Leben & erziehen Das hilft bei Erkältung (Vorschau)

103726.44zcr

November 11/2014

Deutschland 2,70 €

Österreich 3,00 € · Schweiz 5,00 sfr · BeNeLux 3,10 €

Italien 3,10 € · Spanien 3,10 €

Stricken

Neuer Trend:

Scoodie-Mützen

Seite 66

Das Elternmagazin

So verwöhnen

Sie Ihr Baby

SEITE 24

Baby-

Massage

Elterngeld

Seite 50

Plus

Was neu ist • Wer profitiert

Doppelt so lange Elterngeld

kassieren + Rechenbeispiele

Du

schaffst

das!

Was kleine Kinder

selbstbewusst macht

Was sie wann

alleine können

SEITE 14

100 x

zu gewinnen!

Spielzeug

Kindergarten

Bleiben oder wechseln?

Seite 42

Das hilft bei

Erkältung

7 Mythen und was

wirklich stimmt

SEITE 28

Die schönsten Neuheiten

SEITE 56


TOLLE ABENTEUER

FÜR MUTIGE

RITTER

LEGO, das LEGO Logo und DUPLO sind Marken der LEGO Gruppe. ©2014 The LEGO Group. 111624 DE

10577

Große

Schlossburg

10569

Schatzraub

10568

Ritterturnier


Sie suchen ein Geschenk für Ihr Kind?

Dann blättern Sie mal auf Seite 56.

Dort stellen wir die schönsten

Spielzeug-Neuheiten vor

Baby-Glück

Wickeln statt

Wettkampf: Biathletin

Magdalena Neuner

im Interview

[ 46 ]

Du schaffst das!

Martina Kaiser

Chefredakteurin

An die Busfahrt erinnere ich mich

genau. Ich war sechs Jahre alt,

saß direkt hinter dem Fahrer und

ein kleines bisschen mulmig war

mir schon. Acht Kilometer und

30 Minuten später platzte ich fast

vor Stolz: Ich hatte es geschafft

und war das erste Mal allein zu

meiner Tante gefahren! Gut, wenn Eltern ihren

Kindern etwas zutrauen, denn auch kleine Menschen

wachsen an ihren Aufgaben. „Wer immer

hört, dass er klein, zu klein ist, fühlt sich irgendwann

auch klein“, sagt Paula Honkanen-Schoberth

vom Deutschen Kinderschutzbund. Mehr dazu

in unserer Titelgeschichte ab Seite 14.

Dass Sie, liebe Leserinnen, kreativ sind und gern

nähen, basteln, stricken und häkeln, zeigen

die E-Mails und Fotos, die Sie uns schicken.

In dieser Ausgabe stellen wir „Scoodies“

vor – Mützen mit integriertem Schal –

die Sie für Ihr Kind stricken können.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß dabei!

Ihre

Hatschi!

So kommen

Familien gesund

durch Herbst

und Winter. Ab

Seite 28 lesen

Sie, welche

Gesundheits-

Tipps was

taugen und

welche Sie

getrost

vergessen

können

Exklusiv entworfen

für Leben & erziehen:

Scoodie-Mützen halten

auch den Hals schön

warm. Die Anleitung

gibt‘s ab Seite 66

martina.kaiser@bayard-media.de

FOTOS: STEFANIE AUMILLER, DANIEL GERST, HERSTELLER (2), MAGDALENA NEUNER

Mit einem Abo haben Sie jede Ausgabe von Leben & erziehen pünktlich im Briefkasten.

Infos finden Sie auf Seite 21 und 74.

Abonnenten-Service Telefon 0 8382/277 57 - 925 (Mo – Fr von 8 – 18 Uhr), Fax 0 8382/277 57 - 777

Redaktion Leben & erziehen | Böheimstraße 8 | 86153 Augsburg | Telefon 0821/45 5481 - 51

Fax 0821/45 5481 - 12 | E-Mail-Adresse: redaktion@bayard-media.de

Leben & erziehen 11/2014 3


Das neue

Elterngeld Plus

Früher wieder zurück in den Job,

dafür länger Elterngeld kassieren

— das plant die Familien ministerin

[ 50 ]

Zeit für den Löffel

Eine Mutter erzählt,

wie ihr Baby Geschmack

am Brei gefunden hat

[ 36 ]

Zärtliche Massage

Berührung ist die schönste Medizin.

Wir zeigen die besten Griffe

gegen Bauchweh und Verspannungen

[ 24 ]

AUSGABE 11

LEBEN MIT KINDERN

14 Du schaffst das!

Wie Kinder stark

werden? Indem wir

ihnen mehr zutrauen!

42 Bleiben oder wechseln?

Wenn Eltern mit

dem Kindergarten

unzufrieden sind

44 Die Wintermode

bekennt Farbe

Rot und Blau bringen

Pep in graue Tage

56 Die schönsten

Spielzeug-Neuheiten

Die kommen auf

den Wunschzettel!

Und alle gibt es

4 x zu gewinnen

GESUNDHEIT

& ERNÄHRUNG

24 Baby-Massage

Die besten Griffe

für Ihr Kind

28 Gesund durch

den Winter

Das hilft

bei Erkältung:

7 Mythen und was

wirklich stimmt

32 Ohne Tränen

zum Doktor

So klappt der Besuch

beim Kinderarzt

36 Der erste Brei

Jetzt kommt der Löffel

ins Spiel – mit Tipps

von der Expertin

TITELFOTOS: PICTURE PRESS/MARINA RAITH, STEFANIE AUMILLER, KÄTHE KRUSE, WESTEND61

FOTOS: GETTY IMAGES, HERSTELLER, HUNGER & SIMMETH, SHUTTERSTOCK.COM; ILLUSTRATION: ISTOCKPHOTO.COM


Gesundheit!

INHALT

Hatschiii!

FAMILIE

& PARTNERSCHAFT

46 Muttersein ist herrlich!

Magdalena Neuner im

Interview über ihre Zeit

nach dem Leistungssport

66 Mützen zum Stricken

Die aktuelle Masche:

Scoodies

GELD, TEST & SERVICE

50 Das neue

Elterngeld Plus

Früher wieder arbeiten,

länger Elterngeld

bekommen

SPIELZEUG

IM WERT VON

5 000 ¤ ZU

GEWINNEN

Hei e Milch lindert Husten, kalte Wadenwickel

sind gut bei Fieber, Antibiotika gibt’s

bei Erkältungen – stimmt das?

Wir haben nachgefragt [ 28 ]

RUBRIKEN

22 Kindermund

Wir verlosen: 5 Digi talkameras

+ Fotomalsets

von Staedtler

64 Die Seite für Kinder

Der kleine Spatz

besucht den Mond

69 Kreuzworträtsel

Zu gewinnen:

10 x Produkt-Set +

Bademantel von Frosch

70 Glosse

Das große Geschäft

72 Impressum, Vorschau

Das sind unsere

Titelthemen

„Gold-Lena“

Neuner

im Interview

Wie sie ihr Leben

als Mutter genießt,

wer nachts

aufsteht und wie

die Omas helfen

[ 46 ]

Mode

... für trübe

Tage braucht

unbedingt ein

bisschen Farbe!

Wir stellen

unsere Lieblingsteile

vor

[ 44 ]

Stress im

Kindergarten

Wenn's mit der

Eingewöhnung

nicht gut klappt

[ 42 ]

Der große

Ratgeber

6 Leben mit Kindern 0 – 1

• Warum der Kontakt

zu anderen Babys

so wichtig ist

• Wohin zum

Hörscreening?

10 Leben mit Kindern 1 – 3

• Spannend, wenn

ein Geschwisterchen

sich ankündigt

• Nachtlicht

zum Schlafen?

12 Leben mit Kindern 3 – 6

• Wie Kindern

das Teilen leichter fällt

• Laternen zum Basteln

34 Gesundheit & Pflege

• Luft an den Po!

• Erste Hilfe neu lernen?

40 Ernährung

• So gesund

isst unsere Kita

• Leser-Sprechstunde

zur Baby-Ernährung

48 Elternleben

• Den Urlaub früh planen

= viel sparen

• Waxing in

der Schwangerschaft?

Ich wünsche mir ...

Wir haben Kinder gefragt, was auf ihrem Weihnachts-

Wunschzettel steht. Und uns auf die Suche gemacht:

nach pfiffigen, witzigen, klugen Geschenken

für Kinder von 0 bis 6. Alle Spielsachen gibt's zu gewinnen!

[ 56 ]

Mit anderen Eltern quatschen,

Erfahrungen austauschen,

Freunde finden:

www.leben-und-erziehen.de

Leben & erziehen 11/2014 5


Leben

Unter

Freunden

Warum der Kontakt zu anderen

Babys so gut ist für die Kleinen

Wie Spielgefährten

wirken die Babys im

Krabbelkurs eigentlich

nicht. Sie sitzen da,

schauen den anderen zu,

klauen anderen mal einen

Ball und ärgern sich, wenn

ihnen ein Ball geklaut wird.

Doch genau diese unscheinbaren

Aktionen, meint

Pädagoge und Erziehungswissenschaftler

Dr. Alfons

Heinz-Trossen, sind für Kinder

unter einem Jahr so

wichtig. „Auch wenn sie in

diesem Alter natürlich noch

nicht miteinander spielen,

hier lernen sie schon erste

Lektionen im sozialen Verhalten.

Sie bekommen hier

ganz andere Reize als bei

ihren Eltern.“

Anfangs beobachten die

Babys ihre gleichaltrigen

Kumpels nur, dann beginnen

sie, die anderen nachzuahmen.

Dieses Nachahmen

ist ein wichtiger Lernschritt

für die Kinder. Und eine

erste Möglichkeit, mit anderen

Kontakt aufzunehmen.

Dr. Heinz-Trossen, der selbst

eine Kleinkind-Fördergruppe

geleitet hat, weiß deshalb,

wie positiv sich das frühe

Miteinander auf die Kinder

auswirkt.

Im Umgang mit Gleichaltrigen

machen die Kinder neue

Erfahrungen, die zu Hause

so nicht möglich sind. Die

können vielleicht auch mal

nerven, wie eben beim ge-

6

Leben & erziehen 11/2014


R A T G E B E R

0-1

Jahr

klauten Ball. Sich darüber

zu ärgern, aber auch sich gegen

andere durchzusetzen,

etwas abgeben – das sind

wichtige Schritte für die Entwicklung

von Kindern.

Allerdings ist für das Lernen

auch die Reaktion der Eltern

ganz entscheidend, meint

Dr. Heinz-Trossen: „Am besten

ist der gesunde Mittelweg.

Mama und Papa sollten

nicht sofort eingreifen – so

kann das Kind Erfahrungen

machen. Aber sie sollten dazwischengehen,

wenn es

nötig ist.“

10 bis 15

Duftdrüsen

umgeben

die Brustwarzen

der Mutter und

weisen dem Baby

durch Pheromone

schon vor

dem ersten

Stillen den Weg

zur Nahrungsquelle.

Für

88 %

der Deutschen

ist Familie das

Wichtigste im Leben.

QUELLE:

STIFTUNG FÜR ZUKUNFTSFRAGEN

Mütterliche

Väter

Ist Papa hauptsächlich

für das Baby

zuständig, reagiert er

mütterlicher. Eine

aktuelle Studie zeigt:

Im Gehirn der Männer

arbeiten dann

Bereiche, die sonst

vor allem bei Frauen

aktiv sind.

BUCH-TIPP

„Hallo Welt: Erste

Wörter“, ab 6 Monaten.

Duden; 5,99 Euro

Was passiert in

deinem Kopf?

Allerhand! 8 verblüffende Fakten

über Babys Gehirn

Bei seiner Geburt

1. hat das Baby

100 Milliarden Neuronen

(wie ein Erwach -

sener), allerdings sind

sie noch weniger

vernetzt und kleiner.

2.

Circa 400 Gramm

wiegt das Gehirn

von Neugeborenen, bis

zum Ende des ersten

Lebensjahres wird sich

das Gewicht etwa

verdoppeln.

3.

Je schwerer

Neugeborene

sind, umso größer wird

später ihr Gehirn.

Allerdings konnten

Forscher nicht herausfinden,

ob dies auch

einen Einfluss auf die

geistigen Fähigkeiten hat.

4.

Der Intelligenzquotient

wird

nur etwa zu 50 Prozent

durch die Gene bestimmt,

der Rest durch

die Einflüsse von außen.

Dieser Nuckel ist ein

Hingucker: der NUK

Genius Color Schnuller

aus Silikon für Mini-Trendsetter.

6, 99 Euro (Zweierpack)

5.

Liebe ist wichtig für

das Gehirn. Hat das

Baby eine sichere

Bindung zu den Eltern,

entwickeln sich

die neuronalen Netzwerke

im Gehirn optimal.

Ohne diese Sicherheit

können Stresshormone

die Bildung blockieren.

6.

Auch Babys

erinnern sich.

Allerdings nicht bewusst,

sondern sie speichern

nur bestimmte

Verhaltens- und

Wahrnehmungsmuster.

Eine große Rolle spielt

dabei die Wiederholung.

7.

Jedes Baby könnte

jede beliebige

Sprache akzentfrei

sprechen.

8.

Das richtige

Essen fürs

Gehirn: Ausreichend

Nährstoffe wie Omega-

3-Fettsäuren und Eisen

sind nötig, damit

das Gehirn wachsen

und reifen kann.

Leben & erziehen 11/2014 7


R A T G E B E R

MIT KINDERN

Leben0-1Jahr

Ein Supermodel. Ein vier Wochen altes Baby.

Und ein Topfotograf. Das ist die Kombination,

die hinter diesem wundervollen Stillfoto steckt.

Die vierfache Mutter Natalia Vodianova

veröffentlichte das Bild mit Sohn Maxim als

Geburtstagsgeschenk für ihren Partner – und für

uns alle als Beweis, wie schön Stillen sein kann.

(http://instagram.com/natasupernova)

Lernen mit dem Bilderbuch

Das können Babys schon mit neun Monaten:

Sie sehen etwas in einem Buch und erkennen es

wieder, wenn es „in echt“ auftaucht. Auch für

Eltern und Erzieher eine interessante Erkenntnis,

betont Dr. Jeanne Shinskey, Psychologin an der

University of London, die die Studie durchgeführt

hat: „Schon vor ihrem ersten Geburtstag und vor

ihren ersten Worten sind Babys fähig, mit Bilderbüchern

indirekt fürs echte Leben zu lernen.“

Voraussetzung ist allerdings, dass die Bilder

im Buch sehr realistisch sind.

1,5

Millionen

Euro

haben TV-

Sternchen

Kim Kardashian

und Sänger

Kanye West nach

Angaben der Daily

Star Sunday für

ihr Baby North im

ersten Lebensjahr

ausgegeben.

Singen fürs

Frühchen

Wenn Mamas

ihren frühgeborenen

Babys

beim Känguruhen

etwas vorsingen,

wirkt sich das

beim Kind positiv

auf den Herzrhythmus

aus.

Und: Die Mutter

empfindet

weniger Angst.

„Hunde mit Brille“

heißt die Windeltasche

von Sommerspross

(über dawanda.com);

30 Euro (auf Wunsch

auch mit Name)

FRAGE AN DIE EXPERTIN

Wohin zum

Hörscreening?

Wo kann ich nach meiner

ambulanten Entbindung

das Hörscreening für

mein Baby machen

lassen? Und wann?

Dr. med. Sigrun Imhäuser,

Fachärztin für Phoniatrie

und Pädaudiologie,

antwortet:

ie Untersuchung

D sollte in den ersten

zwei Wochen in einer

Facharztpraxis für

Phonia trie und

Pädaudio logie oder einer

darauf spezialisierten

HNO-Praxis stattfinden.

Sie brauchen: Versichertenkarte,

Überweisung

vom Kinderarzt, das

gelbe Untersuchungsheft.

Im Idealfall schläft

das Baby beim Screening,

das erleichtert die

Messung. Einschließlich

Wartezeit dauert es

dann etwa eine halbe

Stunde. Ein unauffälliges

Ergebnis bedeutet,

dass zum Zeitpunkt

der Geburt keine

schwerwiegende Hörstörung

vorliegt. Aber

achten Sie dennoch

weiter aufmerksam auf

die Hör- und Sprachentwicklung

Ihres Kindes.

FOTOS: GETTY IMAGES, HERSTELLER (3), PAOLO ROVERSI, PRIVAT (12)

Diese Experten stehen unserer Redaktion zur Seite

Schwangerschaft Dr. Hiltrud Kessler, Frauenärztin, und Irene Gruber, Hebamme | Stillen Brigitte Benkert, Stillberaterin | Ernährung Dr. Ute Alexy, Ernährungsberaterin |

Entwicklung Prof. Dr. Sabina Pauen, Entwicklungspsychologin | Schlafen Dr. Daniela Dotzauer, Baby-Coach | Kindergesundheit Dr. Herbert Renz-Polster,

Kinderarzt | Homöopathie Dr. Patrick Kreisberger, Homöopath und Kinderarzt | Erziehen Dr. Anita Schächter, Kinderpsychologin | Fernsehen & Co. Elisabeth

Schallhart, Medienpädagogin | Kindergarten Martina Bentenrieder, Erzieherin | Familienpolitik Claudia Hagen, Familienbund der Katholiken

8

Leben & erziehen 11/2014


Es gibt kein RICHTIG,

kein FALSCH.

ENTDECKE auf

deine WEISE.

Kinder wollen Dinge selbst herausfinden. Auf ihre eigene Weise und in

ihrem eigenen Tempo. Eigene Entdeckungen macht man manchmal nur auf

Umwegen. Doch dabei lernt man so viel mehr. Daher sind Entdeckungen das

Herzstück eines jeden Fisher-Price Spielzeugs.

FISHER-PRICE

#EntdeckeaufdeineWeise


Leben

Das Kleine wird

das Große

Ein Baby ist unterwegs — das ist nicht nur

spannend für die Eltern, sondern auch

fürs Geschwisterkind

Mit Foto-

Rahmen und

Überraschung:

„Der beste

große Bruder

bist du!“ und

„Die beste

große Schwester

bist du!“

Coppenrath;

7,95 Euro, ab 2

10

Was wächst da in

Mamas Bauch?

Kann ich mit dem

Baby spielen? Haben Mama

und Papa mich dann noch

lieb? Viele Fragen, die Kinder

bewegen, wenn Mama

ein Baby erwartet. Fragen,

die eine Antwort erfordern,

so Kinderkrankenschwester

Nicole Faulhaber, die gemeinsam

mit ihrer Kollegin

Silke Mettendorf einen

Geschwisterkurs in der Elternschule

Speyer anbietet.

„Gut, wenn Eltern das Kind

schon in der Schwangerschaft

und dann auch nach

der Geburt eng miteinbeziehen.“

Das Kind darf mit

Leben & erziehen 11/2014

Herzlich, witzig

und voller

Vorfreude: „Wer

wohnt denn da

in Mamas

Bauch?“ Klett

Kinderbuch;

14,95 Euro, ab 4

zum Frauenarzt und das

Baby im Ultraschall sehen,

es hilft beim Einrichten des

Babyzimmers, legt Windeln

und Bodys bereit und darf

Mamas Bauch eincremen,

die Bewegungen darin spüren.

„Im Geschwisterkurs

nehmen die Kinder lebensgroße

Puppen in den Arm,

wickeln und baden sie. So

lernen sie, wie sich ein Baby

anfühlt.“

Kinder brauchen die

Gewissheit, dass sie unverändert

wichtig sind und

geliebt werden. Darauf

sollten Eltern von Anfang

an achten, rät Silke Mettendorf.

Kommt das große Ge-

„Hallo Baby,

wann kommst

du?“, will Julian

wissen – und

noch viel mehr.

arsEdition;

7,99 Euro, ab 2

schwisterchen im Krankenhaus

an und sieht Mama,

Papa und Baby, fühlt es sich

vielleicht ausgeschlossen.

Besser ist es, wenn Papa das

Große dazuholt oder Mama,

Papa und Kind das Baby im

Säuglingszimmer abholen.

Und noch ein Tipp der

Kinderkrankenschwester:

Ein Neugeborenes bringt

die Familienstruktur erst

einmal kurz ins Wanken.

Das verstehen Kinder besser,

wenn Eltern mit ihnen

ein Mobile basteln. Mit jeder

neuen Figur wird es neu

ausbalanciert – wie das

Gleichgewicht der Familie.

Dieses Mobile ist gleich

ein wunderbares Geschenk

des Großen für das Kleine.

FOTOS: HERSTELLER (5), ISTOCKPHOTO.COM, SHUTTERSTOCK.COM


R A T G E B E R

1-3Jahre

Lecker liegen: Das Woouf!-

Riesenkissen „Cake“ ist ein Kuscheltraum

für süße Schleckermäulchen.

Bei www.woouf.com; 115 Euro

(Bezug wasserabweisend und waschbar)

Auf eigenen

Beinen

„Im Alter von 20 Monaten können

sich bei einer normal verlaufenden

Entwicklung alle Kinder unseres

Kulturkreises frei und sicher

gehend bewegen.“ Sagt die Bundeszentrale

für gesundheitliche Aufklärung.

Promis wie Miranda Kerr

oder Charlize Theron ist das egal,

sie tragen ihre Kinder trotzdem.

Vielleicht weil man so ein

schöneres Fotomotiv abgibt?

661 965

Kinder unter drei Jahren

wurden am 1. März 2014 in

Kindertageseinrichtungen

oder in öffentlich

geförderter Kinder -

tagespflege betreut.

quelle: bundesfamilienministerium

9 Fähigkeiten,

für die wir Zweijährige

bewundern

Sie glauben, dass nichts unmöglich ist.

Sie sind neugierig auf absolut alles.

Sie scheuen sich nicht, 80-mal

nachzufragen.

Sie freuen sich über einen Meter Schnee

in der Auffahrt.

Sie entdecken auf jeder Wiese

ein Abenteuer.

Sie haben keinen Zweifel daran, dass Mama

und Papa immer alles in Ordnung bringen.

Sie kennen weder das Wort noch

die Bedeutung von „nachtragend“.

Sie wachen fröhlich auf.

Sie glauben uneingeschränkt an den Nikolaus

und ans Christkind.

Haven kriegt die Klamotten, aus

denen Honor rausgewachsen ist.

So bin ich aufgewachsen und so soll

es auch in meiner Familie sein.

schauspielerin jessica alba über das familieninterne

recycling der kleidung ihrer töchter honor (6) und

haven (knapp 3).

FRAGE AN

DIE EXPERTIN

Nachtlicht

zum Schlafen?

Saskia (2) hat Angst im

Dunkeln, deshalb schalte

ich ihr zum Schlafen

ein Nachtlicht an. Meine

Mutter meint, das Licht

schade den Augen und

halte Saskia vom Tiefschlaf

ab. Stimmt das?

Dr. Daniela Dotzauer, Schlafcoach

(www.dr-dotzauer.de),

antwortet:

D

as hängt davon ab, wie

hell Ihr Licht ist. Wenn

Sie eine kleine Lichtquelle

nutzen, die Saskia zur

Orientierung dient, spricht

nichts dagegen. Sie könnten

auch die Tür angelehnt

lassen, dann vertreibt der

Lichteinfall die Dunkelheit

und gibt Saskia das beruhigende

Gefühl, dass Mama

und Papa schnell erreichbar

sind. Keine gute Idee wäre

es aber, ein helles Licht

brennen zu lassen oder

eine Lichtquelle in Kopfhöhe

aufzustellen. Es schadet

zwar nicht den Augen,

aber der Körper produziert

nur im Dunkeln Stoffe, die

den Schlaf unterstützen.

SCHLAF-

SPRECHSTUNDE

Sie haben eine

Frage zum Thema

Schlafen?

Dann rufen Sie

unsere Expertin

Dr. Daniela Dotzauer

(www.dr-dotzauer.de) an.

20. Oktober 2014,

von 12 bis 14 Uhr unter

Telefon 0821/45 5481-52

Leben & erziehen 11/2014 11


Leben

R A T G E B E R

MIT KINDERN

3-6Jahre

Komm, wir teilen

Mein Auto, mein Löffel, mein Apfel.

Das verstehen Kinder schon früh.

Aber etwas abgeben, wie Sankt Martin

es getan hat, fällt ihnen schwer

rst mal zur Verteidigung:

Kinder meinen

E

es nicht böse, wenn sie

nichts abgeben wollen.

Ihre dafür zuständige

Gehirnregion ist noch

nicht weit genug entwickelt.

Ihnen fehlt es

(bis ins Grundschulalter)

schlichtweg an der neuronalen

Voraussetzung,

haben Wissenschaftler

des Max-Planck-Instituts

herausgefunden. Gerade

erst haben die Kinder ihr

„Ich“ entdeckt, aber sich in

andere hineinzuversetzen,

ist in diesem Alter noch

zu viel verlangt. Deshalb

ist es sinnlos, Kinder dazu

zu zwingen, etwas von

ihren Schätzen abzugeben.

Das löst eher eine

gegenteilige Reaktion aus.

Aber: Gleichzeitig zeigen

andere Studien, dass

Kinder von Geburt an

kooperativ und hilfsbereit

sind. Und sie lernen viel

durch Nachahmung.

Eltern können also

Kindern zeigen, dass

Teilen Freude macht.

die eigene Großzügigkeit

kommentieren: „Ich teile

gerne den Keks mit dir.“

das Kind bestärken:

„Lea hat sich gefreut,

als du ihr die Puppe

gegeben hast.“

teilen üben mit

der Schneeschaufel,

den Stiften: „Jetzt bist du

dran, dann wieder ich.“

CD-TIPP

Der Wind weht,

der Regen tropft,

die Kinder tanzen

und singen zur

fröhlichen

„Herbstlieder“-

CD von

Sternschnuppe

13,95 Euro

81 %

der Eltern

möchten, dass

die Vorschulzeit

der Kinder frei

von Leistungsdruck

ist

QUELLE:JAKO-O-BILDUNGS-

STUDIE 2014

ICH GEH

MIT MEINER

LATERNE ...

Zum

Martinsumzug

ohne Laterne?

Auf keinen Fall.

Sehr praktisch:

das Bastelset

mit „Rohmaterial“

für drei Laternen.

Nur kleben muss

man noch selbst.

www.jako-o.de;

6,95 Euro

FRAGE AN DIE EXPERTIN

Schummeln

erlaubt?

Um beim Spielen zu gewinnen,

schummelt und

trickst Basti (knapp 5)

auch mal. Soll ich ihm

das durchgehen lassen,

damit er die Freude am

Spiel nicht verliert?

Christiane Kutik, Autorin

und Elterncoach aus

München, antwortet:

ein. Damit würden

N Sie Basti sogar

schwächen, denn so

lernt er ein unrealistisches

Weltbild kennen,

mit dem er in der Schule

und im Leben nicht

weiterkommt. Bei jedem

Spiel gibt es Regeln,

die Sie Ihrem Kind vorab

erklären – und nicht zu

schummeln gehört eben

auch dazu. Versucht er

es dennoch, müssen Sie

handeln: Brechen Sie

ohne viel Drama das

Spiel ab, widmen Sie sich

etwas anderem.

Vielleicht weichen Sie

dann für einige Zeit auf

Spiele aus, bei denen es

keine Verlierer gibt, wie

„Ich sehe was, was du

nicht siehst“. Lassen Sie

Basti zuschauen, wie Sie

mit Ihrem Partner spielen

und bei einer Niederlage

gelassen reagieren.

Und versuchen Sie, im

Alltag sein Selbstwertgefühl

zu steigern.

Auch das ist wichtig,

um verlieren zu können.

Wer gerne anspruchsvoller bastelt, findet die Anleitung für diese

Igel-Laterne bei uns im Internet unter www.leben-und-erziehen.de/laterne

Weitere Anregungen in „Das Laternen-Bastelbuch“, Christophorus; 9,99 Euro

FOTOS: HERSTELLER (3), ISTOCKPHOTO.COM

12

Leben & erziehen 11/2014


LEBEN MIT KINDERN Erziehung

Finn und Annemiek sind

richtige Kletterer –

kein Baum ist ihnen

zu hoch. Papa, Mama

und Schwester Merle

schauen dabei ganz

entspannt zu. Die Eltern

wissen, wie wichtig es

für ihre Kinder ist, dass

sie eigene Erfahrungen

machen dürfen

14

Leben & erziehen 11/2014


Erziehung LEBEN MIT KINDERN

Du

schaffst

das!

Ganz

alleine!

Wie wir unsere Kinder selbstbewusst

und glücklich machen? Vielleicht

indem wir uns erinnern, wie das bei uns

war. Was hat euch weitergebracht,

damals vor zwanzig, vor dreißig Jahren,

wollten wir deshalb von Eltern

und Erziehungsexperten wissen

Für Halina ist die Sache klar: Sie will

die Oma besuchen. Alleine. Weil sie

ja schon groß ist. Halina ist fünf

und wohnt in Konstanz. Die Oma

wohnt in Hamburg. Es gibt einen

Zug von Konstanz nach Hamburg. Zehn Stunden

Fahrt, umsteigen muss man nicht. Geht

doch, findet Halina. Geht doch, finden auch

Halinas Eltern. Mama von Stietencron steigt

mit ihrer Tochter in den Zug, sucht eine Eisenbahn-Oma

(eine ältere Dame, die ebenfalls

Zehn Stunden Bahnfahrt ohne Eltern?

Hat funktioniert!

nach Hamburg reist), informiert den Schaffner

und steigt an der nächsten Haltestelle wieder

aus. Den Rest der Strecke fährt Halina „alleine“.

Man darf vermuten, dass die nächsten zehn

Stunden nicht die allerentspanntesten für Halinas

Eltern waren (Handys gab’s noch nicht),

und man kann davon ausgehen, dass die Eisenbahn-Oma

Spaß an der kleinen Halina

hatte, die auf ihrer Reise zwei Malbücher vollkritzelte

und ansonsten tat, was man auf

Leben & erziehen 11/2014 15


LEBEN MIT KINDERN Erziehung

„Alles, was ich

mir zugetraut

habe, haben mir

meine Eltern

auch zugetraut.“

Halina von Stietencron (34) ist Hebamme und die Mutter von Finn (7),

Annemiek (5) und Merle (2). Papa Hauke (33) arbeitet als Cutter bem Film

Das kannst du nicht. Dafür bist du noch zu klein.“ Diese

Sätze habe ich als Kind nie gehört. Meine Eltern haben

mir alles erlaubt, was ich mir selbst zugetraut habe.

Mit einem scharfen Messer schneiden, ein Elektrokabel

verlegen und eine Lüsterklemme anschließen oder mein

Zimmer tapezieren. Wenn ich etwas machen wollte,

haben meine Eltern die Rahmenbedingungen dafür

geschaffen. Mir gezeigt, wie’s geht, und mich dann

machen lassen. Wie ungewöhnlich dieses selbstverständliche

Vertrauen ist, habe ich erst viel später verstanden,

als ich mit 16 gemeinsam mit einer Freundin per Interrail

durch Skandinavien gereist bin. Während sich

meine Freundin alle zwei Tage bei ihren Eltern melden

musste (und so dicht gesät waren die Telefonzellen

in Nordschweden nicht), hieß es bei mir nur:

„Wenn was ist, ruf an. Ansonsten genieße deinen Urlaub.“

Reisen eben so tut: aus dem Fenster gucken,

mit den Abteilnachbarn plaudern und sich ein

bisschen langweilen. In Hamburg stand die

Oma am Bahnsteig, die echte. Halina war zufrieden

und beschloss: Das mache ich jetzt

immer, wenn Ferien sind.

Inzwischen ist die kleine Halina tatsächlich

groß, Mutter von drei Kindern und beneidenswert

entspannt, wenn ihren eigenen Nachwuchs

die Abenteuerlust packt. Okay, allein

nach Wien (da wohnen die Großeltern inzwischen)

wollte noch keines ihrer Kinder, aber

wenn Erstklässler Finn (7) beschließt, dass er

nicht mehr von Mama in die Schule begleitet,

sondern allein mit dem Bus fahren will, dann

darf er das. Wenn er aus Versehen eine Station

zu weit fährt, muss er eben zurücklaufen.

Wenn Annemiek (5) Tannen erklimmt und aus

schwindelerregender Höhe stolz ihrer Mama

winkt, winkt die fröhlich zurück und wenn

Merle (2) beim Kochen helfen möchte, drückt

Halina ihr ein Messer in die Hand. Vielleicht

nicht das allerschärfste, aber eines, mit dem

man richtig schneiden kann. Die Mutter ist

überzeugt: „Kinder haben ein gutes Gefühl

dafür, was sie sich zutrauen können. Wenn ich

Das Gefühl „Ich will das, ich darf das,

ich kann das!“ macht Kinder stark

trotzdem Angst habe, muss ich das mit mir

ausmachen. Es wäre schade, den Mut, das

Selbstvertrauen meiner Kinder auszubremsen.“

Passieren kann immer etwas, logisch,

aber davor kann man Kinder sowieso nicht

bewahren.

Keine Sorge, wir wollen Sie nicht überreden,

Ihre Kinder per Bahn durch die Welt zu schicken,

man kann das auch grob fahrlässig finden.

Trotzdem: Das Gefühl „Ich will das, ich

darf das, ich kann das!“ macht Kinder selbstbewusst

und stark. Da ist sich Paula Honkanen-

Schoberth ganz sicher. Sie muss es wissen, hat

sie doch vor beinahe 30 Jahren den Elternkurs

des Deutschen Kinderschutzbundes mitentwickelt,

der ganz programmatisch heißt:

„Starke Kinder, starke Eltern.“ Inzwischen

haben ihn mehr als 200 000 Eltern besucht,

mehr als doppelt so viele Kinder davon profitiert.

„Zwei Dinge brauchen Kinder: Wurzeln

und Flügel“, sagt ein berühmtes Sprichwort.

Heißt übersetzt: „Eltern, die ihre Kinder bedingungslos

annehmen, feinfühlig auf ihre Bedürfnisse

reagieren, ihnen eine gute Basis

bieten und sie trotzdem ganz viele Erfahrungen

selbst machen lassen“, erklärt Paula

Honkanen-Schoberth. Ab wann? Immer.

16

Leben & erziehen 11/2014


Das können

die Kleinen schon

Wir Erwachsenen dürfen Kindern

viel mehr zutrauen, als wir glauben,

sagt Petra Gerhard, die einen Kindergarten

für Kinder ab einem Jahr leitet

Mit dem Messer

schneiden und

weiche Butter auf

ein Brot schmieren,

können Einjährige.

Mit der Schere

hantieren finden

Kinder mit ungefähr

eineinhalb Jahren

spannend. Gut sind

Anfängerscheren,

die man nur

zusammendrücken

muss. Mit einer

richtigen Schere

schneiden will

geübt werden —

auch noch im

Grundschulalter.

Bei der Oma, beim

besten Freund

übernachten wollen

manche Kinder

schon mit drei

Jahren, andere

fürchten sich noch

mit sechs oder

neun. Erlauben

sollte man es,

einen Angsthasen

überreden ist

kontraproduktiv.

Sich alleine

anziehen kriegen

Krippenkinder in

den ersten drei

Jahren hin. Die

meisten wollen

rund um den

zweiten Geburtstag

„alleine machen“.

Hosen mit Gummizug,

Pullis mit

weitem Ausschnitt

sind da hilfreich.

Schnürsenkel

binden ist was für

Vorschüler, die sich

die ersten Fußballschuhe

wünschen.

Aufräumen lernen

manche Menschen

nie. Klötze in eine

Kiste werfen finden

schon Ein- bis

Anderhalbjährige

toll, den Überblick

übers Chaos im

Kinderzimmer hat

man frühestens in

der Grundschule.

Konflikte lösen

schaffen Kinder

vor dem dritten

Geburtstag selten.

Hauen und beißen

ist zwar auch davor

nicht schön, aber

normal. Schimpfen

hilft da nichts. Besser:

alternative

Lösungen zeigen.

Allein zum Bäcker

laufen, kann man

mit drei — wenn

der Bäcker im

Nachbarhaus ist,

im Vorschulalter,

wenn fiese Straßen

zu überqueren sind.

Ganz wichtig: „Das

Kind muss allein

einkaufen wollen.

Dann kann man mit

ihm den Weg üben.“

Der

niemals

KONTROLLIERT

Sitz, der

schläft

ÜBERWACHT

PASST SICH AN

Der KING II ATS bietet Ihrem Kind vom Fahrtbeginn

bis zum Ziel aktive Sicherheit.

Er hilft Ihnen zu kontrollieren, ob der Gurt vor

dem Losfahren korrekt gespannt ist. Während der

Fahrt passt er sich an und zieht den Gurt dynamisch

an, um die korrekte Gurtspannung beizubehalten.

Er überwacht die Gurtspannung durchgehend und

warnt Sie im Falle eines Problems.

Hergestellt in Deutschland für innere Ruhe auf jeder Reise.

Erleben Sie Ihre Freiheit auf britax.de

be free


LEBEN MIT KINDERN Erziehung

„Prima, gut gemacht!“

Silke Holzach lobt ihre

Kinder gern. Und wenn

Tochter Fiona alleine

radelt, ist das doch

eine Anerkennung wert!

Denn auch kleine Menschen kriegen erstaunlich

viel allein geregelt. Trinken, schreien,

wenn die Windel voll ist oder sonst ein Unbill

droht, sich vom Bauch auf den Rücken drehen.

Nichts begeistert Kinder mehr, als einen

Meilenstein abzuarbeiten: Wenn sie es alleine

schaffen, sich am Bücherregal hochzuziehen

und die Welt aus einer neuen Perspektive zu

betrachten, macht sie das stolz und groß.

Klar kann man Laufanfängern zeigen, wie sie

die Rutsche auf dem Spielplatz erklimmen sollen,

man kann aber auch ein Weilchen warten.

Bis sich der Nachwuchs selbst auf den Weg

macht. Die anderen Kinder beobachtet, zur untersten

Stufe krabbelt, vielleicht einen Rückzieher

macht, sich festhält und hochstemmt

und das zweite Bein nachzieht. Dieses Gefühl,

auf einmal ganz oben auf der Rutsche zu stehen,

habe-ich-ganz-alleine-gemacht, kennen

Frust kann nur aushalten,

wer ihn schon einmal durchlitten hat

wir alle: Der schönste Strand der Welt ist nicht

mit dem Auto zu erreichen, der Gipfel mit der

besten Aussicht nicht mit der Seilbahn, es ist

die sengende Sonne, der Schweiß, den wir vergießen

und die Blase am Fuß, die wir uns erwandert

haben, die den Sonnenuntergang auf

Korsika, den unverstellten Blick auf einen

Dreitausender so unvergesslich machen.

Das ist mühsam und macht die Sache tricky.

Man muss es nämlich aushalten können, wenn

etwas nicht sofort klappt. Und das verlangt

uns einiges ab – den kleinen wie den großen

Menschen. Natürlich ist so ein Zwerg sauer,

wenn er nach vorne robben will und nach hinten

rutscht, natürlich packt einen der Frust,

wenn der Klötzeturm immer wieder umfällt.

Nur, es hilft leider nichts. Türme bauen lernt

nur, wer Türme baut, nicht wer zuschaut. Frust

kann nur aushalten, wer ihn schon einmal

Richtig loben

Übertriebenes Lob macht uns alle

misstrauisch. Aber richtig loben ist

ganz schön schwer, weiß Lia Öttl,

Erzieherin und Familientherapeutin

Kann man Kinder zu viel

loben?

Nein, es ist doch schön,

wenn Mama und Papa

einen toll finden. Davon

können Kinder nicht

genug kriegen. Aber man

kann’s falsch angehen.

Wie?

Das Kind hat ein Bild gemalt

und zeigt es seinen

Eltern. Und die sagen:

„Schönes Bild!“ Das hilft

niemandem weiter.

Wieso? Die Eltern haben

doch gerade gesagt,

dass sie das Bild mögen.

Eben nicht. Sie haben gesagt:

Das Bild ist schön!“

und es damit bewertet.

Schön – was heißt das?

Wer entscheidet das?

Vielleicht ist das Kind

selbst unzufrieden.

Weil das Haus schief und

die Sonne orange statt

gelb ist. Trotzdem sagt

Mama: schön.

Und wie machen wir es

richtig?

Indem wir das Bild erst

mal ganz genau ansehen.

Was ist drauf, wie ist es

gezeichnet, was gefällt

mir daran? Wenn wir das

Bild beschreiben und

dabei die Schritte sehen,

die das Kind geleis tet hat,

wird unser Lob anders

ausfallen. So vielleicht:

„Toll, du hast das Gras mit

vielen kleinen Strichen in

Hell- und Dunkelgrün gemalt.

Und die Sonne hast

du mit Orange ganz genau

ausgemalt. Es macht mich

fröhlich, wenn ich mir

dein Bild anschaue.“

Klingt aufwendig.

Ja, aber die Mühe lohnt

sich. Sie schärft die Achtsamkeit

für die netten

Kleinigkeiten, die sonst

leicht untergehen. Der

Blick auf das Kind wird

immer positiver. Es weiß,

worüber sich die Eltern

freuen. Das spornt es für

die Zukunft an.

18

Leben & erziehen 11/2014


ANZEIGE

Alle Eltern dieser Welt träumen

von einem gesunden Start ins

Leben für ihr Baby.

Helfen Sie mit, diesen Traum

Wirklichkeit werden zu lassen.

Tetanus bei Neugeborenen ist in vielen Entwicklungsländern einer der Hauptgründe

für Säuglingssterblichkeit. Dabei ist diese Krankheit durch Impfung der Mutter

und Einführung hygienischer Geburtspraktiken vollständig vermeidbar.

Seit 2006 unterstützt Pampers® UNICEF

im Rahmen der Kampagne „1 Packung =

1 lebensrettende Impfdosis“ im Kampf

gegen Tetanus bei Neugeborenen. Bisher

konnte die Infektionskrankheit mithilfe

der Initiative in 14 Ländern besiegt werden:

Burkina Faso, Kamerun, Gabun, Ghana,

Guinea-Bissau, der Elfenbeinküste, Laos,

Liberia, Myanmar, Senegal, Sierra Leone,

Tansania, Timor-Leste, Uganda.

Seit der letzten gemeinsamen Initiative

von Pampers für UNICEF in 2013 haben

wir jede Stunde umgerechnet 1000 Mütter

und ihre Babys beschützen können.

Gemeinsam können wir helfen,

Tetanus bei Neugeborenen zu

besiegen.

1 Packung =

1 lebensrettende Impfdosis*

Für jede gekaufte Packung Pampers-

Windeln oder -Feuchttücher mit dem

UNICEF-Logo spendet Pampers den

Gegenwert einer lebensrettenden

Impfdosis, um UNICEF im Kampf gegen

Tetanus bei Neugeborenen zu unterstützen.*

1 Videoaufruf =

1 lebensrettende Impfdosis*

Noch immer gibt es in Entwicklungsländern

Millionen von Babys, die von

Tetanus bei Neugeborenen bedroht

sind und vielleicht keine Chance haben,

etwas zum ersten Mal zu erleben. Sie

können jetzt helfen und mehr Babys

einen gesunden Start ermöglichen –

einfach, indem Sie eines unserer Videos

ansehen, die „erste Momente“ von

Babys aus aller Welt zeigen.*

1 ersten Moment teilen =

1 lebensrettende Impfdosis*

Für jeden Upload eines Fotos, Videos

oder Textbeitrags zu einem „ersten

Moment“ Ihres Babys auf Facebook

spendet Pampers den Gegenwert einer

lebensrettenden Impfdosis.*

Oder scannen Sie den Code:

* Mit jedem Kauf einer Packung Pampers mit UNICEF-Logo und für jeden digitalen Beitrag (Videoaufruf, geteiltes Video, Facebook-Fan und geteilter erster Moment als Foto, Video oder Textbeitrag), der bis zum

31.12.2014 über www.pampers.de, www.facebook.com/PampersDeutschland und http://www.youtube.com/user/PampersDeutschland geleistet wird (bis zu insgesamt 500.000 Beiträgen), unterstützt P&G UNICEF

im Kampf gegen Tetanus bei Neugeborenen mit 0,051 € (bzw. 0,06 CHF). Dieser Betrag entspricht z. B. den Kosten für eine Tetanus-Impfdosis oder unterstützt ihre Verteilung. Während der Schwangerschaft sind

z. B. nur zwei solcher Impfungen erforderlich, um die Mutter für mindestens drei Jahre und das Kind während der Geburt und für die folgenden zwei Monate zu schützen.

Weitere Informationen auf www.pampers.de oder www.unicef.de. UNICEF bevorzugt keine Marken oder Produkte.


LEBEN MIT KINDERN Erziehung

durchlitten hat und weiß, dass es schon gut

werden wird – irgendwann. Und aufstehen

lohnt sich nur für den, der vorher auf die Nase

gefallen ist. Der Kurs des Kinderschutzbundes

heißt aus gutem Grund nicht nur „starke Kinder“

sondern eben auch „starke Eltern“, weil

das für uns Große mindestens genauso schwer

ist. Wir wollen unsere Kinder beschützen, sie

vor Schrammen, vor Kummer, vor Gemeinheiten

bewahren. Möchten um Himmels willen

nicht, dass sie von Klettergerüsten stürzen.

Und trotzdem wird sich das nicht immer verhindern

lassen. Die meisten fallen irgendwann

irgendwo runter, die wenigsten tragen dauerhaften

Schaden davon. Wenn der Spielplatzbesuch

beim Kinderarzt endet, ist das schlimm

– aber die Ausnahme.

Schaden tun wir unseren Kindern auch, wenn

wir sie dauerhaft ausbremsen: „Kannst du

noch nicht, ist viel zu gefährlich, da tust du dir

weh ...“ Paula Honkanen-Schoberth: „Wer

immer hört, dass er klein, zu klein ist, fühlt

sich irgendwann auch klein.“ Wem keiner zutraut,

dass er das Tablett mit den Gläsern unbeschadet

von der Küche ins Esszimmer befördert,

schafft es auch nicht. Was dann hilft?

Wenn schon die Mama manchmal

Angst hat, darf ich das auch!

Gelassenheit, Humor – und eine Kehrschaufel.

Viel wichtiger, als die Scherben zu beseitigen,

ist allerdings: Den Zwerg in den Arm nehmen

und ihm helfen, seine Gefühle zu sortieren:

„Du ärgerst dich, dass dir das Tablett runtergefallen

ist. Das ist aber nicht schlimm. Weißt du

was wir jetzt machen? Wir schmeißen die kaputten

Gläser in den Müll, schieben den Teppich

weg und dann probierst du es noch mal.“

Immer pädagogisch korrekt muss man nicht

sein, tröstet die Geschäftsführerin vom Kinderschutzbund.

„Eltern sollen authentisch

sein. Sie dürfen Angst vor Klettergerüsten

haben, aber sie sollten es zugeben. Nicht sagen:

Achtung, das ist gefährlich. Sondern: Ich weiß,

du kannst gut klettern. Aber ich will nicht,

dass du dir wehtust. Deshalb musst du mir

versprechen, dass du gut aufpasst. Und auf den

großen Baum kletterst du besser, wenn am

Wochenende der Papa zuschaut.“

Zu seinen eigenen elterlichen Fehlern und

Schwächen stehen, gehört nämlich auch zu

den Dingen, die Kinder wachsen lassen. Weil

sie so ganz nebenbei verstehen: Ich muss gar

nicht perfekt sein. Wenn schon die Mama

manchmal Angst hat, darf ich das auch.

isabella huber

„Toll, wenn

jemand

erkennt, was

man richtig

gut kann!“

Silke Holzach (39) ist Architektin und Mama von

Fiona (4) und Vincent (3 Monate). Papa Nikolai (48) animiert

Dinosaurier für 3-D-Filme

Auch wenn Nikolai spottet, die Medaille bleibt im

Treppenhaus hängen. ,Most improved Player‘

steht drauf, was im Prinzip nichts anderes heißt

als: keine Ahnung von nix, aber ordentlich dazugelernt.

In Deutschland habe ich Handball

gespielt, aber als ich mit 13 nach Amerika

ge zogen bin, hat das keinen interessiert. Also

musste ich mich in einem Baseball-Team durchbeißen.

Nach einem Jahr war ich richtig gut und

hatte Freunde gefunden. Daher die Medaille.

Die ich noch aus einem anderen Grund nicht

missen möchte: Amerikaner sind großartig im

Motivieren. Für jeden Pups gibt es eine Auszeichnung.

Das kann man ein bisschen albern finden,

aber die Idee, den Fokus auf das zu lenken, was

meine Kinder gut können, finde ich bestechend.

Irgendwas kann jeder prima. Wenn man das

entdeckt und ihm Raum gibt, sich zu entwickeln,

wächst das Selbstbewusstsein von ganz alleine.

FOTOS: STEFANIE AUMILLER (7), PRIVAT

20

Leben & erziehen 11/2014


Weihnachts-Angebot:

6 x Leben & erziehen + Geschenk

+ Weihnachtsgeschenk

Tolle Eltern-Tipps + 2 Geschenke

Wenn Paare Eltern werden, haben sie viele Fragen. Leben & erziehen begleitet Sie

in der Schwangerschaft und den ersten spannenden Jahren als kompetenter Ratgeber.

Zur Weihnachtszeit hat Leben & erziehen eine besondere Aufmerksamkeit für Sie:

Zusätzlich zum Melamin-Geschirr erhalten Sie 2 Gratisausgaben von Leben & erziehen.

Geschenk!

Nur

€ 2. 50

pro Heft!

2 Geschenke

gratis!

Wertvoll!

Jeden Monat hilfreiche

Eltern-Tipps.

Ihre

Vorteile!

Günstig! Nur € 2,50

statt € 2,70 pro Heft. Sie sparen 7%!

Gratis! Tolles Geschenk.

sigikid Melamin-Geschirr

Mit dem hübschen Melamin-Geschirr mit

»Rainbow Rabbit« machen die ersten Ess- und

Trinkversuche doppelt Spaß. 2-tlg., sehr

robust, spülmaschinenfest.

Bequem! Versandkostenfreie

Lieferung direkt nach Hause.

Fair! Nach 6 Ausgaben

jederzeit kündbar.

Weihnachtsgeschenk: 2 Gratishefte

Ja, ich möchte Leben & erziehen mit 7% Ersparnis + Geschenk! Bestell-Nr.: 14203

Ich bestelle 5 Ausgaben von Leben & erziehen + 1 Sonderheft für nur € 15,- (statt € 16,20 im Einzelverkauf) frei Haus. Wenn ich danach weiterlesen möchte, muss ich nichts weiter tun. Ich erhalte Leben & erziehen dann jeden

Monat für zur Zeit nur € 2,50 pro Heft (14 Ausgaben im Jahr) frei Haus. Ich kann den Bezug nach 6 Ausgaben jederzeit beenden. Dieses Angebot gilt nur in Deutschland. Mein Geschenk darf ich auf jeden Fall behalten!

Meine persönlichen Angaben:

Name, Vorname

Straße, Hausnummer

PLZ, Ort

Telefonnummer (für Rückfragen und besondere Angebote)

SEPA-Lastschriftmandat: Ich ermächtige Bayard Media, Zahlungen von meinem Konto mittels Lastschrift einzuziehen.

Zugleich weise ich mein Kreditinstitut an, die vom Verlag auf mein Konto gezogenen Lastschriften einzulösen. Hinweis:

Ich kann innerhalb von acht Wochen, beginnend mit dem Belastungsdatum, die Erstattung des belasteten Betrags verlangen.

Es gelten dabei die mit meinem Kreditinstitut vereinbarten Bedingungen.

Zahlungsempfänger: Bayard Media GmbH & Co. KG, Böheimstr. 8, 86153 Augsburg. Gläubiger-ID: DE95ZZZ00000015331

Mandatsreferenz wird separat mitgeteilt.

Ich zahle bequem

per Konto-Abbuchung

D E

IBAN

Ich zahle per Rechnung.

BLZ

Kontonummer

E-Mail (für Rückfragen und Newsletter)

Ja, ich möchte von weiteren Vorteilen profitieren. Deshalb bin ich einverstanden, dass Bayard Media mich zukünftig

per Telefon und/oder per E-Mail über interessante Angebote und Aktionen informiert. Mein Einverständnis

kann ich jederzeit widerrufen (z.B. per E-Mail: Datenschutz@bayard-media.de).

Wir nutzen nur Ihre anlässlich von Bestellungen anfallenden Daten für die Bestellabwicklung und für Werbezwecke. Sie können der Nutzung oder Übermittlung Ihrer Daten für Zwecke der Werbung oder der Markt- oder Meinungsforschung

jederzeit widersprechen. Geschenk, solange Vorrat reicht. Vertragspartner: Bayard Media GmbH & Co. KG, Böheimstraße 8, 86153 Augsburg, HRA 15029 Augsburg, Geschäftsführung: Horst Ohligschläger.

Noch schneller bestellen:

Tel.: 08382 / 27 75 79 25 · Fax: 08382 / 27 75 77 77

Datum

Unterschrift

Schicken Sie den ausgefüllten Coupon bitte an:

Aboservice, Leben & erziehen, Heuriedweg 19, 88131 Lindau

E-Mail: abo.lebenunderziehen@guell.de · Internet: www.leben-und-erziehen.de/abo

Jetzt auch als E-Paper im Zeitschriftenkiosk von Apple erhältlich.


Was Kindern so alles durch den Kopf geht – zum Staunen und Schmunzeln

Emilia (2 Monate)

findet den Besuch

bei den Urgroßeltern

in Bayern sehr

anstrengend:

„Jetzt erst

mal ein

Verdauungsschläfchen!“

[ Jessica Langer, Teltow ]

Pauline (3) ganz

erschrocken:

„Mama,

ich

glaube,

mein Herz

will raus,

es klopft

ganz doll!“

[ Tanja Zaman, Berlin ]

„Viel hilft viel!

Hauptsache,

gut eingecremt,

oder?“

Zoé (2 ¾) kann schon

fast alles alleine!

[ Raja Mollitor, Dresden ]

„Also,

wenn mich

hier keiner

kennt, geh’

ich wieder!“

sagt Greta (4) beleidigt,

als ihr Papa sie

mit dem Spruch

„Na, wer kommt

denn da?“ empfängt.

[ Franziska Dahms,

Brandenburg ]

Amalia (9 Monate)

ist in der Küche immer

mit dabei:

„Vielleicht bin ich

nicht die beste,

aber bestimmt

die süßeste

Köchin hier!“

[ Christian Pietsch, Mettmann ]

Beim Abendessen gibt

es als Beilage Rotkraut.

Als ich den Teller von

Hannes (2) füllen

möchte, wehrt er ab:

„Bitte

ohne

Unkraut!“

[ Franziska Unruh, Landau ]

Satz

des Monats

Jeremy (4) ist

sich ganz sicher:

„Traktor fahren

ist viel

schöner als

schlafen!“

[ Tina Bley, Chemnitz ]

FOTOS: HERSTELLER (2), PRIVAT (3)

MITMACHEN UND GEWINNEN

5 x Fotomalset + Digitalkamera

Ein gemaltes Porträt der Familie? Ein individuelles Malbuch

mit Urlaubserinnerungen? Das geht ganz einfach

mit dem Fotomalset von Staedtler. Die Bilder werden

auf www.fotomalset.de hochgeladen und umgewandelt.

Das individuelle Fotomalbuch kommt per Post direkt

nach Hause. Ein perfektes Geschenk für Familie und

Freunde. Leben & erziehen und Staedtler verlosen

5 Gutscheine für ein Fotomalbuch inkl. Farbstifte-Set.

Damit Ihre Vorlagen auch gelingen, gibt es jeweils

eine Digitalkamera von Nikon dazu. Gesamtwert: 500 €.

SCHICKEN SIE EIN BILD oder einen lus tigen Spruch Ihres Kindes bis zum 5. November 2014 an: Leben & erziehen | Kindermund

Böheimstr. 8 | 86153 Augsburg | Fax: 08 21/45 54 81-13 | E-Mail: redaktion@bayard-media.de

Bitte geben Sie Ihre Adresse und Telefonnummer an. Für die Rücksendung der Fotos bitte einen frankierten Rückumschlag beilegen.

22

Leben & erziehen 11/2014


DER KAMPF DER COACHES

DO 20:15 FR 20:15

WWW.THE-VOICE-OF-GERMANY.DE


GESUNDHEIT Babymassage

Berührung

ist die schönste Medizin

Sie beruhigt, hilft

bei Bauchweh

und tut einfach gut:

die Babymassage.

Wie Eltern ihr Kind

am besten massieren

und was sie

dafür brauchen

2

2 Bauchmassage

1

Hilft bei Blähungen und entspannt:

Ihre Hände liegen untereinander

quer auf dem Bauch des Babys,

der Daumen der einen Hand berührt den

kleinen Finger der anderen. Streichen Sie

in fließenden Bewegungen von oben nach

unten über das Bäuchlein. Dabei gleitet

eine Hand in Richtung der Leisten und

wird von der anderen abgelöst, sodass Ihr

Kind durchgehend Ihre Berührung spürt.

1 Beine ausstreichen

Massieren Sie ein Bein nach dem anderen:

mit einer Hand den Unterschenkel, mit

der anderen den Oberschenkel nahe an der

Hüfte umschließen. Die Finger liegen oben,

die Daumen unten. Eine Hand streicht vom

Oberschenkel bis zum Knöchel, die andere

greift vom Fußgelenk zum Oberschenkel

und massiert auf der Innenseite nach unten.

24

Leben & erziehen 11/2014


3

4

3 Rücken

stärken

Das Baby liegt bäuchlings

auf der Decke

oder quer über Ihren

ausgestreckten Beinen.

Legen Sie Ihre Hände auf

Babys Po, die eine Hand

streicht quer zur linken

Hüfte, die andere zur

rechten. Ihre Hände

wandern auf diese Weise

hoch bis zu den Schultern

und wieder zurück.

KLICK-TIPP

Guck mal!

Sie wollen lieber

erst mal zuschauen? Unter

www.hipp.de/pflege/ratgeber

massiert eine Mutter ihr Baby,

eine Hebamme gibt Tipps

Ihr Kind hat Verdauungsprobleme?

Welche Griffe jetzt

helfen, zeigt ein Video unter

www.babyservice.de,

Suchbegriff „Pups-

Massage“

4 Hand kreisen

Mit einer Hand umfassen Sie den

Unterarm des Babys. Mit Daumen

und Zeigefinger der anderen Hand

massieren Sie in kleinen kreisenden

Bewegungen vom Handballen über

die Handfläche bis zu den Fingerspitzen

hin. Die Finger einzeln auf

diese Weise ausstreichen.

5 Gesichtsmassage

Ihre Hände liegen seitlich

am Kopf des Babys. Streichen

Sie sanft mit beiden

Daumen von der Mitte der

Stirn nach außen in Richtung

Schläfen. Kommen Sie gleichzeitig

mit beiden Daumen wieder

zur Stirn zurück und wiederholen

Sie die Streich-Bewegung. Fahren Sie

danach sanft mit den Daumen über Babys

Augenbrauen.

Tut das gut! Mehr Tipps

zur Massage auf der nächsten Seite

5

Leben & erziehen 11/2014 25


GESUNDHEIT Babymassage

Berührung

ist die schönste Medizin

Inniges Ritual

Eine Massage ist Wellness für Ihr

Kind – und noch viel mehr. Die

sanften Berührungen helfen ihm,

zu entspannen, stärken sein Ur-

Vertrauen und lassen es ruhiger

schlafen. Die Massage stärkt das

Immunsystem, regt die Verdauung

an, hilft gegen Bauchschmerzen

und wirkt sich positiv auf die motorische

Entwicklung aus. Müttern

und Vätern schenkt sie intensive

Momente mit ihrem Kleinen.

„Die Baby-Massage ist ein Gespräch

von Hand zu Haut“, sagt die Hebamme

Margarita Klein. „Mit Ihren

Händen geben Sie Ihrem Kind Sicherheit

und helfen ihm, die Begrenzungen

des eigenen Körpers

zu spüren.“ Auch für Eltern sind

diese innigen Momente eine wertvolle

Erfahrung. So kann die Massage

zu einem Ritual werden, das

Familien lange begleitet.

Für die Massage ziehen Sie sich am

besten in einen ruhigen, warmen

Raum zurück. Damit Ihr Kind nicht

friert, sollte die Zimmertemperatur

kuschlige 25 bis 26 Grad betragen.

Natürlich können Sie Ihr Baby

auch auf dem Wickelplatz unter

der Wärmelampe massieren.

„Schöner ist es aber, wenn Ihr Kind

bei der Massage viel Kontakt zu

Ihrem Körper hat“, rät die Hebam-

me. Dafür machen Sie es sich am

besten auf einer weichen Decke

am Boden bequem, vielleicht in der

Nähe der Heizung.

Mit einem Öl gleiten Ihre Hände

besser, gleichzeitig pflegen Sie so

die empfindliche Haut Ihres Babys.

Gut geeignet sind naturbelassene

Pflanzenöle, die frei von Zusätzen

sind (z. B. spezielle Baby-Öle mit

Mandel- oder Sonnenblumenöl,

Sheabutter oder Calendula). Achten

Sie darauf, dass Ihre Hände

sauber und die Nägel kurz gefeilt

sind und verzichten Sie auf Ringe.

Wenn Sie kalte Hände haben, wärmen

Sie sie vorher etwas auf.

Probieren Sie aus, welche Sitzposition

für Sie die bequemste ist. Sie

können Ihr Kind zum Beispiel zwischen

Ihre ausgestreckten Beine

legen und sich mit einem Kissen

abstützen.

Öl pflegt die Haut

Starten Sie mit einem Begrüßungsritual:

Reiben Sie die Hände

aneinander und zeigen Sie sie

Ihrem Kind. Ihr Baby wird das Zeichen

bald erkennen und kann

Ihnen dann signalisieren, ob es

Lust auf eine Massage hat.

Schauen Sie Ihrem Kind zu Beginn

in die Augen und legen Sie Ihre

Hände sanft auf seinen Bauch.

Besonders schön für Ihr Kleines ist

es, wenn es auch während der

Massage immer eine Hand auf seinem

Körper spürt.

Ob Ihrem Baby die Massage gefällt,

merken Sie daran, wie es auf die

Berührungen reagiert. „Viele Kin-

der gucken erst mal und sind gespannt,

was passiert. Beschreiben

Sie mit Worten, was Sie tun. Ihre

Stimme beruhigt Ihr Baby“, weiß

Klein, die sich seit 30 Jahren mit

Baby-Massage beschäftigt. Indem

Sie jeden Griff drei bis fünf Mal

wiederholen, schaffen Sie einen

verlässlichen Rhythmus.

Ob die Massage 10 oder 20 Minuten

dauert, bestimmt letztlich Ihr Baby.

Wenn es keine Lust mehr hat und

sich abwendet, sollten Sie abbrechen.

Verzieht es dagegen nur kurz

das Gesicht, können Sie sanft weitermassieren

und seine Reaktion

beobachten.

Auszeit für beide

Die beste Zeit für eine Massage?

Wann immer Ihr Kind wach und

zufrieden ist und Sie in der Stimmung

sind. Bitte nicht massieren,

wenn Ihr Kind einen vollen Magen

hat, hungrig oder krank ist. Auch

wenn Sie sich gestresst fühlen,

sollten Sie auf eine Massage verzichten.

Die Unruhe könnte sich

sonst auf Ihr Kind übertragen.

Übrigens genießen schon Neugeborene

diese Streicheleinheiten.

Warten Sie aber, bis der Nabel abgeheilt

ist. Wenn Sie einen Baby-

Massage-Kurs belegen möchten,

ist dafür zwischen dem 3. und dem

7. Monat die richtige Zeit.

Lassen Sie sich Zeit, herauszufinden,

welche Berührungen Ihrem

Kind besonders guttun. Und massieren

Sie lieber etwas kürzer, aber

dafür bewusst, ohne aufs Handy

oder in den Fernseher zu gucken.

So schenken Sie sich und Ihrem

Kind eine gemeinsame Auszeit.

elisabeth göpel

Unsere Expertin

Margarita Klein

ist Hebamme, Diplom-Pädagogin und

Familientherapeutin in Hamburg.

Sie ist Autorin von „Schmetterling

& Katzenpfoten: Sanfte Massagen für

Babys & Kinder“, Ökotopia; 19,50 Euro

FOTOS: HUNGER & SIMMETH (5), PRIVAT

26

Leben & erziehen 11/2014


Für die Nase ein

Cremeklecks.

Für uns die Einladung

zum Albernsein.

TM

Unbeschwertheit beginnt mit optimalem Hautschutz.

Seit über 50 Jahren entwickeln wir Pflegeprodukte zum Schutz

der zarten Babyhaut – damit Sie die gemeinsamen Pflegemomente

mit Ihrem Kind unbeschwert

erleben können. Darauf geben wir Ihnen

unser Hautschutzversprechen.

Tipps für innige Momente bei der

Babypflege auf www.buebchen.de

Jetzt Fan werden:

Fühlt sich gut an.

TM = Trademark angemeldet.


GESUNDHEIT Erkältung

Heiße Milch lindert Husten, kalte Wadenwickel sind

gut bei Fieber, Antibiotika gibt‘s bei Erkältungen —

stimmt das? 7 Mythen und was Kindern wirklich hilft

Unsere

Expertin

Kalte Füße

verursachen Schnupfen

STIMMT ZUM TEIL

Kälte allein macht nicht krank. Sonst hätten Eskimokinder ständig

Schnupfen. Ein Fünkchen Wahrheit steckt aber in dem Mythos.

Kühlt die Körperoberfläche aus, ziehen sich die Blutgefäße der Nase

zusammen. Die geringere Durchblutung schränkt die Immunabwehr

ein und die Erkältungsviren haben leichtes Spiel.

Heizungsluft trocknet die Schleimhäute zusätzlich aus. Die beste

Vorbeugung: dreimal täglich gut lüften und ab und zu Wäscheständer

mit feuchten Handtüchern im Kinderzimmer aufstellen.

Nach dem Spielen in Schnee und Matsch die Kinderfüße immer

gut abrubbeln und warme Socken anziehen.

Dr. Gunhild

Kilian-Kornell

ist Kinder- und

Jugendärztin mit

eigener Praxis in

Starnberg

28

Leben & erziehen 11/2014


Die Grippe-Impfung

schützt auch vor Erkältung

STIMMT NICHT

Beide Erkrankungen werden durch völlig unterschiedliche Viren

ausgelöst. Bei der Grippe, die viel schwerer verläuft als

eine Erkältung, handelt es sich um Influenza-Viren. Für Babys

können sie gefährlich werden, denn nach einer Ansteckung gibt

es manchmal Komplikationen, etwa eine Lungenentzündung.

Eine echte Grippe ist eher selten. Typisch dafür: schnell und

heftig ansteigendes Fieber. Kleine Patienten sollten dann

sofort zum Kinderarzt. Er kann feststellen, ob es sich um eine

Erkältung oder Grippe handelt. Die Ständige Impfkommission

(STIKO) am Robert-Koch-Institut in Berlin empfiehlt die Grippe-

Impfung nur für chronisch kranke Kinder ab sechs Monaten.

Bei Erkältungen

helfen Antibiotika

STIMMT NICHT

Eine Erkältung wird durch Viren ausgelöst.

„Antibiotika helfen aber nur bei bakteriellen

Infektionen“, sagt Dr. Gunhild Kilian-Kornell.

Viel trinken vertreibt Keime aus dem Hals-Nasen-

Rachen-Raum, bevor sie Schaden anrichten

können. Darüber hinaus tut erkälteten Kindern

das Einatmen von Kräuterdämpfen gut: 20 g Dillspitzen

und 80 g Fenchelsamen mischen, 1 EL

auf ein Backblech geben und im Backofen bei

250 Grad rösten, bis die Kräuter dunkel werden.

Die heißen Kräuter in eine Schale füllen und

in die Nähe des Babybettchens stellen.

Vitamin C

stärkt das Immunsystem – allerdings

nur vorbeugend und nicht, wenn

der Schnupfen schon da ist. „Der Körper

wird besser mit Erkältungsviren fertig,

wenn Kinderkost Vitamin C enthält“,

erklärt Antje Gahl, Ernährungswissenschaftlerin

bei der Deutschen

Gesellschaft für Ernährung. Es steckt

vor allem in Paprika, schwarzen

Johannisbeeren und Sanddornsaft, aber

auch in Blumenkohl, Brokkoli, Spinat,

Kartoffeln, Kiwis und Zitrusfrüchten.

Heiße Milch mit

Honig lindert Husten

STIMMT ZUM TEIL

Honig wirkt lindernd, stellten Wissenschaftler

der Universität Tel Aviv fest. Er enthält jede

Menge natürliche Inhaltsstoffe – sogenannte

Antioxidantien. Sie schützen die Körperzellen.

Am besten geben Sie Ihrem Kind vor dem

Schlafen gehen einen halben Teelöffel Honig in

den Tee. Milch ist nicht so gut, denn sie fördert

die Verschleimung. Babys im ersten Lebensjahr

sollten allerdings keinen Honig bekommen. Darin

könnten Bakterien sein, die für die Kleinen

lebensbedrohlich sind. Auch Hustensäfte mit

Efeu oder Thymian verflüssigen den Schleim und

erleichtern das Abhusten. Ein gutes Hausmittel

sind Quarkwickel. Bei Reiz husten, der vor allem

um Mitternacht auftritt, hilft die Homöopathie

mit Drosera.

Leben & erziehen 11/2014

29


GESUNDHEIT Erkältung

Die hilft:

Hühnersuppe

Was schon Oma wusste,

haben Studien, etwa an

der Universität Nebraska,

bestätigt: Hühnersuppe

wirkt abschwellend,

das Zink darin stärkt

die körpereigene Abwehr.

Zutaten

• 1 Suppenhuhn

• Salz

• Pfefferkörner

• 1 Bund Suppengrün

• 1 Zwiebel

• 2 Lorbeerblätter

So geht’s:

[1] Das Suppenhuhn ab- und

ausspülen, die Fettdrüse am

Schwanz abschneiden.

[2] Das Huhn in einen Topf mit

so viel kaltem Wasser geben,

dass es knapp bedeckt ist.

Salzen, zum Kochen bringen.

[3] Den Schaum an der Oberfläche

ab und zu abschöpfen.

[4] Suppengrün putzen, in

Würfel schneiden, mit

der halbierten Zwiebel

(mit Schale – für die Farbe),

Lorbeerblättern und Pfefferkörnern

zum Huhn geben.

[5] Bei kleiner Hitze 1 ½ bis

2 Stunden köcheln lassen.

[6] Das Huhn herausnehmen,

zerteilen, Brühe abseihen.

Babys dürfen keine

abschwellenden

Nasentropfen bekommen

STIMMT NICHT

Bei Schnupfen leiden Babys, sie bekommen beim Trinken

kaum Luft. Die Gänge zwischen Nase und Ohren sind noch

sehr klein und das Näschen schwillt deshalb leicht zu.

Kein Wunder, dass nachts kaum an Schlaf zu denken ist. In solchen

Ausnahmefällen dürfen Sie Ihrem Kind abschwellende Nasentropfen

geben. „Aber nur nach Absprache mit dem Kinderarzt und

nie länger als drei Tage“, erklärt die Expertin. Ansonsten helfen

Nasentropfen auf Koch- oder Meersalzbasis. Auch Wickel mit

einem Balsam aus Thymian und Myrte machen das Näschen frei.

Die Homöopathie bietet bei laufender Nase mit dünnflüssigem

Sekret Allium Cepa an sowie Sambucus nigra bei verstopfter Nase.

Schnäuzen ist besser

als „Hochziehen“

STIMMT NICHT

Beim Schnäuzen entsteht ein hoher Druck im Rachenraum.

Die Krankheitserreger können dadurch in die Nebenhöhlen

gelangen. Es ist besser, den Schleim in der Nase hochzuziehen und

sie nur hin und wieder zu putzen. Kleinkinder lernen das am besten,

wenn Mama oder Papa es ihnen vormacht: einatmen, den Mund

schließen, ein Nasenloch zuhalten und das Sekret aus dem anderen

vorsichtig herausschnauben. Dann kommt das andere Nasenloch

dran. Für die ganz Kleinen gibt es Nasensauger in der Apotheke.

30

Leben & erziehen 11/2014


Grippaler

Infekt?

Wadenwickel

sollten richtig

kalt sein

STIMMT NICHT

Zu kaltes Wasser verengt die Hautgefäße.

Der Körper gibt dann kaum noch Wärme

ab. Das Wasser für den Wadenwickel sollte

deshalb nur ein bis zwei Grad kälter sein

als die gemessene Körpertemperatur.

„Wadenwickel wirken nur bei warmen

Beinen“, sagt Dr. Kilian-Kornell. Hat Ihr

Kind trotz hohem Fieber kalte Beine, sind

lauwarme Brustwickel besser. Praktisch

für Krabbelkinder: ein Paar feuchte Kniestrümpfe

anziehen und trockene darüberstreifen.

Viele Keime können sich

bei 38,5 Grad nicht mehr vermehren.

Deshalb sollte Fieber nur gesenkt werden,

wenn die kleinen Patienten sich schlapp

und elend fühlen. Zäpfchen oder Saft

enthalten Paracetamol oder Ibuprofen

(für Babys ab drei Monaten). In der Homöopathie

ist Belladonna das Fiebermittel

schlechthin – vor allem bei ansteigenden

Temperaturen am Nachmittag und Abend.

Tipp

„Gesundheit, mein Kind!“

Was Sie sonst noch tun können, damit

Ihr Kind gut durch die kalte Jahreszeit

kommt, steht in unserem Sonderheft

„Gesundheit, mein Kind!“. Jetzt am Kiosk

oder bestellen: Tel. 08382/27757-925

ILLUSTRATIONEN: ISTOCKPHOTO.COM (3), ISABEL KÖNIG, SHUTTERSTOCK.COM; TEXT: MARGRET NUSSBAUM

Nisylen ®

Verkürzt grippale Infekte *

Wirksam und sanft bei Fieber,

Kopf- und Gliederschmerzen

Schon für Kinder ab 1 Jahr

Mehr erfahren: www.nisylen.de

Ein Naturtalent der

* Zusätzlich zur Standardtherapie (Paracetamol, Ambroxol und/oder Oxymetazolin). Quelle:

Klement P, Thinesse-Mallwitz M, Maydannik V. Influcid in feverish infections: results of a randomized,

international, controlled clinical trial. Proceedings of the 4th European Congress for Integrative

Medicine; 2011 Oct 7-8; Berlin, Germany, PP-041. 523 Patienten, davon 50% unter 12 Jahre.

Nisylen® Anwendungsgebiete: Die Anwendungsgebiete von Nisylen® leiten sich aus den Arzneimittelbildern

ab. Dazu gehören: Fieberhafte Erkältungskrankheiten wie z. B. grippaler Infekt.

Tabletten enthalten Lactose und Weizenstärke. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die

Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

mh_0814_6_EV


GESUNDHEIT Kinderarzt

etwa: Wir wollen nachschauen,

warum du

krank bist. Deshalb

müssen wir nun einen

kleinen Piks machen.“

Und wenn ein Kind fragt,

ob die Spritze wehtut,

könnte Mama oder Papa

antworten: „Es gibt einen

kleinen Piks, aber dann

ist es auch schon vorbei.“

Ohne Tränen

zum Doktor

Der Besuch beim Kinderarzt ist immer ein bisschen

aufregend. Wir haben Ärzte, Helferinnen

und Mütter gefragt, wie er am besten klappt

Buch-Tipp

Ein Kinder-

Arztkoffer oder

ein Bilderbuch hilft

Eltern, ihr Kind

spielerisch auf

den Arztbesuch

vorzubereiten.

Zum Beispiel

„Max geht zum

Kinderarzt“, ab 3,

Carlsen; 9,99 Euro

Richtig planen

Für Stefanie Laukens,

Mama von Pauline

(22 Monate), ist eine gute

Planung des Termins in

der Praxis das A und O.

„Kleinkinder brauchen

ihren gewohnten Rhythmus.

Ich vereinbare

deshalb nur Termine,

die gut in den Tagesablauf

von Pauline

passen – also auf

keinen Fall, wenn sie

normalerweise schläft“,

sagt sie.

Gut vorbereiten

Ob die Kleinen gern zum

Kinderarzt gehen oder

jedes Mal in Tränen ausbrechen,

hängt vor allem

von den Eltern ab. Sind

die nervös, überträgt sich

das aufs Kind. „Schon

die ganz Kleinen spüren

Mamas oder Papas Unsicherheit

hautnah“, sagt

Astrid Rodens, Kinderkrankenschwester

in der

Kinder- und Jugendarztpraxis

Dr. Klaus Rodens

in Langenau. „Deshalb ist

es gut, wenn Mütter und

Väter dem Arztbesuch

gelassen entgegensehen.

Wichtig ist es, ehrlich zu

bleiben. In unserer Praxis

erklären wir dem Kind

Praxis: Die Ausstattung

ist wichtig

Ein gutes Aushängeschild

für eine Kinderarztpraxis

ist die Ausstattung. „Wir

haben im Wartezimmer

ein großes Schiff, auf

dem die Kinder klettern

und herumtoben oder

Kapitän spielen dürfen.

Das ist der Renner bei

meinen Patienten“, sagt

Dr. Klemens Senger,

Kinder- und Jugendarzt

in Berlin. „Sie möchten

sogar von sich aus zur

Praxis kommen und

sagen ihren Eltern, dass

sie zum Klemens wollen.“

Der Kinderarzt lässt sich

grundsätzlich duzen.

Das schafft eine Vertrauensbasis

und die ist nun

mal der beste Angst killer.“

Dass er und sein Team

keine weißen Kittel

tragen und dass Liegen

oder das Ultraschall-Gel

angewärmt sind, sollte

ein Standard in jeder

Kinderarztpraxis sein,

findet er. Auch Dr. Roland

Fressle, Kinder- und

Jugendarzt in Freiburg,

weiß, wie wichtig die

Ausstattung einer Praxis

ist: „Die meisten Kinder

mögen es bunt und lustig.

Deshalb gibt es in unserer

Praxis nicht nur farbige

Wände und Möbel,

FOTOS: GETTY IMAGES, HERSTELLER, ISTOCKPHOTO.COM (2)

32

Leben & erziehen 11/2014


sondern auch bunte

Stethoskope mit

lachenden Gesichtern.“

Das Kind

ernst nehmen

Seyde Sag, Arzthelferin

in der Kinder- und

Jugendarztpraxis

Dr. Martin Lang in Augsburg,

meint: „Wichtig ist,

dass Kinderarzt und

Helferinnen individuell

auf jedes Kind eingehen.

Wir machen uns über

jeden kleinen Patienten

Notizen und wissen beim

nächsten Besuch, wie wir

ihn ansprechen können.

Dazu gehört etwa die

Frage nach dem Teddybären

oder der letzten

Geburtstagsfeier. Kinder

fühlen sich dann ernst

genommen und verlieren

schnell ihre Scheu.“

Geduld ist

der beste Helfer

Für Dr. Fressle ist oberstes

Gebot, die Intimsphäre

eines Kindes zu

respektieren. „Viele

Untersuchungen sind

nicht lebensnotwendig

und können verschoben

werden, etwa wenn

das Kind sehr ängstlich

ist. Häufig klappt es beim

zweiten oder dritten Mal

ohne Tränen. Kinder,

die spüren, dass ihre

Empfindungen ernst

genommen werden, sind

beim nächsten Mal

dann oft bereit, sich

unter suchen zu lassen.“

Gut gemacht!

Und wer beim Kinderarzt

tapfer war, hat sich eine

Belohnung verdient.

Christina Pruß, Mama

von Max (3) und Leonie (1),

lockt damit ihren großen

Sohn: „Wir verbinden den

Besuch beim Kinderarzt

schon mal mit einem

anschließenden Bummel

durch einen großen

Spielzeugladen und

kaufen eine Kleinigkeit,

etwa ein neues Tier für

den Bauernhof“, erzählt

sie. Auch Dr. Martin Lang

und sein Team setzen

aufs Belohnungsprinzip.

Arzthelferin Seyde Sag:

„Nach jedem Besuch beim

Kinderarzt gibt’s als

Geschenk eine Bade-

Ente. Die haben wir in

vielen Farben – sie ist

der absolute Renner.“

margret nussbaum

Bunte Bade-Enten

als Belohnung:

Da gehen Kinder

doch gern zum Arzt

Vorausschauen. Für Ihre Gesundheit.

Sicher in den richtigen Händen sein, z. B.

mit unserem DAK-Spezialisten-Netzwerk.

Sie möchten, dass für Ihre Gesundheit alle an einem Strang ziehen: Ärzte,

Krankenhäuser, Kliniken und Ihre Krankenkasse. Unser Spezialisten-Netzwerk

sorgt für weniger Mehrfachuntersuchungen, kürzere Behandlungszeiten

und eine schnellere Genesung. Eines von zahlreichen

Beispielen dafür, dass wir jederzeit vorausschauend für Sie da sind.

Willkommen beim Langzeitsieger: www.dak.de


Luft an den Po!

„Lassen Sie Ihr Kind möglichst oft mit nacktem

Po strampeln.“ Das sagen alle. Warum eigentlich?

Warum tut frische Luft dem Po so gut?

„Weil sie ihn schön trocken

hält“, erklärt

Dr. Christina Schnopp,

Hautärztin und Privatdozentin

an der TU

München. „Besonders

in den Falten, wo Haut

auf Haut stößt, bildet

sich sonst oft Feuchtigkeit.

Sie weicht die

Haut auf und macht

sie anfällig für Entzündungen.

Deshalb

bekommen übrigens

dickere Babys auch

öfter einen roten Po

als schlankere.“ Gut

also, wenn Eltern ihr

Baby beim Windelwechseln

nicht gleich

wieder einpacken,

sondern erst noch

ein bisschen auf dem

Wickeltisch mit ihm

spielen.

Besonders warm muss

es dazu nicht sein;

Zimmertemperatur

genügt. Nur vor Zugluft

sollten Eltern ihr

Kind schützen „und

ihm vielleicht ein Paar

Söckchen anziehen,

damit die Füße nicht

kalt werden“, ergänzt

die Hautärztin.

Toller Hund: Dank Kirschkernkissen im Bauch,

Noch gut zu wissen:

Z Auch dicke Creme-

Schichten können

Babys Haut luftdicht

abschließen. Deshalb

Cremes nur dünn auftragen

und nicht unbedingt

bei jedem

Windelwechsel.

Z Stoffwindeln sind

nicht „atmungsaktiver“

als Einwegwindeln.

Im Gegenteil:

„Die modernen Absorber

der Wegwerfwindeln

nehmen Babys

Urin viel effektiver

auf“, so Dr. Schnopp.

das je nach Bedarf wärmen oder kühlen kann, ist Dolce ein Multitalent

und lindert kleine Beschwerden. Von Käthe Kruse; 19,95 Euro

FRAGE AN DEN EXPERTEN

Erste Hilfe

neu lernen?

Als künftiger Vater möchte

ich auch für Notfälle gerüstet

sein. Reicht dazu der

normale Erste-Hilfe-Kurs,

den ich vor ein paar Jahren

gemacht habe, oder ist es

sinnvoll, „Erste Hilfe am

Kind“ speziell zu lernen?

Dr. Ralph Köllges, Kinderarzt

in Mönchengladbach-Rheydt,

antwortet:

E

in spezieller Kurs ist

besser. Kinderunfälle

unterscheiden sich oft von

denen von Erwachsenen;

Kinder vergiften sich zum

Beispiel. Außerdem funktionieren

manche Handgriffe

bei den Kleinen eben doch

anders. Allerdings sollte das

niemanden dazu verleiten,

im Ernstfall nichts zu tun

aus lauter Sorge, etwas

falsch zu machen! Ideal sind

Erste-Hilfe-Kurse, die

zusätzlich über Unfallverhütung

in Haushalten mit

Kleinkindern informieren.

Wo Sie entsprechende

Angebote vor Ort finden,

erfahren Sie bei Hilfsorganisationen

wie

Rotes Kreuz, Johanniter,

ASB oder beim Kinderarzt.

FOTOS: HERSTELLER (3), HUNGER & SIMMETH

34

Leben & erziehen 11/2014


RATGEBER GESUNDHEIT & PFLEGE

Nicht nur Kinder werden krank.

In unserer Vorlesegeschichte

hat der alte Mond Halsweh.

Was dann passiert, steht auf

Seite 64

So gelingt die erste

Frisur perfekt

Babybürste und

-kamm (in Pink, Grün

oder Türkis) liegen gut

in Mamas Hand und

schmiegen sich sanft

an Babys Köpfchen.

www.nuk.de;

5,49 Euro

antibiotika

Ausschläge melden!

Bei jedem zehnten Kind, das Antibiotika

bekommt, können allergische Reaktionen

auftreten – vor allem auf der Haut. Sie

reichen von rötlichen Knötchen über

große rote Flecken bis zu Quaddeln und

Nesselsucht, erklärt der Sprecher des

Kinderärzte-Verbands Dr. Ulrich Fegeler.

Der Ausschlag kann erst Stunden oder

Tage nach der Einnahme von Antibiotika

kommen und verschwindet meist von

selbst. Dennoch sollten Eltern zum

Kinderarzt, rät Fegeler. Wichtig für die

Diagnose sind die Zeiten zwischen der

Einnahme des Medikaments, dem Beginn

des Ausschlags und dem Arztbesuch.

Aufs Köpfchen

achten!

Selbst die besten Babytragen

lassen manchmal

Wünsche offen. Darauf

weist die Stiftung Warentest

nach einem Test in

Dänemark hin. Dabei

zeigte sich, dass Köpfchen

und Nacken der

kleinsten Babys in manchen

Modellen zu wenig

Halt finden. Testsieger in

Dänemark mit sehr guten

Noten für die Ergonomie

ist die Manduca New Style.

Neu: Manduca

LimitedEdition

TrueDiamond; 139 Euro

Atmungsaktive Windel

ohne atmungsaktive Creme?

Ziemlich sinnlos.

Höchste Zeit für den atmungsaktiven Linola Schutz-Balsam

Papierwindeln sind heutzutage kleine technologische

Wunderwerke. Hinter ihren atmungsaktiven

Eigenschaften stecken engagierte Forscher. Bei

den Baby-Cremes allerdings hat sich nicht viel

getan. Sie wirken vielfach „ok klusiv“ (abschließend),

sagen die Hautärzte.

Ganz anders der neue Schutz-Balsam von

Linola. Er hält Reizstoffe wie Harn oder Stuhlreste

nachhaltig von der Haut und aus den Hautfalten

fern. Trotzdem kann die Haut weiter atmen.

Er ist frei von Mineralfetten (z. B. Vaseline), frei

von Silikonen und Duftstoffen. Er enthält auch

keine mineralischen Partikel (z. B. Zinkoxid).

www.linola.de · Dr. August Wolff GmbH & Co. KG Arzneimittel, 33532 Bielefeld

Die Babyhaut wird

geschützt und kann

zugleich atmen

Ganz nebenbei:

69 % aller Eltern in einer Vierwochen-Studie*

haben erklärt,

Linola Schutz-Balsam ließe sich

leichter entfernen als ihre herkömmliche

Creme.

* Proderm, Hamburg 2013, Data on file,

Dr. August Wolff

Apotheken-Merkzettel:

Atmungsaktiver

Linola Schutz-Balsam

für den Baby-Popo

PZN 10017585


ERNÄHRUNG Essen lernen

Neben Lätzchen brauche

ich vor allem Geduld

Mutter- oder Säuglingsmilch erstmals

Brei. „Jetzt ist der Darm reif

genug, um anderes als die Milch zu

verwerten – und das Baby ist motorisch

in der Lage, die festere Nahrung

zu schlucken“, sagt die Expertin.

„Wenn das Baby zudem mit den

Augen das Essen der Eltern verfolgt,

dabei den Mund bewegt, ihn sogar

öffnet, wenn der Löffel die Wange berührt,

dann heißt das meist: Das

Kind will mehr essen.“ Milch allein

reicht nicht mehr.

Was ich bei dieser Umstellung (neben

vielen Lätzchen und Küchentüchern)

vor allem brauche, ist Geduld. Valentin

lernt das Schlucken erst noch.

Daher muss ich mir mindestens die

ersten zwei Wochen nach dem Beikost-Start

beim Füttern alle Zeit der

Welt nehmen, meint die Beraterin.

Der erste Brei für

mein junges Gemüse

Mund auf, Löffel rein, Essen geschluckt. Schön wär’s.

Ganz so einfach macht Valentin es seiner Mama leider nicht

bei seinen ersten Versuchen mit Brei

Valentin lacht – meine Chance!

Sein Mund ist offen, schwupps

schiebe ich einen kleinen Löffel

voll Karottenbrei rein. Er ist verblüfft,

wartet und ... und ... und schluckt das

Gemüse. Eine Sekunde später spuckt

er einen großen Teil davon wieder

aus. Kinn und Lätzchen sind orangegesprenkelt

und ich bin ratlos.

Kann es sein, dass Valentin mit seinen

fünf Monaten doch noch zu klein

ist für den ersten Brei? Oder dass

ihm das Essen nicht schmeckt?

Beides ist nicht der Fall, beruhigt

mich Sandra Rothfahl, Fachberaterin

für Säuglings- und

Kinder ernährung aus Jesteburg

(www.vital-rothfahl.de). Der Brei

kommt wieder raus, weil Valentins

Zunge noch auf Saugen programmiert

ist. Vermeintliche Fremdkörper

werden rausgeschoben.

Auch der Zeitpunkt war gut gewählt,

meint Sandra Rothfahl. Zwischen

dem fünften und siebten Lebensmonat

bekommt das Baby zusätzlich zur

Dank Doppelwand halten

die Schälchen Babys Brei sowohl kalt als

auch warm. www.primamma.de; Set mit

2 Schälchen + Löffel 5,99 Euro

„Wenn Mütter gerade Stress haben,

warten sie besser noch ein paar Tage

mit dem Brei. Dasselbe gilt, wenn die

Babys zahnen, erkältet sind, ein

Impftermin ansteht oder ein Entwicklungsschub

passiert.“

Babys sind bei ihren ersten Brei-

Mahlzeiten am besten weder hungrig

noch satt, sagt Sandra Rothfahl. „So

lernen sie, dass das Essen sättigt.“

Die Expertin rät, den Brei anfangs

eineinhalb Stunden nach dem letzten

Stillen oder der letzten Flasche zu

füttern. Weil es morgens oft hektisch

zugeht und das Baby abends müde

wird, ist die Mittagszeit ideal.

Wir starten mit Karotte, weil sie süßlich

schmeckt. Geeignet sind auch

36

Leben & erziehen 11/2014


Ist gut, schmeckt gut – und das auch noch zum guten Preis:

Bebivita Pflaume mit Birne ist besonders bekömmlich und

mit allem, was Ihr Baby glücklich macht!

bebivita.de

Alles gut.


ERNÄHRUNG Essen lernen

Pastinake, Kürbis, Zucchini oder

anderes Gemüse. Anfangs sollte der

Brei keine unnötigen Zusätze wie

Salz oder andere Gewürze enthalten.

Am günstigsten ist es, dem Baby zunächst

nur eine Sorte Gemüse anzubieten.

Mögliche Unverträglichkeiten

lassen sich so besser feststellen.

„Kinder brauchen keine ständige Abwechslung“,

weiß die Expertin.

Weil Valentin noch nicht im Hochstuhl

sitzt, nehme ich ihn auf den

Schoß und halte ihn gut fest. Am besten

geht das, wenn ich auf dem Boden

sitze, mit aufgestellten Knien, an die

er sich mit Blick zu mir lehnt. „Das ist

sehr liebevoll“, sagt Sandra Rothfahl.

„So entsteht eine ähnliche Nähe wie

beim Stillen oder beim Fläschchengeben.“

Und wir haben beim Füttern

Blickkontakt.

Gut sind für den Start flache Löffel

aus Kunststoff oder Silikon, empfiehlt

die Ernährungsberaterin. Und

verrät einen Trick: Macht Valentin

den Mund nicht von selbst auf, tippe

ich mit dem Löffel auf seine Oberlippe

– oft klappt es dann. Der Löffel darf

ruhig gut gefüllt sein. Ist der Mund

voll, löst der Schluckreflex den Saugreflex

leichter ab. „Das Baby befördert

den Brei dann nicht so schnell

retour, sondern in den Rachenraum,

wo er erst mal hingehört.“

Aber wie viel braucht mein Kind anfangs?

Nach drei Löffeln fängt Valentin

schon an, etwas zu weinen. Hat er

genug? „Ja, vielleicht. Es kann aber

auch sein, dass ihn ein Bäuerchen

Auf zur kulinarischen

Entdeckungsreise

zwickt, dass er trinken will oder eine

volle Windel hat“, erklärt Sandra

Rothfahl. „Manchmal sind Babys

durch die vielen neuen Reize beim

Essen so überfordert, dass sie sich

zwischendurch mit ihrem Schnuller

beruhigen wollen.“ Ich gebe meinem

Sohn etwas Wasser im Becher. Jetzt

wirkt er zufrieden, weiter geht‘s.

Nach weiteren fünf Löffeln ist Valentins

Geduld endgültig vorbei. Aber

das reicht auch erst mal. Richtig satt

darf er sich noch an der Flasche mit

Säuglingsmilch trinken. Wenn er

bald eine ganze Portion Brei schafft,

ersetzt die das Fläschchen.

Wie es weitergeht, erklärt Sandra

Rothfahl auch gleich. Sobald Valentin

zehn bis zwölf Löffel isst, bekommt

er Karotten-Kartoffel-Brei.

Klappt es damit, serviere ich ihm

Gemüse-Kartoffel-Fleisch-Brei.

Etwa nach einem Monat stehen wir

vor einer neuen Herausforderung:

Der nächste Brei ersetzt eine Milchmahlzeit.

Abends oder morgens

kommt dann ein Milch-Getreide-Brei

auf den Tisch. Wieder ein paar

Wochen später gibt es das erste Obst-

Getreide-Püree, als Zwischenmahlzeit

statt des Fläschchens am Vormittag

oder Nachmittag. Das klingt

ganz nach einer kulinarischen Entdeckungsreise

für Valentin. Guten

Appetit, kleiner Mann!

nadine luck

RAN AN DEN LÖFFEL

Tricks, um

den Brei

schmackhaft

zu machen:

! Lassen Sie Ihr Baby

schon früh mit dem

ersten Löffel spielen

und ihn in den Mund

nehmen. Dann ist er

schon vertraut, wenn

es den ersten Brei

bekommt.

! Das ältere

Geschwisterkind

füttert eine Puppe mit

dem Löffel? Das ist

auch für das Baby

interessant. So sieht

das also aus, wenn

Mama oder Papa

einen füttern!

! Öffnen Sie beim

Füttern selbst den

Mund, weil Ihr Baby

Sie dann nachahmt.

! Klappt das Löffeln

nicht, kann das Baby

den Brei von Mamas

Fingern lutschen.

Griff und Spitze des Anfänger-

Löffels sind flexibel —

optimal für kleine Hände.

Von Philips Avent; 5,99 Euro

Ein ganz besonderes Lätzchen für

kleine Kleckermäuse: Katze, Hund

oder Hase aus der Reihe Jet Set Pets.

www.daskleinezebra.com; 20 Euro

Fütterschale mit zwei separaten

Fächern, auch in Blau und Rosa.

Von MAM; 7,49 Euro

Aus frischem Obst wird mit dem

Pürierset im Handumdrehen

ein leckerer Brei fürs Baby.

Von NUK; 8,99 Euro

FOTOS: FOTOLIA.COM, HERSTELLER (5)

38

Leben & erziehen 11/2014


ALLES

PALETTI!

MIT

BEBIVITA

SPAGHETTI

!

Die größte Freude für kleine Feinschmecker:

Mit Bebivita Menüs steht immer guter Geschmack

auf dem Speiseplan. Da ist das Glas schneller leer,

als Mama „guten Appetit“ sagen kann.

bebivita.de


So gesund isst

unsere Kita

Immer mehr Kinder essen die Woche über mittags in der Kita.

Aber nur ganz wenige bekommen dort ein Essen, das Fachleute

wirklich gesund finden — sagt die Bertelsmann-Stiftung

Anhaltspunkte für Eltern, wie gut

ihre Kita is(s)t, liefert die Deutsche

Gesellschaft für Ernährung (DGE).

Deren Standards verlangen an

20 „Verpflegungstagen“:

täglich Gemüse und Salat, davon

mindestens 8 x Rohkost oder Salat

4 x Seefisch

und höchstens

8 x Fleisch

4 x Frittiertes oder Paniertes

2 süße Hauptmahlzeiten.

Um das Kita-Essen zu verbessern,

ist das Engagement der Eltern wichtig,

weiß Sonja Fahmy von der DGE.

Sie können

sich schlau machen (im Internet

unter www.fitkid-aktion.de)

andere Eltern überzeugen

im Team mit den Erzieherinnen,

Küchenhelferinnen und Caterern

nach Lösungen suchen und

vielleicht sogar regelmäßig in der

Kita-Küche mitarbeiten.

Sonja Fahmys Erfolgsrezept: ein

kleiner Schritt nach dem anderen.

Für große Sprünge fehlt nämlich oft

das Geld. Schließlich würde ein

gesundes Kita-Mittagessen laut

Bertelsmann-Studie zwischen 3,09

und 5,87 Euro täglich kosten. Stattdessen

bezahlen Eltern heute im

Schnitt nur 2,40 Euro.

FRAGE AN DIE EXPERTIN

Nachts nur noch

Fläschchen?

Weil Alice (3 ½ Monate)

jede Nacht mehrmals an

die Brust will, fühle ich mich

übermüdet und ausgelaugt.

Jetzt hat mein Mann angeboten,

ihr nachts Fläschchen

zu geben. Geht das?

Dr. Ute Alexy, Forschungsinstitut

für Kinderernährung

in Dortmund, antwortet:

G

rundsätzlich können Sie

durchaus einzelne Stillmahlzeiten

durch die Flasche

ersetzen. Am besten

geben Sie Ihrem Baby dann

eine Pre-Nahrung; diese

Produkte sind der Muttermilch

am ähnlichsten. Allerdings

könnte die geringere

Nachfrage dazu führen, dass

Ihr Körper weniger Milch

produziert und Sie in eine

Spirale mit immer weniger

Milch und immer mehr

Flasche geraten. Wenn Sie

weiter stillen möchten,

würde ich die Müdigkeit deshalb

anders zu bekämpfen

ver suchen, z. B. indem Sie

tagsüber jede Möglichkeit

zum Schlafen nutzen.

LESER-

SPRECHSTUNDE

Sie haben Fragen

zum Thema

Ernährung? Rufen

Sie unsere Expertin

an, die Ernährungs wissenschaftlerin

Dr. Ute Alexy

(Forschungsinstitut für

Kinder ernährung in Dortmund).

Sie erreichen sie am

22. Oktober, 10 bis 12 Uhr,

Tel. 08 21/45 54 81-52

FOTOS: CORBIS, HERSTELLER, PRIVAT

40

Leben & erziehen 11/2014


RATGEBER ERNÄHRUNG

Abgefahrene Rezepte

für die Halloween-Party

gibt's bei uns im Internet:

www.leben-und-erziehen.de/

halloween

REZEPT

Schwedische Käsesuppe

[4 BIS 6 PORTIONEN]

[1] 2 Tassen Muschelnudeln

kochen

[2] 400 g Kochschinken

in Streifen schneiden

und mit 2 EL Rapsöl

in einem Suppentopf

bei mittlerer Hitze

anbraten, bis

der Schinken sich

verfärbt

[3] 4 Tassen Wasser,

5 Tassen Milch,

200 g Frischkäse,

3 Tassen gerieb.

Käse, 1 Würfel

Gemüsebrühe,

1 TL Oregano,

1 TL Paprikapulver

in den Topf geben,

aufkochen, dabei

gelegentlich umrühren

[4] Die Suppe mit Salz

und Pfeffer

abschmecken

Dieses und

andere leckere

schwedische

Rezepte gibt‘s in:

„Köttbullar & Co“,

Südpol;

12,90 Euro

59 %

der Portionen auf ihren

Tellern essen Kinder tatsächlich

auf. Das haben

Übergewichts-Forscher

in „reichen“ Ländern

rund um den Globus

nachgemessen. Wahrscheinlich

können die

Kleinen den Geschmack

von Speisen und

Portionsgrößen noch

nicht richtig abschätzen.

Deshalb bitte nicht zum

Aufessen drängen!

Da geraten auch Gemüsemuffel

in Versuchung:

Der Gemüseschneider

Cucumbo verschafft

Gurken und Zucchini ein

ganz neues Image. Bei

www.design-3000.de;

12,50 Euro

DER LECKERE KARIESSCHUTZ

FÜR ZWISCHENDURCH.

EXTRA for Kids: Regelmäßiges Kauen von zuckerfreiem Kaugummi nach

dem Essen hilft, die Neutralisierung der Plaquesäuren zu unterstützen, die ein

Risikofaktor bei der Entstehung von Zahnkaries sind.


LEBEN MIT KINDERN Kindergarten

Von: Lang, Kerstin

An: Rutsch, Claudia

Betreff: KIGA

Datum: 9. September 2014

Liebe Claudi,

wie war euer Kindergartenstart?

Bei uns so lala. Dabei ist der

Probetag im Juli gut gelaufen!

Carla ist sogar die letzten zwei

Stunden ohne mich geblieben.

Sie durfte sich ein Mädchen

als Patin aussuchen und Silvi,

die Kinderpflegerin, hatte

gleich einen Draht zu ihr.

Heute war alles anders:

Jana, ihre Patin, ist noch in

den Ferien. Und die neue

Gruppenleiterin Steffi ist das

Gegenteil von der sanften Silvi.

Im Morgenkreis muss es

mucksmäuschenstill sein –

wenn die Kinder etwas sagen

wollen, müssen sie sich

melden. Carla wich nicht von

meiner Seite und brach sofort

in Tränen aus, wenn ich gehen

wollte. Nach dem dritten Versuch

bin ich einfach geblieben.

10. September 2014

Liebe Claudi,

heute musste ich mich sofort

von Carla verabschieden. Steffi

macht kurzen Prozess – dabei

hatte mir die Leitung versichert,

die Eingewöhnung sei sanft.

Carla hat natürlich geweint und

wollte mich nicht gehen lassen.

Silvi konnte sie trösten und hat

versprochen, mich anzurufen,

wenn Carla möchte.

10. September 2014

Liebe Kerstin,

die arme Carla! Bei uns ist es für

alle leichter. Gustav bleibt im

selben Kita-Haus und kennt

schon viele aus der Krippe. Jetzt

geht er einfach nur die Treppe

hoch, ganz stolz, weil er zu

den Großen gehört.

10. September 2014

Da bin ich neidisch, so glatt

läuft es bei uns nicht. Aber

Carla war tapfer heute. Kein

Anruf! Silvi hat sie dafür sehr

gelobt. Nur diese Steffi!

Sie ist erst Anfang 20, erinnert

mich aber an Fräulein Rottenmeier

in „Heidi“. Zur Begrüßung

und zum Abschied müssen

die Kinder die Hand geben.

Und was sagt sie, als Carla ihr

schüchtern ihre Linke hinhält?

Das ist die falsche Hand!“

Carla war ebenso vor den Kopf

gestoßen wie ich. Am liebsten

hätte ich ihr die Meinung

gegeigt, aber meinem Kind

zu liebe habe ich versucht

zu vermitteln: „Die kommt

von Herzen!“

42

Kindergarten

11. September 2014

Liebe Kerstin,

das mit dem Händeschütteln ist

bei uns auch üblich. Um den

Überblick zu behalten und wohl

auch der guten Sitten wegen.

Eigentlich finde ich diese Begrüßung

morgens sogar nett.

11. September 2014

Stimmt, aber was ist mit Einfühlungsvermögen?

Etwas Zeit

sollten sie den Neuen schon

geben. Die „falsche“ Hand

wurde ein Riesenthema, irgendwann

wollte Carla gar nicht

mehr. Ein Machtkampf wegen

nichts und wieder nichts!

18. September 2014

Liebe Kerstin,

wie läuft es inzwischen? Immer

noch Stress im Kiga?

19. September 2014

Geht so. Ich habe Silvi und Steffi

vorgeschlagen, es mal mit

einer netten Erklärung zu versuchen,

warum es die rechte

FOTOS: HUNGER & SIMMETH, PRIVAT

Vom ersten Tag an zweifelt Kerstin an der Wahl

des Kindergartens für ihre Tochter Carla.

In E-Mails erzählt sie ihrer Freundin, warum das so ist

Leben & erziehen 11/2014

— bleiben oder

wechseln?


Hand sein muss. Und ich habe

gesagt, dass Carla aus der Krippe

gewohnt ist, dass man sich

umarmt oder winkt. Jetzt hat

sich die Lage entspannt. Aber

ich finde immer noch, dass der

Umgang etwas liebevoller sein

könnte. Auch bei anderen:

Gestern saß ein Junge in der

Garderobe, der sich die Schuhe

nicht anziehen konnte oder

wollte. Statt ihn zu motivieren,

sagte Steffi: „Jetzt mach schon,

sei nicht so faul.“ Der Kleine

fing an zu heulen, da hat ihm

eine andere Mutter geholfen.

21. September 2014

Klingt nicht gut. Regen sich

die anderen Eltern da nicht auf?

21. September 2014

Nein, das wundert mich auch.

Der Kindergarten wurde uns

von allen empfohlen, kein Wunder:

Die drei Gruppen sind gut

organisiert, viele Erzieherinnen

arbeiten seit Jahren dort.

Die Kinder können bei jedem

Wetter raus und sich in den

Gruppen gegenseitig besuchen.

Es gibt sogar eine Kinderkonferenz,

bei der die Kinder über

vieles mitentscheiden dürfen.

1. Oktober 2014

Haben sich die Wogen geglättet?

Was erzählt Carla denn so?

3. Oktober 2014

Nicht viel. Laut Steffi und Silvi

hat sie sich gut eingelebt und

eine Freundin gefunden. Der

Abschied am Morgen klappt

auch ohne Tränen. Aber wenn

ich morgens gehe, steht sie

noch ziemlich verloren im

Raum. Auch beim Abholen sehe

ich sie oft alleine spielen, aber

sie wirkt nicht unglücklich

dabei. Trotzdem: Ginge es nach

mir, würde ich den Kindergarten

wechseln. Aber erstens gibt

es keine Alternative und zweitens

will Carla in „ihrem“

Kindergarten bleiben. Aber

so kann es doch auch nicht

weitergehen …

aufgezeichnet von

silke weiher

Daniela Kobelt

Neuhaus,

Dipl.-Heilpädagogin

So sieht’s

die Expertin

Kerstin zweifelt zu Recht:

Alle Bildungsprogramme für Tageseinrichtungen

empfehlen, dass

die Kinder das Tempo bestimmen,

mit dem sie ihre Eltern loslassen.

Die strenge Trennung von Carla und

ihrer Mutter am zweiten Tag passt

nicht in unsere Zeit. Dies kann

ein Zeichen dafür sein, dass

die Erzieherinnen überfordert sind.

Gut, dass Carlas Mama den Mut hatte,

ihre Tochter am ersten Tag nicht alleine

zu lassen. Dass auch die „Patin“ beim

Start nicht da war, spricht für eine

schlechte Planung. Umso schlimmer,

weil auch die Erzieherin neu ist. Wegen

der „falschen“ Hand hätte Kerstin

mit Steffi unter vier Augen

sprechen können.

Nachdem Carla für sich

einen Platz im Kindergarten

gefunden hat,

ist ein Wechsel nicht

angesagt. Wegen ihrer

Zweifel können Kerstin

und ihr Mann — vielleicht

mit anderen Eltern — die

Leitung um ein Gespräch

über den pädagogischen

Ansatz bitten. Eine gute

Grundlage dafür

ist das in ihrem

Bundesland

gültige

Bildungs- und

Erziehungsprogramm.

Viele

Beispiele darin

zeigen, wie

Kinder ermutigt

und gestärkt

werden

und welche

pädagogischen

Methoden dafür

geeignet sind.

Daniela Kobelt

Neuhaus ist

Vorstandsmitglied

der „Karl Kübel

Stiftung für Kind und

Familie“.

Die vierfache Mutter setzt

sich dort seit 2007 für

gute Verhältnisse in

den Kitas ein.

