Knotige Veränderungen der Schilddrüse

hormon.org

Knotige Veränderungen der Schilddrüse

Knotige Veränderungen der

Schilddrüse

E. Petnehazy

Schilddrüsenambulanz der Internen Abteilung

Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Graz-

Eggenberg

Unauffällige Schilddrüse

Bestimmung des

Schilddrüsenvolumens

Volumen = beide Lappen in ml:

Rotationsellipsoid (Korrekturfaktoren 0,479

bzw. 0,53)

Für die Routinediagnostik vereinfachte

Variante „Volumenschätzung“:

Länge x Breite x Tiefe

2

1


Volumetrie

Struma nodosa

Palpable

Schilddrüsen

Knoten

Sonographisch

nachweisbare

Knoten

Schilddrüsen

Malignome

Mortalität durch

Schilddrüsen

Malignome

Häufig Sehr häufig Selten Sehr selten

Epidemiologie

Mitteleuropa:

• autoptisch 30- 60 (70)%

• nahezu 40% > 2 cm

• Sonogr. SD-Läsionen in ~ 2/3 einer

unselektierten Bevölkerung

• Inzidenz steigt mit dem Alter

2


Ätiologie

• Jodmangel

• Strumigene Substanzen: z.B. Nikotin

• Genetische Disposition

• Zunehmendes Lebensalter

Abklärung und Diagnostik

• Anamnese

• Inspektion/Palpation

• Labor (Funktion)

• Sonographie (Morphologie)

• Szintigraphie (Funktion)

• Feinnadelpunktion

• Röntgen (Trachea, Ösophagus)

• Selten CT/MR

• Jodganzkörperszintigraphie, FDG-PET

3


Schilddrüsen-Palpation

Schilddrüsen-Palpation

• Knoten >1cm palpabel (cave: tiefliegende Knoten)

• 50% der sonographisch verifizierten Knoten nicht palpabel

obwohl davon 1/3 > 2cm

Schilddrüsen-Palpation

• Derb:

– Karzinom

– Chronische Thyreoiditis

– Verkalktes Adenom

• Weich:

– Benigner Knoten

– Papilläres Karzinom mit zystischen Anteilen

4


Struma (uni) nodosa

Multiple Knotenbildung

- knotige Hyperplasie

- adenomatöse Hyperplasie

- echte Adenome

Regressive Veränderungen der Knoten:

- zystische Degeneration

- Fibrosierung

- Verkalkung

KLINIK

Knotige Vorwölbung

• Volumenzunahme

• Verdrängung (Ösophagus, Trachea)

• Cave: retrosternale Anteile

5


Sonograph. Echomuster

Echoreich (echodicht)

Echonormal (echogleich)

Echoarm

Echofrei

Echoreicher Knoten

größere Follikel

Echogleicher Knoten

Normal große Follikel

6


Echoarmer Knoten

Kleinere Follikel

Echofreier Knoten

mit dorsaler

Schallverstärkung

= Zyste

Sonogr. Benignitätskriterien

Echoreich, echogleich, echofrei

Randsaum (vollständiges Randgefäß im Farbdoppler)

Scharfe Begrenzung

• Multiple eher ovaläre Knoten

• Grobe Verkalkungen

• Keine regionalen patholog. Lymphknoten

7


Klinische Benignitätskriterien

• Negative Familienanamnese

• ♂

• Mittleres Alter

• Keine Bestrahlung in der Anamnese

• Kein Knoten tastbar

Sonographische Malignitätskriterien

Echoarme Knoten

Unscharf begrenzt

Inkompletter oder fehlender Randsaum

(unvollständiges Randgefäß)

• Zentrale Durchblutung

• Mikroverkalkung

• Verdächtige regionale Lymphknoten

8


Klinische Malignitätskriterien

• Positive Familienanamnese

• ♀

• Lokale Bestrahlungen

• Alter < 30 und > 60

• Tastbarer und/oder schnell wachsender derber

Knoten

• Rekurrensparese

• Laborbefunde (Calcitonin, CEA)

Farbdopplersonographie

• Vaskuläre oder avaskuläre Struktur

• Vaskularisationsgrad einer patholog. Veränderung

• Differenzierung von Schilddrüsenfunktionsstörungen

9


Schilddrüsenszintigramm

= Funktionstopogramm:

Darstellung von Schilddrüsenarealen mit

vermehrter oder verminderter

Stoffwechselaktivität

10


Szintigraphie

• 99m Technetium-Pertechnetat (Gammastrahler,

T 50 von 6h)

• Bestimmung der Radionuklidaufnahme in die

Schilddrüse in Prozent der applizierten

Radioaktivitätsmenge: TcTu = Technetiumuptake

(normal 0,5-2%)

Radiojodisotope

Nur bei speziellen Indikationen:

- Dosisberechnung vor RJTh,

- Schilddrüsenkarzinom,

- Nachweis dystoper Schilddrüsenanteile

123 J: Gammastrahler,T 50 13,3h

131 J: Gamma/Betastrahler; T 50 8 Tage (rel. hohe

Strahlenbelastung)

Szintigraphische Herdbefunde

Entsprechend dem Ausmaß der Nuklidanreicherung:

Kalter Knoten

Warmer Knoten

Heißer Knoten: unifokale Autonomie (autonomes

Adenom)

11


szintigraphische

Herdbefunde

müssen mit

sonographischen

Befunden

korreliert werden

12


Kalter Knoten

Sonographisch echofrei

= Zyste

Sonographisch nicht echofrei

=karzinomverdächtig

(Karzinomhäufigkeit 4%)

DD: Kalter Knoten

Zysten (einfach, kolloidal, hämorrhagisch)

Knotige od. adenomatöse Hyperplasie

Kalkareale

Follikuläres Adenom

Karzinome selten < 1%

13


Schilddrüsenmalignome

7-9 Neuerkrankungen/100.000 Einwohner

Karzinomprävalenz in SD-Knoten sehr gering 0,1-1%

Zunehmend papilläre Mikrokarzinome (< 10 mm) die

klinisch (wahrscheinlich) nie Bedeutung erlangt hätten

(bis zu 35% in Autopsien, manifest nur jedes 1000)

Nadelspitze

14


Zytologische Befunde

• Benigne: makrofollikulär, hyperplast. regressive

Veränderungen

• Maligne: papilläre, und anaplast. Karzinome,

medulläre Karzinome

• Suspekt: mikrofolllikulär (follikuläre Neoplasie)

• Inadäquat: ungenügendes Material

Dignitätsstufen (ÖGZ)

Gruppe O: Dignität nicht beurteilbar

Gruppe A: kein Anhaltspunkt für Malignität

Gruppe B: auffällig, unklare Dignität

Gruppe C: malignitätsverdächtig, maligne

Untergruppierung von B:

- Verdacht auf mikrofollikuläre Neoplasie

- Verdacht auf onkozytäre Neoplasie

Follikuläre Neoplasie

ca 10 % der Punktionsergebnisse

• Mikrofollikuläre Läsionen

- benigne Adenome (90%)

- follikuläre Carcinome (10%)

• Beim euthyreoten Patienten (kein Vorliegen eines

autonomen Adenoms)

Operationsindikation (10% Malignitäts-

Wahrscheinlichkeit)

15


Histologische Befunde

benigne:

- Adenome (follikulär, onkozytär)

- Zysten

- chron. Lymphozytäre Thyreoiditis – Hashimoto

- selten (de Quervain Thyreoiditis, bakterielle)

maligne:

- Karzinome (papillär, follikulär, medullär, anaplastisch)

- Lymphome

- selten Angiosarkome, Plattenepithelkarzinome

- Metastasen anderer Malignome

Therapieoptionen

Medikamentös (L-Thyroxin, Hemmung TSHvermitteltes

Strumawachstum)

Radiojodtherapie

Operation

Alkoholinstillation

Nebenschilddrüsenadenom

16


Echogleich

Echoreicher Knoten,

zentrale Zyste, > 50% solide

Echogleicher Knoten,

zentral gemischt echogen

17


Papilläres SD-Carcinom

Kalkspange

DD: Trachea

18


Danke für Ihre Aufmerksamkeit!

Thyroid Disease Symptoms

19

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine