Auf Wunsch auch als Download im PDF-Format

wg.duemmer.de

Auf Wunsch auch als Download im PDF-Format

Dümmer-Jahrbuch

2013

Segler-Informationen

Segelanweisungen

Ausschreibungen

WM FJ

27. 07.–02.08.2013

IDM Pirat

Gemeinsame Niedersächsische

03. –09.08.2013 Jüngsten- und Jugendmeisterschaft

(23.)24./25.08.2013

Wettfahrtgemeinschaft Dümmer e.V. • www.wg-duemmer.de


Erst zu Plate...

...dann zum Segeln!

Starke Modemarken für SIE & IHN

Team-, Club- oder Firmenbekleidung mit Bestickung? Sprechen Sie uns an!

P

GÜRTEL & ARMBÄNDER

clemens Plate

Modehaus

Große Straße 44 · 49401 Damme · Telefon 0 54 91 / 99 40 04

Kundenparkplatz vor und hinter dem Haus · www.modehaus-plate.de

Regatta-Termine 2013

Meldestelle:

Wettfahrtgemeinschaft Dümmer e.V. • Claudia Reuter • Ludwig-Gefe-Straße 36 • 49448 Hüde

Tel. (0 54 43) 2 04 82 72 • Fax (0 54 43) 2 04 82 73

www.wg-duemmer.de • meldestelle@wg-duemmer.de

Datum

Startzeit

Verein Regatta­name Klassen

Anzahl der

Wettfahrten

Meldeschluss

Ranglistenfaktor

1 13. / 14.04. 12.25 SCC Dümmer-Dobben HC14, HC16 4(1) 08.04.13 HC14: 1,20; HC16: 1,30

2 20. / 21.04. 12.55 SCC Leineweber Pokal Pirat/420er Pirat, 420er 4(1) 15.04.13 Pirat: 1,30

3 27. / 28.04. 12.55 SVH Kupferne Rohrdommel

Laser, Laser radial,

O-Jolle, Laser 4.7.

4(1) 22.04.13

4 04. / 05.05. 09.55 WSCD Dümmer-Frühstarter Windsurfer offen 29.04.13

5 04. / 05.05. 12.55 SCD

6 11. / 12.05. 12.55 SCL

Einhandwochenende

(Finn Westmeisterschaft)

Minirüssel

29er Rossbacher Cup

FJ-Dümmer Vaurien

Europe(4(1)), Finn,

Contender

5(1) 29.04.13

29er, FJ, Vaurien 4(1) 06.05.13 29er, 1,00

O-Jolle: 1,13; Laser:1,25;

Radial u.4.7: 1,25

Europe: 1,10; Finn: 1,15

Contender: 1,20

7 19.05 10.55 SVH Pfingstregatta WGD Yardstick, SZV 2(0) 18.05. 13 20 Uhr

8 25. / 26.05.

siehe

Internet

SCD/SVGL Segeln - Kegeln - Schießen Yardstick alle Klassen 1(0) 25.05.13 10 Uhr

9 30. / 31.05. 13.55 SVH Team-Race-Cup Europe 30.05.13 12 Uhr

10 01. / 02.06. 12.55 SCD Silbersegel P-Jkr 4(1) 27.05.13 P-Jkr: 1,32

11 08. / 09.06. 12.55 SVH Haubentaucher OptiA, OptiB, Europe 4(1) 03.06.13 Opti A:1,0; Europe: 1,0

12 15. / 16.06. 12.55 BSC Dümmer-Teeny + Opti-Cup OptiA, OptiB, Teeny, Europe 4(1) 10.06.13 Teeny:1,00 Europe: 1,10

13 22. / 23.06. 13.55 SCD Dümmerwoche P-Jkr, SZV, Seerosen, H-Jollen 3(0) 17.06.13 P-Jkr: 1,20; SZV: 1,35

14 29. / 30.06. 13.55 SCL "Blaues Band vom Dümmer" Kielboote 3(0) 24.06.13

15 22.-26.07.

siehe

Internet

SCD Opti-Camp im SCD Optimist

16 27.07.-02.08 SCL WM FJ FJ 14(2) 31.06.13

17 03. / 04.08. 13.55 SCL "Je ka mi" – Pokal-Wettfahrt Yardstick 3(0) 03.08.13 12 Uhr

18 03.-09.08. 10.55 SVH IDM Pirat Pirat 8(1) 15.07.13 Pirat: 1,55

19 10. /11.08. 14.55 SVH DümmerTraditionaal Klassiker Yardstick 3(0) 05.08.13

20 17. / 18.08. 12.55 SVDL

Frankennauer Pokal

WellerPokal

P-Jkr, S-Jkr, SZV, Conger 4(1) 12.08.13 P-Jkr: 1,2; SZV: 1,20

21

(23.)24. /

25.08.

14.55

(16.55)

SVH

Gemeinsame Nieders.

Jüngsten- und

Jugendmeisterschaft

Alle Jugendklassen 4(1) / 5(1) 19.08.13

Opti A/B: 1,10; 420er,Pirat 1,0

Europe: 1,10

22 31. 08./01.09. 12.55 SVH Glasenuhr 420er, Europe, Korsar 4(1) 26.08.13

Korsar: 1,10; 420er: 1,15

Europe: 1,10

23 07. / 08.09. 12.55 SCD Nebelhorn Teeny, 29er, Laser 2 4(1) 02.09.13 29er: 1,0; Teeny: 1,0

24 14. / 15.09. 9.55 WSCD Dümmer-Open Windsurfer offen 09.09.13

25 14. / 15.09. 13.55 SVOH Lüttken-Pokal Opti-Anf, Opti bis 15J. 2(0) 14.09.13 12 Uhr

26 15. 09. 10.55 SVOH Oldy-Regatta Opti ab 35J. 1(0) 15.09.13 10 Uhr

27 21. / 22.09. 12.55 SCD Halbmodell OptiA/B, Europe 4(1) 16.09.13 Opti A: 1,0; Europe: 1,0

28 28. / 29.09. 12.55 SCC Clarholzer Seerose / Glasen P-Jkr, S-Jkr 4(1) 23.09.13 P-Jkr: 1,3

29 05. / 06.10. 11.55 SVH Dümmer-Finale Pirat, Vaurien 4(1) 30.09.13 Pirat: 1,35; Vaurien: 1,15

30 12./13.10. 12.55 BSC

Dümmer Cup - O-Jolle

Finn Cup

O-Jolle, Finn 4(1) 07.10.13 O-Jolle 1,20; Finn 1,15

31 19./20.10. 12.55 SVH Leuchtturm Regatta P-Jkr., Seerose 4(1) 14.10.13 P-Jkr.: 1,0

32 19.10. 13:55 WG-D Dümmerdreieck Start Hüde alle

Regatta-Termine

1


Inhaltsverzeichnis / Impressum

Inhaltsverzeichnis

Seite

Regatta-Termine . . . . . . . . . . . . . . . . . 1

Grußwort. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3

Sicherungsboote . . . . . . . . . . . . . . . . . 5

Meldebestimmungen . . . . . . . . . . . . . . 6 / 7

Segelanweisungen. . . . . . . . . . . . . . . 8 – 10

Service Regatta-Segler . . . . . . . . . . . 12 – 14

Bahnkarte – Hafennachweis . . . . . . . . . . .15

Vorstand / Vereine . . . . . . . . . . . . . . 16 /17

Yardstickzahlen . . . . . . . . . . . . . . . . . .18

Dümmer-Dobben . . . . . . . . . . . . . . . 20

Leineweber Pokal Pirat / 420 . . . . . . . . . . 22

Kupferne Rohrdommel . . . . . . . . . . . . . 24

Dümmer-Frühstarter / Dümmer-Open . . . . . 25

Einhandwochenende / Finn Westmeisterschaft

Ischias Cup . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26/27

Minnirüssel 29er / Fj-Rossbacher Cup

Dümmer Vaurien Vaurien . . . . . . . . . . . . 28

Pfingstregatta . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29

Segeln-Kegeln-Schießen. . . . . . . . . . . . . 30

Anmeldung zum Jugendtraining . . . . . . . . . 31

Meldeformular . . . . . . . . . . . . . . . . . 32

Meldung zur Yardstick-Regatta . . . . . . . 33

Meldung zur Traditionaal-Regatta . . . . . . . . 34

Team-Race-Cup. . . . . . . . . . . . . . . . . 35

Silbersegel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36

Haubentaucher . . . . . . . . . . . . . . . . . 37

Opti-Cup, Dümmer-Teeny-Cup,

Europe-Cup. . . . . . . . . . . . . . . . . 38/39

Seite

Dümmerwoche . . . . . . . . . . . . . . . 40/41

Blaues Band. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 42

Fj Weltmeisterschaft . . . . . . . . . . . . . . 43

Je ka mi . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 44/45

DümmerTraditionaal . . . . . . . . . . . . . . 46

Frankennauer Pokal, WellerPokal . . . . . . . . 47

Landesjugend/Jüngstenmeisterschaft

2013 Niedersachsen . . . . . . . . . . . . . . 48

Glasenuhr. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49

Nebelhorn . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 50

Lüttken-Pokal . . . . . . . . . . . . . . . . . . 51

Oldy-Regatta . . . . . . . . . . . . . . . . . . 52

Halbmodell . . . . . . . . . . . . . . . . . . 54/55

Clarholzer Seerose / Glasen . . . . . . . . . . 56

Dümmer-Finale . . . . . . . . . . . . . . . . . 57

Dümmer Cup / Finn Cup . . . . . . . . . . . . 58

Leuchtturm . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 59

Dümmerdreieck . . . . . . . . . . . . . . . . 61

Motorbootplan . . . . . . . . . . . . . . . .62 / 63

Trainingstermine und Lehrgänge . . . . . . . . 64

Impressum

Herausgeber: Wettfahrgemeinschaft Dümmer e.V.

Redaktion: Hanno Baumann, Schwanoldstraße 10,

32760 Detmold, sportwart@wg-duemmer.de

Claudia Reuter, Ludwig-Gefe-Straße 36,

49448 Hüde, Tel. (0 5443) 2048272

Anzeigen, Gestaltung und Gesamtherstellung:

Atelier Braue: Lemförde, Tel. (05443) 997359,

www.brauekunstkalender.com

Fotos: Nicole Gote Auflage: 2500 Exemplare

Liebe Seglerinnen und Segler,

Liebe Freund des Dümmers,

Im letzten Jahr haben wir am Dümmer 29 Regatten

und 2 Meisterschaften mit Vorregatten ausgesegelt.

Auch in diesem Jahr finden am Dümmer wieder eine

Vielzahl an Regatten statt. Außerdem haben wir die

Vaurien WM (SCL) und die Internationale Deutsche

Meisterschaft der Piraten hier am See.

Für die Jugendlichen richtet die SVH die „Gemeinsame

Niedersächsische Jüngsten- und Jugendmeisterschaft“

aus.

Außerdem wird wieder ein Opti-Zeltlager statt finden

und es sind wieder viele Trainings für unseren

Nachwuchs geplant.

Viele ehrenamtliche Helfer werden mit der Organisation

und Ausführung dieser Segelevents beschäftigt

sein. Es ist sicherlich mal angebracht, diesen ganzen

Helfern, Betreuern, Trainern, Wettfahrtleitungen und

Landteams zu danken. Ich hoffe, dass sich auch in

2013 wieder viele freiwillige Helfer für die Wochenenden

finden werden.

Die Sanierung des Sees ist eingeleitet in dem das Land

die Umsetzung der Sanierungsmaßnahmen beschlossen

hat. Wir werden sicherlich noch in den nächsten

Jahren mit den Problemen der Überdüngung leben

müssen. Ich hoffe trotzdem darauf, dass viele Segler

von fremden Revieren und unsere Dümmeraner an

unseren Wettfahrten und Veranstaltungen teilnehmen

werden.

Wenn die Wasserqualität des Sees auch nicht perfekt

ist, wollen wir unseren Gästen und Regattateilnehmern

doch Ihren Aufenthalt an unserem See so angenehm

und erfolgreich wie möglich gestalten.

In diesem Sinne hoffe ich auf eine schöne Segelsaison

2013 und allen Regattateilnehmern Mast und Schotbruch

und immer eine Hand breit Wasser unter dem

Kiel, was am Dümmer ja sehr wichtig ist.

Jens Dannhus

1. Vorsitzender der Wettfahrtgemeinschaft Dümmer

Grußwort

2 3


Sicherungsboote der WG-Dümmer

SCC

SCD

Jochen Wolfram,

Martinsfeld 26, 49401 Damme Tel. (0 54 91) 99 52 21

für den Rettungsfall auch:

Gasthaus Schomaker Tel. (0 54 91) 78 44

Startschiff / SCD RIB

Ulrich Stich Tel. (0 151) 17 61 02 17

Carsten Oberlies Tel. (0 151) 17 27 39 39

für den Rettungsfall auch:

Clubhaus SCD Tel. (0 54 47) 3 00

Sicherungsboote

SVDL Peter Igel Tel. (0 5447) 611 o. (0160) 51810 75

Jochen Lukosch Tel. (01 71) 4755640

Segelschule Schlick Tel. (0 5447) 466

SVH / SVH 2 Friedrich Möller Tel. (01 73) 2358704

Dr. Th. Gote Tel. (0172) 40 28 894

für den Rettungsfall auch:

Clubhaus SVH Tel. (0 5443) 15 15

Weitere Motorboote für Rettungs- / Notfälle:

BDYC Tel. (05447) 453

DRK-Wasserwacht Tel. (05441) 59220

Krankenhaus Diepolz Tel. (054 41) 972-0

Krankenhaus Damme Tel. (0 54 91) 60-0

Diese wichtigen Termine nicht vergessen!

WM FJ 27.07. – 02.08.2013

IDM Pirat 03.– 09.08.2013

Gemeinsame Niedersächsische Jüngstenund

Jugendmeisterschaftmeisterschaft (23.)24./ 25.08.2013

4 5


Meldebestimmungen (Bestandteil der Ausschreibung)

Meldebestimmungen

1. Allgemeines

Die Abgabe der Meldung zu einer Wettfahrt gilt als Bestätigung,

dass die gemeldete Yacht allen damit verbundenen Anforderungen

und Vorschriften entspricht. Sie gilt als Bestätigung dafür,

dass die gemeldeten Steuerleute teilnahmeberechtigt und mit

den besonderen Bestimmungen für diese Wettfahrt einverstanden

sind. Für Fax- und Online-Meldungen von Seglern unter 18

Jahren gilt: eine Bestätigung der Meldung mit der Unterschrift

der Erziehungsberechtigten ist der Wettfahrtleitung vor dem

1. Start vorzulegen, anderenfalls kann die Wettfahrtleitung den

Teilnehmer von der Veranstaltung ausschließen. Die Annahme

der Meldung wird nicht bestätigt. Findet die Veranstaltung nicht

statt, wird der Teilnehmer in der Woche nach dem Meldeschluss

schriftlich, telefonisch, per Fax oder email benachrichtigt. Das

Meldegeld wird in diesem Fall erstattet, es sei denn, der Veranstalter

bietet zu einem anderen Termin eine Ersatzregatta an.

Die Wettfahrtleitung behält sich vor, die Wettfahrten nur stattfinden

zu lassen, wenn mindestens 10 Meldungen für die Veranstaltung

vorliegen. Nicht vollständig ausgefüllte Meldungen

berechtigen die Wettfahrtleitung zur Zurückweisung gem. Regel

76 WR.

Die Wettfahrtleitung behält sich vor, den Nachweis der bestehenden

Haftpflichtversicherung (Mindestdeckungssumme

3,5Mio €) für das gemeldete Boot zu überprüfen und den Teilnehmer

bis zum Nachweis der bestehenden Haftpflichtversicherung

von der Teilnahme an den Wettfahrten auszuschließen.

Regressansprüche wegen Abbruch einer Wettfahrt können

nicht gestellt werden, gleich ob der Abbruch auf höherer Gewalt

oder behördlicher Anordnung beruht.

3. Meldegeld

Die Abgabe der Meldung auch formlos, per Fax, per Brief, über

Raceoffice.org oder e- mail verpflichtet zur Zahlung des Meldegeldes.

Alle Teilnehmer können das Meldegeld bis spätestens 2

Stunden vor dem ersten Start bezahlen.

Der Anspruch auf Zahlung des Meldegeldes entfällt nicht durch

Rücknahme der Meldung oder durch fernbleiben des Bootes.

Das Meldegeld wird nur bei Ablehnung der Meldung zurückerstattet.

Der Frühbucherrabatt gilt für Meldungen die bis zum Meldeschluss

eingegangen sind.

Das Meldegeld ist auf folgendes

Konto einzuzahlen:

Wettfahrtgemeinschaft Dümmer e.V.

Kto. Nr.: 200 766 75

KSK Lembruch

BLZ : 256 513 25

Die Meldung ist immer unter deutlicher Angabe des vollständigen

Namens, der betreffenden Regatta, der Bootsklasse und der

Segelnummer zu erstellen.

6. Unterkunft/Umwelt

Tourist Information Dümmerland, 49459 Lembruch,

Tel.: (0 5447) 242, E-Mail: tid@duemmer.de

oder an die Tourist Information Dammer Berge,

Mühlenstr. 18, 49401 Damme, (05491) 996667,

www.dammer-berge.de

oder an das

Jugend- und Freizeitzentrum Dümmerlohausen,

Tel.: (0 5491) 97910, Fax 979134.

Das Campen und Stellen von Wohnmobilen ist nur auf

den ausgewiesenen Camping- bzw. Stellplätzen gestattet.

Der Dümmer liegt im Landschaftsschutzgebiet, so dass um besondere

Rücksicht auf den Schutz der Natur gebeten wird. Aus

diesem Grund ist auch das Abstellen von Fahrzeugen in den

Hafenanlagen nicht gestattet.

Der Dümmer ist ein Naturschutzgebiet von europäischer Bedeutung

für die Flora und Fauna, die Naturschutzgebiete des

nicht besegelbaren Teils im Dümmer sind durch weiße Bojen

begrenzt.

Die Bestimmungen der Dümmer- und Steinhuder Meer Verordnung

sind zu beachten.

7. Liegeplätze

Da die veranstaltenden Vereine nicht immer alle Segler aufnehmen

können, bitten wir die Teilnehmer um Verständnis, wenn

Ausweichvereine in Anspruch genommen werden müssen. Setzen

Sie sich mit einem Verein Ihrer Wahl in Verbindung.

8. Einsatz von Motorbooten

Motorboote mit Verbrennungsmotor sind lt. Dümmer- Steinhuder

Meer Verordnung grundsätzlich verboten.

Alle Segler und Besucher

sind in unseren neuen Clubräumen

herzlich willkommen!

Meldebestimmungen

2. Haftungsausschluss (s. a. Meldeformular)

Die Wettfahrten werden durch den veranstaltenden Verein in

seiner Verantwortung durchgeführt, die WG Dümmer e.V. stellt

den organisatorischen Rahmen der gemeinsamen Erfassung der

Teilnehmer. Eine darüber hinaus gehende Haftung wird von der

WG Dümmer e.V. nicht übernommen.

Mit der Abgabe der Meldung wird anerkannt, dass die Wettfahrtleitung

für die Eignung der gemeldeten Yacht und Mannschaft

nicht verantwortlich ist und die Wettfahrtleitung bzw. der

veranstaltende Verein den beteiligten Wettfahrtteilnehmern gegenüber

keine Haftung für Unfälle oder Schäden aller Art oder

deren Folgen übernehmen, die sich im Zusammenhang mit der

Beteiligung ergeben, auch nicht für solche durch Schlepp-, Sicherungs-

und Bergungsfahrzeuge.

Geht das Meldegeld nicht rechtzeitig ein bzw. wird der Zahlungsnachweis

nicht durch quittierten Zahlungsbeleg oder

Scheck erbracht, ist die Wettfahrtleitung berechtigt, das gemeldete

Boot nicht zu werten.

4. Meldeschluss

Der Meldeschluss ist für jede Veranstaltung in der Ausschreibung

angegeben.

Unsere sportlichen Höhepunkte in 2013

5. Meldestelle

Wettfahrtgemeinschaft Dümmer e. V.

Claudia Reuter

Ludwig-Gefe-Str. 36, 49448 Hüde

Tel. (0 5443) 2048272, Fax (0 5443) 2048273

Internet: www.wg-duemmer.de

E-Mail: meldestelle@wg-duemmer.de

6 7

Seglervereinigung Hüde e. V. · Regattastraße – Hüde

www.svh-duemmer.de


Segelanweisungen WG Dümmer 2013

Segelanweisungen

1. Regeln

1.1 Die Regatta unterliegt den Regeln wie sie in den „Wettfahrtregeln

Segeln“ festgelegt sind.

1.2 Die Ausschreibung und Meldebestimmungen gelten wie in

diesem WGD Jahrbuch abgedruckt.

1.3 Bei einem Sprachkonflikt sind bei den Ordnungsvorschriften

Regattasegeln, Ausschreibung und Segelanweisung der

deutsche Text und sonst der englische Text maßgebend.

2. Mitteilungen für Teilnehmer

Mitteilungen an die Teilnehmer werden an der Tafel für Bekanntmachungen

ausgehängt. Diese befindet sich am Regattabüro

des ausrichtenden Vereins.

3. Änderungen der Segelanweisungen

Änderungen der Segelanweisungen werden spätestens eine

Stunde vor Auslaufbereitschaft des Tages ausgehängt, an dem

sie gelten. Änderungen des Zeitplans werden bis spätestens

19.00 Uhr des Vortages ausgehängt.

4. Signale an Land

4.1 Signale an Land werden am Flaggenmast des ausrichtenden

Vereins gesetzt. Er befindet sich in der Nähe des Regattabüros.

4.2 Wenn die Flagge AP an Land gesetzt wird, erfolgt das

nächste Ankündigungssignal frühestens 30 Minuten nach Niederholen

von AP an Land. Dies ändert Wettfahrtsignal AP.

4.3 Wenn Flagge AP über Flagge H an Land gesetzt wird, dürfen

Boote den Hafen nicht verlassen

4.4 Wird Flagge Y an Land gesetzt, gilt Regel 40 unbeschränkt

auf dem Wasser. Das ändert das Vorwort zum Teil 4.

5. Zeitplan der Wettfahrten

5.1 Datum und Zahl der Wettfahrten siehe Ausschreibung.

5.2 Um die Boote darauf aufmerksam zu machen, dass eine

Wettfahrt oder eine Folge von Wettfahrten bald beginnt, wird

die orangefarbene Startlinien-Flagge mit einem Schallsignal mindestens

fünf Minuten vor dem Ankündigungssignal gesetzt.

5.3 Wird am Ziel an einem Boot der Wettfahrtleitung Zahlenwimpel

2 gezeigt, so erfolgt das Ankündigungssignal für die

nächste Wettfahrt sobald als möglich im Anschluss.

6. Klassenflaggen

Die Klassenflaggen sind weiße Flaggen mit Klassenzeichen

7. Wettfahrgebiete

Orientierungsplan in diesem WGD Jahrbuch

8. Die Bahnen

8.1 Die Skizzen zeigen die Bahnen einschließlich Reihenfolge,

in der die Bahnmarken zu passieren sind, und die Seite, auf der

sie zu lassen sind.

Die zu segelnde Bahn wird am Startschiff durch eine rote Flagge

mit den Buchstaben A oder B angezeigt.

8.2 Die Wettfahrtleitung zeigt spätestens mit dem Ankündigungssignal

die zu segelnde Bahn gemäß Bahnskizze an und legt

die erste Bahnmarke gegen den Wind.

9. Bahnmarken

Die Bahnmarken und Ersatzbahnmarken sind gelbe oder orange

Schwimmkörper in Würfel oder Zylinderform.

Start und Zielbahnmarken sind rote Spierenbojen mit entsprechender

Flagge.

10. Gebiete, die Hindernisse sind

Hindernisse sind Gebiete die durch runde weiße Bojen mit der

Aufschrift Naturschutzgebiet gekennzeichnet sind.

11. Start

11.1 Die Startlinie wird gebildet durch den Flaggenstock auf

dem Startschiff auf dem eine orange Flagge gesetzt ist und

einer Boje mit oranger Flagge.

11.2 Boote, deren Ankündigungssignal noch nicht gegeben

wurde, müssen sich vom Startgebiet fernhalten.

11.3 Boote, die später als 10 Minuten nach ihrem Startsignal

starten, werden ohne Verhandlung als DNC oder DNS

gewertet. (Änderung WR A4)

11.4 Anmeldung am Startschiff

Zur Anwesenheitskontrolle müssen alle Boote vor dem

Start das Checktor auf der Steuerbordseite des Startschiffs

vor ihrem Ankündigungssignal von Lee nach Luv passieren.

12. Ziel

Die Ziellinie wird gebildet durch einen Flaggenstock auf einem

Boot der Wettfahrtleitung mit blauer Flagge und einer Boje

mit gelber Flagge.

13. Änderung des nächsten Bahnschenkels

Gemäß WR 33

14. Strafsystem

14.1 Für Mehrrumpf- Klasse(n) ist die Regel 44.1 und P2.1

geändert, so dass die Zwei-Drehungen-Strafe durch die Ein-

Drehung-Strafe ersetzt ist.

14.2 Es gilt Anhang P.

14.3 Boote, die eine Strafe nach WR 44 oder WR P2.1 ausgeführt

haben oder von der Wettfahrt zurückgetreten sind,

müssen dies innerhalb der Protestfrist in der im Wettfahrtbüro

ausliegenden Liste eintragen. Nicht gemeldete Strafen gelten als

nicht gemacht.

15. Sollzeit und Zeitlimits

15.1 Sollzeiten siehe Ausschreibung in diesem WGD- Jahrbuch.

Das Zeitlimit beträgt 90min.

Hat kein Boot innerhalb des Zeitlimits die Bahn abgesegelt,

so wird die Wettfahrt abgebrochen.

Das nicht Einhalten der Sollzeit ist kein Grund für einen

Antrag auf Wiedergutmachung. Das ändert Regel 62.1(a).

15.2 Boote, die nicht innerhalb von 60 Minuten, nachdem

das erste Bootes die Bahn abgesegelt und durchs Ziel gegangen

ist, durch Ziel gehen werden ohne Verhandlung als

DNF gewertet. Das ändert WR35, A4 und A5.

16. Proteste und Anträge

auf Wiedergutmachung

16.1 Jedes Boot, das protestieren will, muss dies am Zielboot

der WL mitteilen. Dies ändert WR 61.

16.2 Protestformulare sind im Wettfahrtbüro erhältlich.

Proteste und Anträge auf Wiedergutmachung oder Wiederaufnahme

müssen dort innerhalb der Protestzeit eingereicht

werden. Die Protestzeit beträgt 60 Minuten nach

Zieldurchgang des letzten Bootes der Klasse in der letzten

Tageswettfahrt bzw. dem Signal der Wettfahrtleitung „heute

keine Wettfahrten mehr“, je- nachdem was später ist.

16.3 Nicht später als 30 Minuten nach Ablauf der Protestfrist

werden Bekanntmachungen ausgehängt, um die

Teilnehmer über Verhandlungen zu informieren, bei denen

sie Partei sind oder als Zeugen benannt wurden. Die Verhandlungen

werden im Verhandlungsraum, abgehalten und

beginnen um die ausgehängte Zeit.

16.4 Bekanntmachungen von Protesten durch die WL

oder das Schiedsgericht werden zur Information nach WR

61.1(b) ausgehängt.

16.5 Eine Liste der Boote, die nach Anhang P wegen Verstoßes

gegen Regel 42 bestraft wurde, wird vor Ende der

Protestfrist ausgehängt.

16.6 Verstöße gegen die Segelanweisungen 5.2, 11.2, 19.1,

19.2, 23, 24.1, 24.2, 24.3, 25 sind nicht Gründe für einen

Protest durch ein Boot (Änderung WR 60.1). Strafen für

diese Verstöße können geringer sein als DSQ, wenn das

Schiedsgericht so entscheidet.

16.7 In Abänderung von WR 66 müssen am letzten Wettfahrttag

Anträge auf Wiederaufnahme bei Protesten des

Vortages innerhalb der Protestfrist und sonst innerhalb von

30 Minuten nach Verkünden der Entscheidung eingereicht

werden.

Vermessungsproteste oder Einwendungen, deren Feststellung

bereits früher zumutbar gewesen wäre, werden am

letzten Wettfahrttag nicht mehr angenommen.

17. Wertung

Siehe Ausschreibung in diesem WGD-Jahrbuch

Segelanweisungen

8 9


Segelanweisungen

18. Sicherheitsbestimmungen

Bei örtlicher Schlechtwetterwarnung oder Zeigen der Flagge

„Y“ auf einem Boot der WL oder am Flaggenmast sind

geeignete Rettungs- oder Schwimmwesten zu tragen (Ergänzung

WR1.2 und 40).

Ein Boot, das die Wettfahrt aufgibt, muss unverzüglich die

Wettfahrtleitung bzw. das Wettfahrtbüro darüber informieren.

Entsprechend der Dümmer-Steinhuder-Meer-Verordnung

(DSTMVO) haben Boote der Berufssegler unter Segel oder

Motor Vorfahrt (Personenbeförderung; grün-weiße Flagge).

19. Ersatz von Besatzung oder Ausrüstung

19.1 Das Ersetzen von Teilnehmern ist in Übereinstimmung

mit den Ordnungsvorschriften des DSV nur mit vorheriger

schriftlicher Genehmigung durch die WL erlaubt.

19.2 Das Ersetzen von beschädigter oder verlorener Ausrüstung

ist nur mit Genehmigung durch die WL gestattet.

Der Austausch muss bei erster zumutbarer Gelegenheit bei

der WL beantragt werden.

19.3 Bei Ranglistenregatten ist Steuermannswechsel nicht

erlaubt.

20. Ausrüstung und

Vermessungskontrollen

Boot und Ausrüstung können jederzeit in Bezug auf die

Einhaltung der Klassenvorschriften überprüft werden. Auf

dem Wasser kann ein Boot durch einen Vermesser oder

Ausrüstungskontrolleur der WL aufgefordert werden, sich

sofort für eine Überprüfung zu einer bestimmten Stelle

zu begeben.

21. Werbung

Vom Veranstalter gestellte Werbung ist wie folgt anzubringen:

Die Werbung ist innerhalb des ersten Meter von vorne auf

dem Rumpf oberhalb der Wasserline an zu bringen.

22. Funktionsboote

Funktionsboote sind wie folgt durch weiße Flaggen mit

Buchstaben gekennzeichnet:

Boote der WL: RC

Schiedsrichterboote: JURY oder J

Presseboote: P

Vermesser: M

23. Begleitboote

Teamleiter, Trainer und weitere Hilfspersonen müssen vom

Zeitpunkt des Vorbereitungssignals für die erste startende

Klasse außerhalb der Wettfahrtgebiete bleiben, bis alle Boote

durchs Ziel gegangen sind oder aufgegeben haben oder

die Wettfahrtleitung eine Verschiebung, einen allgemeinen

Rückruf oder einen Abbruch signalisiert.

Genehmigte (DSTMVO) Teamleiter-, Trainer- und andere

Begleitboote müssen schriftlich mitteilen, welche Teilnehmerboote

sie betreuen. Sie müssen vom Zeitpunkt des

Vorbereitungssignals für die erste startende Klasse einen

Abstand von 100 m zum Wettfahrtgebiet einhalten, bis alle

Boote durchs Ziel gegangen sind oder aufgegeben haben

oder die Wettfahrtleitung eine Verschiebung, einen allgemeinen

Rückruf oder einen Abbruch signalisiert.

Ausgenommen von dieser Abstandspflicht sind Einsätze zur

Bergung bei Kenterung oder Havarie eines Bootes, sofern

das Boot oder die WL Hilfe anfordert. Nichtbeachtung

kann zur Bestrafung der betreuten Boote führen.

24. Ordnung und Umweltschutz

24.1 Alle Boote sind verpflichtet die DSTMVO zu beachten,

insbesondere hinsichtlich Umweltschutz und Bereichen

mit Befahrensverbot (weiße Naturschutztonnen).

24.2 Alle Boote, Trailer und Fahrzeuge müssen ausschließlich

in den dafür vorgesehenen Bereichen abgestellt sein.

24.3 Abfall darf nicht ins Wasser geworfen werden und muss

an Land in die dafür vorgesehenen Behälter entsorgt werden.

25. Funkverkehr und Telefon

Außer im Notfall darf ein Boot während der Wettfahrt

weder über Funk senden noch Funkmitteilungen empfangen,

die nicht allen Booten zur Verfügung stehen. Diese Beschränkung

trifft auch auf Mobiltelefone zu.

26. Preise

Siehe Ausschreibung in diesem WGD-Jahrbuch

27. Haftungsausschluss

Die Teilnehmer beteiligen sich an der Regatta

gänzlich auf eigenes Risiko. Siehe Regel 4 – Teilnahme an der

Wettfahrt – . Der Veranstalter haftet nur in dem im Meldeformular

dargelegten Umfang

28. Versicherung

Termine 2013

19.04. - 21.04. Frühjahrsmarkt

mit verkaufsoffenem Sonntag

18.05. Schnäppchentag

17.06. - 23.06. Kunst in der City

mit verkaufsoffenem Sonntag

09. - 11.08. Weinfest

19.-22.09. Großmarkt

20.10. Grafensonntag

mit verkaufsoffenem

Sonntag

10.11. Gänsetag

mit verkaufsoffenem

Sonntag

05. - 08.12. Weihnachtsmarkt

Siehe in dem Meldebestimmungen in diesem WGD- Jahrbuch

10 11


Service für Regattasegler Dümmer 2013

(nicht Bestandteil der Segelanweisungen)

Zeit optisch akustisch Bedeutung

0 min Klassenflagge Start

0 min Flagge „X“ Es gibt Frühstarter, Steht bis + 4 min

Service für Regattasegler

Anmerkung

Die nachfolgenden Texte dienen nur zur Erklärung

und sind sinngemäß Bestandteil der WR. Sie sind weder

ein Protestgrund noch Bestandteil der Segelanweisung.

Es gelten immer die Originaltexte der WR.

An Land

Zeit optisch Bedeutung

jederzeit Flagge „L“

jederzeit Antwortwimpel „AP“

Flaggen u. Schallsignale

Wird eine Klassenflagge zusammen mit einer anderen

Flagge gezeigt gilt dieses Signal nur für diese

Klasse.

Bekanntmachung am

„Schwarzen Brett“

Startverschiebung nach dem Niederholen,

frühester Start in 30 min.

jederzeit Flagge „N“ Heute keine Wettfahrt

jederzeit Flagge „Y“

Schwimmwesten vor dem

Auslaufen anlegen

0 min 1. Hilfsstander

frühestens +10 min. Flagge „orange“ ohne

nach Start Flagge „N“

nach Start Flagge „N“ + „H“

nach Start

nach Start

nach Start

nach Start

nach Start

Flagge „C“

an Bahnmarke

Rechteckt „rot“

mit Flagge „C“

Dreieck „grün“

mit Flagge „C“

Tafel „+“

mit Flagge „C“

Tafel „–“

mit Flagge „C“

nach Start Flagge „M“












Allgemeiner Rückruf

Niederholen 10 min. hach der

letzten startenden Klasse

Abbruch, auf dem Wasser bleiben!

Abbruch, an Land fahren!

Bahnänderung

Nächster Schenkel nach Backbord

verlegt

Nächster Schenkel nach Steuerbord

verlegt

Nächster Schenkel ist verlängert

Nächster Schenkel ist verkürzt

Bahnmarkenersatz

Service für Regattasegler

Auf dem Wasser

nach Start Flagge „blau“ Zielschiff ist in Position

Zeit optisch akustisch Bedeutung

spätestens -10 min. Flagge „orange“

Aufmerksamkeit für das

folgende Ankündigungssignal

jederzeit Flagge „Y“ Schwimmwestenpflicht!

vor Start Flagge „AP“

vor Sart Flagge „L“

Startverschiebung

Alle Boote in Rufweite kommen

oder dem boot folgen!

- 6 min Flagge „N“ Es erfolgt ein (Neu)start

- 6 min 1. Hilfsstander Neustart: 1 min bis Ankündigung

spätestens - 5 min rote Flagge mit „A“ oder „B“ ohne Kursanzeige

nach Start Flagge „S“

jederzeit Flagge „O“


jederzeit Flagge „R“


Zieldurchgang zwischen dieser

Bahnmarke und Zielschiff

Regel 42 wird entsprechend der

Klassenregeln gelockert

Regel 42 Lockerung wird aufgehoben

Die Flagge „O“ kann auch vor oder mit Ankündigungssignal gesetzt werden und beim Start niederholt werden.

Auch nach dem Niederholen gilt die Lockerung für die gestartete Klasse. Das Aufheben der Lockerung

erfolgt ausschließlich durch Zeigen der Flagge „R“.

Wenn die Flaggen „O“ oder „R“ auf einem Boot der Wettfahrtleitung in der Nähe einer Bahnmarke gezeigt

werden gelten sie ab dem passieren der Bahnmarke, Die Flaggen werden zusammen mit kurzen akustischen

Signalen gezeigt.

- 5 min Klassenflagge Ankündigungssignal

- 4 min Flagge „P“ Vorbereitungssignal (oder)

- 4 min Flagge „I“ "round-the-ends" -Regel (oder)

- 4 min Flagge „Z“ 20%-Strafen-Regel (oder)

- 4 min Flagge „schwarz“ "Schwarze Flaggen" -Regel

- 1 min Flagge „P“ Beginn der Verbotszeit (oder)

- 1 min Flagge „I“ Beginn der Verbotszeit (oder)

- 1 min Flagge „Z“

Beginn der Verbots- und 20%-

Zeit (oder)

- 1 min Flagge „schwarz“ Beginn der Ausschlusszeit


= Schallsignal = mehrere kurze Töne = Flagge hoch = Flagge nieder

Startverfahren

Startsignale (T=Zeit)

T minus 5 Minuten

T Minus 4 Minuten

T minus 1 Minute

T minus 0 Minuten

Bedeutung

Ankündigungssignal; „Klassenflagge“, Bahnsignal „A“ bzw. „B“

Vorbereitungssignal; „P“ oder „I“ oder „Z“ oder „schwarz“

Beginn der Verbotszeit / Ausschlusszeit; „P“ oder „I“ oder „Z“ oder „schwarz“

Start; „Klassenflagge“

Standardstartverfahren ist der Start unter „P“, alle Boote müssen sich vor dem Startschuss hinter der Startlinie

befinden. Sollte sich ein Boot vor der Startlinie befinden reicht es das, dass Boot komplett hinter die Linie

fährt und erneut startet. Boote die nicht korrekt gestartet sind werden mit einem OCS belegt.

12 13


Service für Regattasegler

Bahnänderung

Flagge oder Tafel „C“ auf oder in der Nähe einer Bahnmarke bedeutet: Eine der anderen oder beide anderen Bahnmarken

wurden unter Beibehaltung des Bahnschemas verlegt oder sind durch neue Bahnmarken ersetzt. Zusätzlich wird eine

grüne dreieckige Flagge oder Tafel bei einer Verlegung nach Steuerbord oder eine rote rechteckige Flagge oder Tafel bei

einer Verlegung nach Backbord gezeigt. Wird dabei auch die Länge eines Bahnschenkels verändert, wird zusätzlich eine

Tafel mit einem “ – “ gezeigt, wenn der Schenkel verkürzt wird, und einem “ + “, wenn der Schenkel verlängert wird.

Flagge oder Tafel „C“ auf oder in der Nähe der letzten oder vorletzten Bahnmarke bedeutet: Achten Sie auf die Lage

des Zielschiffes, sie weicht wesentlich von der laut Kursplan vorgesehenen Richtung ab. Zusätzlich wird eine grüne

dreieckige Flagge oder Tafel bei einer Verlegung nach Steuerbord oder eine rote rechteckige Flagge oder Tafel bei einer

Verlegung nach Backbord gezeigt. Wird dabei auch die Länge eines Bahnschenkels verändert, wird zusätzlich eine

Tafel mit einem “ – “ gezeigt, wenn der Schenkel verkürzt wird, und einem “ + “, wenn der Schenkel verlängert wird.

Wettfahrtgemeinschaft Dümmer

Bahnkarte – Hafennachweis

A: SVOH • SCC • SOSC

B: SCED • WSVE

C: SCLD

D: SVDL • SCWi

E: BDYC • SCD • SVGL

F: SCL

G: SVH • BSC • SVRH • WSCD

H: SVMü • DYCH

Flagge „S“ auf einem Schiff der Wettfahrtleitung in der Nähe einer Bahnmarke bedeutet: Segeln Sie zwischen Bahnmarke

und dem Schiff mit Flagge „S“ durchs Ziel.

Ziel

Nach ordnungsgemäßem Zieldurchgang muss der Zielbereich sofort verlassen werden. Setzen des Zahlenwimpels

„2“ auf dem Zielschiff bedeutet: Im Anschluss an diese Wettfahrt ist eine nächste Wettfahrtgeplant.

Naturschutzgebiet

A 1

8

2

B

C

D

Ende der Wettfahrt

Das Ende der Wettfahrt wird durch Streichen der Flagge „blau“ oder „S“ angezeigt.

Urlaubswelt

Naturschutzgebiet

7

0

6 4

5

3

E

F

Bad Holzhausen, Espelkamp, Lemförde, Lübbecke, Pr. Oldendorf, Rahden

Das Reisebüro der Volksbank Lübbecker Land eG

Auf dem Foto vorne:

Unsere

Reisespezialistinnen

Pamela Siebe und

Anemone Spreen

finden Sie in der

Urlaubswelt Lemförde,

Hauptstraße 103.

N

G

H

6 x

in Ihrer

Nähe!

Vertrauen und Sicherheit für die schönsten Wochen des Jahres.

14 15


Vereine Vereine

Vorstand Wettfahrtgemeinschaft Dümmer e.V.

1. Vorsitzender

Jens Dannhus

Große Straße 25, 49459 Lembruch

Tel. (0 54 47) 274 und (0 54 43) 10 85

E-Mail: vorstand1@wg-duemmer.de

2. Vorsitzender

Einteilung der Motorboote

Jens Schröder

Tel. +49 170 7 51 44 50

E-Mail: vorstand2@wg-duemmer.de

Schriftwart

Hans-Wilhelm Arendholz

E-Mail: schriftwart@wg-duemmer.de

Sportwart

Hanno Baumann

E-Mail: sportwart@wg-duemmer.de

Vereine am Dümmer

Verein Adresse E-Mail / Internet DSV-Nr.

BSC

BDYC

DYCH

SCED

SCL

SCLD

Bielefelder Segel-Club e.V.

Postfach 100649, 33506 Bielefeld

British Dümmer Sea Yacht Club

Arningspatt 28, 49459 Lembruch

Tel. (0 54 47) 4 53

Dümmer Yacht Club Hüde

Jürgen Flucke,

Annastr. 7, 32105 Bad Salzuflen

Tel. (0 52 22) 133 07

Segelclub Eickhöpen Dümmer e.V.

Walter Goldbecker

Königstraße 34, 33330 Gütersloh

Tel. (0 52 41) 2 00 25

Segelclub Lembruch e.V.

Marianne Altvater

Am Schotring 8, 49448 Hüde

Tel. (0 54 47) 92 14 34

Segel-Club Lohne Dümmer e.V.

Stefanie Korte-Termöllen

Spichernstraße 15, 49074 Osnabrück

Tel. (05 41) 8 60 25 96

Jugendwart

zur Zeit nicht besetzt

E-Mail: jugendwart@wg-duemmer.de

Kassenwart

Jörg Menke

E-Mail: kassenwart@wg-duemmer.de

Yardstickausschuss

Klaus Höcker (Sprecher)

Tel. (0 54 72) 26 34

E-Mail:

yardstickausschuss@wg-duemmer.de

Meldestelle

Wettfahrtgemeinschaft Dümmer e.V.

Claudia Reuter

Ludwig-Gefe-Straße 36, 49448 Hüde

Tel. (0 54 43) 2 04 82 72, Fax (0 54 43) 2 04 82 73

E-Mail: meldestelle@wg-duemmer.de

www.wg-duemmer.de

info@schoeppy.net

www.bsc-duemmer.de

jsflucke@t-online.de

www.dych.de

walter.goldbecker@t-online.de

www.sced.de

1.vorsitzende@scl-duemmer.de

www.scl-duemmer.de

info@scld.de

www.scld.de

N 190

N 106

N 136

N 063

N 181

Verein Adresse E-Mail / Internet DSV-Nr.

SVDL

SVRH

SCC

SCD

SCWI

SVOH

SVGL

SVH

SVMü

SOSC

WSVE

WSCD

Segel-Verein Dümmer-Lembruch e.V.

Jürgen Puhlmann

Am Lehmstich 88, 33609 Bielefeld

Tel. (05 21) 13 0280

Segel-Vereinigung

Rohrdommel Hüde e.V.

Jörg Binder

Burgstraße 25, 49086 Osnabrück

Tel. (01 72) 5 332923

Segler-Club Clarholz e.V.

Annette Goldbecker-Minner

Am Südhang 18, 33739 Bielefeld

Tel. (0521) 8 973970

Segler-Club Dümmer e.V.

Rönnekers Weg 14, 49459 Lembruch

Tel. (0 54 47) 300 Clubhaus

Segler-Club Wiedenbrück e.V.

Postfach 2326, 33351 Rheda-Wiedenbrück

Segler-Verein Olga Hafen e.V.

Leo Behnke

Wilhelmstraße 1, 49413 Dinklage

Tel. (0 44 43) 16 81 oder (04442) 928855

Segler-Vereinigung

Grawiede Lembruch e.V.

Klaus Bunte

Neuwerkstraße 15a, 33729 Bielefeld

Tel. (0 521) 76 34 74

Seglervereinigung Hüde e.V.

Uwe Fischer

Reuterstraße 38, 59439 Holzwickede

Tel. (023 01) 914676

Segler-Vereinigung Münster e.V.

Rudolf Eickhoff

Marconiweg 14 a, 33334 Gütersloh

Tel. (0 5241) 47655

Südoldenburger Segler-Club e.V.

H. Sandscheper

Postfach 1306, 49401 Damme

Tel. (0 54 91) 994004 oder (0 170) 35 85 585

Wassersportverein- Eickhöpen e.V.

Heinrich Kern

Leopoldweg 12, 61348 Bad Homburg

Tel. (0 61 72) 2 665177 oder (0 172) 61 62 111

Rainer Seidel

Tel. (0 54 47) 17 29

Windsurfing Club Dümmer e.V.

Heike Hannker

Ludwig-Gefe-Straße 24, 49448 Hüde

Tel. (0 54 43) 9 979868

Fachverband Segeln

im Kreissportbund Diepholz

16 17

vorstand@svd-lembruch.de

www.svd-lembruch.de

info@svrh.com

j.binder@svrh.com

www.svrh.com

geschaeftsfuehrer@scc-duemmersee.de

www.scc-duemmersee.de

info@segler-club-duemmer.de

www.segler-club-duemmer.de

kontakt@scwi.de

www.scwi.de

l.behnke@sup-lo.de

1.vorsitzender@svoh.de

www.svoh.de

info@svgl.de

www.svgl.de

ufischer@svh-duemmer.de

www.svh-duemmer.de

eickhoff-gt@gmx.net

www.svmü.de

hubertus.sandscheper@gmx.de

www.sosc.de

vorstand@wsve-duemmer.de

kern@wsve.eu

hk@kern-eschborn.de

www.wsve-duemmer.de

seidel-rainer@web.de

info@wscd-duemmer.de

www.wscd-duemmer.de

Hans Wilhelm Arendholz

Turmstraße 13, 49356 Diepholz

Tel. (0 54 41) 65 68

N 076

NW136

N 176

N 061

NW052

N 065

N 062

NW047

N 064

Vereine


Dümmer Yardstickzahlen für die Saison 2013

Revierliste Dümmer (bezogen auf Standardausrüstung gem. DSV)

LEIDENSCHAFT FÜR GESUNDHEIT.

Jollenklasse YS Kiel / -schwerter YS Kiel / -schwerter YS

Yardstickzahlen

Bosun 124 A1 126 Lanaverre 590 118

Conger 118 Aquilla 116 Lis JK 123

O-Jolle 1) 112 Bavaria 606 118 Monarch 120

O-Jolle traditionell 2) 116 Condor 118 Neptun 20 u. 210 120

Sabin S-Kreuzer 123 Dehler 18 118 Neptun 22

Seerose traditionell 3) 110 Dehlya 22 / 25 118 - Backd. ab 2999 120

Seerose 4) 105 Etap 22i 117 - Backd. ab 3000 118

SZV „Godewind“ 119 Fam 123 - Miglitsch 117

SZV „Schlick“ 121 Flying Cruiser 130 Sailart 18 117

Topper 139 Jantar 21 115 Shark 24 118

15 qm JK 5) 102 Hai 590 122 Sportina 680 118

15 qm JK traditionell 6) 110 Hai 710 117 Sprinta 118

16 qm JK 104 Hai 760 119 Varianta 117

www.meyermeyer.de

Marc Kuhlenberg

Teamleiter

Melanie Fege

Haustechnikerin

Besnik Feraj

Lagerlogistikmitarbeiter

16 qm JK traditionell 108 Jeanneau Sun Fast 120 Waarship 117

Fußnoten/Beschreibungen für den jeweiligen eingestuften Grundstandard

1) aktueller Rennstandard

2) Leistenbauweise, Holzrigg

3) Leistenbauweise, Holzrigg

Grundstandard ohne Spi

4) aktueller Standard, Alurigg, formverleimter oder

GfK-Rumpf, Grundstandard ohne Spi

5) aktueller Rennstandard, Dümmerschwert

6) Leistenbauweise, Gaffel- und Holzrigg,

Eisenschwert u. -ruder, außenliegende Holepunkte,

Spi bis 30 qm

7) Rumpfbreite schmaler als 2,25m,

Stahl-/Aluschwert kein Hartmann, Nissen-,

F&D-Riss u. kein Backdecker, s. auch KV

OberflächenMaterialien

für die Möbelindustrie.

Beispiele für zusätzliche Handicaps und Abweichungen vom Grundstandard DSV-Liste:

ohne Spinnaker/Gennaker +2 Einbaumotor mit Festpropeller +2

zusätzl. Gewicht über Klassenvorschrift durch Bauausführung (Nachweis erforderlich):

15-40% +2 über 45% +3

Maßgaben zum Umgang mit diesen Zahlen an Segler/innen u. Wettfahrtleitungen:

Die Einstufungen dieser Revierliste haben Vorrang vor der DSV-Liste.

Die Yardstickkommission nimmt erstmalig mit den Fußnoten Beschreibungen/Eckwerte als Grundstandards zu Entwicklungsstufen

einzelner Bootsklassen vor.

Bootsindividuelle Abweichungen u. zusätzl. Handicaps müssen mit der Meldung zu einer

Yardstickregatta der Wettfahrtleitung angegeben werden, so dass die Wettfahrtleitung - wenn nötig

- eine bootsspezifische Einstufung vornehmen kann.

Aus den Ergebnislisten sollen Klassenbezeichnung, Segelnummer und Yardstickzahl hervorgehen. Die Yardstickkommission

bittet darum, im Anschluss eine Yardstickregatta über diese durch eine Ergebnisliste informiert zu werden.

Außerdem empfehlen wir getrennte Wertungen von Jollenklassen und Kielern/Kielschwertern

vorzunehmen.

Yardstickausschuss WG Dümmer c/o Klaus Höcker e-mail: yardstick@wg-duemmer.de

18 19

Mit fundiertem Wissen, serviceorientiertem Handeln

und innovativen Produkten erzielen wir für unsere

Kunden kontinuierlich einen Mehrwert.

www.plantag.de

PLANTAG Coatings GmbH

Plantagenweg 34-38

32758 Detmold

Fon +49 5231 6002 –0

Fax +49 5231 6002 -21

132-0072-13 131 x 97 mm.indd 1 29.01.13 13:05


SCC

Segler-Club Clarholz e.V.

1

„Dümmer-Dobben“

13. / 14. April 2013

Ausschreibung

Teilnehmende Klassen Hobie Cat 14 Ranglistenfaktor 1,2

Hobie Cat 16 1,3

1. Regeln

1.1. Die Regatta unterliegt den Regeln wie sie in den „Wettfahrtregeln Segeln“ festgelegt sind.

1.2. Meldebestimmungen wie in diesem WGD- Jahrbuch gedruckt

2. Werbung

2.1 Werbung durch den Teilnehmer ist durch ISAF Regulation 20 beschränkt

2.2 Boote können verpflichtet werden, vom Veranstalter gewählte und gestellte Werbung anzubringen.

3. Teilnahmeberechtigung und Meldung

3.1 Die Regatta ist für Boote der HC 14- und HC 16-Klasse offen.

3.2 Der Schiffsführer muss entweder einen gültigen DSV-Führerschein, Jüngstensegelschein, Sportsegelschein oder einen

für das Fahrtgebiet vorgeschriebenen oder empfohlenen amtlichen, auch vom DSV im Auftrage des Bundesministeriums

für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen ausgestellten und gültigen Führerschein besitzen. Bei Mitgliedern anderer nationa

ler Verbände gilt ein entsprechender Befähigungsnachweis ihres Landes.

3.3 Jedes Mannschaftsmitglied muss Mitglied eines Vereins seines nationalen Verbandes sein.

4.Meldung

4.1 Meldegebühren: Hobie Cat 16 40,00 € Frühbucher (bis Meldeschluss) 30,00 €

Hobie Cat 14 30,00 € Frühbucher (bis Meldeschluss) 20,00 €

4.2 Meldeschluss: 08.04.2013 eingehend

4.3 Überweisung an die Meldestelle der Wettfahrtgemeinschaft Dümmer e.V. (siehe Meldebestimmungen) unter Angabe des

vollständigen Namens, der Bootsklasse und der Segelnummer.

5. Zeitplan

5.1 Es sind 4 Wettfahrten vorgesehen. Die Sollzeit je Wettfahrt beträgt 60 min.

5.2 Der geplante Zeitpunkt des Ankündigungssignals für die 1. Wettfahrt ist: Samstag, 13. April 2013 12:25 Uhr.

Weitere Wettfahrten nach Bekanntgabe.

6. Segelanweisungen, Veranstaltungsort SA und Orientierungsplan in diesem WGD-Jahrbuch

7. Wertung Werden 3 oder weniger Wettfahrten vollendet, ist die Serienwertung eines Bootes gleich der Summe seiner

Wertungen in den Wettfahrten. Bei mehr als 3 gültigen Wettfahrten wird das schlechteste Ergebnis gestrichen.

8. Preise Für je drei Boote einer Klasse (vollendet) wird ein Punktpreis gegeben. Preise, die bei der Preisverteilung

nicht abgeholt werden, werden nicht nachgeschickt.

Wanderpreise Hobie Cat 14 gestiftet von Auto Weller Osnabrück

2008 J. Stoltenberg, WVSD 2009 F. Weller, SVDL

2010 N. Martens, SCKE 2011 A. Martens, KHSO

2012 A. Martens, KHSO

Hobie Cat 16

2008 Sierck/Schröder, FKK/WVM 2009 K. Jansen/M. Siebrecht, CKA/CKA

2010 J. Göritz/A. Delius, SCC/SCC 2011 D. Mohr/K. Wichardt, SCKE/HOYC

2012 S. Schubert/T. Schreyack, SCKE/SCKE

9. Haftungsausschluss, Versicherung (siehe Meldebestimmungen)

10. Weitere Informationen Weitere Informationen finden Sie unter www.scc-duemmer.de

11. Rahmenveranstaltung Samstagabend gemeinsames Abendessen und Freibier. Im Anschluss geselliges Klönen zur Saisoneröffnung.

Frühstück kann am Sonntagmorgen in Eigenregie im SCC Clubhaus eingenommen werden..

Preisverteilung Sonntag ca. 2 Stunden nach Ende der letzten Wettfahrt je nach Wetter im Clubhaus

oder im Hafen des SCC.

12. Sonstiges Regattateilnehmer und ihre Begleitungen können mit Wohnmobilen auf dem Wohnmobilstellplatz

des Landkreises Vechta übernachten. Zeltmöglichkeiten sind mit dem Jugendfreizeitheim des Land

kreises Vechta abzustimmen. Eine begrenzte Zahl von Apartments steht bei frühzeitiger Buchung

dort ebenfalls zur Verfügung. Tel.:05491-97910, http://www.jfz-duemmer.de.

20

21


SCC

2

Segler-Club Clarholz e.V.

Leineweber-Pokal der Piraten und 420er

20. / 21. April 2013

www.raphis.de

Ausschreibung

Teilnehmende Klassen Pirat Ranglistenfaktor 1,3

420er

1. Regeln

1.1. Die Regatta unterliegt den Regeln wie sie in den „Wettfahrtregeln Segeln“ festgelegt sind.

1.2. Meldebestimmungen wie in diesem WGD- Jahrbuch gedruckt

2. Werbung

2.1 Werbung durch den Teilnehmer ist durch ISAF Regulation 20 beschränkt

2.2 Boote können verpflichtet werden, vom Veranstalter gewählte und gestellte Werbung anzubringen.

3. Teilnahmeberechtigung und Meldung

3.1 Die Regatta ist für Boote der Pirat und 420er-Klasse offen.

3.2 Der Schiffsführer muss entweder einen gültigen DSV-Führerschein, Jüngstensegelschein, Sportsegelschein oder einen

für das Fahrtgebiet vorgeschriebenen oder empfohlenen amtlichen, auch vom DSV im Auftrage des Bundesministeriums

für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen ausgestellten und gültigen Führerschein besitzen. Bei Mitgliedern anderer nationa

ler Verbände gilt ein entsprechender Befähigungsnachweis ihres Landes.

3.3 Jedes Mannschaftsmitglied muss Mitglied eines Vereins seines nationalen Verbandes sein.

4.Meldung

4.1 Meldegebühren: Pirat 40,00 € Frühbucher (bis Meldeschluss) 30,00 €

420er 40,00 € Frühbucher (bis Meldeschluss) 30,00 €

4.2 Meldeschluss: 15.04.2013 eingehend

4.3 Überweisung an die Meldestelle der Wettfahrtgemeinschaft Dümmer e.V. (siehe Meldebestimmungen) unter Angabe des

vollständigen Namens, der Bootsklasse und der Segelnummer.

5. Zeitplan

5.1 Es sind 4 Wettfahrten vorgesehen. Die Sollzeit je Wettfahrt beträgt 60 min.

5.2 Der geplante Zeitpunkt des Ankündigungssignals für die 1. Wettfahrt ist: Samstag, 20. April 2013 12:55 Uhr.

Weitere Wettfahrten nach Bekanntgabe.

Die 3 von der

Westseite!

Tanken Sie auf und erleben Sie den Dümmer von

seiner schönsten Seite: Am Westufer – abseits von

allzu viel Trubel – finden Sie alles, was das Herz

begehrt: Sportliche oder gemütliche Momente beim

Paddeln und Segeln, eine wunderschöne Naturkulisse

auf ausgedehnten

Rad- und Wandertouren

und Gastfreundschaft

pur bei den 3

von der Westseite.

Bei uns sind Sie

herzlich willkommen!

6. Segelanweisungen, Veranstaltungsort SA und Orientierungsplan in diesem WGD-Jahrbuch

7. Wertung Werden 3 oder weniger Wettfahrten vollendet, ist die Serienwertung eines Bootes gleich der Summe seiner

Wertungen in den Wettfahrten. Bei mehr als 3 gültigen Wettfahrten wird das schlechteste Ergebnis gestrichen.

8. Preise Für je drei Boote einer Klasse (vollendet) wird ein Punktpreis gegeben. Zusätzlich Erinnerungsgaben für alle

Teilnehmer. Preise, die bei der Preisverteilung nicht abgeholt werden, werden nicht nachgeschickt.

Wanderpreise Pirat Leineweberpokal

2009 S. Thoroe/K. Bredt, SYC/HYC 2010 C. Stockhard/M. Wolf, SSCP/SSCP

2011 S. Thoroe/K. Bredt, SYC/HYC 2012 M. Billerbeck/K. Bredt, SYC/HYC

9. Haftungsausschluss, Versicherung (siehe Meldebestimmungen)

10. Weitere Informationen Weitere Informationen finden Sie unter www.scc-duemmer.de

11. Rahmenveranstaltung Freitagabend gemütlicher Seglerhock im Clubhaus des SCC.

Regattafrühstück Samstag- und Sonntagmorgen.

Samstagabend gemeinsames Abendessen für alle TeilnehmerInnen sowie Getränke und Musik im

Clubhaus. Siegerehrung ca. 2 Stunden nach Ende der letzten Wettfahrt im Hafen des SCC.

12. Sonstiges Regattateilnehmer und ihre Begleitungen können mit Wohnmobilen auf dem Wohnmobilstellplatz

des Landkreises Vechta übernachten.

Zeltmöglichkeiten sind mit dem Jugendfreizeitheim des Landkreises Vechta abzustimmen. Eine

begrenzte Zahl von Apartments steht bei frühzeitiger Buchung dort ebenfalls zur Verfügung.

Tel.:05491-97910, http://www.jfz-duemmer.de.

Strandhaus Schomaker

„Direkt am Dümmersee“

•Segelbootrundfahrten

Fischbude mit eigener

•Tret- kleinen und Räucherei Ruderbootverleih,

Restaurant Segelbootverleih & Cafe

•hauseigene mit Blick auf Segelschule

den Dümmersee

•Kinderspielplatz Bootsverleih direkt am Haus

•durchgehend Kinderspielplatz kalte direkt am Haus

Fahrradverleih

und warme Küche

•Sommerterrasse Segelbootrundfahrten bis Biergarten

dem mit Zweimaster Blick auf Europa den See

60 Pers.

mit

Webcam mit Wetterdaten

Dümmerstraße Web 41

49401 Dümmerstraße Damme41 - 49401 Damme

Tel. 0 54 91/78 / 44

www.Schomaker-Duemmersee.de

www.schomaker-duemmersee.de

•Tagesseminare und

mehrtägige Seminare

•Familienfreizeiten und und

Familienseminare

•Klassenfahrten und

Jugendfreizeiten

•Tagesangebote für Familiengruppen

(z.B. Dümmerwanderungen)

•Wochenendfreizeiten

Dümmerstr. Dümmerstraße 42 42 · 49401 - 49401 Damme

Tel. 0 54 91/97/ 97 91 0

info@jfz-duemmer.de

www.jfz-duemmer.de

•Skippertraining auf der Ostsee

•Regattatraining

auf der Ostsee

•alle Segelführerscheine

•alle Funkscheine

•Yachtcharter

•Wanderkajak

Dümmerstraße 42

49401 Damme

Tel. 0 54 47/525 / Tel. 010 172 /72/ 00 656

info@segeltours.de

www.segeltours.de

22

23


SVH Seglervereinigung Hüde e.V. WSCD Windsurfingclub Dümmersee e.V.

Ausschreibung

3

“Kupferne Rohrdommel“

27. / 28. April 2013

Teilnehmende Klassen O-Jolle Ranglistenfaktor 1,13

Laser 1,25 Distriktmeisterschaft Nord 2013

Laser radial, Laser 4.7 1,25

1. Regeln

1.1. Die Regatta unterliegt den Regeln wie sie in den „Wettfahrtregeln Segeln“ festgelegt sind.

1.2. Meldebestimmungen wie in diesem WGD- Jahrbuch gedruckt

4

„Dümmer-Frühstarter“

04. / 05. Mai 2013

Offene Windsurfgeratta für Jedermann und jede Frau

Start: Surfeinsatzstelle Hüde

Anmeldung: www.wscd-duemmer.de oder Tel.: 05443-9979868

Ausschreibung

2. Werbung

2.1 Werbung durch den Teilnehmer ist durch ISAF Regulation 20 beschränkt

2.2 Boote können verpflichtet werden, vom Veranstalter gewählte und gestellte Werbung anzubringen.

3. Teilnahmeberechtigung und Meldung

3.1 Die Regatta ist für Boote der O-Jollen, Laser-, Laser radial und Laser 4.7-Klasse offen.

3.2 Der Schiffsführer muss entweder einen gültigen DSV-Führerschein, Jüngstensegelschein, Sportsegelschein oder einen

für das Fahrtgebiet vorgeschriebenen oder empfohlenen amtlichen, auch vom DSV im Auftrage des Bundesministeriums

für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen ausgestellten und gültigen Führerschein besitzen. Bei Mitgliedern anderer nationa

ler Verbände gilt ein entsprechender Befähigungsnachweis ihres Landes.

3.3 Jedes Mannschaftsmitglied muss Mitglied eines Vereins seines nationalen Verbandes sein.

24

„Dümmer Open“

14. / 15. September 2013

Offene Windsurfgeratta für Jedermann und jede Frau

Start: British Yachtclub Dümmer-See Lembruch

Anmeldung: www.wscd-duemmer.de oder Tel.: 05443-9979868

Abends Party beim British Dümmer Sea Yacht Club

4.Meldung

4.1 Meldegebühren: O-Jolle, Laser,

Laser radial u. 4.7 27,00 € Frühbucher (bis Meldeschluss) 20,00 €

4.2 Meldeschluss: 22.04.2013 eingehend

4.3 Überweisung an die Meldestelle der Wettfahrtgemeinschaft Dümmer e.V. (siehe Meldebestimmungen) unter Angabe des

vollständigen Namens, der Bootsklasse und der Segelnummer.

5. Zeitplan

5.1 Es sind 4 Wettfahrten vorgesehen. Die Sollzeit je Wettfahrt beträgt 60 min.

5.2 Der geplante Zeitpunkt des Ankündigungssignals für die 1. Wettfahrt ist: Samstag, 27. April 2013 12:55 Uhr.

Weitere Wettfahrten nach Bekanntgabe.

6. Segelanweisungen, Veranstaltungsort SA und Orientierungsplan in diesem WGD-Jahrbuch

7. Wertung Bei mehr als 3 gültigen Wettfahrten wird das schlechteste Ergebnis gestrichen.

8. Preise Für je drei Boote einer Klasse (vollendet) wird ein Punktpreis gegeben. Preise, die bei der Preisverteilung

nicht abgeholt werden, werden nicht nachgeschickt.

Wanderpreise „Kupferne Rohrdommel“ (O-Jolle, ewiger Wanderpreis der SVH)

2009 Roland Franzmann, SKS 2010 Wolfgang Höfener, SVH

2011 Detlef Munke SCSTM 2012 Detlef Munke SCSTM

Wanderpreis für den besten ausländischen Teilnehmer

2008 Jan van Amerungen, KWS 2009 Henk Mik

2010/11/12 nicht ausgesegelt

Wanderpreis Laser Standard

2009 1.Anr. Andreas Willim, SSC 2010 2.Anr. Andreas Willim, SSC

2011 3.Anr. Andreas Willim, SSC 2012 4.Anr. Andreas Willim, SSC

Laser radial

2009 1.Anr. Florian Haufe, NRV 2010 1.Anr. Kai Bertallot, FSC

2011 1.Anr. Pia Kuhlmann, SLSV 2012 1.Anr. Nik Aaron Willim, SSC

Laser 4.7

2011 1.Anr. Jonas Brandt, SCD 2012 1.Anr. Torben Harms, SCHa

Alle Informationen zu den Regatten und Anmeldeformulare bekommt Ihr unter

www.wscd-duemmer.de oder per Mail an: info@wscd-duemmer.de

9. Haftungsausschluss, Versicherung (siehe Meldebestimmungen)

10. Weitere Informationen Weitere Informationen finden Sie unter www.svh-duemmer.de

11. Rahmenveranstaltung Geselliger Seglerabend im Clubhaus der SVH. Preisverteilung Sonntag im Clubhaus der SVH.

12. Sonstiges Regattateilnehmer und Ihre Begleitungen können auf dem Vereinsgelände mit eigenem Equipment übernachten.

Unabhängig von der jeweiligen Personenzahl fallen für ein Wochenende für Zelte, PKW (ohne Stromanschluss) o.ä.

5€ und für Wohnmobile, -wagen o.ä. 10€ an. Stromanschlüsse und sanitäre Anlagen sind vorhanden.

24

25


Ausschreibung

SCD

5

Segler-Club Dümmer e.V.

„Einhandwochenende“

„Finn Westmeisterschaft“

„Ischias Cup“ Europe

04. / 05 Mai 2013

Teilnehmende Klassen Finn Ranglistenfaktor 1,15

Europe 1,00

Contender 1,20

1. Regeln

1.1. Die Regatta unterliegt den Regeln wie sie in den „Wettfahrtregeln Segeln“ festgelegt sind.

1.2. Meldebestimmungen wie in diesem WGD- Jahrbuch gedruckt

2. Werbung

2.1 Werbung durch den Teilnehmer ist durch ISAF Regulation 20 beschränkt

2.2 Boote können verpflichtet werden, vom Veranstalter gewählte und gestellte Werbung anzubringen.

3. Teilnahmeberechtigung und Meldung

3.1 Die Regatta ist für Boote der Finn-, Europe und Contender-Klasse offen.

3.2 Der Schiffsführer muss entweder einen gültigen DSV-Führerschein, Jüngstensegelschein, Sportsegelschein oder einen

für das Fahrtgebiet vorgeschriebenen oder empfohlenen amtlichen, auch vom DSV im Auftrage des Bundesministeriums

für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen ausgestellten und gültigen Führerschein besitzen. Bei Mitgliedern anderer nationa

ler Verbände gilt ein entsprechender Befähigungsnachweis ihres Landes.

3.3 Jedes Mannschaftsmitglied muss Mitglied eines Vereins seines nationalen Verbandes sein.

4.Meldung

4.1 Meldegebühren: Finn, Europe, Contender 30,00 € Frühbucher (bis Meldeschluss) 20,00 €

4.2 Meldeschluss: 29.04.2013 eingehend

4.3 Überweisung an die Meldestelle der Wettfahrtgemeinschaft Dümmer e.V. (siehe Meldebestimmungen) unter Angabe des

vollständigen Namens, der Bootsklasse und der Segelnummer.

5. Zeitplan

5.1 Es sind 5 Wettfahrten für die Klassen Finn und Contender vorgesehen. Die Sollzeit je Wettfahrt beträgt 45 min.

Es sind 4 Wettfahrten für die Klassen Europe vorgesehen. Die Sollzeit je Wettfahrt beträgt 45 min.

5.2 Der geplante Zeitpunkt des Ankündigungssignals für die 1. Wettfahrt ist: Samstag, 04. Mai 2013 12:55 Uhr.

Weitere Wettfahrten nach Bekanntgabe.

5.3 Letzte Möglichkeit für Ankündigungssignale Sonntag, 05.Mai 2013 13.00 Uhr

6. Segelanweisungen, Veranstaltungsort SA und Orientierungsplan in diesem WGD-Jahrbuch

7. Wertung Werden 3 oder weniger Wettfahrten vollendet, ist die Serienwertung eines Bootes gleich der Summe seiner

Wertungen in den Wettfahrten. Bei mehr als 3 gültigen Wettfahrten wird das schlechteste Ergebnis gestrichen.

8. Preise Für je drei Boote einer Klasse (vollendet) wird ein Punktpreis gegeben. Preise, die bei der Preisverteilung

nicht abgeholt werden, werden nicht nachgeschickt.

Wanderpreise Europe

2006 1.Anr. J. Carlsdotter, HYC 86 2007 1.Anr. M. Hermann, HYC 86

2008 1.Anr. A. Fiedler, TSVS 2009 1.Anr. F. Kirchhoff, SVH

2011 2.Anr. F. Kirchhoff, SVH 2012 3.Anr. F. Kirchhoff, SVH

Contender

2007 1.Anr. Ch. Homeier, TSVS 2008 1.Anr. M. Billerbeck, WSVK

2009 2.Anr. M. Billerbeck, WSVK 2010 3.Anr. M. Billerbeck, WSVK

2011 2.Anr. Ch. Homeier, TSVS 2012 1.Anr. N. Jesper, DEN

Finn

2008 1.Anr. F. Müller, WVE 2009 2.Anr. F. Müller, WVE

2010 1.Anr. U. Barthel, SCD 2011 1.Anr. K. Reffelmann, WYD

2012 1.Anr. W. Siemers, ESV

9. Haftungsausschluss, Versicherung (siehe Meldebestimmungen)

10. Weitere Informationen Weitere Informationen finden Sie unter www.segler-club-duemmer.de

oder sportwart@segler-club-duemmer.de

11. Rahmenveranstaltung Samstagabend gemeinsames Abendessen. Preisverteilung Sonntag im Clubhaus der SCD.

12. Sonstiges Für Regattateilnehmer deren Wohnmobile auf dem Gelände des SCD stehen, wird eine

Kostenumlage von 10,-- Euro erhoben. Wohnwagen, Zelte und Vans o.ä. können auf dem

Campingplatz Tiemanns Hof Platz finden. Für Regattateilnehmer gibt es dort preiswerte Stellplätze.

Ausschreibung

26 27


SCL

Segelclub Lembruch e.V.

SVH

Seglervereinigung Hüde e.V.

Ausschreibung

6

“Mini Rüssel“ 29er

Rossbacher Cup FJ

Dümmer Vaurien Vaurien

11. / 12. Mai 2013

Teilnehmende Klassen 29er Ranglistenfaktor 1,00

FJ 1,30

Vaurien 1,15

1. Regeln

1.1. Die Regatta unterliegt den Regeln wie sie in den „Wettfahrtregeln Segeln“ festgelegt sind.

1.2. Meldebestimmungen wie in diesem WGD- Jahrbuch gedruckt

2. Werbung

2.1 Werbung durch den Teilnehmer ist durch ISAF Regulation 20 beschränkt

2.2 Boote können verpflichtet werden, vom Veranstalter gewählte und gestellte Werbung anzubringen.

3. Teilnahmeberechtigung und Meldung

3.1 Die Regatta ist für Boote der 29er, FJ und HC Vaurien-Klasse offen.

3.2 Der Schiffsführer muss entweder einen gültigen DSV-Führerschein, Jüngstensegelschein, Sportsegelschein oder einen

für das Fahrtgebiet vorgeschriebenen oder empfohlenen amtlichen, auch vom DSV im Auftrage des Bundesministeriums

für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen ausgestellten und gültigen Führerschein besitzen. Bei Mitgliedern anderer nationa

ler Verbände gilt ein entsprechender Befähigungsnachweis ihres Landes.

3.3 Jedes Mannschaftsmitglied muss Mitglied eines Vereins seines nationalen Verbandes sein.

4.Meldung

4.1 Meldegebühren: 29er, FJ, Vaurien 40,00 € Frühbucher (bis Meldeschluss) 30,00 €

4.2 Meldeschluss: 06.05.2013 eingehend

4.3 Überweisung an die Meldestelle der Wettfahrtgemeinschaft Dümmer e.V. (siehe Meldebestimmungen) unter Angabe des

vollständigen Namens, der Bootsklasse und der Segelnummer.

5. Zeitplan

5.1 Es sind 4 Wettfahrten vorgesehen. Die Sollzeit je Wettfahrt beträgt 60 min.

5.2 Der geplante Zeitpunkt des Ankündigungssignals für die 1. Wettfahrt ist: Samstag, 11. Mai 2013 12:55 Uhr.

Weitere Wettfahrten nach Bekanntgabe.

6. Segelanweisungen, Veranstaltungsort SA und Orientierungsplan in diesem WGD-Jahrbuch

7. Wertung Werden 3 oder weniger Wettfahrten vollendet, ist die Serienwertung eines Bootes gleich der Summe seiner

Wertungen in den Wettfahrten. Bei mehr als 3 gültigen Wettfahrten wird das schlechteste Ergebnis gestrichen.

8. Preise Für je drei Boote einer Klasse (vollendet) wird ein Punktpreis gegeben. Preise, die bei der Preisverteilung

nicht abgeholt werden, werden nicht nachgeschickt.

9. Haftungsausschluss, Versicherung (siehe Meldebestimmungen)

Alle Segler am Dümmer waren einmal Anfänger, alle Regattasegler

waren einmal „zum ersten Mal“ auf der Regattabahn.

Wir wollen jedem Dümmersegler Gelegenheit geben,

Regattaluft zu schnuppern, ohne dass man sich blamieren

muss, weil man die Regattaregeln noch nicht kennt. Wer die

Grundregeln kennt, kommt mit gehöriger Umsicht bei dieser

Veranstaltung klar. Wir wollen allen Segelvereinen die Gelegenheit

bieten, mit möglichst vielen Booten an den Start zu

gehen. Deshalb auch der Pokal für den Club mit den meisten

Teilnehmern.

Im Vordergrund steht das Segelvergnügen in größerer Runde,

am Abend nach der Wettfahrt dann das Vergnügen in der

SVH.

Besonders geeignet für Vereine ohne Regattaerfahrung!

Teilnehmende Klassen / Ranglistenfaktor

Alle Bootsklassen am Dümmer -/-

1. Wettfahrt

Sonntag, 19. Mai 2013

10.55 Uhr Ankündigunssignal

Weitere Wettfahrt nach Bekanntgabe. Die Wettfahrtleitung

behält sich vor, die Startzeiten erforderlichenfalls zu

ändern.

7

Meldestelle

Wettfahrtgemeinschaft Dümmer e.V.

(siehe Meldebestimmungen)

„Pfingstregatta“

19. Mai 2013

Wanderpreise und Anrechte

Paddel, als Wanderpreis für den Club mit der größten

Teilnehmerzahl

3. Anr. 2007 Segler-Club Dümmer e.V.

1. Anr. 2008 Segler-Verein Dümmer-Lembruch e.V.

4. Anr. 2009 Segler-Club Dümmer e.V.

5. Anr. 2010 Segler-Club Dümmer e.V.

2012 nicht ausgesegelt

Pinne, für das schnellste Boot

1. Anr. 2007 U. Dahlhoff / D. Lötzbeyer, SCD / SCW

1. Anr. 2009 P. Linge / I. Dettmer, WRK / BSC

1. Anr. 2010 W. Schäper / H. Scholz, SCD

1. Anr. 2011 Philipp Menke, SCC

2012 nicht ausgesegelt

Anker, als Mittelpreis

1. Anr. 2007 A. Albrecht / W. Nagel, SVRH

1. Anr. 2009 J. Amshoff / M. Lukosch, SVDL

1. Anr. 2010 Tim Below, SVH

2012 nicht ausgesegelt

Jüngsten- und Jugendpreis

1. Anr. 2007 F. Baumann, SCD

2. Anr. 2009 J. Brandt, SCD

1. Anr. 2010 Philipp Menke, SCC

2. Anr. 2011 Philipp Menke, SCC

2012 nicht ausgesegelt

Teilnehmerlisten liegen im Regattabüro des Ausrichters

bereit und können dort abgeholt werden.

Ausschreibung

10. Weitere Informationen Weitere Informationen finden Sie unter www.scl-duemmer.de

11. Rahmenveranstaltung Samstagabend: Seglerhock am „Alten Kahn“

Meldeschluss

18.05.2013 oder als Clubsammelmeldung 18.05.2013

19-20 Uhr im Regattabüro der SVH.

Meldegeld

kein Meldegeld – Wir segeln doch zum Spaß!? Bei der

Meldung bitte die aktuelle Yardstickzahl angeben.

Wertung

Die Wertung erfolgt nach Yardstick.

Veranstaltungen

Die Preisverteilung erfolgt gegen 19.00 Uhr im Clubhaus

der SVH, anschließend Seglerhock am Grill.

Regattateilnehmer und ihre Begleitungen können auf dem

Vereinsgelände mit eigenem Equipment übernachten.

Unabhängig von der jeweiligen Personenzahl fallen für ein

Wochenende für Zelte, PKW (ohne Stromanschluss) o.ä

5,00 € und für Wohnmobile, -wagen o.ä. 10,00 € an. Stromanschlüsse

und sanitäre Anlagen sind vorhanden.

28 29


8

Anmeldung zum Jugendtraining

Bitte direkt beim Veranstalter

der Maßnahme abgeben!

SCD Segler-Club Dümmer e.V.

Absender

Ausschreibung

Meldung

Meldung

Bitte ankreuzen!

Regattakurs Anfängerkurs Fortgeschrittene

Genaue Details werden auf der WG und SCD Seite

veröffentlicht

Optimistenausbildung / Saison 2013

Name des Opti-Seglers / Seglerin

Hiermit melde ich:

Vorname

PLZ / Ort

Straße

Geburtsdatum

Verein

Telefon

Telefon Dümmer oder mobil

Bootsname

Segelnummer

Unsere Tochter / Unser Sohn

nimmt auf meine / unsere Verantwortung

an dem Lehrgang teil. Gesundheitliche Einschränkungen zur Ausübung des Wassersports bestehen

nicht. Sie / er ist im Besitz des Bronze Schwimmabzeichens. Mit meiner / unserer Unterschrift erkenne ich

ausdrücklich die mir ausgehändigten Haftungsbeschränkungen zur Teilnahme an diesem Lehrgang an.

Unterschrift Erziehungsberechtigter

Unterschrift Segler / Seglerin

(Anlage: Zahlungsnachweis Kursgebühr)

30 31


Meldung

Name der Regatta

An

WG-Dümmer e.V., Claudia Reuter

Ludwig-Gefe-Str. 36, 49448 Hüde

meldestelle@wg-duemmer.de, Fax (0 54 43) 2 04 82 73

Datum der Regatta

Meldung zu der folgenden Yardstickregatta (bitte ankreuzen):

Pfingstregatta (Datum) Langzeitregatta (Datum) Freitagabendregatta

Traditionaal (Datum) Jekami (Datum)

Meldestelle und Adresse: s. Ausschreibung

Meldung

Bootsklasse

Segelnummer

Bootsname

Bootsklasse:

Bootsname:

Segelnr.

Baujahr:

Meldung

Steuermann / -frau (Vor- und Zuname)

Geburtsdatum

Yardstick-Grundstandardzahl

nach DSV- oder Revierzahlen Dümmer:

Anschrift

Telefon

Angaben für die Wettfahrtleitung zur abweichenden Einstufung:

Hier nur nachweisbare Merkmale benennen, wo das Boot vom Grundstandart abweicht.

Segelverein

Fax

E-Mail

Abkürzung

DSV-Nummer

Material Rumpf: Vollholz/Leistenbau Holz/formverleimt Sperrholz GfK

Material Rigg: Holz Aluminium Kohlefaser

Material Schwert: Eisen profiliert Holz/Kunststoff

Material Ruderblatt: Eisen profiliert Holz/Kunststoff

Fockholepunkte. weiter innen weiter außen

Takelung: Hoch Gaffel

Größe Segelfläche Vorsegel: größer als Grundstandard kleiner als GS

Größe Segelfläche Groß: größer als GS kleiner als GS

Größe Segelfläche Spi: größer als GS kleiner als GS

Bauausführung bedingtes Mehrgewicht ja in ............ %

Spinnaker eingesetzt nicht eingesetzt

eingebauter Motor u. Festpropeller ja

Vorschoter / in (Vor- und Zuname)

Geburtsdatum

Steuermann/frau: Adresse: Verein:

Segelverein

Abkürzung

DSV-Nummer

Vorschoter/in: Adresse: Verein:

Bitte beachten Sie die neuen Regelungen für die Meldegeld-Zahlung (Frühbucher-Meldegeld)!

Meldungen, die nach dem Meldeschluss eingehen, werden mit einem Aufschlag lt. Ausschreibung belegt.

Ich verpflichte mich, den Anordnungen und Weisungen der Wettfahrtleitung und der von ihm Beauftragten (z. B. Besatzung

der Sicherungsboote) uneingeschränkt zu entsprechen. Ich erkenne an, dass die Wettfahrtleitung für die Eignung

des gemeldeten Bootes und der Mannschaft nicht verantwortlich ist, ferner erkenne ich an, dass die Wettfahrtleitung

und von ihr beauftragte Dritte keine Haftung für Unfälle oder Schäden jeder Art und deren Folgen übernehmen, die

sich im Zusammenhang mit meiner Beteiligung an den Wettfahrten ergeben.

ggf. 2. Vorschoter/in: Adresse: Verein:

Meldegeld und Zahlstelle: s. Ausschreibung

Die Wettfahrten finden nach den gültigen Wettfahrtregeln des ISAF und den Segelanweisungen des Wettfahrtleiters statt.

Ich verpflichte mich, den Anordnungen und Weisungen der Wettfahrtleitung und der von ihm Beauftragten (z. B. Besatzung

der Sicherungsboote) uneingeschränkt zu entsprechen. Ich erkenne an, dass die Wettfahrtleitung für die Eignung

des gemeldeten Bootes und der Mannschaft nicht verantwortlich ist, ferner erkenne ich an, dass die Wettfahrtleitung

und von ihr beauftragte Dritte keine Haftung für Unfälle oder Schäden jeder Art und deren Folgen übernehmen, die

sich im Zusammenhang mit meiner Beteiligung an den Wettfahrten ergeben.

Datum

Unterschrift Steuermann / -frau,

(bei Jugendlichen der / die Erziehungsberechtigte / n

Datum

Unterschrift Steuermann / -frau,

(bei Jugendlichen der / die Erziehungsberechtigte / n

32 33


Meldung

Meldung für die

Traditionaal-Regatta

10. /11. August 2013

An

WG-Dümmer e.V., Claudia Reuter

Ludwig-Gefe-Str. 36, 49448 Hüde

meldestelle@wg-duemmer.de, Fax (0 54 43) 2 04 82 73

Ik will / wi wullt ne Menge Spoß hebben und melden for düsse Regatta.

Meldeschluss: 05. August 2013 eingehend

Meldegeld: Zweimannboote 30,00 € Einmannboote und für jede weitere Pers. an Bord 15,00 €

Nachmeldeaufschlag je Nase 5,00 €

SVH

Teilnehmende Klassen

9

Seglervereinigung Hüde e.V.

3. Deutscher Europe Team-Race CUP

30./31. Mai 2013

Europe-Teams bestehend aus 4 Europe-Seglern

1. Regeln

1.1. Die Regatta unterliegt den Regeln wie sie in den „Wettfahrtregeln Segeln“ festgelegt sind.

1.2. Meldebestimmungen wie in diesem WGD- Jahrbuch gedruckt

Ausschreibung

Bootsklasse

Segelnummer

Vorschoter / in (Vor- und Zuname)

2. Werbung

2.1 Werbung durch den Teilnehmer ist durch ISAF Regulation 20 beschränkt

2.2 Boote können verpflichtet werden, vom Veranstalter gewählte und gestellte Werbung anzubringen.

Bootswerft

Bootsname

Baujahr

Steuermann /-frau (Vor- und Zuname)

Anschrift

Anschrift

Segelverein (ausgeschrieben und abgekürzt)

Vorschoter / in (Vor- und Zuname)

Anschrift

3. Teilnahmeberechtigung und Meldung

3.1 Die Regatta ist für Boote der Europe-Klasse offen.

3.2 Der Schiffsführer muss entweder einen gültigen DSV-Führerschein, Jüngstensegelschein, Sportsegelschein oder einen

für das Fahrtgebiet vorgeschriebenen oder empfohlenen amtlichen, auch vom DSV im Auftrage des Bundesministeriums

für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen ausgestellten und gültigen Führerschein besitzen. Bei Mitgliedern anderer nationa

ler Verbände gilt ein entsprechender Befähigungsnachweis ihres Landes.

3.3 Jedes Mannschaftsmitglied muss Mitglied eines Vereins seines nationalen Verbandes sein.

4.Meldung

4.1 Meldegebühren: 10,00 € je Starter, bei gleichzeitiger Meldung eines Teams bis zum Meldeschluss

mit Startern gesamt 36,00 €

4.2 Meldeschluss: 30.05.2013, 12.00 Uhr

4.3 Überweisung an die Meldestelle der Wettfahrtgemeinschaft Dümmer e.V. (siehe Meldebestimmungen) unter Angabe des

vollständigen Namens, der Bootsklasse und der Segelnummer.

5. Zeitplan

5.1 Je nach Anzahl der Teams. Vorrunde mit Einteilung/Verlosung in Gruppen zu je 4 Teams. In der Gruppe segelt jedes Team

gegen die anderen Gruppenteams. Hauptrunde und Finale. Die Aufstellung der Segelbahn möglichst in Sichtweite unmit

telbar vor dem Yachthafen der SVH ist für Zuschauer besonders geeignet.

5.2 Steuermannsbesprechung: Donnerstag 30. Mai 12.00 Uhr

5.3 Der geplante Zeitpunkt des Ankündigungssignals für die 1. Wettfahrt ist:

Donnerstag, 30. Mai 2013 13.55 Uhr. Weitere Wettfahrten nach Bekanntgabe.

5.4 Letzte Möglichkeit für Ankündigungssignale: Freitag, 31. Mai 2013 17.00h

6. Segelanweisungen, Veranstaltungsort

6.1 SA und Orientierungsplan in diesem WGD-Jahrbuch

6.2 Schiedsgericht nach Aushang am Schwarzen Brett. Der Einsatz von Wasserschiedsrichtern ist beabsichtigt.

Nach WR Anhang D sind dann keine schriftlichen Proteste zugelassen.

Segelverein (ausgeschrieben und abgekürzt) Segelverein (ausgeschrieben und abgekürzt)

Mit düssen Teddel erkläre ik, dat ik dat Meldegeld ordentlich betalen will.

Die Wettfahrten finden nach den gültigen Wettfahrtregeln des ISAF und den Segelanweisungen des Wettfahrtleiters statt.

Ich verpflichte mich, den Anordnungen und Weisungen der Wettfahrtleitung und der von ihm Beauftragten (z. B. Besatzung

der Sicherungsboote) uneingeschränkt zu entsprechen. Ich erkenne an, dass die Wettfahrtleitung für die Eignung

des gemeldeten Bootes und der Mannschaft nicht verantwortlich ist, ferner erkenne ich an, dass die Wettfahrtleitung

und von ihr beauftragte Dritte keine Haftung für Unfälle oder Schäden jeder Art und deren Folgen übernehmen, die

sich im Zusammenhang mit meiner Beteiligung an den Wettfahrten ergeben.

7. Wertung Die Wertung erfolgt nach dem Match-Race Modus i.V. mit dem Low-Point Punkte-System.

Bei Punkte gleichheit verliert das Team mit dem 1. Platz in der jeweiligen Wettfahrt.

8. Preise Ewiger Wanderpokal für das siegreiche Team und Sach- und Sonderpreise

2011 Malte Schrader SVH/Florian Jakobtorweihen BSC/Peter Nagel SVH/ Tom Oberlies SCD

2012 Maximilian Sporleder SKBUe/Nicolaus Schmidt ASC/Tim Kirchhoff SVH/Fabian Kirchhoff SVH

9. Haftungsausschluss, Versicherung (siehe Meldebestimmungen)

10. Weitere Informationen Weitere Informationen finden Sie unter www.svh-duemmer.de

11. Rahmenveranstaltungen Geselliger Seglerabend im Clubhaus der SVH. Preisverteilung Sonntag im Clubhaus der SVH.

12. Sonstiges Regattateilnehmer und Ihre Begleitungen können auf dem Vereinsgelände mit eigenem Equipment übernachten.

Unabhängig von der jeweiligen Personenzahl fallen für ein Wochenende für Zelte, PKW (ohne Stromanschluss)

o.ä. 5€ und für Wohnmobile, -wagen o.ä. 10€ an. Stromanschlüsse und sanitäre Anlagen sind

vorhanden.

Datum

Unterschrift Steuermann / -frau,

(bei Jugendlichen der / die Erziehungsberechtigte / n

34

35


SCD

Segler-Club Dümmer e.V.

SVH

Seglervereinigung Hüde e.V.

10

„Silbersegel“

01. / 02. Juni 2013

11

“Haubentaucher“

08./09. Juni 2013

Ausschreibung

Teilnehmende Klassen 15 qm JKR Ranglistenfaktor 1,32

(B-Wertung bis Bj. 1989 und ohne Spi bitte bei der Meldung angeben)

1. Regeln

1.1. Die Regatta unterliegt den Regeln wie sie in den „Wettfahrtregeln Segeln“ festgelegt sind.

1.2. Meldebestimmungen wie in diesem WGD- Jahrbuch gedruckt

2. Werbung

2.1 Werbung durch den Teilnehmer ist durch ISAF Regulation 20 beschränkt

2.2 Boote können verpflichtet werden, vom Veranstalter gewählte und gestellte Werbung anzubringen.

3. Teilnahmeberechtigung und Meldung

3.1 Die Regatta ist für Boote der 15 qm JKR-Klasse offen.

3.2 Der Schiffsführer muss entweder einen gültigen DSV-Führerschein, Jüngstensegelschein, Sportsegelschein oder einen

für das Fahrtgebiet vorgeschriebenen oder empfohlenen amtlichen, auch vom DSV im Auftrage des Bundesministeriums

für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen ausgestellten und gültigen Führerschein besitzen. Bei Mitgliedern anderer nationa

ler Verbände gilt ein entsprechender Befähigungsnachweis ihres Landes.

3.3 Jedes Mannschaftsmitglied muss Mitglied eines Vereins seines nationalen Verbandes sein.

4.Meldung

4.1 Meldegebühren: 15 qm JKR 40,00 € Frühbucher (bis Meldeschluss) 30,00 €

4.2 Meldeschluss: 27.05.2013 eingehend

4.3 Überweisung an die Meldestelle der Wettfahrtgemeinschaft Dümmer e.V. (siehe Meldebestimmungen) unter Angabe des

vollständigen Namens, der Bootsklasse und der Segelnummer.

5. Zeitplan

5.1 Es sind 4 Wettfahrten vorgesehen. Die Sollzeit je Wettfahrt beträgt 45 min.

5.2 Der geplante Zeitpunkt des Ankündigungssignals für die 1. Wettfahrt ist: Samstag, 01. Juni 2013 12:55 Uhr.

Weitere Wettfahrten nach Bekanntgabe.

5.3 Letzte Möglichkeit für Ankündigungssignale Sonntag, 02. Juni 2013 13.00 Uhr

6. Segelanweisungen, Veranstaltungsort SA und Orientierungsplan in diesem WGD-Jahrbuch

Teilnehmende Klassen Europe Ranglistenfaktor 1,00

Opti A, Opti B 1,00

1. Regeln

1.1. Die Regatta unterliegt den Regeln wie sie in den „Wettfahrtregeln Segeln“ festgelegt sind.

1.2. Meldebestimmungen wie in diesem WGD- Jahrbuch gedruckt

2. Werbung

2.1 Werbung durch den Teilnehmer ist durch ISAF Regulation 20 beschränkt

2.2 Boote können verpflichtet werden, vom Veranstalter gewählte und gestellte Werbung anzubringen.

3. Teilnahmeberechtigung und Meldung

3.1 Die Regatta ist für Boote der Europe-, Opti A- und Opti B-Klasse offen.

3.2 Der Schiffsführer muss entweder einen gültigen DSV-Führerschein, Jüngstensegelschein, Sportsegelschein oder einen

für das Fahrtgebiet vorgeschriebenen oder empfohlenen amtlichen, auch vom DSV im Auftrage des Bundesministeriums

für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen ausgestellten und gültigen Führerschein besitzen. Bei Mitgliedern anderer nationa

ler Verbände gilt ein entsprechender Befähigungsnachweis ihres Landes.

3.3 Jedes Mannschaftsmitglied muss Mitglied eines Vereins seines nationalen Verbandes sein.

4.Meldung

4.1 Meldegebühren: Europe 27,00 € Frühbucher (bis Meldeschluss) 20,00 €

Opti A, Opti B 20,00 € Frühbucher (bis Meldeschluss) 15,00 €

4.2 Meldeschluss: 03.06.2013 eingehend

4.3 Überweisung an die Meldestelle der Wettfahrtgemeinschaft Dümmer e.V. (siehe Meldebestimmungen) unter Angabe des

vollständigen Namens, der Bootsklasse und der Segelnummer.

5. Zeitplan

5.1 Es sind 4 Wettfahrten vorgesehen. Die Sollzeit je Wettfahrt beträgt 60 min.

5.2 Der geplante Zeitpunkt des Ankündigungssignals für die 1. Wettfahrt ist: Samstag, 08. Juni 2013 12:55 Uhr.

Weitere Wettfahrten nach Bekanntgabe.

Ausschreibung

7. Wertung Werden 3 oder weniger Wettfahrten vollendet, ist die Serienwertung eines Bootes gleich der Summe seiner

Wertungen in den Wettfahrten. Bei mehr als 3 gültigen Wettfahrten wird das schlechteste Ergebnis gestrichen.

8. Preise Für je drei Boote einer Klasse (vollendet) wird ein Punktpreis gegeben. Preise, die bei der Preisverteilung

nicht abgeholt werden, werden nicht nachgeschickt.

Wanderpreise A-Wertung 15 qm Jollenkreuzer „Silbersegel“ (ewiger Wanderpreis des SCD)

2008 1.Anr. J. Dannhus/J. Schlick, SCD/SVDL 2009 1.Anr. D. Altenburg/W.Rusche, STSV

2010 1.Anr. W. Schweer/B. Koy, STSV 2011 1.Anr. B. Lücke/J. Wolfram, SVH/SCC

2012 1.Anr. J. Dannhus/J. Rüterhenke, SCD/FSC

B-Wertung 15 qm Jollenkreuzer „Silbersegel“ (ewiger Wanderpreis des SCD)

2005 1.Anr. P. Menzel/J. Queißer, DKSK 2006 1.Anr. M. Hempel/Chr. Schierbaum, SLSV

2007 1.Anr. H. Sollfrank/J. Bielemeier, DKSC 2008 1.Anr. U. Korte-Termöllen/M. Henning

SCLD/SCD

2009 2.Anr. Kruse/Kruse, SCD 2010 1.Anr. O. Lübcke/M. Wiese, SCL/SVH

2011 3.Anr. Kruse/Kruse, SCD 2012 4.Anr. Kruse/Kruse, SCD

9. Haftungsausschluss, Versicherung (siehe Meldebestimmungen)

10. Weitere Informationen Weitere Informationen finden Sie unter www.segler-club-duemmer.de

oder sportwart@segler-club-duemmer.de

11. Rahmenveranstaltung Samstagabend gemeinsames Abendessen im SCD. Preisverteilung Sonntag im Clubhaus der SCD.

12. Sonstiges Für Regattateilnehmer deren Wohnmobile auf dem Gelände des SCD stehen, wird eine

Kostenumlage von 10,-- Euro erhoben. Wohnwagen, Zelte und Vans o.ä. können auf dem

Campingplatz Tiemanns Hof Platz finden. Für Regattateilnehmer gibt es dort preiswerte Stellplätze.

6. Segelanweisungen, Veranstaltungsort SA und Orientierungsplan in diesem WGD-Jahrbuch

7. Wertung Bei mehr als 3 gültigen Wettfahrten wird das schlechteste Ergebnis gestrichen.

8. Preise Für je drei Boote einer Klasse (vollendet) wird ein Punktpreis gegeben. Preise, die bei der Preisverteilung

nicht abgeholt werden, werden nicht nachgeschickt.

Wanderpreise Die Haubentaucher sind klassenübergreifende, ewige Wanderpreise für die besten teilnehmenden

Vereine. Vereine kommen ab 3 Startern in die Haubentaucher-Wertung.

2008 1.Platz Duisburger Yacht-Club 2.Platz Düsseldorfer Yachtclub

3. Platz Seglervereinigung Hüde

2009 1.Platz Seglergem. Lohheider See 2.Platz Seglervereinigung Hüde

3. Platz Segler-Club Clarholz

2010 mangels Wind nicht ausgesegelt

2011 1.Platz Seglervereinigung Hüde 2.Platz Segler-Club Dümmer

3. Platz Zwischenahner Segelklub

2012 1.Platz Duisburger Yacht-Club 2.Platz Seglervereinigung Hüde

3. Platz Segler-Club Clarholz

9. Haftungsausschluss, Versicherung (siehe Meldebestimmungen)

10. Weitere Informationen Weitere Informationen finden Sie unter www.svh-duemmer.de

11. Rahmenveranstaltung Samstagabend die legendäre 70cent-Fete. Preisverteilung Sonntag im Clubhaus der SVH.

12. Sonstiges Regattateilnehmer und Ihre Begleitungen können auf dem Vereinsgelände mit eigenem Equipment übernachten.

Unabhängig von der jeweiligen Personenzahl fallen für ein Wochenende für Zelte, PKW (ohne Stromanschluss) o.ä.

5€ und für Wohnmobile, -wagen o.ä. 10€ an. Stromanschlüsse und sanitäre Anlagen sind vorhanden.

36 37


Ausschreibung

BSC

12

Bielefelder Segel-Club e.V.

„Opti-Cup“ / „Dümmer-Teeny-Cup“

„Europe-Cup“

15. / 16 Juni 2013

Teilnehmende Klassen Europe Ranglistenfaktor 1.10

Opti A, Opti B -

Teeny

1.00 (bei mehr als

20 Startern 1.20)

1. Regeln

1.1. Die Regatta unterliegt den Regeln wie sie in den „Wettfahrtregeln Segeln“ festgelegt sind.

1.2. Meldebestimmungen wie in diesem WGD- Jahrbuch gedruckt

2. Werbung

2.1 Werbung durch den Teilnehmer ist durch ISAF Regulation 20 beschränkt

2.2 Boote können verpflichtet werden, vom Veranstalter gewählte und gestellte Werbung anzubringen.

3. Teilnahmeberechtigung und Meldung

3.1 Die Regatta ist für Boote der Europe-, Opti A-, Opti B- und Teeny- Klasse offen.

3.2 Der Schiffsführer muss entweder einen gültigen DSV-Führerschein, Jüngstensegelschein, Sportsegelschein oder einen

für das Fahrtgebiet vorgeschriebenen oder empfohlenen amtlichen, auch vom DSV im Auftrage des Bundesministeriums

für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen ausgestellten und gültigen Führerschein besitzen. Bei Mitgliedern anderer nationa

ler Verbände gilt ein entsprechender Befähigungsnachweis ihres Landes.

3.3 Jedes Mannschaftsmitglied muss Mitglied eines Vereins seines nationalen Verbandes sein.

4.Meldung

4.1 Meldegebühren: Opti A, Opti B 20,00 € Frühbucher (bis Meldeschluss) 15,00 €

Europe 30,00 € Frühbucher (bis Meldeschluss) 20,00 €

Teeny 35,00 € Frühbucher (bis Meldeschluss) 25,00 €

4.2 Meldeschluss: 10.06.2013 eingehend

4.3 Überweisung an die Meldestelle der Wettfahrtgemeinschaft Dümmer e.V. (siehe Meldebestimmungen) unter Angabe des

vollständigen Namens, der Bootsklasse und der Segelnummer.

.

8. Preise Für je drei Boote einer Klasse (vollendet) wird ein Punktpreis gegeben. Preise, die bei der Preisverteilung

nicht abgeholt werden, werden nicht nachgeschickt.

Wanderpreise Europe Cup

1. Anrecht 2009 Mareike Siefker, SVH 1. Anrecht 2010 Fabian Kirchhoff SVH

1 Anrecht 2011 Juliane Barthel, SCD 2. Anrecht 2012 Fabian Kirchhoff SVH

Opti“A“Cup

1. Anrecht 2010 Amir Dhiman-Heinisch, SCC 2011 nicht ausgesegelt

1. Anrecht 2012 Victor Hellmann, SVG

Opti“B“Cup

1. Anrecht 2007 Julian Skyrde, SCMA 1. Anrecht 2008 Max Hänsgen, SVPB

1. Anrecht 2009 Vincent Schrader, SVH 1. Anrecht 2010 Alex Baumann, SCD

2011 nicht ausgesegelt 1.Anrecht 2012 My Hoa Offergeld, DUYC

Dümmer-Teeny-Cup

1. Anrecht 2008 L. Meyer/A. Meyer SCED 1. Anrecht 2009 P. Meyer/D. Emanuel1.

1.Anrecht 2010 D.Kraatz/S.Wilken SVDL 1. Anrecht 2011 M.Jung/G.Müller MSC

2. Anrecht 2012 M.Jung/G.Müller MSC

Dümmer-Teeny-Cup („ Flexi-Cup“)

1. Anrecht 2007 N. Stamer/F.H. Stamer GSC 2008 nicht ausgesegelt

1. Anrecht 2009 S. Spohr/M. Rosin 1.Anrecht 2010 K.Bruns/J.Bruns

2011 nicht ausgesegelt 2012 nicht ausgesegelt

Dümmer-Teeny-Cup Flexi-Cup

Gestiftet von K.H. Friedrich, Lembruch. Der Preis wird an die oder den Segler vergeben, der zuvor

Café am an einer der beiden Hof

Regatten Teeny Trapez oder Alf-Cup in der jeweils anderen Rolle (Vorschot

mann - Steuermann) gesegelt haben. Dies gilt auch dann, wenn nur einer des Teams in anderer

Funktion teilgenommen hat oder teilnimmt.

9. Haftungsausschluss, Versicherung (siehe Meldebestimmungen)

10. Weitere Informationen Weitere Informationen finden Sie unter www.wg-duemmer.de

11. Rahmenveranstaltung Essen und Trinken am Samstagabend für Teilnehmer frei, Zuschauerboot für Begleitpersonen

12. Sonstiges Regattateilnehmer und ihre Begleitungen können auf dem Vereinsgelände mit eigenem Equipment

übernachten. Unabhängig von der Personenzahl fallen für ein Wochenende für Zelte, PKW u.ä.

(o. Stromanschluss) € 5,00 an, für Wohnmobile, -wagen u.ä. € 10,00. Stromanschlüsse und

Sanitäranlagen sind vorhanden.

CC

Ausschreibung

5. Zeitplan

5.1 Es sind 4 Wettfahrten vorgesehen. Die Sollzeit je Wettfahrt beträgt 45 min. (Sollzeit 45 oder 60 min. wählen)

5.2 Der geplante Zeitpunkt des Ankündigungssignals für die 1. Wettfahrt ist: Samstag, 15. Juni 2013 12:55 Uhr.

Weitere Wettfahrten nach Bekanntgabe.

5.3 Letzte Möglichkeit für Ankündigungssignale Sonntag, 16. Juni 2013 13:00 Uhr (optional)

6. Segelanweisungen, Veranstaltungsort SA und Orientierungsplan in diesem WGD-Jahrbuch

7. Wertung Werden 3 oder weniger Wettfahrten vollendet, ist die Serienwertung eines Bootes gleich der Summe

seiner Wertungen in den Wettfahrten.

Bei mehr als 3 gültigen Wettfahrten wird das schlechteste Ergebnis gestrichen.

Café am Hof

Café am Hof

Ferienhof HAGE ★★★★

Herzlich Willkommen auf unserem Bauernhof in ländlicher Idylle!

Es erwartet Sie • Nordisches Flair und persönliche Atmospäre

• Exklusive Ferienhäuser

• „Bed & Breakfast“ im historischen Bauernhaus unter Reet

Café am Hof

.

Café am Hof

HÜDE

Dümmersee

Ferienhof HAGE ★★★★

Ferienhof HAGE ★★★★

Im Dorfe 121 · 49448 Hüde

Tel. 05443 91030 HÜDE · Fax 05443 91032

Ferienhof.Hage@t-online.de

Dümmersee

www.ferienhof-hage.de

38 39

★★★★

In unserer alten Bauernkate, die 1680 erbaut und 2004 von Grund auf renoviert wurde, servieren wir Ihnen gerne

leckeren „Landfrauenkuchen“ oder ein herzhaftes Vesper.

Genießen Sie den Tag, treffen Sie sich hier mit Freunden bei einer guten Tasse Kaffee, Tee oder erfrischenden

Im Dorfe Kaltgetränken. 121 · 49448 Hüde

Tel. 05443 Öffnungszeiten: 91030 · Fax Freitag 05443 91032 - Sonntag 14 - 18 Uhr oder nach Vereinbarung.

Ferienhof.Hage@t-online.de

www.ferienhof-hage.de

Im Dorfe 121 • 49448 Hüde Dümmer-See • Tel.: 05443-91030 • Fax: 05443-91032 • Ferienhof.Hage@t-online.de • www.ferienhof-hage.de

Ferienhof HAGE

★★★★


Ausschreibung

SCD

13

Segler-Club Dümmer e.V.

„Dümmerwoche“

22. / 23. Juni 2013

Teilnehmende Klassen 15 qm JKR Ranglistenfaktor 1,20

(B-Wertung bis Bj. 1989 und ohne Spi bitte bei der Meldung angeben)

Seerose

Schwertzugvogel 1,35

H-Jolle

1. Regeln

1.1. Die Regatta unterliegt den Regeln wie sie in den „Wettfahrtregeln Segeln“ festgelegt sind.

1.2. Meldebestimmungen wie in diesem WGD- Jahrbuch gedruckt

2. Werbung

2.1 Werbung durch den Teilnehmer ist durch ISAF Regulation 20 beschränkt

2.2 Boote können verpflichtet werden, vom Veranstalter gewählte und gestellte Werbung anzubringen.

3. Teilnahmeberechtigung und Meldung

3.1 Die Regatta ist für Boote der 15 qm JKR-, Seerose, Schwertzugvogel und H-Jolle-Klasse offen.

3.2 Der Schiffsführer muss entweder einen gültigen DSV-Führerschein, Jüngstensegelschein, Sportsegelschein oder einen

für das Fahrtgebiet vorgeschriebenen oder empfohlenen amtlichen, auch vom DSV im Auftrage des Bundesministeriums

für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen ausgestellten und gültigen Führerschein besitzen. Bei Mitgliedern anderer nationa

ler Verbände gilt ein entsprechender Befähigungsnachweis ihres Landes.

3.3 Jedes Mannschaftsmitglied muss Mitglied eines Vereins seines nationalen Verbandes sein.

4.Meldung

4.1 Meldegebühren: 15 qm JKR-, Seerose-,

Schwertzugvogel und H-Jolle 40,00 € Frühbucher (bis Meldeschluss) 35,00 €

4.2 Meldeschluss: 17.06.2013 eingehend

4.3 Überweisung an die Meldestelle der Wettfahrtgemeinschaft Dümmer e.V. (siehe Meldebestimmungen) unter Angabe des

vollständigen Namens, der Bootsklasse und der Segelnummer.

5. Zeitplan

5.1 Es sind 3 Wettfahrten vorgesehen. Die Sollzeit je Wettfahrt beträgt 45 min.

5.2 Der geplante Zeitpunkt des Ankündigungssignals für die 1. Wettfahrt ist: Samstag, 22. Juni 2013 13:55 Uhr.

Weitere Wettfahrten nach Bekanntgabe.

5.3 Letzte Möglichkeit für Ankündigungssignale Sonntag, 23. Juni 2013 13.00 Uhr

6. Segelanweisungen, Veranstaltungsort SA und Orientierungsplan in diesem WGD-Jahrbuch

7. Wertung Werden 3 oder weniger Wettfahrten vollendet, ist die Serienwertung eines Bootes gleich der Summe seiner

Wertungen in den Wettfahrten. Bei mehr als 3 gültigen Wettfahrten wird das schlechteste Ergebnis gestrichen.

8. Preise Für je drei Boote einer Klasse (vollendet) wird ein Punktpreis gegeben. Preise, die bei der Preisverteilung

nicht abgeholt werden, werden nicht nachgeschickt.

Wanderpreise A-Wertung 15 qm Jollenkreuzer „DümmerWoche“

2007 1.Anr. C. Laatsch/M. Jakobtorweihen, BSC 2008 1.Anr. J. Hustert/M. Häger, SCD/SCL

2009 1.Anr. T. Budde/S. Düsener, SVH/SCC 2011 1.Anr. T. Gote/K. Wolfram, SVH/SCC

2012 2.Anr. J. Hustert/M. Häger, SCD/SCL

B-Wertung

2006 1.Anr. C. Hesse/U. Gehring, BSC 2008 2.Anr. C. Hesse/V. Preuß, BSC

2009 1.Anr. K. Wonndorf/M. Otterbach 2011 1.Anr. W. Schäper/H. Scholz, SCD

2012 nicht ausgesegelt

Schwertzugvogel

2007 1.Anr. M. Hotho/C. Meuer, SCP 2008 1.Anr. M. Brändle/T. van Eyll, SKEH

2011 1.Anr. P. Linge/I. Dettmer, BSC 2012 nicht ausgesegelt

9. Haftungsausschluss, Versicherung (siehe Meldebestimmungen)

10. Weitere Informationen Weitere Informationen finden Sie unter www.segler-club-duemmer.de

oder sportwart@segler-club-duemmer.de

11. Rahmenveranstaltung Samstagabend gemeinsames Abendessen innerhalb des Hafenfestes des SCD.

Preisverteilung Sonntag im Clubhaus der SCD.

12. Sonstiges Für Regattateilnehmer deren Wohnmobile auf dem Gelände des SCD stehen, wird eine

Kostenumlage von 10,-- Euro erhoben. Wohnwagen, Zelte und Vans o.ä. können auf dem

Campingplatz Tiemanns Hof Platz finden. Für Regattateilnehmer gibt es dort preiswerte Stellplätze.

Ausschreibung

Das Paradies für Maschinenbauer:

www.dreckshage.de

STÄHLE | NE-METALLE | KUNSTSTOFFE | LINEARFÜHRUNGEN | ANTRIEBSELEMENTE | PROFILE | SYSTEME | WALZEN

www.dreckshage.de | Telefon: 0521 / 92 59-0

40 41


Ausschreibung

SCL

14

Teilnehmende Klassen

Segelclub Lembruch e.V.

“Blaues Band vom Dümmer“

29. / 30. Juni 2013

Kielboot und Kielschwerter / Yardstick

1. Regeln

1.1. Die Regatta unterliegt den Regeln wie sie in den „Wettfahrtregeln Segeln“ festgelegt sind.

1.2. Meldebestimmungen wie in diesem WGD- Jahrbuch gedruckt

FIRMENSLOGAN ODER MOTTO




16

Action auf dem Wasser

Party an Land

Internationale Crews

FJ-Class

Worldchampionship

2013

2. Werbung

2.1 Werbung durch den Teilnehmer ist durch ISAF Regulation 20 beschränkt

2.2 Boote können verpflichtet werden, vom Veranstalter gewählte und gestellte Werbung anzubringen.

3. Teilnahmeberechtigung und Meldung

3.1 Die Regatta ist für Boote der Kielboote und Kielschwerter offen.

3.2 Der Schiffsführer muss entweder einen gültigen DSV-Führerschein, Jüngstensegelschein, Sportsegelschein oder einen

für das Fahrtgebiet vorgeschriebenen oder empfohlenen amtlichen, auch vom DSV im Auftrage des Bundesministeriums

für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen ausgestellten und gültigen Führerschein besitzen. Bei Mitgliedern anderer nationa

ler Verbände gilt ein entsprechender Befähigungsnachweis ihres Landes.

3.3 Jedes Mannschaftsmitglied muss Mitglied eines Vereins seines nationalen Verbandes sein.

Samstag, 27.07.2013

Ab 17:00 Uhr

feierliche Eröffnung

Sonntag, 28.07.2013

27. Juli

bis

02. August

4.Meldung

4.1 Meldegebühren: 40,00 € Frühbucher (bis Meldeschluss) 30,00 €

4.2 Meldeschluss: 24.06.2013 eingehend

4.3 Überweisung an die Meldestelle der Wettfahrtgemeinschaft Dümmer e.V. (siehe Meldebestimmungen) unter Angabe des

vollständigen Namens, der Bootsklasse und der Segelnummer.

Ab 12:00 Uhr

Practice Races

5. Zeitplan

5.1 Es sind 3 Wettfahrten vorgesehen. Die Sollzeit je Wettfahrt beträgt 150 min.

Die Sollzeit der weiteren Wettfahrten beträgt 60 min.

5.2 Der geplante Zeitpunkt des Ankündigungssignals für die 1. Wettfahrt ist: Samstag, 29. Juni 2013 13:55 Uhr.

Weitere Wettfahrten nach Bekanntgabe.

6. Segelanweisungen, Veranstaltungsort SA und Orientierungsplan in diesem WGD-Jahrbuch

Montag, 29.07.2013

Ab 11:00 Uhr

Beginn Wettfahrten

7. Wertung Nach Yardstick

8. Preise - Blaues Band für das schnellste Schiff, nach gesegelter Zeit, eines, am Dümmer beheimateten, Vereins.

- Das Blau – gelbe Band für das schnellste Schiff, nach gesegelter zeit, eines auswärtigen Vereins.

- Die Blauen Bänder werden am Samstag nach der Langstreckenfahrt verliehen.

- Erinnerungsgaben für alle Teilnehmer

9. Haftungsausschluss, Versicherung (siehe Meldebestimmungen)

10. Weitere Informationen - Die Langstreckenfahrt am Samstag wird, je nach Windrichtung als Up & Down, Dreieck oder

Trapez – Kurs ausgelegt.

- Am Sonntag sind zwei Up & Down Kurse geplant.

Mittwoch, 31.07.2013

Ab 19:00 Uhr

große Party mit DJ

Segelclub Lembruch e.V.

Schoddenhof 8

49459 Lembruch

Telefon: 05447-921434

E-Mail: 1.vorsitzende@scl-duemmer.de

Weitere Informationen finden Sie unter www.scl-duemmer.de

Freitag, 02.08.2013

Ab 17:00 Uhr

Siegerehrung

im Anschluss

Abschlussparty

Sponsored by

42 43


Ausschreibung

SCL

Teilnehmende Klassen

17

Alle reviergeeigneten Klassen

1. Wettfahrt

Samstag, 14. Juli 2012, 13.55 Uhr Ankündigungssignal

Weitere Wettfahrten nach Bekanntgabe. Die Wettfahrtleitung

behält sich vor, die Startzeiten erforderlichenfalls

zu ändern. Es sind 3 Wettfahrten mit 0 Streichern vorgesehen.

Die Wertung für das „Blaue Band“ wird aus der

ersten gesegelten Wettfahrt ermittelt. Steuermannsbesprechung:

14. Juli 2011 um 11.00 Uhr im Hafen Schoddenhof

am Kran

Meldestelle

Wettfahrtgemeinschaft Dümmer e.V.

(siehe Meldebestimmungen)

Meldeschluss

03. August 2013 bis 12.00 Uhr im Regattabüro

Meldegeld

Erwachsene. . . . . . . . . . . . 15,00 € pro Person

Jugendliche (bis 16 Jahre). . . . . 10,00 € pro Person

Überweisung an die Wettfahrtgemeinschaft Dümmer e.V.

(siehe Meldebestimmungen) unter Angabe des vollständigen

Namens, Bootsklasse und Segelnummer.

Punktpreise

Berechnung nach Yardstick. Preise werden vergeben für das 1.

Drittel der teilnehmenden Boote. Preise, die bei der Preisverteilung

nicht abgeholt werden, werden nicht nachgeschickt. Erinnerungspreise

für alle übrigen Teilnehmer! Wanderpreise für

die Mannschaften: Gesamtsieger über Alles, bester Jugendlicher,

„Hoffmann`s Cup“ bester Jollenkreuzer , bestes Kielschiff, bestes

Zweirumpfboot, „Barre Cup“ bestes Team (die 3 schnellsten

Booten aus einem Verein) ,„Fricke & Dannhus Pokal“ bestes Boot

vor Baujahr 1970, „Trailerpokal“ (für das Boot mit der weitesten

Anreise). Alle Wanderpreise sind ewige Wanderpreise.

Segelclub Lembruch e.V.

„Je ka mi“ – Jeder kann mitmachen

03. / 04. August 2013

Wanderpreise und Anrechte

„Je ka mi“

2003 nicht ausgesegelt

2004 SZV, J. Kottmann / F.Kratsch, DYCH / SVH

2005 SZV, J. Kottmann / F.Kratsch, DYCH / SVH

2006 SZV, J. Kottmann / F.Kratsch, DYCH / SVH

2007 O-Jolle, H. Eickhoff, SVGL

2008 SZV, J. Kottmann / C. Möller SVH / SVH

2009 Contender, Rethmeier Kay-Hendrik, DYCH

2011 OK-Jolle, E.Nalop, YCSPO

2012 S-Kreuzer, Beckmann/Beckmann, SVOH

“Jugend-Je ka mi“

2003 nicht ausgesegelt

2004 Europe, Juliane Barthel, SCD

2005 Europe, Juliane Barthel, SCD

2006 Opti, Jonas Brandt, SCD

2007 Opti, Felix Baumann, SCD

2008 Europe, Tim Below, SVH

2009 HC 16, C. Lukosch / D. Kraatz, SVDL

2011 Europe, L.Christa, SCWI

2012 Europe, L.Christa, SCWI

“Cat – Je ka mi“

2003/04 nicht ausgesegelt

2005 HC 16, A. Bossen / M. Häger, SCLS

2006 nicht ausgesegelt

2007 HC 14, P. Schnier, HSCL

2008 HC 14, F. Weller, SVGL

2009 HC 14, F. Weller, SVDL

2011/12 nicht ausgesegelt

„Tiemanns Pott“

Wanderpokal schnellstes Kielboot

2003 nicht ausgesegelt

2004 Jantar 21, H. Schmidt / Fritz Tieste, YCVH

2005 Neptun 22, M. Pesella / St. Schulz, YCVH

2006 Neptun 22, M. Siekmann / M. Häger, SCLS

2007 Neptun 22, J. Pesalla / St. Schultz, BSV / YCVH

2008 Neptun 22 C. Hodde / D. Henrichs, SCL

2009 Neptun 22, St. Schultz / A. Prophet, YCVH

2011 Neptun 22, M.Häger/A.Langhorst, SCL

2012 Neptun 22 C.Hodde/ D. Henrichs, SCL

„Barre Preis“ Wanderpokal 3 schnellsten Boote eines

Vereins

2009 Team SCL

2011 Team SCL

2012 Team SCL

„Hoffmanns Cup“ schnellster Jollenkreuzer nach

Yardstick

2009 S-Kreuzer, D. Lötzbeyer, H. Lötzbeyer,

M. Lötzbeyer SCH

2011 S-Kreuzer, W.Beckmann, J.Alberti, SVOH

2012 S-Kreuzer, Beckmann/Beckmann, SVOH

Anschrift: 49448 Hüde . Am Schotring 8 . 05447-921434

„Fricke & Dannhus Pokal“ schnellster

Jollenkreuzer vor BJ. 1970

2009 S-Kreuzer, D. Lötzbeyer, H. Lötzbeyer,

M. Lötzbeyer SCH

2011 P-Boot, P.Ellenbrock, M.Hollmann, SCWI

2012 15er Jkr, C. und D. Manke

Veranstaltungen

Am Samstag ab 19.30 Uhr Hafenfest mit Essen, Trinken

und Tanz. Essen und zwei Freigetränke sind im Startgeld

enthalten.

Segeln im Verein...

...seit 50 Jahren sind Sie uns willkommen!

Ob Großfamilie oder Single, mit und ohne

Schiff, bei uns kann sich jedermann und jede

Frau wohlfühlen.

Segelclub Lembruch e.V.

. Clubhaus 49459 Lembruch . Schoddenhof 8 .

www.scl-duemmer.de

Ausschreibung

44 45


SVH

Seglervereinigung Hüde e.V.

SVDL

Segler-Verein Dümmer-Lembruch e.V.

Ausschreibung

19

Leeve Lüe, Eigners und Seilers vun klassischen un tradionellen

Seilbooten upten Dümmer un annersweken, am

Saoterdag und Sündag, den 11. Un 12. August, künt ji

us wiesen, wat ji sülbigst inne Knorken hebet und in den

booten steckt. Bim Losföhrden brukt ji keine Bange heben,

dat ji mit den anderen tohope jagen deit. Jedes Boot

kreigt ien iegen Tied tum Losföhrden, dat is ein „Känguru-

Start“. Am besten sögt ji droke up den Teddel to, Dat ji

kümt. Ansonsten drept wi us dann Saoterdag, den 11.

August, Klock 14 im Hapen vun die Seglervereinigung

Hüde, um die Bedingungen to beküern.

Steuermannsbesprechung

und Wettfahrten

Samstag, 11. August 2013, 14.00 Uhr, Hafen SVH, anschließend

1.Start 14.55 Uhr Ankündigungssignal. Es sind 3

Wettfahrten mit 0 Streichern vorgesehen: 2 Wettfahrten

am Samstag und eine am Sonntag. Gesegelt wird nach

den Regeln der ISAF und den Anweisungen des Wettfahrtleiters

auf der Steuermannsbesprechung.

Start

Startverfahren nach dem „Känguru-System“. Die Startzeit

des jeweiligen Bootes und die Startreihenfolge werden

auf der Steuermannsbesprechung bekanntgegeben.

Der Start zur 1. Kurzwettfahrt erfolgt vor dem Steg der

SVH.

Bootsklassen

Traditionelle Holzboote, älter als 25 Jahre und klassische

Nachbauten dieser (bei Zweifeln hilft die Wettfahrtleitung)

„Dümmer Traditionaal“

10. / 11. August 2013

Meldeschluss

05. August 2013 eingehend

Meldegeld

Zweimannboote 30,00 €

Einmannboote und für jede weitere Pers. an Bord 15,00 €

Nachmeldeaufschlag je Nase 5,00 €

Überweisungen an die Meldestelle der WG-Dümmer e.V.

(siehe Meldebestimmungen) unter Angabe des vollständigen

Namens, der Bootsklasse und der Segelnummer.

Besatzung

Die Anzahl der Besatzungsmitglieder des teilnehmenden

Bootes ist frei wählbar, muss jedoch in der Meldung angegeben

werden.

Vergleichsgrundlage, Preise und Preisverteilung

Der wettfahrtmäßige Vergleich der Boote erfolgt auf

Grundlage des Yardstick-Systems. Hierbei gilt 135 als

höchste mögliche Einstufung. Die Vermeidung eines

Spinnakers wird nicht honoriert. Für die Teilnehmer

sind Erinnerungsgaben vorgesehen. Besondere Klassiker

und/oder gute Platzierungen werden besonders geehrt.

Die Ehrung der Teilnehmer erfolgt ca. 1Stunde nach

Zieldurchgang des letzten Bootes in der SVH.

Veranstaltungen

Samstagabend Hafenfete für Oldtimer und solche, die

es werden wollen, im Hafen der SVH mit Essen, guten

Getränken und passender Musik, bei ungutem Wetter im

Clubhaus der SVH.

Regattateilnehmer und Ihre Begleitungen können auf dem

Vereinsgelände mit eigenem Equipment übernachten. Unabhängig

von der jeweiligen Personenzahl fallen für ein

Wochenende für Zelte, PKW (ohne Stromanschluss) o.ä.

5€ und für Wohnmobile, -wagen o.ä. 10€ an. Stromanschlüsse

und sanitäre Anlagen sind vorhanden.

Weitere Informationen finden Sie unter

www.svh-duemmer.de.

20

„Frankenauer Pokalwettfahrten“

„Weller-Pokal“ für SZV

17. / 18. August 2013

Teilnehmende Klassen 15 qm JKR 16 qm JKR

SZV

Conger

1. Regeln

1.1. Die Regatta unterliegt den Regeln wie sie in den „Wettfahrtregeln Segeln“ festgelegt sind.

1.2. Meldebestimmungen wie in diesem WGD- Jahrbuch gedruckt

2. Werbung

2.1 Werbung durch den Teilnehmer ist durch ISAF Regulation 20 beschränkt

2.2 Boote können verpflichtet werden, vom Veranstalter gewählte und gestellte Werbung anzubringen.

3. Teilnahmeberechtigung und Meldung

3.1 Die Regatta ist für Boote der 15 qm JKR, 16 qm-JKR, SZV und Conger-Klasse offen.

3.2 Der Schiffsführer muss entweder einen gültigen DSV-Führerschein, Jüngstensegelschein, Sportsegelschein oder einen

für das Fahrtgebiet vorgeschriebenen oder empfohlenen amtlichen, auch vom DSV im Auftrage des Bundesministeriums

für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen ausgestellten und gültigen Führerschein besitzen. Bei Mitgliedern anderer nationa

ler Verbände gilt ein entsprechender Befähigungsnachweis ihres Landes.

3.3 Jedes Mannschaftsmitglied muss Mitglied eines Vereins seines nationalen Verbandes sein.

4.Meldung

4.1 Meldegebühren: Alle Klassen 40,00 € Frühbucher (bis Meldeschluss) 30,00 €

4.2 Meldeschluss: 12.08.2013 eingehend

4.3 Überweisung an die Meldestelle der Wettfahrtgemeinschaft Dümmer e.V. (siehe Meldebestimmungen) unter Angabe des

vollständigen Namens, der Bootsklasse und der Segelnummer.

5. Zeitplan

5.1 Es sind 4 Wettfahrten vorgesehen. Die Sollzeit je Wettfahrt beträgt 60 min.

5.2 Der geplante Zeitpunkt des Ankündigungssignals für die 1. Wettfahrt ist: Samstag, 17. August 2013 12:55 Uhr.

Weitere Wettfahrten nach Bekanntgabe.

6. Segelanweisungen, Veranstaltungsort SA und Orientierungsplan in diesem WGD-Jahrbuch

7. Wertung Werden 3 oder weniger Wettfahrten vollendet, ist die Serienwertung eines Bootes gleich der Summe seiner

Wertungen in den Wettfahrten. Bei mehr als 3 gültigen Wettfahrten wird das schlechteste Ergebnis gestrichen.

8. Preise Für je drei Boote einer Klasse (vollendet) wird ein Punktpreis gegeben.

Preise, die bei der Preisverteilung nicht abgeholt werden, werden nicht nachgeschickt.

Wanderpreise 15 qm Jollenkreuzer „Nebelhorn“

1. Anr. 2007 St. Heising / V. Niediek 2008 nicht ausgesegelt

2. Anr. 2009 Th. Budde / n.n., SVH 1. Anr. 2010 T. Gote, SVH / K. Wolfram, SCC

1.Anr. 2011 J.Hustert, SCD / M.Häger (SCL)

15 qm Jollenkreuzer „Schiffsglocke“ B-Wertung

1. Anr. 2007 U. Korte-Termöllen / M. Henning 2008 nicht ausgesegelt

16 qm Jollenkreuzer „Frankenauer Pokal“

1. Anr. 2007 S. Posny / J. Posny, SCW / SCST 2008 nicht ausgesegelt

3. Anr. 2009 W. Beckmann / G. Beckmann, SVOH 4. Anr. 2010 Beckmann / Beckmann, SVOH

16 qm Jollenkreuzer B-Wertung

1. Anr. 2007 D. Henrichs / H, Götz, SCLS2008 nicht ausgesegelt

SZV „Weller-Pokal

1. Anr. 2007 P. Linge / I. Detmer, WRK / BSC 2008/2009 nicht ausgesegelt

1. Anr. 2010 Suchanek / Idel, SKBUE 2. Anr. 2011 Suchanek /Idel, SKBUE

9. Haftungsausschluss, Versicherung (siehe Meldebestimmungen)

10. Weitere Informationen Weitere Informationen finden Sie unter www.scld.de

11. Rahmenveranstaltung Samstagabend gemeinsame Bootsfahrt auf den Dümmersee mit kleinem Imbiss.

Anschließend gemütlicher Segler- Hock.

Ausschreibung

46

47


SVH

Seglervereinigung Hüde e.V.

SVH

Seglervereinigung Hüde e.V.

Ausschreibung

21

Segler-Verband Niedersachsen e.V.

Gemeinsame Niedersächsische Jüngstenund

Jugendmeisterschaft

(23.)24./25. August 2013

Teilnehmende Klassen Opti A, Opti B Ranglistenfaktor 1,10

Europe 1,10

Teeny 1,30

Laser radial, 4.7 1,15

420er 1,00

Pirat 1,00

29er 1,15

1. Regeln

1.1. Die Regatta unterliegt den Regeln wie sie in den „Wettfahrtregeln Segeln“ festgelegt sind.

1.2. Meldebestimmungen wie in diesem WGD- Jahrbuch gedruckt

2. Werbung

2.1 Werbung durch den Teilnehmer ist durch ISAF Regulation 20 beschränkt

2.2 Boote können verpflichtet werden, vom Veranstalter gewählte und gestellte Werbung anzubringen.

3. Teilnahmeberechtigung und Meldung

3.1 Die Regatta ist für Boote der Opti A/B, Europe, Teeny, Laser radial/4.7, 420er-, Pirat- und 29er-Klasse offen.

3.2 Der Schiffsführer muss entweder einen gültigen DSV-Führerschein, Jüngstensegelschein, Sportsegelschein oder einen

für das Fahrtgebiet vorgeschriebenen oder empfohlenen amtlichen, auch vom DSV im Auftrage des Bundesministeriums

für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen ausgestellten und gültigen Führerschein besitzen. Bei Mitgliedern anderer nationa

ler Verbände gilt ein entsprechender Befähigungsnachweis ihres Landes.

3.3 Jedes Mannschaftsmitglied muss Mitglied eines Vereins seines nationalen Verbandes sein.

4.Meldung

4.1 Meldegebühren: Opti A / Opti B 20,00 € Frühbucher (bis Meldeschluss) 15,00 €

Europe, Teeny,

Laser radial, 4.7 27,00 € Frühbucher (bis Meldeschluss) 20,00 €

420er, Pirat, 29er 40,00 € Frühbucher (bis Meldeschluss) 30,00 €

4.2 Meldeschluss: 19.August.2013 eingehend

4.3 Überweisung an die Meldestelle der Wettfahrtgemeinschaft Dümmer e.V. (siehe Meldebestimmungen) unter Angabe des

vollständigen Namens, der Bootsklasse und der Segelnummer.

5. Zeitplan

5.1 Es sind 4 Wettfahrten (Teeny 5) vorgesehen. Die Sollzeit je Wettfahrt beträgt 60 min.

5.2 Der geplante Zeitpunkt des Ankündigungssignals für die 1. Wettfahrt ist: Samstag, 24. August 2013 11:55 Uhr.

Weitere Wettfahrten nach Bekanntgabe.

Nur Teeny: Freitag, 23 August 2013 16.55 Uhr. Weitere Wettfahrten nach Bekanntgabe.

6. Segelanweisungen, Veranstaltungsort SA und Orientierungsplan in diesem WGD-Jahrbuch

7. Wertung Bei mehr als 3 gültigen Wettfahrten wird das schlechteste Ergebnis gestrichen.

8. Preise Für je drei Boote einer Klasse (vollendet) wird ein Punktpreis gegeben. Preise, die bei der Preisverteilung

nicht abgeholt werden, werden nicht nachgeschickt.

9. Haftungsausschluss, Versicherung (siehe Meldebestimmungen)

10. Weitere Informationen Weitere Informationen finden Sie unter www.svh-duemmer.de und www.segeln-niedersachsen.de

11. Rahmenveranstaltung Samstagabend die legendäre 70cent-Fete im Festzelt. Samstag und Sonntag wird ein günstiges

Regattafrühstück angeboten.

12. Sonstiges Regattateilnehmer und Ihre Begleitungen können auf dem Vereinsgelände mit eigenem Equipment übernachten.

Unabhängig von der jeweiligen Personenzahl fallen für ein Wochenende für Zelte, PKW (ohne Stromanschluss) o.ä.

5€ und für Wohnmobile, -wagen o.ä. 10€ an. Stromanschlüsse und sanitäre Anlagen sind vorhanden.

22

„Glasenuhr“

30.August/01.September 2013

Teilnehmende Klassen Europe Ranglistenfaktor 1,10

420er 1,15

Korsar 1,10

1. Regeln

1.1. Die Regatta unterliegt den Regeln wie sie in den „Wettfahrtregeln Segeln“ festgelegt sind.

1.2. Meldebestimmungen wie in diesem WGD- Jahrbuch gedruckt

2. Werbung

2.1 Werbung durch den Teilnehmer ist durch ISAF Regulation 20 beschränkt

2.2 Boote können verpflichtet werden, vom Veranstalter gewählte und gestellte Werbung anzubringen.

3. Teilnahmeberechtigung und Meldung

3.1 Die Regatta ist für Boote der Europe-, 420er- und Korsar-Klasse offen.

3.2 Der Schiffsführer muss entweder einen gültigen DSV-Führerschein, Jüngstensegelschein, Sportsegelschein oder einen

für das Fahrtgebiet vorgeschriebenen oder empfohlenen amtlichen, auch vom DSV im Auftrage des Bundesministeriums

für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen ausgestellten und gültigen Führerschein besitzen. Bei Mitgliedern anderer nationa

ler Verbände gilt ein entsprechender Befähigungsnachweis ihres Landes.

3.3 Jedes Mannschaftsmitglied muss Mitglied eines Vereins seines nationalen Verbandes sein.

4.Meldung

4.1 Meldegebühren: 420er, Korsar 40,00 € Frühbucher (bis Meldeschluss) 30,00 €

Europe 27,00 € Frühbucher (bis Meldeschluss) 20,00 €

4.2 Meldeschluss: 26. August 2013 eingehend

4.3 Überweisung an die Meldestelle der Wettfahrtgemeinschaft Dümmer e.V. (siehe Meldebestimmungen) unter Angabe des

vollständigen Namens, der Bootsklasse und der Segelnummer.

5. Zeitplan

5.1 Es sind 4 Wettfahrten vorgesehen. Die Sollzeit je Wettfahrt beträgt 60 min.

5.2 Der geplante Zeitpunkt des Ankündigungssignals für die 1. Wettfahrt ist: Samstag, 30. August 2013 12:55 Uhr.

Weitere Wettfahrten nach Bekanntgabe.

6. Segelanweisungen, Veranstaltungsort SA und Orientierungsplan in diesem WGD-Jahrbuch

7. Wertung Bei mehr als 3 gültigen Wettfahrten wird das schlechteste Ergebnis gestrichen.

8. Preise Für je drei Boote einer Klasse (vollendet) wird ein Punktpreis gegeben. Preise, die bei der Preisverteilung

nicht abgeholt werden, werden nicht nachgeschickt.

Wanderpreise 420er „Glasenuhr“ (ewiger Wanderpreis der SVH)

2003 N. Köhler/F. Jasmik, HYC 2004 N. Köhler/F.Jasmik, HYC

2005 B. Preuß/R. Haas, SVAO 2006 T. Gnadenberg/K.Filla, BSV

2007 T. Gnadenberg/K. Filla, BSV 2008 M. Hoffmann/D. Hoffmann, BSV

2009 L. Nienaber/T. Nienaber, BOH-YC 2010/11/12 nicht ausgesegelt

Europe „Glasenuhr“ (ewiger Wanderpreis der SVH)

2003 C. Donay, SKBUe 2004 J. Kindermann, WYCA

2005 F. Kirchhoff, SVH 2006 J. Barthel, SCD

2007 M. Siefker, SVH 2008 J. Barthel, SCD

2009 F. Kirchhoff, SVH 2010 St. Päper, MSC

2011 J. Barthel, SCD 2012 S.Möller, SCMo

Korsar „Glasenuhr“ (ewiger Wanderpreis der SVH)

2009 T. Friederici/S.Gülker, DSCU 2010 R. Blum/S. Kornweibel, SCV

2011/12 nicht ausgesegelt

9. Haftungsausschluss, Versicherung (siehe Meldebestimmungen)

10. Weitere Informationen Weitere Informationen finden Sie unter www.svh-duemmer.de

11. Rahmenveranstaltung Samstagabend die legendäre 70cent-Fete. Preisverteilung Sonntag im Clubhaus der SVH.

12. Sonstiges Regattateilnehmer und Ihre Begleitungen können auf dem Vereinsgelände mit eigenem Equipment übernachten.

Unabhängig von der jeweiligen Personenzahl fallen für ein Wochenende für Zelte, PKW (ohne Stromanschluss) o.ä.

5€ und für Wohnmobile, -wagen o.ä. 10€ an. Stromanschlüsse und sanitäre Anlagen sind vorhanden.

48 49

Ausschreibung


SCD

Segler-Club Dümmer e.V.

SVOH

Segler-Verein Olga Hafen e.V.

23

„Nebelhorn“

07. / 08. September 2013

25

„Lüttken-Pokal“

14./15. September 2013

Diese Veranstaltung ist ausschließlich

für die am Dümmer

beheimateten Opti-Segler

gedacht.

Ausschreibung

Teilnehmende Klassen 29er Ranglistenfaktor 1,00

Teeny 1,00

Laser 2

1. Regeln

1.1. Die Regatta unterliegt den Regeln wie sie in den „Wettfahrtregeln Segeln“ festgelegt sind.

1.2. Meldebestimmungen wie in diesem WGD- Jahrbuch gedruckt

2. Werbung

2.1 Werbung durch den Teilnehmer ist durch ISAF Regulation 20 beschränkt

2.2 Boote können verpflichtet werden, vom Veranstalter gewählte und gestellte Werbung anzubringen.

3. Teilnahmeberechtigung und Meldung

3.1 Die Regatta ist für Boote der 29er-, Teeny- und Laser 2-Klasse offen.

3.2 Der Schiffsführer muss entweder einen gültigen DSV-Führerschein, Jüngstensegelschein, Sportsegelschein oder einen

für das Fahrtgebiet vorgeschriebenen oder empfohlenen amtlichen, auch vom DSV im Auftrage des Bundesministeriums

für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen ausgestellten und gültigen Führerschein besitzen. Bei Mitgliedern anderer nationa

ler Verbände gilt ein entsprechender Befähigungsnachweis ihres Landes.

3.3 Jedes Mannschaftsmitglied muss Mitglied eines Vereins seines nationalen Verbandes sein.

4.Meldung

4.1 Meldegebühren: 29er, Laser 2 40,00 € Frühbucher (bis Meldeschluss) 30,00 €

Teeny 30,00 € Frühbucher (bis Meldeschluss) 25,00 €

4.2 Meldeschluss: 02.09.2013 eingehend

4.3 Überweisung an die Meldestelle der Wettfahrtgemeinschaft Dümmer e.V. (siehe Meldebestimmungen) unter Angabe des

vollständigen Namens, der Bootsklasse und der Segelnummer.

5. Zeitplan

5.1 Es sind 4 Wettfahrten vorgesehen. Die Sollzeit je Wettfahrt beträgt 45 min.

5.2 Der geplante Zeitpunkt des Ankündigungssignals für die 1. Wettfahrt ist: Samstag, 07. September 2013 12:55 Uhr.

Weitere Wettfahrten nach Bekanntgabe.

5.3 Letzte Möglichkeit für Ankündigungssignale Sonntag, 08. September 2013 13.00 Uhr

6. Segelanweisungen, Veranstaltungsort SA und Orientierungsplan in diesem WGD-Jahrbuch

7. Wertung Werden 3 oder weniger Wettfahrten vollendet, ist die Serienwertung eines Bootes gleich der Summe seiner

Wertungen in den Wettfahrten. Bei mehr als 3 gültigen Wettfahrten wird das schlechteste Ergebnis gestrichen.

8. Preise Für je drei Boote einer Klasse (vollendet) wird ein Punktpreis gegeben. Preise, die bei der Preisverteilung

nicht abgeholt werden, werden nicht nachgeschickt.

Wanderpreise 29er

2009 nicht ausgesegelt 1.Anr. 2010 L. Stemmler/M. Monheim, SSVL

1.Anr. 2011 Lasse Leiers/Pedro Asmus, SVMG 1.Anr. 2012 Niclas Schmitz/Dominik Kraatz, SCD/SVDL

Teeny

2009 nicht ausgesegelt 1.Anr. 2010 M. Jung/G. Müller, MSC

1.Anr. 2011 A. Meyer/ E.Lauszus, SCED/SCD 1.Anr. 2012 Katharina Bruns/ Sveja Bunte, SVDL/SCD

Laser II

1.Anr. 2012 Peter Kruse/Arne Wittemer, SC Hatti

Teilnehmende Klassen

„Lüttken-Pokal“: Regatta-Anfänger und Opti B-Segler-/ innen

„Dümmer Champion“: Alle unter 15-jährigen, die nicht am

Lüttken-Pokal teilnehmen dürfen.

1. Wettfahrt

Samstag, 14. September 2013

13.55 Uhr Ankündigungssignal

Weitere Wettfahrten nach Bekanntgabe. Die Wettfahrtleitung

behält sich vor, die Startzeiten erforderlichenfalls

zu ändern. Es sind 2 Wettfahrten mit 0 Streichern vorgesehen.

Meldestelle

Regattabüro am Hafen

Meldeschluss

14. September 2013, 12.00 Uhr

Meldegeld

entfällt

Punktpreise

Low-Point-System gemäß Anhang A 4.1 WR; für je drei

Boote einer Klasse (vollendet) wird ein Preis gegeben.

Preise, die bei der Preisverteilung nicht abgeholt werden,

werden nicht nachgeschickt.

Erinnerungsgaben für alle nicht platzierten Teilnehmer.

Wanderpreis und Anrechte

Lüttkenpokal (gestiftet von der SVRH)

2001 Jonas Solbrig, SVOH

2002 Tim Below, SVRH

2003 Malte Schrader, SVH

2004 Felix Gottschalk, SVH

2005 Niko Pätzelt-Schäkel, SVH

2006 Jakob Harnesch, SCD

2007 Pascale Pätzelt-Schäkel, SVH

2008 Phillipp Menke, SCC

2009 Vincent Schrader, SVH

2010 Pia Schäper, SCD

2011 Fabian Tiemann, SVH

2012 Sophie Menke, SCC

Dümmer Champion

2010 Vincent Schrader, SVH

Teilnehmerlisten liegen im Regattabüro des Ausrichters

bereit und können dort abgeholt werd

Veranstaltungen

Zur Siegerehrung sind alle Teilnehmer eingeladen.

Sie findet zusammen mit der Siegerehrung für die

„Oldy-Regatta” am Sonntag, den 15. September

2013, im SVOH statt. Vor Beginn der 1.Wettfahrt

ist eine Steuermannsbesprechung vorgesehen. Seglerhock

im Anschluss an die Oldy-Regatta am 15..

September im SVOH.

Ausschreibung

9. Haftungsausschluss, Versicherung (siehe Meldebestimmungen)

10. Weitere Informationen Weitere Informationen finden Sie unter www.segler-club-duemmer.de oder

sportwart@segler-club-duemmer.de

11. Rahmenveranstaltung Samstagabend gemeinsames Abendessen im SCD. Preisverteilung Sonntag im Clubhaus des SCD.

12. Sonstiges Für Regattateilnehmer deren Wohnmobile auf dem Gelände des SCD stehen, wird eine Kostenumlage von

10,-- Euro erhoben. Wohnwagen, Zelte und Vans o.ä. können auf dem Campingplatz Tiemanns Hof Platz finden.

Für Regattateilnehmer gibt es dort preiswerte Stellplätze.

50 51


SVOH

Segler-Verein Olga Hafen e.V.

26

„Oldy-Regatta“

15. September 2013

Ausschreibung

Ausschreibung

Teilnehmende Klassen

Optimist, Mindestalter des Steuermann 35 Jahre

1. Wettfahrt

Sonntag, 15. September 2013

10.55 Uhr Ankündigungssignal

Die Wettfahrtleitung behält sich vor, die Startzeiten erforderlichenfalls

zu ändern. Es ist 1 Wettfahrt vorgesehen.

Meldestelle

Regattabüro am Hafen

Meldeschluss

15. September 2013, 10.00 Uhr

Meldegeld

5,00 €

Punktpreise

Low-Point-System gemäß Anhang A 4.1 WR; für je drei

Boote einer Klasse (vollendet) wird ein Preis gegeben.

Preise, die bei der Preisverteilung nicht abgeholt werden,

werden nicht nachgeschickt. Erinnerungsgaben für alle

nicht platzierten Teilnehmer.

„Gartenzwerg“

2. Anr. 2000 Claudia Barthel, SCD

1. Anr. 2001 Thomas Solbrig, SVOH

3. Anr. 2002 Claudia Barthel, SCD

1. Anr. 2003 Jörg Menke, SCC

1. Anr. 2004 Heide Brandt, SCD

2. Anr. 2005 Heide Brandt, SCD

1. Anr. 2006 Roland Pannhausen, SCLD

2. Anr. 2008 Jörg Menke, SCC

3. Anr. 2009 Jörg Menke, SCC

1. Anr. 2010 Werner Menke, SCC

1. Anr. 2011 Werner Sandscheper, SOSC

1. Anr. 2012 Anhild Pilgrim, SCC

„Best of the West“

1. Anr. 2000 Thomas Escher, SVOH

1. Anr. 2001 Thomas Solbrig, SVOH

1. Anr. 2002 Michael Kramer, SCC

1. Anr. 2003 Jörg Menke SCC

1. Anr. 2004 Thomas Solbrig, SVOH

2. Anr. 2005 Hartmut Escher, SVOH

2. Anr. 2006 Jörg Menke, SCC

2007

2. Anr. 2008 Jörg Menke, SCC

3. Anr. 2009 Jörg Menke

1. Anr. 2010 Werner Menke, SCC

2011

2. Anr. 2012 Anhild Pilgrim, SCC

„Bestes Team“

1. Anr. 2004 Jonas & Heide Brandt, SCD

2. Anr. 2005 Jonas & Heide Brandt, SCD

1. Anr. 2006 Jakob & Katja Harnesch, SCD

2007

1. Anr. 2008 Phillip und Jörg Menke SCC

1. Anr. 2009 Julius & Jürgen Alberty

1. Anr. 2010 Werner und Sophie Menke, SCC

1. Anr. 2011 Sophia und Werner Sandscheper, SOSC

2. Anr. 2012 Werner und Sophie Menke, SCC

Teilnehmerlisten liegen im Regattabüro des Ausrichters

bereit und können dort abgeholt werden

Veranstaltungen

Vor Beginn der 1. Wettfahrt ist eine Steuermannsbesprechung

vorgesehen. Zur Siegerehrung sind alle Teilnehmer

eingeladen. Sie findet zusammen mit der Siegerehrung

für den „Lüttken-Pokal“ und „Dümmer-Champion“ am

Sonntag, den 15. September 2013, im SVOH statt.

Seglerhock im Anschluss an die Oldy-Regatta am 15. September

im SVOH.

Weitere Informationen finden Sie unter

www.svh-duemmer.de

52

52

53


SCD

27

Segler-Club Dümmer e.V.

„Halbmodell-Regatta“

21. / 22 September 2013

9. Haftungsausschluss, Versicherung (siehe Meldebestimmungen)

10. Weitere Informationen Weitere Informationen finden Sie unter www.segler-club-duemmer.de

oder sportwart@segler-club-duemmer.de

11. Rahmenveranstaltung Samstagabend gemeinsames Abendessen. Preisverteilung Sonntag im Clubhaus der SCD.

Ausschreibung

Teilnehmende Klassen Optimist A

Optimist B

Ranglistenfaktor 1,00

Europe 1,00

12. Sonstiges Für Regattateilnehmer deren Wohnmobile auf dem Gelände des SCD stehen, wird eine

Kostenumlage von 10,-- Euro erhoben. Wohnwagen, Zelte und Vans o.ä. können auf dem

Campingplatz Tiemanns Hof Platz finden. Für Regattateilnehmer gibt es dort preiswerte Stellplätze.

Ausschreibung

1. Regeln

1.1. Die Regatta unterliegt den Regeln wie sie in den „Wettfahrtregeln Segeln“ festgelegt sind.

1.2. Meldebestimmungen wie in diesem WGD- Jahrbuch gedruckt

2. Werbung

2.1 Werbung durch den Teilnehmer ist durch ISAF Regulation 20 beschränkt

2.2 Boote können verpflichtet werden, vom Veranstalter gewählte und gestellte Werbung anzubringen.

3. Teilnahmeberechtigung und Meldung

3.1 Die Regatta ist für Boote der Optimisten A und B und der Europe-Klasse offen.

3.2 Der Schiffsführer muss entweder einen gültigen DSV-Führerschein, Jüngstensegelschein, Sportsegelschein oder einen

für das Fahrtgebiet vorgeschriebenen oder empfohlenen amtlichen, auch vom DSV im Auftrage des Bundesministeriums

für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen ausgestellten und gültigen Führerschein besitzen. Bei Mitgliedern anderer nationa

ler Verbände gilt ein entsprechender Befähigungsnachweis ihres Landes.

3.3 Jedes Mannschaftsmitglied muss Mitglied eines Vereins seines nationalen Verbandes sein.

4.Meldung

4.1 Meldegebühren: Optimisten A/B 20,00 € Frühbucher (bis Meldeschluss) 15,00 €

Europe 30,00 € Frühbucher (bis Meldeschluss) 20,00 €

4.2 Meldeschluss: 16.09.2013 eingehend

4.3 Überweisung an die Meldestelle der Wettfahrtgemeinschaft Dümmer e.V. (siehe Meldebestimmungen) unter Angabe des

vollständigen Namens, der Bootsklasse und der Segelnummer.

5. Zeitplan

5.1 Es sind 4 Wettfahrten vorgesehen. Die Sollzeit je Wettfahrt beträgt 45 min.

5.2 Der geplante Zeitpunkt des Ankündigungssignals für die 1. Wettfahrt ist: Samstag, 21. September 2013 12:55 Uhr.

Weitere Wettfahrten nach Bekanntgabe.

5.3 Letzte Möglichkeit für Ankündigungssignale Sonntag, 22.September 2013 13.00 Uhr

6. Segelanweisungen, Veranstaltungsort SA und Orientierungsplan in diesem WGD-Jahrbuch

Ihr leistungsstarker

Partner vor Ort!

7. Wertung Werden 3 oder weniger Wettfahrten vollendet, ist die Serienwertung eines Bootes gleich der Summe seiner

Wertungen in den Wettfahrten. Bei mehr als 3 gültigen Wettfahrten wird das schlechteste Ergebnis gestrichen.

8. Preise Für je drei Boote einer Klasse (vollendet) wird ein Punktpreis gegeben. Preise, die bei der Preisverteilung

nicht abgeholt werden, werden nicht nachgeschickt.

Die Halbmodell-Wanderpreise sind 2001 vom Segler-Club Dümmer e.V. gestiftet worden. Diese Wanderpreise

können nur bei einem Gewinn der Regatta dreimalig in Folge oder fünfmalig in unterbrochener Folge endgültig

gewonnen werden.

Wanderpreise „Halbmodell“ Opti-A

1. Anr. 2005 M. Pepin, YCS 1. Anr. 2006 N. Gordon, SVC

1. Anr. 2007 L. Hinrichs, ZSK 1. Anr. 2008 F. Skyrde, SCMa

1. Anr. 2009 G. Bornemann, SVW 1. Anr. 2010 A.Heinisch-Dhimann, SCC

1. Anr.2011 H. Brückner , SKS 1. Anr.2012 D. Bornemann

„Halbmodell“ Opti-B

1. Anr. 2005 T. Below, SVRH 1. Anr. 2006 K.O. Schwilp, ZSK

1. Anr. 2007 F. Baumann, SCD 1. Anr. 2008 J. Alberty, SCC

1. Anr. 2009 Ph. Menke, SCC 1. Anr. 2010 L. Alberty, SCC

1. Anr. 2011 L. Weißkichel, SVG 1. Anr. 2012 M.Fiedler

„Halbmodell“ Europe

1. Anr. 2005 S. Paeper, ASC 1. Anr. 2006 M. Siefker, SVH

1. Anr. 2007 L. Luttkus, SKBUE 2. Anr. 2008 M. Siefker, SVH

1. Anr. 2010 F. Jakobtorweihen, BSC 1. Anr. 2011 F. Kirchhoff, SVH

1. Anr. 2012 St. Paeper

Wir für die Region!

Aral Heizöle

Aral Kraftstoffe

Aral Schmierstoffe

Schmierstoffgroßhandel

Kraftstoffgroßhandel

AdBlue-Service

Heinrich Fip GmbH & Co. KG • Aral Markenvertriebspartner

Bahnhofstraße 82 • 49448 Lemförde

Telefon 05443 476 • lemfoerde@fip.de • www.fip.de

54

55

anzeige_duemmer_jahrbuch_130x93.indd 1 24.01.2013 10:57:19


SCC

Segler-Club Clarholz e.V.

SVH

Seglervereinigung Hüde e.V.

Ausschreibung

28

Clarholzer Seerose der P-Boote

Clarholzer Glasen der S-Kreuzer

28. / 29. September 2013

Teilnehmende Klassen 15qm Jollenkreuzer Ranglistenfaktor 1,3

16qm Jollenkreuzer

1. Regeln

1.1. Die Regatta unterliegt den Regeln wie sie in den „Wettfahrtregeln Segeln“ festgelegt sind.

1.2. Meldebestimmungen wie in diesem WGD- Jahrbuch gedruckt

2. Werbung

2.1 Werbung durch den Teilnehmer ist durch ISAF Regulation 20 beschränkt

2.2 Boote können verpflichtet werden, vom Veranstalter gewählte und gestellte Werbung anzubringen.

3. Teilnahmeberechtigung und Meldung

3.1 Die Regatta ist für Boote der 15qm und 16qm-Jollenkreuzer-Klasse offen.

3.2 Der Schiffsführer muss entweder einen gültigen DSV-Führerschein, Jüngstensegelschein, Sportsegelschein oder einen

für das Fahrtgebiet vorgeschriebenen oder empfohlenen amtlichen, auch vom DSV im Auftrage des Bundesministeriums

für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen ausgestellten und gültigen Führerschein besitzen. Bei Mitgliedern anderer nationa

ler Verbände gilt ein entsprechender Befähigungsnachweis ihres Landes.

3.3 Jedes Mannschaftsmitglied muss Mitglied eines Vereins seines nationalen Verbandes sein.

4.Meldung

4.1 Meldegebühren: 15qm Jollenkreuzer 40,00 € Frühbucher (bis Meldeschluss) 30,00 €

16qm Jollenkreuzer 40,00 € Frühbucher (bis Meldeschluss) 30,00 €

4.2 Meldeschluss: 23.09.2013 eingehend

4.3 Überweisung an die Meldestelle der Wettfahrtgemeinschaft Dümmer e.V. (siehe Meldebestimmungen) unter Angabe des

vollständigen Namens, der Bootsklasse und der Segelnummer.

5. Zeitplan

5.1 Es sind 4 Wettfahrten vorgesehen. Die Sollzeit je Wettfahrt beträgt 60 min.

5.2 Der geplante Zeitpunkt des Ankündigungssignals für die 1. Wettfahrt ist: Samstag, 28. September 2013 12:55 Uhr.

Weitere Wettfahrten nach Bekanntgabe.

6. Segelanweisungen, Veranstaltungsort SA und Orientierungsplan in diesem WGD-Jahrbuch

7. Wertung Werden 3 oder weniger Wettfahrten vollendet, ist die Serienwertung eines Bootes gleich der Summe seiner

Wertungen in den Wettfahrten. Bei mehr als 3 gültigen Wettfahrten wird das schlechteste Ergebnis gestrichen.

8. Preise Für je drei Boote einer Klasse (vollendet) wird ein Punktpreis gegeben. Zusätzlich erinnerungsgaben für alle

Teilnehmer. Preise, die bei der Preisverteilung nicht abgeholt werden, werden nicht nachgeschickt.

Wanderpreise 15qm Jollenkreuzer, Clarholzer Seerose

2008 Th.Budde/S.Düsener, SVH/SCC 2009 Dr.T.Gote/K.Wolfram, SVH/SCC

2010 Dr.T.Gote/K.Wolfram, SVH/SCC 2011 Dr.T.Gote/K.Wolfram, SVH/SCC

2012 J.Hustert/M.Häger, SCD/SCL

16qm-Jollenkreuzer, Clarholzer Glasen

2008 W.Huck/U.Neuenfeld, SCC/BSC 2009 W.Huck/U.Neuenfeld, SCC/BSC

2010 W.Beckmann,G.Beckmann, SVOH/SVOH 2011/2012 ausgefallen

9. Haftungsausschluss, Versicherung (siehe Meldebestimmungen)

10. Weitere Informationen Weitere Informationen finden Sie unter www.scc-duemmer.de

11. Rahmenveranstaltung Samstagabend 19.30 Uhr gemeinsames Abendessen aller Jollenkreuzersegler und -freunde in

herbstlicher Atmosphäre im Clubhaus des SCC. Frühstück kann am Sonntagmorgen in Eigenregie

im SCC Clubhaus eingenommen werden.. Preisverteilung Sonntag ca 2 Stunden nach Ende der

letzten Wettfahrt je nach Wetter im Clubhaus oder im Hafen des SCC.

12. Sonstiges Regattateilnehmer und ihre Begleitungen können mit Wohnmobilen auf dem Wohnmobilstellplatz des

Landkreises Vechta übernachten. Zeltmöglichkeiten sind mit dem Jugendfreizeitheim des Landkreises

Vechta abzustimmen. Eine begrenzte Zahl von Apartments steht bei frühzeitiger Buchung dort ebenfalls

zur Verfügung. Tel.:05491-97910, http://www.jfz-duemmer.de

56

29

„Dümmer Finale“

05./06. Oktober 2013

Teilnehmende Klassen Pirat Ranglistenfaktor 1,35

Vaurien 1,15

1. Regeln

1.1. Die Regatta unterliegt den Regeln wie sie in den „Wettfahrtregeln Segeln“ festgelegt sind.

1.2. Meldebestimmungen wie in diesem WGD- Jahrbuch gedruckt

2. Werbung

2.1 Werbung durch den Teilnehmer ist durch ISAF Regulation 20 beschränkt

2.2 Boote können verpflichtet werden, vom Veranstalter gewählte und gestellte Werbung anzubringen.

3. Teilnahmeberechtigung und Meldung

3.1 Die Regatta ist für Boote der Piraten- und Vaurien-Klasse offen.

3.2 Der Schiffsführer muss entweder einen gültigen DSV-Führerschein, Jüngstensegelschein, Sportsegelschein oder einen

für das Fahrtgebiet vorgeschriebenen oder empfohlenen amtlichen, auch vom DSV im Auftrage des Bundesministeriums

für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen ausgestellten und gültigen Führerschein besitzen. Bei Mitgliedern anderer nationa

ler Verbände gilt ein entsprechender Befähigungsnachweis ihres Landes.

3.3 Jedes Mannschaftsmitglied muss Mitglied eines Vereins seines nationalen Verbandes sein.

4.Meldung

4.1 Meldegebühren: Pirat, Vaurien 40,00 € Frühbucher (bis Meldeschluss) 30,00 €

4.2 Meldeschluss: 30. September 2013 eingehend

4.3 Überweisung an die Meldestelle der Wettfahrtgemeinschaft Dümmer e.V. (siehe Meldebestimmungen) unter Angabe des

vollständigen Namens, der Bootsklasse und der Segelnummer.

5. Zeitplan

5.1 Es sind 4 Wettfahrten vorgesehen. Die Sollzeit je Wettfahrt beträgt 60 min.

5.2 Der geplante Zeitpunkt des Ankündigungssignals für die 1. Wettfahrt ist: Samstag, 05. Oktober 2013 11:55 Uhr.

Weitere Wettfahrten nach Bekanntgabe.

6. Segelanweisungen, Veranstaltungsort SA und Orientierungsplan in diesem WGD-Jahrbuch

7. Wertung Bei mehr als 3 gültigen Wettfahrten wird das schlechteste Ergebnis gestrichen.

8. Preise Für je drei Boote einer Klasse (vollendet) wird ein Punktpreis gegeben. Preise, die bei der Preisverteilung

nicht abgeholt werden, werden nicht nachgeschickt.

Wanderpreise Das Finale“ (bester Pirat - ewiger Wanderpreis der SVH)

2009 S. Thoroe/K. Bredt, SYC/HYC 2010 K. Köhler/P. Trunsch, SVH/BSV79

2011 S. Thoroe/K. Bredt, SYC/HYC 2012 J. Seekamp/N. Hicking, WVH

„Das Hackebeil“ (bester Pirat vom Dümmer - 5 Anrechte)

2009 J. Menke/R. Nyhuis, SCC 2010 C. Lüdecke/J. Minner, SCD/SCC

2011 2. Anr. J. Menke/R. Nyhuis, SCC 2012 L. Höcker/J. Höcker, SVH

„Das neue Tuch“ (beste Jugendmannschaft Pirat - 5 Anrechte)

2009 B. Uerlichs/M. Bünten, SSCR 2010 B. Uerlichs/M. Bünten, SSCR

2011 E. Baumgart/A. Werner, SHM 2012 F. Billerbeck/N. Strang, SVWS/SCWR

„Das alte Tuch“ (beste Mannschaft über 100 Pirat - 5 Anrechte)

2009 K. Bunte/H. Eickhoff, SVGL 2010 2. Anr. K.H. Wildt/G. Wildt, TSC/SCF

2011 3. Anr. K.H. Wildt/G. Wildt, TSC/SCF 2012 4.Anr. K.H. Wildt/G. Wildt, TSC/SCF

„Das V“ (beste Mannschaft Vaurien – ewiger Wanderpreis)

2012 M. Lakshmanan/ H. Wolff SVL

9. Haftungsausschluss, Versicherung (siehe Meldebestimmungen)

10. Weitere Informationen Weitere Informationen finden Sie unter www.svh-duemmer.de

11. Rahmenveranstaltung Samstagabend gemeinsames Abendessen. Danach die finale Party mit Getränken und Musik um

20.00 Uhr. Regattafrühstück Sonntagmorgen. Preisverteilung Sonntag im Clubhaus der SVH.

12. Sonstiges Regattateilnehmer und Ihre Begleitungen können auf dem Vereinsgelände mit eigenem Equipment übernachten.

Unabhängig von der jeweiligen Personenzahl fallen für ein Wochenende für Zelte, PKW (ohne Stromanschluss) o.ä.

5€ und für Wohnmobile, -wagen o.ä. 10€ an. Stromanschlüsse und sanitäre Anlagen sind vorhanden.

57

Ausschreibung


BSC

Bielefelder Segel-Club e.V.

SVH

Seglervereinigung Hüde e.V.

Ausschreibung

30

„Dümmer-Cup“ O-Jolle

„Finn-Cup“

12. / 13. Oktober 2013

Teilnehmende Klassen O-Jolle Ranglistenfaktor 1,20

Finn 1,15

1. Regeln

1.1. Die Regatta unterliegt den Regeln wie sie in den „Wettfahrtregeln Segeln“ festgelegt sind.

1.2. Meldebestimmungen wie in diesem WGD- Jahrbuch gedruckt

2. Werbung

2.1 Werbung durch den Teilnehmer ist durch ISAF Regulation 20 beschränkt

2.2 Boote können verpflichtet werden, vom Veranstalter gewählte und gestellte Werbung anzubringen.

3. Teilnahmeberechtigung und Meldung

3.1 Die Regatta ist für Boote der O-Jollen- und Finn-Klasse offen.

3.2 Der Schiffsführer muss entweder einen gültigen DSV-Führerschein, Jüngstensegelschein, Sportsegelschein oder einen

für das Fahrtgebiet vorgeschriebenen oder empfohlenen amtlichen, auch vom DSV im Auftrage des Bundesministeriums

für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen ausgestellten und gültigen Führerschein besitzen. Bei Mitgliedern anderer nationa

ler Verbände gilt ein entsprechender Befähigungsnachweis ihres Landes.

3.3 Jedes Mannschaftsmitglied muss Mitglied eines Vereins seines nationalen Verbandes sein.

4.Meldung

4.1 Meldegebühren: O-Jolle, Finn 30,00 € Frühbucher (bis Meldeschluss) 20,00 €

4.2 Meldeschluss: 07.10.2013 eingehend

4.3 Überweisung an die Meldestelle der Wettfahrtgemeinschaft Dümmer e.V. (siehe Meldebestimmungen) unter Angabe des

vollständigen Namens, der Bootsklasse und der Segelnummer.

5. Zeitplan

5.1 Es sind 4 Wettfahrten vorgesehen. Die Sollzeit je Wettfahrt beträgt 45 min. (Sollzeit 45boder 60 min wählen)

5.2 Der geplante Zeitpunkt des Ankündigungssignals für die 1. Wettfahrt ist: Samstag, 12. Oktober 2013 12:55 Uhr.

Weitere Wettfahrten nach Bekanntgabe.

5.3 Letzte Möglichkeit für Ankündigungssignale Sonntag, 13. Oktober 2013 13:00 Uhr (optional)

6. Segelanweisungen, Veranstaltungsort SA und Orientierungsplan in diesem WGD-Jahrbuch

7. Wertung Werden 3 oder weniger Wettfahrten vollendet, ist die Serienwertung eines Bootes gleich der Summe seiner

Wertungen in den Wettfahrten. Bei mehr als 3 gültigen Wettfahrten wird das schlechteste Ergebnis gestrichen.

8. Preise Für je drei Boote einer Klasse (vollendet) wird ein Punktpreis gegeben. Zusätzlich erinnerungsgaben für alle

Teilnehmer. Preise, die bei der Preisverteilung nicht abgeholt werden, werden nicht nachgeschickt.

Wanderpreise Finn-Dinghi-Klasse

1. Anr. 2008 J. Kurfeld, YCW 61 1. Anr. 2009 J. Eiermann

1. Anr. 2010 H. Duisberg, DHH-RG 1. Anr. 2011 R. Haaks FSD

2. Anr. 2012 H. Duisberg, DHH-Rg

O-Jollen

1. Anr. 2009 M. Hoffmann 2. Anr. 2010 M. Hofmann

3. Anr. 2011 M. Hoffmann 1. Anr. 2012 H. Blum, DSCU

O-Jollen 1. vom 2. Drittel (BSC-Stiftung)

1. Anr. 2008 H. Voss, SLSV 1. Anr. 2009 D. Munke, SCSTM

1. Anr. 2010 F. Bühmann, SLSV 1.Anr. 2011 J. Lollert, YCH

2. Anr. 2012 J. Lollert, YCH

31

„Leuchtturm“

19./20. Oktober 2013

Teilnehmende Klassen 15qm JKR Ranglistenfaktor 1,00 (B-Wertung bis Baujahr 1989

und ohne Spinnacker)

Seerose

1. Regeln

1.1. Die Regatta unterliegt den Regeln wie sie in den „Wettfahrtregeln Segeln“ festgelegt sind.

1.2. Meldebestimmungen wie in diesem WGD- Jahrbuch gedruckt

2. Werbung

2.1 Werbung durch den Teilnehmer ist durch ISAF Regulation 20 beschränkt

2.2 Boote können verpflichtet werden, vom Veranstalter gewählte und gestellte Werbung anzubringen.

3. Teilnahmeberechtigung und Meldung

3.1 Die Regatta ist für Boote der 15qm JKR- und Seerosen-Klasse offen.

3.2 Der Schiffsführer muss entweder einen gültigen DSV-Führerschein, Jüngstensegelschein, Sportsegelschein oder einen

für das Fahrtgebiet vorgeschriebenen oder empfohlenen amtlichen, auch vom DSV im Auftrage des Bundesministeriums

für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen ausgestellten und gültigen Führerschein besitzen. Bei Mitgliedern anderer nationa

ler Verbände gilt ein entsprechender Befähigungsnachweis ihres Landes.

3.3 Jedes Mannschaftsmitglied muss Mitglied eines Vereins seines nationalen Verbandes sein.

4.Meldung

4.1 Meldegebühren: 15qm JKR, Seerose 40,00 € Frühbucher (bis Meldeschluss) 30,00 €

4.2 Meldeschluss: 14. Oktober 2013 eingehend

4.3 Überweisung an die Meldestelle der Wettfahrtgemeinschaft Dümmer e.V. (siehe Meldebestimmungen) unter Angabe des

vollständigen Namens, der Bootsklasse und der Segelnummer.

5. Zeitplan

5.1 Es sind 3 Wettfahrten vorgesehen. Die Sollzeit je Wettfahrt beträgt 60 min.

5.2 Der geplante Zeitpunkt des Ankündigungssignals für die 1. Wettfahrt ist: Samstag, 19. Oktober 2013 12:55 Uhr.

Weitere Wettfahrten nach Bekanntgabe.

6. Segelanweisungen, Veranstaltungsort SA und Orientierungsplan in diesem WGD-Jahrbuch

7. Wertung Werden 3 oder weniger Wettfahrten vollendet, ist die Serienwertung eines Bootes gleich der Summe

seiner Wertungen in den Wettfahrten.

8. Preise Für je drei Boote einer Klasse (vollendet) wird ein Punktpreis gegeben. Preise, die bei der Preisverteilung

nicht abgeholt werden, werden nicht nachgeschickt.

Wanderpreise „Leuchturm“ ( Wanderpreis der 15qm-JKR-Klassenvereinigung)

2012 Henning Windhagen/Franz Finkeldei YStM

9. Haftungsausschluss, Versicherung (siehe Meldebestimmungen)

10. Weitere Informationen Weitere Informationen finden Sie unter www.svh-duemmer.de

11. Rahmenveranstaltung Geselliger Seglerabend im Clubhaus der SVH. Sonntag im Clubhaus der SVH.

12. Sonstiges Regattateilnehmer und Ihre Begleitungen können auf dem Vereinsgelände mit eigenem Equipment übernachten.

Unabhängig von der jeweiligen Personenzahl fallen für ein Wochenende für Zelte, PKW (ohne Stromanschluss) o.ä.

5€ und für Wohnmobile, -wagen o.ä. 10€ an. Stromanschlüsse und sanitäre Anlagen sind vorhanden.

Ausschreibung

9. Haftungsausschluss, Versicherung (siehe Meldebestimmungen)

10. Weitere Informationen Weitere Informationen finden Sie unter www.wg-duemmer.de

11. Rahmenveranstaltung Ab 19:00 Uhr fröhliches Beisammensein im Clubhaus des BSC

12. Sonstiges Regattateilnehmer und ihre Begleitungen können auf dem Vereinsgelände mit eigenem Equipment

übernachten. Unabhängig von der Personenzahl fallen für ein Wochenende für Zelte, PKW u.ä. (o.

Stromanschluss) € 5,00 an, für Wohnmobile, -wagen u.ä. € 10,00. Stromanschlüsse und Sanitäranlagen

sind vorhanden.

58 59


WGD

Wettfahrgemeinschaft Dümmer e.V.

32

„Dümmerdreieck“ Start Hüde

19. Oktober 2013

Haustüren

- Ausstellung

- Beratung

Fenster

Teilnehmende Klassen

alle am Dümmer beheimateten Klassen

Wettfahrt

Samstag, 19. Oktober 2013

14.00 Uhr Start in Hüde

14.30 Uhr Treff in Dümmerlohausen

15.00 Uhr Treff in Lembruch

15.30 Uhr Ziel in Hüde

Siegerehrung

Freitagabendregatta und „Kapteins Cap“

Preise

Wanderpreis für den Club mit der größten Anzahl an

teilnehmenden Booten

1. Anr. 1995 SCC

2. Anr. 1996 SCC

1. Anr. 1997 Segelschule Gode Wind

2. Anr. 1998 Segelschule Gode Wind

1. Anr. 1999 Hafengem. Schlick

2. Anr. 2000 Hafengem. Schlick

3. Anr. 2001 Hafengem. Schlick

4. Anr. 2002 Hafengem. Schlick

5. Anr. 2003 Hafengem. Schlick

6. Anr. 2004 Hafengem. Schlick

7. Anr. 2005 Hafengem. Schlick

8. Anr. 2006 Hafengem. Schlick

9. Anr. 2007 Hafengem. Schlick

10. Anr. 2008 Hafengem. Schlick

3. Anr. 2009 Segelschule Gode Wind

2010 Hafengem. Schlick

2011 SCD

2012 Hafengem. Schlick / SCD

(für die lustigste Truppe)

Das „Dümmerdreieck“ ist ein jährlicher Höhepunkt für

alle Aktiven am Dümmer. Die Veranstaltung wird ausgerichtet

von der Wettfahrtgemeinschaft Dümmer (WGD)

und der Interessengemeinschaft Dümmer (IGD). Sie

richtet sich ausdrücklich an alle Seglerinnen und Segler

am Dümmer. Mit einem großen Teilnehmerfeld soll den

Entscheidungsträgern, den Medien und nicht zuletzt der

Politik gezeigt werden, was für eine große und bedeutende

Kraft die Seglergemeinschaft am Dümmer darstellt.

Deshalb wünschen sich die Veranstalter WGD und IGD,

dass sich möglichst viele Boote mit ihren Besatzungen an

dieser Veranstaltung beteiligen. Bei dieser Veranstaltung

zählt die Masse der Beteiligten, der Spaß am Segeln und

das gesellige Miteinander.

Ausschreibung

Rollläden

Reparaturen

Alte Dorfstr. 11

49459 Lembruch

Tel. 0 54 47 / 2 31

Fax 0 54 47 / 99 70 15

49356 Diepholz An der Herrenweide 19 T 05441.9950170

Koners-diepholz@t-online.de

F 05441.9950171

Ihr Versorger vor Ort

- Lebensmittel - Post - Lotto -

60 61


Motorbootplan

Motorbootplan für Regatten und Training

WG-Dümmer 2013

Für die Betreuung und Benutzung der Motorboote

gilt nach wie vor:

1. Die Mototbootregelung der WG-D

2. Darüber hinaus die Regelung für Trainings- und

Lehrgänge der WG-D.

Erinnert werden soll ausdrücklich, dass bei parallel

stattfindenden Regatten, Trainer ihre Handynummer

vor Trainingsbeginn immer beim Wettfahrtleiter anzugeben

haben, um notwendige Absprachen möglich

zu machen.

Es gilt immer noch, dass bei Ausfall eines Sicherungsbootes

die Durchführung der Regatta Vorrang hat.

Erinnert werden soll auch daran, dass alle Motorboote

auch als Hilfeleistende für jene Dümmerboote

in Frage kommen, die nicht an der Regatta oder

einem Training teilnehmen.

Auf den Motorbooten ist gerade während des Trainings

ein Funkgerät mitzuführen.

Bei Änderungen / Ausfall von Veranstaltungen etc. ist

der 2. Vorsitzende der WG-Dümmer zu informieren.

Aktueller Stand auf der Internet-Seite der WG:

www.wg-duemmer.de

Datum Verein Regattaname Klasse SVH1 SVH2 SVDL SCD SCC Start

13./14.04. SCC Dümmer-Dobben Hobie Cat 14, Hobie Cat 16 x x x x

SVH Training Europe Fortgeschrittene x

SVH Training 420er

SVDL 29er Training x

20./21.04. SCC Leineweber Pokal Pirat / 420er Pirat, 420er x x x x

SVH Training Europe Fortgeschrittene x

SVH Opti Anfänger Kurs

SVH Opti Fortgeschrittene x

27./28.04. SVH Kupferne Rohrdommel Laser, Laser radial, 4.7, O-Jolle x x x x x

SVH Training Europe Leistungskurs x

04./05.05. WSCD Dümmer-Frühstarter Windsurfer offen x x

SCD Einhandwochenende

Europe (4(1)), Finn, Contender x x x

(Finn Westmeisterschaft)

SVDL Teeny - Training Teeny x

09./10.05. SVH Training Europe Leistungskurs x

09.-12.05. SVH Opti Anfänger Kurs x

SVH Opti Fortgeschrittene

11./12.05. SCL Minirüssel / 29er-Rossbacher Cup 29er, FJ, Vaurien x x x x x

FJ-Dümmer Vaurien

19.05. SVH Pfingstregatta WGD Yardstick, SZV x x x x

25./26.05. SCD/ Segeln - Kegeln - Schießen Yardstick alle Klassen x x x

SVGL

SCC Jugendtraining x

SVDL Teeny - Training Teeny x

30./31.05. SVH Team-Race-Cup Europe x x x x x x

01./02.06. SCD Silbersegel P-Jkr x x x x

SVH Training Europe Fortgeschrittene x

SVH Training Europe Leistungskurs

SCC Jugendtraining x

08./09.06. SVH Haubentaucher OptiA / OptiB, Europe x x x x x

15./16.06. BSC Dümmer-Teeny + Opti-Cup OptiA / OptiB, Teeny, Europe x x x x x

SVDL 29er Training

SVDL Teeny - Training Teeny x

21./22.06. SVDL Teeny - Training Teeny x

22./23.06. SCD Dümmerwoche P-Jkr, SZV, Seerosen, H-Jollen x x x x x

SVH Training Europe Fortgeschrittene x

25./26.06. SVH Opti Anfänger Kurs x

SVH Opti Fortgeschrittene x

Datum Verein Regattaname Klasse SVH1 SVH2 SVDL SCD SCC Start

29./30.06. SCL „Blaues Band“ Kielboote x x x

06./07.07. SVH Opti Anfänger Kurs x

SVH Opti Fortgeschrittene x

SVDL Teeny - Training Teeny x

13./14.07. SVDL Teeny - Training Teeny x

20./21.07. SCC Jugendtraining x

22.-26.07. SCD Opti-Camp im SCD Optimist x x

27.07-02.08. SCL WM FJ FJ x x x x x x

03./04.08. SCL „Je ka mi“ - Pokalwettfahrt Yardstick x x

SCC Jugendtraining x

03./09.08. SVH IDM Pirat Pirat x x x x x x

(ab Mo)

10./11.08. SVH Dümmer Traditional Klassiker Yardstick x x x

SVH Training Europe Fortgeschrittene x

SVH Opti Anfänger Kurs x

SVH Opti Fortgeschrittene x

17./18.08. SVDL Frankennauer Pokal, Weller Pokal P-Jkr, S-Jkr, SZV, Conger x x x x x

SVH Training Laser / Kuhlmann

SCD 29er Training x

SVDL Teeny - Training Teeny x

(23.)24./25.08. SVH Gemeinsame Niedersächsische Alle Jugendklassen x x x x x x

Jüngsten- und Jugendmeisterschaft

31.08./01.09. SVH Glasenuhr Europe, 420er, Korsar x x x x x

07./08.09. SCD Nebelhorn Teeny, 29er, Laser 2 x x x x

SVH Opti Anfänger Kurs x

SVH Opti Fortgeschrittene x

SCC Jugendtraining x

14./15.09. WSCD Dümmer-Open Windsurfer offen x x

SVOH Lüttken-Pokal Opti-Anfänger, Opti bis 15 J. x x x

SVH Training Europe Fortgeschrittene

SVDL Teeny - Training Teeny x

15.09. SVOH Oldy-Regatta Opti ab 35 J. x x x

21./22.09. SCD Halbmodell OptiA / OptiB, Europe x x x x x

SVH Opti Anfänger Kurs

SVH Opti Fortgeschrittene

SCD 29er Training

28./29.09. SCC Clarholzer Seerose / Glasen P-Jkr, S-Jkr x x x x

SVH Training Europe Leistungskurs x

SVH Opti Anfänger Kurs Prüfung 29. Ersatzprüfungstermin

SVH Opti Fortgeschrittene x

05./06.10. SVH Dümmer - Finale Pirat, Vaurien x x x x x

12./13.10. BSC Dümmer Cup - O-Jolle O, Finn x x x x

Finn Cup

19.10. WG-D Dümmerdreieck Start Hüde alle x x

19./20.10. SVH Leuchtturm Regatta P-Jkr., Seerose x x x x

SVH Training Europe Fortgeschrittene x

26./27.10. SCD 29er Training x

Motorbootplan

62 63


Trainingstermine und Lehrgänge 2013

Klasse und Teilnehmer Termine Verein Ansprechpartner

Trainings- und Lehrgänge

Training

Europe Leistungskurs

27. /28.04. • 09./10.05.

01. /02.06. • 28./ 29.09.

SVH

Thomas Schrader

Suttfeld 55

49124 Georgsmarienhütte

Tel. (0 54 01) 34 59 06

Handy (0 15 20) 8 98 42 79

Training

Europe Fortgeschrittene

13. / 14.04. • 20./21.04.

01./ 02.06. • 22./23.06.

10. / 11.08. • 14./15.09.

19. /20.10

SVH

Thomas Schrader

Suttfeld 55

49124 Georgsmarienhütte

Tel. (0 54 01) 34 59 06

Handy (0 15 20) 8 98 42 79

Kurs

Optimist Anfänger

20. /21.04. • 09. - 12.05.

25./26.06. • 06./ 07.07.

10./ 11.08. • 07. / 08.09.

21./22.09. • 28. / 29.09.

SVH

Thomas Schrader

Suttfeld 55

49124 Georgsmarienhütte

Tel. (0 54 01) 34 59 06

Handy (0 15 20) 8 98 42 79

Training

Optimist Fortgeschrittene

20. /21.04. • 09. - 12.05.

25./26.06. • 06./ 07.07.

10./ 11.08. • 07. / 08.09.

21./22.09. • 28. / 29.09.

SVH

Thomas Schrader

Suttfeld 55

49124 Georgsmarienhütte

Tel. (0 54 01) 34 59 06

Handy (0 15 20) 8 98 42 79

Training

Teeny

04. /05.05. • 25./26.05.

15./16.06. • 21./ 22.06.

06./07.07. • 13./14.07.

17./18.08. • 14./15.09.

SVDL

Beate Bruns

Natz- Thier- Straße15

48727 Billerbeck

beatebruns@t-online.de

Training

29er

13. / 14.04. • 15./16.06.

17./18.08. • 21./ 22.09.

26./ 27.10.

SCD

Sabine Meyer

Schemmanstraße 17

49078 Osnabrück

Tel. (05 41) 43 11 11

sabine.meyer.os@t-online.de

Training

Optimist

25. /26.05. • 01./02.06.

20./21.07. • 03./ 04.08.

07./08.09.

SCC

Jörg Menke

Werner-Peix-Straße 20

31789 Hameln

Tel. (0 51 51) 95 85 41

Handy (0 151) 20 64 99 55

Opticamp 22. 07. - 26.07. SCD Conny Dahm

Tel. (0 251) 5 34 78 78

conny.dahm@freenet.de

64


Bootszubehör Gebrauchtbootausstellung Segel- und

Freizeitbekleidung Angelzubehör Jadgbekleidung

Ladengeschäft:

Große Straße 25

49459 Lembruch

Telefon: (0 54 47) 2 74

E-Mail: shop@fricke-dannhus.de

Öffnungszeiten (01.04.–30.09.):

Mo. – Fr.: 9.00 –12.30 Uhr

und 14.00 –18.00 Uhr

Sa.: 9.00 –14.00 Uhr

Sonn- und Feiertage: 9.00 –12.30 Uhr

Erfahrungen im Holzbootsbau

seit über 100 Jahren

Ihre Werft am Dümmer-See:

FRICKE & DANNHUS

HD-Yachtbau – Dümmer See

Neubauten Sonderanfertigungen Elektroboote

Reparaturen von Holz und GFK

Werft:

Um die Hah 72 · 49448 Hüde

Telefon: (0 54 43) 10 85

E-Mail: info@fricke-dannhus.de

Internet: www.fricke-dannhus.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine