2010 - Geschichtswerkstatt Barmbek

geschichtswerkstatt.barmbek.de

2010 - Geschichtswerkstatt Barmbek

Kiek mol

Stadtteilrundgänge

erarbeitet und angeboten von

Hamburger Geschichtswerkstätten

2010

erscheint seit 21 Jahren


Wieder ein umfangreiches Programm !

Trotz der fortbestehenden finanziellen

Benachteiligung (die durch den bescheidenen

Ertrag des Stiftungskapitals nicht ausgeglichen

wird). Aber lassen wir das Klagelied! In der

Abwehr staatlicher Kürzungsabsichten haben

wir eine sehr ermutigende Erfahrung gemacht.

Dabei spielt es keine Rolle, ob auch den

Geschichtswerkstätten konkret eine erneute

Kürzung gedroht hätte. Das Ermutigende und

bisher noch nicht Erlebte war ja, dass sich eine

breite Solidarität unter Hamburgs Kulturschaffenden

abzeichnete – von unten nach oben

und quer durch. Zu danken haben alle zusammen

dem Feuilletonchef des Hamburger

Abendblatts, der die ‚Kampagne’ begleitet und

gefördert hat. Ein ganz starker Anstoß ist von

den Künstlern im „Gängeviertel“ gekommen,

die unangepasst und aufmüpfig Politiker zum

Überdenken genötigt haben. Etwas von diesem

Geist lebt auch in uns. Andernfalls wären wir

keine Geschichtswerkstätten mehr. D.T.

Auch mit dieser Kiek mol - Ausgabe

möchten wir Ihnen wieder unseren Stiftungsfonds

„Geschichtswerkstätten Hamburg“ ans

Herz legen. Das Geld der Stiftung hat uns im

November 09 die Aktion „Augenblicke“ auf dem

Hamburger Rathausmarkt ermöglicht. Wir haben

die Hamburger Alltagsgeschichte der letzten

100 Jahre auf einer Großbildleinwand lebendig

werden lassen, unterstützt vom Lichtkünstler

Michael Batz, der Mitglied unseres Stiftungsbeirates

ist. Eine solche Aktion wäre aus dem

Etat der einzelnen Werkstätten nie realisierbar

gewesen. Mit dieser und in Zukunft folgenden

Aktionen wollen wir uns auch bei den vielen

Hamburgerinnen und Hamburgern bedanken,

die uns ihre Fotos zur Verfügung gestellt und

ihre Lebensgeschichten erzählt haben.

Nur durch ihre Unterstützung können wir

immer wieder unseren Leitspruch „Wir machen

Geschichte lebendig“ einlösen.

Ulrike Hoppe ( Geschäftsführerin des Stiftungsfonds

„Geschichtswerkstätten Hamburg“ )


Alle Spaziergänge auf einen Blick

Mehr Angaben bei den einzelnen Geschichtswerkstätten

Januar

Mi. 20. 10.30 Uhr Rundgang jüdischer Friedhof

Ilandkoppel Fuhlsbüttel

Fr. 22. 18 Uhr Bunker im Dunkeln. Führung durch

das Bunkermuseum – Ausgebucht Hamm

Februar

So. 07. 11 Uhr Antifaschistische Busrundfahrt

durch Hamburg-Nord Fuhlsbüttel

So. 07. 14 Uhr Führung durch die Dauerausstellung

„Zwangsarbeit in Hamburg“ Fuhlsbüttel

So. 07. 14 Uhr „Die Familie des Schulleiters

zum Beispiel“ Eppendorf

So. 14. 17.30 Uhr Hafen nachtseits, Hafenfahrt Wilhelmsburg

März

Fr. 05. 18 Uhr Bunker im Dunkeln. Führung durch

das Bunkermuseum – Ausgebucht! Hamm

So. 21. 11 Uhr Ottensen für Anfänger! Ottensen

Fr. 26. 16 Uhr St. Georg – vom Bahnhofsviertel

zur Edelmeile? St. Georg

So. 28. 15 Uhr Wandbilder an der Hafenkante

Zur Frauenarbeit im Hafen Ottensen

Mo. 29. 18.30 Uhr Führung und szenische Lesung

Hans Erich Nossack– Der Untergang,

Hamburg im Jahre 1945 Eppendorf

April

Fr. 02. 15 Uhr „... und abends in die Flora“

Aktuelles und Historisches im

Schanzenviertel St. Pauli

So. 04. 14 Uhr Führung durch die Dauerausstellung

„Zwangsarbeit in Hamburg“ Fuhlsbüttel

Mo. 05. 15 Uhr Die ehemalige Einkaufsstraße

Eimsbütteler Chaussee Eimsbüttel

Sa. 10. 15 Uhr Streifzug durch ein Arbeiterwohnquartier

der zwanziger Jahre Dulsberg

Sa. 10. 15 Uhr Spuren jüdischen Lebens

in Eimsbüttel-Süd Eimsbüttel

Sa. 10. 16 Uhr Rund um den Bramfelder Dorfkern Bramfeld

So. 11. 15 Uhr Fabrikhöfe, Gewerbehöfe, Wohnhöfe

in Ottensen Ottensen

Mo. 12. 18.30 Uhr Luftschutzbunker Tarpenbekstr. 68 Eppendorf

Sa. 17. 14 Uhr Frauen schreiben St. Georger

Geschichte – Von Amalie Sieveking

bis Gertrud Steinbach St. Georg


April

So. 18. 11 Uhr Das kommt mir dänisch vor:

Ottensen 1640 – 1865 Ottensen

So. 18. 15 Uhr Nur noch Messe, Mode u. Moneten?

Wohnen u. Arbeiten i. Karolinenviertel St. Pauli

Sa. 24. 14 Uhr Grenzgebiet Stellingen/Lokstedt Eimsbüttel

Sa. 24. 14 Uhr „Boomtown St. Pauli“

Zur Gentrifizierung in St. Pauli-Süd St. Pauli

Sa. 24. 16 Uhr Entlang der Seebek Bramfeld

So. 25. 14 Uhr Historischer Rundgang durch die

Boberger Dünen Bergedorf

So. 25. 14 Uhr Gartenparadiese Wilhelmsburg

Mo. 26. 18.30 Uhr Luftschutzbunker Tarpenbekstr. 68 Eppendorf

Mai

So. 02. 14 Uhr Führung durch die Dauerausstellung

„Zwangsarbeit in Hamburg“ Fuhlsbüttel

So. 02. 15 Uhr Max-Brauer-Allee zwischen

Holstenstraße und Schulterblatt Ottensen

Mi. 05. 17 Uhr „Ein Garten“ (der de L'Aigles) Eppendorf

Mi. 05. 17 Uhr Friedhof, Tierpark, Gartenschau

Führung durch Planten un Blomen St. Pauli

Fr. 07. 18 Uhr Bunker im Dunkeln. Führung durch

das Bunkermuseum Hamburg. Hamm

Sa. 08. 14 Uhr Luftschutz im Zweiten Weltkrieg

und danach. Mit Bunkerbesichtigung

Drosselstr. – Anmeldung erforderlich Barmbek

Sa. 08. 14 Uhr Radtour zu den drei Gedenkstätten

KZ Wittmoor Fuhlsbüttel

So. 09. 10 Uhr Verfolgung und Widerstand. Radtour

über den Ohlsdorfer Friedhof. Fuhlsbüttel

So. 09. 14 Uhr Wohn- und Schreiborte Hans Erich

Nossacks.

Eine literarische Fahrradtour Eimsbüttel

So. 09. 15 Uhr Jüdische Spuren in Eppendorf Eppendorf

So. 09. 15 Uhr Gustav Oelsners Vermächtnis in

Altona-Nord Ottensen

Mi. 12. 17 Uhr Branntwein, Bibeln und Bananen –

Hamburgs Kolonialgeschichte I St. Pauli

Sa. 15. 15 Uhr Die Geschichte der Horner Rennbahn.

Wo Galopper und Traber sich treffen Horn

Mi. 19. 18 Uhr Die Osterstraße früher und heute Eimsbüttel

Sa. 22. 14 Uhr „Reclaim Your Vorstadt“ –

Gentrifizierung zwischen Schanze

und Reeperbahn St. Pauli

Mo. 24. 15 Uhr Sternschanze zum Kennenlernen Ottensen

Fr. 28. 19 Uhr Ebbe & Flut, Hafenfahrt Wilhelmsburg

Sa. 29. 14 Uhr Grünes Barmbek-Nord (das System

der Grünzüge) Barmbek

Sa. 29. 14 Uhr Das Bergedorfer „Landhausviertel“ Bergedorf

Sa. 29. 14 Uhr Daheim in der Fremde –

Einwanderung in St. Pauli u. Altona St. Pauli

Sa. 29. 15 Uhr „Blaue Blume, Roter Stein“

Spaziergang durch die Jarrestadt Jarrestadt

So. 30. 11 Uhr Dulsberger Figuren Dulsberg

So. 30. 11 Uhr Der Isebek – Von Altona zum

Eimsbütteler Weidenstieg Eimsbüttel


Mai

So. 30. 14 Uhr Auf den Spuren von Wolfgang

Borchert Eppendorf

So. 30. 14 Uhr Rundgang jüdischer Friedhof

Ilandkoppel Fuhlsbüttel

So. 30. 14 Uhr Gartenparadiese Wilhelmsburg

So. 30. 15 Uhr Vom „roten Konsum“ zur Ladenpassage

Dulsberg

So. 30. 16 Uhr Auf dem Geesthang von der

Burgstr. zur Güterumgehungsbahn:

Thörl, Ohlendorff und Promonta Hamm

Juni

Di. 01. 18 Uhr Die große Geschichtsfahrt über die

Barmbeker und Winterhuder Kanäle

Anmeldung erforderlich Barmbek

Mi. 02. 17 Uhr Zwischen Völkerschau u. Tropeninstitut

Hamburgs Kolonialgeschichte II St. Pauli

Do. 03. 18 Uhr Von Engeln und anderen widerständigen

Kräften Rund um die

St. Pauli-Kirche St. Pauli

Fr. 04. 15 Uhr Barkassenfahrt durch die Wasserstr.

von Hamm und Hammerbrook Hamm

Sa. 05. 14 Uhr Auf den Spuren der „Bertinis“

Ein literarischer Spaziergang Barmbek

Sa. 05. 14 Uhr Religionsgemeinschaften in

Eimsbüttel-Süd Eimsbüttel

Sa. 05. 14 Uhr „Deserteure und Kriegsverräter“ Radtour

über den Ohlsdorfer Friedhof Fuhlsbüttel

Sa. 05. 16 Uhr Entlang der Osterbek Bramfeld

So. 06. 10 Uhr Literarischer Spaziergang über den

Ohlsdorfer Friedhof Fuhlsbüttel

So. 06. 14 Uhr Führung durch die Dauerausstellung

„Zwangsarbeit in Hamburg“ Fuhlsbüttel

So. 06. 15 Uhr Dulsberger Baustilkunde Dulsberg

So. 06. 15 Uhr Nur noch Messe, Mode u. Moneten?

Wohnen und Arbeiten im

Karolinenviertel St. Pauli

Sa. 12. 14 Uhr Das war „Barmbek basch“ –

Vom Leben des Proletariats Barmbek

Sa. 12. 14 Uhr Die Geschichte von Wehbers Park Eimsbüttel

Sa. 12. 15 Uhr Die grünen Innenhöfe der

Dulsberg-Siedlung Dulsberg

Sa. 12. 15 Uhr Die Horner Landstraße Teil 1

Güterbahn, Parks, Villen Horn

So. 13. 11 Uhr St. Lustig und St. Liederlich –

Vorder- und Hintergründiges entlang

der Reeperbahn St. Pauli

So. 13. 16 Uhr Eppendorfer Landstraße Eppendorf

So. 13. 16 Uhr Licht, Luft, Backstein. Hamburgs

bekanntester Oberbaudirektor Fritz

Schumacher prägte Ende der

20er-Jahre das östliche Hamm Hamm

Mi. 16. 18 Uhr Grenzsteine zwischen Hamburg und

Preußen – Vom Eimsbütteler Marktplatz

zum Schulterblatt Eimsbüttel

Sa. 19. 15 Uhr Die Horner Landstraße Teil 2

Kneipen, Kinos, Tanzpaläste Horn


Juni

So. 20. 11 Uhr Der Isebek – Vom Weidenstieg zur

Hoheluftchaussee Eimsbüttel

So. 20. 14 Uhr Bergedorf – Altes neu entdeckt Bergedorf

So. 20. 15 Uhr Wohnstifte in Eppendorf Eppendorf

So. 20. 16 Uhr Hamms Süden – Gestern, heute

und morgen Hamm

Sa. 22. 14 Uhr „Reclaim Your Vorstadt“ –

Gentrifizierung zwischen Schanze

und Reeperbahn St. Pauli

Fr. 25. 17 Uhr Barkassenfahrt durch die Wasserstr.

von Hamm und Hammerbrook Hamm

Sa. 26. 15 Uhr Die Horner Landstraße Teil 3

Bahnhöfe, Industrie und ein Zoo Horn

So. 27. 11 Uhr Denkwürdigkeiten der Schlankreye Eimsbüttel

So. 27. 14 Uhr Schule im Stadtteil Wilhelmsburg

So. 27. 15 Uhr „... und abends in die Flora“ –

Aktuelles und Historisches im

Schanzenviertel St. Pauli

So. 27. 16 Uhr Kulturgeschichte des Dorfes Eppendorf

So. 27. 16 Uhr Die Sachsenstraße in Hammerbrook:

Streifzug durch das 1943 untergegangene

„Arbeiterparadies“ Hamm

Juli

Do. 01. 17 Uhr Frauen schreiben St. Georger

Geschichte – Von Amalie Sieveking

bis Gertrud Steinbach St. Georg

Fr. 02. 15 Uhr Barkassenfahrt durch die Wasserstr.

von Hamm und Hammerbrook Hamm

Fr. 02. 18 Uhr Bunker im Dunkeln. Führung durch

das Bunkermuseum Hamburg Hamm

Sa. 03. 14 Uhr Auf zwei Rädern durch Eimsbüttel

Fahrradfahren und Radsport im

Deutschen Kaiserreich Eimsbüttel

Sa. 03. 15 Uhr 80 Jahre Jarrestadt –

„Roter Backstein, Grüne Höfe“ Jarrestadt

So. 04. 11 Uhr St. Pauli von A – Z – Geschichte

und Gegenwart eines einzigartigen

Stadtteils St. Pauli

So. 04. 14 Uhr Führung durch die Dauerausstellung

„Zwangsarbeit in Hamburg“ Fuhlsbüttel

So. 04. 14 Uhr Schule im Stadtteil Wilhelmsburg

So. 04. 16 Uhr Hoheluftchaussee,

Eppendorf/Hoheluft Eppendorf

So. 04. 18 Uhr Amerika-Auswanderung Hafenfahrt Wilhelmsburg

Mi. 07. 18 Uhr Eilbeks Norden Hamm

So. 11. 10 Uhr Historisches Kinderprojekt Bramfeld

So. 11. 11 Uhr Der Isebek – Zwischen Hoheluftch.

und Alsterstreek Eimsbüttel

So. 11. 15 Uhr St. Georg – vom Bahnhofsviertel

zur Edelmeile? St. Georg

Mi. 14. 17 Uhr „Mörderisches St. Pauli“

unser Stadtteil in der

(Kriminal-)Literatur St. Pauli

Mi. 14. 18 Uhr Eilbeks Süden Hamm

Mi. 21. 18 Uhr Borgfelde – unbekannter Stadtteil Hamm


Juli

Fr. 23. 16 Uhr Barkassenfahrt durch die Wasserstr.

von Hamm und Hammerbrook Hamm

Sa. 24. 15 Uhr Nur noch Messe, Mode u. Moneten?

Wohnen und Arbeiten im

Karolinenviertel St. Pauli

So. 25. 11 Uhr Die Geschichte des Sola Bona

Parks in Eidelstedt Eimsbüttel

Fr. 30. 18 Uhr Der Hammer Friedhof von 1693 Hamm

August

So. 01. 14 Uhr Führung durch die Dauerausstellung

„Zwangsarbeit in Hamburg“ Fuhlsbüttel

Mi. 04. 17 Uhr Die Grindelhochhäuser – Nachkriegsmoderne

in Harvestehude Eimsbüttel

Mi. 04. 18 Uhr Der Hammer Park – Kleinod

zwischen Backsteinen Hamm

Do. 05. 18 Uhr Fischmarkt – Schauplatz einer

Jahrhunderte alten Konkurrenz St. Pauli

Fr. 06. 16 Uhr Barkassenfahrt durch die Wasserstr.

von Hamm und Hammerbrook Hamm

Sa. 07. 14 Uhr Wilhelmsburg lyrisch, Fahrradtour Wilhelmsburg

Sa. 07. 14 Uhr Auf den Spuren der St. Georger

Religions- und Kirchengeschichte St. Georg

Sa. 07. 14 Uhr „Boomtown St. Pauli“

Zur Gentrifizierung in St. Pauli-Süd St. Pauli

Sa. 07. 15 Uhr Nur noch Messe, Mode und Moneten?

Wohnen und Arbeiten im

Karolinenviertel St. Pauli

So. 08. 11 Uhr Die Geschichte des Langeloh-Hofes

in Eidelstedt Eimsbüttel

So. 08. 15 Uhr Der evangelische Friedhof Am

Diebsteich – Ort der konfessionellen

Toleranz Ottensen

Mi. 18. 18 Uhr Narben des Sturms – Die

Carl-Petersen-Straße hatte vor dem

Feuersturm ein anderes Gesicht Hamm

Sa. 21. 15 Uhr Die grünen Innenhöfe der

Dulsberger Siedlung Dulsberg

Sa. 21. 16 Uhr Der Bramfelder Friedhof Bramfeld

So. 22. 11 Uhr St. Lustig und St. Liederlich

Vorder- und Hintergründiges entlang

der Reeperbahn St. Pauli

So. 22. 14 Uhr Wilhelmsburg lyrisch, Fahrradtour Wilhelmsburg

So. 22. 15 Uhr Hinterhöfe im Eimsbütteler

Schanzenviertel. Von Wohnterrassen

und Mietfabriken Eimsbüttel

So. 22. 16 Uhr Auf den Spuren jüdischen Lebens

entlang der Hammer Landstraße Hamm

Di. 24. 18 Uhr Geschichte des heutigen

Biedermannplatzes Barmbek

Mi. 25. 18 Uhr Auf den Spuren jüdischen Lebens

zwischen Carl-Petersen- und

Hirtenstraße in Hamm-Nord Hamm

Fr. 27. 16 Uhr Barkassenfahrt durch die Wasserstr.

von Hamm und Hammerbrook Hamm

Fr. 27. 18 Uhr Bunker im Dunkeln. Führung durch

das Bunkermuseum – Ausgebucht! Hamm


August

Sa. 28. 14 Uhr „Neger, Neger, Schornsteinfeger“

Ein literarischer Spaziergang Barmbek

Sa. 28. 14 Uhr Daheim in der Fremde – Einwanderung

in St. Pauli und Altona St. Pauli

Sa. 28. 15 Uhr Die Geschichte der Horner Rennbahn

Wo Galopper u. Traber sich treffen Horn

Di. 31. 18 Uhr Die große Geschichtsfahrt über die

Barmbeker und Winterhuder Kanäle

Anmeldung erforderlich Barmbek

September

Mi. 01. 17 Uhr Friedhof, Tierpark, Gartenschau

Führung durch Planten un Blomen St. Pauli

Do. 02. 19 Uhr Frauen schreiben St. Georger

Geschichte – Von Amalie Sieveking

bis Gertrud Steinbach St. Georg

Sa. 04. 14 Uhr Auf den Spuren der „Bertinis“

Ein literarischer Spaziergang Barmbek

Sa. 04. 14 Uhr Grenzwanderung Teil 1 …

entlang der Stadtteilgrenze Horn

Sa. 04. 15 Uhr Erinnerungsorte spanischer

MigrantInnen in Eimsbüttel Eimsbüttel

Sa. 04. 15 Uhr Baustelle Flakbunker, Ausstellung Wilhelmsburg

So. 05. 10 Uhr Literarischer Spaziergang über

den Ohlsdorfer Friedhof Fuhlsbüttel

So. 05. 14 Uhr Luftschutz im Zweiten Weltkrieg und

danach. Mit Bunkerbesichtigung Drosselstraße

– Anmeldung erforderlich Barmbek

So. 05. 14 Uhr Führung durch die Dauerausstellung

„Zwangsarbeit in Hamburg“ Fuhlsbüttel

So. 05. 14 Uhr Grenzwanderung Teil 2 …

entlang der Stadtteilgrenze Horn

So. 05. 15 Uhr Jüdische Spuren in Eppendorf Eppendorf

So. 05. 15 Uhr Die Verwandlung des ehemaligen

Friedhofs Norderreihe z. Wohlerspark Ottensen

So. 05. 15 Uhr Die Arnoldstraße – Eine Straße im

schönsten Gebiet Ottensens Ottensen

Mi. 08. 17 Uhr „Ein Garten“ (der de L'Aigles) Eppendorf

Mi. 08. 17 Uhr Branntwein, Bibeln und Bananen –

Hamburgs Kolonialgeschichte I St. Pauli

Sa. 11. 14 Uhr Vom Barmbeker Krankenhaus

zum „Quartier 21“ Barmbek

Sa. 11. 14 Uhr „Reclaim Your Vorstadt“

Gentrifizierung zwischen Schanze

und Reeperbahn St. Pauli

Sa. 11. 15 Uhr Streifzug durch ein Arbeiterwohnquatier

der 20er Jahre Dulsberg

Sa. 11. 15 Uhr Links und rechts vom Bauerberg

Die Keimzelle des Stadtteils Horn

So. 12. 14 Uhr Tag des offenen Denkmals:

Die Zwangsarbeiterbaracken

am Flughafen Fuhlsbüttel

So. 12. 15 Uhr Dulsberger Baustilkunde „... und Dulsberg

So. 12. 15 Uhr abends in die Flora“ Aktuelles

u. Historisches im Schanzenviertel St. Pauli

Di. 14. 18 Uhr Geschichte und Zukunft des

Barmbeker Bahnhofs Barmbek


September

Mi. 15. 17 Uhr „Mörderisches St. Pauli“

Unser Stadtteil in der

(Kriminal-)Literatur St. Pauli

Sa. 18. 14 Uhr „Eilbek“ in Barmbek – Von der

Irrenanstalt zum Wohnpark Barmbek

Sa. 18. 15 Uhr Spaziergang durch den Blohm's

Park. Horns noble Villen Horn

Sa. 18. 16 Uhr Zukunft Bramfeld Bramfeld

So. 19. 11 Uhr Der jüdisch-orthodoxe Friedhof

Langenfelde Eimsbüttel

So. 19. 11 Uhr St. Pauli von A – Z – Geschichte und

Gegenwart eines einzigartigen

Stadtteils St. Pauli

So. 19. 11.30 Uhr Rundgang zum „Tag des Friedhofs“

über den jüdischen Friedhof

Ilandkoppel Fuhlsbüttel

So. 19. 14 Uhr Historischer Rundgang durch die

Boberger Dünen Bergedorf

So. 19. 14 Uhr Verfolgung und Widerstand. Radtour

zum „Tag des Friedhofs“ über

den Ohlsdorfer Friedhof Fuhlsbüttel

So. 19. 15 Uhr Wohnstifte in Eppendorf Eppendorf

So. 19. 15 Uhr Der jüdische Friedhof am Bornkamp Ottensen

Mi. 22. 17 Uhr Zwischen Völkerschau und Tropeninstitut

– Hamb. Kolonialgeschichte II St. Pauli

Sa. 25. 15 Uhr „Wiederaufbau, Wirtschaftswunder,

Wendemarken“ – Leben in der Jarrestadt

in den 1950er u. 1960er Jahren Jarrestadt

So. 26. 10 Uhr Verfolgung und Widerstand. Radtour

über den Ohlsdorfer Friedhof Fuhlsbüttel

So. 26. 11 Uhr Auf Entdeckungstour im Altonaer

Norden: zwischen Holstenstraße,

Brauerei und Christopheruskirche Ottensen

So. 26. 14 Uhr Auf den Spuren von W. Borchert Eppendorf

So. 26. 15 Uhr Spaziergang durch das Milieuschutzgebiet

Harvestehude Eimsbüttel

So. 26. 16 Uhr Münzviertel – Vergangenheit, Gegenwart

und Zukunft des Münzviertels Hamm

So. 26. 17.15 Uhr Zauberwasser und Drecksgewässer,

Hafenfahrt Wilhelmsburg Wilhelmsburg

So. 03. 14 Uhr Führung durch die Dauerausstellung

„Zwangsarbeit in Hamburg“ Fuhlsbüttel


Oktober

So. 03. 15 Uhr Eisenbahngeschichte zwischen

Hafenrand und Altonaer Bahnhof Ottensen

So. 03. 15 Uhr „... und abends in die Flora“

Aktuelles und Historisches im

Schanzenviertel St. Pauli

Do. 07. 17 Uhr Agenda 2010 – 20 Jahre Geschichtswerkstatt,

816 Jahre St. Georg St. Georg

So. 10. 15 Uhr Vom „roten Konsum“ zur

Ladenpassage Dulsberg

So. 10. 15 Uhr Fabrikhöfe, Gewerbehöfe,

Wohnhöfe in Ottensen Ottensen

Sa. 16. 16 Uhr Appelhoffweiher Bramfeld

So. 17. 15 Uhr 30 Jahre Stadtteilarchiv Ottensen

Veränderungen im Stadtteil

von 1980 bis 2011 Ottensen

Fr. 22. 15 Uhr Agenda 2010 – 20 Jahre Geschichtswerkstatt,

816 Jahre St. Georg St. Georg

So. 24. 15 Uhr Altonaer Blutsonntag, Juli 1932 Ottensen

Fr. 29. 18 Uhr Bunker im Dunkeln. Führung durch

das Bunkermuseum Hamburg Hamm

November

So. 07. 14 Uhr Führung durch die Dauerausstellung

„Zwangsarbeit in Hamburg“ Fuhlsbüttel

Mo. 08. 18.30 Uhr Luftschutzbunker Tarpenbekstr. 68 Eppendorf

Fr. 12. 19 Uhr Hafen nachtseits, Hafenfahrt Wilhelmsburg

Mo. 22. 18.30 Uhr Luftschutzbunker Tarpenbekstr. 68 Eppendorf

Fr. 26. 18 Uhr Bunker im Dunkeln. Führung durch

das Bunkermuseum Hamburg Hamm

Dezember

So. 05. 15 Uhr „Vom Draht zum Nagel ...“

Die Ottensener Drahtstifte-Fabrik Ottensen

Neue Werkstatt

Geschichtswerkstatt Billstedt

Öjendorfer Weg 32 / 22117 Hamburg

E-Mail: info@geschichtswerkstatt-billstedt.de

Internet: www.geschichtswerkstatt-billstedt.de

Öffnungszeiten: 1. und 3. Dienstag im Monat 17-19 Uhr

und nach Vereinbarung


Barmbek

Geschichtswerkstatt Barmbek e.V.

Wiesendamm 25 / 22305 Hamburg

Tel.: 040 / 29 31 07 / Fax: 040 / 29 52 16

E-Mail: geschichtswerkstattbarmbek@alice-dsl.de

Internet: www.geschichtswerkstatt-barmbek.de

Beratungsstunden: Mi. 14-19 Uhr, und nach Vereinbarung

Telefonisch: mindestens Di.-Do. 12- 16 Uhr

Überlebensstrategien – Luftschutz im Zweiten Weltkrieg

und danach. Rundgang um den Barmbeker Bahnhof mit

Besichtigung der Zivilschutzanlage Drosselstraße

In Zusammenarbeit mit „unter-hamburg” e.V.

Treff: Bahnhof Barmbek, Ausg. Wiesendamm / Fuhlsbüttler Str.

Sa., 8. Mai, 14 Uhr

So., 5. September, 14 Uhr

Anmeldung erforderlich: 68 26 75 60 o. www.unter-hamburg.de

Grünes Barmbek-Nord – auch ohne Parks

(das System der Grünzüge)

Treff: Fuhlsbüttler- Ecke Dennerstr., vorm griech. Restaurant

Sa., 29. Mai, 14 Uhr

„Vom Wiesengrund zum Industriegürtel” – Die große

Geschichtsfahrt für Wissbegierige über die Barmbeker und

Winterhuder Kanäle mit Abstecher zur Außenalster

In kleiner Gesellschaft auf der schmucken „Aue”

Treff: Anleger des Museums der Arbeit, Osterbekweg

Di., 1 . Juni, 18 Uhr

Di., 31. August, 18 Uhr

Vorherige Anmeldung erforderlich (wenig Plätze)

Kosten: 18,– Euro

Auf den Spuren der „Bertinis” – Ein literarischer Spaziergang

Treff: Hufner- Ecke Hellbrookstraße, vor ALDI

Sa., 5. Juni, 14 Uhr

Sa., 4. September, 14 Uhr

Das war „Barmbek basch” – Vom Leben des Proletariats zwischen

der Vogelweide und der Uhlenhorst

Treff: Dehnhaide Ecke Vogelweide (Nähe U-Bahn Dehnhaide)

Sa., 12. Juni, 14 Uhr

Ein Park, zwei Kirchen und eine Genossenwohnburg –

Geschichte des heutigen Biedermannplatzes

Treff: Lohkoppel- Ecke Schleidenstraße vorm Lokal

Di, 24. August, 18 Uhr

Damit Geschichte in Hamburg lebendig bleibt!

Zum Beispiel:

Großer

Geschichtspfad

Barmbek


Auf den Spuren von „Neger, Neger, Schornsteinfeger“ –

Ein literarischer Spaziergang

Treff: Dehnhaide, Ausgang Hochbahnhof

Sa., 28. August, 14 Uhr

Vom Krankenhaus zur „Gartenstadt“– Pavillons in neuer Funktion

Treff: Fuhlsbüttler Straße beim ehemaligen Krankenhauseingang

gegenüber Stöttrupweg

Sa., 11. September, 14 Uhr

(Nur bei trockenem Wetter. In der Werkstatt anfragen!)

Menschenumschlagplatz oder Schlagader des Stadtteillebens?

Geschichte und Zukunft des Barmbeker Bahnhofs

Treff: Bahnhof Barmbek, Ausg. Wiesendamm Ecke Fuhlsbüttler Str.

Di., 14. September, 18 Uhr

„Eilbek” in Barmbek – Von der Irrenanstalt zum Wohnpark

Treff: alter Krankenhauseingang Friedrichsberger Straße

gegenüber Holsteinischem Kamp

Sa., 18. September, 14 Uhr

Für geschlossene Gruppen auf Bestellung bieten wir an:

1. Schumachers „Freiluftvolkshaus“ – Geschichte des Stadtparks

Treff: U-Bahnhof Saarlandstraße

2. Leben unterm Backsteinkleid –

100 Jahre Wohnungsbau und Wohnen in Barmbek-Nord

Treff: Bus-Halt Fuhlsbüttler- / Hebebrandstr. (stadteinwärts)

Alle Spaziergänge: Kostenbeitrag 4,– Euro

Honorar für bestellte Führungen muss ausgehandelt werden.

Bergedorf

Kultur- & Geschichtskontor

der Initiative zur Erhaltung historischer Bauten e.V.

Reetwerder 17 / 21029 Hamburg

Tel.: 040 / 721 28 23 - Fax: 040 / 724 43 42

E-Mail: info@geschichts-kontor.de

Internet: www.geschichts-kontor.de

Öffnungszeiten: Mi. 10 -20 Uhr, Fr. 10 -16 Uhr

und nach Vereinbarung

Boberger Dünen

Historischer Rundgang durch das Dünengelände

Treff: Naturschutzinformationshaus „Boberger Niederung”,

Boberger Furt 50

So., 25. April 14 Uhr

So., 19. September 14 Uhr

Dauer 3,5 Stunden, Kosten 7,– Euro

Damit Geschichte in Hamburg lebendig bleibt!

Zum Beispiel: Rettung der

historischen Bauten

Bergedorf


Nettelnburg – Ritter, Bauern, Siedler Historischer Rundgang vom

alten Gutshaus durch die 20er-Jahre-Siedlung Nettelnburg.

Treff: Ecke Nettelnburger Straße und Katendeich.

Termin im Frühjahr, bitte telefonisch erfragen.

Dauer 1,5 Stunden, Kosten 5.– Euro

Das Bergedorfer „Landhausviertel“

Rundgang zur Architektur- und Entstehungsgeschichte sowie

zu den Bausünden der Gegenwart im Bergedorfer Villengebiet.

Treff: Kultur- & Geschichtskontor, Reetwerder 17

Sa., 29. Mai, 14 Uhr

Dauer 2 Stunden, Kosten 6.– Euro

Bergedorf – Altes neu entdeckt

Rundgang zur Entstehungsgeschichte, der Geschichte der

Stadtzerstörung und der Industriegeschichte Bergedorfs.

Treff: Kultur- & Geschichtskontor, Reetwerder 17

So., 20. Juni, 14 Uhr

Dauer 2 Stunden, Kosten 6.– Euro

Mit dem Rad durch die Vierlande

Fahrradtour unter anderm zum Freilichtmuseum Rieckhaus,

zum Zollenspieker Fährhaus und zu den ehemaligen Bahnhöfen

der Vierländer Eisenbahn.

Treff: St. Petri und Pauli Kirche, Bergedorf.

Termin im September, bitte telefonisch erfragen.

Dauer ca. 7 Stunden, Kosten 12.– Euro

Bramfeld

Stadtteilarchiv Bramfeld e.V.

Bramfelder Chaussee 265 / 22177 Hamburg

Tel.: 040 / 691 51 21

E-Mail: Stadtteilarchiv-Bramfeld@t-online.de

Internet: www.Stadtteilarchiv-Bramfeld.de

Öffnungszeiten: Di. 9.30-12.30 Uhr, Mi. 15-18 Uhr,

Do. 11-14 Uhr und nach Vereinbarung

Die Touren dauern ca. 2 Stunden. Die Teilnahmegebühr

beträgt 4 Euro. Voranmeldung ist (außer bei dem historischen

Kinderprojekt, Tel. 64 22 44 66 Frau Wohlrab) nicht erforderlich.

Alle Rundgänge bieten wir nach Terminabsprache auch als

Führungen für geschlossene Gruppen an. Der Preis beträgt

dann 60 Euro, Schulklassen ermäßigt 30 Euro.

Weitere Themenrundgänge bieten wir auf Anfrage an.

Rund um den Bramfelder Dorfkern

Treff: Restaurant Diamanti am Bramfelder Dorfplatz

(Busse 8, 37, 118, 173, 277 bis Dorfplatz)

Sa., 10. April, 16 Uhr

Damit Geschichte in Hamburg lebendig bleibt!

Zum Beispiel:

Historisches

Kinderprojekt

Bramfeld


Entlang der Seebek

Treff: Ecke Fabriciusstraße / Bramfelder Redder

Sa., 24. April, 16 Uhr

Entlang der Osterbek

Treff: U-Bahn Trabrennbahn

Sa., 5. Juni, 16 Uhr

Historisches Kinderprojekt

Rundgang: Als Bramfeld noch ein Dorf war

(für Kinder 6-12 Jahre)

(bitte anmelden: Telefon 64 22 44 66, Frau Wohlrab)

Als Bramfeld noch ein Dorf war

Treff: Ecke Fabriciusstraße / Bramfelder Redder

Für Omas und Enkel oder Eltern und Kinder, oder ...

Der Termin liegt in den Hamburger Sommerferien

So., 11. Juli, 10 -11.30 Uhr

Kostenbeitrag: 2 Euro, mit Hamburger Ferienpass 1 Euro

Der Bramfelder Friedhof und die alten Bramfelder Familien

Treff: Eingang Berner Chaussee

Sa., 21. August, 16 Uhr

Zukunft Bramfeld

Treff: Restaurant Diamanti am Bramfelder Dorfplatz

(Busse 8, 37,118,173, 277 bis Dorfplatz)

Sa., 18. September, 16 Uhr

Appelhoffweiher – Platz für Jung und Alt

Treff: Bushaltestelle Schwarzer Weg (Bus 277)

Sa., 16. Oktober, 16 Uhr

Dulsberg

Geschichtsgruppe Dulsberg e.V.

Dulsberg-Süd 12 / 22049 Hamburg / Tel.: 040 /22 60 99 72

E-Mail: archiv@gg-dulsberg.de

Internet: www.gg-dulsberg.de

Öffnungszeiten: Do. 16-18 Uhr

und immer nach telefonischer Vereinbarung

Streifzug durch ein Arbeiterwohnquartier der zwanziger Jahre

Planung und Realität einer Schumacherschen Mustersiedlung

Treff: Straßburger Platz

Sa., 10. April, 15 Uhr

Sa., 11. September, 15 Uhr

Stiftung

Hamburger

Tel: 691 51 21 Geschichtswerkstätten

Haspa-Konto 1280 209 261


Dulsberger Figuren Plastiken und Skulpturen im öffentlichen Raum

Treff: Straßburger Platz

So., 30. Mai, 11 Uhr

Vom „roten Konsum” zur Ladenpassage Wandel des Einzelhandels

und der Versorgung der Bewohner des Dulsberg-Geländes

Treff: S-Bahnhof Friedrichsberg

So., 30. Mai, 15 Uhr

So., 10. Oktober, 15 Uhr

Die grünen Innenhöfe der Dulsberg-Siedlung Stadt- und

Landschaftsplanung im Wandel der Nutzungsgewohnheiten

Treff: Straßburger Platz

Sa., 12. Juni, 15 Uhr

Sa., 21. August, 15 Uhr

Dulsberger Baustilkunde

Dulsberg-Architektur-Tour: Eklektizismus – Heimatschutzstil l –

Expressionsmus – Neues Bauen – Heimatschutzstil 20er – 50er

Jahre (Schwerpunkt: Backstein-Architektur der 1920er Jahre)

Treff: S-Bahn Friedrichsberg

So., 6. Juni, 15 Uhr

So., 12. September, 15 Uhr

Teilnehmerbeitrag 5,– Euro / 2,– Euro ermäßigt

Eimsbüttel

Galerie Morgenland e.V. / Geschichtswerkstatt Eimsbüttel

Sillemstraße 79 / 20257 Hamburg / Tel./Fax: 040 /490 46 22

E-Mail: gweims@t-online.de

Internet: www.galerie-morgenland.de

Öffnungszeiten: Di. u. Mi. 13 – 18 Uhr

Die ehemalige Einkaufsstraße Eimsbütteler Chaussee – An den

Rand gedrängt durch die städtebauliche Entwicklung nach1945?

Treff: U-Bahnhof Emilienstraße

Ostermontag, 5. April, 15 Uhr

Spuren jüdischen Lebens in Eimsbüttel-Süd

Treff: U-Bahnhof Schlump

Sa., 10. April, 15 Uhr

Hochhäuser, Zwiebeltürme, Schrebergärten

Ein Spaziergang durch das Grenzgebiet Stellingen/Lokstedt

(mit Besuch der russisch-orthodoxen Kirche St. Prokop)

Treff: U-Bahnhof Lutterothstraße, Ausgang Eidelstedter Weg

(Richtung Hagenbeckstraße/Lenzweg)

Sa., 24. April, 14 Uhr

Stiftung

Hamburger

Tel: 691 51 21 Geschichtswerkstätten

Haspa-Konto 1280 209 261


„Wozu dies ewige Umziehen?“ – Wohn- und Schreiborte

Hans Erich Nossacks – Eine literarische Fahrradtour kreuz

und quer durch Harvestehude

Treff: Harvestehuder Weg 59 (Höhe Krugkoppelbrücke)

Dauer ca. 2,5 Stunden. Im Anschluss gibt es die Möglichkeit

zum Gespräch im Café Funkeck.

So., 9. Mai, 14 Uhr

Die Osterstraße früher und heute

Vom Osterkamp zum Eimsbütteler Broadway

Treff: Haltestelle Kaiser-Friedrich-Ufer,

Metrobus 4 (Richtung Wildacker)

Mi., 19. Mai, 18 Uhr

Der Isebek – Leben am Lauf eines verschwundenen Baches

in Eimsbüttel-Süd, Hoheluft und Harvestehude

Teil I: Von Altona zum Eimsbütteler Weidenstieg

Treff: S-Bahnhof Holstenstraße, Ausgang Stresemannstraße

So., 30. Mai, 11 Uhr

Religionsgemeinschaften in Eimsbüttel-Süd

Kapelle im Schröderstift (äthiopisch-orthodoxe Kirche),

Name Jesu Kapelle (Jesuiten), Jerusalemkirche und

Christuskirche (evangelisch-lutherische Kirchen)

Treff: U-Bahnhof Schlump

Sa., 5. Juni, 14 Uhr

Vom „Alte Leute“-Garten zum „Gartenstück für

Rosa Luxemburg“ – die Geschichte von Wehbers Park

Treff: U-Bahnhof Emilienstraße

Sa., 12. Juni, 14 Uhr

Grenzsteine zwischen Hamburg und Preußen –

Ein Spaziergang entlang der ehemaligen hamburgischpreußischen

Grenze vom Eimsbütteler Marktplatz

zum Schulterblatt

Treff: Eimsbütteler Marktplatz Ecke Faberstr./Rellinger Str.

Mi., 16. Juni, 18 Uhr

Der Isebek – Leben am Lauf eines verschwundenen Baches

in Eimsbüttel-Süd, Hoheluft und Harvestehude

Teil II: Am Kanal - Vom Weidenstieg zur Hoheluftchaussee

Treff: U-Bahnhof Christuskirche

So., 20. Juni, 11 Uhr

Von der Radrennbahn zur roten Klinkermeile –

Denkwürdigkeiten der Schlankreye

Treff: Vor dem HOLI-Kino (U3, Haltestelle Hoheluftchaussee)

So., 27. Juni, 11 Uhr

Damit Geschichte in Hamburg lebendig bleibt!

Zum Beispiel: zeitgeschichtliche

Veranstaltungsreihe

Eimsbüttel


Der Eimsbüttler Velocipeden-Reit-Club

Auf zwei Rädern durch Eimsbüttel – Fahrradfahren und

Radsport im Deutschen Kaiserreich

Treff: Eingang zum Wehberspark, gegenüber U-Bahnhof

Emilienstraße (U2)

Fahrradrundfahrt. Bitte ein fahrtüchtiges Fahrrad mitbringen.

Sa., 3. Juli, 14 Uhr

Der Isebek – Leben am Lauf eines verschwundenen Baches

in Eimsbüttel-Süd, Hoheluft und Harvestehude

Teil III: Am Kanal zwischen Hoheluftchaussee und Alsterstreek –

Wassergrenze zwischen Harvestehude und Eppendorf

Treff: U-Bahnhof Hoheluftchaussee

So., 11. Juli, 11 Uhr

„Sola Bona quae honesta“ – Die 256 Jahre alte Geschichte

des Sola Bona Parks in Eidelstedt

Treff: Kieler Straße, Haltestelle Reichsbahnstraße/Sola Bona

(Buslinien 4, 39, 183, 281 u. 283)

So., 25. Juli, 11 Uhr

Die Grindelhochhäuser – Nachkriegsmoderne in Harvestehude

Treff: U-Bahnhof Hoheluftchaussee

Mi., 4. August, 17 Uhr

Von der Landwirtschaft zur Wohnsiedlung mit Modellcharakter

– Die Geschichte des Langeloh-Hofes in Eidelstedt

Treff: Kieler Str., Haltestelle Mühlenauweg (Buslinien 4, 183, 281, 283)

So., 8. August, 11 Uhr

Hinterhöfe im Eimsbütteler Schanzenviertel –

Von Wohnterrassen und Mietfabriken

Treff: U-Bahnhof Christuskirche

So., 22. August, 15 Uhr

„Hier bin ich zuhause“. Erinnerungsorte spanischer

MigrantInnen in Eimsbüttel

Treff: Ecke Gärtnerstraße/Unnastraße

(Bushaltestelle Goebenstraße, Buslinien 20 und 25)

Sa., 4. September, 15 Uhr

Der jüdisch-orthodoxe Friedhof Langenfelde

Treff: S-Bahnhof Langenfelde Männer bitte mit Kopfbedeckung!

So., 19. September, 11 Uhr

Großbürgerliches Wohnviertel des 19. Jahrhunderts –

Spaziergang durch das Milieuschutzgebiet Harvestehude

Treff: U-Bahnhof Klosterstern, Ausgang Eppendorfer Baum

So., 26. September, 15 Uhr

Kostenbeitrag für alle Rundgänge: 4,– Euro €

Stiftung

Hamburger

Tel: 691 51 21 Geschichtswerkstätten

Haspa-Konto 1280 209 261


Eppendorf

Stadtteilarchiv Eppendorf

Martinistraße 40 (Hinterhof ) / 20251 Hamburg

Tel.: 040 / 480 47 87 / Fax: 040 / 46 31 06

E-Mail: Stadtteilarchiv.Eppendorf@web.de

Öffnungszeit: Di. 15.30 - 18 Uhr und nach Vereinbarung

Die Familie des Schulleiters zum Beispiel

Die Geschichte der Familie Jonas an den Orten ihres Alltags

Treff: U-Bahn Kellinghusenstraße, Kiosk, HVV-Fahrschein

So. 7. Februar, 14 Uhr In Kooperation mit der Gedenk- und

Bildungsstätte Israelitische Töchterschule (Hamburger

Volkshochschule) Dauer ca. 2,5 Stunden, Kosten 7,– Euro€

Auf den Spuren von Wolfgang Borchert

Ein literarischer Spaziergang

Treff: Tarpenbekstraße 82 (Geburtshaus)

So., 30. Mai, 14 Uhr

So., 26. September, 14 Uhr

Dauer ca. 2 Stunden

Jüdische Spuren in Eppendorf

Treff: U-Bahnhof Kellinghusenstraße / Ausgang Goernestraße

So., 9. Mai, 15 Uhr

So., 5. September, 15 Uhr

Dauer ca. 2 Stunden

Wohnstifte in Eppendorf – Zur Geschichte der Wohltätigkeit

Treff: Kulturhaus Eppendorf – Martinistraße 40

So. 20. Juni, 15 Uhr

So. 19. September, 15 Uhr

Dauer ca. 1,5 Std.

Unterirdischer Luftschutzbunker Tarpenbekstraße

Die „Subbühne“ – ein anderes Mahnmal für Wolfgang Borchert

Besichtigung und Führung

Führung und szenische Lesung

Hans Erich Nossack – Der Untergang, Hamburg im Jahre 1943

Treff: Tarpenbekstraße 68

Mo. 29. März, 18.30 Uhr Dauer ca. 1 Std. (warme Kleidung!)

Führung und Besichtigung

Treff: Tarpenbekstraße 68

Mo. 12. April, 18.30 Uhr

Mo. 26. April, 18.30 Uhr

Mo. 8. November, 18.30 Uhr

Mo. 22. November, 18.30 Uhr

Dauer: ca. 1 Std.

Damit Geschichte in Hamburg lebendig bleibt!

Zum Beispiel: Unterirdischer

Röhrenbunker

Eppendorf


„Ein Garten“

Historischer Spaziergang zum Garten der Familie de l’Aigle

Treff: Kulturhaus Eppendorf – Martinistraße 40

Mi. 5. Mai, 17 Uhr

Mi. 8. September, 17 Uhr

Dauer ca. 1,5 Std.

Die Hoheluftchaussee – Ackerland, Villenviertel, Einkaufsstraße

Treff: Hoheluftchaussee Ecke Martinistraße

So. 4. Juli, 16 Uhr Dauer ca. 2,5 Std.

Die Eppendorfer Landstraße – Lebensader des Stadtteils

Treff: Eppendorfer Landstraße 42 (vor dem Knauer-Denkmal)

So. 13. Juni, 16 Uhr Dauer ca. 2,5 Stunden

Kulturgeschichte des Dorfes – Begräbnisse auf dem

Eppendorfer Friedhof 1837-1895

Ein Rundgang mit Bildern und Biografien aus dem alten Dorf

Treff: Vor der St. Johanniskirche Eppendorf, Ludolfstraße 66

So. 27. Juni 16 Uhr Dauer: ca. 1,5 Stunden

Kostenbeitrag für alle Rundgänge 4,– Euro pro Person (außer:

„Die Familie des Schulleiters zum Beispiel“). Sie können

einige Rundgänge auch für Ihren Betriebsausflug oder Ihre

Geburtstagsfeier buchen. Der Preis beträgt dann 100,– Euro

Fuhlsbüttel

Willi-Bredel-Gesellschaft Geschichtswerkstatt e.V.

Im Grünen Grunde 1c / 22337 Hamburg

Tel.: 040 / 59 11 07 / Fax: 040 / 59 13 58

E-Mail: Willi-Bredel-Gesellschaft@t-online.de

Internet: www.bredelgesellschaft.de

Öffnungszeiten: Di. 15 - 18 Uhr und nach Vereinbarung

Führung durch die Ausstellung „Zwangsarbeit in Hamburg”

Die Willi-Bredel-Gesellschaft hat die letzten weitgehend

im Originalzustand erhaltenen Zwangsarbeiterbaracken

Hamburgs vor dem Abriss gerettet und dort eine anschauliche

Dauerausstellung über Zwangsarbeit eingerichtet. Themen:

Entstehung des Lagers, Rekrutierung der Zwangsarbeiter,

Wohnsituation und Lebensbedingungen, die Firma Kowahl &

Bruns und Tarnarbeiten am Flughafen, Misshandlungen.

Ort: Wilhelm-Raabe-Weg 23 (Nähe Flughafen, S-Bf. Flughafen)

Teilnahmegebühr / Eintritt 2,– Euro

Sonntags 4. April, 2. Mai, 6. Juni, 4. Juli, 1. August,

5. September, 3. Oktober, 7. November, jeweils 14–17 Uhr

Sonderführungen am So., 7. Februar („Woche des Gedenkens

in Hamburg-Nord“) und am So., 12. September („Tag des

offenen Denkmals”) jeweils 14-17 Uhr

Stiftung

Hamburger

Tel: 691 51 21 Geschichtswerkstätten

Haspa-Konto 1280 209 261


Rundgang über den jüdischen Friedhof Ilandkoppel

Treff: S-Bahnhof Ohlsdorf, Ausgang Friedhof

Mi., 20. Januar, 10.30 Uhr, Dauer 2 Std.

So., 30. Mai, 14 Uhr, Dauer 2 Std.

Begleitung: Semjonas Voronovas, mit Mikrofonverstärkung

Teilnahmegebühr 5,– Euro €

Männliche Teilnehmer mit Kopfbedeckung

Woche des Gedenkens in Hamburg-Nord

Antifaschistische Busrundfahrt durch Hamburg-Nord

Treff: Ohlsdorfer Friedhof, Krematorium, bei der Halle B

So., 7. Februar, 11 Uhr Dauer 3 Stunden

Stationen: Friedhof Ohlsdorf – Gedenkstätte KolaFu –

Betriebsgelände von Heidenreich und Harbeck. Endstation:

Dauerausstellung „Zwangsarbeit in Hamburg“ im Infozentrum

Zwangsarbeit, Wilhelm-Raabe-Weg 23, unweit Flughafen.

Teilnahmegebühr 5,– Euro, erm. 3,– Euro. Anmeldung

erforderlich unter 57 14 52 40 oder 59 11 07

In Kooperation mit der VVN-BdA Hamburg-Nord

Wittmoor – Das erste Hamburger Konzentrationslager Radtour

zu den drei Gedenkstätten am ehemaligen Lagergelände

Treff: U-Bahnhof Langenhorn-Nord

Sa., 8. Mai, 14 Uhr

Teilnahmegebühr 5,– Euro, erm. 3,– Euro €

In Kooperation mit dem Infoarchiv Norderstedt

„Deserteure und Kriegsverräter“

Radtour über den Friedhof Ohlsdorf zu den Gräbern von hingerichteten

Wehrmachtssoldaten. Mit Elke Olsson, der Tochter

des in Hamburg 1945 hingerichteten Deserteurs Willi Dittmann

Treff: S-Bahnhof Ohlsdorf, Ausgang Friedhof

Sa., 5. Juni, 14 Uhr

Teilnahmegebühr 5,– Euro, erm. 3,– Euro €

Verfolgung und Widerstand in Hamburg 1933-1945

Radtour über den Ohlsdorfer Friedhof

Treff: Bahnhof Ohlsdorf, Ausgang Fuhlsbüttler Straße

So., 9. Mai, 10 Uhr

So., 26. September, 10 Uhr

Begleitung: Herbert Diercks. Teilnahmegebühr 5,–, erm. 3,– Euro

In Kooperation mit der €KZ-Gedenkstätte Neuengamme€

Literatur, Kunst und Kultur 1933-1945

Literarischer Spaziergang über den Ohlsdorfer Friedhof

Treff: Bahnhof Ohlsdorf, Ausgang Fuhlsbüttler Straße

So., 6. Juni, 10 Uhr

So., 5. September, 10 Uhr

Begleitung: Herbert Diercks und Michael Grill,

Teilnahmegebühr 5,– Euro, erm. 3,– Euro €

In Kooperation mit der KZ-Gedenkstätte Neuengamme

Damit Geschichte in Hamburg lebendig bleibt!

Zum Beispiel:

Denkmal

Zwangsarbeiterbaracke

Fuhlsbüttel


„Tag des Friedhofs“

Rundgang über den jüdischen Friedhof Ilandkoppel

Treff: Pavillon der Willi-Bredel-Gesellschaft auf dem

Festgelände zum „Tag des Friedhofs“ Friedhof Ohlsdorf

So., 19. September, 11.30 Uhr, Dauer 2,5 Std.

Begleitung: Semjonas Voronovas, mit Mikrofonverstärkung,

Teilnahme frei. Männliche Teilnehmer mit Kopfbedeckung

Radtour über den Friedhof Ohlsdorf „Verfolgung und

Widerstand in Hamburg 1933-1945“

Treff: Pavillon der Willi-Bredel-Gesellschaft auf dem

Festgelände zum „Tag des Friedhofs“ Friedhof Ohlsdorf

So., 19. September, 14 Uhr, Dauer 2 Std.

Begleitung: Herbert Diercks, Teilnahme frei

Hamm

Stadtteilarchiv Hamm

Carl-Petersen-Straße 76 / 20535 Hamburg

Tel.: 040 / 18151493

E-Mail: stadtteilarchiv@hh-hamm.de

Internet: www.hh-hamm.de

Öffnungszeiten: Di. 10 - 12 Uhr und 17 -19 Uhr

Do. 10 - 12 Uhr

Bunkermuseum

Wichernsweg 16 / 20537 Hamburg

Öffnungszeiten: Do 10 - 12 und 15 - 18 Uhr,

letzter Einlaß 17.15 Uhr

Barkassenfahrten durch die Wasserstraßen von Hamm und

Hammerbrook mit Erläuterungen und

historischen Fotos (Brandshofer Schleuse, Bille, Hochwasserbassin,

Mittelkanal, 1. Hammerbrookschleuse, Südkanal,

Rückerskanal, Billerhuder Insel, Tiefstackschleuse)

Freitags, 4. Juni 15-18 Uhr, 25. Juni 17-20 Uhr, 2. Juli 15-18 Uhr,

23. Juli 16-19 Uhr, 6. August 16-19 Uhr, 27. August 16-19 Uhr

Treff: St.Pauli Landungsbrücken, Brücke 2, vor dem Büro von

Barkassen-Meyer. Vorverkauf im Stadtteilarchiv Hamm,

Tel. 18 15 14 93, Carl-Petersen-Straße 76, Nähe U-Bahnhof

Burgstraße. Teilnahmegebühr: 14,– Euro

HAMM

Auf dem Geesthang von der Burgstraße zur

Güterumgehungsbahn: Thörl, Ohlendorff und Promonta

Treff: U-Bahnhof Burgstraße

So., 30. Mai, 16 Uhr

Damit Geschichte in Hamburg lebendig bleibt!

Zum Beispiel:

Bunkermuseum

Hamm


Licht, Luft, Backstein. Hamburgs bekanntester Oberbaudirektor

Fritz Schumacher prägte Ende der 20er Jahre das östliche Hamm

Treff: U-Bahnhof Rauhes Haus, Ostseite

So., 13. Juni, 16 Uhr

Hamms Süden – Gestern, heute und morgen

Treff: Braune Brücke Ecke Süderstraße Bus 112 u. 130

So., 20. Juni, 16 Uhr

Der Hammer Friedhof von 1693 – Ort des Gedenkens von

Kriegen und Begräbnisplatz von Persönlichkeiten des

19. Jahrhunderts

Treff: U-Bahnhof Hammer Kirche, Nordseite

Fr., 30. Juli, 18 Uhr

Der Hammer Park – Kleinod zwischen Backsteinen

Treff: Haupteingang Hammer Steindamm / Sievekingsallee

Mi., 4. August, 18 Uhr

Narben des Sturms – Die Carl-Petersen-Straße hatte vor

dem Feuersturm ein anderes Gesicht. Und einen anderen

Namen – Mittelstraße

Treff: U-Bhf. Hammer Kirche, Nordseite, auf dem Geesthang

Mi., 18. August, 18 Uhr

Auf den Spuren jüdischen Lebens entlang der Hammer Landstr.

(in Zusammenarbeit mit der Gruppe „Hamm’Se Zivilcourage“)

Treff: U-Bahnhof Hammer Kirche, Nordseite

So., 22. August, 16 Uhr

Auf den Spuren jüdischen Lebens zwischen Carl-Petersenund

Hirtenstraße in Hamm-Nord

(in Zusammenarbeit mit der Gruppe „Hamm’Se Zivilcourage“)

Treff: Ecke Hammer Landstraße / Diagonalstraße,

Nähe U-Bahnhof Hammer Kirche

Mi., 25. August, 18 Uhr

Bunker im Dunkeln – Special-Tour durch das Bunkermuseum

Hamburg in Hamm-Mitte. Bitte Taschenlampe mitbringen.

Kosten: 7,– Euro, bis 12 Jahren 3,50 Euro. Anmeldung

erforderlich unter 1815 1493 oder stadtteilarchiv@hh-hamm.de

jeweils Freitags 18 Uhr, 22. Januar – Ausgebucht!, 5. März –

Ausgebucht!, 7. Mai, 2. Juli, 27. August, 29. Oktober, 26. Nov.

HAMMERBROOK

Die Sachsenstraße in Hammerbrook: Streifzug durch das 1943

untergegangene „Arbeiterparadies“

Treff: Ecke Sachsenstraße/Hammerbrookstraße, Nähe

S-Bahnhof Hammerbrook, Ausgang Südseite

So., 27. Juni, 16 Uhr

Münzviertel – Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des

Münzviertels (in Zusammenarbeit mit überNormalNull und

KuBaSta e.V. www.ueberNN.de /www.KuBaSta.de)

Treff: Münzplatz 11, vor der Galerie Kammer.

So., 26. September, 16 Uhr


EILBEK

Eilbeks Norden Vom Auenviertel zu Deutschlands Dichtern

und Denkern. Stadthausvillen, Arbeiterwohnungen zwischen

Eilbek und Wandsbeker Chaussee.

Treff: Ecke Wandsbeker Chaussee/Richardstraße/

Eilbeker Weg, Nähe U-Bahnhof Ritterstraße

Mi., 7. Juli, 18 Uhr

Eilbeks Süden

Zwischen Hinterhof-Fabriken und neugotischer Osterkirche

wohnten Hans Fallada, Max Schmeling u. Ernst Thälmann.

Treff: S-Bahn Landwehr, östlicher Ausgang, Nähe Hasselbrookstr.

Mi., 14. Juli, 18 Uhr

BORGFELDE

Borgfelde – unbekannter Stadtteil

Treff: U-Bahnhof Burgstraße

Mi., 21. Juli, 18 Uhr

Rundgänge kosten 4,– Euro

Alle Rundgänge und Barkassenfahrten führen wir auch nach

Terminabsprache für Gruppen und Schulklassen durch.

Folgende Rundgänge sind auch buchbar:

• Auf den Spuren jüdischen Lebens in verschiedenen Bereichen von Hamm

und angrenzenden Stadtteilen

• Auf den Spuren Arno Schmidts in Unten-Hamm. Kindheit eines Schriftstellers

• Münze im Dunkeln – Das Münzviertel am Abend

• Hamms Osten – Wohnen im Wandel

• Was ist aus Rothenburgsort geworden?!

Rund um den Röhrendamm – westlich des Billhorner Deichs

• Was ist aus Rothenburgsort geworden?!

• Der „Billwerder Ausschlag“ – östlich des Billhorner Deichs

• Wasserkunstinsel Kaltehofe, Rothenburgsort

Horn

Geschichtswerkstatt Horn im Gemeindehaus

der Martinskirche / Bei der Martinskirche 2

22111 Hamburg / Tel.: 040 / 65 90 14 44

Postanschrift: c/o Gerd von Borstel / Pagenfelder Str. 20

22111 Hamburg / Tel.: 040 / 651 81 00

E-Mail: geschichtswerkstatt.horn@hamburg.de

Internet: www.geschichtswerkstatt-horn.de

Offenes Archiv: 2. Mi. im geraden Monat 18 - 21 Uhr

2. Mi. im ungeraden Monat 16 - 19 Uhr

Die Geschichte der Horner Rennbahn

Wo Galopper und Traber sich zukünftig begegnen

Treff: Rennbahnstr., Eingang rechts neben der Haupttribüne

Sa., 15. Mai, 15 Uhr

Sa., 28. August, 15 Uhr Kostenbeitrag: 3,– Euro

Die Horner Landstraße – vom Heerweg zur

Hauptverkehrsader im Stadtteil

Teil 1 Güterumgehungsbahn, Parks und Villen

Treff: Horner Landstraße Ecke Beim Rauhen Hause

Sa., 12. Juni, 15 Uhr Kostenbeitrag: 3,– Euro


Teil 2 Kneipen, Kinos, Tanzpaläste u. die gute alte Straßenbahn

Treff: Horner Landstraße Ecke Bauerberg/Haspa-Filiale

Sa., 19. Juni, 15 Uhr Kostenbeitrag: 3,– Euro

Teil 3 Bauernhöfe, Industrie und ein Zoo

Treff: Horner Landstraße, Busdepot

Sa., 26. Juni, 15 Uhr Kostenbeitrag: 3,– Euro

Grenzwanderung Teil 1 – Entlang der Stadtteilgrenze

Treff: Rennbahnstraße 100, Eingangshalle der Jugendherberge

Sa., 4. September, 14 Uhr Teilnahme kostenlos

Grenzwanderung Teil 2 – Entlang der Stadtteilgrenze

Treff: Horner Landstraße Ecke Letzter Heller, Restaurant Adria

So., 5. September, 14 Uhr Teilnahme kostenlos

Links und rechts vom Bauerberg

Die Keimzelle unseres Stadtteils

Treff: Horner Landstraße Ecke Bauerberg/Haspa-Filiale

Sa., 11. September,15 Uhr Kostenbeitrag: 3,– Euro

Spaziergang durch den Blohm‘s Park

Wo Horns noble Villen standen

Treff: Horner Landstraße Ecke Hertogestraße

Sa., 18. September, 15 Uhr Kostenbeitrag: 3,– Euro

Jarrestadt

Jarrestadt-Archiv

Wiesendamm 123 / 22303 Hamburg/Tel./Fax 040 / 279 18 17

E-Mail: info@jarrestadt-archiv.de

Internet: www.jarrestadt-archiv.de

Öffnungszeiten: Nur nach telefonischer Verein barung

„Blaue Blume, Roter Stein“ – Ein „romantisch-literarischer“

Spaziergang durch die Jarrestadt

Treff: Ecke Semperstraße/Großheidestraße (Platz vor der

Epiphanienkirche)

Sa., 29. Mai, 15 Uhr

80 Jahre Jarrestadt – „Roter Backstein, grüne Höfe“

Rundgang im Rahmen des Stadtteilfestes

Treff: „Denkmal gegen Ausgrenzung“ vor der Gesamtschule

Winterhude, Meerweinstraße (Güterwaggon)

Sa., 3. Juli, 15.30 Uhr

Wiederaufbau, Wirtschaftswunder, Wendemarken – Leben in

der Jarre stadt in den 1950er und 1960er Jahren

Treff: Ecke Semperstraße/Großheidestraße (Platz vor der

Epiphanienkirche)

Sa., 25. September, 15 Uhr

Kostenbeitrag für die Rundgänge: 3,– Euro pro Person

Weitere Termine und Veranstaltungen werden über die

Presse und unter „Aktuelles“ auf unserer Homepage

veröffentlicht. Wir führen auf Anfrage auch Rundgänge und

Vorträge für Gruppen und Schulklassen durch.


Ottensen

Stadtteilarchiv Ottensen e.V.

In der ehemaligen Ottensener Drahtstifte-Fabrik

Zeißstraße 28 (Hinterhaus) / 22765 Hamburg-Altona

Tel.: 040 / 390 36 66 - Fax: 040 / 39 61 74

E-Mail: info@stadtteilarchiv-ottensen.de

Internet: www.Stadtteilarchiv-Ottensen.de

Öffnungszeiten: Di. u. Mi. 9.30 - 13 Uhr u.14 -16.30 Uhr

Do. 14-19 Uhr, oder nach Vereinbarung

Ottensen für Anfänger!

„Was Sie schon immer über Ottensen wissen wollten!“

Treff: auf dem Spritzenplatz

So., 21. März, 11 Uhr

Wandbilder an der Hafenkante – Zur Frauenarbeit im Hafen

Spaziergang durch die FrauenFreiluftGalerie: Wandgemälde

an der Hafenkante

Treff: Große Elbstraße 152 (Fa. Hummer Pedersen),

7 Minuten von S-Bahn Königstraße

So., 28. März, 15 Uhr

Fabrikhöfe, Gewerbehöfe, Wohnhöfe in Ottensen

Ein altes Industriequartier im neuen Gewand

Treff: Stadtteilarchiv Ottensen, Zeißstraße 28

So., 11. April, 15 Uhr

Das kommt mir dänisch vor: Ottensen 1640 – 1864

Treff: Altonaer Rathaus Platz der Republik

So., 18. April, 11 Uhr

Von Kirche und Kinos, von einem verschwundenen

Bahnhof und von Wohnprojekten

Geschichte(n) aus der Max-Brauer-Allee zwischen

Holstenstraße und Schulterblatt

Treff: Holstenstraße Ecke Max-Brauer-Allee, vor der HASPA

(Buslinien 115, 20, 183)

So, 2. Mai, 15 Uhr

Stadtentwicklung als städtebauliches Gesamtkonzept:

Gustav Oelsners Vermächtnis in Altona-Nord

Alsenpark, Arbeitsamt und beispielhafter Wohnungsbau

aus der Weimarer Republik

Treff: S-Bahnhof Holstenstraße, Ausgang Stresemannstraße

So, 9. Mai, 15 Uhr

Damit Geschichte in Hamburg lebendig bleibt!

Zum Beispiel:

Drahtstiftefabrik

Ottensen


Sternschanze zum Kennenlernen – Historischer Spaziergang

durch den neuen Altonaer Stadtteil

Treff: S-Bahnhof Sternschanze, Ausgang Schanzenstraße

Pfingstmontag, 24. Mai, 15 Uhr

aus der Reihe: Totenkult und frische Luft für Altona –

Die Friedhöfe in der Bahrenfelder Feldmark

Der evangelische Friedhof Am Diebsteich – Ort der konfessionellen

Toleranz – Begräbnisplatz auch für Katholiken,

Reformierte und Roma und Sinti

Treff: Haupteingang Friedhof, Am Diebsteich 4

(Nähe S-Bahnhof Diebsteich)

So., 8. August, 15 Uhr

Die Arnoldstraße als Beispiel für den Wandel in Ottensen

Wohnen, Arbeiten, Freizeit von 1850 bis 2010

Treff: Arnoldstraße Ecke Bahrenfelder Straße

So., 5. September, 15 Uhr

Vom Ort der Toten zum denkmalgeschützten Park für die

Lebenden – Die Verwandlung des ehemaligen Friedhofs

Norderreihe zum Wohlerspark

Treff: Holstenstraße Ecke Max-Brauer-Allee, vor der HASPA

(Buslinien 115, 20, 183)

So., 5. September, 15 Uhr

aus der Reihe: Totenkult und frische Luft für Altona –

Die Friedhöfe in der Bahrenfelder Feldmark

Der jüdische Friedhof am Bornkamp – Steine für die Ewigkeit

Treff: Bornkampsweg, vor dem Friedhofseingang, Männer

bitte mit Kopfbedeckung!

So., 19. September, 15 Uhr

Auf Entdeckungstour im Altonaer Norden:

Wo früher Soldaten exerzierten ... – Spurensuche zwischen

Holstenstraße, Brauerei und Christopheruskirche

Treff: S-Bahnhof Holstenstraße, Ausgang Holstenplatz

So., 26. September, 11 Uhr

Eisenbahngeschichte zwischen Hafenrand und

Altonaer Bahnhof

Treff: Altonaer Rathaus, vor dem Haupteingang

(Platz der Republik 1)

So., 3. Oktober, 15 Uhr

Fabrikhöfe, Gewerbehöfe, Wohnhöfe in Ottensen

Ein altes Industriequartier im neuen Gewand

Treff: Stadtteilarchiv Ottensen, Zeißstraße 28

So., 10. Oktober, 15 Uhr

30 Jahre Stadtteilarchiv Ottensen

Veränderungen im Stadtteil von 1980 bis 2010

Treff: Bahnhof Altona /Ausgang Ottenser Hauptstraße

So., 17. Oktober, 15 Uhr


Altonaer Blutsonntag, Juli 1932

Zum Gedenken an die Opfer und die politische Bedeutung

des Nazimarsches durch Altonas Arbeiterquartiere soll

historischen und aktuellen Spuren gefolgt werden

Treff: Louise-Schroeder-Straße Ecke Unzerstraße

So., 24. Oktober, 15 Uhr

„Vom Draht zum Nagel ...“ – Die Ottensener Drahtstifte-Fabrik

macht Nägel mit Köpfen. Die letzte Führung in diesem Jahr

mit einem Glas Punsch (auch alkoholfrei)

Treff: Stadtteilarchiv Ottensen, Zeißstraße 28

So., 5. Dezember, 15 Uhr

Kosten für alle Rundgänge 6,– Euro / 4,– Euro ermäßigt.

Die Rundgänge sowie solche zu weiteren Themen können

auch nach Vereinbarung an anderen Terminen für Gruppen

durchgeführt werden.

St. Georg

Geschichtswerkstatt St. Georg e.V.

Stadtteilbüro St. Georg, Hansaplatz 9 / 20099 Hamburg

Kontakt über Michael Joho Tel. 040 /28037 31

E-Mail: info@gw-stgeorg.de

Internet: www.gw-stgeorg.de

Öffnungszeit: Do. 17 - 19 Uhr

St. Georg – vom Bahnhofsviertel zur Edelmeile?

Treff: Spadenteich, direkt vor „Max & Consorten”

Fr., 26. März, 16.00 Uhr

So., 11. Juli, 15.00 Uhr

Frauen schreiben St. Georger Geschichte – Von Amalie

Sieveking bis Gertrud Steinbach

Treff: Eingang des Deutschen Schauspielhauses, Kirchenallee 35

Sa., 17. April, 14 Uhr

Do., 1. Juli, 17 Uhr

Do., 2. September, 19 Uhr

Auf den Spuren der St. Georger Religions- u. Kirchengeschichte

Treff: Eingang der Dreieinigkeitskirche, St. Georgs Kirchhof/Koppel

Sa., 7. August, 14 Uhr

Agenda 2010 – 20 Jahre Geschichtswerkstatt, 816 Jahre St. Georg

Treff: Stadtteilbüro der Geschichtswerkstatt, Hansaplatz 9

Do., 7. Oktober, 17 Uhr

Fr., 22. Oktober, 15 Uhr

Kostenbeitrag: 5,– Euro, ermäßigt 3,– Euro

Stiftung

Hamburger

Tel: 691 51 21 Geschichtswerkstätten

Haspa-Konto 1280 209 261


St. Pauli

St. Pauli-Archiv e.V.

Wohlwillstraße 28 / 20359 Hamburg / Tel. 040 / 319 47 72

E-Mail: info@st.pauli-archiv.de

Internet: www.st-pauli-archiv.de

Öffnungszeit: Mo. 17 - 19 Uhr und nach Vereinbarung

„... und abends in die Flora” Aktuelles und Historisches

zwischen Wasserturm, Schlachthof und Flora

Treff: S-Bahn Sternschanze, Ausgang Schanzenstraße

Fr., 2. April, 15 Uhr

So., 27. Juni, 15 Uhr

So., 12. September, 15 Uhr

So., 3. Oktober, 15 Uhr

Nur noch Messe, Mode und Moneten ????

150 Jahre Karoviertel zwischen Angesagt und Ausgestoßen

Treff: U-Bahn Messehallen, Ausgang Karolinenstraße

So., 18. April, 15 Uhr

So., 6. Juni, 15 Uhr

Sa., 24. Juli, 15 Uhr

Sa., 7. August, 15 Uhr

„Boomtown St. Pauli“ Zur Gentrifizierung in St. Pauli-Süd

Treff: Hein-Köllisch-Platz 12 (vor dem Kölibri)

Sa., 24. April 14 Uhr

Sa., 7. August, 14 Uhr

Friedhof, Tierpark, Gartenschau

Zur wechselvollen Geschichte von Planten un Blomen

Treff: U-Bahn Stephansplatz, Ausgang Planten un Blomen

(Eisladen)

Mi., 5. Mai, 17 Uhr

Mi., 1. September, 17 Uhr

Branntwein, Bibeln und Bananen

Hamburgs Kolonialgeschichte I: Von der Börse zur Speicherstadt

Treff: vor dem Haupteingang des Rathauses (in Kooperation

mit Eine Welt Netzwerk Hamburg, Werkstatt 3 e.V.,

Hafengruppe)

Mi., 12. Mai, 17 Uhr

Mi., 8. September, 17 Uhr

„Reclaim Your Vorstadt“ Initiativen gegen die Vermarktung

St. Paulis von der Schanze bis zur Reeperbahn

Treff: vor dem Haus Ludwigstraße 11

Sa., 22. Mai, 14 Uhr

Sa., 19. Juni, 14 Uhr

Sa., 11. September, 14 Uhr

Zwischen Völkerschau und Tropeninstitut

Hamburgs Kolonialgeschichte II: Am Hafenrand zwischen

St. Pauli und Neustadt

Treff: St. Pauli-Landungsbrücken, Uhrturm (in Kooperation mit

Eine Welt Netzwerk Hamburg, Werkstatt 3 e.V., Hafengruppe)

Mi., 2. Juni, 17 Uhr

Mi., 22. September, 17 Uhr


Daheim in der Fremde Einwanderung in St. Pauli und Altona

Treff: Hauptkirche St. Trinitatis Altona, Kirchenstraße

(in Kooperation mit Werkstatt 3 e.V.)

Sa., 29. Mai, 14 Uhr

Sa., 28. August, 14 Uhr

Von Engeln und anderen widerständigen Kräften

Auf Entdeckungstour rund um die St. Pauli-Kirche

Treff: Hein-Köllisch-Platz Ecke Hamburger Hochstraße

Do., 3. Juni, 18 Uhr

St. Lustig und St. Liederlich

Vorder- und Hintergründiges entlang der Reeperbahn

Treff: U-Bahn St. Pauli, Ausgang Reeperbahn

So., 13. Juni, 11 Uhr

So., 22. August, 11 Uhr

St. Pauli von A – Z

Geschichte und Gegenwart eines einzigartigen Stadtteils

Treff: St. Pauli-Archiv, Wohlwillstraße 28

So., 4. Juli, 11 Uhr

So., 19. September, 11 Uhr

„Mörderisches St. Pauli”

Der Blick auf unseren Stadtteil in der (Kriminal-)Literatur

Treff: U-Bahn St. Pauli, Ausgang Reeperbahn

Mi., 14. Juli, 17 Uhr

Mi., 15. September, 17 Uhr

Fischmarkt Schauplatz einer Jahrhunderte alten Konkurrenz

Treff: Historischer Brunnen auf dem Altonaer Fischmarkt

Do., 5. August, 18 Uhr

Kosten für alle Rundgänge: 7,– Euro (erm. 5,– Euro)

Anmeldung ist nicht erforderlich! Neben den festen Terminen

werden alle Rundgänge – bei Bedarf auch zu anderen

Themen – auch nach Vereinbarung durchgeführt.

Wilhelmsburg

Geschichtswerkstatt Wilhelmsburg & Hafen im

Kulturzentrum Honigfabrik

Industriestraße 125 / 21107 Hamburg

Tel.: 040 /42 10 39 15 - Fax: 040 /42 10 39 17

E-Mail: markertm@honigfabrik.de

Internet: www.geschichtswerkstatt-wilhelmsburg.de

Öffnungszeiten: Di. 10 - 17 Uhr u. Do. 14 - 17 Uhr

Gartenparadiese

Kiosk, Gartenpavillon, Laubenglück und Stadtpark-Schlendern.

Wissens-Ausflug in die Vergangenheit, verbunden mit einem

ganz gegenwärtigen Picknick im Grünen. Bitte eine kleine

Leckerei für das gemeinsame Picknick mitbringen.

Treff: Interkultureller Garten am Veringkanal

So., 25. April, 14 Uhr

Treff: Grünfläche am Kuckucksbrack, Zugang über die

IGA-Brücke oder über die Brackstraße.

So., 30. Mai, 14 Uhr Kosten: 5,– Euro


Wilhelmsburg lyrisch

Sommerliche Fahrradtour über die Insel. Dauer: ca. 2,5 Std.

Treff: jeweils: auf dem Stübenplatz, beim Imbiss-Pavillon.

Sa., 7. August, 14 Uhr

So., 22. August, 14 Uhr Kosten: 5,– Euro

Lernort Wilhelmsburg – wie war und ist Schule im Stadtteil?

Ein Spaziergang durchs Viertel gibt Aufschluss über Dorf-

und Stadtschulen, freie oder konfessionelle Schulen,

Reformversuche in Vergangenheit und Gegenwart.

Treff: Stübenplatz,

So., 27. Juni, 14 Uhr

So., 4. Juli, 14 Uhr Kosten: 5,– Euro

Klotz im Park – die Baustelle Flakbunker wird besichtigt

In Kooperation mit der IBA macht die Geschichtswerkstatt

am 4. September 15 Uhr den Bunker bzw. die Baustelle

wieder zum Veranstaltungsort geschichtlicher Spurensuche.

Geplant sind Ausstellung, Rundgänge um die Baustelle,

szenische Lesungen im Gelände, künstlerische Interventionen

und Projektion an die Bunkerfassade.

Näheres bitte rechtzeitig der Tagespresse entnehmen!

Literarische Hafenrundfahrten

Hafen, nachtseits

Geschichten und Gedichte vom Meer, von Menschen,

vom Hafen, im Hafen – nachtseits.

Treff: Anleger „Vorsetzen“.

So, 14. Februar, 17.30 Uhr

Fr., 12. November um 19 Uhr Kosten: 17,– Euro

Wer entkommt, braucht Glück

An das Schicksal der Amerika-Auswanderer wollen wir erinnern

mit literarischen Texten von Joseph Roth bis Ruth Klüger

Treff: Anleger „Vorsetzen“.

So., 4. Juli, 18 Uhr Kosten: 17,– Euro

Ebbe & Flut

Der Hafen oben und unten. Eine literarische Erkundung.

Mit Texten von Ringelnatz bis Uwe Timm.

Treff: Anleger „Vorsetzen“

Fr., 28. Mai, 19 Uhr Kosten: 17,– Euro

„Zauberwasser und Drecksgewässer“ – literarische Fahrt

zwischen Industrie und Naturmythos am östlichen Hafenrand

Treff: Anleger „Vorsetzen“

So., 26. September, 17.15 Uhr Kosten: 17,– Euro

Die literarischen Hafenfahrten sind eine Kooperation der

Geschichtswerkstatt Wilhelmsburg mit der Buchhandlung Seitenweise

und der Hafengruppe Hamburg. Alle Fahrten ab Anleger „Vorsetzen“,

unten beim Feuerschiff direkt bei der U-Bahn Baumwall.

Anmeldung und Kartenverkauf nur bei der Buchhandlung

Seitenweise, Telefon 201 203. Weitere Infos auch unter

www.stromableser.com und bei der Geschichtswerkstatt Wilhelmsburg

& Hafen im Kulturzentrum HONIGFABRIK, Industriestraße 125-131,

21107 Hamburg, Telefon 42 10 39 15, markertm@honigfabrik.de

www.geschichtswerkstatt-wilhelmsburg.de


Impressum

Herausgegeben vom: Verein Geschichtswerkstätten Hamburg

Gefördert von der: Stiftung Hamburger Geschichtswerkstätten

www.Hamburger-Geschichtswerkstaetten.de

Gestaltung: Harald Ehlers

Satz: Druckwerkstatt Ottensen Geisinger&Meiner GmbH

Druck: Druckerei Zollenspieker Kollektiv GmbH

Anzeigenannahme: Geschichtswerkstatt Barmbek 040 - 29 31 07

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine