Neue Technologien und Entwicklungen - Fritz-Boehle-Schule ...

fbsemmendingen

Neue Technologien und Entwicklungen - Fritz-Boehle-Schule ...

Die Computersucht

Diese Art der Sucht ist relativ neu und verbreitet sich ständig. Mehr als jeder zehnte

Jugendliche ist, einer neuen Studie zufolge, süchtig nach dem Computerspielen und nach dem

Internet.

Unter der Computersucht versteht man, den Zwanghaften drang zu haben, an den PC zu gehen, sei

es um zu spielen, zu chatten oder einfach nur um seine E-Mails zu checken. Man zieht die Zeit vor

dem Computer, der Zeit für natürlichen Freunde oder Terminen vor. Die Sucht wird meistens

„Mobile and Internet Dependency Syndrome", kurz MAIDS, genannt und darunter

zusammengefasst.

Dazu kommt es meistens, wenn die jeweilige Person Probleme hat, frustriert ist, Ablenkung sucht,

ein Umfeld hat das einen dazu verführt, wie die Freunde, Stress und Ärger, oder einfach nur aus

Zeitvertreib und Langweile. Die meisten Süchtigen sehen ihren Computer nur als Bereicherung der

Freizeit an und nicht als Suchtmittel. In der Schule werden diejenigen oft von ihresgleichen

gemobbt. Sei es, wegen ihrem Aussehen oder Herkunft. In der virtuellen Spiel Welt ist dies nicht

so. Dort kann man seine eigene Figur erstellen und die Welt retten oder zerstören. Doch wenn man

den PC verlässt, sind die verdrängten Probleme wieder da und alles fängt von vorne an. Also ist der

Computer ein Zufluchtsort, eine umfangreiche Informationsquelle und eine vielfältige Gestaltung

der Freizeit und alles führt dazu, dass man nur noch mehr in die Sucht abrutschst.

Die Betroffenen bemerken nicht, wie sie sich von der Masse abgrenzen und sich selbst isolieren,

kein Kontakt zu Außenwelt haben und vereinsamen. Sie entfernen sich immer weiter von der realen

Welt und schalten den Computer nie mehr aus.

Anzeichen und Entzugserscheinungen der Sucht sind Streitlust, Gereiztheit, Über- bzw.

Untergewicht, Aggressivität und Gewaltbereitschaft. Viele Abhängige verlieren somit den Kontakt

zu anderen Leuten und werden von ihren Klassenkameraden oder Arbeitskollegen ausgeschlossen

und übergangen.

Neben der sozialen Isolierung kommt es durch das ständige Sitzen oft zu körperlichen Folgen, zum

Beispiel Haltungsschäden und Rückbildung der Muskulatur. Auch die Augen nehmen durch den

ständigen Blick auf den Monitor schaden. Bei der Verwendung von Kopfhörern sind Ohrenschäden

durch laute Geräusche, beispielsweise Schüsse, nicht auszuschließen. Eine Computersucht kann

auch zu Übergewicht durch Bewegungsmangel führen. Weitere Folgen sind Müdigkeit,

Schlafstörungen und andauernden Kopfschmerzen. In seltenen Fällen treten auch epileptische

Anfälle im Zusammenhang mit einer Computersucht auf.

Vor allem bei Jugendlichen ist die Sucht sehr verbreitet 2-3 Stunden ist heutzutage Durchschnitt.

Ernst wird es erst ab einer Nutzung von mehr als sechs Stunden täglich. Nach der Umfrage

verbringen 22% der Schüler, in den Ferien, mehr als 7 Stunden vor dem Computer.


 3


Ähnliche Magazine