Einführungsveranstaltung TA 2 - Unics.uni-hannover.de

unics.uni.hannover.de

Einführungsveranstaltung TA 2 - Unics.uni-hannover.de

Technischer Ausbau und Ressourcensparendes Bauen II WS 2004-05

Energieeffizientes Bauen und Modernisieren im Passivhausstandard

TA II WS 04-05 05 Einführung –

Energieeffizientes Bauen und

Modernisieren im Passivhausstandard


Technischer Ausbau und Ressourcensparendes Bauen II WS 2004-05

Energieeffizientes Bauen und Modernisieren im Passivhausstandard

Institut für Entwerfen und Konstruieren

Abteilung Technische Gebäudeausstattung

Das TA-Team

Lehre und Betreuung im WS 04-05

ergänzt durch externe Referenten

?

Professur

unbesetzt

Evtl.

Prof. Dr.-Ing.

Dirk Bohne

Udo Scherer,

Dipl.-Ing.

wiss.

Mitarbeiter

Ute Michel,

Dipl.-Ing.

Wiss.

Hilfskraft

Arne Brötje,

cand. Arch.

Stud.

Hilfskraft


Technischer Ausbau und Ressourcensparendes Bauen II WS 2004-05

Energieeffizientes Bauen und Modernisieren im Passivhausstandard

Themen u. Hausübungsaufgaben TA II

• Energie, -bedarf,

-verbrauch,

Messungen etc.

• Passivhausstandard

• Graue Energie

• Tageslichtsimulationen und

Messungen

• Wärmebedarfsberechnungen

• Lüftungstechnik im Wohnungsbau

• Solarintegration, Bustechnologie


Technischer Ausbau und Ressourcensparendes Bauen II WS 2004-05

Energieeffizientes Bauen und Modernisieren im Passivhausstandard

Beispielhafte Objekte

Bearbeitet werden das eigene

Studierzimmer, die Wohnumgebung

bzw. selbstgewählte Gebäude aus

eigenen Studienarbeiten oder

Entwürfen.


Technischer Ausbau und Ressourcensparendes Bauen II WS 2004-05

Energieeffizientes Bauen und Modernisieren im Passivhausstandard

Themenübersicht Übungsblock A

Termin

Veranstaltung

Do 21.10.04 13.30-15 h Einführung in das Fach TA 2

Fr 22.10.04 10 - 15 h

Einführung Passivhausstandard /

haustechnik

Do 28.10.04 13.30-15 h Grundlagen Energie

Do 04.11.04 13.30-15 h Thema folgt

Fr 05.11.04 13 - 16 h

Do 25.11.04 13.30-15 h Thema folgt

Passivhausstandard u.

Projektierungsgrundlagen


Technischer Ausbau und Ressourcensparendes Bauen II WS 2004-05

Energieeffizientes Bauen und Modernisieren im Passivhausstandard

A1

Effizienzbetrachtungen

Ermitteln Sie messtechnisch den Energieverbrauch von

typischen Haushaltsgeräten, ten, die sich in Ihrem Haushalt

befinden. Messen Sie jeweils über mehrere Tage oder einen

aussagekräftigen Zeitraum und dokumentieren Sie

wissenschaftlich korrekt die Messbedingungen sowie die

Ergebnisse. Vergleichen Sie diese Messwerte mit

Energieverbrauchsdaten sparsamer Neugeräte und bestimmen

Sie die Wirtschaftlichkeit von ausgewählten

Neuanschaffungen nach geeigneten Berechnungsmethoden

(z.B. statische und dynamische Amortisation, die Sie aus TA1

kennen, z.B. Reader TA1 SS03: PV-Übung).

Berechnen Sie typische Effizienzkennwerte für f r Ihre Geräte oder

entwickeln Sie solche, die einen Vergleich unter den

KursteilnehmerInnen

und mit

üblichen Verbrauchsdaten

ermöglichen.

Ermitteln Sie anhand Ihrer Energieverbrauchsdaten Ihren

Primärenergiebedarf renergiebedarf in kWh und geben Sie die

Berechnungsansätze an.

Berechnen Sie anhand Ihrer Messungen Ihre persönlichen CO 2 -

Emissionen des IST-Zustandes und die Einsparpotentiale an

Energie und Emissionen ohne Komfortverlust. Geben Sie Ihre

Berechnungsansätze an.


Technischer Ausbau und Ressourcensparendes Bauen II WS 2004-05

Energieeffizientes Bauen und Modernisieren im Passivhausstandard

A2

Vergleich der Bauteilenergieeffizienz

Bestand – ENEV - Passivhausstandard

Vergleichen Sie real einsetzbare Außenwandaufbauten für f r die

Modernisierung Ihrer Zimmeraußenwand enwand mit der

Bestandssituation. Einmal ENEV-geeignet, einmal

passivhaustauglich und vergleichen Sie die erforderliche

Herstellungsenergie je qm mit der Energiemenge, die über

eine sinnvolle Lebensdauerannahme als Transmissionswärme

rme

durch dieses Bauteil hindurchgeht. Stimmen Sie sich im

Forum mit den übrigen TA-Studierenden bezüglich der

Materialwahl ab, um nach Möglichkeit M

viele

Baustoffvariationen zu erhalten. Geben Sie die Quellen für f r Ihre

Daten an.


Technischer Ausbau und Ressourcensparendes Bauen II WS 2004-05

Energieeffizientes Bauen und Modernisieren im Passivhausstandard

A3

Lüftungskonzept

Stellen Sie rechnerisch und zeichnerisch ein Komfort-

Lüftungskonzept (Kontrollierte Lüftung L

mit

Wärmerückgewinnung) für f r Ihre Studierenden-Wohnung

oder für f r einen Ihrer letzten Entwürfe auf und

beschreiben Sie es kurz mit Angaben zu Zonierung,

Volumenströmen und gewähltem Lüftungskonzept L

und –

gerät t (Information dazu aus Internet besorgen):

Begründen Sie, Wie und Wo Sie Ihre Lüftungsanlage

L

installieren und die Lüftungsleitungen L

verlegen

(Grundrissplan mit Zonierung der Wohnung, Schnitt

durch Leitungsführung)


Technischer Ausbau und Ressourcensparendes Bauen II WS 2004-05

Energieeffizientes Bauen und Modernisieren im Passivhausstandard

A4

Begriffliche Abgrenzung sowie

Chancen und Risiken als Renovierungs-

vorschlag für r Ihren Hauseigentümer

Formulieren Sie für f r Ihren Hauseigentümer ein

Renovierungskonzept für fr Ihr Wohngebäude auf der

Basis der gewonnenen Erkenntnisse. Verwenden Sie

dabei Begriffe wie Energiedienstleistung,

Energieeffizienz, Energiebedarf, Energieverbrauch,

Niedrigenergiehaus, 3-Liter3

Liter-Haus, Passivhaus, Null- bzw.

Plusenergiehaus. Beschreiben Sie die Chancen und

Risiken für f r die Renovierung in den jeweiligen Standards

so, wie Sie die Unterschiede einem informierten

Bauherren darstellen würden w

(beispielsweise mit Bezug

auf Nutzerkomfort, Berufsbild des Architekten,

Planungsprozess, Umwelt, Baukonjunktur,

Objektfinanzierung).


Technischer Ausbau und Ressourcensparendes Bauen II WS 2004-05

Energieeffizientes Bauen und Modernisieren im Passivhausstandard

Themenübersicht Übungsblock B

Termin

Fr

Sa

03.12.04

04.12.04

Do 09.12.04 13.30-15 h

Veranstaltung

10 - 17 h Blockseminar Tageslichtplanung

Do 16.12.04 13.30-15 h Thema folgt

Do 13.01.05 13.30-15 h Thema folgt

Do 20.01.05 13.30-15 h Thema folgt

Do 27.01.05 13.30-15 h

PV-Systemtechnik und -integration

www.colt-info.de

Bus-Systemtechnik

www.isatech.de

In der Diplompräsentationswoche (31.1.-3.2.05)

finden keine Veranstaltungen statt.


Technischer Ausbau und Ressourcensparendes Bauen II WS 2004-05

Energieeffizientes Bauen und Modernisieren im Passivhausstandard

B1

Solargewinne

Schätzen oder berechnen Sie die einfallende

hemisphärische Solarstrahlung auf geneigter Fläche

(kWh/m 2 /Jahr) für f r den Standort Hannover. Greifen Sie

dabei auf die Demo-Version der Simulations-Software

Software

METEONORM zurück oder benutzen Sie ähnliche

Programme oder Datensätze. tze. Geben Sie die Ergebnisse

an:

• auf die SüdfassadeS

• auf die Ostfassade

• auf ein 20° nach Süden S

geneigtes Dach.

• auf die Dach- und Fassadenverhältnisse des von

Ihnen bewohnten Hauses

(genordete Lageplanskizze anfertigen, Dachneigung und

Orientierung angeben)


Technischer Ausbau und Ressourcensparendes Bauen II WS 2004-05

Energieeffizientes Bauen und Modernisieren im Passivhausstandard

B2

Photovoltaik-Integration

Sie sind das Architekturteam in ihrer Wohngemeinschaft,

die sich zum Ziel gesetzt hat, 200 Euro pro Jahr aus dem

Ertrag von selbst produziertem Solarstrom für f r die

gemeinsame Kasse zu erwirtschaften.

• Ermitteln sie den derzeitigen Stromverbrauch pro

Jahr. Für F r eingespeisten Solarstrom wird vom

Netzbetreiber die Einspeisevergütung gezahlt.

• Wie groß muss Ihrer Ansicht nach die Fläche von

Solarmodulen sein um die 200 Euro zu erwirtschaften?

• Welche Berechnungs-Scenarien

sind denkbar?

Mit welchen Zellen und Modultypen würden w

Sie als

Architektin/Architekt dieses Integrationsthema an dem

von Ihrer WG bewohnten Gebäude oder Ihrem letzten

Entwurfsgebäude ude lösen? l

Bitte skizzieren Sie Ihre

Positionierungsvorschläge ge bzw. montieren sie sie in

Digitalfotos.


Technischer Ausbau und Ressourcensparendes Bauen II WS 2004-05

Energieeffizientes Bauen und Modernisieren im Passivhausstandard

B3

Tageslichtautonomie, Sonnenschutz,

Blendung

a) Berechnen Sie für f r den Grundriss des von Ihnen bewohnten Zimmers

die Tageslichtautonomie (Zeitraum, für f r den genügend gend natürliches

Lichtangebot vorhanden ist in Stunden pro Jahr). Setzen Sie dabei i die

ausgegebene Simulations-Software Software RELUX Professional 2004 ein.

b) Führen Sie Tageslichtmessungen für f r Ihren Raum mit den am

Lehrstuhl vorhandenen Messgeräten durch.

c) Stellen Sie die Ergebnisse aus a) und b) verständlich dar und

vergleichen Sie die Messung mitt Ihren Berechnungen. Passen Sie

gegebenenfalls dazu folgende Rahmenbedingungen an:

• • Standort:

Hannover

• • Orientierung Hauptfassade:

• • Photometrie: Boden/Decke/Wand: 40 %/80 %/70 %

• • Außenfassaden und Balkonuntersicht: 60 %

• • Fensterversprossungsgrad: 85 %

• • Verschmutzungsgrad: 90 %

• • Lichttransmission Glas:60 %

• • Wandstärke:

Außenwand gemäss eigener Messung


Technischer Ausbau und Ressourcensparendes Bauen II WS 2004-05

Energieeffizientes Bauen und Modernisieren im Passivhausstandard

B3

Tageslichtautonomie, Sonnenschutz,

Blendung

d) Erstellen Sie Ihren Zimmergrundriss als CAD-Zeichnung

und erproben Sie auch die Möglichkeit M

des CAD-Importes

in die Berechnungssoftware. Welche Erfahrungen haben

Sie damit gemacht?

e) Führen Sie textlich und grafisch aus, durch welche

Maßnahmen die Tageslichtautonomie Ihres Zimmers

erhöht ht wird. Berechnen Sie die Veränderungsvarianten

und kommentieren Sie die Ergebnisse.

f) Stellen Sie dar, mit welchen Bauteilen exzessive Blendung

und Überhitzung in Ihrem Zimmer unterbleibt. Skizzen mit

Erläuterung (Falls erforderlich bitte Grundriss gedanklich

aus Nordrichtung drehen)


Technischer Ausbau und Ressourcensparendes Bauen II WS 2004-05

Energieeffizientes Bauen und Modernisieren im Passivhausstandard

B4 Erstellen Sie ein tageslichtoptimiertes,

solarorientiertes Renovierungskonzept für f r Ihren

Hauseigentümer.

Die Berechnungsergebnisse haben Ihren Ehrgeiz als

Architektin oder Architekten geweckt. Überzeugen Sie

Ihren Hauseigentümer als potentiellen Bauherren Ihres

ersten Auftrages. Nehmen Sie die Ergebnisse der

vorigen Berechnungsaufgaben und die grafischen

Darstellungen in Ihre Argumentation auf und

verdeutlichen Sie die Verbesserungen. Verschweigen

Sie nicht die Schwierigkeiten, gehen Sie jedoch mit

guten, ausgearbeiteten Vorschlägen darauf ein.

Diskutieren Sie die jeweiligen Vor- und Nachteile der

einzelnen Maßnahmen und die

Realisierungsmöglichkeiten. glichkeiten. Weil Ihr Bauherr wenig Zeit

hat beschränken Sie sich auf eine kurze Darstellung die

ihn so überzeugen muss, dass er einen Termin mit Ihnen

vereinbart!


Technischer Ausbau und Ressourcensparendes Bauen II WS 2004-05

Energieeffizientes Bauen und Modernisieren im Passivhausstandard

B5 Beitrag zum CO2-Spiel der Uni

Kaiserslautern auf unserer Homepage

Formulieren Sie eine Frage aus den Themen des

Semesterprogramms für f r die höchste h

Schwierigkeitsstufe des CO 2

-Spieles auf unserer

Homepage. Liefern Sie einen

Informationshintergrund entsprechend den

übrigen Fragestellungen, damit Spielende diese

Aufgabe damit lösen l

können. k

Auch grafische

Ergänzungen sind möglich. m

Die besten Beiträge werden (auf Wunsch mit

Namen) in das Spiel integriert.


Technischer Ausbau und Ressourcensparendes Bauen II WS 2004-05

Energieeffizientes Bauen und Modernisieren im Passivhausstandard

Werkzeuge

• RELUX Professional 2004

• METEONORM-Software

• Eigene CAD-Software

• Messinstrumente: Lux-Meter,

Steckermessgerät

• Excel


Technischer Ausbau und Ressourcensparendes Bauen II WS 2004-05

Energieeffizientes Bauen und Modernisieren im Passivhausstandard

12. Baufachtagung Do, 11. u Fr, 12.11.


Technischer Ausbau und Ressourcensparendes Bauen II WS 2004-05

Energieeffizientes Bauen und Modernisieren im Passivhausstandard

Programm Donnerstag


Technischer Ausbau und Ressourcensparendes Bauen II WS 2004-05

Energieeffizientes Bauen und Modernisieren im Passivhausstandard

Programm Freitag


Technischer Ausbau und Ressourcensparendes Bauen II WS 2004-05

Energieeffizientes Bauen und Modernisieren im Passivhausstandard

Bundesweiter

Tag des

Passivhauses

Sa, 13.11.04 und

So, 14.11.04


Technischer Ausbau und Ressourcensparendes Bauen II WS 2004-05

Energieeffizientes Bauen und Modernisieren im Passivhausstandard

Exkursionsziele Tag des Passivhauses


Technischer Ausbau und Ressourcensparendes Bauen II WS 2004-05

Energieeffizientes Bauen und Modernisieren im Passivhausstandard

Leistungen Termine Ablauf Motivation

• Teilnahme an den Lehrveranstaltungen

Vorlesungstermine wechselnd nach Plan, im Internet aktuell

• Übungstermine nach Bedarf

• Bearbeitung der Hausübungen einzeln oder als

Zweiergruppe (Teile kennzeichnen)

• Exkursionsteilnahme

• Teilnahmebeschränkung bei Bedarf

• Unterlagen und erf. Softwaretools werden kommende

Woche ausgegeben

• Aufgabenstellung im Internet

• Motivation:

Gemeinsam Lernen bringt alle (auch uns) voran


Technischer Ausbau und Ressourcensparendes Bauen II WS 2004-05

Energieeffizientes Bauen und Modernisieren im Passivhausstandard

Zusammenfassung

Energieeffizienz und

Energiedienstleistungen sollen im

Bezug zum eigenen Wohnumfeld

praktisch und theoretisch erfahrbar

werden. Rechnerische Ergebnisse

sollen messtechnisch validiert werden.

Ergebnisse sollen argumentativ an

Entscheidungsträger vermittelt

werden.


Technischer Ausbau und Ressourcensparendes Bauen II WS 2004-05

Energieeffizientes Bauen und Modernisieren im Passivhausstandard

Weitere ständig aktuelle Informationen

Homepage der Abteilung:

www.unics.uni-hannover.de/tarsb

Für Rückfragen:

• Im Forum nachsehen!

• KollegInnen fragen

• Erst dann mail an uns:

abgabe@iek

iek.uni

.uni-hannover.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine