Neue Szene Augsburg 2014-10

NeueSzeneAugsburg

Das Stadtmagazin für Augsburg und Umgebung. Aktuelle Info und Veranstaltungskalender unter www.neue-szene.de

24. JAHRGANG

10/14

KOSTENLOS


Fr, 17. Okt. 2014

Abfahrt:

Ort:

Tickets:

19.30 Uhr

Haltestelle Ulrichsplatz (Maxstraße)

eine streng geheime Bühne!

7,50 Euro

VVK ab 6. Oktober im Kundenzentrum am Königsplatz

CHANNEL

Alle weiteren Infos unter:

www.facebook.com/avgChannel

oup-kom.de

Stadtwerke Augsburg | Von hier. Für uns.


*







RÜCKBLICK

04 Was war los im September?

06 Gögginger Brückendeckung

08 Das kleine Weltuntergangsinterview

12 5 Fragen an – Markus Wülbern

14 Trendscout

TAG & NACHT

16 Was geht im Oktober - Meldungen und

Veranstaltungstipps

ZOOM

31 Reisen im eigenen Land - Die Kültürtage 2014

32 “Putin ist eiskalt. Eiskalt!“

– Interview mit Claudia Roth

34 Lokale Helden, globale Konkurrenz

- Augsburger Unternehmer und der Onlinehandel

36 Dach überm Kopf - Wie leben junge Augsburger im

21. Jahrhundert?

40 Stadtrat sein dagegen sehr - Was macht eigentlich

die Polit-WG?

42 “Dieses Arschloch hat es schon wieder geschafft!“

– Josef Hader am Telefon

SPORT

44 “Im Fußball gibt es nur eine Sprache!“ - Interview

mit FCA-Neuzugang Abdul Rahman Baba

















AUSGABE

40 Was macht eigentlich die Polit-WG ?

DkWi

OKTOBER

2014

KINO

46 Cinerama - neue Filme

MUSIK

48 Judith Holofernes – Ein Akt der Befreiung

50 Gerilltes - Neue CDs

52 Band des Jahres 2015 – Jetzt anmelden!

KULTUR

54 Kulturhighlights im Oktober

58 Aus- und Weiterbildung

VERANSTALTUNGSKALENDER

60 Augsburgs größter Terminkalender

KLEINANZEIGEN

72 Liebe, Luftschlösser und Lampenschirme

AUGSBÜRGER

74 Kinderzauberer Hardy























08


4 Rückblick


14.09.:

Theater Augsburg: „Hereinspaziert!“

Das Theater Augsburg startete die aktuelle Spielzeit auch dieses Jahr traditionell mit „Hereinspaziert,

hereinspaziert“. Beim Tag der offenen Tür wurde u.a.

der Theaterpreis des Augsburg Journals vergeben.

Preisträger waren dieses Jahr Sänger Dong-Hwan Lee

(li.), Schauspieler Tjark Bernau (4.v.l.), Tänzerin Ana

Dordevic (2.v.r.), das Team vom „Brandner Kaspar“

(Publikumspreis), der Besucherservice („Guter Geist“)

sowie die Sonderpreisträger Ballettmeisterin Yseult

Lendvai (2.v.l.) und der Opernchor. Wir gratulieren!

(flo)

Foto: Marc Kampmann

17.09.:

Space2be, City Club, Golden Glimmer Bar

Da kommt selbst der sportlichste Kulturredakteur ins Schwitzen: Von der Ausstellungs-Mezzosage

des Fotografen Marco Merten aka Scissabob mit der Bruno Polaris Band im Space2be über den City

Club mit dem Schweizer Autoren Andreas Niedermann in die Golden Glimmer Bar zur Lesung von Nagel,

zwischendrin noch ein Bierchen

im 11er zur Champions-League-Partie

Bayern gegen Man City – und das

alles an einem dahergelaufenen

Mittwoch... Passend dazu wurden

am selben Abend in Hamburg die

Kantine und der Jazzclub Augsburg

für ihre Programme prämiert. Wer

hat noch mal behauptet, hier sei nix

los? Pff! (flo)

Foto: Scissabob

20.09. SGL-Arena:

FC Augsburg – Werder Bremen

Der FCA ist wieder in der Spur und Werder Bremen liegt uns bekanntlich sowieso. Nachdem die hanseatischen

Fans aufs Angenehmste von „Augsburg Calling“ empfangen worden waren – was sogar

der Sportschau einen kleinen Bericht wert war – erwischten die Gäste in der mitreißenden Partie

den besseren Start, doch Daniel Baier und Paul

Verhaegh mit einem umstrittenen Elfer drehten

das Spiel noch vor der Halbzeit. Ebenfalls per

Strafstoß glichen die Bremer nach Wiederanpfiff

wieder aus, bevor Publikumsliebling Tobi

Werner mit einem Tor und einer Vorlage für den

slowenischen Neuzugang Tim Matavz die Fans

erlöste. (flo)


Rückblick

5

„Das Leben ist eine Bühne und

da möchte ich wirklich bei

jedem Auftritt gut aussehen.

Mein Stil-Souffleur heißt

STUDIO Eckerle, hier werde

ich hervorragend beraten.“

Silvano Tuiach,

Kabarettist

MEIN AUGSBURG — MEIN LEBEN

STUDIO ECKERLE

ANNASTRASSE 29

AUGSBURG

WWW.ECKERLE.DE


6 Kolumne Tag&Nacht

UNTER

>> Flyer

Flyer A6, 5000 Stk. ab 89,00

Flyer A5, 5000 Stk. ab 119,00

Flyer Dinlang, 5000 ab 119,00

>> Folder

A5, 4-Seitig, 5000 Stk ab 229,00

A4, 4-Seitig, 5000 Stk ab 269,00

>> Plakate

Plakate A2, 250 Stk. ab 135,00

Plakate A1, 250 Stk. ab 175,00

>> Flyer/Plakate

inkl. Verteilung

Flyer + Verteilung, 3000 Flyer

an 100 Stellen ab 250,00

A2 Plakate + Aufhang

100 Plakate/Kneipen ab 280,00

weitere Preise auf Anfrage...

szene promotion

Tel. 0821 - 158055

www.szene-promotion.de

dRUCK

© tan4ikk/Fotolia

Stand 05/12

Wir helfen Kindern!

Kinderdorfeltern

gesucht!

Die Albert-Schweitzer-

Kinderdörfer suchen

neue Kinderdorfeltern.

Nähere Infos unter:

www.albert-schweitzerverband.de


Tag&Nacht Anzeige

7

Bei Amazon machen

wir das Unmögliche

möglich – als Team.

Ab sofort suchen wir für unser lebhaftes Saisongeschäft im Logistikzentrum Graben

Aushilfskräfte (m/w)

im Bereich Lager und Versand auf Vollzeitbasis.

Sie sind zeitlich flexibel und belastbar? Dann melden Sie sich noch heute per Telefon

oder E-Mail bei uns.

Bewerberhotline:

E-Mail-Adresse:

08232 9951086 (montags – freitags: 8 –16 Uhr)

bewerbung-muc3@amazon.com

Oder kommen Sie vorbei

Wann:

Dienstag und Donnerstag von 8 bis 13 Uhr

Wo:

Amazon FC Graben GmbH, Amazonstraße 1, 86836 Graben

Wir freuen uns auf Sie!

www.amazon-saisonjobs.de/graben


8 Tag&Nacht INFO: AGNES REITER, geboren 1979 in Bad Tölz, Studium


am Leopold-Mozart-Konservatorium. Saxophonistin, Sängerin

(Cafe Arrabbiata), Moderatorin.

DIESMAL MIT

AGNES

REITER


Ich bin

Profifahrer«

in der einzigen

CO 2 -freien Busflotte

Deutschlands

Jürgen K.

seit 1993

Fahrer bei den

Stadtwerken Augsburg

team m&m

Busfahrer/-in

gesucht!

Sie wünschen sich einen

sicheren Arbeitsplatz in

einem professionellen Team?

(inkl. kostenloser Busführerschein)

Rufen Sie uns an unter

Tel. 0821 6500-5406

www.swa-busfahrer.de

Stadtwerke Augsburg | Von hier. Für uns.


Banan

Wirkt wahre

Wunder!


e?

www.zwetschke.de


12 Tag&Nacht

5FRAGEN

MARKUS WÜLBERN


Tag&Nacht

13


14

DER SZENE-TRENDSCOUT

DIE NEUESTEN TRENDS IM OKTOBER

von Harald Sianos

1

Gräfe & Unzer

3

2

4

1. IN CUCINA CON AMORE: "Alles, was Sie

sehen, verdanke ich Spaghetti." Zum 80. Geburtstag

der Diva Sophia Loren, wurde jetzt das Original von

1971 komplett neu übersetzt und bei Gräfe und Unzer

wieder aufgelegt. Lorens Hommage an ihre italienischen

Wurzeln, Anekdoten aus ihrer Kindheit in Neapel

und ihrer neuen Heimat Hollywood sowie ihre

Ausführungen zu Themen wie "Über das Rauchen bei

Tisch" oder "Männer an den Herd!" sind wie eine wunderbare

Reise in die Vergangenheit. Rezepte für die italienische

Seele, 267 Seiten, ca. 25 Fotos, 24,90 Euro,

Gräfe und Unzer, www.gu.de | 2. REGENMANTEL:

Auf in den Regen. Transparenter, modischer Trenchcoat

von ASOS aus schauerfestem Material und funktionalen

Schulterbahnen. Gesehen bei www.asos.de ab 49,76

Euro | 3. ROCK AM RING: Nicht nur für Rocker.

Handgefertigter Designer Ring aus einem Verstärker-

Volume-Poti von Glanz-Rausch. Gesehen bei de.dawanda.com

ab 16.00 Euro | 4. KASSETTENKUNST:

Tapeart wird aus gebrauchten und recycelten Kassetten-

und Tonbändern in einem aufwändigen Verfahren

hergestellt. Mit viel Liebe zum Detail entsteht jedes

Bild einzeln in Handarbeit. Somit ist jedes einzelne Tapeart

ein Original und Unikat! Diese Kunstrichtung wird

exklusiv von den Künstlern Katsiaryna Lazaruk und

Steve McGuire von madeinosnabrueck hergestellt. Gesehen

bei de.dawanda.com


Auf neuem

Boden zum

Jubiläum

Die Stadthalle Gersthofen hat ihr Programm

für die neue Spielzeit 2014/15

vorgestellt

„N

ach der Renovierung des Saalbodens

geht es mit voller Kraft Richtung 20jähriges

Jubiläum", so Kulturamtsleiter Helmut Gieber.

Die Stadthalle Gersthofen wurde 1995 eröffnet.

Für die kommende Spielzeit sind über einhundert

Veranstaltungen geplant, der Vorverkauf läuft

bereits auf Hochtouren.

*

Das neue

PROGRAMM-

HEFT

ist da

Vor allem Kleinkunst steht bei den Augsburger

Nachbarn hoch im Kurs, oder wie es die Pressemappe

formuliert: "Gersthofen bekennt sich zum Kabarett."

Angekündigt sind u.a. der alternative

politische Aschermittwoch mit Wolfgang Krebs

& Die Bayerischen Löwen (18.02.), Kanzlerinnensouffleuse

Simone Solga (20.03.) oder

das Erste Deutsche Zwangsensemble

(15.10.).

GÖTZ ALSMANN & DIE SWR BIG BAND

Als Gast: Klaus Hoffmann

08.01.2015 I 19:30 Uhr

Musikalische Highlights sind u.a. der Leipziger

Thomanerchor (02.12.), Annett Louisan

(25.11.), Götz Alsmann & SWR Big Band (08.01.), Gitte

Haenning (01.03.) sowie die Cubaboarischen (07.03.). Spannend wird sicher auch der Soloabend

von Stylepapst Max Raabe (30.11.). Darüber hinaus freuen sich die Gersthofer auf

The 12 Tenors (27.02.) und natürlich Augsburgs Varietekönig Chris Kolonko als Marlene

Dietrich (10.04.). Ein weiterer Dauerbrenner in der Stadthalle sind die Chippendales, deren

Auftritt am 05.11. wieder in Rekordzeit ausverkauft war.

Im Rahmen des Theatergastspiele kommen bekannte Namen wie Saskia Vester und Veronika

von Quast ("Eine ganz heiße Nummer“, 26.10.) oder Peter Bause in der Fallada-Bearbeitung

"Jeder stirbt für sich allein" (14.03.) nach Gersthofen. Der Erfolgsfilm "Ziemlich

beste Freunde" ist in der Bühnenversion mit Timothy Peach und Felix Frenken zu sehen

(29.11.).

Internationale Showproduktionen präsentieren Trommelkunst aus Japan (23.01.), Zirkusspektakel

aus Kuba (05.01.), Musik aus Irland (26.03.) und Tango aus Argentinien (12.12.).

OPERN AUF BAYRISCH

mit Michael Lerchenberg,

Gerd Anthoff und Conny

Glogger

07.11.14 | 19:30

DER KLEINE

HORRORLADEN

Das Kult-Grusical

08.11.2014 | 19:30

Für die Kleinen gibt's auch wieder reichlich Theater und Oper von "Hänsel bis Gretel"

(09.11.) über "Die drei ???" (14.12.) bis zu "Peter Pan" (08.03.) und mehr. Im Ballonmuseum

kommt am 14.10. der bayerische Autor Oskar Maria Graf zu seinen Ehren, der Musikkabarettist

Helmut A. Binser präsentiert "Ein Stück heile Welt" am 13.01

PROGRAMM-INFO OKTOBER:

Stadthalle:

10.10. bayerische kammerphilharmonie –

„un-er-hört: Jupiter“

15.10. Erstes Deutsches Zwangsensemble

– „Die letzte Tour“

18.10. Margeritenball zu Gunsten von

„Hilfe in Not“

22.10. Wolfgang Krebs – „Können Sie

Bayern?“

Ausverkauft!

26.10. Eine ganz heiße Nummer

30.10. Michl Müller

Ausverkauft!

Ballonmuseum:

14.10. Monika Manz & Susanne Weinhöppel

– „Erotisches vom Oskar -

schamlose Weiber, gehörnte Männer“

WEIBERPOWER PUR!

Sissi Perlinger, Lisa Fitz,

Patrizia Moresco

20.11.2014 | 19:30

ABBA NIGHT

The Tribute Concert

21.11.2014 | 19:30 Uhr

Kartenvorverkauf:

Ballonmuseum Gersthofen | Tel.: 0821/2491–550

und an allen bekannten Vorverkaufsstellen

www.stadthalle-gersthofen

Besuchen Sie uns auf Facebook!


16 Tag&Nacht


Laufsteg Fashionshow am 11.10.





































Hallo Werner 2.0


Tag&Nacht


30 Jahre KUKI








17












Kollektiv Klanggut













MEGAMÄSSIG STAUNEN

N

DER MINI ONE

AB 15.900,- € *

Unverbindliche Preisempfehlung



* Endpreis ab 16.549,00 EUR inkl. 649,00 € für Zulassung, Transport und Überführung.

Kraftstoffverbrauch innerorts: 6,7-6,4 l/100 km, außerorts: 4,4-4,2 l/100 km,

kombiniert: 5,2-5,0 l/100 km. CO2-Emission kombiniert: 122-117 g/km,


(Abb. ähnlich)

Drexl+Ziegler GmbH & Co. KG

Neusäß

Augsburger Straße 15-20

Telefon 0821 48068-0

neusaess@drexl-ziegler.de

Gersthofen

Senefelderstraße 23

Telefon 0821 48068-0

gersthofen@drexl-ziegler.de

Günzburg

Robert-Koch-Straße 8

Telefon 08221 9017-0

guenzburg@drexl-ziegler.de

www.drexl-ziegler.de


18 Tag&Nacht


Pan-Pot & Clint Stewart











Andi Strohmaier goes Olympia?


Tag&Nacht

19


DuckTapeTicket

















Serbrjnaja Svadba









Sedlmeir


20 Tag&Nacht

Augsburgs

1000

Meisterwerke

Geistreiche Blicke auf eine verkannte Stadt

von Professor Dr. Spätzle








































































Morphsuits sorgen digital für Gruselspaß


Tag&Nacht

21


auto.matic.music
















50.000 EUR Förderung von der DFL





















MODE

FOTOGRAFEN

STYLISTEN

KONDITOREN

JUWELIERE

BANDS

U.V.M.

FINEST WEDDINGS

DIE PERSÖNLICHE HOCHZEITSMESSE

18. | 19. OKTOBER

11.00 – 17.30 UHR

EINRICHTUNGSHAUS BRUCKNER . SCHWABMÜNCHEN

WWW.FINESTWEDDINGS.DE

EINTRITT FREI!

MIT GROSSER MODENSCHAU

Besuchen Sie unsere Hochzeitsmesse der besonderen Art und planen Sie Ihren

schönsten Tag in einem ganz persönlichen Ambiente. Besuchen Sie uns, unsere

GROSSARTIGEN HOCHZEITSPROFIS sind mit viel Zeit und Liebe für Sie da.


22 Tag&Nacht


Lesung „111 Gründe, den FC Augsburg zu lieben“










Comoedia Mundi im Kulturpark West


Tag&Nacht

23

Das Lamm wird 10

– und bleibt anders






























*Songtext: Sarah Connor

Außergewöhnlichste Rock- und Pop-Gesangsschule weit und breit

Come sing along

with me, trust me

that music is the key.

VEREINBARE EINE PROBESTUNDE!

*

*

Termine und Infos unter: powervoice-augsburg.de · facebook.com/powervoice.augsburg · 0821 495107


24 Tag&Nacht


Kid Simius













Neu im Team






Vom Banklehrling

zum Chairman in NY


Tag&Nacht

Fahrt ins Blaue, die dritte
















25


The Day The Dead Walked II










30 Jahre Salvation Road












FASHIONSHOW

by pro air Medienagentur

Foto: Thomas Sing

11. OKTOBER

TICKET: LAUFSTEG.DE


26 Tag&Nacht


EP-Release:

We Destroy Disco





















Auxtausch – Kleidertauschparty












2015 wird wieder der Kongress gerockt


Tag&Nacht

27


Kollektiv Ost
















Optik König









DIE KOMPETENZ IN SACHEN BETT

2x in Augsburg · www.bettenhuber.de

Am Leonhardsberg, (08 21) 33938

Kobelweg, Ecke Max-von-Laue-Straße, (08 21) 24014 41


28 Tag&Nacht


Tag&Nacht 29



Spielstättenprogrammpreis 2014 in Hamburg























In Flames










SA 4.10. Maria

Peschek

24 Jahre Ostwerk









MI 15.10.

Josef Hader









DO 9.10.

Martin Zingsheim

SO 5.10. Hubert

Burghardt

MO 6.10.

Lizzy Aumeier

FR 17.10.

Monaco Bagage

www.kresslesmuehle.de

Karten online erhältlich

Tickets an allen AZ

Karten-Vorverkaufsstellen

Stadtzeitung am KÖ

Hotline: 0821 / 777 3410

Restkarten an der

Abendkasse

FR 24.10.

Frank Lüdecke

MI 8.10.

Rainer

Schmidt


30 Tag&Nacht


Kabarett Geisterfahrer











A Glamorous Exravaganza 2014
















„EU-Profiteur oder Weltenflaneur“


»...und heute leben mir ganz selbstverständlich miteinand«

31 Zoom

REISEN IM EIGENEN LAND

Wenn ein Event nach dem dritten Mal bereits Tradition ist,

haben die Kültürtage mit ihrer nunmehr fünften Runde

vermutlich schon Institutionscharakter. Erneut hat sich

das rund zwanzigköpfige Orga-Team im Februar in Augsburgs

buntester Kneipe, dem Kulturcafé Neruda, zusammengesetzt,

um zunächst einmal ein Motto und dann die

passenden Veranstaltungen zu finden. Nach heißen Diskussionen

fiel die Wahl auf das Leitthema »Unterwegs«, das von

25. Oktober bis 28. November in 14 Veranstaltungen

zelebriert, bebildert, dargestellt, gelesen,

Die

Kültürtage 2014

stehen unter dem

Motto »Unterwegs«

INFO:

Das komplette Programm

und alle Infos unter

kueltuertageaugsburg.wordpress.com

getanzt und besungen wird, oder wie es

der Musiker Tilman Rossmy ausdrückte:

»Reisen im eigenen Land«.

Zwei neue Locations sind mit im

Boot, nicht zuletzt um den gestiegenen

Besucherzahlen gerecht zu

werden. So findet das Eröffnungsfest

am 25.10. im Striese statt, die

zweite Ausgabe des beliebten »Kültürclashs«

steigt am 24.11. in der Soho

Stage.

»Wir hatten vergangenes Jahr auch einige ne-

„Wir schaffen es nie, alle zum Fototermin zu bekommen...“,

Sylvia Brecheler (4.v.l.) mit einem Teil des Teams

gative Reaktionen, weil Gäste keinen Platz mehr bekommen

haben«, berichtet Sylvia Brecheler vom

Kültürtage-Team leicht irritiert über die Beschwerden,

schließlich sind alle Programmpunkte des Festivals kostenlos

und werden komplett ehrenamtlich mit viel Engagement

und ohne Gage auf die Beine gestellt. »Trotzdem

bleiben wir dabei: kein Eintritt und kaum Ausweichen auf

größere Locations«, so Brecheler, die rechtzeitiges Erscheinen

empfiehlt in den weiteren Veranstaltungsorten

Neruda, Grandhotel Cosmopolis, Neue Stadtbücherei und Stadtteilbücherei

Lechhausen, Kresslesmühle und Liliom.

Die Macher der Kültürtage sind trotz des Erfolgs der letzten Jahre auf die Spenden der

Besucher, einige wenige Sponsoren und das Entgegenkommen der Vermieter angewiesen

und setzen u.a. durch die gewählten Termine, die meistens unter der Woche liegen, darauf,

nicht in größere Konflikte mit den professionellen Veranstaltern zu kommen. Ausnahme

ist neben der Eröffnung die Abschlussveranstaltung am 28.11., eine Kooperation

mit den Afrikanischen Wochen.

Biodeutsche auf Urlaub und nachtschwärmende Migranten

Ein Highlight der diesjährigen Reihe dürften die multimedialen Reiseberichte am 30.10.

im Grandhotel werden. Drei komplett unterschiedliche Referenten erzählen vom Unterwegsein:

Eine Deutsche besucht China und Tibet, ein Türke ist auf Geschäftsreise in Saudi-

Arabien und ein Afghane muss sein Heimatland verlassen. Was Migranten jeglichen Alters

und Herkunft an Erinnerungstücken nach Augsburg mitgebracht haben, zeigt der Hobbyfotograf

Stefan Rehbinder in seiner Ausstellung im Neruda.

Wieder mit von der Partie ist der deutschtürkische Dauerbrenner »Döner mit Sauerkraut«

(Kresslesmühle, 26.11.), in dem das Paar Haydar und Halime diesmal mit seinen »biodeutschen«

Freunden Urlaub in der Türkei macht. Davor muss Darsteller Fikret Yakaboylu

– mit Unterstützung von Bluespots Productions und anderen Augsburger Künstlern – in

der Revue »Haydars Nacht« (03.11.) noch eine Reise durchs nächtliche Augsburg durchstehen,

inklusive Halbweltdamen und Heavy-Metal-Gitarristen. Für die eventuell benötigte

babylonische Sprachentwirrung mittels Musik sorgt dann der achtzehnköpfige

Multikultichor am 06.11. unter Anleitung des Musikpädagogen Martin Olbrich.

Beim Kurzfilmwettbewerb »Roadmovies« im Liliom am 11.11. hat auch das Publikum eine

Stimme, ebenso wie beim lyrischen Kräftemessen am 13.11., für das bizarrerweise über

hundert Einsendungen eingingen – davon jedoch kaum eine aus Augsburg, wie Sylvia

Brecheler berichtet: »Leider können wir keine Fahrtkosten bezahlen...«.

Für das Vorwort des Programms konnten die Kültürtage erneut prominente Unterstützung

gewinnen. In die Fußstapfen von FCA-Präsident Walther Seinsch tritt das Kasperle aus

der Puppenkiste. Und falls jemand den so oft erwähnten Schafkopfkurs für Migranten

aus dem vergangenen Jahr vermisst: Der ist längst eine Institution geworden und findet

seit einem knappen Jahr einmal im Monat im Neruda statt. (flo)

Gutgelaunter Dauerbrenner: das Kabarett Döner mit

Sauerkraut (Foto: Anne Wall)


32

W

Zoom

Interview mit

Claudia Roth

Von Marcus Ertle

ann stehen Sie morgens auf?

Eigentlich sehr früh. Als ich Pressesprecherin war,

musste ich immer extrem früh raus und dann als Vorsitzende

gibt es immer diese frühmorgendlichen Radiointerviews.

Dann muss man um sechs Uhr morgens

was zur Weltwirtschaftskrise sagen.

Haben Langschläfer in der Politik überhaupt Chancen?

Wenn man sich eine typische Woche in Berlin anschaut,

gibt es sehr viele Termine, die um acht Uhr

anfangen, auch wichtige Termine im Bundestagspräsidium,

da musst du pünktlich sein. Also, Langschläfer,

nein, das klappt nicht. Und im Bundestag ausschlafen

geht auch nicht. Das würde ich gleich abmahnen.

Jürgen, aufwachen!

Jürgen Trittin schläft aber auch nicht im Bundestag.

Volker Ullrich vielleicht?

Nein. Wenn er spricht, sage ich immer: „Als nächster

Redner spricht der Abgeordnete Dr. Ullrich,

Augschburg.“ Da freut er sich immer.

Das sieht man ihm auch an.

Ich versuche schon, überparteilich zu sein, sonst

müsste ich nicht Bundestagsvizepräsidentin machen.

Stellen Sie sich vor, ich würde den Grünen-Abgeordneten

erlauben, länger zu...

Schlafen?

Nein, zu reden. Bei den Grünen bin ich da sogar strenger

als bei den anderen.

Ullrich könnte eigentlich ein Grüner sein, er engagiert

sich gegen Zwangsprostitution, gegen Christenverfolgungen.

Also der Kollege ist schon ein strammer Konservativer,

das sagen in Berlin alle.

Was bedeutet heute schon noch stramm konservativ?

Adoptionsrecht für Schwule und Lesben, gleiche

Rechte für alle, die Frage der Staatsbürgerschaft isnicht

so geregelt, wie sie in einer modernen Einwanderungsgesellschaft

sein sollte.

Jetzt haben wir die Auseinandersetzung

in der Flüchtlingspolitik. Ich

halte es für einen schweren Fehler,

definieren zu wollen, was ein sicheres

Herkunftsland ist. Der Staat hat nicht das

Recht, damit alle, die aus diesem Land fliehen,

in eine Beweispflicht zu stellen.

Das würde aber heißen: Kein Land ist sicher.

Ist es auch nicht. Das Asylrecht ist ein individuelles

Grundrecht. Ob man verfolgt ist, oder sich verfolgt

fühlt, ist etwas Individuelles. Das Asylrecht steht dem

einzelnen Menschen zu, ob er es bekommt, ist eine

andere Frage.

Dann könnten womöglich zig Millionen Menschen

auf der Welt Anspruch auf Asyl haben.

Haben sie auch, über 50 Millionen sind auf der Flucht.

Und wie viele davon sollen wir aufnehmen?

Das ist immer die gleiche Frage. Man sagt dann: Wir

können doch nicht die ganze Welt aufnehmen.

Deutschland nimmt in diesem Jahr vielleicht 200.000

Menschen auf. Das ist eine große Zahl, aber bei 80

Millionen Einwohnern in einem der reichsten Länder

der Welt ist das keine Überforderung. Ich war im Libanon,

in Jordanien, ich war als erste Deutsche im

Nordirak dieses Jahr. In diesen Ländern ist jeder Vierte

ein Flüchtling und wir sollen mit 200.000 überfordert

sein? Wenn man dann noch viele Stellen bei der

Flüchtlingsaufnahme abbaut, Einrichtungen schließt,

ist klar, dass es zu Überforderungen kommt. Wir können

uns nicht abschotten und einmauern.

Dann dürfte es gar keine Obergrenze geben.

Ja, das stimmt.

Können wir denn alle aufnehmen?

Europa betreibt die größte Flüchtlingsabwehrpolitik.

Ich würde erst mal aufhören, zu unterstellen, dass

Menschen flüchten, weil es hier so tolle Sozialleistungen

gibt. Es ist zynisch zu sagen, man müsse die wirklich

Verfolgten aufnehmen.

Es muss doch eine Grenze der Aufnahmefähigkeit

geben.

Man kann es nicht quotieren. Erst mal muss Familienzusammenführung

ermöglicht werden.

Ihr Albtraum muss sein, einmal sagen zu müssen:

Mehr können wir nicht aufnehmen.

Das ist so was von theoretisch, was Sie mich da fragen.

Das ist so was von jenseits von allem. Wir haben

„PUTIN IST EIN

EISKALTER

MACHTMENSCH.

EISKALT!”

Mauern um uns herum. Ich will nicht die ganze Welt

aufnehmen, aber wenn es Situationen gibt wie jetzt

mit der größten Flüchtlingskatastrophe seit dem Zweiten

Weltkrieg, bedarf es einer großen humanitären

Anstrengung innerhalb der EU, auch im eigenen Interesse.

In Bayern redet man von einer humanitären Katastrophe

hier im Land und CSUler sagen, dass

Kiefersfelden kein Vorort von Lampedusa sein kann.

Mit Verlaub, da frage ich mich, wieso der liebe Gott

denen nicht das Kreuz von der Bürowand fallen lässt.

Denken Sie, die CSUler sind keine echten Christen?

Ich mag nicht interpretieren, wie gläubig oder ungläubig

jemand ist, das geht mich nichts an. Aber oft entspricht

die Politik der CSU nicht dem, was ich unter

christlichen Werten verstehe.

Wer ist linker, die Grünen oder Die Linke?

Ich finde, die Grünen. Die Linke hat sehr traditionalistische

Vorstellungen von linker Politik. Die Linke wäre

mir zu spießig.

Was ist denn spießig?

Wenn jemandem die Eicheneinbauwand gefällt, wer

bin ich dann, um zu sagen, mir gefällt sie nicht? Das

Enge, Eingekastelte, das finde ich spießig. Die Autorität

nicht infrage stellen, nach oben buckeln, nach

unten treten, keine Abweichungen akzeptieren. Kinder,

Küche, Kirche. Ausländerhass. Ausblenden von

Realität. Was wurde ich angegriffen, was wurde da auf

Multikulti geschimpft!

Was für eine Schrankwand haben Sie?

Ich habe ein ganz altes Büfett von meiner Oma, da ist

Geschirr drin, und ansonsten zusammengestückelte,

unendlich viele Bücherregale.

Würden Sie mit Dirndl in den Bundestag gehen?

Ja, sicher.

Eine CSU-Abgeordnete, die es getan hat, wurde

von einer Grünen als rückständig bezeichnet.

Ja, die hat aber jetzt gesagt: Lesson learned und...

...trägt jetzt selbst Dirndl?

Nein, aber sie hat eingesehen, dass sich was verändert

hat, dass heute auch Claudia Roth Dirndl tragen

kann. Unser Land hat sich in den letzten dreißig Jahren

stark verändert, sich geöffnet, man sitzt nicht mehr

so im ideologischen Schützengraben. Als Frau Merkel

das erste Mal zur Kanzlerin gewählt wurde, kam sie

zu uns, hat sich bedankt und gesagt, dass ohne unseren

Einsatz für Gleichberechtigung so etwas wie ihre

Wahl nicht denkbar wäre.


3304

10 Uhr

morgens in einem Augsburger Kaffeehaus. Claudia Roth ist gut aufgelegt, sie ist, anders

als ihr Interviewer, begeisterte Frühaufsteherin. Muss sie wohl auch sein, die ehemalige Bundesvorsitzende

der Grünen ist jetzt Bundestagsvizepräsidentin und wenn nicht alles täuscht, macht

ihr das Amt Spaß. Zwischen Cappuccino und Kuchen springen wir thematisch zwischen Asylpolitik,

Dirndl und dem Sexappeal der Macht hin und her.

Wieso hat man Sie eigentlich von der Wies’n ausgeladen?

Das kommentiere ich nicht, das ist eine Provinzpose. Ich

finde das spannend. Man hat gesagt, in die Box des

Stadtrats dürfen nur Münchner rein. Da bin ich gespannt,

ob Horst Seehofer aus Ingolstadt rein darf, oder

die Frau Aigner, oder der Markus Söder. Aber die Augsburgerin

darf nicht, das haben sie ja gesagt.

Mit so einem angeekelten Gesichtsausdruck?

Das weiß ich nicht, ich habe das der Presse entnommen.

Was für ein Dirndl hätten Sie denn angezogen?

Einen silbernen Rock mit kleinen rosafarbenen Blüten

und grünen Blättchen drauf und oben eierschalenweiß

mit roten Rosen. Mein Leben hängt aber nicht davon ab,

ich war seit 1998 jedes Mal da. Der Stadtteilbürgermeister

von Istanbul war auch schon da, der ist auch kein

Münchner.

Gab es das letzte Mal vielleicht Streit? Einen Eklat?

Nein! Es gab einen Regierungswechsel in München, so

schnell geht das.

Was wird der Wiesnhit dieses Jahr?

Weiß ich nicht, ich bin ja aus Augsburg, ich darf mich

nicht für die Wiesn interessieren. Das ist Schwaben-Bashing.

Sie könnten sich mit einem Schild vor das Zelt stellen,

auf dem steht: „Augsburg scheißt auf euch!“

Nein, die werden schon sehen, was sie davon haben.

Das ist schon wirklich ein bisschen Provinzposse.

War Gerhard Schröder normalerweise so wie in der

legendären Elefantenrunde nach der Bundestagswahl

2005?

Absolut, immer!

Ein eiskaltes Machttier.

Eiskalt war der gar nicht, er war ein hochemotionaler,

strammer SPD-Macho, für den Geschlechterpolitik Gedöns

war.

Ist es machomäßig zu sagen, dass es bei den Grünen

die schönsten Frauen gibt?

Nö, das ist ein Ausdruck von Realitätssinn. Es gibt hier

aber auch die schönsten Männer, oder sagen wir die interessantesten.

Haben Sie Putin schon mal aus der Nähe gesehen?

Ja.

Wirkt er wie ein kalter Fisch?

Ja! Fisch ist untertrieben.

Hai.

Piranha!

Ein kalter Piranha.

Wir müssen gar nicht weiter ins Tierreich gehen. Er ist

ein eiskalter Machtmensch, eiskalt.

Da kann Schröder einpacken.

(überlegt) Ja.

Macht die Macht alt?

Wenn man Barack Obama anschaut, dann sorgt die Verantwortung

für schwere Schultern und graue Haare.

Eitel?

Davor würde ich warnen.

Einsam?

Kann sein, ja.

Sexy?

Carla Bruni hat gesagt, dass Sarkozy als Präsident einer

Atommacht attraktiv war. Ich kann das nicht nachvollziehen.

Fanden Sie Sarkozy etwa nicht attraktiv?

Überhaupt nicht!

Bill Clinton?

Angeblich extrem attraktiv.

Fällt Ihnen sonst jemand ein?

Barack Obama ist ein sehr attraktiver Mann, weil er so

blitzgescheit ist. Das hat weniger mit Macht zu tun,

sondern mit Intelligenz. Solche Menschen finde ich total

attraktiv.

Und in Deutschland? Karl-Theodor zu Gutenberg?

Nur Show.

Markus Söder.

(lacht) Söder! Dem hängt seine Tätigkeit als CSU-Generalsekretär

noch nach, immer unter die Gürtellinie. Da

hat er sich als Oberunsympath dargestellt, aber das ist

er eigentlich gar nicht. Ich kenne das ja, das hängt

einem immer nach. So wie mir heute noch nachhängt,

dass ich die g’spinnerte, schrille, laute, verrückte Grüne

bin.

Als weinerlich werden Sie zum Beispiel gar nicht

mehr oft bezeichnet.

Ach freilich! Das haben sie alle geschrieben. Dabei habe

ich öffentlich nur zweimal in dreißig Jahren geweint. Einmal

als ich bei einer Gnadenanhörung für die ersten

Deutschen dabei war, die in den USA zu Tode verurteilt

wurden. Da saß ich den ganzen Tag bei der Anhörung

und dann wurde nach drei Minuten Beratung entschieden.

Der Staatsanwalt sagte: „Diese deutschen Hunde

haben nichts anderes verdient als den Tod.“ Danach war

ich die Heulsuse und dieses Klischee hängt einem unglaublich

lange nach. So geht es Söder auch.

Sie fänden Söder also gar nicht so unattraktiv, wenn

er kein solcher Kotzbrocken wäre?

Der ist ja gar kein Kotzbrocken, er ist eigentlich ein netter

Mensch.

Was ist Ihre größte Narbe?

Der Verlust der Liebsten, meiner Eltern.

Hatten Sie während Ihres Studiums eine Brotzeitdose?

Also, meine Studienzeit war ja sehr begrenzt, nur zwei

Semester, und wir haben da weniger gegessen, eher demonstriert

und die Welt verändert. Gegessen haben wir

auch eher nachts und nicht mittags. Also Brotzeitdose,

nie im Leben!

Was wäre eine sinnvolle Alternative zur militärischen

Ehrenformation, die bei Staatsempfängen abgeschritten

wird?

In den alten englischen Filmen gibt es doch oft diese

Szene, wenn ein Gast vor dem Schloss empfangen wird

und die ganzen Mitarbeiter stehen da. Der Koch, die

Zimmermädchen, der Gärtner. Das würde zum Gedicht

von Bert Brecht passen, Fragen eines lesenden Arbeiters:

„Der junge Alexander eroberte Indien/Er

allein?/Cäsar schlug die Gallier/Hatte er nicht wenigstens

einen Koch bei sich?

INFO:

Es gibt gute Traditionen und schlechte. Eine schlechte Tradition

ist die sogenannte Autorisation von Interviews. Man spricht

mit einem Politiker, freut sich über die lebendigen Antworten,

lässt es gegenlesen und bekommt eine kastrierte Version zurück.

Viele Medien lassen sich zwangsläufig darauf ein, weil

sie fürchten, Politiker würden gar nicht mehr mit ihnen reden,

wenn sie nicht die Möglichkeit bekommen, das gesprochene

Wort nachträglich zu verändern, oder besser gesagt: zu zensieren.

Die Neue Szene hat sich entschlossen, diese ungute

Praxis zu beenden. Interviews leben von Lebendigkeit. Wir

meinen, diese Lebendigkeit und Transparenz sind wir unseren

Lesern und uns selbst schuldig. Ab jetzt gilt das gesprochene

Wort.


34 Zoom

LOKALE HELDEN,

GLOBALE KONKURRENZ

Wie sich Augsburger Unternehmer gegen Online-Handel und globale Konkurrenz behaupten

D

IE NOSTALGIE

Vielleicht stimmt es ja, dass wir

zu nostalgisch für die Warenwelt

von morgen sind, aber vielleicht

ist diese Nostalgie auch

die Rettung für lokale Unternehmer.

Gerade als ich diesen Gedanken habe, fahre

ich in der Ulmer Straße an dem längst verstaubten

Schaufenster von Star-Video vorbei.

In der Ära vor kinox.to und netflix war das die bestsortierteste

Videothek der Stadt. Auf unglaublich beengter

Fläche war ein kleines Universum der Filmwelt

untergebracht, anfangs noch auf VHS-Kassetten, die

man so schön mechanisch vor- und zurückspulen

durfte. Hinter dem Tresen standen gleichmütige

Freaks, die dir sagen konnten, wieso es zwei Versionen

des James-Bond-Films „Feuerball“ gab und was

Marla Singer in „Fight Club“ nach dem Sex zu Tyler

Durden sagt.

DIE GEGENWART

Das ist vorbei. Der Laden ist zu. Die Filmfreaks stehen

jetzt wahrscheinlich hinter irgendeinem anderen Tresen

und die meisten Kunden schauen sich die Filme

online an. Damit könnte man die negative Betrachtung

der Lage beenden. Aber die Wahrheit ist vielschichtiger.

DIE LAGE...

Es gibt weiterhin Videotheken. Sicher, es sind weit

weniger als noch vor zehn, fünfzehn Jahren, aber

manche behaupten sich, z.B. die Videothek PI in der

Maximilianstraße. Kleiner Laden, nette Freaks hinter

dem Tresen aber, anders als in Oberhausen: sehr gute

Lage. Auch das ist eine Wahrheit der Online-Welt: Die

Menschen werden fauler. Wenn die Konkurrenz mit

einem Klick erreichbar ist, fährt man offensichtlich

nicht mehr an den Rand der Innenstadt, um ein Produkt

zu kaufen. Man will analog sein, mit dem Verkäufer

plaudern, aber der Laden soll zugleich in

bequemer Reichweite sein, am besten ist es, wenn

man es mit einem Bummel durch die City verbinden

kann. Das ist verständlich, aber es schränkt die Möglichkeiten

der Anbieter ein. Überleben werden nur die

mit wirklich gutem Angebot, sympathischem Personal,

mit guter Erreichbarkeit. Bei Buchläden sieht es ähnlich

aus, die Umsätze gehen zurück, Amazon drückt

die Preise, die gedruckte Auflage geht zurück. Bestehen

werden nur die großen Ketten wie Thalia und Hugendubel

und die ganz kleinen Händler, die ihre Kunden

beim Namen kennen und bei einer Tasse Kaffee

Zeit für ein Gespräch über den neusten Roman von

John le Carré haben.

...IST NICHT ALLES.

Dass die beste Lage keine Rettung ist, kann man aktuell

bei Karstadt und Galeria Kaufhof beobachten.

Das eine Unternehmen kämpft ums Überleben, das

andere wird die Innenstadt demnächst verlassen. Zuerst

gab es die Tante-Emma-Läden, die von den Kaufhäusern

verdrängt wurden, dann kamen die

Shopping-Malls und jetzt gibt es Online-Händler, die

Karstadt und Co. bedrohen.

Das Kaufhaus, in dem es alles gab, die Uhr, das Parfüm,

die schwarzen Herrensocken – es hat seinen Monopolstatus

verloren. Das merkt auch Simone K.,

Verkäuferin bei Karstadt: „Wir waren hier mal richtige

Beratungsanlaufstellen. Ob die Uhr zum Handgelenk

passt, ob das Parfüm gut duftet. Das werden wir

heute viel seltener gefragt. Oft suchen die Leute sich

die Sachen vorher im Internet aus und schauen sie

sich hier nur mal an, gekauft wird dann online.“


35

Ist das Prinzip Kaufhaus deswegen am Ende? Nicht unbedingt,

wenn es gelingt, die Kunden gefühlsmäßig

wieder zu binden, wenn sie ins Kaufhaus gehen, weil

sie ein gutes Gefühl haben, wenn sie vor Ort einkaufen,

dann könnte es klappen. Nur wie schafft man ein

solches Gefühl?

DER PREIS UND DAS GEFÜHL

Kunden wollen nicht nur ein Produkt kaufen, sie wollen

mehr, sie wollen Emotionen, die das Produkt verspricht.

Sina Trinkwalder, lokale Modeunternehmerin und

einem früheren Leben Werbeprofi, weiß das. Mit ihrer

ökosozialen Textilfirma Manomama liefert sie den Kunden

nicht nur Jeans, Shirts und Röcke, sie gibt ihnen

auch das Gefühl, Gutes zu tun. Nahezu alle Materialien

werden in der Region hergestellt und sind zertifiziert

biologisch, die Beschäftigten, oft geringqualifizierte

Frauen, bekommen zehn Euro Stundenlohn, die Beratung

der Kunden ist freundlich und intensiv. Das kommt

gut an. Aber ist es nicht nur eine kleine Käuferschicht,

die sich für ökologische Produktion und soziale Arbeitsbedingungen

interessiert und diese mit vergleichsweise

hohen Preisen unterstützt? Gilt für die große Mehrheit

der Konsumenten nicht die ausgelutschte aber dennoch

präsente Geiz-ist-geil-Parole? Sina Trinkwalder

kontert die Frage mit einer Anekdote: „Ein Kunde rief

an, weil ihm unser Hemd mit 99 Euro zu teuer erschien.

Ich habe ihn eingeladen, sein Hemd bei uns selbst zu

schneidern. Nachdem er diese Arbeit kennengelernt

hat, kauft er von uns fünf Hemden pro Monat zum angegebenen

Preis. Eigentlich sollten wir alle den Aufwand

kennenlernen, der in den Qualitätsbetrieben

dahintersteckt.“

Das mag stimmen, wahr ist aber auch, dass Konsumenten

in ihrer großen Mehrheit Egoisten sind. Sie kaufen

bei vorbildlichen Unternehmen nicht ausschließlich ein,

um den Angestellten und der Chefin Gutes zu tun. Sie

wollen sich selbst auch Gutes tun, das heißt: Ökologisch

und fair alleine reicht nicht, die Qualität muss

auch stimmen. Die maßgeschneiderte Jeans muss besser

sitzen als die von der Stange, das Material muss

nicht nur biologisch wertvoller, sondern auch hochwertiger

sein. Denn nur wenn das gegeben ist, darf lokale

Ware teurer sein als die günstigen Massenprodukte aus

der Retorte. (me)


36 Zoom

STUDIERST

DU NOCH

ODER

WOHNST DU

SCHON?

Wie leben junge Augsburger im 21. Jahrhundert?

Immer noch Tisch, Bett und Schrank? Wie wichtig

ist uns ein komfortables Zuhause und wie viel will

ich dafür investieren? Neue-Szene-Redakteur Max

Wallner hat sich umgesehen

Timur, 28, Kunststudent

OBERHAUSEN, ATELIER

Warum im Atelier und nicht in der Wohnung? Hier bin ich mehr zu Hause.

Mein Atelier ist mein Lebensmittelpunkt. Nützlich oder schön? Nützlich, aber

chaotisch. Wie viel verrät dein Zimmer über dich? Sehr viel. Die Anordnung,

die Art, wie ich arbeite, die Musik, die ich höre. Das gehört alles zu mir. Und von

deiner Persönlichkeit? Dass ich sehr wenig brauche. Ich habe hier nur einen

kleinen Tisch, einen Sessel, ein Radio. Und hier ist vieles unfertig. Vielleicht

fühle ich mich gerade unfertig. Was bist du für ein Wohntyp? Ich lege mich

ungern fest und möchte flexibel bleiben. Daher ist das hier auch nur ein provisorischer

Raum, nichts für die Ewigkeit. Lieblingsecke? Die Wand, an der ich male.

Dort spielt sich alles ab. Das ist wie ein riesiger Fernseher. Nützlich oder

schön? Nützlich. Wenn etwas kaputt geht, ist es kaputt. Ich habe keine emotionale

Bindung zu meinen Möbeln.

Selina, 22, studiert Innenarchitektur

INNENSTADT, WG

Warum Paletten statt Bett? Ich hatte keine Lust auf ein normales Bettgestell

und Paletten tun’s ja auch. Einmal investieren oder jeden Monat? Monatskäufer!

Wie viel gibst du aus? Zwischen 30 und 50 Euro. Mal eine Lampe hier, mal

Kleinkram da. Und wo kaufst du ein? Immer mehr im Bauhaus! Ich bin sehr auf

den Geschmack gekommen und bastele mir immer öfter selbst etwas. Ansonsten

viel im Sozialkaufhaus und einige wenige Dinge von Ikea. Immer mal wieder

auch Sachen über Ebay, da kaufe ich viel Gebrauchtes. Teuerstes Möbelstück?

Mein selbstgebautes Regal. Das hat mich um die 200 Euro gekostet. Und dein

Lieblingsstück? Mein Spind! Nützlich oder schön? Eigentlich eine Kombination,

aber wenn’s drauf ankommt: nützlich! Verrät dein Zimmer etwas über dich?

Schon ein bisschen. Ich denke, man sieht, dass ich nicht Jura oder BWL studiere.

Sondern? Vielleicht, dass ich design- und modeorientiert bin. Und vielleicht,

dass ich recht ordentlich bin. Wie wichtig ist dir dein Zimmer? Ich lege viel

Wert auf mein Zimmer und bin auch sehr gerne zu Hause.


37

STUDIERST

DU NOCH

ODER

WOHNST DU

SCHON?

Tini, 24, pädagogische Fachkraft

INNENSTADT, WG

Gerade umgezogen? Ja, wir sind gerade mal eine Woche hier. Und schon so

eingerichtet? Ja, ich möchte mich ja schnell wohlfühlen. Wie viel investierst

du in ein gemütliches Zuhause? Sehr viel. Es ist mir sehr wichtig, dass ich mich

sofort wie zu Hause fühle. Einmal investieren oder immer wieder? Ab und zu.

Einmal im halben Jahr gönne ich mir etwas Neues. Vielleicht eine schöne Lampe

oder ein paar Bilderrahmen. Teuerstes Möbelstück? Der Schreibtisch von meiner

Mama. Der hat für mich einen hohen emotionalen Wert. Und dein Lieblingsstück?

Die Kommode, ebenfalls von meiner Mama. Wo kaufst du

üblicherweise ein? Beim Klassiker, Ikea. Ansonsten auch gerne im Sozialkaufhaus

oder ich finde was beim Sperrmüll. Nützlich oder schön? Schön! Ich

möchte mich schließlich wohlfühlen. Chaos oder Ordnung? Eigentlich chaotisch,

aber dann bin ich meist selbst genervt davon und dann packt mich der Aufräumwahnsinn.

Also etwa vier Tage Chaos und am fünften wird aufgeräumt. Das wiederholt

sich dann. Wie viel verrät dein Zimmer über dich? Ich habe viele Fotos

von Freunden und Geschenke in meinem Zimmer. Ob mir das rein optisch gefällt,

spielt dann aber keine Rolle, der ideelle Wert ist mir viel wichtiger.

Michael, 20, macht unverständliche Dinge

am Computer

HAUNSTETTEN, WG

Keine Möbel? Ich glaube, Möbel sind für meinen Lebensstil überflüssig. Und

was ist dein Lebensstil? Minimalistisch: kaum Klamotten, keine Gegenstände,

ich bin sehr unmaterialistisch. Die meisten Möbel gefallen mir eh nicht. Teuerstes

Möbelstück? Mein Schreibtisch (lacht). Das ist auch das einzige. Somit

auch dein Lieblingsstück? Nein, das ist mein Bett. Ich sehe aber keins. Ich

schlafe auf dem Boden. Warum? Ich war ein paar Monate in Indien und bekam

mit der Zeit mehr und mehr das Gefühl, dass es unnatürlich ist, in Betten zu

schlafen. Tiere schlafen schließlich auch auf dem Boden. Außerdem stand das

Zimmer leer, als ich eingezogen bin. Das kam dann irgendwie automatisch.

Nützlich oder schön? Schön. Ist wichtiger. Wie wichtig ist dir dein Zuhause?

Nicht sonderlich. Ich habe keine emotionale Bindung zu meinem Zimmer. Außerdem

ist es nur ein Ort zum Schlafen. Wie viel verrät dein Zimmer über dich?

Ich glaube, mehr als ich möchte. In ein leeres Zimmer kann man viel reininterpretieren.

An was würdest du denn denken, wenn du ein leeres Zimmer siehst?

Vielleicht, dass dort ein verrückter Vogel wohnt. Willst du ein verrückter Vogel

sein? Weiß ich nicht. Ich glaube, ich bin schon gern etwas verrückt.


40 Zoom

Foto: Volker Stock

STADTRAT SEIN DAGEGEN SEHR

WAS MACHT EIGENTLICH DIE POLIT-WG?

Was sind »wir« nicht schon alles

gewesen: Helden, Salz, Papst,

Weltmeister, die Neuen...

Seitdem die Ratshausstürmer

von der Polit-WG im März dieses

Jahres einen Sitz im Stadtrat ergattert haben, gilt

für viele Augsburger zwischen Mitte 20 und Ende 40

noch dazu der Satz »Wir sind Stadtrat«, zumindest

wenn sie aus der Ecke »kulturell rege, irgendwie linksalternativ,

bisweilen engagiert, auf jeden Fall aber interessiert«

kommen und nicht bereits ein Parteibuch

in der Schublade haben.

Derjenige, der all diese Erwartungen hinter den immerhin

78.694 Stimmen, also mindestens 1311 Wählern

(60 mögliche Stimmen), schultern muss, ist Oliver

Nowak, 44jähriger IT-Experte und frischgebackener

Stadtrat. Bei der konstituierenden Sitzung im Mai

2014 hörte er mit Freude den Satz des wiedergewählten

CSU-Oberbürgermeister Kurt Gribl, er wolle für

eine »neue Kultur der politischen Auseinandersetzung«

sorgen. »Es war ziemlich schnell klar, dass das

nur für die Dauer der Rede gilt«, sagt Nowak heute

lachend.

Dass er als Einzelkämpfer gegen die übermächtige

Stadtregierung aus CSU und SPD mit assoziierten Grünen

keine Chance haben würde, war ihm und seinen

Mitstreitern schnell klar. Nach intensiven Gesprächen

entschied man sich für eine Fraktionsgemeinschaft mit

den Vertretern von Die Linke, Freie Wähler und ÖDP,

die nach einigem Hin und Her immerhin als Ausschussgemeinschaft

zugelassen wurde und sich dann

erst mal eine neue Sitzordnung im Stadtrat erkämpfen

musste. Aktuell warten neben Nowak die fünf Stadträte

Otto Hutter und Alexander Süßmair (Linke), Regina

Stuber-Schneider und Volker Schafitel (FW)

sowie Christian Pettinger (ÖDP) auf Räume im Rathaus,

zwei Teilzeitstellen wurden ihnen mittlerweile

immerhin bewilligt. Die Hauptarbeit der Polit-WG findet

bis jetzt in Nowaks Wohnzimmerbüro statt.

Die Geschäftsordnungsänderung über die erweiterten

Rechte kleinerer Gruppierungen sieht Nowak bereits

als ersten Erfolg der etwas ungleichen Verbindung:

»An den Ausschüssen teilzunehmen, ist für die Stadtratarbeit

essentiell, da sind wir hoffentlich Vorreiter

für Leute, die sich außerhalb von Parteien engagieren

und vielleicht 2020 zur Wahl antreten wollen.« Wegen

des Zusammenschlusses musste er einiges an Kritik

einstecken, vor allem die Reizfigur Volker Schafitel bereitete

Vertretern wie Wählern der Polit-WG ein paar

schlaflose Nächte. Nowak zeigt Verständnis: »Wenn

ich die entsprechenden Gespräche nicht geführt

hätte, würde ich vermutlich genauso denken, zumal

ich ihn zunächst nicht kannte. Doch ich habe Volker

Schafitel als aufgeschlossenen Menschen kennengelernt,

der positiv gestalten will, auch wenn er seine

Prioritäten im Bauwesen setzt.« Nowak macht keinen

Hehl daraus, wie wichtig die Unterstützung der Kollegen

ist, die zur Hälfte bereits Stadträte waren und im

Fall von Süßmair sogar über Bundestagserfahrung

verfügen. »Wir treffen uns einmal wöchentlich, der

Austausch ist sehr intensiv, die Atmosphäre sehr

offen, ich würde eher von Arbeitsgemeinschaft spre-


41

Die Augsburger Wählervereinigung »Polit-WG« ist im März 2014 aus dem Stand mit

einem Sitz in den Stadtrat eingezogen. Seitdem ist es ruhig geworden um die Überraschung

des Wahlabends – nicht aber für ihren Vertreter im Rathaus

chen als von Zweckgemeinschaft.«

Seit der Wahl hat der

frischgebackene Stadtrat

reichlich Lehrgeld und

vor allem viel Lehrzeit

bezahlen müssen, neben

seinem Beruf, versteht

sich. »Demnächst gibt

es immerhin eine zweistündige

Infoveranstaltung

zum Haushalt«,

erzählt Nowak, der sich

angesichts von rund

einem Regalmeter Unterlagen

in den ersten

drei Monaten und

einem Arbeitspensum

von bis zu dreißig Wochenstunden

etwas

mehr Starthilfe seitens

der Stadt gewünscht

hätte. »Da

ist die Ausschussgemeinschaft

absolut

sinnvoll, um alle Themen

abzudecken.«

Als Vertreter der

Polit-WG sitzt Nowak im Kulturausschuss

sowie im Ausschuss für Organisation,

Personal, Migration und Interkultur.

Pullach statt Perlach?

Wenn man Oliver Nowak so zuhört, hat man bisweilen

das Gefühl, dem Leiter eines Detektivbüros gegenüberzusitzen.

Es geht immer wieder um Informationsbeschaffung,

Recherche, Kontaktanbahnung. Pullach

statt Perlach? »Natürlich ist es auch eine Einstellungssache,

wie man die Sache angeht«, sagt Nowak. Der

Weg des Provokateurs oder Politclowns kommt für ihn

nicht in Frage, seine ruhige und überlegte Art hält er

für den besseren Weg, um sich die entsprechenden

Kanäle nicht zu verbauen. Langfristig rechnet er mit

bis zu anderthalb Jahren Eingewöhnungszeit.

Kein Wunder also, dass es ruhig geworden ist um die

erst im August 2013 gegründete Wählervereinigung.

Die Homepage der Polit-WG zeigt unter »Neues« zwei

Einträge: den erfolgreichen Wahlausgang und den Ferienausschuss

im August 2014. »Das wollen wir im

Herbst peu à peu ändern“, verspricht Nowak, der nicht

zuletzt auf die Unterstützung seiner Mitstreiter zählt,

von denen sich viele nach den Anstrengungen bis zum

Wahlerfolg etwas zurückgezogen haben.

Und da war ja auch noch die Auseinandersetzung

mit der örtlichen Tageszeitung. Kurz vor

der Wahl hatte die Polit-WG mit einer der AZ

nachempfundenen fiktiven Zeitung aus dem Jahr

2020 für Aufsehen gesorgt. Der Platzhirsch verstand

allerdings keinerlei Spaß und schaltete

Rechtsmittel ein. »Die Unterlassungserklärung

haben wir noch verstreichen lassen«, berichtet

Nowak, und als ein paar Wochen später eine

einstweilige Verfügung vom Landgericht ins Haus

flatterte, wollten die Verantwortlichen zunächst

»für die Kunstfreiheit« den Rechtsstreit bis zum

Bundesverfassungsgericht durchziehen. »Die

Frage war, ob wir die finanziellen Mittel aufbringen

können, denn der Streitwert wurde als ’gewerblicher

Mitbewerber’ abschreckend hoch

angesetzt«, erklärt Nowak, der von rund 25.000

Euro Gerichts- und Anwaltskosten allein für die ersten

Instanzen ausging. »Angesichts dieser Summe sind

wir als privathaftende Vorstände eingeknickt«, gibt er

zu. Noch ist der Konflikt nicht endgültig gelöst, doch

nach ihrem Einlenken rechnet die Polit-WG mit Zahlungen

von rund 3.000 Euro, die nun privat gestemmt

werden müssen. »Wer uns da unterstützen möchte,

ist herzlich eingeladen«, so Nowak, der sich über die

harsche Wortwahl im Schriftverkehr mit den Anwälten

immer noch wundert, in dem von »schamlos abgekupfert«,

»Steigbügelhalter«, »Trittbrettfahrer« und

»Wahlkampfpropaganda« die Rede ist. Einen persönlichen

Kontakt zur AZ hat es ihm zufolge nicht gegeben.

Schnellschuss im August

Ein anderes Feld, auf dem schnelles Handeln gefragt

war, betrifft die sogenannte »Informationsfreiheitssatzung«,

die unter etwas kuriosen Umständen Ende

August verabschiedet wurde – vom Ferienausschuss.

Für Nowak ein weiteres Beispiel

für die Kurzlebigkeit der schönen

Worte zum Auftakt der Wahlperiode:

»Die Informationsfreiheitssatzung

betrifft natürlich alle

Bürger - und dann wird sie im Ferienausschuss

mit dreizehn anwesenden

Stadträten behandelt.«

Immerhin konnte die Ausschussgemeinschaft

erreichen, dass die Satzung

in einem Jahr überprüft wird.

»Wenn wir sehen, dass es nicht

funktioniert, weil z.B. die Gebühren

viel zu hoch sind, müssen wir noch

mal drüber reden«, so Nowak, der

die Augsburger auffordert, von

ihrem Recht Gebrauch zu machen

Die Ausschussgemeinschaft (v.l.):

Pettinger, Nowak, Schafitel, Stuber-Schneider, Hutter, Süßmair

(Foto: Bruno Stubenrauch/DAZ)

und ihre Erfahrungen ihm bzw. seinen Kollegen zu berichten.

Die Themen sozialer Wohnungsbau, Kulturzentrum in

der Innenstadt und Fahrradfahren in Augsburg sollen

in naher Zukunft die Schwerpunkte der Arbeit der

Polit-WG bilden. Die groß angekündigten Pläne zur

»Fahrradstadt 2020« entlocken Nowak nur ein müdes

Lächeln. »Letztens wurde ja die sogenannte Ost-

West-Radwegachse eröffnet, unter einer Achse stelle

ich mir aber was anderes vor«, kritisiert er und fügt

an: »Ich habe immer noch das Gefühl, dass die Stadt

zwar will, es aber nicht kann.« Auch die Gaswerkpläne

sieht er zumindest kritisch. »Das dauert alles

noch sehr lange und das Wichtige ist doch, jetzt Platz

zu finden für die engagierten Leute von Freiraum, Bikekitchen,

Open Lab etc., und zwar in der Innenstadt.«

Doch trotz aller Vorbehalte gegenüber der Stadtregierung

und ihrer »Ausbremsversuche« ist Oliver

Nowak weder frustriert noch verbittert und lobt die

Zusammenarbeit mit Verwaltung

und Referenten. »Das Miteinander

und das Politische

sind zwei paar Stiefel, das weiß

ich mittlerweile«, sagt der

44jährige. »Ich will mich auf

die Spielchen nicht allzu sehr

einlassen, aber ich versuche

natürlich, die Regeln zu kennen.«

(flo)

Raumnot macht

erfinderisch:

Oliver Nowak vor

seinem Spind im

Rathaus


42

Zoom

Ich erwische Sie ja gerade im Auto. Was

hören Sie denn nachher im Radio, wenn wir

mit dem Interview fertig sind?

Auf Ö1 gibt es ganz lange Infosendungen, das höre

ich mir immer an, falls Journalisten mir Fragen zur

Innenpolitik stellen.

Keine Sorge, jetzt wird es nicht besonders politisch.

Wofür kritisieren Sie sich selbst eigentlich

am meisten?

Für mangelnde Konsequenz.

In welchen Dingen?

In allen Dingen! Privat und beruflich. Ich verzettele

mich gerne. Ich habe eine völlig illusionäre Vorstellung

von Zeit.

Und wofür loben Sie sich?

Wenn ich es schaffe, allein aus mir heraus ein Projekt

zu stemmen, ohne dass mich ein anderer antreibt.

Haben Sie nach 30 Jahren Karriere auf der Bühne

noch Lampenfieber?

Ich dachte als junger Mann immer, dass ich nach

so langer Zeit in diesem Geschäft viel ausgebrannter

wäre. Ich stelle mir zum Glück immer wieder

Aufgaben, die keine „gmahde Wiesn“ sind. Deswegen

habe ich auch immer noch Lampenfieber.

Was sind das für Aufgaben?

Im September war ich in Andalusien unterwegs als

Kommentator für eine Doku über Christen und

Mauren. Außerdem schreibe ich ein Drehbuch als

alleiniger Autor. Und wenn ich damit fertig bin,

möchte ich wieder ein neues Kabarettprogramm

schreiben – das wird mich ziemlich herausfordern.

Im Geist stelle ich mir schon vor, wie diese Wiener

Schakale bei der Premiere im Publikum sitzen und

alle sehen möchten, dass mir nichts eingefallen ist.

Und ich möchte, dass sie am Schluss sagen: Dieses

Arschloch hat es schon wieder geschafft!

Wenn ich mir Ihre Sachen ansehe, ist es für mich

einerseits ein schöner Schmäh und heimelig, auf

der anderen Seite wird mir beiläufig die Banalität

des Lebens hingeschmissen. Ich halte das nicht

jeden Tag gleich gut aus. Was denken Sie, wenn

Sie diese Zerspanntheit aus Wohlgefühl und Zumutung

in den Gesichtern Ihres Publikums sehen?

Ich glaube, man ist seinem eigenen Text am nächsten,

wenn man ihn schreibt – da spürt man dann

auch am ehesten, was der Zuschauer spürt. Die

brutale Wahrheit ist aber: Steht man auf der

Bühne, dann ist man so sehr auf das Schauspiel

konzentriert, dass man von dem Text und von den

Reaktionen gar nicht so viel mitbekommt.

wach, als dass ich andere wachrütteln könnte.

Wachrütteln würde implizieren, dass meine Wachheit

bewusster ist als die des Publikums – das

glaube ich gar nicht. Meine einzige Leistung in aufklärerischer

Hinsicht ist, dass die Leute mitunter

weniger wissen als vorher, wenn sie aus meinem

Programm gehen.

An was glauben Sie?

An wenig! (lacht) Nein, ich glaube, dass zwischen

Menschen angenehme Dinge passieren können

und dass das ziemlich wahrscheinlich ist, wenn

man sich an bestimmte Grundregeln hält. Wofür

das Leben an sich gut ist, das weiß ich zum Beispiel

gar nicht. Wir sind genug über unsere Existenz

informiert, um zu sehen, dass sie

unbefriedigend ist, aber wir haben nicht so viel

drauf, um zu erkennen, warum das so ist. Eigenartigerweise

bin ich trotzdem jemand, der gerne

lebt. Ich habe ja keine andere Existenz und versuche,

die für mich und andere angenehm zu machen.

Sie haben Germanistik und Geschichte auf Lehramt

studiert, hatten schon während des Studiums

Erfolg als Kabarettist und haben die Uni dann abgebrochen.

Hatten Sie Angst, dass es nicht klappen

könnte?

Ja, schon. Es gab den Punkt, an dem ich mir gesagt

habe: Entweder es klappt nächstes Jahr oder ich

bringe mein Studium zu Ende und werde doch Lehrer.

Sie spielen wieder den Brenner in der Verfilmung

des Romans „Das ewige Leben“ von Wolf Haas,

die im März 2015 in die Kinos kommt. Was war

das Highlight der Dreharbeiten?

Man geht davon aus, dass es bei Dreharbeiten ein

Highlight gibt. In Wirklichkeit ist es wochenlanges

Schuften. Man könnte auch fragen: Was hat einen

besonders gequält? Das war dieses Mal ein drei

Tage langer Dreh in einem eiskalten Tunnel. Das

Schönste ist aber eigentlich, dass man einen Teamgeist

entwickelt und in der Früh mit den Lichtleuten

gemeinsam einen Kaffee trinkt.

Was machen Sie eigentlich in Ihrer Freizeit?

Ich schreibe an Filmprojekten. Das Komische ist,

dass ich das als Freizeit und nicht als Arbeit begreife.

Sie gehen also nicht joggen oder kochen gern,

oder…?

Kochen ist für mich kein Hobby, sondern ein Dauerzustand.

Am liebsten koche ich Sachen ohne Rezept,

deswegen bin ich auch im Backen ganz

schlecht.

Ihnen fliegen die funkelnden Frauenblicke bestimmt

nur so zu, oder?

Ehrlich gesagt, ich… Hm. Ich kann damit eigentlich

gar nichts anfangen, für mich wirkt das nicht so.

Sie sollten mir das mal direkt nach der Vorstellung

sagen. (lacht) Na ja, damit könnte ich dann wahrscheinlich

auch nicht umgehen. Aber das Meiste

funktioniert ja über Projektion, auch die Liebe. Und

irgendwann, wenn die ganze Projektion zusammengebrochen

ist, wenn man viel zu viel weiß vom

anderen, dann muss man viel tun für die Liebe,

damit sie noch bleibt. Ich profitiere sehr von den

Projektionen, die man auf Menschen richten kann,

die man nicht beim Frühstück erleben muss.

Wie tut man denn was für die Liebe?

Und Sie gehen davon aus, dass ich das weiß? Das

ist ja auch eine Projektion! (lacht) Viel reden miteinander,

sich ärgern miteinander und dann wieder

versöhnen. Das Schlimmste ist, wenn man das Interesse

verliert.

Ich soll Sie noch von meiner Mutter fragen,

wie viel von diesem gebeutelten, tragisch-komischen

Brenner eigentlich in

Ihnen steckt?

Die traurige Wahrheit ist, dass ich

eigentlich viel netter bin als die

Figur, aber dadurch auch viel

langweiliger. Der Brenner ist

ein bisschen so, wie ich gern

sein würde, es aber nicht

schaffe: Er diskutiert nicht

rum, ist nicht konfliktscheu,

er sagt manchmal

nix und hält das dann aus.

Sehen Sie sich als Wachrüttler?

Ach, wissen Sie, ich fühle mich selber nicht so

Hader spielt Hader am Mittwoch, 15.10., im Kongress am Park.

Tickets über AZ oder Stadtzeitung, oder (mit ein bisschen Glück) über die

Verlosung in dieser Ausgabe.


Zoom

„Dieses

Arschloch

hat es schon

wieder

geschafft!“

43 04

Ein Interview mit

Josef Hader

über neue Filme und

ein neues Programm,

Wiener Schakale

und die Liebe

erhaltende

Maßnahmen.

Von Neue-Szene-

Redakteurin

Saskia Grandel


44

Sport

Abdul Rahman Baba verabschiedete

sich mit einem spektakulären Sieg von seinem letzten Arbeitgeber Greuther Fürth im Derby gegen

den 1. FC Nürnberg. Dem erst 20-jährigen Ghanaer gelangen bei diesem Spiel gleich zwei Tore. Einige

Tage später wechselte er in die Bundesliga zum FC Augsburg.

Gegen Eintracht Frankfurt konnte Baba seinen ersten Bundesligasieg feiern.

Walter Sianos traf auf einen bestens gelaunten Spieler.

Wie rufen dich eigentlich deine Teamkollegen?

Bab!

Gegen Eintracht Frankfurt konntest du deinen ersten

Sieg in der Bundesliga feiern. Sicher ein historischer

Moment für dich.

Keine Frage, schon als kleiner Junge habe ich immer

von den großen Ligen der Welt geträumt und die Bundesliga

gehört zweifelsfrei dazu. Dieses Ereignis werde

ich mit Sicherheit immer in mir bewahren.

Du hast eine starke Partie abgeliefert und scheinst

dich schnell akklimatisiert zu haben.

Der Trainer hat uns super auf dieses Spiel eingestellt.

Er hat mir klar zu verstehen gegeben, wie ich mich

verhalten soll und ich habe das umgesetzt.

Klingt ein bisschen einfach.

(lacht) Mag sein, ist aber so. Letztendlich gibt es im

Fußball nur eine Sprache.

Du agierst hinten links als wärst du schon seit Monaten

im Team.

Ich muss auch meinen Teamkollegen ein Kompliment

machen, weil sie es mir sehr einfach gemacht haben.

Ich bin ja erst nach der Vorbereitung zum FCA gestoßen,

doch man tut sich als Spieler einfach, wenn man

in ein gut funktionierendes Team kommt. Ich habe

schnell das Vertrauen von Trainer und Kollegen gespürt,

das hat mir das nötige Selbstvertrauen gegeben.

Dein erster Club in Ghana hieß Dreams FC Accra.

Das war schon mal ein guter Einstieg, denn bisher

dürften wohl so ziemlich alle deine fußballerischen

Träume in Erfüllung gegangen sein.

Meine ersten Schritte als Jugendlicher habe ich bei den

Young Meteors gemacht, ich bin dann so mit 14 zu

Dreams FC gewechselt.

Bei Dreams FC sind die ganz schön stolz auf dich,

auf deren Facebook-Seite bist du überpräsent,

überall sind Fotos von dir zu finden.

Das ist richtig, für den Verein ist es natürlich eine tolle

Sache, dass einer von ihnen den Sprung nach Europa

geschafft hat. Das ist eine große Motivation für die

jungen Spieler dort.

Du hast 2012 mit gerade mal 18 Jahren bei Asante

Kotoko schon deine erste Meisterschaft gefeiert.

Ich war sogar erst 17. Da ging bereits mein erster

Traum in Erfüllung, als ich die Meisterschale in den

Händen hielt. Manchmal reibe ich mir schon die

Augen, wie gut alles läuft. Aber ich bin jemand, der

sehr selbstkritisch ist und sich ständig hinterfragt. Zurücklehnen

und so gibt es bei mir nicht. Ich bin sehr

ehrgeizig und will noch viel erreichen in meinem

Leben.

Erzähl mal, wie das für dich war, als du als junger

Spieler zum ersten Mal europäischen Boden betreten

hast. Hattest du ein bisschen Angst?

Nein, überhaupt nicht, denn ich wollte unbedingt den

Schritt nach Europa wagen und schaffen. Die Umstellung

war natürlich enorm für mich, neues Land, neue

Kultur, andere Menschen und Sitten. Etwas ungewohnt

war für mich, dass abends in Deutschland oft

keine Leute auf der Straße zu sehen sind. Bei uns in

Ghana herrscht den ganzen Tag ein buntes Treiben.

Was fehlt dir am meisten?

Natürlich meine Familie und meine Freunde. Ich bin ja

ganz alleine nach Deutschland gekommen, deswegen

bin ich auch immer froh, wenn ich die Gelegenheit

habe, in meine Heimat zu fliegen.

Womit wir schon beim Thema Nationalmannschaft

wären. Du hast für Ghana in der U20-Nationalmannschaft

gespielt. Vor einigen Wochen konntest

du beim Afrika-Cup gegen Togo beim 3:2-Sieg

deinen Einstand feiern, du hast 90 Minuten durchgespielt.

Ein gutes Gefühl?

Ein Moment, der mich und meine Familie mit großem

Stolz erfüllt hat. Meine Mutter hat immer gesagt, dass

ich dieses Ziel erreichen kann, wenn ich alles dafür

gebe und deswegen bin ich sehr glücklich.

Hattest du dir Hoffungen auf eine Teilnahme bei

der WM in Brasilien gemacht?

Wenn ich ehrlich bin, ja, ich hatte da eine kleine Hoffnung.

Es hat zwar nicht geklappt, aber letztendlich

macht es nichts, ich bin ja noch jung.

Kurz vor deinem Wechsel nach Augsburg hast du

noch ein überragendes Spiel für die Fürther absolviert,

beim 5:1-Derbysieg gegen den 1. FC Nürnberg

sind dir zwei Treffer gelungen. Das hat dich zumindest

in Fürth unsterblich gemacht.

Ich habe mich in Fürth sehr wohlgefühlt, sie haben mir

die Gelegenheit gegeben, nach Deutschland zu kommen.

Dafür werde ich ihnen immer dankbar sein. Das

war das schönste Abschiedsgeschenk, das ich meinem

Ex-Klub machen konnte.

Das Spiel hat dich schnell bekannt gemacht, es

wurde ja auch live übertragen.

Das Feedback danach war enorm. Ich habe mir die

Tore auch noch ein paar Mal auf Youtube angesehen...

Wie intensiv verfolgt man die Bundesliga in deiner

Heimat? Die Premier League aus England ist wohl

Nummer eins.

Ja, der englische Fußball ist bei uns sehr populär. Aber

gleich danach kommt die Bundesliga und auch die

spanische Primera Division.

Kanntest du viele Bundesligaspieler mit Namen?

Ja, natürlich, hauptsächlich aber die Spieler von Bayern

München und Borussia Dortmund.

Hand aufs Herz: Hast du vorher schon mal was

vom FC Augsburg gehört?

Ähm, nein. Erst als ich in Deutschland war, wurde mir

der Verein ein Begriff.

Welche Musik bringt dich voll in Schwung?

Hauptsächlich ghanaische und nigerianische Musik.

Einer meiner Lieblingsacts ist das Duo P-Square aus

Nigeria, die mixen wunderbar traditionelle afrikanische

Musik mit modernen Popelementen.

Wie klappt’s mit der deutschen Küche?

Na ja, war anfangs schon gewöhnungsbedürftig, aber

inzwischen komm ich klar damit.

Was lässt denn deinen Gaumen jubeln?

Auch wenn es vielleicht strange klingt, aber mein Lieblingsessen

ist ein ganz einfaches Gericht: Reis mit

einer guten Tomatensauce.

Na dann, guten Appetit!


4504

Name

Baba, Abdul Rahman

Nummer 12

Position Abwehr

Nationalität Ghana

Geburtsdatum 02.07.1994

Größe 179 cm

Letzter Verein SpVgg Greuther Fürth

Fotos: Harald Sianos


46 Cinerama

HIN UND WEG

Regie: Christian Zübert

Mit: Florian David Fitz, Julia Koschitz,

Jürgen Vogel, Hannelore Elsner u.a.

Manchmal ist die Leinwand schneller

als die Polizei erlaubt: Kaum ist

der letzte Ice Bucket verschüttet,

kommt mit „Hin und weg“ ein Drama

in die deutschen Lichtspielhäuser, in

dem sich ein ALS-Kranker mit seinen

Freunden auf eine letzte Radeltour

begibt. Die Gruppe um Jürgen Vogel

ist zunächst gar nicht begeistert

vom Reiseziel Belgien, bis sie erfahren,

dass das Pommesland aufgrund

der liberalen Haltung zur Sterbehilfe

ausgewählt wurde. Was jetzt

kommt, kann man sich zwar denken,

aber inszenieren wäre wichtiger und

da trifft Regisseur Christian Zübert

(„Lammbock“, „Dreiviertelmond“)

eine ziemlich gute Mischung mit

ziemlich guten Schauspielern. Dieses

Roadmovie wird nicht von der

Tränendrüse getrieben und schon

allein die Sache mit dem Radfahren

sorgt für die nötige Abwechslung.

Und irgendwie wird sogar Belgien

rehabilitiert. Helm ab dafür! (flo)

(Kinostart: 23.10.)


THE CUT

Regie: Fatih Akin

mit: Tahar Rahim, Akin Gazi, George

Georgiou, Simon Abkarian u.a.

Als Künstler kann man sich bei

der Ausführung einer fixen Idee so

richtig verrennen. So zum Beispiel

Fatih Akin mit seiner „Liebe, Tod und

Teufel“-Trilogie. Wäre er es lockerer

angegangen, hätte er sich vielleicht

nicht auf der Suche nach dem Teufel

in einem seltsam altmodischen Kulissenschinken

verlaufen. Tahar Rahim

läuft darin als Armenier im Jahre 1921

einmal um den Globus, auf der Suche

nach seinen beiden Töchtern, von

denen er nach einem von den Türken

verübten Massaker sechs Jahre zuvor

getrennt worden war. Leider behält

der seitdem verstummte Rahim

während der gesamten Odyssee den

immerzu gleich naiv erschrockenen

Gesichtsausdruck bei. Sowohl die

politische als auch die persönliche

Geschichte bleiben unterkomplex am

Wegesrand. Hölzern werden Szenen

etabliert, zweidimensional sind die

Figuren. Kein Mensch braucht diesen

Ausbund an kitschigen Klischees.

Manch einer sollte fixe Ideen meiden

wie der Teufel das Weihwasser.

(fs) (Kinostart: 16.10.)


AM SONNTAG

BIST DU TOT

Regie: John Michael McDonagh

mit: Brendan Gleeson, Chris O’Dowd,

Kelly Reilly, Dylan Moran u.a.

Auf einer Grundidee von Robert

Bresson basiert dieser vielschichtige

Film (OT: Calvary), der eine gehörige

Lektion in Sachen Sarkasmus auf die

Leinwand bringt. So tragikomisch ist

das, was dem gutherzigen Priester in

einer irischen Kleinstadt widerfährt,

dass es für eine Weile vergessen

lässt, wie bleiern ernst das ist, was

ihm im Beichtstuhl angekündigt

wurde: der eigene Tod. Eine fremde

Person will aus Rache darüber, von

einem katholischen Kollegen vergewaltigt

worden zu sein, nun, da der

Peiniger selber nicht mehr am Leben

ist, einen moralisch integren Gottesdiener

umbringen. Von nun an habe

der Mann eine Woche Zeit, sein Leben

in Ordnung zu bringen, dann wolle

ihn der Fremde töten. Gebunden an

das Beichtgeheimnis begibt sich der

Priester selbst auf die Suche nach

seinem zukünftigen Mörder, und mit

ihm der Zuschauer in einen Abgrund

aus Schuld und Sühne. Intelligent,

provozierend, böse und gut. (fs)

(Kinostart: 23.10.)


EIN GESCHENK DER

GÖTTER

Regie: Oliver Haffner

Mit: Katharina Marie Schubert, Adam

Bousdoukos, Katharina Hauter, Paul

Faßnacht, Eva Löbau, u.a.

Die „deutsche Working-Class-Komödie“

von Regisseur Oliver Haffner

(„Mein Leben im Off“) erzählt laut

Infotext „die tragisch-komische

Geschichte einer Gruppe gesellschaftlicher

Außenseiter, die alle in

einer beruflichen und persönlichen

Krise stecken. Mit der magischen

Kraft des Theaters und durch die

Erfahrung von Gemeinsinn erobern

sie sich ihre Würde und Selbstachtung

zurück.“ Potzblitz! Der Plot

ist altbekannt und bewährt: Eine

arbeitslose Schauspielerin übernimmt

die Leitung eines Theaterkurses

für „Schwervermittelbare“

und inszeniert „Antigone“. Am Ende

sind alle verliebt und vermittelt und

der Kinobesucher verzweifelt ob der

Banalität des Gebotenen. Wer solche

Stoffe dermaßen vorhersehbar

auf die Leinwand bringt, hat sonst

nichts mehr zu sagen und sollte

eigentlich ganz einfach ganz laut

schweigen, siehe „Antigone“. (flo)

(Kinostart: 09.10.)


FILM DES MONATS

JACK

Regie: Edward Berger

mit: Ivo Pietzcker, Georg Arms, Luise Heyer, Vincent Redetzki u.a.

Dieser Film hätte auch gründlich in die Hose gehen können: Ein kleiner

Junge geistert allein durch die Großstadt, immer auf der Suche nach der

Mama. Obwohl diese den kleinen Jungen im Heim und im Stich gelassen hat

und mehr an ihren neuesten Affären interessiert ist, als daran zu denken,

den Jungen am ersten Ferientag vom Heim abzuholen. Der Junge heißt Jack

und die Stadt Berlin, und dass der Film funktioniert, ist sicher mehr das

Verdienst des jungen Schauspielers Ivo Pietzcker als das der Stadt. Oder

von beiden, denn beide, Junge und Stadt, lassen diesen zehnjährigen Jack

so aussehen, wie ein Kind aussieht, das seinen Alltag komplett selber

schmeißen muss und vom vielen Alleinsein nichts Kindliches mehr hat.

Gut, da ist noch der kleinere Bruder Manuel, der aber so klein ist, dass er

den halben Film verschläft. Und die Kamera, die dem einsamen Jungen auf

Augenhöhe folgt. Gut auch, dass die Mutter, als sie dann mal gefunden

ist, kein Monster ist, sondern mit anderen Dingen beschäftigt, ja selber

noch Kind ist. Ein ruhiger, beeindruckender Film. (fs)

(Kinostart: 09.10.)


3D


Cinerama

43

HIRNGESPINSTER

Regie: Christian Bach

mit: Tobias Moretti, Jonas Nay, Stephanie

Japp, u.a.

Ich mag Tobias Moretti ja sogar, leider

gerät er zu oft an die falschen

Regisseure, meiner Meinung nach.

Das Kinodebüt von Christian Bach

wurde vom Bayerischen Rundfunk

und von Arte mitproduziert und

prompt bei dem von der bayerischen

Staatsregierung vergebenen Bayerischen

Filmpreis gleich zweimal

für seine Darsteller ausgezeichnet:

Moretti als bester Schauspieler und

Jonas Nay als Nachwuchshoffnung.

Bisschen viel Nachtigall, aber egal.

In „Hirngespinster“ kümmert sich

Nay als 23jähriger Sohn Simon mit

seiner Mutter um den schizophrenen

Vater (Moretti) und die kleine

Tochter. Bis die Liebe das fragile

„Familienidyll“ ins Schwanken

bringt... Die Produktion der Münchner

Roxy Film („Wer früher stirbt“,

„Sommer in Orange“) ist nicht

gerade Avantgarde und eher bieder

inszeniert, aber die schauspielerischen

Leistungen wurden zu Recht

gewürdigt. Solide könnte man das

wohl nennen. „Besonders wertvoll“

meinte die FBW. Na dann... (flo)

(Kinostart: 09.10.)


DIESES SCHÖNE

SCHEISSLEBEN

Regie: Doris Dörrie

Doku mit Estrellas de Jalisco, Las

Pioneras de Méjico, María del Carmen

u.a.

Das Bild des musizierenden, Sombrero

und Cowboystiefel tragenden

Mariachi in engen Hosen gehört

zu den populärsten Assoziationen

mit der mexikanischen Kultur. Mariachi

ist nicht nur Musik, sondern

ein Lebensstil, der die Welt aus

einer Machoperspektive zeigt. Und

inmitten all der Kerle gibt es auch

sie: Frauen, die sich für ein Leben

als Mariachi entscheiden. Eine von

ihnen ist María del Carmen. Vor

dem Hintergrund des „Día de los

Muertos“, dem farbenfrohen und

bizarren Totenfest, begleitet Doris

Dörrie sie und ihre Musikerkolleginnen

der „Estrellas de Jalisco“

und der „Las Pioneras“ bei ihren

Auftritten auf den Straßen von

Mexiko-Stadt. Wenn die Mariachi-

Frauen über Tod, Liebe und Armut

singen, wird ihr Alltag wieder

leichter. Genau wie ihre Lieder ist

„Dieses schöne Scheißleben“ eine

liebevolle Momentaufnahme vom

Leben, vom Tod und den Dingen

dazwischen. Eine musikalische Liebeserklärung

an Mexiko, die Stärke

der Frauen und die Kraft der Musik.

(fs) (Kinostart: 23.10.)


20.000 DAYS ON

EARTH

Regie: Iain Forsyth, Jane Pollard

mit: Nick Cave, Susie Bick, Warren

Ellis u.a.

Das Glück würde man anderen Musikern

auch wünschen: Nick Cave

hat das Künstlerpaar Forsyth und

Pollard zunächst nur engagiert, um

während der Aufnahmen zum Album

„Push The Sky Away“ Werbematerial

zu drehen. Heißt es zumindest.

Was wir jetzt haben, ist ein Porträt

über den Musiker, Autoren und

kongenialen Selbstdarsteller Nick

Cave, das natürlich auch irgendwie

Promotion ist, aber mit genug

Einfällen und Gesprächspartnern

angereichert wurde, um das Fansein

der Regisseure in ein interessantes

Stück Film zu verwandeln. Unter

anderem unterhält sich Cave mit

einem Psychoanalytiker, Blixa Bargeld

und Kylie Minogue dürfen mitwirken,

man fährt Auto und steht

halbnackt vor dem Spiegel. Der

ganz normale Rockstarkram halt.

Good old England und nicht zuletzt

die Musik und die Arbeit der Band

kommen ebenfalls nicht zu kurz.

Klar, wer den großen Australier

nicht abkann, wird hier nicht zum

Caveianer. Für Fans jedoch ein Fest.

Ist ja auch okay, es gibt wesentlich

schlimmere, Filme wie Musiker. (flo)

(Kinostart: 16.10.)


PIERROT LUNAIRE

Regie: Bruce LaBruce

mit: Susanne Sachsse, Paulina Bachmann,

Boris Lisowski u.a.

Zeitbezüge auf die Welt vor hundert

Jahren sind ja momentan dermaßen

en vogue, so als ob Weltkriege ein

wunderbares, Kunst und Kultur befeuerndes,

Spektakel wären. Auch

die Musik von Arnold Schönberg will

man vielleicht nicht täglich hören

müssen. Als Motivator für diesen

Berlinfilm von Bruce LaBruce hat sie

zumindest Sinn gestiftet: Auf einem

Gedichtzyklus von Albert Giraud

beruhend, komponierte Schönberg

1912 seine atonalen Klänge, zu

denen nun LaBruce, Kultregisseur

für Camp und Queerness, neue

transgressive Bilder in Schwarzweiß

fand. Die Geschichte: Eine junge

Frau, die sich regelmäßig wie ein

Mann kleidet, verliebt sich in ein

junges Mädchen, wird vom Vater

der Geliebten zurückgewiesen und

bedroht, und entwickelt einen abenteuerlichen

Plan, um diesem ihre

„Männlichkeit“ zu beweisen. Eine

in dekadentes Verlangen, Schuld,

Angst und Rausch getauchte Traumwelt

gespickt mit Horrorszenarien

und ironisch-satirischem Humor. Die

ganz normale Wirklichkeit also. (fs)

(Kinostart: 02.10)


48 Musik

Judith

Judith Holofernes gastiert am

23.10. in der Augsburger Kantine. Vier

Jahre nach der letzten Wir-sind-Helden-Platte

gibt es ein neues Lebenszeichen

von Judith Holofernes. „Ein

leichtes Schwert“ nennt die Sängerin,

Songschreiberin und Gitarristin aus

Berlin ihr erstes Soloalbum. Gatte und

Band-Schlagzeuger Pola Roy sowie

Produzent Ian Davenport sind zwar

wieder mit an Bord, aber musikalisch

schlägt die 37-Jährige mit ihrem Debüt

einen anderen Kurs ein. Olaf Neumann

traf Judith Holofernes alias Judith

Holfelder von der Tann. Ein

Gespräch über Erfolg, Punkrock und

Hochstapelei

AKT DER

BEFREIUNG

Judith, aus „kratzigen Demos“ hast du „nicht minder kratzige Musik“

gemacht. Magst du es lieber sperrig und individuell als massenkompatibel?

Judith Holofernes: Diese Überlegung spielt in dem Moment keine große

Rolle mehr, wenn ich Musik mache. Ich liebe Musik, die etwas Unmittelbares und

Spontanes hat und nicht geschliffen ist. Eine meiner Lieblingsbands sind die Violent

Femmes, ihre Musik klingt wie ein Sack Kartoffeln, den man die Treppe runterschubst,

aber sie hat extrem viel Energie und ist wahnsinnig groovy. Unser

Schlachtruf im Studio war immer „Not trying too hard!“.

Du hast dein Soloalbum gemeinsam mit dem Wir-sind-Helden-Produzenten

Ian Davenport realisiert. Wolltest du den typischen Helden-Sound?

Holofernes: Nein. Bei den Helden sind wir immer mit sehr guten Demos ins Studio

gekommen, weil die Jungs eine Leidenschaft fürs Produzieren hatten. Für mein

Soloalbum hingegen habe ich sehr schraddelige Demos vorproduziert. Und Jörg

Holdinghausen und Pola Roy spielen diese Songs genau so, wie ich sie haben

wollte. Leider wird Pola nicht mit mir auf Tour gehen können. Es war keine einfache

Entscheidung, weil wir zwölf Jahre lang zusammen gearbeitet haben. Insgesamt

sind wir sechs Leute auf der Bühne. Die brauchen wir auch, weil wir im

Studio viele Overdubs gespielt haben.

2009 sagtest du, die Nase voll zu haben von der Gitarre. Dennoch spielst

du auf deiner Soloplatte extensiv E-Gitarre und sogar Ukelele. Wolltest du

zeigen, was du wirklich drauf hast?

Holofernes: Ich weiß nicht, ob ich es bewusst zeigen wollte, aber ich habe es auf

jeden Fall mit großer Freude ausgelotet. In der Band hatte ich immer darum gefeilscht,

das Gitarrespielen aufgeben zu dürfen, weil ich gern die Hände und den

Kopf frei haben wollte. Damals kriegte ich es irgendwie hin, vor 80.000 Leuten

bei Rock am Ring Gitarre zu spielen, ohne aufzufliegen, aber ich war die ganze

Zeit hoch konzentriert. Dadurch habe ich gelernt, dass es eine Art gibt, Gitarre

zu spielen, die mir sehr liegt und die ihre Wurzeln in meiner Teenagerzeit hat.

Hattest du als Teenager Gitarrenunterricht?

Holofernes: Kaum. Der Vater einer Freundin brachte mir einiges bei. Er ging auf

die 70 zu und hatte Arthritis, aber war ein phantastischer Bluesgitarrist. Wir waren

sogar mal zusammen in Amerika. Ich höre auch viel Americana und Afrobeat. An

diesen Pickings habe ich das erste Mal seit Jahren wieder Freude entwickelt. Der

Erfolg hatte die Helden so dermaßen überrollt, dass wir froh waren, wenn wir es

geschafft hatten, zu viert zu proben. Durch die drei verschiedenen Wohnorte

waren wir konstant unter Druck. Ich fühlte mich eigentlich die meiste Zeit wie

eine Hochstaplerin.

Sollte jeder Musiker, der etwas auf sich hält, einmal in seinem Leben eine

Soloplatte veröffentlicht haben?

Holofernes: Bei Künstlern, für die ich mich interessiere, bin ich immer fürs Hakenschlagen.

Eine Soloplatte macht echt Spaß, weil man dabei viel lernt. In einer

Band entwickelt man Strukturen, die im besten Fall sehr verlässlich sind, oft aber

über eigene Muster nicht rauskommen. Wenn man es alleine macht, muss man das aber.


INFO:

Aktuelles Album:

Ein leichtes Schwert

Live in Augsburg:

23.10. in der Kantine

War es schwer, nach all den Erfolgen mit Wir sind Helden einen neuen musikalischen

Ansatz zu finden?

Holofernes: Ich finde es einfach sexy, sich zu verändern. Es gibt nichts Bescheuertes

als eine Band, die sich mit großem Brimborium trennt und dann drei Jahre

später wieder auf der Matte steht. Es ist eher so, dass wir offiziell pausieren, weil

wir es nicht ausschließen können, irgendwann wieder zusammen Musik zu machen.

Es war sehr, sehr schwer, diese Band loszulassen, weil sich unsere Geschichte

wie ein Märchenbuch liest.

Gab es Momente, in denen du deine Jungs vermisst hast?

Holofernes: Gerade in der Zeit, in der ich die Songs allein vorproduziert habe,

wurde es oft zäh, so dass ich manchmal den Hörer in die Hand nahm, um Jean

anzurufen. Hätte ich dies wirklich getan, hätte ich am nächsten Abend einen tollen

fertigen Song gehabt. Aber ich wollte mich lieber allein durchbeißen.

Musikalisch bist du auf einem weiten Feld unterwegs. Bist du eine Suchende,

die ihre Kunst nicht auf ein Genre festlegen will?

Holofernes: Ich habe auf jeden Fall einen sehr breiten Musikgeschmack. Auf dem

Album gibt es ein paar musikalische Themen, die zusammengehalten werden

durch den Grundsatz, nicht alles zu perfektionistisch zu machen. Ich höre viel afrikanische

Musik, Alternative, Americana, Country. Absurderweise bin ich in meiner

Jugend in Freiburg mit Blues sozialisiert worden. Ich mag es, wenn Musik aus verschiedenen

Regionen der Welt mit einem punkigen Ansatz zusammen kommt,

ohne aber Punkrock zu sein.

Der letzte Song heißt „John Irving“

und ist großen Autoren,

Komponisten und Filmemachern

gewidmet. Eine augenzwinkernde

Hommage?

Holofernes: Natürlich schätze ich

die alle sehr. Irgendwann musste

ich jedoch feststellen, dass zu

viel John-Irving-Lektüre deutlich

zu den katastrophischen Erwartungen

beiträgt, die man an das

Leben so hat. Den Charakteren in seinen Büchern passieren nämlich immer alle

Dramen, die man in ein Menschenleben hinein packen kann. Lange Zeit rechnete

ich innerlich damit rechne, dass ich in meinem Leben eigentlich zwei Gliedmaßen

verlieren, Hautkrebs bekommen, einen Flugzeugabsturz überstehen und irgendjemandem

seine Genitalien abbeißen muss. Es war ein Akt der Befreiung, diese

ganzen Dramatiker symbolisch aus meinem Leben rauszuschmeißen. In Wirklichkeit

habe ich das natürlich nicht getan und werde wahrscheinlich auch jede neue

Fernsehserie von JJ Abrams gucken.


50 Gerilltes

EGOKIND & OZEAN

TRANSITION

(Traum/Kompakt)

Immer wenn man glaubt es geht

nicht mehr, kommt von irgendwo ein

DJ her. Der anziehende Technozug,

der auch in der Schwabenhauptstadt

(k)einen Halt macht, bringt neben

unzähligen Four-to-the-floor-Helden

auch mal Weiterentwicklung. Auch

wenn man Techno so etwas gar

nicht zutrauen möchte. Die beiden

Berliner Sounddesignstudenten liefern

mit „Transition“ ein erstklassiges

Electronica-Album für Leute, die

sich nicht nur den Bass aus der Hüfte

schütteln wollen. Auch sehr schön:

Eine Technonummer muss nicht immer

gleich zehn Minuten dauern.

Ganz großes Kino für Soundliebhaber,

konzentrierte Zuhörer und alle

Tanzwütigen mit Hang zur Melancholie.

Ein berlinerisches Boards of

Canada? Ne, viel besser! Saustark!

(mw) (VÖ: 03.10.)


LABRASSBANDA

KIAH ROYAL

(Sony Music)

Endlich machen die Jungs von La-

BrassBanda mal was anderes und

nicht immer nur ihr Volldampfding,

was ja gut ist, aber auf Dauer doch

irgendwie austauschbar. Wenn ich

dem Infozettel glauben kann, haben

die Burschen ihr neues Album in einem

Kuhstall mit Viechern drin aufgenommen.

Damit „dia Kiah“ nicht

durchdrehen und „dia Milli“ nicht

sauer wird, mussten die Jungs das

Ganze relativ soft angehen. Das Ergebnis

ist ein tolles Album, auf dem

LaBrassBanda viele ihrer bekannten

Songs ganz relaxt rauslassen. Außerdem

haben sie Rocko Schamoni,

Stofferl Well und den Trio-Mann Stephan

Remmler eingeladen und mit

ihnen je einen Song aufgenommen.

Oiso, LaBrassBanda amoi anders und

deswegen guat. (cs) (VÖ: 26.09.)


WE DESTROY DISCO

IT’S ALWAYS A BAD TIME

(Eigenvertrieb)

We Destroy Disco tragen ein wenig

den Stempel als schlampige Genies,

seit ihrer Finalteilnahme bei Band

des Jahres 2012 hochgehandelt und

durchaus auch über Augsburg hinaus

präsent, ist das ganz große

heimische Publikum noch nicht herangereift.

Die EP soll über Crowdfunding

finanziert werden und bei

Nichtfunktionieren nur digital erscheinen.

Wär schade drum, die

sechs Songs unter dem fast schon

programmatischen Titel „It’s always

a bad time“ verdienen ihren Platz im

Plattenregal, neben der herausragenden

Stimme von Sänger Tobias

wird der Indie-Fan auch musikalisch

bestens bedient. Und für einen

Songtitel wie „Times New Roman“

wurde es sowieso mal höchste Zeit.

Releaseparty am 17.10. im Glyzerin

mit King The Fu. (flo) (VÖ: 17.10.)


JULI

INSEL

(Universal)

Zehn Jahre später ist „Die perfekte

Welle“ auf den Strand der Insel getroffen,

Juli machen nun auch auf

Seefahrerromantik zwischen Bacardi-Werbung

und sanften Anspielungen

auf die Flüchtlingsproblematik.

Um im Bild zu bleiben: Die Welle ist

nicht mehr allzu stürmisch, aber

immer noch leidlich perfekt, der

Oktober hat seine Spuren im Juli

hinterlassen, Produzent Olaf Opal

die Segel routiniert in den Wind

gestellt. Man kann an dem Album

eigentlich nichts aussetzen, allerdings

ist die Oberfläche dermaßen

glatt und scheinbar undurchdringlich,

dass selbst die nachdenklicheren

Textpassagen kaum den Weg an

die Oberfläche finden. Um es mit

Mirko Slomka zu sagen: „Da war

mehr drin.“ (flo) (VÖ: 03.10.)


ALBUM DES MONATS

ls Alt-J 2012 mit ihrem Debütalbum auf Jungfernfahrt gingen, lösten die

Avier Briten eine gewaltige Welle aus, denn „An Awesome Wave“ wurde

auch zur ihrer Überraschung zum echten Millionenseller. Es folgte eine

schier endlose Tour mit Hunderten von Konzerten durch fast alle Kontinente.

Von diesen Strapazen gezeichnet, warf Gitarrist und Bassist Gwill Sailsbury

erschöpft und ausgebrannt das Handtuch. Umso erstaunlicher ist es, dass

die zum Trio geschrumpfte Band es trotz aller Reisemeilen auf dem Buckel

fertiggebracht hat, überhaupt ein neues Album aus dem Hut zu zaubern. Allein

das verdient schon Respekt. Nach dem ersten Durchgang fällt auf, dass

die Songs etwas verhaltener ausfallen, durch das gesamte Werk zieht sich

ein melancholischer Schleier. Und auch wenn einem der ein oder andere Ton

bekannt oder sagen wir vertraut vorkommt, ist es beachtlich, dass Alt-J ihre

Intensität konservieren konnten. Ihre Mischung aus Folk und Elektronik hinterlässt

endlos Raum für Ruhe und Nachdenklichkeit. Gesanglich ist das alles

sowieso Champions League. Auch wenn vielleicht ein Song wie „Tessallate“

fehlt (am ehesten kommt noch „The Gospel Of“ in dieses Fahrwasser), ist

„This Is All Yours“ ein Longplayer, der einen berührt, einen einnimmt und auch

nicht mehr so leicht loslässt. Ich freue mich jetzt schon auf das Konzert im

Februar 2015 in München. (ws) (VÖ: 19.09.)


LIEBLINGS-CDS

TIPP

DER

REDAKTION

ROYAL BLOOD – “Royal Blood” (mw)

ALT-J

THIS IS ALL YOURS (Infectious Music/Pias Cooperative)

SHELLAC – “Dude Incredible” (flo)

CARIBOU– “Our Love” (cs)

ALT-J – “This Is All Yours” (ws)


Eine Platte zwei Meinungen:

CARIBOU

OUR LOVE

(City Slang)

Der Kanadier Daniel

Snaith aka Caribou legt

viel Wert auf Atmosphäre

und auf „Our Love“

auch auf die Tanzbarkeit

seiner Songs. Irgendwie

klingen seine

elektronischen Tracks

sehr menschlich, intim

und deswegen bist du

auch ganz nah dran. Der

Sound nimmt dich mit,

nicht in einem Schwall,

sondern ganz soft und

unmerklich. Schönes

Album, vor allem für die

Stunden nach Mitternacht.

(cs)


Nach vier langen Jahren

des Wartens der

Nachfolger des Erfolgsalbums

„Swim“, dem

Snaith seine steile Karriere

und u.a. eine Tour

mit Radiohead zu verdanken

hat. Schön, dass

er sich völlig unbeirrt

an ein neues Abenteuer

wagt, dass (leider?)

nur sehr wenig mit dem

Vorgänger zu tun hat.

Mehr Tracks als Songs,

mehr Loop als Vers und

Refrain, mehr DJ-Pult

als Bühne. Gelungen ist

die Zusammenarbeit mit

Jessy Lanza, doch auch

bei mehrmaligem Hören

findet man nur schwer

Zugang. Im ersten Moment

sehr interessante,

doch auf Dauer oft

sehr undurchschaubare

Songs machen „Our

Love“ leider nur bedingt

genießbar. Schad. (mw)

(VÖ: 03.10.)


JOHNNY MARR

PLAYLAND

(Warner)

Ich wusste gar nicht,

dass der Gitarrist der

Smiths immer noch Musik

macht. Ich dachte

mir, was will der alte

Sack eigentlich noch.

Doch Johnny kommt

gut, vielleicht kann

man das Postpunk nennen.

Die Songs sind gut

und eingängig, gehen

nach vorne und haben,

wie könnte es anders

sein, echt Stil. Er kann

es also immer noch.

Wer abseits englischer

Dumpfbacken-Bands

geilen englischen Rock

hören will, ist hier richtig.

(cs) (VÖ: 03.10.)


FUNNY VAN

DANNEN

GEILE WELT

(JKP/Warner)

Der Mann aus Tüddern,

der schon lange in Berlin

zu Hause ist, haut nach

einem Jahr Pause mal

wieder ein Album raus.

Natürlich klingt Funny

wie immer, er hat sich

nicht neu erfunden. Er

singt seine Lieder und

begleitet sich dazu mit

der Gitarre und diesmal

ist sogar eine Band mit

dabei. Wie immer hat er

es drauf, die Welt mit

seinen eigenen Augen

zu sehen und so erzählt

er seine Geschichten

von der „Geilen Welt“,

„Seiner Arbeit“, dass er

froh ist, keine „Souldiva“

zu sein, oder sagt

„Frag bloß nicht den

Wind“. Liebevoll, ironisch,

kritisch und mit

ganz viel Humor. (cs)

(VÖ: 03.10.)


LOVE A/KOETER

SPLIT

(Rookie Records)

Seit dem Gig im Hoffmannkeller

sind wir ja

verliebt in die Band aus

Trier und insofern froh

über jedes Lebenszeichen.

Die Split-EP von

Love A mit den Kölner

Punkrockern Koeter hat

dann auch entsprechendes

Nachhörpotential

mit jeweils zwei neuen n

Songs und je einem Remix,

der, nun ja, interessant

ist. Die Rap-Kis-te

hätte ich jetzt nicht

unbedingt gebraucht,

den Beatles-Gedächt-nis-Rückwärtslauf

von

Koeter sollte man vermutlich

nicht bei Vollmond

hören. Als Appetizer

für das hoffentlich

bald kommende Album

von Love A aber genau

richtig und Koeter sind

auch kein schlechter

Tipp. (flo) (VÖ: 19.09.)


MARKUS MEHR

BINARY ROOMS

(Hidden Shoal)

ANMELDESCHLUSS E

IST MON-

TAG, DER

Mit die schwersten Aufgaben

als Rezensent bekommt

man regelmäßig

von unserem hochgeschätzten

Soundbastler

Markus Mehr gestellt.

Einerseits freundschaftlich

verbunden, kann ich

mit der Mucke wenig bis

gar nichts anfangen, der

Schritt in die Atonalität

war noch nicht auf meiner

Lebenstreppe, das

Höchste der Gefühle

waren lange, harte Coltrane-Nächte

mit einem

anderen musikalischen

Aushängeschild

dieser

Stadt. Dass das Mehresrauschen

(sorry, ry, der Kalauer

musste sein) auch

auf dem fünften Album

Qualität hat, merkt man

aber sogar als „Laie“,

nicht zuletzt sind ja die

Performances, meistens

mit der Videokünstlerin

Stefanie Sixt, ein durchwegs

beeindruckendes

Erlebnis. Insofern: Wer

ein offenes Ohr hat,

wende sich vertrauensvoll

an Mister Mehr, Hörund

Sehproben gibt’s

auf www.hiddenshoal.

com. (flo) (VÖ: 15.10.)

Keine Wertung

DIE

NEUE SZENE

PRÄSENTERT

Gerilltes

BAND

DES

JAHRES

2015

JETZT ANMELDEN









MITMACHEN





NEU











51


52 Gerilltes

BAND DES JAHRES

2015

Deutschlands traditionsreichster Bandwettbewerb geht mit einigen Neuerungen in die 29. Runde!

Band des Jahres, veranstaltet von der Neuen Szene in Kooperation mit dem downtown music institute und mittlerweile Deutschlands

traditionsreichster Bandwettbewerb, macht sich auch 2015 wieder auf die Suche nach den besten musikalischen Newcomern der

Region!

>>>Mitmachen:

Bands und Projekte aus dem 86er-Postleitzahlenbereich jeglicher

musikalischer Stilrichtung (gerne auch HipHop, Electro, Folk, Jazz,

A cappella, Brass.... !!!)

ALBUM DES MONATS

>>>Neu!!!

Dieses Mal sind auch Singer-Songwriter, d.h. Einzelinterpreten

zugelassen.

>>>Young Talent Award:

Die Auszeichnung für die vielversprechendste Band mit einem

Altersschnitt unter 18 Jahren.

>>>Neu!!!

Alle Finalisten (Platz 1.-5. & Young Talent Award) bekommen ein

Coachingpaket im Rahmen des Popcollege Augsburg

>>>Neu!!!

Auftaktveranstaltung: Ihr habt hier die Möglichkeit, alles Wichtige

zu Bewertung und Ablauf zu erfahren. Darüber hinaus könnt ihr

dort die Jury kennenlernen und euch mit den anderen Musikern

in entspanntem Rahmen austauschen.

Los geht´s Ende Dezember in der Kantine

Halbfinale: März 2015

Finale: April 2015

Ihr habt Lust, dabei zu sein? Dann mailt uns ein Bandinfo (inkl. der Geburtsdaten aller Bandmitglieder), ein Foto

und einen eurer Songs an: redaktion@neue-szene.de! Bitte vergesst nicht, eure Kontaktadresse, Handynummer

und die Mailadressen aller Beteiligter mit anzugeben.

ANMELDESCHLUSS IST MONTAG, DER

14.11.2014

LIEBLINGS-CDS

Wir freuen uns auf euch!

BdJ im Netz: www.band-des-jahres.de und www.facebook.com/band.desjahres

TIPP

DER

REDAKTION


Gerilltes

53


54 Kultur

STADTHALLE GERSTHOFEN

*BAYERISCHE KAMMERPHILHARMONIE

D

ie Bayerische Kammerphilharmonie gastiert erstmals in der Stadthalle Gersthofen und hat

sich für den Auftakt ein Programm mit Werken und Solisten der Sonderklasse ausgesucht:

Beethovens »4. Klavierkonzert« mit dem Gewinner des Beethoven-Klavierwettbewerbs, Alexander

Schimpf, und Mozarts »Jupitersinfonie« unter der Leitung eines der anerkanntesten Dirigenten für

KULTUR

HIGHLIGHTS

10.14

diese Epoche: Reinhard Goebel. Termin: 10.10., 20.00 Uhr.

THEATER

AUGSBURG

»Die Katze auf dem heißen Blechdach«

Der Titel des Stücks von Tennessee Williams ist vermutlich bekannter als sein Inhalt:

Der Plantagenbesitzer Big Daddy liegt im Sterben. Zum Geburtstag ist die

ganze Familie zusammengekommen, der ältere Sohn und seine Frau samt ihren

fünf Kindern kämpfen verbissen um das Erbe. Doch der Vater liebt Brick, den

jüngeren Spross mit Alkoholproblem, dessen Frau Maggie beharrlich um ihn

ringt: Sie ist wie eine Katze, die so lange auf dem heißen Blechdach bleibt, bis ihr

fast die Pfoten verglühen...

In der Inszenierung von Matthias Fontheim spielen die Ensemble-Newcomer

Jessica Higgins, Gregor Trakis und Ronny Miersch neben Lea Sophie Salfeld, Ute

Fiedler, Philipp von Mirbach, Alexander Darkow und Anton Koelbl.

Premiere am 05.10. im Großen Haus, weitere Termine: 08., 11., 17., 18., 24.10., bis

Dezember.

»Michael Kohlhaas«

Nach der Novelle von Heinrich von Kleist: Dem Rosshändler Kohlhaas widerfährt

ein Unrecht, das ihn zum Räuber und Mörder werden lässt. Auf dem Weg

zur Pferdemesse verlangt wird er von einem Burgvogt gezwungen, zwei Rösser

als Pfand zurückzulassen. Bei seiner Rückkehr sind die Tiere heruntergekommen,

sein Knecht verprügelt und verjagt...

Kleist zeigt, wie die »Gebrechlichkeit der Welt« seinen Helden in die Kriminalität

treibt. Regie führt Ramin Anaraki, es spielen: Helene Blechinger, Tjark Bernau,

Florian Innerebner, Thomas Kitsche u.a. am 04.10. (Premiere) sowie 07., 11.,

12., 22., 23., 29.10., bis April.

Jessica Higgins (Foto: Stefan Rogge)


5504

ZUKUNFTSWERKSTATT GASWERK

AUCH DIE ÖFFENTLICHKEIT IST GEFRAGT

Die Umgestaltung des Augsburger Gaswerks ist eine

der spannendsten und aufwendigsten Projekte der

Stadt in den kommenden Jahren. Die »Zukunftswerkstatt

Gaswerk« startete am 26. September, nun ist

auch die Öffentlichkeit gefragt.

Eine Machbarkeitsstudie hat Anfang des Jahres den

Umzug des Kulturparks West auf das Gaswerkareal in

Oberhausen als möglich bewertet. Da das Gelände

deutlich mehr Raum bietet, soll in der Zukunftswerkstatt

erarbeitet werden, wie dort bestmögliche Voraussetzungen

für Kreative, Unternehmer und Bürger

geschaffen werden können.

Im September und Oktober 2014 werden sechs ganztägige

Zielgruppenworkshops durchgeführt, zu

denen ein möglichst breiter Querschnitt an potentiellen

Nutzern und Mietern des Areals, aber auch Vertreter

der Hochschulen, Architekten und Anwohner

eingeladen wurden. Unter www.augsburg.de/gaswerk

sollen ab Ende September regelmäßig aktuelle

Ergebnisse veröffentlicht werden. Parallel dazu können

sich alle Interessierten über das Online-Portal

einbringen.

Die eigentliche Zukunftswerkstatt Gaswerk findet

am 15. November im Rathaus statt. Ab 14 Uhr werden

die Ergebnisse und die weiteren Verfahrensschritte

öffentlich diskutiert. Das Konzept stammt von Bastian

Lange, Experte für Kreativwirtschaft, sozioökonomische

Transformationsprozesse und

Raumentwicklung vom Berliner Forschungs- und

Strategieberatungsbüro »Multiplicities«.

KRESSLESMÜHLE

KLEINKUNST SATT

Die kleine Kleinkunstbühne in der Altstadt startet in den Kabarettherbst: Von Lizzy Aumeier

(06.10., Spectrum) bis Stephan Zinner (19.10.), von Ausbilder Schmidt (12.10.) über Severin Groebner

(30.10.) bis zum Totalen Bamberger Cabaret (22.10.) – hier bleiben keine Wünsche unerfüllt.

Und am 15.10. gastiert auch noch Josef Hader im Kongress am Park.

Am 24.10. kommt der Scheibenwischer-Dauergast und ehemalige Distel-Leiter Frank Lüdecke in

die Mühle mit »Schnee von morgen«. Und natürlich ist die Lesebühne Schaumschläger auch wieder

am Start (29.10.)

Frank Lüdecke (Foto: Marc Volk)

SENSEMBLE THEATER

140 ABENDE - MINDESTENS

Die neue Spielzeit im Sensemble begann mit der ausverkauften Premiere von »Love Peace And

Happiness« von Theaterleiter Sebastian Seidel. Geplant sind fünf weitere Premieren und dieselbe

Anzahl an Wiederaufnahmen. Dazu kommen Konzerte und Literaturveranstaltungen,

insgesamt rund 140 Vorstellungen bis August 2015.

Neben »Love Peace...« läuft im Oktober die Impro-Komödie »Die Partei« wieder an (23.10.), Linner

& Trescher sind zu Gast (16.10.) sowie die beliebte Kooperation mit Brücke e.V. Bei »Ich

war’s nicht« am 17.10. spielen Birgit Linner und Jörg Schur, die Musik kommt von Marc Schmolling

am Piano. Es lesen Elisabeth Giesen vom Jobcenter Augsburg, der Präsident des Amtsgerichts,

Bernt Münzenberg, die Richterin Angela Reuber sowie Ordnungsreferent Dirk Wurm.

Musikalisch gibt’s auch einen wirklichen Leckerbissen mit dem Jazzensemble Trio Zahg um

den Augsburger Pianisten Tobias Reinsch am 30.10. Beginn jeweils 20.30 Uhr.

Das beeindruckende Workshop- und Seminarprogramm der freien Bühne im Textilviertel wird

ausführlich vorgestellt am 03.10. von 14 bis 16 Uhr bei Kaffee und Kuchen.


56

Kultur

KULTUR

HIGHLIGHTS

10.14

*

DIE TOSKANISCHE ANGELEGENHEIT

FABIAN SCHREYER IM ANNA-CAFÉ

Im Juni 2013 gestaltete er zum ersten Mal die letzte Seite der Neuen Szene mit seinen »Augsbürgern«, seit Juli 2014 teilt er mit uns Kaffeemaschine und

Dachterrasse in unserer Kreativ-WG in der Stadtjägerstraße: Der Augsburger Fotograf Fabian Schreyer richtet in seiner neuen Ausstellung »Die toskanische

Angelegenheit« den Fokus auf die drei Städte Florenz, Pisa und Lucca und deren Bewohner.

Vernissage am 13.10. um 19.00 Uhr im Anna-Café. Im vergangenen Jahr startete dort seine Italienserie mit den Metropolen Mailand und Rom. Bis 11. Januar

2015 haben Besucher zu den Öffnungszeiten des Cafés (Mo: 09-18, Di-Sa: 09-23 Uhr) die Möglichkeit, die käuflichen Exponate im Gastraum zu besichtigen.

Fabian Schreyer ist Mitgründer des internationalen Straßenfotografie-Kollektivs »The Street Collective« und konzipiert zurzeit ein länderübergreifendes

Langzeitfotografieprojekt in Kooperation mit dem Goethe-Institut.

BÜCHER PUSTET

LESEN UND LESEN LASSEN

Michael Göring (Foto: David Ausserhofer)

Die Augsburger Buchhandlung lädt zur Lesenacht für Kinder am 17.10.

Hier dürfen die kleinen Leseratten im Alter von 10 bis 15 Jahren ungestört

stöbern - ganz ohne Eltern. Die Teilnahme ist allerdings nur mit

Voranmeldung über den Erziehungsberechtigten im Café Pustet möglich.

Und keine Angst: Im November dürfen die Großen ran.

Bereits am 15.10. ist der Autor Michael Göring zu Gast mit seinem Buch

»Vor der Wand« über eine Jugend in den 60ern in einer typischen deutschen

Mittelstandsfamilie, deren Familienoberhaupt noch zur sprachlosen Generation gehört.

Moderiert wird der Abend von Bernhard Lehmann, Vorsitzender des Vereins gegen

Vergessen - Für Demokratie e.V. (Beginn: 19.30 Uhr). Im November kommt dann der hochdekorierte

österreichische Autor Michael Köhlmeier (»Abendland«) mit seinem aktuellen

Roman »Zwei Herren am Strand« (07.11., 20.00 Uhr).

UTOPIEN AM

SENKELBACH

»Die Erwärmung der Stadt Augsburg um 1°C«

Augsburgs Utopisten-Hauptquartier, die »Utopia Toolbox« im alten Straßenbahndepot am Senkelbach, widmet sich

im Oktober dem Klimawandel, allerdings nicht in der Arktis, sondern in Augsburg – und Taiwan. »Die Erwärmung

der Stadt [Augsburg] um 1°C« lautet der Titel eines Workshops für Installation und Intervention im urbanen Raum.

»Könnte es sein, dass ein direkter Zusammenhang besteht zwischen der Erwärmung der Erde und der Kälte, die unsere

gegenwärtige Gestaltung des Lebens auf dem Globus durchzieht?«, fragt die Künstlerin Juliane Stiegele. Hat die

Erde also Fieber in Reaktion auf die Absenkung der sozialen Temperatur? Das Atelier der Utopia Toolbox ist die Stadt

selbst: »Wir spüren Situationen von subjektiv empfundener Kälte im urbanen Kontext auf, der vorgefundene Status

quo ist unser Ausgangspunkt für direkte Reaktionen mit den Mitteln der Kunst«, so Stiegele.

Es sind keine künstlerischen Voraussetzungen nötig, jedoch Neugier, Phantasie und etwas Mut. Das Ganze findet statt

am 18. und 19. Oktober ab 10.00 Uhr. Die Schwesterveranstaltung steigt im Rahmen der Gastprofessur von Juliane

Stiegele an der Taipei National University of the Arts (Taiwan) im November bzw. Dezember. Arbeitsergebnisse und

Wärme werden ausgetauscht.

Anmeldung bis 12.10. unter office@utopiatoolbox.org.


Darsha Hewitt (CA): »Electrostatic Bell Choir«

5704

LAB30

GOLDFOLIE AUF DER FLUCHT

D

Male Instrumenty aus Polen

OVER THE BRIDGE

HOCHZOLLER KULTURTAGE

Die Hochzoller Kulturtage lassen sich auch

nicht lumpen: Von 02. Oktober bis 01. November

bringen über 20 Veranstaltungen regionale

Größen wie Fred Rai, Isabell Münsch und

Stephanie Knauer, Sarah Hieber und Fred

Brunner, Karla Andrä und Josef Holzhauser

(Foto) oder Michael Friedrichs am anderen

Lechufer zusammen. Konzerte, Lesungen, Diskussionen,

Workshops, Russischer und Türkischer

Abend, Glasorgelspieler, vieles bei

freiem Eintritt - man könnte neidisch werden!

Oder einfach über die Brücke schauen. Das

komplette Programm gibt’s unter:

www.hochzoller-kulturtage.de.

Die Ankündigungen des Augsburger

Medienkunstevents »lab30« klingen

immer ein bisschen nach Märchenwald mit Breitbandanschluss – und im Prinzip

ist es das ja auch. Allein wenn man an die bezaubernde Installation der

schwirrenden Gitarrensaiten auf dem Dachboden des Abraxas im letzten Jahr

denkt... Insofern freuen wir uns wieder auf Exponate, die 2014 u.a. so beschrieben

werden: »ein Glockenspiel betrieben von alten Röhrenfernsehern,

Goldfolie auf der Flucht vor interessierten Besucherhänden und Sandburgen,

die zum Interface für die eigene Komposition werden«.

Von 23. bis 26. Oktober kann man im Kulturhaus an der Sommestraße wieder

vier Tage lang »Neuland für Auge und Ohr« betreten, vermutlich nicht im Merkelschen

Sinne. »Die 16 Arbeiten der Festivalausstellung laden ein zum Mitmachen

und Hinterfragen, sie spielen mit unserer Wahrnehmung und bieten

neue Sicht- und Hörweisen auf unsere Umwelt«, so die Ankündigung weiter.

Beim Soundprogramm warten »neue Klangerlebnisse« auf den geneigten Zuhörer

»mit den unterschiedlichsten Mitteln der Tonerzeugung«. Als da wären:

»kleinste Spielzeuginstrumente, selbstgebaute Musikmaschinen, die mit Magnetfeldern

betrieben

werden« und natürlich

»der obligatorische

Laptop mit seinen unerschöpflichen audiovisuellen Möglichkeiten«. Die

Konzertabende und Clubnächte bestreiten Augsburger Künstler wie Elektrojudas,

Martyn Schmidt und Eric-Zwang Eriksson neben Berlinern und internationalen

Acts aus Slowenien, Italien, Polen, Kanada und Belgien.

Nach der positiven Resonanz aus dem Vorjahr findet das 13. Augsburger Kunstlabor

auch wieder Samstag- und Sonntagnachmittag statt. Unter dem Titel

»Lablabor 2.0« bietet das Festival außerdem ein breitgefächertes Workshopangebot

für Kinder, Jugendliche, Schulklassen, Lehrer und interessierte Erwachsene.

Hier locken Musik mit dem Smartphone, selbstgebaute USB-Sticks

oder Solarzellenroboter, eine frühe Anmeldung könnte sich also lohnen. Näheres

ab 02.10. unter www.lab30.de.

Öffnungszeiten Ausstellung: Do-Sa 20-24 Uhr, Sa zusätzlich 14-18 Uhr, So 13-17

Uhr.

ABRAXAS

Orlando versus Rinaldo

Die Freunde des Augsburger Puppenspiels laden wieder ein: diesmal Enzo Mancuso, Puppenspieler aus Palermo in dritter Generation,

der sich der Restaurierung und dem Nachbau traditioneller sizilianischer Kopfstabmarionetten

widmet sowie historischen Stücken, die auf dem Rolandslied basieren. Mit seiner Compagnia Carlo Magno

spielt er die Geschichte »Der Kampf zwischen Orlando und Rinaldo« in sizilianischem Dialekt am 18. und

19.10. um 19.30 Uhr.

Talent versus Dieb

Das Moussong Theater mit Figuren zeigt sein neues Stück »Der Talentdieb in der Tasche« für Kinder ab fünf

Jahren. Der außergewöhnliche Fall um verschwundene Talente und ein geheimnisvolles Begabungsloch ist ein

witziges Theaterstück über einen ideenreichen Jungen, der sich, gefangen zwischen einem fantasielosen Dieb

und einer großherzigen Köchin, einem spannenden Willenskampf stellt und die Frage löst, wer wen am Ende in

die Tasche steckt... Premiere am 06.10., 19.30 Uhr, weiterer Termin: 12.10., 15.00 Uhr


58 Aus- & Weiterbildung

Parallel zum Beruf studieren – in

München und von daheim

Infoveranstaltungen zum Fernstudium an der

HFH München, am 9. Okt. 2014 + 6.Nov. 2014

um 18:00 Uhr für Bachelorstudiengänge, am

10. Okt. 2014 um 18:00 Uhr für MBA General

Management











aus-


















TUJA AVIATION - ARE YOU

READY FOR TAKE OFF?

// EINSTEIGEN

UND ABHEBEN

- HOCH HINAUS

MIT TUJA!

TUJA Aviation – wir haben die ganze Palette von Personal-Services für Airlines und die Luftfahrtindustrie auf dem Radar. Kommen Sie an Bord und

bringen Sie Ihre Fähigkeiten ein! Mit weit über 1000 Fachleuten unterstützen wir namhafte Unternehmen der Branche bei Produktion und Wartung

von Fluggeräten, in der Zulieferindustrie sowie in der Luftfracht. Unsere Spezialisten sind deutschlandweit gefragt. Darüber hinaus steht die TUJA

Zeitarbeit GmbH als einer der größten deutschen Personaldienstleister für höchste Professionalität.

// Sie möchten sich bewerben und legen Wert auf einen fairen Umgang, ein vertrauensvolles Arbeitsverhältnis und eine erstklassige Betreuung?

// Sie benötigen Personal und suchen einen zuverlässigen und ehrlichen Partner für Ihre Personalangelegenheiten?

DANN KONTAKTIEREN SIE UNS NOCH HEUTE!

TUJA Zeitarbeit GmbH // Fachbereich Aviation // Zimmererstraße 20 // 86153 Augsburg

Telefon: 0821-56716-0 // augsburg.aviation@tuja.de // www.tuja.de


Aus- & Weiterbildung

59

Autohaus Drexl+Ziegler

Ausbildungsbeginn für 35 Jugendliche






















Ausbildung auf höchstem Niveau

















An der HFH München

berufsbegleitend und

dual studieren.

Informieren Sie sich über die Studiengänge

Betriebswirtschaft (B.A.)

NEU Betriebswirtschaft dual (B.A.)

Wirtschaftsingenieurwesen (B.Eng.)

Wirtschaftsrecht (LL.B.)

oder unseren Masterstudiengang

General Management (MBA)

Infoveranstaltungen vom 09. Oktober bis 06.

November im Münchener HFH Studienzentrum.

HFH München, Marsstraße 42, 80335 München

Weitere Termine, Anmeldung und Infos unter

www.hfh-münchen.de

www.hfh-münchen.de


60

Termine

31.10. Soho Stage

03.10. Kesselhaus

06.10. Kantine

11.10. Grandhotel

11.10. Mahagoni Bar

19.10. Kresslesmühle

31.10. City Club

o k t o b e r

Augsburgs

bester

Termin

kalender

Clubland

City Club: Hängen,

Technostep mit Accent

Lindeman und Stan

Yaroslavsky, 23:30

Mo Club: Der Mittwoch

im Mo Club,

Electro, HipHop, Party

Classics, 22:00

Rockfabrik: Gothic

City, Wave, Gothic,

Electro, 80ies, 21:00,

www*

Konzert

Kantine: Live: Beatsteaks

+ Support Pascow

(ausverkauft!!!),

Die Berliner präsentieren

ihr neues Album

auf einer groß angelegten

Tour, 20:30

Spectrum: EZ Livin,

Hardrock mit Musikern

von Accept, Rainbow

& Bonfire, 20:30,

www*

Bühne

Kresslesmühle: Das

Geld liegt auf der Fensterbank

Marie: „Paradiesseits“,

Musikkabarett,

20:00, www*

Kino

Grandhotel Cosmopolis:

Veranstaltungsreihe

„überwunden“:

„Kytlice, Zimmer Frei“,

Film von Rozalie Kohoutova,

19:00,

www*

Ausstellung

Alte Spenglerei (Mauerberg

26): „The Art Of

Killing“, Fotoausstellung

(bis 20 Uhr), 15:00,

www*

Atelier Galerie Oberländer:

„Kopf - Schädel

- Bildnis“, u.a. mit Willi

Weiner, Harry Meyer,

Christofer Kochs,

Klaus Hack, 16:00,

www*

Galerie Noah: Markus

Lüpertz: „Arkadien“,

Bilder, Skulpturen,

Zeichnungen, Grafik ,

11:00, www*

space 2b : 66andthecities,

US-Roadtrip-Fotos

von Scissabob, 10:00,

www*

tim - Textilmuseum:

„Deutsche Strumpfdynastien

- Maschen,

Mode, Macher“, Sonderausstellung,

09:00,

www*

Buntes

Planetarium: Geheimnis

der Papierrakete,

Kinder- und Familienprogramm

(ab 6), 15:00

space 2b : Biodanza,

Schnupperabend: Bewegung

– Selbstentfaltung

– Lebensfreude,

20:15, www*

Umland

Clubland

Rockmusik Hamlar:

Classic-Rock, 21:00

Ausstellung

Schwäbisches Volkskundemuseum

Oberschönenfeld:

„Addiator,

Hüftgürtel und

Goggomobil“, Verschwundene

Dinge

von A bis Z, 10:00,

www*

Clubland

Circus: Rock Classics.

Das Beste von damals

bis heute mit DJ Tom,

21:00, www*

City Club: Techno mit

Albert van Abbe, 23:30

Hallo Werner: Eröffnungswochenende

mit

DJs, 20:00

Kantine: Torsten Kanzler

+ Sven Schaller,

Techno-Night, 22:00,

www*

Kesselhaus Augsburg:

Hip Hop Hoooray 9.

Heavyweight Deejays

on Turns: DJ Paolo, DJ

Fresh, DJ Heavy Belly,

DJ Bartezz, 22:00

Mahagoni Bar: Uni//

Royal präsentiert: Kopf

oder Zahl. Von Hip Hop

über Rock, Reggae bis

Electro, Mash Ups und

Partymucke mit Doubble

A und Chris Dvorak

(in Rotation), 22:00

Ostwerk: 24 Jahre

Ostwerk - die Party!

Augsburgs Kultclub

feiert einen fetten Geburtstag

mit vielen

Specials, 21:00, www*

Rockfabrik: Die große

Rofa 90ies Party, Club 1:

alles aus den 90ern

Club 2: Wave, 21:00

Schwarzes Schaf: Be

Romantic, Slomo-

House, Downbeats.

New Disko mit

El_Txef_A, Till Hennig

und Artjom Schmidt,

23:00

Spectrum: Cosmic

Jungle, Afro, Reggae,

Electronic, Percussion

und Worldmusic mit

Stefan Egger, DJ Mickey

& friends, 21:30,

www*

Tanzbar: Tanz, Tanz,

Tanz. Wir tanzen wie

die Jungen, 20:00

Konzert

Ballonfabrik - Fabrique

Unique: Clitcommanders

+ About An

Author + Cardiac +

Bury Me Dancing, Posthardcore-Screamo-Metal,

20:00

Hempels: Johann Nepomuk

Band , Blues‚n‚

Reggae on the Boogie-

Rocks, 20:30, www*

Kantine (Schwimmbad):

Live: Sierra Kid,

Rap aus Deutschland,

20:00, www*

Parktheater Göggingen:

Kamasutra: „California

Dreamin“, Rocknacht

mit Hits der 60er

und 70er, 20:00, www*

Bühne

Kresslesmühle: Holger

Paetz: „Auch Veganer

verwelken“, Kabarett,

20:00, www*

Sensemble Theater:

„Love Peace And Happiness“,

von Sebastian

Seidel, mit Birgit Linner

& Daniela Nering, 20:30,

www*

Ausstellung

Abraxas: BBK Schwaben-Nord

& Augsburg:

„Zeichnung 2014“,

14:00, www*

Alte Spenglerei (Mauerberg

26): „The Art Of

Killing“, Fotoausstellung

(bis 20 Uhr), 15:00,

www*

Atelier Galerie Oberländer:

„Kopf - Schädel

- Bildnis“, u.a. mit Willi

Weiner, Harry Meyer,

Christofer Kochs,

Klaus Hack, 16:00,

www*

Extrawurst: Ursula Allgäuer:

„I’m Nobody“,

Malerei, 14:00, www*

Galerie Noah: Markus

Lüpertz: „Arkadien“,

Bilder, Skulpturen,

Zeichnungen, Grafik ,

11:00, www*

space 2b : 66andthecities,

US-Roadtrip-Fotos

von Scissabob, 10:00,

www*

tim - Textilmuseum:

„Deutsche Strumpfdynastien

- Maschen,

Mode, Macher“, Sonderausstellung,

09:00,

www*

Buntes

Märchenzelt: Sitzen

unterm Holderbusch,

19:30, www*

Planetarium: Ferne

Welten, fremdes Leben?,

Astronomie und

Wissen, 15:00

Planetarium: Augen

im All, Astronomie und

Wissen, 19:30

Umland

Clubland

Rockmusik Hamlar:

Rocktoberfest, 21:00

Konzert

Wallfahrtskapelle Maria

Alber Friedberg:

Liederabend mitr Reza

& Berenica Chitzas. Lyrische

Kunstlieder von

Reza Chitsaz mit Texten

von Omar

Khayyam, auf Persisch

und Deutsch gesungen,

mit Konzertgitarren-Begleitung

im Rahmen

der Hochzoller

Kulturtage, 19:00

Ausstellung

Schwäbisches Volkskundemuseum

Oberschönenfeld:

„Addiator,

Hüftgürtel und

Goggomobil“, Verschwundene

Dinge

von A bis Z, 10:00,

www*

Clubland

Beim Weissen Lamm:

Friday on the decks!

Electro, House, Indie

mit wechselnden DJs,

22:00, www*

Chuck Norris: Chuck

Norris Club, 22:30

Circus: Rock-X-Over,

mit DJ Max, 21:00,

www*

City Club: Culture

Fiyah Kingston City,

Reggae & Dancehall,

23:30

Hallo Werner: Eröffnungswochenende

mit

DJs, 20:00

Kantine: Party Ego -

Die EgoFM Party, Indie,

Elektro und Old School

HipHop mit Mr. Oggman,

22:00

Kantine (Schwimmbad):

30 Jahre KUKI .

Subkulturfestival mit

den Revelling Crooks

(Speedfolk) + Catfish

(Blues, Reggae&Roll).

Anschließend Prague

Electric mit Oldrich Sic

jr + Team. Eintritt frei!,

22:00

Kesselhaus Augsburg:

Oliver Koletzski. Technonight

+ DJ Marian

Herzog, 23:00, www*

Mahagoni Bar/Katakomben:

Electric Maha

mit dem Kollektiv

Klanggut (Berlin),

Deep House, Tech

House & Slow Rave mit

Kollektiv Klanggut (Katermukke/Karrera/Berlin),

23:00, www*

Rockfabrik: Thank

God It´s Friday! Club 2:

Metallic Attack - Augsburgs

härtester Partysound!

, 21:00

Schwarzes Schaf: Pillow

Fight. Elektronisches

mit Shinza

(Shine), Dan B (We are

Yzzy), Stereobash (Wie

die Tiere), Phantomas

(Rude Girls Society),

23:00

Spectrum: Rockhouse.

Der offizielle Rocktag

mit wechselnden DJs,

21:00

Who?-Club: Fuck me

on Friday, Hip Hop,

RnB, Classix, 22:00

Konzert

Abraxas: 10 Jahre Rainer

Gruber & The Stealing

Horse. Folk-Blues-

Rock, 19:30, www*

Bob’s Fast- & Slowfood

im Charly Bräu:

Arising Fear. Moderner

Metal aus Augsburg,

23:00, www*

Bombig Bar & Garage:

Augsburger Blues-Session,

20:00

Bürgertreff Hochzoll:

Live: Sarah Hieber &

Fred Brunner, „Trödelmarkt

der Träume“ -

Mitternachtslieder &

leise Balladen von Michael

Ende, 19:00,

www*

Kradhalle: 30 Jahre

Kuki: Gift, Augsburgs

Rockoldies feiern mit,

20:00, www*

Soho Stage: Same old

Song, „Come Together“

in zig Versionen präsentiert

und moderiert

vom wunderbaren JJ

Jones und vielen jungen,

alten, erfahrenen

und hinter den Ohren

grünen Künstlern.,

21:00, www*

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

Dornröschen,

16:00

Augsburger Puppenkiste:

Ein Sommernachtstraum,

19:30

Der Rabe: 30 Jahre

KUKI: Star Bugs Trio,

Modern Jazz, 20:00,

www*

Sensemble Theater:

„Love Peace And Happiness“

von Sebastian

Seidel, mit Birgit Linner

& Daniela Nering, 20:30,

www*

Theater Augsburg:

„Jenufa“, Oper von

Leoš Janácek, 19:00,

www*

Literatur

Ballonfabrik - Fabrique

Unique: „Homestory

Magazin“, Lesung

mit Roland von

Oystern & Ferdinand

Führer + Egon Forever

+ Frank Nihil, 20:00,

www*

Ausstellung

Abraxas: BBK Schwaben-Nord

& Augsburg:

„Zeichnung 2014“,

14:00, www*

Alte Spenglerei (Mauerberg

26): „The Art Of

Killing“, Fotoausstellung

(bis 20 Uhr), 15:00,

www*

www* = weitere Informationen auf www.neue-szene.de


Termine 61

Atelier Galerie Oberländer:

„Kopf - Schädel

- Bildnis“, u.a. mit Willi

Weiner, Harry Meyer,

Christofer Kochs,

Klaus Hack, 16:00,

www*

Extrawurst: Ursula Allgäuer:

„I’m Nobody“,

Malerei, 14:00, www*

Galerie Noah: Markus

Lüpertz: „Arkadien“,

Bilder, Skulpturen,

Zeichnungen, Grafik ,

11:00, www*

space 2b : 66andthecities,

US-Roadtrip-Fotos

von Scissabob, 10:00,

www*

tim - Textilmuseum:

„Deutsche Strumpfdynastien

- Maschen,

Mode, Macher“, Sonderausstellung,

09:00,

www*

Buntes

Jakobermauer: Michaelidult,

bis 19 Uhr,

10:00, www*

Planetarium: Rettung

der Sternenfee Mira,

Kinder- und Familienprogramm

(ab 4), 15:00

Planetarium: In der

Tiefe des Kosmos, Astronomie

und Wissen,

19:30

Sensemble Theater:

Tag der offenen Tür zu

den Sensemble-Seminaren,

14:00, www*

Auswärts

Clubland

doubles Starclub Donauwörth:

Rock Funk

Blues Reggae mit DJ,

19:30

Umland

Clubland

Hirsch Lindenberg:

Live: Felidae Trick, Indie/New

Wave aus Israel,

21:00

Paradox: Reggae-

Night, 20:00

Rockmusik Hamlar:

Apocalypse Dreams,

21:00

Konzert

Schloss Blumenthal:

Klezmers Techter:

Shoshanim, Klezmertrio,

20:00, www*

Ausstellung

Schwäbisches Volkskundemuseum

Oberschönenfeld:

„Addiator,

Hüftgürtel und

Goggomobil“, Verschwundene

Dinge

von A bis Z, 10:00,

www*

Clubland

Ballonfabrik - Fabrique

Unique: Tanzneurose,

Techno, 23:00

Beim Weissen Lamm:

An der Diskotheke.

Electro, House & Indie

mit wechselnden DJs,

22:00

Chuck Norris: Chuck

Norris Disko, 22:30

Circus: Rock’s finest,

mit DJ Kulm. Lady’s

Night: freier Eintritt für

Frauen , 21:00, www*

City Club: Felix Felide

& Sebo von den Backstelzen,

Techno, 23:30

Cube: ONE. Best of

Hip Hop & RnB mit DJ

The Kut (One Soundsystem)

+ DJ Double A

(MUC), 23:00

Hallo Werner: Eröffnungswochenende

mit

DJs, 20:00

Kantine: Depeche

Mode & 80ies Clubbing,

Finest, 80ies,

New Wave, Indie

Classix & Electropop

mit den DJs Thono &

Fab XL, 22:00

Kantine (Schwimmbad):

Hirnschraube,

Augsburgs dienstälteste

Technoparty mit

DJ Nash + Arno F.

Weltbar: Vor all den

Jahren... New Wave bis

Oldschool Gothic mit

DJ NT und DJ BAT

(Decadance), 23:00

Kesselhaus Augsburg:

2000er Party, Die Hits

der Nuller-Jahre, 23:00

Mahagoni Bar: Ping

Pong Pussy Party, Ragga,

HipHop, R&B,

Mash Ups & Electronica

mit DJ Roughmix

und DJ Spintly, 22:00,

www*

Mahagoni Bar/Katakomben:

Rock im

Raum, Independent &

Alternative Rock mit

der RIR-Crew, 23:00

Ostwerk: Lost in Music

- Sommerspiele,

Mixed Partysounds mit

DJ Freddy & Andi

Apitzsch + Nimm 5

Special , 22:00, www*

Rockfabrik: R-Party!

Made in Germany! The

Sound of Rammstein,

Eisbrecher, Megaherz,

Oomphh u.a. Club 2:

Wave, 21:00

Schwarzes Schaf:

auto.matic.music. Techno

mit Dave DK (Kompakt/Pampa/Berlin),

Tobias Schmid & Stefan

Sieber , 23:00,

www*

Spectrum: Ü30 Party

mit den DJs H20-Lee

und Heiko, 21:00

Tanzbar: Let’s Dance,

Discofox & mehr, 20:00

Who?-Club: Unsere

Nächte sind bunter als

eure Tage, Mixed

Sound, 22:00

Konzert

Abraxas: 30 Jahre

KUKI: Groovin´ Oaks &

Werkstatt Horns +

BeBof Delux & The Delta

Horns, Funk, Soul,

Blues, 21:00, www*

Bombig Bar & Garage:

30 Jahre KUKI e.V.:

Freewheelin´ Franklin

und Rock Steady

Bluesband, Bluerock

aus Augsburg, 20:00,

www*

Kantine: Live: New

Model Army (UK) +

Mothers Cake, Indie-

Rock-Legende aus

England, 20:00, www*

Kantine (Schwimmbad):

Live: Rational

Youth (CAN) + Psyche

+ Loewenhertz, Electro-Pop

aus Kanada,

19:30

Kongress am Park:

Live: Kristina Orbakaite,

Pop und Schlager

Clubland

THORSTEN KANZLER: Techno, hart, treibend, puristisch,

schnell, experimentell, dadaistisch + Chris Wolf. Do. 02.10.,

Kantine, 22:00 Uhr

Konzert

HIEBER & BRUNNER: „Trödelmarkt der Träume“ -

Mitternachtslieder & leise Balladen von Michael Ende. Fr.

03.10., Bürgertreff Hochzoll, 19:00 Uhr

aus Russland, 19:00

Kradhalle: 30 Jahre

Kuki: Arising Fear +

Label Z, Fuggermetal,

20:00, www*

Soho Stage: UMA,

Electro-Pop, 21:00,

www*

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

Dornröschen,

15:00

Augsburger Puppenkiste:

Ein Sommernachtstraum,

19:30

Brechtbühne: „Michael

Kohlhaas“, nach Heinrich

von Kleist , 19:30,

www*

Kresslesmühle: Maria

Peschek: „Und wer ist

schuld?“ , Kabarett,

20:00

Kino

Grandhotel Cosmopolis:

Veranstaltungsreihe

„überwunden“:

„Staatenlos“, Dokufilm

von Peyman Saba,

19:00, www*

Klassik

Cafe am Milchberg:

Roll and Walk 2014,

Kammermusik mit

dem Duo Dans Le Jardin

(Gesang & Harfe),

19:30, www*

Ausstellung

Abraxas: BBK Schwaben-Nord

& Augsburg:

„Zeichnung 2014“,

14:00, www*

Alte Spenglerei (Mauerberg

26): „The Art Of

Killing“, Fotoausstellung

(bis 20 Uhr), 15:00,

www*

Galerie Noah: Markus

Lüpertz: „Arkadien“,

Bilder, Skulpturen,

Zeichnungen, Grafik ,

11:00, www*

space 2b : 66andthecities,

US-Roadtrip-Fotos

von Scissabob, 10:00,

www*

tim - Textilmuseum:

„Deutsche Strumpfdynastien

- Maschen,

Mode, Macher“, Sonderausstellung,

09:00,

www*

Kinder

Märchenzelt: „Faule

Kathl – g´scheiter

Hans“, ab 4, 16:00,

www*

Buntes

Jakobermauer: Michaelidult,

bis 19 Uhr,

10:00, www*

Planetarium: Zauber

des Teleskops, Astronomie

und Wissen,

16:30

Planetarium: Pink Floyd

- „Dark Side of The

Moon“, 21:00

Wilhelminisch-Osmanischer

Sufi-Treff: Offener

Sufi-Treff. Jeder

willkommen!, 12:30,

www*

Auswärts

Konzert

doubles Starclub Donauwörth:

3 Dayz Whizkey,

Rhythm & Blues

und Bluesrock, 20:30,

www*

Umland

Clubland

Hirsch Lindenberg:

Monsters of Borderline,

Lesung mit Linus Volkmann

(Intro Magazin)

+ DJ Felix Schalau,

21:00

Rockmusik Hamlar:

70s Rock & Psychedelic,

21:00

Stadthalle Neusäß:

Ü30-Party, mit DJ Alex

Wangler (Radio Hitwelle),

20:00, www*

Tropicana: DJ Paolo’s

Black-Saturday , Black

Music, 22:00, www*

Ausstellung

Schwäbisches Volkskundemuseum

Oberschönenfeld:

„Addiator,

Hüftgürtel und

Goggomobil“, Verschwundene

Dinge

von A bis Z, 10:00,

www*

Clubland

Circus: Dark Circus,

Dark Wave, EBM, Industrial,

Future Pop; DJ

A.f.B. & DJ Klondike,

21:00, www*

Konzert

Bürgertreff Hochzoll:

Glasharmonika-Konzert

mit Bruno Kliegl,

im Rahmen der Hochzoller

Kulturtage, 18:00

Der Rabe: Karl Poesl &

Friend: Telling Tales By

Music, Rosanna & Karl

reloaded: We are family!,

20:00, www*

Parktheater Göggingen:

Pippo Pollina Trio.

Der sizilianische Liedermacher

und Poet, 19:30

Spectrum: King King

(UK), Blues-Rock aus

England, 20:00, www*

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

Dornröschen, (+

Vorstellung um 16:00

Uhr), 14:00

Kresslesmühle: Hubert

Burghardt:

„Nachher will’s keiner

gewesen sein“, Kabarett

aus Dortmund,

18:00


62

Termine

Theater Augsburg:

Premiere: „Die Katze

auf dem heißen Blechdach“,

von Tennessee

Williams, 19:00, www*

Ausstellung

Abraxas: BBK Schwaben-Nord

& Augsburg:

„Zeichnung 2014“,

14:00, www*

Alte Spenglerei (Mauerberg

26): „The Art Of

Killing“, Fotoausstellung

(bis 20 Uhr), 15:00,

www*

Extrawurst: Ursula Allgäuer:

„I’m Nobody“,

Malerei, 14:00, www*

Galerie Noah: Markus

Lüpertz: „Arkadien“,

Bilder, Skulpturen,

Zeichnungen, Grafik ,

11:00, www*

tim - Textilmuseum:

„Deutsche Strumpfdynastien

- Maschen,

Mode, Macher“, Sonderausstellung,

09:00,

www*

Sport

Curt-Frenzel-Stadion:

Augsburger Panther -

Kölner Haie, DEL-Eishockeyliga,

16:30

Buntes

Jakobermauer: Michaelidult,

bis 19 Uhr, 10:00,

www*

Planetarium: Gulp

sackt die Erde ein, Kinder-

und Familienprogramm

(ab 5), 15:00

Planetarium: Die

Macht der Sterne, Astronomie

und Wissen,

19:30

Umland

Clubland

Hirsch Lindenberg:

Inklusives DJ/Kaffee/

Kuchen powered by

Magnusheim und Tante

Jenny, 15:00

Ausstellung

Schwäbisches Volkskundemuseum

Oberschönenfeld:

„Addiator,

Hüftgürtel und Goggomobil“,

Verschwundene

Dinge von A bis Z,

10:00, www*

Clubland

Circus: Montags-Spectaculum.

Der Musikus

spielt die mittelalterlichen

Klänge für Ritter,

Burgfräuleins, Burschen,

Dirnen und

euch!, 21:00, www*

Kantine: Live: Mark

Forster + Daniel Nitt,

Singer/Songwriter,

20:30, www*

Konzert

Parktheater Göggingen:

Berühmte Operettenschlager

, Gala mit

Evergreens von

Strauss, Lehár, Kálmán,

19:30

Bühne

Spectrum: Lizzy Aumeier.

Gastiert mit ihrem

Kabarettprogramm

„Superlizzy“, 20:00,

www*

Klassik

Kongress am Park:

Augsburger Philharmoniker,

Stürmisch - 1.

Sinfoniekonzert , 19:00,

www*

Ausstellung

Alte Spenglerei (Mauerberg

26): „The Art Of

Killing“, Fotoausstellung

(bis 20 Uhr), 15:00,

www*

space 2b : 66andthecities,

US-Roadtrip-Fotos

von Scissabob, 10:00,

www*

Kinder

Abraxas: Moussong

Theater mit Figuren:

„Der Talentdieb in der

Tasche“, (ab 5) , 19:30,

www*

Buntes

Jakobermauer: Michaelidult,

bis 19 Uhr,

10:00, www*

Clubland

Mahagoni Bar: Jura

Semester Opening Party.

HipHop, Mash Ups,

Classics, House & Electro

mit DJ Reg (Stuttgart),

DJ Superior, Max

Klein (Köln), Aviculario

(Berlin) auf zwei Areas,

22:00

Konzert

Der Rabe: Musique in

Aspik, Volksweltmusiklyrikduo

aus Augsburg,

20:30, www*

Hoffmann-Keller:

Jazz-Jam-Session , mit

Rocky Knauer u.a. ,

20:30, www*

Soho Stage: Gerald

Fiebig & Harald Lillmeyer

[jetzt:musik!],

Electronics & Guitar,

20:00, www*

Bühne

Brechtbühne: „Michael

Kohlhaas“, nach Heinrich

von Kleist , 19:30,

www*

Klassik

Kongress am Park:

Augsburger Philharmoniker,

Stürmisch - 1.

Sinfoniekonzert, 19:00,

www*

Ausstellung

Abraxas: BBK Schwaben-Nord

& Augsburg:

„Zeichnung 2014“,

14:00, www*

Galerie Noah: Markus

Lüpertz: „Arkadien“,

Bilder, Skulpturen,

Zeichnungen, Grafik ,

11:00, www*

space 2b : 66andthecities,

US-Roadtrip-Fotos

von Scissabob, 10:00,

www*

tim - Textilmuseum:

„Deutsche Strumpfdynastien

- Maschen,

Mode, Macher“, Sonderausstellung,

09:00,

www*

Buntes

Jakobermauer: Michaelidult,

bis 19 Uhr,

10:00, www*

Planetarium: Milliarden

Sonnen - Reise

durch die Galaxis, Astronomie

und Wissen,

15:00

Umland

Ausstellung

Schwäbisches Volkskundemuseum

Oberschönenfeld:

„Addiator,

Hüftgürtel und

Clubland

OLIVER KOLETZSKI: elektronische Tanzmusik. Im Mai kam

bereits sein fünfter Longplayer „I am OK“ via Universal

Music in den Handel. Fr. 03.10., Kesselhaus, 23:00 Uhr

Clubland Konzert

FREEWHELIN FRANKLIN: 30 Jahre KUKI e.V.! Zusammen

mit der Rock Steady Bluesband. Bluesrock aus Augsburg.

Sa. 04.10., Bombig, 20:00 Uhr

Konzert

NEW MODEL ARMY: die englischen Indie-Kult-Rocker

kommen mit neuem Album „Between Dog & Wolf“ auf

Tour. Sa. 04.10. Kantine, 20:00 Uhr

Goggomobil“, Verschwundene

Dinge

von A bis Z, 10:00,

www*

Clubland

City Club: Hängen.

Techno mit Ricardo Ferreira,

23:30

Mo Club: Der Mittwoch

im Mo Club,

Electro, HipHop, Party

Classics, 22:00

Rockfabrik: Gothic

City, Wave, Gothic,

Electro, 80ies, 21:00,

www*

Konzert

Spectrum: Martin Kälberer.

Der Klangartist

solo auf Tour, 20:00,

www*

Bühne

Kresslesmühle: Rainer

Schmidt: „Däumchen

drehen“, Sportler, Pfarrer,

Kabarettist, 20:00,

www*

Theater Augsburg:

„Die Katze auf dem heißen

Blechdach“, von

Tennessee Williams,

19:30, www*

Literatur

Soho Stage: Free

Speech, not Free Trade!

Der Attac-Polit-Slam,

Grög, Bastian Geiken,

Felix Kaden u.a. treffen

auf Songs der bayerisch-orchestralen

One-Man-Band Markus

Nagy, 20:00,

www*

Soho Stage: Der Attac

- Polit-Slam, 20:00,

www*

Ausstellung

Alte Spenglerei (Mauerberg

26): „The Art

Of Killing“, Fotoausstellung

(bis 20 Uhr),

15:00, www*

Atelier Galerie Oberländer:

„Kopf - Schädel

- Bildnis“, u.a. mit

Willi Weiner, Harry

Meyer, Christofer

Kochs, Klaus Hack,

16:00, www*

Galerie Noah: Markus

Lüpertz: „Arkadien“,

Bilder, Skulpturen,

Zeichnungen, Grafik ,

11:00, www*

space 2b : 66andthecities,

US-Roadtrip-Fotos

von Scissabob, 10:00,

www*

tim - Textilmuseum:

„Deutsche Strumpfdynastien

- Maschen,

Mode, Macher“, Sonderausstellung,

09:00,

www*

Buntes

Jakobermauer: Michaelidult,

bis 19 Uhr,

10:00, www*

Planetarium: Rettung

der Sternenfee Mira,

Kinder- und Familienprogramm

(ab 4), 15:00

space 2b : Biodanza,

Schnupperabend: Bewegung

– Selbstentfaltung

– Lebensfreude,

20:15, www*

Vortrag

Bürgertreff Hochzoll:

Papua - Neuguinea,

Vortrag mit Lee und

Jan Fischer im Rahmen

der Hochzoller Kulturtage,

19:00

Umland

Clubland

Rockmusik Hamlar:

Classic-Rock, 21:00

Ausstellung

Schwäbisches Volkskundemuseum

Oberschönenfeld:

„Addiator,

Hüftgürtel und

Goggomobil“, Verschwundene

Dinge

von A bis Z, 10:00,

www*

Clubland

Circus: Rock Classics.

Das Beste von damals

bis heute mit DJ Tom,

21:00, www*

Mahagoni Bar: WIWI

Semester Opening Party,

Club Sound, Hip

Hop, Electro, Deep

House and more mit

Adi Gashi aka Team

Rocket (Stuttgart) und

Martin Haas (Augsburg),

22:00

Tanzbar: Tanz, Tanz,

Tanz. Wir tanzen wie

die Jungen, 20:00

Konzert

Hempels: Live-Jazz mit

Jan Eschke, mit Alex

Schmidt, Harry Alt,

Martin Schmid & Jan

Eschke, 20:30, www*

Jakobus: Swing de Paris,

Jazz Manouche,

Hot Club Swing á la

Django Reinhardt,

20:30, www*

Kantine: Live: Marie-

Marie, Dreampop,

20:30, www*

Kantine (Schwimmbad):

Live: KMPFSPRT

+ GWLT, Alternative-

Rock aus Köln, 20:30,

www*

Kesselhaus Augsburg:

Live: Fard & Snaga,

Hip Hop deluxe, 19:00,

www*

Soho Stage: Live: Instrument,

Prog & Post-

Rock aus München/

Augsburg, 21:00,

www*

Bühne

Kulturpark West: Comoedia

Mundi: „Ulenspiegel“,

Theater im

Zelt, 20:00, www*

Planetarium: „Folie à

deux – Wahnsinn zu

zweit“, Theaterinszenierung

der Bluespots

Productions, 19:30,

www*

Theater Augsburg:

„Jenufa“, Oper von

Leoš Janácek, 19:30,

www*

Literatur

Brechtbühne: Grand

Poetry Slam, mit Sushi,

Jan Rutishauer, Florian

Böhm u.a. , 20:30,

www*

Ausstellung

Abraxas: BBK Schwaben-Nord

& Augsburg:

„Zeichnung 2014“,

14:00, www*

Alte Spenglerei (Mauerberg

26): „The Art Of

Killing“, Fotoausstellung

(bis 20 Uhr), 15:00,

www*

Atelier Galerie Oberländer:

„Kopf - Schädel

- Bildnis“, u.a. mit Willi

Weiner, Harry Meyer,

Christofer Kochs,

Klaus Hack, 16:00,

www*

Extrawurst: Ursula Allgäuer:

„I’m Nobody“,

Malerei, 14:00, www*

Galerie Noah: Markus

Lüpertz: „Arkadien“,

Bilder, Skulpturen,

Zeichnungen, Grafik ,

11:00, www*

space 2b : 66andthecities,

US-Roadtrip-Fotos

von Scissabob, 10:00,

www*

tim - Textilmuseum:

„Deutsche Strumpfdynastien

- Maschen,

Mode, Macher“, Sonderausstellung,

09:00,

www*

Buntes

Jakobermauer: Michaelidult,

bis 19 Uhr,

10:00, www*

Planetarium: In der

Tiefe des Kosmos, Astronomie

und Wissen,

15:00

Umland

Ausstellung

Schwäbisches Volkskundemuseum

Oberschönenfeld:

„Addiator,

Hüftgürtel und

Goggomobil“, Verschwundene

Dinge

von A bis Z, 10:00,

www*

Clubland

Beim Weissen Lamm:

Friday on the decks!

Electro, House, Indie

mit wechselnden DJs,

22:00, www*

Chuck Norris: Chuck

Norris Club, 22:30

Circus: Rock-X-Over,

mit DJ Max, 21:00,

www*

City Club: Matze Kramer

+ Philipp von Bergmann

(Rote Sonne/

MUC), Techno, 23:30

Kantine: Boombastic

90s, der Sound der 90er

Jahre mit DJ Fab XL,

22:00, www*

Kantine (Schwimmbad):

Stereo Forces,

DnB, Jungle und Neofunk

mit DJ Ruction,

Conion & Alltag,

Benchmark, Pneumothorax

MC & Guest,

23:00

Mahagoni Bar: Rewind

It! Dancehall, Bass Music,

HipHop, Rare

Grooves, Reggae, Rock

& Electro in the mix mit

DJ Superior und DJ

Pretty Boy D-Nice,

22:00, www*

Mahagoni Bar/Katakomben:

Electric Maha

präsentiert: Interplay,

Tech House, Electro,

Techno & Slow Rave mit

Paul Gross, Victor, Simson

(alle Green Belt),

23:00

Rockfabrik: Thank

God It´s Friday!, Club

2: Metallic Attack -

Augsburgs härtester

Partysound!! , 21:00

Schwarzes Schaf:

Monstaub, Elektronisches

mit Mind

Against (Life And

Death/Berlin), Franz

Gllmyr & Raphael

Schön, 23:00

Spectrum: Rockhouse.

Der offizielle Rocktag

mit wechselnden DJs,

21:00

Tanzbar: Morning Star

Revival Party, 21:00

Who?-Club: Fuck me

on Friday, Hip Hop,

RnB, Classix, 22:00

Konzert

Augustanasaal: Live at

the Jazzclub: Lajos Dudas

Quartett, Melodiöser

Jazz, 20:00, www*

Ballonfabrik - Fabrique

Unique: Serebrjanaja

Svadba, Chanson-Country-Folk

aus

Minsk, 22:00, www*

Bob’s Fast- & Slowfood

im Charly Bräu:

Live: Fàinne, Irish Folk

aus Augsburg, 23:00,

www*

Haifischbar: The

Ghost Wolves, Blues-

Garage-Punk-Duo aus

Texas, 21:00, www*

Kantine: Live: Megaloh

+ Afrob, Oldschool Hip-

Hop und Deutsch-Rap,

19:30, www*

Parktheater Göggingen:

Finest Jazz Ensemble:

„All that Jazz“,

Swing-Evergreens,

19:30

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

Dornröschen,

16:00

Augsburger Puppenkiste:

Ein Sommernachtstraum,

19:30

Brechtbühne: „Die

Banditen von Gerolstein“

(Fuggerstadt-

Remix frei nach Jacques

Offenbach), Oper

und Schauspiel , 19:30,

www*

Bürgertreff Hochzoll:

O Lust des Beginnens,

Bert Brecht – musikalischer

Lyrikabend mit

Karla Andrä & Josef

Holzhauser, 19:00,

www*

Hoffmann-Keller:

„Quick and Dirty“,

Künstler aller Sparten -

schräg und improvisiert,

22:30, www*

Kresslesmühle: Peter

Vollmer: „Frauen verblühen,

Männer verduften“,

Kabarett,

20:00, www*

Kulturpark West: Comoedia

Mundi: „Ulenspiegel“,

Theater im

Zelt, 20:00, www*

www* = weitere Informationen auf www.neue-szene.de


Termine 63

Konzert

UMA: Electro-Pop. Ella Zwietnig war einst Musikerin bei

Go Die Big City, Florian Zwietnig bei Mediengruppe

Telekommander. Sa. 04.10., Soho-Stage, 21:00 Uhr

Konzert

MARK FORSTER: der chartsstürmende Berliner Singer/

Songwriter kommt auf Solotour. Gast: Daniel Nitt. Mo.

06.10., Kantine, 20:30 Uhr

Konzert

MUSIQUE IN ASPIK: Volksweltmusiklyrikduo feat. Petra

Küfner und Markus Wangler aus Augsburg. Di. 07.10., Der

Rabe, 20:30 Uhr

Sensemble Theater:

„Love Peace And Happiness“,

von Sebastian

Seidel, mit Birgit Linner

& Daniela Nering, 20:30,

www*

Theater Augsburg:

American Drama

Group: „American

Dreams & Nightmares“,

in englischer

Sprache, 19:30, www*

Literatur

Brechts Bistro: 111

Gründe, den FC Augsburg

zu lieben, Lesung,

Gespräch, Musik.

Von und mit: Walter

Sianos, Markus

Krapf, Andreas Schäfer,

Tilman Horch, Florian

Eisele. Moderation:

Thomas Scharnagl (atv),

19:30, www*

Redaktions- &

Anzeigenschluss für die

November-

Ausgabe ist

17.10.2014

Ausstellung

Abraxas: BBK Schwaben-Nord

& Augsburg:

„Zeichnung 2014“,

14:00, www*

Alte Spenglerei (Mauerberg

26): „The Art Of

Killing“, Fotoausstellung

(bis 20 Uhr), 15:00,

www*

Atelier Galerie Oberländer:

„Kopf - Schädel

- Bildnis“, u.a. mit Willi

Weiner, Harry Meyer,

Christofer Kochs, Klaus

Hack, 16:00, www*

Extrawurst: Ursula Allgäuer:

„I’m Nobody“,

Malerei, 14:00, www*

Galerie Noah: Markus

Lüpertz: „Arkadien“,

Bilder, Skulpturen,

Zeichnungen, Grafik ,

11:00, www*

space 2b : 66andthecities,

US-Roadtrip-Fotos

von Scissabob, 10:00,

www*

tim - Textilmuseum:

„Deutsche Strumpfdynastien

- Maschen,

Mode, Macher“, Sonderausstellung,

09:00,

www*

Sport

Curt-Frenzel-Stadion:

Augsburger Panther -

Straubing Tigers, DEL-

Eishockeyliga, 19:30

Buntes

Jakobermauer: Michaelidult,

bis 19 Uhr, 10:00,

www*

Märchenzelt: Herbstmärchen

und Gitarrenmusik,

20:00, www*

Planetarium: Peterchens

Mondfahrt, Kinder-

und Familienprogramm

(ab 4), 15:00

Planetarium: Pink Floyd

- The Wall, 21:00

Auswärts

Clubland

doubles Starclub Donauwörth:

Rock Funk

Blues Reggae mit DJ,

19:30

Umland

Clubland

Hirsch Lindenberg:

Metal-Abend mit DJ

Manowar, 21:00

Konzert

Schloss Blumenthal:

Julia Schwebke: „Wo

die Liebe hinfällt –

wächst kein Gras

mehr?!“ Lieder von

Kreisler, Hollaender,

Brecht, Wecker u.a.,

20:00, www*

Klassik

Stadthalle Gersthofen:

Bayerische Kammerphilharmonie:

„un-erhört:

Jupiter“, Beethoven

& Mozart, 20:00,

www*

Clubland

Beim Weissen Lamm:

An der Diskotheke.

Electro, House & Indie

mit wechselnden DJs,

22:00

Chuck Norris: Chuck

Norris Disko, 22:30

Circus: Rock’s finest,

mit DJ Kulm. Lady’s

Night: freier Eintritt für

Frauen , 21:00, www*


64

Termine

City Club: Samstag-

Techno , Submit Karada

+ Marc After By,

Schweinebrut 88, 23:30

Cube: SOP - Semester

Opening Party, mit DJ

Tobias Schmid + DJ B-

Black, 22:00

Kantine: Marika Rossa

vs BMG live, Elektronik-Nacht

auf zwei

Floors, 22:00, www*

Kantine (Schwimmbad):

Kid Simius &

Support, Bass meets

Surfsound meets Hammer-Beats,

19:30,

www*

Kesselhaus Augsburg:

Pan-Pot & Clint Stewart,

Electronic Dancefloor

made in Berlin,

23:00, www*

Mahagoni Bar: Back to

the 90s, 90er-Sound,

Disco Classics & eine

Prise 80er mit dem Pop

Piloten DJ-Team, 22:00

Ostwerk: We love

EDM!, Best of Electronic

Dance Music mit

DJ Salkin, 21:00, www*

Rockfabrik: Alles!

Schwarz, Club 1: Gothic,

Wave, Electro &

80ies, Club 2: New

Wave, Punk, Industrial,

EBM, Minimal, 21:00

Schwarzes Schaf: Concrete

Jungle Rock, Warrior

Sound mit den

Jugglerz und Sound

Salute HiFi, 23:00

Soho Stage: Freak

Scene. True Indie-Underground

Pop-Postpunk

mit DJ van Slacker

& Der Handlanger,

22:30

Spectrum: Club 80s

mit DJ Heiner, 21:00

Tanzbar: Live Italo Fox

Night, 20:00

Who?-Club: Unsere

Nächte sind bunter als

eure Tage, Mixed

Sound, 22:00

Konzert

Abraxas: 30 Jahre Salvation

Road, Blues &

Rock aus Augsburg,

21:00, www*

Ballonfabrik - Fabrique

Unique: Eskalation

+ La Familia, Ska

aus Nürnberg & Gladbach,

21:00

Bombig Bar & Garage:

The Creeping Candies,

Underground-Rock aus

Augsburg, 21:00

Grandhotel Cosmopolis:

Oldseed , Singer/Songwriter

aus Kanada,

21:00

Kradhalle: The Day

The Dead Walked II,

Deathmetal-Metalcore-

Festival mit Science Of

Sleep, Deadfreight Of

Soul, Ichorid u.v.a. ,

15:00, www*

Mahagoni Bar/Katakomben:

Daily Rap

präs.: Umse (Düsseldorf)

& Döll (Darmstadt),

deutscher Hip-

Hop & Rap live! Support

by Mäd (Augsburg),

22:00, www*

Neruda Kulturcafé:

Kurt Schwarzbauer &

Peter Maklar + Nandor

Puskas, Bayerische Liedermacher

(Eintritt

frei!), 21:00, www*

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

Dornröschen,

15:00

Brechtbühne: „Michael

Kohlhaas“, nach Heinrich

von Kleist , 19:30,

www*

Kresslesmühle: Martin

Sierp: „Hellsehen

auch im Dunkeln“, Comedy

& Verwandlungskunst,

20:00

Kulturpark West: Comoedia

Mundi: „Ulenspiegel“,

Theater im

Zelt, 20:00, www*

Sensemble Theater:

„Love Peace And Happiness“,

von Sebastian

Seidel, mit Birgit Linner

& Daniela Nering, 20:30,

www*

Theater Augsburg:

„Die Katze auf dem heißen

Blechdach“, von

Tennessee Williams,

19:30, www*

Ausstellung

Abraxas: BBK Schwaben-Nord

& Augsburg:

„Zeichnung 2014“,

14:00, www*

Alte Spenglerei (Mauerberg

26): „The Art Of

Killing“, Fotoausstellung

(bis 20 Uhr), 15:00,

www*

Galerie Noah: Markus

Lüpertz: „Arkadien“,

Bilder, Skulpturen,

Zeichnungen, Grafik ,

11:00, www*

space 2b : 66andthecities,

US-Roadtrip-Fotos

von Scissabob, 10:00,

www*

tim - Textilmuseum:

„Deutsche Strumpfdynastien

- Maschen,

Mode, Macher“, Sonderausstellung,

09:00,

www*

Kinder

Abraxas: Klexs Theater:

„Der Glitzerschuppenfisch“,

Schauspiel,

Tanz & Live-Musik (ab

3), 15:00, www*

Buntes

Augsburger Puppenkiste:

Ein Sommernachtstraum,

19:30

Grandhotel Cosmopolis:

Veranstaltungsreihe

„überwunden“:

„Trauma und kulturelle

Identität“, Diskussion,

19:00, www*

Jakobermauer: Michaelidult,

bis 19 Uhr,

10:00, www*

Parktheater Göggingen:

Laufsteg Fashion

Show , Event-Modenschau,

20:30, www*

Planetarium: Zauberriff,

Kinder- und Familienprogramm

(ab 5),

16:30

Planetarium: Milliarden

Sonnen - Reise

durch die Galaxis, Astronomie

und Wissen,

19:30

Wilhelminisch-Osmanischer

Sufi-Treff: Offener

Sufi-Treff. Jeder

willkommen!, 12:30,

www*

Auswärts

Clubland

doubles Starclub Donauwörth:

Rock Funk

Blues Reggae mit DJ,

19:30

Umland

Clubland

Rockmusik Hamlar:

Classic-Rock, 21:00

Tropicana: DJ Paolo’s

Black-Saturday , Black

Music, 22:00, www*

Konzert

Four Corners Music

Hall: Live: Daniel T.

Coates, Country, 20:00

Hirsch Lindenberg:

Monsters of One Man

Band, mit Olendario

Chucrobillyman (Brasilien)

& Wasted Pido

(Italien), 21:00

Ausstellung

Schwäbisches Volkskundemuseum

Oberschönenfeld:

„Addiator,

Hüftgürtel und

Goggomobil“, Verschwundene

Dinge

von A bis Z, 10:00,

www*

München

Buntes

Rindermarkt München:

4. Münchner

Marsch gegen Monsanto

& Co, mit Info,

Musik, Poetry Slam u.a.

(bis 18 Uhr), 12:00,

www*

Clubland

Circus: Dark Circus,

Dark Wave, EBM, Industrial,

Future Pop; DJ

A.f.B. & DJ Klondike,

21:00, www*

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

Dornröschen, (+

Vorstellung um 16:00

Uhr), 14:00

Brechtbühne: „Michael

Kohlhaas“, nach Heinrich

von Kleist , 19:00,

www*

Kresslesmühle: Ausbilder

Schmidt:

„Schlechten Menschen

geht es immer gut“,

Comedy, 17:00

Parktheater Göggingen:

Emil Steinberger:

„Drei Engel“, Der lustigste

Schweizer der

Welt, 19:30

Spectrum: Kabarett

Geisterfahrer, Silvano

Tuiach präsentiert sein

„Best-of-Programm“,

19:00, www*

Klassik

Theater Augsburg: Familienkonzert:

„Tempo,

Tempo!“, Beethoven,

Strauss, Offenbach

u.a. (auch um 15 Uhr),

11:00, www*

Ausstellung

Abraxas: BBK Schwaben-Nord

& Augsburg:

„Zeichnung 2014“,

14:00, www*

Konzert

MEGALOH & AFROB: die beiden Oldschool HipHopper &

Deutsch-Rapper gemeinsam auf Deutschlandtour. Fr. 10.10.

Kantine, 19:30 Uhr

Clubland

REWIND IT!: Dancehall, Bass, HipHop, Rare Grooves, Reggae

und Electro mit D-Nice (Foto) und DJ Superior. Fr.

10.10., Mahagoni Bar, 22:00 Uhr

Konzert

OLDSEED: der kanadische Singer/Songwriter ist in Augsburg

ein alter Bekannter. Sa. 11.10., Grandhotel Cosmpolis , 21:00

Uhr

Alte Spenglerei

(Mauerberg 26): „The

Art Of Killing“, Fotoausstellung

(bis 20

Uhr), 15:00, www*

Extrawurst: Ursula Allgäuer:

„I’m Nobody“,

Malerei, 14:00, www*

Galerie Noah: Markus

Lüpertz: „Arkadien“,

Bilder, Skulpturen,

Zeichnungen, Grafik ,

11:00, www*

tim - Textilmuseum:

„Deutsche Strumpfdynastien

- Maschen,

Mode, Macher“, Sonderausstellung,

09:00,

www*

Kinder

Abraxas: Moussong

Theater mit Figuren:

„Der Talentdieb in der

Tasche“, (ab 5) , 15:00,

www*

Junges Theater Augsburg:

„Die zweite Prinzessin“

, (ab 5), 16:00,

www*

Märchenzelt: Der Kartoffelkönig

, ab 3, 14:30,

www*

Buntes

Jakobermauer: Michaelidult,

bis 19 Uhr,

10:00, www*

Planetarium: Lars - der

kleine Eisbär, Kinderund

Familienprogramm

(ab 4), 15:00

Planetarium: Chronik

des Kosmos, Astronomie

und Wissen, 19:30

Steigenberger Hotel

Drei Mohren: Krimi

bei Tisch: „Mord im

Hotel“, Mordshunger

beim Galadinner,

18:00

Kinder

Eukitea Theaterhaus:

„Gut so!“, Theaterstück

über den Schulalltag

für Kinder ab 6,

16:00, www*

Buntes

Singoldhalle Bobingen:

Roy Black Matinee,

11:00

Clubland

Circus: Montags-

Spectaculum. Der Musikus

spielt die mittelalterlichen

Klänge für

Ritter, Burgfräuleins,

Burschen, Dirnen und

euch!, 21:00, www*

Konzert

Spectrum: Rage + Support

Tri State Corner,

Heavy Metal aus

Deutschland, 20:00,

www*

Bühne

Kongress am Park:

Ehrlich Brothers, „Magie

- Träume erleben“,

19:00, www*

Klassik

Parktheater Göggingen:

Benefizkonzert

„Live Music Now“, Stipendiaten

von Yehudi

Menuhin, 19:30

Ausstellung

Alte Spenglerei (Mauerberg

26): „The Art Of

Killing“, Fotoausstellung

(bis 20 Uhr), 15:00,

www*

anna - Café Restaurant

Bar im Annahof: Vernissage:

„Die toskanische

Angelegenheit“,

Straßenfotografie von

Fabian Schreyer, 19:00,

www*

space 2b : 66andthecities,

US-Roadtrip-Fotos

von Scissabob, 10:00,

www*

Konzert

Der Rabe: David Blair,

Singer-Songwriter aus

Kanada, 20:30, www*

Parktheater Göggingen:

Soneros de Verdad

, Die zweite Generation

des Buena Vista Social

Club, 19:30

Spectrum: Hundred

Seventy Split + Support

Felidae Trick,

Blues-Rock Power-Trio,

20:30, www*

Bühne

Kongress am Park:

Ehrlich Brothers, „Magie

- Träume erleben“,

19:00, www*

Ausstellung

Abraxas: BBK Schwaben-Nord

& Augsburg:

„Zeichnung 2014“,

14:00, www*

anna - Café Restaurant

Bar im Annahof: „Die

toskanische Angelegenheit“,

Straßenfotografie

von Fabian

Schreyer, 09:00, www*

Galerie Noah: Markus

Lüpertz: „Arkadien“,

Bilder, Skulpturen,

Zeichnungen, Grafik ,

11:00, www*

space 2b : 66andthecities,

US-Roadtrip-Fotos

von Scissabob, 10:00,

www*

tim - Textilmuseum:

„Deutsche Strumpfdynastien

- Maschen,

Mode, Macher“, Sonderausstellung,

09:00,

www*

Kinder

Abraxas: Theater Lulu:

„Kleiner Prinz, blaue

Närrin und eine rote

Kiste“. Interaktives

Theater frei nach Antoine

de Saint-Exupéry

(ab 3), 10:30, www*

Buntes

Planetarium: Leben -

eine kosmische Geschichte,

Astronomie

und Wissen, 15:00

Umland

Vortrag

Stadthalle Gersthofen:

Robert Betz: „Mich

selbst und meinen Körper

lieben lernen“, 19:30

Clubland

City Club: Hängen.

Techno mit Beo und Friko,

23:30

Mo Club: Der Mittwoch

im Mo Club,

Electro, HipHop, Party

Classics, 22:00

Rockfabrik: Gothic

City, Wave, Gothic,

Electro, 80ies, 21:00,

www*

Konzert

Ballonfabrik - Fabrique

Unique: Bandista,

Mestizo-Kollektiv

aus Istanbul, 21:30,

www*

Kantine: Live: Soil +

American Head Charge

+ Hed Pe + Wolfsborne,

New Metal & Alternative-Rock,

20:00,

www*

Spectrum: Live: Jimmy

Cornett & The Deadmen

+ Support Ruzbub,

Southern- &

Bluesrock, 20:30,

www*

Bühne

Brechtbühne: Der

Brandner Kaspar und

das ewig’ Leben, Wiederaufnahme,

19:30,

www*

Kongress am Park: Josef

Hader, Hader spielt

Hader (Spitzen-Kabarett

aus Wien), 20:00,

www*

Kulturpark West: Comoedia

Mundi: „Ulenspiegel“,

Theater im

Zelt, 20:00, www*

Parktheater Göggingen:

Die Magdeburger

Zwickmühle: „Erspart

uns eure Zukunft“, Politisches

Kabarett aus

Sachsen-Anhalt, 19:30

Literatur

Theater Augsburg:

Der literarische Salon,

20:00, www*

Ausstellung

Alte Spenglerei (Mauerberg

26): „The Art Of

Killing“, Fotoausstellung

(bis 20 Uhr), 15:00,

www*

anna - Café Restaurant

Bar im Annahof: „Die

toskanische Angelegenheit“,

Straßenfoto

www* = weitere Informationen auf www.neue-szene.de


Termine 65

Clubland

DAILY RAP: präsentiert deutschen HipHop und Rap live mit

Umse (Düsseldorf) und Döll (Darmstadt) + DJ MÄD

(Augsburg). Sa. 11.10., Mahagoni Bar, 22:00 Uhr

Konzert

DAVID BLAIR: Singer/Songwriter aus Kanada. Seine Sammlung

von Akustik-Pop-Songs bietet einen coolen Soundtrack

für jeden Anlass! Di. 14.10., Der Rabe, 20:30 Uhr

Konzert

BANDISTA: feuriger Reggae, Dub, Ska, Balkan, Roma-,

Klezmer- und Afrobeat aus Istanbul. Mi. 15.10., Ballonfabrik,

21:00 Uhr

grafie von Fabian

Schreyer, 09:00,

www*

Atelier Galerie Oberländer:

„Kopf - Schädel

- Bildnis“, u.a. mit Willi

Weiner, Harry Meyer,

Christofer Kochs,

Klaus Hack, 16:00,

www*

Galerie am Graben:

Malwerker: „mal PLZ

86±“ (Vernissage),

Gruppenausstellung,

19:00, www*

Galerie Noah: Markus

Lüpertz: „Arkadien“,

Bilder, Skulpturen,

Zeichnungen, Grafik ,

11:00, www*

space 2b : 66andthecities,

US-Roadtrip-Fotos

von Scissabob, 10:00,

www*

tim - Textilmuseum:

„Deutsche Strumpfdynastien

- Maschen,

Mode, Macher“, Sonderausstellung,

09:00,

www*

Buntes

Planetarium: Zauberriff,

Kinder- und Familienprogramm

(ab 5),

15:00

space 2b : Biodanza,

Schnupperabend: Bewegung

– Selbstentfaltung

– Lebensfreude,

20:15, www*

Umland

Clubland

Rockmusik Hamlar:

Classic-Rock, 21:00

Bühne

Stadthalle Gersthofen:

Erstes deutsches

Zwangsensemble: „Die

letzte Tour“, Kabarett,

19:30, www*

Clubland

Circus: Rock Classics,

Das Beste von damals

bis heute mit DJ Tom,

21:00, www*

Mahagoni Bar: Uni//

Royal präsentiert: Kopf

oder Zahl. Von Hip Hop

über Rock, Reggae bis

Electro, Mash Ups und

Partymucke mit Doubble

A und Chris Dvorak

(in Rotation), 22:00

Soho Stage: D.O.T.,

House mit Lenny Luke,

Dzak, Matthias Anton

Lein, 23:00

Tanzbar: Tanz, Tanz,

Tanz. Wir tanzen wie

die Jungen, 20:00

Konzert

Ballonfabrik - Fabrique

Unique: The

Noise , Cut-Throat-

Hardrock aus NY mit

Ex-Misfits-Drummer;

Support: Zach Mathieu

+ Hog Raiser, 21:00,

www*

Hoffmann-Keller:

Liedgut aus Böhmen

und Mähren, mit Kateøina

Sokolová-Rauer

& J. Peter Gampl, 19:30,

www*

Neruda Kulturcafé:

Karl die Große (Leipzig),

Poetische Popmusik

mit jazzigen Einflüssen,

20:00, www*

Spectrum: Live: Die

Happy + support, 20

Jahre - live & unplugged!,

20:30, www*

Bühne

Kongress am Park:

Kvartal 95, Ukrainische

Comedy-Show, 20:00,

www*

Kresslesmühle: Ecco

Meineke: „Fake“, Kabarett,

20:00

Kulturpark West: Comoedia

Mundi: „Ulenspiegel“,

Theater im

Zelt, 20:00, www*

Ausstellung

Abraxas: BBK Schwaben-Nord

& Augsburg:

„Zeichnung 2014“,

14:00, www*

anna - Café Restaurant

Bar im Annahof: „Die

toskanische Angelegenheit“,

Straßenfotografie

von Fabian

Schreyer, 09:00, www*

Atelier Galerie Oberländer:

„Kopf - Schädel

- Bildnis“, u.a. mit Willi

Weiner, Harry Meyer,

Christofer Kochs,

Klaus Hack, 16:00,

www*

Extrawurst: Ursula Allgäuer:

„I’m Nobody“,

Malerei, 14:00, www*

Galerie am Graben:

Malwerker: „mal PLZ

86±“, Gruppenausstellung,

16:00, www*

Galerie Noah: Markus

Lüpertz: „Arkadien“,

Bilder, Skulpturen,

Zeichnungen, Grafik ,

11:00, www*

space 2b : 66andthecities,

US-Roadtrip-Fotos

von Scissabob, 10:00,

www*

tim - Textilmuseum:

„Deutsche Strumpfdynastien

- Maschen,

Mode, Macher“, Sonderausstellung,

09:00,

www*

Buntes

Planetarium: Milliarden

Sonnen - Reise

durch die Galaxis, Astronomie

und Wissen,

15:00

Planetarium: Sagen

und Mythen des Himmels:

Herbst, mit Jessica

Treffler, 19:00,

www*

Umland

Bühne

Stadthalle Neusäß:

Günter Grünwald, „Da

sagt der Grünwald

Stop“ (Kabarett), 20:00


66

Termine

Vortrag

Singoldhalle Bobingen:

Sardinien - Trauminsel

im Mittelmeer,

Vortrag mit Holger

Fritzsche, 20:00, www*

Clubland

Ballonfabrik - Fabrique

Unique: Qualia

Visionen , Psytrance,

23:00

Beim Weissen Lamm:

Friday on the decks!

Electro, House, Indie

mit wechselnden DJs,

22:00, www*

Chuck Norris: Chuck

Norris Club, 22:30

Circus: Rock-X-Over,

mit DJ Max, 21:00,

www*

City Club: Techstep,

mit Chaks Bordell, 23:30

Kantine: WG-Party mit

DJ Oggman (Rebelz

Sound), 22:00, www*

Kantine (Schwimmbad):

Klanglabor,

deep.TKNO,

trbl.TKNO,

mnml.TKNO mit Florens,

Freund der Nacht

und dem Rest der

Klanglabor-Crew, 23:00

Kesselhaus Augsburg:

MashUp Germany +

Dominik Koislmeyer,

23:00, www*

Mahagoni Bar: Mash

Up Kings. Mash Up

Sound from Breaks,

Reggae, Disco to Hip-

Hop & Electro mit DJ

Beestyle (Freiburg),

22:00, www*

Mahagoni Bar: Bling

Bling Boah, Mash Ups,

Golden Era HipHop,

Oldschool & Big Beat

mit DJ Doubble A und

DJ Mäffis, 22:00

Mahagoni Bar/Katakomben:

Electric

Maha, Deep House,

Tech House und Slow

Rave mit Krink (Audiolith/Berlin)

und Andreas

Rauscher (Augsburg),

23:00, www*

Rockfabrik: Thank

God It´s Friday!, Club

2: Metallic Attack -

Augsburgs härtester

Partysound!! , 21:00

Schwarzes Schaf: Rabauke/In,

mit Hard Ton

(live/Venedig), Sedef

Adasi, 23:00

Spectrum: Ü 30 in

Rock. Die rockige Version

der „Erwachsenen-

Partys“, 21:00

Who?-Club: Fuck me

on Friday, Hip Hop,

RnB, Classix, 22:00

Konzert

Abraxas: DuckTapeTicket

, Preisgekröntes

Streicher-Jazz-Trio aus

Köln, 20:00, www*

Bob’s Fast- & Slowfood

im Charly Bräu:

China Room. Das Duo

präsentiert Acoustic-

Fire mit Ohrwurm-Garantie,

23:00, www*

Bürgertreff Hochzoll:

Musik am Lagerfeuer

mit Fred Rai, im Rahmen

der Hochzoller

Kulturtage, 17:00

Glyzerin (Ex-Kerosin):

EP-Release: We

Destroy Disco, Support:

King The Fu + Aftershowparty,

21:00,

www*

Grandhotel Cosmopolis:

JJ & The Acoustic

Machine, Bluegrass

& Folk, 21:00, www*

Kantine: Live: Georg

auf Lieder, Singer/

Songwriter aus Berlin.

Vom Straßenmusiker

zum Major-Label, 20:30,

www*

Schwabenhalle: James

Blunt, Moon-Landing

Tour, 20:00, www*

Soho Stage: Live: Sedlmeir,

Der Antiheld des

Rock&Roll, 21:00,

www*

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

Aladin und die

Wunderlampe, 16:00

Augsburger Puppenkiste:

Ein Sommernachtstraum,

19:30

Kresslesmühle: Monaco

Bagage: „Alles, außer

gewöhnlich“, Wortund

Musikkabarett,

20:00

Kulturpark West: Comoedia

Mundi: „Ulenspiegel“,

Theater im

Zelt, 20:00, www*

Sensemble Theater:

„Ich war’s nicht“, Impro

& Lesung in Kooperation

mit Brücke e.V.

, 20:30, www*

Theater Augsburg:

„Die Katze auf dem heißen

Blechdach“, von

Tennessee Williams,

19:30, www*

Klassik

Rokokosaal der Regierung

von Schwaben:

Klassik mit Hans-

Christian Wille , Wille

spielt Klavierwerke von

Ludwig van Beethoven

und Maurice Ravel. Benefizveranstaltung

zugunsten

der Wärmestube

SKM Augsburg,

20:00, www*

Ausstellung

Abraxas: BBK Schwaben-Nord

& Augsburg:

„Zeichnung 2014“,

14:00, www*

anna - Café Restaurant

Bar im Annahof: „Die

toskanische Angelegenheit“,

Straßenfotografie

von Fabian

Schreyer, 09:00, www*

Atelier Galerie Oberländer:

„Kopf - Schädel

- Bildnis“, u.a. mit Willi

Weiner, Harry Meyer,

Christofer Kochs,

Klaus Hack, 16:00,

www*

Extrawurst: Ursula Allgäuer:

„I’m Nobody“,

Malerei, 14:00, www*

Galerie am Graben:

Malwerker: „mal PLZ

86±“, Gruppenausstellung,

16:00, www*

Galerie Noah: Markus

Lüpertz: „Arkadien“,

Bilder, Skulpturen,

Zeichnungen, Grafik ,

11:00, www*

space 2b : 66andthecities,

US-Roadtrip-Fotos

von Scissabob, 10:00,

www*

tim - Textilmuseum:

„Deutsche Strumpfdynastien

- Maschen,

Mode, Macher“, Sonderausstellung,

09:00,

www*

Buntes

Märchenzelt: Herbstmärchen

und Gitarrenmusik,

20:00, www*

Planetarium: Zeitreise -

Vom Urknall zum Menschen,

Premiere (ab 9

Jahren), 18:00, www*

Planetarium: Pink Floyd

- „Dark Side of The

Moon“, 21:00

Auswärts

Clubland

doubles Starclub Donauwörth:

Rock Funk

Blues Reggae mit DJ,

19:30

Umland

Clubland

Hirsch Lindenberg:

O.M.F.U.G. mit DJ

Gourmet, 21:00

Paradox: Reggae-

Night, 20:00

Konzert

Schloss Blumenthal:

Rudi Zapf Trio, Hackbrett

& Akkordeon,

Jazzgeige + Kontrabass,

20:00, www*

Klassik

Stadthalle Neusäß:

Amicitia Sinfonica

Transalpina, Orchestra

Giovanissimi di Bologna

& Juventhusias,

20:00, www*

Clubland

Beim Weissen Lamm:

An der Diskotheke.

Electro, House & Indie

mit wechselnden DJs,

22:00

Chuck Norris: Chuck

Norris Disko, 22:30

Circus: Rock’s finest,

mit DJ Kulm. Lady’s

Night: freier Eintritt

für Frauen , 21:00,

www*

City Club: Techno mit

MRAD (live), + Essika

& Laminat. Supprt:

David Goldberg, 23:30

Glyzerin (Ex-Kerosin):

klang.gut. Der

beste Partysound

made in Germany -

HipHop, Rock, Pop,

NDW, Schlager, 22:00,

www*

Kantine: Lovepop. Die

queere Wildstyle-Pop-

Party mit DJ NT. Weltbar:

Freakpop mit DJ

Soundpitcher, 23:00

Kantine (Schwimmbad):

Freiraum zum

Tanzen, Techhouse

und Techno mit Zensi,

Rumpelstilzchen, exploSpirit

& Mr. Trace,

23:00

Konzert

KARL DIE GROSSE: Popmusik aus Leipzig mit jazzigen

Einflüssen, bei der man sich manchmal an Sophie Hunger

erinnert fühlt. Do. 16.10., Kulturcafé Neruda, 21:00

Konzert

MONACO BAGAGE: fünf Vollblut-Musiker mit einem Kunterbunt-Instrumentarium

von Tuba über Saxophon, Klarinette,

Standbaß, Violine... Fr. 17.10., Kresslesmühle, 20:00 Uhr

Clubland

ELECTRIC MAHA: Deep House, Tech House & Slow Rave

mit Krink ((Audiolith/Berlin) und Andreas Rauscher

(Augsburg). Fr. 17.10., Mahagoni Bar, 23:00 Uhr

Kesselhaus Augsburg:

90er-Party mit DJ K-

Louis. Die Hits der

90er-Jahre, 22:00

Mahagoni Bar: Beam

me up!, Club Sound,

Hip Hop, Electro, Deep

House and more mit

Adi Gashi aka Team

Rocket (Stuttgart),

22:00

Mahagoni Bar/Katakomben:

Electric

Maha, Deep House,

Tech House & Super

House mit Ed Royal (Innvasion

Records) und

Mr. Grip (Host/Mahagoni

Bar), 23:00

Ostwerk: Lost in Music

- Sommerspiele,

Mixed Partysounds mit

DJ Freddy & Andi

Apitzsch + Nimm 5

Special , 22:00,

www*

Rockfabrik: #Bulldozer,

it´s time for Metal over

Augsburg! Neue Partyreihe

in der Rofa mit

100% Metal!, 21:00

Schwarzes Schaf: We

Love Bass, dicke Bässe

mit Grizu, International

Ekwiti, Krimeforce UK,

Rankin Drifter, 23:00

Soho Stage: Downstairs

at the Indiedisco,

Gitarrenmusik von

1963-2014 mit Lars

LaLa Larsen, Luca

Modi & special guest,

23:00

Spectrum: Ü30 Chartbreaker.

Das Beste der

letzten zehn Jahre,

21:00

Tanzbar: Let’s Dance,

Discofox & mehr, 20:00

Who?-Club: Unsere

Nächte sind bunter als

eure Tage, Mixed

Sound, 22:00

Konzert

Ballonfabrik - Fabrique

Unique: Countess

+ Redimoni +

Chain Of Dogs + Crimson

Steel + Acid Age +

Beerhammer, Black-

Trash-Metal, 18:00

Bombig Bar & Garage:

The Mannish Boys,

Maximum Rock&Roll

aus Augsburg, 21:00

Hempels: Hosoo.

Obertongesang aus

der Mongolei, 20:30,

www*

Parktheater Göggingen:

Herbstball der

Horn Flakes , Big-

Band-Sound, Tanz &

Showeinlagen, 20:00

Bühne

Abraxas: Compagnia

Carlo Magno: „Opera

dei pupi“, Puppenspiel

aus Italien, 19:30,

www*

Augsburger Puppenkiste:

Aladin und die

Wunderlampe, 15:00

Augsburger Puppenkiste:

Ein Sommernachtstraum,

19:30

Brechtbühne: „Where I

end and you begin“,

Ballettchoreografien

von Edward Clug &

Katarzyna Kozielska ,

19:30, www*

Kolpinghaus Augsburg:

Theater, Theater!

Eine Komödie von Sabine

Misiorny und Tom

Müller (Theater in der

Frauentorstraße), 20:00,

www*

Kresslesmühle: David

Leukert: „Eltern-

Deutsch, Deutsch-Eltern“,

20:00

Kulturpark West: Comoedia

Mundi: „Ulenspiegel“,

Theater im

Zelt, 20:00, www*

Sensemble Theater:

„Love Peace And Happiness“,

von Sebastian

Seidel, mit Birgit Linner

& Daniela Nering, 20:30,

www*

Theater Augsburg:

„Die Katze auf dem heißen

Blechdach“, von

Tennessee Williams,

19:30, www*

Klassik

St. Peter und Paul: 8.

Augsburger Orgelnacht,

mit Luca Massaglia

(Turin), Ruben J.

Sturm (Rottenburg),

Helmuth A. Ott (Augsburg),

Anna-Lena

Schnabel (Hamburg),

Raguel Ott (Berlin),

19:00, www*

Ausstellung

Abraxas: BBK Schwaben-Nord

& Augsburg:

„Zeichnung 2014“,

14:00, www*

anna - Café Restaurant

Bar im Annahof: „Die

toskanische Angelegenheit“,

Straßenfotografie

von Fabian

Schreyer, 09:00, www*

Galerie am Graben:

Malwerker: „mal PLZ

86±“, Gruppenausstellung,

11:00, www*

Galerie Noah: Markus

Lüpertz: „Arkadien“,

Bilder, Skulpturen,

Zeichnungen, Grafik ,

11:00, www*

space 2b : 66andthecities,

US-Roadtrip-Fotos

von Scissabob, 10:00,

www*

tim - Textilmuseum:

„Deutsche Strumpfdynastien

- Maschen,

Mode, Macher“, Sonderausstellung,

09:00,

www*

Buntes

Planetarium: Gulp

sackt die Erde ein, Kinder-

und Familienprogramm

(ab 6), 15:00

Planetarium: Chronik

des Kosmos, Astronomie

und Wissen, 19:30

Wilhelminisch-Osmanischer

Sufi-Treff: Offener

Sufi-Treff . Jeder

willkommen!, 12:30,

www*

Auswärts

Clubland

doubles Starclub Donauwörth:

Rock Funk

Blues Reggae mit DJ,

19:30

Konzert

Jugendzentrum

Landsberg: Ami Warning,

Soul, Reggae &

Folk, 20:00, www*

Umland

Clubland

Hirsch Lindenberg:

Irie Subsetters Soundsystem,

Dub, 21:00

Rockmusik Hamlar:

Classic-Rock, 21:00

Tropicana: DJ Paolo’s

Black-Saturday , Black

Music, 22:00, www*

Konzert

Four Corners Music

Hall: Live: Huckleberry

5, Bluegrass, 20:00

You Z Königsbrunn:

Reactory (Berlin) + Indistrible

(Memmingen)

+ Disintegrator (Augsburg)

, Thrash- & Deathmetal-Night,

20:00

Bühne

Parkhotel Schmid:

Rose Neu: „Ich bin

anders“, Kulinarisches

Musikkabarett, 20:00,

www*

Pfarrkirche St. Michael:

Herr und Frau

Braun, Tütenknaller

(Kabarett aus Augsburg),

20:00, www*

www* = weitere Informationen auf www.neue-szene.de


93.4

einschalten!



Teamgeist, Leidenschaft und ganz viel Spaß




Die Radio Fantasy Vereinsliebe



Unterstützt Euren Verein & gewinnt einen Laptop - klickt fantasy.de

















































MEHR HITS VON HEUTE UND DAS BESTE VON MORGEN.


68

Termine

Clubland

Circus: Dark Circus,

Dark Wave, EBM, Industrial,

Future Pop; DJ

A.f.B. & DJ Klondike,

21:00, www*

Konzert

Kantine (Schwimmbad):

Live: Truckfighters

+ White Miles +

Witchrider, Desert- &

Fuzz-Rock aus Schweden,

20:00, www*

Parktheater Göggingen:

Nacht der Stimmen

mit Cash-N-Go,

Les Brünettes & Delta

Q, 19:30, www*

Spectrum: Live: Mono

Inc. + Support Black

City, Rock made in Germany,

20:00,

www*

Bühne

Abraxas: Compagnia

Carlo Magno: „Opera

dei pupi“, Puppenspiel

aus Italien, 19:30,

www*

Augsburger Puppenkiste:

Aladin und die

Wunderlampe, (+ Vorstellung

um 16:00 Uhr),

14:00

Hoffmann-Keller:

„Tschick“, 20:30,

www*

Theater Augsburg:

„Jenufa“, Oper von

Leoš Janácek, 15:00,

www*

Literatur

Bürgertreff Hochzoll:

„Mehr als drei Chinesen,

nicht nur Kontrabass“,

Musik mit Sabine

Rinkel, Chong Liao,

Xiaoyiah Zhao-Wimmer,

Gerd Wimmer.

Musiklaische Lesung

im Rahmen der Hochzoller

Kulturtage, 20:00

Ausstellung

Abraxas: BBK Schwaben-Nord

& Augsburg:

„Zeichnung 2014“,

14:00, www*

Extrawurst: Ursula Allgäuer:

„I’m Nobody“,

Malerei, 14:00, www*

Galerie am Graben:

Malwerker: „mal PLZ

86±“, Gruppenausstellung,

11:00, www*

Galerie Noah: Markus

Lüpertz: „Arkadien“,

Bilder, Skulpturen,

Zeichnungen, Grafik ,

11:00, www*

tim - Textilmuseum:

„Deutsche Strumpfdynastien

- Maschen,

Mode, Macher“, Sonderausstellung,

09:00,

www*

Sport

Curt-Frenzel-Stadion:

Augsburger Panther -

Adler Mannheim, DEL-

Eishockeyliga, 16:30

Kinder

Junges Theater Augsburg:

„Rosa Parks. Als

Sitzenbleiben noch geholfen

hat“, Schreibwerkstattstück

mit

Grundschülern (ab 8),

16:00, www*

Kulturpark West:

„Frau Sonntags Woche“

(ab 4), Kinderstück

von Comoedia

Mundi, 16:00,

www*

Märchenzelt: „Warum

aus dem Kürbis eine

Laterne wurde“, ab 5,

16:00, www*

Buntes

Hochschule Augsburg:

Auxtausch -

Kleidertauschparty,

Bringen - Tauschen -

Mitnehmen, 14:00,

www*

Metro-Parkplatz (Kobelweg):

Flohmarkt.

Einer der größten in

Augsburg, 08:00,

www*

Planetarium: Peterchens

Mondfahrt, Kinder-

und Familienprogramm

(ab 4), 13:30

Planetarium: In der

Tiefe des Kosmos, Astronomie

und Wissen,

19:30

Umland

Bühne

Canada: Stephan Zinner:

„Wilde Zeiten“,

Musikkabarett, 18:00

Stadthalle Neusäß:

„Ich bin wie Ihr, ich liebe

Äpfel“, von Theresia

Walser, 18:00

Kinder

Schloss Blumenthal:

Theater Lulu: „Kleiner

Prinz, blaue Närrin und

eine rote Kiste“, Interaktives

Theater frei

nach Antoine de Saint-

Exupéry (ab 3), 15:00,

www*

Clubland

Circus: Montags-

Spectaculum. Der Musikus

spielt die mittelalterlichen

Klänge für

Ritter, Burgfräuleins,

Burschen, Dirnen und

euch!, 21:00, www*

Konzert

Grandhotel Cosmopolis:

Coffee or not

(Belgien). Elektronische

Loops meets melodischen

Gesang, 20:00,

www*

Bühne

Parktheater Göggingen:

„Das Dreimäderlhaus“,

Wiener Operette

, 19:30

Ausstellung

anna - Café Restaurant

Bar im Annahof: „Die

toskanische Angelegenheit“,

Straßenfotografie

von Fabian

Schreyer, 09:00, www*

space 2b : 66andthecities,

US-Roadtrip-Fotos

von Scissabob, 10:00,

www*

Konzert

Der Rabe: John In

Chamber, Melodicrock

aus Augsburg, 20:30,

www*

Hoffmann-Keller:

Konzert

THRASH- & DEATHMETAL-NIGHT: mit Reactory (Berlin),

Indistrible (Memmingen), Disintegrator (Augsburg). Sa.

18.10., YOU Z Königsbrunn, 20:00 Uhr

Bühne

STEPHAN ZINNER: bayerisches Kabarett mit viel Musik.

Die aktuelle Tour heisst „Wilde Zeiten“. So. 19.10.,

Kresslesmühle, 20:00 Uhr

Konzert

AMERICAN CAJUN-, BLUES- & ZYDECO-FESTIVAL: mit

den Cajun Roosters, Sarah Savoy’s Hell Raising Hayride und

Buddy Flett. 23.10., Parktheater, 19:30 Uhr

Jazz-Jam-Session , mit

Volker Heuken, J. Kiesewetter,

B. Funk & T.

Herpichböhm, 20:30,

www*

Bühne

Parktheater Göggingen:

„Das Dreimäderlhaus“,

Wiener Operette

, 19:30

Ausstellung

anna - Café Restaurant

Bar im Annahof: „Die

toskanische Angelegenheit“,

Straßenfotografie

von Fabian

Schreyer, 09:00, www*

Galerie Noah: Markus

Lüpertz: „Arkadien“,

Bilder, Skulpturen,

Zeichnungen, Grafik ,

11:00, www*

space 2b : 66andthecities,

US-Roadtrip-Fotos

von Scissabob, 10:00,

www*

tim - Textilmuseum:

„Deutsche Strumpfdynastien

- Maschen,

Mode, Macher“, Sonderausstellung,

09:00,

www*

Buntes

Planetarium: Wasser:

Stoff von den Sternen,

Astronomie und Wissen,

15:00

Clubland

City Club: Hängen.

Techno mit Techno Admizer,

23:30

Mo Club: Der Mittwoch

im Mo Club,

Electro, HipHop, Party

Classics, 22:00

Rockfabrik: Gothic

City, Wave, Gothic,

Electro, 80ies, 21:00,

www*

Konzert

Kulturpark West: „La

Femme En Rouge“ -

Chansons mit Loes

Snijders, im Theaterzelt

der Comoedia Mundi,

20:00, www*

Bühne

Brechtbühne: „Michael

Kohlhaas“, nach Heinrich

von Kleist , 19:30,

www*

Kresslesmühle: TBC -

Totales Bamberger Cabaret:

„Lachablösung“,

20:00, www*

Spectrum: Bernd Gieseking

- Finne dich

selbst! Ein Kabarettabend

als Roadtrip, 20:30,

www*

Ausstellung

anna - Café Restaurant

Bar im Annahof: „Die

toskanische Angelegenheit“,

Straßenfotografie

von Fabian

Schreyer, 09:00, www*

Atelier Galerie Oberländer:

„Kopf - Schädel

- Bildnis“, u.a. mit Willi

Weiner, Harry Meyer,

Christofer Kochs,

Klaus Hack, 16:00,

www*

Galerie Noah: Markus

Lüpertz: „Arkadien“,

Bilder, Skulpturen,

Zeichnungen, Grafik ,

11:00, www*

space 2b : 66andthecities,

US-Roadtrip-Fotos

von Scissabob, 10:00,

www*

tim - Textilmuseum:

„Deutsche Strumpfdynastien

- Maschen,

Mode, Macher“, Sonderausstellung,

09:00,

www*

Buntes

Planetarium: Lars - der

kleine Eisbär, Kinderund

Familienprogramm

(ab 5), 15:00

Umland

Clubland

Rockmusik Hamlar:

Classic-Rock, 21:00

Bühne

Stadthalle Gersthofen:

Wolfgang Krebs:

„Können Sie Bayern?“,

Kabarett, 19:30,

www*

Clubland

Circus: Rock Classics.

Das Beste von damals

bis heute mit DJ Tom,

21:00, www*

Mahagoni Bar: Uni//

Royal präsentiert: Kopf

oder Zahl, Von Hip Hop

über Rock, Reggae bis

Electro, Mash Ups und

Partymucke mit Doubble

A und Chris Dvorak

(in Rotation), 22:00

Soho Stage: D.O.T.,

House mit Lenny Luke,

Dzak, Matthias Anton

Lein, 23:00

Tanzbar: Tanz, Tanz,

Tanz. Wir tanzen wie

die Jungen, 20:00

Konzert

Abraxas: lab30: Konzertprogramm

& Clubnacht,

mit Nicolas Bernier,

Elektrojudas,

Gammit, Lumisokea &

Alien Barfly, 20:00,

www*

Hempels: Boogie Allstars,

Rhythm & Blues,

20:30, www*

Jakobus: Swing de Paris.

Jazz Manouche,

Hot Club Swing á la

Django Reinhardt,

20:30, www*

Kantine: Live: Judith

Holofernes + special

guest, Die Frontfrau

von „Wir sind Helden“

auf Solopfaden + Band,

20:30, www*

Parktheater Göggingen:

American Cajun,

Blues & Zydeco Festival,

Sarah Savoy´s Hell

Raising Hayride + Buddy

Flett + Cajun Roosters,

19:30, www*

Planetarium: „Inner

Space, Outa Space“,

Konzert mit den Hangonauten,

20:00, www*

Spectrum: Live: Mathias

Kellner solo, „Gsungene

Gschichten“,

20:00, www*

Bühne

Brechtbühne: „Michael

Kohlhaas“, nach Heinrich

von Kleist , 19:30,

www*

Kresslesmühle: Fast

Food: „Best Of Impro“,

Improtheater, 20:00

Kulturpark West: Comoedia

Mundi: „Ulenspiegel“,

Theater im

Zelt, 20:00, www*

Sensemble Theater:

Die Partei, Impro-Fortsetzungskomödie,

20:30, www*

Ausstellung

Abraxas: Eröffnung:

lab30 - 13. Augsburger

Kunstlabor, Klang,

Kunst, Experimente,

20:00, www*

anna - Café Restaurant

Bar im Annahof: „Die

toskanische Angelegenheit“,

Straßenfotografie

von Fabian

Schreyer, 09:00, www*

Atelier Galerie Oberländer:

„Kopf - Schädel

- Bildnis“, u.a. mit Willi

Weiner, Harry Meyer,

Christofer Kochs,

Klaus Hack, 16:00,

www*

Extrawurst: Ursula Allgäuer:

„I’m Nobody“,

Malerei, 14:00,

www*

Galerie am Graben:

Malwerker: „mal PLZ

86±“, Gruppenausstellung,

16:00, www*

Galerie Noah: Markus

Lüpertz: „Arkadien“,

Bilder, Skulpturen,

Zeichnungen, Grafik ,

11:00, www*

space 2b : 66andthecities,

US-Roadtrip-Fotos

von Scissabob, 10:00,

www*

tim - Textilmuseum:

„Deutsche Strumpfdynastien

- Maschen,

Mode, Macher“, Sonderausstellung,

09:00,

www*

Buntes

Planetarium: Zeitreise -

Vom Urknall zum Menschen,

Astronomie und

Wissen, 15:00

space 2b : Biodanza,

Schnupperabend: Bewegung

– Selbstentfaltung

– Lebensfreude,

20:15, www*

Clubland

Beim Weissen Lamm:

Friday on the decks!

Electro, House, Indie

mit wechselnden DJs,

22:00, www*

Chuck Norris: Chuck

Norris Club, 22:30

Circus: Rock-X-Over,

mit DJ Max, 21:00,

www*

City Club: Freizimmer,

Techstep mit Jan Oberlaender,

23:30

Cube: F**k you I’m famous,

100% HipHop

mit DJ Kimbo (Tyga/

Kanye West), DJ Pyro

und DJ Keen, 21:00

Kantine: Gayle San &

Sascha Carassi, + Alex

Resch + Arthur Bruche.

Techno Gipfeltreffen,

22:00

Kantine (Schwimmbad):

Residents Club,

Vollgas Techno mit den

Kantine Residents Daniel

Albrecht, Arno F +

special guest Florens,

23:00

Mahagoni Bar: Picasso

what? Trap, HipHop,

Rap & Oldschool mit

Andi Tablez (Stuttgart)

+ Heavy Belly (Augsburg),

22:00

Mahagoni Bar/Katakomben:

Electric Maha

präs.: Kollektiv Ost

(Berlin), Deep House,

Techhouse & Slow Rave

+ Alex Grobe + Felix

Aristide (Augsburg),

22:00, www*

Rockfabrik: Thank

God It´s Friday!, Club

2: Metallic Attack -

Augsburgs härtester

Partysound!! , 21:00

Schwarzes Schaf: Live:

eRRdeKa, Präsentation

des neuen Albums

„Paradies“, 23:00

Spectrum: Headbangers

Ball, der offizielle

Rocktag, 21:00

Who?-Club: Fuck me

on Friday, Hip Hop,

RnB, Classix, 22:00

Konzert

Abraxas: lab30: Konzertprogramm

& Clubnacht,

mit Gamut,

Franziska Windisch,

www* = weitere Informationen auf www.neue-szene.de


Termine 69

Konzert

REBELS OF THE JUKEBOX: Alternative-Rock aus Augsburg,

der gerne mal über den Tellerrand hinaus geht. Fr. 24.10.,

Bob´s Slow- & Fastfood, 23:00 Uhr (Late-Night-Show!)

Konzert

JEAN MARX: heißer und satter Black-Rock mit bluesy Tunes

aus New York City. Lenny Kravitz läßt grüßen! Fr. 24.10.,

Bombig, 21:00 Uhr

Clubland

ELECTRIC MAHA: Deep House, Tech House und Slow Rave

mit Kollektiv Ost (Berlin), Alex Grobe und Felix Aristide.

Fr. 24.10., Mahagoni Bar/Katakomben, 22:00 Uhr

von Tennessee Williams,

19:30, www*

Ausstellung

Abraxas: lab30 - 13.

Augsburger Kunstlabor,

Klang, Kunst, Experimente,

20:00, www*

anna - Café Restaurant

Bar im Annahof: „Die

toskanische Angelegenheit“,

Straßenfotografie

von Fabian

Schreyer, 09:00, www*

Atelier Galerie Oberländer:

„Kopf - Schädel

- Bildnis“, u.a. mit Willi

Weiner, Harry Meyer,

Christofer Kochs, Klaus

Hack, 16:00, www*

Extrawurst: Ursula Allgäuer:

„I’m Nobody“,

Malerei, 14:00, www*

Galerie am Graben:

Malwerker: „mal PLZ

86±“, Gruppenausstellung,

16:00, www*

Galerie Noah: Markus

Lüpertz: „Arkadien“,

Bilder, Skulpturen,

Zeichnungen, Grafik ,

11:00, www*

space 2b : 66andthecities,

US-Roadtrip-Fotos

von Scissabob, 10:00,

www*

tim - Textilmuseum:

„Deutsche Strumpfdynastien

- Maschen,

Mode, Macher“, Sonderausstellung,

09:00,

www*

Sport

Curt-Frenzel-Stadion:

Augsburger Panther -

Grizzly Adams Wolfsburg,

DEL-Eishockeyliga,

19:30

Buntes

Planetarium: Geheimnis

der Papierrakete,

Kinder- und Familienprogramm

(ab 6), 15:00

Planetarium: Leben -

eine kosmische Geschichte,

Astronomie

und Wissen, 19:30

Auswärts

Clubland

doubles Starclub Donauwörth:

Rock Funk

Blues Reggae mit DJ,

19:30

Umland

Clubland

Hirsch Lindenberg:

Pat Huf Surf-Beat-Party,

21:00

Rockmusik Hamlar:

Classic-Rock, 21:00

Bühne

Stadthalle Gersthofen:

PaarZeit, Kabarett und

Alpenjazz mit Herr &

Frau Braun und den

Kerberbrothers, 20:00

N. Bernier, Male Instrumenty,

Lightune G. &

Yet, 20:00, www*

Ballonfabrik - Fabrique

Unique: She Makes War

+ Support, Female

Gloompop-Soloprojekt

aus Bristol, 21:00, www*

Bob’s Fast- & Slowfood

im Charly Bräu: Live:

Rebels of the Jukebox,

Alternative-Rock, Indie

und Pop-Punk aus

Augsburg, 23:00, www*

Bombig Bar & Garage:

Live: Jean Marx Express

(NY/USA), Power

Black-Rock, 21:00,

www*

Kantine (Schwimmbad):

Liquid & DJ Sticky

+ Gräm & DJ Spliff. Der

‚bayerische Busta Rhymes‘

kommt mit neuem

Album, 20:00, www*

Parktheater Göggingen:

Stefanie Schlesinger

Quintet: „Cinema

goes Jazz“, Filmmusik

in Jazz mit W.

Lackerschmid u.a.,

19:30

Tanzbar: Rockbar!

Live: Fingerprints,

20:00

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

Aladin und die

Wunderlampe, 16:00

Augsburger Puppenkiste:

Ein Sommernachtstraum,

19:30

Brechtbühne: „Die

Banditen von Gerolstein“

(Fuggerstadt-

Remix frei nach Jacques

Offenbach),

Oper und Schauspiel ,

19:30, www*

Kolpinghaus Augsburg:

Theater, Theater!,

Eine Komödie von

Sabine Misiorny und

Tom Müller (Theater in

der Frauentorstraße),

20:00, www*

Kresslesmühle: Frank

Lüdecke: „Schnee von

morgen“, Kabarett,

20:00, www*

Kulturpark West: Comoedia

Mundi: „Ulenspiegel“,

Theater im

Zelt, 20:00, www*

Sensemble Theater:

„Love Peace And Happiness“

von Sebastian

Seidel, mit Birgit Linner

& Daniela Nering,

20:30, www*

Theater Augsburg:

„Die Katze auf dem

heißen Blechdach“,

Clubland

Beim Weissen Lamm:

An der Diskotheke.

Electro, House & Indie

mit wechselnden DJs,

22:00

Chuck Norris: Chuck

Norris Disko, 22:30

Circus: Rock’s finest,

mit DJ Kulm. Lady’s

Night: freier Eintritt für

Frauen , 21:00, www*

City Club: Kurzurlaub,

Techstep, 23:30


70

Termine

Cube: 90er Party, die

besten Hits der 90er,

23:00

Kantine: BRKLYN –

HipHop. Das Beste aus

Black, RnB, Rap & Hip-

Hop auf 3 Areas, 22:00,

www*

Kesselhaus Augsburg:

Ü 30 - Muzi & Michi

Show, 22:00, www*

Mahagoni Bar: All You

Can Shake-Party, Mash

Ups, Classics, Reggae,

Ghetto Funk & Indie

Electro mit Doubble A

+ DJ Mäffis, 22:00

Mahagoni Bar/Katakomben:

Balkan Party,

Bucovina, Gypsy, Klezmer,

Gucha@Elektro

mit Robo & Piano Cuba,

22:00, www*

Ostwerk: Lost in Music

- Sommerspiele,

Mixed Partysounds mit

DJ Freddy & Andi

Apitzsch + Nimm 5

Special , 22:00, www*

Rockfabrik: Rockfabrik

Revival-Night, DJ

Eddy spielt die Rofa-

Hits der ersten zehn

Jahre. Club 2: Wave,

21:00

Schwarzes Schaf: Forza

Electronica, Love-

House mit Oskar Offermann

(White/Berlin)

und Daniel Bortz (Pastamusik),

23:00

Spectrum: Die legendäre

NDW- und deutsche

Schlagernacht,

20:00

Tanzbar: Let’s Dance,

Discofox & mehr, 20:00

Who?-Club: Unsere

Nächte sind bunter als

eure Tage. Mixed

Sound, 22:00

Konzert

Abraxas: lab30: Konzertprogramm,

Preisverleihung

& Clubnacht,

mit Male Instrumenty,

Lightune G.,

Martyn Schmidt, Eric-

Zwang Eriksson &

Gondwana, 20:00,

www*

Ballonfabrik - Fabrique

Unique: Stall

Range + Death Planet

X + Dissecting A Horrid

Mind + Ocean Of

Plague + We Saw

Worlds Collide, Buntmetal

, 19:00

Parktheater Göggingen:

A Glamorous Extravaganza,

Paul

Ansell’s Number Nine,

Jai Malano, Nico Duportal

& His Rhythm Dudes,

The Bricats + Burlesque

& DJs, 21:30,

www*

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

Ein Sommernachtstraum,

19:30

Kresslesmühle: Dietrich

„Piano“ Paul: „Pisa

Bach Pythagoras“, Musikkabarett,

20:00

Kulturpark West: Comoedia

Mundi: „Ulenspiegel“,

Theater im

Zelt, 20:00, www*

Sensemble Theater:

„Love Peace And Happiness“,

von Sebastian

Seidel, mit Birgit Linner

& Daniela Nering, 20:30,

www*

Theater Augsburg:

„Hänsel und Gretel“,

Oper von Engelbert

Humperdinck, 19:30,

www*

Ausstellung

Abraxas: lab30 - 13.

Augsburger Kunstlabor,

Klang, Kunst, Experimente

(bis 18 Uhr

und wieder ab 20 Uhr),

14:00, www*

anna - Café Restaurant

Bar im Annahof: „Die

toskanische Angelegenheit“,

Straßenfotografie

von Fabian

Schreyer, 09:00, www*

Galerie am Graben:

Malwerker: „mal PLZ

86±“, Gruppenausstellung,

11:00, www*

Galerie Noah: Markus

Lüpertz: „Arkadien“,

Bilder, Skulpturen,

Zeichnungen, Grafik ,

11:00, www*

space 2b : 66andthecities,

US-Roadtrip-Fotos

von Scissabob, 10:00,

www*

tim - Textilmuseum:

„Deutsche Strumpfdynastien

- Maschen,

Mode, Macher“, Sonderausstellung,

09:00,

www*

Sport

SGL Arena: FC Augsburg

- SC Freiburg, 1.

Fußball-Bundesliga,

15:30

Kinder

Märchenzelt: „Warum

aus dem Kürbis eine

Laterne wurde“, ab 5,

16:00, www*

Märchenzelt: Kürbisfilzen

und Märchen, ab

5, 10:00, www*

Buntes

Märchenzelt: Teuflische

Geschichten zu

Halloween, 19:30,

www*

Planetarium: In der

Tiefe des Kosmos, Kinder-

und Familienprogramm

(ab 5), 16:30

Planetarium: Suche

nach dem Ursprung,

Astronomie und Wissen,

19:30

Striese: Kültürtage-

Opening, Musik, Lyrik,

Texte, 20:00, www*

Wilhelminisch-Osmanischer

Sufi-Treff: Offener

Sufi-Treff. Jeder

willkommen!, 12:30,

www*

Vortrag

Augustanasaal: Geist

und Genuss, Tag der

Ermutigung, 09:00,

www*

Auswärts

Clubland

doubles Starclub Donauwörth:

Rock Funk

Blues Reggae mit DJ,

19:30

Konzert

Bigbox Allgäu: In Flames,

Melodic-Metal

aus Schweden, Support:

Papa Roach (US),

19:30, www*

Umland

Clubland

Four Corners Music

Hall: The Rangers Party,

20:00

Hirsch Lindenberg:

The Attendants

(Frankreich) + One

Thousand Directions

(Frankreich) + Fun Is

Elsewhere, Punkrockshow,

21:00

Rockmusik Hamlar:

Classic-Rock, 21:00

Tropicana: DJ Paolo’s

Black-Saturday , Black

Music, 22:00, www*

Konzert

Stadthalle Neusäß:

Berliner Lieder der 20er

und 30er, mit 3-Gänge-

Menü, 19:00

Clubland

BALKAN PARTY: Bucovina, Gypsy, Klezmer, Gucha@Elektro

mit DJ Robo und Piano Cuba (Augsburg). Sa. 25.10., Mahagoni

Bar/Katakomben, 22:00 Uhr

Bühne

MICHI MARNERS COMEDY LOUNGE: mehrere Kabarettisten

treten zum Angriff auf die Lachmuskeln an. So. 26.10.,

Der Rabe, 19:30 Uhr

Clubland

Circus: Dark Circus,

Dark Wave, EBM, Industrial,

Future Pop; DJ

A.f.B. & DJ Klondike,

21:00, www*

Konzert

Parktheater Göggingen:

Bairisch g´sunga

und g´puit, Grassauer

Blech-bläser Quartett,

Schlossanger Musi,

Rimstinger Sänger +

Sabine Sauer , 18:00

Spectrum: Live: Chris

Columbus, Singer/

Songwriter, 20:00,

www*

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

Aladin und die

Wunderlampe, (+ Vorstellung

um 16:00 Uhr),

14:00

Brechtbühne: „Where I

end and you begin“,

Ballettchoreografien

von Edward Clug &

Katarzyna Kozielska ,

19:00, www*

Der Rabe: Comedy

Lounge mit Michi

Marchner, Gäste: Martin

Frank, Maria Maschenka

& Horst Eberl,

19:30, www*

Kolpinghaus Augsburg:

Theater, Theater!

Eine Komödie von Sabine

Misiorny und Tom

Müller (Theater in der

Fraauentorstraße),

18:00, www*

Kresslesmühle: Josef

Pretterer: „Best Of“,

Kabarett mit Figuren,

18:00

Ausstellung

Abraxas: lab30 - 13.

Augsburger Kunstlabor,

Klang, Kunst, Experimente

(bis 17 Uhr),

13:00, www*

Extrawurst: Ursula Allgäuer:

„I’m Nobody“,

Malerei, 14:00, www*

Galerie am Graben:

Malwerker: „mal PLZ

86±“, Gruppenausstellung,

11:00, www*

Galerie Noah: Markus

Lüpertz: „Arkadien“,

Bilder, Skulpturen,

Zeichnungen, Grafik ,

11:00, www*

tim - Textilmuseum:

„Deutsche Strumpfdynastien

- Maschen,

Mode, Macher“, Sonderausstellung,

09:00,

www*

Sport

Curt-Frenzel-Stadion:

Augsburger Panther -

Thomas Sabo Ice Tigers,

DEL-Eishockeyliga,

16:30

Kinder

Junges Theater Augsburg:

„Giraffe, Krokodil

& ziemlich viel Gefühl“,

nach den Bilderbüchern

von Daniela

Kulot (ab 5), 16:00,

www*

Kulturpark West:

„Frau Sonntags Woche“

(ab 4), Kinderstück

von Comoedia

Mundi, 16:00, www*

Buntes

Planetarium: Lars - der

kleine Eisbär, Kinderund

Familienprogramm

(ab 5), 15:00

Planetarium: Sprung

ins All, Astronomie und

Wissen, 19:30

Umland

Konzert

Singoldhalle Bobingen:

Kaffeehauskonzert

mit den Swingbones,

eine Bühnenperformance

asu Musik,

Comedy und Stepptanz,

15:00, www*

Bühne

Stadthalle Gersthofen:

„Eine ganz heiße

Nummer“, Theaterfassung

der erfolgreichen

Kinokomödie, 19:30,

www*

Clubland

Circus: Montags-

Spectaculum. Der Musikus

spielt die mittelalterlichen

Klänge für

Ritter, Burgfräuleins,

Burschen, Dirnen und

euch!, 21:00,

www*

Konzert

Parktheater Göggingen:

Jazzchor Freiburg:

„Schwing“, A-cappella-Chor,

19:30

Ausstellung

anna - Café Restaurant

Bar im Annahof: „Die

toskanische Angelegenheit“,

Straßenfotografie

von Fabian

Schreyer, 09:00,

www*

space 2b : 66andthecities,

US-Roadtrip-Fotos

von Scissabob, 10:00,

www*

Umland

Vortrag

Stadthalle Neusäß:

„Der Erste Weltkrieg

als Zäsur der Geschichte“,

mit Günther

Kronenbitter (Uni

Augsburg), 19:30

Konzert

Der Rabe: Solly Duo,

Blues & Folk, 20:30,

www*

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

Frau Holle, 14:00

Brechtbühne: „Die

Banditen von Gerolstein“

(Fuggerstadt-

Remix frei nach Jacques

Offenbach), Oper

und Schauspiel , 19:30,

www*

Theater Augsburg:

„Hänsel und Gretel“,

Oper von Engelbert

Humperdinck, 19:30,

www*

Literatur

Parktheater Göggingen:

Andreas Hofmeir:

„Kein Aufwand!“ Musikalisch-kabarettistische

Lesung des LaBrassBanda-Tubisten,

19:30

Ausstellung

anna - Café Restaurant

Bar im Annahof: „Die

toskanische Angelegenheit“,

Straßenfotografie

von Fabian

Schreyer, 09:00,

www*

Galerie Noah: Markus

Lüpertz: „Arkadien“,

Bilder, Skulpturen,

Zeichnungen, Grafik ,

11:00, www*

space 2b : 66andthecities,

US-Roadtrip-Fotos

von Scissabob, 10:00,

www*

Kinder

Märchenzelt: Magischer

Märchen-Workshop

, ab 6, 14:00,

www*

Buntes

Planetarium: Peterchens

Mondfahrt, Kinder-

und Familienprogramm

(ab 4), 15:00

www*

Clubland

City Club: Hängen,

Techno mit Kevin und

Rosi, 23:30

Mo Club: Der Mittwoch

im Mo Club, Electro,

HipHop, Party Classics,

22:00

Rockfabrik: Gothic

City, Wave, Gothic,

Electro, 80ies, 21:00,

www*

Konzert

Parktheater Göggingen:

Sigi Schwab & Peter

Horton: „Guitarissimo

XL“. Das legendäre

Duo der akustischen

Gitarre, 19:30

Spectrum: Live: Aynsley

Lister, Bluesrock aus

Großbritannien, 20:30

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

Frau Holle, (+

Vorstellung um 16:00

Uhr), 14:00

Brechtbühne: „Michael

Kohlhaas“, nach Heinrich

von Kleist , 19:30,

www*

Literatur

Kresslesmühle: Lesebühne

Schaumschläger,

Wortkunst aus

München & Augsburg,

20:00, www*

Ausstellung

anna - Café Restaurant

Bar im Annahof: „Die

toskanische Angelegenheit“,

Straßenfotografie

von Fabian

Schreyer, 09:00, www*

Galerie Noah: Markus

Lüpertz: „Arkadien“,

Bilder, Skulpturen,

Zeichnungen, Grafik ,

11:00, www*

space 2b : 66andthecities,

US-Roadtrip-Fotos

von Scissabob, 10:00,

www*

Kinder

Märchenzelt: „Cowboys!“,

ab 6, 14:00,

www*

Buntes

Planetarium: Geheimnis

der Papierrakete,

Kinder- und Familienprogramm

(ab 5), 15:00

space 2b : Biodanza,

Schnupperabend: Bewegung

– Selbstentfaltung

– Lebensfreude,

20:15, www*

Umland

Clubland

Rockmusik Hamlar:

Classic-Rock, 21:00

Clubland

Circus: Rock Classics.

Das Beste von damals

bis heute mit DJ Tom,

21:00, www*

Kesselhaus Augsburg:

SOP - Semester Opening

Party, mit DJ Johannes

Gleich, 23:00,

www*

Mahagoni Bar: Uni//

Royal präsentiert: Kopf

oder Zahl, Von Hip Hop

über Rock, Reggae bis

Electro, Mash Ups und

Partymucke mit Doubble

A und Chris Dvorak

(in Rotation), 22:00

Rockfabrik: Halloween-Party,

Augsburgs

größte Helloween-Party

mit vielen

Specials, 21:00

Soho Stage: D.O.T.,

House mit Lenny Luke,

Dzak, Matthias Anton

Lein, 23:00

Tanzbar: Tanz, Tanz,

Tanz. Wir tanzen wie

die Jungen, 20:00

Konzert

Sensemble Theater:

Trio Zahg, Jazz ohne

Scheuklappen, 20:30,

www*

Spectrum: Live: Lead

Zeppelin, Led Zeppelin

Coverband, 20:30,

www*

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

Frau Holle, (+

Vorstellung um 16:00

Uhr), 14:00

Kresslesmühle: Severin

Groebner: „Vom

kleinen Mann, der wissen

wollte, wer ihm auf

den Kopf geschissen

hat“. Deutsch-österreichisches

Kabarett,

20:00, www*

Parktheater Göggingen:

Knedl & Kraut:

„Lachlederne Wirtshausmusi“

, Wirtshauskabarett

mit Musik,

19:30

Ausstellung

anna - Café Restaurant

Bar im Annahof: „Die

toskanische Angelegenheit“,

Straßenfotografie

von Fabian

Schreyer, 09:00, www*

Galerie Noah: Markus

Lüpertz: „Arkadien“,

Bilder, Skulpturen,

Zeichnungen, Grafik ,

11:00, www*

space 2b : 66andthecities,

US-Roadtrip-Fotos

von Scissabob, 10:00,

www*

Kinder

Märchenzelt: Der kleine

Drache Kokosnuss

und das Vampir-Abenteuer

, ab 5, 16:00,

www*

Buntes

Grandhotel Cosmopolis:

Kültürtage:

„Unterwegs aus drei

Blickwinkeln“, Reiseberichte

multimedial &

Livemusik, 20:00,

www*

Planetarium: Wasser:

Stoff von den Sternen,

Astronomie und Wissen,

15:00

Umland

Bühne

Stadthalle Gersthofen:

Michl Müller:

„Ausfahrt freihalten!“,

Fränkisches Kabarett,

19:30, www*

Clubland

Beim Weissen Lamm:

Friday on the decks!

Electro, House, Indie

www* = weitere Informationen auf www.neue-szene.de


Termine 71

Konzert

SWINGBONES: eine komplette Bühnenperformance aus

Musik, Comedy und Stepptanz. So. 26.10., Singoldhalle

Bobingen, 15:00 Uhr

Konzert

RHYTM POLICE: wieder mal auf Krawall gebürstet. Die

Electro-Punker aus Augsburg bitten zum Heimspiel! Fr.

31.10., City Club, 23:30 Uhr

Konzert

CHRIS IMLER: der in Augsburg aufgewachsene Berliner

(Ex-Peaches, Die Türen) serviert saftigen German Elektro

Trash. Fr. 31.10., Soho Stage, 21:00 Uhr

mit wechselnden DJs,

22:00, www*

Chuck Norris: Chuck

Norris Club, 22:30

Circus: Rock-X-Over

mit DJ Max, 21:00,

www*

Cube: Hausparty - Halloween

Edition, mit DJ

Duell DJ Tobias

Schmidt vs DJ B-Black

(Aufsichtsübertragung

ab 16 Jahren), 21:00

Glyzerin (Ex-Kerosin):

Pink Glyzerin -

Halloween Special.

Queer Clubbing! Pop,

Dance, Black & Classics

mit DJ Andi

Apitzsch (Ostwerk),

21:00

Kantine: Electro Swing

Society pres: Global Fusion

Lab, Electro-

Swing, Nu-Cumbia,

Tropical Bass & Global

Grooves mit CJ Rusky,

Jahvolo & Oliver Freier,

23:00

Kantine: Shantel. Der

Balkankönig vom Planet

Paprika lädt zur

kollektiven Tanzsause,

22:00

Mahagoni Bar: Hip

Hop Skills, Soulful Hip-

Hop, funky Skills &

Breakbeats with dope

& deepness in the mix

mit DJ Lide + DJ Junity

(Irie Riddim), 22:00

Ostwerk: Halloween-

Party. Die schaurigste

Halloween-Party Augsburgs

mit Freddy &

Andi Apitzsch, 21:00,

www*

Rockfabrik: Thank

God It´s Friday! Club 2:

Metallic Attack - Augsburgs

härtester Partysound!!

, 21:00

Tanzbar: Live Italo Fox

Night, 20:00

Who?-Club: Fuck me

on Friday, Hip Hop,

RnB, Classix, 22:00

Konzert

Augustanasaal: Live at

the Jazzclub: Bob

Mintzer & Hammond

Eggs, Hammondjazz

mit Starsolist, 20:00,

www*

Ballonfabrik - Fabrique

Unique: „Mia

san dageng!“ + Sonic

Abuse + Off Deaf +

Step By Step, Filmdoku

zur Punkszene in

München + drei Punk-

Hardcore-Bands, 20:00,

www*

Bob’s Fast- & Slowfood

im Charly Bräu:

Peter Maklar & Kurt

Schwarzbauer, „Lieder

über´n Zaun“ – Kleinkunst

aus der Profiklasse,

23:00, www*

City Club: Live: Rhytm

Police, Elektro-Punk

aus Augsburg, 23:30

Grandhotel Cosmopolis:

L´aupaire, Singer/Songwriter

in bester

Bob-Dylan-Manier,

21:00, www*

Parktheater Göggingen:

Ganes: „Caprize“,

Das ladinische Frauentrio,

19:30

Soho Stage: Chris Imler,

German Elektro

Trash, 21:00, www*

Spectrum: Live: Free

Electric Band (Augsburg),

Rockcovers aus

Augsburg. Anschließend

Rockparty, 20:30

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

Frau Holle, 16:00

Augsburger Puppenkiste:

Ein Sommernachtstraum,

19:30

Brechtbühne: Der

Brandner Kaspar und

das ewig’ Leben, Wiederaufnahme,

19:30,

www*

Kolpinghaus Augsburg:

Theater, Theater!

Eine Komödie von Sabine

Misiorny und Tom

Müller (Theater in der

Frauentorstraße), 20:00,

www*

Kresslesmühle: Holger

Edmaier:

„Schlachtreif“, Musikkabarett,

20:00, www*

Ausstellung

anna - Café Restaurant

Bar im Annahof: „Die

toskanische Angelegenheit“,

Straßenfotografie

von Fabian

Schreyer, 09:00, www*

Galerie Noah: Markus

Lüpertz: „Arkadien“,

Bilder, Skulpturen,

Zeichnungen, Grafik ,

11:00, www*

space 2b : 66andthecities,

US-Roadtrip-Fotos

von Scissabob, 10:00,

www*

Kinder

Märchenzelt: Der kleine

Drache Kokosnuss

und das Vampir-Abenteuer,

ab 5, 15:00,

www*

Märchenzelt: Gruselmärchen

zu Halloween,

ab 5, 17:00, www*

Märchenzelt: Märchen

rund um den Kürbis,

ab 5, 13:00, www*

Buntes

Märchenzelt: Halloweenmärchen

und

Steelpan-Musik, 19:00,

www*

Planetarium: Halloween

Kids-Night, Kinder-

und Familienprogramm

(ab 8), 18:00,

www*

Planetarium: Pink Floyd

- The Wall, 21:00

Auswärts

Konzert

doubles Starclub Donauwörth:

Mufuti

Four, Soul, Groove, Barjazz

und Retropop,

20:30, www*

Umland

Clubland

Hirsch Lindenberg:

HELLoween-Party,

(nur im Kostüm!) mit

DJ Pablo100, 21:00

Paradox: Reggae-

Night, 20:00

Konzert

Schloss Blumenthal:

Trio Zahg, Jazztrio,

20:00, www*


72 Kleinanzeigen

Treff.Punkt

*




















Amor&Eros

*




































Verkaufen

*

















































Biete

*


























































































































Suchen

*





























Unterricht

*









MODERNER

MUSIKUNTERRICHT

IN AUGSBURG

KOSTENLOSE

PROBESTUNDE?

907 66 77

0821

mail@downtown-music.de


























Musik

*


Kleinanzeigen

73


























Fahrzeuge

*



Sonstiges

*

suche Wohnung

*








*


Jobs









Gruß & Kuss

*







biete

Wohnung

*




Computer

*

























Reisen

*






PRIVATE KLEINANZEIGEN

bis zu 2 Zeilen à 30 Zeichen sind kostenlos.

Jede Zeile darüber hinaus kostet

1,20

Text in Rot zusätzlich

4,00

Anzeigen mit Rahmen zusätzlich

8,50

Mit gelb unterlegt zusätzlich

10,00

Bildanzeigen (Text mit Foto, 34x40 mm)

39,00

GEWERBLICHE KLEINANZEIGEN zzgl. MwSt.

(z.B. kommerzielle haupt/nebenberufliche Tätigkeiten)

kosten pro Zeile

3,40

Mit Rahmen zusätzlich

8,50

Bei reprofertigen Anzeigen gilt der mm-Preis von 1,36

CHIFFRE-ANZEIGEN

Chiffre-Nummern werden vom Verlag vergeben.

Die Weiterleitung erfolgt alle 10 Tage.

4,00

Die Kleinanzeigen erscheinen auch auf unserer Hopmpage

www.neue-szene.de und können dort auch eingegeben werden.

Beträge bitte überweisen an:

Neue Szene Augsburg, Kleinanzeigen,

Am Katzenstadel 28, 86152 Augsburg

VR-Bank Lech-Zusam eG,

BLZ: 720 621 52, KtNr.: 653 20 20

Name

--------------------------------------------------------------------------

Strasse

--------------------------------------------------------------------------

Ort

--------------------------------------------------------------------------

Tel.

--------------------------------------------------------------------------

Rubrik: Privat Gewerblich

Gruß&Kuss Treff.Punkt Amor&Eros Verkaufen Suche Musik Computer

suche Wohnung biete Wohnung Unterricht Jobs Reisen Fahrzeuge Sonstiges

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

Text mit Rahmen Text gelb hinterlegt Text in rot Text im Rahmen mit Bild Chiffre

a n z e i g e n - c o u p o n


74 Augsbürger

Augsbürger

In unserer Serie ŸAugsbürgerÿ stellt der Fotograf Fabian Schreyer Menschen aus unserer

Stadt vor, deren Gesichter zwar bekannt, deren Geschichten aber nicht allen vertraut sind.

*

hauptamtlicher Zauberer im 46. Berufsjahr.

Fotos im Flur zeigen ihn Seite an Seite mit Siegfried & Roy, Udo Lindenberg und Franz Josef Strauß. Die Wohnzimmerwände zieren asiatische

Riesenfächer mit seinem Konterfei. Im Vorgarten steht ein geräumiger Stall für Häsin Micky. Ich bin zu Gast bei »Hardy«, seines Zeichens

Eisenbahn gewünscht, Zauberkasten bekommen – so kam die von den Eltern anfangs kritisch beäugte Karriere des gebürtigen Aichachers ins

Rollen. In der Sparkasse hieß es später: »Wenn Sie sich vorübergehend einen anständigen Beruf suchen würden, wäre ein Kredit sicher möglich.«

Längst sind die Zweifel ausgeräumt. Mehr als drei Millionen Kinder im Alter von fünf bis zehn haben einen Auftritt des kraushaarigen

Zauberpädagogen gesehen. Viele erinnern sich bis heute an die Wunderbox »Hardys Kinder Zauberspiele«, die selbst die »Ehrlich Brothers«

einst ihr Eigen nannten.

Aufgrund einer Geschichte, die nach Schildbürgerstreich klingt,

nahm 2010 auch das Fernsehpublikum Kenntnis von Hardys

magischen Aktivitäten. In Folge einer anonymen Anzeige erreichte

ihn damals zunächst ein Kontrollanruf des Augsburger

Veterinäramts und Monate später ein Bescheid kuriosen

Inhalts. In diesem wurde festgelegt, dass das Saalpublikum

aus Gründen des Tierschutzes bei Erscheinen seiner Häsin

nicht mehr klatschen dürfe. Nach einem Bericht in der örtlichen

Presse sprang Stern-TV blitzschnell auf den fahrenden

Zug auf. Vier Tage später stand Hardy samt tierischer Komparsin

Günther Jauch Rede und Antwort. Ein Glücksfall für

den alleinlebenden Vater einer erwachsenen Tochter, der

gerade an seiner Autobiographie schreibt: »Das Hasenapplausverbot

war nur zu meinem Vorteil. Etwas Normales

interessiert ja heute niemanden mehr!«

Diese Erkenntnis macht erfinderisch. 92 Stunden Zauberei

am Stück reichten 1983 für den Eintrag ins Guinnessbuch:

»Während der Aktion bei Opel Haas gab es Freibier

und auf vier schlaflose Nächte folgte der körperliche

Zusammenbruch und die Einlieferung ins Zentralklinikum.

Alle dachten: ‚Jetzt hat’s den Hardy erwischt!’

Aber nicht mich hat’s erwischt, sondern einen der Aufpasser!

Schwächen kann man sich nicht eingestehen

in dieser Branche.« Dass sich der schnöde Mammon

selbst von Profis nicht herbeizaubern lässt, legt die

in die Jahre gekommene Innenausstattung der Junggesellenwohnung

nahe. Die etwas desillusionierende

Konsequenz: »Also gehe ich meinen Weg noch zu

Ende, so lange ich Freude verbreiten kann und nicht

aus Mitleid engagiert werde!«


REGIONAL. ENGAGIERT. LEW.

LEW unterstützt die Vereine in der Region

Wir machen uns stark für die Talente unserer Region und fördern Spitzensport genauso

wie nachhaltige Jugendarbeit. Zum Beispiel sponsern die Lechwerke schon seit vielen

Jahren die Augsburger Panther und ihre Nachwuchs-Mannschaften. Ein echter Volltreffer,

findet auch Sebastian Schipfel, Koordinator LEW-Sportsponsoring.

www.lew.de


Dieses Bier ist Premium und

das sogar mit ohne Alkohol.

0

0 0

0

0

0

isotonisch

kalorienreduziert

vitaminhaltig

0

0

0

0

0

0

0

0

0

0

0

0

0

0

0

0

0

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine