02.11.2012 Aufrufe

Nachrichten Nachrichten - Geroldswil

Nachrichten Nachrichten - Geroldswil

Nachrichten Nachrichten - Geroldswil

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

Problempflanzen | Seite 12

eShare-Projekt | Seite 13

40 Jahre Pfarrei St. Johannes | Seite 31

Vereinsnachrichten | ab Seite 37

Gemeinde

Nachrichten

41. Jahrgang | Ausgabe Nr. 2 | Juni 2012 | www.geroldswil.ch

Geroldswil ist

auf dem Smartphone


Gemeinde

«Liebe Geroldswilerinnen,

liebe Geroldswiler»

Der Gemeinderat bekommt gelegentlich anonyme Reklamationen,

auf welche er – logischerweise – nicht eintreten kann und auch

nicht will.

Sie, liebe Einwohnerin, lieber Einwohner, haben aber jederzeit die

Möglichkeit, Reklamationen bei der Gemeindeverwaltung oder den

Gemeinderäten zu deponieren.

Über konkrete Anregungen und Wünsche freuen wir uns natürlich

noch viel mehr, beweisen diese doch auch die Verbundenheit der

Bevölkerung mit dem Ort Geroldswil.

Solch enge Verbundenheit zeigen in dieser Ausgabe der Gemeindenachrichten

die Firmenportraits. Liebe Leserin, lieber Leser, berücksichtigen

Sie die Firmen und Dienstleistungsbetriebe in unserer

Gemeinde – sie sichern Arbeitsplätze und sind für Geroldswil ein

Standortvorteil.

Solch ein Standortvorteil ist auch unser jüngstes «Kind» – das

Elektromobil, das Sie mieten können. Wir sind stolz, dass wir die

erste Gemeinde im Kanton sind, welche ihren Einwohnern das

eShare-Projekt anbieten kann.

Was Geroldswil alles bieten kann an Infrastruktur ist überdurchschnittlich

– und darauf ist der Gemeinderat stolz. Stolz kann er

auch die Jahresrechnung präsentieren – eine hervorragend arbeitende

Gemeindeverwaltung hat auch auf der Ausgabenseite dazu

beigetragen, dass das Jahresergebnis so positiv ausgefallen ist.

Ich kann hier gar nicht alles Schöne, Traurige, Wissenswerte,

Lustige oder Ernste aufzeigen, das Sie auch in dieser Ausgabe

erwartet – ich danke Allen, die zu dieser Vielfalt beigetragen haben.

Ihre Ursula Hofstetter

Gemeindepräsidentin

|2


Gemeinde

Inhaltsverzeichnis GEROLDSWILER GEMEINDENACHRICHTEN

März 2012 | erscheint 4-mal jährlich | www.geroldswil.ch

KULTUR PARTY

GEROLDSWIL

20.6. CHINDERFÄSCHT

ERNTEN – RÜSTEN – BACKEN – KOCHEN

GROSSE CHLÖTZLIBAUSTELLE ZUM SPIELEN

DORFPLATZ | 14:00 | GRATIS | NUR MIT ANMELDUNG

17:00 KONZERT SINGING KIDS | EINTRITT FREI

18:00 FESTWIRTSCHAFT FÜR ALLE

21.6. CLASSIC NIGHT

RENÉ GUBELMANN – VIBRAPHON

LIMMATTALER KAMMERMUSIKKREIS

TABLE CLASSIC MIT 3-GANG MENU | 18:30

DORFPLATZ | KONZERTBEGINN 20:00 | EINTRITT FREI

22.6. CRAZY DIAMOND

THE PINK FLOYD TRIBUTE

DORFPLATZ | KONZERTBEGINN 19:30 | EINTRITT FREI

23.6. NOCHE ESPAÑOLA

ZUMBA – WARM-UP MIT TEAM TC DIETIKON

GIPSY VOICES – LATINO-BAND

FLAMENCO VIVO – JACQUELINE CALVÀN

DORFPLATZ | KONZERTBEGINN 19:00 | EINTRITT FREI

24.6. MATINÉE

ÖKUMENISCHER GOTTESDIENST

DORFZMITTAG IN DER FESTBEIZ | AB CA. 11:30

JUNGLE DRUMMERS STEEL-BAND | MEZZO SINGERS

DORFPLATZ | GOTTESDIENST 10:15 | EINTRITT FREI

WEITERE INFOS

AUF UNSERER WEBSITE

Redaktion ursula.hofstetter@gmx.ch

Gemeindeschreiber-Stv. Alexandra Deplazes

Druckvorstufe & Gestaltung bomotion ag,

Rebackerstrasse 34, 8955 Oetwil a.d.L.

Druck Offsetdruck Goetz AG

Steinhaldenstr. 22, 8954 Geroldswil

Inserate-Preise auf Seite 58

Gemeinde Nachrichten Geroldswil ab sofort auf Ihrem Smartphone 5

Aquafitness, der Wechsel 7

Einladung zur Bundesfeier / Limmat Tower, Dietikon 9

KiBiZ Geroldswil erhält zurzeit ein neues Kleid 11

Problempflanzen im Garten 12

Mieten Sie unser Elektro-Auto 13

Steckbrief neue Mitarbeiter / Ehrenvolle Wahl 14

Erfreulicher Rechnungsabschluss 2011 15 –19

Haben Sie gewusst, dass...? 19

Nachruf Fritz Müller / Unterwegs für das SRK 21

SPEKTRUM Nachrichten 4. Limmattaler KulturParty 23

Feuerwehr Nachrichten Wie die Alten brummen, so summen die Jungen 24 / 25

Bibliothek Nachrichten Jubiläum / Café Littéraire 27

Kirchen Nachrichten Veranstaltungen der kath. Pfarrei St. Johannes 28 / 33

Veranstaltungen der reformierten Kirchgemeinde 29 – 31

Senioren Nachrichten Geroldswiler Seniorenausflug 2012 34

Eierfärben im Seniorenzentrum «Im Morgen» 35

Vereins Nachrichten Kreismusik 37

Jugendmusik 39

Heimetchor Limmiggruess 41

OTVG 43 – 46

Tennisclub Geroldswil 47 / 49

VOG – Volleyball Oetwil Geroldswil / SLRG-Altberg 51

FC Oetwil-Geroldswil – FC News 53 – 57

Samariter 58

Natur und Vogelschutzverein Limmattal rechtes Ufer 59

Gewerbe Nachrichten Unser Gewerbe stellt sich vor 61 / 64

Hotel Geroldswil als Gastgeber 63

Informations Nachrichten Behörden und Institutionen, wichtige Telefonnummern 67

|3


TRENDIGE HEIMTEXTILIEN

DIREKTVERKAUF

AB FABRIKLADEN

50

BIS ZU

%

AUF MARKEN-FROTTÉ-

UND BETTWÄSCHE

Bed & Bath Factory Outlet

Steinhaldenstrasse 16

9854 Geroldswil

Telefon 044 745 95 00

www.bed-and-bath.ch

ÖFFNUNGSZEITEN

DI, MI, DO

14.00 – 19.00 UHR,

durchgehend

Gratis-Parkplätze

direkt beim

Factory Outlet

mary’s


Gemeinde

Geroldswil ab sofort auf

Ihrem Smartphone

Das mobile Internet verändert das Surfverhalten

und den Anspruch an sofortige Informationen.

Überall und jederzeit auf die gewünschten

Informationen zugreifen können – je nach

Lust und Laune – diesem Trend kommt die

neue «Geroldswiler-App» für Mobiltelefone

nach. Die App wurde sowohl für iPhone- als

auch für Android-Geräte realisiert.

Mit der Smartphone-App konnte eine ideale

Ergänzung zur bestehenden Website

geschaffen werden. Sie bildet wesentliche

Inhalte der Website www.geroldswil.ch

übersichtlich und strukturiert ab. Der neue

iPhone und Android-App präsentiert alles

rund um die Themen News, Events, Freizeitmöglichkeiten

und Reservationen.

Erinnerungsmeldungen abonnieren

Verpassen Sie nie mehr einen Event oder

eine Grüngutabfuhr! Push-Nachrichten halten

Sie als Smartphone-User stets auf dem Laufenden.

Push-Nachrichten sind Erinnerungsmeldungen,

welche Sie «abonnieren» können.

Benutzer werden an bevorstehende Ereignisse

wie beispielsweise Papier- oder Grüngutabfuhr

oder Events persönlich erinnert.

Kostenlos downloaden

Mit der ab sofort verfügbaren, kostenlosen

Gemeinde-App für iPhone und Android-Geräte

sind Sie auch unterwegs immer aktuell informiert.

Der App kann im Apple App Store bzw.

über den Android Market heruntergeladen

werden.

|5


Reto Müller

Versicherungs- und

Vorsorgeberater

26 Jahre

27 Jahre

2088_17_WAE_Inserat_172x65 31.8.2006 15:49 Uhr Seite 1

FRAPOLLI

«Gusto

& Emozioni»

Unverhofft kommt oft. Wir sind

immer für Sie da.

«Art of

Catering»

Generalagentur Limmattal, Stephan Egli

Kirchplatz, 8953 Dietikon

Telefon 044 744 70 77, Telefax 044 744 70 79

limmattal@mobi.ch, www.mobilimmattal.ch

«Ihre grüne

Oase»

Chrummacherstr. 5

8954 Geroldswil

Tel. 044 749 30 50

Fax 044 775 77 65

ewald.balzer@garage-balzer.ch

www.garage-balzer.ch

Planung | Installation | Service

8104 Weiningen

T 044 750 08 70

www.waermebau.ch

Restaurant Golfclub

Unterengstringen

ÖFFENTLICH

GROSSE TERRASSE

PARKPLÄTZE

TAG DER OFFENEN TÜR

SONNTAG, 1. JULI

Telefon 044 745 41 41

www.sommerau-ticino.ch

Dietikon ‒ Zürich

090311R01GA


Gemeinde

Aquafitness für mehr Wohlbefinden

Mrs Aquafit – Doris Born – tritt in den Ruhestand

Vor genau zwanzig Jahren, hat Doris Born bei uns im Hallenbad Geroldswil mit Kinderschwimmkursen

angefangen. Vom Elki (Eltern-Kind) Schwimmen ab drei Jahren bis zu Jugendgruppen deckte

sie sämtliche schwimmerischen Wünsche ab. Selbst zu Wettkämpfen begleitete sie die jungen

Sportler. Auch das Jugendbrevet der Schweizer Lebensrettungsgesellschaft (SLRG) konnte man bei

ihr absolvieren. In dieser Zeit kamen pro Woche 80-90 Kinder regelmässig ins Training.

Vor zwölf Jahren kam Gymnastik im Wasser in Mode. Doris Born fing an, Aquafit-Kurse in Schwimmwesten

zu unterrichten. Sie startete mit sechs Kursen. Der Andrang war riesig und es bildeten sich

lange Wartelisten.

Acht Garderobenkästli sind seit zwölf Jahren mit Aquafit-Gürtel und Hanteln belegt! Ihre Musik

stellte sie immer auf Tonkassetten selber zusammen. Mittlerweile haben sich 36 Stücke

angesammelt, die präzise zu ihren Übungen passen.

Unser Bild von ihr ist stets mit Kassettenrecorder, Tüechli und guter Stimmung verbunden.

Doris Born wird im Sommer mit einem weinenden und einem lachenden Auge in den wohlverdienten

Ruhestand treten.

Wir vom Hallenbadteam danken Doris Born für den langjährigen tollen Einsatz und für die vielen

Stunden, die wir mit ihr erleben durften! Doris Born – Mrs Aquafit

Kurse ab August 2012

neu mit Esther Herzog

Kursleitung

• Esther Herzog, Dorfstrasse 31,8954 Geroldswil, Tel. 044 747 00 53

• Seit über 19 Jahren in Geroldswil wohnhaft, verheiratet, Mutter von 2 Jungs.

• Eidg. dipl. Sportlehrerin ETH II, als Sportlehrerin tätig an einer Berufsschule.

• Dipl. Aquafitness-Instruktorin, Leitung von Aquafitnesskursen seit über 20 Jahren.

• Qualitop anerkannt.

Kursort

Hallenbad Geroldswil

Kursdauer

ab 27. August bis 20. Dezember 2012 anschliessend halbjährliche Kurse

(Januar bis Juli, August bis Dezember)

Kurszeiten

Montag 19.00-19.45 Uhr

Mittwoch 18.10-18.55 Uhr

Donnerstag 12.15-13.00 Uhr/ 18.30-19.15 Uhr / 19.20-20.05 Uhr

Anmeldung und Auskünfte

Esther Herzog, Tel. 044 747 00 53

Mail: Esther.herzog@gmx.ch

Ich freue mich auf gelungene Aquafitnesslektionen mit Ihnen!

Beginnen auch Sie mit Aquafitness:

• Bewegung im Wasser als idealer Ausgleich

zur alltäglichen Routine

• Dosiertes und angepasstes Training im Wasser

• Verbesserung der Ausdauer, des Gleichge

wichts und der Koordination

• Kräftigung und Entspannung der Muskulatur

• Prävention von Rückenproblemen

• Optimales Herz- Kreislauftraining

• Positives Körper- und Selbstwertgefühl

• Förderung der Sinne

• Allgemeines Wohlbefinden und viel Spass

Esther Herzog – neue Aquafitlehrerin

|7


PERSONENWAGEN • TRANSPORTER • KLEINBUSSE

BESSER BESSER FAHREN FAHREN

BEIM BEIM AUTO AUTO MIETEN MIETEN

STUNDENWEISE UND

LANGZEITMIETE VON

TRANSPORTERN

MIET AND DRIVE AG • BRUNAUSTRASSE 3 • 8951 FAHRWEID-WEININGEN

FON 044 740 87 87 • FAX 044 740 99 39 • INFO@MIETANDDRIVE.CH

M i e t A n d D r i v e _ 1 7 8 x 1 3 4 _ C M Y K _ 1 . 0

D i e n s t a g , 3 1 . A u g u s t 2 0 1 0 1 7 : 3 1 : 4 5

SPAREN MIT UNSEREM

KILOMETERPOOL

SPEZIALKONDITIONEN

FÜR STAMMKUNDEN

d DROGERIE • PARFUMERIE

HEILMITTEL

GEROLDSWIL • HUEBWIESENSTRASSE 27 • 044 749 25 50

SCHLIEREN • BAHNHOFSTRASSE 2 • 044 730 35 16

DIETIKON • LÖWENSTRASSE 30 • 044 740 74 16

100

95

75

25

5

0

1 0 0

9 5

7 5

2 5

5

0


Gemeinde

Einladung zur Bundesfeier

am 1. August 2012

Ab 11.00 Uhr begrüsst der Gemeinderat

Geroldswil ganz herzlich alle Einwohnerinnen

und Einwohner auf dem Dorfplatz zur

offiziellen 1. August-Feier.

Musikalisch umrahmt wird die Feier durch

das Alphorntrio «Haudegen» aus dem Kanton

Zug. Damit auch für das leibliche Wohl

gesorgt ist, offeriert die Gemeinde allen

Gästen ein Tessinerplättli.

Kommen Sie vorbei!

Wir freuen uns, gemeinsam mit Ihnen

den 721. Geburtstag der Eidgenossenschaft

zu feiern.

Limmat Tower, Dietikon

Nach der Übergabe des Rapidplatzes

an die Öffentlichkeit im April wird nun

im Limmatfeld in Dietikon der nächste

Schritt zur Realisierung der «kleinen

Stadt» gemacht.

An der Abzweigung Heimstrasse/Überlandstrasse

entsteht der 80 Meter hohe Limmat

Tower. Wie im seit 2005 rechtskräftigen

Gestaltungsplan vorgesehen, bildet dieses

Hochhaus ein wichtiges Element im neuen

Stadtteil von Dietikon. In den oberen Geschossen

des Limmat Tower befinden sich

Eigentumswohnungen, im Sockel und in den

angrenzenden Gebäuden Büros, ein Pflegheim,

ein Angebot für betreutes Wohnen, Mietwohnungen

und Detailhandelsflächen. Zurzeit stehen

die Baugespanne; aus Sicherheitsgründen

sind diese in Absprache mit den Dietiker Behörden

lediglich 40 Meter hoch.

Weiter Informationen: www.limmatfeld.ch

|9

Christoph Merki


Bei Qualidata fi nden Sie Ihre Copiloten, die Sie

Farbe Grün: auf Pantone Ihrem betriebswirtschaftlichen 349 U (20%) Kurs zielsicher

Schrifttyp: durch Frutiger alle Finanz-, Roman/Black

Rechts- und Steuer-Hindernisse

navigieren. Entdecken Sie uns als motivierte und

kundenorientierte Crew, die alles daran setzt, Ihre

Ansprüche zu übertreffen. Besuchen Sie uns - auch

ohne Voranmeldung; wir sind gerne für Sie da!

Ihre Copiloten für Finanz-, Rechts- und Steuerfragen.

Qualidata Treuhand AG

Zürcherstrasse 42

8103 Unterengstringen

Telefon: +41 44 749 55 55

Fax: +41 44 749 55 00

Mail: info@qualidata.ch www.qualidata.ch

e_Ins Geroldswil 172x133 V2.indd1 1 23.08.2007 18:04:02


Gemeinde

KiBiZ Geroldswil erhält zurzeit

ein neues Kleid

KiBiZ Geroldswil erhält zurzeit ein

neues Kleid

Seit 2. April 2012 werden die rund ehemaligen

Lagerräumlichkeiten der Schweizerischen Post

in helle und freundliche Spiel-, Aufenthalts-

und Ruheräume verwandelt damit sich die Kinder

wohlfühlen können. Die Um- und Ausbauarbeiten

schreiten termingemäss voran, sodass

die Bauübergabe und der Bezug im Juli 2012

erfolgen können.

Das Betreiberpaar Claudia und Richard Rabelbauer

wird die Kinderkrippe anschliessend

mit viel Liebe einrichten und mit Spiel- und

Bastelmaterial und allem was das Kinderherz

begehrt, ausstatten.

Gibt es noch freie Krippenplätze im KiBiZ?

Es gibt noch freie Betreuungsplätze im

KiBiZ Geroldswil. Bei Interesse melden Sie

sich bitte direkt beim KiBiZ Geroldswil.

Habe ich Anspruch auf einen

Gemeindebeitrag?

Damit Anspruch auf einen Gemeindebeitrag

besteht, müssen folgende Anforderungen

erfüllt sein:

• das Kind muss durch das KiBiZ betreut werden.

• das betreute Kind muss seinen gesetzlichen

Wohnsitz in der Gemeinde Geroldswil

begründen.

• es muss ein Nachweis über die Vereinbarkeit

von Beruf und Familie erbracht werden.

Bei welcher Amtsstelle muss ich den

Gemeindebeitrag einfordern?

Wir werden sämtliche Eltern vor Eröffnung

des KiBiZ Geroldswil darüber informieren, bei

welcher Amtsstelle und mit welchen Unterlagen

die Gemeindebeiträge zu beantragen sind.

Wann wird das KiBiZ eröffnet?

Das KiBiZ wird voraussichtlich Mitte August

2012 eröffnet. Die Betreiberin öffnet ihre

Türen alle Interessierten Eltern am Freitag, 28.

September 2012 zwischen 18.00 und 19.00

Uhr. Sie sind herzlich Willkommen.

Anmeldungen unter 044 400 22 33

oder www.kibiz-geroldswil.ch

Eingang KiBiZ Geroldswil

Gruppenraum 2

Ess- und Aufenthaltsbereich

|11


Gemeinde

Augen auf – Problempflanzen im Garten

Gebietsfremde Pflanzen (Neophyten)

Pflanzen halten sich nicht an Gartenzäune. Einige

exotische Gartenpflanzen sind heute verwildert,

breiten sich explosionsartig aus und nehmen den

einheimischen Pflanzen die Lebensgrundlage.

Diese Problemarten – sogenannte «invasive Neophyten»

gefährden unsere Pflanzenwelt.

Neophyten bedeutet wörtlich übersetzt «neue

Pflanze». Diese gebietsfremden Pflanzen sind

zum grössten Teil völlig harmlos (z.B. die Rosskastanie

oder das Kleine Springkraut). Einige der

neuen Pflanzen verhalten sich jedoch invasiv: Sie

verwildern, breiten sich stark aus und verdrängen

dabei die einheimische Flora. Bestimmte Pflanzen

sind sogar gefährlich für unsere Gesundheit.

Zurzeit gelten in der Schweiz 22 Arten als schädliche

invasive Neophyten. Deshalb ist eine fachgerechte

Bekämpfung entscheidend!

Um eine weitere Verbreitung von Problempflanzen

zu vermeiden sind folgende

Regeln wichtig:

1. Problempflanzen wenn immer möglich

entfernen.

2. Blütenstände vor der Samenreife abschneiden

3. Kein Pflanzenmaterial aus dem Garten in der

freien Natur deponieren

4. Wurzeln und Samenstände invasiver

Neophyten im Kehricht entsorgen, nicht

kompostieren!

Einige dieser Pflanzen sind: Ambrosia, Goldruten,

Bärenkraut, Sommerflieder, Robinien, Essigbaum,

Kirschlorbeer, Japanischer Knöterich.

Pflanzenkrankheiten

Feuerbrand ist eine bakterielle Pflanzenkrankheit,

die in Kernobstanlagen, Hochstammobstgärten

und Baumschulen (Apfel, Birne, Quitte, Cotoneaster,

Vogelbeere, Weiss- und Feuerdorn) grossen

Schaden anrichten kann.

Wie ist Feuerbrand zu erkennen?

Hauptsächlich über die Blüte dringen die Feuerbrandbakterien

in die Wirtspflanzen ein. Vom

Stielgrund her verfärben sich Blüten und Blätter

braun bis schwarz. Oft krümmt sich die Spitze

befallener Äste hakenförmig. Äste bis hin zur

ganzen Pflanze sterben ab. Erste Symptome sind

wenige Wochen nach der Blüte sichtbar.

Feuerbrand Obstbaum

Was tun bei Befallsverdacht?

Feuerbrand ist meldepflichtig. Wenden Sie sich

bei einem Verdachtsfall an uns. Wir verfügen

über die nötigen Kenntnisse und Kontakte, wie

im entsprechenden Fall am besten vorzugehen

ist. Wegen der Verschleppungsgefahr sollten

befallene Pflanzenteile nicht berührt oder selber

abgeschnitten werden.

Buchsbaumzünslerbefall

Die Raupe des Buchsbaumzünslers ist ein äusserst

gefrässiger Schädling. Die Raupen sind bis

fünf Zentimeter lang, gelbgrün bis dunkelgrün

gefärbt und haben schwarze und weisse Streifen,

schwarze Punkte, weisse Borsten und eine

schwarze Kopfkapsel. Ein einzelnes Exemplar

verzehrt bis zu vierzig Blätter täglich – zu Beginn

meist unsichtbar im Inneren der Büsche.

Zur Bekämpfung des Buchsbaumzünslers stehen

heute wirksame Insektizide (Delfin oder Kendo)

zur Verfügung. Ist in einem Hausgarten lediglich

ein kleineres Einzelexemplar befallen, ist das

Ablesen und Vernichten der Raupen empfohlen.

Sobald es in den nächsten Wochen wärmer wird,

gilt es daher, an Buchsbäumen auf kleine grünschwarze

Raupen zu achten.

Ambrosia

Buchsbaumzünsler

Wir helfen Ihnen

Haben Sie etwas entdeckt?

Verdachtsfälle können Sie uns unter

bau_werke@geroldswil.ch

oder Tel. 044 - 749 32 35

melden. Wir beurteilen diese und beraten

Sie, bzw. helfen Ihnen bei der fachgerechten

Beseitigung und Entsorgung.

Wie jedes Jahr kann auch in diesem Jahr ab

ca. Juni/Juli 2012 wieder eine Ambrosia-

Pflanze im 1. OG der Gemeindeverwaltung

Geroldswil besichtigt werden.

Merkblätter zu «Ambrosia erkennen» und

«Feuerbrand im Hausgarten» sind bei uns

erhältlich.

Weitere Informationen:

www.aln-zh.ch

www.feuerbrand-zh.ch

www.neophyt.ch

www.strickhof.ch

|12


Gemeinde

Mieten Sie unser Elektro-Auto

Im Rahmen des Projektes eShare steht der

Bevölkerung seit Montag, 14. Mai 2012 ein

Elektromobil zur Nutzung zur Verfügung.

Der Renault Kangoo hat eine Reichweite von ca.

120 Km. Aufgrund des beachtlichen Stauraumes

eignet sich das Fahrzeug sowohl zum Personen-

wie auch Warentransport. Das Fahrzeug ist mit

neuer Technik der Elektromobil-Branche ausgerüstet

und fährt ausschliesslich mit Storm. Dabei

entstehen keinerlei Einbussen im Fahrverhalten

wie Beschleunigung, Geschwindigkeit oder der

Bedienung. Zusätzlich werden weder Lärm- noch

eShare Standort Zentrum Geroldswil

Park & Charge – Stromtankstellen europaweit

CO2-Emissionen verursacht.

eShare ist ein Pilotprojekt der Mobility Solution

AG, einer Konzerngesellschaft der Post und der

EKZ. Ziel des Projektes ist die Förderung der

Elektromobilität in der Schweiz. Neben Basel,

Ittingen und dem Shoppi Tivoli bietet nun auch

unsere Gemeinde, als erste Zürcher Gemeinde,

einen eShare-Standort an. Dieser befindet sich

im Zentrum, vis á vis des Feuerwehrlokals, bei

der Bushaltestelle.

Nach dem Carsharing Prinzip kann das Fahrzeug

bequem auf der Webseite des Projekts eShare

oder per Telefon reserviert werden. Nach einer

einmaligen Registrierung und dem Erhalt der

Kundenkarte kann das Fahrzeug rund um die Uhr

auf jede volle Viertelstunde gebucht werden. Die

Mietkosten belaufen sich zwischen 07.00 – 24.00

Uhr auf Fr. 5.00 / Stunde, zwischen 24.00 – 07.00

Uhr auf Fr. 1.00 / Stunde und einen Kilometertarif

von Fr. 1.00 / Kilometer. Eine Anleitung zur Registrierung

sowie alle weiteren Angaben über das

Fahrzeug, die Reservation und das Projekt eShare

erhalten Sie auf der offiziellen Website

www.projekteshare.ch

Park & Charge ist ein Solidarsystem zum Nachladen der Batterien von E-Mobilen. Um das Einsatzgebiet von E-Mobilen zu vergrössern sind heute europaweit

über 300 Ladestationen installiert. Das Park & Charge-System zeichnet sich durch einfache Handhabung, kostengünstige Preise sowie Flexibilität aus.

Auch die Ladestation in Geroldswil ist in dieses Solidarsystem eingegliedert. Das vorhandene Parkfeld mit der Beschriftung «charge» ist für Personen

reserviert, welche selber im Besitz eines Elektroautos sind oder während eines Aufenthaltes in Geroldswil eine Auflademöglichkeit benötigen. Um den

Grundgedanken sowie die E-Mobile im Allgemeinen zu fördern, wird der Strom vom EKZ kostenlos zur Verfügung gestellt.

Um dieses Angebot zu nutzen, ist eine Registrierung auf der Website von Park & Charge erforderlich. Nach erfolgreicher Anmeldung und

Entrichtung eines Depots von Fr. 100.00 erhält der Nutzer einen Zugangsschlüssel zur Ladestation sowie eine Park & Charge Vignette für

das laufende Jahr. Diese berechtigt den Besitzer zum Bezug von Energie an allen Park & Charge Ladestationen in Europa. Alle Angaben

über Park & Charge, eine Anleitung zur Registrierung und die Standorte aller Ladestationen finden Sie auf der offiziellen Website www.

park-charge.ch

|13


Gemeinde

Steckbrief neue Mitarbeiter

Name Lehmann

Vorname Katharina

Wohnort Geroldswil

Hobbies Wandern, Schwimmen,

Velo fahren, Lesen

Arbeitsstelle Bibliotheksmitarbeiterin

Ehrenvolle Wahl

Enrico Denicolà, Friedensrichter in Geroldswil,

nimmt neu als Vertreter des Kantons

Zürich, Einsitz im Vorstand des Schweizerischen

Verbandes der Friedensrichter und Vermittler

SVFV. Seine Wahl erfolgte anlässlich der Delegierten-Versammlung

vom 30. März 2012 in Glarus.

Funktion der Friedensrichter- und

Vermittler

Die Friedensrichterinnen und Friedensrichter vermitteln

in Zivilstreitigkeiten zwischen streitenden

oder uneinigen Parteien nach dem bewährten

und in die neue ZPO übernommenen

Grundsatz «schlichten vor richten». Sie erarbeiten

mit den Parteien einvernehmliche Lösungen,

die ihnen den Gang an ein weiteres Gericht

erspart. Die Haltung der Friedensrichter

beruht auf Wertschätzung und Sachinteresse.

Die Parteien erwartet ein Aussöhnungsversuch

innerhalb weniger Wochen nach Einreichung des

Schlichtungsgesuchs, und wenige Tage nach der

Verhandlung wird ihnen das Ergebnis in schriftlicher

Form zugestellt. Die vielseitige und anspruchsvolle

Tätigkeit erfordert nebst einer kom-

Beruflicher Werdegang

• Berufslehre als Servicefachangestellte

• Handelschule

• Sekretärin/Allrounderin in div. Sanitär- und

Heizungsfirmen wie z.B. Rothmayr

Installationen AG

• Sachbearbeiterin in einem Adressverlage

• Assistant Technics

petenten Persönlichkeit längere Berufs – und

Lebenserfahrung sowie regelmässige Weiterbildung.

SVFV

Zweck des Verbandes ist die Wahrung und Förderung

der Institution Friedensrichter und Vermittler

in der Schweiz. Er bezweckt den Zusammenschluss

der Vereinsmitglieder zur Verfolgung

gemeinsamer Interessen und Ziele, die Vertretung

der Friedensrichter nach aussen, die Förderung

der Aus- und Weiterbildung von amtierenden

und neu gewählten Friedensrichtern

sowie den Erfahrungsaustausch und die Pflege

der Freundschaft unter den Mitgliedern. Der Vorstand

des SVFV beteiligt sich an Vernehmlassungen

des Bundes und pflegt die Beziehungen

zu den Bundesbehörden. Er betreibt Öffentlichkeitsarbeit

und wirkt bei anstehenden Gesetzesänderungen,

unsere Institution betreffend, mit.

Der Gemeinderat gratuliert Enrico Denicolà zur

ehrenvollen Wahl, wünscht volle Befriedigung

und dankt heute schon für seinen Einsatz.

Auf was freuen Sie sich am meisten?

• Auf die neue Herausforderung in einem

für mich ganz neuen Aufgabenbereich.

• Ich freue mich auf die Zusammenarbeit

mit den bereits kennengelernten Arbeitskolleginnen

• Kundenkontakt

• Ein Teil der Bibliothek zu sein

• Bücher

Friedensrichter Enrico Denicola

|14


Gemeindeverwaltung

Finanzen

Gemeinde

und Liegenschaften

Erfreulicher Rechnungsabschluss 2011

Ertragslage

Die Jahresrechnung 2011 der Gemeinde Geroldswil schliesst bei einem Gesamtaufwand

von rund 17.9 Millionen Franken mit einem Ertragsüberschuss von rund 2.2 Millionen

Franken ab. Im Vergleich zum Budget wurde ein um rund 2.4 Millionen Franken besseres

Resultat erzielt.

Die Steuererträge sind ein wesentlicher Aspekt, die zu diesem erfreulichen Ergebnis beigetragen

haben. Bei den ordentlichen Gemeindesteuern ist ein Mehrertrag von rund 1.1

Millionen Franken zu verzeichnen, der in erster Linie auf höhere Steuernachbezüge aus

früheren Jahren zurückzuführen ist. Ebenfalls schlagen die Grundstückgewinnsteuern mit

Erfreulicher Rechnungsabschluss 2011

einem Mehrertrag zu Buche; die budgetierten Fr. 800'000.00 wurden um rund Fr.

750'000.00 übertroffen. Weitere Mehrerträge von rund Fr. 232'000.00 sind ausserdem in

andern nicht steuerrelevanten Bereichen angefallen.

Investitionen

Ertragslage

Im abgeschlossenen Rechnungsjahr 2011 sind Nettoinvestitionen von rund Fr. 2.0 Millionen

angefallen, Die Jahresrechnung wobei 2011 rund der Fr. Gemeinde 650'000.00 Geroldswil auf schliesst die gebührenfinanzierten bei einem Gesamtaufwand Werke von Wasser rund 17.9

und Abwasserbeseitigung Millionen Franken mit einem zurückzuführen Ertragsüberschuss sind. von Aufgrund rund 2.2 Millionen von Einsparungen Franken ab. Im bzw. Vergleich Projekt- zum

verzögerungen Budget wurde wurden ein um insgesamt rund 2.4 Millionen rund Fr. Franken 242'000.00 besseres weniger Resultat erzielt. investiert als vorgesehen.

Die Steuererträge sind ein wesentlicher Aspekt, die zu diesem erfreulichen Ergebnis beigetragen ha-

Aufwendungen

ben. Bei den ordentlichen Gemeindesteuern ist ein Mehrertrag von rund 1.1 Millionen Franken zu ver-

Im weiteren trugen Einsparungen von insgesamt rund Fr. 508’0000.00 dazu bei, wie beispielsweisezeichnen,

beim der in Personalaufwand erster Linie auf höhere oder Steuernachbezüge bei der Raumplanung aus früheren Jahren wie auch zurückzuführen niedrigere ist.

Zweckverbandsbeiträge Ebenfalls schlagen die Grundstückgewinnsteuern (Zivilstandesamt, Feuerwehr, mit einem Altersheim, Mehrertrag zu Betreibungsamt, Buche; die budgetierten FriedFr.

hof) sowie 800'000.00 ein Stopp wurden der um rund Neuverschuldung, Fr. 750'000.00 übertroffen. was zu Weitere keiner Mehrerträge neuen bzw. von einer rund niedrigeren

Fr. 232'000.00

Zinsbelastung sind ausserdem führte in andern als budgetiert. nicht steuerrelevanten Aufgrund des Bereichen weniger angefallen. grossen Investitionsvolumens

sind zudem die Abschreibungen niedriger ausgefallen als vorgesehen.

Nettoaufwand Jahresrechnung 2011

Soziale Wohlfahrt

33%

Gesundheit

18%

Kultur, Freizeit

9%

Öffentliche

Sicherheit

8%

Verkehr

9%

Umwelt,

Raumordnung

2%

Behörden,

Verwaltung,

Liegenschaften

21%

Aufwendungen beinhalten ein hohes Mass an gebundenen Ausgaben – im Privathaushalt würde man von Fixkosten reden

Investitionen

Im abgeschlossenen Rechnungsjahr 2011 sind Nettoinvestitionen von rund Fr. 2.0 Millionen angefallen,

wobei rund Fr. 650'000.00 auf die gebührenfinanzierten Werke Wasser und Abwasserbeseitigung

zurückzuführen sind. Aufgrund von Einsparungen bzw. Projektverzögerungen wurden insgesamt rund

Fr. 242'000.00 weniger investiert als vorgesehen.

/Volumes/Bomotion/14991901.01LEsbGERO_Broschuere_Geroldswiler_Gemeindenachrichten/Inhalt/1-

Gemeinde/Rechnungsabschluss/Bericht_Juni_2012_Erfreulicher Rechnungsabschluss 2011 (2).doc

Aufwendungen

Im weiteren trugen Einsparungen von insgesamt rund Fr. 508’0000.00 dazu bei, wie beispielsweise

beim Personalaufwand oder bei der Raumplanung wie auch niedrigere Zweckverbandsbeiträge (Zivilstandesamt,

Feuerwehr, Altersheim, Betreibungsamt, Friedhof) sowie ein Stopp der Neuverschuldung,

was zu keiner neuen bzw. einer niedrigeren Zinsbelastung führte als budgetiert. Aufgrund des weniger

grossen Investitionsvolumens sind zudem die Abschreibungen niedriger ausgefallen als vorgesehen.

Aufwendungen beinhalten ein hohes Mass an gebundenen Ausgaben – im Privathaushalt würde man

von Fixkosten reden

Ausgabeseitig war ebenfalls erfreulich der Umstand, dass für die Finanzliegenschaften insgesamt Fr.

330'000.00 weniger aufgewendet werden musste, wobei die budgetierte Plandigitalisierung von rund

Fr. 100'000.00 auf das Rechnungsjahr 2012 verschoben werden musste. Demgegenüber sind aber auch

Mindererträge oder Mehraufwendungen zu verzeichnen. Gemäss neuem Spitalfinanzierungsgesetz

trägt neu der Kanton die Kosten der Spitäler. Die Gemeinden werden also zu 100 % entlastet, müssen

aber im Gegenzug alleine für die Kosten der ambulanten Krankenpflege (Spitex) und der Langzeit-

pflege aufkommen. Diese Neuregelung im Gesundheitsbereich

belastete die Jahresrechnung

netto mit rund Fr. 100'000.00 zusätzlich. Vom

geplanten Buchgewinn aus Verkauf von Grundeigentumsanteilen

in der Höhe von Fr. 750'000.00

resultierten nur Fr. 425'000.00, dies weil der

geplante Verkauf der ehemaligen Kindergartenliegenschaft

an der Huebwiesenstrasse 24b

verschoben wurde, dafür aber der Verkauf von

Benützungsrechten in der Unterniveaugarage in

der Überbauung der Baugenossenschaft Frohes

Wohnen Zürich einen nicht budgetierten Buchgewinn

auslöste.

|15


Ausgabeseitig war ebenfalls erfreulich der Umstand, dass für die Finanzliegenschaften

insgesamt Fr. 330'000.00 weniger aufgewendet werden musste, wobei die budgetierte

Plandigitalisierung von rund Fr. 100'000.00 auf das Rechnungsjahr 2012 verschoben werden

musste. Demgegenüber sind aber auch Mindererträge oder Mehraufwendungen zu

Gemeinde

verzeichnen. Gemäss neuem Spitalfinanzierungsgesetz trägt neu der Kanton die Kosten

der Spitäler. Die Gemeinden werden also zu 100 % entlastet, müssen aber im Gegenzug

alleine für die Kosten der ambulanten Krankenpflege (Spitex) und der Langzeitpflege aufkommen.

Diese Neuregelung im Gesundheitsbereich belastete die Jahresrechnung netto

mit rund Fr. 100'000.00 zusätzlich. Vom geplanten Buchgewinn aus Verkauf von Grundeigentumsanteilen

in der Höhe von Fr. 750'000.00 resultierten nur Fr. 425'000.00, dies weil

der geplante Verkauf der ehemaligen Kindergartenliegenschaft an der Huebwiesenstrasse

24b verschoben wurde, dafür aber der Verkauf von Benützungsrechten in der Unterniveaugarage

in der Überbauung der Baugenossenschaft Frohes Wohnen Zürich einen

nicht budgetierten Buchgewinn auslöste.

1'200'000

1'000'000

800'000

600'000

400'000

200'000

-

-200'000

-400'000

-600'000

1'085'000

Gemeindesteuerm

750'000

Grundstückgewinnsteuern

Positive Abweichungen

100'000

Personalaufwand

232'000

Entschädigungen für

Dienstleistungen

80'000

Raumplanung

330'000

Die mehrheitlich positiven Abweichungen

zwischen Budget und Rechnung sprechen auch

für eine starke Verwaltung

Bilanz

Die Bilanz weist Aktiven und Passiven in der Höhe von rund 33.2 Millionen Franken aus. Erhöht um

Bilanz

den Ertragsüberschuss von rund 2.2 Millionen Franken beträgt das Eigenkapi-tal per Rechnungsab-

Die Bilanz weist Aktiven und Passiven in der Höhe von rund 33.2 Millionen Franken aus.

Erhöht

schluss

um

2011

den

rund

Ertragsüberschuss

13.4 Millionen Franken.

von rund 2.2 Millionen Franken beträgt das Eigenkapital

per Rechnungsabschluss 2011 rund 13.4 Millionen Franken.

Die Vermögensverhältnisse der Gemeinde

Geroldswil in der Hauptsache dargestellt

Ausblick auf die finanzpolitischen Herausforderungen

Ausblick auf die finanzpolitischen Herausforderungen

Ausgangslage

Ausgangslage

Die Rezession aufgrund der Finanzkrise 2009 hat sich bis jetzt nicht deutlich spürbar auf die kom-

Die munalen Rezession Haushalte aufgrund ausgewirkt. der Finanzkrise Die Zunahme 2009 bei den hat Aufwendungen sich bis jetzt für nicht Sozialhilfe deutlich und spürbar Zusatzlei- auf

die stungen kommunalen sowie Spital Haushalte und Spitex ausgewirkt. ist moderat Die ausgefallen. Zunahme Im Umfeld bei den der Aufwendungen weltweiten Schulden- für Sozial- und

hilfe

Währungskrise

und Zusatzleistungen

schätzen selbst

sowie

Wirtschaftsökonomen

Spital und Spitex

die Konjunkturtendenzen

ist moderat ausgefallen.

und -prognosen

Im Umfeld

auf die

der

weltweiten Schulden- und Währungskrise schätzen selbst Wirtschaftsökonomen die Kon-

Wirtschaftsentwicklung in der Schweiz und folglich auf die Steuerertragslage und die Soziallasten bei

junkturtendenzen und -prognosen auf die Wirtschaftsentwicklung in der Schweiz und folglich

den auf öffentlichen die Steuerertragslage Haushalten eklatant und unterschiedlich die Soziallasten ein. bei den öffentlichen Haushalten eklatant

unterschiedlich ein.

Die Konjunkturforschungsstelle KOF erwartete im Herbst 2011 für das Jahr 2012 noch eine Abkühlung

Die der Konjunkturforschungsstelle Schweizer Konjunktur. Als Wachstumshemmer KOF erwartete wurden im Herbst die schwache 2011 für US-Konjunktur, das Jahr die 2012 Schul- noch

eine Abkühlung der Schweizer Konjunktur. Als Wachstumshemmer wurden die schwache

US-Konjunktur, die Schuldenkrise in Europa und der nach wie vor starke Schweizer Franken

als Begründung angegeben. Im KOF Bulletin Nr. 52 vom Mai 2012 wird hingegen be-

Finanzliegenschaften

82'000

Zinsaufwand

200'000

Beiträge an

Zweckverbände

46'000

-180'000

-325'000

negative Abweichungen

Die mehrheitlich positiven Abweichungen zwischen Budget und Rechnung sprechen auch für eine starke Verwaltung

Die Vermögensverhältnisse der Gemeinde Geroldswil in der Hauptsache dargestellt

Abschreibungen

Buchgewinne

Gesundheitswesen

|16


Gemeinde

denkrise in Europa und der nach wie vor starke Schweizer Franken als Begründung angegeben. Im KOF

Bulletin Nr. 52 vom Mai 2012 wird hingegen bereits von einem Wendepunkt in der Schweizer Wirtschaftslage

berichtet. Das für 2012 prognostizierte Bruttoinlandprodukt von gegenwärtig 0.8 % soll im

Folgejahr auf einen Durchschnittswert von 2.0 % ansteigen (2. Q. 2011: 1.2 %). Die Arbeitslosenquote

wird sich hingegen kaum verändern, es wird auch für 2013 in etwa einen Mittelwert von 3.3 % vorausgesagt.

Folglich sind derzeit Rezessionsängste unbegründet, auch wenn sich die Exportwirtschaft und

der Tourismus wegen der Frankenstärke schwer tun.

Wie uns jedoch die durch die Medien berichteten sich überschlagende Ereignissen in letzter Zeit immer

wieder gezeigt haben, kann eine wirtschaftliche Schönwetterlage sehr schnell in eine Schlechtwetterlage

kippen mit Anzeichen von sturm- oder hurrikanartigen Tendenzen. Und die Tatsache, dass

die immer noch ramponierte Weltwirtschaft zurzeit mit erkünstelten Stützmechanismen vor einem

Kollabieren bewahrt wird, lässt sich in keinerlei Weise schönreden. Von daher ist nach wie vor eine

gesunde Portion Skepsis angebracht, um in finanzpolitischen Überlegungen nach dem Vorsichtsprinzip

zu handeln.

Investitionen Verwaltungsvermögen

Die Gemeinde Geroldswil sieht sich mittelfristig mit vielen und teilweise mit grösseren Investitionen

konfrontiert. Nebst den jährlich wiederkehrenden Werterhaltungsmassnahmen wie Gemeindestrassen,

Werkleitungen und Verwaltungsliegenschaften werden die weiteren Sanierungsetappen im Hallenbad,

die Umgestaltung der Verkehrsführung im Zentrum und weitere namhafte Investitionen in unsere

Infrastrukturanlagen auch in Zukunft unseren Finanzhaushalt stark belasten. Das Investitionsvolumen

richtet sich nach der finanzpolitischen Zielsetzung und am Ergebnis aus der Erfolgsrechnung. Soll eine

mittelfristige Neuverschuldung verhindert werden, so müssen die Investitionen zu 100 % aus selbst

erwirtschafteten Mitteln finanziert werden. Nach diesen Grundsätzen hat die Gemeinde Geroldswil

in der Vergangenheit ihre Finanzpolitik ausgerichtet – und verzeichnete damit einen achtbaren Erfolg.

Investitionen Zu den geplanten Verwaltungsvermögen

Weiterentwicklungen in den Jahren2012 bis 2015 gehört u. a. der Ausbau der an

Die Dritte Gemeinde vermieteten Geroldswil Büroräumlichkeiten sieht sich im mittelfristig Gemeindehaus. mit vielen Diese und Investition teilweise wird mit mit grösseren höheren MietInvestitionenzinseinnahmen konfrontiert. langfristig Nebst refinanziert. den jährlich Nach umfangreichen wiederkehrenden Sanierungen Werterhaltungsmassnahmen

im Jahr 2008 in die Hallen-

wie Gemeindestrassen, Werkleitungen und Verwaltungsliegenschaften werden die weitebadtechnik

(Lüftung und Badewasseraufbereitung usw.) sind aufgrund einer in Auftrag gegebenen

ren Sanierungsetappen im Hallenbad, die Umgestaltung der Verkehrsführung im Zentrum

und Studie weitere weitere namhafte Investitionen Investitionen im Betrage in von unsere voraussichtlich Infrastrukturanlagen über 5 Millionen auch Franken in Zukunft vorgesehen. unse- Die

ren geplanten Finanzhaushalt Sanierungen stark dienen belasten. fast ausschliesslich Das Investitionsvolumen der Werterhaltung richtet des sich bald nach 40 jährigen der finanzHallenpolitischenbades. Mit dem Zielsetzung Ausbau des und Gubristtunnels am Ergebnis auf aus der A1 der sind Erfolgsrechnung. seitens des Kantons Soll flankierende eine mittelfristige Massnah-

Neuverschuldung

men, unter anderem

verhindert

der Neubau

werden,

eines Kreisels

so müssen

an der Limmattal-/Gemeindehausstrasse,

die Investitionen zu 100 % aus

vorgesehen.

selbst erwirtschafteten

Mitteln finanziert werden. Nach diesen Grundsätzen hat die Gemeinde Geroldswil

In diesem in Zusammenhang der Vergangenheit soll die ihre Verkehrsführung Finanzpolitik im ganzen ausgerichtet Zentrum – der und neuen verzeichnete Situation angepasst damit

einen und teilweise achtbaren umgestaltet Erfolg. werden. In diese Planung miteinbezogen ist auch eine Verbesserung des

4'300'000

3'800'000

3'300'000

2'800'000

2'300'000

1'800'000

1'300'000

800'000

300'000

-200'000

Investitionen 2002 - 2012

Investitionen für allg. Gemeindeinfrastrukturanlagen

Investitionsbeiträge an Zweckverbände

Netto-Invest. Werke (Wasser, Abwasser, Abfall)

2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 VA 2012

Investitionen im Spannungsfeld ihrer Notwendigkeit und Bedeutsamkeit

Zu den geplanten Weiterentwicklungen in den Jahren2012 bis 2015 gehört u. a. der Aus-

Investitionen im Spannungsfeld ihrer Notwendigkeit

und Bedeutsamkeit

|17


Unsere Leistungen:

Process- und Quality

Engineering,

QM mit System

Projekt-, Programmund

Portfolio-

Management

Funktionale

Sicherheit

Risiken und Kosten senken?

Die Reife Ihrer Geschäfts -, IT- und

Software-Prozesse steigern?

SPI mit Best Practice

Modellen (CMMI, ISO

15504, Automotive

SPiCE, TPI, ...)

Umgang und

Gestaltung des

Wandels

Prozesse mit

Enterprise SPiCE,

ITIL und COBIT

verbessern

Audit- und

Assessment-

Services

Risikomanagement

und Success Driver

Analyse

Seminare

www.itq.ch www.itq.ch

Qualität & Informatik

Dr. Ernest Wallmüller

mit Partnern in Zürich, Freiburg,

München und Wien

info@itq.ch


Gemeinde

verkehrstechnisch unbefriedigenden Knotenpunktes bei der Einmündung Limmattal-/Stettenstrasse.

Für alle diese Massnahmen sind insgesamt rund 2.55 Millionen Franken und für diverse Strassensanierungen

weitere 1.5 Millionen Franken vorgesehen. Für die gebührenfinanzierten Werke (Wasser und

Abwasser) sind mit Nettoinvestitionen im Betrage von rund 3.2 Millionen Franken zu rechnen.

Investitionen Finanzvermögen

Zusätzlich zu den Investitionen im Verwaltungsvermögen sind für den Kauf von Grundeigentum im Finanzvermögen

Investitionen 700'000 Finanzvermögen

Franken geplant. Für Werterhaltungsinvestitionen in den Finanzliegenschaften

Zusätzlich zu den Investitionen im Verwaltungsvermögen sind für den Kauf von Grundei-

sind

gentum

400'000

im

Franken

Finanzvermögen

durchaus denkbar.

700'000

Dem

Franken

gegenüber

geplant.

sind Grundstückverkäufe

Für Werterhaltungsinvestitionen

im Betrage von

in

3.7

Millionen den Finanzliegenschaften Franken vorgesehen. sind 400'000 Franken durchaus denkbar. Dem gegenüber sind

Grundstückverkäufe im Betrage von 3.7 Millionen Franken vorgesehen.

Finanzierung des Investitionsbedarfs

Finanzierung des Investitionsbedarfs

Ein Ein Teil Teil des des hohen hohen Investitionsbedarfs Investitionsbedarfs wird mit wird selbst mit selbst erwirtschafteten erwirtschafteten Mitteln finanziert. Mitteln finanziert. Wiederum

ein Wiederum beträchtlicher ein beträchtlicher Teil kann mit Teil bereits kann vorhandenen mit bereits freien vorhandenen Mitteln bezahlt freien werden. Mitteln bezahlt Der Rest wer- wird

finanziert den. Der durch Rest die wird Aufnahme finanziert von durch Fremdkapital. die Aufnahme In den Jahre von Fremdkapital. 2012 bis 2015 ist In mit den einer Jahre Zunahme 2012 bis der

2015 ist mit einer Zunahme der langfristigen Schulden um 2 Millionen auf 9 Millionen

langfristigen Schulden um 2 Millionen auf 9 Millionen Franken zu rechnen. Dies wiederum hat Auswir-

Franken zu rechnen. Dies wiederum hat Auswirkungen auf den Kapitaldienst, wobei auch

kungen in absehbarer auf den Kapitaldienst, Zukunft immer wobei noch auch mit in absehbarer relativ tiefen Zukunft Zinsen immer zu rechnen noch mit relativ ist, so tiefen dass Zinsen sich

zu die rechnen Zinslast ist, aufwandseitig so dass sich die moderat Zinslast auswirken aufwandseitig wird. moderat Die hohen auswirken Investitionen wird. Die belasten hohen Investitikünfonentig die belasten Erfolgsrechnung künftig die Erfolgsrechnung mit viel höheren mit ordentlichen viel höheren ordentlichen Abschreibungen. Abschreibungen.

800%

700%

600%

500%

400%

300%

200%

100%

0%

59%

1997

164%

1998

1999

250%

2000

Selbstfinanzierungsgrad

403%

2001

67%

2002

8%

2003

469%

2004

228%

2005

364%

788%

76%

41%

Selbstfinanzierungsgrad Finanzpolitisches Ziel

Selbstfinanzierungsgrad im Spannungsfeld der Finanzpolitischen Vorgaben

Im Zentrum stehen die Bevölkerung und die ortsansässigen Unternehmen

Im Sinne dieses gewährten Ausblickes soll den Einwohnerinnen und Einwohnern sowie

den ortsansässigen Unternehmen ein gutes Infrastruktur- und Leistungsangebot den

Haben Sie gewusst, dass…?

grösstmöglichen Nutzen bringen. Die Gemeinde Geroldswil will auch in Zukunft eine at-

traktive Steuerfussgemeinde bleiben. Umso mehr werden wegen der massiven Investitionslast

alle erdenklichen Sparanstrengungen mehr denn wahrgenommen und umgesetzt.

…Sie die «Stärke» Ihres Passwortes

prüfen können?

Wir alle verwenden Passwörter, die uns den

Einstieg in die virtuelle Welt ermöglichen.

Passwörter werden verwendet, um dem Besitzer

oder der Besitzerin eines bestimmten

Passwortes Zugang zu Rechnern oder anderen

Computersystemen frei zu schalten. Sind unsere

Passwörter auch «stark»?

2006

2007

2008

2009

604%

2010

185%

2011

VA 2012

49%

Haben Sie sich diese Frage auch schon gestellt

oder vertrauen Sie darauf, dass man Ihnen

nicht schaden kann, auch wenn man Ihr Passwort

stiehlt oder hackt?

Die Website des Datenschutzbeauftragten

des Kantons Zürich ermöglicht Ihnen die Prüfung

Ihrer Passwörter. Der Passwort-Check ist

ein Hilfsmittel zur Verbesserung der Komplexität

bzw. Qualität von Passwörtern.

Im Zentrum stehen die Bevölkerung und die

ortsansässigen Unternehmen

Im Sinne dieses gewährten Ausblickes soll den

Einwohnerinnen und Einwohnern sowie den ortsansässigen

Unternehmen ein gutes Infrastruktur

– und Leistungsangebot den grösstmöglichen

Nutzen bringen. Die Gemeinde Geroldswil will

auch in Zukunft eine attraktive Steuerfussgemeinde

bleiben. Umso mehr werden wegen der

massiven Investitionslast alle erdenklichen Sparanstrengungen

mehr denn wahrgenommen und

umgesetzt.

Selbstfinanzierungsgrad im Spannungsfeld der

Finanzpolitischen Vorgaben

Testen Sie Ihre Passwortstärke

https://passwortcheck.datenschutz.ch

|19


Mehr Kompetenz im Duo-Pack

Gérard Merçay AG

Geroldswil / Oetwil a.d.L.

Kompetente Beratung, Planung und Ausführung

von Umbauten und Renovationen aller Art

•Badezimmer

•Küchen

•Wintergärten

•Gartengestaltungen

•Fassaden

•Aussenisolationen

•Naturstein- und keramische

Wand- und Bodenbeläge

•Gipserarbeiten

•Betonbohrungen

•Bauabdichtungen

Tel. 044 748 16 46

Nat. 079 412 33 52

www.mercaybau.ch

info@mercaybau.ch

Unglaublich frisch

und vielseitig

Nelly und Peter Schätti

Huebwiesenstrasse Geroldswil

Telefon 044 748 19 79

Marktfrische Gemüse und Früchte an der bedienten Theke

MO bis DO 7:00 – 12:15 / 14:00 – 18:30

FR durchgehend 7:00 – 18:30 / SA 7:00 – 14:00

0815143_Kneubu?hler_Inserat:daniel 18.7.2008 14:56 Uhr Seit

mal drinnen

mal draussen

mal drinnen

mal draussen

Eidg. dipl. Malermeister

Telefon 044 748 24 64

www.danielkneubuehler.ch

Eidg. dipl. Malermeister

8954 Geroldswil

Telefon 044 748 24 64

www.danielkneubuehler.ch

100

Tiefbau/Realisierung

Gesamt-/Bauherrenberatung

95

Hochbau

75

25

5

0

Planung/Raumentwicklung

Baupolizei/Bauwesen

Kompetenz

durch

Erfahrung

und

Engagement

Hochbau

Tiefbau

Spezialtiefbau

Verkehrsplanung

Orts- und Quartierplanung

Kommunale Bauverwaltung

Bauvermessung

Leitungskataster GIS

Submissions- und Wettbewerbswesen

Baurechts- und Brandschutzberatung

Geroldswil 044 747 82 82

www.landis-ing.ch


Gemeinds

Fritz Müller,

Friedensrichter von 1991 bis 2003 ist gestorben.

Fritz Müller wurde am 15. Oktober 1926 in Köniz, Kanton Bern, geboren, wo er auch die Schulen und

seine Ausbildung zum Fernmeldetechniker absolvierte. Damit seine Eltern im Engadin eine Gaststätte

führen konnten, besuchte Fritz die Wirtefachschule in Chur und machte das Wirtepatent.

Nach seiner Weiterbildung zum Patentingenieur war er ein gefragter Telekommunikationsexperte,

dabei hat er die Entwicklung der modernen Telefongeräte entscheidend mitgeprägt, war er doch

Miterfinder des Tastentelefons. Nach seinen Erfolgen in der Telekommunikation hat er in der Entwicklung

von Haushaltgeräten Furore gemacht und weitere Patente eingeheimst. Bei Therma und

nachher Elektrolux war er ein gefragter Erfinder und Entwickler. Seine Arbeit hat ihn ins Limmattal

geführt, wo er für seine Familie ein Haus baute. Fritz hat sich in Geroldswil rasch heimisch gefühlt

und sich bald am politischen Leben beteiligt. In den 70er Jahren war er Präsident der reformierten

Kirchenpflege und von 1991 bis 2003 ein allseits geschätzter Friedensrichter.

Fritz Müller verstarb am 20. Mai 2012 nach langer, tapfer ertragener Krankheit.

Der Gemeinderat wird Fritz Müller in bester Erinnerung behalten

und ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Unterwegs für das Schweizerische

Rote Kreuz Kanton Zürich

Das Schweizerische Rote Kreuz Kanton Zürich

erfüllt wichtige humanitäre Aufgaben auf kantonaler

Ebene. In Form von direkter Hilfe, Beratung

und Bildung trägt das SRK Kanton Zürich dazu

bei, dass das Leben für viele Menschen im Kanton

Zürich lebenswerter wird. Hilfe zur Selbsthilfe

wird dabei gross geschrieben. In den Bereichen

Gesundheit, Soziales und Migration

setzen sich rund 90 Mitarbeitende und über

2'300 Freiwillige im ganzen Kanton Zürich dafür

ein, dass Benachteiligte im Alltag besser integriert

werden und auch bleiben. Die breite Palette

von Hilfeleistungen des SRK Kanton Zürich

steht im Zeichen der Menschlichkeit und wird

nach den Grundsätzen der Rotkreuz-Bewegung

den aktuellen Bedürfnissen angepasst und laufend

weiterentwickelt.

Als Hilfswerk ist das Schweizerische Rote Kreuz

Kanton Zürich auf treue Spenderinnen und Spender

angewiesen. Seit 14. Mai 2012 sind deshalb

Studentinnen und Studenten für das Schweizerische

Rote Kreuz Kanton Zürich von Tür zu Tür

unterwegs um neue Mitglieder zu werben. Sie

tragen ein Namensschild und einen persönlichen

Ausweis bei sich. Die Gemeinden, in denen die

Studentinnen und Studenten unterwegs sind,

werden jeweils aktuell auf der Website des

Schweizerischen Roten Kreuz Kanton Zürich publiziert.

|21


125 PS

umweltfreundlicher Fahrspass.

Der Ford Focus mit dem neuen, revolutionären 1.0 l EcoBoost-Motor

erreicht nicht nur die Energie effi zienz-Kategorie A, sondern bringt mit

seinen 125 PS puren Fahrspass. Mit einem Verbrauch von 5.0 l/100 km

bei 114 g/km CO 2 erbringt er dieselbe Leistung wie ein konventioneller 1.8 l

Motor. Für mehr Fahrfreude und ein sauberes Gewissen.

Garage Klein AG

Zürcherstrasse 30, 8104 Weiningen, 044 750 03 79,

contact@ford-klein.com, www.ford-klein.com

Der neue 1.0 l EcoBoost-Motor.

Jetzt im Ford Focus ab Fr. 17’400.-.

ford.ch

ford.ch

Focus Ambiente 1.0 l EcoBoost, 100 PS/74 kW, 5-türig, Fahrzeugpreis Fr. 17’400.- (Katalogpreis Fr. 24’400.-,

abzüglich €uro Prämie Fr. 4000.-, Grüne Prämie Fr. 2000.- und EcoBoost Prämie Fr. 1000.-). Abgebildetes

Modell: Focus Titanium 1.0 l EcoBoost, 125 PS/92 kW, 5-türig, Fahrzeugpreis Fr. 24’475.- (Katalogpreis

Fr. 31’475.-, abzüglich €uro Prämie Fr. 4000.-, Grüne Prämie Fr. 2000.- und EcoBoost Prämie Fr. 1000.-).

Berechtigung für Grüne Prämie: Eintauschfahrzeug älter als 8 Jahre. Detailbedingungen zu Grüne Prämie

unter www.ford.ch. Angebot gültig bis 30.6.2012. Änderungen der Rabatte und Prämien jederzeit vorbehalten.

Focus Ambiente: Energieverbrauch 4.8 l/100 km. CO2 zienz-Kategorie A.

Focus Titanium: Energieverbrauch 5.0 l/100 km. CO2 zienz-Kategorie A.

en Neuwagen: 159 g/km.


KULTUR PARTY

GEROLDSWIL

20.6. CHINDERFÄSCHT

ERNTEN – RÜSTEN – BACKEN – KOCHEN

GROSSE CHLÖTZLIBAUSTELLE ZUM SPIELEN

DORFPLATZ | 14:00 | GRATIS | NUR MIT ANMELDUNG

17:00 KONZERT SINGING KIDS | EINTRITT FREI

18:00 FESTWIRTSCHAFT FÜR ALLE

21.6. CLASSIC NIGHT

RENÉ GUBELMANN – VIBRAPHON

LIMMATTALER KAMMERMUSIKKREIS

TABLE CLASSIC MIT 3-GANG MENU | 18:30

DORFPLATZ | KONZERTBEGINN 20:00 | EINTRITT FREI

22.6. CRAZY DIAMOND

THE PINK FLOYD TRIBUTE

| |

DORFPLATZ KONZERTBEGINN 19:30 EINTRITT FREI

23.6. NOCHE ESPAÑOLA

ZUMBA – WARM-UP MIT TEAM TC DIETIKON

GIPSY VOICES – LATINO-BAND

FLAMENCO VIVO – JACQUELINE CALVÀN

DORFPLATZ | KONZERTBEGINN 19:00 | EINTRITT FREI

24.6. MATINÉE

ÖKUMENISCHER GOTTESDIENST

DORFZMITTAG IN DER FESTBEIZ | AB CA. 11:30

JUNGLE DRUMMERS STEEL-BAND | MEZZO SINGERS

DORFPLATZ | GOTTESDIENST 10:15 | EINTRITT FREI

WEITERE INFOS

AUF UNSERER WEBSITE


Feuerwehr

Wie die Alten brummen

so summen die Jungen

Strassenrettungskurs in Dietikon

Ständige Neuerungen und alternative Antriebsarten verlangen ein spezielles Vorgehen bei Rettungseinsätzen

an Fahrzeugen. Das und vieles mehr wurde den Offizieren der Feuerwehren in einem

Tageskurs in Dietikon aufgezeigt und es wurde natürlich auch gleich selbst Hand angelegt (Kurs 1).

Auch an den Kursen muss das Bild Stimmen (Kurs 2).

Schwere Mittel werden eingesetzt (Kurs 3), die Übungsannahmen sind so realistisch wie möglich

angelegt (Kurs 4), was nicht immer einfach ist (Kurs 5). Die Ausbildung kann Tipps vermitteln, der

Ernstfall hat immer eine Eigendynamik (Kurs 6). Ein eindrücklicher Tag für alle Teilnehmer und wieder

viel Neues im Rucksack.

Jugendfeuerwehr in Geroldswil

Die Samstagübung der Jugendfeuerwehr fand in Geroldswil statt (Jugend 1). Eine beachtliche

Schar junge Feuerwehrbegeisterter aus dem Bezirk Dietikon / Zürich in Formation. Die angehenden

Feuerwehrleute werden hier im Atemschutz ausgebildet (Jugend 3), ohne Sicht durch Hindernisse

unter erschwerten Bedingungen gehen ist schweisstreibend (Jugend 4). In Ereignissen geht es auch

einmal kriechend weiter (Jugend 5) hier wird gefordert aber auch Lebensschule betrieben und der

Spassfaktor darf natürlich nicht fehlen.

Wer darf mitmachen?

Jugendfeuerwehr

Wenn du bei der Jugendfeuerwehr

mitmachen willst, musst du im Eintrittsjahr

14 Jahre alt werden. Du bist bereit, das

Feuerwehrhandwerk zu erlernen und verfügst

über eine gute Gesundheit. Dein Fernziel ist

der spätere Eintritt in die Feuerwehr deines

Wohnorts.

Anmeldung für Junge und Junggebliebene

Beim Feuerwehrkommandanten Geroldswil /

Oetwil a.d.L.

Christian Signer 079/ 252 71 44

chrisu@bluemail.ch

|24


Feuerwehr

Grindlenstrasse 5, Postfach 426, 8954 Geroldswil

Tel. 044 749 33 33, Fax. 044 749 33 30

info@immob-hofstetter.ch, www.immob-hofstetter.ch

Neubauprojekt

an der Haldenstrasse

in Oetwil an der Limmat

Bezug ab Oktober 2012

Zur Vermietung stehen 8 exklusive Terrassen-Wohnungen an sonniger Südhanglage, oberhalb der Limmat, an privilegierter,

gepflegter Lage mit unverbaubarer Aus- und Weitsicht. Es entstehen zwei Häuser mit 4 ½ – 5 ½-Zimmer-Wohnungen

und 6 ½-Zimmer-Maisonette-Wohnungen von 180 m 2 bis 220 m 2 Wohnflächen. Nebst den sehr grossen Grundrissen lässt

die moderne Innenausstattung keine Wünsche offen. Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme.

|25


Der Geroldswiler Kinderchor

Singen, eine sinnvolle und kreative Freizeitbeschäftigung.

Bist du zwischen 7 und 12 Jahre alt? Hast du Spass mit anderen Kinder zu

singen? Möchtest du auf der Bühne auftreten? Dann melde dich bei uns.

Proben jeweils Montag von 17:30 - 18:30 in Geroldswil

Leitung: Roger Küng

Anmeldung jederzeit möglich unter: 079 446 56 73 oder info@artofrhythm.ch

www.artofrhythm.ch

Die Singing Kids freuen sich auf Euch


Bibliothek

Jubiläum

Unser Jubiläum im Mai mit einem Tag der

offenen Tür war ein gelungener Anlass.

Wir feierten nicht nur die Frühlingsneuheiten.

Auch die Bibliothek hatte Geburtstag: Sie wurde

nämlich 35 Jahre alt.

Wir hoffen natürlich, dass die Besucher nicht

nur wegen des Apéros kamen, sondern auch

wegen des Programms: für die Kleinen das

Fingertheater mit dem Zwerg Zapf und für alle

anderen fast 200 neue Medien:

Romane, Erzählungen, Krimis, Thrillers.

kleine Auswahl

Dazu Sachbücher aus Natur- und Technik, der

Tierwelt , des Gartens, der Gesundheit, des

Sports und, und, und… Nicht zu vergessen

die Hörbücher für Kinder und Erwachsene, die

Musik CD’s, die vielen Konsolenspiele und die

DVD’s.

Auch der Sony Reader steht, mit neuen Büchern

bestückt, zur Ausleihe bereit. Testen Sie

mit: Ist das E-Book die Zukunft?

Und auch nicht vergessen dürfen Sie: Unsere

Bibliothek ist eine von Zweien im ganzen Bezirk,

die keine Gebühren kennt. Das ist in der

heutigen Zeit nicht selbstverständlich. Wir

können stolz darauf sein.

Also nutzen Sie die Möglichkeiten die Sie haben.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Bitte beachten Sie die Öffnungszeiten

während der Sommerferien!

Café Littéraire am Mittwochmorgen

Für begeisterte Leser genau das Richtige. Gespräche über Literatur und Autoren.

Treffpunkt um 9.00 Uhr in der Bibliothek Geroldswil Unkostenbeitrag

CHF 5.–. Neue LeserInnen sind jederzeit herzlich willkommen.

Juli 2012 bis Oktober 2012

04.07.2012 Martin Walker

Bruno Chef de Police

Ein erfrischendes Buch aus dem Périgord, mit leicht kriminalistischem

Einschlag und vielen guten Rezepten. Nicht nur

zum kochen.

05.09.2012 Tess Gerritsen

Leichenraub

03.10.2012 Mary Lavater-Sloman

Schweizerkönig

Personelles

Frau Beatrice Oertle gibt ihre Funktion als Leiterin

der Bibliothek Geroldswil nach 10 Jahren auf. Sie

wird als normale Bibliotheksmitarbeiterin weiterhin

für Sie da sein. Wir schätzen uns glücklich, mit

Frau Cornelia Voltzenlogel eine junge und initiative

Nachfolgerin gefunden zu haben. Die abgeschlossene

Ausbildung befähigt sie, bestens gerüstet,

die anspruchsvolle Aufgabe zu übernehmen. Der

gesellschaftliche Umbruch, der überall zu beobachten

ist, schlägt sich auch im Bibliothekswesen

nieder. Die Bibliothek in einer schwierigen

Zeit des Umbruchs auf Kurs zu halten ist eine

Herausforderung. Es gilt auch, in den nächsten

Monaten und Jahren Entscheidungen zu treffen,

die langfristige Auswirkungen auf die Bibliothek

haben werden. Deshalb ist jetzt der richtige Zeitpunkt,

die Leitung in jüngere Hände zu geben. Damit

ist eine gewisse Nachhaltigkeit gewährleistet.

Wir wünschen Frau Voltzenlogel für ihre neue Aufgabe

viel Glück und Durchhaltevermögen.

Beatrice Oertle

|27


Kirchen

Veranstaltungen der

KATH. PFARREI ST. JOHANNES GEROLDSWIL

Datum Zeit Veranstaltung

Juni 17. Rebblütenfest in Weiningen,

10.15 Uhr Oekumenischer Gottesdienst in Weiningen

(kein Gottesdienst in unserer Kirche)

24. 10.15 Uhr Oekumenischer Gottesdienst (Kulturtage Geroldswil)

26. 20.00 Uhr Kirchgemeindeversammlung im hinteren Teil der Kirche,

Abnahme Rechnung 2011

27. 20.00 Uhr Informationsabend Firmung 2013

Juli 01. 10.15 Uhr Chinder-Chilä für drei- bis siebenjährige im Welbrigsaal

04. 18.00 Uhr Familiengottesdienst, Abschluss Religionsunterricht

Schuljahr 2011/2012

August 14. bis 17. Erlebnistage für Kinder

22. 17.00 Uhr offene Segensfeier für Schulanfänger

September 02. PFARREIFEST

10.15 Uhr Familiengottesdienst zum Start des Kommunionkurses

11. 19.30 Uhr Versöhnungsfeier der Firmanden

15. 18.00 Uhr FIRMUNG mit Domherr Franz Stampfli

16. 10.15 Uhr Eidg. Bettag, Oekumenischer Gottesdienst in der reformierten Kirche Weiningen

23. 10.15 Uhr Familiengottesdienst zum Start des Kommunionkurses

Sommerprogramm 2012

Kath. Pfarrei St. Johannes

Erlebnistage

für Kinder der 1. – 6. Klasse

14. – 17. August 2012

Kosten: 40.-- CHF incl. Mittagessen,

genaue Informationen nach den

Frühlingsferien im kath. Pfarramt

043 455 48 48 –

kath.geroldswil@bluewin.ch

|28


Kirchen

Veranstaltungen der reformierten

Kirchgemeinde Weiningen

Datum Veranstaltung Zeit Ort

So 17.06.12 Rebblüetefäscht: Für die ganze Gemeinde: Ökumenischer Feldgottesdienst 10.15 Kirche Weiningen

So 24.06.12 Für die ganze Gemeinde im Rahmen der Limmattaler Kulturparty: 10.15 Geroldswil

Ökumenischer rejoice!-Gottesdienst mit Pfr. F. Studer und Pfr. B. Botschen

auf dem Dorfplatz

churchplus-Gottesdienst 19.07 Kirche Geroldswil

So 01.07.12 ImPuls-Gottesdienst mit Pfr. B. Botschen 10.15 Kirche Geroldswil

So 08.07.12 Für die ganze Kirchgemeinde Familiengottesdienst mit Taufen in Weiningen,

Mitwirkung des CEVI, Pfr. Ch. Frei 10.15 Kirche Weiningen

Fr 13.07.12 praise-Gebetsabend 20.00 Kirche Geroldswil

So 15.07.12 Für die ganze Kirchgemeinde ImPuls-Gottesdienst mit Pfrn. M. Botschen 10.15 Kirche Geroldswil

o 22.07.12 Für die ganze Kirchgemeinde Gottesdienst in Weiningen mit Pfr. JJ. Seidel 09.15 Kirche Weiningen

So 29.07.12 Gottesdienst mit Pfr. K. Joób 10.15 Kirche Geroldswil

So 05.08.12 Gottesdienst in Weiningen mit Pfr. K. Joób 09.15 Kirche Weiningen

Gottesdienst in Unterengstringen mit Pfr. K. Joób 10.15 Unterengstringen,

Bergstr. 5

So 12.08.12 Für die ganze Kirchgemeinde ImPuls-Gottesdienst gestaltet durch die Teilnehmer

der Gemeindeferienwoche Montmirail mit Pfr. Ch. Frei 10.15 Kirche Geroldswil

So 19.08.12 Gottesdienst mit Pfr. Ch. Frei 10.15 Kirche Geroldswil

So 26.08.12 Für die ganze Kirchgemeinde rejoice!-Feldgottesdienst in Oetwil mit Pfr. B. Botschen,

anschliessend gemeinsames Grillieren 10.15 Gemeindescheune Oetwil

OASE – Liturgische Andacht und Suppeznacht 18.00 Bergstr. 5,

Unterengstringen

So 02.09.12 Für die ganze Kirchgemeinde Familiengottesdienst mit Taufen in Weiningen 10.15 Kirche Weiningen

mit Pfr. Ch. Frei

churchplus-Gottesdienst mit M. Arn und Team 19.07 Kirche Geroldswil

So 09.09.12 Gottesdienst, Mitwirkung des Kirchenchors mit Pfr. K. Joób 10.15 Kirche Geroldswil

So 16.09.12 Für die ganze Gemeinde:Ökumenischer Bettagsgottes-dienst in Weiningen,

Mitwirkung Männerchor Weiningen, mit Pfr. F. Studer undPfr. K. Joób 10.15 Kirche Weiningen

ImPuls-Gottesdienst am Abend mit Pfr. B. Botschen und Team 18.15 Kirche Geroldswil

So 23.09.12 Für die ganze Gemeinde rejoice!-Gottesdienst mit Pfr. B. Botschen 10.15 Unterengstringen,

Bergstr. 5

OASE – Liturgische Andacht und Suppeznacht 18.00 Kirche Geroldswil

So 30.09.12 ImPuls-Gottesdienst mit Pfrn. M. Botschen 10.15 Kirche Geroldswil

Erntedank-Gottesdienst mit Taufen, Mitwirkung Trachtengruppe 09.15 Kirche Weiningen

|29


Kirchen

Kleidersammlung 2012 der St. Johannespfarrei

Geroldswil am 19. und 20 April

Um es vorwegzunehmen: die Sammlung 2012

war wieder ein Grosserfolg. Mit 505 Schachteln

und Koffern wurde das Ergebnis des Vorjahres

um 50 Einheiten übertroffen. Der Hauptanteil haben

die Kleider mit 379 Schachteln, gefolgt von

Bettwäsche mit 52 Schachteln und Schuhe mit

34 Schachteln. Es gab aber auch Schachteln mit

Geschirr, Schreibmaterial, Stoffe und Gardinen,

Hygieneartikel, Näh Utensilien und Bastelmaterial.

Auch 3 neuwertige Matratzen konnten weitergeleitet

werden.

Um dies zu bewältigen, brauchte es freiwillige

Helfer. Bereits am Montag transportierte eine

freiwillige Helferin all die benötigten leeren

Schachteln ins Kirchenzentrum. Am Donnerstag

Morgen wurden die ganzen Arbeitsplätze für die

��

� � �

Sortierung und Verpackung, die Beschriftung, die

Statistik und die Paletten vorbereitet, so dass um

13.00 Uhr die Arbeiten gleich starten konnten.

Am Donnerstag waren es 11 Frauen und 10 Männer,

am Freitag wieder 10 Männer und 9 Frauen.

Bereits zum Start lag eine enorme Menge Material

zum Verlesen und Verpacken bereit, dies,

weil bereits einiges im Voraus abgegeben wurde

und dieses Jahr ganz offiziell ab Dienstag eine

Abgabemöglichkeit bestand für Leute, denen

es an den beiden offiziellen Sammeltagen nicht

möglich war. Am 1. Sammeltag war um 17.30 Uhr

alles sortiert und verpackt, eine Superleistung

der Freiwilligen.

Am Freitag, dem 2. Sammeltag, wurde wesentlich

weniger Material gebracht als in den früheren

Jahren, so dass die Anzahl freiwillige Frauen bereits

um 16.00 Uhr reduziert werden konnte. Die

Männer fingen dann an, die 18 Palettenstapel aus

dem Kirchensaal ins Freie zu transportieren und

für den Verlad bereit zu stellen, der auf 17.30 Uhr

geplant war. Um 17.00 Uhr traf die Meldung ein,

dass der Transporter in Deutschland im Verkehr

stecke und es mind. 19.00 Uhr werde, bis er bei

uns sei. Zum Glück waren alle Helfer aus der Pfarrei,

so konnten sie die 2 Stunden zum Nachtessen

zu Hause nutzen. Als der Transporter um 19.10 Uhr

eintraf, sind wieder alle Mann an Bord , so dass

um 20.15 Uhr die ganze Menge verladen war.

Das Freiwilligen-Team hat wieder hervorragende

Arbeit geleistet. Es ist nicht immer eine saubere

Arbeit. Dafür gehört allen ein grosses Dankeschön.

����������������������������������

������������������������������������

��������������������������


� ����������������������


� �������������������������������������������

� ����������������������������������������

� ������������������������������������������������

� �������������������������������������������������������

� �������������������������������������������������

� �����������������������������������������������

� �������������������������������������������


������������������������������������������������


|30


Kirchen

Aber auch all jenen, welche die Sachen bringen,

ein herzlicher Dank, denn ohne sie wären viele

Menschen noch ärmer.

Einen wunder Punkt sei doch noch angesprochen.

Wir sammeln ja Kleider, Schuhe usw. damit sie

wieder jemand tragen oder gebrauchen kann.

Wenn aber unsere Freiwilligen stundenlang

Schuhe waschen müssen, weil sie so dreckig

sind, oder Schuhe mit Löchern in den Sohlen,

dreckige, ungewaschene und kaputte Kleider und

40 Jahre Pfarrei St. Johannes,

Geroldswil

Der Mensch steht im Mittelpunkt

Ein stabiles Gemeindeleben und hohes

Engagement der Gemeindemitglieder

sind das Resultat

Vor fast 60 Jahren waren es Katholiken und

Katholikinnen von Oetwil, Geroldswil und

der Fahrweid, welche den Wunsch nach einer

eigenen Kirche hatten. Nach einigen

Kämpfen, Gesprächen, Wirrungen, Diskussionen

und Entscheiden war es dann am 3.

September 1972 so weit. Die Kirche wurde

gebaut, vom Bischof geweiht und den Gemeindemitgliedern

übergeben.

Die Gemeinde wuchs an Mitgliedern, besonders

auch dadurch, dass 1985 die Katholiken

und Katholikinnen von Weinigen-Dorf zur

Bettwäsche abgegeben werden, so hat das mit

Sammlung für Bedürftige nichts mehr zu tun. Das

ist gratis Entsorgung! 2 gestopfte Abfallcontainer

mussten wir mit solchen Sachen füllen.

Doch die Freude überwiegt, denn gerade heute

haben wir einige Fotos von 2011 erhalten von

der Ankunft des Lastwagens im Bestimmungsland

mit der Aufteilung auf Kleintransporter und

Traktoren mit Anhängern, welche die Sachen in

die armen Dörfer bringen für die dortige Fein-

Pfarrei Geroldswil kamen. So wurde am 1.

Januar 1986 die Kirchgemeinde Geroldswil

gegründet, zu der die politischen Gemeinden

Weiningen, Geroldswil und Oetwil gehören.

Die Gründung der Pfarrei fiel in eine Zeit des

Aufbruchs. Es entfaltete sich ein reges Pfarreileben

unter der Leitung des Seelsorgeteams,

der Kirchenpflege und des Pfarreirates.

Hierzu konnten und können sie auf

eine grosse Zahl oft ungesehener aber unverzichtbarer

helfender Menschen aus der

Gemeinde zählen. Auch wenn die Grosswetterlage

unserer Kirche im Denken und Empfinden

vieler unserer Kirchgenmitglieder

nicht gerade viel Sonnenschein beschert, so

sind nicht wenige weiterhin auf dem Weg,

Samstag, den 1. September 2012 um 17.00 Uhr Festliche Jubiläumsmesse.

Im Anschluss sind alle zu einem Apéro eingeladen.

Sonntag, den 2. September 2012 um 10.15 Uhr Familiengottesdienst

mit anschliessendem Mittagessen und Jubiläumspfarreifest und Unterhaltung.

verteilung an die Bevölkerung. Die strahlenden

Gesichter der Empfänger sind eine Bestätigung,

dass sich die Arbeit gelohnt hat.

ihr Christsein hier in der Pfarrei und da, wo

sie arbeiten und leben nach ihren Möglichkeiten

zu verwirklichen und auf ihre Weise

das Evangelium zu verkünden.

Heute zählt die Pfarrei St. Johannes Geroldswil

etwa 3700 Mitglieder. Vor 6 Jahren

hat die Kirchgemeinde mit breiter Zustimmung

durch die umfangreiche Sanierung des

Kirchenraumes eine Investition in die Zukunft

der Kirche im Limmattal unternommen.

Herr Pfarrer Franz Studer, der Pfarreirat mit

Präsident Max Stähli und die Kirchenpflege

mit Präsident Franz Heller laden Sie herzlich

ein, dieses Jubiläum gemeinsam zu feiern.

|31


… wir bewegen Luft!

Risch Lufttechnik AG

Risch Lufttechnik AG

Steinhaldenstrasse 3 8954 Geroldswil

Telefon 044 747 80 00 Telefax 044 747 80 01

info@risch-luft.ch

www.risch-luft.ch www.ventilateurs.ch

risch_ins_178x277.indd 1 10.02.12 14:07


Kirchen

Wir gospeln wieder!

Herzliche Einladung zum Mitsingen von

mitreissenden und besinnlichen

Gospelsongs!

Drei Konzerte in Weiningen und Niederweningen

am 19./20./27. Januar 2013

Leitung: Rita Sidler

40 Kinder reisten gemeinsam mit 12 Leitern

und Leiterinnen für die Olympischen

Sommer- und Winterspiele nach Surcuolm

(GR).

Das Thema des diesjährigen Kinderlagers der

reformierten Kirche Weiningen war Olympiade.

So wurden die Kinder in Nationen und Sportarten

eingeteilt. 14 Nationen und 6 Sportarten waren

anwesend. Die Leitung des Lagers lag bei der

Sozialdiakonin Tabea Schenk-Tanner und einem

Team von elf jungen ehrenamtlichen Leitern und

Leiterinnen. Gemeinsam stellten sie im Lager

das «olympische Komitee» dar.

Am Samstag 21. April 2012 reisten alle gemeinsam

mit dem Car nach Surcuolm (GR). Für eine

ganze Woche wurde das Lagerhaus zum «olym-

Detailinformationen, Fragen und Anmeldungen

auf

www.sidlermusic.ch/Chorprojekte

Anmeldeschluss: 31. August 2012

Rita Sidler, info@sidlermusic.ch,

076 439 33 11

Kinderlager: Eine Woche voller Rekorde

pischen Dorf». Das Küchenteam verwöhnte die

Athleten und Athletinnen stets mit feinem Essen.

Am zweiten Lagertag wurde beim Fackellauf

das Olympische Feuer entzündet und das Lager-

Trikot gestaltet. Weiter ging es mit den

Olympischen Spielen, vom Sackhüpfen bis zum

«Shoppen Trinken» waren viele verschiedene Fähigkeiten

gefragt. Alle konnten so ihre Stärken

einsetzen. Auch die Winterspiele waren vertreten,

Schneeballschlachten und Schneebauten

zierten das olympische Gelände.

Rekorde, dieses Thema begleitete die ganze Woche.

Rekordpersonen, wie z.B. Usain Bolt und

Christa Rigozzi, traten in der Sendung «Stars unter

der Lupe» auf. In kleineren Gruppen wurden

Rekorde aus der Bibel betrachtet. Dabei wurde

Unser Angebot:

o Abwechslungsreiches Einstudieren von traditionellen und neuen, mitreissenden

und besinnlichen Gospelsongs

o Chorunterlagen mit CD

o Gute Begegnungen und schöne Gemeinschaft

o Tolle Musiker, die uns am Konzert klangvoll unterstützen

Du bringst mit:

o Freude an Gospelsongs, Flair für englische Texte

o Motivation, möglichst alle Abendproben und Probesamstag zu besuchen

Kosten:

o Kursgeld, inkl. Chorheft / CD, Infrastruktur:

Je nach Teilnehmerzahl zwischen CHF 120.- bis 130.bitte

am 1. Probenabend mitbringen

o Verpflegung Probetag auf eigene Kosten

Daten:

o Probeabende in der ref. Kirche 8954 Geroldswil, jeweils 20.00 bis 22 Uhr:

Dienstage 23.10./30.10./6.11./20.11./27.11./4.12./11.12./18.12.12/8.1.

15.1.13 Reserveprobe

o Probetag: Samstag, 10.11.12 von 9.00 bis spät 21 Uhr, 8166 Niederweningen

o Hauptprobe für Konzerte in der ref. Kirche Weiningen: Fr, 18.1.13 19.00 Uhr

o Konzerte 1 und 2 in der ref. Kirche Weiningen: Sa / So 19./20.1.13

abends, Vorprobe ab Nachmittag

o Hauptprobe für Konzert in der ref. Kirche Niederweningen: Do, 24.1.13, 19.00 Uhr

o Konzert 3 in ref. Kirche Niederweningen: Sonntag, 27.1.13, 17.00 Uhr,

Vorprobe ca. 15 Uhr

Silvester-Intermezzo am 31.12.2012 Kirchgemeinde Weiningen

(fakultativ, def. Anmeldung erfolgt später)

Einige Lieder unserer Konzerte singen wir in einem modernen Silvestergottesdienst

o Probeabend: Fr, 28.12.12 / Gottesdienst: Mo, 31.12.12, 17.00 Uhr, Einsingen

ca. 15.30 Uhr

Leitung: Rita Sidler

Infos zum Probesamstag, 10. November:

Ort: Singsaal Schulhaus Mammutwis Niederweningen

Mittagessen, kleines Nachtessen auswärts: wird koordiniert und in einem nahen

Restaurant vorbestellt

(2-3 Menus zur Auswahl, Kosten im üblichen Rahmen werden vorgängig mitgeteilt).

Bitte bei Anmeldung erwähnen, wer in der Gruppe mitessen möchte.

Kontakt / Auskünfte: Rita Sidler, info@sidlermusic.ch, 076 439 33 11

Online-Anmeldung auf www.sidlermusic.ch/Chorprojekte

Anmeldeschluss: 31. August 2012

Gospel-Chorprojekt

Sänger und Sängerinnen

gesucht !

12 Proben

3 Konzerte

Oktober 2012

bis Januar 2013

immer wieder deutlich, dass Gott die Kräfte für

Rekorde gibt und jeden Menschen liebt und einzigartig

gemacht hat. So erhielt Ende Woche jeder

Teilnehmer und jede Teilnehmerin eine Urkunde

mit dem persönlichen Rekord, vom

«Luusbueb» bis zur «Dankbaren».

Es war eine gelungene Woche. Die Kinder und

das Leiterteam hatten grossen Spass und erinnern

sich gerne an die «Olympiade in Surcuolm».

Wer gerne noch mehr über das Kinderlager und

die Olympiade lesen möchte, kann dies auf der

Homepage www.kirche-weiningen.ch unter

der Rubrik Kinder, Kinderlager Surcuolm tun. Dort

sind die täglich erschienenen Zeitungen und weitere

Bilder zu sehen. Viel Spass!

|33


Senioren

Geroldswiler Seniorenausflug ���������������������������� 2012

Bald erscheint wieder das neue Jahresprogramm mit dem Angebot für Senioren. Die-

��������� ���������������

ses wird allen Pensionierten der Gemeinde persönlich zugestellt. Einen Höhepunkt

��������� ������������

bildet der Seniorenausflug von der Gemeinde und den beiden Kirchgemeinden, der in

��������� ���������������

���������������������������� ��������� ���������������

zwei Gruppen durchgeführt wird. Wir laden schon ������������������ jetzt herzlich ��������� dazu ein. ���������� Man kann

��������������� ��������� � ����������� �����������

sich für die weite und damit strengere Fahrt entscheiden oder die gemächlichere, kür-

������������� ��������������

���������������������� ��������� �� �����������������

zere Variante wählen. Die Fahrt ist bis auf Weniges gratis. Auf eigene Kosten gehen

�����������������������������

alle Spirituosen, die eigene Konsumation zwischendurch; je nach ��������� Tageskosten �������������evtl.

2.

���������� ��������� � ��������������� ���������

Getränk beim Zabighalt, Bergbahn- oder Schiffskosten. �����������������������������

Datum:

Carparkplatz Geroldswil ab:

Bushüsli Fahrweid ab:

Mögliche Reisehöhe (bei schönem Wetter)

Aufenthalte:

Rückkehr:

Leitung:

1. Reise (weit)

Dienstag, 21. August

7.30 Uhr

7.20 Uhr 1 Car

bis 2200 m

3

ca. 19.30 Uhr

Peter Rosenast

2. Reise (leicht)

Mittwoch, 22. August

8.45 Uhr


bis 1000 m

2

ca. 18.30 Uhr

Theres Strobel

1. Reise: Halbtaxabo oder GA, wer hat (für Bergbahn oder Schiff, ID oder Pass für allfällige Fahrt ins Ausland).

2. Reise: ID oder Pass mitnehmen, evtl. auch einige €.

Anmeldung:

Bitte möglichst die Anmeldekarte des kommenden Seniorenprogramms verwenden, wegen

einiger zusätzlicher Fragen. Wir bitten um Anmeldung bis Dienstag, 14. August.

Wir freuen uns auf die Begegnung mit Ihnen

Peter Rosenast, Theres Strobel und weitere Begleiter.

����������� ��������� ����� �������������������������

�������������������������� ��������� �� ����������� �������������

��������������� ��������� ����������� �������������

������������������ ��������� � ����������� ������������������

������������������� ������������� ��������������

������������� ��������� � ����������� �������������

�������������������������� ��������������

���������� ������������� �� ���������� ��������������

����������������������� ������������� �� ������������� ������������

������ ��������� �� ���������� ������������

������������ ��������� �� ������������� ������������

������������������ ������������� �� ���������� ������������

��������������������� ������������� � ���������� ������������

����������������� ��������� � ����������� �����������

�������������� ��������� � ������������ �����������

�������������������������� ��������� �� ���������� ������������

��������� ��������� �� ����������� �������������

��������������������������

���� ������������� �� ��������������

���������������������������������������

������������� ��������� ��� ����������� ������������

������� ��������� �� ����������� �����������������

� ���������������������������������������������������������������������

�� ����������������������������������������

���������������������������������������������������������������������������

���������������� ��������� ������������������

���������������������������������������������������

��

������������������������

�����������������������������

����������������������������

���������������

����

����������������������

����������

�������������������������

�������������������������

�������������������������

��������������������������

������������������������������

|34

��������������������������������������������������������������

��������������������

�����������

������������������

���������������������

������������


Senioren

Eierfärben im Seniorenzentrum

«Im Morgen»

Jeden Frühling zur Osterzeit werden unter

kundiger Leitung von Frau Gobbi, Frau Ottiker

und Frau Schwegler Ostereier gefärbt.

Die Eier werden nach alter Tradition gefärbt,

so wie wir es von früher her kennen.

Am frühen Morgen sah man Frau Ottiker und Frau

Schwegler ins Feld hinausziehen um Kräuter und

Gräser zu sammeln. Als wir um 14.00 Uhr den

Speisesaal betraten war alles für die Färberei

bereit. Wir konnten loslegen.

Ein Osterei ist ein gefärbtes, oft mit Motiven

bemaltes oder verziertes Ei; gewöhnlich ein hartgekochtes

Hühnerei, das traditionell zu Ostern

verschenkt oder gegessen wird. Das Färben von

Eiern zu Ostern ist eine weitverbreitete christliche

Tradition, die von Armenien über Russland,

Griechenland, den Mittelmeerraum bis hin nach

Mitteleuropa bekannt ist.

In zahlreichen Spielen für Kinder sind die bunt gefärbten

Ostereier begehrte Gewinne; am Morgen

des Ostersonntags dürfen die Kinder versteckte

Ostereier suchen. Das christliche Osterfest entspringt

dem jüdischen Pessach-Fest. Zum Seder-

Mahl gehören auch Eier, wobei aber kein Zusammenhang

zwischen dem Ei beim Seder und den

Ostereibräuchen nachgewiesen ist.

Der Ursprung der christlichen Eiersitte ist nicht

bekannt. Es wird dabei immer wieder auf die

symbolische Deutung des Eies in der Antike so-

wie in anderen Kulturen und Religionen hingewiesen.

In der christlichen Theologie wird seit Alters her

auf die Eisymbolik Bezug genommen; im Mittelalter

ist die Deutung des Eies auf die Auferstehung

Christi bekannt. Allgemein gilt in der europäischen

Kunstgeschichte das Ei als Symbol für die

Auferstehung – auf Marienbildern erscheint es

im Hintergrund oder als Randmotiv als Hinweis

auf die jungfräuliche Geburt vor.

Der Brauch, verzierte Eier zu Ostern als

Freundschafts- und Liebesgabe zu verschenken,

wurde durch verschiedene Anlässe angeregt

und gefördert:

Der «Zehnt», war die Steuerabgabe der Bauern

an ihren Grundherren, der im Mittelalter am

Gründonnerstag in Form von Eiern gezahlt wurde,

da es durch die Fastenzeit und die gleichzeitig

erhöhte Legefreudigkeit der Hennen zu einem Eierüberschuss

kam.

Eier als stets beliebt gewesene Speise empfing

man nach der vierzigtägigen Fastenzeit zu Ostern

mit Freude zurück, ließ sie in den Kirchen weihen

und verteilte sie gefärbt oder kunstvoll verziert

als Geschenk.

Oft werden diese Eier an einen Strauß aus Birken-

oder Haselzweigen – den sogenannten

Osterbaum – gehängt oder kunstvoll, manchmal

gemeinsam mit anderen Gaben, in einem Osterkörbchen

arrangiert.

|35


Airlux informiert

Airlux informiert

Airlux informiert

Schlafunterlagen mit Luft ermöglichen vielen Menschen wieder

schmerzfreies, erholsames Schlafen. Dies zählt, denn gute Schlafqua-

Schlafunterlagen

lität

Schlafunterlagen

heisst auch gute

mit

Lebensqualität.

Luft ermöglichen

Neu

vielen

in Dietikon-Fahrweid.

Menschen wieder wieder

Airlux informiert

schmerzfreies, erholsames Schlafen. Dies zählt, denn gute Schlafqua-

Schlafunterlagen mit Luft ermöglichen vielen Menschen wieder

lität heisst auch gute Lebensqualität.

schmerzfreies, erholsames Schlafen. Dies zählt, denn gute Schlafqua-

Schlafen

lität heisst auch

auf

gute Lebensqualität.

Luft

Schlafen

Schlafunterlagen

auf

mit Luft ermöglichen

Luft

vielen Menschen wieder

Schlafen

schmerzfreies, erholsames Schlafen. Dies zählt, denn gute Schlafqua-

Guter Schlaf heisst auf lität heisst auch Lebensqualität Luft

gute Lebensqualität.

Guter Guter Schlaf Schlaf heisst heisst Lebensqualität

Lebensqualität

Guter Schlaf heisst Lebensqualität

AIRLUX

Ein ganzes Drittel unseres Lebens verbringen

wir im Schlaf – Grund genug,

ein Schlafsystem zu wählen, das unseren

individuellen Bedürfnissen am besten

gerecht wird. Zwei Faktoren sind dabei

entscheidend: das Klima eines

Bettsystems und die Ergonomie.

Wärme- und Feuchtigkeitshaushalt eines

Bettsystems lassen sich über dessen

Material und die Kontakttextilien

steuern. Hochwertige Schlafsysteme

setzen dabei vermehrt auf Seide- und

Kapokfasern, die sich sehr gut mit

Baumwolle, Schurwolle und synthetischen

Fasern kombinieren lassen.

Eine gute ergonomische Schlafunterlage

muss exponierte Körperpartien wie

Schulter oder Hüfte so entlasten können,

dass kein Druck ausgeübt wird.

Der Körper muss immer in seiner na-

72

® 1

2

3

5

-Luftschlafsystem mit isolierender Auflage 1 , Schaumstoffrahmen 2 ,

weichem Pumpenkörper 3 , Druckregler 4 und Luft-Reservoir 5 .

türlichen Form stabilisiert und der Druck

gleichmässig auf die ganze Aufliegefläche

verteilt werden, welche Schlafposition

wir auch immer einnehmen. Optimieren

wir die Schlafqualität, optimieren

wir auch die Lebensqualität!

Nur zwei Medien können aufgrund ihrer

physikalischen Eigenschaften eine

gleichmässige Druckverteilung ermöglichen:

Wasser und Luft. Bei weniger

dynamischen Materialien wie Schaumstoff

und Metallfedern müssen Kompromisse

eingegangen werden. Luftschlafsysteme

benötigen im Gegensatz

zu Wasserbetten keine Heizung und

sind in der Handhabung wesentlich angenehmer.

Zudem leitet Luft keine Bewegungsenergie

weiter und lässt den

Partner deshalb nicht jede Bewegung

mitspüren. AIRLUX ® schlafsystem mit integriertem Druckausgleich

ohne Motor und Strom.

AIRLUX

ist das einzige Luft-

® Luftschlafsysteme können individuell

eingestellt werden, um eine

optimale Anpassung an den Körper zu

erreichen. So entstehen weniger schmerzhafte

Druckflächen. Durch die Unterstützung

können sich die Rückenmuskeln

entspannen, die Bandscheiben

werden entlastet. Speziell bei orthopädischen

Krankheiten wie degenerativen

Wirbelsäulenerkrankungen und Hüftarthrosen

werden damit Schlafdauer

und -qualität verbessert.

Dass auch renommierte Reha Kliniken

auf AIRLUX ® Luftschlafsysteme setzen,

zeigt: Ein gesunder Schlaf ist eine tragende

Säule in der Rehabilitation.

AIRLUX ® 4

AIRLUX

Ein ganzes Drittel unseres Lebens verbringen

wir im Schlaf – Grund genug,

ein Schlafsystem zu wählen, das unseren

individuellen Bedürfnissen am besten

gerecht wird. Zwei Faktoren sind da-

gewährt Ihnen beim Kauf eine

bei entscheidend: das Klima eines

Erfolgsgarantie: Sie gewinnen mit dem

Bettsystems und die Ergonomie.

neuen Bett Lebensqualität – oder Sie

Wärme- und Feuchtigkeitshaushalt ei-

erhalten Ihr Geld zurück.

nes Bettsystems lassen sich über dessen

Material und die Kontakttextilien

Bezugsquellen

steuern. Hochwertige Schlafsysteme

AIRLUX Land of Sleeping

setzen dabei vermehrt auf Seide- und

3011 Bern, Gerechtigkeitsgasse 55,

Kapokfasern, die sich sehr gut mit

Tel. 043 5000 222

Baumwolle, Schurwolle und syntheti-

4052 Basel, Dufourstrasse 9,

schen Fasern kombinieren lassen.

Tel. 043 5000 221

Eine gute ergonomische Schlafunter-

8180 Bülach, Schützenmattstrasse 30,

lage muss exponierte Körperpartien wie

Tel. 043 5000 200

Schulter oder Hüfte so entlasten kön-

8951 Fahrweid, Brunaustrasse 185,

nen, dass kein Druck ausgeübt wird.

Tel. 043 5000 200

Der Körper muss immer in seiner na-

1870 Monthey, Avenue du Simplon 23,

72

Tel. 021 533 28 28

Weitere Infos auf www.airlux.ch

® 1

2

3

5

-Luftschlafsystem mit isolierender Auflage 1 , Schaumstoffrahmen 2 ,

weichem Pumpenkörper 3 , Druckregler 4 und Luft-Reservoir 5 .

türlichen Form stabilisiert und der Druck

gleichmässig auf die ganze Aufliegefläche

verteilt werden, welche Schlafposition

wir auch immer einnehmen. Optimieren

wir die Schlafqualität, optimieren

wir auch die Lebensqualität!

Nur zwei Medien können aufgrund ihrer

physikalischen Eigenschaften eine

gleichmässige Druckverteilung ermöglichen:

Wasser und Luft. Bei weniger

dynamischen Materialien wie Schaumstoff

und Metallfedern müssen Kompromisse

eingegangen werden. Luftschlafsysteme

benötigen im Gegensatz

zu Wasserbetten keine Heizung und

sind in der Handhabung wesentlich angenehmer.

Zudem leitet Luft keine Bewegungsenergie

weiter und lässt den

Partner deshalb nicht jede Bewegung

mitspüren. AIRLUX ® schlafsystem mit integriertem Druckausgleich

ohne Motor und Strom.

AIRLUX

ist das einzige Luft-

® Luftschlafsysteme können individuell

eingestellt werden, um eine

optimale Anpassung an den Körper zu

erreichen. So entstehen weniger schmerzhafte

Druckflächen. Durch die Unterstützung

können sich die Rückenmuskeln

entspannen, die Bandscheiben

werden entlastet. Speziell bei orthopädischen

Krankheiten wie degenerativen

Wirbelsäulenerkrankungen und Hüftarthrosen

werden damit Schlafdauer

und -qualität verbessert.

Dass auch renommierte Reha Kliniken

auf AIRLUX ® Luftschlafsysteme setzen,

zeigt: Ein gesunder Schlaf ist eine tragende

Säule in der Rehabilitation.

AIRLUX ® Schlafen auf Luft

Guter Schlaf heisst Lebensqualität

4

gewährt Ihnen beim Kauf eine

Erfolgsgarantie: Sie gewinnen mit dem

neuen Bett Lebensqualität – oder Sie

erhalten Ihr Geld zurück.

Bezugsquellen

AIRLUX

AIRLUX Land of Sleeping

3011 Bern, Gerechtigkeitsgasse 55,

Tel. 043 5000 222

Ein ganzes Drittel unseres Lebens ver-

4052 Basel, Dufourstrasse 9,

bringen wir im Schlaf – Grund genug,

Tel. 043 5000 221

ein Schlafsystem zu wählen, das unse-

8180 Bülach, Schützenmattstrasse 30,

ren individuellen Bedürfnissen am bes-

Tel. 043 5000 200

ten gerecht wird. Zwei Faktoren sind da-

8951 Fahrweid, Brunaustrasse 185,

bei entscheidend: das Klima eines

Tel. 043 5000 200

Bettsystems und die Ergonomie.

1870 Monthey, Avenue du Simplon 23,

Wärme- und Feuchtigkeitshaushalt ei-

Tel. 021 533 28 28

nes Bettsystems lassen sich über des-

Weitere Infos auf www.airlux.ch

sen Material und die Kontakttextilien

steuern. Hochwertige Schlafsysteme

setzen dabei vermehrt auf Seide- und

Kapokfasern, die sich sehr gut mit

Baumwolle, Schurwolle und synthetischen

Fasern kombinieren lassen.

Eine gute ergonomische Schlafunterlage

muss exponierte Körperpartien wie

® schlafsystem mit integriertem Druckausgleich

ohne Motor und Strom.

AIRLUX

1

2

3

5

-Luftschlafsystem mit isolierender Auflage 1 , Schaumstoffrahmen 2 ,

weichem Pumpenkörper 3 , Druckregler 4 und Luft-Reservoir 5 .

türlichen Form stabilisiert und der Druck

gleichmässig auf die ganze Aufliegefläche

verteilt werden, welche Schlafposition

wir auch immer einnehmen. Optimieren

wir die Schlafqualität, optimieren

wir auch die Lebensqualität!

Nur zwei Medien können aufgrund ihrer

physikalischen Eigenschaften eine

gleichmässige Druckverteilung ermöglichen:

Wasser und Luft. Bei weniger

dynamischen Materialien wie Schaumstoff

und Metallfedern müssen Kompromisse

eingegangen werden. Luftschlafsysteme

benötigen im Gegensatz

zu Wasserbetten keine Heizung und

sind in der Handhabung wesentlich angenehmer.

Zudem leitet Luft keine Be-

® Luftschlafsysteme können individuell

eingestellt werden, um eine

optimale Anpassung an den Körper zu

erreichen. So entstehen weniger schmerzhafte

Druckflächen. Durch die Unterstützung

können sich die Rückenmuskeln

entspannen, die Bandscheiben

werden entlastet. Speziell bei orthopädischen

Krankheiten wie degenerativen

Wirbelsäulenerkrankungen und Hüftarthrosen

werden damit Schlafdauer

und -qualität verbessert.

Dass auch renommierte Reha Kliniken

auf AIRLUX ® Luftschlafsysteme setzen,

zeigt: Ein gesunder Schlaf ist eine tragende

Säule in der Rehabilitation.

AIRLUX ® AIRLUX

4

Ein ganzes Drittel unseres Lebens verbringen

wir im Schlaf – Grund genug,

ein Schlafsystem zu wählen, das unseren

individuellen Bedürfnissen am besten

gerecht wird. Zwei Faktoren sind dabei

entscheidend: das Klima eines

Bettsystems und die Ergonomie.

Wärme- und Feuchtigkeitshaushalt eines

Bettsystems lassen sich über des-

gewährt Ihnen beim Kauf eine

sen Material und die Kontakttextilien

Erfolgsgarantie: Sie gewinnen mit dem

steuern. Hochwertige Schlafsysteme

neuen Bett Lebensqualität – oder Sie

setzen dabei vermehrt auf Seide- und

erhalten Ihr Geld zurück.

Kapokfasern, die sich sehr gut mit

Baumwolle, Schurwolle und syntheti-

Bezugsquellen

schen Fasern kombinieren lassen.

AIRLUX Land of Sleeping

Eine gute ergonomische Schlafunter-

3011 Bern, Gerechtigkeitsgasse 55,

lage muss exponierte Körperpartien wie

Schulter oder Hüfte so entlasten kön-

Tel. 043 5000 222

4052 Basel, Dufourstrasse 9,

nen, dass kein Druck ausgeübt wird.

Tel. 043 5000 221

Der Körper muss immer in seiner na-

8180 Bülach, Schützenmattstrasse 30,

Tel. 043 5000 200

72

8951 Fahrweid, Brunaustrasse 185,

Tel. 043 5000 200

® 1

2

3

5

-Luftschlafsystem mit isolierender Auflage 1 , Schaumstoffrahmen 2 ,

weichem Pumpenkörper 3 , Druckregler 4 und Luft-Reservoir 5 .

türlichen Form stabilisiert und der Druck

gleichmässig auf die ganze Aufliegefläche

verteilt werden, welche Schlafposition

wir auch immer einnehmen. Optimieren

wir die Schlafqualität, optimieren

wir auch die Lebensqualität!

Nur zwei Medien können aufgrund ihrer

physikalischen Eigenschaften eine

gleichmässige Druckverteilung ermöglichen:

Wasser und Luft. Bei weniger

dynamischen Materialien wie Schaumstoff

und Metallfedern müssen Kompromisse

eingegangen werden. Luftschlafsysteme

benötigen im Gegensatz

zu Wasserbetten keine Heizung und

sind in der Handhabung wesentlich angenehmer.

Zudem leitet Luft keine Bewegungsenergie

weiter und lässt den

Partner deshalb nicht jede Bewegung

mitspüren. AIRLUX ® schlafsystem mit integriertem Druckausgleich

ohne Motor und Strom.

AIRLUX

ist das einzige Luft-

® Luftschlafsysteme können individuell

eingestellt werden, um eine

optimale Anpassung an den Körper zu

erreichen. So entstehen weniger schmerzhafte

Druckflächen. Durch die Unterstützung

können sich die Rückenmuskeln

entspannen, die Bandscheiben

werden entlastet. Speziell bei orthopädischen

Krankheiten wie degenerativen

Wirbelsäulenerkrankungen und Hüftarthrosen

werden damit Schlafdauer

und -qualität verbessert.

Dass auch renommierte Reha Kliniken

auf AIRLUX ® Luftschlafsysteme setzen,

zeigt: Ein gesunder Schlaf ist eine tragende

Säule in der Rehabilitation.

AIRLUX ® 4

AIRLUX

Ein ganzes Drittel unseres Lebens verbringen

wir im Schlaf – Grund genug,

ein Schlafsystem zu wählen, das unseren

individuellen Bedürfnissen am besten

gerecht wird. Zwei Faktoren sind da-

gewährt Ihnen beim Kauf eine

bei entscheidend: das Klima eines

Erfolgsgarantie: Sie gewinnen mit dem

Bettsystems und die Ergonomie.

neuen Bett Lebensqualität – oder Sie

Wärme- und Feuchtigkeitshaushalt ei-

erhalten Ihr Geld zurück.

nes Bettsystems lassen sich über dessen

Material und die Kontakttextilien

Bezugsquellen

steuern. Hochwertige Schlafsysteme

AIRLUX Land of Sleeping

setzen dabei vermehrt auf Seide- und

3011 Bern, Gerechtigkeitsgasse 55,

Kapokfasern, die sich sehr gut mit

Tel. 043 5000 222

Baumwolle, Schurwolle und syntheti-

4052 Basel, Dufourstrasse 9,

schen Fasern kombinieren lassen.

Tel. 043 5000 221

Eine gute ergonomische Schlafunter-

8180 Bülach, Schützenmattstrasse 30,

lage muss exponierte Körperpartien wie

Tel. 043 5000 200

Schulter oder Hüfte so entlasten kön-

8951 Fahrweid, Brunaustrasse 185,

nen, dass kein Druck ausgeübt wird.

Der Körper muss immer in seiner na-

Tel. 043 5000 200

1870 Monthey, Avenue du Simplon 23,

Tel. 021 533 28 28

72

Weitere Infos auf www.airlux.ch

® 1

2

3

5

-Luftschlafsystem mit isolierender Auflage 1 , Schaumstoffrahmen 2 ,

weichem Pumpenkörper 3 , Druckregler 4 und Luft-Reservoir 5 .

türlichen Form stabilisiert und der Druck

gleichmässig auf die ganze Aufliegefläche

verteilt werden, welche Schlafposition

wir auch immer einnehmen. Optimieren

wir die Schlafqualität, optimieren

wir auch die Lebensqualität!

Nur zwei Medien können aufgrund ihrer

physikalischen Eigenschaften eine

gleichmässige Druckverteilung ermöglichen:

Wasser und Luft. Bei weniger

dynamischen Materialien wie Schaumstoff

und Metallfedern müssen Kompromisse

eingegangen werden. Luftschlafsysteme

benötigen im Gegensatz

zu Wasserbetten keine Heizung und

sind in der Handhabung wesentlich angenehmer.

Zudem leitet Luft keine Bewegungsenergie

weiter und lässt den

Partner deshalb nicht jede Bewegung

mitspüren. AIRLUX ® schlafsystem mit integriertem Druckausgleich

ohne Motor und Strom.

AIRLUX

ist das einzige Luft-

® Luftschlafsysteme können individuell

eingestellt werden, um eine

optimale Anpassung an den Körper zu

erreichen. So entstehen weniger schmerzhafte

Druckflächen. Durch die Unterstützung

können sich die Rückenmuskeln

entspannen, die Bandscheiben

werden entlastet. Speziell bei orthopädischen

Krankheiten wie degenerativen

Wirbelsäulenerkrankungen und Hüftarthrosen

werden damit Schlafdauer

und -qualität verbessert.

Dass auch renommierte Reha Kliniken

auf AIRLUX ® Luftschlafsysteme setzen,

zeigt: Ein gesunder Schlaf ist eine tragende

Säule in der Rehabilitation.

AIRLUX ® 4

gewährt Ihnen beim Kauf eine

Erfolgsgarantie: Sie gewinnen mit dem

neuen Bett Lebensqualität – oder Sie

erhalten Ihr Geld zurück.

Bezugsquellen

AIRLUX Land of Sleeping

3011 Bern, Gerechtigkeitsgasse 55,

Tel. 043 5000 222

4052 Basel, Dufourstrasse 9,

Besuchen Tel. 043 5000 Sie unseren 221 Show-Room!

8180 Bülach, Schützenmattstrasse 30,

Tel. 043 5000 200

8951 Fahrweid, Brunaustrasse 185,

Tel. 043 5000 200

1870 Monthey, Avenue du Simplon 23,

Tel. 021 533 28 28

Weitere Infos auf www.airlux.ch


Vereins

Kreismusik

Weiningen, Samstag, 12. Mai 2012:

Das Unterhaltungskonzert der Kreismusik Limmattal unter dem Motto

«Jungle – Adventure» war ein toller Erfolg!

Von Edi Lienberger

Das Unterhaltungskonzert der Kreismusik

Limmattal fand dieses Jahr wieder einmal

im Oberstufenschulhaus in Weiningen statt.

Mit zwei anspruchsvollen Werken eröffneten die

Tambouren der Kreismusik Limmattal, unter der

Leitung von Raffael Hotz, das Konzert.

Nach der Begrüssung der Konzertbesucher durch

den Vereinspräsidenten, Edi Lienberger, übernahm

das Bläserkorps, unter der Leitung von

Daniel Vauthey, die Bühne.

Jetzt entführte das Musikkorps das Publikum

auf eine abenteuerliche Reise durch den musikalischen

Dschungel. Passend dazu spielte das

Bläserkorps «Über den Wolken» von Reinhard

peter christen

architekt fh/stv

Mey. Während der «Flugzeit» hatten die Gäste

Gelegenheit, die schöne Saaldekoration zu bewundern:

– Eine Riesenschlange an der Wand,

– ein Löwe auf der Bühne, usw. – alles echt!

Besser gesagt, alles aus echtem Stoff!

Weiter ging es mit Werken wie «A Swingin´ Safari»,

«Ice Cream», gefolgt von «The Lion King»

und «The Bare Necessities».

Im darauf folgenden Stück «Hey Pippi Langstrumpf»

verkleidete sich Daniel Vauthey als Pippi

Langstrumpf und dirigierte danach zur Freude

der Zuhörer mit seiner ebenfalls als Pippi Langstrumpf

verkleideten Tochter, Désiré, das Orchester

weiter!

neubau

umbau

renovation

sanierung

Nach der Pause waren wieder die Tambouren gefordert.

Mit recht virtuosen Werken, besonders

mit dem Stück «Empty Bottles», begeisterten sie

die Konzertbesucher erneut und ernteten für ihre

Darbietungen einen riesengrossen Applaus.

Nach «Adventure», «Selections From Tarzan»

und weiteren für den «Dschungel-Aufenthalt»

passenden Stücken «landete» das Bläserkorps

schliesslich wieder in Weiningen, wo zum Abschluss

und zur Freude der Zuhörer das Konzert

mit dem Marsch «Frohes Wiedersehn», gefolgt

vom Sechseläuten-Marsch, abgeschlossen wurde

badenerstrasse 18 • 81O4 weiningen zh

fon O44 75O 36 31 • fax O44 75O 61 85

info@cbarch.ch • www.cbarch.ch

|37

100

95

75

25

5

0


tc-fitness.ch

TC Training Center Dietikon | Badenerstrasse 21 | 044 741 20 41

TC Training Center Zürich | Thurgauerstrasse 40 | 044 302 40 50

Fitness-Kultur geniessen!

Vereinbaren Sie noch heute

einen kostenlosen Beratungstermin.

Wir freuen uns auf Sie!

Coaching Besser you betreut. better.


Vereins

Jugendmusik

Einladung zum Jahreskonzert

Wie immer im Sommer findet unser traditionelles

Jahreskonzert statt. Wir laden Sie herzlich

zu einem abwechslungsreichen, musikalischen

Abend ein.

Samstag, 7. Juli 2012

Ab 19 Uhr Nachtessen

20.00 Uhr Konzertbeginn

anschliessend Musiker-Bar bis 02.00 Uhr

Gemeindesaal Büel in Unterengstringen

Die musikalische Leitung obliegt unserer Dirigentin

Mirjam Loeliger-Ries. Vergessen Sie den

Alltag und geniessen Sie einen unterhaltsamen

Abend mit guter Musik, einem feinen Essen

und fröhlicher Gesellschaft.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und heissen

Sie schon heute herzlich willkommen.

Ihre Jugendmusik rechtes Limmattal

Karin Engeli, Präsidentin

Zudem suchen wir immer wieder …

… Kinder und Jugendliche, denen es verleidet

ist, alleine auf ihrem Instrument zu

spielen. Zusammen ein Musikstück einzuüben,

macht mehr Spass. Zudem klingt

ein mehrstimmiges Lied viel gehaltvoller

und melodiöser. Unsere Dirigentin leitet

die Musikproben auf unkomplizierte und

humorvolle Art. Jede Musikantin, jeder

Musikant wird auf seinem Instrument individuell

gefördert. Gemeinsam entstehen

musikalische Leckerbissen, die anlässlich

von verschiedenen Konzerten der

Bevölkerung vorgetragen werden.

Darum, komm in die Jugendmusik und

spiel in einem der beiden Orchester mit!

Wir freuen uns, dich kennen zu lernen!

Weitere Infos unter

www.jmrl.ch

oder über engeli.jk@bluewin.ch

bzw. Tel. 079-362 97 47

|39


Inserat_Layout 1 11.08.11 16:38 Seite 1

Ihre Ballett- und Yogaschule im Limmattal

Sandro Huber Christian Ehmke Willi Frei Christoph Sauter

motivierter Lernender

gesucht!

Unsere Schule bietet :

Yoga :

- für Erwachsene

- für Schwangere

- Meditation

- für Kinder ab 5 Jahren

Ballett :

- Erwachsene

- Kinder ab 3 Jahren

- Ballett mit Spitze

ab ca. 10 Jahren

bodyomsoul Juliette Nataraja Porchet | Steinhaldenstrasse 2 | 8954 Geroldswil

Tel 076 205 51 01 | info@bodyomsoul.ch | www.bodyomsoul.ch

Die Geroldswiler Glücksbringer

Ihr Kaminfeger-Team

Lärchenstrasse 24

8953 Dietikon

Tel. 044 742 20 10

www.sauter-kaminfeger.ch


Vereins

Heimetchor Limmiggruess

Am 3. März 2012 lud der «Heimetchor Limmiggruess»

traditionsgemäss zum Altersnachmittag

ein. Rund 100 Gäste fanden den Weg zur

Gemeindescheune Oetwil. Nach dem Eröffnungslied

begrüsste Präsident Dani Dittli die

gutgelaunten und junggebliebenen Senioren

und Seniorinnen. Unter der Leitung von Peter

Thalmann bot der Chor dem Publikum ein abwechslungsreiches

Liederprogramm. Nach

einem ersten Liederblock wurden die Jubilarinnen

und Jubilare geehrt. Es sind dies: Josefine

Meier und Rosita Zazzero (90-jährig); Julia

Nächste Veranstaltung:

Abendunterhaltung des Heimetchors

Limmiggruess

Freitag, 2. November /

Samstag, 3. November 2012

in der Gemeindeschüür Oetwil a.d.L.

Grau, Jean Hotz, Josef Metzger, Bruno Polentarutti,

Therese Zubler und Ernst Züger (80-jährig);

Heidi Güdel, Alban Guntern, Albert Räss

(Aktivmitglied), Bruno Schmid und Vitalina Schmid

(75-jährig); Gisela Cappelletti, Helene Huber,

Ernst Müller, Ruth Schlienger und unser

Aktivmitglied Martha Spahn (70-jährig); Fredi

Appenzeller, Som Ko Barras, Gisela Büchel und

Ursula Meier (65-jährig). Die Damen erhielten

eine schöne Blumenschale und den Herren

wurde eine Flasche Wein überreicht. Schwungvoll

und mit viel Humor ging es gesanglich wei-

Neue Mitglieder willkommen!

ter mit «I gan nid hei bis s’wälleled» und Franz

Hohlers «Wenn i mol alt bi». Auch dieses Jahr

begeisterten einige Damen des Turnvereins

Oetwil-Geroldswil mit ihrer rassigen Tanzeinlage

die ZuschauerInnen. Danach gönnte man

sich einen fein duftenden Kaffee und ein Stück

selbstgebackenen Kuchen. Anschliessend

freute man sich auf das Lottospiel. Nach dem

Schlusslied «Dorma bain» liessen wir den

Nachmittag gemütlich ausklingen.

Händ Sie Fröid am Singe? Denn chömed Sie doch eifach emol unverbindlich bi öis

cho ineluege.

Sie chönned sich au bi öisem Präsident Dani Dittli, Tel 044 748 33 61, oder bimene

Aktivmitglied in Ihrer Nöchi mälde.

Mir singed jede Zischtigobe (ussert i de Schuelferie) vom Achti bis am Zähni im

Singsaal Huebwies z’Gerodswil.

Mir fröied öis uf Sie!

|41


Karate

Konzentration und

Selbstvertrauen

Tai Chi

Entspannt und

gelassen

Krav Maga

Schnell und direkt

Telefon 044 748 27 77

www.zahnaerzte-geroldswil.ch

Taidokai Martial Arts

Pierre Feldmann, 6. Dan SKT

Hönggertrasse 35

8103 Unterengstringen

Mobile 078 880 90 70

www-taidokai.ch

Jetzt neue Kurse

Cerec

Lachgas

Implantologie

Kinderbehandlung

NEU : Narkose

Dr. med. dent. Malte Schulz

Fachzahnarzt für

Oralchirurgie SSO / SSOS

Dr. med. dent. Michèle Schulz

eidg. dipl. Zahnärztin SSO


Vereins

Hallenwinter-Wettkampf

Nürensdorf, 31.03.2012

Erneut ein Podestplatz am HAWIWE

Bei herrlichem Wetter haben sich die 7 kleineren

Jugi Knaben und Mädchen beim Schulhaus

Letten versammelt um in Nürensdorf den ersten

Wettkampf im 2012 zu bestreiten. Alle

haben mit vollem Einsatz gekämpft und bis um

12 Uhr die 6 Disziplinen erfolgreich absolviert.

Es waren dies Kastenweitsprung, Pendellauf,

Basketballstossen, Wandprellen, Hindernislauf

und Seilspringen.

Die 2. Equipe der Wettkämfer Jugi Knaben und

Mädchen reisten um 12.15 Uhr an und konnten

sich bei herrlicher Frühlingssonne einlaufen gehen.

Mit Robert Alther als Betreuer haben die

Leichtathleten um 12.50, ebenfalls top motiviert,

den Wettkampf in Angriff genommen und

versucht, ihre bisherigen Leistungen zu übertreffen.

Um 14 Uhr hatte für die Jüngeren das Warten

ein Ende, die Rangverkündigung stand bevor.

Für eine tolle Überraschung sorgte Julia

Schmitter, die bei den Jüngsten aufs Podest

steigen durfte! Auch sonst haben alle gute

Ränge erreicht.

Die Grossen absolvierten danach auch die letzten

Disziplinen und freuten sich schon wieder

auf die Vereinsstafette. Da nur 8er Gruppen

zugelassen waren, mussten einige als Zuschauer

funktionieren und unser Team anfeu-

Rangliste:

Mädchen 2004 und jünger

Knaben 2004 und jünger

3. Julia Schmitter 185 19. Aurel

Bietenholz 142 23. Gina Inauen 99 22.

Weniger Jeremy 137

Mädchen 2002/2003

Knaben 2002/2003

43. Mona Schönenberger 174 38. Nils

Inauen 194 45. Nicolas Hagenbucher 188

Mädchen 2000/2001

52. Alessandra Albarano 97

Geräteturnen - Frühlingswettkampf

in Niederglatt 14./15. April

Der 1. Wettkampf der Saison, der Frühlingswettkampf,

war für unsere Turnerinnen ein Erfolg.

5 von 10 Mädchen konnten sich über eine

Auszeichnung freuen, bei den anderen 5 hatte

es leider knapp nicht gereicht.

Den besten Platz erzielte im K1 Chiara

Brändli mit Rang 8.

Selina Zaug erhielt an ihrem 1. Wettkampf

auf dem 91. Platz bereits eine Auszeichnung.

Mona Schönenberger verpasste um 5

Plätze die Auszeichnung.

Im K2 erhielt Cynthia Antonopoulos auf

dem 108. Platz eine Auszeichnung.

Für Jessica Gisler, welche am Boden mit

einer 9.20 eine überragende Note erhielt,

reichte es leider nicht. Anna Müller, die

einen guten Wettkampf absolvierte, reichte es

leider nicht für eine Auszeichnung.

Wegen eines Sturzes am Reck hat Céline

Mathys eine Auszeichnung verpasst.

Im K4 erreichte Amanda Bianchi den 28.

Rang von 187 und Selina Antonopoulos

erzielte den 80. Platz. Beide erhielten eine

Auszeichnung.

Für Stefanie Dittli, die im K5 startete, hat es

ebenfalls nur knapp nicht für eine Auszeichnung

gereicht. Wir sind stolz auf unsere Mädchen,

die weiterhin fleissig trainieren werden,

Mitte Mai stand schon der nächste Wettkampf

im Programm.

ern. Nur ganz knapp verpassten wir den Gruppensieg

und mussten beim Finallauf zuschauen.

Nach einem spannenden Wettkampf konnten

alle mit grosser Befriedigung und lobenswerten

Leistungen den abwechslungsreichen

Nachmittag beschliessen.

Knaben 2000/2001

Mädchen 1998/1999

8. Kian Lienberger 198 20. Nathalie

Alther 199 11. Simon Botschen 182 31.

Yamina Epple 175 15. Simon Bietenholz

178 39. Valentina Albarano 158

Knaben 1998/1999

Mädchen 1996/1997

14. Nico Enzler 216 10. Jasmin Lehmann

221 21. Benjamin Botschen 206

Knaben 1996/1997 5.

Nils Ebeling 247 11. Reto Fries 222 15.

Lukas Dittli 208

Selina, Chiara, Mona, Stefanie

|43


Vereins

20. Wiesentälilauf 15. April.2012

Der Wiesentälilauf ist 20-jährig geworden und

demzufolge schon längst volljährig. Leider hatten

wir dieses Jahr etwas weniger Wetterglück, was

sich dann auch auf die Teilnehmerzahl auswirkte.

Mit 237 Anmeldungen und einer grossen ELKI-

Gruppe können wir trotzdem zufrieden sein.

Unser Verein war mit über 50 Kindern und

Jugendlichen am Start und hat den OTVG würdig

vertreten. Bei grau verhangenem Himmel und

nassem Boden konnte der Lauf pünktlich um

10 Uhr gestartet werden. Es hatte so viele

Kinder der jüngsten Kategorie, dass wir gleich 5

Gruppen nacheinander starten lassen mussten,

bevor die Älteren zum Zuge kommen konnten.

Dominik Pachlatko hat vor Begeisterung gleich

Heizöl ganz einfach

online bestellen

zweimal die grosse Strecke von 4 Km bewältigt.

Die Kinder liefen mit viel Einsatz und Freude,

auch wenn das Wetter nicht einladend war. Ihre

Augen strahlten, als sie nach dem Lauf neben Pin

und Eistee auch ein Erinnerungsgeschenk zum

20. Wiesentälilauf entgegennehmen durften.

Ein grosser Dank gebührt den Helferinnen und

Helfern, haben sie doch auch dieses Jahr wieder

die Durchführung unseres Laufes ermöglicht.

Auch sie haben ein Jubiläumssackmesser sowie

einen OTVG-Hut verdient. Zu erwähnen sind hier

Victor Zäch, Sepp und Florian Zehnder, die uns

seit Jahren als «Auswärtige» unterstützen.

Speziell hervorheben möchten wir Ernst Rathgeb,

Dominik Hugi und Thomas Beck, die bei allen 20

www.migrol.ch

Läufen dabei waren. Thomas Beck hat sich an

seinem Jubiläumslauf bei allen Helfern (auch

auf der Strecke) bedankt anstatt eine Bestzeit zu

laufen!

Hervorragend in die Saison gestartet ist

wiederum Michelle Gröbli. Sie war nicht nur 4

Sekunden schneller als im Vorjahr, sie war auch

schneller als alle Knaben der gleichen Kategorie.

Aber auch Nathalie Alther, Stefanie Dittli, Lea

Planzer, Elif Demirtas und Silvan Burkhardt

erreichten Podestplätze.

Resultate: www.knoli.ch

Profitieren mit der

Private Card

Auf Monatsrechnung tanken und einkaufen -

und automatisch CUMULUS-Punkte sammeln.

Informieren Sie sich über die vielen Vorteile

der Migrol Private Card bei Ihrer Migrol Station

oder im Internet.

|44


Vereins

Urdorfer – Waldlauf 5. Mai 2012

Mit einer Gruppe fleissiger Vereinsmitglieder, die

auch in den Ferien den Weg nach Urdorf fanden,

sind wir zum 2. Knolilauf angetreten. Das Wetter

hatte sich beruhigt und wir konnten den Lauf bei

angenehmen Temperaturen bestreiten. Nach

einem gemeinsamen Einlaufen haben sich die 7

Jugendlichen in zwei Gruppen aufgeteilt um die

2,2km zu bestreiten. Nach einem gut eingeteilten

Rennen konnten alle die Strecke bis ins Ziel voll

durchlaufen. Leider konnte Nathalie dieses Mal

nicht ganz dieselbe Leistung erbringen wie am

Wiesentäli-Lauf. Dafür haben Stefanie und Lukas

mit je einem dritten Rang sehr gut abgeschnitten.

Die 15 Kinder der Jahrgänge 2001 und jünger

starteten schnell und erreichten alle das Ziel

mit guten und sehr guten Laufzeiten. Die 7

Knaben und 8 Mädchen waren sehr motiviert

und machten auch beim Dehnen und Lockern gut

mit. Als Belohnung für den tollen Einsatz sind alle

noch zu einem Getränk eingeladen worden.

Wir hoffen jedoch am Dietiker und beim Finale in

Aesch wieder auf mehr Teilnehmer.

Resultate auf www.knoli.ch

Jugendsporttag Adliswil 12. Mai 2012

Am Busbahnhof Zentrum Geroldswil haben

sich am Morgen früh 27 Turnerinnen und Turner

unserer Jugendgruppen besammelt. Mit den

öffentlichen Verkehrsmitteln und ein Stück zu

Fuss gingen wir gemeinsam den Weg zur

Sportanlage Tüfi. Nicht nur grauer Himmel,

auch konstanter Regen begleitete uns.

Noch vor dem Einlaufen stiessen weitere 9 Kinder

zu uns. Leider gab es 13 Abmeldungen. Das

Einturnen machten Robert und Silvan, welche

erstmalig als Leiter zum Einsatz kamen. Um

8.15 wurde der Wettkampf beim Zielwurf eröffnet.

Alle waren mit viel Eifer bei der Sache

und erzielten gute Resultate. Ein Regenschauer

zwang uns kurz zum Unterstehen, aber dann

ging es weiter mit Schnelllauf, Weitsprung,

Seilspringen, Hochweitsprung, Fitness-Parcour,

Bodenturnen, Kugelstossen und Steinheben.

Völlig durchnässt, aber glücklich, konnten

wir uns in der Garderobe trocknen und aufwärmen.

Ein grosser Dank geht an die Leiterinnen, Leiter

und Hilfskampfrichter, denn sie mussten die

ganzen vier Stunden im Regen stehen!

Bei über 800 Kindern haben 6 Kinder eine Auszeichnung

erhalten und Julia Schmitter wurde

gar mit einer Silber-Medallie belohnt. Glück-

lich, aber auch müde sind wir um ca. 14 Uhr in

Geroldswil eingetroffen. Herzliche Gratulation

allen für ihren tollen Einsatz.

Resultate:

Mädchen 1998/1999:

20. Nathalie Alther 35.10

Mädchen 2000/2001:

69. Sabrina Ramaj 30.75, 72. Patricia

Alegre 30.55, 73. Leandra Maruenda 30.15

Mädchen 2002/2003:

32. Anna Müller 34.45, 47. Nina

Hagenbucher 33.70, 53. Nathalie Ziegler

33.25, 88. Samira Rössle 30.95, 96.

Ejona Dema 29.85, 101 Livia Tiefenbacher

29.05, 105. Anisa Asimi 28.10

Mädchen 2004-2006:

2. Julia Schmitter 37.55, 24. Anna Zopfi

33.95, 48. Michaela Kuster 31.75, 52.

Rahel Plüer 31.55, 53. Elena Giachino

31.50, 59. Nina Stähelin 31.20, 67. Lea

Sonderegger 30.35

Knaben 1996/1997:

8. Nils Ebeling 32.60, 9. Lukas Dittli

31.10, 10. Reto Fries 30.70

Knaben 1998/1999:

22. Benjamin Botschen 34.00, 26.

Gregory Ebeling 33.90, 36. Nico Enzler

32.85, 46. Sacha Matti 31.00

Knaben 2000/2001:

26. Kian Lienberger 34.80, 41. Rafael

Saxer 33.35, 44. Simon Botschen 33.10,

51. Simon Bietenholz 32.10, 64. Daniel

Goncalves 29.50

Knaben 2002/2003:

8. Leo Quinter 36.30, 39. Nils Inauen

33.80,

Knaben 2004-2006:

16. Luk Quinter 35.45, 37. Jeremy

Weniger 33.90, 61. Aurel Bietenholz 31.85

|45


Vereins

Regionalmeisterschaft vom 19./20.

Mai Utogrund Zürich

Der Gerätewettkampf vom 19./20. Mai war ein Erfolg für unsere Turnerinnen und Turner.

Zwei unserer Wettkampfbestreiter konnten sich über einen Podestplatz freuen. Zusätzlich konnten

sich zwei Teilnehmer für ihr gutes Gelingen eine Auszeichnung abholen.

Den besten Platz belegte Kian Lienberger vom K2. Er erzielte den ausgezeichneten 2. Platz.

Auch Chiara Brändli vom K1 durfte sich über ihren 3. Platz freuen.

Céline Mathys belegte als einzige im K3 den 23. Platz und erhielt dafür eine Auszeichnung. Selina Antonopoulos

vom K4 erturnte sich den 15. Platz und durfte eine Auszeichnung entgegennehmen. Amanda

Bianchi erreichte in diesem Wettkampf den 35. Platz, was dieses Mal leider nicht für eine Auszeichnug

reichte.

Julia Schmitter und Selina Zaugg vom K1 kamen auf die Ränge 35 und 38.

Leo Quinter hat den 10. Platz erzielt.

Wir sind sehr stolz auf unsere Mädchen und Jungs.

Wir trainieren fleissig und bereiten uns vor für den nächsten Wettkampf, die kantonalen Meisterschaften

vom 2. und 3. Juni 2012 in Regensdorf.

Amanda und Selina beim

Frühlingswettkampf in Niederglatt

Hallenwinter-Wettkampf Nürensdorf

Jessica, Cynthia und Anna am

Frühlingswettkampf in Niederglatt

20. Wiesentälilauf

Wichtige Daten:

23. Juni 2012

Familienplausch Schulhaus Letten

30.6.-1.7. 2012

Turnfest Frauenfeld Aktive

25. August 2012

Knolilauf Aesch

1./2. September 2012

Kantonale Gerätemeisterschaften

in Effretikon

7./8. September 2012

Kellerfest Oetwil an der Limmat

|46


Vereins

Tennisclub Geroldswil

Saison 2012

Schon im vollen Gange ist sie, die diesjährige Saison.

Im Moment und noch bis gut Mitte Juni stehen

natürlich die Interclub-Meisterschaften im

Vordergrund. Diese wurden anfänglich an zwei

Wochenenden durch schlechtes Wetter praktisch

verunmöglicht, was zu Verschiebungen auf

Auffahrt, Pfingsten und an das Saisonende

führte. Daher sind die Ranglisten bislang wenig

aussagekräftig. Es scheint, dass der TCG mit unterschiedlichem

Erfolg unterwegs ist. Zwei

Mannschaften haben immerhin schon die Aufstiegsspiele

auf sicher.

Insgesamt nehmen in verschiedenen Alterskategorien

und Ligen sieben TCG-Teams am Wettbewerb

teil, was für einen Club dieser Grösse positiv

überrascht. Besonders erfreulich ist, dass der

TCG dieses Jahr zwei Damenteams stellen kann,

ein jüngeres und ein älteres. Die Anzahl jüngerer

Damenteams ist in den letzten Jahren gesamtschweizerisch

etwas rückläufig, weswegen z.B.

in unserer Region die ganze 4. Liga aufgehoben

und mit der 3. Liga verschmolzen wurde. Es mag

sein, dass es an dieser allgemeinen Entwicklung

des Damentennis liegt, dass im Moment die

Schweiz bei den Damen international nicht wirklich

mitzuhalten vermag; beste ist Romina Oprandi,

die mit ihren 26 Jahren derzeit in den Rängen

zwischen 60 und 70 anzutreffen ist. Dahinter ist

kaum abzusehen, wer sich in Bälde nennenswert

nach vorne schieben könnte.

Interclubimpressionen

Wer wird dieses Jahr die Preise abholen?

Unsere Besten, Herren aktiv 2. Liga

TCG Logo.indd 1

Tennisclub

Geroldswil

|47


Verkauf - Service - Reparaturen - Vermietung

Gartenmaschinen und Geräte für Hobby-Gärtner, Bau- und Forstwirtschaft

Vertikutierer - Motorhacken - Motorfräsen - Kettensägen - Hochdruckreiniger

Häcksler - Balkenmäher - Motorsensen - Heckenscheren und diverse Elektrogeräte

Fachberatung und Ausstellung

DI - FR 8 – 12 Uhr / 14 – 18.30 Uhr / SA 9 – 14 Uhr / Montag geschlossen

Wir freuen uns auf Ihren Besuch – Fredi und Brigitte Appenzeller

Limmattalstrasse 46 – 8954 Geroldswil – 044 -748 30 05 – www.appi-service.ch

AppiService_GemeindeNachrichten_2.0

Freitag, 25. Februar 2011 14:26:41

Das Kleine pfl egen

das Grosse meistern.

AKTION FR. 299. –

Aktion Fr. 268.–

M I T A P P I - S E R V I C E P L U S

STATT –

FR. 399.

Offsetdruck Goetz AG

Steinhaldenstrasse 22

CH-8954 Geroldswil

Phone +41 44 747 85 00

info@goetz-ag.ch

www.goetz-ag.ch

inserat_goetz.indd 1 10.3.2008 8:12:24 Uhr

100

95

75

25

5

0


Vereins

Kommende Anlässe

Sportlich gesehen stehen nach den Interclub-

Meisterschaften die verschiedenen Bewerbe

rund um die interne Clubmeisterschaft im

Vordergrund, ausgetragen in den Kategorien

Einzel, Doppel, Mixed und Junioren.

Punkto Anlässe ist als nächstes das traditionelle

Sommernachtsfest auf dem Programm

(siehe nebenstehend). Anschliessend wird

das clubeigene und öffentliche Restaurant

Center Court den ganzen Sommer über mit

leichten Sommergerichten aufwarten, im

August dann mit einem Wine & Dine Anlass

rund um Pasta-Variationen.

Bereits terminiert ist auch schon der diesjährige

Tagesausflug. Er wird am 11. August

eine Rheinschifffahrt mit der «Dampfloki» betriebenen

Sauschwänzlebahn verbinden.

TCG-Sommernachtsfest 2012

Samstag 30. Juni bei jeder Witterung

Für alle Mitglieder mit Angehörigen und

Kindern, für Ehemalige und Freunde

sowie für Sponsoren/Inserenten des TCG

Apéro mit Häppchen ab: 18 Uhr

Festmenu:

Rindscarpaccio mit Ruccola und

Parmesan

***

Bunter Blattsalat mit Lachstatar

***

Kalbssteak an Marsalasauce

Risotto und Gemüse

***

Parfait Amaretto mit Früchtegarnitur

Kosten:

Erwachsene: CHF 42.00

Kinder bis 14: CHF 20.00

Inkl. Apéro, Menu, Musik

Tennisclub

Geroldswil

Noch nicht ganz definitiv ist, wann genau dieses

Jahr die Bergbeizli-Wanderung stattfinden

und wohin sie führen wird. Mutmasslich

im September, geliebäugelt wird im Moment

mit der französischen Schweiz.

TCG Logo.indd 1

Hochstimmung im Center Court

mit kulinarischen Genüssen und

musikalischer Beilage.

Die Musikanlage wird uns freundlicherweise

durch Edzgi und Corina Gehrig

zur Verfügung gestellt

Anmeldungen bis 23. Juni an:

044 748 29 40

www.tc-geroldswil.ch

info@tc-geroldswil.ch

Direkt bei einem Vorstandsmitglied

|49


Auratel Telecom AG

Steinhaldenstrasse 8

8954 Geroldswil

www.auratel.ch

Ihre starken Handy-

Partner im Limmattal

Second Handy / Novacall AG

Landstrasse 121

5430 Wettingen

www.novacall.ch

Swisscom Partner

Neuabo

Aboverlängerung

Swisscom Partner

Orange Point

Sunrise Partner

Handy Reparaturen

Handy Service

Occasionshandys

Second Handy / Novacall AG

Kirchstrasse 21

8953 Dietikon

www.second-handy.ch


Vereins

VOG – Volleyball Oetwil Geroldswil

Volleyball Damen Liga

Stand Mai 2012: 2. Liga des ZTV/GLZ

Bei uns kannst du

• deine körperliche Kondition steigern

• deine Beweglichkeit verbessern

• deine Konzentrations-Reaktionsfähigkeit

• erhöhen

• deine Technik verbessern

• Teamerfolg erleben

• an Mannschaftsspielen teilnehmen

• bei Turnieren mitmachen

• viel Spass haben

www.volley-vog.ch

Kontakt

Priska Matsch 079 424 31 32

oder Marianne Kamm 079 400 07 36

Zu Besuch bei den Limmattaler

Rettungsschwimmern

Jeden Dienstagabend herrscht reges Treiben in und am Wasser vom Hallenbad Geroldswil. Neben

den üblichen Schwimmutensilien, wie Flossen und Schwimmbrillen, stehen auch verschiedene

Rettungsgeräte am Beckenrand bereit. Mit lautem Hallo werden ankommende Schwimmer begrüsst

und Neuigkeiten ausgetauscht. Der Trainer drängt jedoch bereits zum Einschwimmen. Bald

darauf sind alle im Wasser. Die Rettungsschwimmer der SLRG Altberg trainieren jeweils sowohl

Schnelligkeit, Kraft und Ausdauer, als auch ihre Fertigkeiten in der Ersten Hilfe und der Lebensrettung

in und am Wasser. Durch den direkten Draht zu der Dachorganisation, der Schweizerischen

Lebensrettungsgesellschaft, ist man immer auf dem neusten Stand. Die Trainings werden von routinierten

Rettungsschwimmern mit dem Ausbildungsstand Pool Expert (ehem. Brevet 2) geleitet.

Im Gespräch mit einzelnen Schwimmern bemerkt man schnell die grosse Vorfreude auf die kommenden

Aussentrainings und die anstehenden Schweizermeisterschaften im August in Muri/AG.

Teilnehmen kann dort jeder Schwimmer, der über eine Pool-Basic-Plus-Ausbildung (ehem. Brevet

1) verfügt. Diese Rettungsschwimmkurse, aber auch AED-BLS und See-Module können von jedermann

bei der SLRG Altberg absolviert werden. Besonders bei den Jugendschwimmern kann man

die Motivation und das Interesse bei den verschiedenen Übungen des Trainings herausfühlen.

Nach den Trainings treffen sich die ausgepowerten Rettungsschwimmer schliesslich noch zu

einem Schlummertrunk im Geroldswiler Zentrum.

Training: 19.30-20:30 Hallenbad Geroldswil

www.slrg-altberg.ch

Nachwuchs wird jetzt gesucht

Neu!!! Training für Anfängerinnen

Donnerstag um 18:00 bis 20:00 Schulhaus

Letten, Oetwil a.d.L.

Training

jeden Donnerstag um 20:00 bis 22:00 im

Schulhaus Letten, Oetwil a.d.L.

|51


Schnuppertauchen in Geroldswil

Möchtest Du NEMO persönlich kennenlernen, einem

Napoleonfisch tief in die Augen sehen oder Seeigel, Seegurken

und Seesterne beobachten?

Dann komm an unser nächstes Schnuppertauchen und mache

erste Erfahrungen, unter Wasser zu atmen.

Die Tauschule Miaru organisiert

regelmässig ein

Schnuppertauchen für Wasser-­‐

und Sport-­‐ begeisterte ab 11

Jahren.

Datum: jeden letzten Freitag

im Monat

Zeit: ab 19.00 Uhr

Ort: Hallenbad Geroldswil

Fülle einfach das Gesundheitsformular auf unserer Website

aus, melde dich per E-­‐Mail (www.miaru.ch/kontakt) oder per

Telefon:

079/214 88 21 an und schon kann‘s losgehen.

„Guet Luft“ wünscht dir die Miaru Tauchschule, Geroldswil.

Willkommen

bei der ZKB.


Vereins

FC Oetwil-Geroldswil

Liebe Leser

Schon stehen wir wieder mitten in der Saison und unsere Mannschaften kämpfen um jeden Punkt.

Unser Fanionteam musste diese Rückrunde einige Turbulenzen erleben. Ein neues Trainergespann

wurde für den Sommer verpflichtet. Roger Balmer und Andy Wettstein übernehmen das Team ab

der kommenden Saison. Roger Balmer hat vor sechs Jahren das letzte Mal des Trikot mit dem

Geroldswiler Logo getragen. Der Vorzeigekämpfer hatte als Captain einen wesentlichen Anteil

am damaligen Aufstieg in die 3. Liga. Assistiert wird er vom langjährigen FCOG-Mitglied Andy

Wettstein. Andy war bereits vor drei Jahren als Trainer beim FCOG tätig.

An dieser Stelle möchte ich mich bei Andrea Roselli als Trainer der 1. Mannschaft für die letzten

drei Jahre bedanken, ebenso seinem Assistenten Antonio Miraglia. Ich wünsche Ihnen für die

zukünftige sportliche Laufbahn alles Gute.

Zum Abschluss möchte ich mit stolz auf eines der grossen Highlights unseres Vereins verweisen:

Unser alljährliches Juniorentrainingslager, welches erneut äusserst erfolgreiches über die Bühne

ging. Aber lesen sie selbst in unseren Beiträgen.

Somit bis bald im Werd...

Euer Präsident, Steven Meier

Durchzogene Saison mit Änderungen

Die 1. Mannschaft des FC Oetwil-

Geroldswil bleibt eine unberechenbare

Wundertüte. Nach einer guten Vorrunde

kämpfte man doch noch um

den Verbleib in der dritten Liga. Die

schlechte Punkteausbaute wirke sich

auch auf die Trainerposition aus, die

ab der kommenden Saison mit einem

Altbekannten neu besetzt wird.

Die 1. Mannschaft soll in Zukunft wieder vermehrt jubeln können.

Es scheint als hätte ein missglückter

Saisonstart bei der 1. Mannschaft schon

fast Tradition. Saison für Saison gehen die

wichtigen Startspiele jeweils verloren. Trotz

viel Optimismus ergatterte man sich aus sechs

Spielen magere fünf Pünktchen. Dies brachte

auch den sofortigen Rücktritt des Trainerduos

Andrea Roselli und Antonio Miraglia mit

sich, welche den FCOG nach drei Jahren

Roger Balmer kehrt zurück

verlassen. Bis Saisonende wird das Team vom

Geroldswiler Urgestein Andy Wettstein ad

interim geleitet.

Mannschaft muss Fortschritte machen

Ab der kommenden Saison weht beim FCOG

definitiv ein anderer Wind. Mit dem neuen

Trainergespann Roger Balmer und Andy

Wettstein soll es in Zukunft wieder nach

oben gehen. Es ist an der Zeit, dass die junge

Mannschaft, die über viel Potenzial verfügt,

dieses auch endlich abrufen kann. Es machte

den Anschein, als hätte das Team ein wenig

stagniert. Das Feuer und die Freude fehlten

oftmals. Es liegt jedoch an der Mannschaft,

gemeinsam mit den Trainern, an einem Strick

zu ziehen und mit vollem Engagement die

gemeinsamen Ziele zu verfolgen.

Weg vom Strich – so schnell wie möglich

Oberste Priorität geniesst zurzeit jedoch der

definitive Verbleib in der 3. Liga. Obwohl der

FCOG dafür gute Karten hat, weiss man, wie

schnell es im Fussball gehen kann. Mit einem

Sieg aus den verbleibenden vier Partien sollte

der Verbleib aber sicher sein.

[Erstellungsdatum des Berichts: 25.5.2012]

|53


BOURQUIN

Uhren-Bijouterie, Langstrasse 234, 8005 Zürich

Tel: 044 271 36 30

Garage_Strebel 30.8.2006 30.8.2006 12:57 12:57 Uhr Uhr Seite Seite 1 1

Autocenter Limmattal

B.Strebel AG AG

„Manche Kinder brauchen eine

zweite Chance, um ihr Potenzial

entwickeln zu können.“

• Lerncoaching und Lernberatung

• Neurophysiologische

Entwicklungsförderung NDT/INPP®

• Johansen Hörtraining JIAS

Grindlenstrasse 2 24

8954 8954 Geroldswil

Telefon Telefon 044 044 749 749 27 27

17 27

Telefax Telefax 044 044 749 749 27 20 27 10 20

E-Mail E-Mail info@autocenterlimmattal.ch

www.autocenterlimmattal.ch

Lernpraxis

Lernwiese-Lernweise

Steinhaldenstrasse 8

8954 Geroldswil 044 748 33 16

www.lernwiese-lernweise.ch


Vereins

Grosses Juniorentrainingslager des FCOG

zum 11. Mal in Lenzburg

Auch dieses Jahr waren wir wieder eine tolle Truppe - Spass, Spiel, Fussball und Teamgeist standen für 1 Woche im Vordergrund. Danke allen!

Auch in diesem Jahr konnte Juniorenobmann

und Lagerleiter Beat Lutz 81 Junioren und 1

Juniorin im traditionellen Trainingslager des

FCOG begrüssen. Vom Fussballschüler Jahrgang

2006 bis zu den C-Junioren Jahrgang

1997 waren alle Altersklassen vertreten. Gegenseitiger

Respekt und Rücksichtnahme war

von Allen gefordert und gefördert, damit auch

dieses Lager zu einem grossen Erfolg gekürt

werden kann. Diese Worte von Beat Lutz standen

ganz am Anfang des Lagers.

Einen unschätzbaren Wert in diesen Juniorenlagern

liegt auch darin, dass sich die Fussballer

über die Mannschafts- und Altersgrenzen

hinaus näher kennen und schätzen lernen

können. Hier wird die Basis für ein homogenes

Clubleben gelegt, ohne dies auch ein Club

wie der FC Oetwil-Geroldswil nicht bestehen

könnte.

Warum bereits zum 11. Mal in Lenzburg? Die

Grösse des Mehrzweckgebäudes ist für unsere

Bedürfnisse optimal. Für jedes Team

gab es einen eigenen Schlafsaal. Auch der

Ess- und Spielraum entspricht genau unseren

Anforderungen und die sehr grosse Turnhalle

kann jederzeit von uns in Beschlag genommen

werden. Damit nicht genug. Die fünfköpfige

Küchencrew arbeitete in einer zweckmässig

eingerichteten Küche und versorgte uns tagtäglich

mit sportlergerechten Mahlzeiten.

Viele Abläufe im Lager sind fast schon standardisiert.

Doch braucht es auch jedes Jahr

einen Stamm von Enthusiasten in der Form von

Trainern und Helfern, die bereit sind, einen Teil

von ihren Ferien für das Lager zu opfern. Nur

so ist es möglich diesen Juniorenevent alljährlich

durchzuführen. Das Wort opfern scheint

hier jedoch falsch gewählt zu sein. Dem Nachwuchs

des FCOG ein tolles Lager bieten zu

können ist für das Lagerleitungsteam Motivation

genug und man war auch hier mit grosser

Freude, Spass und Befriedigung am Werke.

Die hohen Teilnehmerzahlen sprechen für sich.

Natürlich standen das Erlernen und Verfeinern

des Fussball-ABC im Vordergrund. Vor allem

die zusätzlichen Aktivitäten wie Go-Kart fahren,

Sportolympiade oder die Gambling Night

strahlten eine sehr grosse Attraktivität aus.

Fast schon traditionell war auch der Besuch

eines Super League Spiels. Dieses Jahr besuchten

wir die Partie YB-FCZ im Stade de

Suisse. Wo dann wieder eine untypische Fanwand

von Blau-Weiss gekleideten Fussballbegeisterten

auszumachen war.

Dass wir das Lager zum Abschluss auch noch

gebührlich ausklingen liessen, war der Lager

Oscar Verleihung zu Verdanken. «Best of Training“,

«Dä Siebäschlöfer» oder «der jüngste

Teilnehmer» waren nur Drei in der Aufzählung.

Viele Pokale und Preise freuten sich auf ihre

Abnehmer. Die zauberhaften Darbietungen

vom Magier Markus Gabriel werden allen Teilnehmern

noch lange in Erinnerung bleiben bis

Beach-Soccher C-D Junioren

es dann wieder heisst: Willkommen im Juniorentrainingslager

2013!.

Strahlende Gewinner Yannic Alessio Jöel

Gokart-Plausch (Donnerstag Nachmittag)

Nicht nur die Kids hatten ihre Freude

|55


Vereins

«Der FCOG stellt vor...

... Claudio De Fezza und Salvatore Becca»

Sie sind seit anfangs 2011 Vorstandsmitglieder

und haben das Ressort

"Sponsoring & Marketing" übernommen.

Sie haben bei der Gründung der neuen

Seniorenmannschaft mitgewirkt, in der

sie selber auch mitkicken. Lesen Sie

mehr in unserem Interview. Wer sie

sind, was sie bewegt und was noch zu

erwarten ist, erzählen uns Salvi Becca

und Claudio De Fezza im Interview.

Erzählt uns etwas über Euch!

Claudio: Ich bin verheiratet, stolzer Vater von

drei Mädchen, wohne in Geroldswil und bin IT-

Berater für KMUs.

Salvi: Ich wohne mit meiner Frau und meinen

zwei Buben in der Fahrweid und bin von Beruf

Architekt.

Ihr spielt bei den FCOG Senioren mit. Wie

sieht Eure fussballerische Laufbahn aus?

Claudio: Meine «Karriere» begann in

Spreitenbach als Junior. Dann, Ende der 90er

Jahre, habe ich für den FC Turicum gekickt, wo

ich Salvi kennen gelernt habe. 2004 war ich

Gründungs- und später Vorstandsmitglied des

Fussballprojekts RW SoleLuna 04, welches vor

einem Jahr im Zuge einer Fusion in den FCOG

integriert wurde.

Salvi: Mein erster Club war der FC Turicum.

2006 habe ich ebenfalls zu RW SoleLuna 04

gewechselt, wo ich Vorstandsarbeiten übernommen

habe. Nach einem kurzen Abstecher

zur AC Verona als Aushilfe bin ich seit 2011

beim FCOG.

Warum engagiert Ihr euch beim FCOG?

Claudio: Salvi ist vor 7 und ich vor 4 Jahren

von Zürich nach Geroldswil gezogen. Das soziale

Leben hat hier einen ganz anderen Stellenwert.

Hier kennt jeder jeden. Die beste

Integrationsmöglichkeit für Neuzuzügler ist

das Engagement am öffentlichen Leben. Bei

unserer fussballerischen Vorgeschichte lag es

auf der Hand, dass wir uns beim lokalen Fussballclub

engagieren.

Was sind Eure Vorstandsaufgaben?

Salvi: Mit dem Rücktritt von Agnes Marquart

wurde das Ressort "Sponsoring & Marketing"

frei. Eine anspruchsvolle Aufgabe! Gute Sponsoren

sind das A und O für jeden Verein. Nebst

Akquisition, Verwaltung und Betreuung der

Sponsoren, sind wir auch für das Clubheft "Anpfiff",

die Berichte in den "Geroldswiler Nachrichten"

und die Website zuständig.

Claudio: Bis zum Beginn der Nächsten Fussballsaison

im August überarbeiten wir das

Sponsoring-Konzept. Die heute wichtigen digitalen

Medien werden stärker miteinbezogen.

Mit neuen, interessanten Werbemöglichkeiten

und attraktiven Packages werden wir hoffentlich

alte und neue Sonsoren begeistern können.

Wer kann beim FCOG Sponsor werden?

Claudio: "Sponsor kann jeder werden! Von

der Privatperson, die den eigenen Junior unterstützen

will, über KMUs und Grossfirmen,

welche Ihre Marke durch den Club bekannt

machen wollen. Gemeinsam erfolgreich sein,

ist unsere Devise.

Salvi: Unser Angebot geht über kleine

Beträge als Passivmitglied, via Gönner bis zu

den für uns wertvollen Sponsoren. Ohne die

grosszügige Unterstützung der Sponsoren

könnte ein Dorfverein, wie unser, nie solch

tolle Arbeiten leisten.

Wo können sich potentielle neue Sponsoren

und Gönner informieren?

Salvi: Am einfachsten über die Clubwebsite

www.fcog.ch. Der schnellste und persönlichste

Weg ist natürlich immer noch, wenn

man uns direkt kontaktiert. Wir freuen uns

über jedes Engagement für den FCOG.

Kontakt FCOG

Steven Meier Präsident steven.meier@fcog.ch

Albert Wagner Sportchef Aktive albert.wagner@fcog.ch

Beat Lutz Juniorenleiter beat.lutz@fcog.ch

Wir geben Ihnen gerne Auskunft.

Claudio Salvi

Steckbrief – Claudio De Fezza

Wohnort Geroldswil

Alter 36

Funktion FCOG Spieler (Senioren) und

Vorstand

Lieblingsclub: Juventus, FC St. Gallen

Hobby Fussball, Familie,

Strand & Meer

Kontakt claudio.defezza@fcog.ch

Steckbrief – Salvatore Becca

Wohnort Fahrweid

Alter 41

Funktion FCOG Spieler (Senioren) und

Vorstand

Lieblingsclub: Juventus, Servette

Hobby Fussball, Familie,

Musik, Webpublishing

Kontakt salvi.becca@fcog.ch

|56


Vereins

A U S B L I C K

Der FCOG Event-Kalender 2012

Der FC Oetwil-Geroldswil erweist sich seit

Jahren als guter Gastgeber für zahlreiche

Anlässe. Auch Gemeindeanlässe werden

gerne vom Dorf-Fussballverein organisiert und

durchgeführt.

Seien Sie bereit: Wo FCOG draufsteht, wird

es wieder tolle Begegnungen und nicht zu

Chilbi Geroldswil

Freitag, 8. bis Sonntag, 10. Juni 2012

Sportanlage Werd

SPASS IST GARANTIERT!

Rebblüetefäscht

Freitag, 15. bis Sonntag, 17. Juni 2012

Weiningen

LIVE MUSIK - DJ - SPEIS & TRANK

http://www.rebbluetefaescht.ch/beizli/scharfe-egge/

1. August in Oetwil

Mittwoch, 1. August 2012

HAPPY BIRTHDAY HELVETIA

5er Turnier

Sonntag, 17. Juni 2012

Sportanlage Werd

ERLEBE UNSERE ZUKÜNFTIGEN STARS

EM im Werd

Freitag, 8. Juni bis 2. Juli 2012

MITFIEBERN IUND GENIESSEN

verpassende Anlässe auf dem Werd oder in

den Gemeinden geben!

Damit niemand ein Fest verpasst und auch um

etwas Aufmerksamkeit für unser Engagement

zu kriegen, möchten wir die kommenden

Anlässe kurz anpreisen.

Viele Chilbi-Attraktionen, wie Autoscooter

und das Kinderkarussell

Schlemmen mit Chnoblibrot, Pizza, Pommes-

Frites und feinen Würsten vom Grill, sowie

Wein, Bier und Mineral

Wir erwarten Sie im «Scharfe Egge», dem

Beizli mit feinen Fischknusperli, Grill und ausreichend

Getränken.

Dazu Livemusik und zusätzlich ein DJ, der die

«Chuästall-Bar» einheizt...

Die Gemeinde Oetwil a.d. Limmat lädt erneut

zu den gut besuchten Festaktivitäten rund um

den Schweizer Nationalfeiertag ein.

Detailiertes Programm folgt.

Unsere kleinsten Junioren spielen beim 5er

Turnier ab 09.00 Uhr im Werd um den Sieg.

Viel Spass und Engagement auf dem Feld wird

vermischt mit Festwirtschaft und tollen Fans

neben dem Platz.

Unser Club-Restaurant Werd bringt die totale

EM Stimmung nach Geroldswil! Alle Spiele

werden live auf Grossbildschirm gezeigt.

Dazu passende kulinarische Leckerbissen.

Zum Verweilen, auch noch nach dem Spiel,

lädt die gemütliche Lounge ein.

Der FCOG, die wichtigen Helfer und die unermüdlichen

Organisatoren bedanken sich jetzt

schon für Ihr Dabeisein.

Wir garantieren für Ihr Wohl – na dann Prost...

|57


Vereins

Samariterverein Geroldswil-Oetwil

Kurzmeldung, Veranstaltungshinweis

Nothilfe-Kurs in Fahrweid (Geroldswil)

Für das Leben lernen, nicht nur für den Ausweis: Dies ist das Motto des neuen Nothilfekurses (NHK)

der Samariter. Die Bestätigung über den Besuch eines Nothilfekurses ist zwar ein wichtiges Dokument

für alle, die den Führerausweis erwerben möchten. Doch der erarbeitete Kurs der Samariter ist weit

mehr als ein Pflichtprogramm. Er vermittelt in 10 Stunden lebenswichtige Erste-Hilfe-Kenntnisse, die

sich bei Notfällen zu Hause, am Arbeitsplatz, in der Freizeit oder irgendwo unterwegs jederzeit

anwenden lassen.

Am 29.und 30.Juni 2012 führt der Samariterverein Geroldswil-Oetwil wieder einen NHK durch.

Der Kurs umfasst ein Wochenende.

Kurszeiten: Freitag 19:00 bis 22:00 Uhr und Samstag 08:30 bis 12:00 Uhr / 13:30 bis 17:00 Uhr

Kurskosten: Fr. 140.-

Kursort ist im Singsaal des Schulhauses Fahrweid, Lenggenbachstrasse 25, 8951 Fahrweid.

Anmeldungen und Informationen auf www.svgo.org und bei M. Schärer, Tel. 078 769 20 07

Samariterverein Geroldswil-Oetwil

Kurzmeldung, Veranstaltungshinweis

Nothilfe-Kurs in Fahrweid (Geroldswil)

Für das Leben lernen, nicht nur für den Ausweis: Dies ist das Motto des neuen Nothilfekurses (NHK)

der Samariter. Die Bestätigung über den Besuch eines Nothilfekurses ist zwar ein wichtiges Dokument

für alle, die den Führerausweis erwerben möchten. Doch der erarbeitete Kurs der Samariter ist weit

mehr als ein Pflichtprogramm. Er vermittelt in 10 Stunden lebenswichtige Erste-Hilfe-Kenntnisse, die

sich bei Notfällen zu Hause, am Arbeitsplatz, in der Freizeit oder irgendwo unterwegs jederzeit

anwenden lassen.

Am 21.und 22.September 2012 führt der Samariterverein Geroldswil-Oetwil wieder einen NHK durch.

Der Kurs umfasst ein Wochenende.

Kurszeiten: Freitag 19:00 bis 22:00 Uhr und Samstag 08:30 bis 12:00 Uhr / 13:30 bis 17:00 Uhr

Kurskosten: Fr. 140.-

Kursort ist im Singsaal des Schulhauses Fahrweid, Lenggenbachstrasse 25, 8951 Fahrweid.

Anmeldungen und Informationen auf www.svgo.org und bei M. Schärer, Tel. 078 769 20 07

Die nächsten Termine des SV Geroldswil in und um Geroldswil

Fr 22.06.12

Fr-So 29.06-01.07.12

Sa 11.08.12

Mo 05.11.12

Crazy Diamond Geroldswil

Grümpi Schlieren

Grümpi Bergdietikon

Blutspenden in Geroldswil

Postendienst

Postendienst

Postendienst

kath. Kirche, 18.00 Uhr bis 20.30 Uhr

|58


Gewerbe

Natur- und Vogelschutzverein

Limmattal rechtes Ufer

Unsere nächsten Anlässe:

16. Juni 2012 Besuchen Sie uns an unserem Stand ab 10 Uhr

am Rebblütenfest in Weiningen

Sonntag 8. Juli 2012 Naturschutzgebiet «Fildern» Treffpunkt: 14.00

Uhr Bahnhof Bonstetten-Wettswil

Freitag 31. August 2012 Abendspaziergang Treffpunkt: 19.00 Uhr

Parkplatz «Schlössli» Weiningen

BURRI

&

WEBER

Einbruchschutz Reparaturen

Umbauten Glasschäden

Brunaus trasse 2 . 895 1 Fahrweid

Tel. 043 455 53 10 . Fax 043 455 53 11

E-Mail: limmat-schreinerei@bluewin.ch

IMMAT SCHREINEREI

Kontakte

Natur- und Vogelschutzverein

Limmattal rechtes Ufer

Edi Meier,

Dietikon 044 742 36 34

eduard_meier@bluewin.ch

Edwin Lifart,

UE 044 750 58 77

www.nvvlimmattalru.ch

|59


1700 QM

VIBROGYM

KARDIOBEREICH

KURSANGEBOTE

KRAFTSPORT-ECKE

KINDERBETREUUNG

LOUNGE-PROTEINBAR

GRATIS PARKPLÄTZE

INFRAROTSAUNA

SOLARIUM

SAUNA

www.fitness-emotion.com

Tel +41 56 402 0010

Pfadackerstrasse 7

8957 Spreitenbach

ONE LIFE. LIVE IT WELL!


Gewerbe

Liebe Geroldswiler

Seit nun rund drei Jahren bin ich mit meiner Firma Pegros Ettlin und Partner in Geroldswil ansässig. Vorher waren wir 16 Jahre in Oetwil a.d.L. tätig.

Wir haben uns sehr gut eingelebt und schon so mancher Geroldswiler konnte unsere Dienste in Anspruch nehmen.

Mein Kleinbetrieb mit 3 Mitarbeitern hat über 20 Jahre Erfahrung. Unsere Stärke liegt in der kostengünstigen und qualitativ sehr hochstehenden Verarbeitung

der Wünsche unserer Kunden. Dies ist nur möglich, indem wir unser Schwergewicht auf die Beratung und auf die Ausführung der Arbeit legen

und die Lager- und Administrationskosten auf ein Minimum beschränken. Zu unserem Arbeitsbereich gehören sämtliche Maler- und Gipserarbeiten,

sowie auch Parkett, Laminat, Kork und Teppiche verlegen.

Ganz neu im Sortiment führen wir Avatara-Floor.

Eine Bodengeneration des 21. Jahrhunderts. Avatara-Floor von ter Hürne ist der innovative Boden

schlechthin, in dessen Herz die einzigartige High Definition Design-Technologie schlägt. Avatara-Floor

verkörpert ein noch nie da gewesenes Zusammenspiel von brillanter Ausstrahlung, spürbarer Natürlichkeit

und starker Belastbarkeit. Die Einheit dieser Werte macht Avatara-Floor zu einem überragenden

Multitalent, das zu einer völlig neuen Generation von Böden gereift ist. Lassen Sie sich beraten.

Bei Sanierungsarbeiten im Haus helfe ich Ihnen gerne bei der Planung und übernehme die Koordination

und den reibungslosen Ablauf der Arbeiten, so dass alle Ihre Wünsche erfüllt werden.

Mehr erfahren Sie auf unserer Website www.pegros.ch.

Wir würden uns freuen mit Ihnen zusammen zu arbeiten.

P. Ettlin

Pegros Ettlin und Partner

Geschäftsinhaber

|61


Garage_Strebel 30.8.2006 30.8.2006 12:57 12:57 Uhr Uhr Seite Seite 1 1

Autocenter Limmattal

B.Strebel AG AG

«Wir bewegen

etwas für Sie.»

Grindlenstrasse 2 2

8954 8954 Geroldswil

Telefon Telefon 044 044 749 749 27 27

27

Telefax Telefax 044 044 749 749 27 20 27 20

E-Mail E-Mail info@autocenterlimmattal.ch

www.autocenterlimmattal.ch

Immobilien-Treuhand AG

Grindlenstrasse 5

Postfach 426

CH - 8954 Geroldswil

Telefon +41 44 749 33 33

Internet www.immob-hofstetter.ch

E-Mail info@immob-hofstetter.ch

Liegenschaftenverwaltung – Liegenschaftenverkauf – Immobilienberatungen


Gewerbe

Liebe Geroldswilerinnen und Geroldswiler

Liebe Limmattalerinnen und Limmattaler

Zusammen mit den Hotels Arte, Conti und

Sommerau hat das Hotel Geroldswil die

Zurich Area Hotels gegründet. Unser Ziel

ist es, uns noch besser und aktiver zu vermarkten.

Die Grundvoraussetzung, um ein Hotel für Gäste

attraktiv zu machen, besteht in einer Infrastruktur

die bestens funktioniert, einem Betrieb der

dem neuesten Standard entspricht und Dienstleistungen,

die von Herzen kommen.

Nicht nur das Hotel, sondern auch die Umgebung

ist wichtig, beziehungsweise das Rahmenprogramm,

welches den Gästen offeriert werden

kann. Um unsere Region Limmattal zu

fördern sind wir Hoteliers aktiv damit beschäf-

tigt, das gesamte touristische Potential der Region

zu erfassen und es in Form einer Broschüre

«Zurich Area Tourism» auch Ihnen zugänglich zu

machen.

Neben der Stadt Zürich oder Baden nimmt sich

unsere Region etwas bescheidener aus.

Trotzdem haben wir aber einzigartige USP‘s wie

der Bruno Weber Skulpturenpark und das Emma

Kunz Museum. Natürlich gibt es auch weniger

Bekanntes, es ist aber sicher lohnenswert, sich

auch damit zu befassen und Neuentdecktes zu

fördern. Weiter hat es Attraktionen wie die

Kartbahn in Spreitenbach oder die Kletterhalle

in Schlieren.

die Ecke», verdienen grosse Aufmerksamkeit

und können so dem Markt zugänglich gemacht

werden. Wir im Hotel Geroldswil werden in den

nächsten Wochen und Monaten vermehrt mit

solchen Produkten arbeiten.

Falls sie den einen oder anderen Geheimtipp haben,

welcher von weiterem Interesse ist, würde

ich Ihre Mitteilung per Mail sehr gerne entgegennehmen

Mein Team und ich freuen uns, Sie im Hotel Geroldswil,

der Brasserie, der Bar oder in der Pizzeria

begrüssen zu dürfen!

John M Rusterholz

Auch die regionalen Produkte, vom «Bauern um Gastgeber

PIZZERIA

GEROLDSWIL

TAFELFREUDEN ALL‘ ITALIANA

LEIDENSCHAFTLICH. GEPFLEGT. FRISCH

Feine Cordon Bleu, Fleisch vom heissen Stein, Pizzen, hausgemachte Pastaklassiker, knackige

Salate und authentische italienische Spezialitäten – Genuss und Lebensfreude all’italiana.

Huebwiesenstrasse 36 8954 Zürich-Geroldswil Tel. +41 (0)44 747 87 87 www.hotelgeroldswil.ch pizzeria@hotelgeroldswil.ch

Hotel_Inserat_Gemeindenachrichten_Pizzeria_177x134mm_Nov11.indd 1 08.11.2011 15:37:55

|63


Gewerbe

Immobilienexperte in Geroldswil

Warum in die Weite schweifen, wenn das Gute so nahe liegt!

Suchen Sie ein neues Zuhause oder Räumlichkeiten für gewerbliche Zwecke? Möchten Sie Ihr

Wohneigentum verkaufen? Oder brauchen Sie vielleicht professionelle Unterstützung und Beratung

in der Verwaltung Ihrer Liegenschaften? Das fest im Markt verankerte und ebenso versierte Team

der Hofstetter & Partner Immobilien-Treuhand AG nimmt Ihre Anliegen gerne in seine Hände.

Vor knapp drei Jahren wurde die Hofstetter &

Partner Immobilien-Treuhand AG gegründet.

Adrian Basset übernahm damals die Firmenleitung

von seinem Vorgänger und Gründer der

Einzelfirma Immobilien Treuhand A. Hofstetter.

Inzwischen ist die Firma beträchtlich gewachsen.

Neue Mitarbeiter sind dazugekommen, und

auch das Liegenschaftenportfolio hat erfreulich

zugenommen.

Herr Basset, wie fühlten Sie sich damals,

als Sie die Firmenleitung von Herrn Hofstetter

übernommen haben?

Natürlich ist die Übernahme einer langjährig

bestehenden Firma immer auch mit einer gewissen

Unsicherheit verbunden. Wie reagieren

die Kunden, die Mitarbeiter auf mich? Welche

Geschäftspraktiken sind sie gewohnt, sind sie

offen für Veränderungen? Doch dieser Unsicherheit

ist meine Vorfreude auf ein neues und herausforderndes

Tätigkeitsgebiet nie gewichen.

Ich freute mich auf das Neue – insbesondere

darauf, die Kunden kennenzulernen und die

langjährig gepflegten Beziehungen weiterzuführen

bzw. gar zu verstärken.

Was waren vor drei Jahren Ihre Hauptsorgen

bzw. –ziele?

In erster Linie war es wichtig, das bestehende

Portfolio reibungslos übernehmen zu können

und die Eigentümer sowie deren Anliegen kennenzulernen.

Wir sind stolz, dass es uns gelungen

ist, den ursprünglichen Kundenstamm nicht

nur beizubehalten, sondern auch auszubauen.

Natürlich war von Beginn an auch ein firmeninternes

Wachstum ein Thema. Von anfangs drei

Mitarbeitenden sind wir nun zu einem Team von

acht Personen gewachsen. Bei einer solchen

Teamgrösse ist die Stellvertretung sichergestellt

und das «Stemmen» von grösseren Projekten

jederzeit gewährleistet.

In welchen Geschäftsbereichen sind Sie

insbesondere gewachsen?

Nebst dem Wachstum des betreuten Liegenschaftenbestandes

in der Verwaltung haben wir

auch eine erfreuliche Zunahme bei erweiterten

Immobilien-Dienstleistungen, wie beispielsweise

bei Erst-/ und Vermietungsmandaten und bei

den Beratungen von Bauherren, zum Beispiel in

der Begründung von Stockwerkeigentum. Darüber

hinaus werden wir auch im Verkauf immer

stärker, ein Bereich, dessen Wachstum wir insbesondere

forcieren wollen.

Ihr Dienstleistungsangebot ist sehr breit.

Wo liegt Ihr Schwerpunkt?

Stark sind wir ganz klar im Bereich der Bewirtschaftung

von Anlageobjekten für private und

kleinere institutionelle Anleger, also dort, wo

ein persönlicher Kontakt erwünscht und geschätzt

wird. Wie gesagt, der Verkauf von Immobilien

nimmt stetig zu, und wir freuen uns,

auch in diesem Segment unsere Kunden bedienen

zu können.

Und geografisch? Da sind Sie hauptsächlich

im Grossraum Limmattal verankert,

richtig?

Bei weitem nicht nur zwischen Zürichsee und

Baregg – mittlerweile erstrecken sich unsere

Mandate aufgrund der Kundenwünsche in den

Raum «Espace Mittelland» und vereinzelt auch

in die Ostschweiz. Um eine schnelle und zuverlässige

Vor-Ort-Betreuung sicherzustellen, arbeiten

wir dort allerdings mit lokalen Partnern

zusammen. Unser Ziel ist, die Liegenschaften

jeweils in maximal 40 Minuten zu erreichen.

Mit welchen Anliegen kommen Ihre

Kunden zu Ihnen?

Natürlich geht es dabei immer rund um Immobiliendienstleistungen.

Aufgrund meines generalistischen

Werdegangs können die Themen

aber sehr vielfältig sein. Dank unseres Team-

Know-hows, unseres exzellenten Netzwerks

und lange gepflegter Kontakte zu diversen Fachpersonen

ist es uns möglich, auf die Anliegen

unserer Kunden jederzeit fachlich und lösungsorientiert

einzugehen.

Was versprechen Sie Ihren Kunden, wenn

sie zu Ihnen kommen?

Dass wir uns Zeit nehmen und nach den höchsten

Qualitätsmassstäben arbeiten.

Kontaktieren Sie uns:

Grindlenstr. 5, 8954 Geroldswil

Telefon: 044 749 33 33

Mail: info@immob-hofstetter.ch

Internet: www.immob-hofstetter.ch

Kundennähe und flexibles Arbeiten stehen im Team der Hofstetter & Partner Immobilien-Treuhand AG

an erster Stelle.

|64


Gemeinde

BRANCHE FIRMA STRASSE ORT TELEFON

Antriebe Steuerungen Meimo AG Im Welbrig 12 Geroldswil 043 455 30 40

Apotheke Apotheke A. Rochat Poststrasse 1 Geroldswil 044 748 14 34

Architektur Architekturbüro Bruno Vogel GmbH Saumackerstrasse 14 Zürich 044 433 16 80

Architektur Architekturbüro H. Gössi Grindlenstrasse 5 Geroldswil 044 747 01 21

Architektur Atelier Lehmann Architektur GmbH Bergstrasse 10 Oetwil a.d.L. 043 344 08 00

Architektur cba christen architekt Badenerstrasse 18 Weiningen 044 750 36 31

Architektur Gössi Architekten + Partner Grindlenstrasse 5 Geroldswil 044 747 01 21

Architektur schulzarchitektur gmbh Grindlenstrasse 5 Geroldswil 044 747 52 40

Architektur Unger & Treina AG Aargauerstrasse 250 Zürich 044 438 50 00

Arzt-,Spital- & Laborbedarf Sonomed GmbH Steinhaldenring 4 Geroldswil 044 748 11 61

Autogewerbe Autocenter Limmattal Bruno Strebel AG Grindlenstrasse 2/4 Geroldswil 044 749 27 27

Autogewerbe Dittli AG Autohilfe Limmattal Limmattalstrasse 65 Geroldswil 044 748 13 13

Autogewerbe Garage E. Balzer Chrummacherstrasse 5 Geroldswil 044 749 30 50

Autogewerbe & Bautechnik Dittli AG Garagen & Bautechnik Limmattalstrasse 15 Oetwil a.d.L. 044 749 33 99

Autovermietung Miet and Drive AG Brunaustrasse 3 Fahrweid 044 740 87 87

Bäckerei-Konditorei Bäckerei-Konditorei Frei AG Poststrasse 6 Geroldswil 044 740 24 04

Bank Zürcher Kantonalbank Zentralstrasse 19 Dietikon 044 745 36 68

Bau- & Industrie-Elektronik Ingold & Co. AG Poststrasse 3 Oetwil a.d.L. 044 748 38 28

Baugeschäft Biffiger AG Gartenstrasse 6 Dietikon 044 740 29 23

Baugeschäft G. Merçay Bau AG Grindlenstrasse 5 Geroldswil 044 748 16 46

Baugeschäft Gottfried Häfliger AG Alte Landstrasse 19 Oetwil a.d.L. 044 748 11 69

Bauingenieur & Planungsbüro Gauss + Merz AG Höhenstrasse 12 Geroldswil 044 748 36 88

Bauingenieur & Planungsbüro Landis AG Huebwiesenstrasse 34 Geroldswil 044 747 82 82

Beamer & Homecinema CPP AG Grindlenstrasse 3 Geroldswil 044 747 00 32

Brenner & Heizsysteme Weishaupt AG Chrummacherstr. 8 Geroldswil 044 749 29 29

Büromaterial & -Maschinen fiba Schul- und Bürobedarf AG Steinhaldenring 10 Geroldswil 044 746 46 26

Buchhaltung, Steuern, Finanzen André Dreifuss Buchhaltung, Steuern und Finanzen Welbrigstrasse 3 Geroldswil 044 748 35 93

Coiffeur Coiffeur «ZENTRUM» Dorfplatz / Huebwiesenstrasse Geroldswil 044 748 16 80

Coiffeur Hair Lounge an der Limmat Alte Landstrasse 13 Oetwil a.d.L. 043 455 55 77

Daten- & Verpackungsservice Nextern AG Lerzenstrasse 21 Dietikon 043 322 32 80

Dentalhygiene Praxis für Dentalhygiene Limmattalstrasse 51 Geroldswil 044 748 55 55

Drogerie Locher Drogerie GmbH Huebwiesenstrasse 27 Geroldswil 044 749 25 50

Druckerei Druckerei Fahrweid Fahrweidstrasse 46 Fahrweid 044 748 42 60

Druckerei Spillmann Druck AG Baslerstrasse 104 Zürich 044 401 44 66

Druckvorstufe TB Graphic GmbH Bahnhofstrasse 80 Urdorf 044 736 10 10

Elektro-Anlagen Elektro Müller Schulhausstrasse 2 Oetwil a.d.L. 044 748 09 42

Elektro-Anlagen Elektro Stüssi GmbH Limmattalstrasse 43 Geroldswil 043 455 55 00

Elektrobedarf Otto Schoch AG Chrummacherstrasse 3 Geroldswil 044 749 30 80

Elektrotechnik Demelectric AG Steinhaldenstrasse 26 Geroldswil 043 455 44 00

Ernährungsberatung ParaMediForm Haslernstrasse 10 Geroldswil 044 775 73 43

Gartenbau Hämmerli & Kämpf Lenggenbachstr. 3 Fahrweid 044 747 07 00

Gartenmaschinen Appi-Service AG Limmattalstrasse 46 Geroldswil 044 748 30 05

Gebäudeisolationen F. Keller Gebäudeisolations AG Schulhausweg 4 Oetwil a.d.L. 044 748 04 23

Gemeinde Gemeinde Geroldswil Huebwiesenstrasse 34 Geroldswil 044 749 32 30

Gemeinde Gemeinde Oetwil an der Limmat Alte Landstrasse 7 Oetwil a.d.L. 044 749 33 66

Gipsergeschäft Marcheggiani AG Erlenweg 107 Oetwil a.d.L. 044 748 25 83

Grabmalkunst Grabmalkunst Austrasse 43 Dietikon 044 740 80 65

Grafik Kreativstudio Andreas Kummer Poststrasse 1 Oetwil a.d.L. 044 748 03 43

Grafik bomotion ag Rebackerstrasse 34 Oetwil a.d.L. 043 455 58 58

Haushaltgeräte & Geschenkartikel Amara Dreams GmbH Huebwiesenstrasse 42 Geroldswil 044 748 33 33

Hotel & Restaurant Hotel Geroldswil / Gamag Mgmt AG Huebwiesenstrasse 36 Geroldswil 044 747 87 87

Hundepflege Hundesalon Laika Huebwiesenstrasse 9a Geroldswil 044 747 50 70

Immobiliendienstleistungen Hofstetter & Partner Immobilien-Treuhand AG Grindlenstrasse 5 Geroldswil 044 749 33 33

Internet & Computersysteme Iwrite GmbH Huebwiesenstrasse 59 Geroldswil 044 748 32 23

Kaminfeger Christoph Sauter Kaminfeger Lärchenstrasse 24 Dietikon 044 742 20 10

Kommunikationsberatung ONE TO ONE Bruno Hofer AG Riedstrasse 6 Dietikon 044 740 22 05

Kosmetik BEAUTI-ISLAND Höhenstrasse 11B Geroldswil 044 747 08 48

Kosmetik Kosmetiksalon Schweizäckerstrasse 8 Oetwil a.d.L. 044 748 17 81

Küchenbau rfd rational küchen ag Bohnäckerstrasse 1 Oetwil a.d.L. 044 748 32 42

Küchenbau Studer Küchentechnik Unterdorfstrasse 3 Boppelsen 044 280 00 90

Lebensmittel Coop Zürich Poststrasse 5 Geroldswil 044 748 41 61

Lebensmittel DMP Huebwiesenstrasse 42 Geroldswil 044 748 19 79

Lebensmittel Dorfladen Widmer Fahrweidstrasse 54 Fahrweid 044 747 50 85

|65


BRANCHE FIRMA STRASSE ORT TELEFON

Lufttechnik Risch Lufttechnik AG Steinhaldenstrasse 3 Geroldswil 044 747 80 00

Malen & Bodenbeläge Pegros Ettlin und Partner Dorfstrasse 134 Geroldswil 044 747 00 75

Malergeschäft Gebr. Pfleghart AG Grindlenstrasse 5 Geroldswil 044 747 80 80

Malergeschäft Malergeschäft Daniel Kneubühler Welbrigstrasse 26 b Geroldswil 044 748 24 64

Malergeschäft Malergeschäft Marcel Sanapo Rebackerstrasse 2f Oetwil a.d.L. 044 747 06 66

Marketing & Werbung Extern Marketing GmbH Limmattalstrasse 46 Geroldswil 044 748 33 30

Massagepraxis Praxis SANDRASANA Limmattalstrasse 46 Geroldswil 044 748 33 32

Massagepraxis Ost-West Gesundheitspraxis Stettenstrasse 5 Geroldswil 044 748 09 10

Massagepraxis Well-Med Poststrasse 3 Geroldswil 043 455 56 61

Mode Palatexim GmbH Rebbergstrasse 20PF 268 Geroldswil 044 748 27 11

Mode Boutique Loft Poststrasse 3 Geroldswil 044 748 21 05

Oberflächentechnik Akosan AG Lenggenbachstrasse 3 Fahrweid 044 774 17 17

Offsetdruckerei Offsetdruck Götz AG Steinhaldenstrasse 22 Geroldswil 044 747 85 00

Plattenbeläge Roger Niederhäuser AG Huebwiesenstrasse 10 Geroldswil 079 663 33 20

Reinigung Ako-Clean AG Lenggenbachstrasse 3 Fahrweid 044 774 17 17

Restaurant Restaurant Center Court In der Dornau Geroldswil 044 748 29 40

Restaurant Restaurant Freihof Alte Landstrasse 11 Oetwil a.d.L. 044 748 00 08

Schreinerei Limmat Schreinerei Burri + Weber Brunaustrasse 2 Fahrweid 043 455 53 10

Storen Storenmaterial AG Chrummacherstrasse 1 Geroldswil 044 748 37 77

Telekommunikation Auratel Telecom AG Steinhaldenstrasse 8 Geroldswil 044 735 19 00

Textil Textilpflege Huebwies Huebwiesenstrasse 38 Geroldswil 044 748 16 58

Textil Werch-Chuchi Huebwiesenstrasse 38 Geroldswil 044 748 10 45

Transport & Umzüge TM Transport Jevremovic Huebwiesenstrasse 18 Geroldswil 079 895 47 07

Treuhand Merçay Treuhand Eschenbachstrasse 4b Oetwil a.d.L. 044 748 10 94

Unterhaltungselektronik M + Melectronic M. Laub Steinhaldenstrasse 24 Geroldswil 044 748 48 41

Velos Stöckli Bike GmbH Im Welbrig 12 Geroldswil 044 748 14 21

Vermögensverwaltung Oberortner Vermögensverwaltung Seefeldstrasse 62 Zürich 043 499 88 33

Versicherungen AXA Winterthur Zürcherstrasse 50 Dietikon 044 744 50 81

Versicherungen Basler-Versicherung Huebwiesenstrasse 77 Geroldswil 044 747 03 00

Versicherungen Die Mobiliar Kirchplatz Dietikon 044 744 70 77

Vorhänge Ado Swiss AG Steinhaldenstrasse 4 Geroldswil 044 747 84 00

Werkzeughandel Gamag AG Chrummacherstrasse 3 Geroldswil 044 910 14 40

Zahnarzt Zahnärzte im Gemeindezentrum Huebwiesenstrasse 32 Geroldswil 044 748 27 77

Zeitschriftenverlag United Production GmbH Soodstrasse 20 Oetwil a.d.L. 044 747 00 03

KONTAKTADRESSEN GVGO www.gvgo.ch

Präsident Michael Deplazes Huebwiesenstrasse 77 Geroldswil 044 748 06 60

Vizepräsident Fredi Appenzeller Limmttalstrasse 46 Geroldswil 044 748 30 05

Kassier Danijel Dvorski Zentralstrasse 19 Dietikon 044 745 36 68

Aktuarin Patrizia Dittli Gartenstrasse 4 Buchs ZH 079 623 69 65

Veranstaltungen Peter Dittli Limmattalstrasse 65 Geroldswil 044 748 10 32

Inserate-Infos zu den

Geroldswiler-Nachrichten

Auflage 2500 Stück und online unter www.geroldswil.ch

Verteilung in alle Haushaltungen in Geroldswil und Fahrweid

Inseratepreise

1/1 Seite Umschlag CHF 550.00

1/2 Seite Umschlag CHF 350.00

1/1 Seite CHF 450.00

1/2 Seite CHF 250.00

1/4 Seite CHF 200.00

1/8 Seite CHF 150.00

Formate:

1/1 Seite 178 mm x 277 mm

1/2 Seite 178 mm x 134 mm

1/4 Seite quer 178 mm x 63 mm

1/4 Seite hoch 85 mm x 134 mm

1/8 Seite 85 mm x 63 mm

Inserate online buchen:

www.geroldswil.ch/geroldswiler-nachrichten

Jahresauftrag für 4 Ausgaben mit 10% Rabatt,

bei Inhaltswechsel innerhalb des Abonnements

CHF 30.– pro Wechsel.

|66

Die nächsten Geroldswiler

Nachrichten erscheinen

im September 2012

Annahmeschluss für die nächsten

Ausgaben ist jeweils Freitag

3/12 24. August 12, 4/12 23. November 12,

1/13 22. Februar 13, 2/13 24. Mai 13,


Informations

Behörden und Institutionen

Wichtige Telefonnummern

Sanität Notruf 144

Feuerwehr 118

Kantonspolizei 117

Ärztlicher Pikettdienst (Notfalldienst) 044 421 21 21

Schweizerisches Toxikologisches Informationszentrum 145

Spital Limmattal 044 733 11 11

SPITEX Verwaltung 043 455 10 10

SPITEX Krankenpflege 043 455 10 12

SPITEX Hauspflege/Haushalthilfe 043 455 10 14

SPITEX Krankenmobilienmagazin 044 750 15 32

Mütter- und Väterberatung 043 259 93 75

Jugend- und Familienberatung 043 259 93 00

Kleinkindberatung 043 259 93 60

Alimentenhilfe/Kleinkindbetreuungsbeiträge 043 259 93 00

Sozialdienst für Alkohol- und Suchtprobleme 044 741 56 56

Sucht-Präventionsstelle Schlieren 044 731 13 21

Tierärztlicher Notfalldienst (zentrale Auskunftsstelle) 044 740 98 38

Pro Senectute (Frau L. Eichenberger) 044 748 26 53

Rotkreuz-Fahrdienst (Frau R. Saladin) 044 748 27 89

TIXI-Taxi Mitgliedschaft 044 404 13 80

TIXI-Taxi Fahrtenbestellung 0848 00 20 60

Gemeindeverwaltung 044 749 32 00 / Fax 044 749 32 90

Montag: 7.30 – 11.30 Uhr, 14.00 – 18.30 Uhr

Dienstag – Donnerstag: 8.30 – 11.30 Uhr, 14.00 – 16.30 Uhr

Freitag: durchgehend von 08.30 – 14.30 Uhr

info@geroldswil.ch / www.geroldswil.ch

Gemeindeammann- und Betreibungsamt 044 749 32 50

Abteilung Sicherheit und Bevölkerung

– Einwohnerkontrolle 044 749 32 00

– Gemeindepolizei 044 749 32 17

Abteilung Steuern 044 749 32 10

Abteilung Finanzen und Liegenschaften 044 749 32 20

Abteilung Präsidiales 044 749 32 30

Abteilung Bau und Werke 044 749 32 35

Abteilung Soziales 044 749 32 40

Friedensrichter, Enrico Denicolà, Welbrigring 18 079 402 49 35

Feuerwehrkommandant, Christian Signer, Geroldswil 079 252 71 44

Leiter Zivilschutz, Daniel Wenger, Bremgartnerstrasse 22, 8953 Dietikon

daniel.wenger@dietikon.ch 044 744 35 68

Hallenbad 044 749 32 70

Montag – Freitag 08.00 – 21.30 Uhr

Mittwoch 06.30 – 21.30 Uhr

Samstag/Sonntag 10.00 – 18.00 Uhr

Näheres zu Sauna/Dampfbad und Solarium siehe: www.geroldswil.ch

Gemeinde-/Schulbibliothek, Am Dorfplatz 044 748 26 24

Dienstag: 17.00 – 21.00 Uhr

Mittwoch und Donnerstag: 15.00 – 19.00 Uhr

Samstag: 9.30 – 12.00 Uhr

Gemeinderat

Präsidentin

Ursula Hofstetter, Poststrasse 9 044 748 10 45

Hochbauvorstand

Willy Oswald, Höhenstrasse 20 044 748 12 87

Vizepräsident/Finanzvorstand

Michael Deplazes, Huebwiesenstrasse 77 044 748 06 60

Sozial-/Gesundheitsvorstand

Veronika Neubauer, Huebwiesenstrasse 24 044 748 41 66

Liegenschaftenvorstand

Peter Christen, Welbrigring 31 044 748 40 42

Sicherheitsvorstand

Martin Conrad, Höhenstrasse 14 044 775 85 75

Tiefbau-/Werkvorstand

Dominik Tiedt, Dorfstrasse 62 079 337 94 16

Rechnungsprüfungskommission

Präsident

Franz Heller, Dorfstrasse 87 044 748 08 94

Technische Dienste

EKZ Ortsmonteur 044 744 24 24

Tiefbauamt/Gemeindewerke 044 749 32 35

Feuerschauer 044 747 82 82

Förster 056 424 23 02

Brunnenmeister/Wasseralarm Privat 044 741 34 73

Geschäft 044 749 33 99

Natel 079 233 57 47

Abfallsammelstelle Giessacker 044 747 02 28

Primarschulpflege

Präsident

Peter Lehmann, Buebenaustrasse 19, Geroldswil 044 748 32 04

Sekretariat

Schulhaus Huebwies Geroldswil 044 748 23 00

Oberstufenschulpflege

Präsidentin

Ingrid Donatsch, Unterengstringen 044 750 36 34

Sekretariat

Badenerstrasse 36, 8104 Weiningen 043 455 11 11

Pfarrämter

Evangelisch-reformiertes Pfarramt

Poststrasse 7b 043 500 62 72

Römisch-katholisches Pfarramt

Poststrasse 5b 043 455 48 48

|67


Der sparsamste

Wäschetrockner der Welt.

Weltrekord: Der neue HomeProfessional Trockner mit SelfCleaning

Condenser TM ist 60% besser als die beste Energieeffizienzklasse A.*

Trocknen und gut – der neue HomeProfessional Trockner mit SelfCleaning CondenserTM .

Kein mühevolles Reinigen, keine Energieverschwendung durch Verflusung. Während eines

Trockenvorgangs wird der Kondensator vollautomatisch bis zu viermal mit dem Kondenswasser

der Wäsche durchgespült. Das erspart Ihnen nicht nur die mühevolle Reinigung,

sondern auch eine hohe Stromrechnung. Denn dank dem selbstreinigenden Kondensator

verbraucht der Trockner 60% weniger Energie als die beste Energieeffizienzklasse A.

www.bosch-home.ch

Besuchen Sie uns ab dem 24. August 2012

in der Umwelt Arena in Spreitenbach.

* 60% sparsamer (0,19kWh / kg) als der Grenzwert (0,48 kWh / kg) zur Energieeffizienzklasse A

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!