firemagazin

nino.lucillo

FIREBALLS

Saison 2014/2015

firemagazin

BrandheiSSe infos der Fireballs Bad Aibling

1. Bundesliga

Wir starten durch

Nachwuchs

Basketball Akademie BA

Vorbereitungen

FireDome vor Fertigstellung


1

VoRwoR

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Sportlerinnen und Sportler,

die erfolgreichen TBA Fireballs können auf eine interessante Aiblinger

Basketball-Geschichte zurückblicken. Aber auch die Zukunft bietet eine gute

Perspektive. Mit der Sanierung der Sporthalle auf dem Sportpark Bad Aibling-

Mietraching schafft die Stadt Bad Aibling mit großem finanziellen Aufwand die

Voraussetzungen für einen dauerhaften Spielbetrieb in höheren Klassen.

Der Erfolg der Sparte Basketball im TuS Bad Aibling hat eine bemerkenswerte

Geschichte. Bereits im Jahre 1947 begannen Handballer und Leichtathleten des

TuS Bad Aibling in der alten Turnhalle an der Jahnstraße Basketball zu spielen.

Zwei Jahre später entschloss sich die Gruppe engagierter Aiblinger

Basketballer zur Gründung einer eigenen Sparte. Anfang der fünfziger

Jahre bauten die US-Amerikaner eine frühere Flugzeughalle in eine Sporthalle

um. In dieser großzügigen und modernen Basketballhalle durften die

Aiblinger, dank einiger beherzter Bürger unserer Stadt, trainieren und spielen.

Die im Jahr 1959 gegründete Damenmannschaft eroberte zehn Jahre

später den ersten Platz in der Bayernliga, der damals höchsten Spielklasse

der Damen.

Die Fireballs im TuS Bad Aibling führen die erfolgreiche Geschichte des

Basketballs Bad Aibling weiter. Die Stadt schafft mit Unterstützung der

Regierung von Oberbayern mit der Sanierung der Sport- und Basketballhalle

die technischen Voraussetzungen für den Trainings- und Spielbetrieb.

Als Bürgermeister wünsche ich den Fireballs weiterhin viel Erfolg und hoffe

auf Verständnis für die Belange der Stadt Bad Aibling. Den Verantwortlichen

danke ich auf das Herzlichste für ihre ehrenamtliche und engagierte Arbeit

zugunsten des Vereins und damit auch für die Stadt. Denn die sportlichen

Erfolge bringen viele Zuschauer zu den Spielen und nebenbei wird unsere

Stadt bei den populären Turnieren als Heimat der Fireballs genannt.

Mit sportlichen Grüßen

Ihr Felix Schwaller

Erster Bürgermeister

FireMagazine


oRT RT

Liebe Sportsfreunde,

2

Die Fireballs mausern sich mehr und mehr zu einer regionalen Sportmarke

und zu einem bundesweit bekannten Basketball Standort. Im Sommer

2014 hatte sogar der Deutsche Basketball Bund (DBB) bei den

Fireballs angefragt, ob die A-Nationalmannschaft der Herren einen

Vorbereitungs-Lehrgang zur EM-Qualifikation erstmals in Bad Aibling

bestreiten könnte. Leider mussten die Fireballs hier dem DBB eine

Absage erteilen, da man den FireDome nicht zur Verfügung hatte. Die

infrastrukturellen Voraussetzungen auf dem Sport Campus und dem

B&O Parkgelände sind phantastisch, um Breitensport optimal mit dem

Spitzensport zu verbinden und das Sportparkgelände weiterzuentwickeln.

Eine sehr große Herausforderung wird in den kommenden Monaten die

Ausgliederung des wirtschaftlichen Geschäftsbetriebs und der

1. Bundesliga aus der TuS Basketball Abteilung in die Ende Oktober

gegründete onFire Sports Campus GmbH sein. Der TuS Vorstand ist seit

einigen Monaten intensiv mit der Abteilungsleitung der Fireballs an der

Ausarbeitung eines entsprechenden Konzeptes.

Die Fireballs bedanken sich recht herzlich bei der Stadt Bad Aibling

und ihren Vertreterinnen und Vertretern für das Vertrauen und die

Ertüchtigung des FireDomes. Großen Dank an die unzähligen ehrenamtlichen

Helfer. Viele Groß- und Kleinprojekte konnten nur durch deren Einsatz

umgesetzt werden. Und vielen Dank an die Partner und Sponsoren für

ihr großartiges Engagement. Nur durch diese Unterstützung können die

vielen Sozial-, Schul-, Kinder- und Jugend-Projekte der Fireballs und

natürlich auch unsere Bundesliga-Damen und Bayernliga-Herren

durchgeführt bzw. werden erfolgreich agieren.

Mia brennan,

Stefan Bradaric

FireMagazine


3

Sehr geehrte Damen und Herren,

Nun beginnt also die nächste Etappe des Basketballs in Bad Aibling. In der

allerersten Saison in der 1. Damen-Basketballbundesliga will Trainer Milos

Kandzic einen Platz in den Playoffs erreichen. Ein ehrgeiziges Ziel, gelten

doch Aufsteiger im Allgemeinen zu den ersten Anwärtern für den Abstieg.

Der Weg des Bad Aiblinger Basketballs in den vergangenen Jahren war,

obwohl nicht immer ganz einfach, ein erfolgreicher und stetig nach oben

führender. Ich erinnere hier nur an den Deutschen Meistertitel der

U16-Juniorinnen im Jahr 2009. Warum also nicht diesen Weg mit dem

Erreichen der Playoffs weitergehen.

Ich drücke Ihnen die Daumen und wünsche dem Team eine spannende

Saison, selbstverständlich mit dem gewünschten sportlichen Erfolg.

Begeistern Sie Ihre Zuschauerinnen und Zuschauer, die Sie hoffentlich

zahlreich bei den Spielen unterstützen.

Bedanken möchte ich mich abschließend noch bei allen Sponsoren, die

Bundesliga-Basketball in Bad Aibling mit ermöglichen.

Wolfgang Berthaler

Landrat

FireMagazine

VoRw


4

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Fans der TBA-Fireballs,

nach der überaus erfolgreichen Saison 2013/2014 stehen die Mannschaften

der TBA-Fireballs wieder am Beginn einer neuen Saison. Die Vorbereitungen,

gerade für die Aushängeschilder 1. Damen- und 1. Herrenmannschaft,

aber auch für den gesamten Nachwuchsbereich sind wohl größtenteils

abgeschlossen und die Spielerinnen und Spieler sind fit für die neue Saison.

Wie schon im letzten Jahr hoffe ich, dass wir wieder interessante und teils

auch aufregende Spiele in der Sporthalle im Sportpark erleben dürfen. Daher

mein Appell an alle sportinteressierten Bürgerinnen und Bürger – besuchen

sie in großer Zahl alle anstehenden Heimspiele und unterstützen sie dadurch

alle Mannschaften. Die Sporthalle wird sich teils in neuem Gewande

(Beleuchtung, Bestuhlung u.v.m.) zeigen. Mit einem hohen Investitionsaufwand

für die Sicherheit, sowohl der Sportlerinnen und Sportler sowie der Besucher,

hat die Stadt Bad Aibling in der Sommerpause einen weiteren nicht

unerheblichen Beitrag geleistet. Weitere Investitionen werden in den nächsten

Jahren, auf Beschluss des Stadtrates, erfolgen.

Ich wünsche den Spielerinnen und Spielern viel Erfolg und möglichst keine

Verletzungen. Den Verantwortlichen (Vorstand, Trainer u. Betreuer, sowie den

vielen ehrenamtlichen Helfern) eine glückliche Hand und bei Heimspielen

immer ein volles Haus und eine erfolgreiche Saison.

Ihr Erwin Chr. Kühnel

Sportreferent der Stadt Bad Aibling

Bad Aibling, September 2013

oRT

FireMagazine


5

ImPRESSIonE

FireMagazine


En 2013/2014

FireMagazine


7

nEuER

2. ABTEILungSLEITER

DaVID BERGFELD

David Bergfeld, eingerahmt von den

zwei weiteren Vorständen: Stefan

Bradaric, dem 1. Abteilungsleiter und

Claudia Kristian, der Kassiererin.

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung

der TuS Bad Aibling Fireballs stand vor allem die

Neuwahl des 2. Abteilungsleiters im Mittelpunkt.

Herr Rainer Sellhorst, der einige Jahre an der Spitze der

TBA FIreballs als 2. Abteilungsleiter war und auch als

Teammanager der Damenmannschaft fungierte,

musste berufsbedingt sein Amt zurückgeben. Er hatte

viel Energie und Zeit investiert, wofür ihm im Namen der

kompletten Sparte Basketball gedankt werden möchte.

Rainer wird uns weiterhin als technischer Unterstützer

in Sachen IT und Live-Streaming zur Seite stehen.

Der Herren-Spieler und das Aushängeschild des männlichen

Bereichs möchte nun vor allem diesen in der Jugend und

im Seniorenbereich zu einem ähnlichen Niveau führen wie

bei dem weiblichen Bereich der Fireballs. Wir freuen uns

schon auf die gemeinsame Zeit!

Der „stolze Medaillienträger“

Rainer Sellhorst hat maßgeblich

zum Erfolg der letzten

Jahre beigesteuert

Die leere Stelle musste nun wieder belegt werden.

Mit dem Aufstieg der beiden Seniorenteams und

dem generellen Wachstum der Fireballs wird die

administrative Arbeit nicht weniger. Langjähriges

Mitglied David Bergfeld stellte sich dieser neuen

Herausforderung und wurde von den vielen

Mitgliedern einstimmig gewählt.

FireMagazine


FIREdomE

dAS wohn

ZIMMER

dER FIREBALLS

– EIn BLIcK

HINtER DIE

KuLISSEn

FireMagazine


9

Manfred Kristian steht für die Passion „Fireballs“. Er ist

einer der tragenden Säulen des Erfolges. Einer, der

sogenannten Chefs, hinter den Kulissen. Wöchentliche

Meetings, Gespräche, Telefonate und endlosen Email-

Schriftverkehre mit Stadtvertretern, Fachplanern,

Architekten, Tribünenbauern, der Telekom, Bauarbeitern,

ehrenamtlichen Mithelfern der Fireballs und vielen

anderen mehr, muss er abhalten, an diesen teilnehmen

oder sich in vielen Stunden seiner Freizeit auseinandersetzen.

Hier seine Geschichte über die „Off-Season“:

Mit etwas gemischten Gefühlen gingen die Fireballs-

Verantwortlichen nach Saisonende im Frühjahr in

das sonst etwas ruhigere Sommerhalbjahr, denn es

standen die Sanierungsarbeiten in der Trainings- und

Spielhalle der Fireballs im Sportpark an.

Die Sanierungsmaßnahmen in der Sporthalle im Sportpark

waren notwendig geworden, da die Halle im

bisherigen Zustand nicht die Bestimmungen der Versammlungsstättenverordnung,

vor allem hinsichtlich

des Brandschutzes, erfüllte. Die Stadt Bad Aibling

hatte sich daher entschlossen, die Halle mit einem

Kostenaufwand von ca. 1,8 Mio. Euro in drei

Bauabschnitten auf die nächsten drei Jahre verteilt

entsprechend zu ertüchtigen. Im ersten Bauabschnitt

im Sommer 2014 war der Einbau einer Belüftungsund

Entrauchungsanlage, die Schaffung zusätzlicher

Notausgänge sowie die Installation einer Brandmeldeanlage

vorgesehen. Auch die Anbauten sollten

entkernt und teilsaniert werden.

Nach den Auschreibungen begannen die Arbeiten

dann erst Anfang August, wurden aber gleich

zu Beginn bei sämtlichen Gewerken mit Vehemenz

vorangetrieben, so dass man sich bei zwischenzeitlichen

Begehungen nicht vorstellen konnte, dass die

Halle auf absehbare Zeit wieder nutzbar sein sollte.

Mit Fortgang der Arbeiten tauchten auch einige

Probleme auf, die es zu lösen galt:

Eines der ersten Probleme, das sich abzeichnete,

war die Kollision der neuen Zuschauertribüne, die

den Fireballs von der Firma Eggs Unimedia und dessen

Geschäftsführer Herr Michael Deiß gesponsort

wurde, mit den Luftnachströmungsöffnungen der

Entrauchungsanlage, die auf der Wandseite geschaffen

werden mussten, auf der die Tribüne stehen sollte.

Eine Erfüllung aller Anforderungen hätte womöglich

das Aus für die bereits beschaffte Tribüne bedeuteten

können. In Gesprächen mit den Fachplanern konnte

nach Abklärung mit den Gutachtern aber schließlich

ein Kompromiss gefunden werden.

Zwischenzeitlich mussten im August die Büros der

Fireballs-Geschäftsstelle vom Anbau der Fliegerhalle

in den Anbau der Sporthalle verlegt werden, da der

Bürotrakt der Fliegerhalle im Herbst abgerissen

werden sollte. Der Umzug wurde mit dem Einsatz zahlreicher

ehrenamtlicher Helfer und mit Unterstützung

des Malerbetriebs Kühnle termingerecht realisiert.

Ein weiteres Thema war die Bereitstellung einer

schnellen Internetverbindung, die für das Video-Live-

Streaming der Bundesligaspiele erforderlich ist. Es

FireMagazine


10

dauerte gut zwei Monate bis die

Leitungsinfrastruktur

des Sportparks in unzähligen Gesprächen

mit der Telekom geklärt

werden konnte und schließlich

Ende August die schnelle VDSL-

Verbindung freigeschaltet wurde.

Das nächste Problemfeld

war die bisherige Hallenbeleuchtung,

mit der die für die

Bundesliga-Standards sowie die

Fernsehaufnahmen erforderlichen

Lux-Werte nicht erreicht wurden.

Nachdem eine kurzzeitig mit Unterstützung

eines potentiellen

Sponsors anvisierte Komplettumrüstung

auf LED-Beleuchtung

mit einem Kostenvolumen von

ca. 70.000 Euro nicht zustande

gekommen war, erklärte sich die

Stadt Bad Aibling bereit die Ergänzung

der vorhandenen Beleuchtung

zu übernehmen. Aufgrund

der Kurzfristigkeit wird die Erweiterung

der Beleuchtung allerdings erst

Ende Oktober durchgeführt.

Ein weiteres seit Jahren bestehendes

Problem wurde von der Firma

M7-Veranstaltungstechnik, einem

weiteren Partner der Fireballs,

angegangen: Die Beschallung. Da

die Halle konstruktionsbedingt den

„Worst Case“ für eine gute Akustik

darstellt, hatten sich die Zuschauer

in der Vergangenheit immer wieder

beklagt. Zur Verbesserung der

Situation, die allerdings aufgrund

der Bedingungen ohne bauliche

Maßnahmen nie ganz optimal zu

lösen ist, wurden z. B. direkt über

der Tribüne Lautsprecher an der

Decke angebracht sowie hochwertiges

Equipment in den Technikräumen

verbaut. Darüber hinaus

hat M7 durch die Installation von

Lichteffekten für eine Verstärkung

der bekannten Event-Atmosphäre

im Firedome gesorgt. Weiterhin

konnte die für die 1. Liga erforderliche

neue Spielstandanzeige mit

einem Beamer-System von M7 und

der Programmierarbeit der Firma

EggsUnimedia umgesetzt werden.

In den letzten Wochen vor Saisonstart

drängten sich aber dann

die Termine. Vor allem wegen des

Aufbautermins für die neue Tribüne

saßen die Fireballs-Verantwortlichen

auf Kohlen. Erst Ende September

war es so weit, dass die

Tribüne der Firma GS-Tribünen errichtet

werden konnte. Dies wurde

innerhalb eines Tages mit zahlreichen

Helfern umgesetzt. Zwischen

8.00 morgens und 19.00 Uhr

abends wurden dabei 6 Tonnen

Material per Hand abgeladen und

diese 6 Tonnen auch wieder in der

Halle verbaut. Eine durchaus

respektable Leistung, mit der im Firedome

nun zusätzliche 450 Sitzplätze

zur Verfügung stehen.

In den letzten Monaten wurde zwar

vieles geleistet, um den Zuschauern

einen angenehmen Aufenthalt im

Firedome zu bieten. Allerdings sind

die Maßnahmen noch nicht abgeschlossen,

so dass die laufende

Saison weiterhin von einigen

Problemen begleitet wird. Eines

der dringlichsten ist die Toilettensituation.

Da die Toilettenanlagen in

der Sporthalle nicht über die

erforderliche Kapazität verfügen,

müssen im Außenbereich vor der

Halle Toilettenwägen aufgestellt

werden, was nicht nur für die

Zuschauer alles andere als bequem

ist, sondern auch für den Verein

immense Kosten verursacht.

Dennoch ist der erste Schritt getan,

um Basketball in Bad Aibling noch

attraktiver zu machen.

FireMagazine


11

dIE nEuE STREETBALL AREA

dER FIREBALLS

UND DER DEUtsCHEN sPoRt PRIVatsCHULE

„Not for the money, not for the fame, just for the

love of the game!“ Ob der junge Michael Jordan, der

auf den Straßen von North-Carolina spielte, Stephon

Marbury, der auf den gefä hrlichen Straßen New Yorks

mit Basketball anfing, oder Dirk Nowitzki, der in der

Einfahrt die Nachbarschaft an die Wand in Würzburg

spielte; die Stars der NBA haben das Spielen auf der

Straße gelernt. Auch in Bad Aibling kann dies in

Zukunft für den ein oder anderen Jugendlichen wahr

werden: „THE CAGE IS OPEN !“

Kinder, Jugendliche und auch sehr viele Erwachsene

frönen dem unorganisiertem Basketball, d.h. viele

Spieler und Spielerinnen sind nicht in Vereinen

aktiv, sehen also Streetball als klassische Freizeitund

Hobby-Beschäftigung. Streetball ist generell, so

wie Basketball, wieder auf dem Vormarsch. In den

kommenden 3 Jahren wird Basketball zur Topsortart

Nr. 2 in Deutschland - so die Prognosen.

Zukünftig können dort auch vielen Kindern und

Jugendlichen mit Migrations-Hintergrund, aus

sozial-schwachen Familien und auch für die gesellschaftlich

aktiven Institutionen der Region wie z.B.

die Jugendhilfen/-zentren eine Plattform im Sportpark

geboten werden, der mit dem neu installiertem

Streetballplatz eine Anlaufstelle für Jugendliche und

Heranwachsende darstellt. Die Erfahrung mit der Gruppe

von Spätaussiedlern, Migranten verschiedenster

Nationalität, drogenabhängigen Jugendlichen und

anderen Jugendlichen, die Schwierigkeiten im

Zusammenhang mit ihrer sozialen Herkunft haben,

zeigt, dass sportliche Aktivitäten zur Entschärfung

sozialer Konflikte und zur Integrationsförderung in

hohem Maß beitragen. Deshalb sehen die Fireballs

hier die Möglichkeit eines durch uns betreuten Freizeitangebots

als probates Mittel zur Entschärfung des

Brennpunkts und einem “Mehr an sozialem Miteinander”.

Durch die tatkräftige Unterstützung der Stadt Bad

Aibling wurde ein tolles Streetball-Areal auf dem

Sportpark geschaffen. Das DFI mit der Deutschen

Sport Privatschule hat zusammen mit den Fireballs

zwei professionelle SPALDING Basketball-Korbanlagen

beschafft. Zudem wird im Oktober ein sehr hochwertiger

Streetball-Outdoor-Platz durch das Unternehmen

HARO Sports Flooring gesponsort. HARO

wird hier den Fireballs eine dritte Korbanlage „schenken“.

Dies wertet insgesamt das Sportpark-Areal weiter

auf und schafft für die Zukunft ein Streetball Gebiet,

dass in der Region dieses und nächstes Jahr einen

hohen Bekanntheitsgrad sichert und in den kommenden

Jahren zu einem bundesweit bekannten Streetball-

Event Standort avancieren soll.

FireMagazine


„Ihr Wohlfühlhotel

Im oberbayerIschen mangfalltal“

Für die Planung Ihrer Weihnachtsfeier, Jahresabschlussfeier

oder Familienfeier steht Ihnen unser professionelles Team

gerne zur Verfügung.

Ob für eine Firmenfeier, ein geschäftliches Treffen, Familienfeier oder Hochzeit

– im Hotel Schmelmer Hof finden Sie eine charmante Location für Ihre Veranstaltung.

Der liebevoll, ganz nach Ihren Wünschen dekorierte Tanzstadel oder unser Zirbelstube bieten den optimalen

Rahmen für Ihre Feierlichkeit. Ob Sie heimelig im kleinen Kreise feiern oder ein rauschendes Fest mit vielen

Gästen – die Räume und die Raumaufteilung ermöglichen, dass jede Veranstaltung ein Erfolg wird, egal ob

5 - 150 Personen.

Kulinarische Verführungen…

Der Küchenchef berät Sie persönlich bei bei Ihren Wünschen und der Zusammenstellung der Speisenauswahl.

Ob Sie ein Menü oder Buffet, bayerische oder mediterrane Küche, deftig oder leicht bevorzugen, das

Küchenteam zaubert für Sie und Ihre Gäste wahre Gaumenfreuden.

Herzlich Willkommen im Hotel Schmelmer Hof

Hotel Schmelmer Hof · Schwimmbadstraße 15 · 83043 Bad Aibling · Tel. 080 61 / 4 92 - 0 · Fax - 5 51 · info@schmelmer-hof.de

www.schmelmer-hof.de


13

SW I TCH

FSJler

BastI HIMPEL WIRD VoN MaXI PyKa aBGELÖst

Wie schon seit 6 Jahren wollen die Fireballs nun auch im 7. Jahr

einem Jugendlichen die Möglichkeit bieten, bei den Fireballs

ein soziales Jahr absolvieren zu können. Das FSJ Jahr

dient den jungen Menschen der Orientierung und

Persönlichkeitsbildung. Zugleich ist es eine

Maßnahme der Jugendbildung.

„Eine sehr wichtige, arbeitsintensive, aber auch

schöne Aufgabe, die wir hier bei uns anbieten

wollen“, so Jugendleiterin und Betreuerin dieser

FSJ Stelle, Sabine Bradaric.„Wir sind sehr stolz,

wieder aus eigenen Reihen eine junge Dame

gefunden zu haben, die sich dieser sicher nicht

leichten Herausforderung stellt, vor allem im 1.

Jahr der Premium Bundesliga.

ES IST MAXINE PYKA.

“Maxi ist keine Unbekannte. Seit fast Beginn spielte

sie bereits in der 2. Bundesliga als Eigengewächs

und Nachwuchs der Fireballs mit. Sie ist 18 Jahre jung,

hat gerade ihr Abitur bestanden und kennt sich in der

Aiblinger Basketball Heimat bestens aus. „ Auch ich habe

hier angefangen, nun will ich meine Leidenschaft für das Basketballspielen

an andere weiter vermitteln“, so Maxi. Sie wird hinsichtlich

1. Liga kürzer treten, ist aber weiterhin im Trainingskader mit dabei. Sie spielt

schwerpunktmäßig in der 2.Damenmannschaft. In ihrem FSJ Jahr wir sie die u8 und als

Assistenz-Trainerin die u13 weiblich betreuen. Schwerpunkt wird aber wieder die Arbeit in

den SAG Schulen sein.

FireMagazine


14

Am 25. August fand dann die

Übergabe, Verabschiedung und

Begrüßung der FSJ ler statt.

Schwer fiel der Abschied des

„alten“ FSJ ler Basti Himpel. Er hat

hier hervorragende Arbeit geleistet,

sich voll integriert, trotz seiner

Herkunft, die Kinder und die ganze

Fireballs Familie, werden ihn sehr

vermissen“, so Sabine Bradaric.

„Der Verein wünscht sowohl Maxi

einen guten Start, als auch Basti

alles Gute auf seinem weiteren

Lebensweg, in der Hoffnung, dafür

in Bad Aibling ein wenig beigetragen

zu haben.“

Maxi, warum hast du dich für das freiwillige soziale Jahr entschieden?

Ich hab mich für das freiwillige soziale Jahr entschieden, um mich selbst hier noch einmal

zu orientieren. Ich glaube, man lernt hier viel über sich selbst und im Umgang mit anderen

Menschen und darüber, Verantwortung zu übernehmen. Ausserdem liebe ich den Sport und

Basketball – also schien es mir genau das Richtige, bevor das Studentenleben beginnt

Wie waren deine ersten Wochen im FSJ?

In den ersten Wochen war es natürlich zuerst eine Umstellung vom Schüleralltag zu

einem vollen 8 Stunden-Tag, aber nach der Eingewöhnzeit gefällt es mir echt gut. Da

die SAG’s anfangs noch nicht liefen, war ich viel in der Geschäftsstelle zur Saisonvorbereitung

beschäftigt. Das war echt interessant, aber jetzt freue ich mich schon auf

die Kiddies und darauf, ihnen das Basketballspiel näher zu bringen!

Maxis 1. Job: Beim Ferienprogramm

„Basketball“ belohnte sie alleTeilnehmer

mit einer Urkunde.

FireMagazine


15

staRt DER

dEuTSchEn BASKETBALL AKAdEmIE

8 BasKEtBaLLER NUN aUF DER DEUtsCHEN sPoRt PRIVatsCHULE

Schritt für Schritt wächst und gedeiht der Basketball-

Standort auf dem Sport Campus und dem B&O Parkgelände

hier in Bad Aibling. Die „onFire Sports Campus

GmbH“ hat mit Beginn des neuen Schuljahres 2014-

2015 die eigene „Deutsche Basketball Akademie“

gegründet und an den Start gebracht. Auf der Deutschen

Sport Privatschule (kurz DSP), dass an das Deutsche

Fußball Internat (DFI) angelehnt ist, gibt es mittlerweile

verschiedenste Sportarten wie Basketball, Eishockey,

Tisch-Tennis und Motorsport. Die onFire Sports

Campus GmbH ist hierbei eine exklusive Kooperation

mit der DFI Privatschule gGmbH eingegangen. Acht

Basketball Jugendliche gehen nun seit Mitte September

2014 auf die Deutsche Sport Privatschule. Hierbei

werden sie nun durch professionelle Trainer betreut.

Milos Kandzic, der A-Trainer und Bundesliga-Headcoach,

sowie Stefan Bradaric, als B-Trainer, betreuen

die Jugendlichen.

Die Deutsche Basketball Akademie bietet zusammen

mit der Deutschen Sport Privatschule des DFI´s in Bad

Aibling ein einzigartiges, in dieser Form noch nicht

existierendes Angebot. Sportbegeisterte Jugendliche

finden hier für Schule, Sport und Persönlichkeitsentwicklung

Bedingungen vor, die schlicht und ergreifend

fantastisch sind. Die individuelle Förderung und

Entwicklung jedes einzelnen Schülers steht bei uns

im Mittelpunkt. Hier wurde für Leistungssportler und

sportbegeisterte Kids und Jugendliche ein Umfeld

geschaffen, dass es ihnen möglich macht, sich

sowohl in der Schule als auch im Sport optimal

weiterzuentwickeln, da beide Bereiche perfekt

aufeinander abgestimmt sind. Jungs und Mädchen

sind hier ab der 5. Klasse willkommen.

Das tägliche Training ist in den Schulunterricht

integriert, d.h. an der Deutschen Sport Privatschule in

Kooperation mit der Deutschen Basketball Akademie

gibt es jeden Vormittag zwei Stunden Sport. Dabei

sind diese beiden Stunden dem sportartspezifischen

individuellen Training vorbehalten. Dies bedeutet,

dass während des Sportunterrichts die Fußballer auf

den Fußballplatz, die Tischtennisspieler an die Platte,

die Eishockeyspieler aufs Eis und die Basketballer in

die Halle (FireDome) oder auf den Streetballplatz gehen.

FireMagazine


16

Jeder Schüler erfährt dabei ein speziell auf seine

Stärken und Schwächen abgestimmtes individuelles

Training in sehr kleinen Gruppen (1 bis 4 Spieler pro

Trainer). In diesen Stunden holen sich die Sportler

den entscheidenden Vorteil gegenüber allen anderen

Vereinsspielern, da diese Einheiten zusätzlich zu

ihrem Vereinstraining in Absprache mit ihren Trainern

stattfinden. Ein Basketballer kann also im Vormittagsbereich

während der Schulzeit unter Anleitung eines

professionellen Trainers z.B. Wurftraining durchführen.

Er wird also täglich bis zu 250 Würfe zusätzlich

machen, bis zu 750 Würfe in der Woche, bis zu 3.000

Würfe im Monat, bis zu 30.000 Würfe im Jahr.

Aufgrund dieser Anzahl an Wiederholungen, egal ob

es Würfe, Dribblings, Täuschungen oder sonstige

Techniken sind, ist der Spieler allen anderen voraus

und das wird den entscheidenden Unterschied im

Wettkampf, also bei den Spielen, ausmachen.

Die Deutsche Basketball Akademie mit ihren zwei

Repräsentanten Milos Kandzic und Stefan Bradaric

möchten mit anderen Vereinen aus der Region

zukünftig eng zusammenarbeiten. Hierbei wird auch

ihr Netzwerk an Athletik-Trainern, Mentalcoaches, der

medizinischer Abteilung mit Orthopädie, Leistungsdiagnostik,

Physiotherapie und Rehabilitations- und

Regenerations-Möglichkeiten im „Gesamtpaket“ angeboten.

Neben dem Sport wird an der Deutschen Sport Privatschule

und der Deutschen Basketball Akademie großer

Wert auf Persönlichkeitsentwicklung gelegt -

ein essentieller Punkt in der Entwicklung eines erfolgreichen

Sportlers und Menschen. Daher findet sich auf dem Stundenplan

der Deutschen Sport Privatschule das Fach Persönlichkeitstraining

wieder, in dem Themen wie z.B. Zielsetzungsprozesse,

Mentaltraining, Rhetorik oder Körpersprache

behandelt werden.

Beschlossen wird der Unterricht täglich mit der Studierzeit,

während der ein bis zwei Fachlehrer anwesend sind und

mit den Schülern das Gelernte des Tages wiederholen,

Hausaufgaben machen und nacharbeiten, wo es nötig ist.

Dadurch ist mit dem letzten Schulgong die Schule auch

vorbei. Die Sportler können abschalten und sich voll auf

ihren Sport und die anstehenden Trainingseinheiten bzw.

Spiele konzentrieren, ohne am Abend nochmals Hausgaben

machen zu müssen oder zu lernen. Damit ist es auch für

die Eltern nicht mehr nötig, als Nachhilfelehrer einzuspringen

sondern sie können die Freizeit mit ihren Kindern genießen.

Am 11. Juni 2013 wurde die Kooperation zwischen den

Fireballs und der Deutschen Sport Privatschule einem

großen Publikum der Fireballs Familie präsentiert.

Unter optimalen Rahmenbedingungen kann man seit

letztem Schuljahr 2013-2014 am Basketball-Standort

Bad Aibling Schule mit Leistungssport bzw. seinem

Lieblingssport perfekt kombinieren. Im Jahre 2014

wurde die Kooperation intensiviert und von dem

neugegründetem Unternehmen, der onFire Sports

Campus GmbH, übernommen. Die untergliederte

Deutsche Basketball Akademie ist nun für die Organisation

und der Koordination der „Basketball-Schüler

und Schülerinnen“ an der DSP zuständig und zeigt sich

hier für die Weiterentwicklung des Basketballsports

dort verantwortlich. Unter anderem möchte man auch

den Stützpunkt Süd weiblich des Deutschen Basketball

Bundes (DBB) 2014-2015 errichten und die WNBL

(Weibliche Jugend Bundesliga u17) wieder hier in Bad

Aibling ins Leben rufen. Hierbei gab es schon mit dem

Bayerischen Basketball Verband (BBV) und dem DBB

Gespräche. Und für die Jungs plant für die kommenden 2

bis 5 Jahre durch die Deutsche Basketball Akademie die

JBBL (u16 Jugend Bundesliga) und die NBBL (u19 Nachwuchs

Bundesliga) hier in Bad Aibling zu installieren.

Um den Sportlern die nötige Zeit für ihre Leidenschaft

zu verschaffen, wurden die Lernabläufe in der Schule

optimiert. So findet der Unterricht in Klassen mit maximal

18 Schülern statt und wird fast ausschließlich

in Doppelstunden abgehalten. Derzeit gibt es an der

Deutschen Sport Privatschule den Realschulstatus

mit anschließender Fachoberschule (FOS), also dem

Fachabitur und mit der 13. Klasse ist sogar das allgemeine

Abitur möglich.

FireMagazine


17

wIR unTERSTÜTzEn

dIE FIREBALLS

HaUPtsPoNsoREN

PREMIUMsPoNsoREN

Eventtechnik Manufaktur

Verleih & Vertrieb

- Lichttechnik

- Tontechnik

- Medientechnik

- LED-Technik

toPsPoNsoREN


FireNewsMagazine


18

wIR BREnnEn AuS LEIdEnSchAFT

Ende Oktober 2013 wurde vorausschauend die „on-

Fire Sports Campus UG“ (UG = Unternehmensgesellschaft;

Mini-GmbH) gegründet, um den wirtschaftlichen

Geschäftsbereich der TuS Basketball Abteilung

und die 1. Bundesliga-Mannschaft (damals noch 2. Bundesliga)

auszugliedern. Der Basketballsport des Hauptvereins,

TuS Bad Aibling e.V., hat in den vergangenen

Jahren sowohl im Jugend- als auch im Erwachsenenbereich

einen enormen Aufschwung genommen.

Die Finanzierung sämtlicher Aktivitäten erforderte im

vergangen Jahr 2013 knapp 200 k Euro. Der wesentliche

Anteil davon wird zwischenzeitlich nicht mehr durch

„typische“ Vereinseinnahmen wie Beiträge etc. gedeckt,

sondern von Sponsoren eingebracht. Mit weiteren

Steigerungen in den kommenden Jahren ist

zu rechnen. Das Management dieses „Geschäftes“ als

Teil des TuS Bad Aibling e.V. ist äußerst schwierig, da

der Verein neben steuerlichen Nachteilen auch Risiken

wie z.B. den Verlust der Gemeinnützigkeit oder ein

Haftungsrisiko trägt. Aus diesem Grund soll der Basketballsport

in Bad Aibling künftig neu aufgestellt werden.

Zusätzlich zu den bestehenden Einheiten (TuS Bad

Aibling - Abteilung Basketball sowie der Förderverein

Basketballjugendsport) soll dies über die Kapitalgesellschaft

„onFire Sports Campus GmbH“ abgewickelt werden.

Die Kapitalgesellschaft wird den wirtschaftlichen Betrieb

des Basketballsports übernehmen. Dadurch soll

sichergestellt werden, dass dem TuS Bad Aibling e.V.

durch die weitere Expansion des Basketballsports keine

finanziellen, steuerlichen und unternehmerischen Risiken

entstehen. Die onFire Sports Campus GmbH, der Förderverein

sowie der TuS Bad Aibling e.V. mit der TuS Basketball-Abteilung

werden künftig eng zusammenarbeiten.

Übergeordnet bleibt die „Basketball-Marke TBA Fireballs“.

Die onFire Sports Campus GmbH ist für den wirtschaftlichen

Geschäftsbereich/-betrieb der TBA

Fireballs verantwortlich. Zudem ist sie der Dienstleister

der TuS Bad Aibling Basketball Abteilung. Dies

bedeutet, dass die Geschäftsstellen-Tätigkeiten wie

administrative Aufgaben in der Spielorganisation und

–Durchführung, Terminkoordination, sowie die Kommunikation

nach innen wie außen über die onFire

Sports Campus GmbH für die TuS Bad Aibling

Basketball Abteilung abgebildet wird. Zudem übernimmt

die onFire Sports Campus GmbH die Vermarktung der

TBA Fireballs (TuS Bad Aibling Basketball Abteilung).

Neben den Marketing- und Sponsoring-Maßnahmen,

werden die Camp- und Streetball-Events, sämtliche Projekte

wie z.B. das Schulprojekt oder der professionelle,

leistungsorientierte Nachwuchsbereich, der „Deutschen

Basketball Akademie“ über und durch die onFire Sports

Campus GmbH als „externer“ Dienstleister für die

TuS Bad Aibling Basketball Abteilung organisiert und

durchgeführt.

Die onFire Sports Campus GmbH wird aber neben diesen

Tätigkeiten weitere Geschäftsfelder verantworten.

Sportive Events, Teamentwicklung, Produktvorstellung,

Vertriebsincentives, Leadership-Angebote, Strategieworkshops

/ Moderation, Seminare und Ausbildungen

möchte der Geschäftsführer Stefan Bradaric mit seinem

umfangreichen Referenten- und Trainerstab zukünftig

anbieten. Hier sind außergewöhnliche Multi-Team

Workshops mit der 1. Bundesliga-Mannschaft geplant,

sowie Boot Camps, bei denen man Gruppendynamik

sehen und verstehen kann. Für Führungskräfte,

Mitarbeiter oder auch Trainer/Coaches hat man in der

onFire Sports Campus GmbH auch Sports Activity

Events, Gesundheits-Trainings, und weitere Business

Talks für Unternehmen im Angebot.

FireMagazine


+

Anmeldungen über TBA FIREBALLS - Geschäftsstelle

oder per Mail: FIREBALLS@berr-reisen.de

oder persönlich im Berr Reisebüro

(Rosenheim/Bruckmühl oder München)

oder online unter www.berr-reisen.de.

Unsere FANREISEN für die kommende Saison

Einsteigen – unterstützen – siegen – jubeln!

Wir bringen Sie und „unsere“ Mannschaft bequem

im Berr Reisebus zu folgenden Spielen:

Nur Fahrt:

03. Okt. 2014 Wasserburg Abfahrt 15h ab Aibling/Firedome.....12,- € p. P.

01. Nov. 2014 Freiburg Abfahrt 07h ab Aibling/Firedome...25,- € p. P.

Aufenthalt in Freiburg, genug Zeit zur freien Verfügung!

30. Nov. 2014 Rhein-Main

Langen Abfahrt 07h ab Aibling/Firedome...25,- € p. P.

08. Feb. 2015 Nördlingen Abfahrt 10h ab Aibling/Firedome....25,- € p. P.

Auf Anfrage * können Sie auch bei folgenden Spielen dabei sein:

13. Dez. 2014 Marburg Fahrdetails auf Anfrage...............................28,- € p. P.

21. Feb. 2015 Herne Fahrdetails auf Anfrage...............................28,- € p. P.

07. März 2015 Halle Fahrdetails auf Anfrage...............................28,- € p. P.

Rückfahrten jeweils nach Spielende.

Weitere Informationen rund um die Spiele

finden Sie unter www.fireballs.tv.

*Anfrage nur per Mail. Preise zzgl. Eintritt zu den Spielen; evtl. Kurtaxe/Citytax vor Ort im Hotel.

Die besonderen FANREISEN (2 Tage):

Oberhausen:

Sie fahren mit dem bekannten Berr-Liegebus am 14. Nov. ab Aibling/

Firedome um 7.00Uhr. Nach Ankunft Zimmerbezug im 4-Sterne Hotel

Mercure Plaza in Essen. Abends Brauhausbesichtigung inkl. Bierprobe und

Abendessen. Übernachtung 14./15.Nov. Nach einem reichhaltigen Frühstück

machen wir einen geführten Stadtrundgang in Oberhausen ca. 1.5h, anschl.

Zeit zur freien Verfügung bevor wir rechtzeitig zum Spiel starten. Rückfahrt

nach Spielende, Ankunft am frühen Morgen des 16. Nov. in Aibling/Firedome.

2 Tage 99,- € p. P.

EZ-Zuschlag 25 €

Rotenburg / Bremen:

Im bekannt bequemen Berr-Liegebus starten wir am 23. Jan. ab Aibling/

Firedome um 7.00 Uhr in Richtung Bremen. Nach Ankunft Zimmerbezug im

4-Sterne Hotel Atlantic Universum. Entdecken Sie Bremen am Abend auf

eigene Faust. Übernachtung 23./24. Jan. Nach einem reichhaltigen Frühstück

Stadtführung mit den Bremer Stadtmusikanten – Dauer ca. 1h. Zeit zur freien

Verfügung. Fahrt zum Spiel, Rückfahrt nach Spielende, Ankunft am frühen

Morgen des 25. Januar in Aibling/Firedome.

2 Tage 99,- € p. P.

EZ-Zuschlag 20 €

LAUFSPORT

FUSSBALL

TEAMSPORT

www.zoss-sport.de

Schmiedgasse 2 • 83043 Bad Aibling • Tel. 08061/4913 21

Do 14:00-18:00 • Fr 9:00-12:00 + 14:00-18:00 • Sa 9:00-12:00


21

AIBLInK.dE

PaRtNERNEtZWERK DER FIREBaLLs

Mit dem regionalen Netzwerk Aiblink.de haben die Bad

Aibling Fireballs eine externe Online-Plattform geschaffen,

auf dem sich Partner, Sponsoren und Sympathisanten der

Fireballs ausführlich präsentieren können.

Alle Unterstützer und interessierte Unternehmer aus Bad

Aibling und Umgebung bekommen ihre eigene, kostenlose

Profilseite und können dort ihre Unternehmens-Beschreibung,

Nachrichten, Bilder und Videos veröffentlichen.

Zudem ist Aiblink auch ein digitaler Marktplatz auf dem

ortsansässige Anbieter ihre Produkte und Dienstleistungen

anbieten und ihre Reichweite erhöhen können.

Die Bürger profitieren mit Aiblink von speziellen

Sonderangeboten aus ihrer direkten Nachbarschaft.

Aiblink bietet außerdem eine die Bandbreite an

Multimedia-Dienstleistungen von der Erstellung von

Webseiten bis zur Videoproduktion.

Auch Unternehmen, die (noch) keine Partner der

Fireballs sind, können den Service von Aiblink nutzen.

Für weitere Informationen nehmen Sie einfach

Kontakt mit unserem Medienbeauftragten und

Hallensprecher Armin Bichler auf: info@aiblink.de

FireMagazine


MALUSI

Männermode & lifestyle

An der Alten Spinnerei 3

83059 Kolbermoor

Telefon 0 80 31/ 2 21 52 52

Mo - Fr 10.00 - 18.00

Sa 10.00 - 16.00

Tiger of Sweden

J. Lindeberg

Q1 Hemden

Strellson

Fred Perry

Nudie Jeans

Denham

Deus California

Jey Coleman

Männersache

Cowboysbag

Max Benjamin

MALUSI

wohnen & schenken

Marienplatz 1

83043 Bad Aibling

Telefon 0 80 61/3 49 82 95

Mo - Fr 10.00 - 18.00

Sa 10.00 - 13.00

Ihr sportlicher Partner in Kolbermoor

V40 TBA Fireballs Sonderedition

UPE des Herstellers: 26.540,- Euro

Unser Hauspreis: 23.875,- Euro

negn klein (nicht im

2) Nach Modell-Verfügbarkeit, zu den Öffnungszeiten Mo. - Fr. zwischen 9.00 und 16.00 Uhr. Inkl. Vollkasko Versicherung mit 1.500 EUR SB, Treibstoffkosten

müssen bezahlt werden. Fahrer/-in mind. 3 Jahre Führerschein und/oder ab 23 Jahren!

scanAutomobile GmbH

Rosenheimer Straße 52, 83059 Kolbermoor, Tel. 08031/90080-0, Fax 08031/90080-10, www.scanautomobile.de

Gutschein:

1 Tag V40

Fahrerlebnis²

fireballs_185x132.indd 1 25.09.2014 16:11:12


23

EIn SPonSoR, dER dRucK mAchT?

JA BITTE!

Normalerweise sind es ja die Trainer, die im Sport Druck machen. Im Falle der Fireballs ist es der Hauptsponsor

für die Saison 2014/15: Birmoser Drucken und Werben aus Bad Aibling – auch genannt „Die Werbemanufaktur“.

Als der Verein 2012 neue Bandenschilder und Trikot-

Beschriftungen brauchte, kam man gleich mit dem

ortsansässigen Werbetechnikunternehmen ins Geschäft.

Weil Inhaber Christian Birmoser ein großer

Freund des Sports ist, führte er die Aufträge gern zu

besonders günstigen Konditionen aus. Einladungen

zu verschiedenen Fireballs-Spielen folgten ... und

weckten in dem g’standnen Werbetechnikunternehmer

mitsamt Familie das Basketballfieber. „Der tolle

Teamgeist in der Mannschaft und die super Stimmung

in der Halle lassen einfach keinen kalt“, lacht Christian

Birmoser, „deshalb unterstützen wir die frischgebackenen

Erstligisten in der laufenden Saison jetzt auch

als Hauptsponsor. Und zwar aus voller Überzeugung,

denn die Mädels und Jungs sind einfach spitze!“

Spitze sind allerdings auch die Leistungen des

Birmoser’schen Teams. In der Bad Aiblinger Werbeschmiede

entstehen Schilder, Lichtwerbung, Fahrzeugbeschriftungen,

Fahnen, Banner und natürlich

auch altbewährte Drucksachen wie Briefpapier oder

Broschüren. Zuverlässigkeit und absolute Professionalität

zeichnen die Arbeit des Familienunternehmens

aus. Dass für Kunden und Kollegen immer ein freundliches

Wort abfällt, ist aber genauso selbstverständlich.

Deshalb freuen sich die Fireballs ganz besonders über

diesen Sponsor, der dem Wort „Lokalkolorit“ einen

ganz neuen Sinn gibt. Infos über Birmoser Druck gibt

es unter www.diewerbemanufaktur.de.

FireMagazine


Die Partner der Fireballs teilen

dIE VISIon 2017

Die Partner und Sponsoren der Fireballs sind zusammen mit den vielen ehrenamtlichen Helfern und der Organisation

mit den Trainern und dem Management das Herzstück des Erfolges der letzten Jahre. Alle teilen die VISION

2017 der TBA Fireballs. „Wir sind sehr dankbar für das entgegengebrachte Vertrauen unserer Partner. Auf hohem

Niveau in Deutschland zu spielen und konkurrenzfähig zu sein, ist es leider ohne finanzielle Mittel und weiterer

Unterstützung z.B. mit Sachmitteln und Dienstleistungen nicht mehr möglich. Die Fireballs muss man auch im

Gesamtkontext sehen. Die 1. Bundesliga-Mannschaft steht zwar im Fokus, aber auch unsere Bayernliga-Herren,

unser Nachwuchs und die vielen Jugend- und Sozial-Projekte müssen finanziert sein“, so der 1. Vorstand Stefan

Bradaric. „Alleine die FSJ-Stelle mit den 7 Grundschul-Basketballarbeitsgemeinschaften kostet uns über 12.000

EUR pro Jahr. Und wir möchten auch diese Projekte weiter voran treiben.“, so Bradaric weiter.

24

Die ALLIANZ Deutschland AG und BIRMOSER – Die

Werbemanufaktur sind die Hauptsponsoren der Fireballs

in der Saison 2014-2015. Der Geschäftsführer

Herr Christian Birmoser ist somit „neu“ als offizieller

Druck- und Werbemittel-Partner bei den Fireballs eingestiegen.

In den vergangenen Jahren hatte er aber

schon tatkräftig die Fireballs unterstützt. Näheres auf

nächster Seite.

Folgende Premiumpartner sind 2014-2015 aktiv:

• Reise- und Bus-Partner BERR Reisen GmbH

aus Bruckmühl Fahrzeugpartner

• Volvo scanAutombile aus Kolbermoor

• Eventtechnik-Partner M7 Veranstaltungstechnik

Stefan Linnerer aus Rott

• B.A. Hotel-Partner Schmelmer Hof Hotel

aus Bad Aibling

• Getränke-Partner AUER BRÄU aus Rosenheim

• Fitness-Partner QUEST CLUB aus Kolbermoor

• Ausrüster-Partner UHLSPORT

• SPALDING aus Balingen

• Tribünen-Partner eggs Unimedia aus München

Das Fundament des Erfolges und der positiven Entwicklung

bilden die vielen Toppartner, Family Partner,

Spender und weiteren Unterstützern der Fireballs. Diese

können hier leider nicht explizit genannt werden, sind

aber sehr wichtig und leisten einen wesentlichen Beitrag.

Ohne die Partner, Sponsoren, Spender und Helfer

gäbe es keine Fireballs.

DaNKE aN aLLE !

FireNewsMagazine


25

Werden Sie Juniorpartner

dER FIREBALLS

Die Fireballs möchten ihren Nachwuchsbereich und

die Kinder- und Jugend-Projekte zukünftig noch weiter

stärken und der deutsche Nachwuchsstandort im

Breiten- wie Leistungssport werden. Nachdem man in

den vergangenen Jahren die Kräfte im Verein in Richtung

Bundesliga bündeln musste, hat man seit knapp

über eineinhalb Jahren wieder zurück zu den Wurzeln

gefunden. Noch nie haben so viele Kinder und Jugendliche

bei den Fireballs trainiert und gespielt. Neue

Gruppen und Teams wie die u8 und die u10 wurden

letztes Jahr ins Leben gerufen und die u18 männlich

für die neue Saison 2014-2015 installiert. Über 170

Kinder und Jugendliche nehmen mit viel Freude und

Spaß im Trainings und Spielbetrieb der Fireballs teil.

Die Fireballs suchen Juniorpartner für folgende Projekte, die man Schritt für Schritt ausbauen möchte:

KIndERgARTEn-PRoJEKT

Die Fireballs möchten schon Kinder im Alter zwischen

4 und 6 Jahren für den Sport im Allgemeinen begeistern.

„KiGa Baskets“ hat zum Ziel Kindergartenkinder

zum Basketball zu bewegen. Auch Basketball kann

hier schon auf Minikörbe mit kleinen Bambini-Bällen

gespielt werden. Es ist ab 2015 geplant, dass qualifizierte

Übungsleiter die Einrichtungen wöchentlich

besuchen. Auf dem Trainingsprogramm steht das

spielerische Erlernen von allgemeinen sportlichen Fähigkeiten

und der Basketballtechnik. Das besondere

Augenmerk der Übungsleiter liegt auf den sport-pädagogischen

Grundsätzen von Fair-Play und sozialen

Fähigkeiten im Umgang mit der eigenen Leistungsfähigkeit

und im Miteinander.

FireMagazine


26

gRundSchuLPRoJEKT

Die Gründe für die positive

Entwicklung im Jugendbereich

liegen auf der Hand.

Das Schulprojekt mit den

vielen Basketball-Schularbeitsgemeinschaften und

der FSJ-Stelle (FSJ=Freiwilliges Soziales Jahr) trägt

mehr und mehr Früchte. Das jährliche Grundschulfestival

ist ein Highlight für die Grundschul-Kids. Die

neue FSJ´lerin Maxi Pyka trainiert im neuen Schuljahr

jede Woche über 150 Grundschüler der Klassen

1 bis 4 in vielen Grundschulen des Mangfalltals. Die

SCHÖN KLINIK Harthausen mit Ihrer Geschäftsführerin

Frau Dr. Eisenbeiss hat sich für 2014-2015 dazu

entschlossen als Hauptsponsor des Schulprojektes

aufzutreten. Dies freut die Fireballs Family sehr. Weitere

Juniorpartner sind hier gesucht, da man eine

„School´s League“ im Jahr 2015 ins Leben rufen

möchte und hierbei die Anzahl der SAG´s erhöhen

und eine zweite FSJ-Stelle installieren möchte.

TALEnToFFEnSIVE

Die Fireballs möchten ab Anfang Oktober die „Talentoffensive“ starten und den Kindern und Jugendlichen im

Verein ein Extratrainingsangebot bieten. Es soll in Kleingruppen und individuell einmal wöchentlich trainiert

werden. Näheres hierzu im separaten Bericht!

STREETBALL-PRoJEKT

Durch die Schaffung des Streetballplatzes vor dem Firedome auf dem Sportpark Bad Aibling können nun

die Kinder und Jugendlichen des Mangfalltals neben dem Platz an der Mangfall in Bad Aibling ungestört und

jederzeit spielen. Ein neues, sportliches Eldorado für Kids und Jugendliche!

cAmPS

Durch die zwei Organisatoren David Bergfeld und Lena Bradaric wurde schon im Jahre 2013 das Camp-

Projekt ins Leben gerufen. Mehr und mehr entwickelte sich dieses zu einem Magneten für Jungs, Mädels,

Anfänger, Fortgeschrittene, Kinder und Jugendlichen jeden Alters. Neben dem dreitätigen Sommer Camp,

gibt es viele weitere Camp-Angebote über das Jahr.

STÜTzPunKT und JugEndBundESLIgEn

Im leistungsorientierten Nachwuchsbereich hat man in der 1. DBBL die Lizenzauflage eine u17 Weibliche

Nachwuchsbundesliga Mannschaft zu installieren (kurz WNBL). Hier möchte man einen Stützpunkt gründen

und vom Deutschen Basketball die offizielle Anerkennung eines DBB Stützpunktes Süd erhalten. Zudem

ist geplant die Kräfte in der Region auch im männlichen Bereich zu bündeln und eng mit den Vereinen zu

kooperieren. Auch bei den Jungs ist eine JBBL (u16 Jugend Bundesliga) und eine NBBL (u19 Nachwuchs

Bundesliga) in den kommenden drei bis fünf Jahren geplant.

FireMagazine


27

QuALIFIzIERungS-mASSnAhmEn FÜR TRAInER/InnEn

So viele Kinder und Jugendliche in entsprechend vielen

Mannschaften wollen natürlich hervorragend betreut

werden. Diesem Umstand möchten die Fireballs durch

die Installation eines Nachwuchskoordinators und der

Durchführung von Coach Clinics Rechnung tragen.

Die Kinder und Jugendlichen erfahren im Training und

im Spiel Werte wie Teamgeist, Toleranz und Fairness

und lernen deren Bedeutung für ein gutes und

konstruktives Miteinander kennen. Neben SozialdEuTSchE

BASKETBALL AKAdEmIE

verhalten und Verantwortungsgefühl werden auch

Selbstvertrauen und Durchsetzungs-vermögen nachhaltig

gestärkt. Die Fireballs planen hier mit einer

hauptamtlichen Organisation, die dann auch Gesundheitstage,

Ausbildungstage, Persönlichkeitstrainings

und vieles mehr zukünftig anbieten und mit

ihren Juniorpartnern gemeinsam durchführen kann.

Die Fireballs tragen sämtliche Kosten für die Aus-,

Fort- und Weiterbildung ihrer Übungsleiterinnen und

Übungsleiter, sowie für die B- und A-Trainer.

Die Fireballs haben die Deutsche Basketball Akademie

auf den Weg gebracht. Die infrastrukturellen

und organisatorischen Rahmenbedingungen sind auf

dem Sportpark Bad Aibling und dem B&O Parkgelände

einfach zu gut, um nicht diese optimal für den

Nachwuchs nutzen zu wollen. Die Deutsche Sport

Privatschule des DFI´s ist hierbei Kooperationspartner.

Mittlerweile gibt es dort schon 8 „Basketball-

Schüler/innen“, die jeden Tag individuell durch A-

und B-Trainer der Fireballs bzw. der onFire Sports

Campus GmbH betreut werden. Ein Zukunftsthema

hierbei ist „Wohnraum“. Derzeit hat man noch keine

Möglichkeit Kinder und Jugendliche ab 12 Jahre aufzunehmen

und in einem Teilzeit- bzw. Vollzeitinternat

unterzubringen. Siehe auch separaten Bericht !

Frischecenter

www.prechtl.de

Bad Aibling Brannenburg Raubling

Ebersberger Str. 1 Nußdorfer Str. 33 Friedrich-Fuckel-Str. 1+3

Regional

einkaufen &

genießen!

Gefällt mir

Wir

Basketball.

FireMagazine


Ihre Fachklinik für Orthopädie

und Rehabilitation.

Die Schön Klinik Harthausen unterstützt die Fireballs

durch ihre sportmedizinische Betreuung:

Prof. Dr. Vladimir Martinek, Chefarzt des Gelenkzentrums, und

das Schmerzzentrum unter der Leitung von Dr. Ariane Burtscher

Schön Klinik Harthausen, Dr.-Wilhelm-Knarr-Weg 1–3, 83043 Bad Aibling

KlinikHarthausen@schoen-kliniken.de, www.schoen-kliniken.de

Schön Klinik. Messbar. Spürbar. Besser.


29

Die Fireballs sind unendlich stolz, dass sie nun ihren

eigenen Song haben. Die Band VAIT um Frontmann

und Songwriter Ralf Müller waren so von den

FireGirls und der Fireballs Atmosphäre im Firedome

gefangen, dass sie sich gedacht haben, wir müssen

hier dem Aiblinger Erfolgsclub ein Geschenk machen.

„Ich bin unglaublich glücklich, dass VAIT uns

hier mit einem eigenen Song beschenkt. Zum einen

spiegelt der Text genau das wieder wie wir fühlen,

denken, handeln und wie wir alles hier in Bad Aibling

aufgebaut haben.“, so der 1. Vorstand Stefan Bradaric.

Christina Weber die Managerin von VAIT äußert

sich zu den Beweggründen warum sich die Erfolgsband

VAIT, die ja kurz vor dem bundesweiten

Durchbruch steht, sich ausführlich mit den Fireballs

im Sommer 2014 auseinandergesetzt haben und

dieses tolle Werk, dass am 11. Oktober im Firedome

vorgestellt wird, zustande gebracht haben.

FireMagazine


30

„Die Fireballs und VAIT vertreten ganz ähnlichen Werte. Da ist es nur logisch,

dass man sich füreinander interessiert und gegenseitig unterstützt.

Der Song trifft nicht nur genau auf die Fireballs zu, sondern auch auf die

Band und ihre Art und Weise, die Dinge anzupacken! Sport und Musik

sind sich doch oft ähnlicher als man denkt - Leidenschaft verbindet, und

„WIR“ ist die Hymne dazu!“, so die VAIT-Managerin Christina Weber.

Die Fans der Fireballs und bestimmt sehr viele Leute im deutschsprachigen

Raum werden dieses Lied bald lieben und rauf und runter spielen. Die Maxi-

CD mit zwei VAIT Bonustracks und zwei bisher unveröffentlichten Live-

Version von bekannten VAIT Songs kann für 4,99 EUR über die Fireballs

oder VAIT direkt bezogen werden.

FireMagazine


31

EngElbErt Wolf

gmbH ScHrEinErEi

Münchener Str. 9 · 83052 Heufeld

Telefon 08061-90 70 - 0

mEiStErHauS HEufEld

Münchener Str. 9 1/2 · 83052 Heufeld

Telefon 08061-90 70 - 35

www.wolf-fenster.de

Wir machen

Ihre Werbung

anziehend...

Besticken • Beflocken • Flexdruck

Fotodruck • Textildruck

Arbeits-, Sport- und Freizeitbekleidung

bei mir erhältlich

Neu im Programm:

Trachtenhemden

Mörikestr. 22 • 83059 Kolbermoor

Tel. 08031-469 7117

www.sticken-flocken-drucken.de

FireMagazine


32

milos Kandzic

im

mittelkreis

Milos Kandzic ist ein wesentlicher

Bestandteil im sportlichen

Bereich und Erfolg der Fireballs

Family. In der Saison 2008/2009

kam er eher zufälllig zu uns nach

Bad Aibling. Man könnte sagen,

wo die Liebe hinfällt, denn Milos

folgte seiner Frau Mirijana nach

Bad Aibling nach kurzem Stopp in

Rosenheim. Stefan Bradaric und

er kamen in Kontakt, die Chemie

stimmt und Milos brachte seine

großartige Kompetenz fortan bei

den Fireballs ein. 2009 unterstützte

er als Individualtrainer bei der

u16w- Deutschen Meister Mannschaft.

Danach trainierte er neben

den Bayernliga-Herren, viele Jugendmannschaften

der Fireballs

und stieg in der Saison 2010-2011

bei den Damen 1 ein. In dieser Regionalliga-Saison

führet er diese

in die 2. Bundesliga und schaffte

nach nur 3 Jahren den Aufstieg in

die 1. Bundesliga. In der letzten

Saison 2013-2014 schaffte er den

Parallelaufstieg sogar noch mit

den Herren. Das Fireballs Management

und der 1. Vorstand Stefan

Bradaric ist sehr froh und glücklich,

dass er seine volle Liebe und

Leidenschaft in das Projekt und

die VISION 2017 der Fireballs zu

100 Prozent reinsteckt.

FireMagazine


DoCH MILos Ist MEHR, a

Auch ist er stolzer Familienvater und in der Verwaltung des Sportparks

angestellt. Mit zwei Trainings pro Tag, einem Full-Time-Job und drei Kindern

zu Hause ist es manchmal nicht einfach, alles unter einen Hut zu

bekommen. Aber Respekt – er bekommt es hin. Wir haben uns mal

einen Einblick in Milos Alltag erlaubt:

06:30

Aufsteh-Zeit im Hause Kandzic, Frühstück für und mit den kleinen Rackern und

Fertigmachen für den Tag

07:30

Kids in die Schule und Kindergarten bringen und ab in den Sportpark

08:00

Los geht die Arbeit– und das alles im heimischen 2. Wohnzimmer, direkt neben

dem FireDome, wo sonst...

12:00

-

13:00

13:00

-

16:30

Milos Mittagspause = Individualtraining mit den FireGirls

Weiter geht’s in der Arbeit, denn „ohne Moos, nichts los“

17:00

Vorbereitung aufs anstehende Training – Scouting, Trainingspläne durchgehen

außerdem die freie Zeit mit den Kinder verbringen, Einkäufe erledigen usw.

20:00

Ab ins Teamtraining der Bundesliga-Mädels, zwei Stunden durchpowern!

22:00

Trainingsanalyse und Nachbereitung des Trainings sowie Scouting der Teams,

viel Zeit ist ja nicht mehr, sich aufs nächste Spiel vorzubereiten..

23:30

Feierabend, ab ins Bett…der nächste Tag wartet schon wieder

FireMagazine


34

, aLs NUR CoaCH.

InTERVIEw mIT mILoS KAndzIc

Die Fireballs-Family und die eigene Kandzic-Family, ist es schwer, dies unter einen Hut zu bekommen?

Es ist nicht schwer, denn ich werde von meiner Frau und unseren Kindern unterstützt sie haben viel Verständnis.

Sie wissen, dass mir Basketball in diesem Verein sehr große Freude bereitet.

Wie sieht so ein Wochenende bei den Kandzics aus? Deine Frau, Miri, und die Kids sind fast immer bei

den Spielen mit dabei, oder?

Wenn wir auswärts spielen bin ich nicht bei meiner Familie und das fällt mir schon schwer. Mehr freut es mich,

wenn wir daheim spielen und meine Frau und Kinder anwesend sein können. Sie schauen sehr gerne zu und

somit verbringen wir auch Zeit zusammen.

Deine älteste Tochter ist jetzt 9 Jahre alt. Spielt sie denn auch schon Basketball, um auch mal ein Fire-

Girl zu werden?

Meine älteste Tochter Anastasija ist 9, genau. Sie trainiert bei der U10. Ich dränge mein Kind nicht dazu und

habe von Anfang an gesagt, dass ich mich nicht einmische und sie verbessern werde, außer Sie kommt von

alleine und möchte das ich ihr helfe. Ich sehe eher in meiner zweiten Tochter Leony 5 Jahre und meinem Sohn

Kristijano Emil 19. Monate zukünftige Basketballspieler, denn sie wollen jetzt schon Individualtraining haben.

Mal zum Coachen. Du trainierst die Damen nun seit 3 Jahren und warst bei allen Erfolgen seit dem

beteiligt. Ein harter Weg. Was ist es für ein Gefühl, es nun wirklich in die höchste Liga Deutschlands

geschafft zu haben?

Es freut mich sehr, dass ich es auch mit Bad Aibling aus einer niedrigeren Liga in die höchste geschafft habe,

denn das habe ich auch mit meinem ehemaligen Verein aus Serbien geschafft. Das gibt mir die Kraft und Motivation

noch mehr und mehr zu arbeiten.

Das diesjährige Team scheint sehr sympatisch, motiviert und vor allem teamfähig zu sein. Was erhoffst

du dir von der ersten 1.Ligasaison mit dem bestehenden Kader?

Der Kader ist sehr jung und in der ersten Liga noch unerfahren. Man braucht viel Geduld und Verständnis für

sie, denn es wurde ein komplett neues Team formiert, das zum „Team der Zukunft“ gemacht werden soll. Sie

werden viel arbeiten müssen, um gute Ergebnisse auf der Basketballszene zu schaffen! Deshalb würde ich die

Zuschauer für viel Geduld und Verständnis für das junge Team bitten.

FireMagazine


Mein

ganz.

schön.

gesund

Die drei Punkte

füur Ihre Gesundheit!

www.vitalia-reformhaus.de


20.12.12 10:09:11 [Anzeige '1925511 / Dumm Max Färberei' - OVB | OVB | Tageszeitung] von S.Brockhoff (Color Bogen):

Textilreinigung & Färberei

MAX DUMM

Meisterbetrieb seit 1636

Anzug

Vollreinigung

statt

15, 90 Euro

13, 90 Euro

nur 13,34*

*ausgenommen Leder, Seide und Skibekleidung

Frischer Anzug!

Geprüfte Qualität aus Meisterhand.

“sauber, sog’ i”

ALLES FÜR DEN SPORT

Münchner Str. 35, 83043 Bad Aibling, Tel.: 0 08 61/349 87 20

www.sport-fischbacher.de, Mo-Fr: 09.30 - 19.00 Uhr, Sa: 09.00 - 17.00 Uhr


37

cAgE

ThE cAgE

stREEtBaLLEVENts DER FIREBaLLs

Neben unseren vielen Camp-Angeboten starten wir

nun auch unsere „Streetballevents“ auf unserem neuen

Freiplatz „The Cage“ (näheres Seite 12).

Hier werden die Fireballs ab nächstem Jahr auch

während der Off-Season, also von Juni – September,

einiges bieten. „The Cage wird in dieser Zeit gerockt“

- jeden Monat werden die Fireballs ein Streetballevent

veranstalten, sodass die Basketballhungrigen weiter

eine Möglichkeit haben, guten Basketball zu spielen

und jede Menge Spaß erleben - denn was gibt es

besseres als Sonne, Grillen und Basketball?

FireMagazine


38

FIREcAmPS

Das Projekt der Fireballs-Camps wächst und gedeiht.

Nachdem im letzten Jahr schon einige Camps erfolgreich

umgesetzt werden konnten, wird in der Fireballs

Geschäftsstelle weiter an dem Projekt gearbeitet. Lena

Bradaric und David Bergfeld stellen hier seit letztem

Jahr einiges auf die Beine. Die FireCamps konnten im

letzten Jahr sehr zufriedenstellende Teilnehmerzahlen

erreichen, was nicht zuletzt an der Vielseitigkeit und

Abwechslung liegt. Von eintägigen Camps alleine für

Jungs oder Mädels, Anfänger oder Fortgeschrittene,

bis hin zu unserem großen dreitägigen Sommer-Camp,

zu dem, neben unseren heimischen Spitzencoaches,

auch auswärtige Profitrainer einreisen – es ist für jeden

etwas dabei!

Um Großes leisten zu können ist auch der finanzielle

Aspekt wichtig. Und die Struktur bei den Fireballs wird

hier immer professioneller – von unserem Camp-Personal

Bergfeld und Bradaric über das umfangreiche

Angebot für unsere Kids und Jugendlichen, bis hin zu

den internationalen Profi-Coaches. „Durch das positive

Feedback und unsere professionelle Kommunikation

und Struktur konnten wir schon einige projektbezogene

Sponsoren ans Land ziehen. Dies ist sehr wichtig

für uns, um das Projekt „FireCamps“ weiter voran zu

bringen. Wir sind hier über jeden Unterstützer froh – je

mehr Hilfe wir bekommen, desto mehr können wir den

Kids bieten.“ so der 2. Fireballs-Vorstand und Camp-

Organisator David Bergfeld.

Oktober 2014

Schul- + KiGa-Schnuppertage an Schulen

Dezember 2014 ProCamp (5 Tage Jungs-Camp 14 – 17 Jahre)

04. Januar 2015 „Trainiere mit den Stars“-Camp (1-2 Tage: w+m, 8-15 Jahre)

Februar

TBA Faschingscamp 2015 (1-2 Tage, w+m, ab 10 Jahre)

Februar

Girlsday (1 Tag, 8 - 14 Jahre)

März

Boysday (1 Tag, 8 - 14 Jahre)

Mai

Point-Guard Camp (3 Tage: ab 13 Jahre, positionsspezifisch)

Juni

Center-Camp (3 Tage, ab 13 Jahre, positionsspezifisch)

August

onFire ProCamp (Leistungscamp Jungs, 14 – 18 Jahre, 5-6 Tage

August/September Sommercamp 2016

Bei Fragen und Anregungen stehen Lena Bradaric und David Bergfeld jederzeit zur Verfügung unter

camp@ba-fireballs.de !

FireMagazine


39

SommERcAmP 2014

ZWEItEs soMMERCaMP IN BaD aIBLING

WaR EIN ERFoLG

Auch in den Sommerferien 2014 veranstalteten die

Aiblinger Basketballer ein Sommercamp für Kinder

und Jugendliche im Alter von 7-17 Jahren über

3 Tage. Mit über 55 Teilnehmer/innen war das Basketballcamp

ein voller Erfolg. Die hochklassigen

Profi-Spielerinnen und der Profi-Spieler der Fireballs

trainierten zusammen mit dem ehemaligen Euroleaugue-Spieler

Misel Lazarevic 3 lange Tage mit den Kids

und sorgten für eine tolle Stimmung. Im Vodergrund

sollte der Spaß am Sport stehen und somit wurde an

allen Camptagen eine Basketball-Weltmeisterschaft

nachgespielt. Die Coaches durften ihr eigenes Vaterland

repräsentieren und motivierten ihr Team nur

zu gut. Somit coachte beispielsweise Emma Duinker

das Team “Canada” und Aaron Felix’Tinsely das

Team “USA”.

Der Tag begann mit einem großen Warming Up

mit allen Kindern-& Jugendlichen. Hier konnten

sich alle Teilnehmer besser kennenlernen und

sich miteinander aufwärmen. Anschließend wurde

ein Stationsbetrieb mit 4 Stationen begonnen.

Jeder Trainer hatte ein Themengebiet wie beispielsweise

Ballhandling oder Defense. Die Kids

wurden in kleinere Gruppe aufgeteilt, damit die Trainer

individuell auf alle Spieler eingehen konnten.

FireMagazine


40

Nach 2,5 Stunden anstrengendem Training ging es

endlich zum Mittagessen in die Deutsche Sportschule.

Hierbei möchten die Fireballs sich nochmals

bei der großartigen Kooperation bei der Deutschen

Sportschule bedanken. Nach der Mittagspause wurde

auch schon wieder trainiert. Der Fokus am Nachmittag

war nun nicht mehr das Individualtraining,

sondern eher das Teamspezifische Training.

Die Übernachtungskids durften am Tag 1 ins Kino gehen

und am Tag 2 mit einigen tollen Snacks beim H1-

Training und Bundesliga-Damentraining zuschauen

und den Abend in “chilliger” Atmosphere ausklingen

lassen, bevor es am dritten und letzten Camptag

nochmal zur Sache ging. Ein besonderer Dank

geht an die folgenden Sponsoren des Sommercamp

2014: Edeka Prechtl, Burger & Estriche GmbH, Fa.

Frieser und Oskar Huber/Keramundo, Sport Fischbacher,

Busunternehmen Berr, Birmoser – Die Werbemanufaktur,

Das Aiblinger Druckteam, Schmelmer

Hof, Danone, sowie die deutsche Sportschule.

Auch im kommenden Jahr ist das Sommercamp wieder

geplant. Voraussichtlich wird dieses dieses mal

zu Beginn der Sommerferien 2015 in Bad Aibling

statt finden.

Abbey Duinker – die kleine Schwester von Emma

Duinker, die nun auch bei den Bundesliga-Damen

spielt – brachte einige neue “Icebreacker-Games” ins

Camp und sorgte für viel Spaß und Teamarbeit. Diese

Spiele wurden mehrmals vor dem Basketballtraining

als Auflockerung durchgeführt, um den Teilnehmern

vor allem auch soziale Werte, unter anderem Zusammenhalt

und Fairness, nahe zu bringen. Ganz unter

dem Motto “Fair Play” fand das Sommercamp 2014

statt. Am Ende wurden daher auch eine Spielerin und

ein Spieler als die “Fair Play-Spieler” des Camps ausgezeichnet.

Diese Awards gingen an Charlotta und

Fabio.

FireMagazine


FIREShoP

„MIA BRENNAN“ ist das Motto der Fireballs. Dieses kann man als Fan auch am Herzen tragen oder sich mit

nach Hause nehmen. Im FireShop gibt es mittlerweile eine weitreichende Fan-Artikel-Auswahl, die im Laufe

der Saison noch weiter ausgebaut werden soll. Die Artikel wurden teilweise stark reduziert – also greift zu,

solange der Vorrat reicht!

25%

auf das „Mia Brennan“

T-Shirt der letzten Saison

22,95 EUR

17,20 EUR

Fireballs-Tasse

„MIA BRENNAN“

9,95 EUR

Fireballs Schlüsselanhänger

klein

1,00 EUR

Fireballs-T-Shirt

schwarz

14,95 EUR

Fireballs-Schlüsselband

mit Schnellverschluss

1,50 EUR

Fireballs-Schal

„MIA BRENNAN“

14,95 EUR

FireMagazine


ALLES FÜR dEn FIREdomE

Fan-Clapper

1,00 EUR

Fan-Schreitüte

1,00 EUR

Bei Interesse schau doch einfach vor unserem Spiel oder in der

Halbzeit an unserem FireShop vorbei oder schreibe uns eine E-Mail:

fireshop@tba-fireballs.de

Fan-Finger

4,00 EUR

AuSSERdEm zu BESTELLEn

FAN-TRIKOTS EURER STARS!

Hole dir ein Original-SPALDING-Heimspieltrikot der Saison 2014/2015 von deiner Lieblingsspielerin oder

deinem Lieblingsspieler!

Fan-Trikot

„bedruckt“

49,95 EUR

Fan-Trikot

„mit eigenem Namen“

49,95 EUR

Bestellungen mit gewünschten Druck und Trikotgröße bitte an fireshop@tba-fireballs.de

Bitte beachten, dass es hier zu Lieferzeiten von ca. 2 Wochen kommen kann.

FireMagazine


43

hAnnAh

goES To

AmERIKA

Ein Teil der Fireballs-Family: „Die

Schmids“ / Hannah, Tochter unseres

Herrencoaches Oliver Schmid,

mit ihrer Familie.

„Wege entstehen dadurch, dass man sie geht“

Das ist ein ziemlich passendes Zitat von Franz Kafka. So in die Richtung habe ich gedacht, als ich mich

entschieden habe, ein Jahr im Ausland zu verbringen.

…so beginnt Hannah Schmid ihren Blog über ihre

Amerikareise. (hannahinseattle.wordpress.com)

Unser Aiblinger Nachwuchstalent ist für ein Jahr in

den USA und wird hier an der Garfield Highschool in

Seattle neben jeder Menge neuer Erfahrungen auch

ihr Basketballwissen erweitern.

Hannah, Tochter unseres Herrencoaches Oliver

Schmid, spielt seit der u11 in allen Fireballs Jugendteams,

erreichte hier die Mini-Masters und war meist

Führungsspielerin ihrer Teams. Seit drei Jahren durchläuft

Hannah auch die Oberbayern- und Bayernauswahlen

des älteren und ihres eigenen Jahrgangs, wobei

sie in letzterem zu einer der Stammspielerinnen

wurde und auch beim Bundesjugendlager in Heidelberg

vergangenes Jahr teilnahm. Durch einen Jahr-

gangswechsel beim DBB musste sie ein weiteres Jahr

ran und trainierte neben dem u15-Bayernligateam der

Fireballs bei zahlreichen Bayernauswahl-Lehrgängen

und auch wöchentlich beim BBV-Stützpunkttraining.

Als feststand, dass Hannah das nächste Jahr in den

vereinigten Staaten – das Mutterland des Basketballs

– verbringen wird, steckte sie mit den Auswahllehrgängen

etwas zurück, da sie am Bundesjugendlager

am Jahresende nicht teilnehmen kann.

Im Großen und Ganzen meisterte Hannah schon einiges

und vertrat Bad Aibling und die Fireballs immer

mit allen Ehren. Dies wird sie nun hoffentlich auch in

Seattle so fortführen.

Hannah, wir wünschen dir weiterhin viel Spaß und

eine gute Zeit – genieß es und bleib immer am Ball! ;-)

FireMagazine


44

FIREBALLS

SchmIEdEn TALEnTE

PRoJEKt taLENtoFFENsIVE

staRtEt DEMNÄCHst

Um den Nachwuchs zu stärken rufen die Fireballs

ein neues Projekt „Talentoffensive“ aus! Dabei soll die

Konzentration ganz auf den männlichen und weiblichen

Jugendbereich gelegt werden. Es werden individuelle

Kleingruppentrainings (max. 8 Teilnehmer) und

auch Einzeltrainings mit 1-2 Spielern angeboten. Hier

wird spezifisch auf jedes Kind einzeln eingegangen,

Stärken können weiterentwickelt und Schwächen minimiert

werden. Somit wird die eigene Jugend noch

mehr gezielt gefördert und entwickelt.

Deutschlands

große legale

Sportwette

Die Fireballs stellen ein hervorragendes, gut ausgebildetes

Trainerteam, die das Projekt „Talentoffensive“

ausführen: Milos Kandzic unser Damen-Headcoach

und A-Lizenz Trainer ist unter anderem dort vertreten.

Auch sein Bundesligaassistent Samir Tanjo,

ausgebildeter Life Kinetik Trainer, wird fachspezifisch

eingesetzt, um den Jugendlichen alles rund um Koordinations-,

Gehirn- und Sport-Visualtraining beizubringen.

Hinzu kommt David Bergfeld, Topscorer

unseres Herrenteams, der mit seinen eigenen, reichlichen

Spiel- und Trainingserfahrungen das Projekt

begleiten wird und den Jugendlichen sein Wissen

weitergeben möchte.

In den kommenden Wochen wird es, ganz im Sinne

eines Elternabends, mit jedem Fireballs-Team ein

Meeting geben, bei dem das Projekt näher vorgestellt

wird. Da das Projekt zunächst mit einer Maximalanzahl

von 8 Teilnehmern startet, werden hier die

interessierten Kinder und Jugendlichen von den Coaches

eingeteilt.

LOTOD_0274_Basketball_90x132.indd 1 30.09.14 16:31

FireMagazine


45

DaMEN2

„mISSIon BAyERnLIgA“

Ist aUsGERUFEN!

Nachdem die 1. Damenmannschaft nun in die 1.Bundesliga

aufgestiegen ist, wird es höchste Zeit mit der

zweiten Mannschaft nachzurücken.

Letztes Jahr verpasste man nur knapp den Abstieg,

musste sich mit einem kleinen, sehr jungen Kadar

zufrieden stellen und war vielen erfahrenen, gegnerischen

Teams unterlegen. Dies soll sich in der

kommenden Saison ändern! Mit Dunja Reiß (früher

Messing) konnte man eine alte Aiblingerin, die ihre

letzte Saison in der Regionalliga 2009/2010 spielte,

wieder aktivieren. Mit ihr hat das Team nicht nur eine

super Teamplayerin, sondern auch eine große Spielerin

mit reichlichen Erfahrungen gewinnen können.

Außerdem wird die Mannschaft nun von Nachwuchstalenten

Anja Rauffer und Maxi Pyka zu 100% unterstützt.

Ganz nach dem Motto „ganz oder gar nicht“

entschieden sich beide dazu, nun voll in der zweiten

Mannschaft einzusteigen, diese nach oben zu ziehen

und in der 1.Mannschaft zurück zu stecken.

Auch Nikolina Marceta wird das Team verstärken und

ihre internationalen Erfahrungen mit einbringen. Gemeinsam

mit den „alten Damen2-Spielerinnen“ will

man jetzt Gas geben. Trainerin Julijana Kancevic freut

sich auf die neue Saison und ist hochmotiviert. „Ab

jetzt, wollen wir wieder oben mitspielen!“ Ziel dieses

Jahr ist also der Aufstieg in die Bezirksoberliga und in

den nächsten 2-3 Jahren will man in die Bayernliga.

„Es ist wichtig, einen vernünftigen Unterbau für die 1.

Mannschaft zu haben. Junge Spielerinnen brauchen

ein Sprungbrett, ein Team um Erfahrungen im Seniorenbereich

zu sammeln. Außerdem hat man in der

1.Liga nochmal eine große Leistungssteigerung – das

ist wirklich Profibasketball. Und wir wollen auch den

Talenten, die hier aus beruflichen und persönlichen

Gründen nicht einsteigen, ein gutes Team bieten.

Deswegen jetzt das Ziel: Bayernliga!“, so Vorstand

Stefan Bradaric.

FireMagazine


46

u10

u11

u12

FireMagazine


47

u13

u14

u15

FireMagazine


FIREgI

SPIELE & ERg

saIsoN 2014/

28.09.14 16:30 UHR TBA FIREBALLS - B

03.10.14 18:30 UHR TSV 1880 Wasserburg - T

05.10.14 15:00 UHR ChemCats Chemnitz - T

11.10.14 19:15 UHR TBA FIREBALLS - A

19.10.14 15:00 UHR TV Saarlouis Royals - T

25.10.14 19:15 UHR TBA FIREBALLS - T

01.11.14 19:30 UHR Eisvögel USC Freiburg - T

08.11.14 19:15 UHR TBA FIREBALLS - H

15.11.14 19:00 UHR evo New Basket Oberhausen - T

22.11.14 19:15 UHR TBA FIREBALLS - S

30.11.14 15:30 UHR Rhein-Main Baskets - T

13.12.14 18:00 UHR BC Pharmaserv Marburg - T

10.01.15 19:15 UHR TBA FIREBALLS - T

17.01.15 19:15 UHR TBA FIREBALLS - C

24.01.15 18:30 UHR AVIDES Hurricanes - T

31.01.15 19:15 UHR TBA FIREBALLS - T

08.02.15 16:00 UHR TH Wohnbau Angels - T

14.02.15 19:15 UHR TBA FIREBALLS - E

21.02.15 18:00 UHR Herner TC - T

28.02.15 19:15 UHR TBA FIREBALLS - e

07.03.15 18:00 UHR SV Halle LIONS - T

14.03.15 19:00 UHR TBA FIREBALLS - R

aLLE INFos aUF www:FIREBALLS:TV


gIRLS

RgEBnISSE

N 2014/2015

- BC Pharmaserv Marburg :

- TBA FIREBALLS :

- TBA FIREBALLS :

- AVIDES Hurricanes :

- TBA FIREBALLS :

- TH Wohnbau Angels :

- TBA FIREBALLS :

- Herner TC :

- TBA FIREBALLS :

- SV Halle LIONS :

- TBA FIREBALLS :

- TBA FIREBALLS :

- TSV 1880 Wasserburg :

- ChemCats Chemnitz :

- TBA FIREBALLS :

- TV Saarlouis Royals :

- TBA FIREBALLS :

- Eisvögel USC Freiburg :

- TBA FIREBALLS :

- evo New Basket Oberhausen :

- TBA FIREBALLS :

- Rhein-Main Baskets :

aLLE sPIELE MItERLEBEN ÜBER DEN DBBL-LIVEtICKER

www.dBBL.dE


Näher dran

an den Profis!

Die Allianz und der FC Bayern Basketball bieten Dir

mit dem Rookies Club die Möglichkeit, spannende

Inside-Storys der Profis zu erfahren. Deine Lieblingsspieler

stellen sich Deinen Fragen, erklären ihre Spieltaktiken

und zeigen Dir exklusives Videomaterial.

Sei dabei! Jetzt den Rookies Club auf Facebook liken,

App holen und selbst zum Basketball-Profi werden:

rookiesclub.de


52

u16

u17

u18

FireMagazine


53

herren 2

damen 2

FireMagazine


55

unSERE T

JuLIJAnA KAncEVIc:

Damenspielerin Julijana Kancevic trainiert in dieser Saison unsere u15w und die

2. Damenmannschaft. In Serbien hat sie ein Studium zur professionellen Basketballtrainerin

abgeschlossen und ist somit in allen Trainer- und Coachingangelegenheiten topfit. Sie soll

unseren weiblichen Nachwuchs in Individualtechniken fördern um die Mädels auf die

WNBL-Mannschaft vorzubereiten und die 2.Mannschaft bei der „Mission Bayernliga“ begleiten.

dAVId BERgFELd:

Er ist nicht nur Topscorer und Kapitän der erfolgreichen Herrenmannschaft, sondern sorgt

auch mit Herz und Blut dafür, dass der Herrennachwuchs vorangetrieben wird. Aus diesem

Grund hat er sich dieses Jahr sogar dazu entschlossen, das Amt des 2.Vorstandes der

Fireballs anzunehmen. David Bergfeld, C-Trainer-Lizenz, trainiert wieder das u16m Team

und unterstützt Aaron Felix im u18-Bereich.

LEnA BRAdARIc:

Lena Bradaric, Captain und Aushängeschild unserer Bundesligadamen, kümmert sich wie

schon letztes Jahr um unsere u14 Jungs. Die C-Trainerin ist seit einigen Jahren als Coach

bei den Fireballs aktiv und bringt eine Menge Erfahrungen aus ihren jahrelangen Auswahltrainings

mit.

mAXI PyKA:

Die aktuelle FSJlerin der Fireballs ist vor allem in den Grundschulen in Bad Aibling und Umgebung

aktiv. Hier betreut sie die SAG-Gruppen und trainiert wöchentlich mit ihnen. Außerdem

ist sie Trainerin der gemischten u8 und Assistent-Coach der u13w der TBA Fireballs. Ihren C-

Übungsleiterschein hat sie dieses Jahr mit Bravour bestanden und möchte ihre Erfahrungen

an den Nachwuchs weitergeben.

mARInA LucILLo:

Marina Lucillo, zugleich Geschäftsstellenleiterin bei den TBA Fireballs, ist dieses Jahr wiederholt

Coach der u13w. Sie war schon früh an Seiten von Stefan Bradaric als Co-Coach aktiv,

um reichliche Erfahrungen zu sammeln. Auch sie besitzt den C-Trainerschein.

STEFAn BRAdARIc:

1. Vorstand und Co-Trainer des Bundesligateams Stefan Bradaric bemüht sich bei unseren

u12-Jungs um eine gute Förderung. Er ist qualifizierter B-Trainer und wurde 2009 vom

Bayerischen Basketball Verband schon zum Coach of the Year gewählt. Stefan coachte

unsere erfolgreiche u16w damals beim Gewinn der Deutschen Meisterschaft und hat schon

jahrelange Erfahrungen in der Nachwuchsarbeit.

FireMagazine


TRAInER

56

JÜRgEn SchREInER:

„Chef“ der 2. Herrenmannschaft Jürgen Schreiner hat dieses Jahr die u11

weiblich übernommen. Selbst Vater von zwei Kindern und jahrelanger Basketballspieler

der Herren kann den Mädels einiges beibringen und weitergeben.

AARon T. FELIX:

Der erste Profispieler unseres Herrenteams, Aaron Felix, ist sehr engagiert was

das Projekt der Aiblinger Nachwuchsförderung angeht. Er möchte vor allem im

Herrenbereich den Jungs seine Skills beibringen und trainiert dieses Jahr die

u18m der Fireballs.

EmmA duInKER:

Profispielerin Emma Duinker übernimmt dieses Jahr erstmalig ein Fireballs

Team. Nachdem sie im Sommer schon einige Wochen als Campbetreuerin in

Amerika aktiv war, wird sie dieses Jahr die u17w trainieren.

ABBEy duInKER:

Die zweite Duinker-Sister, Abbey, wird ihre Schwester beim u17 Training zur

Seite stehen. Sie hat schon Erfahrungen im Trainingsbereich und wird diese an

unser „neues“ u17-Team weitergeben.

AndREA PAPAdoPouLoS:

C-Trainerin Andrea wird dieses Jahr zum einen Lena bei der u14 unterstützen und vor allem

Individualtrainings im Bereich u11 – u14 geben.

mARIA PAPAdoPouLoS:

Unsere jüngste Trainerin der Fireballs, Maria, unterstützt nun schon das zweite Jahr bei der u11w als Co-Trainerin. Sie

nahm schon an einigen Trainerfortbildungen teil und will nächstes Jahr ihren Trainerschein machen.

VALBonA RogI:

Valbona bringt sehr viel Trainingserfahrungen aus ihrer früheren Heimat Kosovo mit. Hier hat sie das Coaching und Training

des Basketballs studiert. Sie trainiert die gemischte u10 Mannschaft der Fireballs.

FireMagazine


57

TBA FIREBALLS

tEaMVoRstELLUNG

hERREn 1

saIsoN 2014/2015

Stehend von links: Claus Weiß, Matthias Kräh, Maxi Gold, Valentin Engel, Tobias Guggenhuber, Felix Kristian,

Michael Westphal, Coach Olli Schmid

Sitzend von links: Axel Stelter, Justin Kaifosch, Aaron T. Felix, David Bergfeld, Simon Bradaric, Daniel Frystacki

Es fehlen: Ole Kupsch, Philipp Steudle, Teammanager Alex Westphal

FireMagazine


58

oLIVER SchmId

NEUER HEaDCoaCH DEs HERRENtEaMs

Mit dem Aufstieg in die Bayernliga und dem gleichzeitigen Aufstieg

der Damen musste man zunächst eine Umstrukturierung

im Trainerbereich schaffen. Coach Milos Kandzic konnte nicht

weiterhin für zwei professionelle Teams verantwortlich sein, wenn

man mit beiden Mannschaften weiter erfolgreich sein wollte.

Es wurde also ein neuer Coach gesucht, der mit Elan und 100%

Fokus die Herren auf ihrer Mission „1. Regionalliga“ begleitet. Mit

A-Trainer Oliver Schmid konnte das Team einen sehr erfahrenen,

konsequenten, aber fairen Coach gewinnen. Nachdem er vor zwei

Jahren Aushilfs-Co-Trainer der 2. Damenbasketball-Bundesliga &

Coach der sehr erfolgreichen und talentierten u16 männlich war

und letztes Jahr die u15 weiblich trainiert hat, widmet er sich ab

sofort wieder dem Herrenbereich und will mit einem Mix aus Jung

und Alt voll angreifen.

Die Fireballs sind froh, dass sich Schmid trotz seiner sonstigen

Verpflichtungen für die Herrenmission entschieden hat. Unterstützt

wird er von seinem Teammanager Alex Westphal, der bereits in der

vergangenen Saison die Mannschaft erfolgreich begleitete.

FireMagazine


59

mISSIon

1. REgIonALLIgA

MIt aUFstIEG EIN stÜCK NÄHER GERÜCKt

FireMagazine


60

Letzte Saison rief man bei den Fireballs die 1.Herrenmannschaft

zurück ins Leben und verkündete gleichzeitig mit

dem Comeback die „Mission Regionalliga“. Mit einem

15-köpfigen Kadar, von u16-Spielern bis hin zu erfahrenen

Herrenspielern, startete man in der Bezirksoberliga mit

dem Missionsziel, gleich in der ersten Saison in die Bayernliga

aufzusteigen. Voilá – da sind sie nun!

Nach 22 Spieltagen konnten die Fireballs die Liga mit dem

1.Platz abschließen. Nur 4 Spiele gingen während der

Saison verloren – die restlichen 18 Matches gewann das

allgemein junge Team, wodurch man sich den Meistertitel

souverän sicherte. Mit David Bergfeld stellte man außerdem

den besten Scorer der Liga (36,5 Pkt. im Schnitt).

Nun ist man dem Ziel schon einen Schritt näher gekommen

und konnte für die neue Saison gute Spieler, unter

anderem einige alte Gesichter mit an Bord holen, um

gleich weiter durchzustarten.

Mit Claus Weiß verstärkt ein sehr erfahrener Spieler unsere „jungen Wilden“.

Der Ex- und nun wieder Mitspieler von David Bergfeld war bisher

beim TSV OH Deisenhofen Tropics aktiv und ließ sich von der Herausforderung

„Mission Regionalliga“ mitreißen.

Zu guter Letzt können die Fireballs ihren ersten richtigen Herren-Profi

begrüßen: Aaron Felix‘ Tinsley aus San Diego verstärkt das Team kommende

Saison. Für die „jungen Wilden“ soll ein solcher Profi-Spieler vor

allem Halt und Sicherheit bieten. „Extrem ballsicher, extrem schnell, extrem

gefährlich!“, so charakterisiert Coach Oliver Schmid seinen neuen

Pointguard. Und er ist ein absoluter Familienmensch, ein sehr sozialer Typ,

der wohl gut in die Fireballs-Family passen wird. Er freut sich auf die neue

Herausforderung und möchte das Projekt im männlichen Bereich auch als

Trainer mit entwickeln.

Das war wichtig, um den Kader, allen voran Teamleader David

Bergfeld, halten zu können. Mit einer grandiosen Saison

hatte er die Aufmerksamkeit einiger anderen Vereine auf

sich gezogen, entschied sich jedoch für seinen Heimverein

weiter auf Punktejagd zu gehen. „Ich freue mich, dass

sich bei den Herren so viel tut. Deswegen wollte ich auch

2. Vorstand hier werden, um die Herren-Mission weiter zu

pushen. Die Fans dürfen sich auf viel Leidenschaft, harte

Kämpfe und ein einige spektakuläre Dunkings freuen“, so

David nach seiner Vertragsunterzeichnung.

Weiter kann man auf viele talentierte Spieler aus der eigenen

Jugend – unsere „jungen Wilden“ zählen: Nachwuchstalent

Simon Bradaric hat sich auch weiter für den

vollen Einsatz bei den Herren entschieden. Weitere u18-

Jugendspieler wie Felix Kristian, Justin Kaifosch, Axel Stelter

sowie Valentin Engel helfen dem Team weiterhin und

werden wichtige Positionen in der Mannschaft einnehmen.

Auch unsere zwei erfahrenen Aiblinger Daniel Frystacki

und Tobias Guggenhuber stärken das junge Team mit

ihrer Erfahrung und Spielweise und auch Michael Westphal

wird nach seinem bestandenen Abitur weiter für die

Fireballs-Herrenmannschaft auflaufen.

Als „Rückkehrer“ begrüßen die Aiblinger Ole Kupsch und

Matto Kräh, die beide schon einmal für die Kurstädter in

der Bayernliga kämpften. Ausserdem auch Wiedereinsteiger

Maxi Gold und Philipp Steudle, die bei den Fireballs

alle Jugendteams durchlaufen hatten.

Einer, der daran schon länger teilnimmt und bei den Fireballs seine neue

Basketballheimat gefunden hat, ist Trainer Oliver Schmid. Seit der Saison

2010/2011 für die Fireballs aktiv, übernimmt er als Coach nun die Geschicke

in der Bayernliga. Dabei trifft er seine Schützlinge aus der u16

Mannschaft wieder. Ob er mit seiner damaligen Ausbildung der jungen

Kerle zufrieden ist? Man wird sehen!

Die Zuschauer können sich auf die Herrenspiele der Saison 2014/15

im FireDome freuen. Das Team wird vor allem durch Aggressivität und

Kampfgeist in der kommenden Saison punkten. Viele junge Spieler müssen

den Sprung in das Herrenteam schaffen, um die Mission „Aufstieg in

die Regionalliga” in naher Zukunft wahr werden zu lassen.

FireMagazine


61

#01 AARon T. FELIX

NatIoNaLItÄt: uSA

aLtER: 27

GRÖssE:

188cm

LEtZtJÄHRIGER CLUB: SAn dIEgo ABA

#03 dAVId BERgFELd

NatIoNaLItÄt: dE

aLtER: 26

GRÖssE:

181cm

LEtZtJÄHRIGER CLUB: TBA FIREBALLS

FireMagazine


#05 VALEnTIn EngEL

NatIoNaLItÄt: dE

aLtER: 17

GRÖssE:

203cm

LEtZtJÄHRIGER CLUB: TBA FIREBALLS

#07 FELIX KRISTIAn

NatIoNaLItÄt: dE

aLtER: 17

GRÖssE:

191cm

LEtZtJÄHRIGER CLUB: TBA FIREBALLS

FireMagazine


63

#08 dAnIEL FRySTAcKI

NatIoNaLItÄt: dE

aLtER: 27

GRÖssE:

186cm

LEtZtJÄHRIGER CLUB: TBA FIREBALLS

#09 AXEL STELTER

NatIoNaLItÄt: dE

aLtER: 16

GRÖssE:

183cm

LEtZtJÄHRIGER CLUB: TBA FIREBALLS

FireMagazine


64

#11 ToBIAS guggEnhuBER

NatIoNaLItÄt: dE

aLtER: 30

GRÖssE:

198cm

LEtZtJÄHRIGER CLUB: TBA FIREBALLS

#14 mATThIAS KRÄh

NatIoNaLItÄt: dE

aLtER: 23

GRÖssE:

198cm

LEtZtJÄHRIGER CLUB: SB dJK RoSEnhEIm

FireMagazine


65

#15 mIchAEL wESTPhAL

NatIoNaLItÄt: dE

aLtER: 19

GRÖssE:

188cm

LEtZtJÄHRIGER CLUB: TBA FIREBALLS

#18 SImon BRAdARIc

NatIoNaLItÄt: dE

aLtER: 17

GRÖssE:

185cm

LEtZtJÄHRIGER CLUB: TBA FIREBALLS

FireMagazine


66

#20 JuSTIn KAIFoSch

NatIoNaLItÄt: dE

aLtER: 16

GRÖssE:

180cm

LEtZtJÄHRIGER CLUB: TBA FIREBALLS

#22 mAXI goLd

NatIoNaLItÄt: dE

aLtER: 22

GRÖssE:

198cm

LEtZtJÄHRIGER CLUB: -

FireMagazine


67

#12 cLAuS wEISS

NatIoNaLItÄt: dE

aLtER: 29

GRÖssE:

191cm

LEtZtJÄHRIGER CLUB: dEISEnhoFEn

#21 oLE KuPSch

NatIoNaLItÄt: dE

aLtER: 25

GRÖssE:

179cm

LEtZtJÄHRIGER CLUB: dJK mÜnchEn

?

FireMagazine


68

#23 PhILIPP STEudLE

NatIoNaLItÄt: dE

aLtER: 23

GRÖssE:

179cm

LEtZtJÄHRIGER CLUB: -

?

Ihre IT ist unser Business

TECHNIK

EINSATZFREUDE

LEIDENSCHAFT

www.acp.de/kolbermoor

FireMagazine


hERREn1

18.10.14 19:15 FIREBALLS - TSV Neuötting

08.11.14 15:30 FIREBALLS - TuS Holzkirchen

22.11.14 15:30 FIREBALLS - MTSV Schwabing 2

06.12.14 19:15 FIREBALLS - BC Hellenen München

10.01.15 15:30 FIREBALLS - TSV 1880 Wasserburg

17.01.15 15:30 FIREBALLS - SB DJK Rosenheim

31.01.15 15:30 FIREBALLS - TSV Unterhaching

07.02.15 19:15 FIREBALLS - TV Memmingen

28.02.15 15:30 FIREBALLS - TSV München Ost

14.03.15 15:30 FIREBALLS - TuS Fürstenfeldbruck

28.03.15 19:00 FIREBALLS - TSV Vaterstetten

TAgESTIcKETS BAyERnLIgASAISon

2014/2015

Erwachsen 4,-

Erwachsen 4,-

Ermäßigt* 2,-

Ermäßigt* 2,-

NORMAL:

ERMÄSSIGT*:

4 EUR

2 EUR

Tickets erhältlich an der Abendkasse oder über die Fireballs Geschäftsstelle.

(geschaeftsstelle@tba-fireballs.de)

MEHR INFos UNtER www.FIREBALLS.TV

*Mit Vorlage eines gültigen Schüler-, Studenten, Behinderten- oder Rentnerausweises. Mit Dauerkarte der FireGirls

Bundesligasaison 14/15. Kinder unter 12 Jahren frei.

FireMagazine

hEImSPIELPLAn


hEImSPIELPLAn

Ihr Fotograf in Bad Aibling

Münchner Str.1

Tel. 0 80 61 - 23 45

info@foto-hornauer.de

www.foto-hornauer.de









Scanservice

Wir digitalisieren Ihre

Schätze für





Portrait

Hochzeit

Erotik

Bodypainting

Passbilder

Bewerbungsfotos

Werbung

Porzellanbilder

Fernseher

PC

Digitalalbum

Geschenke


71

FIREgIRLS

saIsoN 2014/2015

TBA FIREBALLS

tEaMVoRstELLUNG

Stehend von links: Stefan Bradaric, Marina Lucillo, Milos Kandzic, Nikolina Marceta, Steffanie Pölder, Carla Bellscheidt,

Katja Kotnik, Abbey Duinker, Candace Williams, Emma Duinker

Sitzend von links: Eva Rupnik, Julijana Kancevic, Lena Bradaric, Maxine Pyka, Anja Rauffer

FireMagazine


72

...es war einmal

nein, das soll eigentlich nicht der Beginn eines Märchens

werden- oder vielleicht doch?

Als Augenzeuge und Mitgestalter bei der Mission Aufstieg

der Damen 1 möchte ich hier einen kurzen Abriss

geben, wie man oder besser Frau (vor allem wir, die

„ehemaligen“ Damenspieler) eigentlich den Karren aus

dem Dreck gefahren haben, um den Damen der Bundesliga

einen angenehmen, schönen, stressfreien Weg

in der 1.Liga zu ermöglichen.

Was mussten wir nicht alles erleben und erleiden…

- Hallenverweis unseres Spartis durch den Schiedsrichter

(beim Spiel Rott gegen Aibling) wegen (berechtigter)

Kritik an ihm: „He, pfeif amoi gscheid, des kon ma ja net

mit oschaun.“

- Unterlippencut einer Spielerin beim legendären Spiel

gegen Wörnsmühl. Zitat Coach Alex W.: „Wir müssen

unbedingt aufsteigen und nie mehr absteigen, hier will

ich nie wieder spielen!“

- Stromausfall in Saaldorf und Diskussion: „Wie stand´s

jetzt gleich?“

- Umziehen in den Autos wegen Orientierungsschwächen

auf den Weg nach Freising „Moni, halt mal ein

Handtuch vor die Scheibe“

- schneller Wechsel des Fahrers mit Freundin wegen

Trunkenheit am Steuer bei Rückfahrt eines Auswärtsspiels.

- Rauchpausen auf dem Weg zum Spiel und in der

Halbzeit - „oane gäht oiwei“

- „Ein kurzer Schnaps vor dem Spiel und du bist entspannt“

(Zitat Gundi)

- Mindestens 45-minütige Duschexzesse: „Sabine, du

bist immer die letzte!!“ „Dafür auch die Schönste.“

- Stillen während der Spiele, ganz normal! Landshut An-

fang Dezember, Kind war seid ca. 3 Wochen auf der

Welt Lena

- Spielausfall in Zwiesel (einfach ca. 250 km entfernt).

Begründung Trainer: „Ich dachte das Spiel ist um 18.00

und nicht um 17.00.“

- Wütende Rita, da die Gegnerinnen in Kreisligen einfach

nicht auf Finten jeglicher Art reagiert haben, sondern

einfach auf ihrem Spot stehen geblieben sind –

hartes Leben in der Kreisliga!

- Auswärtsspiel der D1 mit Rita (die zeitgleich auch unsere

U14m gecoacht hat). Statt der D1-Trikots hatte sie

nur die Auswärtstrikots unserer U14m dabei. Es gab

dann nur die Möglichkeit eine Geldstrafe zu kassieren

oder in den Trikots der U14m aufzulaufen. Wir haben

uns dann für die U14m Trikots entschieden und haben

das Spiel auch in den Trikots gewonnen. In den „Hot

pants“ haben wir sogar alle eine gute Figur gemacht ;-)

Langsam, zur Oberligazeit, kamen dann die jungen Mädels

immer mehr in Überzahl:

- Trainingslager in Gröbenzell: freier Nachmittag wurde

für einen Kinobesuch genutzt. Dadurch, dass unsere

Mannschaft so jung war und Steffi Springer und ich die

einzigen „Erwachsenen“ haben wir es tatsächlich geschafft

unseren Kinobesuch als Kindergeburtstag zu

tarnen und sind damit deutlich billiger ins Kino gekommen.

Steffi und ich waren die „Betreuerinnen“ und der

Rest der D1 Mannschaft war zum Kindergeburtstag bei

Jana eingeladen. Das hat die Dame an der Kasse uns

ohne Probleme abgenommen, da unsere Mannschaft

so jung aussah. Und tatsächlich haben diese jungen

Küken ein jahr später den Aufstieg in die Regionalliga

geschafft.

Die Zeit war hart, aber herzlich. Ich hoffe für die jetzige

Damenmannschaft, dass sie später auch von lustigen

Anekdoten erzählen können und dass trotz Professionalität

der Spaß und die Freude, die Gemeinschaft, das

Leid und die Freude niemals zu kurz kommen werden.

Sabine Bradaric

FireMagazine


73

In 7 JAhREn Von dER KREISLIgA

2006/2007: Der Beginn einer Ära…Kreisligameister

und Aufstieg in die Bezirksliga!

2007/2008: Gleich ein Jahr später wurde man Bezirksmeister

und stieg gleich nochmal auf. Oberliga hieß die

nächste Herausforderung (jetzt Bayernliga).

2008/2009: der „Hatrick“ war komplett, ein drittes

Jahr in Folge konnten die Fireballs aufsteigen. Lena

Bradaric war damals als jüngstes Teammitglied schon

Topscorer und beste Dreierschützin der kompletten

Liga (24,1 Pkt. und 2,2 Dreier pro Spiel)

2009/2010: „Jetzt mal langsam, Kräfte sammeln und

Nachwuchs integrieren!“ zur Saison 09/10 konnten

sich die Damen dann auf Platz 6 der Regionalliga Süd

den Klassenerhalt sicher.

FireMagazine


74

In dIE 1. BundESLIgA

2010/2011: Bronze für die jungen Fireballs in der Regionalliga. Ab dieser

Saison übernahmen die jungen Spielerinnen das Ruder (die Älteste des

Regionalligisten war gerade mal 23 Jahre alt). Da Wasserburg 2 und FC

Bayern München damals auf den Aufstieg verzichteten, stieg man mit

dem 3. Platz in die 2.BUNDESLIGA auf.

2011/2012: Das erste Jahr in der 2.DBBL. Ungewohntes Umfeld, die ersten

Profistrukturen. Die FireGirls wurden „geschaffen“ und die Liga mit

dem 10. von 11. Plätzen abgeschlossen. Klassenerhalt geschafft!

2012/2013: Die Events wurden größer, die Organisation besser und die

FireGirls kämpften sich in die Herzen Aiblings. Mit dem 8. Platz, punktgleich

mit dem 6. Platz, verpasste man die Playoffs. „Nächstes Jahr

dann!“ setzte man sich als Ziel.

2014: MEISTER! AUFSTIEG! 1.BUNDESLIGA! In einem spannenden Playoff-Kamp

konnte man letzten Endes die Finalserie gegen Grüner Stern

Keltern mit 2:1 gewinnen und war somit Meister der 2.DBBL. Mia brennan

auf die 1. Bundesliga…

WIR

GESTALTEN

IHREN

ERFOLG!

Steigern Sie Ihren Umsatz

durch zielgerichtete Werbung.

HAUSMARKE

KOMMUNIKATION UND DESIGN

SPIELEN SIE UNS

DEN BALL ZU:

Telefon 08061 · 49 59 447

henderkes@hausmarke.com

www.hausmarke.com

FireMagazine


We Care About The Game

Keine erfolgreiche Zukunft ohne erfolgreiche Nachwuchsarbeit! Seit Januar 2013 unterstützt die

Allianz Deutschland AG die Beko BBL als „Offizieller Nachwuchs- und Versicherungspartner“.

Anlässlich dieser wichtigen Aufgabe haben die Allianz Deutschland AG und die Beko BBL das Projekt

„We Care About The Game“ ins Leben gerufen. Ziel des Projekts ist die Begleitung und Unterstützung

der hoffnungsvollen deutschen Basketballtalente

auf ihrem Weg in eine erfolgreiche

Zukunft.

Basis für das gemeinsame Projekt bildet

die eigene Social-Media-Plattform auf Facebook

unter dem Namen „We Care About

The Game“.

Mit der Facebook-Präsenz soll dem deutschen

Basketballnachwuchs einerseits

sowie allen basketball-interessierten Jugendlichen

andererseits eine Plattform geboten

werden, auf der sich alles um das

Thema „Nachwuchsbasketball“ dreht. Darüber

hinaus bietet „We Care About The

Game“ die Möglichkeit, sich mit Gleichgesinnten

auszutauschen. Neben den sportlichen

Aspekten nimmt „We Care About

The Game“ auch Lifestyle-Themen mit all

seinen Facetten unter die Lupe.

Unterstützen auch Sie die Nachwuchsarbeit

der Beko BBL gemeinsam mit der

Allianz Deutschland AG und werden Sie

Facebook-Fan von


76

TImE

to say

goodByE…

Wie schon bekannt muss sich die Fireballs-Family in

der aktuellen Saison wehmütig von Publikumsliebling

Ciara Iglehardt verabschieden.

Am 14.September 2011 verkündete man den ersten

Profi-Zugang bei den Bad Aibling Fireballs „Laut

Sportlichem Management der TBA Fireballs wird Ciara

Iglehart als Führungs- und Leistungsspielerin eine

Schlüsselrolle im sehr jungen Team der Aiblinger 2.

Liga spielen. Man plant mit ihr langfristig und hofft,

dass sie auf der Position 4/5, also auf der Center-

Position, die notwendige Verstärkung ist.“ hieß es damals.

Und dies hat zu 100% zugetroffen! Die damals

27-jährige US-Amerikanerin kam zum Auftaktsaison

in der 2.Bundesliga nach Bad Aibling und erfüllte alle

Vorstellungen. Sie stützte das junge Team bei der

neuen Herausforderung und galt als Leistungsträgerin.

3 Jahre lang begleitete und pushte Ciara unsere

FireGirls. Sie war nicht nur eine Profispielerin auf dem

Feld – nein, auch ausserhalb des FireDomes war sie

Aiblingerin, mit Leib und Seele! Sie lebte sich sehr gut

in der Kurstadt ein, schmiedete ihre zweite Heimat

und wurde schnell zum Liebling aller Fans.

Mit dem Aufstieg in die 1. Liga änderte sich aber einiges.

Leider trennen sich hier die Wege von Ciara und

den FireGirls. Ciara hat ihre Dienste nicht nur zufriedenstellend

vollbracht, sie war großer Mitbestandteil

am Erfolg. Neben Steffi Pölder und Lena Bradaric war

sie es, die die FireGirls durch die 2. Bundesliga führte

– von ganz unten nach ganz oben. Hierfür wollen die

Fireballs ihr recht herzlich danken! Sie hat ein klein

bisschen Geschichte in Bad Aibling geschrieben und

wird wohl so schnell nicht vergessen werden. Um

ihre Leistung und ihre Persönlichkeit in Bad Aibling

zu verewigen und ihr den wohlverdienten Respekt zu

schenken, werden die Fireballs die Nummer 33 nicht

wieder vergeben. Ihr Trikot soll im Laufe der neuen

Saison zur Ehre von Ciara unter der Hallendecke aufgehängt

werden.

Unsere #33

„Iglehardt“ auf Ewig –

thank you Ciara,

we will miss you a lot!!

FireMagazine


TEAmS dER 1. BundESLIgA

saIsoN 2014/2015

1

3

2

9

4

10

5

6

7

8

11

1 AVIDES Hurricanes (Rothenburg) 7

2 evo New Basket 92 (Oberhausen) 8

3 Herner TC (Herne)

9

4 BC Pharmaserv (Marburg)

10

5 Rhein-Main-Baskets (Langen) 11

Eisvögel USC (Freiburg)

TH Wohnbau Angels (Nördlingen)

SV Halle Lions (Halle)

ChemCats Chemnitz

TSV 1860 Wasserburg (Wasserburg)

6

TV Saarlouis Royals (Saarlouis)

TBA Fireballs (Bad Aibling)

FireMagazine


78

EInSTEIgEn

unTERSTÜTzEn

SIEgEn

JuBELn

MIt BERR REIsEN IN ZUKUNFt aUCH aUsWÄRts

dIE FIREgIRLS unTERSTÜTzEn!

Unser exklusiver Reisepartner BERR Reisen bringt nicht nur unsere FireGirls sicher zu allen Spielen, sondern

bietet auch Reisen für unsere Fans an.

01.11.14: Eisvögel USC – FIREGIRLS 25 EUR

14.11.14: evo New Basket 92 – FIREGIRLS – die besondere Fanreise 99 EUR (inkl. Übernachtung)

30.11.14: Rhein-Main Baskets – FIREGIRLS 25 EUR

23.01.15: AVIDES Hurricanes – FIREGIRLS – die besondere Fanreise 99 EUR (inkl. Übernachtung)

08.02.15: TH Wohnbau Angels – FIREGIRLS 25 EUR

Genauere Infos und Angebote zu den Reisen auf Anfrage oder unter www.berr-reisen.de

Unterstütz die FireGirls auf ihren Reisen und seid immer live dabei!

Die Mädels zählen auf eure Unterstützung!

Anmeldungen über TBA FIREBALLS - Geschäftsstelle

oder per Mail

FIREBALLS@berr-reisen.de

oder persönlich

im Berr Reisebüro (Rosenheim/Bruckmühl oder München)

oder online unter

www.berr-reisen.de. (*Anfrage nur per Mail)

onE TEAm – onE VISIon – onE goAL

FireMagazine


„Unser Erfolgsrezept ist Schnelligkeit in der Umsetzung

neuer Ideen zu marktfähigen Produkten. Das sichert eine

gemeinsame Zukunft - mit Ihnen, Ihren Kunden und

unseren Mitarbeitern.“

NEENAH GESSNER – ein Unternehmen, das dank herausragender Technologie, modernster

Fertigungsverfahren und kundenspezifischer Entwicklungen im Bereich technischer

Spezialpapiere national wie auch international höchst erfolgreich agiert. Global aufgestellt,

aber lokal fest verwurzelt sorgen unsere hoch motivierten Mitarbeiter für innovative Produkte

und Spitzenleistung.

Die zwei Standorte Bruckmühl und Feldkirchen-Westerham, mit mehr als 550 qualifizierten

Mitarbeitern bilden die Basis für den Unternehmenserfolg von Neenah Gessner.

Mehr von uns erfahren Sie auf unserer Internetseite: www.neenah-gessner.de

ORO-Schorlen, Ihre natürlichen isotonischen

Durstlöscher bei Sport und Freizeit ...

ORO-Fruchtsaftschorlen werden

mit hohem Direktsaftanteil

hergestellt. Unsere Schorlen sind seit Jahren

prämierte heimische Qualitätsprodukte, dem

Motto »Aus der Region – für die Region«

verpflichtet.

› Wichtigster Bestandteil unserer Schorlen ist

Apfeldirektsaft aus heimischem Streuobst.

› Besonders schonend unter Luftabschluss im

ORO-Dekantverfahren hergestellt.

› ORO-Schorlen sind isotonische Getränke und

somit bestens für Sportler geeignet.

› Glasmehrweg ist nachhaltig und schont die

Umwelt.

Fruchtsaft aus Rohrdorf

www.oro-saft.de


AuF dIE 1. LIgA

ZIELE UND ERWaRtUNGEN

80

Die Fireballs brennen seit dem Aufstieg im Mai 2014

auf die 1. Bundesliga. Das Motto „Mia brennan“ steht

für pure Leidenschaft. Das macht die FireGirls und ihr

Umfeld aus. Nur mit Leidenschaft erreicht man Großes.

Dies möchten die Fireballs auch in 2014-2015

unter Beweis stellen. Nach vielen Wochen der intensiven

Vorbereitung und vieler Entbehrungen, ist man

nun bereit für die höchste Spielklasse Deutschlands.

Es wird sehr schwer für das Team um Headcoach Milos

Kandzic und seinen zwei Assistenten Stefan Bradaric

und Samir Tanjo. Dennoch hat keiner Angst sich

der Herausforderung zu stellen. Vielmehr freut man

sich und möchte den zahlreichen Fans zeigen, dass

man nun zu Recht in der 1. DBBL spielt. Man muss

sich dies einmal vor Augen führen; noch vor 10 Jahren

spielte man ganz unten und nun spielt man ganz

oben. Ein Traum und auch ein Teil der VISION 2017

ist in diesem Jahr bei den Fireballs wahr geworden.

Zufrieden kann man rückblickend sagen „Alles richtig

gemacht“, dennoch gab es immer wieder Rückschläge,

Probleme und auch viel Arbeit, Tränen und

Schweiß. Sehr viel Arbeit ! Ohne die ehrenamtlichen

Helfer, die mit der selben Leidenschaft ans Werk gegangen

sind und gehen und ohne die vielen Unterstützer,

Sponsoren und Partner wäre die „Fireballs

Story“ niemals so auf den Weg gebracht worden.

Jetzt möchte man sich in der Beletage des deutschen

Damen Basketballs in dieser Premierensaison 2014-

2015 erst einmal bewähren und einen Platz zwischen

8 und 10 sichern. Bei 12 Mannschaften steigen die

letzten beiden ab, d.h. die FireGirls haben die selbe

Situation wie in ihrer ersten Saison 2011-2012 in

der 2. Bundesliga Süd. Frischling, wenig Erfahrung,

neue Themen und weitaus höherer Aufwand als damals

noch in der Regionalliga. Nun geht man die selbe

Stufe und man erklimmt den Berg, wo man sich

den Gipfel als mittelfristiges Ziel gesetzt hat. Dies war

auch Thema beim Teambuilding mit Bernd Zimmermann und

Andrea Plötz, den beiden Teamentwicklern der Fireballs, am

6. und 7. September diesen Jahres. Das Team sollte sich ein

Saisonmotto ausdenken und malte dies zusammen auf ein

großes Stück Papier. Man zeichnete in den Berg ein großes

Herz und links und rechts daneben die beiden Buchstaben

„R“ und „W“. Das Herz steht für Leidenschaft, man möchte

das ganze Herz zu Boden werfen und bis zum umfallen

kämpfen. „R“ bedeutet „Risk“ (Risiko) und „W“ bedeutet

„Work“ (Arbeit). Sinnbildlich möchten die FireGirls mit ihren

Trainern jedes Risko eingehen, so viel Arbeit reinstecken wie

möglich, um mit viel Herz und Leidenschaft den Berg zur Mitte

erst einmal erklimmen. Was am Ende der Saison tatsächlich

rauskommt, steht zunächst in den Sternen. Man muss verletzungsfrei

bleiben, der Kader ist nicht der größte und die

Deutschenregelung ist auch eine Herausforderung. Aber wir

schaffen auch dies, weil „mia brennan“.

FireMagazine


81

TEAmBuILdIng mIT dEm

11dREI-InSTITuT

Die FireGirls hatten zusammen mit ihrem Headcoach

Milos Kandzic, dem 1. Vorstand der Fireballs Stefan

Bradaric und ihrer neuen Teammanagerin Stephanie

Kirkwood am 6. und 7. September 2014 ihre Teambuilding

Maßnahme mit ihren Teamentwicklern des

11drei-Institut für Training und moderne Weiterbildung

aus München, Bernd Zimmermann und Andrea

Plötz,. Zwei Tage lang war man sehr intensiv in der

neu geschaffenen Geschäftsstelle neben dem Firedome

und auf dem Sportpark aktiv. Eines der Ziele

war die sogenannten „Newbies“ noch besser zu integrieren

und alle auf die neue Saison und große Herausforderung

„1. Bundesliga“ einzustellen und einzuschwören.

Bernd Zimmerman war sehr überrascht,

dass er ein so harmonisches und fokussiertes Team

vor sich hatte. Dies kam bisher in seiner langen Karriere

als Teamentwickler sehr selten vor. Interne Konflikte

gab es somit nicht „zu bearbeiten“, somit konnte man

schneller die Regeln, die Ziele und Aufgaben für die

Saison 2014-2015 definieren. In einer Teamaufgabe

mussten alle zusammen ein Bild der Saison malen.

Hierbei entschied man sich für einen Berg mit einem

Herzen in der Mitte und den zwei Buchstaben „R“ und

„W“. Der Berg symbolisiert hierbei den schweren Aufstieg

in der Premierensaison der 1. Bundesliga und

das Herz in der Mitte, die Leidenschaft, diesen erklimmen

zu wollen, um einen Playoffplatz zu erreichen.

Das „R“ steht für „Risc“ oder „Risiko“. Das Aiblinger

Bundesliga Team möchte mit viel Risiko, Einsatz und

Kampfgeist spielen und hier auch sehr viel Arbeit („W“

für „Work“) und Schweiß ins Training stecken.

FireMagazine


11 | 3

einseins | drei Institut

zeitgemäße Unternehmensund

Führungsentwicklung

NEUE WEGE ZUM ERFOLG!

Wir wünschen dem Team:

“All on the same page –

good luck Fireballs-Family!”

www.11drei-institut.de

Das Institut mit den Experten für:

• Teamentwicklung

• Leadership

• Gesundheit im Betrieb

• Systemische Weiterbildungen


TBA FIREBALLS

saIsoN 2014/2015

#06 STEFAnIE PÖLdER

NatIoNaLItÄt: dE

aLtER: 22

GRÖssE:

184cm

IM VEREIN sEIt: 2004

LEtZtJÄHRIGER CLUB: TBA FIREBALLS


TBA FIREBALLS

saIsoN 2014/2015

#07 ABBEy duInKER

NatIoNaLItÄt: cAn

aLtER: 23

GRÖssE:

190cm

IM VEREIN sEIt: 2014

LEtZtJÄHRIGER CLUB: AcAdIA unIVERSITy


TBA FIREBALLS

saIsoN 2014/2015

#08 EVA RuPnIK

NatIoNaLItÄt: SLo

aLtER: 22

GRÖssE:

177cm

IM VEREIN sEIt: 2014

LEtZtJÄHRIGER CLUB: TRIgLAV VAdoLI KRAnJ


TBA FIREBALLS

saIsoN 2014/2015

#10 JuLIJAnA KAncEVIc

NatIoNaLItÄt: SER

aLtER: 28

GRÖssE:

168cm

IM VEREIN sEIt: 2012

LEtZtJÄHRIGER CLUB: TBA FIREBALLS


TBA FIREBALLS

saIsoN 2014/2015

#11 cARLA BELLSchEIdT

NatIoNaLItÄt: dE

aLtER: 20

GRÖssE:

183cm

IM VEREIN sEIt: 2013

LEtZtJÄHRIGER CLUB: TBA FIREBALLS


TBA FIREBALLS

saIsoN 2014/2015

#12 EmmA duInKER

NatIoNaLItÄt: cAn

aLtER: 25

GRÖssE:

182cm

IM VEREIN sEIt: 2013

LEtZtJÄHRIGER CLUB: TBA FIREBALLS


TBA FIREBALLS

saIsoN 2014/2015

#13 LEnA BRAdARIc

NatIoNaLItÄt:

dE

aLtER: 20

GRÖssE:

166cm

IM VEREIN sEIt: 1994

LEtZtJÄHRIGER CLUB: TBA FIREBALLS


TBA FIREBALLS

saIsoN 2014/2015

#14 KATJA KoTnIK

NatIoNaLItÄt: SLo

aLtER: 24

GRÖssE:

190cm

IM VEREIN sEIt: 2014

LEtZtJÄHRIGER CLUB: ATomERomu KSc


TBA FIREBALLS

saIsoN 2014/2015

#15 nIKoLInA mARcETA

NatIoNaLItÄt: BIh

aLtER: 21

GRÖssE:

182cm

IM VEREIN sEIt: 2013

LEtZtJÄHRIGER CLUB: TBA FIREBALLS


TBA FIREBALLS

saIsoN 2014/2015

#16 mAXI PyKA

NatIoNaLItÄt: dE

aLtER:

18

GRÖssE:

173cm

IM VEREIN sEIt: 2007

LEtZtJÄHRIGER CLUB: TBA FIREBALLS


TBA FIREBALLS

saIsoN 2014/2015

#21 cAndAcE wILLIAmS

NatIoNaLItÄt:

uSA

aLtER: 26

GRÖssE:

184cm

IM VEREIN sEIt: 2014

LEtZtJÄHRIGER CLUB: chEmcATS chEmnITz


TBA FIREBALLS

saIsoN 2014/2015

#30 AnJA RAuFFER

NatIoNaLItÄt: dE

aLtER: 18

GRÖssE:

172cm

IM VEREIN sEIt: 2006

LEtZtJÄHRIGER CLUB: TBA FIREBALLS


TBA FIREBALLS

CoaCHEs

Von links: Geschäftsstellenleiterin Marina Lucillo, Physiotherapeut Koni Forstner, Head-Coach Milos Kandzic,

Koordinations-, Gehirn- und Sport-Visualtrainer Samir Tanjo, Assistant-Coach Stefan Bradaric, Team-Managerin

Stephanie Kirkwood


hEImSPIELPLAn

96

TAgESTIcKETS BundESLIgASAISon

2014/2015

NORMAL: 8 EUR

ERMÄSSIGT*: 5 EUR

KIND**:

3 EUR

FAMILY-TICKET***: 15 EUR

Aktive Mitglieder der Fireballs erhalten im Vorverkauf bei unserer Geschäftsstelle

10% Rabatt auf alle Ticketpreise.

dAmEn

11.10.14 19:15 FIREBALLS - AVIDES Hurricanes

25.10.14 19:15 FIREBALLS - TH Wohnbau Angels

08.11.14 19:15 FIREBALLS - Herner TC

22.11.14 19:15 FIREBALLS - SV Halle Lions

10.01.15 19:15 FIREBALLS - TSV 1880 Wasserburg

17.01.15 19:15 FIREBALLS - ChemCats Chemnitz

31.01.15 19:15 FIREBALLS - TV Saarlouis Royals

14.02.15 19:15 FIREBALLS - Eisvögel USC Freiburg

28.02.15 19:15 FIREBALLS - evo New Basket Oberhausen

14.03.15 19:00 FIREBALLS - Rhein-Main Baskets

Tickets sind an der Abendkasse, sowie an folgenden Vorverkaufsstellen erhältlich:

● Sport Fischbacher Bad Aibling (Münchner Str. 35, 83043 Bad Aibling –

(bis 13 Uhr am jeweiligen Spieltag)

● TBA Fireballs Geschäftsstelle

● an Doppelheimspieltagen: Abendkasse der H1 (beim Kauf beider Tickets

gibt es 50% auf das Herrenticket)

MEHR INFos UNtER www.FIREBALLS.TV

*Mit Vorlage eines gültigen Schüler-, Studenten, Behinderten- oder Rentnerausweises

**von 6 – 12 Jahren, unter 6 J. frei

***zwei Erwachsende mit mind. 1 bis max. 2 Kindern

FireMagazine


97

SchLuSSwoRT

SchLuSSwoRT

Abschließend noch ein paar Worte direkt aus der

Redaktion…

Der Aufstieg in die 1. Liga und die damit verbundene

Arbeit hat den Organisatoren und Funktionären hinter

den geschlossenen Bürotüren der Geschäftsstelle

eine Menge Zeit und Energie gekostet, die Köpfe

waren am Rauchen, der E-Mail-Verkehr enorm und

plötzlich war es nur noch eine Woche bis Saisonbeginn…

aber ich will nicht jammern, all dies hat sich

nämlich spätestens beim Tip-Off des Season Opening

in Chemnitz bezahlt gemacht.

Wir haben neue Kräfte eingesetzt um die Aufgaben

zu handeln. Neu mit an Bord sind unter anderem

meine Brüder Nino und Pedro, die sich von den Fire-

Girls in der Playoff-Phase mitreißen haben lassen.

Gemeinsam haben wir dieses Heft auf die Beine gestellt

– unser FireMagazine. Auch wenn die letzten

Wochen den Kaffeekonsum deutlich erhöhten, hat

es sich am Ende absolut gelohnt, wenn ich mir jetzt

den Finalentwurf so ansehe. Aber dies nur als „kleine

Baustelle“ der großen Bauarbeiten. An dieser Stelle

möchte ich mich im Namen der Fireballs bei allen

Helfern und Unterstützern bedanken, die hier vor Ort

so viel bewegen und möglich machen. Vor allem zu

nennen ist der Herr, dessen Namen wir nicht so oft

erwähnen sollen ;-) Unser technischer Leiter und Hallenkoordinator.

Ohne ihn wären viele Dinge nicht so

wie sie sind. Es wären noch einige Funktionäre zu

nennen, aber ich hoffe die Betroffenen, nicht wegzudenkenden

Kräfte, die Sie an allen Ecken im FireDome

mit unserem neuen Fireballs-Pass herumschwirren

sehen oder hinter den Kulissen arbeiten, wissen

wer gemeint ist.

Zu guter Letzt einen Dank und meinen vollsten Respekt

an unseren Chef und „Sparti“, den Stefan! Er hat

all dies vor Jahren prophezeit, während wir lächelnd

sagten „jaja Stefan“. Er hat all dies aufgebaut und hat

auf jede Frage eine Antwort. Wir wissen zwar, dass

du ohne uns alle nicht könntest, aber nicht zu vergessen

ist, dass die Fireballs Family ohne ihren „Daddy“

auch nicht könnte. Respekt was du da geschaffen

hast – ich freue mich auf die nächsten Jahre und „Bewegungen“!

Danke!

Und jetzt wünsche ich allen eine schöne Saison und

den FireGirls, Herren und unseren Jugendteams ganz

viele Erfolge!

Marina Lucillo

ImPRESSum

Sparte „Basketball“ des

Turn- und Sportverein Bad Aibling 1861 e. V.

Jahnstr. 5

83043 Bad Aibling

Redaktion: Marina Lucillo

Inserate: Nino Lucillo

Design: Pedro Lucillo

Fotos: Frank Burger, Foto Hornauer

FireMagazine

Ähnliche Magazine