Leben & erziehen 11/2014

43


SERVICE Mode

Klarer Fall

für Farbe

1

Kräftiges Rot und tiefes Blau

verleihen der Wintermode Pep

Trendige Mützen

zum Selberstricken

gibt’s auf S. 66

gro e

Schwester

9

2

4

6

8

7

3

5

kleiner

Bruder

13

12

44

Leben & erziehen 11/2014


11

10

1 Gut zu den Ohren

Kuschelige Strickmütze mit

Teddyfleece-Futter. www.

vertbaudet.de, Größe 86/92

— 140/164; 9,95 Euro

2 Süßes Früchtchen

Das kirschrote Kleid bringt

Wärme in kalte Tage. C & A,

Größe 92 — 128; 9 Euro

3 Nicht nur für darunter

Passt zu Kleidern und Shirts:

Doppelpack aus karierter und

schwarzer Leggings. C & A,

Größe 92 — 128; 9 Euro

4 Mit Funkel-Faktor

Superchic ist das Baumwollstrickkleid

mit Pailletten-

Herzen. Esprit, Größe 92/98

— 128/134; 29,99 Euro

5 Anschmiegsam

Die rote Leggings aus

Schurwolle und Seide fühlt

sich toll auf der Haut an.

Engel, Größe 92 — 176;

ab 22 Euro

6 Starke Pünktchen

Macht jede Schlittenfahrt mit:

wasserabweisende Jacke mit

Kapuze und Fleece-Futter.

Next, 62/68 — 110/116;

ab 25 Euro

7 Beschwingtes Teil

Bringt gute Laune: gekräuselter

Rock von Benetton kids,

Größe S — XL; 17,95 Euro

8 Hier kommt die Maus

Die Micky Maus Winterjacke

packt die Kleinen schön

warm ein. Disney Store,

Größe 92 — 116; 45 Euro

9 Für Abenteurer

Die gesteppte Trappermütze

schützt die Ohren auch bei der

Schneeballschlacht. Next,

3 Mon. — 6 Jahre; ab 9,50 Euro

10 Kommt lässig

Hält trotz des coolen Looks

warm: Steppweste von

TOM TAILOR, Größe 92/98

— 128/134; 59,95 Euro

www.zetb.de

Wäsche, die alles mitmacht

Diese kuschelig weiche Wollwäsche in den neuen Farben Hibiscus,

Sonnen gelb und Saphir sieht nicht nur gut aus, sie macht auch jede

Bewegung mit. Und sie wird nach höchsten ökologischen Kriterien

in Deutschland hergestellt. Das ist gut so.

Engel GmbH – Wäsche und Bekleidung aus Naturfasern

Wörthstr. 155, 72793 Pfullingen, Telefon (0 71 21) 3 87 87- 7

info@engel-natur.de, www.engel-natur.de

Mitglied im Internationalen Verband der Naturtextilwirtschaft (IVN)

Mama,

schau mal, was

ich schon kann!

FOTOS:FOTOLIA.COM, HERSTELLER (12)

11 Für gute Kumpels

Dank doppelter Knie super

zum Toben: Jeans „Kumpeltyp“.

www.jako-o.de,

Größe 98 — 158; 29,95 Euro

12 Lässiger Auftritt

Seit Prinz George sie trägt,

ist die Latzhose wieder hip.

KiK, Größe 68 — 86; 4,99 Euro

13 Zum Einkuscheln

Die Strickjacke ist an kalten

Tagen schön mollig. KiK,

Größe 68 — 86; 4,99 Euro

Der große Extra-Ratgeber

von Leben & erziehen:

Spiel- und Beschäftigungs-Ideen

für die ersten drei Jahre

Jetzt bestellen unter

Tel. 08382/277 57 925

E-Mail: Einzelhefte@guell.de


Das Elternmagazin


LEBEN MIT KINDERN Interview

Genießen die Zeit

zu dritt: Josef Holzer

und Magdalena

Neuner mit Tochter

Verena Anna

„So eine Familie

ist purer Luxus!“

Warum für die Ex-Biathletin Magdalena Neuner das

Muttersein die größte Herausforderung ist und wie

die Familie sie unterstützt, erzählt sie im Interview

Diese süßen

Babyschuhe hat

Magdalena Neuner für

ihre Tochter gestrickt.

Unter www.lebenund-erziehen.de/

babyschuhe zeigt sie,

wie es geht

Frau Neuner, Verena Anna

ist am 30. Mai zur Welt

gekommen. Wie fühlt

sich das Leben mit Kind an?

Herrlich! Es gibt nichts Schöneres,

als gleich morgens von

seinem Baby angelacht zu

werden. Und die ganze Familie

ist total verliebt in sie!

Hat sich der Alltag schon

eingespielt?

Ja, den Tagesablauf bestimmt

die Kleine. Für mich ist das völlig

okay, ich bin ja jetzt Vollzeit-

Mama. Inzwischen bin ich auch

viel entspannter. Wenn in den

ersten Wochen was im Haushalt

liegen geblieben ist, hat

mich das total gestresst. Jetzt

versuche einfach, die Zeit mit

meiner Kleinen zu genießen.

Wie sieht Ihr Tag aus?

Meistens schläft Verena bis

halb sechs durch. Ich stille sie,

dann schläft sie wieder bis acht

oder neun. In der Zwischenzeit

erledige ich den Haushalt,

Telefonate oder E-Mails. Wenn

sie aufwacht, stille und wasche

ich sie, dann gehen wir spazie-

ren oder einkaufen. Mittags

sind wir bei meiner Mutter, die

um die Ecke wohnt. Das ist sehr

praktisch, denn dort gibt es was

Warmes zu essen! Wenn mein

Mann abends von der Arbeit

kommt, gehen wir zu dritt eine

Runde spazieren, im Sommer

sind wir oft noch zusammen

an den See gefahren.

Beschreiben Sie Ihre Tochter

doch mal!

Vreni ist wahnsinnig süß! Was

sofort auffällt sind ihre schon

ziemlich langen, dunkelblonden

Haare. Sie hat einen richtigen

Schmollmund und mein Mann

sagt, seine Nase. Sie lacht viel

und ist eine ganz Liebe.

Das Schönste am Muttersein?

Wenn meine Kleine aufwacht,

mich erkennt und anlacht.

Diese bedingungslose Liebe

zu spüren. Ich habe mir immer

gewünscht, jung Mama zu

werden. Jetzt kann ich mir

nicht mehr vorstellen, nur noch

zu zweit zu sein!

Wie klappt das Stillen?

Die ersten drei Wochen lief es

nicht so gut, aber meine Hebamme

hat mir Tipps gegeben

und ich habe es dann einfach

immer wieder probiert. Stillen

kann ich jeder Mutter empfehlen,

es gibt nichts Innigeres!

Was hilft der kleinen Verena

beim Einschlafen?

Wenn sie mal nicht schlafen

kann, schalte ich einen Föhn

ein und lege ihn auf die Wickelkommode.

Sobald sie das Geräusch

hört, schläft sie ein.

Und wer steht nachts auf?

Ich muss gestehen, ich habe

ein ganz liebes Baby! Vreni

schläft meistens durch. Bisher

hat sie erst einmal nachts

geschrien. Aber sie hatte eine

Phase, in der sie abends viel

geweint hat. Dann kümmere

ich mich und gebe ihr die Brust.

Mein Mann muss ja jeden Morgen

um halb sechs aufstehen.

Wenn Sie einen Rat als Mutter

brauchen, wen fragen Sie?

FOTOS: PETER KNEFFEL/DPA PICTURE ALLIANCE, PRIVAT/MAGDALENA NEUNER (2)

46

Leben & erziehen 11/2014


ZUR PERSON

Als erfolgreichste

Biathletin

aller Zeiten

(u. a. 12 x Gold

bei den Weltmeisterschaften)

avancierte

Magdalena Neuner

zur „Gold Lena“

und Sportlerin

des Jahres 2007,

2011 und 2012.

Im März 2012

beendete sie ihre

Karriere. Ihren

Mann Josef „Seppi“

Holzer, von Beruf

Zimmerermeister,

kennt Magdalena

Neuner seit ihrer

Kindheit, seit fünf

Jahren sind sie

ein Paar. Im März

haben die beiden

in Wallgau

geheiratet.

Seitdem heißt

die 27-Jährige

offiziell Magdalena

Holzer. In der

Öffentlichkeit will

sie aber die Lena

Neuner bleiben.

Meine Mutter. Als Mama von

vier Kindern hat sie viel Erfahrung,

trotzdem drängt sie mir

nie ihren Rat auf. Außerdem

habe ich eine super Hebamme,

die nur 100 Meter entfernt

wohnt. Auch eure Zeitschrift

hat mir schon sehr geholfen,

zum Beispiel als meine Kleine

Bauchweh hatte. Der Tipp

mit dem Fliegergriff ist spitze!

Wer passt auf Vreni auf, wenn

Sie einen Termin haben?

Eine ihrer Omas. Meistens

pumpe ich einen Notvorrat

Muttermilch ab. Wenn ich nur

kurz weg muss, passt Vrenis

Uroma auf, sie wohnt bei uns

im Haus, ist 82 und noch sehr

fit. Wir haben eine ganz innige

Beziehung zueinander. Auch

meine Schwägerin lebt nicht

weit weg in Garmisch. Ich habe

ein super Netzwerk. So eine

Familie ist purer Luxus!

Sie stricken gern. Was haben

Sie für Vreni schon gestrickt?

Zwölf Paar Babyschuhe in allen

möglichen Farben: Jetzt hat

unsere kleine Dame zu jedem

Outfit den passenden Schuh!

Ich stricke auch für meine

Freundinnen, denn bei uns

in der Clique gibt es gerade

einen richtigen Babyboom.

Als Profi-Sportlerin haben Sie

sich vielen Herausforderungen

gestellt und sind über sich

selbst hinausgewachsen.

Fehlt Ihnen das nicht?

Nein, denn Mutter zu sein ist

eine viel größere Herausforderung

als alles, was bisher

in meinem Leben passiert ist.

Wenn man so einem kleinen

Wesen Halt gibt, reift man auch

selbst. Jetzt ist es mein größtes

Ziel, dass ich eine gute Mutter

bin. Allein damit ist man ja

schon ganz schön gefordert.

elisabeth göpel

Mehr zu Magdalena Neuner

und ihren Plänen lesen Sie unter

www.leben-und-erziehen.de/neuner


Eigenlob

glänzt

Das muss ja mal

gesagt werden:

Beste Mama. Jawohl!

Armband in

Roségold, bei

www.annaij.com;

128 Euro (in

verschiedenen

Farben erhältlich)

Früh planen,

viel sparen

Sommerurlaub 2015. Das klingt noch weit weg.

Aber es lohnt sich, wenn Familien jetzt schon buchen

G

erade zurück aus

dem Urlaub und

dann schon an den

nächsten denken? Ja, sagt

Kerstin Hofbauer, Inhaberin

von Hofbauer Babyreisen:

„Im Herbst, wenn die neuen

Sommer-Reisekataloge erscheinen,

ist der beste Zeitpunkt

zum Buchen.“ Denn:

Viele Anbieter gewähren bis

zu 40 Prozent Frühbucher-

Rabatt, allerdings eben nur

bis zu einem bestimmten

Zeitpunkt. Zudem sind die

Angebote oft mit weiteren

Ermäßigungen kombinier-

bar, weiß die Expertin für

Familienurlaub aus München.

Das können zum Beispiel

Kinderfestpreise oder

Kinderermäßigungen sein,

Freinächte oder auch Extras

wie die Autobahn-Vignette.“

Jetzt ist auch noch die Auswahl

größer, vor allem, was

familienfreundliche Hotelzimmer

und Appartements

betrifft. Gerade in klassischen

Urlaubsländern wie

Spanien, Italien, Griechenland

oder der Türkei ist diese

Kategorie schnell ausgebucht.

Das gilt auch für Reisen

mit dem Auto an die

Nord- oder Ostsee oder nach

Österreich.“

Ändern sich nachträglich

die Zeiten der Flüge (was den

Reiseveranstaltern laut

einem aktuellen Urteil des

Bundesgerichtshofes eigentlich

untersagt wurde), rät

Kerstin Hofbauer, sich an

das Reisebüro zu wenden,

um gemeinsam nach einer

Lösung zu suchen. „Außerdem

empfehle ich besonders

Familien mit Kindern immer,

eine Reiserücktrittversicherung

abzuschließen.“

Gähn

Sehr, sehr müde

fühlen sich die

meisten Mütter

auch vier Monate

nach der Geburt.

Beim Arbeiten

beeinträchtigt

sie das messbar,

haben Experten

der Queensland

University nachgewiesen.

BUCH-TIPP

Nicht alles, was Eltern

unternehmen, kommt bei

den lieben Kleinen gut an.

Oder doch? „50 Dinge,

für die Ihr Kind Ihnen

einmal dankbar sein

wird“ von Iris Röll ist kein

Ratgeber, sondern

ein Ideen- und

Durchhaltebuch für

Eltern. Danke dafür.

Kösel; 10 Euro

FOTOS: GETTY IMAGES, HERSTELLER (5)

48

Leben & erziehen 11/2014


„Ich liebe Regen“

vermittelt der Schirm in

Herzform. Und wir lieben

die Gute-Laune-Farbe! Bei

www.coco24.de; 37,90 Euro

Under my

umbrella

Richtig angezogen

macht der Herbst

mehr Spaß. Das gilt

nicht nur für Kinder,

sondern auch

für Mamas

Britische Klassiker

(auch die Königin trägt sie):

die Wellington Boots von

Hunter. Bei www.hunter-

boot.com, ca. 110 Euro

R A T G E B E R

FRAGE AN DIE EXPERTIN

Waxing in der

Schwangerschaft

Ich bin im 7. Monat schwanger

und finde es immer schwieriger,

meine Beine und die Bikinizone

zu rasieren. Wäre eine Entfernung

mit Wachs eine Alternative

oder ist das in der Schwangerschaft

gefährlich?

Dr. Uta Schlossberger,

Dermatologin in Köln, antwortet:

ich die Haare durch

SWaxing entfernen zu

lassen, ist auf jeden Fall eine

gute Alternative. Zwei Dinge

sollten Sie dabei aber beachten:

Die hygienischen Bedingungen

im Studio sollten einwandfrei

sein, gerade in der Schwangerschaft

ist das sehr wichtig. Und:

Es kann sein, dass Sie jetzt

etwas schmerzempfindlicher

sind und leichter zu Entzündungen

neigen. Ich rate

deshalb, anschließend eine

entzündungshemmende

Creme zu verwenden, zum

Beispiel mit Panthenol oder

Aloe Vera. Außerdem

sollten Sie eine Woche

nicht in die Sauna oder

ins Schwimmbad gehen,

hier könnten sich

Bakterien tummeln.

Von Puder rate ich ab,

vor allem in Feuchtzonen

verklebt er.

Heißt „mini maxi poncho“,

weil er sich erst winzig klein

macht und dann

groß die Nässe abhält. Bei

www. reisenthel.com; 24,95 Euro

Der neue

Familotel

Katalog 2015

ist da:

Vorfreude

inklusive!

Gönnen Sie sich und Ihrer Familie mal wieder

eine Auszeit: Der neue Familotel Katalog 2015

bietet Ihnen auf 148 Seiten eine riesige Auswahl

an traumhaften Reisezielen in Deutschland,

Österreich, Italien und Ungarn.

Und damit alles für den perfekten Urlaub auf

familisch. Von A wie kindgerechte Ausstattung

bis Z wie 100% Zufriedenheit. Gleich

gratis anfordern: www.familotel.com/447

JETZT KATALOG

BESTELLEN UND

¤ 25 BONUS

SICHERN.

www.familotel.com/447

www.familotel.com

Schöne-Ferien-Beratung 0800 150 250 8


GELD Elterngeld

ELTERNGELD

PLUS

Mehr Geld

für Mamas mit Job

Wer in der Babypause arbeitet, soll künftig doppelt

so lange wie bisher Elterngeld erhalten.

Und: Wenn Eltern sich die Betreuung ihres Kindes

teilen, kommen vier weitere Monate hinzu

Hurra, das Baby ist da!

Jetzt wollen Mama und

Papa erst mal die Zeit

mit ihrem Kind genie en

Elterngeld und gleichzeitig

Teilzeit arbeiten

– das lohnt sich

bisher kaum. Denn der Verdienst

aus dem Job wird auf

das Elterngeld angerechnet.

Und von dem, was danach

übrig bleibt, kann so manche

junge Mama gerade mal

die Tagesmutter finanzieren.

Da muss es schon gute

Gründe geben, den Wickeltisch

mit dem Schreibtisch

zu tauschen.

Doch das soll sich im nächsten

Jahr ändern, verspricht

Bundesfamilienministerin

Manuela Schwesig. Möglich

machen wird‘s das Elterngeld

Plus. Die Bundesregierung

hat es beschlossen; die

endgültige Entscheidung

durch Bundestag und Bundesrat

(bei der sich das

eine oder andere Detail noch

ändern könnte) stand bei Redaktionsschluss

allerdings

noch aus. Hier schon mal die

wichtigsten Punkte des Gesetzes,

das für Geburten ab

1. Juli 2015 gelten soll:

Paare, die Familie und

Beruf unter einen Hut

bringen möchten, bekommen

in Zukunft mehr Geld.

50

Leben & erziehen 11/2014


Fruit s

e e

Mütter können nach der

Geburt früher wieder ins

Berufsleben einsteigen …

… und Väter sich intensiver

um ihre Babys

kümmern.

Mamas und Papas, die

ihre Aufgaben partnerschaftlich

teilen, werden

dafür vom Staat zusätzlich

gefördert.

Wie das genau funktioniert,

haben wir am Beispiel von

Lena durchgerechnet.

Die 28-Jährige arbeitet als

Mediendesignerin in einer

Agentur und verdient brutto

2 200 Euro monatlich. Sie

mag ihren Job und ihr Chef

möchte seine tüchtige Mitarbeiterin

nicht lange missen.

Deshalb bietet er ihr an,

nach sechs Monaten Babyund

Stillzeit in die Agentur

zurückzukehren, wenigstens

halbtags. Eigentlich

könnte Lena sich das gut

vorstellen, aber nach den

bisher geltenden Regelungen

ist es für sie wenig

attraktiv.

So sieht die Rechnung aus:

Wenn Lena sich ganz um ihr

Baby kümmert, stehen ihr

monatlich 882 Euro Elterngeld

zu. Sobald sie jedoch

wieder Teilzeit arbeitet,

rechnet die Elterngeld-Stelle

ihren Lohn darauf an. Konkret

bedeutet das: Bei einer

50-Prozent-Teilzeitbeschäftigung

verdient Lena monatlich

zwar 858 Euro netto,

ihr Elterngeld schrumpft

aber auf 430 Euro. Macht

zusammen 1288 Euro – im

Vergleich zum Elterngeld pur

bringt der Halbtagsjob ihr

also gerade mal 406 Euro im

Monat. Von jedem hinzuverdienten

Euro kommt nicht

einmal die Hälfte bei der

jungen Familie an. Genau

diesen Nachteil soll das

Elterngeld Plus beseitigen.

Die wichtigste Neuerung:

Minus für

Mehrlinge

Eine bittere Pille gibt‘s

für Mehrlingseltern,

wenn das Gesetz zum

Elterngeld Plus wie

geplant in Kraft tritt.

Der Anspruch auf volles

Elterngeld für jedes

einzelne Kind, den das

Bundessozialgericht

ihnen vor einem Jahr

zuerkannt hat, soll damit

nämlich entfallen — und

das schon für Geburten

ab dem 1. Januar 2015.

Flexiblere

Babypause

Können Mütter und Väter

neben dem Elterngeld

bald auch die Elternzeit

flexibler an ihre speziellen

Bedürfnisse anpassen?

Nach dem Plan der

Bundesregierung dürfen

sie ihre dreijährige

„Babypause“ in Zukunft

in drei statt in zwei

Abschnitte aufteilen und

statt nur einem

ganze zwei Jahre in

die Zeit zwischen dem

dritten und dem achten

Geburtstag des Kindes

verlegen — mit Kündigungsschutz

und notfalls

auch ohne Zustimmung

des Arbeitgebers.

Die kleinen, fruchtigen Hundesnacks

für Training, Spaß und Spiel

Jetzt

in den 5 fruchtigen

Sorten Apfel, Aronia,

Sanddorn, Banane

und Mango !

ohne Zuckerzusatz

ohne Aromastoffe

ohne Farbstoffe

Erhältlich im praktisch

wiederverschließbaren

200 g Frischebecher

(Soft Lift Cup)

www.bosch-tiernahrung.de


GELD Elterngeld

Wirrwarr der Begriffe

Gar nicht so einfach, mit den Begriffen

bei Elterngeld und Elterngeld Plus

zurechtzukommen — sie klingen alle

so ähnlich! Die wichtigsten:

Das Basis-Elterngeld (klassisches

Elterngeld) wird weiterhin nach

den bisher gültigen Regeln errechnet

und gezahlt.

Das Mindest-Elterngeld (300 Euro)

bekommen alle Eltern unabhängig

von ihrer Berufstätigkeit und allen

Berechnungen, wenn sie nicht mehr

als 30 Stunden/Woche arbeiten. Für

das Elterngeld Plus wird es halbiert.

• Die beiden zusätzlichen Partner-

Monate stehen Paaren jetzt schon zu,

wenn beide mindestens zwei Monate

lang dem Baby zuliebe pausieren

oder ihre Arbeitszeit verkürzen und

deswegen weniger Einkommen

erzielen.

• Die vier Partnerschaftsbonus-

Monate zum Elterngeld Plus erhalten

Paare nur, wenn sie vier Monate lang

gleichzeitig zwischen 25 und

30 Wochenstunden Teilzeit arbeiten.

Mütter und Väter, die

während der Elterngeld-Zeit

Teilzeit arbeiten, können

doppelt so lange Elterngeld

kassieren wie bisher, weil

sie damit pro Monat nur

noch einen halben Elterngeld-Monat

verbrauchen.

Für Lena sieht die Rechnung

so aus: Wenn sie sechs Monate

nach der Geburt ihres

Babys ihre Arbeit in der

Agentur halbtags wieder

aufnimmt, hat sie bis dahin

vier der zehn Elterngeld-

Monate verbraucht, die ihr

(neben zwei Monaten Mutterschaftsgeld)

maximal zustehen.

Danach könnte sie

in Zukunft neben ihrem

Teilzeitlohn weitere zwölf

Monate lang Elterngeld Plus

beziehen – statt sechs Monate

Elterngeld nach den

alten Spielregeln. Das ergibt

insgesamt rund 5 160 Euro

[ 12 x 430 Euro Elterngeld

Plus ]. Lena bekommt also

2 580 Euro mehr Elterngeld

als nach der bisherigen

Regelung [ 6 x 430 Euro =

2 580 Euro ]. Und gegenüber

dem klassischen Elterngeld

[ 6 x 882 Euro = 5 292 Euro ]

büßt sie nur noch 132 Euro

ein. Das Einkommen aus

dem Teilzeitjob bleibt ihr

also fast in voller Höhe erhalten.

Oder geht es vielleicht sogar

noch besser? Indem Lena

statt 20 sogar 30 Stunden in

der Woche arbeitet? (Eine

längere Arbeitszeit lässt das

Gesetz nicht zu, wenn Eltern

gleichzeitig Elterngeld beziehen

möchten.) Oder wäre

es besser, nur 15 Stunden

zu arbeiten? Die Antwort

finden Sie in der Tabelle

unten.

Wie hoch das Elterngeld Plus

ausfällt, hängt – wie bisher –

entscheidend davon ab, wie

hoch der Unterschied zwischen

dem Einkommen der

Eltern vor der Geburt ihres

Babys und ihrem Teilzeit-

So rechnet sich der Teilzeitjob

Wenn’s um den Job geht,

ist Rechnen angesagt

Nach der Geburt ihres Babys will Lena ein halbes Jahr lang aussetzen.

In den ersten beiden Monaten bekommt sie Mutterschaftsgeld, dann vier Monate lang

das Basis-Elterngeld. Und dann: Elterngeld Plus

Bruttolohn

Nettolohn [im Monat]

Basis-Elterngeld

[im Monat]

3. — 6. Monat

Modell A: 30 Stunden Modell B: 20 Stunden Modell C: 15 Stunden ohne Teilzeitjob

1 650 Euro

1 178 Euro

1 100 Euro

858 Euro

825 Euro

658 Euro

882 Euro 882 Euro 882 Euro 882 Euro*

Elterngeld Plus

[im Monat]

150 Euro** 430 Euro 441 Euro

Nettolohn + Elterngeld

Plus [im Monat]

1 328 Euro 1 288 Euro 1 099 Euro

Elterngeld + Elterngeld

Plus insgesamt

3. — 18. Monat

Einkommen

insgesamt

3. — 18. Monat

5 329 Euro 8 689 Euro 8 822 Euro 8 822 Euro*

19 471 Euro 18 990 Euro

16 724 Euro

8 822 Euro*

* 3. - 12. MONAT **MINDEST-ELTERNGELD

BERECHNET MITHILFE DES ELTERNGELD-RECHNERS DES BUNDESFAMILIENMINISTERIUMS

52

Leben & erziehen 11/2014


Komm

zu uns ...

Gleich

anmelden!

und entdecke

die babywelt!

Der liebevolle Bonus-Club

von ROSSMANN!

Ihre Vorteile im Überblick:

• Vorfreude-Tasche für werdende Eltern

• Hurra-Paket für frisch gebackene Eltern

• Elternmagazin mit interessanten Berichten und Tipps

• Sparcoupons regelmäßig per Post

• Geburtstagspost mit niedlichen Geschenken

• Und alles GRATIS!

Anmeldung:

in jeder ROSSMANN-Filiale oder online unter:

www.rossmann.de/babywelt


GELD Elterngeld

lohn hinterher ist. Zwei

Drittel davon, so die Faustregel,

soll das Elterngeld ersetzen.

Wie das in ihrem

speziellen Fall aussieht, ermitteln

Eltern am einfachsten

mit dem Elterngeld-

Rechner des Bundesfamilienministeriums

unter

www.familien-wegweiser.

de/Elterngeldrechner. In Zukunft

gilt dabei allerdings

eine Obergrenze: Das Elterngeld

Plus wird bei der Hälfte

der Summe gekappt, die

Müttern und Vätern als klassisches

Elterngeld bei einer

Babypause ohne Teilzeitjob

zusteht. Und es gibt eine Untergrenze:

Wenn das Elterngeld

nach Anrechnung des

Teilzeitgehalts weniger als

300 Euro beträgt, bekommen

Teilzeitbeschäftigte das

Mindestelterngeld. Für das

Elterngeld Plus wird es halbiert.

Was sonst noch wichtig ist:

Paaren, die in ihrer Elterngeld-Zeit

gleichzeitig in

vier aufeinander folgenden

Monaten zwischen 25 und

30 Stunden in Teilzeit

Hier gibt’s Infos und Hilfe

Bei der Service-Hotline des

Bundesfamilienministeriums

Tel. 030/20 179130

Montag — Donnerstag 9 — 18 Uhr

dieser Zeit kann das zu

Einbußen führen.

Um das Elterngeld Plus optimal

zu nutzen, müssen Lena

und ihr Mann also viel überlegen

und rechnen. Wie stellen

sie sich ihr künftiges Familienleben

vor? Wer kehrt

wann in den Job zurück? Wer

bleibt beim Baby? Und wel-

Bei den örtlichen Elterngeld-Stellen

Adressen unter www.leben-underziehen.de/elterngeld

oder unter

www.familien-wegweiser.de

Im Leben & erziehen-Sonderheft

Elterngeld & Co ab 5. November

am Kiosk oder bestellen unter

Tel. 08382/27757- 925

arbeiten, will die Bundesregierung

vier Partnerschaftsbonus-Monate

zusätzlich schenken (siehe

„Wirrwarr der Begriffe“).

Allerdings zweifeln viele

Experten daran, dass

dieser Bonus sich in

der Praxis bewährt. Gut

möglich, dass das Gesetz

in diesem Punkt noch

nachgebessert wird.

Alleinerziehende können

bis zu 28 Monate lang

Elterngeld Plus beziehen.

Elterngeld?

Gut und schön.

Aber die Zeit

mit dem Baby

ist unbezahlbar

Auch Eltern, die nicht Teilzeit

arbeiten, können statt

des normalen Elterngelds

das Elterngeld Plus beantragen.

Ihr Elterngeld wird

dann ebenso halbiert wie

der Geschwisterbonus und

Mehrlingszuschläge.

Die bisherige Verlängerungsoption,

nach der

Eltern sich das Elterngeld

über zwei Jahre gestreckt

auszahlen lassen können,

soll zugunsten des Elterngeld

Plus entfallen. Das ist

möglicherweise ein Nachteil

für Paare, die sich

mehr als ein Kind wünschen.

Wer nämlich über

14 Monate hinaus Elterngeld

bezieht, muss sich

diese Monate bei der

Berechnung des Elterngelds

für das zweite Kind

anrechnen lassen. Je nach

Höhe des Einkommens in

che finanziellen Folgen

hätte das? Vom Elterngeld

Plus profitieren besonders

Paare, die sich ihre Aufgaben

am liebsten fifty-fifty

teilen würden. Für sie ist

aber nach derzeitiger Regelung

die Elterngeld-Zeit nach

sieben Monaten vorbei.

Doch wenn es um die Rückkehr

in den Job geht, sind

nicht immer nur finanzielle

Gründe ausschlaggebend.

Viele Frauen möchten beruflich

am Ball bleiben, ihnen

fehlen die netten Kollegen

oder ihnen macht der Job

einfach Spaß. Für sie ist das

Elterngeld Plus ein Anreiz,

früher an ihren Arbeitsplatz

zurückzukehren.

josef pütz

fachliche beratung:

erwin manger, vizepräsident

vom zentrum bayern familie

und soziales

FOTOS: GETTY IMAGES (2), ISTOCKPHOTO.COM

54

Leben & erziehen 11/2014


Mopp und Totschlag.

© ABC Studios 2014

DEVIOUS MAIDS – DIE NEUE SERIE

MITTWOCHS AB 15.10. // 21:15

WE LOVE TO ENTERTAIN YOU.


LEBEN MIT KINDERN Spielen & fördern

Schöne Bescherung

Wir haben Kinder gefragt, was sie

sich zu Weihnachten wünschen

(bei den Kleinen haben die Eltern

assistiert). Und uns auf die Suche

gemacht: nach pfiffigen,

witzigen, klugen Geschenken

für Kinder von 0 bis 6. Alle

können Sie auch gewinnen!

100

Geschenke

zu gewinnen!

[siehe S. 62]

Tierisches Vergnügen

Gucken, greifen, entdecken:

Das „Baby Fit & Fun“ Aktivcenter

trainert spielerisch die feinmotorischen

Fähigkeiten.

Wir verlosen das Holzrack mit

vier Anhängern. Sigikid;

Rack: 54,99 Euro, Anhänger:

ab 9,99 Euro

0-1 Jahr

56

Leben & erziehen 11/2014

Valentin,

9 Monate

„Ich höre so gerne Musik

und wünsche mir etwas,

mit dem ich selbst Töne

machen kann“

Kluger Fuchs

Schmuseweich, so was von süß

– und eine Rassel ist er auch

noch. Spiegelburg; 7,95 Euro

Mein Sternenhimmel

Die weiche Stoffblüte zaubert

als Schlummerlicht nachts

farbige Sterne an die Decke.

Ravensburger; 27,99 Euro


Knautsch mich!

Wie sehr man auch drückt:

Der elastische Greiflingsball

„Space“ findet immer in seine

Form zurück. Selecta; 15,99 Euro

Besuch aus den Tropen

Tapir, Krokodil & Co. wachen über

Babys Träume. Catmade über

www.DaWanda.com; 59,50 Euro

Mein Freund, der Drache

„Kuno“ weiß, wie man

die Kleinsten unterhält:

mit Quietschi,

Beißring, Rassel,

Zappler, Spiegel,

Knister und

Glöckchen.

Käthe Kruse;

24,95 Euro

Rock me, Baby!

Mit „Babys erstes Xylofon“ stellen die Kleinen ihr musikalisches Talent unter Beweis. Auf den bunt

leuchtenden Tasten zu spielen macht Spaß – und erste Melodien komponieren kann man darauf auch.

Fisher-Price; 16,99 Euro

Leben & erziehen 11/2014 57


LEBEN MIT KINDERN Spielen & fördern

1-3

Jahre

Bezaubernde Freundinnen

Die knuddelweichen Feen

Ava und Linn verzaubern

Mädchenherzen. HABA;

24,95 Euro und 36,50 Euro

Quirin, 2

„Am liebsten spiele ich mit Bausteinen.

Vielleicht bringt mir das Christkind

einen Zug, auf den ich

die Steine aufladen kann?“

Wohin kullert die Nuss?

Die Nüsse rollen, fallen, verschwinden und tauchen auf

der anderen Seite wieder auf. Kugelbahn von Djeco über

www.das-tropenhaus.de; 28,95 Euro

Lass uns eine Runde drehen

Die Holzeisenbahn ist immer pünktlich:

Starter Set „Thomas und seine Freunde“

von Mattel; 39,99 Euro

Aus drei mach zwei

Auf dem „Mini 2 in 1 Bike“

trainieren Kinder erst auf drei

Rädern den Gleichgewichtssinn,

um den Eltern damit später auf

zwei Rädern davonzuradeln.

Geuther; 65 Euro

58

Leben & erziehen 11/2014


Für edle Nachwuchs-Ritter

Mit Lanze, Schwert und Pferd

beginnt das Abenteuer schon

im Kinderzimmer.

Große Schlossburg

von LEGO DUPLO; 59,99 Euro

Hoppe, Hoppe, Reiter!

Das Schaukelpferd ist so

schön wie zu Omas Zeiten,

jetzt aber aus zertifiziertem

Holz. BRIO; 99,99 Euro

Hund Jef ist immer mit dabei

Seine Ohren knistern, das Glöckchen klingelt

und eine Rennstrecke auf dem Rücken hat er

auch. www.daskleinezebra.com; 39,90 Euro

Leben & erziehen 11/2014

59


LEBEN MIT KINDERN Spielen & fördern

Jahre

Antonia, 3

„Ich gehe schon in den Kindergarten!

Vom Christkind wünsche ich mir

Figuren, mit denen ich auch zu Hause

Kindergarten spielen kann“

Hurra, wir gehen in die Kita

Was Antonia im Kindergarten erlebt, kann sie in der Kita

„Sonnenschein“ prima nachspielen – mit Details wie Küche,

Kuschelecke und Kindertoiletten.

Playmobil; 79,99 Euro

Für Kuchenkünstler

Mit dem „Tortenzauber“

kneten, formen und gestalten

Nachwuchskonditoren ihre Torte

aus Knete. Play-Doh; 29,99 Euro

Hier bleibt keine Schraube locker

Schrauben, hämmern, sägen, bauen: In der Black &

Decker Werkbank findet sich alles, was Heimwerker

von morgen brauchen. Smoby Toys; 59,99 Euro

Hoch hinaus

Der „Baufix

Superkran“

aus Holz

ist das ideale

Übungsgerät

für angehende

Kranführer.

Stadlbauer;

39,90 Euro

60

Leben & erziehen 11/2014


emma, 2 jahre

angehende tierPLEGERIN

"meine wilde

welt der

tiere!“

Tip Tap Baby Tiere - Zoo & Tiere

Inkl. Tip Tap Baby

Tiere - Nashorn.

Alle anderen

Tiere sind separat

erhältlich.

Mit dem Tip Tap Baby Tiere – Zoo kommen kleine Nachwuchs-Tierpfleger, -Zoodirektoren

und -Tierforscher voll auf ihre Kosten. Denn in den verschiedenen Gehegen gibt es viele

bewegliche Elemente, welche die kindliche Motorik fördern und den niedlichen Bewohnern ein

artgerechtes Zuhause bieten. Für anregende Spielimpulse bei den Zoorundgängen sorgen der

elektronische Eingang mit zwei Spielvarianten, drei bunte Tiertasten und das Kassenhäuschen

sowie sieben magische Sensoren auf dem Zooareal. Der Tag im Zoo kann beginnen! Für angehende

Tierpflegerinnen und Tierpfleger im Alter von 1-5 Jahren geeignet.

www.vtech.de

JETZT AUCH DIE WELT DER

ENTDECKEN!

VTech Lernspielzeug

macht klein ganz groß


4-6

Jahre

Laurenz, 4

„Meine Lieblingstiere sind Hunde.

Wenn mir das Christkind einen Hund bringen

würde, der bei mir im Bett schlafen

kann, das wäre toll!“

Auf geht‘s zum Reitturnier

Mit dem interaktiven tiptoi-Set steht Kindern

die ganze Reiterhof-Welt offen. Nebenbei lernen sie

viel über ihre Lieblinge. Ravensburger; 44,99 Euro

Cooler als Mamas Laptop

Knaller: robustes Lerntablet mit vorinstallierten

Apps, Farbstudio, Kamera und einer Menge mehr.

Storio 3S in Blau und Pink von VTech; 119,99 Euro

Wer rettet das Ei?

Bei diesem Geschicklichkeitsspiel

geht‘s

magisch zu! „Geisterei“

von Schmidt Spiele;

30 Euro

Starkes Stück

Wie sein großes Vorbild kann der Holztransport-Lkw

mit dem Greifer richtig

anpacken. Drei (Mini)-Baumstämme sind

mit dabei. Bruder; 59,90 Euro

Treue Seele

Husky Bernie ist

streichelweich,

45 cm groß und

hat Augen zum

Verlieben.

Steiff; 99 Euro

Mitmachen und gewinnen!

Wünscht sich Ihr Kind ein Spielzeug aus unserer Auswahl? Dann machen Sie mit bei unserem Gewinnspiel!

Wir verlosen alle Spielsachen viermal. Schicken Sie uns eine Karte, ein Fax oder eine E-Mail und geben Sie an,

welches Spielzeug Sie gewinnen möchten. Einsendeschluss ist der 5. November 2014.

ADRESSE Leben & erziehen | Kennwort: Spielzeug | Böheimstr. 8 | 86153 Augsburg | Fax: 08 21/45 54 81-13

E-Mail: redaktion@bayard-media.de | Bitte Adresse und für Rückfragen auch Ihre Telefonnummer angeben

FOTO: HERSTELLER (28), PRIVAT (2), HENDRIK STEFFENS (2); TEXT: ELISABETH GÖPEL

62

Leben & erziehen 11/2014


Da tanzt der Kochlöffel

Und was gibt‘s heute? In der bunten Spielküche

mit vielen Utensilien macht Kochen Spaß. Nach dem

Spielen lässt sie sich einfach zusammenschieben.

Die Spiegelburg; 59,95 Euro

Kreatives Memo

Zwei Bilder ergeben zusammen

ein neues Wort! „Silhouette

junior“ kann man aber auch als

klassisches Memo spielen.

Spieleverlag Pöppel; 15,95 Euro


DER KLEINE SPATZ BESUCHT DEN MOND

Der kleine Spatz ist traurig. Sein Freund,

der alte Mond, kann heute nicht zu ihm

kommen und ihm ein Schlaflied singen.

Die Wolken sind viel zu schwarz und der Nebel

ist zu dick. Da zwitschert die Spatzenmutter:

„Dann fliegen wir beide eben zum Mond!“

Das Spätzchen freut sich: „Au ja!“ Und schon

beginnt die Reise.

Bald landen sie auf dem silbernen Mondbaum.

Der alte Mond trägt einen dicken Schal. Er hat

Halsweh und ist so heiser, dass er nicht singen

kann. Ein kleiner blauer Vogel zwitschert:

„Schön, dass ihr gekommen seid!“ Das Spätzchen

wundert sich: „Wer bist denn du?“

Der Vogel antwortet: „Ich bin der Mondspatz

und singe dir heute ein Schlaflied. Aber lass

uns zuerst um die Wette fliegen!“ Hui, los geht

es – immer wilder und schneller, bis die Vogelkinder

müde werden. Der Mondspatz lädt

die beiden Spatzen in sein silbernes Nest ein.

Dort singt er ein Schlaflied – so zart und leise,

dass der kleine Spatz einschläft.

Am nächsten Morgen schlägt das Spätzchen

die Augen auf. Es hockt – eng an seine Mama

gekuschelt – im eigenen Nest. Die Spatzenmutter

verspricht: „Heute Abend reisen wir

wieder zum Mond.“ Der kleine Spatz jubelt:

„Jaaa! Dann fliege ich mit dem Mondspatz um

die Wette. Er singt mir ein Schlaflied und wir

wünschen dem alten Mond gute Besserung.“

64 Leben & erziehen 11/2014


Das Kind ist

beschäftigt –

1o Minuten Pause

für die Eltern

Schau mal, der kleine Spatz hatte Hunger.

Welchen Wurm hat er denn gefangen?

ILLUSTRATIONEN: MEIKE TÖPPERWIEN; TEXT: MARGRET NUSSBAUM

Was meinst du: Welcher Mond

gehört zu welcher Form?

Leben & erziehen 11/2014 65


FAMILIE Kreativ

66

Leben & erziehen 11/2014


Halt

die Ohren

warm!

Der neue Trend:

gestrickte Scoodies.

Sie sind Mütze und

Schal in einem.

Flotte Strickerinnen

schaffen einen an

einem Wochenende

Anleitung für die

rosa Streifenmütze

mit Pompons

sie brauchen:

Schachenmayr Merino Extrafine

120: 70 g Teerose, 60 g Cyclam

Nadelspiel und Rundstricknadel

Stärke 3,5

so geht’s:

Größe: Die Mütze ist für Babys

(Kopf umfang 46/48 cm) oder für

Kinder (Kopf umfang 50/52 cm)

Grundmuster: 1 M rechts, 1 M links

im Wechsel

Maschenprobe: 34 M in der Breite

und 33 R in der Höhe = 10 x 10 cm

Farbfolge: 3 R Cyclam, 2 R Teerose

(= 5 R) ist ein Farbsatz

Randmaschen: Kettrand

Um die dünne Streifenfolge in Hinund

Rückreihen zu erhalten, ohne

den Faden neu anzusetzen, werden

die Hin- und Rückreihen zweimal in

dieselbe Richtung gestrickt, wenn

es die Farbfolge erfordert. Mit 2 Nadeln

eines Nadelspiels stricken, die

Maschen können dann leicht vorund

zurückgeschoben werden.

Immer wenn zu Beginn einer Reihe

beide Fäden auf derselben Seite

hängen, wird die erste Kettrandmasche

mit beiden Fäden gestrickt,

dann mit der entsprechenden Farbe

die Reihe bis zum Ende.

Leben & erziehen 11/2014 67


FAMILIE Kreativ

Für Baby 9 M, für Kind 11 M in Cyclam

anschlagen, 15 R = 3 Farbsätze

hochstricken.

In der ersten Reihe des nächsten

Farbsatzes beidseits je 1 M aus dem

Querfaden zunehmen, in den

Maschenrhythmus einpassen.

Insgesamt wieder 3 Farbsätze hochstricken.

Nächste Zunahme erfolgt wie beschrieben

wieder zu Beginn der

nächsten 3 Farbsätze.

Diese Zunahmen erfolgen bei der

Babymütze insgesamt 8 x = 25 M,

bei der Kindermütze 10 x = 31 M.

Die 3 Farbsätze nach der letzten Zunahme

noch hochstricken. Die letzte

Reihe erfolgt also in Teerose.

Baby: 135 R/ca. 42 cm, Kind 165 R/ca.

53 cm: Faden abschneiden, Maschen

stilllegen.

Zweiten Schal gleich stricken, hier

Faden hängen lassen.

Beide Schals zusammenfügen: über

die Maschen des zuletzt gestrickten

Schals in Cyclam eine Reihe stricken,

die letzte Masche (= Randmasche)

entsprechend dem Maschenrhythmus

abstricken.

Für den hinteren Steg 12 M/14 M

neu anschlagen.

Den zweiten Schal anfügen, dabei

darauf achten, dass der Maschenrhythmus

nach Abstricken der neu

angeschlagenen Maschen ab der

nächsten Reihe auch bleibt. Dazu

muss der zweite Schal gedreht werden,

sodass das vorherige Ende zuerst

abgestrickt wird. Dadurch liegen

sich die gleich erscheinenden

Randmaschenkanten gegenüber.

Über diese 62 M/76 M einen Farbsatz

hochstricken = noch 2 R in Cyclam,

dann 2 R in Teerose. Fäden

abschneiden.

Die Maschen teilen, d. h. auf eine

Nadel 31 M/37 M und auf die andere

Nadel 31 M/ 39 M schieben.

Die Teilung ist in der Mitte des hinteren

Steges. Um mit einer re M die

Runde zu beginnen, ist dies bei der

Anleitung für das Kind um eine Masche

verschoben. Mit Cyclam den

nächsten Farbsatz beginnen, bis

zum Ende der Reihe stricken, Randmasche

in den Rhythmus einfügen.

Tipp

Alle Mützen sind exklusiv für Leben & erziehen

entworfen von MyOma. Dort können Sie auch

ein Paket mit der jeweils benötigten Wolle bestellen:

www.myoma.de/Selberstricken/Scoodies-stricken

Ab hier mit einem kompletten Nadelspiel

oder einer Rundstricknadel

arbeiten.

Für den vorderen Steg 42 M/44 M

neu anschlagen und mit dem anderen

Teil zur Runde verbinden. Auch

hier die Randmasche einbeziehen.

Bei einem Nadelspiel Maschen

gleichmäßig verteilen.

In der Farbfolge hochstricken, Baby:

40 R/12 cm, Kind: 48 R/14 cm ab hinterem

Steg.

Die Abnahmen über 15 R arbeiten:

1. R: 1 M re, 2 M re zusammenstricken,

1 M li, bis Rundenende wiederholen

= 78/90 M.

2. – 4. R: Maschen stricken, wie sie

erscheinen.

5. R: 2 M re zusammenstricken, 1 M

li = 52/60 M.

6. – 8. R: Maschen stricken, wie sie

erscheinen.

9. R: 1 M re, 2 M re. zusammenstricken,

1 M li, bis Rundenende wiederholen

= 39/45 M.

10. und 11. R: Maschen stricken, wie

sie erscheinen.

12. R: 2 M re zusammenstricken, 1 M

li = 26/30 M.

13. und 14. R: Maschen stricken, wie

sie erscheinen.

15. R: immer 2 M re zusammenstricken

= 13/15 M.

Faden abschneiden, durch restliche

M ziehen. Fäden vernähen.

3 Pompons mittlerer Größe arbeiten,

auf die Mütze oben und jeweils

an die Schalenden nähen.

Eine Anleitung für Pompons

finden Sie unter

www.leben-und-erziehen.de/pompon

Die Anleitungen für die gelbe und

die blaue Mütze finden Sie im Internet unter

www.leben-und-erziehen.de/muetzen

DESIGN: MYOMA.DE; FOTOS: STEFANIE AUMILLER

68

Leben & erziehen 11/2014


RÄTSEL

VERLOSUNG

10 x Produkt-Set + Bademantel von

Die Frosch Baby-Serie ist speziell auf die Bedürfnisse der Allerkleinsten

zugeschnitten. Der Spül-Reiniger entfernt schonend

Milch- und Brei-Reste von Babys Geschirr und ist auch für die

Reinigung von Plastik-Spielzeug geeignet. Das Vorwasch-Spray

behandelt grobe Flecken mit Tensiden aus nachwachsendem

pflanzlichem Ursprung und hohem Enzym-Anteil. Der zart

duftende Wäsche-Spüler macht Babys Kleidung kuschelweich,

ist dabei besonders

hautverträglich und enthält keine Farbstoffe.

Wie alle Frosch Produkte ist die Baby-Serie frei von schädlichen

Chemikalien. Leben & erziehen und Frosch verlosen 10 Produkt-

Sets (Spül-Reiniger, Wäsche-Spüler, Vorwasch-Spray). Dazu

gibt‘s je einen Plüsch-Frosch für die Kleinen und einen kuscheligen

Bademantel für Mama oder Papa. Gesamtwert: 500 €.

Schicken Sie uns die Lösung des Rätsels bis zum 5. November 2014. Bitte geben Sie für Rückfragen Ihre Telefon nummer und Ihre Adresse an.

Redaktion Leben & erziehen | Kennwort: Rätsel | Böheimstr. 8 | 86153 Augsburg | Fax: 08 21/45 54 81-13 | E-Mail: redaktion@bayard-media.de

Ganz bequem geht’s im Internet: www.leben-und-erziehen.de/gewinnspiele

„Sitzung“

beim

Schneider

männl.

Kosename

Aachener

Lebkuchen

(Mz.)

Lkw mit

Schüttvorrichtung

Inseleuropäer

Fortsetzungsfolge

Schreibstifteinlage

Stück f.

sechs

Instrumente

steif;

unbeugsam

Kurzform

von

Kenneth

Pfleger,

Aufseher

Baumfrucht

Prägewerkzeug

gleichartige

Jacke u.

Pullover

Wandmalerei

weit

weg

kurz:

Religionsunterricht

lat.,

franz.:

und

Abk.:

Nummer

Speisewürze

Laubbaum

männl.

Vorname

ein

Geflügel

Edelpelz

Bücher-,

Warengestell

Gewebeart

(frz.)

sorgt

fürs

Anhalten

(Auto)

Futterpflanze

juteähnliche

Faser

flüssiges

Mittel zum

Einreiben

aufs

Hören

bezogen

Abzählreim:

... mene

muh

längliche

Vertiefung

handfester

Mann

Aufgussgetränk

Kreuzspinne

bei „Biene

Maja“

Lösung

Tunke

kleines

Feingebäck

üblich,

vorschriftsmäßig

Kohleprodukt

Getreideblütenstand

Laut

eines

Esels

Abk.:

Straße

Körperteil

Hautausschlag

Leichtathlet

Gegenteil

von

schwarz

Schnur,

Bindfaden

gemauertes

Ufer

starker

Zweig

Bodenvertiefung

Windschattenseite

Hochschule

(Kurzwort)

Schriftsteller

zeitlos,

immer

unbefestigt

svd1816.33-29

Auflösung aus Leben & erziehen 10/14: Blaetterzauber

®

große

Raubkatze

Abk.:

französisch

Farbe für

Drucker,

Kopierer

persönl.

Fürwort

7 9 2 3

9 4 3 7

8 2 1 4

3 9 5 7 2

5 6 7 8

7 6 3 9 4

4 3 2 5

5 9 4 7

1 9 7 4

Leben & erziehen 11/2014 69


GLOSSE

Das große

Geschäft

Der Sohn braucht keine Windel mehr. Und plötzlich

geht es auf dem stillen Örtchen ganz schön laut zu

Unser Julius ist kein Hosenscheißer

mehr. Sitzen,

krabbeln, laufen – damit

hat er sich unendlich viel

Zeit gelassen. Aber fürs Töpfchen

war er schon mit knapp zweieinhalb

Jahren bereit. Vielleicht, weil

es fürs erste sichtbare Häufchen begeisterte

Jubelrufe gab. „So viel Lob

für so wenig Arbeit? Nichts leichter

als das“, muss er sich wohl gedacht

haben. Und setzte von nun an sein

Geschäft öffentlich fort.

Seither ist unser Örtchen alles andere

als still. Der Grund dafür? Wir

haben Julius einen musikalischen

Topf gekauft, um die Sache für ihn

interessanter zu machen. Wird‘s

nass, gibt‘s Sound. Dass dann die

Melodie von „Lambada“ erklingt,

hat uns die Verkäuferin allerdings

verschwiegen.

Wenn die Angelegenheit ernst wird,

will Sohnemann aber aufs große

Klo. Während Julius mit dem Sitzverkleinerer

auf der Toilette thront,

befiehlt er seinen Stofftieren – oder

wahlweise auch dem Papa – „Kacka“

oder „Pupsis“ auf dem Töpfchen zu

machen. Der Papa lässt natürlich

Hund und Affe den Vortritt. Ist

Julius’ eigene Mission von Erfolg gekrönt,

verlangt er laut nach dem

Mistkäfer. Schließlich ist der in seinem

Buch vom kleinen Elefanten

für die Beseitigung der Hinterlassenschaften

zuständig.

Ich muss sagen: Es ist eine klasse

Sache, beim Öffnen des Windeleimers

nicht mehr gegen die Ohnmacht

zu kämpfen. Trotzdem ist es

ein ganz schönes Geschäft mit dem

großen und kleinen Geschäft. Am

Anfang lief die Waschmaschine gefühlte

24 Stunden am Tag. Ein guter

Grund, mal wieder zu shoppen:

Slips oder Boxershorts? Das war die

Frage aller Fragen. Es ist ein Mix

geworden und beim Anblick dieser

Mini-Höschen auf der Wäscheleine

bekomme ich ein Glücksgefühl wie

als Schwangere beim Betrachten

der winzigen Bodys.

Kleine Missgeschicke gehören zum

Trockenwerden natürlich dazu. Um

sie zu verhindern, fragte ich am Anfang

in Endlosschleife: „Julius,

musst du Pipi machen?“ Vor allem,

wenn wir bei Freunden waren.

„NEIN, war doch schon“, kam es beinahe

beleidigt aus der Spielecke.

Und selbst sein Kumpel Kaj – ein

Windelträger mit Tendenzen zum

Ausstieg – schaute mich nach der

dritten Toilettenaufforderung irritiert

an. Also erteilte ich dem Kontrollfreak

in mir einen Maulkorb

und widmete mich den Erwachsenen

gesprächen. Irgendwann aber

kehrte verdächtige Stille ein. Die

Spielecke? Leer. Im Bad? Verdächtiges

Kichern. Aber die Jungs hatten

sich diesmal nicht am Cremetopf

zu schaffen gemacht oder sich mit

Lippenstift eine Kriegsbemalung

verpasst, nein: Der eine saß auf der

Toilette, der andere auf dem Töpfchen.

„Mama, Pipi“, sagte Julius

stolz. Und ich – war noch

stolzer.

Ruth Wenger ist

Journalistin und

Mutter von Julius (2).

Sie lebt in München

ILLUSTRATION: ASTRID RABUS; FOTO: PRIVAT

70

Leben & erziehen 11/2014


IMPRESSUM

erscheint in der Bayard Media GmbH & Co. KG, Augsburg

www.bayard-media.de

Anschrift Verlag und Redaktion:

Böheimstraße 8, 86153 Augsburg, Tel. 08 21/45 54 81-51,

Fax 08 21/45 54 81-10 (Verlag), -12 (Redaktion)

E-Mail: redaktion@bayard-media.de, www.leben-und-erziehen.de

ISSN 0047-4274

Chefredakteurin:

Martina Kaiser (verantwortlich)

Redaktion und Mitarbeiter:

Martina Dankof-Decker,

Elisabeth Göpel, Gitta Hopp,

Gerda Klier, Margret Nußbaum,

Josef Pütz, Silvia Schmid,

Andrea Schmidt-Forth,

Beate Spindler, Silke Weiher

Grafik:

Robert Erker (Artdirector),

Laura Hermann,

Verena Kernstein, Sabine Meyer

Bildredaktion:

Ilonka Bock, Daniel Gerst

Redaktionsassistenz:

Sylvia Herrmann,

Sabine Pomberg

Verlagsgeschäftsführer:

Horst Ohligschläger

Verlagsleitung/

Gesamtanzeigenleitung:

Armin Baier (verantwortlich)

Anzeigenverkauf Inland:

Nielsen I

Kontor M

Medienvermarktung GbR

Fuhlsbüttler Straße 145

22305 Hamburg

Tel. 0 40/63 90 84-0

Fax 0 40/63 90 84-44

E-Mail: info@kontorm.de

Nielsen II

bm mediagroup

Bonifatiusstraße 62

40547 Düsseldorf

Tel. 02 11/52 28 97-60

Fax 02 11/52 28 97-69

E-Mail:

menkhoff@bmmediagroup.de

Nielsen IIIa

Verlagsbüro Leo Krimmer GmbH

c/o QM QuadroMedia GmbH

Am Lindenbaum 24

60433 Frankfurt/Main

Tel. 0 69/53 09 08-0

Fax 0 69/53 09 08-50

E-Mail:

frankfurt@quadromedia.eu

Nielsen IIIb, IV

Medienbüro Macari

Parkstraße 27

82008 Unterhaching

Tel. 0 89/58 22 11

Fax 0 89/58 09 02 97

E-Mail: medienbuero.macari@

t-online.de

Nielsen V, VI, VII

media am südstern

Katja Herbst

Körtestraße 3, 10967 Berlin

Tel. 0 30/61 28 66 00

Fax 0 30/69 50 58 75

E-Mail: kh@mediaam-suedstern.de

Anzeigenverkauf International:

Tel. +49 (0) 8 21/45 54 81-37

E-Mail:

anzeigen@bayard-media.de

Anzeigentarif:

Preisliste Nr. 19a,

gültig ab 1. April 2014

Download: www.bayardmedia.de/mediadaten.html

Vertriebsleiter:

Arne Biemann

Marketing-Manager:

Stefanie Kneißl

Druckvorstufe:

NV Roularta Media Group

Meiboomlaan 33

B-8800 Roeselare

Druck:

Euro-Druckservice GmbH, Passau

Vertrieb für den Handel:

MZV Moderner Zeitschriften

Vertrieb GmbH & Co. KG

Ohmstraße 1

85716 Unterschleißheim

Tel. 0 89/3 19 06-0

Fax 0 89/3 19 06-113

E-Mail: mzv@mzv.de

Internet: www.mzv.de

Bei Nichtbelieferung ohne

Verschulden des Verlags oder in

Fällen höherer Gewalt und bei

Störung des Arbeits friedens kein

Entschädigungs anspruch.

Leben & erziehen wird als

Zeitschrift und digital vertrieben.

Die Abogebühren werden unter

der Gläubiger-Identifikationsnummer

DE95ZZZ00000015331 von

der Bayard Media GmbH & Co. KG

eingezogen.

Nachdruck:

Nur mit Genehmigung

der Redaktion.

Für unverlangte Manus kripte

und Fotos keine Gewähr.

Bitte schicken Sie uns nur Fotos,

die Sie selbst aufgenommen oder

an denen Sie die Rechte haben.

Beilagenhinweis:

(außer Verantwortung

der Redaktion)

Dieser Ausgabe sind Beilagen/

Beikleber von folgenden Firmen

beigefügt:

Atlas Verlag S.A., Nestlé Nutrition

GmbH, myToys.de GmbH, Holidaybreak

Reisevermittlung GmbH,

Deichmann Schuhe GmbH & Co. KG

Wir bitten um freundliche Beachtung!

Sie wollen ein Abo bestellen?

Ganz bequem unter:

www.leben-und-erziehen.de/abo

Sie haben Fragen zu Ihrem Abonnement?

Unser Kunden-Service hilft Ihnen gern weiter. Sie erreichen uns

Mo – Fr von 8 – 18 Uhr unter

Tel. 0 83 82/2 77 57-925, Fax 0 83 82/2 77 57-777

E-Mail: abo.lebenunderziehen@guell.de

Postanschrift:

Abonnenten-Service, Heuriedweg 19, 88131 Lindau

Leben & erziehen erscheint monatlich.

Das Jahresabo (12 Hefte + 2 Sonderhefte) kostet derzeit 35 € inkl. MwSt.

und Versand, im Einzelverkauf kostet das Heft 2,70 €,

Auslandspreise auf Anfrage.

FOTOS: ALAMY, MAREN STÖVER/IDEE: JESSICA STUCKSTÄTTE; ILLUSTRATIONEN: ISTOCKPHOTO.COM

Baby-

Glück

Schon die Kleinen zeigen, was sie

lieben — und was sie nicht mögen.

Wir verraten die 5 Geheimnisse

glücklicher Babys

Die Kunst des richtigen Schenkens.

Warum Eltern nicht jeden Wunsch

erfüllen sollten

So feiern wir!

4 Familien erzählen von ihrem Fest

CDs, Spiele und Bücher,

die Kindern die Wartezeit aufs

Christkind verkürzen

72

Leben & erziehen 11/2014


VORSCHAU

Wir freuen

uns auf

Weihnachten

DAS NEUE

HEFT IST AB

12.11.

IM HANDEL

Weitere

Themen

Besuch vom Nikolaus

Wie finde ich einen guten?

Und was muss er wissen?

Danke, du lebst!

Eine junge Mutter erzählt,

wie sie sich gegen eine

Abtreibung entschieden hat

IM RATGEBER

Was unser Leben

leichter macht

Medikamente für Kinder

Welche Wirkstoffe wann helfen

Wie Eltern sie am besten geben

Fahrplan für die Milch-Zeit

Unser Wegweiser zeigt,

wie Sie die richtige Nahrung

für Ihr Kind finden

Ganz schön festlich

Mode für Schwangere

Das kommt in die Wanne

Empfindliche Babyhaut

braucht besondere Pflege

Puppenhaus & Garage

zum Selberbauen

Ein Regal, unsere Vorlagen,

ein paar Post-its –

schon ist das Puppenhaus fertig.

Ganz einfach, ganz schnell. Und für

die Jungs gibt‘s ein cooles Parkhaus

Besondere Plätzchen

Ohne Ei, ohne Nüsse, ohne Milch:

Rezepte für Leckereien,

die jedes Kind verträgt

Mein erster Schreibtisch

So sieht der ideale Platz

zum Malen und Basteln aus

Von der Schwangerschaft

bis zur Vorschule: aktuelle Infos

im kostenlosen Newsletter.

Gleich registrieren unter

www.leben-und-erziehen.de

Leben & erziehen 11/2014 73


1

LEGO ® DUPLO ® Zahlenzug

Alles Einsteigen – der Zahlenzug fährt

ab! Zählen lernen hat noch nie so viel

Spaß gemacht.

Mit nummerierten DUPLO ® Steinen,

Kinderfigur, Wagenelementen u. v. m.

Nur

€ 2. 50

pro Heft!

Gratis!

Weihnachts-Angebot:

14 x Leben & erziehen

+ Geschenk Ihrer Wahl

Wenn Paare Eltern werden, haben sie viele Fragen. Leben & erziehen begleitet Sie in der

Schwangerschaft und den ersten spannenden Jahren als kompetenter Ratgeber.

Unser Tipp zu Weihnachten:

Verschenken Sie 14 Ausgaben von Leben & erziehen! Der / die Beschenkte erhält das

erste Heft zusammen mit dem ausgewählten Geschenk und einem Geschenkbrief in

Ihrem Namen pünktlich zum Weihnachtsfest, wenn Sie die neben stehende

Geschenk-Bestellkarte bis spätestens 18.12.2014 an uns zurückschicken.

LEGO, das LEGO Logo und DUPLO sind Marken der LEGO Gruppe. ©2014 The LEGO Group.

2

Tut Tut Baby Flitzer Polizeirevier

Der Alarmknopf, die Rampe, der Aufzug und weitere

Details sorgen für viel Spaß, wenn kleine Polizisten für

Recht und Ordnung sorgen.

Die lustigen Geräusche und Melodien des Polizeiautos

machen den Spielspaß perfekt!

Gratis!

Gleich Bestellkarte ausfüllen

oder noch schneller bestellen

Tel.: 08382 / 27 75 79 25

Fax: 08382 / 27 75 77 77


Geschenk

Ihrer Wahl!

Zum selbst

behalten oder

verschenken!

Ihre

Vorteile!

Wertvoll!

1 Jahr lang keine Ausgabe verpassen.

Günstig!

Nur € 2,50 statt € 2,70 pro Heft. Sie sparen 7%!

Gratis!

Tolles Geschenk nach Wahl.

Bequem!

Versandkostenfreie Lieferung direkt nach Hause.

Fair!

Nach 12 Monaten jederzeit kündbar.

Gratis!

3 4

5

sigikid Kirschkernkissen

»Elefant«

Warm um‘s Herz: Der

knuffige Elefant mit

Kirschkernsäckchen spendet

wohlige Wärme bei

kleinen Wehwehchen.

Einfach im Backofen oder

auf der Heizung erwärmen.

Größe ca. 24 cm.

6

Playmobil Weihnachtskrippe

Die liebevoll gestaltete Weihnachtskrippe macht das Warten aufs

Christkind auch für die Kleinsten zum Kinderspiel. Ab 1 ½ Jahren.

Gleich anfordern!

Hochwertige

Spieluhr von

Sterntaler

Mit »Mozarts Wiegenlied«

hilft der Esel Emmi den

Kleinsten beim Schlummern

und beschert schöne Träume.

Größe ca. 20 cm.


Für das Wertvollste im Leben.

HiPP Kindermilch:

Mit Vitamin D

für starke

Knochen.

HiPP Kindermilch Combiotik: die neue Generation der Milchnahrung

Für ein gesundes Wachstum brauchen Kinder wertvolle Nährstoffe:

Vitamin D, natürliche Milchsäurekulturen, Calcium, Jod, Eisen und

Ballaststoffe. HiPP Kindermilch Combiotik liefert diese wichtigen

Wachstumsbausteine in altersgerechten Mengen.

Dafür stehe ich mit meinem Namen.

hipp.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine