Zur Broschüre - ver.di Gute Arbeit

unikum.aachen.de

Zur Broschüre - ver.di Gute Arbeit

Inhalt

»Fällt jemand aus, bist du dran« – Ausfallpläne _______________________________5

»Wie soll ich’s bis zur Rente schaffen?«

– Gesundheitsschutz/Gefährdungsanalysen____________________________________8

»Das ist nicht mehr zu packen!« – Gefährdungs-/Überlastungsanzeigen _____13

»Ich will gute Arbeit leisten« – Fortbildung __________________________________16

»Ich will frühzeitig wissen, wann ich arbeite« – Dienstplangestaltung _______20

Gute Arbeit im Krankenhaus

»Hurra, die Servicekräfte kommen!?« – Neue Arbeitsteilung _________________23

»Übernahme ärztlicher Tätigkeiten? Kein Problem, wenn ...«

– Neue Arbeitsteilung ________________________________________________________27

»Wenn Mitbestimmungsrechte nicht greifen« – Betriebskampagnen _________30

»Gewusst wie« – Rechte der betrieblichen Interessenvertretung______________32

LinkListe _________________________________________________________________________33

Vorteile für ver.di-Mitglieder

■ Weiterführende Informationen zu jedem Kapitel

gibt es für ver.di-Mitglieder im ver.di-Mitgliedernetz

unter www.mitgliedernetz.verdi.de (Eingabe der ver.di-

Mitgliedsnummer erforderlich).

■ Kostenlos für ver.di-Mitglieder: der vierteljährlich erscheinende

Infodienst Krankenhäuser. Abo bitte über

euren ver.di-Bezirk bestellen.

■ Zu den meisten Themen dieser Broschüre gibt es bei

ver.di passende Fortbildungsmöglichkeiten. Zu finden

sind die Seminare über www.verdi-bildungsportal.de

■ Seminare des Fachbereichs Gesundheit, Soziale

Dienste, Wohlfahrt und Kirchen: gesundheitsoziales.verdi.de/seminare_tagungen

■ Seminarangebot von ver.di Bildung und Beratung für

den Fachbereich: www.verdi-bub.de/

Immer mehr junge Menschen meiden

einen Beruf im Krankenhaus. Es ist einfach

zu viel, was auf den Beschäftigen

lastet. Sie fragen sich: Kann ich meinen

eigenen Ansprüchen an den Beruf gerecht

werden? Schaffe ich es gesund bis

zur Rente?

Die Grenzen der Belastbarkeit sind

ausgereizt, häufig werden sie überschritten.

Dabei wird nicht nur gegen

das Wohlergehen der Beschäftigten im

Krankenhaus verstoßen, sondern es

werden auch gesetzliche und tarifvertragliche

Vorgaben verletzt. Das beobachten

wir in öffentlichen, kirchlichen

und freigemeinnützigen sowie privaten

Krankenhäusern – wenn auch in unterschiedlicher

Ausprägung.

Der DGB-Index »Gute Arbeit«, der die

Qualität der Arbeit in unterschiedlichen

Branchen misst, bestätigt: Die Beschäftigten

im Gesundheitswesen bewerten

ihre Arbeit schlechter als der Durchschnitt

aller Branchen.

Vorwort

Grund ist der massive Personalabbau

im Krankenhaus. Betroffen von Überlastung

sind alle Gruppen – die Pflege

ebenso wie der medizinisch-technische

Dienst, die Funktionsdienste, Ärzt/innen,

Servicebereiche und Verwaltung.

Immer mehr Krankenhäuser ersetzen

Fachkräfte durch niedriger bezahlte

Hilfskräfte und übertragen ärztliche

Tätigkeiten auf die Pflege. Meist geht

es dabei nicht um Entlastung der Beschäftigten

durch zusätzliches Personal,

sondern es geht um einen billigeren Personalmix.

So geht der Stress weiter, nur

unter veränderten Bedingungen.

Betriebsräte, Mitarbeitervertretungen

und Personalräte haben die Aufgabe,

mit ihren Mitteln die Beschäftigten zu

schützen. Dies wollen wir mit dieser

Broschüre unterstützen. Wir beschreiben

die Handlungsfelder, die aus ver.di-

Sicht besonders wichtig sind, und wir

geben Impulse, was die betriebliche

Interessenvertretung tun kann.

■ 3

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine