Destinationsreport 2013 - Travel ONE

travel.one.net

Destinationsreport 2013 - Travel ONE

Kurzstrecke A bis F

Destinationsreport 2013

Zahlen, Daten, Fakten,

Trends und Analysen zur

Entwicklung der Besucherzahlen

in 90 Reiseländern

rund um den Globus.

www.travel-one.net

travel.one 2013 1


NEU

Destinationsreport 2013

Vertrauen Sie Ihrem

Bauchgefühl!

Sommer 2013

Sommer 2013

Sommer 2013

Sommer 2013

Sommer 2013

Sommer 2013

Sommer 2013

MALLORCA

KANAREN

GRIECHENLAND

ÄGYPTEN

TÜRKEI

FERNREISEN

IBIZA • FORMENTERA • MENORCA

ANDALUSIEN • PORTUGAL

ZYPERN

TUNESIEN • BULGARIEN

RIVIERA • ÄGÄIS • ISTANBUL

KARIBIK • BALI • THAILAND • SRI LANKA • MALEDIVEN • V.A. EMIRATE

U R L A U B W I E G E M A L T

D E U T S C H L A N D Ö S T E R R E I C H

Profitieren Sie von unserem Top-Service und unserer

stetig wachsenden Produktvielfalt!

Sie finden uns vom 6. - 10 März 2013 auf der ITB in Berlin, in der Halle 25, Stand 119


2

2013 travel.one

Schauinsland-Reisen GmbH, Stresemannstr. 80, 47051 Duisburg, www.slr-info.de


Destinationsreport 2013

einleitung

Foto: Bennyartist/shutterstock

T

ravel One feiert Premiere: Zum

ersten Mal erscheint die weltweite

Bilanz der Reiseländer, die wir

seit 1976 jedes Jahr zur ITB veröffentlichen,

in Form eines eigenständigen

Destinationsreports. Mit dem gewohnt

umfangreichen Datenmaterial und

einem erheblich erweiterten analytischen

Teil geht Travel One intensiv

auf die wichtigsten Entwicklungen bei

den internationalen Reiseströmen aus

Deutschland und aller Welt ein.

Nach Angaben der World Tourism

Organization (UNWTO) hat die Zahl

internationaler touristischer Ankünfte

mit mindestens einer Übernachtung

2012 weltweit erstmals

die Milliardengrenze überschritten

und ist um 3,8 Prozent auf 1,035 Milliarden

gewachsen. Mit Ausnahme

des Nahen Ostens konnten sämtliche

Regionen der Welt Zuwächse

generieren. In Prozenten gemessen

erreichten Südostasien und – nach

dem Einbruch während des Arabischen

Frühlings 2011 – Nordafrika

mit jeweils neun Prozent die höchsten

Steigerungsraten. In absoluten

Zahlen nahm die Zahl der Reisen in

Europa mit 17 Millionen zusätzlichen

Ankünften und der Region Asien/Pazifik

mit 15 Millionen zusätzlichen

Einreisen am stärksten zu.

Bei den Ausgaben für Auslandsreisen

legten die Chinesen mit einer

Steigerung um rund 40 Prozent sowie

die Russen, die rund 30 Prozent

mehr in Auslandsreisen anlegten

als im Vorjahr, die rasanteste Gangart

vor. Dagegen muten die um drei

Prozent höheren Ausgaben der Deutschen

geradezu bescheiden an.

Erfreulich ist die Prognose der UN­

WTO für 2013: Sie geht weiterhin von

einem Wachstum zwischen drei und

vier Prozent aus. Christian Schmicke

travel.one 2013 3


Destinationsreport 2013

Fast alle Badeziele

auf der Mittelstrecke

stecken in irgendeiner

Krise. Bei einigen trifft

sie den Tourismus, bei

anderen lässt sie die

Urlauber unberührt.

Foto: Alexander Tihonov/Shutterstock

1

Foto: Turismo de Tenerife

2

xxxxxxxxxxxxxxxx

1 italien rangierte

2012 in der Gunst

der Gäste weit vorn

2 Teneriffa

zieht als Ganzjahresziel

auch in den

Wintermonaten

Gäste nach Spanien

Insgesamt betrachtet erging es den

klassischen Warmwasser-Badezielen

auf der Mittelstrecke, also

rings ums Mittelmeer, am Schwarzen

und Roten Meer sowie entlang

der nordafrikanischen Atlantikküste

2012 ziemlich gut. Allein die beiden

Schwergewichte der Region, Italien

und Spanien, zogen zusammen gut

19,3 Millionen Besucher aus Deutschland

an – rund eine halbe Million

oder 2,6 Prozent mehr als im Jahr

davor. Das größere Gästeplus verbuchte

mit rund vier Prozent Spanien.

Dafür kratzen die Italiener, deren

Gästezahl um 1,3 Prozent stieg, nun

laut ihrer Statistik an der Zehn-Millionen-Marke.

Rund vier Prozent mehr Deutsche

reisten in die Türkei. Das Land überschreitet

damit erstmals die Zahl von

fünf Millionen Besuchern. Allerdings

flacht das Wachstum gegenüber dem

Vorjahr ab, denn von 2010 auf 2011

gewannen die Türken noch zehn Prozent

mehr deutsche Gäste.


4

2013 travel.one


Kurzstrecke A bis F

mittelstrecke badeziele

Während die spanische Wirtschaftskrise

auf die touristische Nachfrage

aus Deutschland ohne größere Auswirkungen

blieb, sorgten die negativen

Schlagzeilen aus Griechenland

dort für einen Besucherschwund

von rund fünf Prozent. Negative

Schlagzeilen dürften auch in Ägypten

für ein relativ schwaches Jahr

gesorgt haben; allerdings rückten

die Pharaonen bislang nur Zahlen

bis einschließlich Oktober heraus. Da

Ägypten ein wichtiges Winterziel ist,

lassen sie keinen eindeutigen Rückschluss

auf das Gesamtjahr zu.

Die Nachwehen des Arabischen

Frühlings belasten auch die Einreisestatistik

Tunesiens. Das nordafrikanische

Land konnte zwar die

Besucherzahl aus Deutschland um

mehr als 50 Prozent gegenüber 2011

steigern. Mit 411.828 Deutschen

fehlt aber gegenüber einem richtig

guten Jahr wie 2005, als über 570.000

Urlauber kamen, rund ein Drittel.

Das Nachbarland Marokko kann für

2012 ebenfalls keine Höhenflüge verkünden.

183.468 Besucher bis Ende

November bedeuten, dass Marokko

die Marke des Jahres 2011, als 219.670

Bundesbürger einreisten, verfehlen

dürfte. Beim Marokkanischen Fremdenverkehrsamt

macht man dafür

vor allem den Rückgang der Flugkapazitäten

verantwortlich.

Die Schwergewichte legen weiter zu

Es liegt nahe, dass die Probleme Griechenlands,

Ägyptens, Tunesiens und

Marokkos den übrigen Badezielen

im vergangenen Jahr dabei geholfen

haben, ihre Touristenzahlen zu steigern.

Zu den Gewinnern zählt eindeutig

Portugal mit zehn Prozent mehr

deutschen Urlaubern als 2011. Mit einer

aktiveren Vermarktung einstiger

Randregionen, etwa der Azoren oder

des Alentejo, ist das Reiseland mittlerweile

touristisch breiter aufgestellt

als früher. Einen bemerkenswerten

Aufschwung im deutschen Markt verzeichnet

auch Kroatien. 1,94 Millionen

Einreisen markieren gegenüber 2011

ein Wachstum um zwölf Prozent. Die

Verbesserungen in der touristischen

Infrastruktur, von Veranstaltern lange

gefordert, und zusätzliche Flugverbindungen

scheinen Früchte zu tragen.

Montenegro, das Gastland der Jahrestagung

des Branchenverbandes DRV

im Jahr 2012, bewegt sich ungefähr auf

dem Vorjahresniveau und hofft nun

auf Impulse aus der Branchenveranstaltung

für das laufende Jahr.

Minimal verbessern konnte sich

Bulgarien mit rund 705.000 Gästen.

Sein Rekordjahr feierte das preisgünstige

Reiseland mit fast 740.000

Deutschen 2009, als die Finanzkrise

in Deutschland für Unsicherheit

travel.one 2013 5


Destinationsreport 2013

Foto: FVA Zypern

zypern hatte im vergangenen Jahr

mit einem geringeren Flugangebot

zu kämpfen

sorgte. Den darauffolgenden Abwärtstrend

in den Jahren 2010 und 2011

konnte Bulgarien nun stoppen.

Die beiden Inselstaaten Malta und

Zypern bewegen sich im deutschen

Quellmarkt schon seit Längerem auf

ähnlichem Niveau. Für Zypern legt

die Fremdenverkehrszentrale keine

Zahlen vor; allerdings deutet die Konsolidierung

im Flugbereich auf einen

Rückgang der Zahl von 157.890 Besuchern,

die im Jahr 2011 erreicht wurden,

hin. Für 2013 rechnet das Land,

das derzeit eine verzögerte, ernsthafte

Schuldenkrise durchmacht, mit

150.000 Deutschen.

Für Malta ging es mit 137.214 Besuchern

gegenüber 2011 um zwei Prozent

bergauf. Von den Zahlen des Rekordjahres

2008, als 150.753 Touristen aus

Deutschland einreisten, ist man damit

allerdings noch ein Stück entfernt.

Für das laufende Jahr üben sich die

Fremdenverkehrsämter der Mittelstrecken-Badeziele

durchweg in Optimismus.

Die nordafrikanischen »Problemfälle«

glauben, dass sie an das

Niveau von 2010 anknüpfen können.

Die »großen« Ziele am westlichen Mittelmeer,

Spanien und Italien, setzen

auf die stabile Konjunktur in Deutschland

und betrachten die Probleme der

preisgünstigeren nordafrikanischen

Destinationen wohl nicht ohne Schadenfreude.

Griechenland vertraut

auf das wieder erstarkte Angebot der

deutschen Veranstalter in diesem Jahr

und rechnet gleich mit einem »zweistelligen

Plus«. Und die »kleinen«

Destinationen hoffen, dass die Kapazitätskürzungen

in der deutschen

Airline-Industrie nicht allzu sehr an

ihrer Anbindung nagen.


Christian Schmicke


6

2013 travel.one


Destinationsreport 2013

Schweizer Sorgen

Während Deutschland und Österreich in der Gunst deutscher Gäste um

jeweils rund drei Prozent zulegen, muss die Schweiz 2012 im vierten

Jahr in Folge Federn lassen. Zwar liegen noch keine Ganzjahreszahlen von

den Eidgenossen vor, doch im Jahresvergleich der ersten elf Monate verliert

das Land gegenüber 2011 fast zehn Prozent. Eine Überraschung ist das nicht:

Der starke Schweizer Franken macht das Reisen in dem traditionell nicht billigen

Land für Bewohner der Euro-Staaten teuer. Nun hoffen die Schweizer,

dass trotz anhaltender Euro-Schwäche »die Talsohle durchschritten« sei.

Österreich und Deutschland können jeweils ein Gästeplus von rund drei

Prozent aufweisen – die Österreicher etwas mehr, die Deutschen etwas weniger.

Nach ihren Prognosen soll es so weiter gehen – nicht zuletzt dank der

gestiegenen Zahl der Angebote von Reiseveranstaltern wie Alltours, FTI und

Schauinsland Reisen, die das Marktsegment für sich entdeckt haben.

Frankreich und Irland legen zu

Mit 469.000 deutschen Gästen

schafft Irland 2012 einen Zuwachs

um 5,6 Prozent und knüpft

damit wieder an Erfolge vor der

Bankenkrise an. Der Nachbar

Großbritannien ließ im Jahr der

Olympischen Spiele in London

dagegen erwartungsgemäß

Federn und verbucht einen Rückgang

um 1,5 Prozent. Frankreich

gewinnt 2,6 Prozent hinzu. Nach

Aussage des Fremdenverkehrsamts

trugen dazu vor allem Ziele

abseits der klassischen touristischen

Highlights, wie zum Beispiel die Stadt Nantes, bei. Im Norden Europas

drückt das hohe Preisniveau und schlechtes Wetter im vergangenen Sommer

die Nachfrage. Norwegen kassiert einen Rückgang um fünf Prozent, für

Schweden liegen keine Zahlen vor. In Finnland gingen die Einreisen um zwei

Prozent zurück, nach Dänemark fuhren im vergangenen Jahr 2,6 Prozent weniger

Deutsche als 2011. Eine Ausreißerrolle im positiven Sinne spielt Island.

Die Einreisezahlen schnellten dort um 13,7 Prozent auf 69.804 in die Höhe.

Foto: Tourism Ireland

Foto: Schweiz Tourismus

Osteuropa

wieder auf Kurs

Russland hat in jüngster Zeit wenig

getan, um sich bei den Deutschen

beliebt zu machen, doch der Reisebilanz

kann dies nichts anhaben. 624.000 Gäste

aus Deutschland ergeben einen Zuwachs

um zehn Prozent. Allerdings reicht dies

nicht aus, um wieder auf das Niveau von

2008 zu gelangen, als die Bilanz 653.000

Einreisen auswies. Ein kleines Comeback

feiert Ungarn, das sich mit 2,15 Millionen

deutschen Gästen und einem 9,5-prozentigen

Plus von einem mehrjährigen

Abwärtstrend erholt. Um 4,5 Prozent

ging es für Polen bergauf, das damit

ebenfalls nach Rückgängen wieder den

Stand von 2008 erreicht. Ein paralleler

Trend zeichnet sich für Tschechien ab,

das um 3,5 Prozent zulegte. Etwas langsamer

ließ es die Slowakei mit einem

Zuwachs um zwei Prozent angehen.

Foto: istock

travel.one 2013 7


Anzeige

Auf den Spuren der

Vergangenheit das Erbe

der Zukunft entdecken

Die aktive Tourismusentwicklung und

Abu Dhabi sind noch ein recht junges

Paar. Im Jahr 2004 wurde die Abu Dhabi

Tourism Authority (seit 2012 Abu Dhabi

Tourism & Culture Authority) ins Leben gerufen.

Ziel war es, die touristische Entwicklung

des Emirats voranzubringen und eine vorausschauende

und nachhaltige Strategie zu entwickeln

und umzusetzen. Drei Jahre später

wurde die »Abu Dhabi Economic Vision 2030«

präsentiert, die die landschaftliche Vielfalt

und das kulturelle Erbe genauso berücksichtigt

wie den Respekt gegenüber anderen. In

den folgenden Jahren hat sich das Emirat so

zu einer fortschrittlichen Destination entwickelt,

die ihren Traditionen treu geblieben ist.

Die moderne Großstadt, saftige Oasen, unendliche

Wüste mit über 300 Meter hohen Dünen,

majestätische Berglandschaften, über 200 natürliche

Inseln, mehr als 400 Kilometer unberührte

Küste und das alles untermalt von der

berühmten arabischen Gastfreundschaft

Die Oasenstadt Al Ain ist seit 2011 UNESCO

Welterbestätte und besticht durch ihre zahlreichen

Palmenplantagen sowie historischen

Paläste und Ausgrabungen. In Al Gharbia liegt

die Liwa-Oase, das Tor zur größten Sandwüste

der Welt: »Rub Al Khali«.

Auf Yas Island setzt Abu Dhabi auf Action,

Spaß und Unterhaltung: Die Formel-1-Renn-

1 Blick aus dem St. Regis Abu Dhabi auf die Corniche 2 Sheikh Zayed Moschee 3 Yas Waterworld Abu Dhabi

1

2

3

Arabische Gastfreundschaft


Anzeige

Rub Al Khali – unendliche Weiten

strecke »Yas Marina Circuit«, die Ferrari World

Abu Dhabi, mit der schnellsten Achterbahn der

Welt, und die neueröffnete Yas Waterworld, der

größte Wasserpark der VAE sind nur einige der

Highlights auf der Vergnügungsinsel.

Der Fokus von Saadiyat Island, einer Insel mit

einem neun Kilometer langen naturgeschützten

Sandstrand, liegt auf Kunst, Kultur und Natur.

Das Kunst- und Kulturzentrum Manarat Al

Saadiyat gibt schon jetzt Einblicke in die Vision

der Insel und präsentiert vom 22. April bis zum

20. Juli 2013 bedeutende Kunstwerke aus der

ständigen Sammlung des Louvre Abu Dhabi,

der im Jahr 2015 eröffnen wird.

Von Januar bis Dezember 2012 reisten mehr als

96.800 Besucher aus Deutschland in das Emirat

Abu Dhabi. Dies entspricht einer Steigerung von

42 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Die steigenden Besucherzahlen, nicht nur aus

Deutschland, zeigen, dass der richtige Ansatz

gewählt wurde. Neue Hotels, ein Wellness- und

Medizinzentrum, ein Wasserpark der Extraklasse

und ein Desert Camp setzen in der Urlaubsdestination

auch im Jahr 2013 neue Maßstäbe und

laden die Besucher zu einem längeren Aufenthalt

in Abu Dhabi ein. Einem weiteren Gästezuwachs

steht somit nichts im Weg. Abu Dhabi

heißt seine Besucher willkommen!

»Wir sind sehr stolz, dass Abu Dhabi

sich so großer Beliebtheit bei den

deutschen Gästen erfreut. Ein besonderer

Dank gilt hier den Expedienten

und Veranstalterpartnern.«

Im Jahr 2006 hat die Abu Dhabi Tourism & Culture Authority

(TCA Abu Dhabi) ihr Büro in Frankfurt eröffnet. Unter der

Leitung von Country Manager Detlef Haner

ist das fünfköpfige Team für den deutschen,

österreichischen und schweizer Markt zuständig.

Womit unterstützen

wir Sie in 2013?

☑ Expedientenschulungen

☑ Inforeisen nach Abu Dhabi

☑ MICE Workshops

☑ Anzeigenschaltungen mit Veranstaltern

☑ Reisebürodeko

☑ Kostenloses Infomaterial

Melden Sie sich zum monatlichen E-Newsletter

von TCA Abu Dhabi an und ordern Sie

kostenlose Broschüren und Infomaterial unter:

e: germany@tcaabudhabi.ae

t: +49 69 299 253 90

f: +49 69 299 253 911

www.visitabudhabi.ae/de


Destinationsreport 2013

Abu Dhabi

Ägypten

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 68.264

2009 59.667

2010 54.456

2011 68.077

2012 96.802

2013 120.000

Besucherentwicklung

international

2008 1.502.954

2009 1.540.258

2010 1.812.011

2011 2.111.611

2012 2.388.023

2013 2.500.000

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 1.202.509

2009 1.202.339

2010 1.378.960

2011 964.599

2012 933.918 (bis Oktober)

2013 1.300.000

Besucherentwicklung

international

2008 12.835.000

2009 12.800.000

2010 14.730.813

2011 9.845.066

2012 11.000.000 (geschätzt)

2013 13.500.000 (geschätzt)

Einflussfaktoren 2012

Bessere Fluganbindung, siebenmal

von Deutschland; Hoteleröffnungen,

speziell Saadiyat Island

Leisure, Mice Business: starke

Nachfrage nach Corporate

Events, Produktvorstellungen.

Gründe für Prognose 2013

Yas Waterworld (größter Wasserpark

der VAE), attraktive

Preise der Hotels und Airlines,

steigende Bekanntheit Abu

Dhabis als vielfältiges, sicheres

und stabiles Land.

Kontakt

Abu Dhabi Tourism & Culture

Authority

Goethestraße 27

60313 Frankfurt/Main

Telefon 069/29 92 53 90

Fax 069/2 99 25 39 11

germany@tcaabudhabi.ae

www.visitabudhabi.ae/de

Leitung: Detlef Haner

Reisebürobetreuung:

germany@tcaabudhabi.ae

Einflussfaktoren 2012

Ägypten als Partnerland der ITB

2012, Kooperation mit Reiseveranstaltern

und Reisebüros,

verschiedene B2B- und B2C-

Aktivitäten.

Gründe für Prognose 2013

Geplante Kampagne, verstärkte

Kooperationen mit Reiseveranstaltern,

Famtrips, Inforeisen,

Messeauftritte.

Kontakt

Generalkonsulat der arabischen

Republik Ägypten

Kaiserstraße 66

60329 Frankfurt/Main

Telefon 069/2 72 21 75 80

Fax 069/27 22 17 58 20

mohamed.gamal@egypt.travel

www.egypt.travel

Leitung: Mohamed Gamal

Reisebürobetreuung:

Martina Bier

Äthiopien

Argentinien

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 12.642

2009 16.695

2010 18.777

2011 24.780

2012 k. A.

2013 k. A.

Besucherentwicklung

international

2008 330.157

2009 427.286

2010 468.305

2011 523.438

2012 k. A.

2013 k. A.

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 59.661

2009 58.068

2010 59.190

2011 59.486

2012 66.287

2013 k. A.

Besucherentwicklung

international

2008 4.700.494

2009 4.312.669

2010 5.170.739

2011 5.946.350

2012 k. A.

2013 k. A.

Einflussfaktoren 2012

African Union Versammlung,

World Economic Forum in Addis

Abeba, IHACA, Tod des Premierministers

Meles Zenawi.

Gründe für Prognose 2013

k. A.

Kontakt

Consulate of Federal Democratic

Republics of Ethiopia

Eschersheimer Landstraße 105–107

60322 Frankfurt

Telefon: 069/97 26 96 29/26/30

Fax 069/97 26 96 33

ketema_hiale1@yahoo.com

www.aethiopien-botschaft.de

Leitung: Mulugeta Zewdei

Reisebürobetreuung:

Ketema Haile Minuta

Telefon +49/152 14 35 51 77

Einflussfaktoren 2012

k. A.

Gründe für Prognose 2013

k. A.

Kontakt

Botschaft der

Republik Argentinien

Kleiststraße 23–26

10787 Berlin

Telefon 030/22 66 89 20

Fax 030/2 90 14 00

turismo_ealem@mrecic.gov.ar

www.argentina.travel

Leitung: Luis Costa

Reisebürobetreuung:

Sophia Wittmann


10

2013 travel.one


A bis B

Aruba

Australien

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 5.125

2009 3.357

2010 3.864

2011 3.498

2012 4.067

2013 4.500

Besucherentwicklung

international

2008 826.877

2009 812.623

2010 829.917

2011 870.308

2012 906.099

2013 926.000

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 160.000

2009 161.400

2010 160.400

2011 153.900

2012 154.000

2013 154.000

Besucherentwicklung

international

2008 5.600.000

2009 5.600.000

2010 5.900.000

2011 5.900.000

2012 6.100.000

2013 6.300.000

Einflussfaktoren 2012

Wiedereröffnung eines deutschen

Büros, Reisebüroschulungen,

Air-Berlin-Flüge nach

Curaçao mit Verbindung nach

Aruba, Aktionen mit KLM.

Gründe für Prognose 2013

Eröffnung Ritz Carlton, Abschluss

der Renovierungen in

Oranjestad, Sales-Offensive in

Reisebüros, Aktionen mit Reisebüros

für Endverbraucher.

Kontakt

Aruba Tourism Authority

Kleiner Ring 7

64342 Seeheim-Jugenheim

Telefon 06257/5 07 69 50

aruba@sergat-caribbean.com

www.aruba.de

Leitung: Tirso Tromp

Reisebüro betreuung:

Rita Morozow

Einflussfaktoren 2012

Währungsentwicklung im Euroraum,

Wettbewerbsintensität

zwischen USA und Australien,

Werbekampagnen, Zuwachs bei

Working Holiday.

Gründe für Prognose 2013

Dollar-Entwicklung, Unsicherheit

im Rahmen der Eurokrise,

mehr Working Holiday.

Kontakt

Tourism Australia

Neue Mainzer Straße 22

60311 Frankfurt/Main

Telefon 069/27 40 06 23

Fax 069/27 40 06 40

europetrade@tourism.

australia.com

www.australia.com

Leitung: Eva Seller

Reisebürobetreuung:

Alexandra Anger

Telefon 069/95 09 61 69

specialists@tourism.australia.com

www.aussiespecialist.com

Bahamas

Barbados

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 8.900

2009 8.200

2010 8.600

2011 7.900

2012 8.000 (geschätzt)

2013 9.000

Besucherentwicklung

international

2008 1.469.000

2009 1.300.000

2010 1.300.000

2011 k. A.

2012 k. A.

2013 k. A

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 6.111

2009 7.038

2010 7.300

2011 8.478

2012 9.232

2013 k. A.

Besucherentwicklung

international

2008 569.399

2009 519.651

2010 533.713

2011 572.066

2012 537.640

2013 k. A.

Einflussfaktoren 2012

k. A.

Gründe für Prognose 2013

Online-Schulung für Reisebüros,

Newsletter, MICE-Markt.

Kontakt

Bahamas Tourist Office

Waldstraße 17

61479 Glashütten

Telefon 06174/61 90 14

Fax 06174/61 94 42

info@bahamas.de

www.bahamas.de

Leitung und Reisebürobetreuung:

Claudia Majunke

Einflussfaktoren 2012

Direkte Flugverbindung aus

Deutschland, Marketing- und

PR-Aktivitäten.

Gründe für Prognose 2013

Deutscher Markt bleibt wichtiger

Quellmarkt, Ausbau des

Kreuzfahrtmarktes ab/bis

Barbados.

Kontakt

Barbados Tourism Authority

c/o Aviareps Tourism GmbH

Josephspitalstraße 15

80331 München

Telefon 089/5 52 53 38 33

Fax 089/5 52 53 34 89

barbados@aviareps.com

www.visitbarbados.co

Leitung: Urban Cumberbatch

Reisebüro betreuung:

Katharina Weisl

travel.one 2013 11


Anzeige

Destinationsreport 2013

Ein Naturparadies

Kaum ein Land rückt den Schutz von Flora und Fauna so in den Mittelpunkt

wie Botswana. Besucher erwartet ein unvergleichliches Safari-Erlebnis.

Riesige Tierherden

ziehen durch das

Land. Büffel, Antilopen,

Zebras und

Elefanten. Allein

schon deshalb gilt

Botswana als eines der besten Ziele für

Tierbeobachtungen in Afrika. Die konsequent

ökologisch ausgerichtete touristische

Infrastruktur tut ihr Übriges.

Botswana hat die Natur schonend für

den Tourismus erschlossen. Der Staat

sorgte mit einer nachhaltigen Politik

dafür, dass Besucher die Tiere in ihrem

ursprünglichen Lebensraum kennenlernen.

38 Prozent des Landes stehen

unter Schutz, 17 Prozent der Fläche gehören

allein zu Nationalparks. Und die

Zahl der Unterkünfte ist limitiert. Sie

arbeiten unter strengen ökologischen

Vorgaben und engagieren sich sozial.

Botswana zertifiziert die Lodges und

Hotels, aber auch die Touranbieter des

Landes, nach nachhaltigen Kriterien.

Besucher haben viele verschiedene

Möglichkeiten, das Naturparadies zu

erleben. Das Angebot geht weit über

Pirschfahrten mit dem Geländewagen

hinaus. Es gibt Wanderungen durch den

Busch, Pferde- und Mountainbike-Safaris,

Touren mit Einbäumen und Hausbooten

sowie Ausflüge mit Quadbikes.

Und in Planung sind mehrtägige Trekkings

mit Kamelen.

www.botswanatourism.de


12

2013 travel.one


Kurzstrecke A bis F

Anzeige

Aktionen 2013

Reisebüros haben regelmäßig die Gelegenheit,

sich über Botswana schlau

zu machen. Die Botswana Tourism

Organisation lädt in verschiedenen

Städten zu Roadshows, so auch 2013.

Das Fremdenverkehrsamt und touristische

Partner aus Botswana informieren

dabei über Land und Leute,

die verschiedenen Urlaubsregionen,

Rundreisen und Unterkünfte.

Auf der Agenda stehen dieses Jahr

außerdem gemeinsame Projekte mit

deutschen Reiseveranstaltern, Outdoor-Werbung,

Medienkooperationen

sowie Mailing-Aktionen. Zudem erhält

die Website der Botswana Tourism Organisation

ein neues Gesicht. Internetnutzer

finden dort künftig noch mehr

Informationen über das Tierparadies

im südlichen Afrika.

Experten-Tipp

Wie wäre es mit einem Ausflug in einem

traditionellen Mokoro auf den Wasserstraßen

des Okavango-Deltas? Die nahezu

unberührte Wildnis Botswanas lässt sich mit

dem Einbaum aus ganz neuer Perspektive

erkunden. Ein Guide schiebt das Boot mit

Hilfe eines langen Holzstabs durch die flachen

Sümpfe, sodass es langsam und leise

vorangleitet. Ein unglaubliches Erlebnis.

Obenne Mbaakanyi, Marketing-Managerin

der Botswana Tourism Organisation

travel.one 2013 13


Destinationsreport 2013

Belgien

Brasilien

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 775.172

2009 769.924

2010 770.000

2011 770.000

2012 770.000

2013 770.000

Besucherentwicklung

international

2008 29.971.839

2009 29.250.381

2010 30.000.000

2011 30.000.000

2012 30.000.000

2013 30.000.000

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 254.264

2009 215.595

2010 226.630

2011 241.799

2012 k. A.

2013 Zuwachs

Besucherentwicklung

international

2008 5.050.099

2009 4.802.217

2010 5.161.379

2011 5.433.354

2012 5.782.000

2013 Zuwachs

Einflussfaktoren 2012

Das Jahr der Gastronomie

»Brusselicious«.

Gründe für Prognose 2013

Konstante Zahlen von 2007

bis 2012.

Kontakt

Belgien Tourismus

Wallonie-Brüssel

Cäcilienstraße 46

50667 Köln

Telefon 0221/27 75 91 12

Fax 0221/27 75 91 00

klock@belgien-tourismus.de

www.belgien-tourismus.de

Leitung: Marc Goulier

Reisebürobetreuung:

Anna Klocke

Einflussfaktoren 2012

Präsenz auf ITB und IMEX, gestiegenes

Interesse aufgrund

der kommenden Sportevents:

Fußball-WM 2014 und Olympische

Sommerspiele 2016 in

Rio de Janeiro.

Gründe für Prognose 2013

Erhöhte Medienpräsenz durch

World Youth Day, Confederations

Cup, Fussball-WM 2014,

Olympische Spiele Rio de Janeiro

2016.

Kontakt

Embratur

Telefon +55 (61) 20 23 85 37

ebt.de@embratur.gov.br

www.braziltour.com

Leitung: Flávio Dino

Reisebürobetreuung:

Beatriz Hargrave

Bulgarien

Chile

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 580.381

2009 739.885

2010 713.980

2011 700.062

2012 705.000

2013 710.000

Besucherentwicklung

international

2008 5.779.828

2009 5.738.873

2010 6.047.013

2011 6.328.032

2012 6.400.000

2013 6.500.000

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 75.579

2009 67.512

2010 67.894

2011 66.183

2012 72.830

2013 80.000

Besucherentwicklung

international

2008 2.698.659

2009 2.749.913

2010 2.766.007

2011 3.069.792

2012 3.468.475

2013 3.800.000

Einflussfaktoren 2012

Preiswerte Ganzjahresdestination

mit Meer, Sonne, Schnee

und Ski, freundliche Gastgeber,

gute Küche, zahlreiche Kulturangebote,

mildes Klima, viele

Sonnentage.

Gründe für Prognose 2013

Reges Interesse bei Messe- und

Werbeveranstaltungen, konkrete

Angaben der Veranstalter,

Unsicherheit in Nordafrika, Krise

in Griechenland, 20 Prozent

Anstieg aus Russland.

Kontakt

Bulgarisches

Fremdenverkehrsamt

Eckenheimer Landstraße 101

60318 Frankfurt/Main

Telefon 069/29 52 84

Fax 069/29 52 86

bgtouristik@gmx.de

www.bulgariatravel.org

Leitung und

Reisebürobetreuung:

Plamen Bakalov

Einflussfaktoren 2012

Marketing, Roadshows,

Famtrips.

Gründe für Prognose 2013

Messeauftritte (Fach- und

Publikumsmessen), Workshops.

Kontakt

Chilenisches Generalkonsulat

Prochile

Kleine Reichenstraße 1

20457 Hamburg

Telefon 040/33 58 35

Fax 040/32 69 57

tourismus@prochile-hamburg.de

www.chileinfo.de

www.chile.travel

Leitung: Bettina Stengel

Reisebürobetreuung:

Birgit Uthmann


14

2013 travel.one


B bis D

China

CuraÇao

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 528.000

2009 519.000

2010 608.600

2011 637.000

2012 659.000

2013 673.000

Besucherentwicklung

international

2008 53.080.000

2009 50.880.000

2010 55.660.000

2011 57.580.000

2012 57.720.000

2013 58.732.000

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 5.516

2009 6.806

2010 6.842

2011 7.936

2012 15.487

2013 17.500

Besucherentwicklung

international

2008 343.012

2009 366.837

2010 366.679

2011 390.111

2012 419.233

2013 450.000

Einflussfaktoren 2012

Aktionen mit Veranstaltern,

gutes Reiseklima, gutes Wirtschaftsklima

in Deutschland,

mehr Flugverbindungen zwischen

Deutschland und China.

Gründe für Prognose 2013

Gutes wirtschaftliches Klima,

mehr Flugverbindungen, neue

Hotels, zusätzliche Produkte

der Ver anstalter, mehr Promotion-Aktionen

des Fremdenverkehrsamts.

Kontakt

Fremdenverkehrsamt China

Ilkenhansstraße 6

60433 Frankfurt/Main

Telefon 069/52 01 35

Fax 069/52 84 90

info@china-tourism.de

www.china-tourism.de

Leitung: Li Yaying

Reisebürobetreuung:

info@china-tourism.de

Einflussfaktoren 2012

Fortführung der direkten Flugverbindung

ab Düsseldorf, gesteigerter

Bekanntheitsgrad

durch PR und Marketing, Ganzjahresdestination,

Reisebüro-

Aktionen, Roadshows und Seminare

für Expedienten.

Gründe für Prognose 2013

Starke Medienpräsenz in

Deutschland, Fortführung der

direkten Flugverbindung,

aktionen u. Seminare für Reisebüros,

verstärkte Messepräsenz.

Kontakt

Curaçao Tourist Board Germany

Arnulfstraße 31

80636 München

Telefon 089/51 70 32 98

Fax 089/51 70 31 20

info@curacao.de

www.curacao.de

Leitung: Bernhard-Peter Franz

Reisebüro betreuung:

Katharina Giebelen

Dänemark

Deutschland

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 12.796.000

2009 12.397.000

2010 12.662.000

2011 13.011.000

2012 12.500.000 (geschätzt)

2013 12.500.000

Besucherentwicklung

international

2008 20.383.000

2009 19.161.000

2010 20.218.000

2011 21.224.000

2012 22.000.000 (geschätzt)

2013 22.000.000

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 108.060.600

2009 108.607.600

2010 113.116.400

2011 118.710.300

2012 122.000.000 (geschätzt)

2013 k. A.

Besucherentwicklung

international

2008 24.886.100

2009 24.222.800

2010 26.874.800

2011 28.351.000

2012 30.200.000 (geschätzt)

2013 31.000.000

Einflussfaktoren 2012

Schlechtes Sommerwetter, generell

kürzere Haupturlaube,

Fußball-EM und Olympische

Spiele.

Gründe für Prognose 2013

Verschlechterung der wirtschaftlichen

Lage, kürzere Urlaube,

Hauptzielgruppe Familie

stagniert, Deutschland-Urlaub

konkurriert stark.

Kontakt

Visit Denmark

Glockengießerwall 2

20095 Hamburg

Telefon 040/32 02 11 41

Fax 040/32 02 11 11

daninfo@visitdenmark.com

www.visitdenmark.com

Leitung: Lars Ramme-Nielsen

Reisebürobetreuung:

Norbert Michel

Einflussfaktoren 2012

Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis,

gutes Image weltweit, vielseitiges

und modernes Angebot

im Reiseland Deutschland,

hervorragende Infrastruktur für

Geschäftsreisen.

Gründe für Prognose 2013

Hohes Interesse am Reiseland

Deutschland in Europa, stabile

Entwicklung in Westeuropa,

gute wirtschaftliche Entwicklung

in Ost europa und BRIC-

Staaten.

Kontakt

Deutsche Zentrale

für Tourismus e. V. (DZT)

Beethovenstraße 69

60325 Frankfurt/Main

Telefon 069/97 46 40

Fax 069/75 19 03

info@germany.travel

www.germany.travel

Leitung: Petra Hedorfer

travel.one 2013 15


Destinationsreport 2013

Dom. Rep.

Dubai

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 207.893

2009 179.180

2010 181.682

2011 182.529

2012 163.859 (bis November)

2013 192.000

Besucherentwicklung

international

2008 3.447.730

2009 3.415.616

2010 3.521.110

2011 3.702.997

2012 3.562.390 (bis November)

2013 4.280.000

Besucherentwicklung aus

Deutschland inkl. Kreuzfahrtpassagiere

2008 307.127

2009 333.325

2010 337.085

2011 329.450

2012 382.092 (bis September)

2013 k. A.

Besucherentwicklung

international inkl. Kreuzfahrtpassagiere

2008 7.609.881

2009 7.696.196

2010 8.459.374

2011 9.265.994

2012 7.363.380 (vorläufig)

2013 k. A.

Einflussfaktoren 2012

Negativ: Euro-Krise, Luftverkehrssteuer;

positiv: schlechtes

Sommerwetter Nordeuropa,

gute Marketingstrategie der Regierung

mit Schwerpunkt Quellmärkte

mit hohem Potenzial.

Gründe für Prognose 2013

Hohe Anzahl an Flügen sowie

erhöhte Hotelkapazitäten,

verstärkte Nachfrage aus den

Quellmärkten.

Kontakt

Fremdenverkehrsamt

Dominikanische Republik

Hochstraße 54

60313 Frankfurt/Main

Telefon 069/91 39 78 79

Fax 069/28 34 30

info@dominikanisches-fva.com

www.godominicanrepublic.com

Leitung: Petra Cruz-Deyerling

Reisebürobetreuung:

Lorena Victoria

lvictoriafvadr@aol.com

Tel. 069/91 39 78 78

Einflussfaktoren 2012

Wichtigster nicht beeinflussbarer

Faktor: die europäische

Währungskrise; weitere Faktoren:

positives Image, Entwicklung

zur Ganzjahresdestination,

neue Zielgruppen, Ausbau des

Angebots, Verbesserung der

infrastruktur.

Gründe für Prognose 2013

k. A.

Kontakt

Dubai Government (DTCM)

Bockenheimer Landstraße 23

60325 Frankfurt/Main

Telefon 069/7 10 00 20

Fax 069/71 00 02 34

dtcm_ge@dubaitourism.ae

www.dubaitourism.ae

Leitung: Mara Kaselitz

Reisebürobetreuung:

André Günther

Ecuador

Estland

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 24.277

2009 24.435

2010 22.957

2011 26.669

2012 29.582

2013 k. A.

Besucherentwicklung

international

2008 989.786

2009 968.499

2010 1.047.098

2011 1.141.037

2012 1.271.953

2013 k. A.

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 187.665

2009 154.260

2010 167.508

2011 218.698

2012 227.217

2013 245.000

Besucherentwicklung

international

2008 2.930.000

2009 2.740.000

2010 3.203.000

2011 3.750.000

2012 3.800.000

2013 4.020.000

Einflussfaktoren 2012

Sehr gute Resonanz auf die

2011 vorgestellte Marke »Ecuador

– ama la vida«. Mehr Möglichkeiten

für Veranstalter neue

Produkte und Programme zu

entwickeln.

Gründe für Prognose 2013

Neuer Flughafen in Quito ab 20.

Februar 2013, neue Zug-Route

ab Juli 2013, neues Flusskreuzfahrtschiff

ab Juli 2013.

Kontakt

Ministerio de Turismo

El Telégrafo E7-58 y Av. de Los

Shyris

Quito, Ecuador

Telefon +593-23 99-93 33

www.turismo.gob.ec

www.ecuador.travel

Einflussfaktoren 2012

Eröffnung des Meeresmuseums,

Wiedereröffnung

des Fernsehturms.

Gründe für Prognose 2013

Estland wird zunehmend beliebter,

auch bei jungen Leuten.

Kontakt

Estonian Tourist Board

Mönckebergstraße 5

20095 Hamburg

Telefon 040/30 38 78 99

Fax 040/30 38 79 81

hamburg@eas.ee

www.visitestonia.com

Leitung und

Reisebürobetreuung:

Ulla Sperling


16

2013 travel.one


D bis G

Finnland

Frankreich

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 376.000

2009 332.000

2010 363.000

2011 399.000

2012 390.000

2013 420.000

Besucherentwicklung

international

2008 6.072.000

2009 5.695.000

2010 6.182.000

2011 7.260.000

2012 7.600.000

2013 8.200.000

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 11.640.000

2009 10.698.000

2010 11.400.000

2011 11.600.000

2012 11.900.000 (geschätzt)

2013 12.000.000

Besucherentwicklung

international

2008 79.218.000

2009 76.804.000

2010 76.800.000

2011 81.400.000

2012 81.000.000 (geschätzt)

2013 81.500.000

Einflussfaktoren 2012

Nahmärkte und Asien boomten

in Finnland. In Deutschland weniger

direkte Fährverbindungen

und kein Wachstum bei den

Flugkapazitäten. Nicht genug

Angebot in der Hauptsaison.

Gründe für Prognose 2013

International hält der Trend

nach Finnland an. In Deutschland

sehr gute Nachfrage im

Winter und für den kommenden

Sommer.

Kontakt

Visit Finland

Bundesallee 171

10715 Berlin

jyrki.oksanen@visitfinland.com

www.visitfinland.com

Leitung: Jyrki Oksanen

Reisebürobetreuung: Anu Koski

anu.koski@visitfinland.com

Einflussfaktoren 2012

k. A.

Gründe für Prognose 2013

k. A.

Kontakt

Atout France

Zeppelinallee 37

60325 Frankfurt/Main

Telefon 069/97 58 01 26

Fax 069/74 55 56

info.de@atout-france.fr

www.rendezvousenfrance.com

Leitung: Christian Walgenwitz

Reisebürobetreuung:

Dirk Ortlinghaus

Gambia

Griechenland

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 5.289

2009 3.630

2010 2.488

2011 3.432

2012 3.309 (bis Oktober)

2013 3.630

Besucherentwicklung

international

2008 146.759

2009 152.339

2010 114.046

2011 135.870

2012 99.937 (bis Oktober)

2013 110.000

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 2.362.889

2009 2.262.815

2010 2.171.930

2011 2.253.279

2012 2.141.000 (geschätzt)

2013 zweistelliges Plus

Besucherentwicklung

international

2008 15.938.806

2009 14.914.534

2010 15.007.490

2011 16.427.247

2012 16.500.000 (geschätzt)

2013 Zuwachs

Einflussfaktoren 2012

Direkte Flugverbindungen aus

Deutschland.

Gründe für Prognose 2013

Flugverbindung, zusätzliche

Verträge mit Reiseveranstaltern,

Marketing- und PR-Aktionen.

Kontakt

Gambia Tourism Board

Josephspitalstraße 15

80331 München

Telefon 089/5 52 53 38 28

Faxn 089/5 52 53 34 89

gambia@aviareps.com

www.visitthegambia.gm/german

www.go-gambia.com

Leitung: Benjamin A. Roberts

Reisebürobetreuung:

Katharina Weisl

Einflussfaktoren 2012

Stabilisierung der innenpolitischen

Situation in Griechenland

nach den Wahlen im Frühsommer

2012.

Gründe für Prognose 2013

Erweiterung des Angebots

durch Reiseveranstalter und

Airlines, optimales Preis-Leistungs-Verhältnis,

Beliebtheit

und Stabilität im deutschen

Reisemarkt.

Kontakt

Griechische Zentrale

für Fremdenverkehr

Neue Mainzer Straße 22

60311 Frankfurt/Main

Telefon 069/2 57 82 70

Fax 069/25 78 27 29

info@gzf-eot.de

www.visitgreece.gr

Leitung: Panagiotis Skordas

Reisebüro betreuung:

Claudia Stöhr-Geranastassis

travel.one 2013 17


Anzeige

Indien verzaubert – an 365 Tagen im Jahr

Ganzjahresziel Indien

Indien ist eines der vielfältigsten Reiseziele dieser Erde. Von schneebedeckten

Höhen im Himalaya bis zu tropischen Riffen im Arabischen Meer,

von der Wüste Thar bis zu den größten Mangrovenwäldern der Erde bietet

der Subkontinent eine ungeahnte landschaftliche und klimatische Vielfalt.

Ob sportlicher Abenteuerurlaub oder relaxter Strand- und Wellness-

Aufenthalt, ob aufregende Safaritour oder beeindruckender Kulturtrip,

Indien hat für jeden Reisetyp etwas zu bieten.

Häufig wird Oktober bis März als beste Reisezeit für Indien empfohlen.

Doch das greift eindeutig zu kurz: Die geografische und klimatische

Vielfalt macht das Land durchaus zum Ganzjahresreiseziel.

Klosterfeste, Bergtouren und eine Runde Golf

So ist die beste Reisezeit für die Himalaya-Region im Sommer, wenn die

Temperaturen in den Höhenlagen angenehm warm, aber nicht zu heiß

sind. Juni, Juli und August sind ideal für Trekking-Touren und den Besuch

von Klosterfesten – z.B. in Ladakh. Jammu & Kashmir verfügen über

ausgezeichnete Golfplätze in beeindruckender Naturkulisse. Die Golfsaison

geht dort von April/Mai bis November.

Kulturreisen

Für Rundreisen in ganz Indien, um sich die mannigfaltigen Kulturschätze

des Landes anzusehen, sind die trockenen, warmen Winter von Oktober

bis März hervorragend geeignet. Dann kann man fast durchgehend mit

blauem Himmel und angenehmen Temperaturen von Gujarat bis Westbengalen,

von Rajasthan bis Kerala, von Maharashtra bis Tamil Nadu

rechnen.

Nationalparks

Die meisten Nationalparks südlich der Himalaya-Region sind während

des Monsuns von Juni bis Ende September geschlossen, da der starke

Regen die Pisten in den Parks unpassierbar macht. Von Oktober bis Ende

Mai hat man jedoch in allen indischen Nationalparks hervorragende Bedingungen

für Tierbeobachtungen. Sobald es richtig heiß wird – im April

und Mai – und die Tiere die Wasserstellen vermehrt aufsuchen, ist auch

die Chance den König der Tiere, den Tiger, zu Gesicht zu bekommen, am

größten. Es gibt jedoch auch Regionen, die man besser zu anderen Jahreszeiten

besucht: Die beste Besuchsperiode für den Hemis Nationalpark


Anzeige

in Jammu & Kashmir geht von März bis September. In

dieser Gebirgsregion über 3.000 Metern leben die seltenen

Schneeleoparden, Wölfe und Braunbären, Blauschafe,

Steinböcke und Murmeltiere.

Baden und Tauchen

Südindien lockt im europäischen Winter mit herrlich

warmem Strand- und Badewetter. Die Temperaturen

steigen selten über 32° C, sodass man sich auch ohne

Hitzeschock die vielen kulturhistorisch interessanten

Orte ansehen kann. Auch für Tauchsportler ist diese wolkenlose

Reisezeit ideal. Tauchreviere findet man auf den

Andamanen, teilweise auch in Goa, und auf den kleinen

Lakkadiven südwestlich von Kerala. Hier findet der Taucher

eine Unterwasserwelt wie auf den Malediven.

Wellness und Gesundheit

Auch Ayurveda-Kuren werden gerne im Winter wahrgenommen,

um dem grauen kalten Wetter in unseren Breiten

zu entfliehen. Aber Wellness- und Ayurveda-Kuren

können Sie eigentlich das ganze Jahr genießen – auch

und gerade während des Monsuns; dann wirkt die Kur

noch besser und die Preise sind etwas moderater als in

der vermeintlichen Hochsaison.

Der besondere Kick – Skifahren im Himalaya

Viele Urlauber verbinden Indien mit warmen oder sogar

eher heißen Temperaturen. Aber der Subkontinent hält so

manche Überraschung bereit. Hätten Sie gewusst, dass

es im Himalaya ein ausgezeichnetes Skigebiet gibt? Der

Holi – das indische Frühlingsfest der Farben

Pulverschnee in Gulmarg (Kashmir) vor der Kulisse fantastischer Bergriesen

wird jedem Ski-Crack für immer im Gedächtnis bleiben.

Wandeln Sie auf den spirituellen Spuren Buddhas. Bewundern Sie großartige

hinduistische Baukunst. Genießen Sie mannigfaltige Flora und Fauna.

Erleben Sie Modernität neben Tradition. Lassen Sie sich von großzügiger

Gastfreundschaft und luxuriösem Ambiente verwöhnen. Staunen Sie über

die Vielfalt des indischen Subkontinents.

Entdecken Sie Incredible India – an 365 Tagen im Jahr!

India Tourism l www.india-tourism.com l info@india-tourism.com


Destinationsreport 2013

Großbritannien

Hongkong

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 2.900.000

2009 2.780.000

2010 3.004.000

2011 2.947.000

2012 2.900.000

2013 3.000.000

Besucherentwicklung

international

2008 31.888.000

2009 29.889.000

2010 29.803.000

2011 30.798.000

2012 30.800.000

2013 32.000.000

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 225.000

2009 210.828

2010 230.436

2011 223.544

2012 223.600 (geschätzt)

2013 leichtes Plus

Besucherentwicklung

international

2008 29.500.616

2009 29.590.654

2010 36.030.161

2011 41.921.310

2012 48.100.000 (geschätzt)

2013 deutliches Plus

Einflussfaktoren 2012

Olympische Spiele, steigender

Pfundkurs.

Gründe für Prognose 2013

Positive Nachwirkung der

Olympischen Spiele.

Kontakt

Visit Britain

Alexanderplatz 1

10178 Berlin

Telefon 030/31 57 19 12

Fax 030/31 57 19 40

birthe.pohlmeyer@

visitbritain.org

www.visitbritain.de

Leitung: Holger Lenz

Reisebürobetreuung:

Birthe Pohlmeyer

Einflussfaktoren 2012

Der positive Start ins Jahr 2012

wurde durch die Euro- und

Wirtschaftskrise wesentlich

beeinträchtigt.

Gründe für Prognose 2013

Stabiles Reiseverhalten der

Deutschen, das vor allem durch

große Online-Kampagnen

gefördert werden soll.

Kontakt

Hong Kong Tourism Board

Humboldtstraße 94

60318 Frankfurt/Main

Telefon 069/9 59 12 90

Fax 069/5 97 80 50

frawwo@hktb.com

www.discoverhongkong.com

Leitung:

Anette Wendel-Menke

Reisebürobetreuung:

Doreen Molnar und

Melanie Holder

Indien

Indonesien

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 204.344

2009 191.616

2010 227.720

2011 272.125

2012 299.337(geschätzt)

2013 318.000

Besucherentwicklung

international

2008 5.282.603

2009 5.167.699

2010 5.775.692

2011 6.290.319

2012 6.650.000

2013 7.315.000

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 118.000

2009 125.000

2010 135.000

2011 142.000

2012 156.000 (geschätzt)

2013 185.000

Besucherentwicklung

international

2008 6.200.000

2009 6.300.000

2010 6.400.000

2011 7.600.000

2012 8.000.000 (geschätzt)

2013 8.500.000

Einflussfaktoren 2012

ITB Berlin 2012, Einführung der

India Days in Deutschland.

Gründe für Prognose 2013

Neue Angebote als Ganzjahres-

Destination, verstärkte

marketingaktionen.

Kontakt

India Tourism

Baseler Straße 48

60329 Frankfurt/Main

Telefon 069/2 42 94 90

Fax 069/24 29 49 77

info@india-tourism.com

www.india-tourism.com

Leitung: Roma Singh

Reisebürobetreuung:

Elizabeth Varté, Niraj Sharan

Einflussfaktoren 2012

Mehr Flugverbindungen, neue

Hotels, mehr Angebote von

reiseveranstaltern, mehr

messeauftritte.

Gründe für Prognose 2013

Partnerland der ITB 2013, Verstärkte

PR-Arbeit, Famtrips,

mehr Online-Präsenz, neue

tourismusministerin mit

Destination-Development-Plan.

Kontakt

Visit Indonesia

Tourism Office

Widenmayerstraße 12

80538 München

Telefon 089/59 04 39 06

Fax 089/51 65 68 94

mail@tourismus-indonesien.de

www.tourismus-indonesien.de

Leitung: Claudia Lang

Reisebürobetreuung:

Christoph Doepke


20

2013 travel.one


G bis I

Irland

Island

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 470.000

2009 422.000

2010 399.000

2011 444.000

2012 469.000 (geschätzt)

2013 500.000

Besucherentwicklung

international

2008 8.688.000

2009 7.636.000

2010 6.988.000

2011 7.378.000

2012 7.323.000 (geschätzt)

2013 7.613.000

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 50.431

2009 56.467

2010 59.453

2011 61.372

2012 69.804

2013 75.000

Besucherentwicklung

international

2008 502.000

2009 494.000

2010 495.000

2011 553.329

2012 659.701

2013 700.000

Einflussfaktoren 2012

Neue Ryanair-Verbindungen

im Sommer, gutes Preis-

Leistungs-Verhältnis im Hotelsektor,

positive wirtschaftliche

Entwicklung in Irland.

Gründe für Prognose 2013

Zusätzliche Flugverbindung

München–Dublin mit Lufthansa,

The-Gathering-Ireland-

2013-Promotion, stabiles Preisniveau,

stabiler bis wachsender

deutscher Reisemarkt.

Kontakt

Irland Information

Gutleutstraße 32

60329 Frankfurt/Main

Telefon 069/9 23 18 50

Fax 069/92 31 85 88

presse@tourismireland.com

www.ireland.com

Leitung: Kristina Gauges

Reisebürobetreuung:

Ulrike Rohrbacher

urohrbacher@tourismireland.com

Einflussfaktoren 2012

Maßnahmen zur Belebung des

Winteraufkommens tragen

Früchte. Neue Flugverbindungen

kommen gut an.

Gründe für Prognose 2013

Wir spüren Rückenwind als

»In-Destination« in den meisten

Märkten.

Kontakt

Promote Iceland

Rauchstraße 1

10787 Berlin

Telefon 030/50 50 42 00

Fax 030/50 50 42 80

info@icetourist.de

www.visiticeland.com

Leitung und

Reisebüro betreuung:

David Johannsson

Israel

Italien

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 141.747

2009 146.711

2010 181.154

2011 176.700

2012 236.000

2013 255.000

Besucherentwicklung

international

2008 2.987.928

2009 2.670.216

2010 3.443.900

2011 3.362.076

2012 3.520.000

2013 3.950.000

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 8.674.799

2009 9.085.679

2010 9.302.743

2011 9.873.213

2012 10.000.000

2013 10.500.000

Besucherentwicklung

international

2008 41.796.724

2009 41.124.722

2010 43.794.338

2011 47.460.809

2012 50.000.000

2013 51.000.000

Einflussfaktoren 2012

Starkes Plus als Kreuzfahrtziel,

große Marketingkampagne

»Gesichter Israels«, Schulung

der Reisebüros, Kultur-, Musik,

Sportveranstaltungen in Jerusalem,

Tel Aviv und Eilat.

Gründe für Prognose 2013

Umfangreiche Werbeaktivitäten

zu Aktivurlaub, Werbekampagne

in Print und Online, Seminare

für Expedienten, Teilnahme

an den wichtigsten Reisemessen.

Kontakt

Staatliches Israelisches

Verkehrsbüro

Friedrichstraße 95

10117 Berlin

Telefon 030/2 03 99 70

Fax 030/20 39 97 30

info@goisrael.de

www.goisrael.de

Leitung: Ami Tzubery

Reisebüro betreuung:

Henriette Pansold

Einflussfaktoren 2012

Verbesserung der Flugverbindungen,

insbesondere auch zu

südlichen Destinationen wie

Sardinien, Sizilien und Apulien.

Gründe für Prognose 2013

Fokus auf Zielgruppen und

Produkte, geplante Marketingkampagne,

stabile Wirtschaftsentwicklung.

Kontakt

Italienische Zentrale für

Tourismus Enit

Barckhausstraße 10

60325 Frankfurt/Main

Telefon 069/23 74 34

Fax 069/23 28 94

frankfurt@enit.it

www.enit.it

www.enit.de

Leitung: Dr. Riccardo Strano

Reisebürobetreuung:

Claudia Fischbach

Telefon 069/23 74 10

claudia.fischbach@enit.it

travel.one 2013 21


Anzeige

Foto: Sean PavonPhoto

JERUSALEM Verschmelzung

von Antike und Moderne

Mit einem einzigartigen Mix aus

Religion, Tradition, Kultur und modernem

Lifestyle lädt die Stadt dazu ein,

sie aufs Neue zu entdecken.

Jerusalem ist gleichzeitig das Zentrum

der drei Weltreligionen mit über

3.000 Jahren Geschichte und

auch eine moderne Metropole,

die mit einer einzigartigen

Kulturszene, Spitzengastronomie,

atemberaubender Architektur,

wunderschönen Parks, riesigen

Shopping-Zentren und mitreißenden

Events ihr anderes Gesicht zeigt.

Das Zusammenspiel von Antike und Moderne, von

Heiligem und Weltlichem, von alten Traditionen und

modernem Lifestyle macht die besondere Energie

der Stadt in den Bergen Judäas aus. Die Energie, die

Jerusalem ausstrahlt, spiegelt sich in dem schier endlosen

Angebot an kulturellen Events wider. Dabei

gibt es sowohl klassische Events, wie z.B. die Kammermusikfestspiele,

die jedes Jahr Topkünstler aus

aller Welt in der heiligen Stadt vereinen, als auch

alternative Feste wie das Musrara Mix Festival, das

als Teil des UNESCO Netzwerks der Kulturprogramme

jungen Künstlern die Möglichkeit gibt, ihre Werke aus

dem Bereich Film, Musik, Tanz etc. auf die Bühne zu

bringen. Ein weiteres Highlight in der langen Liste der

Events bildet das internationale Filmfestival, bei dem

sowohl lokale Talente als auch internationale Stars

vertreten sind. Auch sportliche Highlights wie der

Internationale Marathon im März oder die U21 Europameisterschaft

im Fußball stehen in diesem Jahr auf

dem Programm.

Ein absolutes Muss während eines Besuches in Jerusalem

ist auch das Museumsviertel. Das Israel-Museum,

das als Nationalmuseum des Landes zu den

globalen Spitzenreitern in den Bereichen Kunst und

Archäologie gehört sowie das Bloomfield Naturkundemuseum

laden Groß und Klein zu spannenden Ausstellungen

ein.

Abgerundet wird das Jerusalem-Erlebnis von den

klassischen Sehenswürdigkeiten wie der Grabeskirche,

der Klagemauer und dem Tempelberg mit Felsendom,

die sich alle innerhalb der Altstadtmauern

befinden. Direkt vor den Altstadtmauern liegt mit der

City of David das älteste besiedelte Wohnviertel Jerusalems

mit einer großen archäologischen Ausgrabungsstätte.

Jerusalem ist die Stadt der Kontraste und bietet für

jeden Besucher etwas. Die Möglichkeiten sind unbegrenzt

und überwältigend.

www.itraveljerusalem.com/de


Anzeige

Marketingaktivitäten

Jerusalem ist mit seinem Facettenreichtum,

seinen Attraktionen und einem

nur vierstündigen Flug von Deutschland

aus das perfekte Ziel für eine besondere

Städtereise. Um einen Jerusalem–

Aufenthalt noch attraktiver zu machen,

hat die Jerusalemer Tourismusbehörde

die City-Break Gutschein-Coupons

aufgelegt. Besucher, die mindestens

vier Nächte in einem der ausgewählten

Hotels der Stadt bleiben, werden

mit einer Reihe von Gutscheinen und

Ermäßigungen für attraktive Sehenswürdigkeiten,

Restaurants, Bars und

Cafés belohnt. Zusätzlich gibt es noch

eine einmalige Abendshow, ein Dinner

und eine Stadtführung gratis.

Zusammen mit den Partnern aus der

Branche, wird vom 22. bis zum 25. April

eine Jerusalem-Roadshow in vier deutschen

Städten stattfinden, um den Reisebüromitarbeitern

und allen anderen

Interessierten die Stadt und das Produkt

näher zu bringen.

Israel-Museum, Anish Kapoor, Turning the World Upside Down

Ilanit Melchior, Tourismusdirektorin

Jerusalem Development Authority

»Ich habe schon vieles in der Welt gesehen,

doch Jerusalem ist eine ganz besondere

Stadt. Sie bietet dem Besucher nicht nur ein

einmaliges Erlebnis unter dem religiösen

oder historischen Gesichtspunkt, sondern

auch andere Aspekte hinterlassen einen

bleibenden Eindruck. Kulturliebhaber und

diejenigen, die es noch werden wollen,

sollten unbedingt viel Zeit für das Israel-

Museum mitbringen.«

Sultans Pool

Bei Fragen rund um die Stadt Jerusalem und die City-Break-Packages steht die Vertretung der Jerusalemer Tourismusbehörde

in Deutschland zur Verfügung. Ihr Ansprechpartner: Thomas Gigla, Tel.: 02104/9 52 41 29, mail: jerusalem@travelmarketing.de


Destinationsreport 2013

Foto: istock

rundreiseziele fernstrecke

1

Das Bild der Fernreiseziele war

2012 zweigeteilt. Während sich

nahezu alle Bade-Destinationen

auf der Fernstrecke über mehr

deutsche Urlauber freuen konnten

als im Vorjahr, weisen die Länder,

die gemeinhin auf Rundreisen oder

im Rahmen von Individualtouren erkundet

werden, kaum Zuwächse auf.

Einzig die USA haben 2012

ein Plus erreicht, mit geschätzten

1.933.000 Besuchern reisten fünf

Prozent mehr Deutsche über den

Atlantik. Der Aufwärtstrend bleibt

ungebrochen. Seit 2009 geht es kontinuierlich

bergauf und die für 2012

angepeilten 1,9 Millionen wurden

nach den vorläufigen Zahlen übertroffen.

Die Schallmauer von zwei

Millionen ist nicht mehr weit entfernt

und könnte in diesem Jahr

durchbrochen werden. Die USA haben

offensichtlich ihre alte Faszination

wiedergewonnen. Politische

Vorbehalte gegenüber der Großmacht

jenseits des Atlantiks spielen

offenbar keine größere Rolle mehr,

und auch der nicht immer günstige

Wechselkurs kann den USA-Trend

nicht bremsen.

Anders sieht es beim nördlichen

Nachbarn Kanada aus. Der kanadische

Dollar war 2012 durchgehend

teuer und verhinderte eine positive

Bilanz. Mit 290.000 deutschen

Gästen stagniert die Besucherzahl

gegenüber 2011 und bleibt weiterhin

deutlich unter der von 2010, als

315.000 Deutsche nach Kanada reisten.

Aufgrund der unsicheren wirtschaftlichen

Rahmenbedingungen

ist die Canadian Tourism Commission

auch mit ihrer Prognose für 2013

zurückhaltend und rechnet nur mit

einem bescheidenen Zuwachs auf

296.000 Ankünfte. In anderen Quellmärkten

haben die Kanadier mehr

Erfolg, denn insgesamt ist die Zahl

internationaler Gäste um 759.000 auf

16.335.000 gestiegen.

Ein ähnliches Bild bietet auch der

Fünfte Kontinent. Die Gästezahlen

aus Deutschland in Australien verbleiben

auf dem Vorjahresniveau, die

Summe der internationalen Einreisen

steigt dagegen um rund 200.000

auf 6,1 Millionen. Die Zuwächse für

die USA aus dem deutschen Markt

wirken sich für Australien als Bremse

aus. Tourism Australia wertet die

Wettbewerbsintensität zwischen beiden

Ländern ausdrücklich als einen

Grund für die Stagnation. Ein weiterer

Faktor sei die Entwicklung des

Wechselkurses zwischen dem australischen

Dollar und dem Euro.

Auch für das laufende Jahr rechnen

die Australier nicht mit großen

Zuwächsen aus Deutschland. Sie


24

2013 travel.one


Destinationsreport 2013

betonen zwar die Bedeutung des

deutschen Marktes, weil die durchschnittliche

Reisedauer bei den

Deutschen im Vergleich zu anderen

Nationen relativ hoch ist. Größere

Steigerungsraten versprechen aber

eher die boomenden asiatischen

Quellmärkte.

Auch Neuseeland hat bei den

deutschen Urlaubern derzeit keinen

leichten Stand. 63.776 Besucher

machten sich auf den Weg auf die

andere Seite der Weltkugel, fast exakt

so viele wie 2011. Den neuseeländischen

Touristikern machte, ähnlich

wie bei den australischen Nachbarn,

die relativ teure einheimische Währung

einen Strich durch die Rechnung.

Dagegen konnten auch der

Hype um den Film »Der Hobbit«, der

Der schwache Euro ist ein

Bremsklotz für Fernreisen

in Neuseeland gedreht wurde, und

die flugs aufgelegten Ausflüge und

Themenrouten zu den Landschaften

der »Mittelerde« nichts ausrichten.

Für 2013 ist das Fremdenverkehrsamt

dennoch optimistisch – geplant

ist ein Zuwachs von rund acht Prozent.

Südafrika gelingt im dritten Jahr

in Folge eine Steigerung der Einreisezahlen

aus Deutschland. Mit rund

240.000 Gästen aus Deutschland liegt

Südafrika allerdings noch ein ganzes

Stück unter seiner Bestmarke aus

1 Die USA haben ihre Anziehungskraft

wieder gewonnen, New York bleibt mit der

Freiheitsstatue eines der Top-Ziele

2 Australien erzielte 2012 keine

Zuwächse aus Deutschland

Foto: Visit Melbourne

2

Die USA sind

unter den klassischen

Rundreisezielen

auf der

Fernstrecke am

erfolgreichsten;

in den meisten

anderen Ländern

stagnieren die

Besucherzahlen.

travel.one 2013 25


Destinationsreport 2013

Foto: Jan Jepsen

Namibia lockt weiter als eines der

wichtigsten Safariziele, könnte aber

dieses Jahr wegen der Fluganbindung

Schwierigkeiten bekommen

dem Jahr 2006, als mehr als 258.000

Urlauber neugierig auf das Land am

Kap waren. Auch mit der Gesamtzahl

internationaler Besucher geht

es seit 2011 wieder bergauf. Wie bei

solchen Großereignissen üblich hatte

Südafrika als Ausrichter der Fußball-Weltmeisterschaft

2010 einen

Einbruch zu verzeichnen; die Zahl

internationaler Besucher sackte von

fast zehn auf gut acht Millionen. Nun

kämpft man sich mit geschätzten

8,7 Millionen Einreisen im Jahr 2012

langsam an die Neun-Millionen-Marke

heran. Wann dies gelingt, dürfte

auch von der zuletzt stark schwankenden

Entwicklung der Landeswährung

Rand abhängen.

Im Nachbarland Namibia blieben

die Einreisezahlen mit rund 80.000

deutschen Besuchern auf dem Niveau

von 2011. Der für Europäer ungünstige

Wechselkurs sei in Teilen

von den Programmen der Veranstalter

und den engen Kooperationen

mit der deutschen Touristik kompensiert

worden, analysiert das Namibia

Tourism Board in Frankfurt. Weniger

optimistisch stellen sich die Prognosen

für 2013 dar. Hier schätzen die

Verantwortlichen, dass es zu einem

Rückgang um rund sechs Prozent auf

75.000 kommen könnte.

Als Hauptgrund für den pessimistischen

Ausblick wird die schwierige

Situation auf dem Flugmarkt

angeführt. Air Berlin hat im Zuge

der krisenbedingten Kapazitätskürzungen

und als Folge der engen

Zusammenarbeit mit dem Gesellschafter

Etihad Airways die Flugverbindung

nach Windhoek eingestellt.

Und auch die Air Namibia hat die

Frequenz von Frankfurt in die namibische

Hauptstadt in der ersten

Hälfte des Jahres von sieben Flügen

pro Woche auf vier verringert.


Wolfram Marx


26

2013 travel.one


Destinationsreport 2013

Wachstumskurve flacht ab

Foto: FVA China

China und Indien sind nicht nur als touristische Quellmärkte wachstumsstark,

sondern auch als Reiseziele. Allerdings hat sich der Schwung in

Bezug auf die Einreisezahlen in beiden Ländern etwas verringert. Nach

Indien reisten knapp 300.000 Deutsche, rund zehn Prozent mehr als im Vorjahr.

2011 lag die Steigerungsrate noch bei 19,5 Prozent. China legt um drei

Prozent auf 659.600 Besucher aus Deutschland zu, 2011 lag das Wachstum

noch bei vier Prozent.

Nach Japan reisten 2012 109.000 Deutsche, rund 35 Prozent mehr als

im Katastrophenjahr 2011. Eine deutlichere Erholung sei durch den starken

Yen und anhaltende Skepsis gegenüber den Folgen des Atomunfalls von

Fukushima gebremst worden, erklärt das Fremdenverkehrsamt. Südkorea

zählte 2012 erstmals mehr als 100.000 deutsche Besucher. Für Hongkong

und Taiwan sind keine größeren Verschiebungen zu verzeichnen.

Foto: Wikinger Reisen

Die Popularität wächst

Lange Zeit standen die Länder

Mittel- und Südamerikas nur

bei eingefleischten Fans auf der

Liste der Wunschziele. Doch seit

einigen Jahren entdecken immer

mehr Deutsche die Anden, die

Amazonasregion oder Patagonien

für sich. Eine starke Entwicklung

vollzieht Kolumbien. Seit

2009 stieg die Zahl deutscher

Gäste von 22.000 auf 42.243. Im

vergangenen Jahr schwächte

sich das Wachstum allerdings

auf drei Prozent ab. Einen größeren Schub in der Popularität können Chile

und Ecuador verbuchen. In beide Andenländer reisten zehn Prozent mehr

Bundesbürger als im Vorjahr. Für Brasilien kann von einer Fortsetzung des

seit 2009 anhaltenden Wachstums ausgegangen werden, doch werden die

endgültigen Zahlen erst im April veröffentlicht. Zufrieden zeigen sich auch

die Touristiker Mittelamerikas. Nach Panama reisten zwölf Prozent mehr

Deutsche als 2011, und auch für Mexiko ist nach vorliegenden Zahlen, die

lediglich die ersten zehn Monate des Jahres erfassen, ein Plus zu erwarten.

Myanmar

boomt weiter

In kaum einem Land hat sich eine

politische Veränderung so schnell

und so massiv auf die Besucherzahlen

ausgewirkt wie in Myanmar. Vor zwei

Jahren hat die Militärregierung die

Friedensnobelpreisträgerin Aung San

Suu Kyi freigelassen, seither schnellen

die Besucherzahlen geradezu nach

oben. Zum zweiten Mal in Folge stieg

die Einreisezahl aus Deutschland in das

ehemalige Burma um fast 40 Prozent. In

diesem Jahr werde das Land um weitere

50 Prozent zulegen, mutmaßt die touristische

Vertretung Myanmars.

Nach Vietnam reisten 2012 erstmals

mehr als 100.000 Deutsche, 13 Prozent

mehr als im Jahr davor. Für Kambodscha

liegen lediglich Zahlen bis Juli vor. Sie

lassen die Vermutung zu, dass die Zahl

der Einreisen aus Deutschland im Gesamtjahr

2012 leicht gestiegen ist.

Foto: Ralf Andre Lettau

travel.one 2013 27


Destinationsreport 2013

Jamaika

Japan

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 18.962

2009 20.220

2010 18.857

2011 19.939

2012 20.236

2013 20.500

Besucherentwicklung

international

2008 1.757.271

2009 1.831.097

2010 1.921.678

2011 1.951.752

2012 1.986.084

2013 k. A.

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 126.207

2009 110.692

2010 124.360

2011 80.700

2012 109.000

2013 130.000

Besucherentwicklung

international

2008 8.346.969

2009 6.789.658

2010 8.611.500

2011 6.219.300

2012 8.368.100

2013 10.000.000

Einflussfaktoren 2012

Gute Medienpräsenz (Olympische

Spiele, 50. Staatsjubiläum).

Aufgrund der Streichung

des Air-Berlin-Winterfluges

schwächere Einreisezahlen im

November und Dezember.

Gründe für Prognose 2013

Gute Nachfrage, aber Potenzial

begrenzt durch Flugkapazitäten.

Positive Impulse nach

Meier's Weltreisens »Come ya«-

Seminar im November 2012.

Kontakt

Jamaica Tourist Board

Schwarzbachstraße 32

40822 Mettmann

Telefon 02104/83 29 74

Fax 02104/91 26 73

jamaica@fastforwardmarketing.de

www.visitjamaica.com

Leitung und Reisebüro betreuung:

Cristian Meuter

Einflussfaktoren 2012

Teure Yen und noch nicht wieder

hergestelltes Vertrauen in

die Destination nach dem

Atom unfall führten dazu, dass

die alten Zahlen erst wieder

2013 erwartet werden.

Gründe für Prognose 2013

Der Wechselkurs des Yen ist für

deutsche Besucher sehr günstig.

Viele Deutsche haben ihren

reisewunsch zurückgestellt und

werden dies 2013 nachholen.

Kontakt

Japanische

Verkehrszentrale

Kaiserstraße 11

60311 Frankfurt/Main

Telefon 069/2 03 53

Fax 069/28 42 81

fra@jnto.de

www.jnto.de

Leitung: Hideaki Nakazawa

Reisebürobetreuung:

Brigitte Leitzbach

Jordanien

Kambodscha

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 52.736

2009 55.493

2010 70.123

2011 59.074

2012 59.549

2013 60.000

Besucherentwicklung

international

2008 7.100.483

2009 7.084.552

2010 8.247.135

2011 6.812.426

2012 6.314.250

2013 6.500.000

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 59.903

2009 59.916

2010 62.864

2011 63.398

2012 45.723 (bis Juli)

2013 65.959

Besucherentwicklung

international

2008 2.065.562

2009 2.101.661

2010 2.445.425

2011 2.818.464

2012 2.289.070 (bis Juli)

2013 3.745.267

Einflussfaktoren 2012

Verunsicherung durch

politische Lage in der Region.

Gründe für Prognose 2013

Politische Stabilität und

sicherheit.

Kontakt

Jordan Tourism Board

c/o Lieb Management

Bavariaring 38

80336 München

Telefon 089/6 89 06 38 25

Fax 089/6 89 06 38 39

germanyjtb@visitjordan.com

www.visitjordan.com

Leitung und Reisebüro betreuung:

Lena Kaiser

Einflussfaktoren 2012

Der Tod des Königs (Vater des

aktuellen Königs) im Oktober

2012, Asean-Meeting vom 17.

bis 20. November 2012.

Gründe für Prognose 2013

Neuer, direkter Flug mit Condor

einmal wöchentlich, zusätzlich

neue internationale Direktflüge.

Kontakt

ICS Travel Group

Steinerstraße 15, Haus A

81369 München

Telefon 089/2 19 09 86 60

Fax 089/2 19 09 86 80

info@is-eu.com

www.icstravelgroup.com

Leitung: Bettina

Grünenberg-Joseph

Reisebüro betreuung:

Bettina Grünenberg-Joseph,

Marie Tanniou


28

2013 travel.one


J bis K

Kanada

Kenia

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 315.000

2009 291.000

2010 315.400

2011 290.000

2012 290.000

2013 296.000

Besucherentwicklung

international

2008 16.997.000

2009 15.600.000

2010 15.900.000

2011 15.576.000

2012 16.335.000

2013 k. A.

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 44.138

2009 56.000

2010 63.011

2011 68.737

2012 65.199

2013 69.000

Besucherentwicklung

international

2008 729.000

2009 952.481

2010 1.095.482

2011 1.265.136

2012 1.236.024

2013 1.300.000

Einflussfaktoren 2012

Hoher Dollar-Kurs.

Gründe für Prognose 2013

Aufgrund der unsicheren wirtschaftlichen

Rahmenbedingungen

erwarten wir nur ein

moderates Wachstum.

Kontakt

Canadian Tourism Commission

c/o Travel Marketing Romberg

Schwarzbachstraße 32

40822 Mettmann

Telefon 02104/9 52 41 11

Fax 02104/91 26 73

kh.limberg@travelmarketing.de

www.meinkanada.com

Leitung: Karl-Heinz Limberg

Reisebürobetreuung:

Nina Brauckmann

n.brauckmann@travelmarketing.de

Einflussfaktoren 2012

Aufgrund der Instabilität im

Nachbarland Somalia schwache

Nachfrage im Winter 11/12 und

Sommer 12, deutliche Verbesserung

im Winter 12/13.

Gründe für Prognose 2013

Positiv: Stabilisierung in Somalia.

Negativ: Wegfall der Air-Berlin-Verbindung.

Wichtiger Faktor:

Präsidentschaftswahl im

März 2013.

Kontakt

Kenya Tourist Board

Schwarzbachstraße 32

40822 Mettmann

Telefon 02104/83 29 19

Fax 02104/91 26 73

kenia@travelmarketing.de

www.magical-kenya.de

Leitung und

Reisebüro betreuung:

Guido Bürger

Kolumbien

JOBS MIT FERNWEH

www.touristikcareer.de

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 22.133

2009 26.139

2010 29.547

2011 41.166

2012 42.423

2013 k. A.

Einflussfaktoren 2012

Täglicher Direktflug, mehr

reiseveranstalterangebote,

e-Learning für Reisebüros,

imageverbesserung, Medienpräsenz,

Messen.

Gründe für Prognose 2013

Weitere Schulungen der Expedienten,

mehr Inforeisen für

Reisebüros, verstärkte Zusammenarbeit

mit Veranstaltern,

mehr B2B- und B2C-Aktivitäten.

Besucherentwicklung

international

2008 1.222.966

2009 1.353.760

2010 1.474.884

2011 1.582.120

2012 1.692.822

2013 k. A.

Kontakt

Proexport Colombia

Fürstenbergerstraße 223

60323 Frankfurt

Telefon 069/13 02 38 32

Fax 069/13 02 47 19

alemania@proexport.com.co

www.colombia.travel

Leitung: Sergio Calderon

Reisebürobetreuung:

Jewgeni Patrouchev

travel.one 2013 29


Destinationsreport 2013

Kroatien

Kuba

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 1.545.794

2009 1.463.281

2010 1.525.313

2011 1.661.346

2012 1.941.920

2013 1.950.000

Besucherentwicklung

international

2008 9.415.105

2009 9.334.822

2010 9.110.742

2011 9.926.674

2012 10.812.372

2013 10.850.000

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 100.964

2009 93.437

2010 93.136

2011 95.124

2012 108.712

2013 110.000

Besucherentwicklung

international

2008 2.348.340

2009 2.429.809

2010 2.531.745

2011 2.716.317

2012 2.838.607

2013 3.000.000

Einflussfaktoren 2012

Gute Zusammenarbeit mit den

Partnern, positives Image,

gutes Preis-Leistungs-Verhältnis,

Nähe zu den Top-

Quellmärk ten, zentrale Lage in

Europa, gute Fluganbindung.

Gründe für Prognose 2013

Durch verschiedene Marketingkampagnen

und gemeinsame

Aktivitäten mit Veranstaltern

soll die stabile Position gehalten

werden.

Kontakt

Kroatische Zentrale

für Tourismus

Hochstraße 43

60313 Frankfurt/Main

Telefon 069/2 38 53 50

Fax 069/23 85 35 20

info@visitkroatien.de

www.kroatien.hr

Leitung und

Reisebürobetreuung:

Mato Radic

Einflussfaktoren 2012

Gäste entdecken Kuba für sich

aufgrund der Sicherheit der Insel,

des Naturschutzes und der

nachhaltigen Entwicklung des

Tourismus.

Gründe für Prognose 2013

Anhaltendes Interesse und

große Nachfrage auf Messen,

Veranstalterprognosen bestätigen

den positiven Trend.

Kontakt

Cubanisches

Fremdenverkehrsamt

Kaiserstraße 8

60311 Frankfurt/Main

Telefon 069/28 83 22/23

Fax 069/29 66 64

info@cubainfo.de

www.cubainfo.de

www.autenticacuba.com

Leitung: Marisabel Gonzalez

Lettland

Litauen

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 122.628

2009 93.739

2010 98.305

2011 113.064

2012 105.691 (bis September)

2013 115.000

Besucherentwicklung

international

2008 944.690

2009 753.875

2010 877.774

2011 1.063.294

2012 873.354 (bis September)

2013 1.000.000

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 130.327

2009 110.163

2010 105.800

2011 151.300

2012 131.900 (bis September)

2013 Zuwachs

Besucherentwicklung

international

2008 1.825.762

2009 1.426.991

2010 1.552.900

2011 1.775.000

2012 2.000.000 (geschätzt)

2013 Zuwachs

Einflussfaktoren 2012

Sehr gute Flugverbindungen,

viele Lowcost-Angebote nach

Riga, Camping, Urlaub auf dem

Lande, Naturtourismus, Kulturtourismus,

Wellness.

Gründe für Prognose 2013

Werbekampagne, Messeauftritt,

Famtrips, Media-Trips, Workshops.

Kontakt

Latvian Tourism Development

Agency

Brivibas 55

LV-1519 Riga, Lettland

Telefon +371 67 22 99 45

Fax +371 67 35 81 28

info@latvia.travel

www.latvia.travel

Leitung: Armands Slokenbergs

Reisebürobetreuung:

Anita Priedite

anita.priedite@latvia.travel

Einflussfaktoren 2012

Werbekampagne,

neue Flugverbindungen.

Gründe für Prognose 2013

EU-Ratspräsidentschaft 2013,

steigende Bekanntheit, Marketingaktionen:

Roadshows,

Famtrips, Kooperation mit

Veranstaltern, Online-Schulung

für Expedienten.

Kontakt

Lithuanian State Department

of Tourism

c/o Aviareps Tourism GmbH

Josephspitalstraße 15

80331 München

Telefon 089/5 52 53 34 06

Fax 089/5 52 53 34 89

lithuania.germany@aviareps.com

www.travel.lt

Leitung und Reisebürobetreuung:

Suvi Mäkinen


30

2013 travel.one


K bis M

Macau

Malaysia

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 30.185

2009 28.172

2010 28.820

2011 28.811

2012 29.320

2013 29.900

Besucherentwicklung international*

ohne chinesische Tagesarbeiter

2008 22.900.000

2009 21.800.000

2010 24.900.000

2011 28.000.000

2012 28.082.300

2013 28.000.000

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 111.525

2009 128.288

2010 130.896

2011 124.670

2012 131.277 (geschätzt)

2013 140.000

Besucherentwicklung

international

2008 22.052.488

2009 23.646.191

2010 24.577.196

2011 24.714.324

2012 25.000.000

2013 26.000.000

Einflussfaktoren 2012

Macau hat weiter an Bekanntheit

gewonnen, neue Hotels

und Resorts, weitere kulturelle

angebote, weitere Veranstalterangebote.

Gründe für Prognose 2013

Weiteres Wachstum, Ausbau

der Infrastruktur, Positionierung

in Verbindung mit Hongkong

und als Stopover-Ziel,

Marketingaktionen.

Kontakt

Fremdenverkehrsbüro Macau

Schenkendorfstraße 1

65187 Wiesbaden

Telefon 0611/2 67 67 30

Fax 0611/2 67 67 60

macau@discover-fra.com

www.macau-info.de

Leitung: Margit Schwarz

Reisebürobetreuung:

Veronika Bulowski

Einflussfaktoren 2012

Steigerung des Bekanntheitsgrades

der Destination trotz

Wirtschaftsflaute in Europa.

Gründe für Prognose 2013

Intensivierung der Marketingaktivitäten,

Werbung für das

Visit Malaysia Year 2014,

Bereitstellung neuer Produkte

und Aktivitäten.

Kontakt

Malaysia Tourism

Promotion Board

Weißfrauenstraße 12–16

60311 Frankfurt/Main

Telefon 069/4 60 92 34 20

Fax 069/4 60 92 34 99

stefanie@tourism-malaysia.de

www.tourism-malaysia.de

Leitung: Maizan Ahmad

Reisebürobetreuung:

Stefanie Sonnenschein

Zahlen!

Daten!

Kontakte!

Der Travel One Destinationsreport -

die exklusive Jahresbilanz von mehr

als 90 Reiseländern mit den aktuellen

Besucherzahlen, den Prognosen für das

kommende Jahr und den Kontaktdaten

der Fremdenverkehrsämter. Der konkurrenzlose

Überblick für Touristikprofis und

der ideale Rahmen für Ihre Anzeige.

Sprechen Sie uns an!

travel.one 2013 31


Destinationsreport 2013

Malediven

Malta

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 69.240

2009 69.085

2010 77.108

2011 90.517

2012 98.351

2013 k. A.

Besucherentwicklung

international

2008 683.012

2009 655.852

2010 791.917

2011 931.333

2012 958.027

2013 1.000.000

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 150.763

2009 125.171

2010 126.097

2011 134.584

2012 137.214

2013 145.000

Besucherentwicklung

international

2008 1.290.856

2009 1.183.012

2010 1.332.086

2011 1.411.748

2012 1.454.400

2013 1.460.000

Einflussfaktoren 2012

k. A.

Gründe für Prognose 2013

k. A.

Kontakt

Maldives Tourism Promotion

Board

4th Floor Velaanaage

Ameer Ahmed Magu,

Malé, Malediven

Telefon +960 3 32 32 28

Fax +960 3 32 32 29

www.visitmaldives.com

Einflussfaktoren 2012

Zuwachs von 2,5 Prozent in der

nebensaison durch starke

kooperation mit deutschen

Veranstaltern.

Gründe für Prognose 2013

Zuwachs an Reiseveranstaltern,

intensivierte Marketing-Aktivitäten,

zusätzliche Flüge von

Lufthansa.

Kontakt

Fremdenverkehrsamt Malta

Schillerstraße 30–40

60313 Frankfurt/Main

Telefon 069/2 47 50 31 30

Fax 069/2 47 50 31 50

info@urlaubmalta.com

www.urlaubmalta.com

Leitung: Joseph Galea

Reisebürobetreuung:

Nicole Staaf

Marokko

Mauritius

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 179.032

2009 174.384

2010 205.417

2011 219.670

2012 183.468 (bis November)

2013 240.000

Besucherentwicklung

international

2008 7.878.639

2009 8.341.000

2010 9.288.000

2011 9.342.000

2012 8.668.000 (bis November)

2013 11.000.000

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 61.484

2009 51.279

2010 52.886

2011 56.331

2012 55.186

2013 Zuwachs

Besucherentwicklung

international

2008 930.456

2009 871.356

2010 934.827

2011 964.642

2012 965.441

2013 k. A.

Einflussfaktoren 2012

Rückgang der Flugkapazitäten.

Gründe für Prognose 2013

Stabilität der Destination und

Fortbestand der Nachfrage.

Kontakt

Marokkanisches

Fremden verkehrsamt

Graf-Adolf-Straße 59

40210 Düsseldorf

Telefon 0211/37 05 51/52

Fax 0211/37 40 48

marokkofva@aol.com

www.visitmorocco.com

Leitung: Karim Harouchi

Reisebürobetreuung:

Ahmed Zouhir

Einflussfaktoren 2012

Wegfall der Nonstop-Flüge von

Air Mauritius ab Deutschland.

Gründe für Prognose 2013

Ausweitung des Flugangebotes

von Condor, Famtrips, PR-

Reisen, E-Learning, Roadshows,

Kooperationen mit Veranstaltern.

Kontakt

Mauritius Tourism

Promotion Authority

c/o Aviareps Tourism GmbH

Josephspitalstr. 15

80331 München

Telefon 089/5 52 53 38 25

Fax 089/5 52 53 34 89

mauritius.germany@aviareps.com

www.tourism-mauritius.mu

Leitung und

Reisebürobetreuung:

Andrea Loh


32

2013 travel.one


M bis N

Mexiko

Montenegro

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 158.050

2009 140.754

2010 163.266

2011 165.136

2012 137.948 (bis November)

2013 200.000

Besucherentwicklung

international

2008 21.600.000

2009 21.500.000

2010 22.300.000

2011 23.700.000

2012 20.600.000 (bis November)

2013 23.000.000

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 22.297

2009 18.329

2010 25.381

2011 33.427

2012 32.474 (bis Oktober)

2013 Zuwachs

Besucherentwicklung

international

2008 1.030.825

2009 1.043.933

2010 1.087.794

2011 1.201.099

2012 1.252.609 (bis Oktober)

2013 Zuwachs

Einflussfaktoren 2012

Mundo Maya – Reisen auf den

Spuren der Maya, mehr Direktflüge.

Gründe für Prognose 2013

Erweiterung des touristischen

Produktes, speziell in Richtung

Abenteuer- und Öko-Tourismus.

Kontakt

Mexikanisches

Fremdenverkehrsbüro

Taunusanlage 21

60325 Frankfurt/Main

Telefon 069/25 35 09

Fax 069/25 37 55

germany@visitmexico.com

www.visitmexico.com

Leitung: Vicente Salas

Reisebürobetreuung:

Sandra Morales

Telefon 069/71 03 34 03

smorales@visitmexico.com

Einflussfaktoren 2012

Gute Fluganbindungen.

Gründe für Prognose 2013

Neue Reiseveranstalter mit

Montenegro-Programm.

Kontakt

Tourismusbüro Montenegro

Friedensstraße 7

60311 Frankfurt/Main

Telefon 069/24 24 62 12

Fax 069/24 24 62 25

info-frankfurt@montenegro.travel

www.montenegro.travel

Leitung und Reisebüro betreuung:

Karlo Petelin

Myanmar

Namibia

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 15.000

2009 8.788

2010 9.500

2011 13.245

2012 18.494

2013 27.700

Besucherentwicklung

international

2008 283.047

2009 227.400

2010 250.000

2011 363.504

2012 554.531

2013 830.000

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 81.543

2009 81.974

2010 87.072

2011 79.721

2012 80.000 (geschätzt)

2013 75.000

Besucherentwicklung

international

2008 931.111

2009 980.173

2010 984.099

2011 1.027.229

2012 1.000.000 (geschätzt)

2013 1.000.000

Einflussfaktoren 2012

Politische Entwicklung, positive

Berichterstattung in internationalen

Medien, Start des Films

»The Lady« über die Friedensnobelpreisträgerin

Aung San

Suu Kyi.

Gründe für Prognose 2013

Großes Interesse aufgrund der

oben genannten Faktoren, bei

stabiler politischer Lage ist mit

guten Zuwächsen zu rechnen.

Kontakt

ICS Travel Group

Steinerstraße 15, Haus A

81369 München

Telefon 089/2 19 09 86 60

Fax 089/2 19 09 86 80

info@is-eu.com

www.icstravelgroup.com

Leitung und

Reisebürobetreuung:

Bettina Grünenberg-Joseph

Einflussfaktoren 2012

Ungünstiger Wechselkurs ver teuerte

das Namibia-Angebot, aber

attraktive Veranstalterprogramme,

enge Kooperationen und erfolgreiche

PR-Arbeit hielten die

Zahlen auf hohem Niveau.

Gründe für Prognose 2013

Streichung der Air-Berlin-

Verbindung, Reduzierung der

Air-Namibia-Verbindung von

sieben auf vier Flüge pro Woche

in der ersten Hälfte 2013.

Kontakt

Namibia Tourism Board

Schillerstraße 42–44

60313 Frankfurt/Main

Telefon 069/1 33 73 60

Fax 069/13 37 36 15

info@namibia-tourism.com

www.namibia-tourism.com

Leitung: Maureen Posthuma

Reisebürobetreuung:

Jürgen Goetz

Telefon 069/13 37 36 30

jgoetz@namibia-tourism.com

travel.one 2013 33


Anzeige

n

Besuch im Weihrauchland

Endlose Wüsten, traumhafte Strände und gewaltige Berglandschaften, das

Sultanat Oman mitten im Orient bietet pure Abwechslung und viel Abenteuer.

www.omantourism.gov.om

www.omantourism.de

Nur sechs Flugstunden von Frankfurt

entfernt liegt am östlichen Rand der

Arabischen Halbinsel ein Land voller

Tradition, Geschichte und einer authentischen

Kultur: das Sultanat Oman.

Das faszinierende Land blickt auf eine

5000-jährige Seehandelstradition zurück,

die allgegenwärtig zu finden

ist, etwa in beeindruckenden archäologischen

Weltkulturerbestätten, sagenumwobenen

Häfen und natürlich

den Mythen und Legenden, etwa um

Sindbad den Seefahrer. Die Hauptstadt

Muscat dagegen präsentiert sich als

moderne Metropole, in der das bislang

einzige Opernhaus der Golfstaaten

zu finden ist und demnächst auch ein

40.000 Quadratmeter großes »Convention

and Exhibition Center« öffnet.

Auch landschaftlich zeigt sich das Sultanat

kontrastreich. Reizvolle Berge,

zerklüftete Höhlen und Wadis, endlose

Wüstengebiete mit herrlichen Oasen

und traumhaft schöne Strände locken

Besucher. Zudem bietet das milde Klima

und die vergleichsweise dünne Besiedelung

ideale Bedingungen für eine

einzigartige Tier- und Pflanzenwelt.

Unter anderem ist die seltene Arabische

Oryx-Antilope in Oman beheimatet,

ebenso Schildkröten und Delfine, die

sich in den Gewässern des Golfs von

Oman zu Hause fühlen. Auch aktive Urlauber

kommen in Oman auf ihre Kosten.

Sie können moderne Golfplätze

nutzen, im Allradjeep durch die Wüste

düsen oder in der faszinierenden Bergwelt

des Jebel Shams wandern.


Anzeige

Blick auf 2013

Auch in diesem Jahr plant das

Sultanat gezielte Aktionen mit Reiseveranstaltern

und Reisebüros. Dazu

zählen etwa Schulungen und Inforeisen

sowie gemeinsame Marketingaktivitäten

mit Reiseveranstaltern.

Counterkräfte können zudem kostenloses

Infomaterial, Poster und DVDs über

die Destination Oman erhalten. Auch die

Internetseite des Landes ist mittlerweile

ins Deutsche übersetzt und informiert

über Land und Leute.

Experten-Tipp

Gäste, die nach Oman reisen, sollten auf

jeden Fall die Hauptstadt Muscat mit ihrer

großen Moschee und dem einzigartigen

Royal Opera House besuchen. Sehr reizvoll

ist auch eine Rundreise nach Nizwa, zu den

Bergen Jebel Shams oder Jebel Akhdar und

durch die Weiten der Wüste. Zudem sollten

Besucher genug Zeit einplanen, um die

atemberaubenden Hotels zu genießen.

Ralf Schepers, Marketing & PR Manager des

Oman Tourism Boards in Deutschland

Für Smartphone-Besitzer gibt es nun

auch eine kostenlose Oman-App, die

Nutzer auf eine virtuelle Entdeckungsreise

schickt. Sie kann im App-Store

unter »Oman Magazin - eTraveller«

heruntergeladen werden.


Destinationsreport 2013

Neuseeland

Niederlande

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 62.300

2009 63.564

2010 64.648

2011 63.719

2012 63.776

2013 69.000

Besucherentwicklung

international

2008 2.458.503

2009 2.458.382

2010 2.525.044

2011 2.601.444

2012 2.564.618

2013 2.680.000

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 2.669.000

2009 2.774.000

2010 2.870.000

2011 2.978.000

2012 3.035.000

2013 3.095.000

Besucherentwicklung

international

2008 10.104.000

2009 9.921.000

2010 11.000.000

2011 11.299.000

2012 11.745.000

2013 12.100.000

Einflussfaktoren 2012

Schwierige wirtschaftliche

entwicklung und Wechselkurs.

Gründe für Prognose 2013

Schleppende Wirtschaftsentwicklung

in Deutschland.

Kontakt

Tourism New Zealand

80 Haymarket

London, SW1Y 4TE, UK

Telefon + 44 (0) 207 9 30 16 62

Fax +44 (0) 207 8 39 89 29

ukeuropetrade@tnz.govt.nz

www.newzealand.com

Leitung: Danielle Genty-Nott

Reisebürobetreuung:

www.traveltrade.newzealand.com

ukeuropetrade@tnz.govt.nz

Einflussfaktoren 2012

Neue Flugverbindungen aus

Deutschland, Floriade, in Zeiten

wirtschaftlicher Unsicherheit

werden mehr Kurzurlaube gebucht,

für Nicht-Europäer war

der schwächere Euro positiv.

Gründe für Prognose 2013

Schwächerer Euro, Jubiläumsfeiern

in Amsterdam und Utrecht,

in Deutschland Küsten-,

Städte- und Naturkampagne,

Kooperation mit Veranstaltern.

Kontakt

Niederländisches Büro

für Tourismus & Convention

msiebers@holland.com

www.holland.com

Leitung: Anouk Susan

Reisebürobetreuung:

Michael Siebers

Norwegen

Österreich

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 603.000

2009 617.000

2010 730.000

2011 719.000

2012 683.000

2013 697.000

Besucherentwicklung

international

2008 4.347.000

2009 4.346.000

2010 4.767.000

2011 4.963.000

2012 4.963.000

2013 4.965.000

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 10.709.251

2009 10.622.835

2010 10.706.153

2011 10.929.388

2012 11.300.000

2013 11.500.000

Besucherentwicklung

international

2008 21.935.409

2009 21.355.439

2010 22.004.266

2011 23.012.182

2012 23.900.000

2013 24.500.000

Einflussfaktoren 2012

Die norwegische Krone ist

teurer geworden.

Gründe für Prognose 2013

Leichter Zuwachs im Wintertourismus,

Sommertourismus

stabil.

Kontakt

Innovation Norway

ABC-Straße 19

20354 Hamburg

Telefon 040/2 29 41 50

Fax 040/22 94 15 88

germany@innovationnorway.no

www.visitnorway.no

Leitung: Georg Hana

Reisebürobetreuung:

Ulrike Peters und Uwe Schween

Einflussfaktoren 2012

Positive Wirtschaftslage, verstärkte

Werbung, Eigenanreise

boomt bei Veranstaltern.

Gründe für Prognose 2013

Eigenanreisekataloge diverser

Veranstalter, gutes Preis-Leistungs-Verhältnis,

Attraktivität

des Urlaubslandes, Cross-

Media, neue Erlebnisangebote.

Kontakt

Österreich Werbung

Klosterstraße 64

10179 Berlin

Telefon 030/2 19 14 80

Fax 030/2 13 66 73

jakob.dietachmair@austria.info

www.austria.info

Leitung: Oskar Hinteregger

Reisebürobetreuung:

Jakob Dietachmair


36

2013 travel.one


N bis P

Oman

Pakistan

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 93.713

2009 117.308

2010 118.000

2011 k. A.

2012 k. A.

2013 Zuwachs

Besucherentwicklung

international

2008 1.697.525

2009 1.795.500

2010 1.800.000

2011 k. A.

2012 k. A.

2013 Zuwachs

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 22.434

2009 21.493

2010 22.600

2011 23.100

2012 23.900 (geschätzt)

2013 25.000

Besucherentwicklung

international

2008 823.000

2009 855.000

2010 907.000

2011 929.000

2012 955.000

2013 1.000.000

Einflussfaktoren 2012

Marketingkampagnen, Muscat–

Arab Tourism Capital 2012,

Nonstop-Flüge von Oman Air.

Gründe für Prognose 2013

Gute Einschätzungen vom

Markt, PR- und Marketingaktivitäten.

Kontakt

Sultanat Oman

Karl-Marx-Allee 91a

10243 Berlin

Telefon 030/42 08 80 12

Fax 030/42 25 62 86

info@omantourism.de

www.omantourism.de

Leitung: Karin Zwiers

Reisebürobetreuung:

Ralf Schepers

Einflussfaktoren 2012

Im Jahr 2012 war Pakistan auf

großen internationalen Tourismusmessen

vertreten. Das Visa-

Verfahren für Reisegruppen

wurde vereinfacht.

Gründe für Prognose 2013

Generell wird eine politische

Stabilisierung erwartet, damit

einhergehend eine Steigerung

des Marketingbudgets, um Pakistans

touristisches Potenzial

stärker zu bewerben.

Kontakt

Pakistan Promotion Office

Bonameser Mittelgasse 1

60437 Frankfurt

Telefon 069/15 34 97 60

Fax 069/95 09 99 98

info@pakistan-promotion-office.de

www.pakistan-promotion-office.de

Leitung und Reisebürobetreuung:

Dr. Uwe Greier

Panama

Peru

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 12.024

2009 9.087

2010 9.742

2011 12.847

2012 14.396

2013 16.000

Besucherentwicklung

international

2008 1.575.051

2009 1.562.884

2010 1.716.312

2011 2.004.015

2012 2.086.007

2013 2.300.000

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 52.173

2009 51.864

2010 53.901

2011 56.197

2012 46.787 (bis September)

2013 k. A.

Besucherentwicklung

international

2008 2.057.620

2009 2.139.961

2010 2.299.187

2011 2.597.803

2012 2.675.212

2013 k. A.

Einflussfaktoren 2012

Internationales Drehkreuz,

wachsende Hotelinfrastruktur,

wirtschaftlicher Aufschwung,

Teilnahme an internationalen

Messen, Flugverbindungen.

Gründe für Prognose 2013

Kontinuierlicher wirtschaftlicher

Aufschwung, Entstehung

eines U-Bahn-Systems in

Panama-Stadt, Kanaljubiläum,

Messen, Flugverbindungen.

Kontakt

KPRN Network

Hamburger Allee 45

60486 Frankfurt

Telefon 069/71 91 36 43

Fax 069/71 91 36 51

panama@kprn.de

www.visitpanama.com

Reisebürobetreuung:

Michelle Galfe

Einflussfaktoren 2012

Teilnahme an Messen (CMT,

reisen, Free, ITB), Roadshows,

Famtrips, Pressereisen, neue

Werbekampagne, Zusammenarbeit

mit Reiseveranstaltern.

Gründe für Prognose 2013

Zusammenarbeit mit Leistungsträgern,

Werbung, neue

Produkte in Peru, Messen,

Ko operation mit dem Linden-

Museum Stuttgart.

Kontakt

Prom Perú

Calle uno Oeste n-50

San Isidro-Lima

Telefon: +51/1/6 16 73 00

webmaster@promperu.gob.pe

www.peru.travel

Reisebürobetreuung:

Magaly Aliaga

maliaga@promperu.gob.pe

In Deutschland:

Meike Lang

info@promperu.de

travel.one 2013 37


Destinationsreport 2013

Philippinen

Polen

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 55.303

2009 55.912

2010 58.725

2011 61.193

2012 67.023

2013 70.000

Besucherentwicklung

international

2008 3.139.422

2009 3.017.099

2010 3.520.471

2011 3.917.454

2012 4.272.811

2013 6.000.000

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 4.800.000

2009 4.560.000

2010 4.520.000

2011 4.590.000

2012 4.800.000

2013 4.900.000

Besucherentwicklung

international

2008 13.000.000

2009 11.900.000

2010 12.470.000

2011 13.350.000

2012 13.700.000

2013 14.000.000

Einflussfaktoren 2012

Neue Marketingkampagne,

mehr positive Medienberichte.

Gründe für Prognose 2013

Mehr Aufmerksamkeit durch

die neue Kampagne, politische

Stabilität, Suche nach neuen

und alternativen Urlaubsdestinationen.

Kontakt

Philippine Department

of Tourism

Kaiserhofstraße 7

60313 Frankfurt/Main

Telefon 069/2 08 93

Fax 069/28 51 27

info@morefunphilippines.de

www.morefunphilippines.de

Leitung: Marie Venus Tan

Reisebürobetreuung:

Daks Gonzales

Einflussfaktoren 2012

Fußball-Europameisterschaft,

Werbekampagnen.

Gründe für Prognose 2013

Gutes Image nach der Fußball-

Europameisterschaft, weitere

Werbekampagnen.

Kontakt

Polnisches

Fremdenverkehrsamt

Kurfürstendamm 71

10709 Berlin

Telefon 030/21 00 92 10

Fax 030/21 00 92 14

info.de@polen.travel

www.polen.travel

Leitung: Jan Wawrzyniak

Reisebürobetreuung:

Katarzyna Zawadzka

Portugal

Die Airline der Azoren

Auch 2013 die besten

Verkaufsargumente:

> Ab Frankfurt nonstop

mittwochs und sonntags

> Ab München dienstags und

samstags nach Ponta Delgada

mit Zwischenstopp in Porto

> Ideal für Gruppenreisen

> Tolle Tarife mit dem Azoren-Airpass

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 777.644

2009 721.519

2010 728.784

2011 740.110

2012 815.000

2013 870.000

Einflussfaktoren 2012

Positive Wirtschaftsentwicklung

in Deutschland, kaum Preiserhöhungen

in Portugal, Kooperationen

mit Reiseveranstaltern

und Fluggesellschaften.

Gründe für Prognose 2013

Positive Indikatoren seitens der

Reiseveranstalter, Resonanz der

Expedienten auf Roadshows,

Destination wird bewusster

wahrgenommen, Online-

Kampagne 2013.

Besucherentwicklung

international

2008 7.109.000

2009 6.478.671

2010 6.831.580

2011 7.412.245

2012 7.600.000 (geschätzt)

2013 7.800.000

Kontakt

Turismo de Portugal

Zimmerstraße 56

10117 Berlin

Telefon 030/2 54 10 60

Fax 030/25 41 06 77

germany@visitportugal.com

www.visitportugal.com

Leitung: João Sampaio e Castro

Reisebürobetreuung:

Dagmar Paul

SATA Internacional

Leonhardstraße 22, 61169 Friedberg

T: 06031-737640, 38 F: 06031-725081

info@flysata.de, www.flysata.de

2013 travel.one


P bis S

Puerto Rico

Rumänien

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 2.614

2009 2.503

2010 3.231

2011 4.319

2012 5.000 (geschätzt)

2013 5.500

Besucherentwicklung

international

2008 1.323.795

2009 1.666.038

2010 2.060.197

2011 2.198.686

2012 2.300.000 (geschätzt)

2013 2.400.000

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 521.675

2009 442.588

2010 394.387

2011 381.336

2012 382.278 (bis Oktober)

2013 400.000

Besucherentwicklung

international

2008 1.465.900

2009 1.275.600

2010 1.343.000

2011 1.514.700

2012 1.653.400

2013 1.700.000

Einflussfaktoren 2012

Gute Fluganbindung, starker

Kreuzfahrtmarkt, guter Wechselkurs,

ausgebaute Veranstalterprogramme.

Gründe für Prognose 2013

Etwas verhaltener, da Flüge mit

BA und Iberia wegfallen, angespannte

wirtschaftliche Lage im

Euroraum.

Kontakt

Puerto Rico Tourism Company

Schenkendorfstraße 1

65187 Wiesbaden

Telefon 0611/2 67 67 10

Fax 0611/2 67 67 60

puertorico@discover-fra.com

www.seepuertorico.com

Leitung und

Reisebürobetreuung:

Margit Schwarz

Einflussfaktoren 2012

Mehr Events, mehr

Flugverbindungen, Rumänien

ist attraktiver geworden.

Gründe für Prognose 2013

Mehrere Angebote, mehr

Werbung.

Kontakt

Rumänisches Touristenamt

Reinhardtstraße 47

10117 Berlin

Telefon 030/40 05 59 04

Fax 030/40 05 59 06

www.rumaenien-tourismus.de

info@rumaenien-tourismus.de

Leitung und

Reisebüro betreuung:

Adina Secara

Russland

Schweden

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 653.000

2009 592.000

2010 599.000

2011 567.000

2012 624.000

2013 k. A.

Besucherentwicklung

international

2008 8.551.000

2009 8.381.000

2010 8.423.000

2011 8.439.000

2012 8.740.000

2013 k. A.

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 2.631.930

2009 2.564.252

2010 2.600.097

2011 2.649.000

2012 2.670.000 (geschätzt)

2013 2.700.000

Besucherentwicklung

international

2008 11.963.917

2009 12.329.657

2010 12.840.852

2011 12.880.617

2012 13.000.000 (geschätzt)

2013 13.130.000

Einflussfaktoren 2012

Öffentlichkeitswirksame Events,

Kongresse/MICE, Ausblick

auf Olympische Winterspiele

Sotschi 2014.

Gründe für Prognose 2013

k. A.

Kontakt

Russlandinfo

c/o Lernidee Erlebnisreisen

Kurfürstenstraße 112

10787 Berlin

Telefon 030/7 86 00 00

Fax 030/7 86 55 96

team@lernidee.de

www.russlandinfo.de

Leitung: Felix Willeke

Reisebürobetreuung:

Christian Buschhaus

Einflussfaktoren 2012

Dertour Academy in Schweden

zeichnet für Schwedisch Lappland

ein großes Plus. Schlechte

Wetterverhältnisse haben die

Zahlen für Camping negativ

beeinflusst.

Gründe für Prognose 2013

Kooperation mit Veranstaltern,

neue Produkte, Fortsetzung der

Kampagne um die Hauptzielgruppe

55plus, Eröffnung Abba-Museum,

Songfestival Malmö,

Kulturhauptstadt Umeå.

Kontakt

Visit Sweden

Michaelisstraße 22

20459 Hamburg

Telefon 040/32 55 13 30

Fax 040/32 55 13 33

germany@visitsweden.com

www.visitsweden.com

Leitung: Helene Berg

Reisebürobetreuung:

Anneli Renis

travel.one 2013 39


Destinationsreport 2013

badeziele fernstrecke

1

Foto: serrnovik/Shutterstock

Um an einen schönen Strand mit

guten Badebedingungen zu

kommen, ist den deutschen Urlaubern

offenbar kein Weg zu weit.

Nicht nur die Ziele auf der Nah- und

Mittelstrecke können auf ein erfreuliches

Jahr zurückblicken, auch für die

meis ten Fernziele war die Nachfrage

aus Deutschland gut. Die Eurokrise hat

sich auf das Urlaubsverhalten nicht

ausgewirkt, zumindest nicht in Bezug

auf die Realisierung des Wunsches

nach Strand und Sonne.

Die erfreulichste Bilanz legen die

Touristiker auf CuraÇao vor. 2012 reisten

fast doppelt so viele Deutsche auf

die Karibikinsel wie 2011. Verantwortlich

für den rasanten Aufschwung war

eine Nonstop-Flugverbindung, die Air

Berlin das ganze Jahr über von Düsseldorf

aus durchgeführt hat. Dass Air

Berlin diese Strecke im Gegensatz zu

vielen anderen in diesem Jahr nicht

einstellt, sorgt auf CuraÇao für Optimismus.

Man rechnet mit einer weiteren

Steigerung um rund zwölf Prozent.

Auch die ebenfalls zu den Niederländischen

Antillen gehörende Nachbarinsel

Aruba profitierte mit rund 16

Prozent mehr deutschen Urlaubern als

im Vorjahr von dem Air-Berlin-Flug.

Eine Rolle könnte zudem gespielt haben,

dass Aruba nach einigen Jahren

Abwesenheit wieder eine eigene Vertretung

in Deutschland eröffnet hat.

Von der intensiveren Zusammenarbeit

mit Reiseveranstaltern und Reisebüros

versprechen sich die Aruba-Werber

in diesem Jahr ein erneutes Wachstum

von zehn Prozent.

Kräftig zulegen konnte auch Kuba.

Nach drei Jahren mit weitgehender

Stagnation packten 2012 rund 14 Prozent

mehr Deutsche ihre Koffer für

eine Reise auf die Castro-Insel als im

Vorjahr. Dazu dürfte auch die Tatsache

beigetragen haben, dass in Kuba

In der Karibik und in Südostasien

haben fast alle Badeziele zugelegt

auf Euro-Basis abgerechnet wird. Das

verschaffte der Zuckerrohrinsel einen

Wettbewerbsvorteil gegenüber der

Dollar-Zone.

Jamaika litt dagegen unter der

Streichung des Winterfluges von Air

Berlin. So verzeichnet die Insel nur

ein bescheidenes Plus von einem

Prozent. Da konnten auch Olympia-


40

2013 travel.one


Destinationsreport 2013

star Usain Bolt und die aus seiner

Popularität resultierende starke Medienpräsenz

seiner Heimat nicht viel

ausrichten.

Ein endgültiges Fazit für die

Dominikanische Republik ist noch

nicht möglich, denn Zahlen für das

Gesamtjahr kann das Fremdenverkehrsamt

bislang nicht liefern. Die

Vertretung in Frankfurt geht vom

gleichen Niveau aus wie 2011, als

rund 182.000 deutsche Urlauber auf

die Karibikinsel reisten. International

stieg die Gästezahl im vergangenen

Jahr um rund sieben Prozent. Die

Bedeutung des deutschen Marktes,

der um die Jahrtausendwende noch

für rund eine halbe Million Urlauber

im Jahr sorgte, nimmt damit für die

Dominikanische Republik weiter ab.

Dieser Trend könnte sich fortsetzen,

denn das Fremdenverkehrsamt erklärt,

man konzentriere sich auf die

Werbung in Märkten mit starkem

Wachstumspotenzial.

Gute Zahlen werden auch von der

anderen Seite der Weltkugel vermeldet.

Die asiatischen Badeziele bleiben

weiter hoch im Kurs. Endgültig

wieder zurück auf der touristischen

Weltkarte ist Sri Lanka. Der Inselstaat

hatte im vergangenen Jahrzehnt mit

Rückschlägen durch den Tsunami

Ende 2004 und seinen Auswirkungen

sowie den Bürgerkrieg im Norden des

Landes zu kämpfen. Nun aber geht es

nach dem Tiefpunkt 2009 stetig bergauf.

In den vergangenen drei Jahren

1 Die Inseln der Karibik legen nicht

nur wegen ihrer Tauchreviere in der

Popularität weiter zu

2 sri Lanka hat die von Tsunami

und Bürgerkrieg ausgelösten Krisen

überwunden

2

Die Strände der

Tropen stehen

bei deutschen

Urlaubern nach

wie vor hoch

im Kurs.

Foto: Anton Gvozdikov/Shutterstock

travel.one 2013 41


Destinationsreport 2013

Auch die feinsandigen und palmengesäumten

Sandstrände Malaysias

sind weiterhin beliebt

hat sich die Zahl der Urlauber mehr als

verdoppelt. Dabei liegen die deutschen

Urlauber voll im Trend. Sie sorgten

2012 für ein Plus von 29 Prozent. Dieser

Höhenflug soll sich auch dieses

Jahr fortsetzen. Mit der Zielmarke von

90.000 deutschen Gästen wird ein Anstieg

um weitere 20 Prozent prognostiziert.

Dies alles, obwohl Sri Lanka in

Deutschland keine eigene touristische

Vertretung hat. Bei den internationalen

Gästen hat sich Sri Lanka für 2013

die Schallmauer von einer Million Ankünften

als Ziel gesetzt.

Eine positive Entwicklung lässt

sich auch für die Philippinen erkennen.

Das Land der 7.000 Inseln blickt

auf einen Anstieg der Gästezahl aus

Deutschland um fast zehn Prozent auf

67.029 Besucher zurück. Auch die Zahl

der Einreisenden aus aller Welt wächst

weiter. Sie lag 2012 mit knapp 4,3 Millionen

um neun Prozent über dem Niveau

des Vorjahres.

Nach einem schwachen Jahr 2011

konnte Malaysia im vergangenen Jahr

im deutschen Markt um rund fünf

Prozent zulegen. Mit einer ähnlichen

Zunahme kalkuliert das Fremdenverkehrsamt

für 2013.

Auch Thailand sollte 2012 die Gästezahl

des Vorjahres aus Deutschland

übertroffen haben. Abschließende

Fakten liegen noch nicht vor. Aus anderen

Märkten wächst die Nachfrage

ebenfalls. Die Zahl internationaler Besucher

stieg um 14 Prozent. In diesem

Jahr planen die Tourismuswerber des

Landes ebenfalls mit einem zweistelligen

Zuwachs. Das könnte gelingen,

wenn nicht erneut innenpolitische

Auseinandersetzungen für Unruhe im

Land sorgen.


Wolfram Marx


42

2013 travel.one


Destinationsreport 2013

Foto: Abu Dhabi Tourism & Culture Authority Foto: Sabino Parente/Shutterstock

Still und leise auf Erfolgskurs

Eine echte touristische Vertretung hat die Republik Kap Verde in Deutschland

nicht. Dafür ist die Inselgruppe rund zwei Flugstunden südlich der

Kanaren mittlerweile in den Katalogen vieler namhafter deutscher Veranstalter

vertreten und verfügt über Fluganbindungen mit Condor und Tuifly.

Neben der lokalen Hotellerie dominieren spanischen Hotelmarken wie Riu,

Iberostar und Meliá. 67.306 Reisende aus Deutschland besuchten die Kapverden

2012. Die meisten von ihnen, etwa 85 Prozent, blieben auf den Sandinseln

Sal und Boavista mit ihren Traumstränden und sorgten für rund 484.000

Übernachtungen. Die Deutschen sind damit nach Briten und Portugiesen die

drittgrößte Gästegruppe. Insgesamt reisten 533.877 internationale Besucher

ein, 12,3 Prozent mehr als 2011.

Mehr Vielfalt, mehr Gäste

Die Vereinigten Arabischen

Emirate sind weiter auf

Wachstumskurs. Nach Abu Dhabi

reisten 2012 etwa 42 Prozent

mehr Deutsche als im Jahr davor,

Dubai empfing 16 Prozent mehr

Besucher aus Deutschland.

Gründe für das starke Wachstum

sind immer mehr Flugverbindungen

mit den aggressiv

expandierenden Carriern beider

Emirate und der massive Ausbau

der touristischen Infrastruktur. Da andere europäische Märkte wegen ihrer

Wirtschaftskrisen schwächeln, wächst in beiden Emiraten die Zahl deutscher

Urlauber schneller als die der Gäste aus aller Welt. Insgesamt wuchs die Zahl

internationaler Gäste in Abu Dhabi im vergangenen Jahr weniger stark als die

der deutschen. Für Dubai liegen bezogen auf das Gesamtjahr keine abschließenden

Fakten dazu vor. Abu Dhabi kalkuliert für 2013 mit einem Gästeplus

von 24 Prozent aus Deutschland. Bei der Zahl internationaler Gäste gibt man

sich mit einem Wachstumsziel von fünf Prozent bescheidener.

Inseln in

deutscher Hand

Der Indische Ozean ist und bleibt ein

Traumziel der deutschen Badeurlauber.

Ein deutliches Plus konnten auch im

vergangenen Jahr wieder die Seychellen

verbuchen. Mehr als 28.000 Deutsche

reisten nach Mahé und auf die Nachbarinseln,

18 Prozent mehr als im Jahr davor.

Damit ist Deutschland erstmals der

zweitstärkste Quellmarkt weltweit hinter

Frankreich und hat Italien auf Platz drei

verwiesen.

Einen Sprung macht Deutschland

auch als Ursprungsland für Reisende auf

die Malediven. 98.351 Bundesbürger reisten

im vergangenen Jahr dorthin. Damit

ist Deutschland der stärkste europäische

Quellmarkt und sorgt für 10,3 Prozent

aller internationalen Besucher. Die

politischen Unruhen im Land führten allerdings

dazu, dass die angestrebte Zahl

von einer Million Gästen mit 958.000 verfehlt

wurde. Einen Rückschlag gab es für

Mauritius. Die Streichung der Direktflüge

von Air Mauritius führte direkt zu einem

Rückgang der Einreisen um zwei Prozent.

Neue Flüge mit Condor sollen dies 2013

möglichst wieder ausgleichen.

Foto: Flo Ryan/Pixelio

travel.one 2013 43


Destinationsreport 2013

Schweiz

Seychellen

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 2.344.337

2009 2.294.411

2010 2.237.941

2011 2.038.680

2012 1.751.884 (bis November)

2013 1.910.000

Besucherentwicklung

international

2008 15.997.377

2009 15.564.494

2010 16.202.574

2011 16.228.987

2012 15.155.507 (bis November)

2013 16.320.000

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 21.222

2009 19.800

2010 21.314

2011 23.706

2012 28.163

2013 29.500

Besucherentwicklung

international

2008 168.952

2009 157.541

2010 174.529

2011 194.476

2012 208.034

2013 210.000

Einflussfaktoren 2012

Der starke Schweizer Franken

hielt preissensible Urlaubsgäste

aus Europa von einer

Urlaubsreise in die Schweiz ab.

Gründe für Prognose 2013

Rückkehr auf einen Wachstumspfad

trotz Belastung

durch starken Franken,

schweizweit wird ein Plus der

Hotelübernachtungen von rund

einem Prozent prognostiziert.

Kontakt

Schweiz Tourismus

Rossmarkt 23

60311 Frankfurt/Main

Telefon 069/25 60 01 26

Fax 069/25 60 01 38

info@switzerland.com

www.myswitzerland.com

Leitung: Christina Marzluff

Reisebürobetreuung:

STC Switzerland Travel Centre

Telefon 00 800/10 02 00 33

(kostenfrei)

Einflussfaktoren 2012

Mehr Roadshows und Workshops,

E-Learning-Programm,

erhöhte Flugkapazitäten, mehr

Direktflüge, erfolgreiche

kampagne »Affordable

Seychelles«, Events.

Gründe für Prognose 2013

Veranstalter-, Reisebüro- und

Journalistenreisen, stärkere

Vermarktung durch bessere

Produktkenntnis.

Kontakt

Seychelles Tourism Board

Hochstraße 17

60313 Frankfurt/Main

Telefon 069/29 72 07 89

Fax 069/29 72 07 92

info@seychelles-servicecenter.de

www.seychelles.travel

Leitung: Edith Hunzinger

Reisebüro betreuung: Edith Hunzinger,

Roya Fadai

Singapur

Slowakei

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 175.280

2009 183.681

2010 209.244

2011 219.943

2012 240.000 (geschätzt)

2013 254.400 (geschätzt)

Besucherentwicklung

international

2008 10.116.054

2009 9.682.690

2010 11.641.701

2011 13.169.729

2012 14.300.000 (geschätzt)

2013 14.872.000 (geschätzt)

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 164.694

2009 133.989

2010 131.674

2011 133.431

2012 136.000

2013 k. A.

Besucherentwicklung

international

2008 1.766.529

2009 1.298.075

2010 1.326.639

2011 1.460.361

2012 1.500.000

2013 k. A.

Einflussfaktoren 2012

Erhöhte Flugkapazität und

steigendes Interesse an Reisen

nach Asien.

Gründe für Prognose 2013

Verstärkte Marketingmaßnahmen,

Kooperationen mit

Airlines und Veranstaltern,

schulungen.

Kontakt

Singapore Tourism Board

Bleichstraße 45

60313 Frankfurt/Main

Telefon 069/9 20 77 00

Fax 069/92 07 35 22

stb_germany@stb.gov.sg

www.yoursingapore.com

Leitung: Brigitte Fleischauer

Reisebürobetreuung:

Martina Denhard

Einflussfaktoren 2012

Košice – Kulturhauptstadt

europas 2013, Kur- und Gesundheitsreisen,

Städtereisen,

Zusammenarbeit mit Medien

und Reiseveranstaltern.

Gründe für Prognose 2013

Košice – Kulturhauptstadt

europas 2013, Marketingaktivitäten.

Kontakt

Slowakische Zentrale

für Tourismus

Zimmerstraße 27

10969 Berlin

Telefon 030/25 94 26 40

Fax 030/25 94 26 41

tourismus@botschaftslowakei.de

www.slovakia.travel

Leitung und Reisebürobetreuung:

Ingrid Sorat


44

2013 travel.one


S

Slowenien

Spanien

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 585.000

2009 519.660

2010 564.063

2011 630.058

2012 674.162

2013 670.000

Besucherentwicklung

international

2008 4.834.500

2009 4.526.563

2010 4.923.263

2011 5.371.280

2012 5.672.071

2013 5.600.000

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 10.062.629

2009 8.935.147

2010 8.814.070

2011 8.975.236

2012 9.335.870

2013 9.500.000

Besucherentwicklung

international

2008 57.192.014

2009 52.177.640

2010 52.676.973

2011 56.176.884

2012 57.700.713

2013 59.720.000

Einflussfaktoren 2012

Internetkampagne in Deutschland,

Europäische Kulturhauptstadt

maribor, Nachhaltigkeit:

»Grün, aktiv, gesund«.

Gründe für Prognose 2013

Marketingaktivitäten europaweit,

im Trend liegende Programme,

Slowenian Incoming

Workshop: Portorož, April 2013.

Kontakt

Slowenisches

Fremdenverkehrsamt

Maximiliansplatz 12a

80333 München

Telefon 089/29 16 12 02

Fax 089/29 16 12 73

slowenien.fva@t-online.de

www.slovenia.info

Leitung und

Reisebüro betreuung:

Majda Rozina Dolenc

Einflussfaktoren 2012

Gute Wirtschaftskonjunktur in

den wichtigsten Quellmärkten,

solides Preis-Leistungs-Verhältnis.

Gründe für Prognose 2013

Buchungszuwächse für das

touristische Jahr 2012/13,

Spanien hat unter den Mittelmeerländern

die höchste Quote

an treuen Kunden.

Kontakt

Spanisches Fremden verkehrsamt

Lietzenburger Straße 99

10707 Berlin

Telefon 030/8 82 65 43

Fax 030/8 82 66 61

infoberlin@tourspain.es

www.spain.info/de

Leitung: Dr. Arturo Claver

Reisebüro betreuung:

infoberlin@tourspain.es

duesseldorf@tourspain.es

frankfurt@tourspain.es

munich@tourspain.es

Die Terrakottakrieger kommen nach Bern

Spezialangebot für Reiseveranstalter

www.bern.com

Profitieren Sie von folgendem Angebot:

} Übernachtung inklusive Frühstück im 3*** oder 4**** Hotel

} Eintritt in die Wechselausstellung

„Qin - Der unsterbliche Kaiser und seine Terrakottakrieger“

Gruppen-Angebot pro Person: ab € 86.-

FIT-Angebot pro Person: ab € 95.-

Führungen&Tickets können auch separat gebucht werden. 10% Rabatt für Sie!

Detailinformationen sowie das Factsheet zu diesem Angebot finden Sie auf:

www.bern.com/qin

Buchen können Sie das Angebot bei:

travel.one 2013 Bern Incoming GmbH

45

Amthausgasse 4 | Postfach 177 | CH-3000 Bern 7 | Tel +41 (0)31 328 12 60 | qin@bern-incoming.ch


Destinationsreport 2013

Sri Lanka

Südafrika

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 30.625

2009 29.654

2010 45.727

2011 55.882

2012 72.000

2013 90.000

Besucherentwicklung

international

2008 438.475

2009 447.890

2010 654.476

2011 855.975

2012 1.000.000

2013 1.250.000

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 238.306

2009 210.917

2010 215.800

2011 235.774

2012 240.000 (geschätzt)

2013 245.000

Besucherentwicklung

international

2008 9.591.828

2009 9.933.966

2010 8.073.552

2011 8.339.354

2012 8.700.000 (geschätzt)

2013 8.900.000

Einflussfaktoren 2012

Marketingaktionen: ICC T20

World Cup 2012 (Kricket-Juniorenweltmeisterschaft),

World

Travel Market, ITB Asia, ITB Berlin.

Gründe für Prognose 2013

Einreisezahlen und Trends.

Kontakt

Sri Lanka Tourism

Promotion Bureau

80, Galle Road

Colombo 00300

Sri Lanka

Telefon +94/1 12 44 00 10

Fax +94/2 44 00 01

dilini@srilanka.travel

www.srilanka.travel

Leitung und Reisebürobetreuung:

Dilini Ratnayake

Einflussfaktoren 2012

Erfolgreiche PR- und Marketingmaßnahmen,

Veranstalterkooperationen.

Gründe für Prognose 2013

Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis,

guter Wechselkurs für Europäer,

Kooperationen mit Veranstaltern

und Reisebüroketten,

Fairtrade Tourismus und authentische

Produkte.

Kontakt

South African Tourism

Friedensstraße 6–10

60311 Frankfurt/Main

Telefon 0800/1 18 91 18

Fax 069/28 09 50

info.de@southafrica.net

www.dein-suedafrika.de

Leitung: Theresa Bay-Müller

Reisebürobetreuung:

Stefan Eberle

Südkorea

Tahiti

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 91.555

2009 97.691

2010 98.119

2011 99.468

2012 102.262

2013 110.000

Besucherentwicklung

international

2008 6.890.841

2009 7.817.533

2010 8.797.658

2011 9.794.796

2012 11.140.028

2013 13.000.000

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 4.511

2009 4.346

2010 4.256

2011 3.268

2012 3.600 (geschätzt)

2013 3.800

Besucherentwicklung

international

2008 196.496

2009 160.447

2010 153.919

2011 162.776

2012 171.000 (geschätzt)

2013 175.000

Einflussfaktoren 2012

Enge Zusammenarbeit mit den

Veranstaltern, Authentizität als

Reiseland, Events wie Yeosu

Expo (Weltausstellung) und

Formel 1.

Gründe für Prognose 2013

Events wie Formel 1, Internationale

Gartenschau in Suncheon,

World Traditional Medicine

Expo, Anstieg der FIT-Gäste.

Kontakt

Koreanische Zentrale

für Tourismus

Baseler Straße 35–37, 5. OG

60329 Frankfurt/Main

Telefon 069/23 32 26

Fax 069/25 35 19

ktoff@euko.de

www.visitkorea.or.kr

Leitung: Herr Kookjae Yim

Reisebürobetreuung:

Fr. Jinok Miethe-Cho

Einflussfaktoren 2012

Stabile wirtschaftliche Lage

und weiterhin gute Nachfrage

nach exotischen Fernzielen,

positive Wahrnehmung des

Zielgebietes.

Gründe für Prognose 2013

Steigende Nachfrage nach

Kombireisen USA/Tahiti.

Gezielte Pressearbeit und auf

Endkunden ausgerichtete

kommunikation.

Kontakt

Tahiti Tourisme c/o

Eyes2market GmbH

Fasanenstraße 2

25462 Rellingen

Telefon 04101/6 96 88 02

Fax 04101/37 07 33

info@tahiti-tourisme.de

www.tahiti-tourisme.de

Leitung und Reisebüro betreuung:

Marie Bour-Hutchinson


46

2013 travel.one


Kurzstrecke A bis F

Wir fliegen Ihre Kunden von Frankfurt und München

nonstop über Nacht nach Johannesburg und von dort

aus gemeinsam mit unseren Partnern SA Express und

Airlink zu 52 Zielen auf dem afrikanischen Kontinent.

Weitere Infos: SAA Service-Center 069 - 299 803 20

DIE BESTE VERBINDUNG NACH UND IN AFRIKA

Status

FRA/MUC-JNB ab EUR 666,-*

*Preis inkl. Steuern & Gebühren (Stand: 19.2.13),

Abflüge 1.5. - 30.6.13, Infos über Ihr GDS

travel.one 2013 47


Destinationsreport 2013

Taiwan

Thailand

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 40.000

2009 39.000

2010 42.000

2011 44.644

2012 45.054

2013 50.000

Besucherentwicklung

international

2008 4.391.967

2009 4.614.000

2010 5.567.277

2011 6.087.484

2012 7.311.470

2013 8.000.000

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 531.241

2009 556.852

2010 596.960

2011 603.979

2012 593.052 (bis November)

2013 659.000

Besucherentwicklung

international

2008 14.484.220

2009 14.149.841

2010 15.936.400

2011 19.230.470

2012 22.000.000 (geschätzt)

2013 24.500.000

Einflussfaktoren 2012

Messen, Events und neue

Produkte.

Gründe für Prognose 2013

Bessere Flugverbindung ab

Deutschland/Europa (Eva Air

zukünftiges Mitglied Star Alliance),

Events und Festivals,

neue Produkte auf dem deutschen

Markt.

Kontakt

Taipei Tourism Office

Rheinstraße 29

60325 Frankfurt/Main

Telefon 069/61 07 43

Fax 069/62 45 18

info@taiwantourismus.de

www.taiwantourismus.de

Reisebürobetreuung:

Svenja Grunow

Einflussfaktoren 2012

Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis,

vielfältige Angebote.

Gründe für Prognose 2013

Ausbau des Angebots, immer

mehr Veranstalter bieten

thailandreisen an, mehr ausgefeilte,

individuelle Reiseangebote.

Kontakt

Thailändisches

Fremdenverkehrsamt

Bethmannstraße 58

60311 Frankfurt/Main

Telefon 069/1 38 13 90

Fax 069/13 81 39 50

info@thailandtourismus.de

www.thailandtourismus.de

Leitung: Supranee Pongpat

Reisebürobetreuung:

Moltip Thongsriket

Trinidad

& Tobago

Tschechien

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 4.876

2009 4.894

2010 4.721

2011 k. A

2012 k. A.

2013 k. A.

Besucherentwicklung

international

2008 437.277

2009 418.864

2010 385.559

2011 k. A.

2012 k. A.

2013 k. A.

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 1.475.858

2009 1.393.112

2010 1.348.482

2011 1.386.976

2012 1.435.000 (geschätzt)

2013 1.450.000

Besucherentwicklung

international

2008 6.649.410

2009 6.032.370

2010 6.333.996

2011 6.715.067

2012 7.200.000 (geschätzt)

2013 7.350.000

Einflussfaktoren 2012

Karneval, Tobago Jazz Experience,

Tourism Park, Tobago International

Cycling Classic, Leatherback

Turtle Watching (März

bis August), Tobago Blue Food

Festival.

Gründe für Prognose 2013

k. A.

Kontakt

Tourism Development Co. LTD

Level 1

Maritime Centre

29 Tenth Avenue

Barataria, Trinidad

Telefon +868/6 75 70 34-7

info@tdc.co.tt

www.tdc.co.tt

www.gotrinidadandtobago.com

Reisebürobetreuung:

Roman Wollinsky

rwollinsky@aviareps.com

Telefon 089/5 52 53 34 14

Einflussfaktoren 2012

Sehr gute Entwicklung auf dem

deutschen Reisemarkt, wachsende

Anfrage aus Russland

und China.

Gründe für Prognose 2013

Top-Winter-Event: Biathlon-WM

2013 in Nove Mesto, Top Preis-

Leistungs-Verhältnis.

Kontakt

Czech Tourism

Tschechische Zentrale

für Tourismus

Kennedyallee 93

60596 Frankfurt/Main

Telefon 069/21 99 85 87

Fax 069/21 99 85 88

frankfurt@czechtourism.com

www.czechtourism.com

Leitung und Reisebürobetreuung:

David Pastva


48

2013 travel.one


T bis U

Türkei

Tunesien

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 4.415.525

2009 4.488.350

2010 4.385.263

2011 4.826.315

2012 5.028.745

2013 5.200.000

Besucherentwicklung

international

2008 26.336.677

2009 27.077.114

2010 28.632.204

2011 31.456.076

2012 31.782.832

2013 32.000.000

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 521.513

2009 484.154

2010 458.631

2011 270.632

2012 411.828

2013 460.000

Besucherentwicklung

international

2008 7.048.999

2009 6.901.406

2010 6.902.749

2011 4.785.119

2012 5.950.464

2013 6.900.000

Einflussfaktoren 2012

Beliebtes Reiseland der Deutschen,

hohe Anzahl der Kulturstätten,

Vielfalt der touristischen

Möglichkeiten, sicheres

Urlaubsland.

Gründe für Prognose 2013

Erhöhte Nachfrage bei

messeauftritten, gute Berichterstattung,

starkes Interesse

der Presse und Reisebüros bzgl.

Informationsmaterial.

Kontakt

Botschaft der Republik Türkei

Kulturabteilung

Tiergartenstraße 19–21

10785 Berlin

Telefon 030/2 14 37 52

Fax 030/2 14 39 52

info@tuerkei-kultur-info.de

www.goturkey.com

Leitung: Gözde Sahin

Reisebürobetreuung:

Denise Pietruschka

Einflussfaktoren 2012

Kooperationen mit den Veranstaltern,

Medienkampagne,

Presse.

Gründe für Prognose 2013

Aktuelle Konjunkturlage,

einschätzung unserer Partner

(Veranstalter).

Kontakt

Fremdenverkehrsamt Tunesien

Bockenheimer Anlage 2

60322 Frankfurt/Main

Telefon 069/1 33 83 50

Fax 069/13 38 35 22

info@tunesien.info

www.tunesien.info

Leitung: Mohamed Saidi

Reisebürobetreuung:

info@tunesien.info

Ungarn

USA

Besucherentwicklung

aus Deutschland (Übernachtungen)

2008 2.355.963

2009 2.155.746

2010 2.102.987

2011 2.082.681

2012 2.150.000

2013 2.190.000

Besucherentwicklung

international (Übernachtungen)

2008 10.009.531

2009 9.220.148

2010 9.613.728

2011 10.410.774

2012 11.299.804

2013 11.180.000

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 1.782.299

2009 1.687.000

2010 1.726.000

2011 1.824.000

2012 1.933.000 (geschätzt)

2013 2.011.000

Besucherentwicklung

international

2008 58.029.715

2009 54.844.184

2010 59.744.964

2011 62.711.000

2012 66.482.000 (geschätzt)

2013 69.231.000

Einflussfaktoren 2012

Günstige wirtschaftliche Lage

in Deutschland, Wechselkurs

des Euro.

Gründe für Prognose 2013

k. A.

Kontakt

Ungarisches Tourismusamt

Wilhelmstraße 61

10117 Berlin

Telefon 030/2 43 14 60

Fax 030/24 31 64 13

sekretariat@ungarntourismus.de

www.ungarn-tourismus.de

Leitung: Kristóf Sztojanovits

Reisebürobetreuung:

frankfurt@ungarn-tourismus.de

berlin@ungarn-tourismus.de

muenchen@ungarn-tourismus.de

Einflussfaktoren 2012

Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

dank des stabilen Dollarkurses,

hohe Wiederholerrate,

besonders gute Nachfrage in

den Sommermonaten.

Gründe für Prognose 2013

Sehr vielversprechende Buchungszahlen

bisher, geplante

Werbe- und Marketingmaßnahmen

für dieses Jahr von The

Brand USA.

Kontakt

Visit USA Committee

Germany

Thalkirchner Straße 14

80337 München

Telefon: 0170/4 54 34 85

office@vusa.travel

www.vusa.travel

Leitung: Florian Renner

travel.one 2013 49


Destinationsreport 2013

Vietnam

www.travel-one.net

T&M Media GmbH & Co. KG

Postfach 10 07 51, 64207 Darmstadt

Hilpertstraße 3, 64295 Darmstadt

Telefon: 06151/39 07-0, Fax: 06151/39 07-939

Redaktion

Telefon: 06151/39 07-930, Fax: 06151/39 07-939

E-Mail: redaktion@travel-one.net

Chefredakteur

Christian Schmicke

Redaktion

Yannick Fiedler, Tanja Franke, Klaus Göddert,

Petra Hirschel, Wolfram Marx, Kendra Mietke

Redaktionsassistenz

Martina Zang

Anzeigen

Telefon: 06151/39 07-920, Fax: 06151/39 07-929

E-Mail: anzeigen@travel-one.net

Geschäftsführer

Richard Redling

Anzeigenverkaufsleitung

Ute-Marie Weis, Michaela Lettow

Marketingassistenz

Kerstin Grimm

Anzeigenservice

Ayse Dönmez, Vanessa Schütz

VERTRIEB

Telefon: 06151/39 07-941, Fax: 06151/39 07-949

E-Mail: vertrieb@travel-one.net

Leserservice

Beatrix Kwetkus

Grafik

Uta Seubert (verantw.), Silke Oray, Ulrike Schreiner

Geschäftsführender Gesellschafter

Dr. Dieter Flechsenberger

Geschäftsführung

Richard Redling

Druck

L.N. Schaffrath GmbH & Co. KG DruckMedien,

47608 Geldern

Titelfoto istock

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 66.224

2009 58.730

2010 78.619

2011 93.629

2012 106.608

2013 116.000

Einflussfaktoren 2012

Die Halong Bay wurde als eines

der Sieben Weltwunder der Natur

anerkannt.

Gründe für Prognose 2013

Größere Beliebtheit durch zunehmende,

weltweite Veröffentlichungen,

gute Zuwächse

aus Russland und Asien kompensieren

Zahlen aus Europa.

Besucherentwicklung

aus Deutschland

2008 132.053

2009 131.158

2010 139.183

2011 157.890

2012 k. A.

2013 150.000

Zypern

Besucherentwicklung

international

2008 4.253.740

2009 3.772.359

2010 5.049.855

2011 6.014.032

2012 6.847.678

2013 7.600.000

Kontakt

ICS Travel Group

Steinerstraße 15, Haus A

81369 München

Telefon 089/2 19 09 86 60

Fax 089/2 19 09 86 80

info@is-eu.com

www.icstravelgroup.com

Leitung:

Bettina Grünenberg-Joseph

Reisebüro betreuung:

Marie Tanniou

Besucherentwicklung

international

2008 2.403.750

2009 2.141.193

2010 2.172.998

2011 2.460.000

2012 k. A.

2013 2.500.000

(EDA: Empfängerdatei-Analyse)

Nachdruck, auch auszugsweise,

nur mit Genehmigung des Verlages.

Für unverlangt eingesandte

Manuskripte und Fotos wird keine Gewähr übernommen.

Travel One ist eine Aktivität der

DVV Media Group GmbH, Hamburg

Einflussfaktoren 2012

Konsolidierung der Flugkapazitäten,

Zypern etabliert sich als

reizvolle Destination für sportive

Gäste, Zypern als Ziel für

Trainingslager.

Gründe für Prognose 2013

Stabile Nachfrage, Reiselust der

Deutschen.

Kontakt

Fremdenverkehrszentrale

Zypern

Zeil 127

60313 Frankfurt

Telefon 069/25 19 19

Fax 069/25 02 88

info@cto-fra.de

www.visitcyprus.com

Leitung: Ekavi Charalambidou

reisebürobetreuung:

Andreas Charalambous

50 2013 travel.one


Frühlingsfrisch

Kurzstrecke A bis F

Unsere Homepage im neuen Look

Passend zur Jahreszeit und pünktlich zum

Start der ITB in Berlin erscheint unsere

Homepage in neuer, frischer Optik.

Das Wichtigste aus der Touristik –

übersichtlicher, aktueller und exklusiver.

Aber nichts ist so gut, als dass es nicht

verbessert werden könnte. Und deshalb

sind wir sehr gespannt, wie Ihnen der neue

Online-Auftritt gefällt. Schreiben Sie uns

Ihre Meinung. Wir freuen uns über Lob und

Kritik! Unter allen Teilnehmern verlosen wir

als kleines Dankeschön zehn frühlingsfrische

Blumensträuße.

k.grimm@travel-one.net

www.travel-one.net

travel.one 2013 51


Destinationsreport 2013


52

2013 travel.one

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine