Argentinien / Bolivien / Peru: Trans Anden Trekking - Weltweitwandern

weltweitwandern.at

Argentinien / Bolivien / Peru: Trans Anden Trekking - Weltweitwandern

AMERIKA ARGENTINIEN

Trans Anden Trekking: Argentinien / Bolivien /

Peru

Tourencharakter

Hochlandwüsten, Salzseen und die heiligen Stätten der Inkas

Cusco und 4-tägiges Trekking nach Machu Picchu in Peru

Salzwüste Uyuni in Bolivien

5-tägiges Trekking vom Regenwald in die Wüste, im Hochland Argentiniens

Einmal quer durch die Anden, zu Fuß und mit dem Zug. Von Argentinien über Bolivien nach Peru. Wir sehen die Salzwüste

Uyuni, den Titicacasee und die Inkastadt Machu Picchu. Dabei kommen wir vom Regenwald in die Wüste und bis zu

schneebedeckten Bergen.

Nach vielen Höhenmetern haben wir den Pass erreicht – und kommen aus dem Staunen nicht heraus: Vor uns öffnet sich

eine trockene Landschaft voller Kakteen. Dabei haben wir uns gerade zwei Tage durch dichten subtropischen Regen- und

Nebelwald gekämpft. Es sind Erlebnisse wie diese, die diese Trekking-Reise quer durch die Anden unvergleichlich machen.

Wir starten unseren Trek im argentinischen Salta, einer alten Kolonialstadt an den Ausläufern der Anden. Unser erstes

Camp liegt inmitten des tiefgrünen Urwalds. Nur zwei Tage später, nach der Überquerung des Passes, nächtigen wir

unter einem mächtigen Säulenkaktus.


Weiter geht es nach Bolivien. Mit dem Zug fahren wir durch das Hochland bis nach Tupiza. Zwei Tage können wir am

Rücken der Pferde die tiefroten Gebirge und weiten Flusstäler erkunden. Vorkenntnisse brauchen wir keine, je nach

Wunsch der Gruppe können wir auch auf das Fahrrad umsatteln.

Dann fahren wir in die Salzwüste Uyuni und besteigen den heiligen Vulkan Tunapa (5.100 m). Der Aufstieg ist nicht

schwierig, erfordert aber Trittsicherheit. Hier wie generell für die Reise gilt: Sie verlangt eine gute Kondition, die

Höhenlage macht vieles anstrengender als gewohnt. Auf einer Bootsfahrt über den Titicacasee erholen wir uns, ehe wir

zum letzten Trek aurechen: zur rätselhaften Inkastadt Machu Picchu nach Peru. Auf der landschaftlich vielfältigen

Route am schneebedeckten Salkantay vorbei gehen wir durch tief eingeschnittene Täler, Nebelwaldgebiete und über

einen Pass auf 4.600 Metern.

UNSER KOMMENTAR

Eine abwechslungsreiche Reise in drei verschiedene Länder mit jeweils einem landschaftlichen und

kulturellem Höhepunkt. Uns erwartet ein mehrtägiges Trekking und abwechslungsreiche Naturschauspiele

im andinen Hochland.

Geplantes Programm

Mahlzeiten: F = Frühstück / M = Mittagessen/Lunchpaket / A = Abendessen

1./2. Tag: Flug und Besichtigung von Salta

Nachtflug und Ankunft am Vormittag in Salta. (über Buenos Aires)

„La Linda“, wie sie von den Salteños liebevoll genannt wird, liegt am Ostrand der Anden im äußersten Nord-Westen

Argentiniens. Stadtbummel durch die spanische Kolonialarchitektur, 1xHotel-ÜN/F in Salta und Vorbereitung auf unser

Abenteuer der nächsten Tage.

3.-6. Tag: Vom Regenwald in die Wüste – Andentrekking

Tag 3-4:... vom grünen Regenwald in die gelbe Wüste. Nördlich von Salta starten wir heute zu Fuß über

die erste Andenkette. Die erste Etappe des Trekkings befindet sich im subtropischen Regenwald und

führen uns durch spektakuläre Canyons zu einsamen Bergdörfern am Ostrand der Anden. Tag 3: Gehzeit: ca. 1,5-2 Std.,

ca. 400 Hm bergauf, Tag 4: Gehzeit: ca. 6-7 Std., ca. 1.100 Hm bergauf, ca. 500 Hm bergab (F/M/A)

Tag 5: Stetig bergan geht es heute in die Übergangszone von Regen- und Nebelwald. Auf einer Höhe von ca. 2.300

Meter erreichen wir erste Lichtungen, die uns den Blick über das satte Grün an den Osthängen der Anden freigeben.

Gehzeit: ca. 8-9 Std., ca. 1.500 Hm bergauf, ca. 600 Hm bergab (F/M/A)

Tag 6: Wir überwinden die letzten Höhenmeter und gelangen aus der Nebelzone heraus. Unmittelbar nach Erreichen des

Passes (4.120 m) trauen Sie Ihren Augen nicht! Wir blicken auf der Westseite in die trockene Kakteen-Wüste und hinter

uns liegt der subtropische Regen- und Nebelwald. Ein unvergesslicher Anblick, zumal die verschiedensten Farben des

Wüstengesteins die Szenerie wie einem “Malkasten” gleichen lassen. Gehzeit: ca. 5-6 Std., ca. 700 Hm bergauf, ca. 600

Hm bergab (F/M/A)

Tag 7: Genussvoll wandern wir durch das Gebiet der hier lebenden Indios in immer wieder wechselnder Landschaft.

Einmal strahlen die Felsen rot und gelb, dann grün und violett. Wir befinden uns im Einzugsgebiet der Quebrada

Humahuaca, die durch den Schutz der UNESCO als ‘Welterbe der Menschheit” Beachtung und Berühmtheit erlangt hat.

Nach den Tagen voller Erlebnis und Naturgenuss gönnen wir uns eine Pause in der Quebrada Humahuaca. Gehzeit: ca. 7-

8 Std., ca. 1.100 Hm bergauf, ca. 1.000 Hm bergab (F/-/A)


7. Tag Quebrada Humahuaca

Am Nachmittag des 7. Tages erreichen wir den Endpunkt des Trekkings in dem landschaflich herrlichen

Wüstental. Hier beziehen wir eine gemütliche Posada im kolonialen Ort Tilcara. Beim Grillabend feiern

wir den Erfolg unserer ersten Andenüberquerung! (F/-/A)

8.-10. Tag: ”WESTERN – TREKKING”

.Wir fahren durch das Hochtal der Quebrada und passieren auf 3500 m bei La Quiaca die Grenze zu

Bolivien. Am Nachmittag geht es mit dem Zug durch das abwechslungsreiche Hochland bis nach

Tupiza. Bekannt als Drehort vieler Latino-Western Filme gibt es hier für uns die ideale Kulisse, um für 2

Tage mit Pferden, zu Fuß und mit Mountain-Bikes die umwerfend schöne Landschaft zu erkunden. Tiefrote Gebirge mit

von Säulenkakteen bestandenen Canyons und weite Flusstäler erwecken das Gefühl, im “Wilden Westen” Südamerikas

unterwegs zu sein... Wir bepacken die Pferde mit dem Nötigsten und genießen aktiv 2 Tage und 1 Nacht im Outback Süd-

Boliviens. Reittour ca. 5-6 Std./Tag, je nach Wunsch auch mit Fahrrad ca. 21-23 km/Tag, (F/MA)

11. Tag: Salar de Uyuni

Mit Allrad-Fahrzeugen starten wir zu einer abenteuerlichen Fahrt durch die Hochtäler, vorbei an

Steilhängen und Vulkanen durch die Anden. Wir erreichen die blendend weiße Salzwüste von Uyuni.

Am Rande der Salzwüste übernachten Sie im “Palacio de Sal”, einem aus Salzblöcken erbauten Hotel mit Blick über die

Uyuni. (F/M/-)

12./13. Tag: “Weißer Himmel” der Uyuni

Wir fahren über die Salzebenen in das Zentrum der Uyuni. Die "Kaktusinsel" (Isla Incahuasi) ist mit ihren Riesenkakteen

von bis zu einem halben Meter Durchmesser und einer Population von Vizcachas eine Insel des Lebens inmitten des

salzigen Nichts. Am Nordrand der Uyuni erhebt sich der heilige Vulkan Tunupa. Da der Vulkan aus allen Richtungen

gesehen werden kann, dient er den Einheimischen nicht nur als Basis vieler Legenden, sondern vor allem als Wegweiser

mitten in der weiten, weißen Salzwüste, die wir durchqueren. Am Fuße des Vulkans beziehen wir für 2 Nächte Quartier in

einer einfachen Herberge. Am Tag 13 besteigen wir die Gipfelregionen des Tunupa. Die schillernden Farben des

Vulkankraters vor der grell-weißen Wüste und einem unendlichen Horizont ist fast schon ein galaktisches Erlebnis einer

anderen Welt. (F/M/A)

Bei den Programmhinweisen finden Sie eine nähere Beschreibung zur Vulkan Besteigung.

14.-15. Tag: La Paz – die höchstgelegene Hauptstadt der Welt

Wir verabschieden uns von der Begleitmannschaft der letzten Tage. Bustransfer nach La Paz, in die eindrucksvolle

Hauptstadt Boliviens, zwischen “Hexenmarkt” und Mondtal in einem riesigen Talkessel gelegen. La Paz liegt auf 3.400 m,

überragt vom Gipfel des über 6.800 m hohen Illimani.

Tag 15: Ruhetag, der für die Stadt La Paz zur Verfügung steht. Nach dem vielen aktiven Tagen schmeckt ein Café

Cortado mit Tiramisu besonders gut. Wie wär's heute mit einem Abendessen in einem Aussichtsrestaurant über den

Dächern der Stadt? (F/-/-)

16. Tag: Titicacasee und Puno

Unsere Reise geht zunächst nach Copacabana, einem Wallfahrtsort am heiligen See der Inkas. In den

blauen Wassern des Titicacasee spiegeln sich die weißen Gipfel der majestätischen Königskordillere.

Nach dem Grenzübergang zu Peru sind wir nachmittags per Boot zu den schwimmenden Inseln der

Uros unterwegs. Diese Inseln sind nur aus Totora Binsen und schwimmendem Schilf gebaut. Übernachtung in Puno.

(F/M/-)


17.-20. Tag: Salkantay Trek

Treks.

Das "Finale Furioso" unserer Trekkingreise ist der Weg nach Machu Picchu.

Zunächst geht es durch das Altiplano. Schneebedeckte Berge, glasklare Seen, Terrassenfelder, Lamaund

Alpakaherden säumen die Strecke. Wir übernachten im Camp am Ausgangspunkt des Salkantay

Auf dem Salkantay Trek geht es durch die atemberaubende Bergwelt der Zentral-Anden in die "Stadt der Götter". Der

anspruchsvolle Trek geht über den 4.600 m Sattel am Fuße des schneebedeckten Salkantays, entlang tief

eingeschnittener Täler durch Nebelwaldgebiete bis nach Machu Picchu. Während dem Trekking 3 Zeltnächte (F/M/A)

und am Tag 20 wird in einer Lodge in Aguas Calientes übernachtet (F/-/-).

Tag 18: Gehzeit: 6-7 Std., ca. 1.000 Hm bergauf, ca. 1.000 Hm bergab.

Tag 19: Gehzeit: ca. 7 Std., ca. 250 Hm bergauf, ca. 1.700 Hm bergab.

Tag 20: Gehzeit: ca. 7-8 Std., ca. 1.000 Hm bergauf, ca. 1.100 Hm bergab.

21./22. Tag: Machu Picchu und Cusco

Am Tag 21 erreichen wir die rätselhafte Inkastadt Machu Picchu und besichtigen die Anlage, die ein

einmaliger Gleichklang von Kultur und Natur ist: die Traumwelt der Vergangenheit eingebettet in

einer unglaublich spektakulären Landschaft. Nach der Besichtigung von Machu Picchu geht es mit dem Schmalspurzug

durch das Urubamba-Tal zurück nach Cusco. Heute Abend und den ganzen morgigen Tag ist Zeit für das Zentrum der

Inkakultur: Cusco, die sagenumwobene Hauptstadt der Inkas. Viele Häuser sind noch auf den Grundmauern der

Inkakultur errichtet. Unterkunft im Zentrum von Cusco. (F/-/-)

23.-24. Tag: Lima und Rückflug

Vormittags noch Aufenthalt in Cusco und Flug nach Lima. Je nach Übergangszeit ggf. noch

Stadtrundfahrt (fakultativ) und am Abend Abflug. Ankunft am 24. Tag. (F/-/-)

Verlängerungen in Cusco oder Lima sind möglich. Bitte schon bei der Buchung bekannt geben.

Enthaltene Leistungen

Linienflüge Wien/München – Salta / Lima – Wien/München,

Flug ab Frankfurt abzüglich EUR 220,-

Inlandsflüge Buenos Aires – Salta und Cusco – Lima

13 Übernachtungen in Hotels und Hostales

7 Nächte im Zelt während des Trekkings

Mahlzeiten: 20x Frühstück, 17x box lunch / Mittagessen und 13x Abendessen.

deutschsprachige Reiseleitung und örtliche Bergführer, Begleiter und Fahrer

Zugfahrt La Quiaca – Tupiza

Zugfahrt (alternativ Bus) Puno – Cuzco

4-tägiges Trekking nach Machu Picchu (Salkantay Trek)

geführte Vulkanbesteigung Tunupa

2-tägiges “Western-Trekking” Tupiza


4-tägiges Trekking nach Humahuaca

sämtl. Eintritte in Nationalparks und Ausflüge lt. Tourverlauf

Nicht enthaltene Leistungen

Ausgaben persönlicher Natur wie Getränke, Souvenirs, etc.

Versicherungen, Trinkgelder

Zusätzliche Leistungen

Terminbezogene Zusatzleistungen

EZZ

ab 580 €

Generelle Hinweise

Reisepass gültig noch 6 Monate bei Einreise

Seit Mai 2012 gelten neue Bestimmungen für die Einreise nach Argentinien. Von jedem Reisenden werden am

Einreiseflughafen die Fingerabdrücke digital eingescannt und ein digitales Porträtfoto erstellt.

Gelbfieberimpfung: Ab sofort ist zur Einreise nach Bolivien eine Gelbfieberimpfung notwendig Die Impfung muss

spätestens zehn Tage vor der Einreise erfolgen und darf nur durch bestimmte Ärzte und Stellen vorgenommen werden.

Dort erhalten Sie auch das geforderte Zertifikat.

Programmhinweise

Western-Trekking: für die Reittour benötigt man keine Vorkenntnisse. Je nach Wunsch der Gruppe kann die Strecke

auch mit dem Fahrrad zurückgelegt werden oder es können alternativ auch Wanderungen unternommen werden.

Besteigung des Vulkans Tunupa: es gibt verschiedene Aussichtspunkte, man muss nicht ganz bis zum Vorgipfel (5.100 m)

gehen.

Mirador 1: auf ca. 4.250 m, Gehzeit ca. 1 Std., ca. 150 Hm bergauf über Weidegelände

Mirador 2: auf ca. 4.600 m, ab diesem Aussichtspunkt wird es steiler, der Untergrund besteht nun aus Geröll u. Schotter

Mirador 3: auf ca. 4.850 m

Vorgipfel: auf ca. 5.100 m, Trittsicherheit erforderlich, Gehzeit: bergauf ca. 5,5 Std. u. bergab ca. 2,5 Std., ca. 1.000 Hm

bergauf und bergab

Anforderungen: Die Wanderzeiten der Trekkings erstrecken sich von ca. 4 bis manchmal 8 Stunden Gehzeit und sind

mittlerer Schwierigkeit. Sie sollten über eine generell gute Kondition verfügen, da die klimatischen Faktoren und die

Höhe mitunter sehr anstrengend sein können. Das Gepäck wird von Maultieren oder Pferden transportiert. In Ihr

Reisegepäck gehört auch eine Portion Teamgeist und Kooperation, um aus den jeweiligen Bedingungen eine optimale


Gestaltung der Reisetage zu erreichen. Es handelt sich bei jedem Termin um eine Art Pionierreise, da unterschiedliche

Wetterbedingungen durchaus einen logistischen Einfluss haben können. Wer dies alles “mitbringt”, dem erschließen sich

unvergessliche und extrem spektakuläre Eindrücke der so unterschiedlichen Andengebiete.

Preisinformationen

Preisabschlag für Flug ab Frankfurt/Main: EUR 220,-

Kleingruppenzuschlag: 8 bis 9 Personen EUR 220,-

Kooperationen

Diese Reise wird von einem Weltweitwandern-Partner veranstaltet. Für Buchung und Durchführung dieser Reise

gelten ausschließlich die AGB unseres Partner-Veranstalters, welche wir Ihnen auf Anfrage gerne vorab zusenden.

Termine, Preise & Buchung

Frühbucher-Rabatt bei Buchung 6 Monate vor Abreise

von

bis

Gruppe

min/max

Plätze Preis EZZ

03.04.14 26.04.14 8/13 4.680 € 580 €

01.05.14 24.05.14 8/13 4.500 € 580 €

29.05.14 21.06.14 8/13 4.500 € 580 €

05.07.14 28.07.14 8/13 4.680 € 580 €

31.07.14 23.08.14 8/13 4.680 € 580 €

28.08.14 20.09.14 8/13 4.500 € 580 €

02.10.14 25.10.14 8/13 4.500 € 580 €

Bei dieser Reise sind noch Plätze frei.

Bei dieser Reise sind nur noch wenige Plätze frei.

Diese Reise ist ausgebucht/geschlossen.

© Weltweitwandern GmbH +43 (0) 316 58 35 04-0 info@weltweitwandern.at Gaswerkstr. 99, 8020 Graz, Austria

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine