Gebrauchsanweisung - bei Accu-Chek

accu.chek.ch

Gebrauchsanweisung - bei Accu-Chek

SyStem zur BlutzuckermeSSung

Gebrauchsanweisung


2

Symbolerklärung

Auf der Verpackung, auf dem Typenschild des Messgerätes und auf der Stechhilfe können Sie die folgenden

Symbole finden. Diese bedeuten:

Gebrauchsanweisung beachten

Achtung (Dokumentation beachten)! Bitte

beachten Sie die Sicherheitshinweise in

der Gebrauchsanweisung Ihres Gerätes.

Lagerung bei

Verwendbar bis

Nur einmal verwenden

Sterilisation durch Bestrahlung

Hersteller

Artikelnummer

Chargenbezeichnung

IVD In-vitro-Diagnostikum

0088

Blutzuckermessgerät: Dieses Produkt

entspricht den Anforderungen der Richtlinien

98/79/EG über In-vitro-Diagnostika

und 1999/5/EG über Funkanlagen und

Telekommunikationsendeinrichtungen

(R&TTE).

Stechhilfe und Lanzettentrommel: Diese

Produkte entsprechen den Anforderungen

der Richtlinie 93/42/EWG über Medizinprodukte.

Dieses Gerät erfüllt die Anforderungen von

Abschnitt 15 der FCC-Richtlinien und die

der Norm RSS-210 von Industry Canada.

Dieses Gerät erfüllt die Anforderungen des

japanischen Funkverkehrsgesetzes

(„Radio Law“) 100.

Erklärungen für weitere Symbole stehen in den Gebrauchsanweisungen/Beilagen,

die den Bestandteilen

innerhalb der Verpackung beiliegen.

Letzte Überarbeitung: 2008-11


Anwendungsbereich

Accu-Chek Mobile Blutzuckermessgerät

Messgerät zur quantitativen Bestimmung von Blutzuckerwerten

aus frischem Kapillarblut mit Accu-Chek

Mobile Testkassetten.

Nur zur Selbstanwendung geeignet.

Das Messgerät darf nur von einer Person zur

Blutzuckermessung benutzt werden.

Es besteht die Gefahr, dass Infektionen übertragen

werden, wenn das Messgerät von anderen

Personen mitbenutzt wird oder medizinisches

Fachpersonal dasselbe Messgerät bei verschiedenen

Personen zur Blutzuckermessung einsetzt.

Dieses Messgerät ist deshalb nicht für die

professionelle Anwendung in Einrichtungen des

Gesundheitswesens geeignet.

Anwendungsbereich

Accu-Chek FastClix Mobile Stechhilfe

Stechhilfe mit verstellbarer Stechtiefe zur Gewinnung

von Kapillarblut aus der Fingerbeere mit Accu-Chek

FastClix Lanzettentrommeln und bei Verwendung einer

speziellen AST-Kappe auch aus alternativen Körperstellen,

z. B. dem Handballen.

Die Stechhilfe ist nur für den persönlichen

Gebrauch bestimmt!

Sie darf nur von einer Person zur Blutgewinnung

benutzt werden. Es besteht die Gefahr, dass

Infektionen übertragen werden, wenn die Stechhilfe

von anderen Personen mitbenutzt wird oder

medizinisches Fachpersonal diese Stechhilfe bei

verschiedenen Personen für die Blutgewinnung

einsetzt. Diese Stechhilfe ist deshalb nicht für

die professionelle Anwendung in Einrichtungen

des Gesundheitswesens geeignet.

3


4

Über diese Gebrauchsanweisung

Über diese Gebrauchsanweisung

Bitte lesen Sie die Gebrauchsanweisung vollständig

und sorgfältig durch, bevor Sie zum ersten Mal eine

Blutzuckermessung durchführen. Wenn Sie Fragen

haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Kundendienst

(siehe Kapitel 21).

Mit dieser Gebrauchsanweisung lernen Sie Messgerät

und Stechhilfe Schritt für Schritt kennen. Sie finden

hier alle Informationen, die Sie zur Bedienung und

Pflege von Messgerät und Stechhilfe und zur Fehlerbehebung

benötigen. Die einwandfreie Funktion von

Messgerät und Stechhilfe stellen Sie nicht nur durch

korrekte Bedienung, sondern auch durch die Einhaltung

anderer Anwendungshinweise sicher. Messgerät

und Stechhilfe sind Präzisionsinstrumente, deren

Funktionsfähigkeit durch unsachgemäße Anwendung

beeinträchtigt werden kann.

In dieser Gebrauchsanweisung finden Sie drei Arten

von Hinweisen. Bitte lesen Sie diese Hinweise sehr

genau!

i

Dieses Symbol weist Sie auf mögliche Verletzungsgefahren

oder Gefahren für Ihre Gesundheit

oder die Gesundheit anderer hin.

Dieses Symbol weist Sie auf Handlungen hin,

die Schäden am Messgerät, an der Testkassette

oder an der Stechhilfe nach sich ziehen

können.

Dieses Symbol weist Sie auf wichtige Informationen

hin.

Alle Handlungsanweisungen werden wie im folgenden

Beispiel farbig unterlegt:

1 Schieben Sie den Spitzenschutz an der geriffelten

Fläche in Pfeilrichtung bis zum Anschlag.


Beachten Sie bitte:

Daten, Uhrzeiten oder Messwerte in den Anzeigen

dieser Gebrauchsanweisung sind ausschließlich Bei-

spiele. Sie zeigen Messwerte in der Einheit mg/dl (z. B.

106 mg/dl), Daten als Tag.Monat.Jahr (z. B. 26.02.09)

und Uhrzeiten im 24-Stunden-Format (z. B. 18:30). In

der Anzeige Ihres Messgerätes können (und werden)

andere stehen. Ihr Messgerät kann zum Beispiel Messwerte

in der Einheit mmol/l (z. B. 5,8 mmol/l) und/oder

das Datum in einem anderen Format anzeigen (entsprechend

der ausgewählten Einstellung).

Über diese Gebrauchsanweisung

Machen Sie sich an Hand der Übersicht mit den Bestandteilen

des Messgerätes und der Stechhilfe vertraut

(siehe Kapitel 1.1 und 1.2). Probieren Sie alle in

dieser Gebrauchsanweisung erläuterten Schritte aus

und üben Sie den Umgang mit Messgerät und Stechhilfe.

5


6

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

1 Messgerät und Stechhilfe kennen lernen 13

1.1 Übersicht Messgerät .............................................................................................................................14

1.2 Übersicht Stechhilfe ..............................................................................................................................17

1.3 Kurzübersicht Blutzuckermessung ........................................................................................................18

1.4 Die wesentlichen Eigenschaften auf einen Blick ....................................................................................20

1.5 Beschreibung des Menüs und der Tasten ..............................................................................................23

Bestandteile in den Menüs .............................................................................................................24

Taste (Ein/Aus-Taste / Eingabe-Taste) ...................................................................................26

Taste (Ab) ..................................................................................................................................28

Taste (Auf) .................................................................................................................................29

1.6 Messgerät einschalten ..........................................................................................................................30

1.7 Messgerät ausschalten .........................................................................................................................32

1.8 Menüs öffnen ........................................................................................................................................34

1.9 Eingaben machen .................................................................................................................................37

Zahlenwerte ändern .......................................................................................................................37

Funktionen ein- oder ausschalten ...................................................................................................38

2 Schritte vor dem Messen 39

2.1 Nach dem Auspacken ...........................................................................................................................39

2.2 Maßeinheit des Blutzuckermesswertes überprüfen ...............................................................................40


Inhaltsverzeichnis

2.3 Die erste Testkassette einsetzen ...........................................................................................................41

Haltbarkeit der Testkassette............................................................................................................46

2.4 Schutzfolie von der Anzeige abziehen ....................................................................................................48

2.5 Schutzfolie der Batterien entfernen .......................................................................................................48

2.6 Sprache einstellen ................................................................................................................................49

3 Blutzuckerwerte messen 54

3.1 Stechhilfe vorbereiten ...........................................................................................................................55

Lanzettentrommel einsetzen ...........................................................................................................57

Stechtiefe einstellen .......................................................................................................................59

Neue Lanzette bereitstellen ............................................................................................................60

Gebrauchte Lanzettentrommel auswechseln ...................................................................................61

Stechhilfe vom Messgerät abnehmen und wieder andocken ...........................................................62

3.2 Blutzuckermessung durchführen ...........................................................................................................64

Blutzuckermessung durch Öffnen des Spitzenschutzes starten ......................................................65

Blutzuckermessung über das Hauptmenü starten ...........................................................................68

Blutstropfen gewinnen ....................................................................................................................70

Blutstropfen auf das Testfeld auftragen ...........................................................................................73

Messgerät ausschalten ...................................................................................................................75

Symbole, die zusammen mit dem Messwert angezeigt werden ......................................................77

Messwerte markieren .....................................................................................................................78

7


8

Inhaltsverzeichnis

3.3 Messwerte bewerten ............................................................................................................................84

Messbereich ...................................................................................................................................84

Zweifelhafte Messwerte – mögliche Fehlerquellen ..........................................................................85

4 Einstellungen vornehmen 86

4.1 Übersicht der Einstellungen ...................................................................................................................86

4.2 Menü Einstellungen öffnen ....................................................................................................................89

4.3 Uhrzeit und Datum einstellen, Zeitformat auswählen .............................................................................91

Uhrzeit einstellen ............................................................................................................................92

Datum einstellen ............................................................................................................................95

Zeitformat auswählen .....................................................................................................................98

4.4 Töne einstellen ....................................................................................................................................100

Signaltöne, Erinnerungen und Akustikmodus ein- und ausschalten ...............................................102

4.5 Erinnerungen einstellen.......................................................................................................................104

Neue Erinnerung einstellen ...........................................................................................................106

Bestehende Erinnerung bearbeiten (ein-/ausschalten, ändern, löschen) ........................................109

Einmal-Erinnerung in 1 Stunde, 2 oder 3 Stunden einstellen .........................................................115

Einmal-Erinnerung löschen ...........................................................................................................117

4.6 Zielbereich einstellen ..........................................................................................................................119

Zielbereich einstellen ....................................................................................................................120

Bestehenden Zielbereich bearbeiten (ein-/ausschal ten, ändern) ....................................................122


Inhaltsverzeichnis

4.7 Lautstärke einstellen ...........................................................................................................................126

4.8 Helligkeit einstellen .............................................................................................................................128

4.9 Sprache einstellen ..............................................................................................................................130

Falsch eingestellte Sprache korrigieren ........................................................................................132

5 Messgerät als Tagebuch nutzen 133

5.1 Abrufen von gespeicherten Messwerten ..............................................................................................134

Über das Menü Speicher ..............................................................................................................136

Mit der Taste (Ab) ...................................................................................................................137

5.2

Alle gespeicherten Messwerte ansehen ........................................................................................138

Durchschnittswerte anzeigen ..............................................................................................................139

5.3 Messwerte übertragen ........................................................................................................................144

Übertragung mit den Tasten und starten ..........................................................................147

5.4

Übertragung über das Menü Speicher starten ...............................................................................148

Messwerte zur weiteren Auswertung übertragen ..........................................................................149

Messwerte als Tabelle übertragen ................................................................................................151

Wenn die Übertragung scheitert....................................................................................................155

Anzeigeformat für gespeicherte Messwerte einstellen .........................................................................156

6 Akustikmodus 159

6.1 Signalton beim Einschalten .................................................................................................................161

6.2 Signaltöne während einer Messung.....................................................................................................161

9


10

Inhaltsverzeichnis

6.3 Ausgabe der Messwerte nach einer Messung .....................................................................................162

mg/dl-Geräte ................................................................................................................................163

mmol/l-Geräte ..............................................................................................................................163

6.4 Ausgabe von Warnungen und Fehlermeldungen ..................................................................................164

7 Messgerät überprüfen 165

7.1 Funktionskontrolle vorbereiten ............................................................................................................166

7.2 Funktionskontrolle durchführen ...........................................................................................................167

Kontrolle nicht OK – mögliche Fehlerquellen .................................................................................176

8 Menü Extras 178

9 Anzeigentest durchführen 179

10 Haltbarkeit der Testkassette anzeigen 181

11 Messgerät und Stechhilfe reinigen 182

11.1 Messgerät reinigen .............................................................................................................................182

Von außen ....................................................................................................................................182

Von innen .....................................................................................................................................183

11.2 Stechhilfe reinigen ..............................................................................................................................192


Inhaltsverzeichnis

12 Testkassette wechseln 193

12.1 Kassettenwechsel vorbereiten .............................................................................................................194

12.2 Kassettenwechsel durchführen ...........................................................................................................195

13 Vorhandene Tests abfragen 201

14 Batterien wechseln 202

15 Mess- und Lagerbedingungen 207

15.1 Temperatur .........................................................................................................................................207

15.2 Luftfeuchtigkeit ...................................................................................................................................208

15.3 Lichtverhältnisse .................................................................................................................................209

15.4 Störquellen in der Umgebung ..............................................................................................................209

16 Symbole, Mitteilungen, Störungen und Fehlermeldungen 210

16.1 Symbole..............................................................................................................................................210

16.2 Mitteilungen ........................................................................................................................................211

16.3 Störungen ...........................................................................................................................................217

16.4 Fehlermeldungen ................................................................................................................................219

11


12

Inhaltsverzeichnis

17 Messgerät entsorgen 225

18 Technische Daten 227

19 Systembestandteile 230

20 Patente 231

21 Kundendienst 232

21.1 Beratung und Problemlösung ..............................................................................................................232

21.2 Adressen.............................................................................................................................................232

22 Stichwortverzeichnis 233

23 Menü-Übersicht 240


1

Messgerät und Stechhilfe kennen lernen

In diesem Kapitel finden Sie eine Übersicht über

� das Messgerät

� die Stechhilfe

� die Blutzuckermessung

� die Eigenschaften von Messgerät und Stechhilfe

Messgerät und Stechhilfe kennen lernen

Im Anschluss wird beschrieben,

� wie die Menüs aussehen,

� wie das Messgerät ein- und ausgeschaltet wird,

� wie Menüs geöffnet werden,

� wie Eingaben gemacht werden.

Sie können erst dann eine Blutzuckermessung

durchführen oder Einstellungen am Messgerät

vornehmen, wenn Sie die Schritte vor dem Messen

(siehe Kapitel 2) durchgeführt haben.

13


14

Messgerät und Stechhilfe kennen lernen

1.1 Übersicht Messgerät

9

8

7

1

4

2 3

5 6


1 Batteriefachdeckel (rechts: von oben; rechts außen:

geöffnet)

2 Infrarot-Schnittstelle (integrierte Schnittstelle zur

Datenübertragung z. B. an einen Computer)

3 Batterien [1,5 V, Typ AAA, Alkali-Mangan- bzw.

Hochenergie-Batterien (2 Stück)]

4 Stechhilfe (angedockt)

5 Spitzenschutz (rechts unten: geöffnet)

6 Testfeld (auf der Kassettenspitze bereitgestellt für

die Messung) – hier tragen Sie das Blut auf

7 Tasten Ab/Auf

8 Ein/Aus- und Eingabe-Taste

9 Anzeige

Messgerät und Stechhilfe kennen lernen

15


16

Messgerät und Stechhilfe kennen lernen

10 11

12

13 14

10 Entriegelungsknopf zum Abnehmen der Stechhilfe

11 Typenschild

12 Entriegelungsknopf zum Öffnen des Kassettenfachdeckels

13 Kassettenfachdeckel (unten: geöffnet)

14 Testkassette (eingelegt)


1.2 Übersicht Stechhilfe

20

21

22

19

18

17

15

16

Messgerät und Stechhilfe kennen lernen

15 Multifunktionsknopf (Spannen und Stechen)

16 Hebel zum Weiterdrehen der Lanzettentrommel und

Bereitstellen einer neuen Lanzette

17 Lanzettentrommel mit 6 Lanzetten

18 Zahlenwerte für Stechtiefen

19 Drehbare Kappe (durch Drehen der aufgesetzten

Kappe wird die Stechtiefe eingestellt)

20 Austrittsöffnung der Lanzette

21 Markierung für eingestellte Stechtiefe

22 Anzeige der Anzahl verfügbarer Lanzetten

17


18

Messgerät und Stechhilfe kennen lernen

1.3 Kurzübersicht Blutzuckermessung

1 Spitzenschutz öffnen

2 Stechhilfe spannen

3 Blut gewinnen


4 Blut auftragen

5 Messwert ablesen

Messgerät und Stechhilfe kennen lernen

6 Spitzenschutz schließen

19


20

Messgerät und Stechhilfe kennen lernen

1.4 Die wesentlichen Eigenschaften auf einen Blick

� Testkassette statt Teststreifen

Die Testkassette enthält ein fortlaufendes Band, auf

dem sich 50 Testfelder befinden. Für eine Messung

wird ein Testfeld automatisch auf der Kassettenspitze

bereitgestellt.

� Einfache Messung

Eine Messung erfordert keinen einzigen Tastendruck.

Sie öffnen den Spitzenschutz, tragen Blut auf das

Testfeld auf, lesen den Messwert ab und schließen

den Spitzenschutz.

� Angedockte Stechhilfe

Sie können mit der Stechhilfe Blut gewinnen, während

sie am Messgerät angedockt ist. Sie können

die Stechhilfe auch abnehmen und dann damit Blut

gewinnen.

� Stechhilfe mit Lanzettenvorrat

In die Stechhilfe wird eine Trommel mit 6 sterilen

Lanzetten eingesetzt. Die Trommel wird zur nächsten

Lanzette gedreht, wenn Sie den Hebel an der

Stechhilfe betätigen. Sie können also 6 Mal mit einer

neuen und sterilen Lanzette Blut gewinnen und

brauchen erst danach die Trommel auszuwechseln.

� Kein Codieren

In jeder Testkassette befindet sich ein RFID-Chip

(RFID = engl. Radio Frequency IDentification =

Erkennung über Funk). Das Messgerät wird damit

automatisch codiert, wenn Sie eine Testkassette

einlegen, und so über die speziellen Eigenschaften

der Testfelder dieser Testkassette informiert.


� Kontrolle der Blutmenge

Das Messgerät erkennt, wenn Sie genügend Blut

(ca. 0,3 μl = 0,3 tausendstel Milliliter) aufgetragen

haben und startet erst dann die Messung.

� Selbstleuchtende Anzeige

Alle Darstellungen in der Anzeige leuchten gelb auf

schwarzem Grund. Sie können die Helligkeit ändern

und den Umgebungsbedingungen anpassen, um

Ihnen das Ablesen zu erleichtern.

� Textunterstützte Bedienung

Das Messgerät führt in der von Ihnen gewählten

Sprache durch alle Bedienungsschritte. Sie können

aus 15 Sprachen auswählen. Zum Teil wird der Text

durch Symbole und Grafiken unterstützt.

Messgerät und Stechhilfe kennen lernen

� Bedienung über Menüs

Einstellungen und Funktionen des Messgerätes sind

in verschiedene Menüs nach Themen einsortiert. Die

Menü-Übersicht finden Sie am Ende der Gebrauchsanweisung.

� Erinnerung

Sie können Erinnerungszeiten einstellen, um sich

z. B. an eine Messung erinnern zu lassen. Zur eingestellten

Uhrzeit ertönt ein Signal und die Erinnerungs

zeit wird angezeigt.

� Zielbereich für Messwerte

Sie können Ihren persönlichen Zielbereich für Blutzuckerwerte

eingeben. Der Zielbereich umfasst die

Blutzuckerwerte, die bei optimaler Therapie erreicht

werden sollten. Liegt ein Messwert über oder unter

diesem Bereich, macht Sie ein Symbol in der Anzeige

darauf aufmerksam.

21


22

Messgerät und Stechhilfe kennen lernen

� Markierung von Messwerten

Sie können Messwerte mit unterschiedlichen Symbolen

markieren, die auf besondere Situationen bei

der Messung hinweisen.

� Messwertspeicher

Das Messgerät speichert automatisch bis zu 500

Messwerte mit Uhrzeit und Datum der Messung und

allen anderen für die Messung wichtigen Informationen.

� Integrierte Datenauswertung

Aus den gespeicherten Messwerten können Sie die

Durchschnittswerte der letzten 7, 14 oder 30 Tage

berechnen lassen.

� Datenübertragung

Das Messgerät hat eine Infrarot-Schnittstelle. Sie

können damit gespeicherte Messwerte auf einen

Computer übertragen.


1.5 Beschreibung des Menüs und der Tasten

Menü

Tasten

Messgerät und Stechhilfe kennen lernen

In diesem Kapitel finden Sie, wie die Menüs aufgebaut

sind, welche Bedeutung die Symbole darin haben und

wie Sie mit den Tasten die Menüs bedienen. Eine

vollständige Übersicht der Menüs finden Sie am Ende

der Gebrauchsanweisung.

In der Anzeige sehen Sie bei eingeschaltetem Messgerät

das ausgewählte Menü in der eingestellten

Sprache.

Mit den drei unter der Anzeige angeordneten Tasten

können Sie durch das Menü navigieren.

23


24

Messgerät und Stechhilfe kennen lernen

Bestandteile in den Menüs

1

2

3

Die nachstehenden Abbildungen enthalten die wesentlichen

Bestandteile, die im Menü erscheinen können.

1 Titel der Anzeige bzw. des Menüs (nicht in allen

Anzeigen)

2 Angewählter Eintrag, hervorgehoben durch einen

gelben Balken. Wenn Sie die Taste drücken,

wird dieser Eintrag ausgewählt (Befehl „Auswahl“

oberhalb der Taste). Dann wird z. B. ein über- oder

untergeordnetes Menü oder die Anzeige zur Eingabe

einer Zahl geöffnet.

3 Nicht angewählter Eintrag


4

5

6

7

8

Messgerät und Stechhilfe kennen lernen

4 Das Symbol zeigt an, dass die Funktion (im

Beispiel Töne ) eingeschaltet ist.

5 Das Symbol zeigt an, dass die Funktion (im

Beispiel Zielbereich) ausgeschaltet ist.

6 Der hier angezeigte Befehl wird ausgeführt, wenn

Sie die Taste drücken. Welcher Befehl hier

steht, hängt von der aktuellen Anzeige ab (siehe

Beschreibung der Ein/Aus- und Eingabe-Taste).

7 Das Symbol bedeutet, dass oberhalb des

obersten sichtbaren Eintrags weitere Einträge

stehen.

8 Das Symbol bedeutet, dass unterhalb des

untersten sichtbaren Eintrags weitere Einträge

stehen.

25


26

Messgerät und Stechhilfe kennen lernen

Taste (Ein/Aus-Taste / Eingabe-Taste)

Mit dieser Taste können Sie

� das Messgerät ein- oder ausschalten (Taste lange

gedrückt halten, siehe Kapitel 1.6 und 1.7); als

Ein/Aus-Taste wird die Taste in der Gebrauchsanweisung

durch das Symbol gekennzeichnet,

oder

� den Befehl ausführen, der oberhalb der Taste in der

Anzeige steht (Taste nur kurz drücken); als Eingabe-

Taste, mit der Sie den Befehl in der Anzeige ausführen,

wird sie durch das Symbol gekennzeichnet.


Messgerät und Stechhilfe kennen lernen

Es gibt verschiedene Befehle, zum Beispiel (siehe

nebenstehende Abbildungen):

� Auswahl wählt den hervorgehobenen Eintrag aus.

Dann wird z. B. ein über- oder untergeordnetes

Menü oder die Anzeige zur Eingabe einer Zahl geöffnet.

� Weiter wechselt von Stunden zu Minuten.

� OK bestätigt die eingestellte Uhrzeit.

� Aus schaltet die Signaltöne aus.

27


28

Messgerät und Stechhilfe kennen lernen

Taste (Ab)

Mit dieser Taste

� bewegen Sie sich in einem Menü oder einer Liste

abwärts

oder

� verkleinern Zahlenwerte.

Die Taste (Ab) ist in der Gebrauchsanweisung durch

das Symbol gekennzeichnet.


Taste (Auf)

Messgerät und Stechhilfe kennen lernen

Mit dieser Taste

� bewegen Sie sich in einem Menü oder einer Liste

aufwärts

oder

� vergrößern Zahlenwerte.

Die Taste (Auf) ist in der Gebrauchsanweisung

durch das Symbol gekennzeichnet.

29


30

Messgerät und Stechhilfe kennen lernen

1.6 Messgerät einschalten

1 Drücken Sie bei ausgeschaltetem Messgerät die

Ein/Aus-Taste so lange, bis sich das Messgerät

einschaltet (länger als 2 Sekunden).

Im weiteren Verlauf der Gebrauchsanweisung erscheint

diese Anweisung in der Kurzform:

1 Schalten Sie das Messgerät mit ein.

Das Messgerät durchläuft zuerst einen Anzeigentest,

bei dem ein gelb-schwarzes Schachbrettmuster kleiner

Leuchtpunkte angezeigt wird.

2 Prüfen Sie beim Anzeigentest, dass das Schachbrettmuster

ohne Fehler ist.

Beispiele für Fehler im Schachbrettmuster finden Sie in

Kapitel 9.


Messgerät und Stechhilfe kennen lernen

Das Messgerät verlässt den Anzeigentest automatisch

nach ca. 2 Sekunden.

Nach dem Anzeigentest zeigt das Messgerät zuerst die

Anzahl der noch vorhandenen Tests in der Testkassette

an und dann das Hauptmenü.

31


32

Messgerät und Stechhilfe kennen lernen

1.7 Messgerät ausschalten

Sie haben 2 Möglichkeiten, um das Messgerät auszuschalten:

mit der Ein/Aus-Taste oder über das

Hauptmenü.

Mit der Ein/Aus-Taste

Drücken Sie die Ein/Aus-Taste so lange, bis

der Balken in der Anzeige aufgefüllt ist (mindestens

2 Sekunden).

Im weiteren Verlauf der Gebrauchsanweisung erscheint

diese Anweisung in der Kurzform:

Schalten Sie das Messgerät mit aus.

Danach wird die Anzahl der vorhandenen Tests angezeigt

und das Messgerät schaltet sich aus.

Sie können das Messgerät jederzeit mit der Ein/Aus-

Taste ausschalten. Wenn Sie die Ein/Aus-Taste loslassen,

bevor der Balken aufgefüllt ist, kehrt das Messgerät

zur vorherigen Anzeige zurück.


Über das Hauptmenü

Messgerät und Stechhilfe kennen lernen

1 Gehen Sie in das Hauptmenü.

2 Wählen Sie mit der Taste

Ausschalten.

oder den Eintrag

3 Drücken Sie die Taste (Auswahl).

Das Messgerät zeigt Ihnen zur Information die Anzahl

der vorhandenen Tests und schaltet sich dann aus.

Im weiteren Verlauf der Gebrauchsanweisung erscheint

diese Möglichkeit, das Messgerät auszuschalten, in der

Kurzform:

1 Schalten Sie das Messgerät über Ausschalten aus.

33


34

Messgerät und Stechhilfe kennen lernen

1.8 Menüs öffnen

1

3

2

4

Die Schritte, die Sie ausführen müssen, um ein Menü

zu öffnen, sind immer gleich.

Beispiel: Menü Datum öffnen

1 Schalten Sie das Messgerät mit ein.

2 Warten Sie, bis das Hauptmenü angezeigt wird.

3 Drücken Sie dreimal die Taste , bis der Eintrag

Einstellungen durch den gelben Balken hervorgehoben

wird.

4 Drücken Sie die Taste (Auswahl), um das

Menü Einstellungen zu öffnen.


6

5

7

Messgerät und Stechhilfe kennen lernen

Das Menü Zeit/Datum ist hervorgehoben.

5 Drücken Sie die Taste (Auswahl), um das

Menü Zeit/Datum zu öffnen.

6 Wählen Sie mit der Taste

Datum.

oder den Eintrag

7 Drücken Sie die Taste

Datum einzustellen.

(Auswahl), um das

Das Menü Datum ist geöffnet.

35


36

Messgerät und Stechhilfe kennen lernen

In der Gebrauchsanweisung wird der Weg zum Menü

Datum folgendermaßen zusammengefasst:

1 Schalten Sie das Messgerät mit ein,

� warten Sie auf Hauptmenü,

� wählen Sie mit Einstellungen,

� öffnen Sie mit Einstellungen,

� wählen Sie mit Zeit/Datum,

� öffnen Sie mit Zeit/Datum,

� wählen Sie mit Datum,

� öffnen Sie mit Datum.

In gleicher Weise wird auch beschrieben, wie andere

Menüs geöffnet werden.


Messgerät und Stechhilfe kennen lernen

1.9 Eingaben machen Zahlenwerte ändern

Zahlenwerte, die durch einen gelben Hintergrund

hervorgehoben sind, können geändert werden.

Drücken Sie die Taste , um einen Zahlenwert zu

verkleinern.

Ein einzelner Tastendruck verkleinert die Zahl um 1.

Wenn Sie die Taste gedrückt halten, wird fortlaufend

weitergezählt, bis Sie die Taste loslassen.

Drücken Sie die Taste , um einen Zahlenwert zu

vergrößern.

Ein einzelner Tastendruck vergrößert die Zahl um 1.

Wenn Sie die Taste gedrückt halten, wird fortlaufend

weitergezählt, bis Sie die Taste loslassen.

37


38

Messgerät und Stechhilfe kennen lernen

Funktionen ein- oder ausschalten

Einige Funktionen, wie z. B. Signaltöne und Markierungen

von Messwerten, werden nur ein- oder ausgeschaltet.

Sie können diese Funktionen daran erkennen, dass

entweder ein Häkchen oder ein Kästchen davor

steht und der Befehl für die Taste Aus bzw. Ein

lautet (lautet der Befehl anders, kann die Funktion auch

geändert werden).

Ein Häkchen bedeutet, dass die Funktion eingeschaltet

ist. Der Befehl für die Taste lautet Aus

für Funktion ausschalten.

Drücken Sie die Taste (Aus), um eine eingeschaltete

Funktion auszuschalten.

Ein Kästchen bedeutet, dass die Funktion ausgeschaltet

ist. Der Befehl für die Taste lautet Ein für

Funktion einschalten.

Drücken Sie die Taste (Ein), um eine ausgeschaltete

Funktion einzuschalten.


2

Schritte vor dem Messen

2.1 Nach dem Auspacken

Überprüfen Sie, ob der Inhalt der Verpackung vollständig

ist.

Schritte vor dem Messen

Sie finden die Liste mit dem Inhalt auf der Verpackung.

Sollte etwas fehlen, wenden Sie sich bitte an Ihren

Kundendienst. Die Adresse finden Sie am Ende dieser

Gebrauchsanweisung.

39


40

Schritte vor dem Messen

2.2 Maßeinheit des Blutzuckermesswertes überprüfen

ACCU-CHEK

ACCU-CHEK and ACCU-CHEK

Mobile are trademarks of Roche

® Mobile

Ser.No. GG0001384

Art.No. 2248891011

mg/dl Made in Germany

For help call (800) 440-3638

Mannheim

Germany

MIC/KS

XX-U8

2xAAA

3V

US Patents

Pending

FCC ID: VWI U8

IC: 3100A-U8

0088

Blutzuckermesswerte können in zwei verschiedenen

Maßeinheiten angegeben werden (mg/dl und mmol/l).

Daher gibt es zwei Versionen des gleichen Messgerätes.

Überprüfen Sie, ob Ihr Messgerät die Ihnen

vertraute Maßeinheit anzeigt. Sie finden die Maßeinheit,

die Ihr Messgerät anzeigt, auf dem Typenschild

auf der Rückseite Ihres Messgerätes. Fragen Sie Ihren

Arzt, wenn Sie nicht wissen, welche die richtige Maßeinheit

für Sie ist.

Die Maßeinheit, die Ihr Messgerät anzeigt, kann

nicht geändert werden. Wenn die falsche Maßeinheit

auf dem Typenschild aufgedruckt ist,

tauschen Sie das Messgerät bei Ihrem Händler

um oder wenden Sie sich an Ihren Kundendienst.

Durch eine falsche Maßeinheit könn ten

Messwerte falsch interpretiert werden.


2.3 Die erste Testkassette einsetzen

In einem neuen und unbenutzten Messgerät ist keine

Testkassette.

Lesen Sie die Packungsbeilage der Testkassette.

Hier finden Sie weitere wichtige Informationen

unter anderem zur Aufbewahrung und zu möglichen

Ursachen für falsche Messwerte.

Wenn die Verpackung beschädigt ist, dürfen Sie

die Testkassette nicht verwenden. Es besteht

sonst die Gefahr, dass Sie falsche Messwerte

erhalten. Falsche Messwerte können zu falschen

Therapieempfehlungen und somit zu ernsthaften

gesundheitlichen Schäden führen.

Nehmen Sie die Testkassette erst dann aus der

Verpackung, wenn Sie sie in das Messgerät

einsetzen wollen. In der Verpackung ist die Testkassette

vor Beschädigung und Feuchtigkeit

geschützt.

i

i

Schritte vor dem Messen

Setzen sie die allererste Testkassette in das

Messgerät ein, bevor Sie die Schutzfolie der

Batterien entfernen und das Messgerät in

Betrieb nehmen.

Auf dem Verpackungskarton der Testkassette ist

eine Tabelle aufgedruckt, die die zulässigen

Messwerte für Funktionskontrollen (Überprüfung

des Messgerätes mit Glukose-Kontrolllösung)

zeigt. Das Messgerät prüft automatisch, ob der

Messwert einer Funktionskontrolle richtig ist.

Falls Sie das zusätzlich selber überprüfen möchten,

können Sie das mit dieser Tabelle tun.

Heben Sie für diesen Fall den Verpackungskarton

der Testkassette auf. Beachten Sie, dass

die Tabelle nur für die Testkassette derselben

Verpackung gilt. Testkassetten aus anderen

Verpackungen haben andere Tabellen.

41


42

Schritte vor dem Messen

1 Schieben Sie den Spitzenschutz an der geriffelten

Fläche in Pfeilrichtung bis zum Anschlag. Der

Spitzenschutz muss fühlbar einrasten.

2 Drehen Sie das Messgerät mit der Rückseite nach

oben.


KLICK

Schritte vor dem Messen

3 Schieben Sie den Entriegelungsknopf für den

Kassetten fachdeckel in Pfeilrichtung. Der Deckel

springt auf.

4 Öffnen Sie den Kassettenfachdeckel vollständig.

Dabei müssen Sie einen Widerstand überwinden,

begleitet durch ein hörbares KLICK, kurz bevor er

vollständig geöffnet ist.

Der Kassettenfachdeckel ist vollständig geöffnet, wenn

er – wie in der Abbildung – etwas nach außen steht.

43


44

Schritte vor dem Messen

5 Nehmen Sie die Kassette aus der Verpackung.

6 Legen Sie die Kassette so in das Messgerät, dass

die silberne Seite oben ist.


KLICK

Schritte vor dem Messen

7 Schließen Sie den Kassettenfachdeckel und

drücken Sie ihn zu. Er muss mit einem KLICK

einrasten.

8 Schieben Sie den Spitzenschutz in Pfeilrichtung

bis zum Anschlag zu. Der Spitzenschutz muss

fühlbar einrasten.

45


46

Schritte vor dem Messen

Haltbarkeit der Testkassette

Wenn eine Testkassette im Messgerät ist, prüft das

Messgerät regelmäßig, wann die Kassette eingelegt

wurde und berechnet daraus die Aufbrauchsfrist. Jede

Testkassette muss innerhalb von 3 Monaten aufgebraucht

werden (Aufbrauchsfrist). Wenn Sie eine angebrochene

Testkassette in das Messgerät legen, dann

richtet sich die Aufbrauchsfrist nach dem Datum, an

dem die Kassette zum ersten Mal in das Messgerät

eingelegt wurde. Dieses Datum ist in der Kassette

gespeichert.

Zusätzlich prüft das Messgerät, ob das Haltbarkeitsdatum

der Kassette erreicht ist. Das Haltbarkeitsdatum

finden Sie auf der Verpackung der Testkassette neben

dem Symbol .

Wenn einer der beiden Zeitpunkte – Aufbrauchsfrist

oder Haltbarkeitsdatum – überschritten ist, ist die

Haltbarkeit der Kassette abgelaufen. Sie können mit

dieser Testkassette keine Messung mehr durchführen.


Schritte vor dem Messen

Wenn Sie eine Messung starten und die Haltbarkeit

läuft demnächst ab oder ist bereits abgelaufen, teilt

das Messgerät Ihnen dieses mit.

Die erste Mitteilung erscheint 10 Tage vor Ablauf der

Haltbarkeit, die folgenden erscheinen 5, 2 und 1 Tag(e)

vorher.

Drücken Sie die Taste (Weiter), um die Messung

zu beginnen.

Ist die Haltbarkeit der Testkassette abgelaufen, erscheint

nebenstehende Mitteilung.

Schalten Sie das Messgerät mit aus und legen

Sie eine neue Testkassette in das Messgerät.

47


48

Schritte vor dem Messen

2.4 Schutzfolie von der Anzeige abziehen

Die Anzeige des Messgerätes ist durch eine Schutzfolie

geschützt.

Ziehen Sie diese Schutzfolie ab.

2.5 Schutzfolie der Batterien entfernen

Das Messgerät wird mit eingelegten Batterien geliefert.

Die Batteriekontakte sind mit einer Schutzfolie versehen,

um eine vorzeitige Entladung zu verhindern.

Bevor Sie das Messgerät benutzen können, müssen

Sie diese Schutzfolie entfernen.

Ziehen Sie die Schutzfolie nach hinten aus dem Messgerät.

i

Wie Sie die Batterien wechseln, finden Sie in

Kapitel 14.


2.6 Sprache einstellen

Nachdem Sie eine Testkassette eingelegt haben und

die Schutzfolien von der Anzeige und von den Batterien

entfernt haben (siehe Kapitel 2.3 bis 2.5), müssen Sie

die Sprache einstellen, in der das Messgerät Texte

anzeigt. Das Messgerät fordert Sie dazu automatisch

auf, wenn Sie es das erste Mal einschalten.

Schritte vor dem Messen

Sie können aus insgesamt 15 Sprachen auswählen:

� English US


� English UK

� Türkçe

� Deutsch

� Português

� Español

� Ελληνικά

� Italiano

� Norsk

� Français

� Suomi

� Dansk

� Svenska


Nederlands

49


50

Schritte vor dem Messen

1 Drücken Sie bei ausgeschaltetem Messgerät die

Ein/Aus-Taste so lange, bis sich das Messgerät

einschaltet (länger als 2 Sekunden).

Nach dem ersten Einschalten wird automatisch das

Menü zur Sprachwahl angezeigt.

Die voreingestellte Sprache ist English UK. Sie können

entweder diese Sprache auswählen oder sie durch

eine andere Sprache ersetzen.


Schritte vor dem Messen

2 Drücken Sie so oft die Taste oder , bis die

von Ihnen gewünschte Sprache hervorgehoben

angezeigt wird.

3 Drücken Sie dann die Taste unter der Anzeige,

um die Sprache auszuwählen.

Das Messgerät zeigt Ihnen zum Abschluss die Sprache,

die Sie gerade ausgewählt haben.

4 Bestätigen Sie diese Information mit der Taste

(OK).

i

Falls Sie versehentlich die falsche Sprache ausgewählt

haben, können Sie diese Einstellung

später ändern (siehe Kapitel 4.9). Das Menü

wird allerdings bis zu diesem Zeitpunkt in der

gewählten Sprache angezeigt.

51


52

Schritte vor dem Messen

Das Messgerät durchläuft anschließend einen Anzeigentest,

bei dem ein gelb-schwarzes Schachbrettmuster

kleiner Leuchtpunkte angezeigt wird.

5 Prüfen Sie, ob im Schachbrettmuster Fehler sind.

Beispiele für Fehler im Schachbrettmuster finden Sie in

Kapitel 9.

Sollte das Schachbrettmuster Fehler haben,

können Messwerte eventuell nicht richtig dargestellt

werden. Tauschen Sie dann das Messgerät

bei Ihrem Händler um oder wenden Sie

sich an Ihren Kundendienst.

Das Messgerät verlässt den Anzeigentest automatisch

nach ca. 2 Sekunden.


Schritte vor dem Messen

Es zeigt Ihnen dann, bis wann die Kassette haltbar ist.

6 Drücken Sie die Taste (Weiter).

Das Messgerät zeigt Ihnen die Anzahl der vorhandenen

Tests in der Testkassette an, die noch für Messungen

zur Verfügung stehen.

Abschließend wird das Hauptmenü angezeigt.

Sie können jetzt wählen, was Sie tun möchten, z. B.:

� eine Blutzuckermessung durchführen

Drücken Sie (Auswahl).

� das Messgerät ausschalten

Wählen Sie mit Ausschalten � drücken Sie

.

� Einstellungen vornehmen

Wählen Sie mit Einstellungen � öffnen Sie

mit Einstellungen.

53


54

Blutzuckerwerte messen

3

Blutzuckerwerte messen

Wenn Sie eine Testkassette eingelegt haben, die

Schutzfolien von der Anzeige und von den Batterien

entfernt haben und die Sprache eingestellt haben

(siehe Kapitel 2), können Sie mit dem Messgerät Blutzuckermessungen

durchführen.

Uhrzeit und Datum sind im Messgerät bereits voreingestellt.

Falls diese von der aktuellen Uhrzeit bzw. dem

aktuellen Datum abweichen, können Sie beide korrigieren

(siehe Kapitel 4).

Falls Sie bestimmte Funktionen des Messgerätes

nutzen möchten, sich z. B. an Messungen erinnern

lassen möchten, können Sie vorher oder zu jedem

anderen Zeitpunkt die Einstellungen des Messgerätes

entsprechend anpassen (siehe Kapitel 4).

Sie benötigen für eine Blutzuckermessung nur:

� das Messgerät mit eingelegter Testkassette


die Stechhilfe mit eingesetzter Lanzettentrommel


3.1 Stechhilfe vorbereiten

AST-Kappe

Blutzuckerwerte messen

Mit der Stechhilfe können Sie Blut aus einer Fingerbeere

und aus anderen (alternativen) Körperstellen gewinnen.

Die Stechtiefe können Sie in 11 Stufen einstellen

und so an die individuelle Beschaffenheit Ihrer Haut

anpassen.

Sie können die Stechhilfe sowohl im angedockten

Zustand als auch getrennt vom Messgerät einsetzen.

Wenn Sie Blut aus alternativen Köperstellen (Handballen,

Unterarm, Oberarm, Wade oder Oberschenkel)

gewinnen möchten, müssen Sie die normale, schwarze

Kappe der Stechhilfe gegen eine spezielle AST-Kappe

austauschen (AST steht für Alternativ-Stellen-Testen).

Falls die AST-Kappe nicht der Verpackung beiliegt,

können Sie sie bei Ihrem Kundendienst bestellen.

Lesen Sie zusätzlich die Gebrauchsanweisung der

AST-Kappe, bevor Sie Blut aus alternativen Körperstellen

zur Blutzuckermessung verwenden.

55


56

Blutzuckerwerte messen

Die Stechhilfe ist nur für den persönlichen

Gebrauch bestimmt!

Sie darf nur von einer Person zur Blutgewinnung

benutzt werden. Es besteht die Gefahr, dass

Infektionen übertragen werden, wenn die Stechhilfe

von anderen Personen mitbenutzt wird oder

medizinisches Fachpersonal diese Stechhilfe bei

verschiedenen Personen für die Blutgewinnung

einsetzt. Diese Stechhilfe ist deshalb nicht für

die professionelle Anwendung in Einrichtungen

des Gesundheitswesens geeignet.

Materialverschleiß kann zu Fehlfunktionen führen.

Im Extremfall kann eine Lanzette aus der

Kappe hervorstehen, so dass Verletzungen nicht

voll ständig ausgeschlossen werden können.

Gehen Sie daher besonders sorgfältig mit der

Stechhilfe um, wenn eine Lanzettentrommel

eingesetzt ist.

Verwenden Sie die Accu-Chek FastClix Mobile

Stechhilfe ausschließlich mit Accu-Chek FastClix

Lanzettentrommeln. Der Gebrauch von anderen

Lanzetten oder Lanzettentrommeln kann die

Funktion der Stechhilfe beeinträchtigen oder sie

zerstören.

Eine Lanzettentrommel, die Sie aus der Stechhilfe

herausgenommen haben, hat eine Sperre

und lässt sich daher nicht wieder verwenden.

Ein Infektionsrisiko wird dadurch vermieden.

Eine Sperre verhindert, dass die Lanzettentrommel

gedreht werden kann, wenn in der

Anzeige der verfügbaren Lanzetten die 1 steht.

Bewegen Sie den Hebel nicht gewaltsam über

diese Sperre hinaus, da die Stechhilfe dadurch

beschädigt wird.


Lanzettentrommel einsetzen

neue

Lanzettentrommel

gebrauchte

Lanzettentrommel

roter

Streifen

Blutzuckerwerte messen

Damit Sie mit der Stechhilfe Blut gewinnen können,

müssen Sie eine Lanzettentrommel einsetzen.

1 Legen Sie eine neue Lanzettentrommel bereit.

Eine gebrauchte Lanzettentrommel erkennen Sie

daran, dass auf dem weißen Teil ein roter Streifen

sichtbar ist. Eine gebrauchte Lanzettentrommel können

Sie nicht wiederverwenden.

2 Ziehen Sie die Kappe von der Stechhilfe ab.

57


58

Blutzuckerwerte messen

3 Schieben Sie die neue Lanzettentrommel – mit

dem weißen Ende voran – in die Stechhilfe.

Die Lanzettentrommel ist richtig eingesetzt, wenn sie

mit einem hörbaren KLICK eingerastet ist.

4 Setzen Sie die Kappe wieder auf.

Dabei müssen die Einbuchtung im Kappenrand und der

Bogen mit der Stechtiefenanzeige (silberner Strich)

ineinander greifen. Die Kappe muss hör- und fühlbar

einrasten. Die Anzeige der verfügbaren Lanzetten zeigt

6 an, d. h. es stehen jetzt 6 Lanzetten zur Verfügung.


Stechtiefe einstellen

Markierung

für Stechtiefe

halbe Stechstufen

Blutzuckerwerte messen

Sie können die Stechtiefe der Lanzette in 11 Stufen

(0,5–5,5) einstellen. Der silberne Strich (Markierung für

Stechtiefe) auf der Stechhilfe zeigt auf die eingestellte

Stechtiefe. Je größer die Zahl, desto größer die Stechtiefe.

Die halben Stechtiefen sind mit einem Punkt

gekennzeichnet. Die Stechtiefe 1,5 ist eingestellt, wenn

der Strich auf den Punkt zwischen 1 und 2 zeigt.

Wenn Sie noch keine Erfahrung mit dieser Stechhilfe

haben, empfehlen wir eine niedrige Stechtiefe, z. B.

Stechtiefe 1, einzustellen.

1 Drehen Sie die Kappe der Stechhilfe, bis die gewünschte

Stechtiefe an der Markierung steht.

i

Stechen Sie sich erst, wenn Sie im weiteren

Verlauf der Gebrauchsanweisung dazu aufgefordert

werden.

59


60

Blutzuckerwerte messen

Neue Lanzette bereitstellen

Eine neue Lanzette müssen Sie nicht bereitstellen,

wenn Sie gerade eine neue Lanzettentrommel eingesetzt

haben.

2

1

2

1

Wenn Sie mit der Stechhilfe Blut gewonnen haben,

benötigen Sie für die nächste Blutgewinnung eine neue

Lanzette. Hierzu muss die Lanzettentrommel in der

Stechhilfe gedreht werden.

Bewegen Sie den Hebel an der Seite der Stechhilfe bis

zum Anschlag nach rechts (1) und wieder nach links

(2).

Die Lanzettentrommel dreht sich ein Stück weiter und

die nächste Lanzette wird in die richtige Position gebracht

und ist jetzt einsatzbereit.

Die Anzeige an der Seite der Stechhilfe zeigt nun eine

verfügbare Lanzette weniger an, z. B. 5 statt vorher 6.

Wenn Sie die sechste und letzte Lanzette bereitgestellt

haben, steht in der Anzeige eine 1.


Gebrauchte Lanzettentrommel auswechseln

Blutzuckerwerte messen

Wenn Sie die sechste und letzte Lanzette verwendet

haben, müssen Sie die Lanzettentrommel gegen eine

neue auswechseln.

1 Ziehen Sie die Kappe von der Stechhilfe ab.

2 Fassen Sie die Lanzettentrommel an den Einschnitten

in der Stechhilfe an.

3 Ziehen Sie die Lanzettentrommel aus der Stechhilfe.

Gebrauchte Lanzettentrommeln können Sie in den

Hausmüll entsorgen.

4 Setzen Sie eine neue Lanzettentrommel ein (siehe

Abschnitt „Lanzettentrommel einsetzen“).

61


62

Blutzuckerwerte messen

Stechhilfe vom Messgerät abnehmen und wieder andocken

Wenn Sie die Stechhilfe getrennt vom Messgerät

ein setzen möchten, nehmen Sie sie folgendermaßen

ab:

1 Schieben Sie den Entriegelungsknopf der Stechhilfe

(auf der Rückseite des Messgerätes) in Pfeilrichtung

bis zum Anschlag. Halten Sie ihn in dieser

Position, bis Sie die Stechhilfe abgenommen

haben.

2 Schieben Sie die Stechhilfe in Pfeilrichtung aus

ihrer Führung.


Blutzuckerwerte messen

Wenn Sie die Stechhilfe an das Messgerät andocken

möchten, gehen Sie folgendermaßen vor:

Am Messgerät und an der Stechhilfe sind jeweils 2

Füh rungsschienen. Beim Andocken müssen die Führungs

schienen der Stechhilfe in die Führungsschienen

in der Mulde des Messgerätes greifen.

1 Legen Sie die Stechhilfe so in das untere Ende der

Mulde, dass der Multifunktionsknopf oben ist und

der Schriftzug „Accu-Chek FastClix Mobile“ zum

Messgerät weist.

2 Schieben Sie die Stechhilfe in Pfeilrichtung am

Messgerät entlang, bis sie mit einem hörbaren

KLICK einrastet.

63


64

Blutzuckerwerte messen

3.2 Blutzuckermessung durchführen

Wenn Sie eine Lanzettentrommel in die Stechhilfe

ein gesetzt und die Stechtiefe eingestellt haben, können

Sie jetzt die Blutzuckermessung beginnen.

Sie haben zwei Möglichkeiten, eine Blutzuckermessung

zu starten:

� Sie können den Spitzenschutz öffnen (bei ein- oder

ausgeschaltetem Messgerät).

� Sie können das Messgerät mit der Taste

ein schalten und im Hauptmenü den Eintrag Messen

auswählen.

Nach der Messung können Sie den Messwert noch

markieren, falls Sie unter besonderen Bedingungen

gemessen haben und diese festhalten möchten.

i

i

Waschen Sie Ihre Hände mit warmem Wasser

und Seife und trocknen Sie sie gut ab, bevor Sie

mit der Messung beginnen. Dadurch werden

Rückstände von z. B. Speisen, Getränken oder

Hautcreme, die sich auf der Haut befinden und

die Messung stören können, entfernt. Gleichzeitig

wird die Durchblutung gefördert und eine

Verschmutzung der Einstichstelle vermindert.

Zu einem bestimmten Zeitpunkt fordert Sie das

Messgerät auf, Blut aufzutragen. Dann haben

Sie ca. 2 Minuten Zeit, den Blutstropfen zu

gewinnen und auf das Testfeld aufzutragen.

Verstreicht dieser Zeitraum, ohne dass Sie Blut

auf das Testfeld auftragen, schaltet sich das

Messgerät aus. Das bereitgestellte Testfeld geht

ungenutzt verloren, da das Messgerät beim

nächsten Mal ein neues Testfeld bereitstellt.


Blutzuckermessung durch Öffnen des Spitzenschutzes starten

Blutzuckerwerte messen

1 Schieben Sie den Spitzenschutz an der geriffelten

Fläche in Pfeilrichtung bis zum Anschlag.

Dabei rastet der Spitzenschutz nach der Überwindung

eines kleinen Widerstandes ein.

Berühren Sie dabei nicht das Band, da dieses

dadurch beschädigt werden könnte.

Sofern das Messgerät ausgeschaltet war, schaltet es

sich jetzt ein.

Es ertönt ein Signalton (sofern Signaltöne eingeschaltet

ist) und der Anzeigentest und die Angabe der

vorhan denen Tests werden nacheinander angezeigt.

2 Prüfen Sie beim Anzeigentest, dass das Schachbrettmuster

ohne Fehler ist.

65


66

Blutzuckerwerte messen

Danach transportiert das Messgerät ein Testfeld auf die

Kassettenspitze.

Berühren Sie dabei nicht das Band, da dieses

dadurch beschädigt werden könnte.

Kurz nachdem das Testfeld auf die Kassettenspitze

transportiert wurde, erscheint die Aufforderung Blut

auftragen und es ertönt wieder ein Signalton (sofern

Signaltöne eingeschaltet ist).


Sie können auch bei einem bereits eingeschalteten

Messgerät den Spitzenschutz öffnen. Das Messgerät

schaltet dann auf Messen um. Es transportiert ein

Testfeld auf die Kassettenspitze und im Anschluss

erscheint die Aufforderung Blut auftragen.

Blutzuckerwerte messen

Ausnahmen davon sind:

� Sie sind im Menü Einstellungen : Dann werden Sie

nach Öffnen des Spitzenschutzes gefragt, ob Sie

wirklich messen möchten (siehe Kapitel 16.2).

� Sie hatten das Messgerät mit der Taste oder

eingeschaltet (siehe Kapitel 5.1 bzw. 13): Dann

schaltet das Messgerät nicht auf Messen um. Sie

müssen das Messgerät zuerst ausschalten. Danach

können Sie die Blutzuckermessung entweder über

den Spitzenschutz oder über das Hauptmenü (siehe

nächste Seite) starten.

67


68

Blutzuckerwerte messen

Blutzuckermessung über das Hauptmenü starten

1 Schalten Sie das Messgerät mit ein,

� warten Sie auf Hauptmenü.

Wenn das Messgerät bereits eingeschaltet ist:

1 Wechseln Sie aus dem gerade angezeigten Menü

zum Hauptmenü.

2 Wählen Sie mit Messen,

� öffnen Sie mit Messen.

In der Anzeige erscheint die Aufforderung Spitzenschutz

öffnen.

Wenn Sie doch nicht messen möchten, drücken Sie die

Taste (Abbruch ). In diesem Fall wird kein Testfeld

bereitgestellt und die Anzahl der vorhandenen

Tests bleibt unverändert. Das Messgerät kehrt zum

Hauptmenü zurück.


Blutzuckerwerte messen

3 Schieben Sie den Spitzenschutz an der geriffelten

Fläche in Pfeilrichtung bis zum Anschlag.

Berühren Sie dabei nicht das Band, da dieses

dadurch beschädigt werden könnte.

Nachdem Sie den Spitzenschutz geöffnet haben, transportiert

das Messgerät ein Testfeld auf die Kassettenspitze.

Berühren Sie dabei nicht das Band, da dieses

dadurch beschädigt werden könnte.

Kurz nachdem das Testfeld auf die Kassettenspitze

transportiert wurde, erscheint die Aufforderung Blut

auftragen und es ertönt wieder ein Signalton (sofern

Signaltöne eingeschaltet ist).

69


70

Blutzuckerwerte messen

Blutstropfen gewinnen

Verwenden Sie für jede Blutgewinnung eine

neue Lanzette. Sie vermindern damit die Infektionsgefahr

und die Blutgewinnung bleibt

schmerzarm.

= Empfohlene Stellen für die Blutgewinnung

Für die Blutgewinnung sind im Allgemeinen alle Finger

geeignet. Bestimmte Finger können dafür ungeeignet

sein, wenn z. B. eine Infektion der Haut oder eines

Fingernagels vorliegt. Wir empfehlen, das Kapillarblut

an den Seiten der Fingerbeeren zu entnehmen, da das

Schmerzempfinden an diesen Stellen am geringsten ist

(siehe schwarze Flächen in der nebenstehenden Abbildung).

Die austretende Blutmenge ist abhängig von der Stechtiefe

und dem Druck, mit dem die Stechhilfe auf die

Haut aufgesetzt wird.

� Wenn Sie bei der folgenden Messung feststellen,

dass die Blutmenge nicht ausreicht, drücken Sie

beim nächsten Mal die Stechhilfe stärker auf. Reicht

das nicht aus, vergrößern Sie zusätzlich bei weiteren

Messungen schrittweise die Stechtiefe.

� Tritt dagegen zuviel Blut aus, verringern Sie beim

nächsten Mal die Stechtiefe.


Blutzuckerwerte messen

Damit Sie mit der Stechhilfe Blut gewinnen können,

müssen Sie diese spannen.

Spannen Sie die Stechhilfe erst unmittelbar vor

der Blutgewinnung. Wird die Stechhilfe im gespannten

Zustand aufbewahrt, können sich Teile

verziehen, so dass die Funktion beein trächtigt

wird.

1 Spannen Sie die Stechhilfe, indem Sie den Multifunktionsknopf

vollständig nach unten drücken.

Wenn Sie den Knopf danach wieder loslassen, kommt

er zu einem Drittel wieder heraus. Die Stechhilfe ist

jetzt gespannt.

Drücken Sie erst wieder auf den Multifunktionsknopf,

wenn Sie tatsächlich Blut gewinnen

möchten. Da die Stechhilfe jetzt gespannt ist,

wird die Lanzette ausgelöst und könnte versehentlich

zu Verletzungen führen.

71


72

Blutzuckerwerte messen

Für die Blutgewinnung muss die Kappe aufgesetzt

sein. Ohne Kappe dringt die Lanzette zu

tief ein und der Stich wird schmerzhafter als

nötig.

2 Drücken Sie die Stechhilfe fest auf die gewünsch te

Einstichstelle.

Sie spüren die Austrittsöffnung der Lanzette an der

leichten Erhöhung auf der Kappe.

3 Drücken Sie den Multifunktionsknopf vollständig

nach unten.

Die Lanzette wird ausgelöst und durchdringt die Haut

entsprechend der eingestellten Stechtiefe.

4 Unterstützen Sie (falls nötig) die Bildung des Blutstropfens,

indem Sie den Finger mit leichtem Druck

in Richtung Fingerbeere ausstreichen.


Blutstropfen auf das Testfeld auftragen

Blut nicht seitlich auftragen Testfeld nicht nach oben halten

Blutzuckerwerte messen

Sie können das Messgerät in der Hand halten oder

hinlegen, während Sie Blut auf das Testfeld auftragen.

Halten Sie das Messgerät aber nicht mit dem

Testfeld nach oben. Wenn Sie das Testfeld nach

oben halten, kann Blut in das Messgerät laufen

und es verschmutzen.

Wenn in der Anzeige die Aufforderung Blut auftragen

steht:

1 Halten Sie den Blutstropfen, sofort nachdem er sich

gebildet hat, in die Mitte des Testfeldes auf der

Kassettenspitze.

Berühren Sie dabei das Band leicht mit dem Finger.

Der Blutstropfen wird vom Testfeld aufgesaugt.

73


74

Blutzuckerwerte messen

2 Nehmen Sie den Finger vom Testfeld weg, sobald

Messung läuft und das Sanduhr-Symbol in der

Anzeige erscheinen.

Das Testfeld hat dann genügend Blut aufgesaugt und

der Signalton ertönt (sofern Signaltöne eingeschaltet

ist). Das Sanduhr-Symbol zeigt an, dass die Messung

läuft.

Nach ca. 5 Sekunden ist die Messung beendet. In der

Anzeige erscheint der Messwert und der Signalton

ertönt (sofern Signaltöne eingeschaltet ist). Gleichzeitig

hat das Messgerät den Messwert gespeichert. Das

benutzte Testfeld wird von der Kassettenspitze wegtransportiert.

Wenn Sie den Messwert markieren möchten, schalten

Sie das Messgerät nicht aus. Wie Sie Messwerte markieren,

ist unter „Messwerte markieren“ beschrieben.

Wenn Sie den Messwert nicht markieren möchten,

können Sie das Messgerät jetzt ausschalten (siehe

nächste Seite).


Messgerät ausschalten

Über den Spitzenschutz ausschalten

1 Schließen Sie den Spitzenschutz.

Blutzuckerwerte messen

Das Messgerät zeigt Ihnen zur Information die Anzahl

der vorhandenen Tests und schaltet sich dann aus.

Der Messwert wird mindestens 15 Sekunden

i angezeigt. Sollten Sie den Spitzenschutz vor

Ablauf dieser Zeit schließen, wird weiterhin der

Messwert angezeigt. Erst wenn die 15 Sekunden

abgelaufen sind, erscheint die Anzahl der

vor handenen Tests.

75


76

Blutzuckerwerte messen

Mit der Ein/Aus-Taste ausschalten

1 Drücken Sie die Ein/Aus-Taste so lange, bis

der Balken in der Anzeige aufgefüllt ist (mindestens

2 Sekunden).

Bevor sich das Messgerät ausschaltet, fordert es Sie

auf, den Spitzenschutz zu schließen, und zeigt Ihnen

danach zur Information die Anzahl der vorhandenen

Tests.

2 Schließen Sie den Spitzenschutz.


Symbole, die zusammen mit dem Messwert angezeigt werden

Die folgenden Symbole können zusammen mit dem

Messwert angezeigt werden:

Die Batterien sind fast leer.

Die Temperatur lag während der Messung

außerhalb des zulässigen Bereiches von +10

bis +40 °C. Sie haben sich trotz eines entsprechenden

Hinweises für die Messung

entschieden.

Blutzuckerwerte messen

Sie haben den Zielbereich eingeschaltet. Der

Messwert ist entweder kleiner als der untere

Grenzwert oder größer als der obere Grenzwert

des eingestellten Zielbereiches.

statt eines Messwertes: Der Messwert ist

kleiner als 10 mg/dl (0,6 mmol/l).

Die Anzeige kann bedeuten, dass

Ihr Blutzuckerwert sehr niedrig ist

(unter Umständen schwere Hypoglykämie).

Befolgen Sie sofort die entsprechenden

Anweisungen Ihres

Arztes und wiederholen Sie die Messung.

statt eines Messwertes: Der Messwert ist

größer als 600 mg/dl (33,3 mmol/l). Wiederholen

Sie die Messung.

77


78

Blutzuckerwerte messen

Messwerte markieren

Sie können Messwerte markieren, um bestimmte

Ereignisse im Zusammenhang mit diesem Messwert

oder besondere Eigenschaften des Messwertes zu

beschreiben. Sie können einen Messwert nur markieren,

solange er nach einer Messung angezeigt wird

und Sie dann das Menü Markieren öffnen.

Im Menü Markieren finden Sie 4 Markierungen zur

Auswahl:

� Kontrolle (Symbol ) ist gedacht für Funktionskontrollen,

bei denen Sie Kontrolllösung statt Blut

auf das Testfeld aufgetragen haben.

� Allgemein (Symbol ): Sie können selber festlegen,

was diese Markierung aussagt. Sie können sie z. B.

für Messwerte verwenden, die Sie aus alternativen

Körperstellen oder nach körperlicher Aktivität gewonnen

haben.

� Vor Essen (Symbol Apfel ) ist gedacht für Messwerte,

die Sie vor dem Essen gemessen haben.

� Nach Essen (Symbol angebissener Apfel ) ist

gedacht für Messwerte, die Sie nach dem Essen

gemessen haben.

Neben den 4 Markierungen finden Sie im Menü Markieren

als letzten Punkt Erinnerung. Damit können Sie

direkt nach einer Messung das Menü Erinnerungen

öffnen.


Sie können einen Messwert mit folgenden Markierungen

gleichzeitig versehen:

� Allgemein und Vor Essen

� Allgemein und Nach Essen

Ein Messwert kann nicht gleichzeitig mit Vor Essen und

Nach Essen markiert werden. Ist eine der beiden Markierungen

bereits eingeschaltet, dann wird sie automatisch

ausgeschaltet, wenn Sie die andere Markierung

einschalten.

Sie können Markierungen wieder ändern (ein- und

ausschalten), solange Sie sich im Menü Markieren

befinden. Sobald Sie das Menü verlassen, entweder

indem Sie in das Hauptmenü gehen, Erinnerung oder

Kontrolle auswählen oder das Messgerät ausschalten,

werden die gewählten Markierungen gespeichert und

können nachträglich nicht mehr geändert werden.

Blutzuckerwerte messen

Mit Erinnerung können Sie nach einer Messung über

das Menü Markieren direkt eine Erinnerung einstellen,

falls Sie Ihren Blutzuckerwert später überprüfen möchten.

Sie brauchen dazu weder das Hauptmenü aufzurufen

noch das Messgerät aus- und wieder einzuschalten,

sondern können einfach Erinnerung auswählen.

Möchten Sie einen Messwert mit Markierungen versehen

und eine Erinnerung einstellen, dann müssen

Sie zuerst die Markierungen vornehmen. Wenn Sie

Erinnerung auswählen, verlassen Sie das Menü Markieren

und kommen in das Menü Erinnerungen.

Wenn Sie die Markierung Kontrolle auswählen, verlassen

Sie ebenfalls das Menü Markieren und kommen

in das Menü Kontrolllösung.

79


80

Blutzuckerwerte messen

Die folgenden Beschreibungen beginnen mit der Anzeige

des Messwertes nach einer Messung.

Allgemein, Vor Essen und Nach Essen

1 Drücken Sie (Markieren).

Das Menü Markieren wird geöffnet. Alle Markierungen

sind ausgeschaltet. Ein Kästchen kennzeichnet eine

Markierung als ausgeschaltet, ein Häkchen als

eingeschaltet.

2 Wählen Sie mit

Nach Essen.

Allgemein, Vor Essen oder

3 Drücken Sie (Ein).

Das Symbol der eingeschalteten Markierung wird

rechts neben dem Messwert angezeigt.

Wenn Sie dem Messwert eine weitere Markierung

geben möchten, wiederholen Sie die Schritte 2 und 3.


Blutzuckerwerte messen

Rechts neben dem Messwert können 3 Symbole angezeigt

werden. Sollte ein Messwert mit 4 Symbolen

markiert sein, wird das Symbol nicht angezeigt.

Beispiel: War die Temperatur bei der Messung zu hoch

oder zu niedrig und der Messwert liegt außerhalb des

Zielbereiches, wird der Messwert automatisch mit den

Symbolen und markiert (siehe Kapitel 16.2 bzw.

4.6). Wenn Sie diesen Messwert mit Allgemein und Vor

Essen markieren, werden neben dem Symbol die

Symbole und angezeigt und nicht mehr das

Symbol (die Markierung wird aber nicht gelöscht).

Markierung wieder löschen:

1 Wählen Sie mit

Allgemein.

die Markierung, z. B.

2 Drücken Sie (Aus).

81


82

Blutzuckerwerte messen

oder

Menü Markieren verlassen:

1a Schalten Sie das Messgerät mit aus.

oder

1b Wählen Sie mit Hauptmenü und drücken Sie

(Auswahl).

2 Schließen Sie den Spitzenschutz.


Erinnerung

1 Drücken Sie (Markieren).

2 Wählen mit Erinnerung.

3 Drücken Sie (Auswahl).

Blutzuckerwerte messen

Das Menü Erinnerungen wird geöffnet. In Kapitel 4.5

finden Sie alle Informationen dazu.

Kontrolle

1 Drücken Sie (Markieren).

2 Wählen mit Kontrolle.

3 Drücken Sie (Auswahl).

Wie Sie bei einer Funktionskontrolle (Messung mit

Kontrolllösung) weiter vorgehen müssen, ist im Kapitel

7.2 beschrieben.

83


84

Blutzuckerwerte messen

3.3 Messwerte bewerten

Wenn der angezeigte Messwert Ihrem körperlichen

Befinden entspricht, folgen Sie den Anweisungen

Ihres Arztes. Wenn der angezeigte

Messwert nicht Ihrem Befinden entspricht, führen

Sie eine Funktionskontrolle mit einer

Accu-Chek Mobile Kontrolllösung durch (siehe

Kapitel 7). Wiederholen Sie danach die Blutzuckermessung.

Wenn der neue Messwert

ebenfalls nicht Ihrem Befinden entspricht,

wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Ändern Sie Ihre Therapie nicht aufgrund eines

einzelnen Messwertes.

Messbereich

Das Messgerät misst Blutzuckerwerte im Bereich von

10 bis 600 mg/dl (0,6–33,3 mmol/l).

Ist der Messwert kleiner als

10 mg/dl (0,6 mmol/l), wird statt

eines Messwertes angezeigt.

Die Anzeige kann bedeuten, dass Ihr Blutzuckerwert

sehr niedrig ist (unter Umständen

schwere Hypoglykämie). Befolgen Sie sofort die

entsprechenden Anweisungen Ihres Arztes und

wiederholen Sie die Messung.

Ist der Messwert größer als

600 mg/dl (33,3 mmol/l), wird statt

eines Messwertes an gezeigt.

Wiederholen Sie die Messung.


Zweifelhafte Messwerte – mögliche Fehlerquellen

Wenn Ihr Messgerät wiederholt zweifelhafte Messwerte

oder Fehlermeldungen anzeigt, prüfen Sie bitte

die unten genannten Punkte.

Wenn Ihre Antwort auf die dort stehenden Fragen von

der angegebenen Antwort abweicht, korrigieren Sie

den entsprechenden Punkt bei der nächsten Messung.

Wenn Sie alle diese Punkte beachtet haben und dennoch

zweifelhafte Messwerte oder Fehlermeldun gen

erhalten, wenden Sie sich an Ihren Kundendienst.

Haben Sie die Blutzuckermessung entsprechend

der Gebrauchsanweisung durchgeführt?

Haben Sie Ihre Hände mit warmem Wasser

und Seife gewaschen? Haben Sie Ihre Hände

gut abgetrocknet?

Haben Sie den Finger nur mit leichtem Druck

in Richtung Fingerbeere ausgestrichen?

ja

ja

ja

Blutzuckerwerte messen

Haben Sie erst Blut aufgetragen, nachdem Sie

in der Anzeige dazu aufgefordert wurden?

Haben Sie den Blutstropfen auf das Testfeld

aufgetragen, sofort nachdem er sich gebildet

hat?

Haben Sie die Messung im richtigen Temperaturbereich

durchgeführt (10–40 °C)?

Haben Sie die Lagerbedingungen für Messgerät

und Testkassette beachtet (siehe Kapitel 15

und die Packungsbeilage der Testkassette)?

Haben Sie die in der Packungsbeilage der

Testkassette genannten Fehlerquellen beachtet?

Sollte Ihr Messgerät heruntergefallen sein, kann auch

das zu zweifelhaften Messwerten oder Fehlermeldungen

führen. Wenden Sie sich auch in diesem Fall an

Ihren Kundendienst.

ja

ja

ja

ja

ja

85


86

Einstellungen vornehmen

4

Einstellungen vornehmen

4.1 Übersicht der Einstellungen

Das Messgerät verfügt über mehrere Funktionen, die

Sie erst dann anwenden können, wenn Sie die zugehörigen

Einstellungen vorgenommen haben. Diese

Funktionen dienen in erster Linie der Anpassung des

Messgerätes an Ihre persönlichen Bedürfnisse (z. B.

Signal- und Erinnerungstöne).

Auf den folgenden 2 Seiten finden Sie eine Übersicht

der Einstellungen. Die Grundeinstellung, mit der das

Messgerät ausgeliefert wird, ist jeweils angegeben.

Blutzuckermessungen können Sie auch durchführen,

ohne Einstellungen am Messgerät vorzunehmen. Alle

Einstellungen entsprechen dann den Grundeinstellungen.


Einstellungen vornehmen

Menü Einstellung Auswahl- / Einstellungsmöglichkeiten Grundeinstellung

Zeit/Datum Uhrzeit Mitteleuropäische

Zeit (MEZ)

Datum Aktuelles Datum

Zeitformat hh:mm * TT.MM.JJ ** hh:mm TT.MM.JJ

(Format für Uhrzeit hh:mm Wochentag TT.MM.

und Datum) hh:mm TT. Monat

hh:mm am/pm MM/TT/JJ

hh:mm am/pm MM/TT

hh:mm am/pm Monat TT

hh:mm am/pm TT. Monat

hh:mm JJ/MM/TT

* hh = Stunden, mm = Minuten; z. B. 09:45 (hh:mm)

** TT = Tag, MM = Monat, JJ = Jahr; z. B. 25.11.09 (TT.MM.JJ) oder 11/25/09 (MM/TT/JJ)

87


88

Einstellungen vornehmen

Menü Einstellung Auswahl- / Einstellungsmöglichkeiten Grundeinstellung

Töne Signaltöne Ein oder Aus Ein

Erinnerungen Signaltöne Ein oder Aus Ein

Akustikmodus Ein oder Aus Aus

Erinnerungen 10 Uhrzeiten – frei einstellbare tägliche Erinnerungen

und/oder Einmal-Erinnerungen nach einer

festgelegten Zeit (1, 2 oder 3 Std.)

Keine

Zielbereich Unterer und oberer Grenzwert / Ein oder Aus Keiner / Aus

Lautstärke 5 Stufen Stufe 3

Helligkeit 3 Stufen Stufe 2

Sprache 15 verschiedene Sprachen English UK


4.2 Menü Einstellungen öffnen

Einstellungen vornehmen

1 Schalten Sie das Messgerät mit ein,

� warten Sie auf Hauptmenü,

� wählen Sie mit Einstellungen,

� öffnen Sie mit Einstellungen.

Die zur Einstellung verwendeten Tasten sind im Kapitel

1.5 und 1.9 beschrieben.

Eine vollständige Übersicht der Menüs finden Sie am

Ende der Gebrauchsanweisung.

89


90

Einstellungen vornehmen

Im Menü Einstellungen finden Sie folgende Auswahlmöglichkeiten:

� Hauptmenü: zum Hauptmenü gehen

� Zeit/Datum: Uhrzeit und Datum einstellen, Zeitformat

auswählen

� Töne: Signaltöne, Erinnerungen und Akustikmodus

ein- oder ausschalten

� Erinnerungen: Erinnerungszeiten einstellen

� Zielbereich: Ober- und Untergrenze für den Zielbereich

einstellen

� Lautstärke: Lautstärke der Signaltöne einstellen

� Helligkeit: Helligkeit der Anzeige einstellen

� Sprache: Sprache der angezeigten Texte auswählen


4.3 Uhrzeit und Datum einstellen, Zeitformat auswählen

Uhrzeit und Datum sind im Messgerät bereits voreingestellt.

Wenn Sie Erinnerungen nutzen oder Ihre Messwerte

z. B. mit einem Computer auswerten möchten,

sollten Sie Uhrzeit und Datum überprüfen und korrigieren,

falls sie von der aktuellen Uhrzeit bzw. dem aktuellen

Datum abweichen.

Einstellungen vornehmen

� Alle Messwerte werden mit Uhrzeit und Datum

ge speichert. Sind Uhrzeit und Datum nicht richtig

ein gestellt, sind sinnvolle zeitbezogene Auswertungen

der Messwerte nicht möglich.

� Wenn die Uhrzeit nicht richtig eingestellt ist und Sie

die Erinnerungen nutzen, werden Sie zur falschen

Uhrzeit an eine Messung erinnert.

Im Menü Zeit/Datum finden Sie folgende Auswahlmöglichkeiten:

� Hauptmenü: zum Hauptmenü gehen

� Zurück: zum Menü Einstellungen gehen

� Uhrzeit: Uhrzeit einstellen

� Datum: Datum einstellen

� Zeitformat: Zeitformat auswählen

91


92

Einstellungen vornehmen

Uhrzeit einstellen

1 Schalten Sie das Messgerät mit ein,

� warten Sie auf Hauptmenü,

� wählen Sie mit Einstellungen,

� öffnen Sie mit Einstellungen,

� wählen Sie mit Zeit/Datum,

� öffnen Sie mit Zeit/Datum,

� wählen Sie mit Uhrzeit,

� öffnen Sie mit Uhrzeit.

Die Stundenanzeige ist hervorgehoben.

Wenn eines der Zeitformate eingestellt ist, bei dem die

Uhrzeit im 12-Stunden-Format angegeben wird, steht

zusätzlich hinter der Uhrzeit entweder am (vormittags)

oder pm (nachmittags).


24-Stunden-Format 12-Stunden-Format

Einstellungen vornehmen

2 Stellen Sie mit die Stunden ein.

3 Drücken Sie (Weiter).

Die Minutenanzeige ist jetzt hervorgehoben.

4 Stellen Sie mit die Minuten ein.

5 Drücken Sie (OK bzw. Weiter ).

93


94

Einstellungen vornehmen

24-Stunden-Format 12-Stunden-Format Nur bei Uhrzeiten im 12-Stunden-Format:

Die Angabe am oder pm ist hervorgehoben.

5a Wählen Sie mit am oder pm.

5b Drücken Sie (OK).

Das Messgerät zeigt Ihnen zum Abschluss die Uhrzeit,

die Sie gerade eingestellt haben.

6 Drücken Sie (OK).

Das Messgerät kehrt zum Menü Zeit/Datum zurück.


Datum einstellen

1 2 3

Einstellungen vornehmen

Die Reihenfolge von Tag, Monat und Jahr bei der Einstellung

des Datums richtet sich nach dem einge stellten

Zeitformat. Bis auf die Reihenfolge ist die Vorgehensweise

ansonsten gleich.

Folgende Reihenfolgen gibt es:

1 Tag – Monat – Jahr

2 Monat – Tag – Jahr

3 Jahr – Monat – Tag

1 Schalten Sie das Messgerät mit ein,

� warten Sie auf Hauptmenü,

� wählen Sie mit Einstellungen,

� öffnen Sie mit Einstellungen,

� wählen Sie mit Zeit/Datum,

� öffnen Sie mit Zeit/Datum,

� wählen Sie mit Datum,

� öffnen Sie mit Datum.

95


96

Einstellungen vornehmen

Das folgende Beispiel beschreibt die Einstellung des

Datums anhand der Reihenfolge 1 .

Der Tag ist hervorgehoben.

2 Stellen Sie mit den Tag ein.

3 Drücken Sie (Weiter).

Der Monat ist jetzt hervorgehoben.

4 Stellen Sie mit den Monat ein.

5 Drücken Sie (Weiter).

Das Jahr ist jetzt hervorgehoben.

6 Stellen Sie mit das Jahr ein.

7 Drücken Sie (OK).


oder

oder

Einstellungen vornehmen

Das Messgerät zeigt Ihnen zum Abschluss das Datum,

das Sie gerade eingestellt haben. Das Datum wird so

dargestellt, wie es dem eingestellten Zeitformat entspricht

(siehe nebenstehende Beispiele).

8 Drücken Sie (OK).

Das Messgerät kehrt zum Menü Zeit/Datum zurück.

i

Sollte es das eingegebene Datum nicht geben

(z. B. 31. April), kehrt das Messgerät nach Bestätigung

der letzten Eingabe mit OK (Schritt 7)

zur ersten Eingabeposition zurück. Sie müssen

das Datum korrigieren, bevor das Messgerät das

Datum akzeptiert.

97


98

Einstellungen vornehmen

Zeitformat auswählen

1 Schalten Sie das Messgerät mit ein,

� warten Sie auf Hauptmenü,

� wählen Sie mit Einstellungen,

� öffnen Sie mit Einstellungen,

� wählen Sie mit Zeit/Datum,

� öffnen Sie mit Zeit/Datum,

� wählen Sie mit Zeitformat,

� öffnen Sie mit Zeitformat.

Das aktuell eingestellte Zeitformat ist hervorgehoben.


Einstellungen vornehmen

2 Wählen Sie mit

format.

das gewünschte Zeit-

3 Drücken Sie (Auswahl).

Das Messgerät zeigt Ihnen zum Abschluss das Zeitformat,

das Sie gerade ausgewählt haben.

4 Drücken Sie (OK).

Das Messgerät kehrt zum Menü Zeit/Datum zurück.

99


100

Einstellungen vornehmen

4.4 Töne einstellen

Im Menü Töne finden Sie folgende Auswahlmöglichkeiten:

� Hauptmenü: zum Hauptmenü gehen

� Zurück: zum Menü Einstellungen gehen

� Signaltöne: Signaltöne ein- oder ausschalten

� Erinnerungen: Signalton bei Erinnerungen ein- oder

ausschalten

� Akustikmodus: Akustikmodus ein- oder ausschalten

Signaltöne: Wenn Signaltöne eingeschaltet ist (Grundeinstellung),

ertönt bei einer Messung ein Signalton,

� wenn der Anzeigentest beginnt,

� wenn Blut auftragen angezeigt wird und Sie Blut

oder Kontrolllösung auf das Testfeld auftragen

können,

� wenn Messung läuft angezeigt wird und die

Messung beginnt,

� wenn der Messwert angezeigt wird,

� wenn eine Fehlermeldung angezeigt wird (ein

Doppel-Signalton 4-mal hintereinander).


Erinnerungen: Sie können hier einstellen, ob bei

Erinnerungen (siehe Kapitel 4.5) Signaltöne ertönen

oder nicht. Wenn Erinnerungen eingeschaltet ist

(Grundeinstellung), ertönen die Signaltöne.

Akustikmodus: Wenn der Akustikmodus eingeschaltet

ist (Grundeinstellung: Aus), führt das Messgerät mit

den zuvor genannten Signaltönen durch die Blutzuckermessung.

Am Ende der Messung gibt das Messgerät

über eine Folge von Signaltönen auch den Messwert

an. Die Beschreibung des Akustikmodus finden

Sie im Kapitel 6.

Sehbehinderte Personen dürfen den Akustikmodus

nur verwenden, wenn sie sich mit Hilfe

einer sehenden Person vollständig mit dem

Akustikmodus vertraut gemacht und sich davon

überzeugt haben, dass sie in der Lage sind,

mittels Akustikmodus ohne Ausnahme fehlerfrei

Messwerte zu ermitteln. Die Verwendung des

Akustikmodus muss stets mit äußerster Sorgfalt

erfolgen: Es besteht ansonsten die Gefahr, dass

Messwerte vom Messenden fehlerhaft interpretiert

werden. Eine daraus resultierende feh-

Einstellungen vornehmen

lerhafte Insulindosierung kann erhebliche Gesundheitsschädigungen

bis hin zum Tod zur

Folge haben. Insbesondere, wenn mittels Akustikmodus

auffällige, von der Norm abweichende

Blutzuckerwerte ermittelt werden, müssen zusammen

mit einer sehenden Person weitere

Kontrollmessungen zur Überprüfung des Ergebnisses

vorgenommen werden.

Sehbehinderte sollten sich grundsätzlich bei der

Blutzuckermessung stets durch eine sehende

Person unterstützen lassen.

101


102

Einstellungen vornehmen

Signaltöne, Erinnerungen und Akustikmodus ein- und ausschalten

Signaltöne, Erinnerungen und Akustikmodus lassen

sich nur ein- und ausschalten. Die Vorgehensweise ist

immer gleich und wird daher nur am Beispiel

Signaltöne erklärt.

1 Schalten Sie das Messgerät mit ein,

� warten Sie auf Hauptmenü,

� wählen Sie mit Einstellungen,

� öffnen Sie mit Einstellungen,

� wählen Sie mit Töne,

� öffnen Sie mit Töne,

� wählen Sie mit Signaltöne (oder einen

anderen Eintrag).


� Häkchen bedeutet eingeschaltet

� Kästchen bedeutet ausgeschaltet

Einstellungen vornehmen

2 Drücken Sie (Ein oder Aus ), um die Signaltöne

ein- oder auszuschalten.

Das Messgerät bleibt danach im Menü Töne.

i

Wenn Sie den Akustikmodus verwenden möchten,

müssen Sie beides, Akustikmodus und

Signaltöne, einschalten.

103


104

Einstellungen vornehmen

4.5 Erinnerungen einstellen

Sie können bis zu 10 Erinnerungszeiten einstellen.

Wenn das Messgerät ausgeschaltet ist, wird täglich zur

eingestellten Uhrzeit „Erinnerung“ und die Erinnerungszeit

angezeigt. Gleichzeitig ertönen Signaltöne,

sofern Sie Erinnerungen im Menü Töne eingeschaltet

haben.

Sie können die Erinnerung und die Signaltöne abschalen,

indem Sie eine beliebige Taste drücken. Wenn Sie

keine Taste drücken, schaltet sich das Messgerät nach

20 Sekunden automatisch aus. Die Erinnerung wird

nicht wiederholt.

Wenn Sie 10 oder weniger Minuten vor einer Erinnerung

eine Blutzuckermessung durchführen, entfällt die

Erinnerung.


Menü Erinnerungen, wenn

bereits 10 Erinnerungen

ein gestellt sind.

Einstellungen vornehmen

Im Menü Erinnerungen finden Sie folgende Auswahlmöglichkeiten:

� Hauptmenü: zum Hauptmenü gehen

� Zurück:

zum Menü Einstellungen gehen

� Neu: eine neue Uhrzeit für eine tägliche Erinnerung

einstellen

� Bearbeiten : eine bestehende Erinnerungszeit bearbeiten

(wird nur angezeigt, wenn mindestens eine

Uhrzeit eingestellt ist)

� In 1 Stunde: Einmal-Erinnerung in 1 Stunde einstellen

� In 2 Stunden: Einmal-Erinnerung in 2 Stunden einstellen

� In 3 Stunden: Einmal-Erinnerung in 3 Stunden einstellen

Neu, In 1 Stunde, In 2 Stunden und In 3 Stunden werden

nicht angezeigt, wenn bereits 10 Erinnerungszeiten

eingestellt sind.

105


106

Einstellungen vornehmen

Neue Erinnerung einstellen

1 Schalten Sie das Messgerät mit ein,

� warten Sie auf Hauptmenü,

� wählen Sie mit Einstellungen,

� öffnen Sie mit Einstellungen,

� wählen Sie mit Erinnerungen.

Das Kästchen vor Erinnerungen bedeutet, dass

noch keine Erinnerung eingestellt ist oder alle eingestellten

Erinnerungen ausgeschaltet sind. Ein Häkchen

bedeutet, dass mindestens eine Erinnerung eingestellt

und auch eingeschaltet ist.

2 Öffnen Sie mit Erinnerungen,

� wählen Sie mit Neu,

� öffnen Sie mit Neu.

Da Sie eine neue Erinnerungszeit einstellen, gibt es

keine Angaben für die Uhrzeit, es erscheinen stattdessen

Striche bei Stunden und Minuten.

Wenn Sie keine Erinnerungszeit einstellen möchten,

drücken Sie die Taste (Abbruch), um zum Menü

Erinnerungen zurückzukehren.


24-Stunden-Format 12-Stunden-Format Die Stundenanzeige ist hervorgehoben.

Einstellungen vornehmen

3 Stellen Sie mit die Stunden ein.

Beim ersten Tastendruck wird als Uhrzeit 00:00

(24-Stunden-Format) oder 01:00 am (12-Stunden-

Format) eingetragen.

4 Drücken Sie (Weiter).

Die Minutenanzeige ist jetzt hervorgehoben.

5 Stellen Sie mit die Minuten ein.

6 Drücken Sie (OK bzw. Weiter ).

107


108

Einstellungen vornehmen

24-Stunden-Format 12-Stunden-Format Nur bei Uhrzeiten im 12-Stunden-Format:

Die Angabe am oder pm ist hervorgehoben.

6a Wählen Sie mit am oder pm.

6b Drücken Sie (OK).

Das Messgerät zeigt Ihnen zum Abschluss die Erinnerungszeit,

die Sie gerade eingestellt haben. Die Erinnerung

ist gleichzeitig eingeschaltet.

7 Drücken Sie (OK).

Das Messgerät kehrt zum Menü Erinnerungen bearbeiten

zurück.


Bestehende Erinnerung bearbeiten (ein-/ausschalten, ändern, löschen)

Einstellungen vornehmen

1 Schalten Sie das Messgerät mit ein,

� warten Sie auf Hauptmenü,

� wählen Sie mit Einstellungen,

� öffnen Sie mit Einstellungen,

� wählen Sie mit Erinnerungen,

� öffnen Sie mit Erinnerungen,

� wählen Sie mit Bearbeiten,

� öffnen Sie mit Bearbeiten.

In der Anzeige erscheint die Liste der vorhandenen

Erinnerungen.

Ein Kästchen kennzeichnet eine Erinnerung als

aus geschaltet, ein Häkchen als eingeschaltet.

2 Wählen Sie mit die Erinnerungszeit, die

Sie bearbeiten möchten.

3 Drücken Sie (Auswahl).

109


110

Einstellungen vornehmen

Danach finden Sie unterhalb der Uhrzeit folgende

Auswahlmöglichkeiten:

� Ausschalten,

um eine eingeschaltete Erinnerung

auszuschalten (die Uhrzeit bleibt erhalten), oder

Einschalten, um eine ausgeschaltete Erinnerung

einzuschalten

� Ändern,

um die Erinnerungszeit zu ändern

� Löschen,

um diese Erinnerung zu löschen

� Abbrechen,

wenn Sie diese Erinnerung nicht bearbeiten

möchten

In den folgenden Beispielen werden nur Uhrzeiten im

24-Stunden-Format gezeigt und beschrieben.


Erinnerung ein- oder ausschalten

Einstellungen vornehmen

1 Wählen Sie mit Einschalten (Ausschalten).

2 Drücken Sie (Auswahl).

Das Messgerät zeigt Ihnen zum Abschluss die Erinnerungszeit,

die Sie gerade ein- oder ausgeschaltet

haben.

3 Drücken Sie (OK).

Die Erinnerung ist jetzt aus- oder eingeschaltet.

Das Messgerät kehrt zum Menü Erinnerungen bearbeiten

zurück.

111


112

Einstellungen vornehmen

Erinnerung ändern

1 Wählen Sie mit Ändern.

2 Drücken Sie (Auswahl).

3 Stellen Sie die neue Erinnerungszeit ein (Ablauf

siehe „Neue Erinnerung einstellen“).

Das Messgerät zeigt Ihnen zum Abschluss die Erinnerungszeit,

die Sie gerade geändert haben.

4 Drücken Sie (OK).

Die Erinnerungszeit ist jetzt geändert und die Erinnerung

ist gleichzeitig eingeschaltet.

Das Messgerät kehrt zum Menü Erinnerungen bearbeiten

zurück.


Erinnerung löschen

1 Wählen Sie mit Löschen.

2 Drücken Sie (Auswahl).

Einstellungen vornehmen

Das Messgerät zeigt Ihnen zum Abschluss die Erinnerungszeit,

die Sie gerade gelöscht haben.

3 Drücken Sie (OK).

Die Erinnerungszeit ist jetzt gelöscht.

Das Messgerät kehrt zum Menü Erinnerungen bearbeiten

zurück oder zum Menü Erinnerungen, wenn Sie die

letzte Erinnerung gelöscht haben.

113


114

Einstellungen vornehmen

Abbrechen – Erinnerung nicht bearbeiten

Wenn Sie eine ausgewählte Erinnerung doch nicht

bearbeiten möchten, können Sie die Bearbeitung

abbrechen.

1 Wählen Sie mit Abbrechen.

2 Drücken Sie (Auswahl).

Das Messgerät kehrt ohne Änderung der Erinnerung

zum Menü Erinnerungen bearbeiten zurück.


Einmal-Erinnerung in 1 Stunde, 2 oder 3 Stunden einstellen

Einstellungen vornehmen

Das Messgerät kann Sie einmalig in 1 Stunde, 2 oder 3

Stunden an eine Messung erinnern. Sie müssen dazu

keine Uhrzeit einstellen. Diese Erinnerungen können

sinnvoll sein, wenn Sie z. B. einen gerade gemessenen

Wert dann noch einmal überprüfen möchten. Hat die

Erinnerung stattgefunden, wird sie automatisch gelöscht.

1 Schalten Sie das Messgerät mit ein,

� warten Sie auf Hauptmenü,

� wählen Sie mit Einstellungen,

� öffnen Sie mit Einstellungen,

� wählen Sie mit Erinnerungen,

� öffnen Sie mit Erinnerungen,

� wählen Sie mit In 1 Stunde (oder

In 2 Stunden oder In 3 Stunden).

2 Drücken Sie (Auswahl).

115


116

Einstellungen vornehmen

Das Messgerät zeigt Ihnen zum Abschluss, dass es Sie

in 1 Stunde (oder in 2 oder 3 Stunden) erinnert.

3 Drücken Sie (OK).

Das Messgerät kehrt zum Menü Erinnerungen bearbeiten

zurück.

Die Einmal-Erinnerung wird wie jede andere Erinnerung

in der Liste der Erinnerungen angezeigt, d. h. sie

steht dort mit ihrer Uhrzeit und nicht als z. B. „In

1 Stunde“.


Einmal-Erinnerung löschen

Einstellungen vornehmen

1 Schalten Sie das Messgerät mit ein,

� warten Sie auf Hauptmenü,

� wählen Sie mit Einstellungen,

� öffnen Sie mit Einstellungen,

� wählen Sie mit Erinnerungen,

� öffnen Sie mit Erinnerungen,

� wählen Sie mit Bearbeiten,

� öffnen Sie mit Bearbeiten.

In der Anzeige erscheint die Liste der vorhandenen

Erinnerungen.

Ein Kästchen kennzeichnet eine Erinnerung als

aus geschaltet, ein Häkchen als eingeschaltet.

2 Wählen Sie mit die Erinnerungszeit, die

Sie löschen möchten.

3 Drücken Sie (Auswahl).

117


118

Einstellungen vornehmen

Bei einer Einmal-Erinnerung finden Sie unterhalb der

Uhrzeit nur die folgende Auswahlmöglichkeiten:

� Löschen,

um diese Erinnerung zu löschen

� Abbrechen,

wenn Sie diese Erinnerung nicht löschen

möchten

Anders als bei den täglichen Erinnerungen, können Sie

Einmal-Erinnerungen nicht ein- oder ausschalten oder

deren Uhrzeit ändern.

4 Wählen Sie mit Löschen.

5 Drücken Sie (Auswahl).

Das Messgerät zeigt Ihnen zum Abschluss die Erinnerungszeit,

die Sie gerade gelöscht haben.

6 Drücken Sie (OK).

Die Erinnerungszeit ist jetzt gelöscht.

Das Messgerät kehrt zum Menü Erinnerungen bearbeiten

zurück oder zum Menü Erinnerungen, wenn Sie die

letzte Erinnerung gelöscht haben.


4.6 Zielbereich einstellen

Sie können Ihren persönlichen Zielbereich für Blutzuckerwerte

eingeben (Grundeinstellung: Aus). Messwerte,

die ober- oder unterhalb dieses Zielbereiches

liegen, werden mit dem Symbol gekennzeichnet.

Der Zielbereich umfasst die Blutzuckerwerte, die bei

optimaler Therapie erreicht werden sollten. Bestimmen

Sie gemeinsam mit Ihrem Arzt den für Sie sinnvollen

Zielbereich.

Den Zielbereich legen Sie durch die Eingabe eines

unteren und oberen Grenzwertes fest. Der untere

Grenz wert kann von 50 bis 100 mg/dl (2,8 bis

5,5 mmol/l) eingestellt werden. Der obere Grenzwert

kann von 100 bis 200 mg/dl (5,5 bis 11,1 mmol/l)

eingestellt werden. Beide Grenzwerte können in Schritten

von 1 mg/dl (0,1 mmol/l) eingestellt werden.

Einstellungen vornehmen

Falls Sie den unteren Grenzwert als Hinweis auf

eine mögliche Unterzuckerung (Hypoglykämie)

verwenden möchten, bedenken Sie Folgendes:

Der Hinweis ist nur dann zuverlässig, wenn der

Grenzwert richtig gewählt ist. Wir empfehlen

Ihnen deshalb ausdrücklich, den Grenzwert nur

in Abstimmung mit Ihrem behandelnden Arzt

einzustellen. Diese Funktion ersetzt nicht eine

Hypoglykämieschulung durch Ihren Arzt oder Ihr

Diabetes-Team.

119


120

Einstellungen vornehmen

Zielbereich einstellen

1 Schalten Sie das Messgerät mit ein,

� warten Sie auf Hauptmenü,

� wählen Sie mit Einstellungen,

� öffnen Sie mit Einstellungen,

� wählen Sie mit Zielbereich,

� öffnen Sie mit Zielbereich.

Ein Kästchen kennzeichnet den Zielbereich als

aus geschaltet, ein Häkchen als eingeschaltet.

Wenn Sie bisher noch keinen Zielbereich eingegeben

haben, kommen Sie direkt zur Eingabe der beiden

Grenzwerte. Die beiden Grenzwerte sind nur durch

Striche dargestellt.

Wenn Sie keinen Grenzwert einstellen möchten, drücken

Sie die Taste (Abbruch), um zum Menü

Einstellungen zurückzukehren.


Einstellungen vornehmen

2 Stellen Sie mit den unteren Grenzwert ein.

Beim ersten Tastendruck wird die Grundeinstellung

70 mg/dl (3,9 mmol/l) eingetragen.

3 Drücken Sie (Weiter).

Beim oberen Grenzwert wird die Grundeinstellung

140 mg/dl (7,8 mmol/l) eingetragen.

4 Stellen Sie mit den oberen Grenzwert ein.

5 Drücken Sie (OK).

Das Messgerät zeigt Ihnen zum Abschluss den Zielbereich,

den Sie gerade eingestellt haben. Er ist gleichzeitig

eingeschaltet.

6 Drücken Sie (OK).

Das Messgerät kehrt zum Menü Einstellungen zurück.

121


122

Einstellungen vornehmen

Bestehenden Zielbereich bearbeiten (ein-/ausschal ten, ändern)

1 Schalten Sie das Messgerät mit ein,

� warten Sie auf Hauptmenü,

� wählen Sie mit Einstellungen,

� öffnen Sie mit Einstellungen,

� wählen Sie mit Zielbereich,

� öffnen Sie mit Zielbereich.

Im Menü Zielbereich finden Sie folgende Auswahlmöglichkeiten,

sobald Sie erstmals einen Zielbereich

eingestellt haben:

� Ausschalten,

um den Zielbereich auszuschalten (die

eingegebenen Grenzwerte bleiben erhalten), oder

Einschalten, um den Zielbereich einzuschalten

� Ändern,

um die Grenzwerte zu ändern

� Abbrechen,

wenn Sie den Zielbereich nicht bearbeiten

möchten


Zielbereich ein- oder ausschalten

Einstellungen vornehmen

1 Wählen Sie mit Ausschalten (Einschalten).

2 Drücken Sie (Auswahl).

Das Messgerät zeigt Ihnen zum Abschluss, dass der

Zielbereich jetzt ausgeschaltet (eingeschaltet) ist.

3 Drücken Sie (OK).

Das Messgerät kehrt zum Menü Einstellungen zurück.

123


124

Einstellungen vornehmen

Zielbereich ändern

1 Wählen Sie mit Ändern.

2 Drücken Sie (Auswahl).

3 Stellen Sie den neuen Zielbereich ein (Ablauf siehe

„Zielbereich einstellen“).

Das Messgerät zeigt Ihnen zum Abschluss den Zielbereich,

den Sie gerade geändert haben.

4 Drücken Sie (OK).

Der Zielbereich ist jetzt geändert und gleichzeitig

ein geschaltet.

Das Messgerät kehrt zum Menü Einstellungen zurück.


Einstellungen vornehmen

Abbrechen – Zielbereich nicht bearbeiten

Wenn Sie den Zielbereich doch nicht bearbeiten möchten,

können Sie die Bearbeitung abbrechen.

1 Wählen Sie mit Abbrechen.

2 Drücken Sie (Auswahl).

Das Messgerät kehrt ohne Änderung des Zielbereiches

zum Menü Einstellungen zurück.

125


126

Einstellungen vornehmen

4.7 Lautstärke einstellen

Sie können die Lautstärke für die Signaltöne in 5

ver schiedenen Stufen einstellen.

1 Schalten Sie das Messgerät mit ein,

� warten Sie auf Hauptmenü,

� wählen Sie mit Einstellungen,

� öffnen Sie mit Einstellungen,

� wählen Sie mit Lautstärke,

� öffnen Sie mit Lautstärke.

Je mehr Balken in der Anzeige ausgefüllt sind, desto

größer ist die Lautstärke. Die Grundeinstellung ist Stufe

3.

2 Stellen Sie mit die Lautstärke ein.

Bei jedem Tastendruck ertönt ein Signalton in der neu

ausgewählten Lautstärke.

3 Drücken Sie (Auswahl).


Einstellungen vornehmen

Das Messgerät zeigt Ihnen zum Abschluss die Lautstärke,

die Sie gerade eingestellt haben.

4 Drücken Sie (OK).

Das Messgerät kehrt zum Menü Einstellungen zurück.

127


128

Einstellungen vornehmen

4.8 Helligkeit einstellen

Sie können die Helligkeit der Texte und Symbole, die in

der Anzeige erscheinen, in 3 verschiedenen Stufen

einstellen.

1 Schalten Sie das Messgerät mit ein,

� warten Sie auf Hauptmenü,

� wählen Sie mit Einstellungen,

� öffnen Sie mit Einstellungen,

� wählen Sie mit Helligkeit,

� öffnen Sie mit Helligkeit.

Je mehr Balken in der Anzeige ausgefüllt sind, desto

größer ist die Helligkeit. Die Grundeinstellung ist Stufe

2.

2 Stellen Sie mit die Helligkeit ein.

Die Helligkeit der Anzeige wird entsprechend der

Auswahl angepasst.

3 Drücken Sie (Auswahl).


Einstellungen vornehmen

Das Messgerät zeigt Ihnen zum Abschluss die Helligkeit,

die Sie gerade eingestellt haben.

4 Drücken Sie (OK).

Das Messgerät kehrt zum Menü Einstellungen zurück.

129


130

Einstellungen vornehmen

4.9 Sprache einstellen

Sie können für die Texte, die in der Anzeige erscheinen,

eine von insgesamt 15 Sprachen einstellen. Das erste

Mal mussten Sie die Sprache nach dem ersten Einschalten

des Messgerätes einstellen.

Falls Sie diese Auswahl nachträglich ändern möchten,

können Sie folgende Sprachen einstellen:

� English US


� English UK

� Türkçe

� Deutsch

� Português

� Español

� Ελληνικά

� Italiano

� Norsk

� Français

� Suomi

� Dansk

� Svenska


Nederlands


Einstellungen vornehmen

1 Schalten Sie das Messgerät mit ein,

� warten Sie auf Hauptmenü,

� wählen Sie mit Einstellungen,

� öffnen Sie mit Einstellungen,

� wählen Sie mit Sprache,

� öffnen Sie mit Sprache.

Die aktuell eingestellte Sprache ist hervorgehoben.

2 Wählen Sie mit die gewünschte Sprache.

3 Drücken Sie .

Das Messgerät zeigt Ihnen zum Abschluss die Sprache,

die Sie gerade ausgewählt haben.

4 Drücken Sie (OK).

Das Messgerät kehrt zum Menü Einstellungen zurück.

131


132

Einstellungen vornehmen

Falsch eingestellte Sprache korrigieren

Wenn Sie versehentlich eine falsche Sprache eingestellt

haben, können Sie eventuell die Menüs hinterher

nicht mehr lesen. Mit der folgenden Anleitung können

Sie trotzdem die Sprache ändern.

1 Schalten Sie das Messgerät mit ein.

2 Warten Sie so lange, bis die oben abgebildete

Anzeigenfolge angezeigt wurde und sich die Anzeige

nicht mehr verändert.

Die letzte (rechte) Anzeige ist das Hauptmenü, wobei

der Text in der versehentlich falsch eingestellten Sprache

angezeigt wird.

3 Drücken Sie 3-mal .

Das Menü „Einstellungen“ ist jetzt hervorgehoben.

4 Drücken Sie .

5 Drücken Sie 6-mal .

Das Menü „Sprache“ (letzter Eintrag) ist jetzt hervorgehoben.

6 Drücken Sie .

Das Menü „Sprache“ ist geöffnet.

7 Wählen Sie mit die gewünschte Sprache.

8 Drücken Sie .

Das Messgerät zeigt Ihnen zum Abschluss die Sprache,

die Sie gerade ausgewählt haben.

9 Drücken Sie .

Das Messgerät kehrt zum Menü „Einstellungen“ zurück.


5

Messgerät als Tagebuch nutzen

Das Messgerät kann bis zu 500 Messwerte mit Uhrzeit

und Datum speichern. Sie müssen nichts tun, um einen

Messwert zu speichern. Alle Messwerte werden automatisch

vom Messgerät gespeichert.

Messgerät als Tagebuch nutzen

Neben Messwert, Uhrzeit und Datum werden auch alle

anderen für die Messung wichtigen Informationen

abgespeichert. Das sind alle Symbole, die nach einer

Messung zusammen mit dem Messwert angezeigt

werden (außer dem Batteriesymbol) und die Markierungen,

mit denen Sie den Messwert versehen haben.

Im Menü Speicher finden Sie folgende Auswahlmöglichkeiten:

� Hauptmenü: zum Hauptmenü gehen

� Alle Werte: alle gespeicherten Messwerte anzeigen

� Durchschnitte: Durchschnittswerte der letzten 7, 14

oder 30 Tage anzeigen

� Daten senden: gespeicherte Messwerte übertragen

(zu einem Computer, Handheld (Taschencomputer)

oder zu speziellen Auswertesystemen)

� Anzeigeformat: Darstellungsweise der gespeicherten

Messwerte auswählen

133


134

Messgerät als Tagebuch nutzen

5.1 Abrufen von gespeicherten Messwerten

Sie haben zwei Möglichkeiten, um alle gespeicherten

Messwerte abzurufen:

� über das Menü Speicher

� mit der Taste

Anzeigeformat

Einzeln

Anzeigeformat

Liste

Mit der Taste kommen Sie direkt zu den gespeicherten

Messwerten. Die Auswahlmöglichkeiten des

Menüs Speicher stehen Ihnen dann nicht zur Verfügung.

Um alle Möglichkeiten des Menüs Speicher

nutzen zu können, müssen Sie dieses über das Hauptmenü

öffnen.

Es gibt zwei Arten der Darstellung für die gespeicherten

Messwerte: Einzeln und Liste. Die Grundeinstellung

ist Einzeln. Wie Sie das Anzeigeformat ändern ist in

Kapitel 6.4 beschrieben.

Symbole, die zusammen mit dem Messwert gespeichert

wurden, erscheinen rechts neben dem Messwert.

Im Anzeigeformat Einzeln können 4 Symbole angezeigt

werden, im Anzeigeformat Liste nur 3. Ist der Mess wert

mit 4 Symbolen markiert, wird das Symbol (Messwert

außerhalb Zielbereich) im Anzeigeformat Liste

nicht angezeigt.


Anzeigeformat

Einzeln

Anzeigeformat

Einzeln

Anzeigeformat

Liste

Anzeigeformat

Liste

Messgerät als Tagebuch nutzen

Im Speicher wird als letzter (jüngster) Messwert XXX

bzw. XX mit Strichen bei Datum und Uhrzeit angezeigt:

Diese Anzeige bedeutet, dass die letzte Messung

keinen Messwert geliefert hat. In einem solchen Fall

wurde bei der letzten Messung entweder eine Fehlermeldung

angezeigt oder Sie haben nach der Aufforderung

Blut auftragen kein Blut (oder Kontrolllösung)

aufgetragen. Nach der nächsten Messung, die einen

Messwert liefert, wird dieser X-Wert wieder aus dem

Speicher gelöscht.

Sind keine Messwerte im Messgerät gespeichert, wird

nur Alle Werte und OK angezeigt.

135


136

Messgerät als Tagebuch nutzen

Über das Menü Speicher

Anzeigeformat

Einzeln

Anzeigeformat

Liste

Gespeicherte Messwerte über das Menü Speicher

abrufen:

Schalten Sie das Messgerät mit

� warten Sie auf Hauptmenü,

ein,

� wählen Sie mit Speicher,

� öffnen Sie mit Speicher,

� wählen Sie mit Alle Werte,

� öffnen Sie mit Alle Werte.

Der letzte gespeicherte Messwert wird angezeigt, je

nach Einstellung im Anzeigeformat Einzeln oder Liste.

Der Befehl für die Taste lautet OK.

Wie Sie alle gespeicherten Messwerte ansehen können,

finden Sie unter „Alle gespeicherten Messwerte

ansehen“.

Gespeicherte Messwerte verlassen:

Drücken Sie (OK).

Das Messgerät kehrt zum Menü Speicher zurück.


Mit der Taste (Ab)

Anzeigeformat

Einzeln

Anzeigeformat

Liste

Messgerät als Tagebuch nutzen

Gespeicherte Messwerte mit der Taste abrufen:

Wenn das Messgerät ausgeschaltet ist:

Drücken Sie so lange, bis sich das Messgerät

einschaltet (länger als 2 Sekunden).

Der letzte gespeicherte Messwert wird angezeigt, je

nach Einstellung im Anzeigeformat Einzeln oder Liste.

Der Befehl für die Taste lautet Aus.

Wie Sie alle gespeicherten Messwerte ansehen können,

finden Sie unter „Alle gespeicherten Messwerte

ansehen“.

Gespeicherte Messwerte verlassen:

Drücken Sie (Aus).

Das Messgerät schaltet sich aus.

137


138

Messgerät als Tagebuch nutzen

Alle gespeicherten Messwerte ansehen

Einzeln

Liste

Egal wie Sie die gespeicherten Messwerte abrufen

(über das Menü Speicher oder mit der Taste ), Sie

gelangen auf die gleiche Art und Weise zu allen gespeicherten

Messwerten.

Ältere Messwerte abrufen:

1 Drücken Sie , um zum nächstälteren Messwert

zu gelangen.

Um anschließend wieder zurück zu den jüngeren

Messwerten zu gelangen:

2 Drücken Sie , um zum nächstjüngeren Messwert

zu gelangen.

Wenn Sie die Tasten gedrückt halten, werden die

Messwerte im Schnelldurchlauf angezeigt, anfangs

langsam, später schnell. Beim ältesten und beim

jüngsten (letzten) Messwert bleibt die Anzeige stehen.


5.2 Durchschnittswerte anzeigen

Das Messgerät kann aus den gespeicherten Messwerten

Durchschnittswerte berechnen.

Sie können wählen, mit welchen Messwerten die

Durchschnittswerte berechnet werden:

� alle Messwerte

� nur Messwerte, die mit Vor Essen markiert wurden

� nur Messwerte, die mit Nach Essen markiert wurden

Haben Sie diese Wahl getroffen, können Sie den Zeitraum

wählen, in dem die Werte gemessen wurden:

� die letzten 7 Tage

� die letzten 14 Tage

� die letzten 30 Tage

Messgerät als Tagebuch nutzen

Der Durchschnittswert wird aus allen Messwerten

berechnet, die Ihrer Auswahl entsprechen. Jedoch

werden folgende Messwerte bei der Berechnung nicht

einbezogen:

� Funktionskontrollen (markiert mit ),

� Messwerte, die Sie mit (Allgemein) markiert

haben,

� Messwerte, die als oder angezeigt wurden,

� Messwerte, die außerhalb des zulässigen Temperaturbereiches

von +10 bis +40 °C gemessen

wurden (markiert mit ).

139


140

Messgerät als Tagebuch nutzen

1 Schalten Sie das Messgerät mit ein,

� warten Sie auf Hauptmenü,

� wählen Sie mit Speicher,

� öffnen Sie mit Speicher,

� wählen Sie mit Durchschnitte,

� öffnen Sie mit Durchschnitte.

Im Menü Durchschnitte finden Sie folgende Auswahlmöglichkeiten:

� Hauptmenü: zum Hauptmenü gehen

� Zurück: zum Menü Speicher gehen

� Alle Werte: Durchschnittswerte aus allen Messwerten

berechnen

� Vor Essen: Durchschnittswerte nur aus den mit Vor

Essen markierten Messwerten berechnen

� Nach Essen: Durchschnittswerte nur aus den mit

Nach Essen markierten Messwerten berechnen


Messgerät als Tagebuch nutzen

2 Wählen Sie mit

Nach Essen.

Alle Werte, Vor Essen oder

3 Drücken Sie (Auswahl).

4 Wählen Sie mit den Zeitraum, in dem die

Werte gemessen wurden: 7, 14 oder 30 Tage.

Die Auswahl des Zeitraums legt nur den Durchschnittswert

fest, der Ihnen zuerst gezeigt wird. Sie können

später von einem Zeitraum direkt zu den anderen

wechseln.

5 Drücken Sie (Auswahl).

Der gewählte Durchschnittswert wird angezeigt, ebenso

die Anzahl der Messwerte, aus denen dieser Wert

ermittelt wurde (bezeichnet als Tests).

141


142

Messgerät als Tagebuch nutzen

6 Drücken Sie , um vom 7-Tage-Durchschnitt

zum 14-Tage- und danach zum 30-Tage-Durchschnitt

zu wechseln.

7 Drücken Sie , um vom 30-Tage-Durchschnitt

zurück zum 14-Tage- und danach zum 7-Tage-

Durchschnitt zu wechseln.

8 Drücken Sie (OK).

Das Messgerät kehrt zum Menü Durchschnitte zurück.

Durchschnittswerte Vor Essen sind mit dem Symbol

markiert.

Durchschnittswerte Nach Essen sind mit dem Symbol

markiert.


i

i

Das Messgerät berechnet den Durchschnittswert

für einen Zeitraum auch dann, wenn die

gespei cherten Messwerte einen kleineren Zeitraum

abdecken. Beispiel: Es wurden nur in den

letzten 5 Tagen Messungen durchgeführt. Dann

werden mit den Messwerten der letzten 5 Tage

die Durchschnittswerte für alle drei Zeiträume

(7, 14 und 30 Tage) berechnet.

Können Durchschnittswerte nicht berechnet

werden, wird XX statt eines Wertes angezeigt

und die Anzahl der Messwerte (Tests) wird mit

Null angegeben. Das ist der Fall, wenn entweder

im gewählten Zeitraum keine Messwerte

gespei chert sind oder nur Messwerte gespeichert

sind, die bei der Berechnung der Durchschnittswerte

nicht einbezogen werden.

i

Messgerät als Tagebuch nutzen

Sollten Sie einmal das Datum oder die Uhrzeit

verstellt, dann gemessen und danach Datum

bzw. Uhrzeit wieder zurückgestellt haben, werden

bei der Berechnung der Durchschnitts werte

nur die Messwerte berücksichtigt, die das

Messgerät in durchgängiger zeitlicher Reihenfolge

gespeichert hat. Ist die zeitliche Reihenfolge

unterbrochen, werden die Messwerte davor

nicht berück sichtigt. Haben Sie seit der Änderung

keine weitere Messung durchgeführt, wird

XX statt eines Wertes angezeigt und die Anzahl

der Messwerte (Tests) wird mit Null angegeben.

143


144

Messgerät als Tagebuch nutzen

5.3 Messwerte übertragen

Das Messgerät besitzt eine eingebaute Infrarot-Schnittstelle

(nach IrDA-Standard, IrDA = Infrared Data Association),

mit der die drahtlose Übertragung der Messwerte

zu einem entsprechend ausgestatteten Computer,

Handheld (Taschencomputer) oder zu speziellen

Auswertesys temen möglich ist.

Die Infrarot-Schnittstelle befindet sich im Batteriefachdeckel

des Messgerätes.

Infrarot-Schnittstelle

Ihnen stehen zwei Möglichkeiten zur Verfügung, die

Messwerte zu übertragen:

� mit speziellen Produkten von Roche Diagnostics, die

auch die Messwerte auswerten können,

� in Form einer Tabelle, die z. B. mit einem Tabellenkalkulationsprogramm

weiterbearbeitet werden

kann.

Roche Diagnostics bietet eine Reihe spezieller Hardware-

und Software-Produkte für die Auswertung an,

die die integrierten Tagebuchfunktionen Ihres Messgerätes

erweitern. Mit diesen Produkten können Sie

und Ihr Arzt Ihre Messwerte besser verwalten und Sie

können anhand von Grafiken und Tabellen Ihre Messwerte

besser nachvollziehen.


Je nachdem für welche Art der Auswertung Sie sich

entscheiden, benötigen Sie entweder ein spezielles

Software-Programm und/oder spezielle Hardware-

Produkte. Für weitere Informationen wenden Sie sich

bitte an Ihren Kundendienst.

Besitzen Sie bereits ein Hardware- oder Software-

Produkt von Roche Diagnostics zur Übertragung und

Auswertung von Messwerten, besteht die Möglichkeit,

dass es neuere Messgeräte nicht erkennt und die

Messwerte daher nicht übertragen werden. Gegebenenfalls

benötigen Sie eine aktualisierte Software-

Version für Ihr Hardware- oder Software-Produkt.

Wenden Sie sich dazu an Ihren Kundendienst.

Messgerät als Tagebuch nutzen

Die Messwerte bleiben nach der Übertragung im Messgerät

gespeichert.

Während der Übertragung der Messwerte können Sie

keine Messung durchführen.

Sie haben zwei Möglichkeiten, das Menü Daten senden

zu öffnen:

� mit den Tasten und

� über das Menü Speicher

Im Menü Daten senden können Sie wählen, wie Sie die

Messwerte übertragen möchten.

145


146

Messgerät als Tagebuch nutzen

Im Menü Daten senden finden Sie folgende Auswahlmöglichkeiten:

� Hauptmenü: zum Hauptmenü gehen (nur wenn das

Menü vom Menü Speicher aus geöffnet wurde)

� Zurück: zum Menü Speicher gehen (nur wenn das

Menü vom Menü Speicher aus geöffnet wurde)

� Zur Auswertung: Messwerte mit Hard- oder Softwareprodukten

von Roche Diagnostics übertragen

� Tabelle an PC: Messwerte in Form einer Tabelle zu

einem PC übertragen


Übertragung mit den Tasten und starten

Wenn das Messgerät ausgeschaltet ist:

Messgerät als Tagebuch nutzen

Drücken Sie gleichzeitig die Tasten und so

lange (mindestens 2 Sekunden), bis sich das Messgerät

einschaltet.

Nach dem Anzeigentest und den vorhandenen Tests

wird das Menü Daten senden angezeigt.

147


148

Messgerät als Tagebuch nutzen

Übertragung über das Menü Speicher starten

Schalten Sie das Messgerät mit ein,

� warten Sie auf Hauptmenü,

� wählen Sie mit Speicher,

� öffnen Sie mit Speicher,

� wählen Sie mit Daten senden,

� öffnen Sie mit Daten senden.


Messwerte zur weiteren Auswertung übertragen

5–20 cm

Messgerät als Tagebuch nutzen

1 Lesen Sie die Gebrauchsanweisung des eingesetzten

Software-Programms bzw. der Hardware.

Dort finden Sie alle Informationen zur Datenübertragung.

2 Bereiten Sie die Empfängerseite (Software-Programm

oder Hardware) für die Übertragung der

Messwerte vor.

3 Legen Sie das Messgerät 5–20 cm entfernt von

der Infrarot-Schnittstelle der Empfängerseite hin.

Richten Sie die beiden Infrarot-Schnittstellen so

aus, dass sie einander zugewandt sind.

4 Im Menü Daten senden : Wählen Sie mit

Zur Auswertung.

5 Drücken Sie (Auswahl), um die Übertragung

der Messwerte zu starten.

149


150

Messgerät als Tagebuch nutzen

6 Falls erforderlich, starten Sie an der Empfängerseite

(Software-Programm oder Hardware) die

Übertragung der Messwerte.

Während der Übertragung werden Sie in der Anzeige

über den Vorgang informiert.

Wenn Sie die Messwerte doch nicht übertragen möchten,

können Sie die Übertragung mit der Taste

(Abbruch) abbrechen. Das Messgerät kehrt dann zum

Menü Speicher zurück (wenn Sie vom Menü Speicher

gekommen sind) oder schaltet sich aus (wenn Sie das

Messgerät mit den Tasten eingeschaltet haben).

Ist die Übertragung der Messwerte beendet, schaltet

sich das Messgerät ca. 2 Sekunden später automa tisch

aus.


Messwerte als Tabelle übertragen

Das Messgerät kann die Messwerte ohne spezielle

Hard- oder Software zu einem Computer übertragen.

Einzige Voraussetzung ist, dass der Computer eine

Infrarot-Schnittstelle nach dem IrDA-Standard besitzt

(IrDA = Infrared Data Association).

Die Messwerte werden als CSV-Datei übertragen. CSV

steht in diesem Fall für Comma Separated Values, da

die einzelnen Werte durch Semikolons voneinander

getrennt werden.

CSV-Dateien können unter anderem mit Texteditoren

oder Tabellenkalkulationsprogrammen geöffnet werden.

Wo Sie die CSV-Datei auf Ihrem Computer finden,

hängt von den Einstellungen Ihres Betriebssystems für

die drahtlose Übertragung von Dateien über die Infrarot-Schnittstelle

ab.

Messgerät als Tagebuch nutzen

Die CSV-Datei enthält immer alle Messwerte, die im

Messgerät gespeichert sind. Messwerte, die zu einem

früheren Zeitpunkt bereits übertragen wurden, werden

noch einmal übertragen.

Die CSV-Datei enthält folgende Informationen:

� Seriennummer: Seriennummer des Messgerätes

� Datum Download (TT.MM.JJJJ), Uhrzeit Download

(hh:mm): Datum und Uhrzeit, an denen das Messgerät

die Messwerte zum Computer übertragen hat

� Datum (TT.MM.JJJJ), Uhrzeit (hh:mm), Messwert

und Einheit der im Messgerät gespeicherten Messwerte

� Markierungen, mit denen die Messwerte versehen

wurden, gekennzeichnet durch ein „X“

In der CSV-Datei wird das Datum immer im Format

TT.MM.JJJJ angezeigt, die Uhrzeit immer im 24-Stunden-Format

(hh:mm). Das Zeitformat, welches im

Messgerät eingestellt ist, hat keinen Einfluss auf das

Format von Datum und Uhrzeit in der CSV-Datei.

151


152

Messgerät als Tagebuch nutzen

CSV-Datei, geöffnet in einem Texteditor

Seriennummer;Datum Download;Uhrzeit Download

123456789;10.05.2009;09:18

Datum;Uhrzeit;Messwert;Einheit;Temperaturwarnung;Außerhalb Zielbereich;Allgemein;Vor Essen;Nach Essen;Kontrolle

10.05.2009;08:21;117 (6.5);mg/dl (mmol/l); ; ; ; ; ;

09.05.2009;18:05;128 (7.1);mg/dl (mmol/l); ; ; ; ; ;

09.05.2009;12:37;135 (7.5);mg/dl (mmol/l); ;X; ; ; ;

09.05.2009;08:16;112 (6.2);mg/dl (mmol/l); ; ; ;X; ;

08.05.2009;18:39;57 (3.2);mg/dl (mmol/l); ; ; ; ; ;X

CSV-Datei, geöffnet in einem Tabellenkalkulationsprogramm (Beispiel)

Seriennummer Datum Download Uhrzeit Download

123456789 10.05.2009 09:18

Datum Uhrzeit Messwert Einheit Temperaturwarnung Außerhalb Zielbereich Allgemein Vor Essen Nach Essen Kontrolle

10.05.2009 08:21 117 mg/dl

(6.5 mmol/l)

09.05.2009 18:05 128 mg/dl

(7.1 mmol/l)

09.05.2009 12:37 135 mg/dl

X

(7.5 mmol/l)

09.05.2009 08:16 112 mg/dl

X

(6.2 mmol/l)

08.05.2009 18:39 57 mg/dl

X

(3.2 mmol/l)


5–20 cm

Messgerät als Tagebuch nutzen

1 Schalten Sie den Computer ein.

2 Legen Sie das Messgerät 5–20 cm entfernt von der

Infrarot-Schnittstelle des Computers hin. Richten

Sie die beiden Infrarot-Schnittstellen so aus, dass

sie einander zugewandt sind.

3 Im Menü Daten senden : Wählen Sie mit

Tabelle an PC.

4 Drücken Sie die Taste (Auswahl), um die

Übertragung der Messwerte zu starten.

Während der Übertragung werden Sie in der Anzeige

über den Vorgang informiert.

153


154

Messgerät als Tagebuch nutzen

Wenn Sie die Messwerte doch nicht übertragen möchten,

können Sie die Übertragung mit der Taste

(Abbruch) abbrechen. Das Messgerät kehrt dann zum

Menü Speicher zurück (wenn Sie vom Menü Speicher

gekommen sind) oder schaltet sich aus (wenn Sie das

Messgerät mit den Tasten eingeschaltet haben).

Ist die Übertragung der Messwerte beendet, schaltet

sich das Messgerät ca. 2 Sekunden später automa tisch

aus.


Wenn die Übertragung scheitert

Wenn die Messwerte nicht übertragen werden, schaltet

sich das Messgerät automatisch nach ca. 60 Sekunden

aus.

Für das Scheitern der Übertragung kann es folgende

Ursachen geben:

� Es ist ein Übertragungsfehler aufgetreten.

Starten Sie die Übertragung der Messwerte noch

einmal.

� Die Infrarot-Schnittstellen sind zu weit voneinan der

entfernt oder sind einander nicht richtig zugewandt.

Verkleinern Sie den Abstand auf 5–20 cm und legen

Sie die beiden Infrarot-Schnittstellen so hin, dass sie

einander zugewandt sind. Starten Sie die Übertragung

der Messwerte noch einmal.

Messgerät als Tagebuch nutzen

� Ein anderes Gerät mit eingeschalteter Infrarot-Quelle

oder eine starke Lichtquelle ist zu nah an einer der

beiden Infrarot-Schnittstellen.

Entfernen Sie das Gerät oder die Lichtquelle und

starten Sie die Übertragung der Messwerte noch

einmal.

� Der Kontakt der beiden Infrarot-Schnittstellen wird

behindert, z. B. durch einen Gegenstand.

Entfernen Sie den Gegenstand und starten Sie die

Übertragung der Messwerte noch einmal.

� Auf der Empfängerseite ist ein Fehler aufgetreten.

Lesen Sie die zugehörige Gebrauchsanweisung.

155


156

Messgerät als Tagebuch nutzen

5.4 Anzeigeformat für gespeicherte Messwerte einstellen

Anzeigeformat Einzeln

Anzeigeformat Liste

Für die Anzeige der gespeicherten Messwerte (Menü

Speicher – Alle Werte ) stehen Ihnen zwei Arten der

Darstellung zur Verfügung: Einzeln und Liste.

Anzeigeformat Einzeln (Grundeinstellung):

In diesem Format steht in der Anzeige ein Messwert.

Über dem Messwert (hier 129 mg/dl) stehen Uhrzeit

und Datum der Messung.

Anzeigeformat Liste :

In diesem Format stehen drei Messwerte in der Anzeige.

Der angewählte Wert steht zwischen den Linien.

Nur für diesen wird der Messwert angezeigt. Uhrzeit

und Datum stehen unterhalb des Messwertes. Von den

anderen beiden Messwerten werden nur Uhrzeit und

Datum angezeigt. Oberhalb des angewählten Messwertes

stehen die jüngeren Messwerte, unterhalb die

älteren.


Messgerät als Tagebuch nutzen

1 Schalten Sie das Messgerät mit ein,

� warten Sie auf Hauptmenü,

� wählen Sie mit Speicher,

� öffnen Sie mit Speicher,

� wählen Sie mit Anzeigeformat,

� öffnen Sie mit Anzeigeformat.

2 Wählen Sie mit

format.

das gewünschte Anzeige-

3 Drücken Sie (Auswahl).

Für die getroffene Auswahl wird ein Beispiel angezeigt.

4 Drücken Sie die Taste (Weiter).

157


158

Messgerät als Tagebuch nutzen

oder

oder

Das Messgerät zeigt Ihnen zum Abschluss das Anzeigeformat,

das Sie gerade ausgewählt haben.

5 Drücken Sie (OK).

Das Messgerät kehrt zum Menü Speicher zurück.

Sind keine Messwerte im Messgerät gespeichert, wird

der Messwert durch X ersetzt und bei Uhrzeit und

Datum werden Striche angezeigt.


6

Akustikmodus

Wie Sie den Akustikmodus einschalten, ist im Kapitel

4.4 beschrieben.

Ist der Akustikmodus eingeschaltet, führt das Messgerät

mit Signaltönen durch die Blutzuckermessung und

gibt über eine Folge von Signaltönen den Messwert an.

Außerdem gibt das Messgerät akustisch an, wenn die

Batterien bald aufgebraucht sind, die Testkassette leer

ist oder eine Fehlermeldung angezeigt wird. Gespeicherte

Messwerte werden nicht akustisch ausgegeben.

Die genaue Kenntnis der Messwertausgabe über Signaltöne

und die Unterscheidung der Messwertaus gabe

von anderen Signaltönen sind unerlässlich für das

sichere Verstehen des Messwertes.

In den folgenden Abschnitten werden die Signaltöne im

Einzelnen beschrieben. Zusätzlich können Sie bei

Ihrem Kundendienst eine CD mit einem Trainingsprogramm

(BeepLearn-Programm) für die Messwertausgabe

über Signaltöne bestellen.

Sehbehinderte Personen dürfen den Akustikmodus

nur verwenden, wenn sie sich mit

Hilfe einer sehenden Person vollständig mit

dem Akustikmodus vertraut gemacht und

Akustikmodus

sich davon überzeugt haben, dass sie in der

Lage sind, mittels Akustikmodus ohne Ausnahme

fehlerfrei Messwerte zu ermitteln. Die

Verwendung des Akustikmodus muss stets

mit äußerster Sorgfalt erfolgen: Es besteht

ansonsten die Gefahr, dass Messwerte vom

Messenden fehlerhaft interpretiert werden.

Eine daraus resultierende fehlerhafte Insulin

dosierung kann erhebliche Gesundheitsschä

digungen bis hin zum Tod zur Folge

haben. Insbesondere, wenn mittels Akustikmodus

auffällige, von der Norm abweichende

Blut zuckerwerte ermittelt werden, müssen

zu sammen mit einer sehenden Person weitere

Kontrollmessungen zur Überprüfung des

Ergebnisses vorgenommen werden.

Sehbehinderte sollten sich grundsätzlich bei

der Blutzuckermessung stets durch eine

sehende Person unterstützen lassen.

Das Messgerät muss regelmäßig durch eine

sehende Person auf äußerliche Verunreinigungen

überprüft werden.

159


160

Akustikmodus

Es gibt zwei Arten von Signaltönen, die sich in der

Höhe des Tons unterscheiden. Warnungen haben einen

höheren Ton (Ton 2, im Folgenden als dargestellt)

als die anderen Signaltöne (Ton 1, im Folgenden als

dargestellt). Die folgende Tabelle zeigt, welcher Ton zu

welchem Ereignis ertönt.

Ton 1:

Einschalten Kapitel 6.1

Aufforderung Blut aufzutragen Kapitel 6.2

Beginn der Messung Kapitel 6.2

Ausgabe des Messwertes Kapitel 6.3

Ton 2: (Warnung)

Ankündigung der Messwertausgabe

Kapitel 6.3

Anzeige einer Fehlermeldung Kapitel 6.2, 6.4

Mitteilung, dass Batterien bald

aufgebraucht sind

Kapitel 6.4

Mitteilung, dass Kassette leer ist Kapitel 6.4


6.1 Signalton beim Einschalten

Ist der Akustikmodus eingeschaltet, hören Sie einen

Signalton ( ), wenn Sie das Messgerät einschalten.

Es ist dabei egal, wie Sie das Messgerät einschalten:

� durch Öffnen des Spitzenschutzes, um eine Messung

durchzuführen (siehe Kapitel 3.2)

� mit der Ein/Aus-Taste (siehe Kapitel 2.2)

� mit der Taste , um sich gespeicherte Messwerte

anzusehen (siehe Kapitel 5.1)

� mit den Tasten und , um Daten zu übertragen

(siehe Kapitel 5.3)

Akustikmodus

6.2 Signaltöne während einer Messung

Nach dem Einschaltton hören Sie im weiteren Verlauf

einer Messung

� einen Signalton, wenn Sie Blut oder Kontrolllösung

auftragen können,

� einen Signalton, wenn die Messung beginnt,

� den Messwert, der aus verschiedenen Signaltönen

zusammengesetzt wird (siehe Kapitel 6.3),

� mehrere Signaltöne, wenn das Messgerät eine

Fehlermeldung anzeigt (siehe Kapitel 6.4).

161


162

Akustikmodus

6.3 Ausgabe der Messwerte nach einer Messung

Wird nach einer Blutzuckermessung der Messwert

angezeigt, wird er im Akustikmodus auch über Signaltöne

ausgegeben. Der Messwert wird nicht als Ganzes

ausgegeben, sondern er wird in seine Ziffern zerlegt.

Beispiele:

� Der Messwert 138 mg/dl wird als 1 – 3 – 8 ausgegeben.

� Der Messwert 7,6 mmol/l wird als 0 – 7 – Komma –

6 ausgegeben.

Jede Zahl wird über die entsprechende Anzahl Signaltöne

ausgegeben, z. B. ertönen 4 Signaltöne für die

Zahl 4 ( ). Für Null ertönt ein langer Signalton

( ).

Messwerte, die kleiner als 10 mg/dl bzw. 0,6 mmol/l

sind und als angezeigt werden, werden als

0 – 0 – 0 bzw. 0 – 0 – Komma – 0 ausgegeben.

Messwerte, die größer als 600 mg/dl bzw. 33,3 mmol/l

sind und als angezeigt werden, werden als

9 – 9 – 9 bzw. 9 – 9 – Komma – 9 ausgegeben.

Der Messwert wird dreimal hintereinander ausgegeben.

Vor jeder Ausgabe ertönen 2 kurze Signaltöne

( ) als Einleitung. Insgesamt hören Sie also:

Messwert Messwert Messwert.

Symbole, wie z. B. oder , die zusammen mit dem

Messwert angezeigt werden, werden akustisch nicht

mitgeteilt.

Wenn Sie das Messgerät mit der Ein/Aus-Taste

ausschalten, während der Messwert akustisch ausgegeben

wird, wird die Ausgabe abgebrochen und es

ertönen 2 kurze Signaltöne viermal hintereinander

( ).


mg/dl-Geräte

Es werden zuerst die Hunderter, dann die Zehner und

zum Schluss die Einer ausgegeben. Dazwischen liegt

jeweils eine kurze Pause. Hunderter werden immer

ausgegeben, auch wenn der Messwert kleiner als 100

ist. Für die Hunderter ertönt dann 1 langer Signalton,

der Null entspricht.

� 180 mg/dl:

1 Signalton – Pause – 8 Signaltöne – Pause –

1 langer Signalton

=

� 72 mg/dl:

1 langer Signalton (für 0 Hunderter) – Pause –

7 Signaltöne – Pause – 2 Signaltöne

=

mmol/l-Geräte

Akustikmodus

Es werden zuerst die Zehner, dann die Einer, danach

das Komma und zum Schluss die Zehntel ausge geben.

Dazwischen liegt jeweils eine kurze Pause. Zehner

werden immer ausgegeben, auch wenn der Messwert

kleiner als 10 ist. Für die Zehner ertönt dann 1 langer

Signalton, der Null entspricht. Für das Komma ertönt 1

sehr kurzer Signalton ( ).

� 13,8 mmol/l:

1 Signalton – Pause – 3 Signaltöne – Pause – 1 sehr

kurzer Signalton – Pause – 8 Signaltöne

=

� 4,0 mmol/l:

1 langer Signalton (für 0 Zehner) – Pause – 4 Signaltöne

– Pause – 1 sehr kurzer Signalton – Pause –

1 langer Signalton

=

163


164

Akustikmodus

6.4 Ausgabe von Warnungen und Fehlermeldungen

Wenn die Batterien bald aufgebraucht sind oder das

letzte Testfeld der Kassette verwendet wurde, gibt das

Messgerät eine akustische Warnung aus. Diese besteht

aus zwei kurzen Signaltönen, die dreimal hintereinander

ertönen ( ).

Die Warnung erfolgt zu unterschiedlichen Zeitpunkten.

� Batterien fast leer:

Die akustische Warnung ertönt, nachdem Sie das

Messgerät eingeschaltet haben zusammen mit der

entsprechenden Meldung in der Anzeige (siehe

Kapitel 14).

� Sie haben das letzte Testfeld der Testkassette verwendet:

Die akustische Warnung wird ausgegeben, wenn

beim Ausschalten des Messgerätes die vorhandenen

Tests mit Null angezeigt werden.

Erscheinen Fehlermeldungen in der Anzeige (siehe

Kapitel 16.4), werden diese über zwei kurze Signaltöne

angezeigt, die viermal hintereinander ertönen

( ). Diese Folge ertönt nur einmal und

wird nicht wiederholt. Für alle Fehlermel dungen ertönt

die gleiche Signaltonfolge, d. h. sie werden akustisch

nicht unterschieden.


7

Messgerät überprüfen

Sie können überprüfen, dass das Messgerät richtige

Messwerte liefert. Für diese Funktionskontrolle wird

Glukose-Kontrolllösung statt Blut auf das Testfeld

auf getragen. Das Messgerät prüft am Ende der

Funktions kontrolle selbstständig, ob der Messwert mit

Glukose-Kontrolllösung richtig ist und teilt Ihnen das

Ergebnis mit.

Führen Sie eine Funktionskontrolle mit Accu-Chek

Mobile Kontrolllösungen jedes Mal durch,

� nachdem Sie eine neue Testkassette eingesetzt

haben,

� nachdem Sie die Batterien gewechselt haben,

� nachdem Sie die Kassette und das Messgerät von

innen gereinigt haben,

� wenn Sie an einem Messwert zweifeln.

Messgerät überprüfen

Fragen Sie Ihren Kundendienst, wo Sie die Kontrolllösungen

beziehen können.

Je nach Land sind andere Kontrolllösungen erhältlich.

Die Kontrolllösungen haben unterschiedliche Etikettenfarben

(rot, blau oder weiß). Am Ende der Funktionskontrolle

müssen Sie dem Messgerät die Etikettenfarbe

der verwendeten Kontrolllösung mitteilen (siehe Kapitel

7.2). Das Messgerät bietet alle drei Farben zur Aus wahl

an, auch wenn Ihnen nur eine oder zwei Kontrolllösung(en)

zur Verfügung stehen.

Bewahren Sie die Kontrolllösung außerhalb der

Reichweite von Kindern auf. Es besteht Er stickungs

gefahr, wenn das Fläschchen oder die

Verschlusskappe verschluckt werden.

Die Kontrolllösung darf nicht getrunken werden.

Sie enthält Stoffe, die gesundheitsschädlich sein

können.

Sehbehinderte müssen sich grundsätzlich bei

der Funktionskontrolle stets durch eine sehende

Person unterstützen lassen.

165


166

Messgerät überprüfen

7.1 Funktionskontrolle vorbereiten

Für eine Funktionskontrolle benötigen Sie:

� das Messgerät mit eingelegter Testkassette,

� ein ungeöffnetes Pinselfläschchen mit Accu-Chek

Mobile Kontrolllösung; die Lösung in den Pinselfläschchen

ist nur für den einmaligen Gebrauch.

Eine Funktionskontrolle gleicht in wesentlichen Punkten

der normalen Messung, nur tragen Sie Kontrolllösung

statt Blut auf das Testfeld auf.

Lesen Sie die Packungsbeilage, die den Kontrolllösungen

beiliegt.


7.2 Funktionskontrolle durchführen

Messgerät überprüfen

Beginnen Sie wie bei einer Blutzuckermessung: Öffnen

Sie entweder den Spitzenschutz oder wählen Sie im

Hauptmenü den Eintrag Messen.

Die folgende Beschreibung geht davon aus, dass der

Spitzenschutz geöffnet wird.

1 Schieben Sie den Spitzenschutz an der geriffelten

Fläche in Pfeilrichtung bis zum Anschlag.

Dabei rastet der Spitzenschutz nach der Überwindung

eines kleinen Widerstandes ein.

Berühren Sie dabei nicht das Band, da dieses

dadurch beschädigt werden könnte.

Sofern das Messgerät ausgeschaltet war, schaltet es

sich jetzt ein.

167


168

Messgerät überprüfen

Es ertönt ein Signalton (sofern Signaltöne eingeschaltet

ist) und der Anzeigentest und die Angabe der vorhandenen

Tests werden nacheinander angezeigt.

2 Prüfen Sie beim Anzeigentest, dass das Schachbrettmuster

ohne Fehler ist.

Danach transportiert das Messgerät ein Testfeld auf die

Kassettenspitze.

Kurz nachdem das Testfeld auf die Kassettenspitze

transportiert wurde, erscheint die Aufforderung Blut

auftragen und es ertönt ein Signalton (sofern Signaltöne

eingeschaltet ist). Diese Aufforderung gilt auch für

Kontrolllösung.


Messgerät überprüfen

3 Drehen Sie die Verschlusskappe vom Pinselfläschchen

ab. Drücken Sie dabei nicht zu kräftig

auf das Fläschchen, damit keine Kontrolllösung

austritt.

4 Halten Sie das Fläschchen leicht schräg mit dem

Pinsel nach unten.

5 Drücken Sie leicht auf das Fläschchen, bis Sie

einen kleinen Tropfen am Pinsel sehen.

6 Hören Sie dann auf zu drücken.

Der Tropfen zieht sich danach wieder in den Pinsel

zurück. Der Pinsel ist jetzt einsatzbereit.

169


170

Messgerät überprüfen

Sie können das Messgerät in der Hand halten oder

hinlegen, während Sie Kontrolllösung auf das Testfeld

auftragen.

Halten Sie das Messgerät aber nicht mit dem

Testfeld nach oben. Wenn Sie das Testfeld nach

oben halten, kann Kontrolllösung in das Messgerät

laufen und es verschmutzen.

7 Streichen Sie die Kontrolllösung mit der Pinselspitze

in die Mitte des Testfeldes auf der Kassettenspitze.

Sobald Kontrolllösung das Testfeld berührt, wird sie

aufgesaugt.

8 Nehmen Sie den Pinsel vom Testfeld weg, sobald

Messung läuft und das Sanduhr-Symbol in der

Anzeige erscheinen.


Messgerät überprüfen

Das Testfeld hat dann genügend Kontrolllösung aufgesaugt

und der Signalton ertönt (sofern Signaltöne

eingeschaltet ist). Das Sanduhr-Symbol zeigt an, dass

die Messung läuft.

Nach ca. 5 Sekunden ist die Messung beendet und in

der Anzeige erscheint der Messwert.

Das Messgerät kann nicht zwischen Blut und

i Kontrolllösung unterscheiden. Wenn Sie einen

Zielbereich eingestellt haben und der Messwert

mit Kontrolllösung liegt außerhalb, wird das

Symbol zusammen mit dem Messwert angezeigt.

Das Symbol wird automatisch gelöscht,

wenn Sie den Messwert als Funktionskontrolle

markieren.

Damit Sie die Funktionskontrolle später von Blutzucker

messwerten unterscheiden können, müssen Sie

die Funktionskontrolle als solche markieren.

9 Drücken Sie (Markieren ).

171


172

Messgerät überprüfen

10 Wählen mit Kontrolle.

11 Drücken Sie (Auswahl).

Das Messgerät fordert Sie dann auf, die Farbe des

Etiketts auf dem Fläschchen einzugeben. Die Angabe

der richtigen Farbe ist wichtig, damit das Messgerät

beurteilen kann, ob der Messwert richtig ist.

12 Wählen Sie mit die Farbe.

13 Drücken Sie (Auswahl).

Danach wird noch einmal der Messwert angezeigt,

diesmal zusammen mit der Markierung Kontrolle

(Symbol ).

14 Drücken Sie (Weiter).


Werte sind nur Beispiele

oder

Messgerät überprüfen

Das Messgerät zeigt den oberen und unteren Grenzwert

des Konzentrationsbereiches an. Der angezeigte

Konzentrationsbereich hängt von der ausgewählten

Farbe der Kontrolllösung ab.

15 Drücken Sie (Weiter).

Das Messgerät überprüft automatisch, ob der Messwert

im angezeigten Konzentrationsbereich liegt.

Wenn der Messwert im angezeigten Konzentrationsbereich

ist, wird Kontrolle OK angezeigt.

Wenn der Messwert nicht im angezeigten Konzentrationsbereich

ist, wird Kontrolle nicht OK Kontrolle

wiederholen angezeigt (siehe Kapitel „Kontrolle nicht

OK – mögliche Fehlerquellen“).

16 Drücken Sie (OK).

173


174

Messgerät überprüfen

Das Messgerät kehrt zum Hauptmenü zurück.

17 Schalten Sie das Messgerät mit oder über

Ausschalten aus.

18 Schließen Sie den Spitzenschutz.

19 Entsorgen Sie anschließend das Fläschchen in den

Hausmüll.


Accu-Chek ® Mobile Control

mg/dl mmol/l

1 35 - 75 1,9 - 4,2

2 115 - 155 6,4 - 8,6

Werte sind nur Beispiele

verwendete Kontrolllösung

Maßeinheit

Messgerät überprüfen

Sie können auch selber überprüfen, ob der Messwert

im richtigen Konzentrationsbereich liegt.

Vergleichen Sie dazu den Messwert mit der Konzentrationstabelle

auf dem Verpackungskarton der

Testkassette.

Der Messwert muss im aufgedruckten Konzentrationsbereich

liegen.

Achten Sie darauf, dass Sie den Messwert mit der

Kon zentrationsangabe vergleichen, die der verwendeten

Kontrolllösung (1 oder 2) und der vom Messgerät

ange zeigten Maßeinheit (mg/dl oder mmol/l) entspricht.

175


176

Messgerät überprüfen

Kontrolle nicht OK – mögliche Fehlerquellen

Wird Kontrolle nicht OK Kontrolle wiederholen angezeigt,

liegt der Messwert nicht im angezeigten Konzentrationsbereich.

Prüfen Sie die auf der nächsten Seite

genannten Punkte. Wenn Ihre Antwort von der angegebenen

Antwort abweicht, korrigieren Sie den entsprechenden

Punkt und wiederholen Sie die Messung.

Wenn Sie alle Punkte beachtet haben und dennoch

Kontrolle nicht OK angezeigt wird, wenden Sie sich an

Ihren Kundendienst.

Wird Kontrolle nicht OK Kontrolle wiederholen

angezeigt, ist nicht mehr sichergestellt, dass

Messgerät und Testkassette einwandfrei funktionieren.

Blutzuckermessungen können dann

falsche Messwerte liefern. Falsche Messwerte

können zu falschen Therapieempfehlungen und

somit zu ernsthaften gesundheitlichen Schäden

führen.


Haben Sie die Funktionskontrolle entsprechend

der Gebrauchsanweisung durchge- ja

führt?

Haben Sie erst Kontrolllösung aufgetragen,

nachdem Sie in der Anzeige dazu aufgefor- ja

dert wurden?

Haben Sie die Kontrolllösung sofort aufgetragen,

nachdem Sie das Fläschchen geöff- ja

net haben?

Haben Sie die richtige Farbe angegeben? ja

Haben Sie die Messung im richtigen

ja

Tempera turbereich durchgeführt (10–40 °C)?

Messgerät überprüfen

Ist das Haltbarkeitsdatum der Kontrolllösung

abgelaufen (siehe Etikett am Boden des

Fläschchens neben dem Symbol )?

Haben Sie die Lagerbedingungen für Messgerät,

Testkassette und Kontrolllösungen

beachtet (siehe Kapitel 15 und die Packungsbeilagen

der Testkassette und Kontrolllösung)?

nein

Sollte Ihr Messgerät heruntergefallen sein, kann auch

das bei Funktionskontrollen zu Messwerten führen, die

nicht im angezeigten Konzentrationsbereich liegen und

bei denen Kontrolle nicht OK angezeigt wird. Wenden

Sie sich auch in diesem Fall an Ihren Kundendienst.

ja

177


178

Menü Extras

8 Menü Extras

Das Menü Extras bietet Ihnen zum einen weitere Möglichkeiten,

das Messgerät zu überprüfen. Zum anderen

müssen Sie die Reinigung des Messgerätes und den

Wechsel einer nicht aufgebrauchten Testkassette über

dieses Menü vorbereiten.

Im Menü Extras finden Sie folgende Auswahlmöglichkeiten:

� Hauptmenü: zum Hauptmenü gehen

� Anzeigentest: führt einen gesonderten Anzeigentest

durch (siehe Kapitel 9)

� Haltbarkeit: zeigt die Haltbarkeit der Testkassette an

(siehe Kapitel 10)

� Reinigen: bereitet das Messgerät auf die Reinigung

vor (siehe Kapitel 11)

� Wechsel Kass.: bereitet das Messgerät auf die

Ent nahme einer Testkassette vor, die noch ungenutzte

Testfelder enthält (siehe Kapitel 12)


9

Anzeigentest durchführen

Anzeigentest durchführen

Falls Sie überprüfen möchten, ob die Anzeige fehlerfrei

arbeitet, können Sie dies außer nach dem Einschalten

des Messgerätes auch mit dem Anzeigentest im Menü

Extras tun. Hierbei wird der Anzeigentest nicht nur für

ca. 2 Sekunden angezeigt, sondern so lange, bis Sie

ihn abbrechen (längstens für 1 Minute).

1 Schalten Sie das Messgerät mit ein,

� warten Sie auf Hauptmenü,

� wählen Sie mit Extras,

� öffnen Sie mit Extras,

� wählen Sie mit Anzeigentest,

� öffnen Sie mit Anzeigentest.

2 Drücken Sie (OK).

179


180

Anzeigentest durchführen

Anzeigentest ohne Fehler

Anzeigentest mit Fehlern (Beispiele)

3 Prüfen Sie, ob im Schachbrettmuster Fehler sind.

Sollte das Schachbrettmuster Fehler haben,

können Messwerte eventuell nicht richtig dargestellt

werden. Tauschen Sie dann das Messgerät

bei Ihrem Händler um oder wenden Sie sich an

Ihren Kundendienst.

4 Drücken Sie die Taste (Weiter).

Das Messgerät kehrt zum Menü Extras zurück.

Wenn Sie die Taste nicht drücken, zeigt das

Messgerät den Anzeigentest ca. 1 Minute lang an.

Danach zeigt es die Anzahl der vorhandenen Tests an

und schaltet sich dann automatisch aus.


10

Haltbarkeit der Testkassette anzeigen

Haltbarkeit der Testkassette anzeigen

Wie lange die eingelegte Testkassette noch haltbar ist,

können Sie folgendermaßen überprüfen:

1 Schalten Sie das Messgerät mit ein,

� warten Sie auf Hauptmenü,

� wählen Sie mit Extras,

� öffnen Sie mit Extras,

� wählen Sie mit Haltbarkeit,

� öffnen Sie mit Haltbarkeit.

Die Haltbarkeit wird angezeigt.

2 Drücken Sie (Weiter).

Das Messgerät kehrt zum Menü Extras zurück.

181


182

Messgerät und Stechhilfe reinigen

11

Messgerät und Stechhilfe reinigen

11.1 Messgerät reinigen

Die Funktionsweise des Messgerätes mit der Testkassette

führt dazu, dass das Messgerät üblicherweise

nicht mit Blut oder Kontrolllösung in Kontakt kommt.

Deshalb kann auf regelmäßige Reinigung verzichtet

werden. Im Fall einer Verunreinigung durch unsachgemäßen

Gebrauch kann eine Reinigung erforderlich

sein.

Verwenden Sie zur Reinigung nur kaltes Wasser

oder 70%iges Äthanol. Alle anderen Reinigungsmittel

können das Messgerät unter Umständen

beschädigen oder die Messfunktion beeinträchtigen.

Verwenden Sie ein leicht angefeuchtetes Tuch

oder ein leicht angefeuchtetes Wattestäbchen.

Sprühen Sie das Messgerät nicht ein und tauchen

Sie es nicht in die Reinigungsflüssigkeit.

Innen liegende Teile können dadurch angegriffen

werden, so dass die Funktion beeinträchtigt

wird.

Von außen

Wenn das Gehäuse des Messgerätes oder die Anzeige

verschmutzt sind:

Wischen Sie diese mit einem Tuch ab, das leicht mit

kaltem Wasser oder 70%igem Äthanol angefeuchtet ist.


Von innen

Sie müssen das Messgerät nur von innen reinigen,

wenn

� Sie feststellen, dass der Bereich um die Kassettenspitze

sichtbar verschmutzt ist,

� die Fehlermeldung E-1 mit dem Text „Kassette

defekt Neue Kassette einlegen“ angezeigt wird;

Ursache für die Fehlermeldung kann ein Fehler bei

der Bereitstellung der Tests sein,

� die Fehlermeldung E-4 mit dem Text „Siehe Gebrauchsanweisung

angezeigt wird; Ursache für die

Fehlermeldung können Fussel, Krümel oder Ähnliches

im Inneren der Kassettenspitze sein.

Messgerät und Stechhilfe reinigen

Damit Sie das Messgerät von innen reinigen können,

müssen Sie Reinigen im Menü Extras öffnen und dann

die Testkassette entnehmen (siehe nächste Seite).

Wenn die Fehlermeldung E-4 angezeigt wurde,

i geht ein Testfeld verloren, wenn Sie die Testkassette

später wieder einsetzen.

183


184

Messgerät und Stechhilfe reinigen

1 Schalten Sie das Messgerät mit ein,

� warten Sie auf Hauptmenü,

� wählen Sie mit Extras,

� öffnen Sie mit Extras,

� wählen Sie mit Reinigen,

� öffnen Sie mit Reinigen.

Das Messgerät fordert Sie jetzt auf, den Spitzenschutz

zu öffnen.

Wenn Sie die Reinigung doch nicht durchführen möchten,

können Sie die Vorbereitung dazu mit der Taste

(Abbruch) abbrechen.


Messgerät und Stechhilfe reinigen

2 Schieben Sie den Spitzenschutz an der geriffelten

Fläche in Pfeilrichtung bis zum Anschlag.

Das Messgerät fordert Sie danach auf, die Testkassette

zu entnehmen. Ungefähr 2 Sekunden später schaltet

es sich automatisch aus.

3 Drehen Sie das Messgerät mit der Rückseite nach

oben.

185


186

Messgerät und Stechhilfe reinigen

KLICK

4 Schieben Sie den Entriegelungsknopf für den

Kassetten fachdeckel in Pfeilrichtung. Der Deckel

springt auf.

5 Öffnen Sie den Kassettenfachdeckel vollständig.

Dabei müssen Sie einen Widerstand überwinden,

kurz bevor er vollständig geöffnet ist.

Der Kassettenfachdeckel ist vollständig geöffnet, wenn

er – wie in der Abbildung – etwas nach außen steht.


Messgerät und Stechhilfe reinigen

6 Nehmen Sie die Kassette aus dem Kassettenfach.

7 Überprüfen Sie, ob sich im Inneren der Kassettenspitze

Fusseln, Krümel oder Ähnliches befinden.

8 Falls ja, entfernen Sie diese vorsichtig.

187


188

Messgerät und Stechhilfe reinigen

Sollte die Messoptik sichtbar verschmutzt sein, reinigen

Sie das Innere des Messgerätes folgendermaßen:

9 Tupfen Sie mit einem leicht angefeuchteten Tuch

oder Wattestäbchen vorsichtig die Messoptik und

die vordere Geräteöffnung ab.

10 Tupfen Sie mit einem leicht angefeuchteten Tuch

oder Wattestäbchen vorsichtig die in der seitlichen

Wand liegenden Sensoren ab.

Achten Sie darauf, dass keine Flüssigkeit in das

Geräteinnere gelangt. Vermeiden Sie Kratzer auf

der Messoptik und den Sensoren. Kratzer könnten

Messungen oder die Bereitstellung von

Testfeldern beeinträchtigen.


Messgerät und Stechhilfe reinigen

11 Lassen Sie den Kassettenfachdeckel geöffnet und

schließen Sie den Spitzenschutz.

12 Tupfen Sie mit einem leicht angefeuchteten Tuch

oder Wattestäbchen vorsichtig die Innenseite des

Spitzenschutzes ab.

13 Entfernen Sie Fusseln, wenn welche zurückgeblieben

sind.

14 Lassen Sie das Messgerät gründlich trocknen.

189


190

Messgerät und Stechhilfe reinigen

15 Öffnen Sie den Spitzenschutz wieder.

Das Messgerät schaltet sich jetzt ein und zeigt die

Fehlermeldung E-2 an. Die Fehlermeldung hat an

dieser Stelle keine Bedeutung, da Sie zur Reinigung

des Messgerätes die Kassette herausnehmen mussten.

Sie brauchen sich nicht darum zu kümmern. Das

Mess gerät schaltet sich automatisch wieder aus.

Fahren Sie einfach mit Schritt 16 fort.

16 Legen Sie die Kassette mit der silbernen Seite

nach oben wieder in das Messgerät.


KLICK

Messgerät und Stechhilfe reinigen

17 Schließen Sie den Kassettenfachdeckel und drücken

Sie ihn zu. Er muss mit einem KLICK einrasten.

18 Schließen Sie den Spitzenschutz.

191


192

Messgerät und Stechhilfe reinigen

11.2 Stechhilfe reinigen

Reinigen Sie die Stechhilfe regelmäßig und wenn Blut

daran haftet, damit sie einwandfrei funktionieren kann.

Wenn Sie die Stechhilfe reinigen möchten, nehmen Sie

sie vom Messgerät ab (siehe Kapitel „Stechhilfe vom

Messgerät abnehmen und wieder andocken“).

Die Stechhilfe darf nur von außen gereinigt werden.

Wischen Sie sie einmal pro Woche mit einem Tuch ab,

das Sie zuvor mit 70%igem Äthanol oder 70%igem

Isopropanol (in der Apotheke erhältlich) angefeuchtet

haben.

Reinigen Sie zusätzlich die Kappe von innen mit einem

Wattestäbchen, das Sie ebenfalls mit einer der beiden

Reinigungsflüssigkeiten angefeuchtet haben.

Lassen Sie Stechhilfe und Kappe anschließend gründlich

trocknen.

Tauchen Sie die Stechhilfe nicht in die Reinigungsflüssigkeit.

Innen liegende Teile können

dadurch angegriffen werden, so dass die Funktion

beeinträchtigt wird.

Verwenden Sie nur 70%iges Äthanol oder

70%iges Isopropanol als Reinigungsmittel. Andere

Reinigungsmittel können das Material der

Stechhilfe angreifen, so dass die Funktion

beein trächtigt wird.


12

Testkassette wechseln

Wenn Sie eine leere Testkassette oder eine Testkassette,

deren Haltbarkeit abgelaufen ist, gegen eine

neue wechseln möchten, lesen Sie in Kapitel 12.2

weiter.

Testkassette wechseln

Wenn Sie eine angebrochene Testkassette, die noch

Testfelder enthält, entnehmen möchten, müssen Sie

zuerst die in Kapitel 12.1 beschriebenen Vorbereitungen

treffen.

Sie können eine angebrochene Kassette zu einem

späteren Zeitpunkt wieder einlegen. Lagern Sie diese

Kassette bis dahin an einem trockenen und vor Licht

geschütztem Ort.

Wenn Sie die angebrochene Kassette wieder

i einlegen und vorher war eine andere Kassette

eingelegt, verliert die angebrochene Kassette

ein Testfeld. Wenn Sie die angebrochene Kassette

gleich wieder einlegen, verliert sie kein Testfeld.

193


194

Testkassette wechseln

12.1 Kassettenwechsel vorbereiten

Schalten Sie das Messgerät mit ein,

� warten Sie auf Hauptmenü,

� wählen Sie mit Extras,

� öffnen Sie mit Extras,

� wählen Sie mit Wechsel Kass.,

� öffnen Sie mit Wechsel Kass.

Das Messgerät fordert Sie jetzt auf, den Spitzenschutz

zu öffnen.

Wenn Sie den Kassettenwechsel doch nicht durchführen

möchten, können Sie die Vorbereitung dazu mit

der Taste (Abbruch) abbrechen.


12.2 Kassettenwechsel durchführen

oder

oder

Testkassette wechseln

1 Schieben Sie den Spitzenschutz an der geriffelten

Fläche in Pfeilrichtung bis zum Anschlag.

Wenn Sie den Kassettenwechsel über Wechsel Kass.

vorbereitet haben, fordert Sie das Messgerät auf, die

Testkassette zu wechseln. Kurz danach schaltet es sich

automatisch aus.

Ist die Kassette im Messgerät leer oder defekt oder

ihre Haltbarkeit abgelaufen, dann erscheint nach

Anzeigen test und Angaben der vorhandenen Tests die

entsprechende Mitteilung oder Fehlermeldung E-1

(siehe auch Kapitel 16. 2 und 16.4). Kurz danach schaltet

sich das Messgerät automatisch aus.

195


196

Testkassette wechseln

2 Drehen Sie das Messgerät mit der Rückseite nach

oben.

3 Schieben Sie den Entriegelungsknopf für den

Kassetten fachdeckel in Pfeilrichtung. Der Deckel

springt auf.


KLICK

Testkassette wechseln

4 Öffnen Sie den Kassettenfachdeckel vollständig.

Dabei müssen Sie einen Widerstand überwinden,

kurz bevor er vollständig geöffnet ist.

Der Kassettenfachdeckel ist vollständig geöffnet, wenn

er – wie in der Abbildung – etwas nach außen steht.

5 Nehmen Sie die Kassette aus dem Kassettenfach.

Gebrauchte Testkassetten können Sie in den Hausmüll

entsorgen.

197


198

Testkassette wechseln

6 Nehmen Sie eine neue Kassette aus der Verpackung.

7 Legen Sie die Kassette so in das Messgerät, dass

die silberne Seite oben ist.


KLICK

Testkassette wechseln

8 Schließen Sie den Kassettenfachdeckel und drücken

Sie ihn zu. Er muss mit einem KLICK einrasten.

Nachdem Sie den Kassettenfachdeckel geschlossen

haben, schaltet sich das Messgerät ein und durchläuft

den Anzeigentest.

9 Drücken Sie die Taste (Weiter).

199


200

Testkassette wechseln

In der Anzeige wird die Haltbarkeit der Kassette angezeigt.

10 Drücken Sie die Taste (Weiter).

Das Messgerät zeigt die Anzahl der vorhandenen Tests

an und geht dann in das Hauptmenü.

11 Schließen Sie den Spitzenschutz.

Wenn die zuvor entnommene Testkassette noch unverbrauchte

Tests enthält und die Haltbarkeit noch nicht

abgelaufen ist, können Sie die Kassette zu einem

späteren Zeitpunkt wieder einsetzen. Das Messgerät

erkennt die Kassette, die Anzahl der vorhandenen Tests

und die Haltbarkeit wieder.


13

Vorhandene Tests abfragen

Vorhandene Tests abfragen

Sie können die noch zur Verfügung stehenden Tests der

eingelegten Kassette über einen Tastendruck abfragen.

Wenn das Messgerät ausgeschaltet ist:

Drücken Sie die Taste so lange, bis sich das

Mess gerät einschaltet (länger als 2 Sekunden).

Die in der Kassette noch vorhandenen Tests werden

angezeigt. Das Messgerät schaltet sich kurze Zeit

später automatisch wieder aus.

201


202

Batterien wechseln

14

Batterien wechseln

Diese Meldung erscheint, wenn die Batterien fast leer

sind. Sie erscheint jedes Mal, wenn Sie das Messgerät

ausschalten und Sie die Batterien noch nicht gewechselt

haben. Beim ersten Mal können Sie noch ca. 50

Messungen durchführen.

Wir empfehlen, die Batterien sobald wie möglich zu

wechseln. Die Batterien haben bereits deutlich an

Kapazität verloren und wechselnde Umgebungsbedingungen

(z. B. Kälte) können ihre Leistungsfähigkeit

weiter beeinträchtigen.

Sie benötigen 2 Alkali-Mangan- bzw. Hochenergie-

Batterien des Typs AAA, LR 03, AM 4 oder Micro (1,5 V).

Wechseln Sie immer beide Batterien gemeinsam aus.

Verwenden Sie keine Akkus (wiederaufladbare Batterien),

da diese deutlich weniger lange halten als Batterien.

Mit einem neuen Satz Batterien können Sie mindestens

500 Messungen durchführen oder ca. 1 Jahr lang

messen.


Messwerte und Einstellungen bleiben im Messgerät

gespeichert, wenn Sie die Batterien wechseln oder das

Messgerät ohne Batterien aufbewahren.

Das Messgerät besitzt eine eingebaute Pufferbatterie.

Diese übernimmt die Stromversorgung, solange keine

Batterien eingesetzt sind. Die Pufferbatterie hat eine

Lebensdauer von ca. 5 Jahren. Sie kann nicht gegen

eine neue Batterie ausgetauscht werden, sollte sie leer

sein. Eine leere Pufferbatterie hat keinen Einfluss auf

die Funktions fähigkeit des Messgerätes.

Sollte die Pufferbatterie leer sein, haben Sie immer

noch 10 Minuten Zeit, die Batterien zu wechseln. Erst

wenn mehr Zeit vergeht, vergisst das Messgerät Uhrzeit

und Datum und in der Anzeige erscheinen stattdessen

Striche. Stellen Sie in diesem Fall Uhrzeit und

Datum wieder ein.

i

i

Batterien wechseln

Werfen Sie Batterien nicht in offenes Feuer. Es

besteht Explosionsgefahr.

Entsorgen Sie verbrauchte Batterien umweltgerecht

an einer Sammelstelle oder durch Ihren

Händler.

Entnehmen Sie die Batterien, wenn Sie das

Messgerät über einen längeren Zeitraum nicht

benutzen. Uhrzeit und Datum bleiben trotzdem

im Messgerät gespeichert.

203


204

Batterien wechseln

1 Schieben Sie den Batteriefachdeckel bis zum

Anschlag in Pfeilrichtung, um ihn zu entriegeln.

Dabei müssen Sie einen kleinen Widerstand überwinden.

Der Deckel ist richtig entriegelt, wenn er

mit einem KLICK über diesen Widerstand rutscht.

2 Klappen Sie den Batteriefachdeckel nach oben.


Batterien wechseln

3 Drehen Sie das Messgerät, so dass das Batteriefach

nach unten weist. Die Batterien fallen heraus.

4 Legen Sie zwei neue Batterien in das Batteriefach.

Achten Sie dabei auf die Symbole und im

Batteriefach. Die entsprechende Seite der Batterie

muss nach oben weisen.

205


206

Batterien wechseln

5 Klappen Sie den Batteriefachdeckel wieder zu.

6 Schieben Sie den Batteriefachdeckel bis zum

Anschlag in Pfeilrichtung zu, um ihn zu verriegeln.

Er rastet mit einem KLICK ein.


15

Mess- und Lagerbedingungen

Damit Messgerät und Stechhilfe zuverlässig arbeiten

und Sie genaue Messwerte erhalten, müssen Sie die

auf den folgenden Seiten aufgeführten Bedingungen

einhalten.

15.1 Temperatur

� Bewahren Sie das Messgerät ohne Batterien und

ohne Testkassette zwischen -25 und +70 °C auf.

� Bewahren Sie das Messgerät mit Batterien und

ohne Testkassette zwischen -10 und +50 °C auf.

Bei Temperaturen über +50 °C können die

Batterien auslaufen und das Messgerät

beschädigen.

Bei Temperaturen unter -10 °C haben die

Batterien nicht genug Spannung, damit die

Uhr des Messgerätes weiterlaufen kann.

� Bewahren Sie das Messgerät mit Batterien und mit

Testkassette zwischen +2 und +30 °C auf.

Mess- und Lagerbedingungen

� Bei Blutzuckermessungen und Funktionskontrollen

muss die Temperatur zwischen +10 und +40 °C

liegen.

� Liegt die Temperatur zwischen +8 und +10 °C oder

zwischen +40 und +42 °C lässt das Messgerät

trotzdem eine Messung zu. Allerdings erscheint dann

folgende Warnung (siehe auch Kapitel 16.2):

Blutzuckermesswerte, die Sie trotz dieser

Warnung gemessen haben, dürfen nicht als

Grundlage für therapeutische Entscheidungen

verwendet werden. Diese Messwerte können

falsch sein. Falsche Messwerte können zu

falschen Therapieempfehlungen und somit zu

ernsthaften gesundheitlichen Schäden führen.

207


208

Mess- und Lagerbedingungen

� Bei Temperaturen unter +8 °C oder über +42 °C

können keine Messungen durchgeführt werden. In

diesem Fall erscheint folgende Fehlermeldung:

Beschleunigen Sie niemals künstlich eine

Temperaturänderung Ihres Messgerätes, z. B.

im Kühlschrank oder auf einer Heizung. Das

Messgerät kann dadurch beschädigt werden

und falsche Messwerte liefern. Falsche

Mess werte können zu falschen

Therapieempfehlun gen und somit zu ernsthaften

gesundheit lichen Schäden führen.

� Bewahren Sie die Stechhilfe nicht im gespannten

Zustand oder dauerhaft bei sehr niedrigen oder

hohen Temperaturen, z. B. im heißen Auto, auf. Teile

der Stechhilfe können sich sonst verziehen, so dass

die Funktion beeinträchtigt werden kann.

15.2 Luftfeuchtigkeit

Führen Sie Blutzuckermessungen bei einer relativen

Luftfeuchtigkeit zwischen 15 und 85 % durch.

Bewahren Sie das Messgerät bei einer relativen Luftfeuchtigkeit

zwischen 15 und 93 % auf.

Plötzliche Temperaturwechsel führen zu Kondenswasserbildung

im oder auf dem Messgerät.

Schalten Sie das Messgerät dann nicht ein.

Lassen Sie das Messgerät langsam auf Umgebungstemperatur

abkühlen bzw. erwärmen.

Lagern Sie das Messgerät nicht in Feuchträumen

(z. B. Badezimmer).


15.3 Lichtverhältnisse

Text, Zahlen und Symbole, die in der Anzeige erscheinen,

leuchten gelb. Wenn helles Licht auf die Anzeige

scheint, können diese möglicherweise schlecht erkennbar

sein. Beschatten Sie das Messgerät, wenn

nötig, z. B. durch Ihren Körper.

Schützen Sie das Messgerät vor sehr starken

Lichtquellen (z. B. direktes Sonnenlicht, Filmscheinwerfer).

Diese können die Funktion des

Messgerätes beeinträchtigen und zu Fehlermeldungen

führen.

Mess- und Lagerbedingungen

15.4 Störquellen in der Umgebung

Starke elektromagnetische Felder können die

Gerätefunktion beeinträchtigen. Verwenden Sie

das Messgerät nicht in der Nähe von Quellen

starker elektromagnetischer Strahlung.

Um elektrostatische Entladungen zu vermeiden,

benutzen Sie das Messgerät nicht in sehr trockener

Umgebung, insbesondere bei gleichzeitigem

Vorhandensein von synthetischen Materialien.

209


210

Symbole, Mitteilungen, Störungen und Fehlermeldungen

16

Symbole, Mitteilungen, Störungen und Fehlermeldungen

16.1 Symbole

Das Messgerät liefert die meisten Informationen als

Text. Zusätzlich werden zusammen mit einem Messwert

– sowohl nach einer Messung als auch im Messwertspeicher

– weitere Informationen durch Symbole

gekennzeichnet.

Die Batterien sind fast leer.

Dies ist der Messwert einer Funktionskontrolle.

Die Temperatur lag während der Messung

außerhalb des zulässigen Bereiches von

+10 bis +40 °C. Sie haben sich trotz eines

entsprechenden Hinweises für die Messung

entschieden.

Sie haben einen Zielbereich eingeschaltet. Der

Messwert ist entweder kleiner als der untere

Grenzwert oder größer als der obere Grenzwert

des eingestellten Zielbereiches.

statt eines Messwertes: Der Messwert ist

kleiner als 10 mg/dl (0,6 mmol/l).

Die Anzeige kann bedeuten, dass

Ihr Blutzuckerwert sehr niedrig ist (unter

Umständen schwere Hypo glykämie).

Befolgen Sie sofort die entsprechenden

Anweisungen Ihres Arztes und wiederholen

Sie die Messung.

statt eines Messwertes: Der Messwert ist

größer als 600 mg/dl (33,3 mmol/l). Wiederholen

Sie die Messung.

Sie haben den Messwert mit der Markierung

Allgemein markiert.

Sie haben den Messwert mit der Markierung

Vor Essen markiert.

Sie haben den Messwert mit der Markierung

Nach Essen markiert.


16.2 Mitteilungen

Symbole, Mitteilungen, Störungen und Fehlermeldungen

Kassette leer: Diese Meldung erscheint, wenn Sie eine

Messung starten und alle Testfelder der Kassette

verbraucht sind.

Legen Sie eine neue Testkassette in das Messgerät.

Haltbarkeit der Kassette: Diese Meldung erscheint

am Beginn einer Messung, wenn die Testkassette nur

noch 10 Tage haltbar ist. Die Meldung wird wiederholt,

wenn die Kassette noch 5, 2 und 1 Tag(e) haltbar ist.

Drücken Sie die Taste (Weiter), um die Messung

zu beginnen.

Haltbarkeit abgelaufen: Diese Meldung erscheint,

wenn die Kassette länger als 3 Monate im Messgerät

liegt oder ihr Haltbarkeitsdatum abgelaufen ist.

Legen Sie eine neue Testkassette in das Messgerät.

211


212

Symbole, Mitteilungen, Störungen und Fehlermeldungen

Batterien fast leer: Diese Meldung erscheint, wenn

die Batterien fast leer sind. Sie erscheint jedes Mal,

wenn Sie das Messgerät ausschalten und Sie die

Batterien noch nicht gewechselt haben. Beim ersten

Mal können Sie noch ca. 50 Messungen durchführen.

Wechseln Sie die Batterien so bald wie möglich.

Spitzenschutz schließen: Diese Aufforderung erscheint,

wenn der Spitzenschutz offen ist und geschlossen

werden sollte:

� nach einer Messung, wenn Sie das Messgerät ausschalten

� wenn Sie den Kassettenfachdeckel schließen (nach

Kassettenwechsel oder Reinigen)

� wenn Sie eine Messung über das Menü Messen

starten und der Spitzenschutz bereits offen ist

Schließen Sie den Spitzenschutz.


Symbole, Mitteilungen, Störungen und Fehlermeldungen

Spitzenschutz offen: Diese Meldung erscheint, wenn

Sie gerade eine Einstellung ändern (z. B. das Datum)

oder neu eingeben (z. B. eine Erinnerung) und den

Spitzenschutz öffnen.

Schließen Sie den Spitzenschutz wieder, wenn Sie mit

der Einstellung fortfahren möchten.

oder

Wählen Sie mit , ob Sie die Einstellungen

fort setzen oder Messen möchten.

� Einstellungen fortsetzen: dann fordert das Messgerät

Sie zum Schließen des Spitzenschutzes auf.

� Messen: dann wird die Einstellung abgebrochen

(Änderungen gehen dabei verloren) und ein Testfeld

wird bereitgestellt.

213


214

Symbole, Mitteilungen, Störungen und Fehlermeldungen

Spitzenschutz geschlossen: Diese Meldung erscheint,

wenn Sie den Spitzenschutz schließen, nachdem

das Messgerät ein Testfeld bereitgestellt hat.

Öffnen Sie den Spitzenschutz wieder, wenn Sie mit der

Messung fortfahren möchten.

oder

Wählen Sie mit , ob Sie Nicht messen oder

Messen möchten.

� Nicht messen: dann geht das Messgerät in das

Hauptmenü. Das bereitgestellte Testfeld können Sie

nicht mehr benutzen, da das Messgerät das Band

weiter dreht. Dadurch verringert sich die Anzahl der

vorhandenen Tests.

� Messen: dann fordert Sie das Messgerät auf, den

Spitzenschutz zu öffnen.


Symbole, Mitteilungen, Störungen und Fehlermeldungen

Temperatur zu niedrig / zu hoch: Diese Meldung

erscheint am Beginn einer Messung, wenn die Umgebungstemperatur

oder die Temperatur des Messgerätes

zwischen +8 und +10 °C oder zwischen +40 und

+42 °C liegt.

Wählen Sie mit , ob Sie die Messung fort setzen

oder abbrechen möchten.

� fortsetzen: dann stellt das Messgerät ein Testfeld

bereit.

� abbrechen: dann geht das Messgerät in das Hauptmenü.

Schließen Sie den Spitzenschutz.

Falls Sie die Messung trotzdem durchführen, wird der

Messwert mit dem Symbol gekennzeichnet und

gespeichert.

Blutzuckermesswerte, die Sie trotz dieser Warnung

gemessen haben, dürfen nicht als Grundlage

für therapeutische Entscheidungen verwendet

215


216

Symbole, Mitteilungen, Störungen und Fehlermeldungen

werden. Diese Messwerte können falsch sein.

Falsche Messwerte können zu falschen Therapieempfehlungen

und somit zu ernsthaften

gesundheitlichen Schäden führen. Sorgen Sie

daher für eine Umgebungstempera tur von +10

bis +40 °C und warten Sie, bis sich die Temperatur

des Messgerätes an diese Temperatur

angepasst hat.

Erinnerung: Wenn Sie Erinnerungen eingestellt haben,

erscheint zum eingestellten Zeitpunkt diese Meldung.

Wenn Sie zusätzlich Erinnerungen im Menü Einstellungen

/ Töne eingeschaltet haben, ertönen gleichzeitig

Signaltöne.

Erinnerung abschalten:

Drücken Sie eine beliebige Taste.


16.3 Störungen

Das Messgerät lässt sich nicht einschalten.

� Die Batterien sind leer oder es sind keine eingesetzt.

Setzen Sie neue Batterien ein.

� Sie haben die Batterien falsch herum eingelegt.

Nehmen Sie die Batterien heraus und legen Sie sie

wie im Batteriefach angegeben ein.

� Die Umgebungstemperatur ist niedrig und die Batterien

sind fast aufgebraucht.

Sorgen Sie für eine Umgebungstemperatur von +10

bis +40 °C und warten Sie, bis sich die Tem peratur

des Messgerätes an diese Temperatur angepasst

hat. Setzen Sie neue Batterien ein.

Symbole, Mitteilungen, Störungen und Fehlermeldungen

� Die Elektronik ist durch Kondenswasser feucht

geworden.

Lassen Sie das Messgerät langsam trocknen.

� Das Messgerät ist defekt.

Wenden Sie sich an Ihren Kundendienst.

217


218

Symbole, Mitteilungen, Störungen und Fehlermeldungen

Bei Uhrzeit und Datum stehen nur Striche.

Das Messgerät hat Uhrzeit und Datum vergessen.

Sie haben die Batterien gewechselt oder das Messgerät

ohne Batterien aufbewahrt und die eingebaute

Pufferbatterie ist leer. Die Pufferbatterie sorgt normalerweise

dafür, dass das Messgerät Uhrzeit und Datum

behält, wenn keine Batterien eingesetzt sind.

Stellen Sie Uhrzeit und Datum wieder ein.

Messwerte, die ohne Uhrzeit und Datum gespeichert

werden, können nach Übertragung zu einem Computer

nicht oder nur eingeschränkt ausgewertet werten.

Wenn die Pufferbatterie leer ist, haben Sie bei einem

Batteriewechsel immer noch 10 Minuten Zeit, bevor

das Messgerät Uhrzeit und Datum vergisst. Vergehen

mehr als 10 Minuten, werden bei Uhrzeit und Datum

wieder nur Striche angezeigt.

Das Messgerät ist eingeschaltet, aber die Anzeige

bleibt leer.

Die Anzeige ist defekt.

Wenden Sie sich an Ihren Kundendienst.


16.4 Fehlermeldungen

Auf den folgenden Seiten finden Sie eine Beschreibung

aller Fehlermeldungen, einschließlich Ursache und wie

Sie sie beseitigen.

Wird eine Fehlermeldung angezeigt, schalten Sie das

Messgerät aus:

Drücken Sie die Ein/Aus-Taste so lange, bis der

Balken in der Anzeige aufgefüllt ist (mindestens 2 Sekunden).

Treten Fehlermeldungen häufiger auf, wenden Sie sich

an Ihren Kundendienst.

Sollte Ihr Messgerät heruntergefallen sein, kann auch

das zu Fehlermeldungen führen. Wenden Sie sich auch

in diesem Fall an Ihren Kundendienst.

Symbole, Mitteilungen, Störungen und Fehlermeldungen

E-1

� Die Testkassette oder das Messgerät ist möglicherweise

defekt.

Nehmen Sie die Kassette aus dem Messgerät und

legen Sie sie wieder ein.

� Wenn die Fehlermeldung wieder erscheint:

Reinigen Sie das Messgerät und die Testkassette.

� Wenn die Fehlermeldung wieder erscheint:

Legen Sie eine neue Testkassette in das Messgerät.

� Wenn die Fehlermeldung auch danach erscheint, ist

das Messgerät defekt.

Wenden Sie sich an Ihren Kundendienst.

219


220

Symbole, Mitteilungen, Störungen und Fehlermeldungen

E-2

� Es liegt keine Testkassette im Messgerät.

Legen Sie eine neue Testkassette ein.

� Der RFID-Leser im Messgerät ist defekt.

Wenden Sie sich an Ihren Kundendienst.

� Der RFID-Chip auf der Kassette ist beschädigt oder

fehlt. Die Kassette ist unbrauchbar.

Legen Sie eine neue Testkassette ein.

E-3

Es ist ein Messgerätefehler aufgetreten.

Wenn die Fehlermeldung nach dem Einschalten wieder

angezeigt wird:

Wenden Sie sich an Ihren Kundendienst.


E-4

� Im Inneren der Kassettenspitze befinden sich Fussel,

Krümel oder Ähnliches.

Entfernen Sie diese. Folgen Sie dazu den Anweisungen

im Kapitel 11.1.

Sie können von hieraus direkt zum Menü

i Reinigen gehen, ohne das Messgerät vorher

ausschalten zu müssen. Drücken Sie dazu die

Taste (Weiter).

� Die Kassette liegt nicht richtig im Messgerät.

Entnehmen Sie die Kassette und legen Sie sie wieder

ein.

Symbole, Mitteilungen, Störungen und Fehlermeldungen

� Das Testfeld hat zu wenig Blut oder Kontrolllösung

aufgesaugt.

Wiederholen Sie die Messung mit einer größeren

Menge Blut bzw. Kontrolllösung.

� Sie haben den Blutstropfen oder die Kontrolllösung

nicht in die Mitte des Testfeldes aufgetragen.

Wiederholen Sie die Messung. Tragen Sie den Blutstropfen

oder die Kontrolllösung genau in die Mitte

des Testfeldes auf der Kassettenspitze auf.

221


222

Symbole, Mitteilungen, Störungen und Fehlermeldungen

E-6

Während der Messung ist helles Licht, z. B. Sonnenlicht,

auf das Messgerät gefallen und hat die Messung

gestört.

Gehen Sie in den Schatten oder beschatten Sie das

Messgerät, z. B. durch Ihren Körper. Wiederholen Sie

die Messung.

Sie haben Blut oder Kontrolllösung zu früh auf das

Testfeld aufgetragen, d. h. bevor in der Anzeige die

Aufforderung Blut auftragen angezeigt wurde.

Wiederholen Sie die Messung. Tragen Sie erst Blut

oder Kontrolllösung auf das Testfeld auf, wenn in der

Anzeige Blut auftragen steht.


E-7

Es ist ein Messgerätefehler aufgetreten.

Wenn die Fehlermeldung nach dem Einschalten wieder

angezeigt wird:

Wenden Sie sich an Ihren Kundendienst.

Symbole, Mitteilungen, Störungen und Fehlermeldungen

E-8

Die Umgebungstemperatur oder die Temperatur des

Messgerätes ist für eine Messung zu niedrig (unter

+8 °C) oder zu hoch (über +42 °C).

Sorgen Sie für eine Umgebungstemperatur von +10

bis +40 °C und warten Sie, bis sich die Tem peratur

des Messgerätes an diese Temperatur angepasst hat.

223


224

Symbole, Mitteilungen, Störungen und Fehlermeldungen

E-9

Wenn die Batterien so schwach sind, dass keine Messungen

mehr durchgeführt werden können, erscheint

diese Meldung für 3 Sekunden. Danach schaltet sich

das Messgerät aus.

Setzen Sie zwei neue Batterien ein.


17

Messgerät entsorgen

Bei Blutzuckermessungen kann das Messgerät mit Blut

in Berührung kommen. Von gebrauchten Messgeräten

kann daher eine Infektionsgefahr ausgehen. Entsorgen

Sie Ihr gebrauchtes Messgerät, nachdem Sie die Batterien

entnommen haben, entsprechend den bei Ihnen

geltenden Vorschriften. Entfernen Sie auch die Pufferbatterie

(siehe nächste Seite).

Auskünfte zur richtigen Entsorgung kann Ihnen Ihre

Gemeinde geben.

Das Messgerät fällt nicht in den Geltungsbereich der

EG-Richtlinie 2002/96/EG (Richtlinie über Elektro- und

Elektronik-Altgeräte).

i

Messgerät entsorgen

Entsorgen Sie die Batterien umweltgerecht an

einer Sammelstelle oder durch Ihren Händler.

225


226

Messgerät entsorgen

Pufferbatterie entfernen

Außer den beiden Batterien, die sich im Batteriefach

befinden, ist in der Seite des Batteriefaches noch eine

dritte Batterie, die Pufferbatterie.

Diese müssen Sie ebenfalls entfernen, bevor Sie das

Messgerät entsorgen.

Entfernen Sie die Pufferbatterie folgendermaßen:

1 Brechen Sie mit einem kleinen Schraubendreher

oder einem ähnlichen Hilfsmittel den Steg heraus,

der sich vor der Batterie befindet.

Die Batterie fällt dann in das Batteriefach.

2 Drehen Sie das Messgerät um und lassen Sie die

Pufferbatterie herausfallen.


18

Technische Daten

Technische Daten

Gerätetyp Accu-Chek Mobile

Artikelnr./Seriennr. Siehe Typenschild auf der Rückseite des Messgerätes

Messverfahren Reflexionsphotometrische Bestimmung von Glukose aus frischem Kapillarblut.

Bei Verwendung anderer Probenmaterialien beachten Sie bitte die Packungsbeilage

der Accu-Chek Mobile Testkassette.

Obwohl Sie immer Vollblut auf das Testfeld auftragen, zeigt Ihr Messgerät Blutzuckerwerte

an, die denen im Plasma entsprechen.

Angaben zur Funktionsweise, zum Testprinzip und zum Referenz-Messverfahren finden

Sie in der Packungsbeilage der Accu-Chek Mobile Testkassette.

Messbereich 10–600 mg/dl (0,6–33,3 mmol/l)

Blutvolumen ca. 0,3 μl (1 μl (Mikroliter) = 1 tausendstel Milliliter)

Messdauer ca. 5 Sekunden (abhängig von der Konzentration)

Stromversorgung 2 Alkali-Mangan- bzw. Hochenergie-Batterien (1,5 V; Typ AAA, LR 03, AM 4 oder Micro),

Pufferbatterie: 3 V Lithium Knopfzelle Typ CR1025

Batterieleistung mindestens 500 Messungen oder ca. 1 Jahr (weniger wenn die Helligkeit der Anzeige

auf Stufe 3 eingestellt ist oder die Lautstärke auf Stufe 4 oder 5 eingestellt ist oder im

Akustikmodus durch den höheren Stromverbrauch)

Abschaltautomatik nach 1 oder 2 Minute(n), je nach Betriebszustand

227


228

Technische Daten

Temperatur

bei Messung +10 bis +40 °C

bei Lagerung

Messgerät ohne Batterien und ohne Testkassette: -25 bis +70 °C

” mit Batterien und ohne Testkassette: -10 bis +50 °C

” mit Batterien und mit Testkassette: +2 bis +30 °C

Luftfeuchtigkeit

bei Messung

bei Lagerung

15 bis 85 % relative Luftfeuchtigkeit

15 bis 93 % relative Luftfeuchtigkeit

Einsatzhöhe Meereshöhe bis 4000 m über NN

Messwert-Speicher 500 Messwerte mit Uhrzeit und Datum, Durchschnittswert für 7, 14 und 30 Tage

Größe 123 × 66 × 28 mm mit Stechhilfe

Gewicht ca. 150 g mit Stechhilfe, Batterien, Testkassette und Lanzettentrommel

Anzeige OLED Display (Organic Light Emitting Diode, Organische Leuchtdiode)

Schnittstelle Infrarot-Schnittstelle

Schutzklasse III

LED/IRED Klasse 1


Elektromagnetische

Verträglichkeit

Technische Daten

Dieses Gerät erfüllt die Anforderungen an die elektromagnetische Immunität gemäß

EN ISO 15197 Annex A. Als Prüfgrundlage für die Immunitätsprüfungen (zur elektrostatischen

Entladung) wurde der Basisstandard IEC 61000-4-2 herangezogen.

Darüber hinaus erfüllt es die Anforderungen an die elektromagnetische Aussendung

gemäß EN 61326. Die elektromagnetische Emission ist dementsprechend gering. Eine

Störung von anderen elektrisch betriebenen Geräten ist nicht zu erwarten.

Leistungsbewertung Die Leistungsmerkmale des Accu-Chek Mobile Systems (Accu-Chek Mobile Messgerät

mit Accu-Chek Mobile Testkassette) wurden mit Kapillarblut von Diabetikern (Methoden

vergleich, Richtigkeit), venösem Blut (Wiederholbarkeit) und Kontrolllösung (Reproduzierbarkeit)

ermittelt. Das System wird mit Venenblut unterschiedlicher Glukosekonzen

tration kalibriert. Die Referenzwerte dafür werden mit Hilfe der Hexokinase-

Methode ermittelt. Für den Methodenvergleich wurden die Messergeb nisse mit

Ergebnissen aus der Hexokinase-Methode mit Enteiweißung (Analysen automat) verglichen.

Die Hexokinase-Methode ist vergleichbar mit einem NIST-Standard (Rückführbarkeit).

Das Accu-Chek Mobile Blutzuckermesssystem erfüllt die Anforderungen gemäß EN ISO 15197.

Hiermit erklärt Roche Diagnostics, dass sich das Accu-Chek Mobile Blutzuckermessgerät in Übereinstimmung mit

den grundlegenden Anforderungen und den übrigen einschlägigen Bestimmungen der Richtlinie 1999/5/EG befindet.

Die Konformitätserklärung finden Sie unter folgender Internetadresse: http://mobile.accu-chek.com.

229


230

Systembestandteile

19

Systembestandteile

Folgende Bestandteile gehören zum Accu-Chek Mobile

Messgerät:

Accu-Chek Mobile Testkassetten

Verwenden Sie nur diese Testkassetten, wenn Sie

mit dem Accu-Chek Mobile Messgerät messen.

Accu-Chek Mobile Kontrolllösungen

Verwenden Sie nur diese Kontrolllösungen, wenn Sie

Funktionskontrollen mit dem Accu-Chek Mobile

Messgerät und der zugehörigen Testkassette durchführen.

Folgende Bestandteile gehören zur Accu-Chek FastClix

Mobile Stechhilfe:

Accu-Chek FastClix Lanzettentrommeln

Verwenden Sie nur diese Lanzettentrommeln, wenn

Sie mit der Accu-Chek FastClix Mobile Stechhilfe

Blut gewinnen.

Accu-Chek FastClix Mobile AST-Kappe

Wenn Sie Blut aus alternativen Köperstellen (Handballen,

Unterarm, Oberarm, Wade oder Oberschenkel)

zur Messung verwenden möchten, brauchen Sie

für die Blutgewinnung mit der Accu-Chek FastClix

Mobile Stechhilfe eine spezielle AST-Kappe (graue

Kappe mit durchsichtigem Boden).


20

Patente

Accu-Chek Mobile Messgerät

US 5,889,585; US 6,055,060; US 6,379,317

Accu-Chek FastClix Mobile Stechhilfe

EP 1 263 320; US 6,379,317; US 6,419,661;

US 7,077,828; US 7,223,276; US 7,273,484;

US 7,322,998, US Re. 35,803

Patente

231


232

Kundendienst

21

Kundendienst

21.1 Beratung und Problemlösung

Bei Fragen zur Handhabung des Accu-Chek Mobile

Messgerätes oder der Accu-Chek FastClix Mobile

Stechhilfe, bei zweifelhaften Messwerten oder einem

vermuteten Defekt von Messgerät, Testkassette, Stechhilfe

oder Lanzettentrommel wenden Sie sich bitte an

den für Sie zuständigen Kundendienst der Roche

Diagnostics. Führen Sie keine Reparaturver suche oder

Änderungen an Messgerät oder Stechhilfe durch.

Unsere Mitarbeiter werden Ihnen bei der Lösung von

eventuellen Problemen mit Messgerät, Testkassette,

Stechhilfe oder Lanzettentrommel von Roche

Diagnostics helfen. Die Kundendienst-Adres sen finden

Sie im nächsten Abschnitt.

21.2 Adressen

Roche Diagnostics Belgium SA/NV

Schaarbeeklei 198

1800 Vilvoorde, Belgien

Tel. 0800-93626 (Accu-Chek Service)

Roche Diagnostics GmbH

Engelhorngasse 3

1211 Wien, Österreich

Diabetes Hotline: (01) 277 87-355

Roche Diagnostics (Schweiz) AG

Industriestrasse 7

6343 Rotkreuz, Schweiz

Hotline Diabetes Service 0800 803 303

24 Std/gebührenfrei


22

Stichwortverzeichnis

A

Akustikmodus 100, 101, 159

ein-, ausschalten 102

Allgemein (Markierung) 78, 80

alternative Körperstellen 55

Anwendungsbereich

Messgerät 3

Stechhilfe 3

Anzahl verfügbarer Lanzetten 17, 60

Anzahl vorhandener Tests 31, 201

Anzeige 15, 228

Helligkeit einstellen 128

Symbole in der ~ 210

Anzeigeformat, gespeicherte Messwerte 134

einstellen 156

Anzeigentest 30

durchführen 179

Apfel (Symbol) 78, 142, 210

Apfel, angebissen (Symbol) 78, 142, 210

AST-Kappe 55

Aufbrauchsfrist, Testkassette 46

Ausschalten, Messgerät 32

nach Messung 75, 76

B

Batterie

entsorgen 203, 225

Lebensdauer 202, 227

Schutzfolie entfernen 48

Symbol 77, 210

Typ 202, 227

wechseln 202

Batteriefach 14, 205

Blut

auf das Testfeld auftragen 73

Volumen 21, 227

zu wenig aufgetragen 221

Blutzuckerwerte messen 54

C

CSV-Datei 151

D

Datenübertragung 144

Datum einstellen 95

Durchschnittswerte 139

Stichwortverzeichnis

233


234

Stichwortverzeichnis

E

Ein/Aus-Taste 15, 26

Eingabe-Taste 15, 26

Einmal-Erinnerung 115

Einschalten, Messgerät 30

Messung durchführen 65, 68

Messwerte übertragen 144

Messwert-Speicher aufrufen 134

Einstellungen

Akustikmodus 100

Datum 95

Erinnerungen 104

Signaltöne bei ~ 100

Helligkeit 128

Lautstärke 126

Menü 90

Signaltöne 100

Sprache 130

Töne 100

Übersicht 87

Uhrzeit 92

werkseitige Grundeinstellungen 87

Zeitformat 98

Zielbereich 119

elektromagnetische Störquellen 209

elektromagnetische Verträglichkeit 229

Entriegelungsknopf

Kassettenfachdeckel öffnen 16, 43, 196

Stechhilfe abnehmen 16, 62

Entsorgung

Batterien 203, 225

Messgerät 225

Testkassette 197

Erinnerung 104

ändern 109, 112

ausschalten 109, 111

bearbeiten 109

einschalten 109, 111

löschen 109, 113

nach einer Messung einstellen 83

neue ~ einstellen 106

Signaltöne bei ~ 100

Extras, Menü 178

F

Fehlermeldungen 219

im Akustikmodus 164


Fehlerquellen

Funktionskontrolle 176

Messung 85

Übertragung Messwerte 155

Flasche (Symbol) 78, 172, 210

Funktionskontrolle 165

durchführen 167

Fehlerquellen 176

markieren 83, 171

H

Haltbarkeit, Testkassette 46, 211

anzeigen lassen 181

Haltbarkeitsdatum

Kontrolllösung 177

Testkassette 46

Helligkeit, Anzeige 128

HI (Anzeige) 77, 84, 210

I

Infrarot-Schnittstelle 15, 144

K

Kontrolle, Funktions~ 165

durchführen 167

Fehlerquellen 176

markieren 83, 171

Kontrolle 83

Markierung 78

Kontrolllösung 165

entsorgen 174

Haltbarkeit 177

Konzentrationstabelle 41, 175

Kundendienst 232

L

Lagerbedingungen 207

Lanzette, neue bereitstellen 60

Lanzettentrommel 17, 57

auswechseln 61

einsetzen 57

entsorgen 61

Leistungsbewertung 229

Lichtverhältnisse 209

LO (Anzeige) 77, 84, 210

Luftfeuchtigkeit 208, 228

Stichwortverzeichnis

235


236

Stichwortverzeichnis

M

Markieren, Messwert 78

Markierung

Allgemein 78, 80

Kontrolle 78, 83, 171

Nach Essen 78, 80

Vor Essen 78, 80

Maßeinheit Messwert (mg/dL, mmol/L) 5, 40

Menü

Beschreibung 23

öffnen 34

Übersicht 240

Messbedingungen 207

Messbereich 84, 227

Messdauer 74, 227

Messgerät

ausschalten 32

nach Messung 75, 76

einschalten 30

Messung durchführen 65, 68

Messwerte übertragen 144

Messwert-Speicher aufrufen 134

entsorgen 225

lagern 207

reinigen 182

überprüfen 165

Übersicht 14

Messung

durchführen 64

Fehlerquellen 85

Messverfahren 227

Messwert

abrufen aus Speicher 134

Durchschnittswerte 139

markieren 78

übertragen 144

Messwert-Speicher 133

Anzeigeformat 134, 156

Multifunktionsknopf, Stechhilfe 17, 71, 72

N

Nach Essen (Markierung) 78, 80

P

Patente 231


R

Reinigen

Messgerät 182

Stechhilfe 192

S

Sanduhr (Symbol) 74

Signaltöne 100

Ausgabe von Messwerten über ~ 162

ausschalten 102

bei Erinnerungen 100

bei Messungen 100

einschalten 102

Speicher, Messwerte 133

Spitzenschutz 15, 65, 69

Stechhilfe

abnehmen 62

andocken 63

Blut gewinnen mit der ~ 70

reinigen 192

spannen 71

Übersicht 17

Stechtiefe

Anzeige 17, 59

einstellen 59

Stern (Symbol) 78, 210

Störquellen

elektromagnetische 209

Licht 209

Störungen 217

Symbole 210

bei Messungen 77

Systembestandteile 230

T

Taste

Ab 15, 28, 137

Auf 15, 29, 201

Ein/Aus-~ 15, 26

Eingabe-~ 15, 26

Technische Daten 227

Temperatur 207, 228

Testfeld 15

Stichwortverzeichnis

237


238

Stichwortverzeichnis

Testkassette 16

Aufbrauchsfrist 46

entsorgen 197

erste ~ einsetzen 41

Haltbarkeit 46, 181, 211

Haltbarkeitsdatum 46

wechseln 193

Tests (Testfelder) 20

Anzeige noch vorhandener ~ 31, 32, 201

Thermometer (Symbol) 77, 210, 215

Töne einstellen 100

Typenschild 16, 40

U

Überprüfen, Messgerät 165

Übersicht

Menüs 240

Messgerät 14

Stechhilfe 17

Symbole 210

Übertragen, Messwerte 144

als Tabelle (CSV-Datei) 151

Fehlerquellen 155

zur Auswertung 149

Uhrzeit einstellen 92

V

vorhandene Tests 31, 32

abfragen 201

Vor Essen (Markierung) 78, 80

Z

Zeitformat auswählen 98

Zielbereich 119

ändern 122, 124

ausschalten 122, 123

bearbeiten 122

einschalten 122, 123

einstellen 120

Symbol 77, 119, 210


Stichwortverzeichnis

239


240

Menü-Übersicht

23

Hauptmenü

Menü-Übersicht

Messen Ausschalten Speicher Einstellungen

Messwert

Markieren Alle Werte Zeit/Datum

Kontrolle Farbe Durchschnitte Uhrzeit

Allgemein Ein Aus Alle Werte 7 Tage Datum

Vor Essen Ein Aus Vor Essen 14 Tage Zeitformat

Nach Essen Ein Aus Nach Essen 30 Tage

Erinnerung Erinnerungen Daten senden

Auswählen mit

Öffnen oder einstellen mit

Anzeigeformat

Zur Auswertung

Tabelle an PC

Einzeln

Liste


Hauptmenü

Extras

Menü-Übersicht

Töne Erinnerungen Zielbereich Lautstärke

Signaltöne Neu Ein-

Ausschalten

Erinnerungen Bearbeiten Ändern Helligkeit

Akustikmodus In 1 Stunde Ein-

Ausschalten Abbrechen

In 2 Stunden Ändern Sprache

In 3 Stunden Löschen

Abbrechen

Anzeigentest Haltbarkeit Reinigen Wechsel Kass.

241


0088

ACCU-CHEK, ACCU-CHEK MOBILE und FASTCLIX

2008-11


sind Marken von Roche.

Roche Diagnostics GmbH

68298 Mannheim, Germany

5365406001(01)

www.accu-chek.com 0

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine