Metropol News 10/2014

gurkenhobel

Oktober 2014

Kostenlos

für Sie zum

Mitnehmen

Udo Jürgens

Der Super Star live in der Arena Nürnberg

Gewinnspiel

Erholsame Tage im Hotel

am Torturm in Volkach

13. Opernball

VIPs und Stars

in der Wempe Loge


tore-porst.de

Ihr Servicepartner rund um Garagentore,

Hoftore, Antriebstechnik bei Renovierung

und Neubau, Kameraüberwachung und

Sicherheitstechnik, 24h Notdienst

Theo Porst GmbH · 91367 Weißenohe

Tel. 09192 / 92 910 · info@tore-porst.de


Editorial

Foto: Jürgen Friedrich

Santa Ponsa, Mallorca

Elke Eschenbacher

Liebe Metropol News LeserInnen,

Sie halten heute die Oktober-Ausgabe der Metropol News in Ihren

Händen. Nach den Sommermonaten haben die Herbstfeste in

unserer Region begonnen. Lesen Sie was auf dem Altstadtfest los war,

welche Promis auf dem Opernball gesehen wurden und was es sonst

noch Interessantes in unserer Metropolregion gibt.

Ganz herzlich möchte ich mich bei all unseren Lesern bedanken, die sich

an unserer Umfrage beteiligt haben. Vielen Dank auch für so viel positives

Feedback von Ihnen. Es zeigt uns, dass wir mit Metropol News auf dem

richtigen Weg sind.

Gerne liefern wir Ihnen weiterhin Interessantes und Neues rund um die

Kulinarik, Reisen, Medizin und vieles mehr.

Wir drücken Ihnen die Daumen beim monatlichen Gewinnspiel. Dieses Mal

geht die Reise für ein paar erholsame Tage nach Volkach. Wir berichten

auch über den Gewinner der Kreuzfahrt auf der Queen Mary. Beteiligen Sie

sich am Gewinnspiel – vielleicht sind Sie der nächste glückliche Gewinner.

Sollten Sie dieses Mal nicht dazu zählen, finden Sie unter unseren zahlreichen

Reisetipps bestimmt das richtige Ziel. Wir haben sogar schon Winterziele

für Sie zusammengestellt.

Nun wünsche ich Ihnen viel Spass beim Lesen der Metropol News und

beim Testen der Restaurants , den Rezepten, dem neuen Kosmetiksalon in

Nürnberg, den verschiedenen Hotels und der Bar die den Metropol News Bar

Award erhält. Die November-Ausgabe erscheint am 14. November 2014.

Herzlichst,

Ihre

Das Label in der Metropolregion

für High Fashion und Haute Couture.

Elke Eschenbacher

www.milacardi.com


DER SÜDWESTPARK IST…

…NÜRNBERGS TOP-BUSINESS-STANDORT.

Hier werden alle wirtschaftlich wertvollen

Standort-Vorteile miteinander vereint:

Flexibilität

durch Mietflächen vom Einzelbüro über individuell angepasste

Raumkonzepte bis hin zum kompletten Firmensitz

Networking

230 Unternehmen mit 7.500 Beschäftigten

auf 190.000 m 2 Mietflächen

Vorausdenken

für umweltfreundliche nachhaltige Strukturen und

günstige Betriebskosten

Work-Life-Balance

mit Nahversorgung, Dienstleistungen und Serviceangeboten:

Fitnesscenter, Kantine, Hotel, Kinderkrippe uvm.

Anbindung

eigener S-Bahnhof, 4.000 Parkplätze, Carsharing,

Norisbike uvm.

Sichern Sie sich Ihren Platz am Erfolgsfaktor

SÜDWESTPARK! Denn Standort zählt.

Ihr Mietangebot 0911 - 9 67 87 0 | suedwestpark.de


Foto: Sony BMG / Manfred Bockelmann Udo Jürgens „Einfach ich“

Inhalt

26

Udo Jürgens

38

Interview

Prof. Dr. Gosch

36 22

Ice Tigers

Gewinnspiel

06

Opernball Nürnberg

06 Stadtgespräch

06 Wempe auf dem Opernball

07 Jan Hofer auf dem Opernball

10 Messe bei dkpromotion

11 Empfang für Matthias Maus

11 Franken Tatort

11 Karpfensaison eröffnet

12 Franken auf dem Oktoberfest

12 Bar Award für s’Blödels

13 Altstadtbummel für Mr. Tagesschau

14 44. Altstadtfest

15 Schultheiß Musterhauseröffnung

16 Medientreff bei BMW

17 Helen Schneider kommt nach Fürth

17 Kinostars im Cinecitta

18 Lifestyle

18 Bratwurstpreis für OB

18 Trikots für Damenhandball

18 Reisegewinner Queen Mary

19 immo 2014

19 Madeleine Herbst Modenschau

22 Gewinnspiel: Reise nach Volkach

23 Eröffnung Hope Cosmetics

24 Hochzeitswelt in Fürth

25 Charity

25 Hilfe für Krebskranke

25 36. Benefiz-Gala

25 ProCent Spende

26 Titelstory

26 Chanson-Legende Udo Jürgens

28 Essen & Trinken

28 Leo Loy: Franken kulinarisch

36 Sport

36 Fans treffen Ice Tigers

37 Gesundheit

37 Kurze Wege im MMC

38 Interview Dr. Markus Gosch

39 Gesunde Smoothies

40 Business

40 Prof. Dr. Klaus L. Wübbenhorst

41 Unterwegs

41 Auf nach Südtirol

42 Landhotel Alpenhof

43 Hotel „For Friends“

44 Bozner Filmtage

45 Reisetipp: Golf- & Skiresort

46 Wellness im Posthotel

47 Fünf Sterne im Kaiserhof

47 Airport News

48 Märchenschloss „Ebner’s“

49 Die Bühnen in Wien

50 Kurz vor Schluss

50 Mein Lieblingslokal

50 20 Jahre Küchenmanufaktur

Impressum

Metropol News Verlag

Elke Eschenbacher UG (haftungsbeschränkt)

Hertzstraße 27, 90513 Zirndorf

Telefon 0911 – 765 93 68 Telefax 0911 – 787 53 00

info @ metropol-news.de, www.metropol-news.de

Verlegerin + Chefredaktion

Elke Eschenbacher (V.i.S.d.P.)

ee @ metropol-news.de

Team

Melanie Admave, Jürgen Friedrich, Michael Feist, Leo Loy,

Andreja Marusic, Stefanie Feder, Daniel Jarmuzewski

Fotoredaktion

Elke Eschenbacher (V.i.S.d.P.), Jürgen Friedrich

Anzeigenleitung

Elke Eschenbacher

Es gilt die Preisliste April 2013.

Anzeigenschluss: 12. des Vormonats

Konzept

Elke Eschenbacher

Layout/grafische Umsetzung

www.werbe-gut.de

Stefanie Feder & Daniel Jarmuzewski, info @ werbe-gut.de

Druck

Fahner Druck GmbH

info @ fahner.de, www.fahner.de

Erscheinungsweise

Beabsichtigt monatlich, 10x p.a.

Redaktionsschluss: 10. des Vormonats

Urheberrecht

Das Copyright bleibt allein beim Verlag. Jedwede Nutzung

von Grafiken, Texten, Artikeln und Bildmaterial ist nur mit

ausdrücklicher Zustimmung möglich. Nachdruck oder Vervielfältigung,

auch auszugsweise, nur nach vorhergehender

Genehmigung.

5


Stadtgespräch

Party-König René Lehrieder, Wempe-Geschäftsführerin

Viola Brand, Nürnbergs BMW-Niederlassungsleiter Ralf

Schepull, Sternstunden-Charity-Chef Thomas Jansing

(Ex-Unterhaltungschef Bayerisches Fernsehen).

Ganz klar: VIP-Favorit beim

Nürnberger Opernball war die

WEMPE-Loge – mit fast atemberaubendem

Blick auf die Opernhaus-

Mitte – exakt an der „Start- und Ziel-Linie“

zwischen Zuschauerraum und Bühne.

WEMPE-Geschäftsführerin Viola Brand begrüßte

Prominente am laufenden Band – bekannte

Gesichter gab‘s in der WEMPE-Loge ohne Ende:

Zu sehen waren Finanzminister Dr. Markus

Söder (verspeiste genüsslich einen „Hot Dog“),

Nürnbergs Wirtschaftsreferent Michael Fraas,

Bundestagsabgeordnete Dagmar Wöhrl, viele

Plauderten in der Wempe-Loge beim Nürnberger Opernball:

Wirtschaftsreferent Michael Fraas und Ehefrau

Karin (links) mit Wempe-Geschäftsführerin Viola Brand

(rechts).

VIPs bei WEMPE auf dem Opernball 2014

Beim Opernball

in Nürnberg:

Ober bürgermeister

Ulrich Maly

und Wempe-

Geschäftsführerin

Viola Brand.

Medien-Manager/Innen (BR-Studio-Leiterin

Dr. Kathrin Degmair mit Ehemann und Rechtsanwalt

Stephan Degmair, Gunther Oschmann,

„Müller-Medien“, „Sternstunden“-Chef

Thomas Jansing (aus München), etliche Unternehmer

und Manager (Hans Rudolf Wöhrl/

Luftfahrt, Gerd Schmelzer/Projektentwickler &

Lebkuchen Schmidt-Management, Ralf Schepull/BMW-Chef),

Christoph Böhmer (Veranstaltungen

& Ehrungen Stadt Nürnberg). n

In der Wempe-Loge beim Nürnberger Opernball:

Unternehmer Gerd Schmelzer und Nürnbergs

Wempe-Geschäftsführerin Viola Brand.

Medien-Schwerpunkt: Frankens neue BR-Studioleiterin

Dr. Kathrin Degmair, Gunther Oschmann („Müller-

Medien“ Nürnberg), Nürnberg Wempe-Geschäftsführerin

Viola Brand.

Wempe- und Datev-Loge waren beim Opernball 2014

im Nürn berger Opernhaus nebeneinander: Prof. Dieter

Kempf (Vorstandsvorsitzender der DATEV e.G.) lernte an

diesem Abend die neue BR-Studioleiterin (Studio Franken

in Nürnberg), Dr. Kathrin Degmair kennen.

Dorothee Everding (Ehefrau von Sparkassen-Vorstandschef

Matthias Everding), Wempe-Geschäftsführerin

Viola Brand, Petra Maly (Ehefrau von Ulrich Maly).

Fotos: Gabriele und Leo Loy

Luftfahrt, Uhren und Schmuck – Gesprächsthemen

in der Wempe-Loge: Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl

(rechts), Bundestagsabgeordnete Dagmar Wöhrl,

Wempe-Geschäfts führerin Viola Brand (links).

Die „Schönsten der Schönen“ in der Wempe-Loge

beim Opernball – präsentieren in der Wempe-Filiale

Nürnberg die wertvollsten Preziosen und Uhren.

In der Wempe-Loge: Alexander Brochier und seine

Ehefrau Birsen (rechts) wurden von Wempe-Geschäftsführerin

Viola Brand herzlich begrüßt.

6

Zu Gast bei Nürnbergs Wempe-Geschäftsführerin

Viola Brand (Foto Mitte): Nürnbergs Zeremonienmeister

Christoph Böhmer (Stadt Nürnberg, Leiter Veranstaltungen

& Ehrungen) besuchte mit seiner Ehefrau die

Wempe-Loge beim Nürnberger Opernball.

Wempe-Geschäftsführerin Viola Brand (Mitte) mit

Familie Weidler (Auktionshaus Nürnberg).

Rechtsanwalt Stephan Degmair, BR-Studio Franken-

Leiterin Dr. Kathrin Degmair, Wempe-Geschäftsführerin

Viola Brand, Sternstunden-Chef und Ex-BR-Unterhaltungs-Boss

Thomas Jansing mit Ehefrau (von links).


Stadtgespräch

„Mr. Tagesschau“ Jan Hofer war der

charmante Star beim Opernball 2014

Festlich: „American Dreams“ mit Opernsänger Erwin Schrott

Rauschende Opernball-Nacht, Motto „American

Dreams“, im Nürnberger Opernhaus: Rund 2000 Gäste

feierten. Die Stargäste beim 13. Opernball: Sänger

Erwin Schrott und Jan Hofer, der als „Mr. Tagesschau“ den

inoffiziellen „Metropol News“-Preis für den „charmantesten

Fernsehmoderator des Jahres“ bekam.

Sehr erfreulich das Opernball-Finale am frühen Morgen: Als Charity-

Super-Erfolg konnte die „Sternstunden-Organisation“ unter der Leitung

von Thomas Jansing einen hohen Betrag entgegennehmen! Die

Erlöse der Tombola und der Las-Vegas Lounge kamen „Sternstunden

e.V.“ zugute, der Benefizaktion des Bayerischen Rundfunks für kranke,

notleidende Kinder und Jugendliche. Mit großzügiger Aufrundung der

„TeamBank“ konnte ein Scheck über 25000 Euro übergeben werden.

Nach der offiziellen Eröffnung durch Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle,

Finanzminister Dr. Markus Söder, Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly

und Staatsintendant Peter Theiler startete ein Musical-Programm.

Gaines Hall und Leah Gordon präsentierten mit den Musicalstudenten der

Bayerischen Theaterakademie München Ausschnitte aus dem bekannten

Broadway-Musical „42nd Street“. Im Anschluss machte Stargast Erwin

Schrott zusammen mit der Staatsphilharmonie unter der musikalischen

Leitung von Guido Johannes Rumstadt seine erste Aufwartung mit dem

Liebeslied „Besame Mucho“ und eroberte nicht nur die Herzen der anwesenden

Damen. Spätestens mit seinem Auftritt im zweiten Teil des

Abends mit Ausschnitten aus seinem Programm „Rojotango“ übertrug der

Bassbariton seine lateinamerikanische Leidenschaft dann auf alle Ballgäste

und regte viele zum Tangotanzen an. Nach dem Eröffnungstanz der

Debütanten hieß es dann auch für die Ballgäste „Alles

Walzer“ und die Tanzbegeisterten

konnten ausgiebig

in der glamourösen

Kulisse des Nürnberger

Opernhauses zu Walzerklängen

und Latino-

Rhythmen, Country und

Rhythm’n’Blues tanzen. n

Petra und Matthias Malessa (da:nova) mit Edith und Erich

Schuster (da:nova, Seminarzentrum Berghaus Spitzingsee).

Dominic Armbrüster

(Herzog Braut- und

Abendmode) mit

Gatte Detlef und dem

bekannten Berliner

Designer Matthias

Maus und seiner Muse.

Milka Loff Fernandes

(Moderatorin).

Eintreffen der Gäste mit amerikanischen Traumfahrzeugen und dem BMW Shuttle Service

Dr. Klaus L.

Wübbenhorst

(Metropolregion

Nürnberg) mit

Gattin Brigitte.

Event Caterer René Lehrieder zauberte kulinarische

Leckereien auf dem Opernball: Senior

Chefin Ursula Lehrieder mit Dr. Nadine Cauers-

Lehrieder und René Lehrieder.

BMW Niederlassungsleiter Ralf

Schepull und Gattin Petra kamen

standesgemäß im neuen BMW i8.

7


Stadtgespräch

Tanzen bis zum Morgen …

Finanzminister Dr. Markus Söder mit Ehefrau Karin, Christiane Seefried

mit Lebenspartner Christian Ruppert (Direktor Staatstheater) mit Gerswid

und Joachim Herrmann (Innenminister).

Michael Kertes (sit(t) mit Gattin Giuliana und den Moderatoren

von N1, Anna Noé und Flo Kerschner.

Ministerpräsident a.D. Dr. Günther Beckstein mit Gattin Marga.

Christian und Galina Schwaiger (Kunstmalerin) mit ihren Kindern

Samuel und Ellina zusammen mit Drs. Jenny und Erwin Weijnen.

Alle Fotos: Gabriele und Leo Loy

8

Tray Tuomie (Cheftrainer Thomas Sabo Ice Tigers) mit

Gattin Anke.

Tanja Sterian, PR-Chefin und Sprecherin des Heimatministeriums, mit

Lebens gefährte Jürgen Wehd (r.) und Sven Heublein (CSU Bezirksgeschäftsführer).


Opernball 2014

„American Dreams“ mit „Mr. Tagesschau“ Jan Hofer

Stadtgespräch

Moderator Jan Hofer, der souverän durch die Ballnacht führte,

im Gespräch mit Thomas Jansing (r.) und Alexander Boldyreff

(Vorstandsvorsitzender Teambank) – beide von Sternstunden e. V.,

an die der Erlös der Tombola geht.

Dagmar Mauersberger mit

Anja Mittra (occumed).

Opernballfriseur Marcel Schneider, Dagmar Munk (Marketingchefin

Breuninger), Olympiasiegerin im Bobfahren

Sandra Kiriasis (in einer Breuninger Robe) mit Ehemann

Jörg und Martin Kusch (Geschäftsführer Breuninger).

Maurizio Mansi (Co-Trainer Thomas Sabo Ice

Tigers) mit Lebensgefährtin Dagmar Mauersberger.

Beim Champagner Empfang von Modelady Dominic Armbrüster

(Herzog Braut- und Abendmode) sorgte Marc O.

Vincent mit seinem Live-Programm für Mega-Stimmung.

René Lehrieder (Partyservice Lehrieder) mit Gattin

Silvia

Florian Greschner (Wohnen & Style) mit Lebensgefährtin

Yvonne Gaschler (r.) (seGreto) und Birgit Christopheri (li.)

(Staatstheater Nürnberg)

Erwin Schrott begeisterte die Gäste mit seinem Tangoprogramm.

Designerin Simone Weghorn mit Simon Röschke

(roeschke & roeschke) und Dr. Christina Stiegler

( Geschäftsführerin Franken Fernsehen).

Fraktionsvorsitzender der CSU Sebastian Brehm mit

Lebensgefährtin Barbara Hauerstein auf der Tanzfläche.

9


Stadtgespräch

PROMOTIONANZEIGE

Werbeartikel

zum Anfassen

Prüfen, probieren & netzwerken bei

der Hausmesse von dkpromotion

Ob Kugelschreiber, Feuerzeuge, USB Sticks oder

Weih nachtspräsente – Werbeartikel sind aus dem

Geschäftsleben nicht wegzudenken. Sie sollen bei

Endkunden, Geschäftspartnern und Mitarbeitern Auf merksamkeit

wecken und sie stärker ans Unternehmen binden. Bei

der Übergabe eines Werbe artikels oder Präsentes tritt das

Unternehmen in direkten und vor allem menschlichen Kontakt

mit dem Empfänger. Das verankert die Werbebotschaft fest in

dessen Erinnerung.

Dabei ist der Grat zwischen gelungener Aufmerksamkeit oder passendem

Promotionmittel und dem Griff daneben bisweilen äußerst schmal.

Einen ganzen Pool an geschmackvollen Werbemittelideen bot deswegen

die exklusive Hausmesse der Werbe mittelprofis von dkpromotion.

Am 9. September konnten sich interessierte Marketing-Verantwortliche

und Einkäufer von 10 bis 18 Uhr im modernen Ambiente des PureRooms

Nürnberg über Neuheiten, Trends und Klassiker unter den Werbeartikeln

informieren. 42 Top-Lieferanten präsentierten die besten und interessantesten

Streuartikel, Give-Aways, Prämien und Präsente: Von Gummibärchen,

Textilien, Haftnotizen und Schreibgeräten bis hin zu Lederetuis,

Notizbüchern, Powerbanks, Uhren und Sonderanfertigungen.

Das Experten team des Veranstalters dkpromotion und die

Hersteller standen den Besuchern der Haus messe mit

Rat und Tat zur Seite. Das moderne, lichtdurchflutete

Ambiente des PureRooms, gemütliche Sessel und delikate

Lecke reien von Wahler Catering luden zum Flanieren,

Informieren und Netzwerken in ent spannter

Wohlfühlatmosphäre ein.

Eine ideale Gelegenheit für die rund 160 Gäste, sich

über die neuesten Ideen und Trends für das Weihnachtsgeschäft

zu informieren und das große Angebot an Werbeartikeln

in exklu siver Atmosphäre zu prüfen, zu vergleichen, auszuprobieren

und in Augenschein zu nehmen. Dieter Probst, Geschäftsführer von

dkpromotion, freut sich über die gelungene Ver an staltung: „Wir sind sehr

zufrieden mit dem Verlauf unserer Hausmesse. Die Besucher konnten individuell

betreut werden, alles genau in Augenschein nehmen und den

Rundgang bei leckerem Catering ausklingen lassen. Auch von den Ausstellern

haben wir viele positive Rück meldungen bekommen, die das ausgesuchte

Fachpublikum ausführlich über ihre Produkte informieren konnten.

Eben getreu dem Motto: dkpromotion… überraschend anders!“ ■

Im modernen PureRoom Nürnberg lud dkpromotion am 9. September 2014 von

10–18 Uhr zur exklusiven Hausmesse mit 42 Werbeartikel-Lieferanten ein.

Dieter Probst (dkpromotion)

mit Michael Leibrecht

(Geschäftsführer machen!de).

Thomas Kneissl

(Umzüge Strohmann)

und

Dieter Probst

(dkpromotion)

lassen sich

von Dijana

Schmoll die

Powerbank

zeigen.

Unten: Andreas Gebauer

(Marketing Tucher Traditionsbrauerei),

Dieter Probst (dkpromotion),

Thorsten Goppel (Dekra Chef)

und Nikolas Zitzelsberger (Marketing

Tucher Traditionsbrauerei).

Frank Beckmann (Sales Manager Grand Hotel)

mit Francesco und Bianca Perrone (San Remo)

und Simon Röschke (roeschke&roeschke).

Timo Schäfer (Geschäftsführer WBG-Fürth), Dieter

Probst (dkpromotion), Michael Leibrecht (Geschäftsführer

machen!de) und Carmen Rieger (Geschäftsführerin

des ImmoService VR-Bank Metropolregion Nürnberg).

Der Werbemittelhändler dkpromotion entwickelt maßgeschneiderte Werbemittelkonzepte.

Dank sehr guter Kenntnisse und Kontakte zu den internationalen

Beschaffungsmärkten kann das Unternehmen mit Sitz in der Oberpfalz sowohl

die geläufigen Werbeartikel als auch die außergewöhnlichen, individuellen und

innovativen Werbemittel zum bestmöglichen Preis kreieren und anbieten. Zum

umfangreichen Serviceangebot von dkpromotion gehört zudem die Lagerung,

Kommissionierung und weltweite Distribution der Waren.

www.dkpromotion.de

10


Foto: NK

Nürnbergs

Modelady Dominic

Armbrüster

(Herzog Braut- und

Abendmode) mit

Stardesigner

Matthias Maus.

Letzte Klappe für den

ersten Franken-Tatort

In der Nürnberger Altstadt endeten in den letzten September-

Tagen die von den Bürgern genau und detailliert beobachteten

Dreharbeiten zum ersten Franken-Tatort. Insgesamt wurde an zusammen

23 Tagen für den Tatort „Der Himmel ist ein Platz auf Erden“

gedreht. Ausgestrahlt wird der erste Franken-Tatort im ersten Halbjahr

2015. Allerdings sind noch kleinere Dreh arbeiten ohne Schauspieler

nötig. Die Dreharbeiten hätten hervor ragend geklappt. „Es ist unglaublich,

wie viel Zuspruch und Hilfe wir hier bekommen haben!“, freute

sich Produzentin Kirsten Hager nach dem Finale in Nürnberg. Das Interesse

am Franken-Tatort sei riesig, doch der spannende Krimi sei trotz

hoher „Medien-Neugier“ noch nicht „aufgelöst“ – der Franken-Tatort

bleibt ein Geheimnis! Auch die zuständige Redakteurin im Bayerischen

Rundfunk, Stephanie Heckner, zeigte sich sehr zufrieden. Der Franken-

Tatort sei psychologisch erzählt, weder Action noch lauter Humor

stünden im Vordergrund. Die beiden Hauptrollen werden von Dagmar

Manzel und Fabian Hinrichs übernommen. Die Kommissare spielen die

Bamber gerin Eli Wasserscheid und der Hofer Andreas Leopold Schadt.

Leiter der Spurensicherung ist Kabarettist Matthias Egersdörfer. ■

MdEP Albert Deß ( Präsident VBB), Karpfenkönigin Katrin Uano, MdL Gabi Schmidt,

MdL a.D. Günter Gabsteiger (Vizepräsident VBB), Bundesminister Christian Schmidt

und die fränkische Weinkönigin Christin Ungemach.

Stadtgespräch

Empfang für Matthias Maus

Der erfolgreiche Modedesigner war Gast von Modelady

Dominic Armbrüster. Zu Ehren des Berliner Designers lud Dominic

Armbrüster (Herzog Braut- und Abendmode) Kunden, Freunde und die

Presse vor dem Opernball zum Champagner Empfang ins Hotel Maritim.

Matthias Maus, der als Chefdesigner des Modelabels Ella Singh

bekannt wurde und seitdem hauptsächlich Rote-Teppich-Roben für

internationale Prominenz wie Paris Hilton, Katarina Witt und Frauke

Ludowig entwirft, folgte der Einladung mit seiner Muse sehr gerne.

Beide erschienen natürlich in einer Kreation des Designers. „Ich freue

mich über die Einladung auf den Opernball – so hatten wir heute auch

die Gelegenheit, die schöne Stadt Nürnberg zu besichtigen“, sagte

der Künstler. Seine Kollektion mit dem Label MBrilliant findet man im

Hause Herzog. www.herzogbrautmode.de ■

Das ist das Hauptdarsteller-Team im neuen Franken-Tatort „Der Himmel ist ein Platz

auf Erden“: Fabian Hinrichs (Rolle: Hauptkommissar Felix Voss), Dagmar Manzel

(Rolle: Hauptkommissarin Paula Ringelhahn) und Eli Wasserscheid (Rolle: Kommissarin

Wanda Goldwasser), von links.

Bundesminister Schmidt

eröffnet mittelfränkische

Karpfensaison

Christian Schmidt, Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft

und heimischer Bundestagsabgeordneter, hat die

mittelfränkische Karpfensaison in Uehlfeld eröffnet. Beim

Karpfenabfischen im Landkreis Neustadt a.d Aisch-Bad Windsheim

wurde er von Karpfenkönigin Katrin Uano unterstützt.

Christian Schmidt betonte die wirtschaftliche Bedeutung des Aischgrunds

für Mittelfranken: in mehr als 7.000 Teichen und auf einer Fläche

von etwa 3.000 Hektar werde ein unverwechselbares Qualitätsprodukt

aus der Region hergestellt. Die Teichwirtschaft leiste auch einen

Beitrag zur gesunden Ernährung – Karpfen hätten einen sehr hohen

Anteil an ungesättigten Fettsäuren. Wegen ihrer Bedeutung für Wirtschaft

und Ernährung, könne sich die Karpfenteichwirtschaft der Unterstützung

der Politik sicher sein, so Landwirtschaftsminister Schmidt. ■

Foto: Julia Müller/Bayerischer Rundfunk

11


Stadtgespräch

Frankenrunde auf dem Oktoberfest im Hofbräuhaus-

Zelt: Antonia Bräunig (Presse „Randhom House“/

Heyne Verlag) aus Coburg (links) und Karin Mühlhausen

(Bayerischer Rundfunk/ Abendschau).

Im Mai hat Metropol News die

„Schönste Bar“ in unserer Metropolregion

Nürnberg gesucht. Unter allen

Teilnehmern wurde nun der Sieger ermittelt.

Den Metropol News Award 2014

erhält s’blödels in Nürnberg Kornburg. Die

Bar / Lounge / Cafe, geführt von Christian Blödel,

zieht Gäste jeden Alters an. Das moderne

Wohlfühlambiente im Inneren der Bar, kombiniert

mit der ländlichen rustikalen Fassade

eines typischen Fachwerkhauses

unserer Region, macht diese

Location einmalig. Ausgesuchte

Weine, Champagner,

eine endlos wirkende Auswahl

an Cocktails die von

bestens geschultem und extrem

freundlichen Personal

serviert werden, sowie die

exklusiven Köstlichkeiten

feinstens arrangiert, runden

die Erwartungen jedes Gastes

ab. Bei schönem Wetter

genießt der Besucher die lauschige

Terrasse im Hinterhof

und kann es sich an frostigen

Plaudereien über fränkische Schlösser, Burgen, Gärten:

Helga Zaunreither (rechts) und Christine Huttner von

der „Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser,

Gärten und Seen“ im Hofbräuhaus-Oktoberfest-Zelt.

Franken auf dem Oktoberfest:

„Sternstunden“- und apz-Chef

Franken und „Altbayern“ in Konkurrenz?

Ende September nie: Zur Oktoberfest-

Zeit sind die ICE-Züge zwischen Würzburg,

Nürnberg, München (nachts zurück)

voll besetzt – die Würzburger,

Bamberger, Fürther, Erlanger – stürmen

das Oktoberfest! Der „oberste Chef“ vom

„Hofbräuhaus“ ist Finanzminister Markus

Söder, der sich über ein volles Oktoberfest-

Brauerei-Zelt nie beklagen muss! Die Franken

zu Gast auf dem Oktoberfest: apz-Reisen/

Der Metropol News Bar

Award geht an „s’blödels“

Wintertagen am Kamin im Inneren

kuschelig gemütlich machen.

Die Metropol News Jury

war sich sofort einig: Diese Bar

hat die Auszeichnung mehr als

verdient. Über die feierliche

Übergabe des Awards wird

Metropol News ausführlich berichten.

■ www.bloedels.de

Oktoberfest-Runde: Michael Möller, Direktor Staatliches

Hofbräuhaus, Häufbräuhaus-Direktionsassistentin

Brig itte Sautner, Ex-BR-Studio Franken-Chef (Nürnberg),

Ex-BR-Intendant und „Sternstunden“-Vorsitzender

Prof. Thomas Gruber (von links)

transferdienst24-Boss Werner Volkert („Nutze

den Oktoberfest-Besuch auch zu Besprechungen

in München!“), Ex-BR-Studio Franken-Leiter

und Sternstunden-Geschäftsführer

Pro fessor Thomas Gruber, Antonia Bräunig

aus Coburg (Verlagsgruppe Random House),

Christine Huttner und Helga Zunreither

(Bayerische Schlösser- und Seenverwaltung),

Karin Mühlhausen („Abendschau“/„Frankenschau“,

Bay e rischer Rundfunk), Hofbräuhaus-Direktor

Michael Möller. ■

Fotos: Leo Loy

12


Für „Mr. Tagesschau“

begann der Opernball

mit Altstadt-Bummeln

Stadtgespräch

Das war für „Mr. Tagesschau“ eine Überraschung:

TV-Moderator und Nachrichten-Legende Jan Hofer

bereitete sich am Opernball-Tag schon frühmorgens

auf seine Abend-Moderation im Opernhaus vor – wurde aber

dann zu einem wunderbaren und sehr entspannenden Nürnberg-Altstadt-Bummel

eingeladen.

Prominente Sightseeing-Expertin und persönliche Begleitung war dann

am späten Vormittag Wempe-Geschäftsführerin Viola Brand, die ihren

Gast zwischen Lorenzkirche, Frauenkirche und Sebalduskirche

und über den Hauptmarkt führte. Jan Hofer verspeiste übrigens im

„Bratwursthäusle“ sechs „Original Nürnberger Rostbratwürstchen“

und genehmigte sich viel Kaffee. Zum Abschluss der Stadtführung

besuchte Jan Hofer die Nürnberger Wempe-Filiale in der Königstraße

und plauderte mit Geschäftsführerin Viola Brand über die schönsten

und wertvollsten Armbanduhren der Welt. Überraschung: Das Thema

war genial, denn Jan Hofer sammelt seit Jahrzehnten die schönsten

Uhren! Entspannt und gut gelaunt verabschiedete sich Jan Hofer

von Viola Brand und vom „kleinen Uhren-Seminar bei Wempe“! ■

So begann für Jan Hofer der Opernball-Tag: Wempe-Geschäftsführerin Viola Brand

zeigte „Mr. Tagesschau“ Jan Hofer das Altstadtfest und Nürnbergs Altstadt.

Foto: Leo Loy

13


Stadtgespräch

Sissy Kleinke-Kühnel von Sissys Kuhstall mit neuem

Geschäftspartner Christian Wagner.

Zirndorfs Bürgermeister Thomas Zwingel, der das Zirndorfer Fass anstach, mit dem Fraktionsvorsitzenden

Sebastian Brehm, der das Tucher Fass anstach.

Der Geheimtipp mit 18 Brauereien,

Fischerstechen und „Dorfrocker“

Werner Brombach (Erdinger Weißbräu), Christian

Wagner (Wirt), Michael Frieser (MdB) sowie Innenminister

Joachim Herrmann.

Das 44. Nürnberger Altstadtfest war wieder

der „Geheimtipp-Renner“ nicht nur

für die Franken: Aus der ganzen Welt

kamen Besucher, um die Wirtshäuser

auf der Insel Schütt und auf dem Hans-

Sachs-Platz zu besuchen. Weit über eine

Million Gäste wurde wieder gezählt – viele

besuchten die Abendveranstaltungen auf dem

Nürnberger Hauptmarkt. Premiere der großen

12-tägigen Freiluft-Party mit insgesamt

18 Brauereien; sie feierten mit einem „ganz

persönlichen Fass-Anstich“ die Altstadtfest-

Premiere. Gäste unter anderem: Innenminister

Joachim Herrmann, Erdinger Weißbier-Chef

Werner Brombach, MdB Michael Frieser,

Zirndorfs Bürgermeister Thomas Zwingel.

Höhepunkte beim 44. Altstadtfest waren zweifelsfrei

der große Altstadt-Festzug (mit wunderschönen

Brauerei-Gespannen), das traditionelle

Fischerstechen und „Die Dorfrocker“. ■

Fotos: Jürgen Friedrich

Stammtische auf

dem Nürnberger

Altstadtfest – der

Trend 2014

Das Nürnberger Altstadtfest wurde in

diesem Jahr zur „Stammtisch-Meile“:

Ob Moritzberg-, Promi-Premieren- oder

Modschiedler-Gruppe (St. Georgen-

Bräu Buttenheim) – „Stammtischler“-

Treffpunkte waren Hans-Sachs-Platz

oder Insel Schütt.

Zur Eröffnung des 44. Nürnberger Altstadtfestes

trafen sich Fest-Präsident Jörg von

Rochow und sein Vize Kurt Raum (unter anderem

mit Tourismus-Chefin Yvonne Coulin, BR-

Studioleiterin Dr. Kathrin Degmair und deren

Vize Norbert Küber) in der „Nürnberger Alm“,

gefeiert wurde auch am „Moritzberg-Stammtisch“

im „Spalter Hopfenhaus“ (Ex-Lufthansa-PR-Lady

Grit Schanz, NN-Chefredakteur

Joachim Hauck, BR-Redakteur Roland Zimmermann)

und in „Dinkels Vesperhäusle“ (mit

Ex-OB Peter Schönlein und St. Georgen-Bräu-

Chef Norbert Kramer sowie Altbürgermeister

Horst Förther). Stammtisch-Treffs auch in „Sissy

Kuhstall“ und im „Flössla“. ■

In „Dinkels Vesperhäusle“: Der Werner Modschiedler-Stammtisch trifft sich

mit Altstadtfest-Vize-Präsident und Pressesprecher Kurt Raum, Altbürgermeister

Horst Förther, Ex-Oberbürgermeister Peter Schönlein (von links).

Brau-Stammtisch: Norbert Kramer (rechts), Braumeister vom St. Georgen-

Bräu in Buttenheim, mit Nürnbergs Altstadtfest-Präsident Jörg von Rochow.

Das charmanteste Stammtisch-Paar auf dem Nürnberger

Altstadtfest: Festwirtin Sissy Kleinke-Kühnel

und Ehemann und Apotheker Werner Kühnel.

Bereitet Haxn und Schäufele für

Altstadtfest-Stammtische im

„Flössla“ zu: Nürnbergs legendäre

Wirtin Heidi Lössel.

Stammtisch-Duo im „Spalter Hopfenhaus“ auf dem

Hans-Sachs-Platz: Lufthansa-Presse-Legende Grit

Schanz und Immobilien-Entwickler Folker Seit.

Fotos: Leo Loy

14


PROMOTIONANZEIGE

Musterhaus eröffnung in Fürth-Dambach

Musterhaus-Eröffnung der Schultheiß Projektentwicklung

GmbH mit einem tollen

Event für die ganze Familie: Das moderne

Stadthaus des Wohnensembles „Im Brünnleinsweg“

erfüllt Wohnträume auf drei Ebenen,

mit vielen Highlights wie dem offenem Wohnund

Essbereich, großzügigem Badezimmer sowie

sonniger Dachterrasse, intelligent auf einer

Fläche von ca. 123 m² geplant. „Hell und geräumig,

mit vielen schönen Details – schon beim

Eintreten werden Sie sich zuhause fühlen, und

sind Sie im Dachséparée angelangt, möchten

Sie das Haus gar nicht mehr verlassen“, so Michael

Ullrich, Leiter Interior Design der Schultheiß

Projektentwicklung GmbH. Gourmetkoch

Dominic Polster verwöhnte die Gäste mit kulinarischen

Köstlichkeiten. Auf der großzügigen

Dachterrasse des Musterhauses warteten

Sommercocktails von André de Castro und Juliya

Elgart auf die Gäste. Highlight des Abends

war die abschließende Live-Feuershow, die den

Abend zu einem echten Erlebnis werden ließ.

Das neue Musterhaus ist immer sonntags von

14–16 Uhr geöffnet. Weitere Informationen:

www.schultheiss-projekt.de n

Geschäftsführer Konrad Schultheiß und seine Lebensgefährtin Dr. Yvonne Lang

durchtrennen zusammen mit Michael Ullrich (Leiter Interior Design) das rote Band

und eröffnen damit die Besichtigung.

Umweltfreundliche

Bauweise

Wir bauen auf Ihr Vertrauen – bauen Sie auf unsere Erfahrung

15


Stadtgespräch

Die Sponsoren des Medientreffs: Dirk Helmbrecht (Vorstand VR Bank), Jörg

Blaufelder (Verkaufsleiter Schultheiß Projektentwicklung GmbH), Ralf Schepull

(Niederlassungsleiter BMW) Wolfgang Gläser (Richter + Frenzel) und

Fred Höfler (GF Tucher Traditionsbrauerei).

Fotos: Jürgen Friedrich

Wiener „Urgestein“

Mörtel Lugner zu Gast beim

Nürnberger Medientreff

Frisch vermählt kam Richard „Mörtel“ Lugner mit

„ Spatzi“ Cathy Schmitz aus Thessaloniki zum Nürnberger

Medientreff in die BMW Niederlassung geflittert.

Zum Abschluss seiner Hochzeitsreise mit seiner 57 Jahre jüngeren

Ehefrau Cathy machte er bei Nürnberger Medientreff „on

Tour“, der diesmal bei BMW in der Witschelstrasse gastierte,

eine Stippvisite.

Der Hausherr, Ralf Schepull, konnte exklusiv einen der Gründungsväter

von BMW i gewinnen. Herr Klaus Ahrweiler, Leiter BMW Vertrieb

Deutschland, brachte an diesem Abend die spannende Geschichte

des BMW i unter dem Titel „Behind the Scenes – The BMW i Story”

näher. Die beiden Stars des Abends waren neben Mörtel Lugner und

seiner Cathy der BMW i3 und der Sportwagen i8. Die zahlreichen Gäste

konnten auch „Hinter die Kulissen“ der leckeren Cocktailrezepte von

Bernd Sonnenschein und seiner Crew blicken, die vor Ort zu einem

Fraktionsvorsitzender CSU Sebastian Brehm mit Thomas Pirner (Vizepräsident

Handwerkskammer) und Bürgermeister Christian Vogel.

süffigen Sundowner einluden. Weiterhin feierte Nürnbergs Modelady

Nummer 1, Dominic Armbrüster, Ihren Geburtstag.

Ein netter unterhaltsamer Talk- Abend garniert mit „a bisserl Wiener

Schmäh“. Neben den Hausherren der BMW Niederlassung Nürnberg

waren auch die weiteren Mitveranstalter des Nürnberger Medientreff

mit von der Partie: Modehaus Breuninger, Richter + Frenzel, Tucher

Traditionsbrauerei, VR Bank Nürnberg sowie dem neuen Partner Schultheiß

Projektentwicklung GmbH, ohne deren Unterstützung diese Veranstaltung

nicht möglich wäre. ■

Ralf Schepull (Niederlassungsleiter BMW) zeigte dem sehr interessierten Paar Cathy und

Richard Lugner den neuen BMW i8, die das Auto am liebsten gleich mitgenommen hätten.

Das frisch verheiratete Paar Cathy und Richard

Lugner mit dem Geburtstagskind Dominic

Armbrüster (Herzog Braut- und Abendmode).

Heike Spangler, Cornelia

Schmaus und Sandra Windmeisser

(alle BMW Nürnberg).

16


Stadtgespräch

Helen Schneider: Star

in „Sunset Boulevard“

Weltstar im Stadttheater

Fürth, Premiere am Freitag,

17.10. um 19.30 Uhr:

Helen Schneider spielt und singt die

Haupt rolle in „Sunset Boulevard“!

Das Musical von Andrew Lloyd Webber wurde

1993 in London uraufgeführt. „Sunset Boulevard“

wurde durch die namhafte Interpretin

Helen Schneider berühmt. Weitere „Sunset

Boulevard“-Aufführungen am 18., 19., 21.,

22.10. und im Dezember. Tickets: Tel. 0911

9742400, E-Mail: theaterkasse @ fuerth.de n

Ab 17. Oktober und im Dezember im Stadt theater Fürth: Weltstar

Helen Schneider spielt die Hauptrolle in „Sunset Boulevard“.

Elyas M’Barek zu Gast im Cinecitta

Hit Radio N1 Moderatorin Anna Noé sprach mit dem Kinostar

Er ist momentan der begehrteste Junggeselle Deutschlands

und einer der erfolgreichsten Schauspieler der Republik

(2,1 Millionen Facebook Fans): Elyas M’Barek! Der gebürtige

Münchner mit österreichisch-tunesischen Wurzeln stürmt

mit „Who Am I“ mal wieder die Kinocharts! Der Cyberkrimi

ist damit der erste deutsche Thriller seit den 80ern, der es auf

Platz 1 der Kinocharts geschafft hat.

Für diesen Erfolg haben Elyas und seine Kollegen Wotan Wilke

Möhring, Tom Schilling, Hannah Herzsprung und Antoine Monot

(Tech-Nick) hart gearbeitet! Eine tagelange Kino (tor) tour

stand auf dem Promotionplan: Hamburg, München, Dortmund, Bochum

… UND: Nürnberg! Im Cinecitta hat Anna Noé (Moderatorin

Hit Radio N1, Sky Sport News HD) die Stars getroffen. Müde waren

sie. Das Facebook-Bild von Elyas erklärt warum: Am Vorabend war die

Crew auf der Wiesn! Trotz durchzechter Nacht war die Stimmung gut,

und nachdem Anna als Willkommensgeschenk in der Lebkuchenstadt

auch noch selbige mit Schokolade dabei hatte, konnte das Interview

starten. Im Anschluss an das 5-minütige Interview (hatte was von

Hannah Herzsprung, Anna Noé (Moderatorin Hit Radio N1, Sky Sport News HD), Bodan

Odar ( Regisseur), Antoine Monot, Elyas M’Barek, Wotan Wilke Möhring und Tom Schilling

bei der Premiere von „Who Am I“ vor einem ausverkauften Kinosaal (550 Fans).

Speeddating) hat Elyas noch über eine Stunde für Selfies posiert. Die

anderen Darsteller hatten schon früher Feierabend, von ihnen wollten

die wenigsten Autogramme. „Da muss er jetzt durch!“ grinste Wotan.

Momentan dreht Elyas „Fack ju Göhte 2“ und „Traumfrauen“ (Frühjahr

2015). Am 2. Oktober läuft die Komödie „Männerhort“ mit Elyas und

Christoph Marie Herbst („Stromberg“) an. ■

17


Lifestyle

Kai Eschenbacher (Marketingdirektor

Tucher Traditionsbrauerei) und

Bratwurstkaiser Werner Behringer

(Bratwursthäusle).

Oberbürgermeister Dr. Ulrich

Maly erhielt den Bratwurstpreis

der Ausstellungseröffnung im

Stadtmuseum Fembohaus am 23.

September 2014. Damit ist er der

11. Preisträger in der Geschichte

des Nürnberger Bratwurstpreises.

Die Königin der Bratwürste zeichnet

Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly aus

Der Schutzverband Nürnberger Rostbratwürste

e.V. verlieh den diesjährigenNürnberger

Bratwurstpreis an Oberbürgermeister

Dr. Ulrich Maly bei Eröffnung der

Ausstellung „9 cm Nürnberg. Eine Kulturgeschichte

der Nürnberger Bratwurst“.

Mit dieser Auszeichnung werden Personen oder

Institutionen geehrt, die sich in ganz besonderem

Maße um die Nürnberger Rostbratwurst

verdient gemacht haben. „Die Stadt Nürnberg

ist Mitgründerin unseres Schutzverbandes und

unser Oberbürgermeister Dr. Maly hat sich in

der Vergangenheit stets für seine Belange Zeitgenommen

und vielfältig unterstützt“, betont Dr.

Rainer Heimler, 1. Vorsitzender des Schutzverbandes

Nürnberger Bratwürste e.V. . Gleichzeitig

öffnete die Bratwurstausstellung ihre Tore, deren

Realisierung nur durch das große persönliche Engagement

der Leitung der städtischen Museen

und ihrer Mitarbeiterinnen sowie durch die finanzielle

Unterstützung des Schutzverbandes Nürnberger

Bratwürste e. V. möglich geworden ist. ■

Der Vorsitzende des Schutzverbands Nürnberger Bratwürste

e. V. Dr. Rainer Heimler mit seinen beiden Marketing-Frauen

Melanie Koczwara (li.) und Ines Filipovic.

UNSER GEWINNER!

Metropol News-Leser

gewinnt die Kreuzfahrt

mit der Queen Mary 2

Inzwischen ist es Tradition geworden.

Metropol News verlost in jeder Ausgabe

eine traumhafte Reise. Die Kreuzfahrt mit

der Queen Mary 2 durfte nun Dr. Walter

Radomsky (stellv. GF IHK) zusammen

mit seiner Gattin antreten. Die glücklichen

Gewinner genossen ein tolle und

imposante Reise in einer Balkon-Kabine.

Höhepunkt war die Jubiläumsfahrt aus

dem Hafen Hamburg und die zwei Tage

Aufenthalt in London. Begeistert waren

die Gewinner vor allem von der ausgezeichneten

Reisebegleitung durch Christa

Wild vom Reisebüro IOS in Fürth.

Kai Eschenbacher (Marketingdirektor Zirndorfer Brauerei) und Dieter Vestner (2. Vorsitzender ASV Zirndorf)

mit der Damenmannschaft der HG Zirndorf

Zirndorfer Brauerei spendiert

Trainingsanzüge für die Damen

Vor dem dritten Spiel zwischen der HG Zirndorf

gegen den ESV Regensburg II fand die offizielle

Übergabe der neuen Trainingsanzüge für die Damen

der HG Zirndorf statt. Der Marketingdirektor

der Zirndorfer Brauerei Kai Eschenbacher

übergab die neue Ausstattung kurz vor dem

Spiel. Das Handball-Team freute sich gemeinsam

mit dem 2.Vorsitzenden des ASV Zirndorf

Dieter Vestner über die neuen Anzüge und bedankte

sich prompt bei der Brauerei mit einem

Sieg. Trotz Führung von sechs Toren machten

es die Zirndorfer noch sehr spannend und gewannen

am Ende gegen den ESV Regensburg II

noch knapp mit 19:18. Dieser erste Sieg in der

laufenden Bayernliga Spielsaison wurde natürlich

gebührend gefeiert. ■

18


Lifestyle

Gelungener Auftritt

der Schultheiß Projektentwicklung

GmbH auf

der immo 2014

Die Schultheiß Projektentwicklung

GmbH präsentierte

ihr neues Bauvorhaben in

Nürnberg Rehhof mit einem

individuellen und kreativ

gestalteten Stand.

Rund 60 Aussteller waren auf der „immo 2014 – Messe für

Mieten, Kaufen und Bauen“ am 27. / 28.9. vertreten und standen

den rund 2.500 Besuchern „Rede und Antwort“. Fachinteressierte

und Neugierige erwartete ein attraktives Vortragsprogramm

wie auch interessante Gespräche von Mensch zu Mensch. Das

ehemalige Quelle Versandzentrum bot die perfekte Kulisse.

Auf der Messe rund um Mieten, Kaufen und Bauen in Nürnberg – präsentiert

von der Immowelt AG – waren alle wichtigen Anbieter von

Immobilien vertreten. Die Besucher konnten sich einen Überblick über

den Haus- und Wohnungsmarkt verschaffen und bei Fachvorträgen Informationen

aus erster Hand sammeln. „Was Messebesuche für uns so

wertvoll macht, ist der persönliche Kontakt mit Anbietern, Lieferanten

und natürlich mit potentiellen Kunden“, bestätigt Konrad Schultheiß,

Geschäftsführer der Schultheiß Projektentwicklung GmbH. „Erst aus

dem persönlichen Gespräch erhält man die entscheidenden Impulse,

die einen und insbesondere das Unternehmen weiterbringen. Es war

ein gelungenes Wochenende – wir freuen uns schon jetzt auf die Immobilientage

in Fürth im April 2015.“ Die Schultheiß Projektentwicklung

GmbH stellte insbesondere das neue Bauvorhaben im Zaunwiesenweg

in Nürnberg-Rehhof vor. Ob Balkon-, Garten- oder Penthauswohnung:

die attraktiven Stadtwohnungen bieten Raum für die unterschiedlichsten

Ansprüche. Darüber hinaus überzeugen alle Wohnungen mit einer hochwertigen

Ausstattung und einzigartigen Raumkonzepten. Großstadtnähe

und Wohnen im Grünen – in Rehhof entsteht ein echtes Zuhause zum

Wohlfühlen für die ganze Familie. Wer in Nürnberg-Rehhof wohnt, hat

nicht nur die Natur, sondern auch ein vielfältiges Freizeitangebot in unmittelbarer

Nähe: Eine familienfreundliche Lage mit hohem Freizeit- und

Erholungswert! Auch im kommenden Jahr wird die Schultheiß Projektentwicklung

bei der immo vertreten sein, zunächst steigt die Vorfreude

auf die Teilnahme bei den Immobilientagen in Fürth im April 2015. ■

Die Mode-Trends der neuen

Saison live bei „Madeleine“

Präsentation der Herbst/Winter-Trends bei Madeleine in

Zirndorf. Boutique-Leiterin Petra Schwarz weiß, was

Ihren Kundinnen gefällt: „Bei unserer Herbst/Winter-

Kollektion ist für jeden Geschmack etwas dabei – von sportlichelegant

über casual-chic bis hin zu den zeitlosen Klassikern.“

Beim Business-Style überzeugen schmale Kleider und Kostümoptiken –

seien es klassische Uni-Varianten oder ein Mix aus unterschiedlichen

Materialien und Qualitäten. Der neue Trendsetter im Herbst ist Strick

in allen Variationen: edles Kaschmir, stylische Strukturgarne oder glitzernder

Lurex. So kann die kalte Jahreszeit ruhig kommen. Supersoftes

Lammnappa schmeichelt der Winterhaut als Jacke, Hose oder Rock

und ist einer der Kombinationslieblinge der Saison. Aufregende Kontraste

verspricht das Spiel von Schwarz und Weiß – zum Beispiel als

lässige Streifen oder Animal-Print. Aber auch die Farbklassiker Camel

und Grau zeigen was sie können. Bei eleganten Basics aus kostbaren

Materialien wirken diese Nuancen besonders edel. Kuschelig warm

sind die modernen Daunenjacken in den verschiedensten Farben und

Formen. Hier wird auch an modischen Details nicht gespart: effektvolle

Steppungen machen diese eigentlich sonst so sportlichen Begleiter

zu wahren Fashion-Highlights. Kombiniert werden alle Laufsteg-Looks

mit den modischen Accessoires, edlen Taschen und stylischen Schuhen

aus der neuen Kollektion. Mehr unter www.madeleine.de ■

DJane und Moderatorin Nina Halbig präsentierte

die Shows gewohnt charmant.

Boutique-Leiterin Petra Schwarz, Gabriele Fruth

und Petra Döhler (beide Marketing Madeleine).

Fotos: Jürgen Friedrich

19


HERZOG Braut- und Abendmoden

DOMINIC NÜRNBERG GMBH · KönigstrASSE 17a


exklusive abendmode

festliche herrenmode

internationale brautmode

100 jahre tradition

90402 Nürnberg · Tel. 0911 / 227876 · www.herzogbrautmode.de


Gewinnspiel

ERHOLSAME TAGE IN VOLKACH –

IN ROMANTISCHER UMGEBUNG –

IM ZENTRUM DER WEIN-KULTUR

gewinnspiel

Anrufen und gewinnen!

Machen Sie mit beim großen Gewinnspiel vom

„Hotel am Torturm“ in der Wein-City Volkach.

Beantworten Sie folgende Frage:

Bei wem sind Volkach und das „Hotel

am Torturm“ bekannt?

A Bei Bergsteigern und Kletterern?

B Bei Fallschirmspringern?

C Bei Kulinarik-Genießern und Radlern?

Telefon 0137 - 85 50 00 95

Durch Ihren Anruf schenken Sie automatisch 0,50 EUR*.

Der Reinerlös wird von Metropol News für einen wohltätigen Zweck

eingesetzt. (*0,50 EUR aus dem dt. Festnetz, abweichender Preis aus

Mobilfunknetzen)

Teilnahmebedingungen:

Teilnahmeschluss: Donnerstag, 13. November 2014

Zu gewinnen ist ein Aufenthalt im „Hotel am Torturm“

in Volkach für zwei Personen (zwei Nächte), mit Übernachtung

im Doppelzimmer. Die Touristinformation lädt

den Gewinner an einem Abend zum Essen in eines der

fränkischen Gasthäuser im Herzen der Altstadt ein!

Einlösung des Gewinns nach Verfügbarkeit des Zimmers

im Hotel, keine Hochsaison-Zeiten, An- und Abreise auf

eigene Kosten. Unter allen Anrufern entscheidet das Los.

Nicht übertragbar. Keine Barauszahlung. Der Rechtsweg

ist ausgeschlossen.

Volkach-Tipp: Hotel am Torturm

Das „Hotel am Torturm“ in Volkach – das

„andere Hotel“ – entspannte Atmosphäre,

viel Kunst – Treffpunkt für Kulinarik-

Genießer und Radler: Ob Rennrad, Mountainbike

oder Pedelec, die Rad fahrenden

Gäste finden geschützten Platz für ihr Gefährt

samt Ladestationen zum Auftanken

der E-Bikes. Für längere Aufenthalte gibt

es im romantischen Torturm-Gästehaus

(80 m vom Hotel entfernt, in einer Altstadtgasse

2) Appartements für Zeitwohnen.

Volkach – das ist „Frankens herrlicher

Weingarten am Main“, anmutig die

Landschaft, behäbig der Fluss, Gotik und

Barock prägen Städte und Dörfer, überall

regiert der Wein, Spargel, Fisch und Wild

gesellen sich trefflich dazu, einladend

die guten (und preiswerten!) Gast- und

Winzerhöfe. Volkach – das ist einfach

„Romantik pur“ – es gibt unglaublich viel

„Kunst und Kulinarisches“ zu entdecken!

Tipp: am 18. und 19. Oktober findet in

Volkach das traditionelle „Fränkische

Fisch-Fest“ statt! Hotel am Torturm, Inhaberin

Liselotte Datzer, Hauptstraße 41 (Hotel-Eingang

Grabengasse), 97332 Volkach,

Tel. 09381 / 80670, info@hotel-am-torturm.de,

www.hotel-am-torturm.de

Gemütlich frühstücken – wenn die Sonne scheint: Hotel am

Torturm in Volkach

Die Gewinner dürfen sich freuen: Erholsame Tage in

Volkach sind garantiert

Gewinnspiel-Teilnehmer können schöne Tage in der

wunderbaren Wein-Ortschaft Volkach gewinnen -

hier ein Zimmer im „Hotel am Torturm“

22

Fotos: Touristinformation Volkacher Weinschleife


Lifestyle

Das freundliche Team von Hope Cosmetics

Inhaberin Sh’ree Fruth (Mitte) mit Familie.

Gesichtsbehandlung mit Reviderm

Hier erhältlich: die Pflegeserie von Reviderm.

Willkommen bei der neuen HopeCosmetics!

Erleben Sie Beauty und Wellness in wohltuender Atmosphäre von Kopf bis Fuß.

In neuen Räumen im Süden Nürnbergs eröffnete Sh´ree Lynn Fruth ihre

neue Wellnessoase in der Hohenzollernstraße 29. HopeCosmetics

fühlt sich nicht wie ein gewöhnlicher DaySpa Besuch an. Im Süden

Nürnbergs, nur 10 Minuten vom Stadtzentrum entfernt, finden Sie die

DaySpa Oase in einem besonderen und ungewöhnlichen Ambiente.

Hochwertige Holz-Chalets, mit viel Liebe zum Detail eingerichtet, laden zur

Entspannung und zum Genießen ein. Mit ihrem Unternehmen HopeCosmetics

kreiert die Inhaberin Sh´ree Lynn Fruth eine perfekte Symbiose aus

medizinischer Kosmetik, Massagen, Gesundheitsprogramm, bestehend aus

Bewegung, Ernährungsberatung und Wohlfühlambiente. Ein einzigartiges

und ungewöhnliches Konzept in Nürnberg! In zwei Single-Chalets und einem

Doppelchalet werden für die Kunden alle Behandlungen wie KOSME-

TIK, MASSAGEN, WIMPERNVERLÄNGERUNG und WAXING angeboten. Mit

jeder Kosmetikbehandlung erhält man ein individuelles, auf den jeweiligen

Haut- und Peronentyp abgestimmtes Treatment, um die Zeichen der Alterung

zu minimieren. Neben den Einzelbehandlungen wird auch die Möglichkeit

von DaySpa für Gruppen von 6-8 Personen geboten. Dies bietet sich

besonders für kleine private Feiern oder Firmenevents an. Ein gut ausgebildetes

Team betreut alle Anwendungen und den DaySpa-Aufenthalt. Gönnen

Sie sich eine Auszeit in den neuen Räumen von HopeCosmetics – das

gesamte Team freut sich auf Ihren Besuch. www.hopecosmetics.de ■

23


Lifestyle

Fotos: Jürgen Friedrich

Die Veranstalter der Hochzeitswelt Messe: Paul Engelhardt und Jürgen Kohn (Veranstaltungsservice

Franken) mit Model vor einem festlich geschmückten Mercedes Oldtimer Cabrio.

Vom Outfit bis zur Feier: Alles

für den schönsten Tag des Lebens

auf der Hochzeitswelt in Fürth

Dominic Armbrüster (Herzog Braut- und Abendmode)

mit einem Hochzeitskleid Modell „Barbie“ in pink.

Mit der Messe „Hochzeitswelt“ in Fürth haben die Veranstalter

Jürgen Kohn und Paul Engelhardt eine der größten

Hochzeitsmessen mit einer riesigen Auswahl an Brautstudios

im süddeutschen Raum ins Leben gerufen und zu einer festen

Größe in Sachen „Heiraten“ für angehende Brautpaare in der

Metropolregion gemacht.

Namhafte Aussteller aus fast allen Bereichen präsentierten auf der

„Hochzeitswelt“ in Fürth Ihre Produkte und Dienstleistungen. Hier

können die Besucher passende Artikel und Accessoires sofort mitnehmen

oder die Leistungen der Anbieter gleich buchen, um so von

Messerabatten und Messepreisen zu profitieren. Ausführliche Beratung,

aktuelle Tipps und Trends werden von den Firmen in persönlichen,

individuellen Beratungsgesprächen gleich vor Ort vermittelt,

oder im Rahmen von Vorführungen gleich gezeigt.

Den „heiratswilligen und heiratswütigen“ Besuchern der Hochzeitswelt

wird auch umfangsreiches Rahmenprogramm mit Gewinnspielen,

Live-Musik und Brautmodenschauen geboten. Über 70 Fachfirmen

informierten rund um den schönsten Tag im Leben und zeigten

Ihre Produkte und Dienstleistungen in der Fürther Stadthalle.

Besonderes Augenmerk wurde hierbei auf die neuesten Kollektionen

gelegt, die unter anderem mit aufwendigen Brautmodenpräsentationen

und Live-Musik gezeigt wurden. Die „Hochzeitswelt“ versteht

sich sowohl als Informations- als auch Verkaufsmesse in den Bereichen

Brautmode, Festkleidung, Herrenausstatter, Schmuck, Floristik,

Friseure, Nageldesign, Fotostudios, Konditorei, Gastronomie, Automobile,

Musik, Hochzeitscoaching und Weddingplanern. Braut und

Bräutigam finden zwölf Brautmodenstudios aus der Region mit einer

riesigen Auswahl an Braut-, Herren- und Gala Mode, wie selten auf

anderen Messen. Die nächste „Hochzeitswelt“ in der Region findet

am 21.02. und 22.02.2015 in Nürnberg, Meistersingerhalle, Münchener

Straße 21 statt. Infos unter www.hochzeitswelt-info.de ■

24


Besprechen große Charity-Veranstaltung in der „Comödie“ Fürth am 4. Januar 2015:

Norbert Küber (Stv. Studioleiter Bayerischer Rundfunk, Studio Franken) und TV-Star Gunther

Emmerlich (von links, vor dem Haus von Gunther Emmerlich in Dresden).

Charity-Show: „Spezi“,

mit TV-Star Emmerlich

und Volker Heißmann

Das wird die Charity-Show des Jahres 2015: Unter dem Motto

„Europas Mitte: Von Thüringen nach Franken – vom Gleeß

zum Gniedla“ präsentieren vier Medien-Macher und -Stars

eine heitere Musik-/Talk-Revue am Sonntag, 4.1. 2015 (19.30

Uhr) in der „Comödie“ Fürth. Mit dabei: TV-Star, Moderator und

Opernsänger Gunther Emmerlich, Kabarettist, Schauspieler, Entertainer

und Sänger Volker Heißmann, Kolumnist und „Spezi“ Klaus

Schamberger, Moderator ist BR-Franken-Vize-Chef Norbert Küber.

30 Euro kostet das Vergnügen – im Preis inbegriffen ist eine Brotzeit

mit Grüner-Bierspezialitäten! Der Reinerlös aus der Charity am

4. Januar 2015 kommt dem Verein „ Hilfe für Krebskranke“ zugute,

der die Einnahmen an die V. Medizin (Onkologie & Hämatologie) im

Klinikum Nürnberg übergibt. Sponsoren: Tucher, apz-Reisen/transferdienst24

(Fürth), der scharfe „LieblingsKren“, Medienpartner ist

der Bayerische Rundfunk, der den Abend aufzeichnen will. Tickets:

Tel. 0911 / 749340 bei Franken-Ticket Fürth. www.comoedie.de ■

Die 36. Benefiz-Gala von

Marcel Schneider brachte

6050 Euro

HERSBRUCK (kp) – Stolze 6050 Euro hat Marcel Schneider im

Mai mit seiner 36. Benefiz-Gala in der Dauphin Speed Event

Halle „eingenommen“ – seiner ersten in Hersbruck. Jetzt übergab

der charmante und umtriebige Promi-Frisör den dicken

Spendenscheck an die Frühförderung der Lebenshilfe und das

Tierheim Hersbruck. „Chapeau“, sagte Bürgermeister Robert Ilg bei

dem Treffen in seinem Amtszimmer voller Bewunderung für den mittlerweile

13 Jahre währenden Einsatz des Rednitzhembachers: „Das war

eine tolle Premiere hier bei uns in Hersbruck - von mir aus kann das jederzeit

wiederholt werden“. Auch Gerhard John, Vorstandsvorsitzender

der Lebenshilfe Nürnberger Land, der mit seinem Geschäftsführer Norbert

Dünkel gekommen war, erinnerte an den langjährigen, „zigtausende

Euro“ werten Einsatz des mildtätigen Coiffeurs für die verschiedenen

Einrichtungen der Lebenshilfe: „Wir und unsere Betreuten sind sehr

froh, dass es dich gibt.“ Mit dem Erlös der Hersbrucker Gala kann sich

die Frühförderung über das Therapiegerät „Galileo“ freuen, das zum

Muskelaufbau und bei verschiedenen Koordinationsübungen eingesetzt

wird. Tierheimleiterin Martina Höng sagte Schneider, der seine berufliche

Laufbahn übrigens vor vielen Jahren in der Hersbrucker Turngasse

Foto: Leo Loy

Daimler ProCent

Spende geht dieses Mal

an die Lebenshilfe

HELFEN

MACHT

SPASS!

Im Rahmen der Mitarbeiterinitiative der Daimler AG ProCent werden die

Cent Beträge nach dem Komma derer Mitarbeiter, die sich beteiligen,

auf ein ProCent Konto überwiesen, die jeweilige Summe wird vom Unternehmen

dann verdoppelt, so kommen monatlich stattliche Summen

zusammen, mit denen wirkungsvoll gefördert und unterstützt werden

kann. Es handelt sich hier um eine Initiative des Gesamtbetriebsrates

und wird von der Unternehmensleitung und dem Gesamtsprecherausschuss

als soziales Engagement begrüsst. Mit einem Scheck in Höhe

von 2300 Euro unterstützt die Mercedes Benz Niederlassung Nürnberg

in diesem Monat die Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung

e.V. in Forchheim. Andreas Rabitz, Vertreter der Geschäftsleitung

der Mercedes Benz Niederlassung übergab den Scheck an Herrn Dr.

Platzek und Frau Ivonne Matthes. Der freiwillige Verzicht der Mercedes

Mitarbeiter/Innen auf die Cent-Beträge nach dem Komma ermöglicht

viel Gutes, wo es dringend nötig ist. Die Lebenshilfe sagt Danke. ■

Andreas Rabitz (Verkaufsleiter Mercedes Benz) Andreas Hofmann (Betriebsrat

Mercedes Benz) Ivonne Matthes mit Sohn Paul (Lebenshilfe) Jürgen Kleinschrodt

(Leiter Controlling Mercedes Benz) Sabine Schirmer (Betriebsrätin Mercedes

Benz) Silvia Haala (Betriebsrätin Mercedes Benz) und Dr. Rolf-Christian Platzek

Lebenshilfe Forchheim) bei der Scheckübergabe.

Einen dicken Scheck halten sie dank Marcel Schneider (links) in den Händen:

Bürgermeister Robert Ilg, Tierheim-Chefin Martina Höng sowie Norbert Dünkel

und Gerhard John von der Lebenshilfe.

begann, ebenfalls „Tausend Dank“. Die 2070 Euro seien bitter nötig,

werden doch kurz vor den Ferien besonders viele Tiere in der Einrichtung

in der Hopfau abgegeben - „teils mit den skurrilsten Ausreden“.

Marcel Schneider sagte, seine Spendenaktionen seien wichtig, weil es

auch in einer reichen Gesellschaft wie der unseren immer Menschen

gebe, die nicht im Sonnenschein stehen. Ebenso wichtig sei aber auch,

darüber zu reden und sie bekannt zu machen.Nicht zuletzt deshalb gelinge

es ihm immer wieder, namhafte Künstler für seine Benefizgalas

zu verpflichten - in Hersbruck traten wie berichtet Chansonette Christina

Camara, der aus Funk und Fernsehen bekannte Bauchredner Marcelini

sowie Musical-Star André Sultan-Sade mit dem Ensemble der Schlagerrevue

„Die Schönheitsklinik“ vom Nürnberger Metropol-Theater auf. ■

Foto: Michael Freist

Foto: Porta

25


Titelstory

Chanson-Legende Udo Jürgens

gastiert in Nürnberg und Bamberg

Konzert-Info

+++ Samstag, 22. November 2014

„ARENA Nürnberger Versicherung“

+++ Donnerstag, 26. Februar 2015

„brose ARENA“ Bamberg

+++ Ticket-Hotline +++

ARGO Würzburg, Tel. 01805607070 (0,14 €/Min.)

+++ www.argo-konzerte.de

Fotos: SONY MUSIC / Dominik Beckmann

26


Titelstory

Sein Leben in aller Kürze: 1934 geboren am

30. September in Klagenfurt/Österreich 1939 Udos

erstes Instrument ist eine Mundharmonika, ein Geschenk

seiner Eltern. 1948 Studium am Musikkonservatorium

Klagenfurt 1949 Erste Lieder 1950

Mit „Je t‘aime“ Sieg bei einem Komponisten-Wettbewerb

des Österreichischen Rundfunks unter 300

Einsendungen 1957 Russland-Tournee mit dem

„Orchester Max Greger“ 1964 Erste Teilnahme am

„Grand Prix Eurovision de la Chanson“ für Österreich

in Kopenhagen – mit „Warum nur, warum?“

5. Platz – Welthit mit der englischen Version: Matt

Monroe verkauft von „Walk Away“ 1,5 Millionen

Schallplatten, Platz 1 in England und Platz 2 in den

USA. Udos deutschsprachige Originalversion wird

No.1-Hit in Frankreich. 1966 Sieg beim „Grand Prix

Eurovision de la Chanson“ in Luxemburg mit „Merci

Cherie“ – Welt hit in über 20 Ländern. Konzerte in

allen europäischen Ländern. Die erste LP „Porträt in

Musik“ wird ein Bestseller. „Siebzehn Jahr, blondes

Haar“ gewinnt den goldenen Löwen. Auszeichnung

„bester deutschsprachiger Sänger“ von der Jury

deutscher Schallplatten-Journalisten. 1995 Rekord-

Tournee 1994/1995 mit nahezu 500.000 Besuchern

bei 140 Konzerten. „140 Tage Größenwahn“ heißt

die im Frühling erscheinende Live-CD sowie der ZDF-

Konzertmitschnitt. Anlässlich seiner beiden Konzerte

in Wien erhält Udo Jürgens im Februar von Bundeskanzler

Dr. Franz Vranitzky die höchste Auszeichung

seiner Heimat Österreich, das „Große Ehrenzeichen

für Verdienste um die Republik Österreich“. „Goldene

Kamera“ der Zeitschrift „HörZu“ als „erfolgreichster

Künstler des Jahres 1994“. Damit ist

Udo Jürgens der einzige Künstler, der diese Auszeichung

dreimal erhalten hat. Die Kärntner Stadt Villach

benennt einen „Udo-Jürgens-Platz“. CD „Zärtlicher

Chaot“ erscheint im Spätherbst 1994. 2014 „Prix

du Champagne“ in Zürich fürs Lebenswerk. Auftritt

am Semper-Opernball mit Verleihung des „St. Georg

Ordens“. Das 53. Studioalbum „Mitten im Leben“

erschien im Februar. Am 31. Oktober findet in

Stuttgart die Premiere zur 25. Konzerttournee statt.

Udo Jürgens war und ist mit Nürnberg und Franken seit vielen Jahrzehnten

eng verbunden: Von 1963 bis 1977 war der gebürtige Nürnberger

Journalist, Produzent, Musikverleger und Show-Manager

Hans R. Beierlein der Manager von Udo Jürgens. Hans R. Beierlein

wird 2015 immerhin 86 Jahre alt und Udo Jürgens konnte am 30. September

2014 seinen 80. Geburtstag feiern. Beinahe 50 Jahre nach seinem Sieg

beim „Eurovision Song Contest“ und vor dem Start zur 25. Konzerttournee

durch das deutschsprachige Europa, liefert Udo

„Ich kann

ohne Applaus

leben, aber

nicht, wenn

ich auf der

Bühne stehe.“

Jürgens sein 53. Studioalbum mit zwölf neukomponierten

Songs ab. Songs wie die Vorabsingle

„Der Mann ist das Problem“, zeugen von

Udos ungebrochenen Sendungsbedürfnis und

seinem nach wie vor jugendlichen Hang zu gesellschaftskritischem

Humor. Insgesamt hat Udo

Jürgens rund 1000 Lieder geschrieben. Angst,

dass ihm die Ideen ausgehen könnten, hatte der

Chansonnier, der die Volksseele mit seismographischer Empfindsamkeit

auszuloten vermag, ohnehin nie und nimmer.

Udo Jürgens im Interview:

Kreativ – noch mit 80? „Ich fühle mich mit fast 80 Jahren erstaunlicherweise

so kreativ wie nie zuvor. Da auf der Welt gerade jetzt so viel

passiert, hatten meine Autoren und ich auch absolut keine Probleme, Inhalte

für die neuen Lieder zu finden. Die große Aufgabe bestand lediglich

darin, die spannenden Themen glaubwürdig umzusetzen. Wir stehen in

einer Welt voller Umwälzungen und offener Fragen. Aber was werden wir

unseren Kindern und Enkeln hinterlassen? Ich rege mich einfach über die

politischen Strukturen auf, die ausschließlich mit Machterhalt beschäftigt

sind und dadurch jede positive Entwicklung zur Lösung der anstehenden,

weltweiten Probleme blockieren.“

Und wie fühlt man sich gesundheitlich mit 80? „Vielleicht wie 51.

Also, ich merke keinen großen Unterschied, abgesehen von den typischen

Wehwehchen, die man so hat, wenn man älter wird. Aber es gibt keinen

Unterschied in meinem Geist! Es wird einem irgendwann bewusst, dass jeder

Tag eine Verkürzung ist. Man sieht links und rechts im Freundeskreis, die

schweren Erkrankungen, die mit dem Alter begünstigt werden. Schon eine

Grippe ist mit 80 lebensgefährlich. Man wird vorsichtiger!“

Wie ist das Leben im Scheinwerferlicht – noch wie vor 50 Jahren?

„Ich kann ohne Applaus leben, aber nicht, wenn ich auf der Bühne stehe –

und in den Stunden nach einem Konzert öffnet sich die Tür zur Einsamkeit.“ ■

+ VERLOSUNG+

6 x 1 CD

„Udo Jürgens – Mitten im Leben“

E-Mail unter Angabe der Adresse an:

info@metropol-news.de, Kennwort: „Udo Jürgens“

Einsendeschluss: 13.11.2014.

Unter allen Einsendungen entscheidet das Los.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Keine Barauszahlung.

27


Essen & Trinken

Verlagssonderveröffentlichung

Franken kulinarisch von Leo Loy

Genuss: LieblingsKren –

Reise durch Bayern mit

vielen Tipps & Rezepten

D

ie „scharfe kulinarische Welt“ wird derzeit gesammelt:

Wo gibt es den feinen, frisch gehobelten

„LieblingsKren“? In welchen Restaurants wird der

„LieblingsKren“ serviert?

Das wird ein Hammer im

neuen „LieblingsKren“-

Reiseführer durch

Bayern: Thomas Abele

von Feinkost Kahn in

Augsburg präsentiert

Kren-Krokant-Eis und

Rittersenf.

Wer alles über „LieblingsKren“-Geheimtipps erfahren will, muß noch

acht Wochen warten. Dann erscheint das Büchlein „Eine kulinarische

Reise durch Bayern – mit LieblingsKren“. Auf 60 Seiten werden Genuss-Experten

erfahren, zu welchen Gerichten es beispielsweise im

neuen „GRÜNER Brauhaus“ in der „Comödie Fürth“ den „Lieblings-

Kren“ gibt. Oder: Was das Traditionslokal „Glöckl“ in München alles zu

bieten hat. Oder: Was bereitet Küchenmeister Günter Grossegger im

„Maximilian‘s“ in Starnberg mit „LieblingsKren“ zu? Oder: Was kocht

Fritz Striegel in seinem Restaurant „Alter Brunnen“ mit „Lieblings-

Kren“? Oder Juliane Blödel im „Grünen Baum“ in Nürnberg-Kornburg?

In der „Kulinarischen LieblingsKren-Reise durch Bayern“ finden Hausfrauen

und Hobbyköche auch Rezepte! Studieren Sie auch die nächste

Metropol News“-Ausgabe! ■

Fotos: Gabriele Loy

Eine wunderbare Franken-Köchin: Juliane Blödel (2. v. l.) beim Empfang

zum 100-jährigen im „Grünen Baum“ zu Kornburg – links im Foto: Tucher-

Geschäftsführer Fred Höfler, rechts: Nürnbergs Oberbürgermeister

Dr. Ulrich Maly, 2. von rechts: Junior-Chef Christian Blödel. Juliane

Blödel verrät im neuen LieblingsKren-Bayern-Reiseführer die schärfsten

Rezepte vom „Grünen Baum“ in Nürnberg-Kornburg.

Lieblings Kren

Foto: Leo Loy

Fritz Striegel vom

„Alten Brunnen“ in

Marloffstein und sein

LieblingsKren.

Vor dem „Nürnberger Bratwurst Glöckl am Dom“ zu München: LieblingsKren-

Deutschland-Chef Felix Hörrlein, Glöckl-Geschäftsführer Berndt Mencner,

Philipp Hörrlein, Lebensmittel-Kreativ-Legende und „Feldbacher Fruit

Partners“-Senior/-Gründer Herbert Hörrlein (von rechts). Sie freuen sich alle

auf den „scharfen“ Reiseführer durch die bayerische Genuss-Welt.

LieblingsKren zur Premiere im GRÜNER Brauhaus: Die Kabarettisten

Volker Heißmann (links) und Martin Rassau lieben die scharfe

Meerrettich-Küche!

Lieblings Kren

28


Verlagssonderveröffentlichung

Franken kulinarisch von Leo Loy

Essen & Trinken

Neu! DER BECK und

Dinkel-Spezialitäten:

Das ist die Renaissance

im Brotregal

Eine gesunde Ernährung ist die Basis für allgemeines

Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit. Deshalb legen

auch die Bäcker immer größeren Wert auf ein ausgewogenes

Sortiment, das auch Alternativen bietet.

Fotos: Leo Loy

In der „Destillerie Haas“: Ex-Landrat Reinhardt Glauber (Fränkische Schweiz),

Destillateur und Kirsch-Experte Johannes Haas, Unternehmerin Petra Beck, Konditor,

Bäcker, Kreativ-Unternehmer und Dinkel-Gebäck-Erfinder Siegfried Beck (von links).

Im 11. Jahrhundert war „Functional Food“ zwar noch niemandem ein

Begriff, aber schon die Äbtissin Hildegard von Bingen wusste zu ihren

Lebzeiten die Wirkung bestimmter Lebensmittel besonders zu schätzen.

Dem Dinkel sagte sie dabei eine besondere Kraft zu. Sie sah in ihm einen

Allrounder im besten Sinne – für jeden Menschen und in jeder Lebenslage

geeignet und vor allem förderlich. Die Folge ist, dass sich das gefragte

Getreide neben Dinkelvollkornbroten mittlerweile in vielen anderen

leckeren Produkten findet. Die Bäckermeister von DER BECK sorgen

für Dinkel-Spezialitäten, beispielsweise Nusshörnchen, Zitronenkuchen,

zarte Quarkgolatschen, DinkelBeck-Bauernbrot, dreierlei Dinkelbrötchen:

Dinkelkern, Dinkelvollkornbrötchen und Dinkelwachauer. Für eine ausgewogene

Ernährung ist der Dinkel also wie geschaffen: er hat einen hohen

Ballaststoffgehalt, ist reich an den Vitaminen A, E, B1, B2 und Niacin. ■

Lieblings Kren

29


Essen & Trinken

Verlagssonderveröffentlichung

Franken kulinarisch von Leo Loy

Szene vom Oktoberfest 2011 in Brisbane: Tucher-Bier- und Oktoberfest-Königinnen

im Tucher-Festzelt Brisbane.

Beim großen Volksfest in Brisbane: Tucher-Traditionsbiere

in extra angefertigten Krügen sind der Renner!

Auf einer

Food-Messe

in Florida: Der

USA-Renner

im Moment

in Florida ist

das Tucher-

Weizen.

Tucher-Traditionsbier weltweit:

Von Miami (Florida) über Berlin

bis ins australische Brisbane!

Eine lange, unglaublich zauberhafte Tucher-Bier-Tradition: Es ist kaum

zu glauben, aber wahr: Tucher hat den Namen seiner „Heimatstadt

Nürnberg“ sehr erfolgreich und positiv in die ganze Welt hinausgetragen!

Demnächst in Berlin:

Tucher-Traditionsbier

in „Tuchers Bratwursthäusle“

am Prenzlauer

Berg in Berlin.

Tucher-Geschäftsführer Fred Höfler hält gerne

an einem Grundsatz fest: „Seit fast 350

Jahren stehen wir mit Stolz für Bierkultur aus

Nürnberg. Unserem reichen Erbe, das bis ins

Jahr 1672 zurückgeht, fühlen wir uns bis zum

heutigen Tag verpflichtet!“ Tucher-Biere waren

noch vor dem 2. Weltkrieg, im Berlin der

Zwanziger Jahre, ein absoluter Gerstensaft-

Hit in allerbesten Kreisen – und noch heute

gibt es in vielen Berliner Restaurants ein

schön eingeschenktes Tucher-Bier. Neueste

Berliner Errungenschaft: „Tuchers Bratwursthäusle“

am Prenzlauer Berg – das kleine, gemütliche

Gasthaus wird im Dezember eröffnet,

sozusagen eine „Weihnachtsüberraschung

für alle Berliner Bierfreunde“. Tucher in Florida:

Sogar auf US-Genuss-Messen werden

Tucher-Biere aus Nürnberg präsentiert und

gerne zwischen Strand und Miami getrunken.

Der allerneueste Hit: Tucher war jetzt

der Insider-Renner auf dem traditionellen

Oktoberfest – im australischen Brisbane! ■

Lieblings Kren

30


Essen & Trinken

Verlagssonderveröffentlichung

Franken kulinarisch von Leo Loy

Mit apz-Reisen und

Metropol News“ im Frankenweinland

unterwegs:

Weinreise-Experte Werner

Volkert (rechts) führt die

Premieren-Radlergruppe

zuerst von Volkach nach

Fahr (Foto: vor dem Weingut

Braun).

Traumhaftes Mainfranken:

Die Genuss-Stadt Volkach lockt

Zur Weinlese in Unterfranken locken kulinarische Spezialitäten und Federweisser, Silvaner

oder Müller-Thurgau. Mit dem Fürther Reise-Spezialisten apz hat „Metropol News

die Genuss-Stadt Volkach getestet und die Umgebung: Sommerach, Nordheim und Fahr.

Im „Schoppenhäusle“ von Winzer Walter

Erhard in Volkach: Neffe und Küchenmeister

Matthias Erhard präsentiert feine Brotzeit-

Genüsse (mit regionalen Wurst- und Käsespezialitäten)

zum Müller-Thurgau oder Silvaner.

Sieben Wein-Verkosterinnen und Brotzeit-Experten

haben drei Restaurants unter die Lupe

genommen und allen beste Noten ausgestellt.

Mit dem Rad erreicht man von Volkach

aus (empfehlenswert: „Hotel am Torturm“,

www.hotel-am-torturm.de) die pittoreske

Ortschaft Fahr. Hier schmecken im Familienweingut

Braun (www.weingut-braun.de)

vor allem die fein gewürzten Winzerbratwürste

mit deftigem Silvaner-Sauerkraut und

Schwarzbrot (5,90 Euro). 1/4 Müller-Thurgau-

Hausschoppen trocken: 2,40 Euro! Abends in

Volkach beim Wirtshaus „Schoppenhäusle“ in

der Wein stra ße 21 (www.schoppenhaeusle.

de). Das Geschnetzelte von der Rehkeule „mit

Kirsch-Pfeffersoße und Steinpilz-Kartoffelgratin“

(19 Euro) schmeckt. Wir loben den frischen

Müller-Thurgau im „Schoppenhäusle“. Nächster

Tag: Ausflug nach Nordheim. Mittagslunch

im Weingut Richard Glaser (www.weingutglaser.com),

Volltreffer: In der Nordheimer

Langgasse 4 war „ausgsteckt“, Buschenschank-Zeit

mit Flammkuchen und Brotzeiten.

Wir empfehlen den 2013er Glaser-Riesling! ■

Fotos: Gabriele und Leo Loy /

Touristinformation Volkacher Mainschleife

Mehr Informationen unter:

Vor dem Rathaus in Volkach: Weinprinzessin

Selina Laskowitz mit dem

Volkacher Ratsherrn Werner Burger

erinnern an die herbstlichen Franken -

wein-Genüsse an der Mainschleife.

Volkach lockt Gäste: Die „Wein-

Metropole“ ist ein kulinarisches

Zentrum – mit vielen Winzern,

Hotels, Pensionen, Restaurants.

Haus des Frankenweins, Hertzstraße 12,

97076 Würzburg, Tel. 0931/ 390110,

www.frankenwein-aktuell.de

Stadt Volkach mit Tourismus-Zentrale,

Marktplatz 1, 97332 Volkach, Tel. 09381/ 4010,

www.volkach.de

APZ-Autoreisen Peterzelka für modernste

Klein-Busse (mit Fahrer), Winklerstraße 31, 90763 Fürth,

Tel. 0911/ 749370, www.apz-reisen.de

Wein-Vorzeige-Betrieb: Max Müller I., Winzer Rainer

Müller, Hauptstraße 46, Untere Altstadt. 97332 Volkach,

Tel. 0 9381/ 1218, www.max-mueller.de

Lieblings Kren

32


Verlagssonderveröffentlichung

Franken kulinarisch von Leo Loy

Foto: Leo Loy

Essen & Trinken

Foto: Udo Dreier

Foto: bayernpress.de

Foto: bayernpress.de

GRÜNER Brauhaus-Premiere mit „Lieblings-Kren“:

„Comödie“-Manager und -Entertainer Marcel Gasde,

Kabarettist Martin Rassau, „LieblingsKren“-Deutschland-

Chef Felix Hörrlein, GRÜNER Brauhaus-Wirt Michael

Urban, Tucher-Geschäftsführer Fred Höfler (von links).

Bierexperte Helmut Ell und Landtagsabgeordnete Petra

Guttenberger.

Fürths Oberbürgermeister Thomas Jung benötigte beim

Fassanstechen drei Schläge – dahinter v. l. das Comödie-Team

Volker Heißmann, Martin Rassau, Michael

Urban, Marcel Gasde sowie die Tucher Geschäftsführer

Fred Höfler und Gunther Butz.

Alles in GRÜNER-Grün: „Comödie“-Chef und Entertainer Volker Heißmann begrüßt Weltstar Elke Sommer und

ihren Ehemann, den Hotelier Wolf Walther.

„Grüner Brauhaus“ in Fürth:

Kult-Bier & Schweinebraten

Seit Anfang September fließt Fürths Kult-Bier schon in Strömen im neuen „ GRÜNER

Brauhaus“ in der Fürther Comödie. Jetzt feierten die Hausherren Volker Heißmann

und Martin Rassau die offizielle Eröffnung ihrer runderneuerten Gastronomie:

Fürths Oberbürgermeister Dr. Thomas Jung schwärmte in seiner Ansprache schon

von einer „neuen Attraktion für die ganze Stadt“.

Tucher-Chef Fred Höfler lässt eigens für das

rustikale und urgemütliche Lokal die neue Sorte

„Grüner Naturtrüb“ einbrauen, die nur im

„ GRÜNER Brauhaus“ aus dem Zapfhahn läuft –

und wie: „Wir planen sogar schon neue Tanks“,

verriet er. Frankens Schauspiel-Ikone Elke Sommer

war dagegen vor allem begeistert vom

kulinarischen Angebot der Brauhaus-Karte wie

Fleischküchle, Schäuferla oder Schweinebraten:

„Das deftige fränkische Essen vermisse ich in

den USA immer am meisten.“ Mit Elke Sommer

im „ GRÜNER Brauhaus“: Elkes Ehemann Wolf

Walther, bis vor einigen Jahren Hotel-Generalmanager

in den besten Häusern der Vereinigten

Staaten. Bei zünftiger Musik und rustikalen

Brotzeiten feierten Betreiber, Handwerker

und Promis gemeinsam. Gesichtet: Nürnbergs

BMW-Boss Ralf Schepull, infra-Vorsitzender

Hans Partheimüller, Ex-Sparkassen-Direktor

Dieter Herzog mit Sohn Alexander, Spielvereinigung-Präsident

Helmut Hack, Fastnachts-

Präsident Bernhard Schlereth, BR-Studio Franken-Vize-Chef

Norbert Küber, Notar Manfred

Schmied, Kolumnist Klaus Schamberger. ■

Holger Schwiewagner (GF Spielvereinigung Greuther

Fürth) mit Petra und Siegfried Beck (Der Beck).

Kai Eschenbacher (Marketingdirektor Tucher Traditionsbrauerei),

Roland Theiss (BMW) und Ralf Schepull (Niederlassungsleiter

BMW).

Metropol News Kolumnist und Grüner Fan Klaus Schamberger

mit Gattin Inge.

Lieblings Kren

33


Essen & Trinken

Tipp Graubünden/Franken:

Fleisch aus der Heimat!

Ludwig Walk und sein Sohn Josef sind begeisterte

Hobbyköche: Sie erfinden neue Gerichte, Trend:

regional und durchaus deftig. Beide haben mit dem

Schweizer Meisterkoch und Lehrmeister des Jahres, Kurt

Röösli (Fünf Sterne-Hotel Waldhaus in Sils-Maria), eine

geminsame Philosophie: Ehrliche Küche, regionale Zutaten,

Fleisch aus der Heimat, Gemüse vom Umland! Heute gibt es

für Hausfrauen und Hobbyköche ein tolles Rezept – nach der

Philosophie von Röösli und Walk:

Verlagssonderveröffentlichung

Franken kulinarisch von Leo Loy

Oben: Kurt Röösli,

Hotel Waldhaus-

Küchenchef mit Team

aus Sils Maria/Schweiz

hat die „bodenständige

Genuss-Philosophie“ –

wie Josef Walk aus

Mühlhausen/Oberpfalz.

Drei „Genuss-Generationen“: Josef Walk jr.,

Josef Walk, Gründer Ludwig Walk (von links)

Metzgermeister und Hobbykoch Josef Walk in seiner Filiale Nürnberg-Langwasser – hier werden

wunderbare und leckere Feinkost-Imbiss-Spezialitäten zum vernünftigen Preis angeboten!

Gegrillte Rinderfilets

mit Rotwein-Zwiebeln und Gnocchi

Zutaten für 4 Portionen:

• 4 kleine Rinderfilets à 150 g

• 1 gehackte Zwiebel

• 3 gehackte Knoblauchzehen

• 1 EL Olivenöl

10 kleine, geviertelte Zwiebeln

• Marinade von

Balsamico-Essig/Rotwein,

• 3 EL zerkleinerte getrocknete

10 schwarze/5 grüne Oliven,

in dünne Ringe geschnitten

100 ml kräftiger Rotwein

100 ml Rinderfond

• 750 ml passierte Tomaten

• 8 Sardinen in Öl, abgeseiht

• 50 g Parmesan

Pfeffer, Salz, Paprika süß,

1 EL getrockneter Basilikum,

Tomaten

frischer Basilikum

Gnocchi: 1 kg gekochte Kartoffeln, 1 Ei, 250 g Weizenmehl, Salz

Zubereitung: Rinderfilets je nach Gargrad grillen. Mit Sauce und

Gnocchi servieren.

Zubereitung Sauce: Zwiebeln, Knoblauch, eingelegte Zwiebeln,

Oliven und getrocknete Tomaten in der Pfanne in Olivenöl anschwitzen,

mit Rotwein und der Zwiebelmarinade ablöschen und ca. 5 Minuten

einkochen lassen. Mit Rinderfond aufgießen, passierte Tomaten

reinrühren, 15 Minuten einkochen lassen. Frischen Basilikum darunter,

restliche Kräuter und die Sardinen. Am Schluss mit etwas geriebenem

Parmesan binden und mit Basilikum garnieren.

Zubereitung Gnocchi: Kartoffeln schälen, in leicht gesalzenem

Wasser weich kochen. Abgießen, heiß durch die Kartoffelpresse

drücken. Mehl, Ei und Prise Salz hinzufügen, alles zu geschmeidigem

Teig verkneten. Falls er nicht bindet, mehr

Mehl nehmen. 15 Minuten ruhen lassen.

Teig in 6 Portionen teilen, auf bemehlter

Fläche zu Rollen von je 1,5 cm Durchmesser

formen und jeweils 2 cm große Stücke

abschneiden, mit der Gabel leicht einkerben.

Gnocchi in Salzwasser 5 Minuten garen

– bis sie oben schwimmen.

© Dani Vincek - Fotolia.com

© chetianu - Fotolia.com

Lieblings Kren

34


Verlagssonderveröffentlichung

Franken kulinarisch von Leo Loy

R A N D

NOTIZEN

Sehr geehrte Metropolneuheitenleser,

Essen & Trinken

13 Metropolneuheiten

Da pfeift’s dir dermaßen den Vogel naus!

nicht jeden Tag ist ein Nebenerwerbsverfasser uninteressanter Leersätze in

der Lage, bis in die tiefe Nacht hinein schwach honorierte, dafür aber um so

geschmeidigere, anmutigere Essens- und Gasthausempfehlungen schriftlich

niederzulegen, etwa derart, wie man es neulich in einer wohlbeleumundeten,

in Süddeutschland beheimateten, sehr schönen Samstagszeitungsbeilage entnehmen

hat können. Wo es unter vielen anderen, stark humoriszierenden Formulierungskünsten

heißt: „… der scharf angebratene Tintenfisch wurde mit

einer intensiven Kräutermischung gefüllt, dazu gibt es marinierten Oktopus, ein

süßliches Rübentörtchen und ein Ginger-Ale-Gel, das Kräuterwürze und Süße

schön verbindet.“ Und weiter süßhölzchenraspelnd: „Die Taube/Brust und Keule

besinnt sich ebenfalls auf wenige Aromen …“

Ja, da siehst du doch vor dir förmlich, wie sich eine Taubenkeule grübelnd an die

Stirn greift, so sie eine hat, und über Aromen sinniert. Und dir pfeift’s anschließend

dermaßen den Vogel naus, dass’d ein Drümmer Loch hast im Schädel,

durch das gschwind noch folgende Kostbarkeitlein in dich eindringen: „Spontanvergorener

Sauvignon Blanc“, „ein Kuchen aus süß-erdigem Knollensellerie,

begleitet von glasierten, irrsinnig aromatischen Selleriestänglein“. Ja Gott,

süßliche Rübentörtchen, irrsinnige Selleriestänglein, sinnierende Taubenkeulen

– hab ich leider alles nicht drauf. Spontanvergärung schon eher.

Heutiges Thema auf dem mir ausschließlich verfügbaren, völlig

poesiefreien Niedrigstniveau also infolgedessen: Die Göttinger.

Also jene leicht nach Knoblauch riechende, halbfingerdick

abgesäbelte Wurstscheiben, von denen ich mich in den alten

8-Uhr-Blatt-Zeiten jahrzehntelang ernährt habe. Und zwar folgendermaßen:

Von der Winklerstraße rum ums Eck in die Tuchgasse,

nei zum Schwarz, ein halbes Stündla ordnungsgemäß

in der Schlange angestanden und sodann bei der Betty, beim

Helmut oder Konrad geordert: „A Fimbfdl Göddinger, drei Weggla

scho aufgschniddn und zwaa Gurgn ausn Fass.“ Für so eine

Veschber aus dem altnürnberger (seit 1923), gottseidank immer

noch existierendem Brotzeit-Paradies Schwarz schmeiß ich jedes

noch so irrsinnige Selleriestänglein weg. Und zwar ganz, ganz weit, dass es

ja nicht bumerangmäßig wieder zurückfliegt.

Wo, außer beim Schwarz, kann man jetzt noch in den Genuss einer möglichst

einwandfreien Göttinger kommen? Wahrscheinlich bei vielen Metzgern, ganz

sicher auch beim Walk, den ich jetzt nicht nur wegen meines Werbevertrags bei

ihm (als grobe Leberworschd) löblich erwähne. Im Rahmen meiner jahrzehntelangen

Göttinger-Versuchsreihe bin ich aber außerhalb Nürnbergs auf eine göttingerproduzierende

Institution gestoßen, die in mehrfacher Hinsicht einige Einmaligkeiten

aufweist. Nämlich befindet sich in Eschenau, Großgemeinde Eckental,

gleich wenn man neifährt rechts der sogenannte Endreß Markt. Oberflächlich

besehen ein Supermarkt, unterflächlich genauer besehen aber hundert mal schöner

als die handelsüblichen Monster-Märkte: Der Endreß Markt ruht in Familienbesitz,

nämlich in dem der Familie Endreß, ist häusermäßig sauber aufgeteilt

in Lebensmittelmarkt, Drogerie, Parfümerie, Geschenkeladen, Brotzeitstübla und

Buchhandlung, verfügt über eine fränkisch unübliche Freundlichkeit des Personals

– und der Herr Metzgermeister fertigt, wie Sie jetzt wahrscheins schon

ahnen, eine Dosen-Göttinger, dass du dich beim Verzehr im Worschd-Paradies

wähnst. Aber halt in Eschenau. Und die zumindest für meinen grobschlächtigen

Gaumen schönste Art, sich eine taufrische Göttinger einzuschieben – die ist leider

noch weiter von uns weg als Eschenau. In Illschwang, knapp vor Sulzbach-

Rosenberg, also Oberpfalz.

Aber die 50 Kilometer einfach lohnen sich: Man tritt früh gegen halbzehn in das

unmittelbar an der Kirche (auch eine Rarität: katholisch-evangelisches Misch-

Gotteshaus) gelegene Gasthaus „Zum Weißen Roß“ der Familie Nägerl, fragt

höflich, ob man seinen müden Hintern auf einem Stuhl am Stammtisch betten

darf, lehnt sich jetzt im Herbst an einige gewärmte Ofenkacheln und bestellt bei

Herrn Herbert Nägerl, welcher gerade die Zeitung liest, ein Kännchen Kaffee,

einen Schlehengeist und ein Göttinger-Weggla (In der Opf. heißt es Semml). Und

schon hat man das beste Frühstück, das man sich denken kann, vor sich stehen.

Dazu muss man wissen, dass der Herbert Nägerl der Senior-Chef vom „Weißen

Roß“ ist, vor allem aber als Metzgermeister verantwortlich für die dem Gasthaus

angeschlossene kleine Metzgerei. Mit ihm kann man am Kachelofen fast über

alles reden, nur nicht über das Geheimrezept seiner weltweit besten Göttinger.

Bei Erwähnung des „Weißen Roß“ kommt man jetzt natürlich nicht umhin, zu

lobpreisen, dass das ehemalige Illschwanger Wirtshaus zwar rund um den Kachelofen

im vorderen Gastzimmer immer noch ein Wirtshaus ist

(mit Kartel-Genehmigung), sich aber dieses im Lauf der letzten

Jahre unter der sorgfältigen Leitung der derzeit verantwortlichen

Hans (Sohn) und Susanne (Schwiegertochter) Nägerl buchstäblich

in eine Oase gehobener Gastronomie mit allem Drum

und Dran verwandelt hat. Sogar mit Schwimmbad und einer

Wellness, dass dir in der Sauna oder im türkischen Hamam oder

wie das heißt der Schweiß nur so nunterläuft. Und Fitness und

wunderbare Schlafzimmer und Ausblick auf zahlreiche Wiesen

und Wälder und höchste Kochkunst (für süddeutsche Küchen-

Korrespondenten durchaus auch einmal geeignet) und schmackhafte,

zügige Weine und erträgliche Preise und so weiter und so

weiter. Aufpassen muss man lediglich, wenn man eines Tages

einmal mit Herrn Hans Nägerl, dem Wirt, ins Gespräch kommt. Was dann manche

Gäste für einen bis dato noch nicht gänzlich entdeckten ostmongolischen

Dialekt halten, ist bei genauem Hinhören eine Mischung aus Hochgeschwindigkeits-Sprechen

und Oberpfälzisch. Also wenn’s geht, einen Simultandolmetscher

mit nach Illschwang nehmen.

Und um noch einmal auf die Göttinger zurückzukommen: Soviel haben wir dem

Herbert Nägerl einmal in einer schwachen Stunde entlocken können – sie, die

Göttinger, enthält gepökeltes Schweinefleisch von ehemals glücklichen Schweinen,

Rindfleischbrät, Salz, Pfeffer, Muskat, Koriander, Kümmel und Knoblauch.

Nach ihrem jahrzehntelangem Genuss empfehle ich einmal täglich, vor dem

Schlafengehen, 1 Simva-Aristo-Tablette, wegen Cholesterin. Ersatzweise und

nur im äußersten Notfall 1 irrsinniges Selleriestänglein. Eine schöne Reise nach

Eschenau oder Illschwang,

Ihr Klaus Schamberger

Lieblings Kren

35


Sport

Bürgermeister Christian Vogel mit Tray Tuomie

(Chef-Trainer Thomas Sabo Ice Tigers).

Ice Tigers Geschäftsführer Christoph Sandner und

Tucher Marke ting Direktor Kai Eschenbacher überraschten

Brigitte Celikaya (Chefin Strandhaus) mit

einem von allen Spielern signierten Trikot.

Fans treffen die

Thomas Sabo Ice Tigers

Tucher Meet & Greet im Strandhaus

Der fünfjährige Ken gratulierte seinem Lieblingsspieler

Tim Schüle zum 24. Geburtstag.

Pucki begrüßte den Sportbürgermeister Dr. Klemens

Gsell mit Gattin Ulrike.

Traditionell lädt die Tucher Traditionsbrauerei

jedes Jahr die

ersten 50 Dauerkartenkäufer zu

einem Treffen mit der Mannschaft der

Thomas Sabo Ice Tigers.

Die echten Fans warten nach der langen Sommerpause

bereits sehnsüchtig auf die neue

DEL Saison und freuen sich schon Tage vorher

auf das Treffen mit ihren Lieblingsspielern und

Pucki. Kai Eschenbacher (Marketingdirektor

der Tucher Traditionsbrauerei) begrüßte neben

den Mitarbeitern der Geschäftsstelle und

dem Team mit Chef-Trainer Tray Tuomie und

Co-Trainer Maurizio Mansi auch die beiden

Bürgermeister der Stadt Nürnberg Christian

Vogel und Dr. Klemens Gsell. Die Chefin des

Strandhauses Brigitte Celikaya verwöhnte

die Gäste mit Grillspezialitäten und einem

großen Vorspeisen- und Salatbuffet sowie

köstlichen Desserts. Eine angenehme laue

Sommernacht und das gemütliche Ambiente

der Holzterrasse direkt am Dutzendteich

sowie gute Gespräche sorgten für ein gelungenes

Sommerfest und glückliche Fans. ■

Ice Tigers Arzt Dr. Thomas Hirn mit Gattin Dr. Regina

Hirn mit Golfpro Steffi Kirchmayr und Lebensgefährte

Tobias Ballbach (Der Beck).

Maskottchen Pucki verzaubert alle Fans.

Die Thomas Sabo Ice Tigers mit Pucki, dem besten Maskottchen der Welt.

36


Radiologie

Dr. Wolfgang Göller, Telefon 0911-99904-150

Behandlungsschwerpunkte:

Digitales Röntgen

Magnetresonanztomographie (MRT)

Medizinische Versorgung mit Kompetenz und kurzen Wegen: Allgemeinmedizin · Allergologie ·

Andrologie · Apotheke im MMC · Ästhetisches Zentrum/Laserzentrum · Chirurgie · Dermatologie ·

Ernährungsmedizin · Gastroenterologie · Handchirurgie · Hals-Nasen-Ohrenheilkunde · Innere

Medizin · Kinderorthopädie · Neurologie · Psycho therapie · Radiologie · Rehazentrum · Sanitätshaus

Orthopädie Forum · Sportmedizin · Urologie · Wundmanagement · Zahnmedizin · Zentrum für Orthopädie,

Neuro- und Unfallchirurgie

METROPOL MEDICAL CLINIC Standort Virnsberger Straße

Spezialisierte Privatklinik mit hochmodernem OP-Zentrum für Allgemeinmedizin, Endoprothetik,

Fußchirurgie, Wirbel säulenchirurgie, minimal-invasive Bauchchirurgie sowie Innere Medizin

METROPOL MEDICAL CLINIC am Elisabeth-Selbert-Platz

Spezialklinik für Endoprothetik, Fuß- und Schulterchirurgie,

Wirbelsäulenchirurgie und handchirurgische Eingriffe

Das private medizinische Zentrum in der Metropolregion Nürnberg

Virnsberger Straße 75 · 90431 Nürnberg · Telefon 0911 99904-0

www.mmc-nuernberg.de · www.facebook.com/metropolmedicalcenter

METROPOL MEDICAL CLINIC am Elisabeth-Selbert-Platz 1 · 90473 Nürnberg · Telefon 0911 8179707-0

www.mmc-nuernberg.de


Gesundheit

Dr. Markus Gosch, Chefarzt Klinikum Nürnberg, im Interview mit Leo Loy

Werden wir so alt wie „Methusalem“?

Magister Dr. med. univ. Markus Gosch

Das medizinische Thema „Geriatrie“ wird zunehmend zu einem wichtigen Bestandteil

von Diagnose und Behandlung: Die Bevölkerung wird zunehmend älter – wer seinen 100.

Geburtstag feiert – der muss noch längst nicht zum „alten Eisen“ zählen. Im Klinikum

Nürnberg (2.370 Betten im Süden und Norden, 6.100 Beschäftigte, rund 100.000 stationäre

und 90.000 ambulante Patienten jährlich) leitet Magister Dr. med. univ. Markus Gosch als

Chefarzt am Klinikum Nürnberg Nord die „Medizinische Klinik 2“, deren Schwerpunkt

das Fach „Geriatrie“ ist. Internist Dr. Markus Gosch war unter anderem als Chefarzt in

der Geriatrieklinik Rosenheim, er war war Oberarzt an der Universitätsklinik Innsbruck

(„Innere Medizin I“) sowie am „Zentrum für Altersfrakturen“ der Universitätsklinik für

Unfallchirurgie Innsbruck. Mit Geriatrie-Chefarzt Dr. Gosch sind insgesamt acht Medi

ziner am Nürnberger Klinikum/ Medizinische Klinik 2 mit Alterskrankheiten beschäftigt.

Metropol News“ sprach mit Chefarzt Dr. Markus Gosch und fragte ihn:

In welchem Alter ist man eigentlich „alt“

– dem üblichen Sprachgebrauch nach:

„ Seniorin“ oder „Senior“ oder „Greis“?

Alter ist immer relativ zu sehen. Es geht letztendlich

nicht um das kalendarische Alter, also

das Alter das im Reisepass steht, sondern um

das sogenannte biologische Alter, d.h. wie ist

der Gesundheitszustand eines Menschen bzw.

welche Einschränkungen bestehen bereits bei

alltäglichen Tätigkeiten. Hier sehen wir in der

heutigen Zeit eine große Spannbreite.

Was bedeutet „ Geriatrie“?

Der Begriff leitet sich aus dem Griechischen ab.

Er wurde erstmals 1909 verwendet und bedeutet

Altersheilkunde.

Früher gab es keine „geriatrischen

Spezial-Kiniken oder -Abteilungen“ –

warum jetzt immer häufiger?

Ich denke, für diese aus meiner Sicht erfreuliche

Entwicklung gibt es zwei wesentliche Gründe.

Zum einem erfordert der demographische Wandel,

aus medizinischer Sicht insbesondere die

Zunahme der hochaltriger und multimorbider Patienten,

eine Anpassung der Krankenhäuser, zum

anderen gelang es der Geriatrie in den letzten

Jahren zunehmend ihre Erfolge durch Studien

wissenschaftlich zu belegen.

Wie alt werden derzeit durchschnittlich

– nach aktuellen Zahlen – Frauen und

Männer in Deutschland?

Aktuell liegt die Lebenserwartung eines männlichen

Neugeborenen bei knapp 78 Jahren,

das weibliche Geschlecht erreicht immerhin

schon knapp 83 Jahre. Wie gesagt, dies trifft

für Neugeborene zu. Letztendlich errechnet

sich die Lebenserwartung für jede Altersgruppe

neu. So liegt diese heute für 80-Jährigen

bei 8 bzw. 9 Jahren.

Methusalem wurde ja – nach der Bibel –

969 Jahre alt – wie verläuft bei uns die

Statistik – werden wir immer (noch weiter)

älter, also sozusagen „Methusalems“?

Es ist richtig, wir werden aktuell immer älter

oder besser ausgedrückt, immer mehr von uns

erreichen ein hohes Lebensalter. Die maximale

Lebenserwartung, wissenschaftlich gehen wir

von etwa 120 Jahren aus, hat sich vermutlich

nicht geändert. Geändert hat sich die Zahl derer,

die ein hohes Lebensalter erreichen. Diese „Überalterung“

der Bevölkerung wird meist als gesellschaftliches

Problem dargestellt. Letztendlich ist

es aber das Ergebnis einer erfolgreichen Sozialund

Gesundheitspolitik. Leider haben wir bis jetzt

noch nicht gelernt mit diesem Erfolg umzugehen.

Macht das eigentlich Sinn – immer

älter zu werden – und damit zunehmend

„krankheitsbelastet“?

Über Sinn oder Unsinn kann man hier nicht diskutieren.

Wir stehen vor vollendeten Tatsachen

und müssen uns darauf einstellen. Angst vor

dem Altwerden oder -sein ist nicht angebracht.

Immerhin bezeichnen sich 75 % der über 75-Jährigen

in Deutschland als gesund. Und, wir leben

nicht nur länger, sondern es bessert sich auch

unser Gesundheitszustand. Pflegebedürftigkeit

tritt vor allem im letzten Lebensjahr bzw. in den

letzten Monaten ein, unabhängig vom Alter.

Die häufigsten Alterskrankheiten?

Typische Alterskrankheiten gibt es eigentlich

nicht. Die besondere Herausforderung in der

Geriatrie ist der Umstand, dass die Erkrankungen

meist in Kombination auftreten und häufig mit

funktionellen Einschränkungen verbunden sind.

Wird die Demenz in einigen Jahren die

altersbedingte „Hauptkrankheit“ sein?

Auf den ersten Blick ja. Betrachtet man die Ergebnisse

wissenschaftlicher Untersuchungen

der letzten Jahre genauer, könnte es uns auch

gelingen, das Auftreten der Demenz näher ans

Lebensende zu verschieben. Man spricht hier

von der Kompression. Was spricht dafür? Es

besteht ein enger Zusammenhang zwischen

kardiovaskulären Erkrankungen (Bluthochdruck,

Blutzucker u.ä.) und dem Auftreten einer Demenz.

Das könnte bedeuten, dass wir durch

eine Beherrschung der kardiovaskulären Risikofaktoren

bzw. Erkrankungen auch die Entstehung

einer Demenz positiv beeinflussen. Auch

die körperliche Fitness und Bildung scheint einen

Einfluss zu haben.

Und wird irgendwann auch „gegen die

Demenz ein Kraut gewachsen“ sein?

Wir haben aktuell Medikamente, die den Verlauf

der Erkrankung positiv beeinflussen können. Von

einer Heilung sind wir jedoch weit entfernt. Persönlich

glaube ich nicht, dass wir in absehbarer

Zeit ein Wunderkraut haben werden. Der Fokus

sollte in der Vorsorge liegen.

Im Klinikum Nürnberg gibt es eine „Geriatrische

Tagesklinik“?

Unsere geriatrische Tagesklinik mit 45 Betten

schließt eine wichtige Lücke in der Versorgung

unserer älteren Patienten. Unser teilstationäres

Angebot richtet sich an all jene, welche keiner

vollstationären Krankenhausbehandlung bedürfen,

aber denen eine rein ambulante Betreuung

nicht zumutbar wäre. In der Tagesklinik behandeln

wir im Team die verschiedensten Erkrankungen.

Viele Patienten kommen zur Abklärung von

rezidivierenden Stürzen und dann zur Therapie.

Und eine letzte Frage: Wie wird man

„moderat und fröhlich alt“?

Im Prinzip gelten für ein erfolgreiches Altern die

4 l’s. Lieben, Laufen, Lernen und Lachen. Lieben

steht für eine glückliche Partnerschaft und

so ziale Kontakte, Laufen für ausreichend Bewegung

und die körperliche Fitness, Lernen für

lebenslange geistige Aktivität, sei es beruflich

oder im Rahmen von Hobbies und zuletzt das

Lachen für den Humor. ■

38


Gesundheit

Gesunde Smoothies ohne Mixer

+ VERLOSUNG +

6 x 1 Probierset

Shameless Smoothies mit

allen 4 Geschmacksrichtungen

E-mail unter Angabe der Adresse an:

info@metropol-news.de,

Kennwort: „Smoothies“

Einsendeschluss: 13.11.2014.

Unter allen Einsendungen

entscheidet das Los. Der

Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Keine Barauszahlung.

Die Idee, fertige Smoothies anzubieten, ist

an sich nicht neu. In den letzten Jahren sind

Smoothies auch in Deutschland sehr populär

geworden und fertige Smoothies gehören

mittlerweile zum Standardsortiment im Supermarkt.

Shameless Smoothies hingegen

ist der erste

100 % natürliche

Smoothie zum Anrühren.

So kann

man sich mit einem

Glas Wasser und

einem Löffel in einer Minute einen leckeren

Smoothie zaubern. Shame less Smoothies

bestehen aus qualitativ hochwertigen Früchten,

haben keine Zusatzstoffe wie Farbstoffe,

Stabilisatoren oder gar Geschmacksverstärker

und natürlich keinen Zuckerzusatz.

Smoothies, die im Handel oder in Fruchtbars

erhältlich sind, werden oft nicht mit ganzen

Früchten, sondern unter Zugabe von Saft und

Fruchtmark hergestellt. Shameless Smoothies

bestehen dagegen aus ganzen Früchten

bzw. aus deren essbaren Bestandteilen. Die

Früchte, die zur Herstellung von Shameless

Smoothies verwenden werden, werden schonend

gefriergetrocknet. Je nach Wassergehalt

wiegen die getrockneten Früchte lediglich ein

Zehntel im Vergleich zu frischen Früchten.

Damit entspricht der Inhalt eines Portionsbeutels

Shameless Smoothies ca. einem halben

Pfund frischer Früchte! Beteiligen Sie sich an

unserem Gewinnspiel, Metropol News verlost

alle vier Geschmacksrichtungen zum Testen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter

www.shameless-smoothies.com. ■

Albrecht-Dürer-Str. 18 · 91126 Schwabach

Tel. 09122. 886 236 · Fax. 09122 / 886 237

mobil. 0172. 98 58 199 · info@malerbetrieb-bordasch.de

Schönheit und Schutz, preiswert und schnell - kompetent aus einer Hand

Außen- und Innenanstriche

· Fassadengestaltungen

· Vollwärmeschutz

· Betonbeschichtungen

· Betonsanierung

Generalrenovierungen nach

· Brand- und Wasserschäden

· Treppenhausrenovierungen

Wohnungsrenovierung

· Aus- und wieder Einräumen der Möbel

· Einziehen von Zwischenwänden und Decken

· Verlegung neuer Fußböden

· Teppich - Parkett - Laminat

39


Business

News aus der Metropolregion Nürnberg

von Prof. Dr. Klaus L. Wübbenhorst

„Die Metropolregion auf der

Consumenta - wir machen den

REGIONAL-CHECK“

Prof. Dr.

Klaus L. Wübbenhorst

Wirtschaftsvorsitzender

der Europäischen

Metropolregion Nürnberg

Auf Süddeutschlands größter

Einkaufs- und Erlebnismesse,

der Consumenta (25.10.–2.11.

im Nürnberger Messezentrum), ist die

Metropolregion Nürnberg auch in diesem

Jahr wieder mit ihrer Regionalkampagne

Original Regional vertreten.

Der Auftritt unserer Erzeuger und Direktvermarkter

steht diesmal ganz im Zeichen der

Verbraucherinformation! Unter dem Motto

„Alles regional, oder was? DER REGIONAL-

CHECK“ werden Ernährungs-Experten und

Anbieter am Gemeinschaftsstand von Original

Regional und auf der benachbarten Medienbühne

der Nürnberger Nachrichten über die

Vorteile regional erzeugter Produkte diskutieren

und informieren. Schauen Sie doch einfach

mal vorbei! Original Regional präsentiert sich

heuer mit rund 45 Anbietern als Flaniermeile

in der Halle 6. Im Zentrum gibt es einen Marktplatz,

auf dem Sie Ihre müden Füße ausruhen,

sich über die Vielfalt und Qualität regionaler

Produkte informieren können – und natürlich

auch die Spezialitäten aus der Metropolregion

Nürnberg genießen können!

Charakterbiere vom Bierland Oberfranken,

Seccos und Säfte der Fränkischen Moststraße

oder Lammspezialitäten aus dem

Oberpfälzer Wald – glauben Sie mir, die Produkte

der Original Regional-Anbieter sind von

höchster Qualität und einfach nur köstlich.

Überzeugen Sie sich selbst davon!

Wir von der Metropolregion Nürnberg haben

gute Gründe, unsere regionalen Erzeuger

nach Kräften zu unterstützen: Regionale

Wirtschaftskreisläufe steigern die Lebens-

Messe-Highlight: Spezialitäten aus der Metropolregion

Nürnberg

qualität, die kurzen Transportwege schonen

die Umwelt und die Rohstoffe stammen – soweit

es geht – aus der Region. Damit trägt

die regionale Produktion auch zum Erhalt

unserer einzigartigen Kulturlandschaften bei!

Weitere Infos: www.original-regional.info

Ihr

Prof. Dr. Klaus L. Wübbenhorst

www.metropolregion.nuernberg.de

Knopfdruckfertige

Gebäudefunktionalität

Elektromanagement mit Methode –

im gesamten Gebäudelebenszyklus

Der führende Elektro-

Dienstleister rund um die

Gebäudefunktionalität:

Infrastruktur, Automation,

Sicherheit.

Elektro Wolkersdorfer GmbH

Industriestraße 20

91126 Rednitzhembach

Tel.: 09122/87228-0

www.elwo.de


Unterwegs

Fernwehgeschichten von Leo Loy

REISEN

MACHT

SPASS!

Auf geht’s zum König Laurin nach Südtirol:

Entspannung und Kulinarisches garantiert!

Bilderbuchdorf: Jenesien –

eine kleine Südtiroler Ortschaft,

die hoch über Bozen

zu finden ist. Foto: Gabriele Loy

Der unzufriedene, ständig grantige kleine König Laurin war mit seinem

Zwergenvolk im Südtiroler Gebirgsort Jenesien (1200 Meter hoch, etwa

3000 Einwohner) daheim – hoch über Bozen, Nähe Sarntal – so die Sage.

Der putzige König Laurin gehört zu einem Märchen

aus dem 13. Jahrhundert, das in Bozen und

Jenesien immer gern und unentwegt erzählt

wird, wenn es um die Bergspitzen geht, die

abends meist in einer tiefroten Farbe glühen.

Vom „Hotel König Laurin“ an der höchsten Aussichtstelle

von Jenesien und am Waldrand residiert

Inhaber und Küchenmeister Egon Gamper,

ein paar Meter drunter ist auch der „Tschöggelbergerhof“

zu empfehlen. Das Motto im mit einer

Seilbahn mit Bozen verbundenen Jenesien:

„Sich treiben lassen anstatt zu planen – das

bringt Leichtigkeit und vertreibt den Ärger!“

Am besten – und ein dringender Gäste-Tipp:

Lassen Sie gleich Ihren Laptop oder vielleicht

sogar Ihr Handy daheim – Erholung garantiert!

Die Hotels „König Laurin“ und „Tschöggelbergerhof“

sind nur wenige Minuten vom Ortskern

entfernt, sind umrahmt von zahlreichen Wiesen

und Wäldern und bieten einzigartige Aussichtspunkte

– ein idealer Ausgangsort für zahlreiche

Wanderungen. Oder hoch zu Roß, hinaus in die

wunderbare Natur. Eine Kutschenfahrt mit den

berühmten Haflingern – vor den Sitzbänken angespannt

– auf der Sonnenterrasse hoch über

Bozen – das ist auf jeden Fall das „urlaubsmäßige

Sahnehäubchen“. Die Kutschen- und Wanderwege

führen auf das Hochplateau des Salten

– ein herrliches, fast unberührtes Stück Natur.

Gäste nutzen das Angebot der BozenCard: Freie

Fahrt mit allen öffentlichen Verkehrsmittel, freier

Eintritt in mehr als 80 Museen und vieles mehr.

Das „Südliche Dolce Vita –

kulinarische Entdeckungsreisen

mit vielen genussvollen

Gaumenfreuden“

erleben die Gäste zudem in

Jenesien. Lebenslust und

Lebensfreude spüren, das

fällt bei einem guten Glas

Südtiroler Wein und verführerischen

Spezialitäten

aus der Südtiroler Küche

ganz bestimmt leichter

als anderswo. Das ganze Jahr über bietet die

Tschöggelberger und König-Laurin-Küche viele

Köstlichkeiten aus traditionsreichen Küchen –

Schlutzkrapfen, unzähligen Knödelvariationen,

feinen Pastagerichte, Spaghetti und Lasagne,

Kaminwurzen, Carpaccio, Vitello tonnato, Lammkoteletts.

Dazu einen Prosecco, St. Magdalener

oder ein Glas Lagrein. Einfach herrlich! n

Foto: Verkehrsamt der Stadt Bozen

Dem Nürnberger Christkindlesmarkt nachempfunden: „Christkindlmarkt“ im Zentrum der Südtiroler Stadt Bozen.

Hotel König Laurin

Laurin GmbH, Egon Gamper, Simml 5, I-39050 Jenesien

(BZ), Tel. 0039 0471 354157

Fax 0039 0471 363801

info@hotel-koeniglaurin.com

www.hotel-koeniglaurin.com

Hotel Tschögglbergerhof

Freigasse 8, I-39050 Jenesien, Südtirol

Tel. 0039 0471 354119, Fax 0039 0471 354076

hotel@tschoegglbergerhof.it

Tipp: Bozner Christkindlmarkt, (ab 28.11.14), 3 Tage

ab 220,00 /Person

Alle weiteren Infos über Bozen und die Südtiroler

Umgebung: www.bolzano-bozen.it

41


REISEN

MACHT

SPASS!

Landhotel Alpenhof Filzmoos inmitten von

Ski amadé – ein drehbuchreifes Urlaubserlebnis

Idylle pur ist wenn einem die winterliche

und tief verschneite Bischofsmütze

aus Filzmoos gleich

bei Ankunft im 4* Hotel Alpenhof ins

Auge sticht. Das Gepäck schnell ausgeladen,

Auto geparkt und schon geht’s

mit dem Skibus direkt vom Hotel auf die

Piste. „Unsere Gäste sind die Hauptdarsteller,

und wir geben unser Herzblut

um den Aufenthalt bei uns so beeindruckend

wie möglich zu machen,“

erzählt Hotelier Michael Walchhofer.

Und genau diese urige Gemütlichkeit und

familiäre Herzlichkeit sind das besondere

Etwas im Hotel Alpenhof. Ob nun Skifahren,

Langlaufen, Schneeschuhwandern

oder einfach nur die glitzernden Schneekristalle

bei einem Spaziergang knirschen

zu lassen – ein besseres Set für einen Urlaub

kann man sich gar nicht vorstellen.

Frische Luft macht

müde und hungrig,

doch bevor es zum kulinarischen

Teil geht,

heißt es ausruhen und

Kräfte sammeln in der

Saunawelt und dem

Wasserland. Nach einer

sprichwörtlichen

Reise um die Welt, von

der finnischen Holzsauna

über die Cheops

Pyramide – Dampfbad

und Sole – bis hin zu

der alpenländischen

Schwitzstube bleiben keine Wünsche offen.

Entspannung pur zwischen den Aufgüssen ist

im neuen Außenbecken zu finden – warmes

Wasser ummantelt den Körper mit wohliger

Wärme. Jetzt noch eine Runde nachruhen

im Lichtgarten und schon geht’s zum ge-

Ideale Bedingungen: 760 km Skipisten und 270 km Lifte in Ski amadé.

mütlichen Abendessen in die Rauchkuchl.

Zum Abschluss eine Schnapsverkostung mit

dem Hausherren und dann entschlummert

man sanft um für den kommenden Tag wieder

fit zu sein. Wer will wohl bei diesem

Drehbuch nicht die Hauptrolle spielen?! ■

Fotos: Resch Kommunikation GmbH

**** Landhotel Alpenhof

Familie Walchhofer, Neuberg 24,

A-5532 Filzmoos, Tel. 0043 6453 87000

office@alpenhof.com

www.alpenhof.com

Sieben Übernachtungen sind bereits ab

ca. 585 Euro pro Person im Doppelzimmer buchbar.

Inkludiert sind neben der Halbpension-Plus

auch alle Leistungen der Bade- und Erlebnislandschaft,

eine Fackelwanderung und eine

Schneeschuhwanderung.

42


REISEN

MACHT

SPASS!

Viel Holz, viel Harmonie, viel Entspannung: Das nagelneue

Hotel „For Friends“ in Mösern bei Seefeld, mit

dem „Dürer-Blick“ in das Inntal, lockt „neue Freunde“.

Gute Laune, gute Stimmung, feine Speisen und –

16 Gault Millau-Punkte: For Friends-Chefkoch und

Küchenmeister Rainer Gugl (35) mit seinen Koch-Kollegen

Daniel Scheiber und Bernd Scherer (von links).

„For Friends“: Hotel für Freunde –

mit Dürer-Blick auf das Inntal

Mösern? Wer durch oder über diese(r) Tiroler 350-Seelen-Ortschaft (bei

Seefeld) auf fast 1300 Meter Seehöhe wandert, dem fallen fünf markante

Erscheinungen auf: Die kleine barocke Kirche, das dumpfe Geläut der

zehn Tonnen schweren Friedensglocke (täglich um 17 Uhr), der atemberaubende Blick

hinunter nach Telfs und auf das Inntal, die Albrecht Dürer-Hinweise – und das (fast)

nagelneue Fünf-Sterne-Hotel „For Friends“.

Fotos: Gabriele Loy

Wo einst Künstler- Genie

Albrecht Dürer die wunderbare

Kulisse beim Imst entdeckte:

For Friends-Direktor Vinzenz

Triendl steht vor seinem Haus

– und hinter ihm öffnet sich das

Inntal, das vor rund 500 Jahren

der Nürnberger Kunstmaler

mit seinem Porträt verband.

„For Friends“ ist Treffpunkt sinnlich-verwöhnter,

kunstgeneigter, kulinarisch interessierter,

eher nicht dem Massen-Urlaubs-Mainstream

folgender Gäste – eine Genuss-Oase, die eine

interessante Handschrift des Küchenmeisters

Rainer Gugl und des Sommeliers Matthias

Tanzer (über 200 verschiedene Weine im Keller!)

trägt.Und auf Albrecht Dürer kommt auch

For Friends Direktor Vinzenz Triendl gerne zurück:

Der weltberühmte Maler war auf seinen

Reisen von Nürnberg nach Italien in Mösern

von dem grandiosen Blick über das Oberinntal

derart überwältigt, dass er das Motiv als

Vorlage für seine vielen Landschaftsdarstellungen

verwendete – und verewigt hat er

die Szene schließlich auch mit seinem berühmten

Selbstportrait, das im „Museo Nacional

Del Prado“ in Madrid ausgestellt ist.

Das Hotel „For Friends“ (Motto: „Wo sich

Freunde treffen, wo man sich wie unter

Freunden fühlt, wo man wie ein Freund betreut

wird!“) mit 57 Zimmern und Suiten

(150 Betten, 1500 qm Spa-Landschaft!) präsentiert

fünf sehr außergewöhnliche Restaurants

– mit Schwerpunkten „Fisch & Steaks“

(„Theuerdank“), „Private Dining“ (Restaurant

„Metzgerei“), mit „Tiroler Küche – von Nord

bis Süd“ (Restaurant „For Friends“), „Maultaschen

aus aller Welt“ („Pasteria Alpina Maultasch“)

und: Vinothek „Glasweise“. ■ Leo Loy

Ein gewaltiger Blick auf die Tiroler Gebirgslandschaft: Die

Wellness-Area im neuen „Hotel For Friends“ lockt mit einer

„Schwimm-Tour“ von der Swimmingpool-Halle ins Freie – mit

atemberaubendem Blick auf das Inntal!

Hotel „For Friends“

Am Wiesenhang 1, A-6100 Mösern-Seefeld,

Tel. 0043 5212 20300, Fax 0043 5212 20350

talk-to@for-friends-hotel.at

www.for-friends-hotel.at

Das Hotel „For Friends“ ist per PKW über die

Autobahn Nürnberg-München-Garmisch, dann weiter

über E 533 bis Seefeld, Abzweig Mösern, in etwas

über 3 Stunden zu erreichen.

Bahnverbindung: Nürnberg-München-Seefeld

43


Unterwegs

Foto: Südtirol Marketing/Andree Kaiser

Fotos: Leo Loy

Filmtage in romantischer Umgebung: Bozen lockt wieder mit „Geheimtipp-Kino vom

Allerfeinsten“ in seine romantische Innenstadt, Termin vormerken: 15. bis 19. April 2015!

Cineasten-Tipp:

Bozner Filmtage

Filmwelt, Fernseh-Produktionen – in Bozen trifft sich

die Medien-Szene – zwischen Italien, Deutschland.

Österreich. Einer der Höhepunkte war die Produktion

„Weihnachten in Europa“ im Dom zu Bozen – eine Produktion

des BR-Studio Franken, unter der Leitung von Studio- Vize

Norbert Küber – als Moderator gastierte Gunther Emmerlich,

präsentierte den Stargast des Abends: Weltstar Milva!

Nach wie vor ein Cineasten-Geheimtipp (ebenfalls vom Bayerischen

Rundfunk unterstützt) sind die Bozner Filmtage, deren Schwerpunkt in

den vergangenen Jahren durchaus beachtenswerte regionale Produktionen

waren – aber auch internationale Streifen wurden durchgehend

gelobt. Die Bozner Filmtage sind ein besonderes Event für die Landeshauptstadt

Bozen und für deren „Filmmacher“. Stargast in diesem Jahr

war übrigens Mario Adorf. Das Anliegen der Filmtage ist es (unter anderem),

darauf aufmerksam zu machen, was auf lokaler Ebene passiert

und auch solche Filme ins Programm zu nehmen, die im Kino eigentlich

kaum eine Chance haben gezeigt zu werden. Oder: Filme werden bei

den Filmtagen in Bozen gezeigt – und kommen dann erst – oft viele

Die Fernseh- und Filmstadt: Bozen ist nicht nur die Südtiroler Wirtschaftsmetropole – auch

TV und Film sind in der romantischen Stadt zuhause. Unser Foto zeigt eine Szene vor über

drei Jahren im Dom zu Bozen – nach der BR-Produktion „Weihnachten in Europa“. Unter

anderem damals zu Gast Nürnbergs Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly (2. v. l.), Show-Star

Milva (Mitte), der Südtiroler Star-Musiker Herbert Pixner (links), TV-Moderator und Sänger

Gunther Emmerlich (2. v. r.), Bozner Bürgermeister Luigi Spagnolli (3. v. r.).

Monate später – ins Kino, werden plötzlich groß gefeiert oder sogar international

ausgezeichnet! Somit wird auch jungen Filmemachern, aber

auch etablierteren Produzenten und Regisseuren, eine Plattform geboten.

Regelmäßig werden Filme aus Italien, Österreich, Deutschland

und der Schweiz gezeigt – sie konkurrieren um den Preis des Landes

Südtirol für den besten Spielfilm. Eröffnungs- und Abschiedsabend bei

den Bozner Filmtagen stehen immer im Zeichen bekannter „Stars und

Sternchen“ aus der Filmwelt. Die 29. Bozner Filmtage finden im nächsten

Jahr zur schönsten Frühlingszeit statt – vom 15. bis 19. April 2015.

Weitere Informationen und Kontakte über den Filmclub der Bozner

Filmtage, Dr. Streiter-Gasse 8/D, I-39100 Bozen, Tel. 0039 0471 974295.

Tickets: Tel. 0039 0471 059090. Übernachtungs-Tipp: Das ehrwürdige

und historisch höchst interessante Parkhotel Laurin ist nur jeweils fünf

Gehminuten von den Festial-Kinos und vom Bahnhof Bozen entfernt:

Parkhotel Laurin, Laurinstraße 4, I-39100 Bozen/Südtirol/Italien, Tel.

0039 0471 31100, www.laurin.it n

Von Nürnberg nach

Bozen mit der Bahn

Bozen – Christkindlmarkt oder die Filmtage – in Südtirol:

Von Nürnberg aus auf den ersten Blick ganz gut per Pkw zu

erreichen, rund 450 Kilometer, wenn‘s keinen großen Stau

gibt: viereinhalb bis fünf Stunden Fahrzeit. Allerdings: Autobahngebühr

in Österreich (Strecke Kufstein-Brenner),

acht Euro Gebühr Brenner-Autobahn extra (eine Strecke),

Autobahngebühr Italien – das geht gewaltig an den Geldbeutel!

Metropol News“ schlägt eine Bahnfahrt (bezaubernde

Strecke durch Südtirol) in der 1. Klasse vor, Fahrzeit

Nürnberg - München - Innsbruck - Brenner - Bozen: rund

fünfeinhalb Stunden (umsteigen in München), Hin- und

Rückfahrt mit dem Europa-Bahn-Ticket 118,- Euro

(1. Klasse), Empfehlung: wenigstens zwei Monate vor Reiseantritt

(am besten via Internet (www.bahn.de) buchen.

Vom Bahnhof Bozen erreicht man die Altstadt der Südtirol-

Metropole in wenigen Minuten, sowohl das Filmfest-Kino

als auch das empfehlenswerte Hotel Laurin sind nur einen

Katzensprung entfernt.

44


REISEN

MACHT

SPASS!

Große Schlafzimmer,

Schränke und viel

Stauraum sowie

erholsamer Schlaf

mitten in der Natur.

Das Resort am Golfplatz bietet eine luxuriöse Relax-

Oase mit beheiztem Außenpool, einem Fitnessraum

sowie einen Abenteuerspielplatz

Golf- & Skiresort Tauernresidence –

superschick und supergünstig

Ski und Relax in den neuen Design-

Appartements mit Hotelservice inmitten

von Ski amadé und direkt an

der Loipe. Die direkte Lage inmitten Europas

größten Skiverbundes – Ski amadé mit

760 Pistenkilometern und die Nähe zum

weltbekannten Skigebiet Obertauern sind

nicht die einzigen Gründe, warum man die

Winterferien im Golf- und Skiresort Tauernresidence

in Radstadt verbringt.

Wo man im Sommer von den großzügigen Terrassen

auf den angrenzenden Golfplatz blickt,

ziehen im Winter die Langläufer auf mehr als

200 km perfekt präparierten Pisten ihre Runden

und Kinder mit ihren Rodeln erobern die

Umgebung. Nicht nur die Langlaufskier werden

direkt vor der Hoteltüre genutzt – auch

die Haltestelle des Ski-Busses befindet sich

direkt vor der exklusiven Anlage. Aktivurlauber

sind also bestens aufgehoben in den

Design-Appartements der Tauernresidence.

Den Zusatz „Design“ tragen die Appartements

unterschiedlicher Größe zu Recht, sie bieten

die Ausstattung einer Luxuswohnung mit

den Serviceleistungen eines Hotels und das

alles kombiniert mit einem günstigen Preis-

Leistungsgefüge. „In unserem Resort bieten

wir modernstes Design, Tiefgarage, einen

Wellnessbereich und sogar Frühstücks- oder

Brötchenservice für unsere Gäste“, erzählt die

Geschäftsführung. Besonders Familien und Reisende

in der Gruppe schätzen diese Annehmlichkeiten

wie beispielsweise viel Platz für die

Skiausrüstung in einem extra Equipment-Raum

Golf- & Skiresort Tauernresidence

Taxerweg 13, A-5550 Radstadt

Tel. 0043 6452 20741

office@tauernresidence.com

www.tauernresidence.com

Die Übernachtung in der Junior-Suite

ist bereits ab 50 Euro pro Person buchbar.

mit Skischuhtrockner und viele andere Kleinigkeiten,

die man für einen gelungenen Urlaub

braucht. Die Bereitstellung von Bettwäsche

und Handtücher sind ebenso selbstverständlich

wie freies WLAN im Appartement und die

Benutzung der Relax Oase. Diese vielen Extras

ergeben ein Rundum-Angebot, bei dem Groß

und Klein ins Schwärmen kommen. So ist es

nicht verwunderlich, dass die Gedanken bei

der Abreise schon ans Wiederkommen sind.

„Ein Winterurlaub auf höchstem Niveau ist

hier wieder leistbar“, freuen sich die Gäste. ■

Fotos: Resch Kommunikation GmbH

Erholung in der Sauna.

Elke und Kai Eschenbacher genossen mit ihrem Sohn

die Privatsphäre einer großen Ferienwohnung mit den

Vorteilen eines Hotels.

Hochwertige Designer-Appartements mit luxuriöser

Ausstattung

45


REISEN

MACHT

SPASS!

Wellness-Kultstätte:

Posthotel Achenkirch

So viel Zeit gönn‘ ich mir!“ ist

ein Motto im „Posthotel Achenkirch“:

Wer 14 Nächte im „Posthotel“

bucht, bekommt eine Nacht gratis

dazu! Das „Posthotel Achenkirch“

gehört zur Luxus-Kategorie in der „Nobel-Herbergswelt“

zwischen Tegernsee

und Zillertal. Feinsinniger Luxus und

souveräne Eleganz prägen das Geheimtipp-Luxushotel

in Tirol: Im „Posthotel“

wohnen die Gäste in wunderschönen,

mit edlen Naturmaterialien gestalteten

Zimmern und komfortablen Suiten in

stilvollem Landhaus-Ambiente.

Selbstverständlich für die Gäste inbegriffen:

hervorragender Fünf-Sterne-Service und

viele Inklusivleistungen. Am wunderschönen

Achensee gelegen ist das „Posthotel Achenkirch“

weit über die Region hinaus bekannt als

das Fünf-Sterne-Wohlfühlhotel „für Erwachsene“

– umgeben von Golfplätzen, Pferden,

Almen, weiten Wiesen, Spazierwegen, eine

gewaltigen Gebirgskulisse – am romantischen

Entspannen, erholen, zur Ruhe kommen:

Juniorsuite im Posthotel Achenkirch.

Einen Ausflug wert: Die Zöhrer-Alm – hoch über dem Achensee.

Achen see gelegen. „Posthotel“-Gäste lassen

sich vom „Wellnesshotel Nummer eins“ in Tirol

und Österreich zu purem Wohlgefühl in der

größten Bade- und Saunalandschaft Tirols und

beim meditativen Saunieren im „Versunkenen

Tempel“ verführen. In gemütlichen Restaurants

werden Genuss-Urlauber von den Meistern

des guten Geschmacks mit haubengekrönten

Spitzenküche-Speisen und edlen Tropfen aus

dem Weinkeller verwöhnt. Romantiker, Wellnesshungrige

und Sport- und Naturliebhaber

werden magisch angezogen von der traumhaften

Naturkulisse von Achensee, Rofan und

Karwendelgebirge. Im kinderfreien „Posthotel

Achenkirch“ stehen Entschleunigung und Entspannung

an erster Stelle. Weitere Akzente

setzen eine eigene Landwirtschaft und die bei

Kennern weltberühmte Lipizzaner-Zucht. Seit

2002 führt Sohn Karl Christian Reiter engagiert

die Gastfreundschaft im Posthotel fort.

Neue Wohn- und Einkaufswelten vergrößern

das Posthotel – und seinen exzellenten Ruf

als Wohlfühlhotel in den Tiroler Bergen. ■

Gemütlich: Restaurant im Posthotel Achenkirch.

Im Posthotel Achenkirch: Atrium SPA - Erholung pur!

Posthotel Achenkirch

Familie Reiter, A-6215 Achenkirch / Tirol 382

Tel. 0043 5246 6522

Fax 0043 5246 6522468

info@posthotel.at

www.posthotel.at

46


Kulinarische Genuss-Hits im „Hotel Tannenhof“ in St. Anton

K

lein, fein, abwechslungsreich

und fast ein bisschen privat – das

wunderbare Hotel Kaiserhof in

Ellmau ist die richtige Adresse für Familien,

die das Besondere lieben und sich in einer

traumhaften Natur- und Berglandschaft in

romantischer Kulisse erholen möchten.

Oberhalb des Tiroler Dorfes schmiegt sich

das Fünfsterne-Superiorhotel der Familie

Lampert ins Grüne und gibt den Blick auf eines

der schönsten Bergmassive, den „Wilden

Kaiser“, frei. In einem traumhaft schönen, mit

viel Liebe gestalteten

Ambiente

lesen dort die

engagierte Hotelierfamilie

und ein

professionelles

Team großen und

Unterwegs

Reisetipps von Dr. Schenkenfelder

Fünf Sterne in Ellmau:

Traum-Welt im „Hotel Kaiserhof“

kleinen Gästen die Wünsche von den Augen

ab. Mit der Pauschale „Familienfestwochen“

im „Hotel Kaiserhof“ – Luxurlaub für Groß und

Klein (bis 02.11.14) nächtigen ein Kind bis 13

Jahre sowie Kinder bis sechs Jahre gratis im

Zimmer der Eltern, weitere Kinder ab sieben

Jahre erhalten 50 Prozent Ermäßigung. Die

Umgebung des Kaiserhofs ist wie gemacht

für Kinder. In „Ellmis Zauberwelt“ begeben

sich die Kleinen auf eine mystische Reise auf

den Spuren des Zauberlehrlings Ellmi. Die Bergerlebniswelt

Hexenwasser begeistert Kinder

und Erwachsene mit ihren Naturschauspielen.

Der tolle Familientipp:

Familienfestwochen im

Hotel Kaiserhof (bis 02.11.14) n

Eingangsbereich bei Nacht:

Das Hotel Kiaserhof ist immer

festlich beleuchtet.

Die Reisekolumne:

Tipps von Dr. Doris

Schenkenfelder

Das ist Fünf-Sterne-Hotel-Luxus: Ausblick von der Hotel

Kaiserhof-Terrasse in Ellmau.

REISEN

MACHT

SPASS!

Hotel Kaiserhof

Harmstätt 8, A-6352 Ellmau, Tel. 0043 5358 2022

www.kaiserhof-ellmau.at

Leistungen: 7 Ü im Studio Kaiserhof mit Balkon/

Terrasse für 2 Erw. und 1 Kind bis 13 J. inkl.

Gourmet-Verwöhnpension, abwechslungsreiches

Kinder-Abenteuer-Programm, Preis p. P.: ab 2.044

Euro, 1 Kind bis 13 J. nächtigt gratis im Zimmer der

Eltern, ebenso Kinder bis 6 J., jedes weitere Kind ab

7 J. erhält 50 % Ermäßigung.

Fotos: Gabriele Loy

Rennstrecken ab Airport Nürnberg:

Partnerstadt Antalya & Teneriffa

Ferienzeit – tolle Airline-Buchungszeit

– die Jets starteten in alle Richtungen

Europas! Aber nicht nur Charter waren

unterwegs: Eine „fleißige Liniengesellschaft

ist SWISS, die im Shuttle via Zürich viele Passagiere

– zunehmend in der Business-Class

– in die Ferienziele bringt – vor allem nach

Spanien! Über 2800 Starts ab Nürnberg – so

viele Reisende wie lange nicht mehr – hoben

in der Ferienzeit – bis Ende September – vom

Albrecht Dürer-Airport Nürnberg ab. Mit mehr

als 560000 Passagieren in den Sommerfe-

Beliebt: „Hotel RIU-Palace an der Costa Adeje im Süden von Teneriffa“ – ein Hotel, das die Nürnberger sehr gerne

ab Albrecht Dürer-Airport Nürnberg ansteuern – zunehmend mit SWISS und EDELWEISS – via Zürich, bequem in der

Business-Class.

rien verzeichnet der Nürnberger Airport einen

Zuwachs von 11 Prozent – im Vergleich

zum Vorjahr. Der „luft-verkehrsreichste“ Tag

des Jahres war übrigens der 12. September:

13600 Passagiere reisten an diesem Tag über

den Nürnberger Flughafen. Die am häufigsten

angeflogenen Urlaubsdestinationen waren

auch in diesem Sommer – wie in den Jahren

vorher – die Türkei, Griechenland und die

Kanarischen Inseln – dort ist immer noch ein

„Franken-Renner“ die Sonneninsel Teneriffa –

hier locken im Süden der Insel vor allem die

am Meer befindlichen Hotels RIU und Bahia

del Duque. Mit bis zu 85 Flügen pro Woche

zwischen Nürnberg und Antalya gilt aber die

türkische Mittelmeerstadt (Nürnbergs langjährige

Partnerstadt) weiterhin als das beliebteste

Reiseziel der Franken. Allein in der

ersten Septemberwoche waren fast 15000

Urlauber zwischen Antalya und dem Airport

Nürnberg unterwegs. Nürnbergs Flughafen–

Geschäftsführer Dr. Michael Hupe lobt sein

Team: „Ein großer Dank geht an unsere Mitarbeiter,

die jedes Jahr in den Sommermonaten

fleißig anpacken, um den Urlaubsstart für

unsere Passagiere komfortabel und angenehm

zu gestalten!“ Ein Beispiel: 16000 Koffer pro

Tag mussten verladen werden! ■

47


REISEN

MACHT

SPASS!

Fotos: Gabriele Loy

SPA und Kulinarisches:

Bei „Ebner’s“ einfach Spitze!

Das Hotel „Ebner‘s Waldhof am See“ – direkt am Ortsrand von Fuschl, an

Berge geschmiegt, direkt am gleichnamigen See gelegen – erinnert bei einer

nächtlichen Fahrt von Salzburg nach Bad Ischl an ein Märchenschloss!

48

Fuschlsee im Frühherbst, Blick von Ebners Waldhof auf

den Fuschlsee.

Die Gastro- und Hotel-Familie des Jahres:

Veronica Ebner, Thomas Ebner, Gaby Eber,

Herbert Ebner, Stefanie Ebner (von links).

Ebner’s Waldhof

Seestraße 30, A-5330 Fuschl am See

Tel. 0043 6226 8264, info@ebners-waldhof.at

www.ebners-waldhof.at

Über die Autobahn leicht zu erreichen, Abholung

bei Bahnanreise in Salzburg. Hoch über dem

„Waldhof“ finden Golfer (neun Loch) eine schöne

Alpenanlage mit Alm (wunderbares Weizenbier

von der Brauerei „Gusswerk Salzburg“).

Die wunderschön beleuchtete Ebner‘s-Hotelanlage

mit ihren Türmchen erinnert an die

Zeit, als Kaiser Franz Josef in der Gegend sein

Urlaubsquartier aufschlug - viele Jahrzehnte

später war es Bundeskanzler Helmut Kohl,

der das Salzkammergut zwischen Salzburg,

Fuschl und St. Gilgen besuchte. „Ebner‘s

Waldhof“ gehört zu den Wellness-Spitzen-

Hotels Österreichs - ganz aktuell hoch dekoriert

mit dem „SPA-Award 2014“: Das Sieben-

Spezialisten-Team in „Ebner‘s SPA-Bereich“

hat zum Teil medizinische Ausbildung – und

wenn Waltraud und Julia mit der Fußreflexzonen-

oder Ganzkörpermassage beginnen,

dann lösen sich schnell Spannungen und

Stauungen. Aber nicht nur SPA-Behandlungen

sind im „Ebner‘s Waldhof“ absolute Spitzenklasse:

Die Küche gehört zu der besten

Rund 1000 Meter hoch:

Die Waldhof-Alm mit Neun-

Loch-Golf-Platz – ein herr liches

Ausflugsziel in den Bergen –

hoch über Fuschl.

Wellness pur, Ruhe garantiert: Der SPA-Bereich in

Ebner‘s Waldhof.

landauf, landab: Das Frühstücksbuffet in den

beiden gemütlichen Restaurants ist gewaltig,

sehr biologisch „angehaucht“, der kulinarische

Tag setzt sich mit Mittags- und Kuchen-

Überraschungen fort, das Abend- Menü ist

abwechslungsreich und lecker. Nach ein,

zwei Tagen merkt der Gast bereits

den Trend: Familiengeführtes Hotel

pur! Morgens erkundigt sich

Senior Herbert Ebner nach dem

Wohlbefinden seiner Gäste, abends

ist es Hotel-Junior Thomas Ebner.

Küchenchef ist ebenfalls ein Familienmitglied:

Alexander Ebner. n


N E U E

S H O W

N E U E S

M E N Ü

Radio

94.5


REISEN

MACHT

SPASS!

Über 200 Jahre Theater-Historie: „Theater in der Josefstadt“ in Wien.

Die Bühnen in Wien: Von der

„Josefstadt“ übers „Ronacher“

bis zu „Schön, schön, schön“

Bedeutende Bühnen, berühmte Schauspieler/ Innen, angenehme „After Show Restaurants“

– das ist Wien: Wer die „singende und sprechende Künstler-Szene“ liebt,

der sollte die Donau-Metropole ansteuern. „Metropol News“ gibt interessante Tipps:

Die berühmteste Wiener Künstler-Konzentration

findet der Wien-Gast vermutlich im

„Burgtheater“. Das „Volkstheater“ wurde

1889 als „bürgerliches Gegenstück“ zum

heutigen Burgtheater eröffnet, bereits im Oktober

1788 wurde die Bühne des „Theaters in

der Josefstadt“ bespielt, die „Kammerspiele

der Josefstadt“ wurden soeben renoviert.

Seit 1922 ist das „Akademietheater“ die

zweite Spielstätte des „Burgtheaters“. Der

absolute Bühnen-Renner in Wien ist derzeit

„Schön, Schön, Schön“ in den „Kammerspielen

der Josefstadt“. Der bereits in Nürnberg

(„Sekretärinnen“) produzierende Komponist

und Regisseur Franz Wittenbrink widmet

sich in seinem neuen Stück dem irrwitzigen

Schönheitswahn. Im „Raimund-Theater“ Wien

wird das Musical „Mamma Mia!“ des großen

Erfolges wegen bis Sommer nächsten Jahres

gespielt; die Freunde/Innen der Leichten Muse

dürfen sich auf einen weiteren Musical-Hit im

„Ronacher-Theater“ freuen: Dort wird ab 1.10.

„Mary Poppins“ über „die Bühne fliegen“. Das

Musical wurde nach einem der beliebtesten

Disney-Filme aller Zeiten produziert, mit

der wunderbaren Geschichte um die Familie

Banks und ihr zauberhaftes Kindermädchen.

Im „Theater in der Josefstadt“ empfehlen

wir Peter Turrinis Revue „C‘est la vie“ und ab

Dezember könnte dort die „Kamiliendame“

von Alexandre Dumas viel Freude bringen.

Und wer sich schon auf einen Wien-Besuch

im „Frühjahr 2015 vorbereiten will, der sollte

sich das Stück „Schon wieder Sonntag“ vormerken:

Zu seinem 85. Geburtstag spielt die

Schauspieler-Legende Otto Schenk die Hauptrolle

des „Cooper“ in „Schon wieder Sonntag“.

Regie: Helmuth Lohner (Premiere am 26. März

2015 in den „Kammerspielen der Josefstadt“).

Empfehlung für die „Volksoper“ Wien, beispielsweise

für 2.12.: „Musik aus dem alten

Wien“ – ein „Leckerbissen“... n Leo Loy

Der Theater-Frühjahrs-Hit des nächsten Jahres in der

Donau- Metropole: „Schon wieder Sonntag“, Premiere im

März 2015, zum 85. Geburtstag des legendären österreichischen

Star-Schauspielers Otto Schenk (der auch schon

in der „Comödie“ Fürth gastierte).

„Josefstadt“ ist „Bühnen-Spitze“: Der in Nürnberg mit

„Sekre tärinnen“ umjubelte Regisseur, Komponist, Arrangeur,

Pianist und Produzent Franz Wittenbrink ist seit

11. September mit der Revue „Schön, Schön, Schön“ in

den „Kammerspielen der Josefstadt“ in Wien zu Gast.

Sie schwebt über der Donau-Metropole: Mary Poppins

– präsentiert von der stimmgewaltigen Annemieke van

Dam – das neueste Musical im Raimund Theater Wien.

Info & Anreise

Fotos: Jan Frankl

Copyright: Andreas Jakwerth

Theater in der Josefstadt (Josefstädter Straße 26)

und „Kammerspiele der Josefstadt“ (Rotenturmstraße 20):

www.josefstadt.org

Volksoper (Währinger Straße 78): www.volksoper.at

Vereinigte Bühnen Wien: Raimund-Theater

(Wallgasse 18) und Ronacher-Theater (Seilerstätte

9) und Theater an der Wien (Linke Wienzeile 6):

www.vbw.at

Burgtheater (Universitätsring 2): www.burgtheater.at

Bequemste und vor allem günstigste Anreise mit

dem ICE ab Nürnberg (Zwei-Stunden-Takt, Reisedauer

viereinhalb Stunden), Hin- und Rückfahrt ab nur

78 Euro (Europa-Ticket), mit „airberlin“ von Nürnberg

nach Wien und zurück: ab 128,50 Euro

www.airberlin.com

49


Kurz vor Schluss

Mein Lieblingslokal

Fränkischen Karpfen für „Sternstunden“-Vorstand

Foto: Leo Loy

Die Brauerei-Gaststätte Roppelt in Stiebarlimbach (zwischen Forchheim und Bamberg) kennen eigentlich nur die

wirklich eingefleischten Karpfen-Kenner. Einer davon ist der ehemalige Leiter des BR-Studio Franken, Ex-Intendant des

Bayerischen Rundfunks und jetzt „Sternstunden“-Vorstand: Thomas Gruber. Der exzellente Kenner regionaler Genuss-

Spezialitäten – vom Wein zum Bier, vom Kloß zum Karpfen – reist wenigstens einmal jährlich von München nach Stiebarlimbach,

um die urgemütliche fränkische Gastlichkeit zu genießen. Im Sommer bevorzugt Professor Gruber Roppeltsche

Spezialitäten wie Bohnakern mit Räucherfleisch, Sauer- und Schweinebraten, Wildspezialitäten aus eigener Jagd.

Im November reist der Medien-Manager aber zielgerecht zum Verzehr eines halben (oder ganzen?) Karpfens in die

Mini-Ortschaft Stiebarlimbach. Und wenn es eine Schlachtschüssel bei Franz Roppelt sein soll? Einfach mal anrufen!

Brauerei-Gaststätte Roppelt, Stiebarlimbach 9, 91352 Hallerndorf, Tel. 09195 / 7263, www.brauerei-roppelt.de ■

20 Jahre Küchenstudio am Steiner Schloss

unter neuer Leitung von Tino Senf - Küchenmanufaktur

Zum 20jährigen Jubiläum lud der neue Inhaber Tino Senf Kunden, Geschäftspartner

und Freunde in seine Ausstellungsräume ein. Bei kulinarischen Leckereien und

gutem Wein gab es in den Musterküchen am Steiner Schloss viele gute Gespräche.

Egal ob am großen Esstisch mit Zentralfuß und lederbezogenen Freischwingern oder gemütlich

an der dezenten „Bar“ mit Barhockern, hier findet jeder seinen Lieblingsplatz. Informationen

und Kontaktaufnahme unter www.küchenmanufaktur.de ■

Foto: Jürgen Friedrich

Nächste Ausgabe am 14. November 2014

www.metropolnews-de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine