Juni 2012 - Düderode

kirche.duederode.de

Juni 2012 - Düderode

der evangelisch-lutherischen

Kirchengemeinden

im Alten Amt

Juni 2012

Düderode · Oldenrode · Wiershausen

Sebexen · Dögerode · Kalefeld

Eboldshausen · Echte

Oldershausen · Willershausen · Westerhof

GOTTESDIENST

zum Frauensonntag

1. Juli 2012, 10:00 Uhr

in der Liebfrauenkirche zu Kalefeld

1

„Wenn Widerstand Leben stiftet“ (2. Mose 1, 15-22)


KALEFELD

DÖGERODE

Liebe Gemeindemitglieder,

in aller Kürze habe ich mich am 26. Februar

in Gottesdiensten in Kalefeld und Sebexen

vorgestellt. In dieser Ausgabe des „Kirchenbote“

möchte ich das ausführlicher tun.

Am 27. Februar wurde ich ins Vikariat

eingeführt. Es ist nach dem theoretischen

Studium der praktische Teil der Ausbildung

zum Pastor. Diesen Teil werde ich bei Ihnen

in Kalefeld und Sebexen durchführen. Pastor

Wulkop wird mein Mentor sein.

Am 12. April begann mit der religionspädagogischen

Phase der erste Abschnitt

des Vikariats. In diesem Zusammenhang

beobachte ich das Schulgeschehen in der

Grundschule in Echte und gebe selbst Religionsunterricht.

Dieser Teil des Vikariats

endet am 20. Juni.

Da ich momentan also hauptsächlich im

schulischen Bereich tätig bin, ergaben sich

bisher leider nur wenige Gelegenheiten,

Sie persönlich kennenzulernen. Soweit

es mir zeitlich möglich war, habe ich mich

aber einzelnen Kreisen und Gruppen der

Gemeinden bereits vorgestellt. Besonders

freue ich mich darüber, dass ich die neuen

Konfirmandinnen und Konfirmanden aus Kalefeld

und Sebexen kennenlernen durfte und

sie somit von Anfang an mit begleiten werde.

Nach der Schulphase werde ich von der Tafel

in den Talar wechseln: Herr Wulkop wird

mich nach und nach in die verschiedenen

Tätigkeiten der Gemeindearbeit einführen,

sodass ich dann bald eigene Aufgaben werde

übernehmen können.

Auf die gemeinsame Arbeit mit Ihnen in Ihren

Gemeinden freue ich mich sehr.

Ihr

Vikar Matthias Freytag

2

Zur Person:

Am 3. Juni 1986 geboren, habe ich 2005

das Abitur erworben und noch im selben

Jahr das Theologiestudium in Göttingen

begonnen. Neben Göttingen habe ich drei

Semester in Leipzig studiert. 2009 habe ich

ein dreimonatiges Praktikum in der Abteilung

für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

in der Geschäftsstelle des 32. Deutschen

Evangelischen Kirchentags in Bremen absolviert.

Anfang des Jahres habe ich das

Studium abgeschlossen und bin ins Vikariat

eingetreten.

Zum Vikariat:

Das Modell sieht vor, dass die Gemeindezeit

immer wieder von Phasen im Predigerseminar

der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers in

Rehburg-Loccum bei Nienburg unterbrochen

wird. In diesen meist mehrwöchigen Blöcken

werden Themen wie Seelsorge, Predigtarbeit

u.a. vertieft. Bis zum 20. Juni läuft aber

noch die religionspädagogische Phase, die

ich in der Grundschule in Echte absolviere.

Das Vikariat endet im Juni 2014.


Wir haben uns gemeinsam vorbereitet.

Wir haben gemeinsam das Abendmahl gefeiert.

Gemeinsam bedanken wir uns, auch im Namen unserer Eltern,

sehr herzlich für die vielen Glückwünsche und Geschenke,

die wir zu unserer Konfirmation am 22. April in Kalefeld erhalten haben.

Besonderen Dank an Pastor Rolf Wulkop für die schöne Konfi-Zeit

und an alle, die uns während dieser Zeit begleitet haben.

Maurice Bräuer

Jan-Niklas

Brinkmann

Annalena Frey

Lukas Gaspar

Leon Gehrke

Katharina Henne

Leonard Hillebrecht

Isabella Knaus

Christopher Koch

Lucia Krause

Dennis Müller

Dominic Reinecke

Sandy Rogel

Jessica Scharf

Pascal Schelm

Riccarda Struensee

Daniel Wille

Laura Wollenweber

Kalefeld, im Juni 2012

3


Aus dem Altem Amt

Die Ev. Kirchengemeinde Kalefeld

lädt ein zu einem

Symphonischen

Konzert

mit der

Sinfonietta

Bulgaria

unter der Leitung von

Viktor Ilieff

Freitag, 8. Juni 2012,

19.30 Uhr in der

Ev. Liebfrauenkirche Kalefeld

Kleiner Hagen 2, Kalefeld

Kartenpreise:

12,– Euro / 8,– Euro (Schüler/Studenten/Erwerbslose

mit Nachweis)

8,– Euro / 6,– Euro (Gruppen ab 10 Pers.)

25,– Euro (2 Erwachsene plus Kinder bis 17 J.)

Vorverkaufstellen:

Schreibwaren Kampen, Kalefeld,

Bäckerei Hillebrecht, Düderode

Kaufhaus Klaproth, Echte,

Buchhandlung Piper, Bad Gandersheim

4


WILLERSHAUSEN

OLDERSHAUSEN

WESTERHOF

So eine nette Einladung

Vom Klönkreis Düderode/Oldenrode

wurden die Frauenrunden der Dörfer

Willershausen, Oldershausen, Westerhof,

Sebexen und Wiershausen zu

einer Tagesfahrt eingeladen. Es ging

über den Solling nach Wahmbeck an

die Weser. Auch Gottstreu mit Waldenserkirche

und Museum und Kloster

Bursfelde liegen an der Weser und

wurden besucht. Die perfekte Organisation

von Helga Zöll ließ uns einen

herrlichen Tag erleben. Vielen Dank

und Anerkennung an dieser Stelle.

Man sagt so oft, das Leben fließe

an einem vorbei. Das heißt, die Tage

vergehen so unbeachtet. An diesem

schönen Ausflugstag kam wieder

vieles ins fließen und es wurde wahrgenommen.

Wer kommt alles mit, sind

alle im Bus? Es fließt wie geschmiert

und auch der Redefluss im Bus war

ein Zeichen für regen Austausch und

Wohlbefinden. Ein erstes Ziel, ein

gutes Miteinander, war ganz schnell

erreicht. Die schönste Zeit zu reisen ist

der Mai. Auch in unserer Umgebung

ist der Mai die schönste Zeit mit dem

frischen Grün und den leuchtend gelben

Rapsfeldern. Diese frischen Farben

regen uns an und bringen Körper,

Geist und Seele in Schwung. Diesen

Schwung können wir dann nutzen für

die längsten Tage im Jahr, denn im

Sommer wollen wir ja die Seele wieder

baumeln lassen.

Beim Mittagstisch in Wahmbeck hätte

ich mich gerne noch ein bisschen mit

dem Fluss unterhalten, der ruhig und

stetig in seinem Bett dahinfloss. In

Gedanken verfolgte ich ihn von seinen

Quellen Fulda und Werra über den

Zusammenfluss zur Weser bis in die

Nordsee. Der Fluss ist immer derselbe

aber das Wasser ist immer neu. Ganz

klein fängt alles an und wird immer

breiter. Er durchfließt viele Landschaften

und erlebt jedes Wetter. Leider

ist er auch schlechten Umwelteinflüssen

ausgesetzt und richtig krank.

Ja, rede ich jetzt vom Wasserfluss oder

von einem Lebensfluss? Der Mensch

ist auch derselbe von der Geburt bis

zu seinem Ende. Sein Leben fließt Tag

für Tag durch die Jahreszeiten, durch

seine Lebenszeit. Es ist so wichtig, die

Landschaft der Lebenszeit wahrzunehmen

und dazu brauchen wir einander

und den Austausch. Wir brauchen auch

eine Zuversicht, damit wir nicht hin und

her schwimmen ohne Ziel und damit

wir nicht untergehen in einem Strudel.

Unser Glaube kann uns helfen, den

Fluss des Lebens frisch und lebendig

zu halten.

Nach all den vielfältigen Eindrücken

in Gottstreu und im Kloster Bursfelde

ordneten wir uns in den Verkehrsfluss

ein und kamen wohlbehalten und erfüllt

zu Hause an.

Ihre Bärbel Kretzschmar

Die neuen Vorkonfirmanden

können im Rahmen eines Elternabends am 3.Juli um 18:30 Uhr bei Pastor

Falk im Pfarrhaus Willershausen angemeldet werden.

5


DÜDERODE

OLDENRODE

WIERSHAUSEN

Waldenser? Wer ist das?

Auf diese Fragen bekamen wir die Antworten

während unserer Seniorenkreisfahrt im

Waldenserdorf Gottstreu. Aus dem Religionsunterricht

waren mir die Namen für die

„Franzosendörfer“ Gottstreu und Gewissenruh

in Erinnerung.

Nun wissen wir, dass in diesen Dörfern die

Nachkommen französischer Glaubensflüchtlinge

leben.

Der Name „Waldenser“ stammt aus dem Mittelalter.

So bezeichnete die römisch-katholische

Kirche die Anhänger von Valdes aus Lyon, der

um 1170 eine Bewegung von Wanderpredigern

gegründet hatte.

Die Waldenser erkannten nur die Bibel als

höchste Autorität an. Als „Arme Christe“ wollten

sie so leben, wie Jesus es von seinen Aposteln

in der Bergpredigt gefordert hatte.

Die katholische Kirche verfolgte die Waldenser

als Ketzer, sie wurden auf wenige Gebiete

zurückgedrängt und hielten sich bis zur Reformationszeit

im Untergrund. Sie schlossen sich

der Reformation an und lebten zunächst im

Grenzgebiet zwischen Frankreich und Italien.

In den Jahrhunderten waren sie immer wieder

Verfolgungen ausgesetzt und flüchteten auch

über die Schweiz nach Deutschland.

1720 zogen etwa 400 Waldenser aus Württemberg

in Richtung Ostpreußen. Doch bereits

in Berlin wurden sie wegen ihrer Armut

abgewiesen. 1772 war es Landgraf Carl von

Hessen-Kassel, der einen Teil der Flüchtlinge

aufnahm und ihnen im Wesertal Gebiete übereignete.

Das Land musste gerodet werden und

schließlich entstanden durch die harte Arbeit

aller die Straßendörfer Gottstreu und Gewissenruh,

zunächst mit jeweils 12 Familien. Ihre

6

Lebensgrundlage waren die Landwirtschaft

und Waldarbeit, später auch die Arbeit in

den umliegenden Glashütten. Durch alle Not

hindurch, mit tiefer Zuversicht, verwurzelt im

Glauben und Gott treu, fanden die Menschen

nun neue Heimat.

Ihr Wappen drückt

es aus.

LUX LUCET IN

TENEBRIS -

„Das Licht

leuchtet in der

Finsternis“

(Joh.1.5 )

In der ehemaligen Gottstreuer Schule wurde

vor 20 Jahren ein Museum eingerichtet. Hier

wird informativ und eindrucksvoll die Waldenserbewegung

und das Leben der entwurzelten

Menschen damals präsentiert. Mancher

aus unserer Seniorengruppe fühlte sich sicher

an eigene Erlebnisse in den Wirren des letzten

Krieges erinnert und kann die bitteren Jahre

ohne Heimat nachempfinden, als ungebetener

Gast im fremden Land mit fremder Kultur und

fremder Sprache zu sein.

Gelegentlich wird in Gottstreu noch Waldenser

Tracht getragen. Es werden Traditionen gepflegt,

sicher ein Ausdruck der Achtung vor der

Glaubens- und Lebenshaltung der Waldenser

Vorfahren.

Bis zur nächsten gemeinsamen Fahrt im Mai

2013 gute Wünsche.

Helga Zöll


Ein besonderer Tag liegt hinter uns

Herzlichen Dank sagen die Konfirmanden

aus Düderode/Oldenrode

für …

… die lieben Worte, herzlichen Glückwünsche

und schönen Geschenke, auch im Namen unserer Eltern.

… die Zeit, die Herr Wulkop sich genommen hat,

um uns bis zum Ende der Konfirmandenzeit zu begleiten

und die wunderschöne Konfirmation.

… den unvergesslichen Tag, den uns unsere Eltern

und die vielen fleißigen Helfer zum Geschenk machten.

Doreen Baschin, Jonas Bredthauer, Falk Dormeyer,

Johanna Gierk, Amrey Hilt, Hannah Hullmeine,

Ella Hullmeine, Andre Jürges, Cacilie Krähling,

Nele Macke, Malte Maulhardt, Lenka Penzholz,

Annika Sander, Stefan Sander, Lukas Ude,

Steven Wegner, Anna-Sophie Zumpe

7


VERANSTALTUNGEN, GRUPPEN UND KREISE

Altämter Frauenfrühstück Dienstag 12.6., 8:00 Uhr

Altämter-Gospelchor Montag Kalefeld, Gemeindehaus 18:00 Uhr

Konfirmanden Donnerstag 16:00 Uhr

Frauenkreis Mittwoch 13.6., 15:00–17:00 Uhr

Krabbelgruppe donnerstags ab 9:30 Uhr

Bastel- und Klönkreis montags ab 19:30 Uhr

Fahrdienste zu den Gottesdienste: 10.6. Hartmann 3565; 17..6

Konfirmanden Freitag 16:00 Uhr

Altenkreis Mittwoch 13. u. 27.6., 15:00 Uhr

Mann trifft sich „auf dem Jakobsweg“ Mittwoch 6.6., 19:30 Uhr

Frauenrunde „auf dem Jakobsweg“ Mittwoch 6.6., 19:30 Uhr

Gitarrenkurs Fortgeschrittene Dienstag 18:00 Uhr

Gitarren Chor im Alten Amt Dienstag 19:30 Uhr

Kirchenchor Mittwoch 20:00 Uhr

nicht am 6.6.

Glockenläuten zur Geburt Anmeldung bei Holger Blecken Tel. 2245

Fahrdienste zu den Gottesdiensten: Anmeldung am Tag vor dem Gottesdienst bis 18:00 Uhr bei Uschi Reinecke Tel 769

11


GOTTESDIENSTE IM ALTEN AMT

Kalefeld Dögerode Weißen- Sebexen Düderode/ Wiershausen Willers- Westerhof Echte Ebolds- Olders-

Datum wasser Oldenrode hausen hausen hausen

Samstag 2.6. 15:00

Tauferinnerung

mit Taufe

Sonntag 3.6. 10:45 09:30 14:00

Einführung

Einführung

des KV

des KV

Freitag 8.6.

19:30 Konzert der Sinfonietta Bulgaria in der Liebfrauenkirche

Sonntag 10.6. 10:45 09:30 09:30 14:00

Andacht Einführung Einführung

des KV

des KV

Samstag 16.6.

19:30 Orgelkonzert - José Lopez de Vergara in der Liebfrauenkirche

Sonntag 17.6. 09:30 18:00 10:45 14:00

Einführung Einführung Einführung Einführung

des KV des KV des KV des KV

Sonntag 24.6. 19:00 Johannisfestgottesdienst in Weißenwasser

14:00

Johanniter

Gottesdienst

Sonntag 1.7.

10:00 Gottesdienst zum Frauensonntag in der Liebfrauenkirche

14:00

Kirchenfest

12

13


VERANSTALTUNGEN, GRUPPEN UND KREISE

Frauenfrühstück Dienstag 12.6., 8:00 Uhr

Mutter- und Kindkreis Freitag 10:00–11:30 Uhr

Konfirmanden Mittwoch 17:00–18:00 Uhr

Seniorenkreis Montag 4.6., 15:00 Uhr

Kindergottesdienst Eboldshausen Samstag 2.6., 16:00 Uhr

Glockenläuten zur Geburt Freitag 10:00 Uhr

Anmeldung am Donnerstag im Kirchenbüro

Kindergottesdienst Sonntag 10.6., 10:45 Uhr

Konfirmanden donnerstags 17:00 –18:00 Uhr

Krabbelgruppe donnerstags nach Absprache

Klönkreis Düderode/Oldenrode Mittwoch 13.6., 15:00 Uhr

Klönkreis Wiershausen in Düderode Mittwoch 13.6., 15:00 Uhr

Frauenkreis Mittwoch nach Absprache

Männerstammtisch

Sommerpause

Kindergottesdienst Sonntag 3. u.17.6., 10:00–11:00 Uhr

Konfirmanden Dienstag 17:00–18:00 Uhr

Frauenkreis Willershausen Mittwoch nach Absprache 15:00 Uhr

Kaffeestube Westerhof Donnerstag 21.6., 15:00 Uhr

Männerstammtisch Montag 25.6., 19:30 Uhr

Glockenläuten zur Geburt Samstag 9:00 Uhr

Anmeldung bis Freitag bei Gisela Behrens

oder Horst Smagon

14


ECHTE

EBOLDSHAUSEN

Rückblick über unsere Jahre

im Kirchenvorstand

Nach 18 bzw. 12 Jahren scheiden wir

aus persönlichen Gründen aus dem

Kirchenvorstand Echte aus. Es waren

für uns interessante Jahre, in denen wir

viel erlebt haben. Wir haben erfahren,

was es heißt Entscheidungen für unsere

Kirchengemeinde zu treffen und Aufgaben

zu übernehmen.

Mit immer weniger finanziellen Mitteln

war nach neuen Ideen gefragt, wenn es

darum ging, eine Pfarrstelle zu erhalten

oder die Vakanzzeiten zu gestalten.

Im Verlauf der Amtszeit haben wir mit

vier bzw. drei Pastoren in unserer Kirchengemeinde

zusammengearbeitet.

Zwischen den Stellenwechseln lagen

unterschiedlich lange Vakanzzeiten, die

uns immer wieder vor neue Herausforderungen

gestellt haben.

Während unserer Zeit im Kirchenvorstand

waren die Stellenplanung und

später die Baumaßnahmen rund um das

Gemeindehaus ein wichtiges Thema.

Desweiteren war auch die Kindertagesstätte

immer im Gespräch. Wir merkten

dabei mit wieviel Engagement die Mitarbeiterinnen

ihre Arbeiten erledigen

und welche wichtigen Aufgaben sie in

unserer Kirchengemeinde übernehmen.

Wir haben stets versucht, Entscheidungen

zum Wohl der Gemeinde zu

treffen, welches aber aufgrund der zur

Verfügung stehenden Mittel nicht immer

einfach war.

Besonders positiv in Erinnerung bleiben

uns die Mitgestaltungen in den Gottesdiensten,

die Weltgebetstage, die

Leitung des Mutter-Kind-Kreises und die

Geburtstagsbesuche.

Unseren Nachfolgern wünschen wir Mut,

neue Wege zu bestreiten, um Ziele zu

erreichen, aber auch Bewährtes konsequent

fortzuführen. Vor allem aber wünschen

wir ihnen viel Spaß, Freude und

Gottes Segen bei ihren neuen Aufgaben.

Birgit Rolf & Christina Fricke

Die zukünftigen Vorkonfirmanden

können im Rahmen eines Elternabends am Mittwoch, den 4.Juli

um 18:30 Uhr im Pfarrhaus Echte angemeldet werden.

18


Konfi-

Anzeige

Echtefehlt!!

Wenn die Unterlagen bis Montag Mittag

immer noch nicht

vorliegen, muss entschieden werden,

ob der Erscheinungstermin verschoben

wird oder die Anzeige

durch Füllmaterial ersetzt wird

und nicht in dieser Ausgabe erscheint

19


Herzliche Glückwünsche zum Geburtstag

Angegeben sind 70., 75., 80., 85. und die jährlichen Geburtstage ab dem 90. Lebensjahr.

Wenn Sie nicht möchten, dass Ihr Name hier genannt wird, geben Sie dies bitte über das Pfarramt bekannt.

2.6. Elisabeth Dörge, Westerhof, 80 Jahre

6.6. Liesa Heise, Kalefeld, 80 Jahre

6.6. Emma Klose, Echte, 85 Jahre

9.6. Günther Ude, Sebexen, 85 Jahre

10.6. Karl Otto, Sebexen, 80 Jahre

10.6. Otto Miehe, Oldenrode, 85 Jahre

11.6. Ilse Bachstein, Oldershausen, 75 Jahre

12.6. Inge Bickmeyer, Sebexen, 70 Jahre

13.6. Margrit Holzkamp, Willershausen, 70 Jahre

14.6. Ingeburg Schmidt, Düderode, 75 Jahre

14.6. Christa Bolm, Sebexen, 80 Jahre

14.6. Wilhelm Kiel, Echte, 80 Jahre

16.6. Robert Kerl, Düderode, 70 Jahre

16.6. Heinz Spormann, Willershausen, 80 Jahre

18.6. Lilli-Marlen Kujanek, Sebexen, 70 Jahre

21.6. Erich Schmidt, Wiershausen, 75 Jahre

21.6. Frieda Stolle, Oldenrode, 80 Jahre

21.6. Gustav Rehkopf, Kalefeld, 85 Jahre

22.6. Marie-Luise Smagon, Willershausen, 70 Jahre

25.6. Eugenie Ohse, Düderode, 75 Jahre

25.6. Herbert Alpert, Oldenrode, 80 Jahre

27.6. Willi Appuhn, Dögerode, 80 Jahre

27.6. Rose-Marie Ehlert, Kalefeld, 85 Jahre

Gott ist mit dem Menschen, aber ebenso können wir Menschen

mit Gott sein. Gott ist uns nahe, aber wir selber können

und sollen auch ihm nahe kommen.

Leo Baeck

20


FREUD UND LEID

Taufen:

17.5. Hannah Witte

(Sarah Witte und Björn Ibenthal) Seesen

Christus spricht: Fürchte dich nicht,

ich habe dich bei deinem Namen gerufen, du bist mein.

Trauerfeiern:

Trauungen:

5.5. Michael Perl und Daniela geb. Niemetz, Kalefeld

12.5. Daniel Frank und Kathrin geb. Jörn, Sebexen

Diamantene Hochzeit:

23.5. Albert Cludius und Hilde geb. Schneidenbach

Kalefeld

26.5. Wilhelm Hillebrecht und Helga geb. Redeker,

Oldenrode

5.5. Helga Zech geb. Köhne, Willershausen, 83 Jahre

6.5. Jannis Reißhauer, Echte, 20 Jahre

11.5. Andreas Klose, Echte, 52 Jahre

12.5. Friedel Knauer, Echte, 52 Jahre

12.5. Erika Schmidt geb. Fromm, Kalefeld, 85 Jahre

15.5. Hildegard Bartels geb. Nolte, Oldershausen, 73 Jahre

21


SEBEXEN

Konfirmation 2012

in Sebexen

Samstag und Sonntag – ein tolles

Fest. Konfirmanden, Eltern und Großeltern

freuen sich. Die ganze Gemeinde

freut sich mit den Konfirmanden

– Menschen gratulieren einem, den

sie bisher kaum kannten. Vieles ist seit

meiner Konfirmation lockerer geworden,

hoffentlich bleibt bei den jungen

Menschen etwas vom Gemeindeleben

hängen. In unserer „Kirche“ gehören

alle zusammen, die sich von Gott angenommen

wissen.

Als Kirchenvorsteher hoffe ich, alle

Konfirmierten mal bei „Kirche“ wiederzusehen,

sich vielleicht einzubringen

– der nächste Kirchenvorstand

könnte dringend eine Verjüngung

gebrauchen. Wir sind für Anregungen

und Mithilfe jederzeit dankbar. Unsere

Ohren, Herzen und Hände sind für

jedermann offen und erreichbar. Ich

möchte allen Konfirmierten mit den

besten Wünschen das Gebet der

Vereinten Nationen mit auf den Weg

geben:

Gott,– unsere Erde

ist nur ein kleines Gestirn im großen Weltall.

An uns liegt es, daraus einen Planeten zu machen,

dessen Geschöpfe nicht von Hunger und Furcht gequält,

nicht zerrissen sind in sinnloser Trennungnach

Rasse, Hautfarbe und Weltanschauung.

Gib uns den Mut und die Vorrausicht,

schon heute mit diesem Weg zu beginnen,

damit unsere Kinder und Kindeskinder einst mit Stolz

den Namen der Menschen tragen.

Mit freundlichem Gruß: Friedhelm Rose

22


KONTAKTE

Düderode / Oldenrode / Wiershausen

Pastor Michael Falk

Tel: 49 42 · Fax: 9 95 91 68

dienstags: 9:00–12:00 Uhr Helga Zöll im Pfarrbüro

E-Mail: pfarramt@kirche-duederode.de

Internet: www.kirche-duederode.de

Küster: Günther Gropp Tel: 99 49 75

Willershausen / Oldershausen / Westerhof

Pastor Michael Falk

mittwochs: 9:00–10:30 Uhr,

Tel. 28 44 · Fax: 99 58 13

Gabriele Röthel und Horst Smagon

E-Mail: KG.Willershausen@evlka.de

Homepage: www.kirche-altesamt.de

Echte / Eboldshausen

Pastor Michael Falk

Tel.: 21 97 · Fax: 99 53 47

donnerstags: 9.30–12.00 Waltraud König und

Gabriele Arneke im Pfarrbüro Echte

E-Mail: KG.Echte@evlka.de

Kalefeld / Dögerode

Pastor Rolf Wulkop

Tel: 7 65 · Fax: 99 53 29

E-Mail: Pfarramt-Kalefeld @ web.de

montags: 10:00–11:00 Uhr Uschi Reinecke

im Pfarrbüro

Kontaktpersonen in den Gemeinden:

Düderode/Oldenrode Hans-Peter Ernst, Tel. 22 53

Kalefeld Uschi Reinecke, Tel. 7 69

Eboldshausen Angelika Fischer, Tel. 46 61

Echte Gabriele Arneke, Tel. 32 89

Sebexen Regina Kruse, Tel. 15 00

Wiershausen Klaus Grüneklee, Tel. 42 42

Willershausen Horst Smagon, Tel. 42 03

Westerhof Gisela Behrens, Tel. 5 66

Dögerode K.-H. Gnaudschun, Tel. 31 81

Kirchliche Kindergärten:

Ev. Kindertagesstätte Echte, Tel. 14 20

Ev. Kindertagesstätte Kalefeld, Tel. 13 17

Sebexen

Pastor Rolf Wulkop

Tel: 42 08 · Fax: 99 94 77

dienstags im Pfarrbüro: 9:30–10:00 Uhr

Pastor Wulkop

9:30–11:00 Uhr Regina Kruse

Sprechzeiten Diakonisches Werk Osterode:

Frau Mende

Do. 9:00–12:00 Uhr Tel. 0 55 22 - 92 00 83

Telefonseelsorge (kostenlos)

Rund um die Uhr erreichbar 08 00 -1 11 02 22

23


St. Nicolai Kirche

in Echte

Viel mehr Wissenswertes über die Kirchen und Kapellen im Alten Amt

steht in dem neuen Kunst- und Reiseführer.

Er ist über die Heimatvereine und die Pfarrämter für 5 E zu beziehen.

24

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine