Download - Via Denta

via.denta.de

Download - Via Denta

Ä s t h e t i k

Z ä h n e z e i g e n ?

Zähne haben einen sehr hohen Stellenwert in unserer

Gesellschaft. Sie helfen uns Kontakt zu unseren Mitmenschen

aufzubauen und spiegeln unsere Persönlichkeit

wieder.

Für ein harmonisches Erscheinungsbild gibt es

gewisse Merkmale, die wir als sehr schön empfinden.

Diese Parameter kann man bei jedem einzelnen

individuell anaylisieren. Diese Parameter helfen uns

ein strahlendes Lächeln, für Sie, wieder herzustellen,

zum Beispiel wenn Zähne durch einen Unfall verloren

gegangen sind. Aber auch wenn man selber nicht mit

seiner Stellung der Zähne zufrieden ist. Wenn sie zu eng

nebeneinander oder zu weit auseinander stehen. Über

eine Analyse kann man versuchen ein harmonisches

Erscheinungsbild wieder herzustellen. Das Ergebnis

kann Ihnen dann, ohne dass Ihre Zähne beschliffen

werden müssen, gezeigt werden. Sie können sich dann

das Ergebnis anschauen und zusammen mit dem

Praxisteam und dem Zahntechnischen Labor kann

eine Lösung gefunden werden, wie dieses Ergebnis

verbessert und in die Wirklichkeit umgesetzt wird.


Ä s t h e t i s c h e P a r a m e t e r

Für eine genaue Bewertung der richtigen Zahnsetllung

benötigen wir viele Informationen des Patienten.

1. Mehrere Potraitbilder auf denen der Patient von

entspannter Haltung bis hin zum herzhaften Lachen

uns seine Zähne zeigt.

2. Bilder der Verhältnisse zwischen der Zahnreihe und

den Lippen ( Lachlinie )

3. Bilder nur von den Zähnen und des Zahnweichgewebes.

4. Bilder von allen Zähnen in einer Gesamtaufsicht für

eine bessere Beurteilung der ganzen Situation.

5. Bilder von den Zähnen in Funktion, um zu erkennen

wie die Zähne miteinander harmonieren.

Alle diese Parameter können dann ausgearbeitet werden.

Zusammen mit Gipsmodellen die von Ihren Zähnen

erstellt worden sind, können wir uns jetzt ein umfassendes

Bild von Ihrer Zahnsituation machen. Mit diesen ganzen

Unterlagen können wir Ihnen jetzt einen individuellen

Behandlungsplan für Sie erstellen.

Schlußbiss

Gesamtansicht

Portraitbilder

Funktion

Lachlinie

Funktion


Ä s t h e t i s c h e P a r a m e t e r

Seitliche Bezugslinie

Gesichtsproportionen

Beispiel für eine Objektive Bewertung

der Zähne ohne Bezug auf das Gesicht

1. Stellung der Zähne

2. Länge der Zähne:

Die zentralen Frontzähne 11, 21 sind länger als

die seitlichen Schneidezähne 12,22, die Eckzähne

sind auf der gleichen Höhhe wie die

zentralen Frontzähne

3. Die Zahnzwischenräume sind geschlossen


K I E f E r g E L E N K D I A g N O S T I K

K I E f E r g E L E N K -

D I A g N O S T I K


K i e f e r g e l e n k d i a g n o s t i k

Kiefergelenkerkrankungen – Funktionsstörungen des Kauorgans

und „CMD“.

Für eine genaue Planung und Diagnostik ist es sehr wichtig gerade

das Kiefergelenk in die Untersuchungen mit einzubeziehen. Bei

der Planung von neunem Zahnersatz sollte sichergestellt sein , das

Ihr Kiefergelenk gesund ist. Die folgenden Anzeichen sprechen

für eine Kiefergelenkserkrankung und bedürfen einer näheren

Untersuchung:

• Zähneknirschen und -pressen, vor allem nachts und/oder bei

Anspannung

• Schmelzrisse in den Frontzähnen bzw. erkennbar „ausgefranste“

Schneidezahnkanten

Herausbrechen von Zahnfragmenten am Zahnfleisch-rand oder von

Teilen von vorhandenen Füllungen oder Verblendkronen

• Schmerzen im Kopf- und Gesichtsbereich (vor allem in den

Wangen und Schläfen, typischerweise mäßig stark, dafür aber

wiederkehrend am gleichen Ort)

• Knackgeräusche in den Kiefergelenken (zumal, wenn diese mit

Bewegungseinschränkungen verbunden sind)

• ungleichmäßige und asymmetrische Bewegungen des Unterkiefers

• Einschränkungen der Mundöffnung insgesamt.

Die Gesamtheit dieser Erkrankungen wird zuweilen laienhaft als

„Kiefergelenkerkrankungen“ zusammengefaßt, weshalb wir das hier

auch tun. Derartige Störungen zählen zu den häufigsten Problemen in

der Zahnmedizin neben Karies und Parodontalerkrankungen. Anders

als bei Zahnfäule oder Zahnfleischbluten bzw. Zahnfleischrückgang

kann man die Symptome von Funktionsstörungen im Kauorgan

allerdings erst spät sehen. Deswegen und aus Unkenntnis werden

Funktionsstörungen daher in der Regel zu spät als solche erkannt

und erst behandelt, wenn erhebliche Funktionseinschränkungen

und/oder sogar Schmerzen auftreten.

Wie kann ich leicht selbst herausfinden, ob ich unter CMD leide?

Sofern Sie unter einzelnen oder gar mehreren der genannten

Symptome leiden, ist die Wahrscheinlichkeit groß, daß bei Ihnen

eine cranio-mandibuläre Dysfunktion (CMD) besteht. Sie können

aber einen regelrechten Test selbst durchführen.

Den hierfür von Priv.-Doz. Dr. Ahlers und Prof. Dr. Jakstat

entwickelten Selbsttest finden Sie im Internet unter der Webadresse

www.CMDcheck.de. Dort stehen ein Hinweistext sowie eine

Software für Sie zum Download bereit, die Ihnen eine Anleitung in

Form kurzer Videofilme gibt und Ihnen eine Auswertung ermöglicht.

Das Ergebnis können Sie zudem ausdrucken und Ihrem Zahnarzt

vorlegen – oder uns.

Ist bei begründetem Verdacht auf CMD eine genauere

Untersuchung und Behandlung nötig?

Eine gezielte Untersuchung sollte erfolgen, sofern Sie unter den

o.g. Symptomen leiden oder der CMD-Kurzbefund ( siehe www.

cmdcheck.de ) die erhöhte Wahrscheinlichkeit bestätigt hat. Die

frühzeitige Diagnostik birgt keine wesentlichen medizinischen

Risiken und ist zudem schmerzfrei. Daher sollte in den genannten

Fällen sicherheitshalber rechtzeitig eine Untersuchung erfolgen,

bevor schwerwiegende Funktionseinschränkungen und/oder gar

chronische Schmerzen auftreten.

Theoretisch können sich zwar Knackgeräusche, Bewegungseinschränkungen

und Schmerzen auch von selbst wieder bessern,

sie können sich aber auch verschlimmern. Im unglücklichsten Fall

führt dies dazu, daß der Mund – meist unverhofft und plötzlich –

nicht mehr wie bisher zu öffnen ist. Spätestens in diesem Stadium ist

die Erkrankung aber extrem schwierig und nur in Zusammenarbeit

speziell fortgebildeter, gut eingespielter Behandlungsteams koordiniert

therapierbar.

Ein Behandlungsteam kann aus folgenden Fachgruppen bestehen:

- Zahnmediziner

- Physiotherapeuten

- Orthopäden

- Psychosomatiker

- Zahntechniker

Weiterführende Informationen finden Sie auf der Internetseite des

CMD-Centrum Hamburg-Eppendorf (www.cmd-centrum.de). Bei

dessen Leiter, Priv.-Doz. Dr. Ahlers, möchte ich mich an dieser

Stelle für die Bereitstellung des Textes und der Unterstützung bei

fachspezifischen Fragen bedanken.


K i e f e r g e l e n k d i a g n o s t i k

K a u s i m u l a t o r

Was ist das?

Um die Modelle von Ihren Zähnen in eine Position

zu bringen, in der die Verhältnisse der Zahnreihen

zueinander genau beurteilt werden kann, benötigen

wir einen Kausimulator. In diesem Gerät können die

Bewegungen ihres Kiefergelenkes nachvollzogen

werden. Dabei können die Modelle mittelwertig

oder schädelbezüglich eingesetzt werden. Für ein

genaues Ergebnis und eine genaue Beurteilung Ihrer

Situation müssen die Modelle schädelbezüglich

eingesetzt werden.

Für diese Übertragung Ihrer Modelle in den Kausimulator

muß in der Zahnarztpraxis ein Gesichtsbogen

angelegt werden. Dieser ermöglicht uns die Modelle

in einer richtigen zu Ihrem Kiefergelenk passenden

Position in den Kausimulator einzustellen.

Anlegen eines Gesichtsbogens in der Zahnarztpraxis

Eingestellte Modelle im Kausimulator


P r o v i s o r i e n

P r o v i s o r i e n


P r o v i s o r i e n

Modellsituation

Planung in Wachs am Modell

Mundsituation

Mock-Up im Mund

Fertige Veneers


P r o v i s o r i e n

Wax-up

Silikonschlüssel für die Übertragung

Provisorische Kronen im Mund


P r o v i s o r i e n

Provisorische Schiene nach Implantation auf dem Modell

Provisorische Schiene nach Implantation auf dem Modell

Provisorische Schiene im Mund

Provisorische Schiene mit Kunststoffzähnen nach der Implantation


T e i l k r o n e n & V e n e e r s

T e i l k r o n e n

&

V e n e e r s


T e i l k r o n e n & V e n e e r s

Amalgamfüllung

Präparation

Keramisches Inlay


T e i l k r o n e n & V e n e e r s

Stark verfärbte Frontzähne

Präparation mit Tiefenmarkierung

Keramische Schichtung

Veneers auf dem Modell

Veneers im Mund


T e i l k r o n e n & V e n e e r s

Modelsituation Inlays

Zwischenphase (wässern)

Individuelle keramische Schichtung

Auftragen von einzelnen Schichten

Feuerfeste Stümpfe

Fertige Inlays im Mund


E i n z e l z a h n

E i n z e l z ä h n e


E i n z e l z a h n

Langzeitprovisorien

Umsetzung in vollkeramische Kronen


E i n z e l z a h n

Alte metallkeramische Kronen

Modell für die Planung

Planung in Wachs

Provisorische Kronen im Mund


E i n z e l z a h n

Umsetzung in Keramik

Vollkeramische Kappen

Fertige Kronen auf dem Modell

Vollkeramische Kronen im Mund


B r ü c k e n

B r ü c k e n


B r ü c k e n

Verblendete Zirkonbrücke

Verblendete Zirkonbrücke


B r ü c k e n

Verblendete Zirkonbrücke

Verblendete Zirkonbrücke


B r ü c k e n

Ausgangssituation

Gerüstmodellation in Wachs

Zirkongerüst

Keramische Verblendung auf dem Modell

Fertige Arbeit im Mund


B r ü c k e n

Metallkeramische Kronen

Volkeramische Arbeit auf dem Modell

Vollkeramische Brücke, Einzellkronen, Veneers


I m p l a n t a t e

I m p l a n t a t e


I m p l a n t a t e

A b l a u f e i n e r I m p l a n t a t i o n

Bildmaterial: Camlog Biotechnologies


I m p l a n t a t e

Implantat im Mund

Vollkeramische Krone auf dem Modell

Vollkeramische Krone im Mund


I m p l a n t a t e

Individuelles keramisches Abutment

Implantatteile mit fertiger Krone

Keramische Krone auf dem Abutment

Fertige Arbeit im Mund


K o m b i n i e r t e r Z a h n e r s a t z

K o m b i n i e r t e r

Z a h n e r s a t z


K o m b i n i e r t e r Z a h n e r s a t z

Totale Prothese

Zahnersatz auf Implantaten und Teleskopen

Zahnersatz auf Implantaten und Teleskopen

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine