Die Kandidaten - DieNadel.de

hnny.nl

Die Kandidaten - DieNadel.de

Test & Technik Kopfhörer-Verstärker

Die Kandidaten

Creek OBH 21 + OBH 1

230 Euro

Creek OBH 21 SE + OBH 2

400 Euro

Heed Audio CanAmp

350 Euro

Vincent KHV 111

450 Euro

Keine Kompromisse

Separate Kopfhörerverstärker lassen sich bequem am Hörplatz postieren und lautstärkeregeln.

Die hier getesteten empfehlen sich darüber hinaus mit gesteigerter Klangqualität.

Test: Dalibor Beric, Fotos: Julian Bauer

W

ozu benötigt man überhaupt einen

externen Kopfhörerverstärker?

Nicht nur, wenn die Anlage keinen

Anschluss für Ohrmuscheln bietet, empfiehlt

sich so ein Kästchen. Denn viele Ausgänge

für Kopfhörer sind eher Notlösungen,

meistens mit einem IC oder gar mit Widerständen

an die Endstufe gekoppelt. Das führt

zu höherem Rauschen – was mit der akustischen

Lupe, die ein Kopfhörer darstellt,

schnell nervt – und zu schlechtem Klang.

So führt für viele Fans kein Weg an den

netten kleinen Kistchen vorbei. Denn diese

treiben, wenn sie richtig konzipiert sind, so-

wohl unempfindliche als auch niederohmige

Kopfhörer, was dem Klang mehr Stabilität

gibt und darüber hinaus mehr Freiheit bei der

Wahl der Wunschmuschel bietet.

Deshalb testet stereoplay separate Verstärker

immer mit mehreren Kopfhörertypen.

Diesmal durften sich die vier Probanden in der

Preisklasse von 230 bis 450 Euro von Creek,

Heed Audio und Vincent an dem niederohmigen,

sensationell offenen und freien Grado RS

1, dem ausgeglichenen, hochohmigen Sennheiser

HD 650 und dem günstigen Highlight

Philips SBC HP 890 beweisen. Wobei die vier

immer einen Vergleich zu dem recht guten

Kopfhörerausgang des Vollverstärkers Creek

5350 SE zu absolvieren hatten. Denn wenn

sie den nicht an dessen Tape-Ausgang – wo

solche externen Verstärker sinnvollerweise

angeschlossen werden – deutlich distanziert

hätten, wären sie keine Empfehlung wert.

Doch diese Hürde nahmen alle vier Prüflinge,

obwohl die Hersteller unterschiedliche

Konzepte verfolgen. So baut Creek bei seinen

Neuen auf Integrierte Schaltkreise und externe

Netzteile, Heed Audio kombiniert diese mit

einer Class-A Stufe, während Vincent zusätzlich

eine Röhre einsetzt. So war für jeden

klanglichen Geschmack etwas dabei. ■

36 stereoplay 7/2004

www.stereoplay.de


Creek OBH 21 + OBH 1

230 Euro (Herstellerangabe)

Creek OBH 21 SE + OBH 2

400 Euro (Herstellerangabe)

Heed Audio CanAmp

350 Euro (Herstellerangabe)

Vincent KHV 111

450 Euro (Herstellerangabe)

Vertrieb Input audio, 04346/600 601

www.inputaudio.de; www.creekaudio.com

Auslandsvertretungen siehe Internet

Abmessungen B10 x H6,5 x T18 cm

Messwerte

Frequenzgänge an 120/25Ω

Vertrieb Input audio, 04346/600 601

www.inputaudio.de; www.creekaudio.com

Auslandsvertretungen siehe Internet

Abmessungen B10 x H6,5 x T18 cm

Messwerte

Frequenzgänge an 120/25Ω

Vertrieb Marvel, 0234/973 1510

www.heedaudio.com

Auslandsvertretungen siehe Internet

Abmessungen B9,5 x H7 x T25 cm

Messwerte

Frequenzgänge an 120/25Ω

Vertrieb Geko, 02921/969 4920

www.gekohifi.de

Auslandsvertretungen siehe Internet

Abmessungen B21,5 x H9 x T29 cm

Messwerte

Frequenzgänge an 120/25Ω

3dB

0dB

-3dB

-6dB

Phones 120 Ohm Ausgang 1/2

Phones 25 Ohm Ausgang 2

Phones 25 Ohm Ausgang 1

3dB

0dB

-3dB

-6dB

Phones 120 Ohm Ausgang 1/2

Phones 25 Ohm Ausgang 2

Phones 25 Ohm Ausgang 1

3dB

0dB

-3dB

-6dB

Phones 120 Ohm

Phones 25 Ohm

3dB

0dB

-3dB

-6dB

Phones 120 Ohm

Phones 25 Ohm

-9dB

10Hz 100Hz 1kHz 10kHz 100kHz

Sehr ausgewogen und breitbandig, Ausgang

2 ist etwas niederohmiger

Verzerrungsverhalten 1mW an 120/25Ω

-9dB

10Hz 100Hz 1kHz 10kHz 100kHz

Sehr ausgewogen und breitbandig, Ausgang

2 ist etwas niederohmiger

Verzerrungsverhalten 1mW an 120/25Ω

-9dB

10Hz 100Hz 1kHz 10kHz 100kHz

Sehr ausgewogen und breitbandig, kaum

lastabhängiger Ausgang

Verzerrungsverhalten 1mW an 120/25Ω

-9dB

10Hz 100Hz 1kHz 10kHz 100kHz

Ausgewogen mit sanftem Höhen-Rolloff,

bricht an niederohmiger Last etwas ein

Verzerrungsverhalten 1mW an 120/25Ω

-30dB

-30dB

-30dB

-30dB

-50dB

-70dB

-90dB

Grundwelle (Rest)

k2 Phones 25 Ohm

k2 Phones 120 Ohm

-50dB

-70dB

-90dB

Grundwelle (Rest) k2 Phones 25 Ohm

-50dB

-70dB

-90dB

Grundwelle (Rest)

Phones 25 Ohm

-50dB

-70dB

-90dB

Grundwelle (Rest)

k2 Phones 120/25 Ohm

-110dB

-110dB

-110dB

-110dB

-130dB

-130dB

-130dB

Phones 120 Ohm

-130dB

-150dB

20Hz 200Hz 2kHz 20 kHz

Sehr geringer Klirr, bei niederohmigen

Hörern etwas höher aber gutmütig

Max. Ausgangssp. an 120/25Ω 4,7/1,5 V

Störabstand (1mW/120Ω)

88 dB

Standbyleistung

2,2 W

-150dB

20Hz 200Hz 2kHz 20 kHz

Sehr geringer Klirr, auch bei niederohmigen

Hörern, etwas mehr Rauschen

Max. Ausgangssp. an 120/25Ω 4,6/1,4 V

Störabstand (1mW/120Ω)

81 dB

Standbyleistung

2,1 W

-150dB

20Hz 200Hz 2kHz 20 kHz

Praktisch verzerrungsfrei aber leicht erhöhtes

Rauschen

Max. Ausgangssp. an 120/25Ω 5,4/1,4 V

Störabstand (1mW/120Ω)

82 dB

Standbyleistung –

-150dB

20Hz 200Hz 2kHz 20 kHz

Röhrentypisch hoher Klirr, jedoch mit sehr

günstiger Verteilung, leichter Netzbrumm

Max. Ausgangssp. an 120/25Ω 5,4/3,0 V

Störabstand (1mW/120Ω)

90 dB

Standbyleistung –

Technik und Klang

Im Gegensatz zu seinem Vorgänger OBH 11

besitzt der OBH 21 zwei Klinkenausgänge

mit unterschiedlicher Impedanz. Der Anschluss

an Ausgang 1 führt zu 22 Ohm und

das Einstecken in 2 zu 12 Ohm. Sind beide

Ausgänge besetzt, ergeben sich jeweils

22 Ohm. Praktisch sind die doppelten Cinchbuchsen

des mit zwei ICs bestückten Verstärkers,

die ein Durchschleifen ermöglichen.

Wie beim OBH 11 besteht beim OBH

21 die Möglichkeit, durch das klanglich bessere

Netzteil OBH 2 für 30 Euro mehr aufzurüsten.

Klanglich zeigte der sich OBH 21

im Vergleich zum OBH 11 feiner, flüssiger

und offener. Der erschien im ersten Moment

zwar druckvoller, jedoch zeichnete der

OBH 21 genauere Bassläufe und baute

das tiefere Fundament.

Bewertung

Universeller, günstiger Verstärker mit zwei

Ausgängen unterschiedlicher Impedanz,

der mit feinem, offenem Klang bezirzt und

so auch hochklassigen Köpfhörern viele

neue Details entlockt.

Technik und Klang

Bis auf die vergoldeten Buchsen und den

„Special Edition“-Schriftzug ähnelt der OBH

21 SE seinem kleineren Bruder äußerlich

recht stark. Innerhalb des Aluprofils sind

aber nicht nur ein genaueres, gekapseltes

Alps-Poti und zwei hochwertigere IC-Verstärker

versteckt, sondern eine Servoregelung,

die eine Gleichstromkopplung ohne

klangstörende Kondensatoren ermöglicht.

Die Beschaltung der zwei 6,3-Milimeter-

Klinkenbuchsen blieb erhalten. Klanglich

setzte die grundsätzlich mit dem größeren

Netzteil OBH 2 ausgelieferte SE-Variante

Maßstäbe und brachte mit ihrer frischen

und lebendigen Musikalität und natürlichen

Kangfarben sogar die Referenz von Grado

in Bedrängnis, den RA 1, der sich nur mit

ein wenig feinerem Hochton behauptete.

Bewertung

Der OBH 21 SE besticht mit unmittelbarer

Musikalität sowie mit einer für die Preisklasse

sensationellen Feinzeichnung und Natürlichkeit.

Da er zudem noch sehr universell ist,

verdiente er sich redlich ein Highlight.

Technik und Klang

Heed Audio wurde hierzulande bekannt

durch das Netzteil Orbit für Rega-Plattenspieler.

Dass die Ungarn aber noch mehr

können, beweisen sie mit dem CanAmp.

Der stellt eine Kombination aus einem Integrierten

Verstärkerbauteil und einer Class-

A-Endstufe mit einem Transistor pro Kanal

dar, was aber einen Koppel-Kondensator

bedingt. Stolz präsentiert der CanAmp doppelte,

vergoldete Cinchbuchsen, aber nur

eine 6,3-Millimeter-Klinkenbuchse. Niederohmige

Muscheln mochte der Ungar nicht

ganz so gern, denn bei ihnen fehlte es ihm

ein wenig an Glanz. Bei hochohmigeren

Vertretern wie dem HD 650 von Sennheiser

gefiel er mit wärmeren Klangfarben und

druckvollem Bass genauso gut wie der

OBH 21 SE, der aber feiner zeichnete.

Bewertung

Der CanAmp verlangt nach hochohmigeren

Hörern, kann dann aber mit warmer Klang -

farbenpalette gefallen und erfreut mit druckvollem,

tiefem Bass.

Technik und Klang

Wer meint, Vincent komme ausschließlich

aus China, liegt zumindest im Falle des

KHV 111 falsch. Denn die Platine wird in der

Slowakei bei den Röhrenspezialisten von

Edgar gefertigt. Was kein Fehler ist, denn die

kombinierten alle drei Welten, also einen Eingangs-OP,

eine Röhre als Zwischenstufe und

eine Class-A Gegentakt-Endstufe. Bei diesem

Aufwand versteht es sich von selbst, dass

das Netzteil mit Ringkerntrafo und getrennten

Versorgungsspannungen recht aufwendig

geriet. Was sich auch im Klang bemerkbar

machte. Mit hochohmigen Hörern wie

etwa dem Highlight HD 650 von Sennheiser

konnte kein Verstärker dieses Testfelds so

opulente, schwelgerische Klangbilder malen

und so überzeugend sonor das „Holz“ eines

Kontrabasses vermitteln.

Bewertung

Nicht ganz universeller Verstärker, der

erst an hochohmigen Kopfhörern aufblüht.

Der KHV 111 ist kein Meister der Luftigkeit,

begeistert aber mit opulenten Klangfarben

und voluminösem Bass.

stereoplay Testurteil

stereoplay Testurteil

stereoplay Testurteil

stereoplay Testurteil

Gesamturteil

sehr

empfehlenswert

Gesamturteil

sehr

empfehlenswert

Gesamturteil

sehr

empfehlenswert

Gesamturteil

sehr

empfehlenswert

www.stereoplay.de stereoplay 7/2004 37

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine