ITEK Fokus-Sitzung - ITEK - ETH Zürich

itek.ethz.ch

ITEK Fokus-Sitzung - ITEK - ETH Zürich

ITEK Fokus-Sitzung

Gegenwärtige Lösungen zum Bereitstellen von

Software-Paketen

© ETH Zürich

2007-08-15


ID Arbeitsplatzinformatik

2007-08-15


ID-Arbeitsplatzinformatik - Client Delivery

ID-API :: Vorstellung der Gruppe Client Delivery

• Neue Gruppe innerhalb der Informatikdienste

infolge der Umstrukturierung 2007

• 6 Mitglieder

• Bereits am neuen Standort:

Stampfenbachstrasse 69, Gebäude STB, H-Stockwerk

• Betreiber Infrastruktur für Client Deployment

• Erstellung, bzw. Koordination der benötigten Software-Pakete

in enger Zusammenarbeit mit den Kunden und IDES

• 3 Hauptbereiche: Linux, Macintosh und Windows

15. August 2007 :: Thomas Richter, Gruppenleiter ID-API-CD


Client Delivery - Services

ID-API :: Vorstellung der Gruppe Client Delivery

• Linux

– RHN: RedHat Network Infrastruktur

– Zentrale Computerräume für Studierende

• Macintosh

– Im Aufbau: ETH-weiter NetBoot/NetInstall Service

– Neptun DVD (in Zusammenarbeit mit ISG D-ARCH)

• Windows

– CCM: Windows XP Deployment der zentralen Organe

– Zentrale Computerräume für Studierende

– Im Aufbau: Vista-Deployment basierend auf Altiris Suite

15. August 2007 :: Thomas Richter, Gruppenleiter ID-API-CD


ISG@MAVT

2007-08-15


Übersicht

View on ISG@MAVT

OS Automatisierung

Softwarepaketierung

Verteilmechanismus

13. August 2007 S.Jovanovic | ISG@MVT | ljubisaj@ethz.ch


View on ISG@MAVT

Umfeld

OS

3 Mitarbeiter

1000 Computer

400 User

Windows NT (30)

Wndows 2000 (40)

Windows XP (930)

Linux wir noch nicht unterstützt

13. August 2007 S.Jovanovic | ISG@MVT | ljubisaj@ethz.ch


OS Automatisierung

Windows NT, Windows 2000

Nicht automatisiert

Windows XP

Unattended, mit Windows Bordmitteln

13. August 2007 S.Jovanovic | ISG@MVT | ljubisaj@ethz.ch


Softwarepaketierung

MSI

Nutzen die unattended Optionen der Softwarepakete

Andere Softwarepakete

Automatisierungstool des Herstellers eingesetzt (z.B.

Acrobat)

13. August 2007 S.Jovanovic | ISG@MVT | ljubisaj@ethz.ch


Verteilmechanismus

Softwareverteilung

Haben keine im Einsatz!

automatische Installation

Bei Neuinstallation

Mit WPI

Wird zur Zeit nicht weiterentwickelt (Keine

Ressourcen)

13. August 2007 S.Jovanovic | ISG@MVT | ljubisaj@ethz.ch


Ausblick in die Zukunft

Automatisierung

OS Installation (auch Linux)

Softwarepakete

Mitmachmodell

Abnehmer der Pakete

Keine Ressourcen um Pakete zu erstellen

Gebühr pro Paket wäre akzeptabel

13. August 2007 S.Jovanovic | ISG@MVT | ljubisaj@ethz.ch


D-PHYS

2007-08-15


Softwarepaketierung am D-PHYS

Linux: Debian (stable) mit Originalpaketen; plus

eigenes Repository für Zusatzpakete, ETHlizenzierte

Software, etc.

Windows: www.wpkg.org als Paketverwaltung; pro

Softwarepaket ein Skript mit install/update/

remove-Funktion

MacOS: momentan Netboot; identisches Setup für alle

Macs; dazu /Network/Applications als

Mountpoint; Netinstall geplant


ISG D-AGRL

2007-08-15


Software-Verteilung im D-AGRL

• Windows

– Bis jetzt

– Jetzt & in Zukunft

• Mac

Ph. B., 13.08.2007


SW-Verteilung unter Windows

• Bis jetzt

– Eigenes Tool

– Verteilung von patches, msi, exe, scripts

• Jetzt & in Zukunft

– Softgrid

Ph. B., 13.08.2007


Hardware / Software DB - > installer

• Inventar Haltung

• pc-Installation-Steuerung

• Patches Verteilung

• Software Verteilung

• DHCP, Backup-Status usw.

MySql

http

Apache

+ php

Perl script

Ph. B., 13.08.2007


Ph. B., 13.08.2007


Ph. B., 13.08.2007


Ph. B., 13.08.2007


Softgrid

! Gute Erfahrungen

! Packaging rel. einfach

! ca. 50 Pakete vorhanden

! Self-Service mit PHP-App.

! Wird weiter ausgebaut

Ph. B., 13.08.2007


Softgrid

Ph. B., 13.08.2007


SW-Verteilung auf Mac

• Bis jetzt:

– Automatische Installation mit NetInstall (system)

– Keine Software-Verteilung

• In Zukunft:

– Software Verteilung mittels greenstaller / SW-DB

Ph. B., 13.08.2007


D-MATH

2007-08-15


D-MATH

Zur Zeit keine SW-Paketierung im Einsatz

In Zukunft möglicherweise Packaging für

RedHat

MacOSX

2007-08-15 Anton Schultschik(Zusammenstellung)/ISG.EE/aschults@ee.ethz.ch


ISG.INF

2007-08-15


ITEK focus meeting

SW packages

Thomas Berchtold, Luca Previtali

© ETH Zürich | isginf

17.05.05


Outline

Linux SW packages

Windows SW packages

How to cooperate

15/8/2007 IT Support Group, Department of Computer Science


Linux SW packages

RedHat EL WS3 + WS4:



Packages delivered from RH: RPMs

Additional packages (outdated RH and other packages): SEPP

- # of additional packages WS3: 193

- # of additional packages WS4: 126

RedHat EL WS5:



Only RPMs

Huge packages (e.g., Matlab, Maple, Mathematica) are also accessible

through NFS

# of additional packages WS5: 97

15/8/2007 IT Support Group, Department of Computer Science


Windows SW packages

We decided to develop new package format!

We need to deploy a big number of packages

Avoid to spend a lot of time for MSI repackaging

Use out-of-the-box installer and alreadyprovided silent

options


(e.g., MSI, InstallShield, NullSoftInstaller, InnoSetup,…)

Solution: PAP + Papillion

15/8/2007 IT Support Group, Department of Computer Science


PAP -- some numbers

10 months of productive use

130 PAP packages

0.02

0.18

0.25

Use standard installer silent functionality

Use standard installer silent functionality

Repack in a native PAP package (


PAP -- the system

PAP, Pack-a-Package



Easy (XML) syntax to perform system actions and customized

installations using out-of-the-box installers

“Inline” documentation

Papillon.pm




A self developed (PAP) package interpreter based on Perl

Easy extendable and pluggable to different front-ends

Runs on any supported Windows platform including XP, Vista, and 64bit

systems.

15/8/2007 IT Support Group, Department of Computer Science


Some details about Papillion

Single XML base package definition file containing

instructions and meta information

Consistent check functionality for already installed parts

Update and patch management

Dependency resolver

Clean uninstallation of packages

15/8/2007 IT Support Group, Department of Computer Science


How to cooperate

Prototype running since 06/2006 ;-)

http://si.ethz.ch/

Wiki for documentation

SMB share for packages repos

15/8/2007 IT Support Group, Department of Computer Science


Thank you!!!

15/8/2007 IT Support Group, Department of Computer Science


BSSE

2007-08-15


Department of

Biosystems Science

and Engineering

© ETH Zürich | D-BSSE

September 03, 2007


Übersicht D-BSSE

September 03,

2007

• D-BSSE (Biosystems Science & Engineering) ist seit Anfang 2006 das

16-te Department der ETHZ – lokalisiert in Basel

• Drei wissenschaftliche Schwerpunkte:

– (Molekular)-Biologie

– Ingenieurswissenschaften (Physik)

– (Bio)-Informatik / Theoretische Biologie

• Innerhalb des Forschungsverbundes „SystemsX.ch“ sind und werden

weitere Gruppen am D-BSSE sein:

– C-ISD – Center for Information Sciences and Databases

– C-CINA – Center for Cellurar Imaging and Nanoanalytics

– FMI – Friedrich Miescher Institute for Biomedical Research

• Belegung

– Q3 2007 ca. 45 Personen

– Q2 2008 ca. 80-90 Personen, davon ca 40-50% aus SystemsX.ch Gruppen,

– Bis Ende 2010 sind 250-300 FTEs geplant

– z. Zt. 3 ISGs

• Hohe Datenvolumen durch automatisierte Datenerfassung zu erwarten

(>100 TB)

• Neue IT Ausstattung, wie z.B. durchgehend Notebooks als persönliche

Arbeitsplätze (Neptun), hoher Anteil von Virtualisierungslösungen

(VMware)

• Alle „drei“ Betriebssysteme sollen professionell mit SLAs unterstützt

werden: Windows XP (Vista), MacOS X, Linux (2.6.x RedHat)


September 03,

2007

IT Setup Prozeduren

• Image-basierte Installationen von Windows XP und

MacOS X, teilw. Linux:

– Acronis True Image mit Universal Restore

– Mac NetInstall Server u. SuperDuper images

– Klonen per tgz, ansonsten yum

• Applikations-Installationen

– Vorinstallation im image (freie u. IDES SW)

– Individualinstallationen

• (Gute) Erfahrungen mit OS übergreifenden Verteilungs-

Mechanismen – basierend auf offene OS „Board-Mittel“

und Eigenentwicklungen (LAMP-Systeme)

• Erfahrungen mit Altiris Wise Package Studio zur

Erstellung von MSI-Packeten

• (Administrativer) Remote Zugriff via ARD, rdesktop, ssh

wird konsequent angewendet


September 03,

2007

Ziele

• Anwendung automatisierter Verfahren

– zur Basis OS Installation und Wartung

– zur Applikationsverteilung und Wartung

– mit Schnittstelle zu Inventarverwaltung in HW und SW

(asset management) und zum Helpdesk/Ticketing-System

– können OS spezifisch sein

• Anforderungen an das SW-Repository

– stabil und verfügbar (SLAs, ID-Arbeitsplatzinformatik?)

– gewartet und mit Aufgabenzuordnung (via Tickets z.B.)

– verwaltbare User-Zugriffsrechte

– einfaches Lizenz-Modell bzw. -Wartung

– sprachunabhängig bzw. Englisch als Standard plus

weiterer Sprachen

– eigene Administration von Verteilungsknoten

(Mandantenfähigkeit)


ISG.EE

2007-08-15


ISG.EE

Methoden im Einsatz

Unix: SEPP

Nur auf gemanagten Rechnern

Linux (Debian Sarge)

- (z.T. auch unter Solaris verfügbar)

- Total ~300 Applikationen (~550 Pakete)

- ~ 10 neue Pakete / Monat

MacOSX (Tiger)

- Total ~120 Applikationen (~ 200 Pakete incl. Versionen)

- ~ 3 neue Pakete / Monat

2007-08-15 Anton Schultschik(Zusammenstellung)/ISG.EE/aschults@ee.ethz.ch


ISG.EE

Eingesetzte Methoden

Windows:

MSI-Packaging

- Total ~120 Applikationen (220 Pakete incl. Versionen)

- ~ 6 neue Pakete / Monat

2007-08-15 Anton Schultschik(Zusammenstellung)/ISG.EE/aschults@ee.ethz.ch


Geplante Entwicklungen

Linux:

Wechsel der Distribution von DebianSarge

auf RedHat/Ubuntu

Evtl. Umstieg auf RPM/DPKG

2007-08-15 Anton Schultschik(Zusammenstellung)/ISG.EE/aschults@ee.ethz.ch


Policies

SEPP

Möglichst vollautomatischer Download/Build

Tracking von Abhängigkeiten via META-File

MSI-Packaging

Policy bez. Capturing (Was wird gecaptured)

Upgrade von User prefs sicherstellen

Lizenz-Verwaltung

Usage-Monitoring und Einkauf der Lizenzen

2007-08-15 Anton Schultschik(Zusammenstellung)/ISG.EE/aschults@ee.ethz.ch

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine