ssiilllbbbeeerrrwwwüüürrrfffeeell - Marktgemeinde Übelbach

uebelbach.gv.at

ssiilllbbbeeerrrwwwüüürrrfffeeell - Marktgemeinde Übelbach

AMTLICHE MITTEILUNG • VERLAGSPOSTAMT 8124 ÜBELBACH

Zugestellt durch Post.at – 20058G71U

DER ÜBELBACHER

SILBERWÜRFEL

www.uebelbach.gv.at

MITTEILUNGSBLATT DER MARKTGEMEINDE ÜBELBACH • 36. JAHRGANG – NR. 158 – JULI 2007


Liebe Übelbacherinnen! Liebe Übelbacher!

Lebensqualität sichern

Die Arbeit schreitet voran und unsere Gemeinde bleibt am

Ball, damit ist die hohe Lebensqualität von Übelbach gesichert.

DIE SEITE DES

BURGERMEISTERS

Ing. Markus Windisch, Bürgermeister der Marktgemeinde Übelbach

Auch im heurigen Jahr geht wieder so einiges weiter. Zehn

Wohnungen für „Betreutes Wohnen“ im Alten Markt werden

errichtet (Fertigstellung November 2008), das Kinder betreu -

ungsangebot wurde um einen Hort ausgeweitet, die Lan -

desstraße in Neuhof endlich saniert, die Kanalbauarbeiten im

Kleintal abgeschlossen, die Gemeinde stra ßenerhaltung professionalisiert

und die Auf ba h rungshalle wird saniert.

Diese großen und auch kostenintensiven Vorhaben werden

noch von einer Vielzahl kleinerer Maß nahmen begleitet.

Nach dem Vorschlag von unserem Gemeindekassier Ing. Karl

Halsegger wurden die Fenster der Schulwartwohnung (Volks -

schule Übelbach) getauscht.

Ich habe dem Gemeinderat in der Vorbereitung zur letzten

Sitzung die Förderung von Wärme pumpenheizungen vorgeschlagen.

Es freut mich, dass der Gemeinderat dem einstimmig

zugestimmt hat, und damit Ihre Wärmepumpenheizung pauschal

mit 3 300,– gefördert wird (Anträge gibt es auf dem

Gemeindeamt).

Erweiterung des Kindergartens um eine Hortgruppe für den Nachmittag

Unsere Gemeinde bietet ihnen aber auch sonst so einiges.

Neben den Projekten ist natürlich die laufende Verwaltung

mit einer Vielzahl an Förderungen und Amtshilfen Ihr besonderer

Bürger service, den die MitarbeiterInnen in der Ge -

meinde verwaltung den Parteien gerne bieten. Dafür bedanke

ich mich bei den MitarbeiterInnen sehr.

Im Gegensatz zur raschen Bearbeitung Ihrer Anliegen im Ge -

meindeamt, dauert es beim Land schon um einiges länger.

Leider müssen die BürgerInnen oft ein halbes Jahr oder mehr

auf die eine oder andere Förderung warten. Die vermeintlich

in den Ge setzen festgeschriebene soziale Gerechtigkeit fördert

das.

Um einen geringen Prozentsatz reicher Haushalte herauszufiltern

entsteht ein Verwaltungsaufwand der höher ist als die

Förderung dieser ausmachen würde (z. B.: Förderung des letzten

Kinder gartenjahres).

Ich wünsche Ihnen einen schönen

und erholsamen Sommer

Straßensanierung nach dem Kanalbau in Kleintal


ÜBELBACHER SILBERWURFEL 3

Im Pauer-Haus: „Betreutes Wohnen“ und Geschäfts fläche

Der Plan für das Pauer-Haus steht. 10

Wohneinheiten für Betreutes Wohnen und

im Erdgeschoß eine bereits vermietete

Geschäftsfläche werden realisiert. Wenn die

Förderzusage des Landes rechtzeitig eintrifft,

kann im September mit den Bau -

maßnahmen begonnen werden. Als Fertig -

stellungs termin wird der November 2008

an gepeilt. Die Nachfrage nach den kosten -

günstigen Wohnungen ist schon jetzt groß

und ab dem Baubeginn werden bereits

schriftliche Ansuchen für eine Wohnung

entgegengenommen.

„Mit dem Umbau des Pauer hauses zu einem

Haus für Betreutes Wohnen setzen

wir einen richtigen Schritt in der Alters -

vorsorge“ sagt die Sozialaus schuss ob frau

Gemeinderat Reis ner, die auch die Idee zu

diesem Projekt geliefert hat.

(Siehe Wohnungsgrundrisse unten.)

Die Fassade wird in den ursprüng lichen Zustand zurückgeführt

Neue Straßen -

beleuchtung für

Übelbach

„Die Straßenbeleuchtung soll verbessert

werden“, sagt Bürgermeister Windisch.

Neue Lichtpunkte wird die Gemeinde im

Zuge des Erhaltungsmanagement „Straße“

mit überlegen und bei umfassenden Sa nie -

rungen der Straßenzüge errichten.

Dieses Vorhaben ist als langfristiges Projekt

zu sehen.

Als erste Maßnahme ist der Austausch von

einigen Lampenköpfen geplant. Ein Muster

der neuen Lampenköpfe ist bei der Laterne

auf dem Park platz neben der Fa. Klet zen -

Alte Straßenbeleuchtung

bauer zu sehen. In Zukunft wird die Markt -

gemeinde aus Umwelt- und Kosten -

Geplante neue Straßenbeleuchtung

gründen Natri um dampf lampen verwenden.

Das Licht leuchtet dann gelb.


Die Betonmauer im Alten Markt vom Haus

Nr. 61 (Flack) bis Haus Nr. 64 (Markt -

gemeindeamt) weist Schäden auf. Der

Infrastruktur ausschuss hat über eine mögliche

Neu ge staltung des Geländers im Zuge

der Sanierung nachgedacht. Da der Ent wurf

für die Neugestaltung sehr moderne

Elemente beinhaltet und moderne Bau stoffe

vorschlägt, ist die Meinung der Bevölkerung

gefragt.

„Wir wollen neue Ak zente setzen, aber natürlich

die Be völ kerung nicht vor vollendete Tat sa chen

stellen und eine praktikable Lösung finden“, sagt

der Infra strukturaus schuss obmann GR

Ninaus. Der Planent wurf ist im Schau kasten

des Markt gemeindeamtes zu sehen. Geben

Sie Ihre Anregungen oder Ihre Mei nung

schriftlich bekannt (grüner Post kasten im

Markt gemeindeamt, oder e-mail: gde@uebelbach.

steiermark.at). Der Infra struk tur -

ausschuss bittet um viele Stellungnahmen.

Die Aufbahrungshalle auf dem Friedhof

wurde Ende der 60iger Jahre errichtet.

Trotz laufender Instandhaltung sind einige

kleinere Sanierungsmaßnahmen notwendig.

Der Bauwerkssockel ist zu sanieren, der

Manipulierraum zu verfließen und der

Wandanstrich ist zu erneuern.

Diese Sa nierung ist die Gelegenheit, das

Bauwerk mit seiner besonderen Archi -

tektur hinsichtlich der Funk tionalität zu

verbessern. Der vorliegende Entwurf, der

mit dem Pfarr ge meinderat diskutiert wurde,

schlägt ein Vordach und einen Vorplatz

samt neuer Bepflanzung vor, die Zufahrts -

straße soll mit Parkbänken und einer Allee

verschönert werden.

Die Bauarbeiten sollen noch heuer abgeschlossen

werden.

ÜBELBACHER SILBERWURFEL 4

Geländer beim Gemeindeamt - Ihre Meinung ist gefragt

Der Plan für die Neugestaltung der Aufbahrungshalle ist fertig

Ihre Anliegen, der Auftrag für die Gemeinde

Die Marktgemeinde nimmt ihre An re -

gungen ernst und ist stets bestrebt, diese im

Kontext der Vielzahl an Aufgaben zu be -

arbeiten und nach den finanziellen und

gesetzlichen Möglichkeiten umzusetzen.

Kürz lich erst geschehen!

Bei den Asphal tierungsarbeiten im Kleintal

wurde den Wünschen der Anrainer großteils

entsprochen. Infrastruktur aus schuss -

obmann GR Ninaus: „Die Bürgerinnen und

Bürger sind die Experten vor Ort. Sie beobachten

die Situ ation ständig, daher wurden Asphalt -

wulste und Mulden nach den Wünschen der

Anrainer mitberücksichtigt.“

Der von der Frau Oslinde Unger eingebrauchte

Vorschlag, die Eingangstür des

Markt gemeindeamtes zu erneuern, wurde

ebenso umgesetzt.

Marktgemeinde Übelbach im INTERNET:

www.uebelbach.gv.at

Jeden Samstag

und Sonntag

für den Abendzug

aus Graz

(Zug ab Graz Hbf 18.05, an Peggau 18.23 Uhr)

Das Taxi steht bei der Feuerwehr Peggau und

fährt über Deutschfeistritz und Übelbach

nach Neuhof. Fahrer hält auf Wunsch.

Fahrpreis: d 1,50

Weiters gibt es auch die Möglichkeit, zuvor mit

diesem Taxi von Neuhof nach Peggau zu fahren.

Anmeldungen dazu bitte beim Taxiunternehmen

Menapace, Tel. 0664/4513035.

Eine Initiative der Marktgemeinden

Deutschfeistritz und Übelbach.


ÜBELBACHER SILBERWURFEL 5

Die Gemeindefinanzen

Der ordentliche Haushalt der Gemeinde

deckt die Kosten die jedes Jahr anfallen

(z.B.: Gehälter, Darlehen, Erhaltung

usw.). Der außerordentliche Haushalt

deckt dagegen die Aufwendungen für einmalige

Investitionen (z.B.: Bauprojekte,

Kauf von Fahr zeu gen etc.). Der Haushalt

der Gemeinde wird auch von der Bezirks -

haupt mann schaft und vom Land geprüft.

Bei der letzten umfassenden Prüfung durch

die BH wurde der Gemeinde hinsichtlich

der Finanzverwaltung sehr gutes Arbeiten

bestätigt, lediglich die Abgänge in den Be -

reichen Wasser, Kanal und Müll wurden

bemängelt.

Der Gemeinderat hat den Prüfbericht der

BH einstimmig angenommen.

Der Gesamtschuldenstand wird durch das

Projekt „Pau er -Haus“ und weitere Vor ha -

ben in den nächsten Jahren steigen.

Die Marktgemeinde trägt einen wesentlichen

Teil der Kosten für die Infrastruktur.

Abwasserbeseitigung und Wasser ver sor -

gung lassen sich leider sehr schwer kostendeckend

organisieren. Trotz der letzten Ge -

büh renerhöhungen bleibt ein Abgang bestehen.

Dieser Abgang ist vor allem auf die

enormen Investitionen in den genannten

Be reichen zurückzuführen.

Immerhin sind seit 2003 ca. 3 1,7

Millionen in diese wichtige Infrastruktur

geflossen. Neue Anschlüsse verbessern aber

die Situation.

durchaus als indirekte Förderung des Be -

treuungsplatzes zu sehen.

Durchschnittlich wurde der Besuch des

Kindergartens von einem Kind im letzten

Jahr mit 3 180,– pro Monat von der Markt -

gemeinde gefördert, die restlichen Kosten

deckt eine Landesförderung ab. Da aber

die Kinderbetreuung sehr wichtig ist, ist

dieser Abgang durchaus zu rechtfertigen.

Im Jahr 2008 werden die Elternbeiträge erhöht.

Die Ausgaben der Marktgemeinde für die

Bildung, Kinderbetreuung und Ausbildung

haben im Jahr 2006 3 590.000,– betragen,

das sind 18% der ordentlichen Ausgaben

der Gemeinde.

Eine neue finanzielle Herausforderung ist

in diesem Zusammenhang der zunehmende

sprengelfremde Schulbesuch. Als sprengelfremde

Schulen zählen alle Pflicht schu -

len der Unterstufe ohne die Volk s schulen

Übelbach und Neuhof, die Haupt schule

Deutschfeistritz, das Poly technikum

Deutsch feistritz und die Bun des realgym -

nasien. Immer mehr Kinder suchen sich

bewusst eine Unterstufe aus.

Der Gemein derat hat sich dafür ausgesprochen

alle Schulwünsche zu respektieren.

Daher stellt der Bürgermeister nach An -

hörung der Schulsitzgemeinde und der Be -

zirks schul inspektion immer einen positiven

Bescheid aus.

Der Verschuldungsgrad der Gemeinde ist

eine Vergleichsgröße. Er ist die Ver hält -

niszahl zwischen den durch Einnahmen

nicht bedeckten Schulden (z. B.: Schul -

sanierung Neuhof) und den hauptsächlichen

Ein nahmen der Gemeinde (Ertrags -

anteile, Kommunalsteuer). Der durchschnittliche

Ver schuldungsgrad der steirischen

Ge mein den liegt bei ca. 10%.

Das Betreuungsangebot im Kindergarten

konnte nur durch die Auslagerung des

Personales ohne Kostenexplosion verbessert

werden. Der Halbtageskindergarten hat

ungefähr gleich viel gekostet. Im Jahr 2005

hatte der Kindergarten nur eine Gruppe.

Ein Kindergartenplatz hat im letzten Jahr

durchschnittlich 3 371,– pro Monat gekostet.

Der Durchschnittliche Elternbeitrag betrug

nicht ganz 3 95,–. Der Abgang ist

Die Gemeinde fördert auch direkt Haus -

halte oder Einzelpersonen. Im Jahr 2006

betrugen die Förderungen gesamt 3 42.384.

Förderungen der Gemeinde sollen in gewissen

Bereichen ein Anreiz zur Investition

sein.

Einige Förderungen betragen bis zu 20%

der Gesamtkosten (Schul ver an staltungen).

In der Graphik sind nur die direkten För -

derungen berücksichtigt. (HH = Haushalte).

Der Gesamtschuldenstand dokumentiert

den jeweils aushaftenden Betrag am Ende

des Haushaltsjahres.

Die Schulden wurden in den letzten Jahren

um mehr als 3 500.000 abgebaut, wobei

die meisten Darlehen durch Einnahmen

bedeckt sind.


Sommer-Herbst 2007

ÜBELBACHER SILBERWURFEL 6

Der Übelbacher

Veranstaltungskalender

DATUM/ORT VERANSTALTUNG VERANSTALTER

7. Juli Männergesangverein

Festsaal

Sommerkonzert

u. Frauenchor Übelbach

14. Juli ÖKB

Kegelbahn Hörzer Kegelturnier Übelbach

Termine des Alpenvereins

Deutschfeistritz-Übelbach

7. 7. Bergtour Raabklamm Info: 0664/8309329

21. 7. Bergtour Zirbitzkogel Info: 0664/8309329

4. 8. Bergtour Nazogl Info: 0664/4354272

18. 8. Bergtour Gumpeneck Info: 0664/4029239

2. 9. G.-Pirker-GedenkwanderungInfo: 0664/4029239

8. 9. Bergtour Lugauer Info: 03125/2562

16. 9. Bergtour Karlhochkogel Info: 03124/51155

29. 9. Bergtour Hochstubofen Info: 0664/4354272

13. 10. Weintour mit Bus Info: 0664/8309329

26. 10. Abschlusstour Info: 0664/6332458

29. Juli Marktgemeinde

Alter Markt

Übelbacher MARKTFEST

Übelbach

11. August ÖKB

Kegelbahn Hörzer Kegelturnier Übelbach

12. August Leit‘n-Bier

Vlg.Taschler

Hopfenerntefest

Fanclub

18. August Landjugend

Pastner Teich

Sautrogrudern

Übelbach

26. August Rotes Kreuz

Rotkreuz-Dienststelle

Frühschoppen

Übelbach

1. September SPÖ + Kinderfreunde

Familienwandertag

Übelbach

8. September ÖKB

Kegelbahn Hörzer Kegelturnier-Abschluss Übelbach

9. September Marktgemeinde

Marktplatz

Hör mir zu

Übelbach

15. September Gemeinden DF, Peggau

Sportplatz Jugendolympiade Übelbach, Großstübing

Berg- und Haltermessen im

Übelbachtal 2007

• Sonntag, 12. August, 14.00 Uhr: Hl.

Messe beim Taschler-Kreuz

• Dienstag, 15. August, 14.00 Uhr: Hl.

Messe beim „Gruber – Heiligen Wasser“

• Sonntag, 19. August, 14.00 Uhr:

Halter messe bei der Wendthaler-Hütte

• Sonntag, 26. August, 14.00 Uhr:

Halter messe bei der Pockstaller-Hütte

• Sonntag, 16. September, 14.00 Uhr:

Haltermesse bei der Plotscherbauer-Hütte

14. Oktober Obstbauverein

Festsaal Erntedankfest Übelbach

20. Oktober SPÖ Frauen und Kinder-

Herbstfest

freunde Übelbach

26. Oktober Marktgemeinde

Park bei der VS

Steirerfest

Übelbach

31. Oktober ÖKB, Marktgemeinde,

Marktplatz

Totengedenkfeier

Übelbacher Vereine

16. November Marktgemeinde

Festsaal

„Kabarett und Schmäh“ Übelbach

18. November Marktmusikkapelle

Turnsaal d. VS

Cäcilienkonzert

Übelbach

24. November Lustige Holzknecht

GH Luckner

Holzknechtball

z’ Übelbach

Ohne Gewähr – Vorbehaltlich Termin- und Programmänderungen

Übelbacher Marktfest am

29. Juli 2007 im Alten Markt ab 10.00 Uhr

Auf Ihr Kommen freut sich der Bürger meister samt Ge meinderat.

Heilige Messen auf der Gleinalm

25. Juli Jakobi 10.30 Uhr

5. August Maria Schnee 11.30 Uhr

24. August Bartholomäus 10.30 Uhr

An diesen Festtagen ist der Schranken

geöffnet und die Zufahrt zum Gleinalm -

schutz haus mit dem Auto möglich.

Die Straße zur Gleinalm ist

an folgenden Tagen offen:

Am ersten Wochenende in den Monaten

Juli, August, September, und zwar am

7. und 8. Juli, 4. und 5. August, 1. und 2.

September

Die Termine der Pfarre Übelbach

5. 8. Pfarrfesthochamt 8.30 Uhr


ÜBELBACHER SILBERWURFEL 7

Kabarett - Highlight in Übelbach

„Kabarett und Schmäh“

16. November, 20.00 Uhr

Lassen Sie sich diesen höchst amüsanten Abend nicht entgehen

und lachen Sie mit uns 210 Minuten lang.

Am Freitag, 16. 11. 2007, mit Beginn um 20.00 Uhr

im Festsaal der Markt ge meinde Übelbach

Vorverkauf: 3 15,00 • Abendkasse: 3 20,00

Kartenverkauf im Marktgemeindeamt unter Tel. 03125-2261

Die Sitzplatzanzahl ist begrenzt!

„KINDERMUND“ = Dietlinde und Hans Wernerle

„Gendarm und Robo Cop“ = Werner Blumauer und Raimund Riemer

bekannt aus den ORF-Sendungen „NARRISCH GUAT“ und „SOMMERKABARETT“

Seniorenurlaubsaktion

2007 der

Gemeinde

In diesem Jahr ging es nach Eichberg direkt

in den Eichbergerhof – gelegen im schönen

Bezirk Hartberg.

Wir gratulieren . . .

Bei der Urlaubsaktion des Landes Steier -

mark fuhren Frau Ida Ablasser, Maria Eder,

Maria Gerold und Angela Nemecek mit. Als

Selbstzahler nahmen zusätzlich wieder

Frau Maria Kollmann und Maria Venturini

teil.

Bgm. Ing. Markus Windisch und Frau GR

Ludmilla Reisner konnten sich vor Ort von

der wunderbaren Unterbringung überzeugen.

Alle Teilnehmer waren von der guten

Verpflegung begeistert.

Falls im Gasthaus noch Plätze frei sind, besteht

auch im nächsten Jahr wieder die

Möglichkeit als Selbstzahler an der Senio -

renurlaubsaktion 2008 teilzunehmen.

Der Übelbacher Hausärztin Dr. Sigrid Heiden bauer-Rottenbacher wurde am 21. Juni 2007 in der

Grazer Burg von Herrn Landes hauptmann Franz Voves der ehrenvolle Titel „Ober me dizinalrat“

verliehen. Die Markt gemeinde Übelbach gratuliert Frau Obermedizinalrat Dr. Sigrid Heidenbauer-

Rottenbacher sehr herzlich.


Der Gemeinderat hat sich auf Vorschlag des

Infrastrukturausschusses und nach Vor -

bereitung durch den Bürgermeister dafür

ausgesprochen, die Straße in das Kleintal

von Kleintal Hausnummer 59 bis zum

Ende der Kanalleitung vollflächig neu zu

asphaltieren. Der Bürgermeister: „Damit

werden die veranschlagten Kosten für den

Kanalbau zwar überschritten, aber es ist die

sinnvollste Lösung.“ Die gesamten Bau kosten

für den Kanal und die Stra ßen instand -

setzung im Kleintal betragen somit voraussichtlich

3 780.000,–.

Mit diesem Ausbau ist der öffentliche

Schmutzwassersammel kanal zu 100% fertig.

Als nächste große Investition folgt die

Sanierung der Kläranlage. Die bisher getätigten

Investitionen in den öffentlichen

Kanal bau betragen rund 3 11,200.000,–.

ÜBELBACHER SILBERWURFEL 8

Straßenwiederherstellung nach dem Kanalbau in Kleintal

Erhaltungsmanagement (EMS) für Gemeindestraßen

1. Allgemeines

Die Marktgemeinde Übelbach hat in der

Gemeinderatssitzung am 16. 10. 2006 beschlossen,

ein Erhaltungs manage ment sys -

tem (EMS) für ihre befestigten Ge mein -

destraßen (ca. 45 km) erstellen zu lassen.

Die ARGE Jereb–Hoffmann wurde am

22. 1. 2007 mit der Erstellung beauftragt.

Zielsetzung des Erhaltungsmanage ment -

systems ist die planmäßige Bewirtschaftung

des Straßen netzes gemäß Stand der Tech -

nik nach den Prinzipien der Zweck -

mäßigkeit, Wirtschaftlichkeit, Sicher heit

und Sparsamkeit.

Die Geltungsdauer des EMS ist nicht begrenzt,

eine Überarbeitung ist alle 5 Jahre

anzustreben.

• Kategorie I (Straßen mit

hoher zentraler Bedeutung) befestigte Straße

• Kategorie II (Straßen mit

mittlerer Bedeutung)

• Kategorie III (Straßen mit

niedriger Bedeutung)

• Kategorie IV (Straßen für

untergeordnete Zwecke)

• Kategorie V (Straßen ohne

relevante Bedeutung)

befestigte Straße

befestigte Straße

unbefestigte Straße

unbefestigte Straße

3. Auflage des Plans von

2. Juli bis 27. Juli 2007

Der Gemeinderat hat am 28. Juni 2007 beschlossen,

die Planunterlagen betreffend

der Kategorisierung in den Amtsstunden

vier Wochen aufzulegen (von 2. Juli 2007

bis 27. Juli 2007).

Jeder Bürger hat das Recht, während der

Auflage Einwendungen bezüglich der Ka -

te gorisierung der Gemeinde straßen zu erheben.

www.uebelbach.gv.at

2. Kategorisierung

Der erste Schritt für ein funktionierendes

EMS ist die Einteilung der Gemeinde stra -

ßen in Kategorien. Die Kategorisierung

spiegelt die Bedeutung der einzelnen

Straßen wieder und legt Prioritäten für die

Instandsetzung und die Qualität im laufenden

Betrieb fest.

Die Einstufung erfolgt in fünf Kategorien

auf Basis objektiver Kriterien (z. B.: Ver -

kehrs stärke, Zufahrten, Gemeinde inter es -

sen, re gionale Bedeutung usw.) in Ab -

stimmung mit der Steier mär kischen Lan -

desregierung. Diese können natürlich bei

Änderungen der Rahmenbedingungen abgeändert

werden:


Hortbetreuung – neu im

Kindergarten Übelbach

Zur großen Freude der Eltern kann der

Kindergarten Übelbach um eine Hort -

gruppe erweitert werden.

Schon voriges Jahr wurde die zweite

Gruppe in Form einer Alterserweiterung

eröffnet. Die Besonderheit dieser Gruppe

ist, dass Kinder zwischen 18 Monaten und

10 Jahren betreut werden können.

Durch das gute Angebot und die ausgedehnten

Öffnungszeiten sind im Laufe des

Jahres zusätzlich noch sehr viele Kinder

angemeldet worden. Im nächsten Jahr wäre

somit kaum Platz für weitere Kinder gewesen.

Großer Dank gilt daher Herrn Bür -

germeister Markus Windisch, der mit engagiertem

Einsatz nach Möglichkeiten gesucht

hat, um allen Kindern einen Betreu -

ungsplatz anbieten zu können. In Zusam -

menarbeit mit Wiki wurde die Umsetzung

eines Hortes besprochen und geplant. Seit

kurzem steht fest – ab Herbst können auch

Kinder zwischen 6 und 14 Jahren angemeldet

werden. Somit ist in der Gemeinde

ein sehr großes Betreuungsspektrum (zwischen

18 Monaten und 14 Jahren) vorhanden,

was vor allem den berufstätigen

Eltern dienen soll. Deshalb hat die

Gemeinde keine Kosten gescheut. Um den

Schulkindern am Nachmittag genügend

Platz zur Verfügung stellen zu können,

werden zwei Schulklassen im oberen

Stock werk für den Hort adaptiert.

Falls auch Sie Bedarf haben, melden Sie

sich entweder bei der Gemeinde Übelbach

oder gleich direkt im Kindergarten Übelbach

unter der Nummer 03125/2144.

Im Hort ist es lustig

ÜBELBACHER SILBERWURFEL 9

Wir fahren wieder zu den

Festspielen nach Öblarn

• „Die Hochzeit“ von Paula Grogger

Das beliebte Festspiel rund um die Ver -

lobung der Postmeisterstocher Anna Plochl

mit dem steirischen Prinzen Erzherzog

Johann findet nur alle fünf Jahre statt.

Der Marktgemeinde Übelbach ist es gelungen

noch ein paar Karten zu organisieren.

Die meisten Aufführungen sind bereits ausverkauft!

• Termin: Freitag, 10. August 2007

Abfahrt 15.00 Uhr vom Bahnhof Übelbach

Die Kosten für den Bus übernimmt die

Marktgemeinde Übelbach.

• Kartenpreise:

Kategorie 1 3 40,00

Kategorie 2 3 34,00

Kategorie 3 3 28,00

Die Kartenanzahl ist begrenzt.

Wenn Sie mit uns fahren möchten, rufen

Sie im Marktgemeindeamt unter Tel. 2261

für den Kartenkauf an. Die Marktgemeinde

Übelbach nimmt bis 19. Juli 2007 Karten -

bestellungen entgegen.

Winterdienst

Wichtige Information

Die Marktgemeinde Übelbach hat in der

Vergangenheit gelegentlich und unentgeltlich

für einige Privatstraßen den Winter -

dienst durchgeführt. Da die rechtliche Si -

tua tion für die Straßenbesitzer sowie für

die Marktgemeinde ungeklärt und die

Haftungsfrage nicht eindeutig zu lösen ist,

muss eine Regelung für die Zukunft getroffen

werden. Die bisherige Vorgangs weise

kann nicht weitergeführt werden, es ist damit

zu rechnen, dass seitens der Ge meinde

in Zukunft ausnahmslos nur mehr auf den

Gemeindestraßen Winter dienst versehen

wird. Die Marktgemeinde bittet alle Be -

troffenen entsprechende Vorschläge einzubringen,

um den Winter dienst sowie die

Erhaltung dieser Straßen für die nachfolgenden

Generationen und zur Zu frie den -

heit aller zu regeln. Zur Infor mation und

gemeinsamen Diskussion gibt es am

17. Juli um 19.00 Uhr einen Termin betreffend

Winterdienst und Privat straßen im

Sit zungs zimmer des Markt gemeindeamtes.

Private Initiative -

Trittbrettfahrer gesucht

Eine überaus großzügige Person hat das

Bräuerkreuz (Großauerkreuz) sanieren lassen

und für eine schöne Bepflanzung gesorgt.

Dafür ist die Marktgemeinde sehr

dankbar. Da es im Gemeindegebiet weitere

Wegkreuze gibt, sind durchaus Nach ah -

mungstäter erwünscht.

Bräuerkreuz

Gräderungsaktion

Die Landwirtschaftkammer führt alle vier

bis fünf Jahre eine Gräderungsaktion für

die landwirtschaftlichen Hofzufahrts stra -

ßen durch. Da die Erhaltung der meist sehr

langen Zufahrtsstraßen sehr kostenintensiv

ist, wird im Rahmen der Gräderaktion der

Schotter von der Gemeinde mit 60% ge -

fördert.

Der in der Steiermark typische ländliche

Raum als Kultur- und Naturraum, der

durch die Landwirtschaft charakterisiert

wird, verdient die Unterstützung der Öffentlichkeit.

Freie Wohnungen in

Übelbach:

• Alter Markt 57 mit 84,10 m2 – monatl.

Vorschreibung 3 523,23

• Alter Markt 57 mit 74,43 m2 – monatl.

Vorschreibung 3 438,07

• Hammerherrnstraße 8 mit 95,31 m2 –

monatl. Vorschreibung 3 675,73

Förderung Wärmepumpen

Der Gemeinderat hat beschlossen, Wär me -

pumpenheizungen zu fördern. Jede Wär -

mepumpenheizung wird pauschal mit

3 300,– gefördert. Das Antragsformular bekommen

sie auf dem Gemeindeamt.


ÜBELBACHER SILBERWURFEL 10

SV Gaulhofer Übelbach berichtet

Sektion

Tischtennis

Ein besonderes Aushängeschild unserer Jugendarbeit stellt Karina

Kovacs dar, die für die Zeit vom 13. bis 22. Juli 2007 eine Ein -

berufung für die Schüler-/Jugend-Europameisterschaft in Bratislava

(Slowa kei) erhalten hat.

Um für diesen Einsatz optimal gerüstet zu sein, wird ihr vorher

noch ein dreiwöchiges Intensivtraining in China ermöglicht. Au ßer -

dem kann sie auf internationale Ein sätze bei Jugendmeisterschaften

in der Slowakei, in Deutschland und in Polen verweisen.

Die Damenmannschaft in der 1. Bundesliga wird wie erwartet in die

2. Liga absteigen, während die Herren den Klassenerhalt in der

2. Bundesliga verteidigt haben. Da aber die Kapfenberger nunmehr

die Möglichkeit haben, in die 1. Bundesliga aufzusteigen, wird unsere

Spielgemeinschaft aufgelöst.

Wie man an den Erfolgen unserer jüngsten Spielerin Lisa Storer sehen

kann, drängen schon wieder aussichtsreiche neue Talente nach.

Sie wurde bei den steirischen Unter stufenmeisterschaften vom 5./6.

Mai in Kapfenberg zweifache Meisterin (Mini-Unterstufen-Einzelund

Mini-Unterstufen-Doppelbewerb mit Julia Unterweger). Aber

auch Lukas Maier wartet mit einem steirischen Meistertitel auf, den

er mit seinem Partner Tobias Scherer aus Feldkirchen im Mini-

Doppelbewerb erkämpfte. Im Einzel reichte es immerhin noch für

Rang 3.

Bei den steirischen Schülermeisterschaften in Judenburg, die am 9.

und 10. Juni ausgetragen wurden, belegten die Übelbacherinnen

Karina Kovacs und Stefanie Jausch nig im Mannschaftsbewerb den

2. und Lisa Storer mit Aida Saletovic den 3. Platz. Im Doppel wurden

Karina und Steffi steirische Meister.

Aus dem Einzelbewerb ging Ka rina als Zweit- und Steffi als

Drittplatzierte hervor.

Darüber hinaus erreichte Karina Kovacs mit ihrem Partner

Alexander Graf noch Rang 2 im Mixed Doppel. Lisa Storer wurde

im Mädchen doppel gemeinsam mit Hanna Zurl Dritte.

Die bevorstehenden Sommerferien werden von den meisten

Aktiven unserer Sektion wieder dazu genützt, um auszuspannen

und neue Kräfte zu sammeln. Wir wünschen auch unseren

Freunden und Spon soren eine angenehme, erholsame Fe rien zeit.

TeilnehmerInnen an den steirischen Schülermeisterschaften

TeilnehmerInnen an den steirischen Mini-Unterstufenmeisterschaften

Karina Kovacs und Stefanie Jausch nig Lisa Storer Lukas Maier


ÜBELBACHER SILBERWURFEL 11

Sektion

Fußball

Kampfmannschaft

Wenig erfolgreich war der Meister schafts verlauf der Kampfmann -

schaft in der Unterliga Mitte nach 11 gespielten Früh jahrsrunden.

So konnten lediglich 4 Punkte (Unentschieden gegen LUV Graz,

Sieg gegen SV Eggersdorf) aus 11 Meister schafts spielen geholt werden.

Einige verletzungsbedingte Ausfälle von Stamm spielern sowie

etliche „Gelb-Sper ren“ und natürlich auch der Abgang von Daniel

Jantscher (er wechselte in der Winter über tritts zeit zum SV Pa chern)

haben zu diesem Meister schafts verlauf in der Früh jahrs saison geführt.

Positiv zu bemerken ist jedoch, dass auf Grund des Punkte rück -

standes von SV Eggersdorf und SV Haus mannstätten der SV Übelbach

nicht abstiegsgefährdet ist.

Nachwuchs – Frühjahrsstart der U 9

Die U 9 Mannschaft des SVÜ startete sehr erfolgreich in die

Frühjahrsrunde des Tur nierbewerbes U-9-Gebiet Graz. Die von

Mario Zechner und Andreas Jantscher betreute Mannschaft gewann

bisher drei von vier U-9-Turnieren mit sensationellen 12

Siegen aus 14 Spielen und einem Tor ver hältnis von 42:4 Toren. Der

Vorstand des SVÜ gratuliert der U-9-Mannschaft und dem Be -

treuerteam zu dieser hervorragenden Leistung und bedankt sich natürlich

auch bei den Eltern der Kinder, die den Verein immer kräftigst

unterstützen.

U-9-Mannschaft. Stehend von links: Trainer Mario Zechner, Michael Elser,

Mauro Maisrimler, Markus Bauer, Armin Saletovic. Hockend von links:

Philipp Prietl, Gregor Schuppler, Maximilian Freisinger, Dominic Berner,

Christian Schuppler

Kinderfußball in Übelbach

Seit Sommer 2006 gibt es auch am Sport platz in Übelbach Fußball

für die Kleinsten! Buben und Mädchen ab dem 5. Lebensjahr können

2-mal in der Woche am Training teilnehmen, und es werden

auch einige U-7-Turniere im Raum Graz gespielt.

Wenn ihr Kind gerne Fußball spielt, kommen Sie einfach zu einem

Training auf dem Sportplatz in Übelbach. Informationen zur U7 gibt

es bei Mario Zechner unter der Tel. 0664/27 93 369.

U-7-Mannschaft des SV Gaulhofer Übelbach

Radsternfahrt

Der Radwallfahrt nach Rein folgten

35 Übelbacher TeilnehmerInnen.

Der gemein same Ausflug mit Segen

vom Bischof Dr. Kapellari war ein

schöner Erfolg.

Nächstes Jahr geht’s ein wenig weiter,

und zwar nach St. Bartholomä.


Sommerzeit –

Leidenszeit für Tiere

Dr. Ursula Fötschl mit einem Rehkitz

ÜBELBACHER SILBERWURFEL 12

Eine wichtige Aufgabe im Lauf des bäuerlichen

Jahres ist das Mähen und das

Ein bringen der Heuernte und jeder Bauer

freut sich darüber, wenn sein Heustadl bis

obenhin voll und damit genug Futter für

einen langen Winter vorrätig ist.

Aber nicht jeder hat Freude daran, wenn er

sieht, wie die Bauern mit ihren großen

Traktoren und modernen Hochleistungs -

mähwerken oft am Abend oder mit

Schein werfern ausgerüstet noch spät in der

Nacht auf den Wiesen ihre Runden ziehen

und dabei an Geschwindigkeit einem Mi -

chael Schuhmacher kaum nachstehen.

Jedes Jahr wird dabei eine große Zahl an

Rehkitzen, die sich bei einer herannahenden

Gefahr ängstlich auf den Boden drücken,

von den rotierenden Messern erfasst

und auf schlimmste Weise verstümmelt.

Abgetrennte Läufe, skalpierte Köpfe,

Brüche der Wirbelsäule oder ganze abgetrennte

Körperpartien sind keine Seltenheit

und verursachen diesen armen Geschöpfen

unsagbare Leiden und Schmerzen, wenn

sie nicht das Glück haben, sofort tot zu

sein. Aber nicht nur Rehkitze sind davon

betroffen, gerade in letzter Zeit wurden

auch mehrere Katzen, die auf den Wiesen

nach Mäusen jagen und nicht rechtzeitig

vor den Maschinen fliehen können, auf

fürchterlichste Weise verstümmelt. So wurde

ich vor gar nicht langer Zeit gleich zweimal

innerhalb weniger Stunden zu derart

verstümmelten Tieren gerufen, die von einem

Bauern schwerstens verletzt worden

waren. Der Bauer hatte einfach weitergemäht,

während die Katzen mit vier abgemähten

Beinen auf der Wiese liegen blieben.

Erst nachdem er mit dem Mähen fertig

war, nahm er sich die Zeit, die Polizei

bzw. den Tierbesitzer zu informieren, dass

sich diese um die schwerst leidenden Tiere

kümmern konnten.

Nach unserem Tierschutzgesetz begeht

Tierquälerei, wer einem Tier ungerechtfertigt

Schmerzen, Leiden oder Schäden zufügt,

indem er z.B. einem lebenden Tier die

Gliedmaßen abtrennt. Nun kann man natürlich

sagen, dass es sich dabei um einen

Unglücksfall handelt und der Bauer dies ja

nicht vorsätzlich macht. Ein deutsches

Gericht hat aber einen Landwirt, der mehrere

Rehkitze mit seiner Mähmaschine getötet

hatte, zu 3 3.600,– Strafe verurteilt.

Als Begründung für das Urteil wurde angeführt,

dass er als Verursacher der Gefahr

dafür verantwortlich ist, vermeidbare Tö -

tungen und Verletzungen durch zumutbare

Verhütungsmaßnahmen zu verhindern. Als

zumutbar wird angesehen, dass zumindest

die Wiese vorher kontrolliert wird und angrenzende

Grundstücksbesitzer darauf aufmerksam

gemacht werden, dass die Wiese

gemäht werden soll.

Wenn nun einmal ein Unglück passiert und

ein Tier verletzt worden ist, so ist nach dem

Tierschutzgesetz derjenige, der das Tier verletzt

hat, auch verpflichtet, dem Tier unverzüglich

die erforderliche Hilfe zu leisten

oder die Hilfeleistung zu veranlassen oder

aber das Tier rasch und schmerzlos zu töten,

wenn dies unbedingt erforderlich ist,

um dem Tier nicht behebbare Qualen und

Schmerzen zu ersparen. Außerdem sollte

natürlich auch immer der zuständige Jäger

oder der Tierbesitzer, sofern bekannt, informiert

werden, dass ein Tier verletzt wurde.

Wenn alle, Tierbesitzer, Landwirte und

Jäger gemeinsam die nötigen Vorkeh rungs -

maßnahmen treffen, kann vielen Tieren

un sagbares Leid erspart werden.

Dr. Ursula Fötschl

Natur gemeinsam

Unter diesem Motto haben die Steiri sche

Landesjägerschaft und die Aka de mie

Stei ermark eine Broschüre herausgegeben.

Immer mehr Menschen verbringen ihre

Freizeit in der Natur. Ob als Wanderer,

Bergsteiger, Mountainbiker, Schwammerl -

sucher oder Schifahrer, wo sich viele Men -

schen gleichzeitig aufhalten gibt es auch

manchmal Konflikte.

Der Wald ist eine Lebensgemeinschaft von

Bäumen, Sträuchern, Pflanzen, Tieren bis

zu den Klein- und Kleinstlebewesen.

Der Wald ist laut Forstgesetz für jedermann

zu Erholungszwecken geöffnet. Es ist aber

nicht alles erlaubt.

Es ist die Aufgabe der Menschen, mit unserer

Natur schonend umzugehen, sodass sich

auch unsere Nachkommen an der Schön -

heit der Berge erfreuen können.

Unsere Wildtiere brauchen besonders jetzt

zur Zeit der Jungenaufzucht viel Ruhe.

Bleiben Sie daher auf den Wegen und betreten

sie besonders in der Früh und am

Abend nicht die Einstände. Das ist nämlich

die Zeit der Nahrungsaufnahme.

Die Schwammerlsucher werden ersucht,

nur in der Zeit zwischen 8 und 16 Uhr die

Bestände zu betreten. Wenn der Grund -

eigentümer das Schwammerlsuchen –

durch Tafeln gekennzeichnet – nicht ausdrücklich

verbietet, so kann man je Person

und Tag 2 kg für den Eigenbedarf pflücken.

An dieser Broschüre haben auch die Bergund

Naturwacht, die Forstbehörde, der

Touris musverband, die Naturfreunde und

der Alpenverein mitgearbeitet. Sie ist sehr

schön gestaltet und liegt im Gemeindeamt

auf.

Ich wünsche allen Naturnutzern einen

schönen Sommer und bedenken Sie „Natur

gemeinsam“ auch im Sinne unserer Wild -

tiere.

Weidmannsheil

Johann Katzbauer, Bezirksjägermeister


Für Junge und Junggebliebene

Der Jugendausschuss organisiert auch im heurigen Sommer einige

Veranstaltungen. Den Start macht das beliebte Bachwandern mit

anschließendem Lagerfeuer gefolgt von einer Beachparty mit neuem

Sand und einem Volleyballturnier am Pastner Teich. Für

Motorsportfans ab 14 Jahren gibt’s das Richtige wenn es darum

geht: Wer wird Go-Kart Champion aus Übelbach in Kalsdorf?

Die Einsatzorganisationen Feuerwehr, Rotes Kreuz, Polizei und

Bergrettung präsentieren sich mit tollen Schauübungen zum

Mitmachen den Kindern und Jugendlichen und als Abschluss heißt

es: „Hör mir zu“. Märchen gelesen von ÜbelbacherInnen und gespielt

von Schauspielern für die Kleinen.

• 20. Juli – Bachwandern: Treffpunkt 14.00 Uhr Marktbrunnen

(Ersatztermin: 27. Juli)

• 11. August – Beachparty: Treffpunkt 14.00 Uhr Pastner Teich

• 24. August Go-Kart-Rennen: Treffpunkt 14.00 Uhr Marktplatz

• 7. September – Aktionstag der Einsatzorganisationen: 14.00 Uhr

Rüsthaus Neuhof

• 9. September – Hör mir zu: Treffpunkt 9.00 Uhr Marktbrunnen

ÜBELBACHER SILBERWURFEL 13

Graffiti im JUZÜ

Die Übelbacher Jugendlichen durften zwei

Wände in den Räumlichkeiten des Ju gend -

zentrums frei nach ihren Vor stel lungen mit

Graffiti gestalten.

Schmierei oder Kunst?

Für uns ist es eindeutig Kunst, was wir

gemeinsam entworfen und vollbracht

haben.

Im Vordergrund stand an diesem Nach mit -

tag Gruppengefühl, Selbst verwirk li chung

und die Kreativität der Jugend lichen. Bis

bald in unserem Treffpunkt

Monika

Kinderschwimmkurs im Hallenbad

Die Marktgemeinde Übelbach organisiert

auf Initiative von Herrn Gemeinderat

Michael Hager einen Schwimmkurs für

Kinder.

Der Kurs umfaßt 10 Einheiten (Stunden)

im Hallenbad Deutsch feistritz.

Er beginnt am Dienstag, 18. September

2007 und endet am Samstag, 20.

Oktober 2007.

Kurszeiten:

• Dienstag, 16.00 bis 17.00 Uhr – Samstag, 9.00 bis 10.00 Uhr

• Treffpunkt: Hallenbad Deutschfeistritz

Die Kosten für den Schwimmkurs betragen 3 70,– pro Teil -

nehmerIn.

In diesem Betrag ist die Förderung der Markt gemeinde von 3 10,00

für die Schwimmlehrerin und der Eintritt für das Schwimmbad bereits

berücksichtigt.

Zum Schwimmkurs mitzubringen sind:

• Badehose • Bademantel • Badeschuhe • Badetuch

Die Teilnehmerzahl wird auf 12 Personen begrenzt, um die

Sicherheit der Kinder zu gewährleisten.

Anmeldungen bitte im Marktgemeindeamt Übelbach unter der

Telefonnummer 03125/2261 bei Frau Labner.

Auf Ihre Teilnahme freut sich Bür ger meister Ing. Markus Windisch

Parteienverkehr im Gemeinde amt

Montag–Freitag: 8.00–12.00 Uhr • Dienstag14.00–18.00 Uhr

Donnerstag . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13.00–17.00 Uhr

◆ Das Alt-Übelbacher Häuserbuch ist in

der Markt gemein de und in der Raiff eisen bank

Übelbach zum Preis von 3 25,00 erhältlich. In

der Marktgemeinde gibt es auch eine elegante

Geschenks aus führung um 3 38,00.


ÜBELBACHER SILBERWURFEL 14

Wir gratulieren . . .

Sozialdemokratische Partei

Österreichs – SPÖ Übelbach

Das Gemeinderatsteam der SPÖ-Übelbach

wünscht allen Übelbacherinnen und Übelbachern

einen schönen und erholsamen Urlaub.

Ihr Gemeindekassier Ing. Karl Halsegger

1. Mai in Übelbach

Herrliches Wetter und ausgezeichnete Stimmung herrschte wieder

beim 1. Mai Frühschoppen der SPÖ-Übelbach.

Viele Ehrengäste konnten begrüßt werden – darunter NAbg. Silvia

Rinner (Pretten thaler), LAbg. Uschi Lackner sowie zahlreiche

Gemeindevertreter und Vereins abordnungen aus Übelbach und

Um ge bung.

Besonderer Anziehungspunkt für die Kinder war die Hupfburg.

GK Ing. Karl Halsegger und GR Christine Pötscher gratulierten Herrn

Ferdinand Pech zum 90. Geburtstag

Die SPÖ Übelbach konnte zur Maifeier wieder viele Besucher begrüßen

LAbg. Uschi Lackner besuchte die Maifeier der SPÖ Übelbach

5 neue Matchbälle für den SV Übelbach

Die SPÖ-Übelbach sponserte neue Matchbälle für die Jugend -

mannschaften und für die Kampfmannschaft.

Anlässlich eines Heimspieles wurden die Matchbälle von GK

Halsegger und GR Pötscher übergeben.

Die RB-Hupfburg hat es den Kindern angetan . . .

Von links: Trainer Lenz Pabi, Teamkapitän Alex Weber, ehemaliger Trainer

Manfred Kohlbacher, GR Christine Pötscher, GK Karl Halsegger


ÜBELBACHER SILBERWURFEL 15

Flohmarkt

Ein wunderschöner Frühlingsmorgen.

Genau der richtige Augenblick für einen

Spaziergang zum Flohmarkt.

Das dachten sich etliche Besucher des heurigen

Flohmarktes der Frauenbewegung,

der am 14.04. im Hof der Fam. Brandauer

stattfand.

Es gab eine umfangreiche Auswahl an Ge -

brauchsgegenständen, Lesestoff und Spiel -

waren. So manches gute Stück wechselte

seinen Besitzer.

Herzlichen Dank für all die zahlreichen

Spenden die wir dafür von den Übelbachern

erhalten haben.

Der Reinerlös dieser Veranstaltung ging an

die Marktmusikkapelle Übelbach.

ÖSTERREICHISCHE VOLKSPARTEI

ÖVP ÜBELBACH

Ostermarkt

Zu einer beliebten Veranstaltung zählt der

Ostermarkt der Frauenbewegung am Palm -

sonntag.

Selbstgebastelter Osterschmuck und Mehl -

speisen fanden auch heuer großen An -

klang. Der Reinerlös der Veranstaltung

kommt dem Rot-Kreuz-Ortsstelle Übelbach

zu Gute.

Im Zuge dessen möchten wir uns bei den

Mitgliedern für die großzügige Mithilfe und

die zahlreichen Sachspenden recht herzlich

bedanken.

Ohne diese Unterstützung wäre es der

Frauenbewegung Übelbach nicht möglich

karitativ tätig zu sein.

Spende für

Bergmannstrachten

Der Reinerlös des Flohmarktes der Übelbacher

Frauenbewegung wurde der Markt -

musikkapelle Übelbach gewidmet.

Ortsleiterin GR Ludmilla Reisner überreichte

mit Rosamunde Jaritz anläßlich des

1. Übel bacher Silberfestes an Obmann

Franz Hiden einen Scheck in der Höhe von

1000 Euro für den Ankauf neuer Berg -

manns trachten. Die Markt musikkapelle bedankte

sich für dieses Engagement mit einer

Silberfest-Barbara-Statue.

Von links: Rosamunde Jaritz, Obmann Franz

Hiden, Bgm. Markus Windisch, GR Ludmilla

Reisner, Blasmusik-Landes ob mann-Stv. Herbert

Polzhofer und Be z.-Obm. Norbert Arbesleitner.


ÜBELBACHER SILBERWURFEL 16

Initiatoren: Michael und Roswitha Hiden

Das Gedränge im Alten Markt rund um die größte Lederhose der Welt war enorm

Erstes Übelbacher

Lederhosentreffen

war ein Riesenerfolg

Michael und Roswitha Hiden hatten zum ersten Übelbacher Lederhosentreffen geladen

– und weit über tausend Leute aus nah und fern strömten in den Alten

Markt.

Rund um die Bühne mit der größten Lederhose der Welt drängten sich die Massen

und bestaunten die Modeschauen sowie die Darbietungen der zahlreichen Mu -

sikanten. Höhepunkt war schließlich das Konzert der Edlseer, garniert mit Zwi -

schenauftritten von Marlena Martinelli und spontanen Einlagen der Jazz Gitti.

Das gelungene Fest zeigte einmal mehr, dass man mit entsprechender Initiative und

guter Organisation eine überregional bekannte Veranstaltung aufziehen kann, die

die Massen anzieht. Der Familie Hiden und allen Beteiligten sei dazu herzlich gra -

tuliert.

Fotos: Trummler

Fesche Dirndl in feschen Dirndln

Der Bürgermeister als Top-Model

Bauernbunddirektor Franz Tonner (r.).

Menschenmassen im Alten Markt

Neben zahlreichen Musikanten waren auch die Volkstänzer des Trachtenvereins dabei

Steirische Tracht war angebracht


ÜBELBACHER SILBERWURFEL 17

Das große Schmökern

in der Volksschulchronik

Klassenfotos von einst bis jetzt

Die anlässlich des Schulchronik-Jubiläums erschienene

Broschüre war der große Renner beim Volksschulfest. Das

Schmökern bei den vielen Klassenfotos regte die Ge -

spräche an und erhitzte teilweise die Gemüter. Wer war

wer? Immerhin sind in dieser Broschüre nahezu alle

Geburtsjahrgänge seit 1935 mit einem Klassenfoto vertreten,

dazu auch noch einige ältere bis zum Jahrgang 1897.

Darüber hinaus gibt die Festschrift einen kleinen Einblick

in die Historie unserer Schule bis zurück zur Katholischen

Pfarrschule. Ein weiteres Kapitel präsentiert das Modell

der heutigen Übelbacher Volksschule.

Und zum Schluss die gute Nachricht für alle, die nicht

beim Fest dabei sein konnten: Die Jubiläumsfestschrift ist

auch im Nachhinein noch erhältlich, und zwar im Ge -

meindeamt.

Fotos: Trummler

Die Broschüre zum Jubiläum „200 Jahre

Volksschulchronik” ist im Gemeindeamt

erhältlich. 68 Seiten mit ca. 200 Fotos


Unsere

◆ „Gummibärchen & Pommes frites“

von Evelyn Stein-Fischer, G&G, 2006, 150

Seiten.

Tanja ist rundlich und fühlt sich als „Wab -

belmonster“, sie tröstet sich mit Gum -

mibärchen und Pommes. Da lernt sie die

freundliche Frau Wondrak kennen, die viel

Verständnis für sie hat und so werden diese

Naschereien für sie immer weniger wichtig…

Bücher-

Ecke

Liebe Leserinnen und Leser!

Um Ihnen Ihren Lesesommer richtig

schmackhaft zu machen, stellen wir wieder

einige Bücher aus unserem Fundus vor

und hoffen, Sie damit neugierig zu machen

und zu einem Schmökernachmittag (immer

Montag von 16.00 bis 18.00 Uhr im

Ge meindeamt) anzuregen.

KOMMEN - AUSSUCHEN - MIT-

NEHMEN !!!

◆„Der vollkommene Schmerz“ von

Ugo Riccarelli, Paul Zsolnay Verlag, 2006,

408 S., aus dem Italienischen übersetzt,

Preis gewinner

Riccarelli hat ein modernes Familienepos

voll Poesie und Humor eingehüllt in die

Geschichte Italiens im 19. und 20. Jh. geschaffen,

die Schicksale von „kleinen“

Leuten, von Träumern und Geschäfte ma -

chern werden dem Leser liebevoll nahegebracht.

◆ „Das stille Mädchen“

von Peter Hoeg, Carl

Hanser Verlag , 2007, 459

Seiten, aus dem Dä ni -

schen übersetzt

Dieses Buch liest sich bald

wie ein Thriller, den man

unbedingt weiterlesen muss, bald wie ein

Märchen, das einen verzaubert und nicht

loslässt. Es ist die Geschichte eines „stillen

„Mädchens, das seine Stimme verloren hat

und durch eine Entführung in größte

Gefahr gerät.

Ein berühmter Clown, der über ein außergewöhnliches

Gehör verfügt, wird zum

Retter des Kindes. Neben der spannenden

Handlung wird dem Leser auch die Be -

deutung des Gehörsinnes in einer Art und

Weise bewusst gemacht, die ihn nachher

anders HÖREN lässt.

◆ „Die Madonna von

Murano“ von Charlotte

Thomas, Ehrenwirth

Verlag, 2007, 1028 S.

Die Autorin stellt in ihrem

opulenten historischen

Roman das

Venedig der Re nais sance

als Kulisse für einen spannenden, sehr gut

recherchierten Schicksals roman dar. Die

ÜBELBACHER SILBERWURFEL 18

Zunft der Glasbläser und die Han -

delsbeziehungen der „Serenissima“ werden

neben einer Liebesbeziehung mit vielen

Hindernissen sehr anschaulich geschildert.

Auch hier kann man nicht aufhören weiterzulesen

und erfährt viel über die Ge -

schichte dieser Zeit.

Nun zum Lesestoff für unsere „KIDS“!

◆ „Meine schönsten Geschichten von

Gott“ herausgegeben von Saskia Hula,

Tyrolia Verlag, 2006, 146 S., reichbebildert

Zu den Themen „Als die Welt Geburtstag

feierte“, „Nichts geht über Vertrauen“, „Ich

will mit dir reden“, „Versuch es noch einmal,

Gott ...“ haben bekannte Jugend au -

toren ganz liebe Geschichten geschrieben,

die sich als Vorlesestoff vor dem Ein -

schlafen genauso eignen wie im Un terricht.

Aus dem Andersen-Buchpaket 2007 stammen

folgende Bücher:

◆ „Steppenwind und

Adlerflügel“ von

Xavier-Laurent Petit,

Dressler Verlag, 2006,

137 Seiten, aus dem

Französischen

Eine kleine Mongolin

verbringt den Winter

mit ihrem Großvater in der sibirischen

Steppe und beide haben manches Aben -

teuer zu bestehen, spannend !

◆ „Rache-Bengel“

von Christoph Mauz,

Dachs Verlag, 2004, 122

S., bebildert, aus der

Reihe: „Die glorreichen

Rüben“.

Wastl Pitzelberger und

seine sehr gerechten

Freunde bieten dunklen Mächten Paroli.

Witzig, spannend und originell!

Das und noch viel, viel mehr findet sich in

unserer Gemeindebücherei und wartet aufs

Gelesenwerden!

Ihr Büchereiteam wartet auf Sie, liebe

Leserinnen und Leser.

Wärmebetriebe - Ihr

Fernwärme-Partner

Es wird gerade Sommer – genau der richtige

Zeitpunkt, an die kommende Heizsaison

zu denken. Mit der Fernwärme in Übelbach

kein Problem! Wärme rund um die

Uhr. Sie haben keine Sorgen mit Ihrer

Heizung: keine Defekte beim Kessel, keine

bösen Überraschungen beim Ölpreis, keine

lästige Brennstoffeinlagerung- einfach aufdrehen!

Die Wärmebetriebe www.waermebetriebe.at

sind ein österreichweit agierendes

Tochter-Unternehmen der Kelag und auf

dem Gebiet der Wärmeversorgung tätig. Zu

den Geschäftsbereichen zählen neben einer

Vielzahl von Fernwärmenetzen in der Stei -

er mark auch Betreibungen von Wär me -

anlagen (inkl. Contracting) in einem breiten

Leistungsspektrum.

Auch in Übelbach sorgen die Wärme -

betriebe mit jahrzehntelanger Erfahrung

mit ihren routinierten Betreuern und

Technikern für störungsfreien Betrieb.

Bereits über 70 Kunden in Übelbach, ob

privat, gewerblich oder öffentlich, vertrauen

darauf, und es werden laufend mehr.

Auch die Gemeinde setzt bei der Beheizung

des Gemeindeamtes auf Fernwärme und

weiß die Vorteile zu schätzen:

• minimaler Raumbedarf (kein Heiz- und

Lagerraum)

• geringe Investitionskosten

• komfortabel

• umweltfreundlich

• versorgungssicher und unabhängig durch

den heimischen Brennstoff Holz

Wenn auch Sie krisensicher, komfortabel

und zuverlässig heizen wollen: Fernwärme

Übelbach. Für eine kostenlose und unverbindliche

Information steht Ihnen das

Team der Wärmebetriebe zur Verfügung:

Kundenbetreuung Herr Radocha 0676/

8780 2984.

www.uebelbach.gv.at


ÜBELBACHER SILBERWURFEL 19

1. Übelbacher Silberfest

Am Sonntag, dem 17. Juni 2007, veranstaltete

die Marktmusikkapelle Übelbach

eine besondere Feier. Im Mittelpunkt

des 1. Übelbacher Silberfestes stand die

Seg nung der historischen Barbara-Fahne

aus der Zeit um 1899 in der Pfarrkirche

Übelbach. Diese Fahne wurde der Markt -

mu sikkapelle Übelbach vom Diözesan -

museumsarchiv auf 30 Jahre zur Ver wa l -

tung übergeben. Die Marktmusikkapelle

ließ die Fahne und das erst kürzlich entdeckte

Fah nen band restaurieren.

Bereits vor der Messe wurden einige Knap -

penvereine und örtliche Fah nen ab ord -

nungen begrüßt und es folgte ein festlicher

Einzug in die Kirche. Die Messe wurde musikalisch

von der Berg knap penkapelle

Breitenau und der Markt mu sikkapelle

Übel bach umrahmt. Im An schluss an die

Messe trat in einem feierlichen Festakt die

Marktmusikkapelle Übelbach dem Dach -

verband Österreichischer Berg knappenund

Hüttenverbände bei. Aus diesem An -

lass referierte der Fest obmann und geistige

Vater der Ver an staltung, Harald Jantscher,

über die Her kunft der Barbara-Fahne und

die ereignisreiche Geschichte des Berg -

baues im Übelbachtal. Für die Montan be -

hörde im Bundesministerium für Wirt -

schaft und Arbeit überbrachte Min.-Rat

Univ.-Prof. Dr. Leopold Weber Grußworte.

Sei tens des Dach ver bandes sprach Gene ral -

sekretär Peter Pechan. Nach dem Auszug

aus der Kirche wurden weitere Knappen-

Vereine und Musikkapellen empfangen.

Die erste Bergparade in der Geschichte

Übelbachs führte die Vereine zum Festplatz

beim Vereinsheim, wo die Spiel ge mein -

schaft Schwanberg – St. Peter mit einer

Rasen show beeindruckte. Die Teilnehmer

und Besucher genossen ein abwechslungsreiches

Sommerfest, das durch ausgezeichnete

Blasmusikkonzerte und besondere

berg män nische Tanzeinlagen des Heimat -

vereines St. Stefan ob Leoben den Gästen

unvergesslich wurde. So kam unter anderem

erstmals in Übelbach ein traditioneller

Schwerttanz zur Aufführung,

Schwerttänzer aus St. Stefan ob Leoben

Mit diesem Fest besannen sich Übelbach

und die Marktmusikkapelle nicht nur ihrer

bergmännischen Wurzeln, sondern pflegen

diese Traditionen auch, wie es Bgm. Ing.

Mar kus Windisch so treffend in seiner Fest -

rede ausdrückte. Der Reinertrag des 1.

Übel bacher Silberfestes wird für die Ab -

deckung der Restau rierungskosten der Bar -

bara-Fahne und des Fahnenbandes verwendet.

Die Markt mu sikkapelle bedankt

sich bei allen, die zum Gelingen dieses

Festes beigetragen haben, mit einem herzlichen

„Glück auf!“ Maria Kaufmann

Knappen in schwarz und weiß aus Vordernberg

Reiftänzer der Fohnsdorfer Bergknappen


ÜBELBACHER SILBERWURFEL 20

Bergrettung: Einsatzleiterkurs am Dachstein

Sehr stark vertreten war die Übelbacher

Bergrettung beim diesjährigen Einsatz -

leiter kurs am Dachstein, der bei herrlichem

Wetter in der Zeit vom 7. bis 10. Juni 2007

abgehalten wurde. Drei Kameraden aus

unserer Ortsstelle nahmen an diesem Kurs

teil, in dem 39 Bergrettungsmänner zum

Einsatzleiter ausgebildet wurden. Das

Wissen von Werner Flack, Johannes Jant -

scher und Wolfgang Handl wurde bei diesem

Kurs in Sachen Seiltechnik, Ein satz -

strategie und alpine Notfallmedizin auf den

neuesten Stand gebracht. Einquartiert waren

die Kursteil nehmer sehr zentral im

Hotel Dachstein. In wenigen Minuten war

man im optimalsten Übungsgelände im

Bereich Südwand und Türlwand und auch

an der Gondelstation, von wo man rasch

auf den Dachsteingletscher kommt. Der

Kursleiter Sepp Ranner hat ein ausgezeichnetes

Ausbildungsteam zusammengestellt,

von dem alle Kursteilnehmer in praktischen

und theoretischen Fragen bestens

geschult wurden.

Kursinhalt war auch die Zusammenarbeit

mit dem Kriseninterventionsteam (KIT),

Einsatztaktik, rechtliche Probleme im Ein -

satz und bei Übungen, der Umgang mit

GPS-Geräten und der Umgang mit dem

Hubschrauber im Einsatz. Dem Thema

Hubschraubereinsatz wurde viel Zeit gewidmet.

Sehr erfreulich war, dass das

Bundesheer einen Hubschrauber mit drei

Mann (inkl. unserem Landesausbildung s -

leiter Oberst Staudacher) einen ganzen Tag

für Übungszwecke zur Verfügung stellte.

Jeder Teilnehmer hatte die Möglichkeit,

mit dem Hubschrauber des österreichischen

Bundesheeres (Alouette III) einen

Windenflug zu absolvieren. Einsatzmäßig

wurde danach eine Stahlseilübung im

Edelgries durchgeführt, bei der die gesamte

Mannschaft und das Material mit dem

Hubschrauber zum Einsatzort geflogen

wurden. Weitere Schwerpunkte waren die

Anseilarten und das sichere Bewegen am

Gletscher, Spaltensturz und Spalten ber -

gung, Sicherungsarten im kombinierten

Gelände, das Führen einer Gruppe und das

Leiten eines Einsatzes. Der Kurs wurde mit

einer Prüfung in Seiltechnik abgeschlossen,

die alle drei Teilnehmer erfolgreich abschließen

konnten. Positiv war auch, dass

der Kurs unfallfrei ablief. Wolfgang Handl

Ernst Rudolfs

„Schmankerlecke“

Nach der „Wildererkost“ in der letzten

Ausgabe des Silberwürfels schlage ich ihnen

heute eine Köstlichkeit aus der bevorstehenden

Beerensaison vor und zwar einen

Schwarzbeertommerl

• Zutaten: 4 Eier, ½ Liter Milch, eine Prise

Salz, 20 dag Mehl (kann auch Dinkel vollmehl

sein),

ein Schuss Mineralwasser, 2 EL Butter und 2 EL

Kristallzucker für die Pfanne, ca ¼ kg Heidel -

beeren oder mehr und Staubzucker.

• Zubereitung: Die Eier mit der Milch verquirlen

und mit Salz, Mineralwasser und

Mehl zu einem dicken Omelettenteig verrühren.

In einer Kasserolle oder einer eisernen

Pfanne die Butter zerlassen, den Kristall -

zucker einrühren bis er zergangen ist und

die Teigmasse einfüllen. Die gewaschenen

Schwarzbeeren darüberstreuen und bei

180° ca 35 Minuten im Rohr backen.

Schon während der Backzeit wird sie sein

Geruch betören.

Noch heiß mit Staubzucker bepudern und

am besten direkt aus der Rein oder Pfanne

genießen!

Der am Boden karamellisierte Zucker verleiht

diesem Tommerl einen unvergleichlichen

Geschmack.

Dazu passt hervorragend ein Becher kalte

Milch.

Probieren Sie dieses Rezept doch einfach

einmal aus!

Gutes Gelingen und guten Appetit wünscht

Ihnen

Ernst Rudolf

MGV Übelbach mit Frauenchor

Sommerkonzert 2007 am 7. Juli

Unter dem Motto „Einfach tierisch“ findet das alljährliche

Sommerkonzert am Samstag, dem 7. Juli, um 20.00 Uhr im

Festsaal Übelbach statt.

Neben dem gemischten Chor und dem Männerchor wird ein

Vocalensemble mit dem Namen „Peppermint“ auftreten.

Für den musikalischen Rahmen konnte ein Saxophon-Ensemble

unter Leitung von Walter Latzko gewonnen werden.

Liebe LeserInnen, hören Sie sich unsere gesanglichen Tier be -

trachtungsweisen an. Wir laden herzlich dazu ein und freuen uns,

mit Ihnen einen vergnüglichen Abend zu verbringen.

Marktmusikkapelle beim Marktfest,

in Arzberg und in Frohnleiten

Viele Musikproben wurden für das Einstudieren einer Rasens how

aufgewendet und die harte Arbeit hat sich gelohnt. Der erste Auf -

tritt erfolgte beim Übelbacher Leder hosen treffen. Nicht nur übliche

Marschmusik wurde dargeboten, sondern „Musik in Be we gung“,

kombiniert mit moderner konzertanter Musik und heimatlichen

Weisen, wie das „Übelbacher Lied“ und die „Übelbacher Française“.

• Ein weiteres Showprogramm ist beim Marktfest am 29. Juli

und beim Bergknappenfest in Arzberg am Sonntag, 5. Au -

gust, um 10.00 Uhr vorgesehen. Weiters konzertiert die Markt -

musik am Freitag, 24. August, um 17.00 Uhr in Frohnleiten.


ÜBELBACHER SILBERWURFEL 21

Aktuelles von der FF Übelbach-Markt – Bronze und Silber beim Bewerb

Nach einer mehrjährigen Pause nahm heuer

wieder eine Wettkampfgruppe der FF Übelbach-Markt

am Bezirksfeuer wehr leis tungs -

bewerb teil. Die mehrmonatige Übungs -

tätigkeit machte sich bezahlt. Beim Be -

zirksfeuerwehrtag in Kainbach am 16. Juni

konnten die Feuer wehr leis tungs abzeichen

in Bronze und Silber errungen werden. In

der Bronze wertung wurde sogar der ausgezeichnete

5. Platz erreicht, was eine Teil -

nahme am Landes feuer wehr leis tungs be -

werb am 23. Juni in Thörl bedeutete.

Verstärktes Einsatzaufkommen auf der

Pyhrnautobahn: Seit einigen Wochen hält

eine Unfallserie auf der Pyhrnautobahn die

Kameraden der FF Übelbach-Markt in

Atem. Auffallend dabei ist, dass sich der

Großteil der Unfälle im Bereich zwischen

der Autobahnauffahrt Übelbach und der

Raststation Deutschfeistritz in Fahrt rich tung

Graz ereignet.

Manfred Raudner

Von links: Bezirkskassier Bgm. HBI Rois, Brandrat Heinrich, Oberbrandrat Rieger, Bgm. Ing. Windisch,

Paul Haberl (BH Graz-Umgebung), Landesbranddirektor Kern

OBR Alois Rieger wieder

zum Bezirksfeuerwehr -

kommandanten gewählt

Am 21. April 2007 wurde in den Räum -

lichkeiten der Bauakademie Süd in Übelbach

die Bezirksfeuerwehr komman danten -

wahl für den Feuerwehrbezirk Graz-Um -

gebung durchgeführt.

Im Anschluss wählten die Feuer wehr kom -

mandanten und ihre Stellvertreter den jeweiligen

Ab schnitts feuerwehr kom man dan -

ten. Landesfeuerwehrkommandant Al bert

Kern leitete diese Kom man danten wahl als

Vertreter des Landes feuer wehr kommandos

Steiermark. 136 von 148 stimmberechtigten

Feuer wehr kommandanten und Feuerwehr -

kom man danten-Stellvertreter sowie Ab -

schnitts feuer wehrkommandanten und die

beiden amtierenden Bezirksfeuer wehr kom -

man dan ten waren anwesend und gaben ihre

Stimme ab. Dabei wurden sowohl OBR

Alois Rieger (FF Übelbach-Markt) in seiner

Funktion als Bezirksfeuerwehr komman dant

als auch BR Erwin Heinrich (FF Steinberg-

Rohrbach) als dessen Stellver treter in ihrer

Funktion bestätigt. Der bisherige Kom -

mandant des Ab schnit tes I, ABI Erwin

Fuchs bichler, stellt sich nicht mehr der

Wahl. Zu seinem Nach folger wurde Willi -

bald Wurzinger, Kom man dant der Frei -

willigen Feuerwehr Klein stübing, gewählt.

Bürgermeister Ing. Markus Win disch gratulierte

den alten und neuen Funktions -

trägern. Auch bei der FF Übelbach wurde

das bestehende Führungsteam mit OBR

Alois Rieger als Kommandant und OBI

Günter Hausegger als dessen Stell ver treter

in ihrer Funktion bestätigt. Manfred Raudner


ÜBELBACHER SILBERWURFEL 22

Vokalkreis Übelbach präsentierte „Steirerhuat und Minirock“

Unter diesem Motto stand das Konzert des

Vokalkreises Übelbach, welches am Samstag,

dem 2. Juni, im mit Hüten und Schals bunt

dekorierten Gemeindesaal stattfand. Unter

der Mitwirkung der Singgemeinschaft Rot -

tenmann wurde alles besungen, was man

anziehen kann, vom Schuacherl übers

Hüaterl bis zum Mini kleid und dem Bikini.

Die Musikgruppe Rosenholz untermalte mit

einem überaus abwechslungsreichen Pro -

gramm auf sehr gekonnte Weise den

Gesang. Vor so vielen Besuchern singen zu

dürfen, macht große Freude. Deshalb sei auf

diesem Wege nochmals sehr herzlich für das

Publikums interesse gedankt.

Im Chor gibt es aber nicht nur intensive

Pro benarbeit, sondern auch sehr gemütliche

Stunden, z. B. bei einer Wanderung zum

Wendthaler, wo wir mit Sterz, Krapfen,

Apfelstrudel und natürlich auch mit flüssiger

Nahrung bestens versorgt wurden.

Walter Zirbisegger spielte auf seiner Har -

monika auf, es wurde gesungen und gelacht

und die Zeit verging wie im Fluge. Der langjährigen

Chorsängerin Anni Schaff ler danken

wir herzlich für die Or ga nisation und

Ausrichtung dieses Aus fluges. Wir hoffen,

dass die eine oder andere Leserin dieses

Artikels Lust bekommen hat, auch Mitglied

unseres Frauen chores zu werden und würden

uns über Zuwachs sehr freuen. Ein guter

Ein stiegstermin wäre Anfang September,

dem Beginn der Pro benarbeit für das Ad -

vent-Konzert. Sollten Sie Interesse haben,

melden Sie sich bitte bei einer unserer Sän -

gerinnen. Der Vokal kreis Übelbach wünscht

allen Leserinnen und Lesern des Silber -

würfels einen schönen Sommer und freut

sich auf ein Wiedersehen beim Marktfest.

Aurelia Plienegger

Zünftig gekleidet waren die charmanten Vokalkreismitglieder bei ihrem heurigen Frühlingskonzert

Die fröhlichen Vokalkreisdamen mit Harmonikaspieler Walter bei der Wendthaler Hütte

Wir gratulieren herzlichst . . .

In den Monaten April bis Juni 2007 feierten folgende Übel bache rinnen und Übel -

bacher hohe Geburtstage:

92 Jahre: Margarethe Reisner

90 Jahre: Ferdinand Pech

85 Jahre: Franz Wallner, Margarete Schranz, Peter Eckhart,

Willibald Flecker, Karl Halsegger

80 Jahre: Johanna Hold, Maria Venturini, Maria Neukam

75 Jahre: Georg Windisch, Sophie Berner, Ferdinand Sprinz, Berta Berner,

Margarethe Schutti, Ernst Jaros, Hildegard Höller, Margareta Kollar,

Rosa Draxler, Maria Flaschbacher,

70 Jahre: Christine Eisenberger

Die Markt gemeinde Übelbach übermittelt die herzlichsten Glück wünsche.

APOTHEKEN-

DIENST

7.– 8. 7. DEUTSCHFEISTRITZ

14.–15. 7. GRATWEIN

21.–22. 7. JUDENDORF-STRASSENGEL

28.–29. 7. GRATKORN

4.– 5. 8. FROHNLEITEN

11.–12. 8. DEUTSCHFEISTRITZ

15. 8. FROHNLEITEN

18.–19. 8. GRATWEIN

24.–25. 8. JUDENDORF-STRASSENGEL

1.– 2. 9. GRATKORN

8.– 9. 9. FROHNLEITEN

15.–16. 9. DEUTSCHFEISTRITZ

22.–23. 9. GRATWEIN

29.–30. 9. JUDENDORF-STRASSENGEL

6.–7. 10. GRATKORN

13.–14. 10. FROHNLEITEN

20.–21. 10. DEUTSCHFEISTRITZ

26. 10. FROHNLEITEN


ÜBELBACHER SILBERWURFEL 23

Österreichischer Kameradschaftsbund

Ortsverband Übelbach

Frühjahr 2007

In den Monaten April, Mai und Juni gab es

auch heuer wieder eine große Anzahl an

zu erwähnenden Aktivitäten.

Am 15. April rückte unser Ortsverband mit

einer großen Abordnung zum 85-jährigen

Bestandsjubiläum mit Bezirkstreffen Graz-

Nord nach Kumberg aus. Höhepunkt dieser

sehr gelungenen Veranstaltung war die

Segnung von zwei restaurierten und ergänzten

Bildtafeln der im Zweiten Welt -

krieg gefallenen Kumberger.

Bei der am Sonntag, dem 6. Mai, durchgeführten

ordentlichen Generalversammlung

wurde die Tätigkeit des bisherigen Vor -

standes von den Kameraden mit großer

Mehrheit als erfolgreich bewertet. Daher

gab es bei der Neuwahl des Vorstandes in

der „alten“ personellen Zusammensetzung

keine Änderung und mit „russischem“ Ab -

stimmungsergebnis wurde den sich zur

Wahl Stellenden das Vertrauen ausgesprochen.

Auch die beiden Rechnungsprüfer wurden

einstimmig gewählt. Erstmals in der

Geschichte unseres Ortsverbandes bekleiden

nun Frauen diese verantwortungsvolle

Funktion.

Höhepunkt des Tages war aber die Ehrung

von Gründungsmitgliedern unseres Orts -

verbandes. Vor fünfzig Jahren fand die

kon stituierende Sitzung des OV statt. 11

Kameraden sind seit 1957 ordentliche

Mitglieder des ÖKB. Gesundheitsbedingt

konnten nur vier Kameraden erscheinen.

Unter starkem Beifall der anwesenden

Eine der restaurierten und ergänzten Bildtafeln

der im Zweiten Welt krieg gefallenen Kumberger

Die „vergoldeten“ Gründungsmitglieder Josef Schwarzbauer, Franz Wallner, Eustachius Pichler, Obstlt

i.R. Karl Halsegger mit dem wiedergewählten Obmann Manfred Reiterer

Kameraden erhielten die zu Ehrenden aus

den Händen von Bezirksobmann Peter

Rinner und Bürgermeister Ing. Markus

Windisch die Goldene Medaille und schöne

Urkunden.

Am 12. Mai fand die Eröffnung der heurigen

Kegelsaison statt. Bereits vor dem ersten

offiziellen Kegeln des Ortsverbandes

spürte man wiederum die uns aus den letzten

Saisonen bekannte Begeisterung für

diese traditionelle Sportart. Wenn heuer

auch das Wetter zu wünschen übrig lies,

die Stimmung war trotzdem hervorragend.

Nicht nur bei den eifrigen Keglern, sondern

auch bei den vielen Be obachtern und sonstigen

Besuchern.

Die bislang größte Veranstaltung war das

100-jährige Bestandsjubiläum mit Regio -

naltreffen des Ortsverbandes Geistthal am

3. Juni. 65 Abordnungen aus der Steier -

mark, Kärnten und Burgenland mit rund

750 Kameraden folgten der Ein ladung unseres

Nachbarverbandes. Der farbenprächtige,

nicht enden wollende Einzug der Fah -

nenabordnungen in die Festhalle und die

straffe Organisation durch den jubilierenden

Ortsverband in Verbindung mit den

örtlichen Vereinen wird uns allen noch lange

in bester Erinnerung bleiben.

Für Fronleichnam erhielt unser Orts -

verband heuer eine besonders ehrenwerte

Aufgabe. Erstmals trugen Kameraden den

Himmel und die Fahne des Schutzpatrons

unserer Pfarrkirche. Das schöne Wetter ermöglichte

die Feier des festlichen Gottes -

dienstes im Volksschulpark. Danach erlebten

nicht nur die zahlreichen Abordnungen

der Übelbacher Vereine dank der klaren

Kommandos von Kamerad Erwin Nemecek

eine Fronleichnamsprozession in geordnetem

Rahmen.

Am 15. und 16. Juni wurden die ÖKB-

Schießmeisterschaften mit dem Sturm ge -

wehr 77 auf dem Schießplatz Feliferhof

durch geführt. Insgesamt nahmen 18

Mann schaften des Bezirkes Graz Nord an

diesem Bewerb teil. Wie bereits in den beiden

letzten Jahren stellt unser Ortsverband

auch heuer wieder den Bezirksmeister.

Die erfolgreiche Mannschaft besteht aus

Leo Berger (97 Ringe), Erwin Nemecek

(93), Johann Spiegel (89) und Anni Ne -

mecek (88).

Termine des Ortsverbandes:

14. 7.: Kegeln – 5. 8.: Wandertag des OV

11. 8.: Kegeln

2. 9.: Süd-Ost-Österreichisches Kameraden -

treffen in St. Josef

8. 9.: Saisonabschluss Kegeln

ÄRZTEDIENST

JULI 2007

7.– 8. 7. Dr. Heidenbauer

14.–15. 7. Dr. Lutfi

21.–22. 7. Dr. Michaelis

28.–29. 7. Dr. Lutfi

AUGUST 2007

4.– 5. 8. Dr. Heidenbauer

11.–12. 8. Dr. Ammerer

15. 8. Dr. Michaelis

18.–19. 8. Dr. Heidenbauer

25.–26. 8. Dr. Michaelis

SEPTEMBER 2007

2.– 2. 9. Dr. Ammerer

8.– 9. 9. Dr. Michaelis

15.–16. 9. Dr. Heidenbauer

22.–23. 9. Dr. Lutfi

29.–30. 9. Dr. Ammerer


Seinerzeit…

Aus dem ortsgeschichtlichen Archiv:

„Zur Erinnerung

an unsere

Dienstzeit 1937“

So lautet die teilweise schwer zu lesende

Aufschrift auf der Tafel.

Die stramm stehenden Burschen wurden

vor 70 Jahren von Herrn Zettl

Johann in Neuhof beim Gehöft Moser

fotografiert. Bei genauer Be trachtung

des Bildes kann man einige interessante

Details erkennen. Teilweise

scheinen die Uniformstücke echt zu

sein, ein umgehängtes Fernglas, angesteckte

Orden sowie einige Leibriemen

mit Patro nen taschen. Herr Hans

Peierhuber aus Wald stein konnte sich

noch an sehr viele Per sonen auf dem

Foto erinnern und stellt es dem ortsgeschichtlichen

Archiv zur Ver fügung.

Zweiter

Hengstenauftrieb

beim „Moagas“

Die Maiandacht fand auch heuer wieder

beim Moagas-Kreuz um 13.00 Uhr unter

der Leitung von Pfarrer Dr. Horst Hüttl, der

tatkräftigen Unterstützung der Weisen -

bläser und des Kirchenchores statt.

Herr Otto Schweighart vlg. Goassa hat uns

vorweg viel Wissen über Pferde in der

Natur vermittelt. Dann folgte der Spass -

faktor, die Pferde beim „Z‘sammlossn“ zu

beobachten. Kleine und Große wie auch

Pferdefreunde nahmen an diesem seltenen

Schauspiel teil.

Die Faszination dieser Veranstaltung hat

dieses Jahr noch mehr Besucher angezogen.

Der Wettergott hat es gut mit uns gemeint

und beschenkte uns mit reichlich

Regen für die Natur.

Für das leibliche Wohl der Besucher sorgte

der Leit´n Bier Fanclub, der sich auf ein

baldiges Wiedersehen beim Hopfen ernte -

fest, am 12. August 2007 beim Brauhaus

Taschler auf dem Silberberg freut.

Nr. Name

1 Hermann Berner (Pichlmoar)

2 Felix Pabi (Kerschbaumer)

3 Hans Fellegger (Schmucker)

4 Hansl Peierhuber (Pali)

5 Hansl Prettenthaler (Steigauf)

6 Philipp Magg

7 Fritz Venturini

8 Walter Zettl

9 Toni Payerl

10 Edi Benedikt

11 Franzl Zettl

12 Hans Jauk (Schmolzer)

13 Seppl Jauk (Schmolzer)

14 Peter Jauk (Pichlmoar)

15 Simmerl Prettenthaler (Steigauf)

16 Peter Dorner

17 Mathilde Jauk (Schmolzer)

18 Peter Moser

19 Stachl Benedikt

Wir holen die Wies`n in die

Steiermark ...

Richtig gehört... die Ski & Snowboardlehrer

der Naturfreunde Deutschfeistritz

holen die Wies´n in die Steiermark!

Am 6. 10. 2007 gibt’s im Pfarrsaal Deutsch -

feistritz Original Weißwurst, Riesen brezen,

Weiß bier und natürlich den Okto berfest-

Sound!

DER ÜBELBACHER

SILBERWÜRFEL

IMPRESSUM: Herausgeber: Marktgemeinde Übelbach, Bürger meister Ing. Markus Windisch – Layout: HARRY.Design

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine