dezember - Kirche Neuberg

kircheravolzh

dezember - Kirche Neuberg

2

Wir sind für Sie da!

Pfarrerin: Heidrun Strippel

Hohensteinstraße 7, 63543 Neuberg; Telefon: 0 61 83/22 48 Fax: 0 61 83/92 88 861

Pfarrerin Strippel ist persönlich für Sie zu sprechen während ihrer Sprechzeiten

dienstags von 9.00 - 10.30 Uhr im Pfarramt in Ravolzhausen, Hohensteinstraße 7

donnerstags von 9.00 - 10.30 Uhr in der Kommende in Rüdigheim, Kirchstraße 8

Evangelische Kirchengemeinde Neuberg

E-Mail: kigem.neuberg@ekkw.de ~~ Internet: www.kirche-neuberg.de

Musikalische Gestaltung der Gottesdienste: Janko Jezovšek, Telefon: 0 61 85 / 75 07

Konten der Ev. Kirchengemeinde Neuberg: VR Bank Main-Kinzig-Büdingen eG, Kto.-Nr.

22 494 99, BLZ 506 616 39 ~~ Sparkasse Hanau, Konto-Nr. 39 100 185, BLZ 506 500 23 .

R a v o l z h a u s e n R ü d i g h e i m

Sekretärin in Ravolzhausen ist Rita Rack,

dienstags und donnerstags jeweils von

9.00 - 11.30 Uhr im Pfarramt, Hohensteinstraße

7, erreichbar. Tel.: 06183 / 2248.

Küsterin ist Annette Heine,

Telefon: 0 61 83 / 90 27 41

Fragen zur Nutzung des Gemeindezentrums

richten Sie bitte an Pfarrerin Strippel.

Förderkreis Kirchensanierung

Ravolzhausen

Konto - Nr.: 10 233 1039 bei der VR Bank

Main-Kinzig-Büdingen eG, BLZ 506 616 39

Konto - Nr. 24 100 174 bei der Sparkasse

Hanau, BLZ 506 500 23

Sprecher: Angelika Kropf, Tel.: 06183 /

900403, Gerhard Bänsch, Tel.: 06183 /1 250

Herausgeber:

Evangelische Kirchengemeinde Neuberg

Redaktion: Siegfried Johne,

Klaus Schulze-Frerichs,

Pfarrerin Heidrun Strippel.

Druck: Wort im Bild, Altenstadt

Sekretärin in Rüdigheim ist Doris Skozowski,

donnerstags von 9.00-10.30 Uhr

in der Kommende, Kirchstraße 8, erreichbar.

Telefon 06185 / 2828.

Küsterin ist Susanne Würz,

Telefon: 06185 / 7661

Fragen zur Nutzung der Kommende richten

Sie bitte an Küsterin Susanne Würz.

Förderverein „Rettet die gotische Kirche

in Rüdigheim” e.V.

Konto - Nr. 11 085 214 bei der Sparkasse

Hanau, BLZ 506 500 23

Vorsitzender: Uwe Wagner, Tel.: 06183 /

900235

Der Gemeindebrief wird kostenlos von

Ehrenamtlichen an alle Haushalte in Neuberg

verteilt. Weitere Exemplare liegen in

beiden Kirchen, im Gemeindezentrum

und im Pfarrhaus in Ravolzhausen und in

der Kommende in Rüdigheim aus.

Anregungen sind willkommen.

Spenden zur Deckung der Kosten werden

gern entgegengenommen.

Ökum. Telefonseelsorge Main-Kinzig (vertraulich - kostenfrei - rund um die Uhr): Tel.

0800/11 10 111 und 0800/11 10 222 ~ Diakonische Stelle für soziale Beratung: Johanneskirchplatz

1, 63450 Hanau, Tel. 06181/92 34 00 (Schuldner-, Jugend-, psycholog. Beratung usw.)


E rntedankfest – so heißt der erste Sonntag im Oktober. So wird

auch gefeiert: Die Früchte des Felds und der Gärten werden in

vielen Kirchen vor dem Altar präsentiert. Auch in Neuberg wird das

so sein. Dank sagen für die Ernte, das ist „dran“.

Sagen Sie jetzt: Das ist

mir fremd? Wichtig, interessiert

mich nicht?

Meine Erntezeit ist vorüber

oder kommt noch,

ich habe gar nichts geerntet?

So verschieden unsere

Zugänge zu diesem Tag

sein mögen – er ist

wichtig. Wir besinnen

uns damit darauf, dass

wir nicht alles im Griff

oder in der Hand haben. Es ist Gott, der viel größer ist als wir und

der uns zu viel mehr Gutem verhilft als wir ihm zutrauen.

Natürlich hat sich das Erntedankfest verändert. Wir leben heute weniger

im Rhythmus von Saat und Ernte im buchstäblichen Sinn. Den

Gedanken kennen wir aber: Wir beginnen etwas und haben nicht im

Griff, was daraus wird. Da sind wir nicht nur auf uns angewiesen und

auch nicht nur auf andere, sondern auf Gott selbst. Deshalb werden

wir an diesem Erntedankfest Gott danken für alles Gute in unserem

Leben. Der Gottesdienst in Ravolzhausen ist außerdem verbunden

mit der Taufe von vier Konfirmandinnen und Konfirmanden, in Rüdigheim

mit dem Dank an Ingeborg Mayer als bisheriger Kirchenältester.

Danke! Werden wir singen – und der Text wird ganz neu sein,

geschrieben von Konfirmandinnen aus Neuberg

Ihre Pfarrerin

3


Erntedankfest der Kirche in Rüdigheim

Zum Erntedankfest bitten wir um

Erntegaben wie Garten- und Feldfrüchte.

Wer etwas abzugeben hat,

kann sich bei Familie Würz unter der

Tel.-Nr. 7661 melden, die Gaben werden

dann abgeholt.

Nach dem Gottesdienst und dem

vom Kirchenvorstand angebotenen

Mittagessen übernimmt das Kaffeeklatsch-Team

die Versorgung der

Gäste. Dabei soll das vor den Ferien

ausgefallene Spieleangebot für Kinder

nachgeholt werden, es soll um

Geschicklichkeit und kleine Preise

gehen. Außerdem werden an dem

Tag die gespendeten Erntegaben zugunsten

von “Brot für die Welt“ verkauft.

Bisher war dies ein weithin unbeackertes

Feld. Doch der Förderkreis

Kirchensanierung Ravolzhausen hat

sich auch dieser Aufgabe angenommen

und in einer einmaligen Fleiß- und

Sorgfaltsaktion zusammengetragen,

was zu finden war: Urkunden und Kirchenbücher,

Bilder und Geschichten,

Fotos und Erinnerungen. Aus diesem

reichen Schatz kann man eine Menge

erfahren über die Ravolzhäuser Kirche.

Demnach erfolgte die erstmalige

Erwähnung eines Gotteshauses in Ravolzhausen

"im Jahre des Herren 1289

am 3. Tag nach Sonntag Judica“. Judika

heißt der Sonntag zwei Wochen

vor Ostern, eine Woche vor Palmsonntag.

Es muß also im Frühjahr gewesen

sein.

Die jetzige, neue Kirche entstand Jahrhunderte

später: „Auff den ersten

Christtag gienge mann das erste mahl

in die Neue Kirch. Jehova sey deßwegen

Ewigl. Gelobt.“ So vermerkt es Jo-

4

Daneben bietet das Kaffeeklatsch-

Team einen kleinen Basar und Flohmarkt

an. Da gehen alle Erlöse an den

Förderverein “Rettet die gotische

Kirche in Rüdigheim“ e. V.

Ein weiteres Highlight wird der 24.

Oktober mit Kaffeeklatsch und dem

Klavierkonzert mit Christoph Brückner

sein. Der Organist aus Limeshain

versteht sich auch sehr gut auf ein

volkstümliches Angebot und wird

den Besuchern sicher viel Freude bereiten.

Er spendet seine Gage dem

Förderverein, und das Kaffeeklatschteam

hofft natürlich auf besonders

viele Gäste.

Der darauffolgende Kaffeeklatsch

findet am 1. Advent statt.

Geschichte der Ravolzhäuser Kirche

hann Daniel Böhm aus Hanau, der von

1696 bis 1753 Pfarrer in Ravolzhausen

war, im Kirchenbuch. Aus seiner Zeit

stammen die ältesten Kirchenbücher,

die noch vorhanden sind. Diese werden

zusammen mit weiteren alten Unterlagen

im Pfarrhaus gehütet; in

Rüdigheim sind sie übrigens in der

Kommende untergekommen.

Auch zu einzelnen Bildern, Gefäßen, Figuren

und Texten in der Kirche hat der

Förderkreis geforscht. Sie alle werden

z.B. die Geschichte der Schöpfung der

Tiere kennen, wie sie an der mittlerweile

vermauerten Ausgangstür der

Kirche hängt. Aber wissen Sie, von

wann sie ist? Oder haben Sie sich das

Gesicht desjenigen einmal angesehen,

der die Kanzel trägt? Tun Sie´s – und

Sie werden eine geflügelte Überraschung

erleben! Wer Fragen hat, sich

einbringen will oder über weiteres Material

verfügt, der kann sich gern im

Pfarramt melden.


Information zu den Kircheneintritten

Es ist ganz einfach: Wer in die evangelische

Kirche aufgenommen werden

möchte, der sollte sich mit dem zuständigen

Pfarrer, der Pfarrerin in Verbindung

setzen. Denn anders als der

Kirchenaustritt geschieht der Kircheneintritt

direkt hier. Gemeinsam wird ein

Formular ausgefüllt, bei der nächsten

Sitzung entscheidet der Kirchenvorstand

formal über den Eintritt. Wie dieser

dann genau vollzogen wird, kann

abgesprochen werden: Im Gottesdienst

Särge für allzu früh verstorbene Kinder

Eine gelungene Kooperation zwischen der Ludwig-Geißler-Schule,

dem Klinikum Hanau und der Klinikseelsorge

Im Werkraum der Holzfachklasse: ein

provisorischer Tisch mit weißem Samttuch,

darauf viele kleine Särge. Achteckig

und weiß. Grün mit einer großen

roten Blume. Länglich und gelb. Mit

Luftballons. Oder zwei Elefanten, die

sich küssen. Oder Sonne, Mond und

Sterne. Oder...oder...oder...

Es sind die diesjährigen Arbeiten einer

Schülerin und mehrerer Schüler des Berufsgrundbildungsjahres

Holz an der

Ludwig-Geißler-Schule in Hanau. Hier ist

Religionsunterricht ganz praktisch gelungen.Was

im Religionsunterricht eher

abschreckt: über Tod und Sterben,

Trauer und Leiden zu sprechen, das ist

durch die Zusammenarbeit von Schulpfarrer

und Fachlehrern zu einer lebendigen

Erfahrung geworden, die in

Gestalt der kleinen Särge wirklich greifbar

und begreifbar geworden ist.

In den Monaten, in denen sie an den

Särgen gearbeitet haben, sind die Schülerinnen

und Schüler dem Geheimnis

von Leben und Tod, Sterben und Neuanfang

nahe gekommen. Sie haben sich

auf eine Nähe eingelassen, die uns im

Alltag schwer fallen mag. Und vielleicht

sind sie ein gutes Stück dahingehend

mit Gästen oder zu Hause unter vier

Augen – die eigentliche Aufnahme erfolgt

mit einem Händedruck, so, wie

früher Verträge abgeschlossen wurden.

Wer Mitglied seiner Kirche ist, tut viel

dazu, dass sie erhalten bleibt. Sowohl

die Kirche aus Steinen als auch die Kirche

als Gemeinschaft von Menschen

sind nicht denkbar ohne Ihr Mittun

durch die Kirchensteuer. Ihr Beitrag

hilft, die Kirche im Dorf zu lassen!

Ihre Pfarrerin Heidrun Strippel.

weiter gekommen, dass ihre Berührungsangst

mit dem Tod kleiner geworden

ist...

Die kleinen Särge sind dem Klinikum

Hanau übergeben worden. In ihnen

werden die nichtbestattungspflichtigen

Frühgeburten beerdigt. Dies geschieht

viermal im Jahr am jeweils ersten Mittwoch

eines Vierteljahres in Form einer

Gemeinschaftsbestattung auf dem Kindergrabmal

am Hauptfriedhof.

Darüber hinaus haben Mütter und Väter

die Möglichkeit, dass sie ihr Kind in

einem Einzelgrab beerdigen und sie

können sich dafür einen solchen Sarg

aussuchen.

Wenn wir seitens der Klinikseelsorge

eine Beerdigung begleiten, erzählen wir

gerne von der Entstehungsgeschichte

dieser Särge. Und merken: tröstlich und

solidarisch ist es, was die Schülerinnen

und Schüler für die trauernden Eltern

getan haben. Christliche Nächstenliebe

ist in die Tat umgesetzt worden.

Nähere Auskunfte zum Kindersargprojekt

und Kindergrabmal Hanau geben

Ihnen gerne Klinikpfrin. Kemmler und

Klinikpfr. Roth, Tel. 06181/296-8270,

www.klinikseelsorge-hanau.de

5


Gottesdienstprojekt mit Pop- und Gospelmusik in Neuberg

Die Evangelische Kirchengemeinde

Neuberg startete im September nach

dem Beschluss des Kirchenvorstandes

mit einem neuen Gottesdienstprojekt.

Monatlich wird ein besonderer Gottesdienst

mit Pop- und Gospelmusik

gestaltet, der abwechselnd in Rüdigheim

und Ravolzhausen stattfindet.

Es wurde ein Gottesdienst-Team gebildet,

das unter der Leitung von

Pfarrer Christian Trebing die Planung

aufgenommen hat. Es werden Gottesdienste

mit Gospel- und Popmusik

sein. Mitglieder der früheren Kirchenband

machen auch mit.

Das nächste Treffen zur Vorbereitung

des Gottesdienstes findet am 5. Oktober

um 19 Uhr in Ravolzhausen

statt (Evang. Gemeindezentrum).

Interessierte Gemeindeglieder sind

eingeladen, an diesem Abend zu

kommen und bei dieser Arbeit mitzumachen.

Es werden Menschen mit

kreativen Fähigkeiten gesucht,

Leute, die singen, musizieren, schauspielern,

malen, dekorieren, organisieren

können. Aber auch einfach

alle, die Freude daran haben, dem

Gottesdienst ein neues Gesicht zu

geben. Das Team sucht Menschen

aller Altersgruppen, von Konfirmanden

bis zu Senioren, und wird helfen,

Im Anschluss an den Gottesdienst am

28. Nov. 2010 um 14 Uhr findet - wie in

jedem Jahr - im Ev. Gemeindezentrum

Ravolzhausen ein „Adventskaffee“

statt unter Mitwirkung des Kindergottesdienstes

sowie mit musikalischer Begleitung.

Außerdem werden da sein:

6

Einladung zum Adventskaffee

die eigenen Fähigkeiten zu entdekken

und zu entwickeln. Wenn Sie

noch Fragen haben, können Sie sich

bei Pfarrer Christian Trebing melden:

tagsüber 06047/9664111.

Schon jetzt vormerken:

17. November um 19.30 Uhr in Rüdigheim

(Buß- und Bettag)

12. Dezember um 17.00 Uhr in Ravolzhausen

(3. Advent)

Bücherstand mit Losungen und Kalendern

für das kommende Jahr, Eine-Welt-

Laden, Behindertenwerkstatt Hephata

und eine Tombola. Zu dem Adventskaffee

lädt der Förderkreis Kirchensanierung

Ravolzhausen ein.


3.

10.

17.

24.

31.

8

18. sonntag nach trinitatis

erntedank

9.15 uhr Gottesdienst mit

taufgelegenheit, abendmahl

und entedankfest

Kollekte für Hungernde in der Welt

19. sonntag nach trinitatis

9.15 uhr Gottesdienst

Kollekte für die eigene Gemeinde

20. sonntag nach trinitatis

10.00 uhr Gottesdienst

zur Fußballerkerb im zelt

s. seite 14

Kollekte für diakonische Einrichtungen

für Behinderte

21. sonntag nach trinitatis

10.30 uhr sonder-Gottesdienst

siehe seite 6

Kollekte für die eigene Gemeinde

22. sonntag nach trinitatis

Reformationstag

9.15 uhr Gottesdienst

Kollekte für das Gustav-Adolf-Werk

der Landeskirche

G o t t e s d i e n s t e i n R a v o l z h a u s e n

o k t o b e r n o v e m b e r

Monatsspruch

Oktober 2010

7.

14.

17.

21.

28.

5.

drittletzter so. im Kirchenjahr

9.15 uhr Gottesdienst mit

taufgelegenheit

Kollekte für die eigene Gemeinde

vorletzter so. im Kirchenjahr

9.15 uhr Gottesdienst

Gedenken volkstrauertag

11.30 uhr Friedhof

Kollekte für die eigene Gemeinde

Buß- und Bettag

19.30 uhr sonder-Gottes

dienst in Rüdigheim s. seite 6

letzter so. im Kirchenjahr

ewigkeitssonntag

9.15 uhr Gottesdienst

Gedenken d. verstorbenen

s. Seite 14

Kollekte für das Hessische Diakoniezentrum

Hephata

1. advent

14.00 uhr Gottesdienst

mit adventskaffee s. Seite 6

Kollekte für Brot für die Welt

d e z e m b e r

2. advent

9.15 uhr Gottesdienst mit

taufgelegenheit

Kollekte für die eigene Gemeinde

Kindergottesdienst

sonntags um 11 Uhr im Ev. Gemeindezentrum,

Max-Planck-Straße.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte

an das Pfarramt oder an Frau

Herrmann, Tel. 06183/1270.


3.

10.

17.

24.

31.

18. sonntag nach trinitatis

erntedank

10.30 uhr Gottesdienst mit

taufgelegenheit, abendmahl

und entedankfest

Kollekte für Hungernde in der Welt

19. sonntag nach trinitatis

10.30 uhr Gottesdienst

Kollekte für die eigene Gemeinde

20. sonntag nach trinitatis

10.00 uhr Gottesdienst

zur Fußballerkerb im zelt

in Ravolzhausen s. seite 14

21. sonntag nach trinitatis

10.30 uhr sonder-Gottes

dienst in Ravolzhausen

siehe seite 6

Kollekte für die eigene Gemeinde

22. sonntag nach trinitatis

Reformationstag

10.30 uhr Gottesdienst

Kollekte für das Gustav-Adolf-Werk

der Landeskirche

G o t t e s d i e n s t e i n R ü d i G h e i m

o k t o b e r n o v e m b e r

Monatsspruch

November 2010

7.

14.

17.

21.

28.

5.

drittletzter so. im Kirchenjahr

10.30 uhr Gottesdienst mit

taufgelegenheit

Kollekte für die eigene Gemeinde

vorletzter so. im Kirchenjahr

10.30 uhr Gottesdienst

Gedenken volkstrauertag

Kollekte für die eigene Gemeinde

11.30 uhr Friedhof

in Ravolzhausen

Buß- und Bettag

19.30 uhr sonder-Gottes

dienst s. seite 6

Kollekte für das Diakonische Werk

Kurhessen-Waldeck

letzter so. im Kirchenjahr

ewigkeitssonntag

10.30 uhr Gottesdienst

Gedenken d. verstorbenen

Kollekte für das Hessische Diakoniezentrum

Hephata

1. advent

10.30 uhr Gottesdienst

mit adventskaffee

Kollekte für Brot für die Welt

d e z e m b e r

2. advent

10.30 uhr Gottesdienst

mit taufgelegenheit

Kollekte für die eigene Gemeinde

Kindergottesdienst

an abgestimmten Sonntagen

um 11 Uhr in der Kommende.

Sabine Breitsprecher ist Ihre

Ansprechpartnerin. Sie hat die

Tel. Nr. 06185/898888.

9


Konfirmandenunterricht

Der Konfirmandenunterricht findet für die Ravolzhäuser und die Rüdigheimer

Konfirmandinnen und Konfirmanden gemeinsam statt.

Wir treffen uns dienstags von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr im Gemeindehaus in

Ravolzhausen, Hohensteinstraße 7a/ Ecke Max-Planck-Straße.

Und donnerstags ist ebenfalls von 15.00-17.00 Uhr Konfirmandenunterricht

in Rüdigheim in der Kommende, Kirchstraße 8.

Wer Fragen dazu hat, kann sich gern im Pfarramt melden unter o6183/2248.

Bambini-Treff

Die Kindergruppe im Ev. Gemeindezentrum Ravolzhausen trifft sich montags

von 10.00 - 12.00 Uhr und donnerstags von 15.00-17.00 Uhr. Alter von

7 Monaten bis 2 Jahre. Ansprechpartnerinnen sind:

Esther Schadt, Tel.: 06185/7700 und Sonja Kahrmann, Tel.: 06183/520161.

Frauenkreis Rüdigheim

Der Frauenkreis Rüdigheim trifft sich vierzehntägig donnerstags um

19.30 Uhr in der Kommende in Rüdigheim.

Die nächsten Treffen sind am 7. Okt., 21. Okt., 4. Nov., 18. Nov, 2. Dez.

7. Oktober

19.30 Uhr

21. Oktober

18.30 Uhr

4. November

19.30 Uhr

25. November

19.00 Uhr

Wir treffen uns ...

Frauentreff Ravolzhausen

Treffpunkt: Ev. Gemeindezentrum, Hohensteinstr. 7a, Ecke Max-Planck-Staße

Eine Legende stirbt.

Die alten Bäckereien aus Langenselbold

zeigen uns einen Film von den aussterbenden

Handwerksbetrieben.

Maria, Eva und Co.

Alle interessierten Frauen des Kirchenkreises

sind herzlich zu dem Thema "Wasserkraft

und Himmelssegen" eingeladen

Es wird auch ein kleiner Imbiss gereicht.

Frauen im Alten Testament.

Ein Abend mit Pfarrerin Heidrun Strippel

Kranzbinden

Wir binden unsere Adventskränze. Bitte etwas Grünes

mitbringen. ( Tanne od. ähnliches)

11


12

F r e u d u n d L e i d

RAVOLZHAUSEN

Nils Arne Pohl, Goethestr. 17

Carlo Lazarde, Marienstr. 11a

RÜDIGHEIM

Lennard Ivon Adrian, Legionärsweg 5

„Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst; ich habe dich

bei deinem Namen gerufen; du bist mein!“ Jesaja 43,1

RAVOLZHAUSEN

Thorsten Kleinert und Katharina Lach, Ronneburg

Markus Grossmann und Patricia Rack, Frankfurt

„Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei;

aber die Liebe ist die größte unter ihnen.“ 1. Korinther 13,13

RAVOLZHAUSEN

Heinz Damaschke, Nussbaumstr. 7 83 Jahre

Maurice Domke, Apfelallee 16 3 Jahre

Wilhelm Kropf, Spessartstr. 1 68 Jahre

Anita Rohloff, geb. Klein, Vogelsbergstr. 6 85 Jahre

Brigitte Schlotterbeck, geb. Penzel, Taunustr. 15 61 Jahre

RÜDIGHEIM

Heinz Hensel, Mühlstr. 3 66 Jahre

„Die mit Tränen säen, werden mit Freuden ernten. Sie gehen hin

und weinen und streuen ihren Samen und kommen mit Freuden

und bringen ihre Garben.“ Psalm 126, 5.6


14

H e r z l i c h e E i n l a d u n g . . .

I n d e n M o n a t e n O k t o b e r u n d N o v e m b e r e r w a r t e t S i e e i n e g a n z g r o ß e

G o t t e s d i e n s t v i e l f a l t : Z u m E r n t e d a n k f e s t l e s e n S i e b i t t e S e i t e 3 u . 4

A m 1 7 . 1 0 . u m 1 0 U h r l a d e n w i r d a n n e i n z u r F u ß b a l l e r k e r b i m Z e l t . E s

g e h t u m e i n T h e m a , d a s s i c h e r n i c h t n u r m i r v i e l s a g t : G o t t s c h u f d e n

M e n s c h e n a l s M a n n u n d F r a u . S o l l i c h I h n e n l i e b e r e i n e Vo r l e s u n g d a r -

ü b e r h a l t e n , w i e w i r d a s g e s t a l t e n s o l l t e n ? O d e r e i n e h u m o r i g e A u f a r -

b e i t u n g v e r b r e i t e t e r P r o b l e m e l i e f e r n ? L a s s e n S i e s i c h ü b e r r a s c h e n …

I m N o v e m b e r w i r d d a n n a u c h d e r s c h w e r e n u n d s c h m e r z l i c h e n Z e i t e n

u n s e r e s L e b e n s u n d d e s v e r g a n g e n e n J a h r e s g e d a c h t .

A m 1 4 . N o v e m b e r i s t V o l k s t r a u e r t a g u n d d a m i t Z e i t , z u r ü c k z u d e n k e n .

W a s h a t s i c h b e i u n s a l l e s G u t e s e n t w i c k e l t s e i t d e m z w e i t e n W e l t -

k r i e g ! U n d w i e v i e l e S p u r e n h a t e r s o h i n t e r l a s s e n , d a s s s i e b i s h e u t e

s i c h t - u n d s p ü r b a r s i n d !

A m E w i g k e i t s s o n n t a g w e r d e n w i r d e r i m v e r -

g a n g e n e n K i r c h e n j a h r V e r s t o r b e n e n g e d e n k e n .

A u c h i n d i e s e m J a h r s i n d v i e l e F a m i l i e n b e t r o f -

f e n ; v i e l e K e r z e n w e r d e n a u f d e n A l t ä r e n i n R a -

v o l z h a u s e n u n d i n R ü d i g h e i m e n t z ü n d e t w e r d e n

i m A n d e n k e n a n d i e V e r s t o r b e n e n . D o c h a l s

C h r i s t i n n e n u n d C h r i s t e n d ü r f e n w i r s i c h e r

s e i n : D e r To d h a t n i c h t d a s l e t z t e W o r t , d a n a c h

k o m m t d a s L e b e n ! D a r u m g e h t e s a m E w i g k e i t s -

s o n n t a g , z u d e m b e s o n d e r s d i e A n g e h ö r i g e n

d e r V e r s t o r b e n e n h e r z l i c h e i n g e l a d e n s i n d .

D i r e k t d a r a u f f o l g t d e r 1 . A d v e n t – t r a d i t i o n e l l e i n g u t e r Ta g f ü r e i n e n

N e u b e g i n n . I n d i e s e m J a h r w i r d i n d e n G o t t e s d i e n s t e n i n b e i d e n

G e m e i n d e t e i l e n C h r i s t e l B r o d t a l s n e u e

K i r c h e n ä l t e s t e i n i h r A m t e i n g e f ü h r t .

I n R ü d i g h e i m e r i n n e r n w i r u n s a u ß e r d e m a n

7 7 5 J a h r e e r s t e u r k u n d l i c h e E r w ä h n u n g d e r

K i r c h e . A m 2 2 . 1 1 . 1 2 3 5 w a r d a s u n d i s t d o c h

w o h l e i n e F e i e r w e r t ! U n d n a t ü r l i c h g i b t e s

A d v e n t s k a f f e e , d i e s m a l i n b e i d e n G e m e i n d e -

t e i l e n . S i e a l l e s i n d h e r z l i c h e i n g e l a d e n .

H e i d r u n S t r i p p e l


Kollektenergebnisse

Juli

R A V O L Z H A U S E N

Klingelbeutel: Kollekte für die eigene Gemeinde / Kirchensanierung

04. Kollekte für die Paul-Gerhardt-Schule Bruchköbel

11. Kollekte für die Kirchenkreisaufgaben

18. Kollekte für die Ökumenische Telefonseelsorge Main-Kinzig

25. Kollekte für die Telefonseelsorge

August

Klingelbeutel: Kollekte für die eigene Gemeinde / Kirchensanierung

01. Kollekte für die eigene Gemeinde

08. Kollekte für die eigene Gemeinde

15. Kollekte für die Gehörlosen- und Blindenseelsorge

22.

29.

Kollekte für Diakonische Aufgaben in den Kirchenkreisen

Kollekte für die eigene Gemeinde

Juli

R Ü D I G H E I M

Klingelbeutel: Kollektefür die eigene Gemeinde / Kirchensanierung

04. Kollekte für die Paul-Gerhardt-Schule Bruchköbel

11. Kollekte für die Kirchenkreisaufgaben

18. Kollekte für die Ökumenische Telefonseelsorge Main-Kinzig

25.

August

Kollekte für die Telefonseelsorge

Klingelbeutel: Kollekte für die eigene Gemeinde / Kirchensanierung

01. Kollekte für die eigene Gemeinde

08. Kollekte für die eigene Gemeinde

15. Kollekte für die Gehörlosen- und Blindenseelsorge

17. Kollekte für die Ausbildungshilfe

22. Kollekte für Diakonische Aufgaben in den Kirchenkreisen

Danke für die Spenden!

137,05 €

13,00 €

42,50 €

48,20 €

23,50 €

323,42 €

69,80 €

34,50 €

40,80 €

19,10 €

127,22 €

90,50 €

32,50 €

1 3 , 3 0 €

22,00 €

38,00 €

103,60 €

35,00 €

23,00 €

28,20 €

255,50 €

20,00 €

15


Wegen des unbeständigen Wetters

musste das Sommerfest erstmals

seit vielen Jahren vom Pfarrgarten

in das Gemeindezentrum verlegt

werden.

Während des Gottesdienstes wurden

die Konfirmationsjubiläen für

25, 50, 60 und 65 Jahre gefeiert. Anschließend

erfreute die zahlreichen

Gäste der gemischte Chor der Sängervereinigung

Ravolzhausen mit

einer gelungenen musikalischen

Darbietung.

Das anschließende Mittagessen bot

eine Reihe kulinarischer Spezialitäten,

und für heiße und kalte Getränke

wurde von den vielen

Helfern ebenfalls gesorgt. Kaffee,

leckere Torten und Kuchen und die

beliebte Waffelbäckerei fanden

ebenfalls viele Liebhaber.

Das musikalische, etwas exotische

musikalische Highlight des Nachmittags

bot - auch

dank eines trockenen

Wetterintermezzos

im Pfarrgarten - die

gemischte Dudelsackgruppe

“Lowland

Pipes and Drums” aus

Bruchköbel, deren

Dudelsackklängen

man weit über den

16

Rückblick Sommerfest in Ravolzhausen

Pfarrgarten hinaus lauschen

konnte.

Die Kinder der beiden Neuberger

Kindergottesdienste führten die

Geschichte von Noah mit Rollenspiel

und Gesang vor.

Ingrid Best und Renate Eggers

zogen mit ihrem “Ravelzhäuser

Mundartgebabbel” ebenfalls viele

Zuhörer in ihren Bann. Im Foyer war

der Stand des hessischen Diakoniezentrums

Hephata, an dem man

unter anderem einem Mitarbeiter

beim traditionellen Buchbinden zuschauen

konnte, und der Stand des

Förderkreises Kirchensanierung Ravolzhausen

gut besucht.

Die Kirchengemeinde dankt den

vielen tüchtigen Helfern und Spendern

der Kuchen, Torten und Salate

aus beiden Ortsteilen für ihre Mitarbeit.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine