Vortrag - Kommunalunternehmen Kliniken und Heime des Bezirks ...

bezirkskliniken.oberfranken.de

Vortrag - Kommunalunternehmen Kliniken und Heime des Bezirks ...

4. Bayerischer Schmerzkongreß

8. Bayerische Schmerztage

Kloster Banz

Schmerzbestrahlung –

Möglichkeiten und Grenzen

Gerhard G. Grabenbauer

E-mail: gg at strahlentherapie-coburg.de


SCHMERZ:

Bestrahlungs-Indikationen

• Maligne Grunderkrankung

- Ossäre Metastasen

- Plexus- u. Gefäßinfiltration

- Spinale Kompression

• Benigne Grunderkrankung

- Degenerative Gelenk- u. Knochenläsionen

(PHS, Faszitis plantaris, Calcaneodynie, etc.)

- Neuralgien

- Haut- u. Bindegewebserkrankungen

(M.Dupuytren, Keloide, etc.)


45-jährige Patientin

„Genickschmerz“

Brustkrebs vor 3 Jahren


Skelettmetastasen


Skelettmetastasen: Vorsicht bei

größeren Osteolysen


Skelettmetastasen

Operative Stabilisation + Radiotherapie

• Fraktur

• Osteolyse > 3-4 cm Länge (tragend)

• Osteolyse > 50% der Zirkumferenz


Skelettmetastasen

Alleinige externe Radiotherapie

• symptomatische Läsionen

• Läsionen tragender Skelettelemente:

Wirbelsäule, Sakrum, Becken,

Röhrenknochen

• Dosis: 12x3 Gy bzw. 25x2 Gy (1x4-8Gy)


Skelettmetastasen: Effizienz der

Radiotherapie


Skelettmetastasen: Effizienz der

Radiotherapie


Skelettmetastasen

Rekalzifikation


April 2009

April 2011


Wirkungsmechanismus der Bestrahlung am Knochen


Spinale Kompression

Häufigkeit:

Klinik:

Diagnostik:

Therapie:

5% aller Tumorpatienten

Therapieresistente Schmerzen,

sensible Radikulopathie,

motorische Ausfälle (Blase, Darm)

Röntgen, MRT spinal

Dexamethason i.v.,

Dekompression operativ,

Radiotherapie innert 6-8 h


Spinale Kompression

Mobilität

• OP + RT

• RT allein

126 Tage

35 Tage

(p=0.006)


Degenerative Gelenk- u. Knochenläsionen

PHS, Omarthrose,

Impingement

Epicondylitis

Plantarfasziitis

Achillodynie


„Schulterschmerz“

• Anamnese

• Klinische Untersuchung

• Orthopädische Evaluation

• US, Röntgen, ggf. MRT

• Festlegung des Prozedere danach

• interdisziplinär!


D. B., geb. 1949

Anamnese:

Handballer, Handwerker, rez.

Schulterprobleme seit Jahren

MRT:

Ruptur der Supraspinatussehne,

deutl. AC-Gelekarthrose,Hakenform

des Akromion, Impingement


J. M., geb. 1955

Anamnese:

Schulterschmerzen seit 6 Monaten,

Cortisoninjektionen, KG erfolglos

MRT:

Bursitis calcarea subdeltoidea

Deutl. Entzündungsreaktion der

Weichteile um Infraspinatus-Sehne


PHS: Effizienz der Radiotherapie

N=141

Dosis: 6x1Gy, 3xwö

Schmerzscore: „frei“+“reduziert“

- Therapieende: 56%

- 4,5 Mon.: 69%

- 4 Jahre: 73%


PHS: Effizienz der Radiotherapie

Mobilität (deutlich) verbessert:

- Therapieende: 56%

- 4,5 Mon.: 89%

- 4 Jahre: 73%


Fasziitis plantaris


Plantarfasziitis: Effizienz der

Radiotherapie

N = 7947 Patienten

Resultate nach 6 Mon.:

- Schmerzfrei: 70%

- Partiell: 15%

- Kein Effekt: 15%


Plantarfasziitis: Effizienz der

Radiotherapie

Dosis: 6Gy (3 x wö 0,5 Gy)


Wirkmechanismen

F. Rödel et al., 2008


Genetisches Risiko?


Stochastisches Risiko:

Karzinominduktion?

Daten: Hiroshima

und Nagasaki

Ganzkörperexposition

mit

mind. 1 Sv


Stochastisches Risiko:

Karzinominduktion?


Stochastisches Risiko:

Karzinominduktion?


Risikovergleich:Tumorinduktion

durch RT vs anderes


Schmerzbestrahlung

• Maligne Grunderkrankung:

- Klassische Indikation Knochen- u. Weichteilmetastasen,

neuronale Kompressionssyndrome

- Hohe Effizienz (60-80% deutl. Remision)

- Cave: Grenzen der Methode beachten („Fraktur, Querschnitt“)

• Benigne Grunderkrankung:

- Klassische Indikationen: PHS, Plantarfasziitis, Achillodynie,

Arthrosen, Neuralgien, M. Dupuytren.

- Cave: Gute Patientenselektion (Alter? Effizienz?)


gg at diacura.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine