Quacksalber, Wurzkrämer, Astrologen. Der Markt und seine Akteure ...

uni.giessen.de

Quacksalber, Wurzkrämer, Astrologen. Der Markt und seine Akteure ...

Greco-Kaufmann, ‘Quacksalber, Wurzkrämer, Astrologen’, p. 6

in diesem Text auszumachen. Sowohl bezüglich der Gestalt (lockeres Handlungsgefüge,

Reihenspielcharakter) wie auch bezüglich des Gehalts (Sexual-, Fäkalkomik)

lässt sich der Wunderdoktor in die Reihe bekannter Arztspiele einfügen, die sich in

allen Städten mit ausgeprägter Fastnachtspieltradition grosser Beliebtheit erfreuten.

Hauptthema des Spiels ist die Suche nach Geschlechtspartnern und die dabei auftretenden

Komplikationen. Im Gegensatz zum Astrologie- und Wahrsagerspiel kümmert

sich im Wunderdoktor aber nicht nur ein Marktplatzheiler um die Ratsuchenden,

sondern deren zwei: Der Wurzkrämer, ein fahrender Händler und Chirurg aus fremden

Landen, verkauft Heilmittel und Gewürze und bietet Operationen wie düpell boren

vnd naren stechen und die bösen zen vs brechen an. Der Doctor, eine Karikatur eines

Buchgelehrten, lässt sich von seinen Patienten ihre Leiden schildern, betrachtet und

schmeckt ihren Urin und stellt gegen stattliches Entgelt Rezepte für Arzneien aus, die

sein Komplize Wurzkrämer bereitstellt. So diagnostiziert er das Bauchweh der liebestollen

Kätterli als das 40 wüchig wee, das durch würmen ruch hervorgerufen worden

sei. 23 Kätterli gesteht, dass sie schon einmal einen «Wurm» im Bauch gehabt und

diesen beim Barfüsserkloster abgegeben habe. Der Marktplatz-Apotheker schlägt ihr

zwar alle möglichen Salben und Pillen vor, auch Wurmsamen, doch er gibt ihr auch

zu verstehen, dass er sie nicht von dem fraglichen «Wurm» befreien kann. In allen

anderen Fällen, die ihm der Doktor zuweist, verspricht er Besserung durch die Anwendung

seiner Mixturen. Dem Greis mit der jungen Frau verabreicht er Potenzpillen,

dem jungen Mann, der aus Geldgier ein altes reiches Weib geheiratet hatte, verkauft

er confect und kostbare Salben, die der zahnlosen Greisin wieder zu Zähnen und jugendlicher

Schönheit verhelfen sollen. Quacksalber und Heilmittelhändler sind ein eingespieltes

Team, das Geschäft mit Verjüngungssalben, Aphrodisiaka, Potenzmitteln

und Pülverchen gegen unaufhörlichen Durchfall beschert ihnen prallvolle Geldbeutel.

Der Markt und seine Akteure als Inspirationsquellen

Dass den Marktplatzakteuren, allen voran den fahrenden Quacksalbern, in den Fastnachtspieltexten

eine wichtige Rolle zukommt, ist unbestritten. Die Frage jedoch, ob

sich die Fastnachtspieldichter tatsächlich durch reale Verhältnisse inspirieren liessen

oder lediglich literarische Topoi kolportieren, die als Vehikel von Sexual- und Fäkalkomik

dienen, wird in der Fachliteratur kontrovers diskutiert. Die intertextuellen Bezüge,

vornehmlich zur zeitgenössischen Schwank- und Narrendichtung, weisen das

Fastnachtspiel als literarisches Kunstprodukt von individuellen, mehr oder weniger

gebildeten und sprachlich versierten Autorpersönlichkeiten aus. Wie eng sich die

Fastnachtspieldichter an literarische Vorlagen, aber auch an mündlich tradierte Erzähltraditionen

anlehnen, ist unterschiedlich und variiert von Spieltext zu Spieltext.

Das Spektrum des Umgangs mit populärem Literatur- und Wissensgut ist breit: Wörtliche

Zitate, Übernahme ganzer Passagen, Verwendung eines spezifischen Vokabulars,

collagenartiges Einbauen von Motiven, Spiel mit volksläufigen Spruchweisheiten,

Rekurrieren auf weit verbreitete Vorstellungen. Da auch Brauchtum 24 und situationsgebundene

Verhaltensmuster 25 in verbalisierter Form oder als Handlungssequenzen

Eingang in die Fastnachtspiele fanden, gehören tradierte Formen von „ländlichen

Festlichkeiten“ durchaus zu den Quellen der Theaterstücke. Dass es sich dabei um

23 Dass mit den „rauen Würmer“ männliche Geschlechtsteile gemeint sind wird der Zuschauer sofort

verstanden haben, auch wenn in Kätterlis Replik der Wurm die Bedeutung der Frucht des Umgangs mit

„Würmern“ annimmt.

24 Ein bekanntes Beispiels ist der in K 30 thematisierte Brauch des „Eggenziehens“, ein Rügebrauch,

der sich gegen ledige Frauen richtet.

25 Besonders häufig wird die Kontaktaufnahme mit dem anderen Geschlecht thematisiert. Im Wunderdoktor

verraten zwei Waschweiber, dass sie ihre Liebhaber durch Geschenke (goldbestickte Taschentüchern

und wohlriechenden Blumensträusse) bezirzen oder sich demonstrativ am Fenster zeigen.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine