Präsentation

uni.muenster.de

Präsentation

SAM „Sportliche Aktiviät und Motorische

Leistungsfähigkeit“

Sportmotorische Forder- und Förderqualifikation


Aufbau

1. Begrüßung und Vorstellung

Grundlagen des DMT 6-18 (sportmotorischer Test)

Überblick über die Testaufgaben

2. Aufbau und Demonstration der Testaufgaben (Praxis)

3. Üben der Testaufgaben in Kleingruppen (Praxis)

4. Auswertung der eigenen Ergebnisse

5. Möglichkeiten zur Durchführung der Tests an Schulen

6. Wie gehe ich als LehrerIn mit den Ergebnissen der Kinder um?

Möglichkeiten zur gezielten Forderung und Förderung der Kinder in der Schule

SAM Sportliche Aktivität und Motorische Leistungsfähigkeit


1 Grundlagen sportmotorischer Tests

Definition

„Sportmotorische Tests (SMTs) sind

Bewegungsaufgaben bei denen Probanden aufgefordert

werden, das im Sinne der Aufgabenstellung

bestmögliche Ergebnis (maximum performance) zu

erzielen.“

(zitiert nach Roth, 2002, S. 110)

SAM Sportliche Aktivität und Motorische Leistungsfähigkeit


Der DMT 6-18

• Anfrage der Sportministerkonferenz (SMK) an die Deutsche Vereinigung

für Sportwissenschaft (dvs) zur Entwicklung einer Testbatterie, mit der

zukünftig bundesweit einheitlich getestet werden soll (11/2006)

• Beschluss des dvs-Vorstands zur Einrichtung eines ad-hoc-Ausschusses

„Motorische Tests für Kinder und Jugendliche“ (01/2007)

Mitglieder

• Prof. Dr. K. Bös (Universität Karlsruhe )

• PD Dr. D. Büsch (IAT Leipzig)

• Prof. J. Kretschmer (Universität Hamburg )

• Prof. Dr. M. Lames (Uni Augsburg)

• Prof. Dr. J. Munzert (Uni Gießen)

• PD Dr. H. Müller (Universität des Saarlandes)

• Prof. Dr. K. Pfeifer (Universität Erlangen-N.)

Gäste

• Dr. M. Dillinger (SMK-AG)

• Dr. C. Igel (Universität des Saarlandes)

• Dr. I. Seidel (FoSS, Universität Karlsruhe)

• Prof. Dr. B. Strauß (Universität Münster)

• Prof. Dr. U. Ungerer-Röhrich (Universität Bayreuth )

• Dr. U. Kraus (SMK-AG Kinder und Jugendsport)

• P. Lautenbach (SMK-AG Kinder und Jugendsport)

• R.-P. Pack (KMK)

• L. Westermann-Krieg (KMK)

SAM Sportliche Aktivität und Motorische Leistungsfähigkeit


Grundlagen sportmotorischer Tests

Systematisierung motorischer Fähigkeiten

Motorische Fähigkeiten

energetisch determinierte

(konditionelle) Fähigkeiten

informationsorientierte

(koordinative) Fähigkeiten

Passive Systeme der

Energieübertragung

Ausdauer Kraft Schnelligkeit Koordination Beweglichkeit

AA AnA

KA

MK SK AS RS KZ

KP

B

(vgl. Bös, 1987, S. 94)

SAM Sportliche Aktivität und Motorische Leistungsfähigkeit


Motorischer Test NRW

(DMT 6-18)

Das Aufgabenraster

6-Min

SW

20m

SHH

Bal rw

LS

SU

RB RB

8 Testaufgaben

6-Min 6-Minuten Ausdauerlauf 20m 20 Meter Sprint

SW Standweitsprung SHH Seitliches Hin- und Herspringen

SU Sit-ups in 40 sec Bal rw Balancieren rückwärts auf einem Balken

LS Liegestütz in 40 sec RB Rumpfbeugen

SAM Sportliche Aktivität und Motorische Leistungsfähigkeit


Sportliche Aktivität und Motorische

Leistungsfähigkeit

Veränderte Lebens- und Bewegungswelten in westlichen

Industrienationen

‣Abnahme der motorischen Leistungsfähigkeiten: deutliche Abnahme

in den Ausdauerleistungen, im Rumpfbeugen und im Standweitsprung

(Erster deutscher Kinder- und Jugendsportbericht, 2003)

‣Gründe: Veränderte Lebens- und Bewegungswelten

‣Bewegungsumfänge der Kinder haben abgenommen

Aktuelle Studien, die die Inaktivität bestätigen:

Bös (2001)

Boone et al. (2007)

Kleine (2003)

World Health Organsation (2004)

Zimmer (2004)

SAM Sportliche Aktivität und Motorische Leistungsfähigkeit


2. Aufbau und Demonstration der Testaufgaben (Praxis)

SAM Sportliche Aktivität und Motorische Leistungsfähigkeit


20m-Sprint

(Aktionsschnelligkeit)

Testziel:

Messung der Aktionsschnelligkeit.

Testaufgabe:

Die Testperson muss eine Strecke von

20m in möglichst kurzer Zeit zurücklegen.

Die Aufgabe wird zweimal

durchgeführt. Der Startsignal gibt ein

externer Starter.

Messwertaufnahme:

Gemessen wird die Laufzeit in

Sekunden. Die bessere Zeit wird

gewertet.

SAM Sportliche Aktivität und Motorische Leistungsfähigkeit


Balancieren rückwärts

(Koordination bei Präzisionsaufgaben)

Testziel:

Überprüfung der Koordination bei

Präzisionsaufgaben; dynamisches

Ganzkörpergleichgewicht.

Testaufgabe:

Die Aufgabe besteht darin, in jeweils

2 gültigen Versuchen rückwärts über

die 3 Balken zu balancieren.

SAM Sportliche Aktivität und Motorische Leistungsfähigkeit


Seitliches Hin- und Herspringen

(Aktionsschnelligkeit, Kraftausdauer,

Koordination unter Zeitdruck)

Testziel:

Messung der

Gesamtkörperkoordination, der

Aktionsschnelligkeit und der lokalen

Kraftausdauerfähigkeit der unteren

Extremitäten.

Testaufgabe:

Die Aufgabe besteht darin, mit beiden

Beinen gleichzeitig so schnell wie

möglich, innerhalb von 15 Sekunden,

seitlich über die Mittellinie einer

Teppichmatte hin- und herzuspringen.

Messwertaufnahme:

Anzahl der Sprünge von zwei

gültigen Versuchen in je 15 sec.

SAM Sportliche Aktivität und Motorische Leistungsfähigkeit


(Schnellkraft)

Standweitsprung

Testziel:

Messung der Sprungkraft; Schnellkraft

der Beinmuskulatur; Untere Extremitäten.

Testaufgabe:

Die Versuchsperson soll mit beidbeinigem

Absprung möglichst weit springen.

Messwertaufnahme:

Absprunglinie bis zur Ferse des hinteren

Fußes bei der Landung (in cm).

SAM Sportliche Aktivität und Motorische Leistungsfähigkeit


Liegestütz

(Kraftausdauer)

Testziel:

Messung der dynamischen

Kraftausdauer der oberen

Extremitäten, sta-bilisierenden

Rumpfmuskulatur.

Testaufgabe:

Die Testperson soll innerhalb von 40

Sekunden so viele Liegestützen wie

möglich durchführen.

Messwertaufnahme:

Der Testleiter zählt die, in 40 Sekunden,

korrekt durchgeführten Liegestützen.

SAM Sportliche Aktivität und Motorische Leistungsfähigkeit


Sit-ups

(Kraftausdauer)

Testziel:

Messung der Kraftausdauer der

Rumpfmuskulatur.

Testaufgabe:

Die Testperson soll innerhalb von

40 Sekunden so viele Sit-ups wie

möglich absolvieren.

Messwertaufnahme:

Der Testleiter zählt die, in 40 Sekunden,

korrekt ausgeführten Sit-ups.

SAM Sportliche Aktivität und Motorische Leistungsfähigkeit


Rumpfbeuge

(Beweglichkeit)

Testziel:

Messung der Rumpfbeweglichkeit.

Testaufgabe:

Die Aufgabe besteht darin, mit

gestreckten Beinen, den Oberkörper

soweit wie möglich nach vorne ab zu

beugen und die erreichte Dehnung für

einige Sekunden zu halten.

Messwertaufnahme:

Der erreichte Skalenwert wird notiert.

Die Skala ist unter dem Solenniveau

positiv und darüber negativ. Der

bessere Wert aus zwei Versuchen

wird gewertet.

SAM Sportliche Aktivität und Motorische Leistungsfähigkeit


Sechs-Minuten-Lauf

(aerobe Ausdauer)

Testziel:

Messung der Aeroben Ausdauer

Testaufgabe:

Die Versuchspersonen sollen das

Volleyballfeld in 6 Minuten

möglichst oft umlaufen.

Messwertaufnahme:

Der Messwert für jede Versuchsperson ist die in

6 Minuten zurückgelegte Wegstrecke in Metern.

Die Wegstrecke wird aus der Anzahl der Runden

(1 Runde = 54m) plus der Strecke der

angefangenen letzten Runde errechnet. Für die

Messwertaufnahme werden für je 2 Kinder ein

Testleiter benötigt.

SAM Sportliche Aktivität und Motorische Leistungsfähigkeit


3. Üben der Testaufgaben in Kleingruppen (Praxis)

SAM Sportliche Aktivität und Motorische Leistungsfähigkeit


4. Auswertung der eigenen Ergebnisse

Klassifikation der Testergebnisse

Kategorie Prozentrang Bewertung Punktanzahl

(pro Testaufgabe)

-- 1-20 weit unterdurchschnittlich 1

- 21-40 Unterdurchschnittlich 2

0 41-60 Durchschnittlich 3

+ 61-80 Überdurchschnittlich 4

++ 81-100 weit überdurchschnittlich 5

SAM Sportliche Aktivität und Motorische Leistungsfähigkeit


4. Auswertung der eigenen Ergebnisse

Bewertung des Gesamt-Punktwertes für alle 8 Testaufgaben

Bewertung

Punkte (Gesamt)

weit unterdurchschnittlich 8-12

Unterdurchschnittlich 13-19

Durchschnittlich 20-28

Überdurchschnittlich 29-35

weit überdurchschnittlich 36-40

SAM Sportliche Aktivität und Motorische Leistungsfähigkeit


4. Möglichkeiten zur Durchführung der Tests

an Schulen

Wie führe ich den Test an der Schule durch?

Welche Möglichkeiten bestehen?

SAM Sportliche Aktivität und Motorische Leistungsfähigkeit


4. Möglichkeiten zur Durchführung der Tests

an Schulen

Im Unterricht

Wichtig: Das Testpersonal sollte aus einer geschulten Person bestehen, die

dann weitere TesthelferInnen (auch SchülerInnen möglich) einweisen kann.

Stationsbetrieb

‣20m - Sprint am Anfang

‣6-Minuten-Lauf am Ende (mit bis zu 14 Personen gleichzeitig)

‣Testaufgaben: 20m – Sprint, Seitliches Hin- und Herspringen (zweite

Versuch kann weggelassen werden)

Rahmenbedingungen

‣ Jede Testperson / SchülerIn erhält eine Testinstruktion

‣Jede Testperson / SchülerIn muss die Testaufgabe verstanden haben

SAM Sportliche Aktivität und Motorische Leistungsfähigkeit


4. Möglichkeiten zur Durchführung der Tests

an Schulen

Sportfest / Fitness Olympiade

Wichtig: Das Testpersonal sollte aus einer geschulten Person bestehen, die

dann weitere TesthelferInnen (Eltern und auch SchülerInnen möglich)

einweisen kann.

Stationsbetrieb

‣20m - Sprint am Anfang

‣6-Minuten-Lauf am Ende (mit bis zu 14 Personen gleichzeitig)

‣Testaufgaben: 20m – Sprint, Seitliches Hin- und Herspringen

Rahmenbedingungen

‣ Jede Testperson / SchülerIn erhält eine Testinstruktion

‣Jede Testperson / SchülerIn muss die Testaufgabe verstanden haben

SAM Sportliche Aktivität und Motorische Leistungsfähigkeit


Möglichkeiten zur gezielten Forderung und Förderung

der Kinder in der Schule

Diskussionsrunde

Wie gehe ich als LehrerIn mit den Ergebnissen der Kinder um?

SAM Sportliche Aktivität und Motorische Leistungsfähigkeit


Beispiel: Nigeria

115

Aktivitätszeit: 3 Stunden täglich

110

105

100

Durchschnittlich Kategorie 0

(98 ≤ 102,50)

95

90

85

80

Balancieren rw stand an reach Standweitsprung Liegestütz 6 Minuten-Lauf seitliches Hin- und

Herspringen

Testaufgaben

SAM Sportliche Aktivität und Motorische Leistungsfähigkeit

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine