Flyer 2012 - PDF 8 MB

gruene.dortmund.de

Flyer 2012 - PDF 8 MB

Mitreden

Wir GRÜNE wollen den Bürger und Bürgerinnen mehr Mitsprache

ermöglichen. Wir werden uns dafür einsetzen, dass die Stadt ein

offenes Forum im Internet einrichtet, wo sie Kontakt zu ihren

gewählten politischen Vertretern und Vertreterinnen aufnehmen

und Wünsche und Vorschläge einbringen können. Die Sitzungen

unseres GRÜNEN Ortsverbandes sowie der Bezirksvertretung

Innenstadt-West sind öffentlich. Jede/r ist eingeladen, sich an

den Diskussionen zu beteiligen.

Einkaufen umme Ecke

Wir GRÜNE wollen, dass alle – Jung und Alt, flink und langsam – zu

Fuß einkaufen gehen können, und zwar im Laden, wo es alles gibt,

was zum täglichen Leben gehört. Das ist nicht nur bequem, es spart

auch noch Benzin. Und – last but not least - trägt es dazu bei, dass

sich lebendige Quartiere herausbilden und bestehen bleiben.

Die Stadt als Spielraum

Kein Fußbreit den Rechten!

Die rechte Szene hat Dortmund leider bereits ziemlich in Verruf

gebracht und so manchen Menschen schon Angst und Schrecken

eingejagt. Ein weiteres Fußfassen der Neonazis konnten wir zusammen

mit anderen alarmierten Gruppen immerhin bremsen.

Wir GRÜNE unterstützen die Initiativen, die daran arbeiten, insbesondere

Dorstfeld wieder zu einem angstfreien Wohnort zu machen.

Wir sind der Überzeugung, dass gut ausgestattete und professionell

gemachte Jugendarbeit Heranwachsenden eine attraktive Alternative

zu den bündischen Verlockungen der Neonazis bieten kann.

Wir GRÜNE unterstützen das bürgerschaftliche Engagement gegen

Rechts in all seiner Vielfalt.

Mit der Spielleitplanung hat die Stadt Dortmund sich

ein Instrument geschaffen, mit dem sie sich bei ihren

Planungen und Projekten selber auf die Finger guckt,

ob sie Wünsche und Bedürfnisse von Kindern und

Jugendlichen gebührend berücksichtigt. Wir GRÜNE

wollen dieses Programm engagiert unterstützen und

besonders darauf achten, dass Streifräume erhalten

bleiben und Schulwege sicher sind. Über Presse und

Internet wollen wir Kinder und Eltern ermuntern, sich

mit Ideen zu kinderfreundlichen Umgestaltungen

einzubringen.

Auf unser Drängen hin hat die Stadt nun endlich

zugesagt, mit dem Bau des Kinderspielplatzes im

Tremoniapark noch in diesem Jahr zu beginnen.

Dafür hat die Bezirksvertretung mit deutlicher

Fürsprache von uns GRÜNEN 100.000 € beigesteuert.

Im Westpark ist die Erneuerung des Spielplatzes –

ebenfalls mit Geldern der BV - bereits im Gange.

Die Stadt ist für alle da!

Barrierefreiheit muss Routine werden. Wir GRÜNE setzen

uns dafür ein, dass Behinderte, Alte und Kinder sich überall

frei, leicht und sicher bewegen können, beim Einkaufen

genauso wie bei der Benutzung von Bus und Bahn. Auch

der Zugang zu Informationen soll barrierefrei sein, ob im

Internet, an Haltestellen des ÖPNV oder im öffentlichen

Raum. Für dieses Programm haben wir mit der Mehrheit in

der Bezirksvertretung seit 2009 jedes Jahr 10 000 € bereitgestellt.

Klimaschutz beginnt vor Ort

Chillen und Grillen

im Park

Die lebendige Nutzung

der Grünflächen wie

dem West- und

Tremoniapark ist ein

besonderes Merkmal

unseres Stadtbezirkes.

Wir GRÜNE vor Ort

setzen uns dafür ein,

dass die vielfältigen

und bunten Freizeitaktivitäten

dort auch

weiterhin möglich sind.

Dafür muss eine der

Nutzung angepasste

Müllentsorgung

gewährleistet sein.

Wir GRÜNE haben mit unseren Beschlüssen in der Bezirksvertretung seit 2009

einen Großteil der Geldmittel für die Wärmedämmung von Schulen eingesetzt.

Die Hauptschule am Westpark hat Sonnenkollektoren bekommen.

Wir GRÜNE wollen, dass die Stadt mehr Quartiersbüros wie an der

Heinrichstraße einrichtet, wo sich Eigentümer und Eigentümerinnen bei

kompetenten Leuten über energetische Sanierung ihrer Häuser sowie über

Zuschüsse und verbilligte Kredite für entsprechende Maßnahmen umfassend

informieren können.

Aufeinander zugehen und voneinander lernen!

Vorfahrt für Schusters Rappen und Drahtesel

Wir haben die Fahrradhäuschen nach Dortmund gebracht. Aufgrund der von

uns GRÜNEN initiierten Beschlüsse hat das Tiefbauamt seit 2008 etwa 150

Fahrrad-Abstellbügel aufgestellt und die Kleine Beurhausstraße für Radfahrende

in Gegenrichtung geöffnet. Der Rat hat mit unserer Empfehlung den anwohnerfreundlichen

Umbau der Rheinischen Straße hinter der Dorstfelder Brücke

beschlossen: drei statt vier Spuren, Baumpflanzungen und Radverkehrsstreifen

auf der Fahrbahn! Der seit einem Jahr fertiggestellte Umbau der Lindemannstraße

nach genau diesem Muster hat bewiesen, dass so ein Umbau ohne

Einbußen für den motorisierten Verkehr ausgeht.

Wir liegen der Verwaltung mit dem weiteren Ausbau des Radwegenetzes im Ohr.

Wir GRÜNE wollen erreichen, dass Fußgänger und Fußgängerinnen auf den Gehwegen

bequem nebeneinander gehen und Kinderwagen schieben können, ohne

dass parkende Autos ihnen den Platz wegnehmen. Wir wollen das Bauordnungsamt

ermuntern, für neue Wohnhäuser ebenso viele Abstellplätze für Fahrräder

wie Parkplätze zu fordern.

Menschen mit Migrationshintergrund machen ein Viertel der

Bevölkerung in der Innenstadt-West aus. Ungeachtet dessen, dass

sie ganz ungleich über den Stadtbezirk verteilt sind, tragen sie mit

ihren kulturellen Wurzeln zur Vielfalt bei und bilden ein Stück seiner

Identität. Wir GRÜNE engagieren uns im Rahmen der Bezirksvertretung

als Organisatoren, als Mittler und als Geldgeber, ihre

Integration weiter voranzubringen. Wir haben eine Initiative gefördert,

die Jugendliche mit Migrationshintergrund beim Finden einer

Aus-bildungsstelle bzw. eines Arbeitsplatzes unterstützt.

Auf unsere Anregung hin hat die BV zum Jubiläum des Westparks

im vergangenen Jahr 10 000 € für ein großes Sommerfest bereitgestellt,

an dessen Gestaltung und Betrieb Migrantengruppen ganz

wesentlich beteiligt waren.


GRÜNE Schwerpunkte Innenstadt-West

Kein Fußbreit

den Rechten!

GRÜN für

Quartierbüros!

GRÜN für einen

barrierefreien und

funktionalen ÖPNV!

GRÜN für die

Stärkung der

Kreativwirtschaft!

GRÜN für

Chillen und

Grillen im Park!

GRÜN für

Einkaufen

umme Ecke!

GRÜN für Klimaschutz

vor Ort!

GRÜN für eine

vielfältige und offene

Gesellschaft!

GRÜN für eine

Stadt als Spielraum!

GRÜN für

Fahrradhäuser!

GRÜN für Vorfahrt

für Schusters

Rappen und

Drahtesel!

Für ein lebendiges und buntes Quartier!

Wir sind der GRÜNE Ortsverband Innenstadt-West. Unsere

Treffen finden 14-tägig im Café Fette Henne im Taranta Babu

(Humboldtsr. / Ecke Amalienstr.) statt.

Kommt doch mal vorbei!

Wir GRÜNE besetzen aktuell 5 von 19 Sitzen in der

Bezirksvetretung Innenstadt-West. Mit Friedrich Fuß stellen

wir den Bezirksbürgermeister.

Weitere Informationen und aktuelle Termine:

http://www.innenstadt-west.gruene-dortmund.de/

Kathrin Schröter, Sprecherin, Tel. 0231 - 175632

Astrid Cramer, Stellvertreterin, Tel. 0231 - 22027192

V.i.S.d.P.: Kathrin Schröter, Astrid Cramer

Fotografien: Astrid Cramer, Werner Link,

Svenja Noltemeyer

Layout: Astrid Cramer

Druck: Druckwerk

Friedrich Fuß

59 Jahre

Schauspielregisseur

„Als Ihr Bezirksbürgermeister werde ich

in der Fortführung meiner Arbeit die

bisherigen Schwerpunkte weiter im Auge

behalten: Bildung, Kinder- und

Jugendarbeit, den Kampf gegen Rechts

und eine intelligente Verkehrsregelung

mit Vorrang für FußgängerInnen und

RadfahrerInnen.

Der Stadtbezirk in seiner

unterschiedlichen Ausrichtung liegt mir

am Herzen und ich werde mich mit

Vernunft, Emotionen und Herzblut

weiterhin für die Menschen vor Ort

einsetzen… Ungelogen!“

Bei der Wiederholungswahl am 26. August 2012

zwei Kreuze für GRÜN...

... für die Bezirksvertretung

... für den Stadtrat

Unsere GRÜNEN Köpfe für die

Bezirksvertretung Innenstadt-West

Svenja Noltemeyer

31 Jahre

Raumplanungsingenieurin

Ulrich Fibitz

52 Jahre

Gärtner

Kathrin Schröter

26 Jahre

Doktorandin (Didaktik der Geschichte)

Jochen Fischer

74 Jahre

Architekt

Astrid Cramer

35 Jahre

Physiotherapeutin

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine