JULI / AUGUST 2013 Emmerich im Lichterglanz - RP Online

rp.online.de

JULI / AUGUST 2013 Emmerich im Lichterglanz - RP Online

JULI / AUGUST 2013

AUS DEM INHALT

Kirmes in Emmerich in

den 60er Jahren

Früher war die Kirmes das Highlight

im Veranstaltungskalender

der Stadt. Familien bummelten

gemeinsam darüber und Kollegen

trafen sich zum Kirmesbier.

Seite 20/21

EVENT DES MONATS

Emmerich im

Lichterglanz

In diesem Jahr finden

in diesem Rahmen auch

noch das Hansefest und

das Fest der Kulturen

statt.

Seite 3

Sportabzeichen in

Gold, Silber, Bronze

Jeden Montag nehmen Michaela

Born und ihr Team das Sportabzeichen

im Eugen-Reintjes-

Stadion ab. Es gibt neue Anforderungen.

Seite 8


2

INHALT

DAS FÄNGT JA GUT AN

Endlich ist es

so weit: Sonne

und Urlaub

Wie haben wir gelitten in

dem kalten langen

Winter. Und nicht nur

das: Die Heizungen „bullerten“

die ganze Zeit durch und wir

mussten mit Besorgnis zusehen,

wie schnell die Gaszähler

liefen. Wer dachte, im Mai wird

das besser, der wurde getäuscht.

„Mairegen bringt Segen“

heißt es, aber bei uns

brachte die Fülle des Niederschlags

nur lange und enttäuschte

Gesichter, vor allem

bei den Organisatoren von Festen

und Veranstaltungen. Jetzt

endlich im Juni kann man ein

bisschen Sonne genießen.

Bald beginnen die Sommerferien

und alle hoffen, dass uns der

Sonnenschein erhalten bleibt.

Die Schüler setzen zum Endspurt

an, Reisen nach Spanien,

in die Türkei oder auch innerhalb

Deutschlands sind bereits

geplant.

Wer Hund oder Katze hat,

macht sich Gedanken, wo der

vierbeinige Liebling denn die

Ferienzeit verbringt. Einen Tipp

dafür können Sie in „Unser Emmerich

lesen. Die Betreuung in

einer Tierpension ist bestimmt

stressfreier für Mensch und Tier

als lange Autofahrten oder anstrengende

Flüge.

Wer seinen Urlaub im Ausland

plant, sollte ein bisschen

von der Sprache des Landes verstehen.

Wer Karten mit Sprüchen

oder Broschüren in der jeweiligen

Landessprache als

Souvenir mitbringt und die Texte

nicht versteht, dem kann geholfen

werden. Die Hanse-Realschule

nutzt den Kulturenmix

ihrer Schüler und hat eine Schülerfirma

gegründet, die Übersetzungen

in elf Sprachen anbietet.

Auf Seite 4 stellen wir die

Firma mit dem Namen „The

Sound Of Language“ – kurz

T.S.O.L. – vor. Die Schüler freuen

sich über kleine Aufträge.

TEXT: MONIKA HARTJES

Die Schülerfirma der Hanse-Realschule

„The Sound Of Language“

übersetzt Texte, Broschüren und

Tonträger in elf verschiedene

Sprachen.

Wenn Herrchen Urlaub macht, genießen

die vierbeinigen Lieblinge ihre

Zeit in der Tierpension Niederrhein in

Praest, wo sie liebevoll betreut werden.

1984 wurde die Karateabteilung des

TV Jahn Vrasselt gegründet. Theo van

Kempen ist von Anfang an dabei.

In den 60er Jahren war die Kirmes das

Highlight des Jahres. Ganze Familien

vergnügten sich auf den Karussells,

im Autoscooter, beim Lozeziehen und

aßen Kirmeswürstchen.

INHALT

4 Mein Projekt

Schülerfirma der Realschule

macht Übersetzungen.

5 Mein Tag

Rosemarie Stocksieker betreibt

eine Tierpension.

6 Stadtwerke

Attraktive Preise für Strom

und Erdgas

7 Stadtsparkasse

Auszubildende managen

Sparkassenfiliale.

8 Sport

Das Sportabzeichen mit

neuen Regelungen

9 Sport

Die Karateabteilung des TV

Jahn Vrasselt besteht fast 30

Jahre.

10 Sponsorenseite

Das bietet das Embricana in

diesem Sommer.

11 Stadt Emmerich

So wird in diesem Jahr die

Kirmes.

12-13 Kalenderseite

Der neue Popchor „Taktlos“

stellt sich vor.

14 Willibrord-Spital

Eindrücke vom firmenfitness-Promenadenlauf

15 Familienseite

Manuela Ernst fotografierte

Mai- und Junibabys.

16-17 Termine

Was ist los in Emmerich?

18 Termine und Apotheken

Veranstaltungen in den Niederlanden

und Apothekendienste

19 Ausblick

Die 12. Emmericher Musiknacht

mit Stadtfest

20-21 Jubiläum

Das Familienzentrum St. Antonius

feiert seinen 60. Geburtstag.

23 Rätsel/Vorschau

Sudoku, Cartoon, Rezept,

Original & Fälschung

MARKTPLATZ

PAPRIKA: LECKER UND KNACKIG

zept im Kampf gegen Krebs, Augenerkrankungen

und Verküh-

mit Gemüse – sowie püriert in

würzt als Relish – eine Würzsoße

Im Sommer kann

lungen. Eine rote Paprika bringt einer Paprikasauce kommt er

man Paprika vom

es auf fast 150 Milligramm Vitamin

C, das sind über 230 Pro-

und süßer schmeckt Paprika ge-

gut zur Geltung. Etwas sanfter

Freiland ernten und

zent des täglichen Bedarfs und kocht, gebraten, gefüllt oder

doppelt soviel wie in einer mittelgroßen

Orange. Paprika ist

überbacken, auf der Pizza, unterm

Grill oder im Auflauf. Ab

roh, gegrillt oder gefüllt

genießen.

häusern ernten, ab Ende des

vielseitig. Roh schmeckt er lekker

und knackig. Einfach mal

Mitte Juli kann man die ersten

grünen Paprikas in Gewächs-

aufschneiden und reinbeißen.

Monats sind die voll ausgefärbten

Gemüsefrüchte erntereif. Im

Gemüsepaprika gibt es in den zu festigen, Herzinfarkt vorzubeugen

und Durchblutungsstö-

Pfeffer und Süße. Typisch Papri-

Sommer bekommt man den Pa-

Dann spürt man es: Frische, Saft,

drei Ampelfarben rot, gelb und

grün. Grüne werden in der Regel rungen zumindest zu lindern. ka eben. Dazu Dipp oder Dressing

servieren – einfach erfribus

brachte die ersten Pflanzen

prika aus dem Freiland. Kolum-

unreif geerntet. Sie schmecken Außerdem wirkt er gut als Verdauungshilfe

und bei Rheuma. schend. Mariniert man ihn in nach Europa. Anfänglich zog

daher etwas herber. Die roten

haben das meiste Aroma und Mit der Kombination aus Vitamin

C und Beta-Karotin - noch wird er zur Delikatesse. Und Zierpflanze. Erst Ende des 17.

Olivenöl und backt ihn im Ofen, man den Paprika bei uns nur als

übrigens auch die meisten Vitalstoffe.

Paprika ist gesund. Er ist dazu in dieser Menge - bietet auch in pikanten Salsas aus verschiedenen

Früchten, scharf ge-

dann als Gemüse

Jahrhunderts wurde Paprika

in der Lage, Herz und Kreislauf der Paprika ein optimales Kon-

verwendet.

IMPRESSUM

Herausgeber

Dr. Gottfried Arnold

Dr. Esther Betz

Geschäftsführung

Dr. Karl-Hans Arnold (Vorsitzender)

Patrick Ludwig

Hans-Peter Borg

Chefredakteur

Sven Gösmann

Horst Thoren

(stellvertr. Chefredakteur)

Redaktion

Christian Hagemann (Leit.)

Monika Hartjes

Anzeigen

Oliver Nothelfer (verantwortlich)

Verlag

Rheinische Post

Verlagsgesellschaft mbH

Druck

Rheinisch-Bergische

Druckerei GmbH & Co KG

40196 Düsseldorf


UnserEMMERICHam Rhein

EVENT DES MONATS 3

Emmerich im Lichterglanz

mit „ABBA Fever“

Im Rahmen der Veranstaltung findet am 27. und 28. Juli auch das Fest der

Kulturen und das Hansefest statt.

Daumendrücken für gutes

Wetter! Denn im letzten

Jahr wurde die Veranstaltung

Emmerich im Lichterglanz

empfindlich durch ein

schlimmes Gewitter gestört.

Zwar konnte das große Höhenfeuerwerk

dann mit Verspätung

doch noch stattfinden,

aber der Auftritt von „ABBA Fever“,

dem Top-Act des Abends,

fiel teilweise ins Wasser.

So hoffen die Organisatoren

der Wirtschaftsförderung in

Emmerich diesmal auf gutes

Wetter, denn dann kann die

Gruppe „ABBA Fever“ beweisen,

was sie drauf hat und die

populären Songs der schwedischen

Popgruppe zum Besten

geben. Am Samstag, 27. Juli,

kehrt die siebenköpfige Gruppe

noch einmal zurück nach Emmerich.

„Wir bieten eine Show,

die durch Humor, Virtuosität

und Kreativität begeistert und

überzeugt“, versprechen die

Musiker. „Ein Konzert mit Gänsehautgarantie!“

Länder stellen sich kulinarisch

und kulturell vor

Ach sonst hat das Programm

des Lichterfestes, das am Samstag,

27. Juli, und Sonntag, 28.

Juli, stattfindet, einiges zu bieten.

Das Emmericher Spektakel

startet am Samstag um 11 Uhr

mit dem Fest der Kulturen auf

der Stadtplatte an der Rheinpromenade,

wo eine kleine

Zeltstadt aufgebaut wird. Vereine

aus verschiedenen Ländern

werden sich hier kulturell und

kulinarisch präsentieren. So

werden die Länder den Besuchern

nicht nur optisch, sondern

auch „geschmacklich“ nahegebracht.

Musikalische Vorträge

der verschiedenen Kulturen

runden das Programm ab.

Ein Besuch lohnt sich.

Auch das Hansefest wird an

der Rheinpromenade veranstaltet.

Vertreter der Hanse-Partnerstädte

von Emmerich kommen

aus Neuss, Wesel und Kalkar

und machen Werbung für

ihre Stadt. Sie präsentieren sich

in historischen Kostümen der

damaligen Zeit.

Um 18.30 Uhr startet dann

das Bühnenprogramm mit der

➤ Titelbild

Immer wieder ein besonderes

Highlight: Das musikbegleitete Höhenfeuerwerk

bei der Veranstaltung

Emmerich im Lichterglanz

Foto: Andreas Endermann

ABBA Fever: sieben Musiker mit Musik im Blut rocken am 27. Juni die Bühen im Rheinpark mit einer tollen Show.

Gruppe „Elf 99“. In klassischer

Besetzung spielt die Gruppe eigens

arrangierte Rock-, Popund

Party-Klassiker, unter anderem

von „Rosenstolz“, den

„Toten Hosen“ oder Herbert

Grönemeyer. Gegen 21.30 Uhr

steht dann „ABBA Fever“ auf

der Bühne im Rheinpark. Danach

- gegen 23 Uhr - wird als

Höhepunkt des Abends das von

Hajo Wolff inszenierte musikbegleitete

Höhenfeuerwerk beginnen.

Auf dem Rhein findet ein

kleiner Schiffskonvoi statt.

Am Sonntag geht es weiter.

Die Stände des Hansefestes und

vom Fest der Kulturen sind auch

an diesem Tag ab 11 Uhr geöffnet.

Auftritt von „The Queen Kings“

Das Bühnenprogramm im

Rheinpark startet am Sonntag

um 13.30 Uhr mit der „Young

People Big Band“. Swing und

Jazzmusik der 20er und 30er

Jahre im Stil von Goodman,

Glenn Miller und Duke Ellington

werden präsentiert.

Ab 17 Uhr tritt die Band „The

Queen Kings“ auf, die bereits

schon mal in unserer Rheinstadt

war und bei der Musiknacht begeisterte.

Die Band mit Leadsänger

Mirko Bäumer und Musikern,

die auch beim Musical

„We Will Rock You“ und sogar

mit Queen selbst auf der Bühne

standen, sorgen mit ihrer mitreißenden

Show für beste Stimmung.

Das infoCenter lädt um 15

Uhr zu einer offenen Stadtführung

zum Thema Hanse ein, an

der jeder teilnehmen kann. Eine

Anmeldung ist nicht erforderlich.

Um 16 Uhr findet ein Umzug

der Vertreter der Hansestädte

in historischen Kostümen

von der Stadtplatte bis zum

Rheinpark statt. „Emmerich im

Lichterglanz“ sollte man sich

nicht entgehen lassen. Hoffentlich

diesmal ohne Gewitter.

TEXT: MONIKA HARTJES

TERMINE

Emmericher Kirmes

vom 5. bis zum 8. Juli

Am ersten Juliwochenende wird

in Emmerich traditionell Kirmes

gefeiert. Mehr als 60 Schausteller

bauen auf dem Geistmarkt

und dem Rathausvorplatz ihre

Buden auf, die Besucher können

sich wieder über spektakuläre

Fahrgeschäfte freuen. Die Kirmes

startet am Freitag um 15

Uhr mit dem Fassanstich durch

den Bürgermeister und endet

am Montag mit einem Familientag.

Bei Einbruch der Dunkelheit

gibt es ein Höhenfeuerwerk.

Andalusische Nacht in

der Sauna am 6. Juli

Mit einer Andalusischen Nacht

am 6. Juli startet die Sauna Embricana

in die Sommersaison.

Geboten wird ein abwechslungsreiches

Programm mit

fruchtigen und frischen Aufgüssen,

spanischer Gitarren-Musik

vom Flamenco-Gitarristen

Franco Carmine sowie zwei Auftritten

einer Flamenco-Tänzerin,

die musikalisch von Franco Carmine

begleitet wird. Wellnessmasseurin

Diana Podratz bietet

unter dem Motto „Sommerdüfte

zum Träumen“ spezielle Massagen

an. Die Andalusische Nacht

beginnt um 19 Uhr.

Führung „Pilger und

Reisende“ am 20. Juli

Das infoCenter lädt ein zu „dieser

etwas anderen Reise durch

Besinnliches, Heiteres und

Merkwürdiges von damals und

heute.“ Die Stadtführerin erzählt

Anekdoten von Reisebeschwernissen

vergangener Zeit,

von Verlockungen der Wollust

im Sündenpfuhl, von Wallfahrtsverboten

und Mordbrennern,

aber auch von der Gastlichkeit

der Klöster und Bruderschaften

in Emmerich am Rhein. Der Weg

ist das Ziel! Info unter Telefon

02822-931040.


4

UNSER PROJEKT

Keiner spricht alle Sprachen.

Und so kann es

schon mal sein, dass man

jemanden braucht, der etwas

übersetzt. Mal ist es ein Brief

von einer Urlaubsbekanntschaft,

mal ein Dokument aus

einem anderen Land, mal ein

Schreiben, das mit einer Sache

im Ausland zu tun hat. Da hatten

die Schüler der Hanse-Realschule

eine pfiffige Idee. Sie

gründeten im Herbst die Schülerfirma

„The Sound Of

Language“, kurz T.S.O.L. Erste

kleine Aufträge gibt es schon.

Schülerfirma T.S.O.L. -

The Sound Of Language

Schüler der Hanse-Realschule übersetzen Texte in elf Sprachen.

17 bis 18 verschiedene Kulturen

Die Idee entstand in einem Kurs

für Business Englisch, den verschiedene

Schüler der Realschule

besuchten. Der Kurs

wurde von der Industrie- und

Handelskammer unterstützt.

„Wir stellten fest, dass wir neben

Englisch auch noch viele

andere Sprachen gut beherrschen“,

erzählt Merle Kossak,

die an dem Kurs teilnahm. Das

bestätigt auch Schulleiterin

Christiane Feldberg, die stolz

auf die Schülerfirma ist. „Die

Schüler unserer Schule gehören

17 bis 18 verschiedenen Kulturen

an.“ Viele der Schüler wachsen

zweisprachig auf, zuhause

wird die Heimatsprache gesprochen,

in der Schule und bei

Freunden Deutsch. „Die Schülerfirma

passt auch gut zu dem

Ansatz, den wir verfolgen“, so

die Schulleiterin. „Wir wollen

So sieht der neue Flyer aus.

Den Kulturenmix in der Realschüle nutzten die Schüler jetzt für eine pfiffige Idee: Sie gründeten eine Übersetzungsfirma.

nicht die Defizite sehen, sondern

die vorhandenen Potenziale

stärken.“ Das Schöne sei

auch, dass unter den rund 30

Mitgliedern der Schülerfirma

alle Altersstufen von Klasse 5

bis 10 vertreten seien. Weil die

Schülerfirma strukturiert ist wie

eine „richtige“ Firma, lernen die

jungen Mitarbeiter auch viel

über Wirtschaftsstrukturen, Öffentlichkeitsarbeit,

Organisation

und Teamwork.

Lieon Ye ist einer der drei

Vorsitzenden. Der 15-Jährige

ist in Deutschland geboren, seine

Eltern kamen Anfang der

90er-Jahre aus China hierher.

Zu Hause mit seinen Eltern

spricht er chinesisch. Die Vorsitzende

Fiona Mentel besucht die

neunte Klasse, sie ist Deutsche.

Sie lernt seit der sechsten Klasse

Französisch und hat den Kurs

Business-Englisch besucht,

ebenso wie die dritte Vorsitzende

Merle Kossak, die auch niederländisch

spricht.

Für den Außendienst sind die

Neunklässler Josha Naß, der

eine niederländische Mutter

hat, Leon Angenendt und Darleen

van Brandenburg zuständig.

In der Kreativabteilung beschäftigen

sich Jelena Römer

und Ann-Christin Albers mit der

Gestaltung eines Flyers, in dem

die Firma vorgestellt wird. Jule

Meyer macht die Fotos dafür.

Kim Laarmann und Maren Lueb

sind für den „Kummerkasten“

zuständig, es soll auch noch ein

anonymer Briefkasten aufgehängt

werden. Die jungen Damen

sorgen auch für ein gutes

Klima innerhalb des Teams. Im

Kurs Sozialwissenschaften bei

Lehrer Dirk Marciniak sollen die

verwaltungstechnischen Fragen

über Buchhaltung, Löhne und

Bilanzerstellung noch geklärt

werden.

Auftritt beim „Fest der Kulturen“

Die Lehrerinnen Kathrin Heimings

und Silvia Lorek unterstützen

die Schülerfirma

„T.S.O.L.“ und stehen den Schülern

mit Rat und Tat zur Seite.

Kathrin Heimings ist Lehrerin

für Niederländisch, Silvia Lorek

für Deutsch. Sie spricht auch etwas

polnisch, tschechisch und

russisch.

Zu den jüngeren Übersetzerinnen

gehört die elfjährige Nichapat

Saengkham. „Ich komme

aus Thailand, lebe aber seit

meinem dritten Lebensjahr in

Emmerich und habe im Kindergarten

ganz schnell Deutsch gelernt“,

erzählt die Sechstklässlerin.

Ihre Klassenkameradin Leona

Qunaku ist in Deutschland

geboren, ihre Eltern sind aus Albanien

an den Niederrhein gezogen.

„Zu Hause sprechen wir

oft albanisch“, sagt die Elfjährige.

Das Sprachenangebot ist

vielfältig: Englisch, Niederländisch,

Chinesisch, Portugiesisch,

Türkisch, Kurdisch, Pol-

nisch, Ungarisch, Griechisch,

Italienisch und Albanisch. Die

jungen Leute übersetzen alles,

egal ob Briefe, Dokumente oder

Tonaufnahmen. Einen ersten

wichtigen Auftrag hat die Firma

jetzt übernommen: Der Flyer

des schuleigenen Fördervereins

soll in Türkisch und Polnisch

übersetzt werden. Auch das

Schulprogramm soll demnächst

in mehreren Sprachen erscheinen.

„Wir überlegen ebenfalls,

Elternbriefe und Einladungen

zu Festen und Elternsprechtagen

zu übersetzen“, so die Lehrerin

Kathrin Heimings, die sich

gut vorstellen kann, dass das

auch ein interessantes Angebot

für andere Schulen ist.

Beim „Fest der Kulturen“, das

im Rahmen von „Emmerich im

Lichterglanz“ am 27. und 28.

Juli stattfindet, wollen die Hanse-Realschüler

ihre Firma präsentieren.

Zurzeit läuft die Planung

dafür. „Wir wollen Plakate

in verschiedenen Sprachen

schreiben, um auf uns aufmerksam

zu machen“, erzählt Fiona

Mentel. Leona schlug vor, besondere

kulinarische Gerichte

aus den verschiedenen Kulturen

anzubieten. Auch die Flaggen

der Länder wolle man malen. So

hoffe man auf viele interessierte

Bürger, die die Firma kennenlernen

wollen. Wer mit T.S.O.L.

Kontakt aufnehmen möchte,

kann das über die Homepage

der Schule unter www.hanserealschule.de

tun.

TEXT: MONIKA HARTJES

FOTOS: KLAUS-DIETER STADE

Nichapat Saengkham kommt aus Thailand, Leona Qunaku beherrscht neben

der deutschen auch die albanische Sprache.


UnserEMMERICHam Rhein

MEIN TAG 5

Urlaub für Hund und Katze in der

Tierpension Niederrhein

Nach dem langen, kalten

Winter und dem verregneten

Frühjahr sehnt

man sich nach Sonne. So mancher

hat deshalb einen längeren

Urlaub im Süden gebucht

und auch in den Sommerferien

sind viele unterwegs. Für Hunde-

und Katzenbesitzer ergibt

sich da die Frage: wohin mit

meinem vierbeinigen Liebling?

Die Lösung ist ganz einfach:

Hund und Katze machen ebenfalls

Urlaub, Platz dafür bietet

die Tierpension Niederrhein.

„Einzel- und Doppelzimmer“

„Wir betreuen die Tiere in

Einzel- und Doppelboxen“, erklärt

Rosemarie Stocksieker, die

gemeinsam mit Gabriele Fox die

Tierpension an der Wiesenstraße

in Praest betreibt.

Während einige Hunde im

großzügigen Außen-Gehege herumtollen,

lieben andere ihr

„Einzelzimmer“ im Hundehaus.

„Gerade Tiere, die sonst in einer

Stadtwohnung leben, genießen

den Auslauf, den wir hier bieten“,

erklärt Rosemarie Stocksieker.

Die gebürtige Mainzerin

kam vor 15 Jahren an den Niederrhein.

Vorher wohnte sie in

Düsseldorf. Als sie dort mit einer

sehr schwierigen Hündin

die Hundeschule besuchte und

nach einiger Zeit die Probleme

bewältigt waren, meinte der

Hundetrainer, sie habe ein

Händchen für Tiere und solle

das beruflich machen. „Hundeschule

wollte ich nicht machen,

da muss man zu sehr die Menschen

erziehen“, sagt sie. Aber

dann las sie in der Rheinischen

Post, dass in Praest die Hundepension

zu verkaufen war und

griff gleich zu. Es gab viel zu

tun, gemeinsam mit Gabriele

Fox steckte sie eine Menge an

Wenn Herrchen oder Frauchen verreist ist, wird der Vierbeiner von

Katze Lexi schnurrt bei den täglichen Streicheleinheiten.

Rosemarie Stocksieker und Gabriele Fox betreut und verwöhnt.

Pensionsgast Bali fühlt sich sichtlich wohl. Der kleine Hund ist außer Rand und Band und genießt das Toben mit „smutter“ Rosemarie Socksieker.

Zeit, Energie und Geld in die

Renovierung der Einrichtung.

Platz für 30 Hunde ist hier

vorhanden. Jeder Hund hat seinen

eigenen Korb. Manche sind

lieber alleine untergebracht,

wer es von zu Hause aus gewohnt

ist, bekommt einen Mitbewohner.

Getrennt vom Hundehaus

steht das Katzenhaus. Hier gibt

es zwölf großzügige, bunt bemalte

„Zimmer“, die alle mit

Kletterturm und Höhle, Hängematte,

Katzenklo und Näpfen

für Wasser und Futter ausgestattet

sind. Gastkatze „Lexi“

fühlt sich sichtlich wohl und

schnurrt, als sie gestreichelt

wird. „Neben der Betreuung der

vierbeinigen Gäste konnte ich

noch einen weiteren Traum hier

verwirklichen“, erzählt die 57-

jährige Pensions-Wirtin. „Ich

züchte auch noch Bearded Collies.“

Um sechs Uhr steht Rosemarie

Stocksieker auf, um sieben

Uhr beginnt der Arbeitstag von

ihr und Gabriele Fox. Zuerst

werden die Hunde herausgelassen,

die Boxen gesäubert, Futter

und Wasser hingestellt. Bei

schönem Wetter bleiben die

Hunde lange draußen. „Einige

Hunde, wie der Labrador und

der Golden Retriever mögen

auch Regenwetter, während

kurzbeinige wie Dackel dann

lieber drinnen sind“, erzählt sie.

Gasthund Bali aus Düsseldorf

liebt das Toben auf dem Hof.

Auf diese Wünsche wird natürlich

eingegangen.

PREISE

Man sollte frühzeitig vor den

Sommerferien buchen. Hunde

und Katzen müssen geimpft

sein, ein Zeckenschutz wird empfohlen.

Die Unterbringung einer

Katze kostet zehn Euro pro Tag,

die eines Hundes je nach Größe

zwischen 14 und 16 Euro. Ein Tag

zum Ausprobieren die Hälfte.

Dann sind die Katzen dran,

alles wird gesäubert und die

vierbeinigen Gäste gefüttert.

Schnuppertag empfohlen

Zwischendurch gibt es immer

wieder Streicheleinheiten für

alle Pensionsgäste. In der Mittagszeit

steht der Einkauf an,

am Nachmittag finden Spaziergänge

statt. Da sie direkt an der

Pension wohnt, ist sie immer

mit einem Ohr bei den Tieren.

Und sie muss auch schon mal

abends raus, wenn etwas ist.

„Das ist ein Job, den man aus

Liebe macht, reich wird man

nicht davon“, schmunzelt sie.

Nicht nur Feriengäste kommen

in die Pension. Auch Tiere,

deren Besitzer ins Krankenhaus

kommen oder eine Kur machen,

verleben hier die Zeit ohne

Herrchen. Da kann es gerade

bei älteren Tieren, die noch nie

von ihren Besitzern getrennt

waren, zu Heimwehgefühlen

kommen. Die Tiere „schimpfen“

laut bellend, knurren ängstlich

oder verweigern das Fressen.

„Um diese Tiere kümmern wir

uns in den ersten Tagen ganz intensiv.

Bisher haben sich noch

alle eingewöhnt“, so die Pensionswirtin.

Sie empfiehlt generell,

vor einem Pensionsaufenthalt

einen „Schnuppertag“ zu

nutzten. „Wir lernen die Tiere

dann schon mal kennen.“ Bei

jüngeren Hunden gebe es fast

nie Probleme. Da sei der Spieltrieb

stark ausgeprägt, die lassen

sich schnell ablenken. „Gerade

Hunde, die schon mal hier

waren, freuen sich auf „ihr“ Gehege

und ihre Kumpels.“

Ein Pensionsaufenthalt sei für

die Hunde fast so ein Abenteuer

wie ein Zeltlager für Kinder. „85

Prozent unserer Tiere kommen

leidenschaftlich gerne wieder“,

sagt Rosemarie Stocksieker.

Und Herrchen kann dann in

Ruhe Urlaub machen und sich

wieder auf seinen Liebling freuen.

TEXT: MONIKA HARTJES

FOTOS: MARKUS VAN OFFERN

KONTAKT

Tierpension am

Niederrhein

Rosemarie Stocksieker und Gabriele

Fox GbR

Wiesenstraße 1

46446 Emmerich-Praest

Telefon: 02822-80377

Handy: 0173-9087842

Email: Gabriele.Fox@t-online.de

Info: www.tierpension-niederrhein.de


6 STADTWERKE EMMERICH UNTERNEHMENS-VERÖFFENTLICHUNG

Attraktive Preise für Strom

und Erdgas

Emmericher Stadtwerke bieten erneut Festpreise an.

Nicht erst seit der von Bundesumweltminister

Peter

Altmeier angeregten Diskussion

über eine „Strompreisbremse“

steht die Entwicklung

der Energiepreise im Fokus öffentlicher

Debatten. Für viele

Verbraucherinnen und Verbraucher

war der Wechsel zu

einem der vielen bunten Billiganbieter

für Strom und Gas

ein probates Mittel, um sich der

Energiepreisspirale zu entziehen.

Jedoch haben die jüngsten

Insolvenzen der Energiediscounter

TelDaFax, Flex-Strom

und Flex-Gas deutlich gemacht,

dass trotz kurzfristiger Preisvorteile

die Kunden häufig das

Nachsehen haben. Die an diese

Pleiteunternehmen geleisteten

Vorauszahlungen gingen verloren,

versprochene Bonuszahlungen

blieben aus.

Die kommunalen Energieunternehmen

haben sich an dem

unseriösen Wettlauf um die billigsten

Strom- und Gaspreise

bewusst nicht beteiligt. Eine

verlässliche und seriöse Preispolitik,

die dennoch wettbewerbsfähige

Angebote beinhaltet,

steht auch im Mittelpunkt

der Vertriebspolitik der Stadtwerke

Emmerich GmbH. Für

viele Strom- und Erdgaskunden

wird eine mittelfristige Planungssicherheit

bei den Stromund

Gaspreisen immer wichtiger.

Diesem Kundeninteresse

entsprechen die Emmericher

Stadtwerke mit ihren Festpreisangeboten

EMM Fix für Strom

und Erdgas, die zum 1. September

2013 neu aufgelegt werden.

EMM Fix Strom mit Energie-Festpreis-Garantie

Der Strompreis besteht aus

mehreren Komponenten, nämlich

den Kosten für den Stromtransport

von den Erzeugungsanlagen

bis zur Steckdose, den

Kosten für die Strombeschaffung

und dem Vertrieb sowie

den zahlreichen auf dem Strompreis

entfallenden Steuern, Umlagen

und Abgaben. Der Anteil

Wer sich für EMM FIX-Verträge mit ein- oder zweijähriger Laufzeit erntscheidet, spart bares Geld.

der staatlich veranlassten Umlagen,

Abgaben und Steuern beträgt

zwischenzeitlich mehr als

50% des Strompreises. Insbesondere

die Umlage nach dem

Erneuerbaren Energiegesetz

(EEG) stellt hierbei eine nicht

zu kalkulierende Größe dar. Mit

der EEG-Umlage wird der massive

Ausbau regenerativer Energien

in Deutschland finanziert.

Die politisch und gesellschaftlich

gewollte Energiewende erfordert

auch in den kommenden

Jahren enorme Investitionen

in erneuerbare Energien;

ein weiterer Anstieg der EEG-

Umlage wird die Folge sein. Aus

diesem Grunde kann die EEG-

Umlage nicht in eine Festpreis-

Garantie einbezogen werden.

Gleiches gilt für eine eventuelle

Änderung der Umsatzsteuer.

Preissenkung bei Zwei-Jahres-

Verträgen für Strom

Die EMM Fix-Angebote der

Emmericher Stadtwerke beziehen

sich auf sämtliche Preisbestandteile

mit Ausnahme der

vorgenannten EEG-Umlage und

der Mehrwertsteuer. Die Kunden

des Emmericher Energieunternehmens

können zwischen

Verträgen mit ein- und zweijähriger

Laufzeit wählen.

Bei einer Laufzeit von einem

Jahr gilt der derzeitige verbrauchsabhängige

Arbeitspreis

für eine Kilowattstunde (KWh)

in Höhe von 24,32 Cent (brutto).

Bei einer zweijährigen Laufzeit

bieten die Stadtwerke eine

auf den gesamten Strompreis

bezogene Preissenkung in Höhe

von 5% an. Der Arbeitspreis beträgt

bei einem zweijährigen

Vertragsabschluss 23,00 Cent/

KWh (brutto). Stadtwerke-Kunden

sparen mit dieser Preissenkung

rund 46,00 Euro jährlich.

Der Grundpreis für beide Vertragslaufzeiten

ist identisch und

beträgt 92,82 Euro pro Jahr.

„Wir wollen eine längere Vertragsbindung

mit günstigeren

Preisen honorieren“, erläuterte

Stadtwerke-Geschäftsführer Ulrich

Schnake den Hintergrund

dieser Preisdifferenzierung.

EMM Fix Erdgas mit kompletter

Festpreis-Garantie

Auch für Erdgaslieferungen

bieten die Stadtwerke Festpreise

für ein oder zwei Jahre an.

Unabhängig von den Vertragslaufzeiten

entsprechen diese

Festpreise den derzeitig geltenden

Gaspreisen mit einem verbrauchsabhängigen

Arbeitspreis

in Höhe von 6,66 Cent für

die gelieferte Kilowattstunde

bei einem Jahresgrundpreis von

80,00 Euro jeweils einschließlich

der gesetzlichen Mehrwertsteuer.

„Wir freuen uns, unseren

Kunden für weitere zwei

Jahre Gaspreisstabilität anbieten

zu können“, sagt Stadtwerke-Chef

Ulrich Schnake zu diesen

Angeboten.

EMM Fix-Verträge mit weiteren

Vorteilen für Stadtwerke-Kunden

Im Unterschied zu den Angeboten

vieler Energieanbieter beinhalten

die Verträge der Emmericher

Stadtwerke keine automatische

Vertragsverlängerung.

Je nach gewählter Laufzeit

enden die Lieferverträge

quasi automatisch, ohne dass

die Kunden eine Kündigung

aussprechen müssen. Die Stadtwerke

werden spätestens sechs

Wochen vor Vertragsablauf ihren

Kunden ein neues Lieferangebot

unterbreiten.

Ein weiterer Unterschied zu

anderen Anbietern besteht darin,

dass EMM Fix-Kunden bei

eventuellen Senkungen der Allgemeinen

Tarife der Grundversorgung

während der Vertragslaufzeit

hiervon automatisch

profitieren. Die Angebote für

Festpreislieferungen richten

sich an alle Kunden in Emmerich

am Rhein. Dabei ist es nicht

ausschlaggebend, ob sie zur

Zeit aufgrund eines Liefervertrages

nach den Konditionen

der Grundversorgung oder zu

Konditionen anderer Stadtwerke-Produkte

beliefert werden.

Selbstverständlich können

sich auch Kunden anderer Energielieferanten

für die EMM Fix-

Angebote entscheiden. Die

Stadtwerke übernehmen in diesem

Fall sämtliche Kündigungsformalitäten

mit den gegenwärtigen

Lieferanten.

Für Rückfragen steht der

Kundenservice der Stadtwerke

unter Rufnummer 02822

604188 oder unter der Mailadresse

info@swe-gmbh.de gerne

zur Verfügung.


UnserEMMERICHam Rhein

UNTERNEHMENS-VERÖFFENTLICHUNG

WENN´S UM GELD GEHT 7

Auszubildende übernahmen im Juni

die Sparkassenfiliale

Fünf junge Damen zeigen, was sie während ihrer Ausbildung gelernt haben und betreuen

selbstständig die Kunden in der Filiale Kaßstraße.

Fünf Auszubildende übernahmen

am 3. Juni für vier

Wochen die Sparkassenfiliale

in der Kaßstraße. Für Luisa

Krietsch, Alina Friedrichs, Anja

Venhoeven, Inga Eul und Lisa

Ewen war es eine echte Herausforderung.

Wie viel Freude sie

an ihrer Aufgabe hatten, belegen

die Fotos auf dieser Seite.

Von Beginn an fühlten sie sich

als Team und arbeiteten zusammen,

um „ihr“ Projekt erfolgreich

zu bewältigen.

„Die jungen Kolleginnen

meistern ihre Aufgabe sehr

gut“, lobte Jo Stevens-Keuken,

Mitarbeiterin für Öffentlichkeitsarbeit.

„Die Eigenverantwortlichkeit

für ’ihre Filiale’ motiviert

sie, die täglichen Anforderungen

im Geschäftsbetrieb

zu erfüllen.“ Die Auszubildenden

fühlen sich durch ihr so gestärktes

Selbstvertrauen auch

viel sicherer in Kundengesprächen.

„Unsere Ausbilder Martina

Kalthoff und André Fischer

haben uns in den Schulungen

und Verkaufstrainings optimal

vorbereitet“, bekräftigt das Azubi-Team.

Die Kunden konnten

ihr Glück in einem Gewinnspiel

versuchen. Wöchentlich wurde

ein Gutschein eines Emmericher

Restaurants verlost.

Ein eingespieltes Team: Inga Eul, Lisa Ewen und Alina Friedrichs. Die abendliche Kassenaufnahme wird stets zusammen

gemeistert, dabei können sie sich auf gegenseitige Unterstützung untereinander immer verlassen.

Das rote Glücksschwein ist gefüllt

mit Losen des Gewinnspiels.

Zum Abschluss der Woche wird am

Freitag das Gewinnlos gezogen.

Die Kolleginnen stellen sich auch gerne draußen den Fragen der Bürger. Die

Emmericher sind sehr interessiert an diesem Projekt der Stadtsparkasse. Kleine

Besucher freuen sich über Luftballons. Auch Sparkassenchef Horst Balkmann

schaut samstags gerne mal vorbei.

Auch der Ausbilder André Fischer ( Zweiter von links) schaut zwischendurch in

der Azubi-Filiale „nach dem Rechten“.

Übergabe des Wochenpreises: Gewinnerin

Fabienne Schmidt freut sich

über einen Gutschein für ein Emmericher

Restaurant.


8

SPORT

Das Sportabzeichen in Gold,

Silber und Bronze

Durch neue Regelungen soll das Sportabzeichen die Menschen zu regelmäßigem Sport

Das Deutsche Sportabzeichen

ist der Orden des

Breitensports mit mittlerweile

100-jähriger Tradition. Es

ist ein guter Test, um die eigenen

sportlichen Leistungen zu

überprüfen und für Jung und

Alt eine gute Motivation zu regelmäßigem

Sport und zum

Training. Montags wird das

Sportabzeichen von Michaela

Born und ihrem Team im Eugen-Reintjes-Stadion

abgenommen.

2008: In Deutschland mehr als eine

Million Sportabzeichen

Die Resonanz ist erfreulich.

„Im letzten Jahr haben mehr als

100 Sportler die Bedingungen

geschafft“, erzählt die Prüferin.

Im Jahr 2008 wurde in Deutschland

die magische Grenze von

einer Million abgelegter Sportabzeichen,

das man auch schon

mal den „Orden gegen die Bequemlichkeit“

nennt, geknackt.

Bisher mussten die Anforderungen

einfach nur erfüllt werden,

um eine Urkunde mit Anstecknadel

zu bekommen. Bronzene,

silberne und goldene Nadeln

wurden nach der Anzahl

der absolvierten Prüfungen vergeben.

In diesem Jahr gelten

neue Regeln. So gibt es für jede

Altersklasse drei verschiedene

Anforderungsstufen für Gold,

Silber und Bronze. Die Leistungen

in den einzelnen Disziplinen

werden mit Punkten bewertet:

einen Punkt, wenn man die

Anforderungen für Bronze

schafft, zwei für Silber, drei für

Gold. Vier verschiedene motorische

Grundfähigkeiten werden

überprüft: Ausdauer, Kraft,

Schnelligkeit und Koordination.

Man kann aus unterschiedlichen

Disziplinen wählen. Ausdauer

kann der Sportler im Laufen,

Radfahren oder Schwimmen

unter Beweis stellen, die

Kraft unter anderem durch Kugel-

oder Steinstoßen und

Standweitsprung, die Schnelligkeit

im Sprint oder 200 Meter

Radfahren und die Koordination

im Hochsprung, Weitsprung,

Schleuderballwurf oder Seilspringen.

Die Punkte aus den

vier Disziplinen werden zusammengerechnet,

von vier bis sieben

Punkten gibt es Bronze, für

acht bis zehn Silber und für elf

bis zwölf Punkte Gold.

„Durch die neue Regelung

wird der Ehrgeiz geweckt“, hat

Michaela Born festgestellt. Waren

die Absolventen früher

Weite Sprünge beim Zonenweitsprung für das Sportabzeichen: Selina Naß

passt auf, dass nicht übergetreten wird.

anregen und den Ehrgeiz wecken.

Teamwork beim Sportabzeichen: Selina und Elisabeth Naß messen die erzielte Weite beim Kugelstoßen, Michaela

Born harkt und Karl-Heinz Reimann schreibt das Ergebnis in die Sportabzeichenliste.

schon zufrieden, irgendwie die

Anforderungen zu schaffen, so

streben die meisten heute nach

Gold. „Und um das zu erreichen,

muss man schon trainiert

sein“, so die 49-jährige Sportabzeichenprüferin,

die auch selber

sportlich aktiv ist. Für den TSV

Weeze läuft sie regelmäßig die

10 Kilometer.

Mehrarbeit für die Prüfer

Seit 2008 ist sie offizielle Prüferin,

hat vorher bereits mit Irene

Tenbrink das Sportabzeichen

abgenommen.

Für die Prüfer bedeuten die

Neuerungen Mehrarbeit. Denn

die Prüflinge bleiben jetzt länger

dabei, weil sie mehrmals

versuchen, die nächsthöhere

Stufe zu erreichen. „Das liegt

aber auch im Sinn des Sportabzeichens.

Das soll keine einmalige

Sache sein, sondern die

Menschen zu regelmäßigen

sportlichen Aktivitäten motivieren“,

erklärt Michaela Born.

So wie bei Susanne Hamann.

Die 49-Jährige macht das Sportabzeichen

zum vierten Mal. „Es

ist deutlich schwerer geworden“,

meint sie, zumal sie Gold

anstrebt. Den Standweitsprung

schaffte sie souverän, aber beim

50-Meter-Lauf reichte die Leistung

nur für Silber. „Da werde

ich noch ein bisschen trainieren

müssen“, schmunzelt sie. Zum

fünften Mal ist Elisabeth Warthuysen

dabei. „Mit Silber bin

ich auf alle Fälle zufrieden“, so

die 52-jährige Frau. „Ich bin

nicht die sportlichste, aber die

Gruppe hier macht Spaß. Man

wird von den anderen immer

wieder angespornt.“ Für Angelika

Möschter ist das Sportabzeichen

eine Premiere. Sie ist ganz

zufrieden: „Kugelstoßen hat gut

geklappt, aber das Schleuderball-Werfen

muss ich noch

üben.“ Auch die Jüngsten haben

ihren Spaß. Liam Leypold und

Sören Gaeb, zwei sechsjährige

Erstklässler, übten sich im Weitsprung.

„Sie haben in der Schule

schon für die Bundesjugendspiele

trainiert“, erzählt Mutter

Anna Leypold.

Junge Leute machen das

Sportabzeichen, weil sie es beispielsweise

für ihre Bewerbung

beim Zoll oder bei der Polizei

benötigen.

Steinstoßen statt Kugelstoßen

Für sie ist es gar nicht so

leicht, die Anforderungen zu

bewältigen. „Über acht Meter

beim Kugelstoßen schaffe ich

nicht, aber glücklicherweise

kann ich auch Steine stoßen“,

meint Sebastian Born. Der 18-

Jährige schleudert den 10-Kilo-

Stein mit links auf 4,97 Meter,

mit rechts auf 6,26 Meter.

Macht zusammen 11,23 Meter.

„Das reicht für Gold“, stellt Prüfer

Karl-Heinz Reimann fest.

Der 64-jährige ehemalige Berufssoldat

hat sein ganzes Leben

lang Sport gemacht und selber

das Sportabzeichen schon

ein Dutzend Mal absolviert. Er

kümmert sich auch darum, dass

die Tschernobyl-Kinder alljährlich

das Sportabzeichen ablegen

können. Ebenfalls zum Prüferteam

gehören Elisabeth Naß,

die unter anderem eine Leichtathletikgruppe

bei der DJK Hüthum-Borghees

betreut, und

Tochter Selina. Der 83-jährige

Hans Winzer unterstützt Michaela

Born bei den Schriftsachen.

Immer montags ab 18 Uhr

kann im Eugen-Reintjes-Stadion

das Sportabzeichen absolviert

werden. Jeder ist willkommen,

Jung und Alt haben viel

Spaß in der Gruppe.

TEXT: MONIKA HARTJES

FOTOS: AXEL BREUER

Über 100 Sportabzeichen wurden im letzten Jahr vergeben.


UnserEMMERICHam Rhein

SPORT 9

Auch Niko Hülkenberg trainierte

Karate in Vrasselt

Die Karateabteilung vom TV Jahn Vrasselt wird im nächsten Jahr 30 Jahre alt.

Theo van Kempen ist von Anfang an dabei – seit rund 23 Jahren als Trainer.

Im Frühjahr 1984 gründete

Dieter Wibben die Karateabteilung

des TV Jahn Vrasselt.

Der Zulauf war riesengroß,

über 40 Kinder, Jugendliche

und Erwachsene tummelten

sich in der Halle. Ab dem zweiten

Trainingstag war auch Theo

van Kempen, seit 23 Jahren

Trainer und Leiter der Karateabteilung,

dabei. „Ich hatte keine

Ahnung von Karate“, sagt

der heute 64-Jährige. Aber als

Lehrer für die Fächer Deutsch,

Religion und Sport liebte er

neue sportliche Herausforderungen.

Der gebürtige Gelderner betrieb

in seiner Jugend Schwimmen

als Leistungssport, später lief er.

In Vrasselt spielte er auch Volleyball.

Als er dann von der

Neugründung der Karateabteilung

hörte, war er gleich dabei:

„Ich merkte schnell, das war

mein Ding“, so der Lehrer an

der Hauptschule in Hamminkeln.

Karate ist eine alte japanische

Kampfkunst, die Ursprünge

sind bereits im ersten Jahrtausend

bei den asiatischen Mönchen

zu suchen. Es ist eine waffenlose

Kunst, der Karateka übt

mit dem ganzen Körper. Karate

ist für alle Altersklassen geeignet,

die Mitglieder des TV Jahn

Vrasselt sind zwischen neun

und 64 Jahre alt. „Es geht nicht

um Bretter zerkleinern oder

Ziegelsteine zerschlagen, wie

man das in so manchen Filmen

sieht. Es geht um die Beherrschung

von Techniken, bei denen

der ganze Körper eingesetzt

und trainiert wird“, erklärt van

Kempen. Das Tempo der eigenen

Entwicklung ist dabei

zweitrangig, auch kleine Schritte

führen nach vorne.

Die Übungen im Karate basieren

auf drei Teilen: die Grundschule,

die Form – Kata genannt

– und die Kampfübungen. In der

1987: Training in der Turnhalle „Dreikönige“

Karate ist ein Sport, der für Jung und Alt geeignet ist. Zurzeit gehören 25 aktive Sportler der Karateabteilung des TV Jahn Vrasselt an.

Grundschule werden einzelne

Techniken vermittelt. Die Kata

ist das Herzstück des Karate.

Hier werden überlieferte Kombinationen

von Abwehr- und

Angriffs-Techniken trainiert.

Barfuß-Training im Schnee

Fasziniert war Theo van Kempen

von Anfang an von der

Ruhe, die beim Training

herrschte. „Keiner quatschte,

alle waren hochkonzentriert.“

Dann kamen die ersten Kampfübungen!

„Das war gewöhnungsbedürftig.

Durch die

Übungen zum Blocken hatte ich

an den Unterarmen überall

blaue Flecken“, erinnert sich

van Kempen. Auch die Schienbeine

wurden in Mitleidenschaft

gezogen.

Das Training war sehr abwechslungsreich,

denn dem

Trainer Dieter Wibben fiel immer

etwas Neues ein: Liegestütz

auf Fäusten, auch schon mal

draußen vor der Hallentüre,

Barfußlaufen bis zu den Rheinwiesen

oder auf einem Stoppelfeld

und bei der Grätsche in

Kniebeugenart wurde eine Person

auf die Schulter genommen.

Auch Trainingsstunden

auf dem Deich gab es. Und im

Schnee - natürlich barfuß!

Als Trainer Wibben wegen

seines Berufes kürzertreten

musste, meldeten sich immer

mehr Karatekas ab, zum Schluss

blieben nur noch vier übrig. „Da

gab es die Überlegung: Sollen

wir hier dichtmachen oder weitermachen?“

Theo van Kempen

übernahm die Verantwortung

für die Abteilung, obwohl er da

erst den 4. Kyu, den Blaugurt,

hatte. Da war er froh, als sich

1993 mit Thomas Tanai ein

Schwarzgurtträger meldete.

„Schnuppern“ erwünscht

Der stellte sich zwar zunächst

in die Reihe zu den anderen,

aber seit rund drei Jahren trainiert

er regelmäßig den Nachwuchs.

Von 1997 bis 1999 gehörte

auch Nico Hülkenberg

zum Nachwuchs dazu. „Er erzählte

uns schon damals von

seiner großen Leidenschaft,

dem Kart-Fahren“, erinnert sich

der Selbstverteidigungslehrer.

1998 legte dann van Kempen

erfolgreich seine Prüfung zum

1. Dan ab, im Mai 2010 zum 3.

Dan. Seit 1993 hat er eine Trainerlizenz,

seit 1999 eine Prüferlizenz

und seit 2003 ist er Gesundheitstrainer.

446 Karatekas

wurden seit 1987 vom Weißgurt

bis zum Braungurt erfolgreich

in Vrasselt geprüft. Die

letzten Gürtelprüfungen fanden

gerade statt: Sophia Arntz, Julien

Zimmermann und Manuela

den Otter bestanden die Prüfung

zum Gelbgurt, Erik Tanai

zum Grüngurt und Gabi Wemmer,

Sandro Marmo und Christof

Krasinski zum Braungurt.

Der Verein hat fünf Schwarzgurtträger.

Auch Lehrgänge,

Auftritte bei Dorffesten, Grillen,

Ausflüge und Nikolausfeiern

stehen auf dem Programm.

„Neulinge, die Spaß an dem

Sport haben, dürfen gerne

schnuppern kommen“, lädt van

Kempen ein. Training für Kinder

ab 9 Jahre ist mittwochs ab

17.45 Uhr, für Erwachsene

montags um 19.30 Uhr und

mittwochs ab 19 Uhr in der

Turnhalle „Dreikönige“.

TEXT: MONIKA HARTJES

FOTOS: K.-D. STADE/PRIVAT

1988: Ungewöhnliches Training auf dem Deich - obere Reihe: Sonja Verburg,

Theo van Kempen, Hannelore Schäfer, untere Reihe (v.l.) Manfred Kersten,

Herbert Hesseling, Trainer Dieter Wibben, Peter Rählert, Christoph Meichsner


10

WIR TUN WAS FÜR EMMERICH

So macht der Sommer Spaß

Das Freizeitbad Embricana und die Sauna bieten verschiedene Events zum

Entspannen, Genießen und Feiern.

Mit der Andalusischen

Nacht startet die Sauna

Embricana am 6. Juli in

die Sommersaison. Getreu dem

Motto „Spanisches Flair im SaunaSommer“

dürfen sich die Besucherinnen

und Besucher der

andalusischen Nacht auf ein abwechslungsreiches

Programm

freuen. Die Karten für die andalusische

Nacht sind ab sofort im

Vorverkauf am Empfang des

Embricana für 26,50 Euro ohne

Buffet bzw. für 42,50 Euro mit

All-you-can-eat-Barbecue-Buffet

erhältlich. In beiden Kartenpreisen

sind sowohl der Tageseintritt

für die Saunalandschaft

als auch der Event-Zuschlag

von acht Euro für das Abendprogramm

enthalten.

„School is out soon“-Party

Musik und coole Lichteffekte

erwartet alle Kinder und Jugendlichen

bereits vor den Sommerferien.

Am Freitag, 12. Juli,

lädt das Freizeitbad zu einer

fröhlichen Schaumparty ein.

Chart- und Partyhits sorgen für

gute Stimmung, während man

gemütlich schwimmt oder die

Rutschen hinunterrast. Die Party

beginnt um 16 Uhr und endet

gegen 23 Uhr.

Lounge Hour jeden Samstag

Vom 13. Juli bis zum 31. August

dürfen sich Saunafans in

der Sauna Embricana jeden

Samstagabend in der Zeit von

Die Schüler hoffen auf gutes Wetter in den Ferien, dann macht ein Besuch im Freizeitbad Embricana mit den Freunden doppelt so viel Spaß..

19 bis 20 Uhr bei den Lounge

Hours auf eine Stunde Live-Musik

freuen - und das zum normalen

Tarif.

Je nach Wetterlage werden

das Duo „Stromlos“ und die Solisten

Harald Koster und Matthias

Wissing ruhige Gitarren-

Klänge im Saunagarten beziehungsweise

Lichthof präsentieren.

Chill out - Dip in

Am 26. Juli findet wieder das

beliebte Disco-Schwimmen im

Embricana statt. Von 19 bis 21

Uhr heißt es wieder „Chill out -

Dip in“. Die Schwimmmeister

sorgen für den richtigen Sound,

während die Badegäste je nach

Belieben oder Musikstück ihre

Bahnen ziehen oder auf

Schwimmmatten im Wasser relaxen

können. Bunte Scheinwerfer

vervollständigen das

Disco-Feeling.

ren. Anders als bei sonstigen

Wettkämpfen steht hierbei aber

der Spaß im Vordergrund.

Zeltlager für Familien

Abgerundet wird das Sommerferien-Programm

des Embricana

vom beliebten Familien-Zeltlager,

das vom 24. auf

den 25. August auf dem Freigelände

stattfindet. Dabei erwartet

die Familien mit Eltern und

Kinder wieder lustige (Wasser)Spiele,

Lagerfeuerromantik

und eine Nachtwanderung.

Am Abend wird natürlich gemütlich

gegrillt und am nächsten

Morgen endet das Zeltlager

mit einem gemeinsamen Frühstück.

Embricana-Dreikampf

Sportlich wird es am 1. August

im Embricana, dann wird

von 14 bis 18 Uhr für alle Kinder

und Jugendlichen ein spannender

Embricana-Dreikampf stattfinden.

Wie der Name schon

sagt, müssen alle Teilnehmerinnen

und Teilnehmer drei verschiedene

Disziplinen absolvie-

Die Wellenrutsche ist beliebt.

Flamenco-Tänzerin bei der Andalusischen

Nacht in der Sauna

Schaumparty für die Schüler


UnserEMMERICHam Rhein

UNTERNEHMENS-VERÖFFENTLICHUNG

AUS DEM RATHAUS 11

Vergnügen für Alt und Jung:

die Emmericher Kirmes

Am ersten Juliwochenende stehen Losbuden, Karussells, Würstchenbuden und spektakuläre

Fahrgeschäfte auf dem Geistmarkt und dem Rathausvorplatz.

Am ersten Juliwochenende

ist es wieder soweit: die

Emmericher Kirmes öffnet

für Jung und Alt. Neben den

traditionsreichen Buden und

Fahrgeschäften, die auch in den

letzten Jahren ihren Platz auf

Geistmarkt und Rathausvorplatz

fanden, sind in diesem

Jahr erstmalig der „Kesseltanz“

und „Crazy Dancer“ mit von der

Partie.

Junge Schausteller dabei

Das Fahrgeschäft „Kesseltanz“

wird von Sohn Danny des

Schaustellers Reminder, der

jährlich mit seinem „Musik-Express“

vertreten ist, betrieben.

„Kesseltanz“ ähnelt dem Hopser,

der letztmalig 2003 auf der

Kirmes war, und begeistert seit

jeher Jung und Alt.

Spektakulär kommt auch der

„Crazy Dancer“ daher, auf dem

die ganze Familie durchgeschüttelt

wird. Der Besitzer,

Manuel Freiwald, gehört ebenfalls

zur jungen Generation

Schausteller.

Natürlich dürfen auch in diesem

Jahr die beliebten traditionsreichen

Fahrgeschäfte wie

„Break-Dancer“, „Musik-Express“

und der „Auto-Scooter“

nicht fehlen.

Speziell für die Kinder, werden

fünf Fahrgeschäfte einen

Platz auf „dem Rummel“ finden.

Ganz neu darunter ist der

„Samba Balloon“, ein gemütliches

Fahrgeschäft, das „Rund-

Kirmes 2012: Bürgermeister Johannes Diks zapft Freibier, unterstützt von Jürgen Vermöhlen, Geschäftsführer der Schausteller GmbH.

flüge“ über die Kirmes ermöglicht.

Neben den zehn Fahrgeschäften

finden sich etwa 50 weitere

Schausteller ein: verschiedene

Essens- und Getränkestände

bieten für jeden Geschmack etwas,

sodass für das leibliche

Wohl bei Ihrem Kirmesbesuch

bestens gesorgt ist. Daneben

gibt es einen glitzernden

Schmuckstand, den „Kirmesladen“,

der - nicht nur für Kinder -

Spielzeuge und allerlei Kleinigkeiten

bereithält, und natürlich

die Losbude, an der jeder sein

Glück versuchen kann.

Eröffnung

Traditionell wird die Kirmes

am Freitagmittag mit einem

kleinen Konzert des Emmericher

Blasorchesters um 15 Uhr

eröffnet. Daran anschließend

folgt der Fassanstich durch den

Bürgermeister mit der Ausgabe

von Freibier. Für alle, die es

kaum abwarten können, auf

den Fahrgeschäften so richtig

durchgeschüttelt zu werden,

gibt es eine Stunde lang eine

Happy Hour, bei der die Tickets

für die Fahrgeschäfte nur den

halben Preis kosten.

Feuerwerk & Familientag

Am Montag, dem Abschlusstag

der Emmericher Kirmes,

gibt es wieder den Familientag.

Für Kinder, Jugendliche und Erwachsene

gibt es besondere Angebote

zu ermäßigten Preisen.

Bei Einbruch der Dunkelheit

wird dann das Höhenfeuerwerk

an der Martinikirche abgeschossen,

mit dem sich die Schausteller

bei Ihren Gästen bedanken.

Bei hoffentlich schönem Wetter

ist die Kirmes ein großes Vergnügen

für die ganze Familie.

Ein großer Spaß: Der Kesseltanz, auf dem es wie auf einem „Hopser“ zugeht.

ÖFFNUNGSZEITEN

Freitag:

15 bis 24 Uhr mit Fassanstich

Samstag:

13 bis 24 Uhr

Sonntag:

11 bis 23 Uhr

Montag:

14 bis 24 Uhr mit Feuerwerk

Auf dem „Crazy-Dancer“ wird man ordentlich durchgeschüttet.


12

DAS KALENDERBLATT

UnserEMMERICHam Rhein

JULI/AUGUST 2013 13

Der PopChor „Taktlos“, bestehend aus 25 Sängerinnen, wurde im November 2010 gegründet. Die Devise heißt: „Spaß am Singen nicht chortypischer Stücke in geselliger Atmosphäre.“ Die Liedauswahl

besteht aus aktuellen Pop-, Swing- und Rockballaden, deutsch- und englischsprachig, von Interpreten wie Bryan Adams, Adele, The Overtones, Sinead O’ Connor, Juli, Jeff Buckley, Lenka, Rosenstolz,

Christina Perrie, Sia, aber auch „The Beatles“. Die Chorleitung hat Bernd Naß. Weitere Sängerinnen und Sänger ab 16 Jahre sind herzlich willkommen. Das Repertoire ist für alle interessant, die Chorsingen

einmal anders erleben möchten. Wer Interesse hat, kann dienstags um 20 Uhr unverbindlich in den Leegmeer-Stuben , Am Hasenberg 4, in Emmerich die Probe besuchen.

PopChor „Taktlos“

JULI

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31

Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi

AUGUST

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31

Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa


14 AUS DEM KRANKENHAUS UNTERNEHMENS-VERÖFFENTLICHUNG

Ein toller Erfolg:

der vierte firmenfitness-Lauf

Wir zeigen einige Eindrücke des beliebten Laufevents, an dem rund 700 Läufer

Das Wetter war ideal, die

Bedingungen bestens, als

die 694 Teilnehmer des

firmenfitness-Promenadenlaufes

am Freitag, 14. Juni, auf die

Fünf-Kilometer-Strecke gingen.

Im Rheinpark herrschte eine

fröhliche Atmosphäre, Cheforganisator

Jan-Matti Becker von

pro homine war sehr zufrieden

mit der tollen Resonanz.

zwischen acht und 83 Jahren teilnahmen.

Ergebnisse

Gesamtsieger Männer:

Florian Falkenthal 15:52 min

(schnellster Auszubildender)

Gesamtsiegerin Frauen:

Michaela Born 20:23 min

Nicht zu überhören: die „Dame in Silber“

mit ihren Trommeln

Schnellster Chef:

Gregor Ackermann (Laufschule

Niederrhein)

Schnellste Chefin:

Christiane Tück (Frutarom)

Schnellste Auszubildende:

Anna Sommer 21:10 min

(Phone Point)

Am Start zeigte sich ein buntes Bild, denn die einzelnen Teams trugen farbige Trikots. (Fotos: Lisa Quick)

Lautstarke Unterstützung für die Läufer

des Promenadenlaufes

Wunderschöne Strecke: rechts der Rhein, links die Promenade.

Die THW-Jugend half mit und sorgte für einen reibungslosen Ablauf.

Der Erste: Florian Falkenthal

Mit 20 Frauen und Männern war Kao

chemicals am Start.

In den Reihen von Phone Point war

Anna Sommer, die als schnellste Auszubildende

ins Ziel kam.

Jede Menge Pokale gab es zu gewinnen,

auch die Sieger in den Altersgruppen

wurden einzeln gewertet.

Die beiden Töchter wünschen ihrem

Papa viel Glück für den Lauf.


UnserEMMERICHam Rhein

FAMILIENSEITE 15

Die niedlichen Babys aus dem

Willibrord-Spital

Manuela Ernst fotografierte den Nachwuchs.

Emil Lewandowski wurde am 20. Mai

geboren und wohnt in Kalkar.

Am 27. Mai wurde Femke Engels,

hier mit Mama Marije, geboren.

Der kleine Gocher Jonas Verhaag

kam am 24. Mai zur Welt.

Amelia ist der Stolz von Ilona und Marek Paschuc. Das kleine Mädchen kam am 26. Mai im Willibrord-Spital zur Welt.

Es war bei der Geburt 52 Zentimeter groß und wog 3290 Gramm.

Der kleine Noel Mroz, geboren am 11.

Juni, ist in Kalkar zuhause.

Emma, geboren am 21. Mai, ist der

Stolz von Cornelia und Dave Jansen.

Timo ist das dritte Kind der Familie May. Der kleine Mann kam am 24. Mai zur

Welt. Bei der Geburt war er 52 Zentimeter groß und wog 4210 Gramm.

Laura Myszkier kam am 2. Juni zur

Welt und hat vier Geschwister.

Lara Sophie Wetzlaff, hier mit Mama

Yvonne, kam am 2. Juni zur Welt.

Nassim Raouf, geboren am 20. Mai,

fühlt sich bei Mama Gita sehr wohl.

Miran Alpaslan, geboren am 28. Mai,

ist in Uedem zuhause.

Ryan Theodorus Kamps, geboren am

6. Juni, wohnt in der Niederlande.

Sander Zumudski kam am 26. Mai zur

Welt, er wog 3400 Gramm.

Emma ist das erste Kind von Aileen und Florian Grabowski. Die kleine Maus

kam am 26. Mai zur Welt. Sie wog bei der Geburt 3940 Gramm.

Mama Melanie Kevelaer liebt Hannes,

der am 29. Mai zur Welt kam.

Christian Suwala erblickte das Licht

der Welt am 5. Juni.

Eva te Baay, geboren am 12. Juni,

wohnt mit den Eltern in Millingen.

Laura freut sich über ihre Schwester

Sophie, geboren am 13. Juni.

Liam, geboren am 3. Juni, ist das dritte

Kind von Mandy und Uwe Kilian.

Nele Tepferd, geboren am 22. Mai,

ist in Isselburg zuhause.


16

TERMINE

TERMINE

„School is out“-Party

am Freitag, 12. Juli

Fetzige Musik und coole Lichteffekte

erwartet alle Kinder und

Jugendlichen bereits vor den

Sommerferien. Eine Woche vor

dem letzten Schultag findet die

beliebte „School is out soon“-

Party im Embricana statt. Neben

der verlängerten Öffnungszeit

dürfen sich alle Besucher an diesem

Tag auf aktuelle Chart- und

Partyhits sowie auf eine

Schaumkanone freuen. Beginn

der Veranstaltung ist 16 Uhr.

Tolle Events bringen

Vorfreude auf die Ferien

Mit Radwandertag, Schaumparty, Barfußpfad-Führung und proKids-Lauf

können sich Groß und Klein auf die freie Zeit einstimmen.

Führung „Barfußpfad“

am Samstag, 13. Juli

Diese Führung am 13. Juli steht

ganz im Zeichen der Fußerfahrung.

Eine Wanderung entlang

des etwa zwei Kilometer langen

Hocheltener Barfußpfades führt

durch den Eltener Wald und

über zwölf verschiedene Untergründe.

Neben kurzweiligen Informationen

zu Wissen, Glauben

und Aberglauben rund um

den nackten Fuß und die Natur,

testen die Besucher das Kneipp-

Tretbecken. Dann geht es „auf

zu Kaffee und Kuchen“ ins Stifts-

Café. Infos unter Telefon

931040.

„TV Elten – proKids-

Lauf“ am 14. Juli

Diese Laufveranstaltung für Kinder

und Jugendliche feiert am

Sonntag, 14. Juli, seine Premiere.

Um zehn Uhr startet der

1000-Meter-Lauf der Schüler

U10 und U12, um 10.20 Uhr der

400-Meter-Bambinilauf. Danach

sind die Schüler U14 und U16

dran, bevor die Jugend U18 und

U20 und Erwachsene auf die

Fünf-Kilometer-Strecke gehen.

Infos unter www.tv-elten.de

Der beliebte Niederrheinische

Radwandertag findet

in diesem Jahr bereits

zum 22. Mal statt. Am Sonntag,

7. Juli, um 10 Uhr erfolgt der

Startschuss durch Bürgermeister

Johannes Diks. Insgesamt

60 Routen stehen zur Verfügung,

davon alleine 16 im Kreis

Kleve. Auch eine familienfreundliche,

25 Kilometer lange

Kinderroute ist dabei. Zum Abschluss

der Veranstaltung findet

an der Rheinpromenade

eine attraktive Verlosung statt.

Mittwoch, 3. Juli

proKids Familienfrühstück

Ort: Jugendcafé am Brink

Zeit: 9 Uhr bis 11.30 Uhr

Mittwoch, 3. Juli

Klimaschutzkonzept

Ort: Ratssaal im Rathaus

Zeit: 18 Uhr

Freitag, 5. Juli

Paddeltour im Schlauchboot mit

gemütlichem Ausklang

Ort: Vereinsheim der Sankt Michael

Schützenbruderschaft

Zeit: 10 Uhr

Samstag, 6. Juli

Andalusische Nacht

Ort: Sauna Embricana

Zeit: 19.00 Uhr bis 1.00 Uhr

Sonntag, 7. Juli

Niederrheinischer Radwandertag

Ort: infoCenterEmmerich

Zeit: 10 Uhr bis 17 Uhr

Sonntag, 7. Juli

Tag der offenen Tür

Ort: Rheinmuseum

Zeit: 10 Uhr bis 16.30 Uhr

Sonntag, 7. Juli

Trödelmarkt

Ort: Neumarkt

Zeit: 11 Uhr bis 18 Uhr

Sonntag, 7. Juli

Offene Führung: Liebe, Lust und

Leidenschaft

Treffpunkt: infoCenterEmmerich

Zeit: 15 Uhr bis 16.30 Uhr

Mittwoch, 10. Juli

Sprechstunde „Sozialrecht“

Ort: Franz Döring Haus

Zeit: 13.30 Uhr bis 16 Uhr

Mittwoch, 10. Juli

Starke Eltern - Starke Kinder® : Infoabend

Ort: Stifts-Café im St. Martinus-Stift

Zeit: 19.30 Uhr

Donnerstag, 11. Juli

Rentenberatung

Ort: Rathaus - Raum 114

Zeit: 16.30 Uhr bis 18.00 Uhr

Freitag, 12. Juli

School is out soon-Party

Ort: Embricana

Zeit: 16 Uhr bis 23 Uhr

Samstag, 13. Juli

Nordic-Walking-Ausflug nach

Bocholt

Zeit: 9.30 Uhr

Anmeldung unter Telefon 02828/

TERMINE

6 96 94 47 oder mobil 01 63 / 1 32

81 46

Samstag, 13. Juli

Mit allen Sinnen genießen

Ort: Barfußpfad Hochelten

Zeit: 14 Uhr bis 16.30 Uhr

Samstag, 13. Juli

Sommernacht-Trödelmarkt

im Ossenbruch

Ort: Trödelmarkt Emmerich

Zeit: 14 Uhr bis 24 Uhr

Samstag, 13. Juli

Lounge Hour

Ort: Sauna Embricana

Zeit: 19 Uhr bis 20 Uhr

Sonntag, 14. Juli

Radwandertag des Verschönerungsvereins

Ort: Marktplatz Elten

Zeit: 9.30 Uhr

Sonntag, 14. Juli

TV Elten - pro kids Lauf

Zeit: ab 10 Uhr

Sonntag, 14. Juli

Trödelmarkt im Ossenbruch

Ort: Trödelmarkt Emmerich

Zeit: 11 Uhr bis 18 Uhr

Sonntag, 14. Juli

20. Fahrradtour

Ort: Georgsplatz

Zeit: 14.00 Uhr

Donnerstag, 18. Juli

Donnerstags im Willibrord: Borreliose

- eine neue „Modekrankheit“?

Ort: Einrichtung Sankt Augustinus

Zeit: 17.30 Uhr bis 19 Uhr

Samstag, 20. Juli

Feldmesse

Ort: Pfarrzentrum Hüthum

Zeit: 17 Uhr

Samstag, 20. Juli

Ort: Jugendcafé am Brink

Zeit: 18 Uhr bis 22 Uhr

Eintritt: 1 Euro (ab 12 Jahre)

Sonntag, 21. Juli

Ausstellungseröffnung „Handwerk

hat goldenen Boden“

Ort: Rheinmuseum

Zeit: 11 Uhr

Montag, 29. Juli

Ferienprogramm: Fahrt zum

Maislabyrinth

Ort: Jugendcafé am Brink

Zeit: 9.30 Uhr bis 17.30 Uhr

Mittwoch, 3. Juli

proKids Familienfrühstück

Ort: Jugendcafé am Brink

Zeit: 9 Uhr bis 11.30 Uhr


UnserEMMERICHam Rhein

TERMINE 17

TERMINE

So macht der

Sommer viel Spaß

Ferienprogramm im

JuCa ab 5. August

Um Agenten und Spione geht es

im Ferienprogramm, das am 5.

August im Jugendcafé am Brink

startet. Am Montag wird das

Hauptquartier gebaut und jeder

legt sich eine Identität zu. Dienstag

muss die Stadt beschützt

und Mister X entlarvt werden.

Am Mittwoch müssen dreiste

Diebe gestellt werden, die das

„geheimste Geheimbuch“ aus

der Bücherei gestohlen haben

und am Donnerstag steht dann

eine Fahrt zur Ausstellung „Top

Secret“ in Oberhausen auf dem

Programm.

Langeweile gibt es nicht bei Mittsommernacht, Agentenwoche und

Bootsfahrten. Im Embricana kann gezeltet werden.

Rundfahrten mit dem

Boot im August

Einmal Rheinluft schnuppern

und die Seele baumeln lassen:

An verschiedenen Donnerstagen

im August, unter anderem

8., 22. und 29. August, führt die

Reeser Personenschifffahrt

Rundfahrten mit dem Fahrgastschiff

„Stadt Rees“ durch. Ab

14.30 Uhr beginnt die Fahrt am

Steiger Emmerich. Erwachsene

zahlen neun Euro, Kinder die

Hälfte. Ein Familienticket kostet

25 Euro.

Zeltlager im Embricana

am 24./25. August

Das beliebte Familien-Zeltlager

findet am 24. und 25. August auf

dem Freigelände des Embricana

statt. Neben Schwimmen drinnen

und draußen und dem

Rutscherlebnis auf der Megaund

Wellenrutsche erwartet die

Teilnehmerinnen und Teilnehmer

wieder lustige (Wasser)Spiele,

Leckeres vom Grill,

ein Lagerfeuer und eine Nachtwanderung

sowie das gemeinsame

Frühstück am nächsten

Morgen. Anmeldung unter Telefon

0 28 22 / 9 14 21-0.

Die Mittsommernacht im

Eltener Dr. Robbers-Park

ist mittlerweile eine lieb

gewonnene Tradition. Die rund

50 Musiker vom Musikverein

Elten sorgen am Samstag, 20.

Juli, in Eigenregie für Musik,

Unterhaltung und Bewirtung.

Die Gäste sitzen gemütlich unter

einem großen Fallschirm.

Die Kinder freuen sich auf

Hüpfburg, Trödelmarkt,

Schminken und einer Fahrt mit

dem Elten-Express.

Mittwoch, 31. Juli

Ferienprogramm: Fahrt zum

Starlight Express

Zeit: 15.15 Uhr bis 22 Uhr

Donnerstag, 1. August

Embricana-Dreikampf

Ort: Embricana

Zeit: 14 Uhr bis 18 Uhr

Donnerstag, 1. August

Cupcakes und mehr

Ort: Jugendcafé am Brink

Zeit: 14 Uhr

für Kids ab 8 Jahre

Freitag, 2. August

Schülerdisco

Ort: Jugendcafé am Brink

Zeit: 17 Uhr bis 22 Uhr

Samstag, 3. August

Königsball

Ort: Kolpinghaus Elten

Zeit: 19.30 Uhr

Sonntag, 4. August

Tag der offenen Tür

Ort: Rheinmuseum

Zeit: 10 Uhr bis 16.30 Uhr

Montag, 5. August, bis

Donnerstag, 8. August

Themenwoche: Agenten im JuCa

Ort: Jugendcafé am Brink

Donnerstag, 8. August

Rundfahrt mit dem Schiff

Ort: Fahrgastschiff „Stadt Rees“

Abfahrt ab Steiger Emmerich

Zeit: 14.30 Uhr bis 16 Uhr

Freitag, 9. August, bis

Dienstag, 13. August

Schützenfest St. Sebastian

Ort: Schützenhaus Kapaunenberg

Sonntag, 11. August

Biker-Frühstück

Ort: Motor Club Emmerich (MCE) -

Clubhaus

Zeit: 10 Uhr bis 14 Uhr

Sonntag, 11. August

Trödelmarkt

Ort: Ossenbruch, Emmerich

Zeit: 11 Uhr bis 18 Uhr

Sonntag, 11. August

Sagenhaftes Elten - offene Themen-

und Kostümführung: Märchen

und Mythen aus alten Zeiten

Ort: Sankt Vitus-Kirche Hochelten

Zeit: 14.30 Uhr bis 15.30 Uhr

Montag, 12. August

Ferienprogramm: Wikinger-

Schach und Turniere

Ort: Jugendcafé am Brink

TERMINE

Zeit: 14.00 Uhr

Donnerstag, 15. August

Ferienprogramm: Poi & Hula

Hup Workshop mit Nina

Ort: Jugendcafé am Brink

Zeit: 13 Uhr

Donnerstag, 15. August

Donnerstags im Willibrord: Wenn

die Gelenke streiken - Möglichkeiten

des künstlichen Gelenkersatzes an

Hüft-, Knie- und Schultergelenken

Ort: Senioreneinrichtung Sankt Augustinus

Zeit: 17.30 Uhr bis 19 Uhr

Freitag, 16. August

Lichterwanderung Barfußpfad

Ort: Barfußpfad Hochelten

Zeit: 22 Uhr bis 23 Uhr

Taschenlampe und Handtuch

mitbringen.

Samstag, 17 August

Ü-12-Party

Ort: Jugendcafé am Brink

Zeit: 18 Uhr bis 22 Uhr

Sonntag, 18. August

Offene Führung: von Adelsdamen

und Butternacht

Ort: Sankt Vitus-Kirche Hochelten

Zeit: 15 Uhr bis 16 Uhr

Samstag, 24. August

Zeltlager für Familien

Ort: Embricana

Zeit: ab 15 Uhr

Mittwoch, 28. August

proKids Familienfrühstück

Ort: Jugendcafé am Brink

Zeit: 9 Uhr bis 11.30 Uhr

Freitag, 30. August

Café 21

Ort: Jugendcafé am Brink

Zeit: 20 Uhr

Forum für alle jungen Künstler,

diesmal mit Emmericher Livemusik!

Wegen der Ferien: Eintritt frei!

Freitag, 30. August

Chill out - Dip in. Discoschwimmen

Ort: Embricana

Zeit: 19 Uhr bis 21 Uhr

Samstag, 31. August

Gemeinschaftsausstellung

Zur Eröffnung spielt Lena Höfkens

auf der Violine.

Ort: BX-Galerie

Zeit: 15 Uhr

Samstag, 31. August

Biwak

Ort: Alter Rheingold Sportplatz


18

APOTHEKENDIENSTE/TERMINE

APOTHEKEN

27. Woche

Mo., 1.07.: Rathaus-Apotheke,

Geistmarkt 27, Emmerich

Di., 2.07.: Delltor-Apotheke,

Dellstraße 9, Rees

Mi., 3.07.: Sonnen-Apotheke,

Kleiner Löwe 8, Emmerich

Do., 4.07.: St. Vitus-Apotheke, Eltener

Markt 10, Elten

Fr., 5.07.: Stern-Apotheke, Speelbergerstr.

4, Emmerich

Sa., 6.07.: Einhorn-Apotheke,

Markt 19, Rees

So., 7.07.: Apotheke am Stadtgarten,

Vor dem Falltor 10, Rees

28. Woche

Mo., 8.07.: Franken-Apotheke,

Frankenstraße 21, Emmerich

Di., 9.07.: Glocken-Apotheke,

Kaßstraße 46, Emmerich

Mi., 10.07.: Leegmeer-Apotheke,

Netterdensche Straße, Emmerich

Do., 11.07.: Apotheke Millingen,

Hauptstraße 36, Rees-Millingen

Fr., 12.07.: Rathaus-Apotheke,

Geistmarkt 27, Emmerich

Sa., 13.07.: Delltor-Apotheke,

Dellstraße 9, Rees

So., 14.07.: Sonnen-Apotheke,

Kleiner Löwe 8, Emmerich

29. Woche

Mo., 15.07.: St. Vitus-Apotheke,

Eltener Markt 10, Elten

Di., 16.07.: Stern-Apotheke,

Speelbergerstr. 4, Emmerich

Mi., 17.07.: Apotheke am Bahnhof,

Bahnhofstraße 27, Emmerich

Do., 18.07.: Einhorn-Apotheke,

Markt 19, Rees

Fr., 19.07.: Franken-Apotheke,

Frankenstraße 21, Emmerich

Sa., 20.07.: Glocken-Apotheke,

Kaßstraße 46, Emmerich

So., 21.07.: Apotheke Millingen,

Hauptstraße 36, Rees-Millingen

30. Woche

Mo., 22.07.: Leegmeer-Apotheke,

Netterdensche Straße, Emmerich

Di., 23.07.: Rathaus-Apotheke,

Geistmarkt 27, Emmerich

Mi., 24.07.: Delltor-Apotheke,

Dellstraße 9, Rees

Do., 25.07.: Adler-Apotheke,

Steinstr. 12, Emmerich

Fr., 26.07.: St. Vitus-Apotheke,

Eltener Markt 10, Elten

Sa., 27.07.: Stern-Apotheke,

Speelbergerstr. 4, Emmerich

So., 28.07.: Einhorn-Apotheke,

Markt 19, Rees

31. Woche

Mo., 29.07.: Apotheke am Bahnhof,

Bahnhofstraße 27, Emmerich

Di., 30.07.: Adler-Apotheke,

Steinstr. 12, Emmerich

Mi., 31.07.: Glocken-Apotheke,

Kaßstraße 46, Emmerich

Do., 1.08.: Apotheke Millingen,

Hauptstraße 36, Rees-Millingen

Fr., 2.08.: Leegmeer-Apotheke,

Netterdensche Straße, Emmerich

Sa., 3.08.: Rathaus-Apotheke,

Geistmarkt 27, Emmerich

So., 4.08.: Delltor-Apotheke,

Dellstraße 9, Rees

Huntenpop – über die

Grenzen hinaus bekannt

Das beliebte Rock- und Popfestival im Ulfter Dru-Park findet am

Huntenpop - das ist erstklassige

Musik mit Theater,

Markt, Kirmes, Camping

und vielen Aktivitäten. Am

23. und 24. August findet die

Veranstaltung im niederländischen

Ulft bereits zum 24. Mal

statt. Unter anderem haben

sich „Boemklatsch“, „Rilan &

The Bombardiers“, „Mister and

Mississippi“ und „Tenement

Kids“ angesagt“. Das Festival

beginnt am Freitag um 19.15

Uhr im Ulfter Dru-Park.

Mittwoch, 26. Juni

Wehleriade

Die Wehleriade ist ein Mix aus Flohmarkt,

Kirmes, Staßenfestival und

sportlichem Sechskampf und findet

in Wehl zum 31. Mal statt.

Zeit: 13 bis 21 Uhr

Ort: Beatrixplein und Wilhelminaplein

in Wehl

Samstag, 29. Juni

Wochenmarkt in Doetinchem

Zeit: 9 bis 17 Uhr

Ort: Parkplatz vor dem Rathaus

Samstag, 29. Juni

Drehtag: St. Martinus-Mühle

Zeit: 9 bis 16 Uhr

Ort: Molenhoek 16a, Didam

Info: www.martinusmolen.nl

Samstag, 29. Juni, und

Sonntag, 30. Juni

Huis Bergh unter Feuer

Mittelalterliches Heerlager mit

Belagerung von Huis Bergh durch

eine Söldnergruppe, mittelalterliche

Speisen und Köstlichkeiten auf einem

kleinen Markt, Mitglieder der

medizinischen Zunft zeigen, wie frü-

23. und 24. August zum 24. Mal statt.

her „geheilt“ wurde

Zeit: 11 bis 17 Uhr

Ort: Huis Bergh in ’s-Heerenberg

Eintritt: 6 Euro, mit Besichtigung

des Schlosses 12,50 Euro

Sonntag, 30. Juni

verkaufsoffener Sonntag

Zeit: 12 bis 17 Uhr

Ort: Innenstadt von Doetinchem

Dienstag, 2. Juli

Stoff-Markt in Doetinchem

Neben vielen Ständen mit Stoffen

gibt es hier auch Obst und Gemüse,

Lebensmittel, Haushaltswaren,

Fisch- und Käsestände

Zeit: 9 bis 13 Uhr

Ort: Parkplatz vor dem Rathaus

Donnerstag, 4. Juli

Jeden Donnerstag: Wochenmarkt

in ’s-Heerenberg

Zeit: 11 bis 16 Uhr

Ort: Stadplein, Marktplatz

Freitag, 5. Juli

Jeden Freitag: Wochenmarkt in Didam

Zeit: 11 bis 18 Uhr

Ort: Markthalle Didam

TERMINE

Samstag, 6. Juli

Triathlon (Schwimmen – Radfahren

– Laufen) in Didam

Ort: Nevelhorst bei Didam

Mittwoch, 10. Juli, bis

Samstag, 13. Juli

Doesburg Binnenste Buiten

Event mit Straßentheater, Musik,

Tanz und vielen anderen Aktivitäten

Zeit: jeden Tag Aktionen, am Samstag

ab 13.30 Uhr: „Dweilorkest“-Festival

Samstag, 3. August, und

Sonntag, 4. August

Oldtimerfestival mit vielen Aktivitäten

Zeit: 10 bis 18 Uhr

Samstag: Oldtimer-Ball ab 20 Uhr

Ort: Wiese von Geven/Scholten, Asbroek

1, Megchelen

Eintritt: 8 Euro, Kinder bis 12 Jahre

haben freien Eintritt

Info: www.oldtimersmegchelen.nl

Donnerstag, 8. August

Nacht-Falter-Expedition

Nach einer kurzen Präsentation

über Nacht-Falter werden die Tiere

„in der Wildnis“ beobachtet.

Ort: Camping „Het Jagershuis“, Loilseweg

3, Wehl

Infos: Telefon: 0031-314-680990

Samstag, 10. August

Carribean Night

Abendveransatltung mit karibischer

Musik, tropischen Cocktails,

Palmen und karibischen Snacks

Ort: Ferienpark „De Byvanck“, Melkweg

2, Beek

Freitag, 23. August, und

Samstag, 24. August

Huntenpop

Das größte mehrtägige Musikfestival

im Osten des Landes, es beginnt

traditionell Freitagnacht mit einer Tribute-Night.

Ort: Dru-Park in Ulft

Zeit: Freitag ab 19.15 Uhr, Samstag

ab 13.15 Uhr

Sonntag, 25. August

verkaufsoffener Sonntag

Ort: Zentrum von ’s-Heerenberg

Zeit: 12 bis 17 Uhr


UnserEMMERICHam Rhein

AUSBLICK SEPTEMBER 19

Zum zwölften Mal

Emmericher Musiknacht

Am 7. September gibt es wieder hochkarätige Musik. Das Stadtfest am

Sonntag lockt mit einem „Markt der schönen Dinge“.

Ein alts Handwerk: Korbflechten

Wenn die Wirtschaftsförderung

alljährlich zur

Musiknacht einlädt,

dann ich beste Stimmung vorprogrammiert.

Denn auf der

Bühne am Neumarkt stehen immer

hochkarätige Musikbands,

die mit einer tollen Show zum

Mitklatschen, Mitsingen und

Tanzen einladen.

Wer in diesem Jahr am Samstagabend,

7. September, auf der

Bühne steht, das wird noch

nicht verraten. Aber wenn sie

ebenso gut sind, wie die Bands

im letzten Jahr, dann wird das

Musikfest auch in seiner zwölften

Auflage ein voller Erfolg.

Im letzten Jahr heizte die

Band „Elf 99“ mit Songs von Silbermond,

Rosenstolz, den Toten

Hosen und Herbert Grönemeyer

die gute Stimmung an,

bevor dann der Topact angekündigt

wurde: „Just Pink“.

Sängerin Vanessa Henning

überzeugte mit ihrer Superstim-

Begeisterung pur herrschte beim Publikum auf dem vol besetzten Neumarkt, als die Gruppe „Elf 99“ auftrat.

me. Beim Auftritt mit der fünfköpfigen

beliebten Kindertrödelmarkt. die Aussteller ihre Unikate fertigroundsängerinnen

Band, den zwei Back-

Neu ist der „Markt der schönen gen. Hier hat man nicht nur die

und zwei Dinge“, der auf dem „Alter Möglichkeit, die Sachen zu kaufen,

man kann sich auch Anre-

Tänzerinnen wurde „Just Pink“ Markt“ und in der Steinstraße

seinem Vorbild „Pink“ durchaus

aufgebaut wird. Es handelt sich gungen für das eigene Hobby

gerecht.

dabei um einen Handwerkermarkt,

der sich mit kunsthand-

holen. Den Besucher erwartet

Der Sonntag, 8. September,

ein vielfältiges Angebot aus

wird dann als Familientag gefeiert.

In der Kaßstraße bauen Ge-

und altem Handwerk. Maler,

hochwertigem Kunsthandwerk

werklichen und gestalterischen

schäftsleute und Privatpersonen

ihre Stände auf, rund um Glas, Holz, Keramik, Stoff, Schmuckhersteller zeigen unter

Tätigkeiten befasst.

Schnitzer, Korbflechter und

die Aldegundiskirche organisieren

Metall und Wachs sind nur eini-

anderem ihr handwerkliches

die Pfadfinder wieder den ge der Materialien, aus denen

Können.

Hausmann in Aktion am 18. September

Jürgen B. Hausmann sorgt mit seinen Auftritten für fröhliches Gelächter.

Im Karneval ist Jürgen B.

Hausmann längst ein Star.

Aber auch als brillanter Kabarettist

ist der Rheinländer ein

Mann für jede Jahreszeit. Denn

auch in seinen Kabarettprogrammen

geht’s urkomisch zu.

Mit dem neuen Programm „Isch

glaub‘ et Disch“ besucht er am

Mittwoch, 18. September, das

Emmericher Stadttheater. Um

20 Uhr legt der Rheinländer,

der sich herrlich über andere

Menschen echauffieren kann,

los.

In seinem Programm hat Hausmann

wieder jede Menge ulkige

Typen, außergewöhnliche Begegnungen

und seltsame Situationen

verarbeitet, über die er

sich nur wundern, aufregen und

den Kopf schütteln kann. Was

natürlich das Publikum zum Lachen

bringt.

Er heißt nicht Jürgen B. Hausmann,

sondern Jürgen Beckers

und im „wirklichen Leben“ unterrichtet

er Latein, Griechisch

und Geschichte. Seine Bühnenlaufbahn

begann ganz unten, in

der Kellerbar eines Schulfreundes,

in der er mit elf Jahren seine

erste Büttenrede hielt. Der

Büttenrede und dem Karneval

ist er bis heute treugeblieben.

Weil aber die Zeit der Büttenreden

zeitlich sehr begrenzt ist,

schrieb er 1999 sein erstes Soloprogramm

„Hausmannskost“

und ließ es durch den Musiker

Harald Claßen vertonen. Seitdem

ziehen die beiden durch

die Region, um die Menschen,

zum Lachen zu bringen.

Die Tickets kosten 26,90 Euro

und sind ab sofort im Theaterbüro,

Agnetenstraße 2 in Emmerich

erhältlich. Man kann

auch unter 0 28 22 / 93 99-0 telefonisch

vorbestellen.

HÖHEPUNKTE

Klassik im Schlösschen

am 8. September

Ein klassisches Konzert auf ungewöhnlichen

Instrumenten findet

am Sonntag, 8. September,

um 11 Uhr im Schlösschen Borghees

statt. Hossein Pishkar, Absolvent

der Hochschule für Musik

aus Teheran und Student an

der Düsseldorfer Robert-Schumann-Hochschule,

spielt klassische

und traditionelle Musik auf

der Tar, eine gezupfte Langhalslaute,

und auf dem Tonbak, einem

Schlaginstrument. Der Eintritt

ist frei.

Segway-Führung am

Sonntag, 15. September

Das infoCenter bietet am Sonntag,

15. September, eine offene

Segway-Führung an. Diese gemütliche

Tour führt in die Ortsteile

Hüthum und entlang des

Eltener Berges. Ganz nebenbei

wird über die am Wege liegenden

Sehenswürdigkeiten berichtet.

Ein Nachmittag, an dem auf

sanfte Art die Natur „erfahren“

wird. Voraussetzung für die

Tour ist ein gültiger Mofaführerschein.

Pro Person kostet die

Teilnahme 59 Euro. Eine Anmeldung

bis zum 12. September unter

Telefon 02822-931040 ist erforderlich.

„Fit in den Winter“ am

19. September

Die Kursleiterin Heilpflanzenkunde,

Beate Gerretschen, führt

am Donnerstag, 19. September,

ab 19 Uhr den Kurs „Fit in den

Winter mit Kneipp“ durch. Es

gibt interessante Informationen

zu Erkältungstee, Hustensirups,

Fußbäder und Kneippsche Wikkel

mit Fühlen, Riechen und Ausprobieren.

Die Teilnahme ist

frei. Der Kurs findet auf dem

Heidehof in Elten, Zevenaarerstraße,

statt. Anmeldung unter

Telefon 931030.


20

IM BLICKPUNKT

Kirmes in den 60er Jahren:

ein echtes Familienvergnügen

Riesenrad, Karussell, Loseziehen und Kirmesbierchen zogen viele Emmericher in die Stadt.

Manfred Otten zeigt Fotos aus dieser und späterer Zeit.

Heutzutage gibt es alle

Nase lang etwas zu feiern.

Events, Veranstaltungen

und Stadtfeste sind an der Tagesordnung.

Das war in den

60er Jahren anders. Ein ganz

besonderes Highlight war die

Kirmes, die immer am ersten

Juliwochenende stattfand.

Ganze Familien machten sich

gemeinsam auf den Weg, um

Kirmes zu feiern. Die Kinder fieberten

den Karussellfahrten

entgegen, Tauziehen gehörte

damals für die jüngsten Besucher

ebenso zu den Attraktionen

wie Ringwerfen. Die Jugendlichen

trafen sich am Autoscooter

und an der „Raupe“, die

Erwachsenen zum gemütlichen

Plausch an der Bierbude. Das

Kirmeswürstchen und das leckere

Eis gehörten selbstverständlich

dazu. Zum Abschluss

bekam der Nachwuchs eine große

Tüte Popkorn oder gebrannte

Mandeln mit auf den Weg

und einen dicken Luftballon.

Abends trafen sich dann die

Mitarbeiter verschiedener Betriebe

oder die Mitglieder von

Vereinen zum gemütlichen Kirmesbier.

So viele Besucher wie

damals gibt es heute wohl nicht

mehr.

Das gehörte zum Kirmesvergnügen dazu: Bei einer Fahrt im Riesenrad hatte man einen tollen Blick auf die Stadt und über den Rhein hinaus.

Er schaut ein bisschen skeptisch, der

Knirps im Flugzeug.

Ganze Familien bummelten über die Kirmes, für jeden war etwas dabei.

Wer nicht auf ein wildes Fahrgeschäft wollte, schaute den anderen zu.

Was mache ich jetzt als nächstes?


UnserEMMERICHam Rhein

IM BLICKPUNKT 21

1999: Heinrich Janssen, Vorsitzender der Schausteller-Vereinigung

Juli 1993: Herbert Elbers (li.) und Günter Schmelzinger spazieren über die Kirmes, um beim Aufbau zuzusehen.

Juli 1999: Das Fischbrötchen gehört zur Kirmes dazu.

60er Jahre: rasante Fahrt durch die Lüfte hoch über die Dächer Emmerichs

Die rasante Fahrt sah 2007 so aus: Kopfüber, da waren Magengrummeln und wacklige Beine vorprogrammiert.

Mitarbeiter der Stadtwerke und vom Hafen feierten 1993 die Kirmes im Wäldchen

von Manfred Otten. Kirmesbier in gemütlicher Runde im schattigen Wäldchen 2007: Kirmes macht sichtlich Spaß!


22

60 JAHRE KINDERGARTEN ST. ANTONIUS VRASSELT

Vom Ein-Gruppen-Kindergarten zum

Familienzentrum

Der katholische Kindergarten St. Antonius Vrasselt machte in den 60 Jahren seines

Mit dem Bau des Pfarrhauses

1953 wurde

gleichzeitig eine besondere

Chance genutzt: Dank guter

Planung konnten in dem Gebäude

an der Straße „Dreikönige“

im Untergeschoss auch die

Räumlichkeiten für eine Kindergartengruppe

integriert

werden. Pfarrer Wulff weihte

diese im Januar 1954 ein. Im

ersten Jahr wurden die 30 Kinder

von Schwestern aus dem Altenheim

betreut. 1955 wurde

die Erzieherin Brigitte Schoof,

die von den Kindern liebevoll

„Tante Brigitte“ genannt wurde,

Leiterin des St. Antonius-

Kindergartens.

Bestehens eine rasante Entwicklung mit. Mehrmals wurde angebaut.

Im Herbst 1970 zweite Gruppe

Als dann durch die rege Bautätigkeit

in Vrasselt und Dornick

die Kindergartenplätze nicht

mehr ausreichten, wurde im

Herbst 1970 mit dem Anbau für

eine zweite Gruppe begonnen.

Jetzt wurden insgesamt 60 Kinder

in der Einrichtung betreut.

Neben den zwei Gruppenräumen

verfügte der Kindergarten

auch über einen Waschraum,

ein Büro, eine Küche und eine

Personaltoilette. 1984 wurde

Beate Böhlke, die auch heute

noch den Kindergarten leitet,

Leiterin der Einrichtung.

Bis 1995 mussten die Kinder

zum Turnen zur großen Turnhalle

einige Hundert Meter weit

laufen. Mit dem nächsten Erweiterungsbau

entstand dann

eine eigene Turnhalle.

Dritte Gruppe im Jahr 1999

Wieder platzte der Kindergarten

aus allen Nähten. Die Nachfrage

nach Plätzen war höher

als die vorhandenen. Die dritte

1958: Fröhliche Kinder lachen in die Kamera. Damals wurden noch 30 Jungen und Mädchen in einer Gruppe betreut.

Gruppe wurde in der Turnhalle

untergebracht, diese kam in die

Räumlichkeiten der oberen Etage.

Insgesamt 75 Kinder wurden

in den drei Gruppen „Flitze

Feuerzahn“, „Holzwurm“ und

„Bienenkorb“ betreut. Die Eltern

packten mit an, als 2001

der Spielplatz in einen naturnahen

Spielbereich umgestaltet

wurde.

Pünktlich zum 60. Geburtstag

wurde jetzt der U3-Ausbau fertiggestellt.

Insgesamt 55 Kinder

werden in zwei U3-Gruppen

und einer integrativen Gruppe

betreut. Seit 2010 ist der Kindergarten

St. Antonius ein zertifiziertes

Familienzentrum.

1958: Der Sandkasten war meistens

fest in Jungenhand.

1968: Feste wurden mit kleinen Aufführungen gefeiert.

Kuchen und Kakao schmeckten auch schon damals den Kindern.

2002: Endlich fertig! Der neu gestaltete Spielplatz wird „erobert“.

2003: 50-jähriges Bestehen


UnserEMMERICHam Rhein

RÄTSEL/VORSCHAU 23

DAS REZEPT

Original und

Fälschung

Radfahrer auf der Rheinpromenade

IM NÄCHSTEN HEFT

Gefüllte

Paprikaschoten

Nicole Wiese ist gelernte Bürokauffrau

und macht zurzeit eine

Weiterbildung zur Wirtschaftsfachwirtin.

In ihrer Freizeit spielt

die 24-Jährige Fußball in der Damenmannschaft

von Rheingold.

Zutaten für 6 Personen:

1 große Zwiebel

2 Knoblauchzehen

Öl zum Anbraten

6 Paprikaschoten

500 g Hackfleisch, gemischt

Salz, Pfeffer und Paprikapulver

(edelsüß) zum Abschmecken

1 Dose Tomaten, stückig

2 EL Tomatenmark, 1 EL Senf

1 Dose Mais

1 EL Kräuter (Petersilie, Majoran)

Streukäse

Zubereitung

Zwiebel und Knoblauchzehen

fein hacken und in Öl dünsten,

bis die Zwiebel glasig wird. Die

Paprikaschoten „köpfen“ und

entkernen. Backofen vorheizen

auf etwa 170 Grad. Hackfleisch

hinzufügen und anbraten, mit

Salz, Pfeffer und Paprikapulver

würzen. Anschließend die Tomaten,

den Senf und das Tomatenmark

hinzufügen, gut untermischen

und aufkochen lassen,

Mais und Kräuter dazugeben.

Hackfleisch-Mischung in die ausgehöhlten

Paprikaschoten füllen

und mit Käse bestreuen. Die

gefüllten Paprikaschoten bei 170

Grad etwa 20 Minuten backen.

Alle Lösungen

in der nächsten Ausgabe.

In der unteren

Abbildung sind fünf

Fehler versteckt.

Finden Sie

heraus, welche.

Musiknacht mit Stadtfest

am 7./8. September

Zum zwölften Mal findet am 7. September

die beliebte Musiknacht am

Neumarkt statt. Die Besucher dürfen

sich wieder auf eine hochkarätige

Musikgruppe freuen. Der Sonntag

ist dann ein Familientag mit

Kindertrödelmarkt und – zum ersten

Mal – dem Markt der schönen

Dinge.

60 Jahre DLRG-

Ortsgruppe Emmerich

Am 21. September feiert die DLRG-

Ortsgruppe Emmerich ihren 60. Geburtstag

auf dem ETV-Sportplatz.

Um 15 Uhr beginnt die Party mit

Spiel und Spaß für alle Kinder bis

zwölf Jahre.

Die nächste Ausgabe

von UNSER EMMERICH

erscheint Ende August.

Lösungen aus der

Juni-Ausgabe

ORIG. & FÄLSCHUNG

SUDOKU

CARTOON

SUDOKU

Das aus 81 Feldern bestehende Quadrat muss so vervollständigt werden, dass

in jeder Zeile, jeder Spalte und jedem Neunerblock jede Ziffer zwischen 1 und

9 nur einmal vorkommt.

„Sei froh, dass für das Sonnenbaden keine Gebühren anfallen. Ansonsten

würde das bei deinem Platzbedarf ein teurer Spaß werden!“

LETZTE MELDUNG

Die Ausgabe von UNSER EMME-

RICH finden Sie wenige Tage

nach Erscheinen der Print-Ausgabe

auch auf den Seiten von RP-

Online zum Download.


Neu!

Jetzt die Rheinische Post App

4 Wochen lang kostenlos testen!

Wählen Sie aus

35 Lokalausgaben Ihre

3 Wunschausgaben.

Ihre Tageszeitung ist

schon am Vorabend

ab 21 Uhr verfügbar.

Sonntag

Die neue App der Rheinischen Post bringt die Inhalte der gedruckten

Zeitung auf das iPad, ergänzt um Fotostrecken, interaktive Grafiken

und 360-Grad-Bilder. Ein Liveticker hält Sie immer auf dem Laufenden.

Freuen Sie sich auf

täglichen Lesegenuss –

auch sonntags.

Aus allen 35 Lokalausgaben der Rheinischen Post inklusive der drei

Ausgaben der Neuß-Grevenbroicher Zeitung können Sie Ihre drei

Wunschausgaben wählen.

Täglich. Digital. Regional. Auch sonntags!

Das ist die App der Rheinischen Post.

Jetzt direkt zu

www.rp-app.de

alive

Erleben Sie

Augmented Reality

Jetzt testen: www.rp-app.de oder 0800 32 32 33 3 (kostenlos)

Sie haben noch kein iPad? Dann sichern Sie sich Ihr Vorteilspaket inklusive iPad.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine