1. Tag

wien

1. Tag

1. Tag

09.00 Uhr

Nach einem guten Wiener Frühstück, geht's zur Hofburg Hofburg Hofburg (1., Heldenplatz). Besuchen Sie das

Arbeitszimmer von Kaiser Franz Joseph I. (reg. 1848 – 1916) und das Wohn- und

Schlafzimmer seiner Gattin. In den Kaiserappartements Kaiserappartements finden sich auch ganz persönliche

Gegenstände der Kaiserin. Das Tafelgeschirr der Kaiserfamilie befindet sich in der

Silberkammer

Silberkammer. Silberkammer Die kaiserlichen Schätze in der Schatzkammer Schatzkammer sollte man auf keinen Fall

versäumen. Die mit kostbaren Juwelen besetzten Stücke sowie der hochwertig gefertigte

Schmuck sind nicht nur Zeugen der Geschichte, sondern auch von hohem materiellen Wert.

10.45 Uhr

Die Spanische Spanische Hofreitschule Hofreitschule (1., Michaelerplatz) mit Wiens berühmtem Lipizzaner-Ballett

erleben Sie live im barocken Ambiente der Hofburg. Die Morgenarbeit bietet einen Einblick in

die jahrelange Trainingsarbeit der Bereiter mit ihren Lipizzanern. Karten erhalten Sie direkt im

Besucherzentrum.

11.30 Uhr

Spazieren Sie anschließend in der noblen Einkaufsstrasse Kohlmarkt Kohlmarkt, Kohlmarkt an der Konditorei

Konditorei

Demel Demel (1., Kohlmarkt 14) vorbei, die seit mehr als zwei Jahrhunderten für Tradition,

Familienrezepte und Qualität der süßen Verführung steht. Weiter geht’s über den Graben zum

Hohen Markt.

12.00 Uhr

Die Ankeruhr Ankeruhr (1., Hoher Markt 10/11) ist eine Brücke und verbindet die beiden Gebäudeteile

des Anker-Hofes. Im Lauf von zwölf Stunden laufen zwölf Figuren bzw. Figurenpaare aus der

Geschichte Wiens über die Brücke. Um 12 Uhr mittags paradieren bei Musikbegleitung alle

Figuren. Schlendern Sie anschließend durch die engen Gassen Wiens und kehren Sie in eines

der vielen typisch wienerischen Lokale ein.


14.00 Uhr

Weiter geht's zur ältesten ältesten ältesten Kirche Kirche Kirche Wiens, Wiens, Wiens, St. St. St. Ruprecht Ruprecht Ruprecht (8. Jh.) (1., Ruprechtsplatz). Von hier

hat man eine gute Aussicht auf Donaukanal und Franz-Josefs-Kai. Nun entdecken Sie

mittelalterliche Romantik zwischen Hafnersteig, Heiligenkreuzerhof, Universitätskirche, Blut-

und Domgasse und erreichen so den Mittelpunkt Wiens: den Stephansdom Stephansdom (1.,

Stephansplatz) das 850 Jahre alte Wahrzeichen der Stadt. Wer 343 Stufen schafft, besteigt

den Südturm: das Panorama lohnt sich. (Domführung um 15 Uhr.)

15.30 Uhr

Zeit zum Bummeln: sowohl der Graben Graben mit der barocken Pestsäule, als auch die berühmte

Kärntner Kärntner Straße Straße sind mit schönen Geschäften und Cafés gesäumt. An vielen Ecken spielen

Straßenmusiker auf. Flanieren Sie durch die Fußgängerzone Richtung Oper und weiter zur

über 100 Jahre alten Secession Secession (1., Friedrichstraße 12), dem Paradebeispiel der Wiener

Jugendstilarchitektur - nehmen Sie sich Zeit für den Beethovenfries von Gustav Klimt.

17.00 Uhr

Gleich ums Eck, am Karlsplatz stehen die Stadtbahn Stadtbahn-Pavillons

Stadtbahn Pavillons von Otto Wagner und einige

Schritte weiter seine berühmten Häuser Häuser auf auf der der Linken Linken Wienzeile Wienzeile Nummer 38 und 40:

großartige Beispiele für den Wiener Jugendstil.

Ein Stadtbahn-Pavillon dient als Café, der andere als Außenstelle des WienMuseum WienMuseum (4.,

Karlsplatz) - Schlendern Sie anschließend noch ein wenig über den Naschmarkt Naschmarkt: Naschmarkt ein Basar-

Spektakel für Nase, Ohr und Auge - da merkt man, dass in Wien der Balkan (oder gar der

Orient?) beginnt.

18.30 Uhr

Ehe Sie sich ins Nachtleben Nachtleben Nachtleben stürzen, sollten Sie jetzt aber eine Pause im Hotel einlegen.

19.30 Uhr

Ein "urwienerisches" Abendvergnügen sind die Heurigen Heurigen, Heurigen einfache Weinlokale im Grünen, je

schlichter und abgeschiedener, desto schöner. Versuchen Sie's deshalb nicht nur in Grinzing,

sondern auch in Sievering, in Pötzleinsdorf oder jenseits der Donau in Stammersdorf.

22.30 Uhr

Wer Lust hat, spaziert noch etwas durch die Altstadt. Beschließen Sie den Abend in einem der

vielen Szene-Lokale zum Beispiel im Bermuda-Dreieck (1., Rabensteig / Seitenstettengasse),

wo sich ein Lokal ans andere reiht.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine