MUseUMs inseL hOMBrOiCh - unofolio

unofolio.de

MUseUMs inseL hOMBrOiCh - unofolio

WWW.UNOFOLIO.DE NUMMER 2_2010

UNOFOLIO

Schwerpunktmagazin

in der Süddeutschen Zeitung

LEBEN UND ARBEITEN

ZWISCHEN rheinkilometer

706 und 760


UNOFOLIO – FACTSHEET

► UNOFOLIO – DAS MAGAZIN

• T&L-Magazintitel UNOFOLIO – „Leben und Arbeiten zwischen Rheinkilometer 706 und 760“

• T&L-Magazinreihe „Wachtumsregionen in Europa“

• Erscheinungstermin: Herbst 2010

► REICHWEITE UND LESERSTRUKTUR

• Veröffentlichung in der Süddeutschen Zeitung

• reichweitenstärkste überregionale Abonnement-Tageszeitung in Deutschland

• Reichweite: 1,27 Mio. Leserinnen und Leser (MA 2010)

• Druckauflage: 555.439 Exemplare, davon 438.936 verkaufte und 42.258 Bordexemplare (IVW Auflagenliste 2. Quartal 2010)

• hoher Leseranteil bei Entscheidern und Meinungsbildnern

► QUALITÄT

• Wir erzählen Ihre Geschichte!

• Individuelle Betreuung und Umsetzung der Geschichten durch Journalisten, Fotografen und Infografiker

• in Stil und Wahrhaftigkeit strengen journalistischen Regeln unterlegen

• kein PR-Format

• Anspruchsvolle Advertorials

► PREISE

• Keine klassischen Anzeigen im Innenteil

• Verkaufspreis (in Euro) für die textliche, fotografische und gestalterische Erarbeitung sowie Platzierung

sind abhängig vom Umfang der Präsentation:

7.500*

entspricht einer Seite

13.500*

entspricht zwei Seiten

25.500*

entspricht vier Seiten

• Skonto in Höhe von 5 % auf Gesamtbetrag bei Zahlungseingang vor geplanter Veröffentlichung

► IHRE ANSPRECHPARTNERIN IN DER REDAKTION

• Für detaillierte Angaben stehen wir Ihnen gerne telefonisch zur Verfügung.

Jana Bohlmann · Redakteurin

Tel.: +49 (0) 211 75707 - 907 · Fax: +49 (0) 211 987300

E-Mail: info@tl-publishing.de · www.tl-publishing.de

*Alle Preise verstehen sich zzgl. der jeweils gesetzlich vorgeschriebenen Mehrwertsteuer und sind nicht rabatt- bzw. AE-provisionsfähig.

FACTSHEET ▌UNOFOLIO

2


1 9 . B e n r a t h e r B i e r b ö r s e ABB MOSTARD A LT B I E R A L T E S H A N D W E R K A LT S TA D T APOLLO-

THEATER A Q U A Z O O – L Ö B B E C K E M U S E U M ARAG WORLD TEAM CUP ARCHITEKTUR ART:CARD A S C H L Ö K S C H E N

ATELIERHAUS WALZWERKSTRASSE A u g u s t D e u s s e r H a u s A U S F L U G S Z I E L L I E D B E R G B A L L E T T

B A L L S P O R T S T A D T BASILIKA ST. MARGARETA B E C H E R - S C H Ü L E R BERGER KIRCHE BILKER STERNWARTE B E S T E C K -

I N D U S T R I E M E T T M A N N B L U T S K A P E L L E B O O T - M E S S E B O O T S H A F E N A M U N T E R B A -

C H E R S E E B Ö R S E BOTANISCHER GARTEN B r u n n e n f e s t i n H a a n BURG ANGERMUND Circle of Love 2010

DAS CARSCH-HAUS DAS JUNGE RHEINLAND D A S M E I L E N W E R K D A S S P O R T B E G E I S T E R T E L A N G E N F E L D

D E G D E R B Ü R G E R M E I S T E R M O N H E I M S DER CARLSPLATZ D E R F L O R A P A R K DER STADTWERKEPARK D e u t s c h e s

S c h l o s s - u n d B e s c h l ä g e m u s e u m DIE GRÖSSTE KIRCHE DÜSSELDORFS D I E M O N K E Y S R E S T A U R A N T S

D I E R A D S C H L Ä G E R D I E T O T E N H O S E N D I E WA L D S C H U L E I M WA L D P A R K G A R T E N S T A D T D O R M A G E N

DUMEKLEMMER DÜSSELDORF ARCADEN

D Ü S S E L D O R F E R M A L E R S C H U L E DÜSSEL-

QUELLE E I S S TA D I O N A N D E R B R E H M -

Hier Ein Auszug unserer Themenliste.

Ist da etwas für Sie dabei oder entwickeln Sie

S T R A S S E E N E R G I E S T A D T G R E V E N B R O I C H vielleicht gerade schon die Idee zu Ihrer eigenen

E R K R A T H E S P R I T A R E N A EUROGA- Geschichte?

Kunstweg F Ä H R E N A C H Z O N S FAHRSI-

CHERHEITS-ZENTRUM GREVENBROICH F e r i a

A n d a l u z F e s t i va l A l t e M u s i k K n e c h t s t e d e n FLUGHAFEN F Ö R D E R U N G D E R M I N T - B I L D U N G

FORTUNA DÜSSELDORF F o r u m N i e d e r b e r g FRAUENSTEINE F U S S G Ä N G E R B R Ü C K E I M M E D I E N H A -

F E N GAP 15 G A R T E N S T A D T H A A N GARZWEILER G E W E R B E G E B I E T H A M M F E L D GOLFPARK MEERBUSCH

GOLTSTEINPARTERRE G O L Z H E I M E R F R I E D H O F G R E V E N B R O I C H GRÖNER JONG HAAN H A A -

N E R K I R M E S HAFEN H A P P Y H O U R I N D Ü S S E L D O R F E R M U S E E N HEILIGENHAUS HEILIGENHAUS UND

RUHR.2010 HEINRICH HEINE HILDEN H I L D E N E R J A Z Z TA G E H I S T O R I S C H E S D Ü S S E L D O R F HOCH-

SCHULEN H o r s t L i c h t e r s O l d i t h e k HOTELSCHIFFE Hundertwasserkindergarten I n d u s t r i e m u s e u m

C r o m f o r d I N T E R N A T I O N A L S C H O O L H E I L I G E N H A U S JACQUES TILLY J Ä G E R H O FA L -

L E E JAPANER IN DÜSSELDORF JOSEPH BEUYS. PARALLELPROZESS J Ü D I S C H E G E M E I N D E JULIA STOSCHEK K - M E S S E

U N D D R U P A K A A R S T K A R N E VA L Kartoffelfest KINDERBAUERNHOF NEUSS K I T – K U N S T I M T U N N E L

K Ö - B O G E N KOM(M)ÖDCHEN KO R S C H E N B R O I C H K R E M A T O R I U M A U F D E M F R I E D H O F S T O F F E L N KUNST/

KULTUR KUNST/KÜNSTLER IN DER NS ZEIT K u n s t n a c h t i m B u n k e r LAND ROVER EXPERIENCE CEN-

TER GERMANY L A N D G E R I C H T L A N G E N F O U N D AT I O N LANGENFELD LANTZ‘SCHER PARK L I C H T B Ä N K E LIEDER

AUS DÜSSELDORF L - T o w n B e at z i n L a n g e n f e l d MANFRED BREUCKMANN M A X I M I L I A N - W E Y H E - D E N K M A L

MEERBUSCH M E S S E METTMANN MODESTADT DÜSSELDORF M O N H E I M A M R H E I N MUSEUM KUNST

PALAST Museum Lokschuppen M U S E U M S I N S E L H O M B R O I C H MUSICALS IN DÜSSELDORF MUSIKER AUS DÜS-

SELDORF N A P O L E O N S B E R G N E A N D E R TA L E R NEUSS N E U S S E R B Ü R G E R - S C H Ü T Z E N F E S T NIGHT-

LIFE NIKOLAUS-KNOOP-PLATZ N I K O L A U S K L O S T E R NRW-FORUM O p e n S o u r c e F e s t i va l OPER

Papiermarkt in der Villa Erckens PA R A D I E S H A F E N LÖ R I C K P A R T - T I M E M B A P R O G R A M M PERSÖNLICHKEITEN

PFÖTCHENHOTEL P H I L I P S H A L L E PREMIUM-KART-CENTER KAARST RS SPEEDWORLD PRIVATBRAUEREI

BOLTEN RATINGEN RESIDENZSTADT R H E I N I S C H - D E U T S C H E - K A L T B L U T P F E R D E R H E I N I S C H E P O S T RHEIN-

METROPOLE R H E I N P A R K B I L K Rock am Turm ROLLNACHT S C H L Ä M M E R - W O C H E N I N G R E -

V E N B R O I C H S C H LO S S DYC K Schloss Hardenberg SCHLOSS HÜLCHRATH S C H LO S S J Ä -

G E R H O F S c h l o s s L a n d s b e r g S c h lo s s L i n n e p SCHÖNHEITSCHIRUGIE S C H U M A N N F E S T SEUFZER-ALLEE

SHAKESPEARE-FESTIVAL IM GLOBE NEUSS S K I H A L L E N E U S S S K I L A N G L A U F SPIRITANER KLOSTER

KNECHTSTEDEN Stadtfest Kaarst Total S T A D T S T A T T L A N D S T A T E O F T H E A R T A G STEIGENBERGER PARK-

HOTEL S T E L L A R I U M E R K R AT H STEPHANIEN-BÜSTE STERNERESTAURANT „IM SCHIFFCHEN“ T A N Z H A U S N R W T E R -

M I N A L E TONHALLE T U S S M A N N S T R A S S E Unterbacher See VELBERT V E L B E R T – S T A D T D E R 1 0 0 0 G E S I C H T E R

V E R A N S TA LT U N G E N Wasserburg Haus zum Haus WELLNESS W I E D E R G E B U R T D E R A C K E R S T R A S S E WILHELM

FABRY WÜLFRATH Z D I Z E N T R E N Z E R O ZOLLFESTE ZONS ZOLLHOF DÜSSELDORF Z O L L S T R A S S E

THEMENVORSCHLÄGE ▌UNOFOLIO

3


EDITORIAL

In der UNOFOLIO-Reihe Wachstumsregionen in

Europa widmen wir unser erstes Magazin dem

Großraum Düsseldorf, Kreis Mettmann, Rhein-

Kreis Neuss.

Mit der bundesweiten Veröffentlichung als

eigenständiges Magazin in der Süddeutschen

Zeitung wollen wir gemeinsam mit unseren hiesigen

Partnern dafür sorgen, dass sich diese vielgestaltige

Region auch in der medialen Landschaft

Deutschlands nachhaltig positioniert. Unser Trägermedium

SZ ist übrigens die mit Abstand auflagenstärkste

Qualitätszeitung in Deutschland

und gilt zur Zeit sicherlich als das einflussreichste

Printmedium neben der Bildzeitung.

Natürlich dient die Verbundenheit zu unserer

Heimatregion als wichtiger Antrieb für dieses Projekt.

Zudem bestärkt uns in unserem Vorhaben,

dass sich der Lebens- und Arbeitsraum zwischen

den Rheinkilometern 706 und 760 in den vergangenen

zehn Jahren kontinuierlich zu einem der

herausragenden Hot-Spots in Europa entwickelt

hat. Die 19 Städte und Gemeinden in dieser Region

zählen inzwischen zu den lebenswertesten und

begehrtesten der Republik – und zwar für Einwohner

wie für Unternehmen. Mit weit über 1.500.000

Menschen und einer enormen Wirtschaftskraft

ausgestattet bildet die Region auch das Kraft- und

Kreativzentrum der sogenannten Metropolregion

Rhein-Ruhr.

Uns geht es jedoch nicht nur um den Wirtschaftsstandort

Düsseldorf, Rhein-Kreis Neuss,

Kreis Mettmann; darüber wird schon vielfach in anderen

Veröffentlichungen berichtet. Das Themenspektrum

der UNOFOLIO-Beiträge wird erheblich

breiter sein. Geplant ist ein Mix aus den verschiedensten

inhaltlichen Bereichen. Es zeigt nicht nur

das wirtschaftliche Profil der Region, sondern auch

die Kultur, das Lebensgefühl, den Rhythmus, die

Eigenheiten, das soziale Gefüge, die Landschaftsvielfalt,

das Engagement von Menschen und Unternehmen

in Kultur, Sport und bei Events sowie

touristische Highlights und bekannte und unbekannte

Merkwürdigkeiten. Beiträge aus möglichst

vielen Orten/Stadtteilen der Region sind geplant.

Hierzu haben wir im Vorfeld über 200 Anregungen

für Geschichten zwischen den „Rheinkilometern

706 und 760“ zusammengetragen, die in Form

von Berichten, Reportagen, Interviews, Gedichten,

Graphiken, Zeichnungen, Fotostrecken und anderen

journalistischen Darstellungsformen erzählt

werden können. Regionale Autoren, Fotografen

und Künstler zeichnen für die Umsetzung der Geschichten

verantwortlich, die im Magazin in der

Regel auf einer bis vier Seiten Platz finden.

Mit den Geschichten in diesem Magazin zielen

wir zum einen auf die breite Leserschaft in der

regionalen Bevölkerung und spezifisch mit der

Region Verbundene wie „Ausgewanderte“, deren

Angehörige, Touristen und Geschäftspartner.

Weitere Leserzielgruppen sind beispielsweise aus

über Fluglinien verbundenen anderen deutschen

Metropolen wie Berlin, Hamburg und München.

Und: Wenn wir auch alle anderen SZ-Leserinnen

und -Leser für diese UNOFOLIO-Ausgabe begeistern

können – umso besser!

Unternehmen, Vereine, kommunale Einrichtungen

und Privatpersonen können mit einem

vergleichsweise überschaubaren finanziellen Aufwand

die Entstehung und Veröffentlichung eines

solchen Beitrages mitfinanzieren. Ein Teil des Geldes

geht an die jeweiligen Autoren, Fotografen und

Künstler. Damit leistet das Magazin zugleich einen

Beitrag zur regionalen und lokalen Kulturförderung

und deren nationaler Bekanntmachung.

Falls Sie, sehr verehrte Leserin, sehr verehrter

Leser, Partner eines Beitrags in diesem UNOFO-

LIO-Magazin werden möchten, sprechen Sie uns

gerne an. Die passende Geschichte finden wir sicherlich

in unserer umfanreichen Ideenliste, oder

Sie bringen eigene Anregungen ein. Natürlich werden

Sie als Partner ausdrücklich vorgestellt, unter

anderem in einem Info-Kasten auf der jeweiligen

Seite sowie in einer Gesamtübersicht.

Wir machen Ihr Engagement öffentlich!

Ihr

Guido Lohnherr (Herausgeber)

EDITORIAL ▌UNOFOLIO 4


Leben und arbeiten zwischen

rheinkilometer 706 und 760

FLÄCHE: 1.200 km²

EINWOHNERZAHL: 1.525.774

51.3836° BREITE/

7.1220° LÄNGE

51,0306° Breite /

6,4782° Länge

RHEIN-KREIS NEUSS

STADT DÜSSELDORF

KREIS METTMANN

300 900 1500 2100 2700

INFOGRAFIK ▌UNOFOLIO

5


INHALT

9

2 FACTSHEET

3

Auszug unserer Themenliste

4 EDitorial

5 INFOGRAFIK

6

INHALT (Exemplarischer Auszug)

7

9

11

Wenn es Nacht wird…

Wir begeben uns mit Nachtwächter Jacob auf

nächtlichen Streifzug durch die Feste Zons.

DAS DRACHENBOOTRENNEN IN DÜSSELDORF –

CHINESISCHER TEAMSPORT AM RHEIN.

Ein Düsseldorfer Geschäftsmann schildert uns

sein ganz persönliches Drachenbooterlebnis.

Von Schlüsseln und Sternen aus dem Kreis

mETTmann

Die Städte Velbert und Heiligenhaus bilden eine

wichtige „Schlüsselregion“ im Kreis Mettmann.

Denn von hier stammen Deutschlands

Schlüssel, Beschläge und Schließsysteme.

12 VERLAGSDATEN

13 MEDIADATEN

15

ALLGEMEINE VERLAGSBEDINGUNGEN

16

DER NEANDETALER in mettmann

Die ersten Fossilien des Neandertalers wurden

im Neandertal gefunden, das sich zwischen

Erkrath und Mettmann erstreckt.

17

19

21

22

23

24

26

ALTBIER AUS DÜSSELDORF

Der Begriff „Alt“ bezieht sich auf ein Bier,

das nach alter traditioneller Braukunst

hergestellt wird.

Sonnenenergie AUS NEUSS

Die Fotovoltaikanlage am Neurather See bei

Gervenbroich zählt zu den größten ihrer Art in

Europa.

HILDENER JAZZTAGE

Das Festival genießt unter Jazzmusikern und

-fans europaweiten Ruf.

Die Museumsinsel Hombroich

Das Freilichtmuseum steht unter dem Motto

„Kunst parallel zur Natur“.

Düsseldorfer Flughafen

Der Flughafen ist heute der wichtigste

Verkehrsknotenpunkt in NRW.

SCHLOSS Dyck

Das Wasserschloss liegt in der Gemeinde

Jüchen und versteht sich als Zentrum für

Gartenkunst und Landschaftskultur.

SKIHALLE NEUSS

In Neuss kann man das ganze Jahr über

Skifahren. Wir schicken einen Prominenten auf

die Bretter.

22

16

5

i

UNOFOLIO verzichtet im Innenteil auf klassische Anzeigen. Stattdessen können Sie zusätzlich zum redaktionellen Mantel eine oder mehrere Seiten

des Magazins buchen, auf denen wir Ihre Geschichte erzählen. Dabei setzt die UNOFOLIO-Redaktion auf unabhängigen Qualitätsjournalismus in

Wort und Bild. Ihre Geschichte wird durch unsere Autoren, Fotografen und Redakteure erstellt und in enger Absprache mit Ihnen gestaltet.

UNOFOLIO ist kein klassisches PR-Produkt, sondern ein Magazin-Format, das auf Substanz, Lesefreude und Reichweite setzt.

BILDQUELLE Die Fotos von Demarmels (6), Beckstet (7) und Aronexis (9) sind unter den Bedingungen der Cerative Commons „Namensnennung

-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported“ Lizenz veröffentlicht.

INHALT ▌UNOFOLIO

6


Wenn es Nacht wird in

der Feste Zons

Die letzten Sonnenstrahlen verschwinden hinter der mächtigen Stadtmauer.

Dunkelheit legt sich über die Feste Zons. Längst haben die Händler und Bürger

die Straßen verlassen, nur das Gesindel treibt vereinzelt durch die Gassen.

Um diese Zeit tritt Jacob jeden Abend seinen Dienst an.

VON JANA BOHLMANN (TEXT) UND BECKSTET (FOTOS)

Mit gekonntem Handgriff entzündet der Nachtwächter seine Laterne und begibt

sich auf seinen allnächtlichen Rundgang. Zu jeder vollen Stunde ruft er

nun bis zum Morgengrauen die Uhrzeit aus. Die restliche Zeit bringt er damit

zu, die schönen und leidlichen Orte der Feste Zons abzulaufen und überall

nach dem Rechten zu sehen.

Da Jacob im Nordosten der Festung wohnt, beginnt er seinen Kontrollgang

am Rheintor. Er grüßt die Torwächter, die müde auf ihren Schilden lehnen,

und wirft einen kurzen Blick auf den Schutzengel, der an der Außenseite des

Tors in einer gemauerten Nische steht. Das macht er jeden Abend, um den

Himmelsboten um Schutz für die Nacht zu bitten. Anschließend passiert Jacob

den Zollturm und die Kapelle, biegt rechts ab und läuft an der nördlichen

Stadtmauer entlang. Der Schein seiner Laterne wirft mitunter bizarre Schatten

an die windschiefen Fachwerkhäuser.

Schon von weitem hört er das Stöhnen und Klagen der Kranken, die auf Bestimmung

des derzeitigen Kölner Erzbischofs im Krötschenturm im Nordwesten

der Feste untergebracht sind. An diesen Ort verirren sich die Bewohner

nur selten, da sie fürchten, sich bei den dahinsiechenden Menschen anzustecken.

Auch Jacob beschleunigt seinen Schritt, um von diesem unheilvollen

Ort fortzukommen.

Er folgt der Stadtmauer in Richtung Süden und kommt am schmalen westlichen

Stadttor vorbei. Hier gibt es am Tage immer wieder Ärger. Die Bauern

müssen sich mit ihren Heuwagen durch den viel zu engen Durchgang zwängen,

wobei oftmals ein Rad zu Bruch geht.

Kurz darauf ist Jacob in der südwestlichen Ecke der Zollfeste Zons angelangt.

Hier steht kein gewöhnlicher Wehrturm, sondern ein Mühlenturm, in

dem das Korn zu gutem Mehl vermahlen wird. Daraus machen die Bäcker der

Festung in den frühen Morgenstunden leckeres Brot. Am Ende seiner Nachtschicht

geht Jacob gerne am Backhaus vorbei. Manchmal sind die Bäcker

gnädig und stecken ihm einen kleinen warmen Laib Brot zu. Doch bis dahin

hat der Nachtwächter noch einige Stationen vor sich.


Das Rheintor im Nordosten

bildet einen der beiden

Haupteingänge der Feste

Zons.

Der Mühlenturm –

für 50 Cent dreht

sich sogar ihr Rad.

Der Krötschenturm diente

zeitweilig als Wehr- und

Wachturm, Verlies und

Speicher.

ERMÖGLICHT DURCH DIE FINANZIELLE UNTERSTÜTZUNG DER FIRMA MUSTERFIRMA_BERICHT ▌UNOFOLIO 7


Mit leichtem Knurren im Magen setzt Jacob

seinen Weg entlang der südlichen Stadtmauer

fort und erreicht alsbald das Schlosstor. Aus einem

Wirtshaus hört er reges Palaver. Als er näher

kommt, schwingt die Tür zur Gaststube auf und

zwei sichtlich betrunkene Männer stürzen heraus

auf die Straße. Sie scheinen in Streit zu sein. Der

eine trägt die Kleidung eines Schmieds, der andere

könnte ein Händler sein. Lauthals beginnen sie

über einen scheinbar geplatzten Handel zu diskutieren.

Jacob kennt diese Situationen nur zu gut. Er

ist sich sicher, dass sich die Gemüter der beiden

beruhigen werden, spätestens wenn sie morgen

wieder nüchtern sind. Er lässt die zwei Streithähne

hinter sich und begibt sich am Schloss Friedestrom

und am Juddeturm vorbei in Richtung Norden.

Die östliche Stadtmauer zieren zwei „Pfefferbüchsen“

– achteckige Wachtürmchen, von denen

es ursprünglich drei gab. Doch beim letzten Angriff

auf die Feste wurde einer durch die Feinde zerstört.

Als Jacob wieder am Rheintor ankommt, dämmert

es langsam. Seine Schicht neigt sich dem

Ende. Doch bevor er sich müde in sein Nachtlager

zurückzieht, schlendert er noch kurz am Backhaus

vorbei.

Der Inhalt dieser Geschichte mag sich so oder

ähnlich vor einigen Hundert Jahren abgespielt haben.

Sie erhebt nicht den Anspruch, historisch korrekt

zu sein. Heute ist Zons beliebter Ausflugsort

für Touristen aus nah und fern.


1. Zollturm und Rheintor

2. Kapelle zur Hl. Dreifaltigkeit

3. Krötschenturm

4. Pfefferbüchsen

5. St. Martinus

6. Juddeturm

7. Historische Mühle

8. Freilichtbühne

9. Burg Friedestrom

FIRMA XY

In diesem Kasten könnten einige Fakten und Informationen über

Ihr Unternehmen stehen:

• Größe

• Geschichte

• Standorte

• Produkte

• Besonderheiten

• etc.

DIE Feste Zons

Größe der Festung: ca. 310 x 260 m (7,1 ha) | Zons gehört

zur Stadt Dormagen | Gründung: 14. Jahrhundert |

Gründer: Erzbischof Friedrich III. |

Veranstaltungen: Matthäusmarkt (30. Matthäusmarkt vom

18. Bis 19. Sept. 2010), in den Sommermonaten: Märchenspiele,

Gastspiele der Düsseldorfer Oper, Konzerte auf der Freilichtbühne

Zons |

Schloss Friedestrom (Kreismuseum mit Kunsthandwerk

und Textilkunstsammlung | www.kreismuseumzons.de) |

Das Befahren der Altstadt ist von April bis September

an Wochenenden und Feiertagen nur Anwohnern erlaubt. |

Zwischen dem Düsseldorfer Stadtteil Urdenbach und Zons fährt

die kleine Autofähre „Niederrhein“. |

www.hvv-zons.de

www.khf-zons.de

www.zons-geschichte.de

www.dormagen.de/432.html

ERMÖGLICHT DURCH DIE FINANZIELLE UNTERSTÜTZUNG DER FIRMA MUSTERFIRMA_BERICHT ▌UNOFOLIO 8


Der Düsseldorfer Medienhafen bietet die

ideale Kulisse für das Drachenbootrennen.

Das Drachenbootrennen in Düsseldorf –

Chinesischer Teamsport am Rhein

Wie lautet noch gleich die Zeile in dem Udo Jürgens-Lied? „Einmal verrückt sein und aus allen

Zwängen fliehen.“ Das habe ich mir auch gedacht, als ich mich dieses Jahr mit meiner Firma beim

Düsseldorfer Drachenbootrennen angemeldet habe. Ein weiterer, immer gleich ablaufender Betriebsausflug

kam für mich nicht in Frage. Außerdem hatte ich gelesen, dass so ein Drachenbootrennen

auch sehr gut fürs Firmenklima sein kann und den Teamgeist fördern soll…

VON JANA BOHLMANN (TEXT)

UND STADTWERKE DÜSSELDORF UND Aronexis (FOTOS)

Nun Sitze ich hier in dem wackligen Boot mit 20

meiner Kollegen im vollen Medienhafen – kurz vor

dem Start. Und bin mir nicht mehr ganz so sicher,

ob ich tatsächlich so verrückt sein wollte. Das Drachenboot

ist wirklich sehr schmal und liegt beängstigend

tief im Wasser. Eine falsche Bewegung

und wir kentern. Ruhig Blut, immerhin hatten wir

im Vorfeld ein Probetraining absolviert. Wenn der

Startschuss fällt, paddeln wir einfach drauf los, was

das Zeug hält.

Zum Glück scheinen meine Kollegen meine Bedenken

nicht zu teilen. Mit fröhlicher und zugleich

siegessicherer Miene sitzen sie auf den Ruderbänken,

die Stechpaddel startbereit in den Händen.

Die Idee mit dem Drachenbootrennen kam wirklich

bei allen gut an. Schnell hatten wir die nötigen

25 Freiwilligen für unser Team „Düsseldragons“

zusammen.

Mit einem satten „Peng“ werden meine Gedan-

ken jäh unterbrochen. Wie die Duracel-Häschen

beginnen meine Kollegen und ich zu paddeln. Auf

einmal schäumt und brodelt es im Medienhafen.

Die Geräuschkulisse, bestehend aus dem Trommeln

der Taktgeber und dem Geschrei der Zuschauer,

ist ohrenbetäubend. Plötzlich kommt mir

das Hafenbecken beunruhigend eng vor, denn die

Boote kommen sich bei der wilden Hatz gelegentlich

bedrohlich nahe.


Die traditionellen Drachenboote.

ERMÖGLICHT DURCH DIE FINANZIELLE UNTERSTÜTZUNG DER FIRMA MUSTERFIRMA_BERICHT ▌UNOFOLIO 9


Wir kommen gut voran, sind zwar nicht ganz

vorne, aber im guten Mittelfeld. Langsam legt sich

meine Angst und ich finde Gefallen am gemeinschaftlichen

Paddeln. Angespornt durch unseren

Trommler und die anfeuernden Rufe vom Ufer

keimt in mir sogar ein Siegeswille auf. Ich gebe

noch einmal alles und tatsächlich: wir werden

schneller. Rasch haben wir eines der gegnerischen

Boote überholt.

Die Ziellinie rückt näher. Viel Zeit bleibt uns

nicht mehr. Meine Mannschaft funktioniert mittlerweile

wie ein Uhrwerk und ich bin wie im Rausch.

Ein paar Impressionen vom Düsseldorfer

Drachenbootrennen.

Wenige Paddelschläge später passieren wir das

Ziel – als dritter. Immerhin. Fürs erste Mal nicht

schlecht. Begeistert von der eigenen Leistung jubeln

meine Kollegen und ich uns zu. Einige hält es

nicht mehr auf ihren Sitzen. Sie strecken ihre Paddel

in die Luft und erheben sich. Natürlich gerät

unser Boot aus dem Gleichgewicht und wir landen

alle im Wasser des Medienhafens. Der Freude über

den dritten Platz kann das jedoch nichts anhaben.

Wir sind uns einig: nächstes Jahr sind wir wieder

mit dabei.

Dieser Erfahrungsbericht ist frei erfunden. Parallelen

zu tatsächlich stattgefundenen Ereignissen

sind rein zufällig.


DAS DRACHENBOOTRENNEN

Herkunft: China | Geschichte: 500 v. Chr. dienen Drachenboote in China

als Fortbewegungsmittel |

Maße für die Sportboote: Länge: 12,49 m | Breite: 1,16 m |

Gewicht: 250 kg | Paddler: 16-20 | 1 Trommler und 1 Steuermann

|

Streckenlängen: Sprint: 200/250 m | Kurzstrecke: 500 m | Mittelstrecke:

1.000/2.000 m | Langstrecke: 3.000-10.000 m |

Die Düsseldorfer Drachenbootregatta findet jedes Jahr an einem Wochenende

im Sommer statt. |

Es gibt eine Business Regatta und eine Fun Regatta. |

Begleitet werden die Regatten von einem multi-kulturellen Rahmenprogramm. |

www.drachenbootregatta.de/

ERMÖGLICHT DURCH DIE FINANZIELLE UNTERSTÜTZUNG DER FIRMA MUSTERFIRMA_BERICHT ▌UNOFOLIO 10


Von Schlüsseln und Sternen

aus dem Kreis Mettmann

Dass viele Schlüssel an bundesdeutschen Bunden und Sterne auf den

Kühlerhauben einer deutschen Nobelautomarke aus dem Kreis Mettmann

kommen, ist sicher den wenigsten bekannt. Die zum Landkreis

gehörenden Städte Velbert und Heiligenhaus bilden heute das Zentrum der

deutschen Beschlag- und Schließindustrie.

VON JANA BOHLMANN (TEXT)

Der Kreis Mettmann liegt im Bergischen Land. Die Region war bereits zu Urzeiten

ein beliebtes Siedlungsgebiet, hatte man doch obertägigen Zugriff auf

riesige Holz- und Eisenerzvorkommen. Diese Rohstoffquellen boten seit jeher

die Grundlage dafür, dass sich hier eisenverarbeitende Industrie ansiedelte.

Die Tradition hat bis heute Bestand.

Der Kreis Mettmann mit

dem Stadtwappen von

Heiligenhaus (links) und

Velbert (rechts).

Velbert liegt rund 230 m über dem Meeresspiegel im Niederbergischen

Land. Der Name „Feldbrathi“ taucht erstmals 875 in den schriftlichen Zeugnissen

auf. Im 18. Jahrhundert wuchs die Bedeutung der Stadt als wichtiger

Standort der Schloss- und Beschlagherstellung. Daraus entwickelte sich der

Wirtschaftszweig der Sicherheitstechnik, der vor allem mit den drei bedeutenden

Firmen Huf Hülsbek & Fürst, CES und BKS in Velbert vertreten ist. Aus

dem Hause Fingscheid Automotive stammen die weltbekannten Kühlerfiguren

von Mercedes und Maybach.

Die Stadt Heiligenhaus erstreckt sich über einen 160 m hohen Geländerücken.

Ihr Wappen ziert ein Kreuz aus Hammer und Zange über einem Amboss,

wodurch die starke Bedeutung des Schmiedehandwerks für die Stadt

deutlich wird. Hier zählen die Carl Fuhr GmbH und die Woelm GmbH zu den

führenden Firmen im Bereich der Beschlagtechnik.

Momentan arbeiten in Velbert und Heiligenhaus über 7.000 Menschen

im Bereich der Sicherungs- und Beschlagtechnik. Mit ihrem Know-how

nimmt die Region die weltweit führende Position in dieser Branche ein. Aufgrund

der enormen Bedeutung des Industriezweigs für die beiden Städte

haben die ortsansässigen Unternehmen die Initiative „Die Schlüsselregion

e. V.“ ins Leben gerufen. Das industrielle Netzwerk umfasst momentan

75 Mitglieder, die sich gemeinsam für die Stärkung der Branche einsetzen.

Der „Schlüsselregion“ ist es auch zu verdanken, dass sich vor Ort ein Hochschulstandort

ansiedeln konnte. Gemeinsam mit der Hochschule Bochum

hat die Initiative 2008 den Campus Velbert/Heiligenhaus vor Ort gegründet.

Natürlich mit einem ganz klar definierten Schwerpunkt: Schlüssel und Beschläge.


DeR KREIS METTMANN

Fläche: 407,1 km 2 | Einwohner: 496,445 |

Kreisgliederung in 10 Städte und Gemeinden:

Hilden, Langenfeld, Erkrath, Haan, Heiligenhaus,

Velbert, Mettmann, Ratingen, Monheim am Rhein,

Wülfrath | Mit 1.239 Einwohnern pro km 2 dicht

besiedelster Kreis Deutschlands | Berühm tester

„Bewohner“: der Neandertaler

Heiligenhaus und Velbert

Fläche (Heiligenhaus): 27,47 km 2 | Einwohner

(Heiligenhaus): 26.818 km 2 | Fläche (Velbert):

74,91 km 2 | Einwohner (Velbert): 84.633 |

Gesamtfläche: 102,38 km 2 | Einwohner

(gesamt): 111.451

Sehenswert: Deutsches Schloss- und Beschlägemuseum

im Forum Niederberg | Schloss Hardenberg

in Velbert-Neviges | Wallfahrtskirche „Mariendom“

www.velbert.de

www.heiligenhaus.de

www.schluesselregion.de

ERMÖGLICHT DURCH DIE FINANZIELLE UNTERSTÜTZUNG DER FIRMA MUSTERFIRMA_BERICHT ▌UNOFOLIO 11


UNOFOLIO

Die Verpflichtung

Schwerpunktthemen journalistisch anspruchsvoll und einfach gut darstellen – so lautet unser Credo. Dabei ermöglichen wir unseren Kunden

durch innovative Formate reichweitenstarke Kommunikation zu bezahlbaren Preisen.

Unser Ziel ist es, mit hochwertigen und zugleich lesefreundlichen Magazinen ein Forum für Themen aus Kultur und Wirtschaft zu schaffen.

Denn wir sind der Überzeugung, dass kulturelle Vielfalt und Substanz die Grundlagen jeder demokratischen Gesellschaft sind.

UNOFOLIO – Das Magazin

UNOFOLIO beschäftigt sich in seiner Hauptreihe Kulturland Deutschland regelmäßig mit den vielschichtigen Verbindungen zwischen Kultur

und Wirtschaft. Es erscheint in der Gesamtauflage der Süddeutschen Zeitung.

Daneben werden die beiden UNOFOLIO-Reihen Wachstumsregionen in Europa und Wachstumsmärkte der Welt in Deutschland sowie

international herausgegeben. Partner von T&L für diese Reihen sind neben der Süddeutschen Zeitung ebenfalls Qualitätszeitungen mit

entsprechender Reichweite.

Die Lesefreude

Jede Ausgabe befasst sich konzentriert mit einem Thema in seiner Vielfalt und Tiefe. Text und Bild zielen auf Leselust mit Substanz. Kolumnen,

Interviews und Porträts sowie andere Rubriken sorgen für Abwechslung. Neben etablierten Journalisten und Autoren wie Katja Kessler, Vittorio

Hösle und Günter M. Ziegler schreiben auch preisgekrönte Nachwuchsjournalisten für UNOFOLIO.

VERLAGSDATEN

T&L Publishing Group GmbH

IHRE ANSPRECHPARTNERIN IN DER REDAKTION

Schloss Elbroich Tel.: +49 (0) 211 75707 - 907

Am Falder 4 Fax: +49 (0) 211 987300

40589 Düsseldorf E-Mail: info@tl-publishing.de

Für alle Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Rufen Sie uns an, wir freuen uns auf Sie.

Jana Bohlmann, Redakteurin

Tel.: +49 (0) 211 75707-907

E-Mail: jana.bohlmann@tl-publishing.de

VERLAGSDATEN ▌UNOFOLIO

12


HÖCHSTE REICHWEITE

1.270.000

Print

wirkt.

960.000

Süddeutsche Zeitung

• Trägermedium und T&L-Partner in Deutschland ist die Süddeutsche Zeitung,

mit 1,27 Millionen Lesern täglich die meistgelesene Qualitäts-Tageszeitung

des Landes. Das T&L-Magazin liegt der Gesamt auflage der Süddeutschen

Zeitung bei. // Quelle: Media-Analyse (ag.ma) 2010 Tageszeitungen

438.936

Frankfurter Allgemeine

710.000

Die Welt / Welt Kompakt

480.000

Handelsblatt

330.000

Financial

Times

Deutschland

HÖCHSTE

QUALITÄT

Eine neue Dimension der medialen

Öffentlichkeit.

• Jedes Magazin wird von fachlich kompetenten

Bild- und Text-Journalisten betreut.

• Trägermedium und Vertriebspartner ist mit der

Süddeutschen Zeitung die größte Qualitätstages -

zeitung Deutschlands.

• Es gibt keine Fremdanzeigen im Innenteil, alle Berichte

und Reportagen werden umfassend und individuell

redaktionell bearbeitet.

365.939

Sonstiger Verkauf

Bordexemplare

Einzelverkauf

• Alle Fotos werden von ausgesuchten Spitzen -

fotografen gemacht.

258.659

Abonnements

• Grafik und Infografiken werden vom T&L-Designteam

individuell für jedes Magazin und jeden Bericht

gestaltet.

87%

Süddeutsche Zeitung

78%

Frankfurter Allgemeine

63%

Die Welt / Welt Kompakt*

64%

136.892

Handelsblatt*

53%

• Exzellente Auflagenstruktur (2. Quartal 2010 Montag-Samstag)

101.618

Financial

Times

Deutschland*

• Das T&L-Team ist strengen journalistischen Regeln

in Sachen Stil und Wahrhaftigkeit verpflichtet und

unabhängig.

• Das Format beträgt 274 mm x 215 mm, das

Papier ist ein 56 g schweres SC-Cat.

Unser Magazin entspricht in der Form anderen

führenden Zeitungsbeilagen.

*Montag-Freitag // Quelle: IVW Auflagenliste 2. Quartal 2010

MEDIADATEN ▌UNOFOLIO

13


GEHOBENE LESERSTRUKTUR

• Die Studie der Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse von 2010 bescheinigt unserem Trägermedium eine überdurchschnittliche Leserstruktur.

• Damit zielen die T&L-Magazine in besonderer Weise auf Meinungsbildner und Entscheidungsträger in Politik, Wirtschaft und Kultur.

20- bis 49-Jährige Höhere Schulbildung

(Abitur/Hochschulreife, Studium)

Hohes Einkommen

(mtl. Haushalts-Nettoeinkommen

3.000 Euro und mehr)

Leser Süddeutsche Zeitung

1.160.000 = 100%

56%

60%

48%

Gesamtbevölkerung ab 14 J.

64.820.000 = 100%

48%

20%

25%

Quelle: Media-Analyse (ag.ma) 2010 Tageszeitungen

AUSSERGEWÖHNLICH NIEDRIGER SEITENPREIS

EXZELLENTES PREIS-LEISTUNGS-VERHÄLTNIS

• Die T&L-Magazine erscheinen in Deutschland exklusiv in

der Süddeutschen Zeitung. Dadurch können die Kundenpreise

einzigartig günstig gestaltet werden.

Die Verkaufspreise (in Euro) für die textliche, fotografische

und gestalterische Erarbeitung sowie Platzierung sind abhängig

vom Umfang der Präsentation.

• Alle Berichte und Reportagen werden von unseren Journalistinnen

und Journalisten erarbeitet und persönlich mit

Ihnen abgestimmt – zusätzliche eigene Agenturleistungen

sind nicht erforderlich.

7.500*

entspricht einer Seite

Für detailliertere Angaben stehen wir Ihnen gerne

telefonisch zur Verfügung (siehe Seite 12).

13.500*

entspricht zwei Seiten

*Alle Preise verstehen sich zzgl. der jeweils gesetzlich vorgeschriebenen Mehrwertsteuer

und sind nicht rabatt- bzw. AE-provisionsfähig.

25.500*

entspricht vier Seiten

MEDIADATEN ▌UNOFOLIO

14


ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

FASSUNG 4/2010 vom 31.07.2010

UNOFOLIO THEMA LEBEN UND ARBEITEN

ZWISCHEN RHEINKILOMETER 706 UND 760

erscheint im Herbst 2010

Konditionen:

Die Buchungspreise richten sich nach den Angaben in

diesem Verkaufsprospekt und sind weder rabatt- noch

AE-provisionsfähig.

Sämtliche Preisangaben sind in Euro angegeben und

gelten zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer.

Es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen in der

Fassung 4/2010 vom 31. Juli 2010.

Belege:

Der Verlag liefert auf Wunsch ein Belegexemplar.

Kann ein Beleg nicht mehr beschafft werden, tritt an

seine Stelle eine Beschei ni gung des Verlags über die

Veröffen tlichung und Verbreitung der Ausgabe mit dem

gebuchten redaktionellen Beitrag. Weitere Belegexemplare

werden nur auf vorherige Bestellung und gegen

Berechnung geliefert.

Buchungsschluss und Erscheinungstermin:

Die in der Preisliste ausgewiesenen Buchungsschlussund

Erscheinungstermine sind für den Verlag unverbindlich.

Dem Verlag steht es frei, diese kurzfristig, dem

Produktionsablauf entsprechend, anzupassen.

Platzierung von gebuchten redaktionellen Beiträgen:

Die gebuchten Beiträge werden grund sätz lich nur in

konkret bestimmten Ausgaben veröffentlicht.

Die Platzierung innerhalb dieser bestimmten Ausgabe

legt der Verlag fest; der Buchungskunde kann hierzu

Wünsche äußern, die der Verlag in eigenem Ermessen

berücksichtigen kann.

Kündigung von Buchungsaufträgen:

Erteilte Buchungsaufträge können nur per Post oder per

Telefax gekündigt werden. Ist der entsprechende redaktionelle

Beitrag bereits in Arbeit, hat der Auftraggeber

50% des Preises zu bezahlen. Ab drei Wochen vor dem

Erscheinungstermin muss trotz einer Kündigung seitens

des Auftraggebers der Beitrag vollständig bezahlt

werden.

Zahlungsbedingungen:

50% des Gesamtpreises sind als Abschlag innerhalb

von acht Werktagen nach Rechnungsstellung ohne Abzug

zu bezahlen. Die restlichen 50% des Gesamtpreises

werden nach Schlussrechnung acht Werktage nach

Veröffentlichung des Magazins fällig.

Bei Zahlungseingang des Gesamtbe trages vor geplanter

Veröffentlichung wird ein Skonto in Höhe von 5% auf

den Gesamt betrag gewährt.

Bei Zahlungsverzug von mehr als vier Wochen auf eine

der gestellten Rechnungen werden sämtliche offen

stehenden Rech nungen bzw. Nachberechnungen zur

sofortigen Zahlung fällig; handelt es sich dabei um die

erste Zahlung (Abschlag), kann der Verlag die weitere

Ausführung eines laufenden Auftrags bis zur Bezahlung

zurückstellen und verlangen, die Restsumme vor

Veröffentlichung zu bezahlen. Bei Zahlungsverzug oder

Stundung werden Zinsen entsprechend § 288 BGB (d.h.

mindestens 8% über dem jeweils aktuellen Basiszinssatz)

berechnet. Mahn- und Inkassokosten, die durch

Zahlungs verzug entstehen, trägt der Auftraggeber.

Zahlungsbedingungen für Buchungsaufträge aus dem

Ausland:

Bei Kunden aus EU-Mitgliedsländern erfolgt die Zahlung

und Abwicklung nach den genannten Zahlungsbedingungen.

Bei Kunden aus anderen Ländern ist eine Zahlung von

80% des Gesamtpreises innerhalb von acht Werktagen

nach Rechnungsstellung ohne Abzug erforderlich.

Die restlichen 20% des Gesamtpreises werden nach

Schlussrechnung acht Werktage nach Veröffentlichung

des Magazins fällig. Bei Zahlung der jeweiligen Rechnungsbeträge

innerhalb von fünf Werktagen besteht

ein Anspruch auf 2% Skonto auf den jeweiligen Rechnungsbetrag.

Bei Zahlung von 100% des Gesamtpreises

bis zum Erscheinungstermin besteht ein Anspruch auf

5% Skonto auf den berechneten Gesamtpreis, sofern die

erste Rechnung fristgerecht gezahlt wurde. Ist der Buchungsauftrag

nicht mehrwertsteuerpflichtig, erfolgt

die Rechnungsstellung ohne Mehrwertsteuerberechnung.

Der Verlag ist zur Nachberechnung der Mehrwertsteuer

berechtigt, wenn die Finanzverwaltung die

Steuerpflicht der Anzeige später bejaht.

Werbeagenturen:

Sind an der Vermittlung von Buchungsaufträgen Werbeagenturen

oder andere Agenten beteiligt, so sind diese

verpflichtet, sich in ihren Angeboten, Verträgen und

Abrechnungen gegenüber den Werbungtrei benden an

die Preisliste des Verlags zu halten. Eine etwaige, in Ausnahmefällen

vom Verlag gewährte Vermittlungsprovision,

etwa bei der Vermittlung von Buchungsaufträgen

für ganze Magazine oder weitgehende Magazin teile, errechnet

sich aus einem zu verein barenden Kundennetto,

also nach Abzug eines Rabattes. Die Vermittlungsprovi-

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN ▌UNOFOLIO

15


ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

sion wird nur bei Vermittlung von Buchungs aufträgen

Dritter gewährt. Sie wird nur an vom Verlag anerkannte

Werbeagenturen oder Geschäftspartner vergütet unter

der Voraussetzung, dass der Auftrag unmittelbar von der

Werbeagentur oder dem Geschäftspartner erteilt wird.

Dem Verlag steht es frei, Aufträge von Werbeagenturen

und anderen Geschäftspartnern abzulehnen, wenn

Zweifel an der berufsmäßigen Ausübung der Agenturtätigkeit

oder der Bonität bestehen. Buchungsaufträge

durch Werbeagenturen werden in deren Namen und

auf deren Rechnung erteilt. Soweit Werbeagenturen

Aufträge erteilen, kommt der Vertrag daher im Zweifel

mit der Werbeagentur zu Stande. Soll ein Werbungtreibender

Auftraggeber werden, muss dies gesondert

unter namentlicher Nennung des Werbungtreibenden

vereinbart werden. Der Anbieter ist berechtigt, von der

Werbeagentur einen Mandatsnachweis zu verlangen.

Außerdem steht es dem Verlag frei, sich in Fällen der Zusammenarbeit

mit einer Werbeagentur mit dem Exklusivpartner

Süddeutsche Zeitung abzustimmen und den

Auftrag ggf. abzulehnen.

Exklusivität mit der Süddeutschen Zeitung:

T&L hat für Deutschland eine exklusive Zusammenarbeit

mit der Süddeutschen Zeitung vereinbart. Damit

hat T&L die stärkste Qualitätstageszeitung in Deutschland

an ihrer Seite. Die Exklusivität bezieht sich auf

alle Magazine aus den Reihen Kulturland Deutschland,

Wachstumsregionen in Europa und Wachstumsmärkte

der Welt: Die Magazine dieser Reihen erscheinen in

deutscher Sprache ausschließlich in der deutschen Gesamtausgabe

der Süddeutschen Zeitung. Sie erscheinen

unter dem Rubrum: „(Titel) – Ein T&L-Magazin in der

Süddeutschen Zeitung“.

Kundenschutzvereinbarung mit der Süddeutschen

Zeitung:

Die exklusive Partnerschaft mit der Süddeutschen Zeitung

ermöglicht es T&L, seinen Buchungskunden außergewöhnlich

günstige Preise zu unterbreiten. Im Gegenzug

haben die Süddeutsche Zeitung und T&L einen

bestimmten Kundenschutz vereinbart. Dieser sieht vor,

dass Unternehmen und andere Kunden, die aktuell oder

in den vergangenen 12 Monaten Anzeigen oder Advertorials

in der Tageszeitung „Süddeutsche Zeitung“ gebucht

haben oder einen entsprechenden Rahmenvertrag

mit der Süddeutschen Zeitung über entsprechende

Anzeigen oder Advertorials haben, nur dann als Kunden

in T&L-Magazinen in der Süddeutschen Zeitung buchen

können, wenn dies keinen negativen Einfluss auf ihr Buchungsverhalten

bei der Süddeutschen Zeitung selbst

hat. Dies haben sie schriftlich bei Buchung zu erklären.

T&L behält sich vor, in solchen Fällen eine Abstimmung

mit der Süddeutschen Zeitung herbeizuführen und ggf.

die Buchung nicht zu bestätigen resp. eine andere Regelung

mit diesem Kunden zu treffen.

Schlussbestimmungen:

Sollten eine oder mehrere Bestimmungen des jeweiligen

Buchungsauftrages oder dieser AGB unwirksam

sein oder werden, so wird dadurch die Gültigkeit der

übrigen Bestimmungen nicht berührt. Es gilt deutsches

Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts und unter

ausdrücklichem Ausschluss von Kollisionsrecht. Erfüllungsort

ist Düsseldorf. Gerichtsstand für Klagen gegen

Kaufleute, juristische Personen des öffentlichen Rechts

oder öffentlich-rechtliche Sondervermögen ist Düsseldorf.

Datenschutz:

Der Verlag speichert im Rahmen der Geschäftsbeziehungen

die Kundendaten mit Hilfe der elektronischen

Datenverarbeitung. Ihre freiwilligen Angaben werden

zusammen mit den für die Abwicklung des Geschäftsvorfalls

erforderlichen Angaben vom Verlag und seinen

Partnerunternehmen aus der Matrix-Gruppe genutzt,

um interne Marktforschung zu betreiben und um Sie

über weitere Produkte zu informieren, die für Sie von

Interesse sein könnten, es sei denn, Sie haben bereits

Widerspruch eingelegt. Sollten Sie diese Speicherung

und Verwendung über den rechtlich vorgeschriebenen

Rahmen hinaus nicht wünschen, können Sie uns das jederzeit

schriftlich an folgende Adresse mitteilen:

T&L Publishing Group GmbH

Schloss Elbroich

Am Falder 4

40589 Düsseldorf

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN ▌UNOFOLIO

16

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine