Pfarrbrief Juni-August 2011 - Katholische Pfarrgemeinde St. Petrus ...

stpetrus.buchholz.de

Pfarrbrief Juni-August 2011 - Katholische Pfarrgemeinde St. Petrus ...

farrbrief

Juni 2011 -

August 2011


2

Inhaltsverzeichnis

Seite

Inhaltsverzeichnis 2

Pfarrer Holzborn 3-4

Neue Sekretärin 5

Abschied Pfarrer Wojtysiak 6-7

Unsere Gemeinde auf dem Weg 8-11

Termine für Jugendliche 12

Oasentag 13

Tag der Begegnung 14-15

Gottesdienst Termine 16-21

Neues von den Pfadfindern 22-24

Elternkurse 24-25

Neues aus der Kita 26

Anmeldung für Kommunion 2012 27

Premiere im Logo s -GD 28-29

Spirituelle Nacht für Frauen 30-31

Impressum 32

Gruppentermine 33

Dekanatsfrauenarbeit Terminvorschau 34-35

Kontaktdaten

Cover

Anmeldung und Kontakt:

Katholische Kirche St. Maria

Diana Berg

Sigehandstr. 7

21614 Buxtehude

Tel. 04161/81640

Email: jugend@sant-maria-buxtehude.de

Jugendreferentin Dekanat Unterelbe

Tanja Garborek

Querweg 8

21629 Neu Wulmstorf

Tel. 040/70102141

Email: tanja.garborek@dekanat-unterelbe.de


3

Die Wellen

Spülten sie

in stiller Nacht

an Land:

Die gute Nachricht

Kommt geheimnisvoll

In diese Welt.

Wer finden und begreifen will,

erkennt den Geist Gottes.

Mit dem Osterfest kam die gute Nachricht

in die Welt:

„Der Tot ist tot, das Leben lebt“!

Kaum zu glauben, wider aller Erwartung,

gegen alle Realität.

Und doch wahr!

In unserer Kirche haben wir die Osternacht

gefeiert, sind mit der Kerze in die

dunkle Kirche eingezogen. Nach und

nach breitete sich das Licht aus – wurde

es hell.

Kaum etwas macht das Leben in

unserer Gemeinde deutlicher als das

Geschehen der Osternacht.

Es ist eine einzelne Flamme, ein

kleines Licht, etwas beinahe Unscheinbares

– das sich ausbreitet und so zu

einem Flammenmeer wird – die Welt

hell macht.

So sind es gerade die kleinen, alltäglichen

Dinge die unser Gemeindeleben

so bereichern.

Was unsere Gemeinde braucht, sind

nicht zuerst neue Konzepte, Pläne oder

große Aktionen, sondern die vielen kleinen

Flammen, die für Jesus brennen.

Es sind die offenen Ohren, die hören

was die Menschen bewegt, die offenen

Augen, die sehen was vor unserer

Vorwort

Pfarrer Oliver Holzborn

Haustür passiert, die offenen Hände,

die zupacken wo es nötig ist, die

offenen Herzen, die sich dem Anderen

zuwenden.

Immer wieder gilt es Antworten auf die

Fragen der Zeit zu finden, den Veränderungen

kreativ zu begegnen und aus

mancher scheinbaren Not etwas Neues

zu schaffen.

In unserer Seelsorgeeinheit wird sich

zum Sommer einiges verändern:

Mit der Verabschiedung von Pfarrer

Johannes Wojtysiak am Sonntag, 26.

Juni 2011 geht etwas Vertrautes und

lieb Gewonnenes.

An dieser Stelle möchte ich ihm von

Herzen für sein segensreiches Wirken

in den Gemeinden unserer Seelsorgeeinheit

und besonders für die Menschen

in Egestorf danken.

Für mich bedeutet diese Verabschiedung,

dass ich nun voll und ganz auch

Pfarrer der Gemeinde in Egestorf sein

werde – worauf ich mich schon freue!

Gemeinsam haben im vergangenen

Herbst die Gremien unserer Seelsorgeeinheit

(Buchholz, Egestorf und

Tostedt) eine Gottesdienstordnung

verabschiedet, die es ermöglicht, mit

einem Priester in allen drei Gemeinden

am Wochenende Eucharistie zu feiern.

In Buchholz wird der Gemeindegottesdienst

am Samstag um 18.00 Uhr, in

Egestorf am Sonntag um 9.00 Uhr und


4

in Tostedt um 11.00 Uhr gefeiert.

Zusätzlich lade ich herzlich jeden Sonntag

um 18.00 Uhr zum Logo s -Gottesdienst

nach Buchholz ein.

Diese Regellung gilt erst einmal für die

nächsten eineinhalb Jahre.

Auch an den Werktagen werden sich

punktuell einige kleine Veränderungen

ergeben.

Diese gewährleisten, dass ich in allen

drei Gemeinden regelmäßig präsent

sein kann.

Sollten sie Fragen, Wünsche oder auch

Kritik haben, bitte wenden sie sich

direkt an mich oder an die Mitglieder

unseres Pastoralrates.

Aber denken sie daran, dass Ostern

anbrach als es Nacht war!

Dass es ein einzelnes Licht war, das

nach und nach die Dunkelheit verdrängte.

Lassen wir uns immer wieder anstecken

– von ihm Jesus Christus.

Dass wir brennen – für die Menschen –

für die Kirche – für den Herrn.

Ihr

Oliver Holzborn, Pfarrer

Ich wünsche ihnen ein geisterfülltes

Pfingstfest und ein fröhliches Fronleichnamsfest.

Und danach haben wir alle Ferien

verdient!

Egal wo sie die Sommerzeit verbringen:

am Meer, in den Bergen, in fernen Ländern

oder zuhause im Garten – halten

sie ihre Augen offen.

Vielleicht entdecken Sie ja eine Flaschenpost

mit einer guten Nachricht

Eine geisterfüllte Zeit!


5

Neuzugang im Pfarrbüro!

St. Petrus hat seit dem 1.5. eine neue

Pfarrsekretärin. Der Pastoralratsausschuss

und Pfarrer Holzborn haben

sich durch über 90 Bewerbungen

gearbeitet, bis sie sie gefunden haben.

Herzlich Willkommen

Frau Christel Hennemann!

Kleine Kurzvorstellung:

Frau Hennemann lebt mit Ihrer 4-köpfigen

Familie seit vier Jahren in unserer

Gemeinde. Die Familie kommt

ursprünglich aus Westfalen. Nach

einer mehrjährigen Zwischenstation in

Hessen haben sie ihr Heim in Holm-

Seppensen gefunden.

Frau Hennemann schwärmt für Südafrika,

und ihr Wunschtraum, eine Safari,

um die big five zu sehen erfüllt sich

vielleicht schon bald.

Sie liebt die italienische Küche, die

Farbe Blau und ihre Lieblingsblume ist

die Hortensie.

Liebe Frau Hennemann,

wir wünschen Ihnen einen

erfolgreichen Start in

unserer Gemeinde!


6

Liebe Gemeinden

St. Petrus Buchholz und

Hl. Herz Jesu Tostedt

Unser Bischof Norbert Trelle hat sein

diesjähriges Hirtenwort zu Ostern unter das

Prophetenwort des Jesaja gestellt: „Seht

her, nun mache ich etwas Neues“, spricht

der Herr, „schon kommt es zum Vorschein,

merkt ihr es nicht?“

Ja, was sollen wir denn jetzt merken? In

einer Zeit, die voll ist von Schreckensnachrichten,

die aus vielen Ländern der Erde

kommen, aus unserer Nachbarschaft und

Gesellschaft, auch aus der Kirche!

Der Bischof versteht das Prophetenwort als

Aufforderung, „dass wir uns gemeinsam auf

den Weg machen, um die Spuren Gottes

und sein erneuerndes Wirken in der Kirche

von Hildesheim zu entdecken“. Und um

dann „Prozesse Lokaler Kirchenentwicklung“

zu wagen.

Kommt diese Ermutigung für mich

nicht etwas spät, wenn ich nun nach 54

Priesterjahren aus der aktiven Seelsorge

ausscheide? Es waren Jahre als Kaplan in

Braunschweig und Northeim, als Stadtjugendseelsorger,

als Pfarrer und Dechant in

Wolfenbüttel und in Hannover, als Subsidiar

in Egestorf.

Gibt es für mich einen Rückblick in Trauer?

Ist die Kirche nicht heute in eine Krise

geraten, in der es Gläubigen-, Geld- und

Priestermangel gibt? Und vor allem einen

Verlust an Vertrauen?

Seit meiner Priesterweihe hat sich viel

getan. Für mich selbst immer wieder Veränderungen,

auch persönliches Versagen und

schmerzhafte Fehlentwicklungen. Statt einer

Aufzählung und Beschreibung der Krisen

möchte ich an eine Entwicklung erinnern, für

die ich sehr dankbar bin.

Da gab es von 1962 – 65 das „II. Vatikanische

Konzil“. Der „gute Papst“ Johannes

XXIII hatte aufgerufen: „Öffnet die Fenster

und Türen der Kirche“. Zuvor war vor allem

auch durch die Jugend-, die Bibel-, die Liturgische

und die Ökumenische Bewegung

das Selbstverständnis der Kirche in Bewegung

geraten.

Viele von uns waren froh, dass die in der

Bibel gebrauchten Bilder für das Phänomen

Kirche in den Vordergrund rückten: Leib

Christi / Volk Gottes / Communio / Sakrament

/ Braut Christi / Tempel des Heiligen

Geistes / Familie Gottes / Schafstall / Pflanzung

/ Bauwerk.

In den Jahrzehnten nach dem Konzil

wurden von der Leitung der Weltkirche,

von den Theologen, den Pfarrgemeinden

und Gemeinschaften neue Aufgaben und

Schwerpunkte erarbeitet:

Kirche ist „geschwisterlich / dialogisch /

missionarisch / priesterlich / einladend /

gastfreundlich“. Und es wurde immer mehr

betont: Die Kirche muss „vor Ort bleiben“.

Merken wir etwas von dem vom Propheten

Jesaja angesprochenen „Neuen’“ in der

Seelsorgeeinheit der drei Pfarreien St. Petrus

Buchholz, St. Marien Egestorf, Hl. Herz

Jesu Tostedt?

Wir sind auf dem Weg zu „einer“

Gemeinde im Jahr 2014. Jetzt unterwegs

mit „Pastoralräten“, welche die bisherigen

Kirchenvorstände und Pfarrgemeinderäte

abgelöst haben. An zwei Wochenenden gab

es bereits ein „Gaben-Seminar“, kürzlich

einen „Gremientag“. Es geht um Austausch

und Zusammenarbeit. Pfarrer Oliver Holzborn

hat ein „Wahlprogramm“ vorgelegt. Es

geht um die Mitverantwortung aller Gemeindemitglieder.

Voraussichtlich werden nach

der Fusion „Ortskirchenräte“ viele Aufgaben

übernehmen, unterstützt vom Dekanat und

den Fachleuten aus Hildesheim. Wir sind

nicht allein.

Und wir erwarten voller Spannung das

diesjährige „Fronleichnamsfest“. Unsere

Seelsorgeeinheit feiert es am Sonntag,

26. Juni, diesmal gemeinsam in St. Marien

Egestorf. Beginn um 14.00 Uhr. In den drei

Gemeinden wird bereits geplant, werden die

eigenen Beiträge zur Gestaltung der Liturgie

und dem anschließenden Fest vorbereitet,

werden Mitfahrgelegenheiten abgesprochen.

Ein ausführliches Programm wird


7

rechtzeitig vorliegen und mithelfen, die Einladung weiterzugeben.

In der Pfingstausgabe des Egestorfer Pfarrbriefes hat

Renate Bergmann geschrieben: „Unser Pfarrer Johannes

Wojtysiak hat sich gewünscht, sich bei diesem Gemeindefest

von uns allen zu verabschieden. Trauer soll aber nicht

aufkommen!“

Dem kann ich mich nur anschließen. Nach fast 8 Jahren

als Subsidiar in Egestorf und als Mitarbeiter in der Seelsorgeeinheit

werde ich in die St. Ägidien-Gemeinde in Braunschweig

übersiedeln, wohin mich der Bischof vor 54 Jahren

geschickt hat und ich 4 Jahre Kaplan sein durfte. Dort gibt

es den Senioren-Wohnsitz St. Hedwig. Vom Turmzimmer

des ehemaligen Konzerthauses kann ich auf Braunschweig

herabschauen.

Und zurückblicken auf vieles, das mir geschenkt wurde.

Mir fehlen die Worte, um meine Dankbarkeit auszudrücken.

Ich kann nur mit dem Egestorfer Pfingstpfarrbrief wiederholen:

Mir wurde unheimlich viel Vertrauen und Zuwendung

geschenkt. Ihnen allen ein herzliches „Vergelt’s Gott“!

Johannes Wojtysiak

Herzliche Einladung an Groß und Klein

zu unserem Fronleichnamsfest am 26. Juni 2011

Das wird ein sehr schönes Gemeindefest!

Der Beginn ist um 14.00 Uhr in der Kirche. Dann folgen Prozession und

Eucharistiefeier. Unsere Chöre werden mitgestalten.

Die Gemeinden St. Petrus Buchholz und Hl. Herz Jesu Tostedt feiern mit uns.

Unser Pfarrer Johannes Wojtysiak hat sich gewünscht, sich bei diesem

Gemeindefest von uns allen zu verabschieden.

Trauer soll aber nicht aufkommen!

Wir werden gemütlich bei Kaffee und Kuchen und Würstchen zusammensitzen.

Die Pfadfinder aus Buchholz bereiten schon Spiele für die Kinder vor.

Gegen 17.00 Uhr versammeln wir uns zur Abschiedsrunde.

Dann kommt auch ein lustiges Theaterstück zur Aufführung, sozusagen ein

"SCIENCE -FICTION", das zeigen wird, wie sich die Kirche in Zukunft noch

verändert. (Man soll es nicht für möglich halten!)

Übrigens: Bringen Sie bitte auch einen Kuchen (aber ohne Sahne) als Spende mit ?!

(Denn den gesamten Erlös möchten wir Herrn Pfarrer Wojtysiak zum Dank mitgeben, für sein Kinderund

Jugend-Projekt auf Ameland. Nicht verraten!)


8

Ehrenamtlichen-Treffen

Was fehlt in der Gemeinde…

Was wünschen wir uns…

Das Ehrenamtlichen-Treffen im März

war gut besucht. Viele Gesichter die

man schon lange kennt. Zuerst saßen

alle in den gewohnten Gruppen beieinander,

alles gut, alles schön. Aber dann

kam die Aufforderung: „Steht auf und

wechselt an einen anderen Tisch!“ Nicht

geschlossen einen Tisch weiterrücken,

sondern jeder an einen anderen Tisch.

Und siehe da, auf einmal gab es neue

Gesprächsthemen und ich bin sicher,

dass jeder etwas Neues gehört hat über

Aktionen und Tätigkeiten in und um

unsere Kirche. Nach einer Weile sollten

wir dann nochmal wechseln, damit die

Durchmischung vollkommen war. Während

dieses Prozesses der Aufwühlung

wurden wir gebeten Wünsche und Anregungen

unzensiert aufzuschreiben.

Das Redaktionsteam hat diese Stichworte

in 7 Gruppen zusammengefasst

und bei unserem Pfarrer Oliver

Holzborn nachgefragt, was bis heute

geschehen ist. Die Antworten sind erstaunlich,

in unserer Gemeinde tut sich

viel, wir sind auf dem Weg!

Kinder & Jugend:

1. Jugendchor

2. Jugendgruppe

3. Jugendraum

4. Kirchenband

5. Ausbildung von GL für

Jugendarbeit

6. junge Sänger und Sängerinnen

im Chor

7. Kindergarten mehr in

Gemeinde einbeziehen

Im Bereich Kinder und Jugend besteht-

Bedarf und eine große Nachfrage nach

musikalischen Aktionen.


9

- Die Pfadfinder sind gerade dabei, eine

Band zu gründen;

- einen Musikworkshop gab es schon,

der nächste findet am 5.Juni statt,

weitere sind nach den Sommerferien

geplant.

- Ebenfalls in den Sommerferien findet

eine Aus- und Fortbildung für Jugendliche

zu Gruppenleiter/innen auf der

Hallig Hooge statt.

- Die Jugendraumfrage steht auf der

Agenda des Pastoralrates, es wird noch

vor den Sommerferien eine Projektgruppe

gegründet.

- Seit Anfang des Jahres treffen sich

Frau Hartmann und der Pfarrer monatlich

mit der Leitung des Kindergartens.

Ebenso besuchen sie regelmäßig die

Kinder in der KiTa.

Die nächste öffentliche Pastoralrats-

Sitzung findet in unserem Kindergarten

statt, um sich über die Arbeit und das

Leben der KiTa zu informieren.

- Für die Kinder zwischen Erstkommunion

und Firmung wird es ab Herbst

eigene Angebote geben.

Mittelalter: Junge Erwachsene

1. Angebote für Ü 30

2. Liederworkshop

3. Fest für die ganze

Gemeinde

4. mehr Bereitschaft

zum

Feiern

5. mehr gesellige

zwanglose

Treffen

neugegründete Band, erster Auftritt bei

einem Logos GD im Mai.

- Die Liederworkshops mit der Band

FÄRTIG stehen auch Erwachsenen

offen.

- Zwei große (Familien-)Feste stehen in

diesem Jahr an:

am Sonntag, dem 26.6.2011 feiern

die drei Gemeinden unserer Seelsorgeeinheit

in Egestorf das Fronleichnamsfest

und am

Samstag, dem 24.09.2011 unser

Gemeindefest in Buchholz gemeinsam

mit dem 10jährigen Jubiläum unseres

Kindergartens.

Liturgie:

1. Wallfahrt mit Pfarrer

2. fremder Beichtvater

3. marianische Spiritualität

4. Aufbrechen von Krusten

5. Entscheidungskompetenz im

Ehrenamt

6. Kaplänin am Altar

7. Frauen an den Altar

-Im September wird der Pfarrer mit

einer Gruppe von Interessierten ins

Eichsfeld zum Papstbesuch fahren.

- Seit einigen Monaten

trifft sich alle vierzehn

Tage im Pfarrhaus eine


10

- Dem Wunsch nach einem zusätzlichen

fremden Beichtvater wird vor den

Hochfesten zu Weihnachten und Ostern

entsprochen, bitte entnehmen Sie die

Angebote den aktuellen Pfarrbriefen.

-Am 06.04.11 fand ein Treffen mit über

20 Liturgieinteressierten statt. Im Herbst

beginnen für sie verschiedene Fort- und

Ausbildungskurse (Gottesdienstleiter/in,

Kommunionhelfer/in, Lektor/in)

- Die Neuorganisation von Pfarrgemeinderat

und Kirchenvorstand in einem

Pastoralrat geht einher mit einer Ausweitung

von Entscheidungskompetenzen,

weil nun alles in einem Gremium

bearbeitet wird.

Senioren

1. Alten- und Krankenbetreuung /

Besuche

2. Präsenz der kath. Kirche in

Jesteburg

3. Jesteburger Kreis: Der Pfarrer

möge ab und zu vorbeischauen

4. Kursana (Hilfe beim WoGo)

- Der Besuchsdienst wird weiter ausgebaut.

- Der monatliche Gottesdienst mit

anschl. Begegnung in Jesteburg bleibt

erhalten und wird weiter ausgebaut.

- Für die Seniorenheime wird der Kreis

der Gottesdienstleiter/innen erweitert.

Information

1. Newsletter mit aktuellen Terminen

und Neuigkeiten ( Email -

Verteiler)

2. häufigere Pfarrbriefe

3. große Tafel aufstellen mit allen

Gruppen

4. bessere Koordination unter den

Gruppen (aktuellen, öffentlichen

Belegungsplan)

5. Familienkreis mehr publizieren

- Der Pastoralrat überlegt sich verbesserte

und zukunftsorientierte Wege für

die Öffentlichkeitsarbeit. Dabei werden


11

Bewährtes und Umfragen berücksichtigt.

-Im Herbst stehen Treffen an, um die

Koordination der Gruppen zu optimieren.

Aussenarbeit:

1. Neuzugezogene begrüßen

2. Blume bei Geburtstagsbesuchen

3. Nachbarschaftshilfe

- Die drei Gemeinden des zukünftigen

Seelsorgebereiches arbeiten an einem

Begrüßungsbrief für Zugezogene.

- Die Pfarrer und Pastoren der Umgebung

(ACK –Arbeitsgemeinschaft

Christlicher Kirchen) treffen sich

regelmäßig, um Termine und Aktionen

zu besprechen und eine gemeinsame

Öffentlichkeitsarbeit zu entwickeln.

- Das Thema Nachbarschaftshilfe steht

auf der Agenda des Pastoralrates.

Kirchenausstattung:

1. ein gestimmtes Klavier

2. Gesangsanlage / Verstärker für die

Kirche

3. neue Mikro- und Lichtanlage in der

Kirche

4. neue Orgel

5. richtiger Kirchturm

6. Bänke für den Chor auf der

Orgelempore

7. Podest für Tenor und Bass

-Kirchenausstattung wird ab Herbst

Thema im Pastoralrat sein.

Es ist was los! Kirche auf dem Weg.

Der Pastoralrat erarbeitet Ideen und

Wege, wie SIE sich auch mit einbringen

können, zur Ehre Gottes, zu Ihrer Freude

und zum Nutzen unserer Gemeinde.

Kirche sind wir!

Fortsetzung folgt.

Ihr Redaktionsteam


12

Termine für die Jugendlichen des Dekanates


13

Der – nun sechste – Oasentag für Frauen

am 7. Mai 2011 war mit dem Thema

Magnificat angekündigt. Grund genug

für mich, diesen Termin frei zu halten

und meinen Wochenendbesuch anderweitig

zu organisieren. Etwas hektisch

war die Fahrt zum Pfarrheim, doch bei

einem Getränk zusammen mit den anderen

20 Frauen konnte ich ankommen.

Die Vorstellungsrunde zu Beginn geschah

mit Hilfe von Bildern, die alle die

Begegnung von Maria und Elisabeth

zum Thema hatten. Durch unsere Interpretation

– z.B. sind bei der Darstellung

von Sieger Köder beide Frauen ganz in

erdigen Farbtönen gehalten, während

ihre noch ungeborenen Söhne Jesus

und Johannes im Blau des Himmels

durchscheinen – waren wir schnell bei

der Situation, in der Maria das „Magnificat“

sprach.

Wie wir am Vormittag erfuhren, hatte

sie in Hanna im ersten Buch Samuel

ein Vorbild. Anders als Maria war

Hanna lange kinderlos - ähnlich wie

Elisabeth, doch ihre Aussagen ähneln

sich. Wir heutigen Frauen verkündeten

einander laut im Petrusgarten die schon

über 2000 Jahre alten Worte.

Nach dem Mittagessen – auf der Terrasse

des Pfarrheims mit Sonne und

Schatten je nach Gusto - vom Büffet, zu

dem jede etwas Leckeres mitgebracht

hatte, bedachten wir in Kleingruppen

einzelne Verse aus dem Magnificat mit

Impulsfragen. Auch der kreative Teil

kam nicht zu kurz. Nach der Kaffeepause

schloss sich ein Wortgottesdienst

im Pfarrheim an.

Auch bei diesem Oasentag haben wir

schöne Lieder gemeinsam gesungen.

Besonders gefreut habe ich mich über

mein Lieblingslied Groß sein lässt

meine Seele den Herrn.

Herzlichen Dank an

die Bibelschwestern

und Wiltrud

Hartmann, die den

Oasentag vorbereitet

haben.

M. Hölcker


14

Tag der Begegnung am 3. April 2011

38 Interessierte waren gekommen, um

mehr über das Beten zu erfahren und

sich auszutauschen.

Pfarrer Rauchfuß erzählte uns feinsinnig

und humorvoll von Entwicklungsstufen

und Möglichkeiten des Gebets

aus eigenen und den Erfahrungen der

Mystiker: Als Kinder haben wir kurze

vorgefaßte Texte gelernt. So wurden

wir ans Beten herangeführt. Später

lernten wir Gebete auswendig, die von

allen Christen gesprochen werden. Als

nächstes übten wir, frei zu sprechen

und unsere Sorgen und Freuden, Lob

und Dank mit eigenen Worten vor Gott

zu bringen. Ein meditatives Gebet wie

der Rosenkranz bringt uns das Leben

Jesu nahe.

Eine weitere Stufe des Gebetes ist die

Meditation und die Betrachtung.

Genaues Hinhören und Einfühlen in die

Situation, wie sie in der Bibel erzählt

wird, wurde anhand der Geschichte von

der Versuchung Jesu in der Wüste im

Workshop Meditation am Nachmittag

geübt .

Voraussetzung dieses Betens ist der

Wille und die Entschlossenheit, unsere

Beziehung zu Gott zu festigen. Hier

nannte Pfarrer Rauchfuß als nächste

Stufe und Möglichkeit die Kontemplation

im Schweigen. Wenn unsere eigenen

Gedanken und Gefühle schweigen,

können wir vielleicht Gottes Nähe

spüren und seinen Willen erkennen.

Seltene Augenblicke! Eine Gnade, sie

zu erleben!

Eine andere Form des Betens ist die

Andacht. Auch Prozessionen, Wallfahrten

und Pilgern sind Formen des

Gebetes. Hier wird das gemeinschaftliche

Gebet gepflegt wie in jeder Eucharistiefeier.

Kein Christ ist Christ allein!

Christen beten zu jemandem - zu Gott

als Person. Für uns Christen ist Gott

wie ein uns zugewandter, liebender Va-


15

ter, so hat es Jesus Christus verkündet.

Pfarrer Rauchfuß nannte auch Hindernisse:

Durststrecken, wenn wir meinen,

Gott hört uns nicht. Und es gibt Ablenkungen:

- Die Gedanken beschäftigen

sich mit etwas anderem, man ist zerstreut.

Dann soll man nicht aufhören mit

dem Gebet sondern erneut Konzentration

suchen.

- Es ist wichtig, sich einen

ruhigen Ort und eine geeignete Tageszeit

zum Beten zu wählen. Hunger,

Schmerz oder Kälte lenken ab. Wenn

möglich, ist Regelmäßigkeit beim Gebet

eine Hilfe.

- Spaziergänge in der Natur entspannen

Geist und Körper und lehren

uns, zu staunen über Gottes Schöpfung.

- Beim Gebet kann man nichts

erzwingen, denn Zwang führt nicht zur

Ruhe. Beten lernt man am besten durch

Beten. Besonders gute Erfahrungen

kann man bei Exzerzitien machen.

Das Mittagessen war abwechslungsreich

und lecker: Jeder brachte etwas

Tolles mit und die Zeit wurde für intensive

Gespräche genutzt.

In einem der Workshops am Nachmittag

ging es um die Haltung beim Beten.

Dazu gab es Bilder. Unsere innere Haltung

beim Gebet zeigt sich manchmal

in unserer äußeren Haltung.

Beten im Alltag hieß noch ein Workshop

- es gab gute Texte und es wurden

geeignete Orte des Gebets angesprochen.

Wer singt, betet doppelt hat bereits

Augustinus gesagt. Neue und frohe

Lieder konnten wir gemeinsam singen.

Nach diesem Workshop waren alle Mitsängerinnen

heiter und gelassen.

Den Abschluß bildete der Logo s -Gottesdienst

in unserer Kirche.

Renate Riedel


16

St. Petrus

Lüneburger Str. 23

21244 Buchholz

HL. Herz Jesu

Poststraße 14

21255 Tostedt

St. Maria Assumpta

Bauernworth 3

21272 Egestorf

Juni 2011

Tag

Buchholz

St. Petrus

Mi. 1.6. 18:30 Gottesdienst

Tostedt

Hl. Herz Jesu

Datum

Uhrzeit

Uhrzeit

Uhrzeit

Egestorf

St. Maria

Assumpta

HOCHFEST CHRISTI HIMMELFAHRT

Do. 2.6. 09:00 Messfeier 11:00 Messfeier 10:00 Messfeier

Fr. 3.6. 08:30

17:45

18:30

So. 5.6. 09:00

15:30

18:00

Laudes

Rosenkranz

Gottesdienst (W)

Messfeier

Workshop Färtig

Logo s GD

18:00

18:30

Rosenkranz

Gottesdienst (M)

11:00 Familienmesse

mit Taufe

10:00 Messfeier

Di. 7.6. 18:30 Gottesdienst 09:00 Gottesdienst

Mi. 8.6. 15:00

18:00

GD der Senioren

Gottesdienst

Do. 9.6. 10:00 GD in St.Georg 14:30 Gottesdienst

Fr. 10.6. 08:30

17:45

18:30

Laudes

Rosenkranz

Gottesdienst (M)

Sa. 11.6. 21:00 Pfingst-Vigil

So. 12.6.

09:00 Pfingstgottesdienst

Mo. 13.6. 09:00 Messfeier mit

Taufe

18:00

18:30

Rosenkranz

Gottesdienst (W)

11:00 Pfingstgottesdienst

(Logo s )

Di. 14.6. 18:30 Gottesdienst (M)

Mi. 15.6. 15:00

18:30

GD Jesteburg

Gottesdienst(M)

10:00 Messfeier

11:00 Messfeier 10:00 Tag der

Kirchenmusik

Do. 16.6. 10:00 GD in St.Georg 14:30 Gottesdienst

Fr. 17.6. 06:00

10:30

17:45

18:30

Laudes

GD Kursana

Rosenkranz

Gottesdienst (W)

18:00

18:30

PFINGSTEN

Rosenkranz

Gottesdienst (M)


17

Tag

So. 19.6. 9:00

18:00

Buchholz

Tostedt

Datum

Uhrzeit

Uhrzeit

Uhrzeit

Egestorf

DREIFALTIGKEITSSONNTAG

Familienmesse

Logo s GD

11:00 Messfeier 10:00 Messfeier

Di. 21.6. 18:30 Gottesdienst 9:00 Gottesdienst

Mi. 22.6. 18:30 GD gestaltet von

Cursillo-Gruppe

FRONLEICHNAM

Do. 23.6. 10:00 GD in St.Georg 18:30 GD Fronleichnam 14:30 Gottesdienst

Fr. 24.6. 8:30

17:45

18:30

Sa. 25.6. 10:30 Hochzeit Pfitzner

18:00 Messfeier

HOCHFEST Geburt Johannes des Täufers

Laudes

Rosenkranz

Gottesdienst (M)

18:00

18:30

Rosenkranz

Gottesdienst (W)

Beginn der neuen Gottesdienstregelung !

So. 26.6. 14:00

Gemeinsame Fronleichnamsfeier in Egestorf

Di. 28.6. 15:00 GD d. Senioren

HOCHFEST PETER UND PAUL

Mi. 29.6. 18:30 Gottesdienst

Do. 30.6. 14:30 Gottesdienst


18

Juli 2011

Tag

Fr. 1.7. 08:30

17:45

18:30

Buchholz

Laudes

Rosenkranz

Gottesdienst (W)

Sa. 2.7. 18:00 Messfeier

So. 3.7.

18:00 Logo s GD

18:00

18:30

Tostedt

Rosenkranz

Gottesdienst (M)

Di. 5.7. 18:30 Gottesdienst

Mi. 6.7. 18:30 Gottesdienst

Datum

Uhrzeit

Uhrzeit

Uhrzeit

HOCHFEST HEILIGSTES HERZ JESU

Egestorf

11:00 Familienmesse 09:00 Messfeier

Achtung! Ferienordnung:

Werktags laden wir am Donerstag in Egestorf,

am Freitag in Buchholz und Tostedt

zu Andachten / Wortgottesfeiern ein

Der Logo s -Gottesdienst macht Sommerpause.

Keine Präsenzzeit in den Sommerferien.

Do. 7.7. 14:30 Andacht

Fr. 8.7. 17:45

18:30

Rosenkranz

Gottesdienst (W)

Sa. 9.7. 18:00 Messfeier

18:00

18:30

Rosenkranz

Gottesdienst (W)

So. 10.7. 11:00 Messfeier 09:00 Messfeier

Do. 14.7. 14:30 Andacht

Fr. 15.7. 18:30 Gottesdienst (W) 18:30 Gottesdienst (W)

Sa. 16.7. 18:00 Messfeier

So. 17.7. 11:00 Messfeier mit

Tauffeier

09:00 Messfeier

Do. 21.7. 14:30 Andacht


19

Tag

Fr. 22.7. 17:45

18:30

Buchholz

Rosenkranz

Gottesdienst (W)

Sa. 23.7. 18:00 Messfeier

18:00

18:30

Tostedt

Rosenkranz

Gottesdienst (W)

Datum

Uhrzeit

Uhrzeit

Uhrzeit

Egestorf

So. 24.7. 11:00 Messfeier 09:00 Messfeier

Do. 28.7. 14:30 Andacht

Fr. 29.7. 17:45

18:30

Rosenkranz

Gottesdienst (W

Sa. 30.7. 18:00 Messfeier

18:00

18:30

Rosenkranz

Gottesdienst (W)

So. 31.7. 11:00 Messfeier 09:00 Messfeier

Liebe Gemeinde,

bei den Rückläufern der Umfrage tauchte

mehrmals die Frage nach den Begriffen

auf. Wir möchten kurz die jetzt gültige

Bedeutung erläutern.

Gottesdienst (GD) werden grundsätzlich

alle gottesdienstlichen Feiern in der

Woche genannt. Die Kürzel M stehen

für Messfeier, dh. der Pfarrer feiert den

Gottesdienst. Das Kürzel W steht für

Wortgottesdienst und bedeutet, dass ein

ausgebildeter Wortgottesdienstleiter den

Gottesdienst feiert.

Messfeier heisst es immer am

Wochenende, ein/der Pfarrer feiert den

Gottesdienst.

Andacht ist eine Form von GD, genau

wie Laudes, Rosenkranz,..

Logo s -GD, Familien-GD... sind stehende

Begriffe.

Besondere Kollekten

Bitte entnehmen Sie die Informationen für

wen die aktuelle Tageskollekte bestimmt

ist dem Aufständer im Eingangsbereich

der Kirche.

Wenn keine besondere Kollekte angesagt

ist, ist die Kollekte für die eigene

Gemeinde bestimmt.

Unser Pfarrer Oliver Holzborn hat

folgende Präsenszeiten:

Dienstag in Tostedt

Mittwoch in Buchholz

Donnerstag in Egestorf

Jeweils von 16.00 bis 18.00 Uhr

Achtung: Ferienordnung


20

August 2011

Tag

Buchholz

Tostedt

Datum

Uhrzeit

Uhrzeit

Uhrzeit

Egestorf

Do. 4.8. 14:30 Andacht

Fr. 5.8. 17:45

18:30

Rosenkranz

Gottesdienst (W)

Sa. 6.8. 18:00 Messfeier

18:00

18:30

Rosenkranz

Gottesdienst (W)

So. 7.8. 11:00 Messfeier 09:00 Messfeier

Do. 11.8. 14:30 Andacht

Fr. 12.8. 17:45

18:30

Rosenkranz

Gottesdienst (W)

Sa. 13.8. 18:00 Messfeier

18:00

18:30

Rosenkranz

Gottesdienst (W)

So. 14.8. 11:00 Messfeier 09:00 Messfeier

Mo. 15.8.

HOCHFEST MARIA AUFNAHME IN DEN HIMMEL

18:30 Messfeier mit

Kräutersegnung

Ende der Sommerferienregelung!

Do. 18.8. 14:30 Gottesdienst (M)

Fr. 19.8.

Sa. 20.8.

08:30

10:30

18:30

09:00

18:00

Laudes

Kursana

Gottesdienst (W) 18:30 Gottesdienst(M)

Einschulungs GD

Messfeier

So. 21.8. 18:00 Logo s GD 11:00 Messfeier 09:00 Messfeier

Di. 23.8. 18:30 Gottesdienst

Mi. 24.8. 18:30

Gottesdienst

(Cursillo)

Do. 25.8. 14:30 Gottesdienst

Fr. 26.8. 08:30

17:45

18:30

Laudes

Rosenkranz

Gottesdienst (M)

Sa. 27.8 18:00 Messfeier

18:00

18:30

Rosenkranz

Gottesdienst (W)


21

Tag

Buchholz

Tostedt

Datum

Uhrzeit

Uhrzeit

Uhrzeit

Egestorf

So. 28.8. 18:00 Logo s GD 11:00 Messfeier 09:00 Messfeier

Di. 30.8. 15:00

Mi. 31.8. 18:30 Gottesdienst

Gottedienst der

Senioren

Do. 1.9. 14:30 Gottesdienst

Fr. 2.9. 08:30

17:45

18:30

Laudes

Rosenkranz

Gottesdienst (W)

Sa. 3.9. 18:00 FamilienGD

So. 4.9

18:00 Logo s GD

18:00

18:30

Rosenkranz

Gottesdienst (M)

Di. 6.9. 18:30 Gottesdienst

Mi. 7.9. 18:30 Gottesdienst

11:00 Familien GD 09:00 Familien GD

Do. 8.9. 14:30 Gottesdienst

Fr. 9.9. 08:30

17:45

18:30

Laudes

Rosenkranz

Gottesdienst (M)

Sa. 10.9. 18:00 Messfeier

18:00

18:30

Rosenkranz

Gottesdienst (W)

So. 11.9. 11:00 Messfeier 09:00 Messfeier

Di. 13.9. 18:30 Gottedienst

Mi. 14.9. 10:00 GD St. Georg

Do. 15.9. 14:30 Gottesdienst

Fr. 16.9. 08:30

17:45

18:30

Laudes

Rosenkranz

Gottesdienst (W)

Sa. 17.9. 18:00 Messfeier

So. 18.9. 10:00

ökumenischer

Stadtfest GD

18:00

18:30

Rosenkranz

Gottesdienst (M)

Di. 20.9. 18:30 Gottesdienst

Mi. 21.9. 15:00 GD in Jesteburg

11:00 Messfeier 09:00 Messfeier

Do. 22.9. 14:30 Gottesdienst

Fr. 23.9. 08:30

17:45

18:30

Laudes

Rosenkranz

Gottesdienst (M)

September 2011

18:00

18:30

Rosenkranz

Gottesdienst (W)


22

Neues von uns Pfadis

Am 26.02 hatten wir Pfadis unseren

karitativen Tag in der Seniorenresidenz

Kursana. Als wir uns um 10 Uhr bei

der Residenz trafen, waren wir alle ein

bisschen angespannt und nervös, da

wir nicht so richtig wussten, wie unsere

Ideen bei den alten Leuten ankommen

würde.

Zu Beginn sind wir

gemeinsam in den

2.Stock gegangen, wo

wir uns in einem Kreis

hinsetzten und unseren

Hallimasch Song

vorsangen. Danach

stellten Astrid, Claus

und Matthias uns kurz

vor, erklärten was wir

so machen und was

wir mit den Bewohnern

vorhatten. Danach sangen

wir noch ein Lied.

Wir teilten uns auf, um

auf den verschiedenen

Stationen den Bewohnern

eine Freude zu

machen.

Claus blieb mit den

meisten Wölflingen im

2.Stock und spielte

mit den dort sitzenden

Bewohnern. Wir spielten

Mühle und Mensch

ärgere dich nicht

Matthias ging mit ein

paar anderen in den

Speisesaal und spielte

ebenfalls mit den

Leuten.

Astrid und wir drei

Großen (Quoc, Marlene

und Ich), sowie Aron gingen auf die

Demenzstation, da es dort besonders

schwierig werden sollte.

Ein Bewohner dort erzählte uns vieles

aus seiner Vergangenheit. Aron und

Astrid lasen anderen Bewohnern etwas

vor und versuchten sie von unseren

Naturboxen zu begeistern.


23

Es war sehr interessant, obwohl es

auch sehr anstrengend war.

Später bin ich dann nochmal zu Matthias

gegangen und habe mit anderen

Bewohnern ein Naturspiel gespielt.

Christine und Nadja spielen mit den

Bewohnern Mensch, ärgere dich nicht

Leider konnten wir nur bis 11:30 Uhr

bleiben, da die Mittagszeit anbrach und

es Mittagessen gab.

Also haben wir uns verabschiedet und

sind zum Pfarrheim gegangen.

Im Pfarrheim gab es Kuchen und Tee.

Während wir so im Dachzimmer saßen,

kam Astrid die Idee, Oliver einen Antrag

zu geben, dieses Zimmer als Jugendraum

umzubauen.

Gesagt getan:

Nachdem der Text verfasst war und

jeder unterschrieben hatte, gingen wir

zu Oli. Leider war keiner da und wir

mussten den Antrag irgendwie durch

den Briefkastenschlitz bekommen.

Nachdem es geklappt hat, haben wir

noch ein paar Runden A-zerlatscht

gespielt.

Die Slumhütte -

Armut vor der Tür

Wir Pfadfinder wurden gefragt

ob wir Lust hätten eine Slumhütte

zu bauen als Projekt für die

Fastenzeit.

Gesagt getan. Armut hautnah - das

wollten wir erleben.

Aber wo sollten wir dieses Mahnmal der

Armut sichtbar machen. Im Eingangsbereich?

...zu eng. Auch der Platz

im großen Saal wird gebraucht. Dann

vielleicht im Keller? ... da sieht es

doch keiner! Also draußen unter dem

Vordach.

Gar nicht so leicht einen Platz für

Armut zu finden....

Als Holzleisten, Paletten und Pappen

verarbeitet wurden kamen die

ersten Kritiker:

- ins Klavierzimmer kommt nun weniger

Licht!

Es war ein sehr informativer

und interessanter

Tag.

Simon Rieckmann


24

Ja, Armut macht die Welt dunkler.

- die Obstkartons ziehen Mäuse an!

Ja, die Probleme der Armut ziehen

weite Kreise.

- die Hütte nimmt den Platz zum Grillen!

Ja, wenn wir die Armut bekämpfen

wollen müssen wir uns einschränken.

- die Slumhütte sieht furchtbar aus!

Ja, seit wann ist Armut schön?

Wir sind froh, daß wir in der Hütte nicht

leben müssen obwohl Armut jeden

plötzlich treffen könnte - auch uns!

Gut Pfad!

Ariane und Astrid

Ende Mai übernachteten wir unter

freiem Himmel in Todtglüsingen. Der

Bericht + Fotos sind im nächsten

Pfarrbrief zu lesen.

Elternkurs: Starke Eltern,

Friedlich mit ihren Kindern leben

– das ist es, was Eltern wollen.

Trotzdem kracht es regelmäßig und

viele Mütter und Väter reagieren, so wie

sie es „…eigentlich nie wollten…“. Ist

der Familienfrieden Utopie?

Im Elternkurs wird gelernt und geübt,

stressigen Situationen neu zu begegnen

sowie dabei Bedürfnisse und Grenzen

von Eltern und Kindern zu achten.

Der Kurs stärkt das Selbstvertrauen

der Eltern als Erziehende, erleichtert

das Gespräch in der Familie und bietet

Austausch mit anderen Eltern.

Der Kurs unterstützt Sie dabei, eine

Familie zu sein:

• in der alle gerne leben und sich

achten;

• in der - mit Respekt - gestritten

werden kann;

• in der Verabredungen getroffen

werden, die alle mit entscheiden;

• in der Grenzen respektiert

werden.

Termine:

Mo, den 19.09.11

Vormittagskurs

09.30 – 11.30 Uhr

10 Vormittage

oder Abendkurs

20.00 – 22.00 Uhr

10 Abende

Veranstaltungsort:

im Pfarrheim der Gemeinde St. Petrus,

Wilhelm-Meister-Str. 2, 21244 Buchholz

Kostenbeitrag:

55,00 / 90,00 €

(Einzelpersonen/ Paare)


27 25

starke Kinder

Anmeldung:

bei der Kursleiterin:

Manuela Camilli-Krouß

041 81- 601 375

Elternkurs: Wege durch den

Mediendschungel

selbstverständlich und unbefangen in

der Medienwelt.

Wir Eltern stehen vor der Herausforderung

unseren Kindern den verantwortungsvollen

Umgang mit den elektronischen

Medien beizubringen und sie

vor Gefahren zu schützen. In diesem

Medienkurs lernen Sie die digitale Welt

Ihrer Kinder kennen und bekommen

zahlreiche Informationen sowie nützliche

Hilfen, wie Sie mit Medien in Ihrer

eigenen Familie umgehen können.

Lassen Sie Ihre Kinder nicht allein – sie

brauchen Ihre Hilfe beim Umgang mit

Internet, Computer und Co!

Da es sich um einen Einstiegskurs handelt

brauchen Sie keinerlei Vorkenntnisse

über die Medien, die besprochen

werden.

Einstieg für Eltern mit Grundschulkindern

An elektronischen Medien wie Fernsehen,

Handy, Internet und elektronischen

Spielen kommen unsere Kinder heute

kaum noch vorbei. Während sie in der

Grundschule anfangen Hausaufgaben

mit Internetunterstützung zu lösen,

haben sie das Wissen ihrer Eltern oft

schnell überholt und bewegen sich

Termine:

Mo, den 22.08.11

Vormittagskurs

09.30 – 11.30 Uhr

4 Vormittage

oder Abendkurs

20.00 – 22.00 Uhr

4 Abende

Veranstaltungsort:

im Pfarrheim der Gemeinde St. Petrus,

Wilhelm-Meister-Str. 2, 21244 Buchholz

Kostenbeitrag:

30,00 € pro TeilnehmerIn

Anmeldung:

Manuela Camilli-Krouß,


26

Neues aus der Kita…

Die Osterzeit liegt hinter uns und mit

großen Schritten nähert sich das Ende

des KiTa-Jahres. Jede Gruppe plant

ihren Gruppenausflug und auch die

Fenstersprünge der zukünftigen Schulkinder

rücken in greifbare Nähe.

Aber erst noch einmal ein kleiner

Rückblick in die letzten Wochen…

In der Osterzeit…

haben alle Gruppe über Jesu Leben

und seine vollbrachten Wunder gesprochen.

Am Freitag vor dem Palmsonntag

kam uns Pfarrer Holzborn besuchen

und hat den Kindern im großen

Abschlusskreis von Jesu Einzug in

Jerusalem erzählt. Gemeinsam haben

wir gesungen und gebetet. Am Gründonnerstag

gab es in jeder Gruppe ein

leckeres Osterfrühstück und natürlich

durfte auch die Ostereiersuche auf dem

Außengelände nicht fehlen.

In unserem Osterkreis haben wir gemeinsam

Jesu Weg vom Einzug in Jerusalem

bis zu seinem Tod und seiner

Auferstehung in der Mitte mit Legematerial

dargestellt. So sind alle Großen

und Kleinen mit einem guten Gefühl in

das lange Osterwochenende gestartet.

Die Hortkinder…

haben in den Ferien ihre alljährige Hortfreizeit

veranstaltet. Die gut geplanten

Ausflüge mussten leider aufgrund des

Bahnstreikes etwas verändert werden.

Jedoch hat dies die Stimmung nicht

beeinträchtigt: Am Montagmorgen,

nachdem in der KiTa die Nachtlager für

die kommenden zwei Nächte aufgebaut

wurden, ging es für 18 Schulis mit

dem Bus auf in den Wildpark Schwarze

Berge. Dort wurde bei strahlendem

Sonnenschein ein toller Tag mit Picknick,

Greifvogelvorführung und vielen

anderen Ereignissen verbracht. Wieder

in der KiTa angekommen wurde gemeinsam

leckere Pizza gebacken. Zur

späteren Stunde durften die Schulis

den Film E.T. Der Außerirdische

anschauen. Selbst die coolen Großen

wurden plötzlich ganz weich.

Am nächsten Morgen, nach einer kurzen

Nacht, ging es für die Gruppe ins

Kiekeberg Museum. Dort galt es den

Kletterparcours (für Kinder) zu erobern.

Nach dieser Herausforderung waren

alle Kinder k.o. und freuten sich, zurück

in Buchholz, über ein leckeres Eis in

der Fußgängerzone. Am Abend haben

die Schulis im Garten des Pfarrheims

ein Lagerfeuer entzündet. Würstchen

wurden gegrillt, Nudelsalat und Brot

machten das Abendbrot komplett.

Am Mittwochmorgen nach einem

gemeinsamen Frühstück mit frischen

Brötchen wurden unsere ziemlich müden

Schulis wieder abgeholt und freuen

sich wohl schon jetzt auf ihre nächste

Hortfreizeit…

Die neuesten Informationen finden Sie

auch wie immer auf unserer Homepage

www.kitapetrus.de.

Schauen Sie gerne mal vorbei…

Ihr KitaStPerus Team


27

Liebe Kinder! Liebe Eltern!

Heute kommt ein ganz herzlicher Gruß und eine Einladung von Eurer/Ihrer

katholischen Kirchengemeinde St. Petrus in Buchholz.

Im 3. Schuljahr läuft in unserer Gemeinde die Vorbereitung zur Erstkommunion.

Wenn Ihr Kind nach den Sommerferien in die 3. Klasse kommt und Sie Interesse

am

Erstkommunion – Kurs

haben, lade ich Sie – mit Ihrem Kind – zu einem Anmeldegespräch ein.

Sie können zwischen 3 Terminen wählen:

* Dienstag, 21. Juni `11 zwischen 15.00 Uhr und 18.00 Uhr

oder

*Mittwoch, 22. Juni `11 zwischen 15.00 Uhr und 18.00 Uhr

oder

*Donnerstag,23. Juni `11 zwischen 15.00 Uhr und 18.00 Uhr

Bitte wählen Sie einen Tag aus und kommen Sie im Laufe des nachmittages.

Ich vergebe keine konkreten Termine. Bitte bringen Sie Wartezeit mit.

Erfahrungsgemäß kommen am Dienstag die meisten Familien.

Die Anmeldegespräche finden im Pfarrheim von St. Petrus statt.

(Wilhelm-Meister-Str. 2)

Bringen Sie bitte das Anmeldeformular und die Taufurkunde Ihres Kindes zum

Gespräch mit.

Wenn Sie vorab noch Fragen haben oder die vorgeschlagenen Termine für das

Anmeldegespräch nicht wahrnehmen können, rufen Sie mich doch bitte umgehend

an: 04181 / 234 9654.

Aus organisatorischen Gründen (es müssen Sachen für den Kurs bestellt

werden) ist keine Anmeldung mehr nach den Ferien möglich!

Ich freue mich auf die Begegnung mit Ihnen und Ihrem Kind

und grüße Sie herzlich!

Wiltrud Hartmann

Gemeindereferentin


28

Premiere im Logo s -Gottesdienst

8 Musiker aus der Gemeinde haben sich spontan zusammen gefunden und üben

zusammen seit Monaten alle zwei Wochen Mittwochs im Pfarrhaus. Die Gruppe

hat noch keinen Namen. Arbeitstitel lautet Pfarrhausband. Der Einstand ist super

gelungen! Es wurde fröhlich eine Zugabe gefordert.

Die Begeisterung steckte uns alle an. Wem ein passender Name einfällt ist willkommen,

den Vorschlag der Gruppe kundzutun. Bis zum nächsten Auftritt will sich

die Gruppe entscheiden, wie sie künftig heißen möchten.


30

Spirituelle Nacht für Frauen

Ein Abend zum Thema

Jerusalem – In deinen Toren kann ich atmen

Was bewegt mich dort hinzufahren?

Was erwartet mich da ? Oasentag ja,

aber spirituelle Nacht? Diese Gedanken

begleiteten mich, als ich mich auf den

Weg machte.

Wie ich dann während der Vorstellungsrunde

feststellte, hatten diese oder

ähnliche Gedanken auch die anderen

23 Teilnehmerinnen aus Buchholz,

Jesteburg, Tostedt , Neu Wulmstorf und

Winsen .

Komm herein und nimm dir Zeit für

Dich. Mit diesem Lied stimmten wir

uns voller Erwartung auf die nächsten

Stunden ein. Die Zeit verging wie im

Flug. Einige Details sind mir besonders

in Erinnerung geblieben:

Die thematische Gestaltung der Mitte

unseres Stuhlkreises: Tücher in

Regenbogenfarben, eine Stadt mit 5

Toren, gebaut aus Bauklötzen, Blumen.

Kerzen - Jerusalem

Der Videofilm Stärker als Steine und

Mauern - eine Spur in Jerusalem: Ein

12-jähriges Mädchen aus Bethlehem

nimmt den Besucher mit auf den Passionsweg

Jesu, von der Klagemauer

durch die engen Gassen der Altstadt

hinauf bis zur Grabeskirche. Sie fragt,

wann endlich Menschen aus allen

Nationen, Kulturen und Religionen in

Frieden zusammen leben können. Angesichts

der Gewalt im Nahen Osten,

und nicht nur da, ein Traum?

Ein sehenswerter Film uns zum nächsten

Thema hinführte : Jesu Leben.

Fünf Stationen: Geburt, als 12-jähriger


31

im Tempel, Heilung am Sabbat, das

letzte Abendmahl – unsere Agapefeier.

Zu dem nächsten Abschnitt Jesus wird

zum Tode verurteilt, war in einem Raum

eine Mitte aus dunklen Tüchern mit

dem Kruzifix und Teelichtern gestaltet.

Bedrückend. Schlagartig war die bisher

heitere Stimmung vorbei.

Der anschließende Kreuzweg mit drei

Stationen im dunklen Pfarrgarten, die

Wege nur mit Kerzen ausgeleuchtet,

hat nicht nur mich berührt:

Eine Schale mit Wasser – grüne Aue

und Ruheplatz am Wasser – der Garten

Gethsemane.

Neues wagen – Aufbruch wagen - was

macht mich bereit, mein Leben zu

ändern? Für mich eine Einstimmung auf

die Heilige Woche und Ostern.

An die Bastelaufgabe denke ich mit

einem Schmunzeln zurück. Wie stell

ich mir mein himmlisches Jerusalem

vor? Diverse Materialien standen zur

Auswahl. (Nur Scheren hatten wir zu

wenig) Viele prachtvolle Tore mit üppig

Eine Mauer aus Steinen, wie eine

finstere Schlucht – die engen Gassen

Jerusalems.

Eine Schale mit duftenden Rosenöl -

Salbung des Leichnams Jesu

Auch erinnere ich mich, dass die Nacht

sehr kühl war und wir froh waren, zum

Abschluss des Kreuzweges wieder ins

Warme zurückkehren zu können. Die

Meditation über Gedanken zum Kreuz

in unserer Mitte. Altes verlassen –

besetzten Perlen, Strass und Glimmer

entstanden. Der Kreativität waren keine

Grenzen gesetzt. Nur die Zeit war viel

zu knapp.

Die Feier der Mitternachtsmesse mit

Pfarrer Holzborn war für mich der

Höhepunkt und ein würdiger Abschluss

dieser erlebnisreichen spirituellen

Nacht.

Danke Renate, danke Wiltrud, danke

Oliver und danke allen, die diesen

Abend vorbereitet und gestaltet haben.

Erika Feichtinger


32

Impressum

Herausgeber:

Pfarrer Oliver Holzborn

Pastoralrat St. Petrus

Redaktion:

Pfarrer Oliver Holzborn,

Steffi Busch und Britta Wölpern

E-Mail: buero@stpetrus.de

Bild-Bearbeitung: Image,

Pixelio.de und

pfarrbriefservice.de

Coverbilder: Walter Schröder

Fotos

Steffi Busch,

Gemeindemitglieder

Fotobearbeitung und Layout:

Steffi Busch

Druck:

Gemeindebriefdruckerei

Martin-Luther-Weg 1

29393 Groß Oesingen

Auflage: 500 Stück

Liebe Gemeinde,

auch für den Pfarrbrief gelten Datenschutzbestimmungen

und Urheberrechte. Wir

möchten Sie darum bitten, dass Sie eigene

Texte und Fotos einsenden, oder sonst die

Urheberrechte von Fremdtexten & Bildern

geklärt haben. Persönliche Daten drucken

wir nur ab, wenn Sie sie uns einsenden

und ausdrücklich angeben, damit Sie

erreicht werden können.

Die Rückläufer unserer Umfrage haben ergeben,

dass die Mehrheit unserer Gemeinde

mit der aktuellen Form des Pfarrbriefes

zufrieden ist. Neue Anregungen werden wir

berücksichtigen.

Der Pastoralrat ist dabei, ein Gremium zu

bilden, dass sich speziell um das Thema

Öffentlichkeitsarbeit kümmern wird. Nicht

nur für unsere Gemeinde soll eine einheitliche

Ausenwirkung entstehen, sondern

die kommende Verschmelzung der 3

Gemeinden zu einer Seelsorgeeinheit und

entsprechend einheitlichem Auftreten wird

ausgearbeitet werden.

Ihr Redaktionsteam

Redaktionsschluss für den nächsten Pfarrbrief

ist der 8. August 2011

Ergebnisse der kleinen Umfrage:

Rückläufer: 33 Stck bis Ende Mai.

Überwiegende Mehrheit ist zufrieden so wie es ist.

Anregungen, die wir im Laufe der Zeit berücksichtigen werden:

1. Mehr über Jugend

2. Über Werbung finanzieren

3. Vorschau Veranstaltungen Seelsorgeeinheit + umliegende auch

evangelische Gemeinden

4. Internet + Pfarrbrief = Einheit

5. Kleine Rubrik „Kirchenlexikon“ zu Themen:

Abkürzungen, Liturgie, Symbole, Feiertage

Wir bedanken uns bei allen die sich an der Umfrage beteiligt haben!


33

Regelmäßige Gruppentreffen

Wenn nichts anderes vermerkt ist, sind die Treffen wöchentlich.

Montag 15:30 Uhr Hausaufgabenhilfe für Mädchen

15:30 Uhr Frauentreff (jeden 3. Montag im Monat)

19:00 Uhr Funkamateure (2. Montag im Monat)

20.00 Uhr Bibelteilen (alle 2 Wochen)

Dienstag 09:00 Uhr Sprechstunde „Das offene Ohr“

09:00 Uhr Ökum. Themenstammtisch (1.+3. Di.im Monat)

09:30 Uhr Kirchenmäuse

10:00 Uhr Caritas-Sprechstunde

18:30 Uhr Gymnastik der Frauen

Mittwoch 10:15 Uhr Bibelschwestern (alle 2 Wochen)

15:00 Uhr Seniorenkaffee (jeden 3. Mittwoch im Monat

in Jesteburg)

19:30 Uhr Volkstanz (jeden 2. und 4. Mittwoch im Monat)

20:00 Uhr Stammtisch

Donnerstag 15:30 Uhr Hausaufgabenhilfe für Mädchen

16:30 Uhr Petrus-Spatzen (ab 6 Jahren)

20:00 Uhr Kirchenchor St. Petrus

Freitag 12:30 Uhr Mittagstisch

20:00 Uhr Kolping (jeden 1. und 3. Freitag im Monat)

Samstag 11:00 Uhr Messdiener (Termine bitte erfragen)

11:00 Uhr Pfadfinder (Termine bitte erfragen)


34

Katholisches Dekanat Unterelbe

Das Dekanat zwischen Hemmoor und Winsen im Bistum Hildesheim

Dekanatsfrauenarbeit

JAHRESPROGRAMM 2011

Dienstag 26. Juli 2011

Pilgern im Watt

13 km zur Insel Neuwerk, Rückkehr/Hinfahrt

mit dem Schiff (Je nach Gezeiten), 3

Stunden Wanderung, 4 Stunden Aufenthalt

auf Neuwerk, 1 ½ Stunden Schifffahrt,

„unterwegs“ laden Texte und Gespräch zur

inneren Einkehr ein.

(Näheres über Aushang!)

Samstag 27. August 2011

Frauen-Pilgertag im Bistum Hildesheim

Meine Alltäglichkeit – Ort unserer Heiligkeit

Im Pilgern machen Menschen unterschiedliche

Erfahrungen. Als Christinnen können

wir beim Gehen, Beten, Schweigen oder

Singen… im je eigenen Weg den dreifaltigen

Gott entdecken und als Gemeinschaft

Gottes Weg mit uns erfahren.

Sie sind herzlich eingeladen, am Samstag,

27. August 2011, sich mit Frauen in unserem

Dekanat/Region auf diesen äußeren

und inneren Weg zu machen.

Das Leben Madeleine Delbrêls (1904 –

1964), die auch „Missionarin der Straße“

genannt wird, ist der inhaltliche rote Faden

für alle Pilgerinnengruppen an diesem Tag.

(Näheres über Aushang!)

Abtei vom Hl. Kreuz, Carolus-Magnus-

Str.9, 37688 Beverungen-Herstelle –

www.abtei-herstelle.de

(130,- Euro Teilnahmegebühr)

Kfd – Frauengemeinschaftstermine

2011

3. September 2011

Diözesan Jahrestagung der KFD

10.00 – 17.30 Uhr

Haus St. Ansgar Hildesheim

15. September 2011

Regionaltreffen 14.30 Uhr

im Gemeindehaus Hl.Herz Jesu,

Eupenerstr.60, 27576 Bremerhaven-Lehe

Anmeldungen bitte bei R.Vornholt,

Winser Baum 2, 21423 Winsen

Tel: 04171/880620

Gemeindereferentin-Winsen@gmx.de

Zu allen Veranstaltungen wird es eine eigene

Ausschreibung geben. Bitte beachten Sie

den jeweiligen Aushang in Ihren Kirchengemeinden!

Freitag – Sonntag 28.-30. Oktober 2011

Kloster-Zeit – Zeit für mich

im Kloster Herstelle

Pilgern – der lange Weg zu sich selber


35

Katholisches Dekanat Unterelbe

Das Dekanat zwischen Hemmoor und Winsen im Bistum Hildesheim

Dekanatsfrauenarbeit

Pilgern im Watt

Dienstag

26.Juli 2011

Wir wandern 13 km von von Cuxhaven/Duhnen zur Insel Neuwerk durch das Watt.

Unterwegs laden Texte, Gespräche und Schweigephasen zur inneren Einkehr ein.

Treffpunkt um 14 Uhr am Dorfbrunnen in Duhnen. Dort beginnt die Wanderung

nach Neuwerk. Um ca. 16.30 Uhr sind wir auf der Insel.

Das Schiff legt um 20 Uhr in Neuwerk ab und wird um 21.30 Uhr bei der Alten

Liebe am Kai in Cuxhaven anlegen. Die Kosten betragen pro Person 17 Euro.

Auf Neuwerk kann die Insel erkundet werden. Wer Ruhe sucht kann sie in stillen

Winkeln fi nden. Auf Neuwerk gibt es die Möglichkeit einzukehren oder Sie nehmen

selbst Proviant mit.

Die Wanderung dauert ca. 2 ½ Stunden inkl. Pausen, der Aufenthalt auf Neuwerk

beträgt ca. 3 ½ Stunden und die Schifffahrt ca. 1,5 Stunden.

Begleitet werden wir von Frau Höchtl, pastorale Mitarbeiterin, Cuxhaven

Treffpunkt: 14 Uhr Dorfbrunnen Duhnen

Herzliche Einladung an alle Frauen des Dekanates

Anmeldungen bitte über Renate Vornholt, Winsen 04171/880620

Gemeindereferentin-Winsen@gmx.de

Wer eine Mitfahrgelegenheit sucht, melde sich bitte – ein VW Bus steht bereit


www.stpetrus.de

Pfarrbüro:

Tel: 04181/98037

Fax: 04181/98038

Email: buero@stpetrus.de

Öffnungszeiten:

Dienstag 10:00 - 12:00 Uhr

Mittwoch 16:00 - 18:00 Uhr

Donnerstag 09:00 - 11:00 Uhr

Freitag

09:00 - 12:00 Uhr

Montags geschlossen

Katholische Kirchengemeinde St. Petrus

Lüneburger Str. 23, 21244 Buchholz

Konto-Nr.: 3027919

Spark. Harburg-Buxtehude

BLZ: 207 500 00

Krankenseelsorge:

Brigitte Przybilla 04181/4727

Gerold Ritter 04181/4967

Ökumenischer Hospizdienst:

Ursula Wilhelmi 04181/31366

Seelsorgeteam:

Pfarrer Oliver Holzborn

Pastoralreferent Hans Thunert

Gemeindereferentin Wiltrud Hartmann

04181/380793

pfarrer@stpetrus.de

04181/2349652 pastoralreferent@dekanat-unterelbe.de

04181/2349654

hartmann@stpetrus.de

Rendantin Karin Pfi tzner

Pfarrsekretärin Christel Hennemann

04181/98047

04181/98037

pfi tzner©stpetrus.de

buero@stpetrus.de

Offene Ohr Sprechstunde

Dienstag 9 bis 10 Uhr 04181/2349653

Caritas Sprechstunde

Dienstag 10 bis 11Uhr 04181/2349653

Pfarrheim WHh.-Meister-Str. 2

21244 Buchholz

Caritasverband f.d.Landkreis Harburg,

Herr Rittmeier 04171/653122

Kindertagesstätte:

www.kitapetrus.de

Herm.-Burgdorf-Straße 58

21244 Buchholz

04181/360745

Kath. Ehe-. Familien- und Lebensberatungsstelle:

Thomasweg 5, 21244 Buchholz 04181/7766

Telefon-Seelsorge ev. 0800-1110111

(gebührenfrei) kath. 0800-1110222

Weltladen:

E-mail: weltladen@stpetrus.de

Öffnungszeiten: Fr. und So.

nach den Gottesdiensten

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine