In-vitro-Maturation porciner Oozyten auf Feederlayer ... - Dragon IVF

dragon.ivf.com

In-vitro-Maturation porciner Oozyten auf Feederlayer ... - Dragon IVF

Schweinekastratenserum (TSAFRIRI & CHANNING, 1975; ENG et al., 1986)

verwendet. Zusätzlich ist eine gleichzeitige Supplementierung von Gonadotropinen

notwendig, um die meiotische Reifung zu initiieren (MEINECKE & MEINECKE-

TILLMANN; 1979; YOSHIDA et al., 1989; NAGAI et al., 1990; FUNAHASHI & DAY,

1993) und, um die von vielen Arbeitsgruppen beschriebenen Oozyten-

Maturationshemmer zu neutralisieren. Eine Entfernung der hormonellen Zusätze zum

Zeitpunkt des Germinal vesicle breakdowns (20-22 h nach Kulturbeginn) soll die

Fähigkeit der Oozyten einen männlichen Vorkern nach der Befruchtung auszubilden

verbessern (FUNASHASHI & DAY, 1993, FUNAHASHI et al. 1994c). Angaben zu

Reifungszeiten der In-vitro-Maturation variieren stark zwischen den Arbeitsgruppen

(36 h = WANG et al., 1994; 39 h = OCAMPO et al., 1994; 44 h = MATTIOLI et al.,

1988a, 46 h, MATTIOLI et al., 1988b; KIKUCHI et al., 1991; 48 h = PRATHER et al.,

1991). Vergleichende Studien von MINATO & TOYODA (1982) haben gezeigt, daß die

In-vivo-Reifungzeiten von 48 h mit den In-vitro-Zeiten bei optimalen

Kultivierungsbedingungen übereinstimmen sollten. Somit unterscheidet sich das

Schwein extrem von anderen Spezies, deren Oozyten wesentlich kürzer für die Invitro-Reifung

inkubiert werden müssen (McGAUGHEY et al., 1977; MATTIOLI, 1994).

In-vivo-Studien haben gezeigt, daß 12 h nach einer Behandlung mit humanem Chorion

Gonadotropin (hCG), wenn Nagetiere bereits ovulieren, beim Schwein noch immer ein

Germinales vesiclulum mit ersten Hinweisen auf eine Chromatin-Dekondensierung

besteht (MOTLIK & FULKA, 1976). 24 h nach hCG-Injektion, wenn die Oozyten von

Schaf und Rind schon ihre Reifung vollendet haben, erreichen die Oozyten des

Schweines erst die Prometaphase oder Metaphase I (HUNTER & POLGE, 1966). Das

bedeutet, daß der Nukleus von Schweineoozyten dreimal solange wie der von

Nagetieren und doppelt so lange wie der von Schaf oder Rind zum Reifen benötigt

(MATTIOLI et al., 1988b).

Die Reifungszeit scheint einen wichtigen Einfluß auf die kortikale Reaktion zu haben.

In-vivo-Studien von HANCOCK (1959) und HUNTER (1967) haben gezeigt, daß eine

Befruchtung mit kapazitierten Spermien nach sowohl 30 als auch nach 50 Stunden

nach hCG in hohen Polyspermieraten beim Schwein resultiert. Im ersten Fall (30

Stunden post hCG) hat die kortikale Reaktion noch nicht stattgefunden im zweiten (50

Stunden post hCG) sind die entlassenen kortikalen Granulae zu alt und werden von

CRAN & CHENG (1985) als sehr dunkel und somit überreift beschrieben.

Die Arbeitsgruppen von NAGAI et al. (1984) und MATTIOLI et al. (1988a), können

beide gute Ergebnisse bezüglich der Vorkernbildung beobachteten, obwohl sie mit

langen von 44 Stunden (MATTIOLI et al.1988a) bzw. kurzen von 28-29 Stunden

18

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine