Nachhaltigkeitsreport der Touristik 2010 - Travel ONE

travel.one.net

Nachhaltigkeitsreport der Touristik 2010 - Travel ONE

Nachhaltigkeitsreport

Touristik

Thema

Ausgabe Eins

7,50 Euro


Nachhaltigkeitsreport

Inhalt

Editorial

Editorial

Christian Schmicke / Travel One 5

Veranstalter

Reiseveranstalter und Nachhaltigkeit 6

Aktivitäten der Konzerne 8

Kleine Veranstalter ganz groß 12

Hotels

Hotelketten und Nachhaltigkeit 16

Hotels mit Öko-Touch 19

Grüne Ferienparks 21

Verkehr

Verkehrsträger und Nachhaltigkeit 23

Flugzeugbau: Schneller, höher, weiter – sparsamer 25

Airlines: Öko-Puzzle am Himmel 28

Gute Noten für Bus & Bahn 32

Initiativen der Autovermieter 34

Vision einer sauberen Kreuzfahrt 36

Destinationen

Destinationen und Nachhaltigkeit 40

Massenziele und der Faktor Umwelt 42

Tourismus mit Augenmaß 45

Soziale Verantwortung

Gesellschaftlicher Einsatz 48

Verbände

Initiativen von DRV, ASR und VDR 54

Firmenporträts57

Impressum

Nachhaltigkeitsreport Touristik | 3


Editorial

Zeit für eine

Bestandsaufnahme

Tourismus und Nachhaltigkeit stehen in einem sehr komplexen und

spannungsvollen Verhältnis zueinander. So zählen Naturschönheiten

seit der Romantik zu den Triebfedern und Anziehungspunkten des Reisens.

Gleichwohl bedroht die unkontrollierte Ausbreitung touristischer

Zentren seit der Mitte des vergangenen Jahrhunderts immer wieder genau

jene Orte und Attraktionen, deretwegen die Menschen ursprünglich

kamen. Zudem schafft der Zustrom großer Massen in einst unberührten

oder entlegenen Regionen eigene Probleme in Sachen Landnahme,

Wasser- und Energieverbrauch, Müll- und Abwasserproduktion. Auch

der Transportsektor steht auf der Soll-Seite der Öko-Bilanz des Tourismus.

Schließlich ist jede größere Ortsveränderung unweigerlich mit

Energieverbrauch und Emissionen verbunden.

Christian Schmicke

Chefredakteur

Travel One

Auf der anderen Seite schafft der Tourismus Arbeit und Einkommen

in Regionen, denen sonst mangels Alternativen Entvölkerung und

Verödung oder ein intensiver Raubbau an der Natur drohen würde.

Mancherorts ermöglicht er als Wirtschaftsfaktor den Aufbau und die

Erhaltung von Naturschutzgebieten.

Hinzu kommt, dass in der Tourismuswirtschaft die Einsicht in die Notwendigkeit

sozial und ökologisch nachhaltigen Wirtschaftens wächst.

Mal geschieht dies in erster Linie aus Kostengründen, mal deshalb,

weil die negativen Folgen von Verschmutzung und Raubbau augenfällig

werden. Mal treiben engagierte Überzeugungstäter als Vorreiter

die Entwicklung voran, mal spielt ein vermuteter oder tatsächlicher

Kundenwunsch nach einer intakten Urlaubsumgebung die Hauptrolle.

Und leider nicht ganz selten sind es die Marketing- und PR-Experten,

die Nachhaltigkeit als Imagefaktor entdeckt haben und deshalb den

kleinsten Fortschritt zur Pioniertat stilisieren.

Im Nachhaltigkeitsreport für die Touristik fasst Travel One erstmals

zusammen, welche Aktivitäten die verschiedenen Sektoren der Tourismuswirtschaft

zur Verbesserung ihrer ökologischen und sozialen Bilanz

in die Wege geleitet haben. Ohne Anspruch auf Vollständigkeit, aber

umfassend und differenziert vermittelt der Report ein Bild von den Möglichkeiten

und Initiativen auf dem Weg zu nachhaltigerem Wirtschaften

in der Reisebranche. Nicht zuletzt zeigt er eine Fülle guter Ideen auf, die

es wert sind, sie zu verfolgen und vielleicht auch zu übernehmen.

c.schmicke@travel-one.net

Nachhaltigkeitsreport Touristik | 5

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine