THEATER FÜR JUNGES PUBLIKUM - Bühnen Graz

buehnen.graz.com

THEATER FÜR JUNGES PUBLIKUM - Bühnen Graz

Spielzeit 2011 / 2012

THEATER FÜR JUNGES PUBLIKUM


Wir sind für eine Spielzeit umgezogen und haben mitgenommen:

8 Stücke

2 Wiederaufnahmen

7 SchauspielerInnen

1 Intendant

8 Bühnenbilder

300 Kostüme

70 Perücken

3 Maskenbildnerinnen

120 Pinsel

1 Hund

150 Hüte

3 RegieassistentInnen

216 Textbücher

14 TechnikerInnen

20 Regenschirme

160 Scheinwerfer

3 AusstatterInnen

20 Mikrophone

8 AutorInnen

7 Schminkkoffer

1 Raumpflegerin

145 Paar Schuhe

1 Dramaturgin

7 MusikerInnen

und auch ihre Instrumente

1 Mariagrüner Kindertheater

1 Pressereferentin

100te Meter Kabel

1 Video-Roland

und viel Publikum


G. Pigor / T. Pigor / J. Fritsch

ab 02.10.10

Astrid Lindgren

ab 15.09.11

nach Janosch

ab 17.11.11

Gertrud Pigor

ab 24.03.12

Das Familienmusical in der Oper Graz

nach Michael Ende

ab 13.11.11

Friedrich Schiller

ab 09.03.12

G. Pigor / T. Pigor / J. Fritsch

wieder ab 30.11.11

George Isherwood

nach Victor Hugo

ab 16.05.12


Katharina (9), Lieselotte (7) und Michael

4 / 5


Liebes Publikum,

auf dem Dach des Thalia-Gebäudes, in dem unser Theater seit vielen Jahren untergebracht

ist, werden großräumige Bauarbeiten durchgeführt, die einen Spielbetrieb – in der gewohnten

Qualität und Dichte – für unsere ZuschauerInnen und für mein Team unmöglich machen

würden. Um unser Programm auch weiterhin einem theaterbegeisterten Publikum zeigen

zu können, haben wir uns dazu entschlossen, für die Dauer einer Spielzeit in die Halle A

der Grazer Messe auszuweichen. Nach Abschluss des Umbaus Ende August 2012 werden wir

wieder in unser geliebtes „Stammhaus“ neben der Oper zurückziehen.

So einfach ist das? Ja, denn Theater an sich macht immer einen besonderen Ort aus. Egal, wo es

stattfindet, soll es immer wieder neue Fragen aufwerfen, Dinge oder Ansichten vergrößern oder

verkleinern. Es ist wie ein Spiel mit einem Fernglas: Weit – nah – groß – klein – und wieder zurück.

Dazwischen: Unser aller Vorstellungskraft. Wie wichtig das Spiel mit der Vorstellung ist,

hat das Next Liberty immer wieder wunderbar gezeigt, in „unserem“ Theaterhaus ebenso wie

auf zahlreichen Gastspielen in Österreich und im Ausland. Wir, die „Theatermenschen“, sind

es gewohnt, uns sehr schnell auf neue Begebenheiten einzulassen – man möge diese besondere

Begabung unterstützen.

Ich lade Sie einfach ein, mit uns zu kommen. Es ist keine weite Reise – vielleicht zwei Stationen

weiter mit der Straßenbahn als bisher – und schon sind Sie bei uns und wir nehmen gemeinsam

eine neue Perspektive ein und heben ab, wie immer.

Viel Freude mit unserem Spielplan und all den

wundersamen Ereignissen vor und hinter der Bühne!

Herzlichst

Michael Schilhan, Geschäftsführender Intendant Next Liberty


6 / 7

Lorenz (5), Jakob (7) und Felix


Astrid Lindgren

für die Bühne bearbeitet von Barbara Hass

Abenteuerlich für die ganze Familie

„Wie hatte sie nur glauben können, dass

die große Steinhalle die ganze Welt sei?

Nicht einmal die gewaltige Mattisburg war die ganze Welt.

Nicht einmal der hohe Mattisberg war die ganze Welt,

nein, die Welt war viel größer.“ (Ronja Räubertochter)

Zum Donnerdrummel! Bereits in der Nacht, als Ronja geboren wurde,

hätte man ahnen können, dass die Tochter des Räuberhauptmanns Mattis

etwas ganz Besonderes ist. Denn damals hatte der Blitz in die Burg der

Räuber eingeschlagen und sie in zwei Teile gespalten. Seither sind einige

Jahre vergangen und mittlerweile ist nicht mehr das Rauben, sondern Ronja

der unbestrittene Mittelpunkt im Leben der raubeinigen aber liebenswerten

Räuberbande. Doch Ronjas Unternehmungslust treibt sie bald hinaus aus der

sicheren Burg, hinein in die Wälder, wo sie lernt, nicht in den Höllenschlund

zu fallen, sich nicht zu verirren oder den unheimlichen Graugnomen, Wilddruden

und Rumpelwichten zu entgehen. Auf ihren Streifzügen trifft sie eines

Tages den gleichaltrigen Birk, den Sohn des Anführers der verfeindeten

Borkaräuber. Die beiden verbindet bald nicht nur die Lust an Abenteuern,

sondern auch eine enge Freundschaft, die es ganz entschieden gegen die

sturen Verbote und Wutausbrüche der Väter zu verteidigen gilt. Astrid

Lindgrens vielfach ausgezeichnetes Kinderbuch gilt als Klassiker der

Kinderliteratur und als eines der eindrucksvollsten Plädoyers für Freundschaft,

Versöhnung und Mut.

Premiere: 15.09.11 / 17.00 Uhr

10.30 Uhr Okt: 27, 28 Nov: 3, 4 Jan: 10, 11, 12, 13, 14 // 15.30 Uhr Sept: 16, 17, 18 Okt: 27, 28, 29 Nov: 3 Dez: 22, 23 Jan: 11, 13

16.00 Uhr Dez: 28, 29 Jan: 7 // 17.00 Uhr Sept: 15

Inszenierung Michael Schilhan Ausstattung Alexia Redl


8 / 9

Oliver (12) und Florentina


Das Familienmusical in der Oper Graz

Eine musikalische Abenteuerreise nach Michael Ende

mit den wunderschönen Melodien von Konstantin Wecker

„Eine Insel mit zwei Bergen liegt im tiefen

weiten Meer, mit viel Tunnels und Geleisen und

dem Eisenbahnverkehr. Nun, wie mag die Insel

heißen, ringsherum ist schöner Strand. Jeder sollte

einmal reisen in das schöne Lummerland.“

Jim Knopf und Lukas, der Lokomotivführer,

halten zusammen wie Pech und Schwefel, das ist

weltbekannt, seit sie auf ihrer ersten großen Reise so manche brenzlige

Situation gemeistert haben. Auf ihrer zweiten Abenteuerfahrt wollen die

beiden nun gemeinsam mit ihren Lokomotiven den Scheinriesen Herrn

Tur Tur als Leuchtturm nach Lummerland holen. Auf dieser wundersamen

Reise fahren, schwimmen und fliegen sie über das Barbarische Meer und

die Wüste „Das Ende der Welt“, von China bis zum „Land, das nicht sein

darf“ und treffen wieder auf viele phantastische Gestalten, alte und neue

Freunde: die hübsche Prinzessin Li Si, den kleinen Halbdrachen Nepomuk,

die freundlichen Meerwesen, den Goldenen Drachen der Weisheit und

schließlich die Seeräuberbande „Wilde 13“, die ihnen dabei helfen kann,

endlich das Geheimnis um Jim Knopfs Herkunft zu lösen. Michael Endes

Abenteuer um die beiden unerschrockenen Lokomotivführer, denen kein

Weg zu weit, kein Wasser zu tief und kein Berg zu hoch ist, unterhalten und

erfreuen Kinder seit Generationen und haben bis heute nichts von ihrem

einmaligen Zauber verloren.

Premiere: 13.11.11 / 17.00 Uhr

10.30 Uhr Dez: 5, 12, 13, 19, 20 Jan: 16, 23, 24 // 11.00 Uhr Nov: 19 Dez: 3, 4, Jan: 7

16.30 Uhr Dez: 5, 13, 19, 20 Jan: 5, 16, 23 // 17.00 Uhr Nov: 13

Text Christian Berg Musik Konstantin Wecker Inszenierung Helge Stradner

Ausstattung Mignon Ritter Musikalische Leitung Maurizio Nobili


10 / 11

Tobias (10) und Caroline


Nach Janosch

Herzerwärmend für die ganze Familie

„Wenn man einen Freund hat,

braucht man sich vor nichts zu fürchten.“

(Tiger und Bär)

Auf der Suche nach dem Paradies.

Der kleine Bär und der kleine Tiger

sind die besten Freunde; sie fürchten sich

vor nichts, weil sie zusammen wunderbar stark sind. In ihrem hübschen

Häuschen am Fluss ist es gemütlich und sie haben eigentlich alles, was ihr

Herz begehrt: Wenn sie Hunger bekommen, geht der kleine Tiger in den

Wald, um Pilze zu suchen, und der kleine Bär zum See, um Fische zu angeln.

Doch eines Tages hängt statt eines Fisches eine Kiste am Haken, auf

der „Panama“ geschrieben steht. Die Kiste riecht herrlich nach Bananen und

scheint überhaupt aus einer sehr schönen Gegend zu kommen – oh, Panama

muss das Land der Träume sein! Also machen sich die beiden Freunde gemeinsam

mit der Tigerente auf die Reise und treffen dabei viele verschiedene

Tiere, die ihnen – mehr oder weniger – dabei helfen, nach Panama zu gelangen.

Am Ende finden Tiger und Bär schließlich genau das, was sie die ganze

Zeit gesucht haben: das Paradies.

Der bekannte Kinderbuchautor Janosch schuf mit der Geschichte „Oh,

wie schön ist Panama“ eines der beliebtesten Kinderbücher unserer Zeit, das

mit ungemeiner Wärme und Poesie, augenzwinkerndem Witz und Weltklugheit

garantiert alle kleinen und großen Paradiessucher bereichert.

Premiere: 17.11.11 / 17.00 Uhr

10.30 Uhr Nov: 28 Dez: 6, 13, 14, 15 März: 2 // 11.00 Uhr Nov: 27, Dez: 4, 11

15.30 Uhr Dez: 10, 13, 14 März: 2, 3 // 16.00 Uhr Nov: 27, Dez: 4, 11 // 17.00 Uhr Nov: 17

Text & Inszenierung Maximilian Achatz Ausstattung Katharina Polheim


12 / 13

Johanna (9) und Lisa


Friedrich Schiller

Mitreißend für Jugendliche

und Erwachsene

„Mein Geist dürstet nach

Taten, mein Atem nach

Freiheit! – Ich habe keinen Vater mehr,

ich habe keine Liebe mehr, und Blut und Tod soll mich

vergessen lehren, dass mir jemals etwas teuer war!“ (Karl von Moor)

Es ist die Geschichte eines Bruderzwistes: Karl von Moor, der ältere, ist der

ideale Sohn, er steht beim Vater hoch im Kurs, hat mit Amalia eine Braut,

die ihn liebt, und alle Chancen auf das Familienvermögen. Sein Bruder

Franz ist von Eifersucht und Neid getrieben und scheut keine Mittel, Karl in

Misskredit zu bringen. Durch einen gefälschten Brief erreicht er, dass sich der

Graf von Moor von seinem älteren Sohn abwendet. Enttäuscht und wütend

kehrt Karl daraufhin der Gesellschaft den Rücken und schließt sich einer

militanten Gruppe zorniger junger Männer an, die unter seiner Führung gegen

die (staatliche) Bevormundung rebellieren und raubend durch die Lande

ziehen. Aber bald ist Gewalt um der bloßen Gewalt willen an der Tagesordnung,

Idealismus schlägt um in Aggression. Karls Sehnsucht nach seinen

Lieben lässt ihn schließlich noch einmal ins väterliche Schloss zurückkehren,

doch eine Rückkehr in die alte Ordnung ist nicht zuletzt wegen seines

Treueschwurs an die Räuberbande unmöglich geworden. Friedrich Schillers

revolutionäres Jugendwerk spiegelt die literarischen Proteste des Sturm und

Drang gegen die herrschende Ordnung wider und thematisiert menschliche

Radikalität: Wie weit darf ein Mensch gehen, um sich das zu verschaffen, was

er für sein Recht hält? Was muss und darf man für die eigene Freiheit tun?

Premiere: 09.03.12 / 19.00 Uhr

10.30 Uhr März: 13, 15 Mai: 24, 25 Jun: 5 // 19.00 Uhr März: 9, 10, 13, 14, 17, 30, 31 Mai: 24, 25 Jun: 1, 2, 5

Inszenierung C. C. Weinberger Ausstattung Mignon Ritter


14 / 15

Liza (9), Simone (12) und Helmut


Österreichische Erstaufführung

Gertrud Pigor

Liebenswerte Unterhaltung für die ganze Familie

„Ich lass mir doch nicht von Schweinchen

sagen, was ich zu tun und zu lassen habe.

Soweit kommt’s noch. Früher war das irgendwie

einfacher. Ffft – Häuschen weg, Schweinchen

gefressen. Aber heute spielen sie sich als

Architekten auf!“ (Der Wolf)

Die drei kleinen Schweinchen können es nicht lassen:

Wohin sie auch kommen, müssen sie Häuschen bauen. Eine grüne Wiese

wird von den Dreien schnurstracks zum Bauplatz umfunktioniert. Und der

große böse Wolf kann es auch nicht lassen: Wenn er Häuschen sieht, muss

er pusten. Zum Glück für die Schweinchen hält zumindest eines ihrer

Bauwerke den Luftangriffen des Wolfs stand. Dumm nur, dass das Haus

zu klein für drei ausgewachsene Schweine ist – das findet zumindest Borste,

der das Haus eigentlich für sich allein gebaut hat. Aber seine Brüder

Fässchen und Schmalz sehen das anders und nisten sich bei Borste ein.

Am liebsten würde dieser die zwei rausschmeißen! Aber bringt ein kleines

Schweinchen so etwas übers Herz? Darf und kann es so gemein sein? Oder

lässt es sich als cooler Hilfswolf doch besser leben? Gertrud Pigor und Jan

Fritsch, die Schöpfer von „Anton – Das Mäusemusical“, bringen das bekannte

englische Volksmärchen als erfrischend freches Musical auf die Bühne, in

dem es um den großen Spaß an der Macht und um die kleine diebische

Freude geht, einen überlegenen Gegner mit Einfallsreichtum, Witz und

einer gewissen Schweinchenschläue zu schlagen.

Premiere: 24.03.12 / 17.00 Uhr

10.30 Uhr März: 27, 28, 29 April: 3, 4 Mai: 8, 9, 30, 31 Juni: 15 // 15.30 Uhr März: 27, 28 April: 3, 4, 5 Mai: 8, 9, 30, 31

Juni: 14, 15, 16 // 17.00 Uhr März: 24

Inszenierung Michael Schilhan Ausstattung Alexia Redl


16 / 17

Felix (8), Dagmar und Anouk


Österreichische Erstaufführung

George Isherwood

nach dem Roman von Victor Hugo

Ein rauschendes Fest für Jugendliche und Erwachsene

„Hochverehrtes Volk von Paris! Ich bin hier,

um ein Stück anzusagen. Ein Stück, so

aufregend, dass Ihr womöglich nicht bemerkt,

dass da Taschendiebe nur darauf warten, sich

Euer Portemonnaie zu schnappen …“ (Gringoire)

In der Altstadt von Paris geht es im Jahr 1482 turbulent zu, die Menschen

feiern ausgelassen auf den Straßen das Festival der Narren: die Zigeuner

tanzen, die Bettler und Diebe gehen ihrem Handwerk nach und auch die

Nonnen sind zu Späßen aufgelegt. Mitten im Karnevalstrubel erzählt der

Dichter Gringoire die Geschichte des hässlichen Waisen Quasimodo, der von

Dome Frollo, dem Erzdiakon von Notre Dame, aufgezogen wurde und als

„Glöckner von Notre Dame“ in ganz Paris bekannt und beliebt ist. Während

des Karnevals begegnen Frollo und Quasimodo dem schönen Zigeunermädchen

Esmeralda, das Frollo unbedingt für sich haben will. Er schickt den

Glöckner los, sie zu entführen, aber der schließt sie bald ins Herz und kann

ihr nichts Böses tun. Als Esmeralda sich dann auch noch in den stattlichen

Hauptmann Phoebus verliebt, schmiedet der korrupte Gottesmann einen

bösartigen Plan … Mit viel schrägem Humor und Musik erweckt der

britische Autor George Isherwood die berühmte Geschichte von Victor Hugo

zu neuem Leben und lädt zu einem bunten Spektakel in die Pariser Straßen

ein, in denen Sie mit den verrücktesten Gestalten Mut beweisen, Freundschaften

schließen und eine wunderbare Liebesgeschichte erleben können.

Premiere: 16.05.12 / 18.00 Uhr

10.30 Uhr Mai: 22 Juni: 12, 13, 21, 22 // 18.00 Uhr Mai: 16, 18, 19, 22 Juni: 6, 8, 9, 12, 21, 22, 23

Inszenierung Helge Stradner Ausstattung Katharina Polheim


20 / 21

Paula (9) und Martin


Gertrud Pigor / Thomas Pigor / Jan Fritsch

Weihnachtsstimmung für die ganze Familie

„Unterhaltsam und eingängig!“

(Kronenzeitung)

„Bei dieser Produktion stimmt einfach alles.“

(Kleine Zeitung)

„Eine mitreißende Inszenierung!“

(Die Schule)

Die Mäusebrüder Anton, Willi und Franz haben es sich mit ihrer Freundin,

der Spinne, gemütlich unter dem Sofa der Familie Hoffmann eingerichtet.

Hier lebt es sich vortrefflich: Es ist genug Platz und Zeit für Franz’ tägliches

Muskeltraining, für Willis reichhaltigen Ernährungsplan und für Antons

Geigenspiel, dem er als musikalisches Wunderkind der Familie unermüdlich

(und nicht unbedingt zur Freude seiner Mitbewohner) nachkommt.

Und jetzt steht auch noch der Höhepunkt des Mäusejahres bevor: die Weihnachtszeit.

Doch die Vorfreude der Mäuse auf den weihnachtlichen Festschmaus

wird empfindlich getrübt, als sie den Wunschzettel des Kindes der

Familie finden: „Liebes Christkind! Ich wünsche mir nichts sehnlicher als

eine Katze!“ Und als plötzlich auch noch ihre Tante Lizzy mit gepackten

Koffern vor der Tür steht, ist es vorbei mit dem ruhigen Mäuseleben, denn

die Rettung des Weihnachtsfestes entwickelt sich zu einem turbulenten

Abenteuer. Rechtzeitig zur kalten Jahreszeit sorgt dieser Musicalspaß für

die ganze Familie wieder für eingängige Songs, liebenswerte Charaktere

und ein vergnügliches Theatererlebnis, das Keks- und Tannenduft in die

Luft zaubert und einen das heimische Wohnzimmer aus einem neuen Blickwinkel

erleben lässt – denn es könnte ja eine Mäusefamilie darin wohnen …

wieder ab: 30.11.11 / 10.30 Uhr

10.30 Uhr Nov: 30 Dez: 1, 2, 17 // 11.00 Uhr Dez: 18 // 15.30 Uhr Nov: 30 Dez: 1, 16, 17 // 16.00 Uhr Dez: 18

Inszenierung Michael Schilhan Ausstattung Alexia Redl


22 / 23

Hannah (8) und Michael


Gerda Seebacher

frei nach E.T.A. Hoffmanns

„Nussknacker und Mausekönig“

Das Mariagrüner Kindertheater

zu Gast im Next Liberty

„Eine Musical-Delikatesse!“

(Kleine Zeitung)

Bonbonien braucht einen König! Seit der Prinz wegen seiner egoistischen

und unfreundlichen Art in einen Nussknacker verwandelt wurde, herrscht

Chaos im Lande der Süßigkeiten. Er und sein ebenfalls zu Spielzeug verwandelter

Hofstaat hoffen seit bald einem Jahr in der Werkstatt des Spielzeugmachers

Drosselmeier auf Erlösung. Doch nur derjenige, der die Zaubernuss

der Zuckerfee knackt, kann über Bonbonien herrschen. Diese Nuss liegt

allerdings gut versteckt im Zuckerland und kann nur von einem Mädchen

„mit dem Herz am rechten Fleck“ gefunden werden. Als nun Familie Hasel

mit den Kindern Marie und Max in Drosselmeiers Werkstatt zu Besuch

kommt, wittern Nussknacker und Mausekönig ihre Chance auf die Macht.

Marie macht sich mit dem Nussknacker auf die Suche, doch der Mausekönig

folgt ihnen und so beginnt eine spannende und aufregende Reise durch das

Land der Leckereien, auf der Suche nach der Nuss. Das neueste Musical

des Mariagrüner Kindertheaters begeistert seit November 2010 in bewährt

opulenter Manier die kleinen und großen ZuschauerInnen und garantiert

eine unterhaltsame Reise in eine zauberhafte Welt, in der sich Realität und

Fantasie begegnen.

wieder ab: 05.11.11 / 16.00 Uhr

10.30 Uhr Nov: 9 Dez: 9, 20 // 16.00 Uhr Nov: 5, 8, 9 Dez: 7, 8, 20, 21

Inszenierung Maria Lemes-Rosanelli Buch & Liedtexte Gerda Seebacher Musik Reinhold Kogler Bühne Stephan Prattes

Kostüme Anna Prattes & Angela Eisenköck Choreographie Andras Kurta


Caroline

Hochfelner

Florentina

Klein

Helmut Pucher

3

4

5

7

8

9

1

2

6

10

24 / 25

Ensemble Caroline Mercedes Hochfelner • Florentina Klein • Lisa Schrammel • Martin Niederbrunner

• Helmut Pucher • Felix Rank • Michael Rutz Gäste Janos Mischuretz • Terry Chladt • Valentin Iossifov •

Eva Saly • Bernd Sračnik Chor Skating Amadeus Chor • Singschul’ der Oper Graz Regie Maximilian

Achatz • Maria Lemes-Rosanelli • Michael Schilhan • Helge Stradner • C.C. Weinberger Bühne und

Kostüme Angela Eisenköck • Katharina Polheim • Anna Prattes • Stephan Prattes • Alexia Redl •

Mignon Ritter Choreografie Andras Kurta • Bettina Rebel Musikalische Leitung Maurizio

Nobili (8) Bühnenmusik, Komposition, Arrangements Reinhold Kogler • Maurizio Nobili Musikalische

Assistenz und Korrepetition Andrij Skorobogatko • Saša Mutić Bühnentechnik Richard

Kornberger (Leitung) (4), Andreas Fritscher (6), Andreas Knoll (5), Michael Tanweber, Karl Richter-

Trummer, Harald Schnepfleitner Lichttechnik Michael Rainer(Leitung) (7) • Florian Manninger (10)


2011/2012

Martin

Niederbrunner

Felix

Rank

Michael

Rutz

Lisa Schrammel

12

13 14 15

16 17

19

11

18

20

• Nina Toll (11) Lichtgestaltung Stefan Pfeistlinger Tontechnik Achim Zemann (Leitung) (9) •

Dominic Zimmel Regieassistenz Pia Weisi (16) • N.N. Kostüm, Maske, Requisite Maria

Hoffmann-Decker (Leitung) (12) • Angela Harrison (14) • Anna Orgler (15) • Andrea Wagner (13)

Publikumsdienst Anna Angerer • Birgit Egger • Natalie und Shirin Hooshmandi • Tanja Mösinger •

Miriam Strassgschwandtner • Lena Zimmermann Raumpflege MirelaKljuvcevic Videotrailer Roland

Renner Fotos LUPI SPUMA • Roland Renner Künstlerisches Betriebsbüro, Organisation

und Disposition Anna Forrester (Leitung) (17) • Elisabeth Kapfer (18) • Anouk Wieser Marketing,

Großkundenbetreuung Birgit Lill (3) Dramaturgie Dagmar Stehring (1) Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Sandra Gubo-Schloßbauer (2) Theaterpädagogik Pia Weisi (16) Prokura Sandra

Marak (19) Geschäftsführender Intendant Michael Schilhan (20)


Unsere theaterpädagogischen Angebote

Einführungen, Workshops, Theaterwerkstätten – in der vergangenen Saison

haben SchülerInnen, Kinder und Jugendliche aus ganz Österreich an unseren

interaktiven Veranstaltungen teilgenommen, hinter die Kulissen geblickt

und sich selbst auf der Bühne ausprobiert. Aufgrund des großen Erfolgs erweitern

wir daher in dieser Spielzeit unser theaterpädagogisches Programm

und freuen uns auf ein gemeinsames Kennenlernen und Ausprobieren im

Zuge der folgenden Angebote:

Detaillierte Begleitmaterialien

und Unterrichtsvorschläge

mit interessanten Infos zu allen Stücken

finden Sie auf der Next Liberty-Homepage.

Stückeinführungen, Vor- & Nachbesprechungen,

Publikumsgespräche

mit Informationen zu Inhalt, Hintergründen,

Inszenierung und unseren SchauspielerInnen

finden zu allen Stücken im Next Liberty statt.

Dauer: ½ h, Termine nach Vereinbarung

Theater-Führungen durch

das Next Liberty

Bei diesen Backstage-Führungen können

interessierte Schulklassen einen Blick hinter

die Kulissen werfen und hautnah mehr über

den Theaterbetrieb und die Berufe am

Theater erfahren.

Dauer: 1 h, Anmeldung erforderlich

26 / 27


Workshops an Schulen

• Vor- und nachbereitende Workshops

zu den Stücken „Ronja Räubertochter“,

„Die Räuber“ und „Der Glöckner von

Notre Dame“ in und außerhalb von Graz

Dauer: 2-4h, Termine nach Vereinbarung

• Basic-Theaterworkshops an Schulen

für Schulklassen aller Altersstufen

Dauer: 2-4h, Termine nach Vereinbarung

• Themenbezogene Projekttage an Schulen

für alle Alters- und Schulstufen

Dauer und Termine nach Vereinbarung

Theaterwerkstätten

sind themenbezogene Workshops zu unseren

Kinderstücken, die ein Mal im Monat im

Next Liberty stattfinden.

Dauer: 1 ½ h, Termine werden rechtzeitig bekannt

gegeben, Anmeldung erforderlich

Next Liberty-Spielclubs

Auch in dieser Spielzeit werden am Next

Liberty mehrere Theatergruppen für spiel-

begeisterte Kinder (6-12 Jahre) angeboten. Die

Proben finden einmal wöchentlich statt. Das

erarbeitete Projekt wird dann im Rahmen einer

„Workshop-Präsentation“ vor dem Sommer

auf der Bühne des Next Liberty vorgestellt.

Weitere Informationen und Anmeldung

unter www.nextliberty.com

»Joint Venture« – Partnerklassen &

Theaterscouts gesucht!

Sie möchten mit Ihrer Klasse eine Produktion

des Next Liberty von der ersten Probe bis zur

Premiere begleiten? Sie kennen SchülerInnen,

die sich als Theaterscouts für ihre Schule engagieren

möchten? Sie haben Interesse daran,

gemeinsam mit dem Next Liberty eine Theaterzeitung

zu gestalten? Oder Sie haben eine ganz

eigene Idee für eine Kooperation zwischen

Ihrer Schule und dem Next Liberty? Melden

Sie sich bei uns – wir freuen uns auf ein gemeinsames

Wagnis, Ihre Ideen und einen

regen Austausch!

Theaterluft schnuppern beim

Skating Amadeus Chor

Der Skating Amadeus Chor, bestehend aus etwa

50 sing- und spielbegeisterten Kindern, Jugendlichen

und auch Erwachsenen, trifft sich einmal

wöchentlich unter der Leitung von Marguerite

Dunitz-Scheer. Alle zwei Jahre bringt der Chor

äußerst erfolgfreich seine Version eines Opernklassikers

auf die Bühne des Next Liberty.

Nähere Informationen unter

www.meschugge.net

POWERPLAY III

Bereits zum dritten Mal finden die Schultheatertage

von Next Liberty, OPER AKTIV!,

SCHAUSPIEL AKTIV! und TaO! statt.

Auch in dieser Spielzeit sind vom 18. – 20.

Juni 2012 theaterbegeisterte Schulklassen aller

Schultypen und deren LehrerInnen aus Graz

und der gesamten Steiermark herzlich eingeladen,

ein 30-minütiges Theaterstück zum Thema

„Aufbruch!“ zu erarbeiten und dieses auf einer

der vier Bühnen zu präsentieren.

Bewerbungen bis spätestens 15. November 2011

an einen der Veranstalter.

INFORMATIONEN UND ANMELDUNG

KONTAKT Pia Weisi, Dagmar Stehring

T. 0316-8008-1129

pia.weisi@nextliberty.com

dagmar.stehring@nextliberty.com

Wir freuen uns auf euch!


Das Gespenst von Canterville

Ein Sommernachtstraum

Das geheime Tagebuch des Adrian Mole

Anton – Das Mäusemusical

Die Schöpfung

Dream Team

Dream Team

Ein kleiner

Streifzug durch eine

erfolgreiche

Theatersaison

2010/11!

Ein Sommernachtstraum

Anton – Das Mäusemusical

Lisa und die Frösche

Das geheime Tagebuch des Adrian Mole

28 / 29


Das geheime Tagebuch des Adrian Mole

Anton – Das Mäusemusical

Anton – Das Mäusemusical

Das Gespenst von Canterville

Ein Sommernachtstraum

Ein Sommernachtstraum

Lisa und die Frösche

Anton – Das Mäusemusical

Das geheime Tagebuch des Adrian Mole

Dream Team

Das Gespenst von Canterville

Ein Sommernachtstraum


INTERNET

Auf der Homepage www.nextliberty.com

finden Sie Informationen zu Spielplan und

Ensemble, Videos und Materialien zu aktuellen

Produktionen, Sie können online Karten reservieren

bzw. kaufen und vieles mehr. Auch auf

der Next Liberty-Facebook-Fanseite erfahren

Sie, was es Neues gibt. Schauen Sie vorbei, wir

freuen uns auf Sie!

NEWSLETTER

Einmal wöchentlich (jeden Dienstag) verschickt

das Next Liberty gemeinsam mit der

Oper und dem Schauspielhaus Graz einen

E-Mail-Newsletter. Registrieren Sie sich auf

unserer Homepage www.nextliberty.com und

Sie werden regelmäßig über spezielle Angebote

und Gewinnspiele, aktuelle Informationen

und das Programm informiert.

LEPORELLO

Sie möchten unseren monatlichen Spielplan,

den Leporello, mit den aktuellen Terminen und

Highlights regelmäßig zugeschickt bekommen?

Geben Sie uns Bescheid!

KONTAKT Theaterkasse T. 0316-8000,

tickets@buehnen-graz.com

BARRIEREFREI

In unserem Haus gibt es auch Plätze, die für

RollstuhlfahrerInnen reserviert sind. Wir ersuchen

Sie, bei Bedarf die entsprechenden Platzkarten

bis spätestens eine Woche vor der Vorstellung

zu reservieren. RollstuhlfahrerInnen

und deren Begleitpersonen erhalten eine Ermäßigung

von 50 % auf die Eintrittspreise. Für

Gehörlose bieten wir auf Anfrage Vorstellungen

mit einem Gebärdensprach-Dolmetscher an.

KONTAKT Theaterkasse T. 0316-8000,

tickets@buehnen-graz.com

Detailinformationen zu unseren Workshops sowie zu Vor- und Nachbesprechungen für Schüler und

30 / 31


SOZIALKARTEN

LehrerInnen können für sozial schwächer

gestellte Kinder kostenlose Sozialkarten beantragen.

Wegen des begrenzten Kontingents

ersuchen wir um Voranmeldung!

KONTAKT Mag. Sandra Marak T. 0316-8008-1122

sandra.marak@nextliberty.com

THEATERREFERENT|NNEN

Zu den TheaterreferentInnen zählt, wer in

regelmäßigen Abständen mit Gruppen (ab

20 Personen) Vorstellungen des Next Liberty

besucht und daher in den Genuss zahlreicher

Vorteile kommt. Gerne würden wir Sie auch

persönlich über unsere Angebote am Laufenden

halten. Übermitteln Sie einfach den Kontakt

zum Theaterreferenten / zur Theaterreferentin

Ihrer Schule an Mag. Birgit Lill.

REFERENT|NNENPROBEN

Bei den ReferentInnenproben haben LehrerInnen

und PädagogInnen die Gelegenheit,

sich das Stück VOR der Premiere kostenlos

anzusehen, um dann zu entscheiden,

ob Sie es mit Ihren Klassen besuchen wollen.

Da aus feuerpolizeilichen Gründen nur eine

bestimmte Personenanzahl zugelassen ist,

bitten wir UNBEDINGT um Voranmeldung.

KONTAKT Mag. Birgit Lill T. 0316-8008-1109

birgit.lill@buehnen-graz.com

SERVICE-HOTLINE

Kontaktieren Sie uns, wenn Sie nähere Informationen

zu den Altersempfehlungen, dem

Inhalt und der Dauer der Stücke benötigen!

KONTAKT Anna Forrester, Elisabeth Kapfer T. 0316-8008-1120

anna.forrester@nextliberty.com / elisabeth.kapfer@nextliberty.com

Schülerinnen finden Sie im Informationsteil zu unserem theaterpädagogischen Angebot auf den Seiten 26 / 27.


Spielzeit 2011 / 2012

Das Next Liberty-Abo für VoLksschüler

• »Ronja Räubertochter«

siehe Seite 07

• »Jim Knopf und die Wilde 13«

Das Familienmusical in der Oper Graz siehe Seite 09

• »Oh, wie schön ist Panama«

siehe Seite 11

• »Frühstück mit Wolf«

siehe Seite 15

Sie möchten gerne andere Stücke auswählen

und trotzdem den Preisvorteil eines Abos in

Anspruch nehmen? Kein Problem! Mit dem

Next Liberty Wahl-Abo

sehen Sie drei Vorstellungen Ihrer Wahl im

Next Liberty und das Familienmusical »Jim

Knopf und die Wilde 13« in der Oper Graz.

Sie sind gerne von Anfang an live dabei und

unter den ersten, die unsere Neuproduktionen

erleben? Am einfachsten mit dem

Next Liberty Premieren-Abo

zu dem es auch ein tolles Überraschungsgeschenk

gibt!

Abos und Abofolder

des Next Liberty sind ab Juni 2011 zu

buchen bzw. zu bestellen.

Infos & Bestellungen:

Theaterkasse T 0316 / 8000 oder bei

Birgit Lill T 0316 / 8008 - 1109

E birgit.lill@buehnen-graz.com

ABO-PREISE Volksschul-, Wahl- und Premieren-Abo

Preise für Kinder *)

I. II. III. IV.

€ 42 € 40 € 38 € 36

– bei 2 Kindern / Person *)

I. II. III. IV.

€ 40 € 38 € 36 € 34

– ab 3 Kindern / Person *)

I. II. III. IV.

€ 38 € 36 € 34 € 32

stell

dir vor:

ABOS JETZT

–10 %

bis 31.08.11

*) Die ermäßigten Abo-Preise gelten auch für Begleitpersonen (Preise je nach Kategorie I–IV im Opernhaus)

PREISE

I II III IV V Stehplatz

Kindermusical in der Oper € 20 € 17 € 15 € 13 € 6 € 2

Kinder- und JugendstückE Jugendliche € 9,50 Erwachsene € 14,50 – –

GruppenermäSSigung

ab 15 Personen erhält man eine, ab 30 Personen zwei Freikarten usw.

KEIN PREISUNTERSCHIED ZWISCHEN PREMIEREN UND FOLGEVORSTELLUNGEN.


Spielzeit 2011 / 2012

jakominiplatz

unsere neue adresse für ein jahr

Aufgrund des Umbaus am Thalia-Gebäude

Grazbachgasse

sind wir für die Dauer einer Saison in die

Grazer Messe gesiedelt.

Sie finden uns in der Halle A der Grazer

Schönaugürtel

Conrad v. Hötzendorf Straße

Stadthalle

Grazer Messe

Eingang

Fröhlichgasse

Münzgrabenstraße

Messe, die von der Fröhlichgasse aus zugänglich

ist.

ANFAHRT MIT BUS + STRASSENBAHN

Die Straßenbahnlinien 4, 5, 6 (14) halten

direkt vor der Grazer Messe.

Linie 4 direkt > HS: Fröhlichgasse / Messe

Linie 5 > HS: Jakominigürtel / Messe

Linie 6 > HS: Moserhofgasse

designed with passion by moodley brand identity

upc arena

autobahn

graz ost

Impressum Medieninhaber und Herausgeber: Next Liberty Jugendtheater GmbH • Geschäftsführender

Intendant: Michael Schilhan • Prokura: Mag. Sandra Marak • Redaktion und Texte: Bakk. Dagmar Stehring,

Mag. Birgit Lill, Michael Schilhan • Fotos: Andreas Balon • Fotos S. 18,19: Roland Renner, Karim Zaatar,

LUPI SPUMA, Andreas Balon, shutterstock.com, Strassenbahn: Rudolf Watzinger/Graz Linien, Grazer

Messe: Stuhlhofer, S. 28,29: Roland Renner, Karim Zaatar, LUPI SPUMA • S. 36: Ö1 – Grazer Messe:

Stuhlhofer • Postproduktion: Croce+Wir • Design: moodley brand identity • Stand: Mai 2011

Das Next Liberty bedankt sich ganz herzlich bei den Models Pauli Balon, Jakob und Lorenz

Breitenberger, Lisa Haimann, Katharina und Lieselotte Hasenauer, Hannah Hodnik, Tobias Hofer,

Theresa, Elena und Sebastian Hofmeister, Franziska Kellner, Zorah Kuchling, Liza Mohammed, Oliver

Moser, Simone Sill, Etumo Schoster, Paula Schrötter, Felix Walter, Johanna Wiesinger, Nina Winter

Satz- und Druckfehler vorbehalten! Alle Angaben ohne Gewähr!


Das Familienmusical in der Oper Graz

THEATER FÜR JUNGES PUBLIKUM

nach michael ende

mit der musik von konstantin wecker

Die Highlights aus dieser Produktion stehen ab der Premiere als MP3 auf www.nextliberty.com zum Download bereit!

DIE VIELEN SEITEN DES Ö1 CLUB. DIESMAL:

EINES UNSERER CLUBHÄUSER.

Ö1 CLUB-MITGLIEDER ERHALTEN

IM NEXT LIBERTY JUGENDTHEATER

10% ERMÄSSIGUNG.

(SÄMTLICHE Ö1 CLUB-VORTEILE

FINDEN SIE IN OE1.ORF.AT.)

Ö1 30 GEHÖRT / 31 GEHÖRT.

Ö1 CLUB GEHÖRT ZUM GUTEN TON.


Giuseppe Verdi

OTELLO

Premiere Samstag, 1. Oktober 2011

Arthur Freed & Nacio Herb Brown

SINGIN’ IN THE RAIN

Wiederaufnahme Mittwoch, 5. Oktober 2011

Peter Iljitsch Tschaikowski

PIQUE DAME

Premiere Sonntag, 6. November 2011

Oscar Straus

EIN WALZERTRAUM

Premiere Mittwoch, 7. Dezember 2011

Saison 2011 | 2012

Richard Strauss

ELEKTRA

Premiere Samstag, 21. Jänner 2012

Frederick Loewe

GIGI

Premiere Freitag, 2. März 2012

Gaetano Donizetti

MARIA STUARDA

Premiere Freitag, 30. März 2012

Henry Purcell/Christian Jost

DIDO AND

AENEAS/DNA (Tanz)

Uraufführung Samstag, 24. Mai 2012

Georges Bizet

CARMEN

Wiederaufnahme Sonntag, 3. Juni 2012

Mitch Leigh

DER MANN VON

LA MANCHA

Premiere Sonntag, 24. Juni 2012

Tickets & Infos 0316 8000 | www.oper-graz.com

DIE PREMIEREN 2011/2012

hauptbühne

Geister in Princeton

Daniel Kehlmann

Inszenierung: Anna Badora

Uraufführung am 24.09.2011

Das bin doch ich

nach dem Roman von Thomas Glavinic

Inszenierung: Christine Eder

Uraufführung am 02.10.2011

Minna von Barnhelm

Gotthold Ephraim Lessing

Inszenierung: Elmar Goerden

Premiere am 22.10.2011

Die Dreigroschenoper

Bertolt Brecht & Kurt Weill

Inszenierung: Anna-Sophie Mahler

Premiere am 19.11.2011

don carlos

Friedrich Schiller

Inszenierung: Ingo Berk

Premiere am 17.12.2011

Ein Sommernachtstraum

William Shakespeare

In Zusammenarbeit mit der Szputnyik

Shipping Company, Budapest

Inszenierung: Viktor Bodó

Premiere am 14.01.2012

nora oder ein puppenhaus

Henrik Ibsen

Inszenierung: Wojtek Klemm

Premiere am 16.02.2012

Rechnitz (Der Würgeengel)

Elfriede Jelinek

Inszenierung: Michael Simon

Österreichische Erstaufführung

am 16.03.2012

Floh im Ohr

Georges Feydeau

Inszenierung: Cornelia Crombholz

Premiere am 28.04.2012

Aus-Schluss-Basta oder

Wir sind total am Ende

Ein finaler Theaterabend mit Stermann,

Grissemann, Ostermayer und ein paar

echten Stars

Inszenierung: Fritz Ostermayer

Uraufführung am 11.05.2012

Tickets & Informationen unter 0316 8000

wwwschauspielhaus-grazcom

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine