Bonn 2012 neu - bei Polizeifeste.de

polizeifeste.de

Bonn 2012 neu - bei Polizeifeste.de

P

D

LIZEI

EIN ARTNER

P

Kreisgruppe Bonn

G e w e r k s c h a f t d e r Po l i z e i

Bürger- und Polizeifest 2013

der GdP als Rheinfahrt

01. September 2013

Einlass 10:30 Uhr

Eintritt 5,00 Euro,

Kinder frei


Gewerkschaft der Polizei

Kreisgruppe Bonn

01.09.2013,

Abfahrt: 11.00 Uhr

Einlass: 10.30 Uhr

Anleger „Langer Eugen“,

Bonn Gronau

„ Alle in einem Boot“

Preisrätsel

Nach welcher Stadt ist unser

Schiff benannt?

Die Frage kann nach dem Lesen der Zeitschrift

beantwortet werden. Bitte tragen

Sie das Lösungswort zusammen mit

Ihrem vollständigen, leserlichen Namen

und Ihrer Anschrift auf der Rückseite Ihrer

Eintrittskarte ein und werfen Sie die Eintrittskarte

in die Lostrommel. Den kleinen

Abriss der Karte behalten Sie bitte.

Viel Glück!!!

Impressum

Verantwortlich für den redaktionellen Teil:

xxxx Jörg Pfefferkorn, Bonn

Fotos: Die Verfasser

Nachdruck des redaktionellen Teils nur nach

ausdrücklicher Genehmigung des Herausgebers

Sämtliche hier veröffentlichte Anzeigen, die im

Kundenauftrag für die Drucklegung vom Verlag

gestaltet wurden, sind urheberrechtlich geschützt.

Nachdruck, Vervielfältigung und elektronische

Speicherung ist nur mit Zustimmung des Anzeigenkunden

und des Verlages erlaubt. Verstöße

hiergegen werden vom Verlag, auch im Auftrag

des Anzeigenkunden, unnachsichtig verfolgt.

Verlag, Anzeigenwerbung und Gestaltung:

VERLAG DEUTSCHE POLIZEILITERATUR GMBH

Anzeigenverwaltung

Ein Unternehmen der Gewerkschaft der Polizei

Forststraße 3 a • 40721 Hilden

Telefon 02 11/71 04-0 • Telefax 02 11/71 04-174

AV@VDPolizei.de

Geschäftsführer:

Bodo Andrae, Joachim Kranz

Anzeigenleiterin: Antje Kleuker

Gestaltung und Layout: Jana Kolfhaus

Satz und Druck:

DTP KUK & GmbH, Druck Düsseldorf GmbH & Co. KG, Düsseldorf

© 2013

05/2013/24

VERLAG DEUTSCHE POLIZEILITERATUR GMBH

© 2011

Anzeigenverwaltung

www.VDPolizei.de

Bürger- und Polizeifest

als Rheinfahrt auf der MS Godesia

Programm

Musikalisches Rahmenprogramm mit Heinrich

Kinderbetreuung mit Lea

Polizei Kabarett mit Gerd Diefenthaler

Preisrätsel und Verlosung

1. PREIS: Reisegutschein im Wert von 250,- €

2. PREIS: Reisegutschein im Wert von 150,- €

3. PREIS: Reisegutschein im Wert von 50,- €

und weitere attraktive Sachpreise.

Die Reisegutscheine können bei einer Reise des Sozialwerks eingelöst werden.

Barauszahlung ist nicht möglich.

Wir wünschen allen Besuchern einen schönen Tag auf der

MS Godesia

Sozialwerk der Gewerkschaft der Polizei

– Kreisgruppe Bonn

Kartenvorverkauf/Reservierung

Eintritt: 5,00 Euro (Kinder sind frei, bitte anmelden)

Tel.: 0228/151052 oder 0228/151051 oder vorsitzender@gdp-bonn.de

Tageskasse


Grußwort

Sehr verehrte Gäste des Sozialwerks der

Gewerkschaft der Polizei!

Ich begrüße Sie ganz herzlich auf der MS Godesia und freue

mich, dass Sie so zahlreich der Einladung der GdP gefolgt sind.

Auch dieses Jahr sind wieder besonders viele Kinder mit an

Bord.

In wenigen Tagen beginnt die Schule und dann sind nicht nur die

Kinder, sondern auch wir Erwachsenen besonders gefordert.

Nehmen Sie Ihr Kind an die Hand und begleiten Sie es die ersten

Tage auf dem Weg zur Schule, sprechen Sie mit ihm über besonders

gefährliche Situationen im Straßenverkehr. Und auch

wenn Sie keine Kinder haben, leben Sie verkehrsgerechtes Verhalten

vor. Das beginnt bereits an der roten Fußgängerampel

und am Zebrastreifen.

Fahren Sie vorsichtig und achten Sie auf Kinder im Straßenverkehr.

In den ersten Wochen des neuen Schuljahres ist Ihre Aufmerksamkeit

besonders gefordert.

Mein Appell richtet sich aber auch an diejenigen, die ihre Kinder

zur Schule fahren. Nutzen Sie konsequent die vorgeschriebenen

Sicherungssysteme und halten Sie sich an die Halteverbotszonen

im Bereich der Schulen.

Und noch eine Bitte habe ich an Sie.

Setzen Sie beim Radfahren einen Helm auf. Der Helm verhindert

schwere Verletzungen und kann Leben retten. Auch hier sollten

Sie für Ihre und andere Kinder mit gutem Beispiel voran gehen.

Für heute wünsche ich Ihnen einen unbeschwerten Tag mit Ihren

Familien und Freunden, sowie eine schöne Rheinfahrt auf der

MS Godesia mit guten Gesprächen.

Ursula Brohl-Sowa

Polizeipräsidentin

Fahren Sie vorsichtig und

achten Sie auf Kinder im

Straßenverkehr. In den ersten

Wochen des neuen

Schuljahres ist Ihre Aufmerksamkeit

besonders

gefordert.

Der immer wiederkehrende

Erfolg des Festes zeigt uns,

dass diese Möglichkeit der

Begegnung zwischen Polizeibeschäftigten

und der

Bonner Bürgerschaft immer

gut angenommen werden.

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

liebe Freunde der Gewerkschaft der Polizei,

die Arbeit der Bonner Polizei, die Kriminalitäts- und Verkehrslage

in Bonn und der Region stehen intensiv im Focus der öffentlichen

Diskussion. Es werden zu Recht Fragen nach der Polizeipräsenz

und dem Erfolg polizeilicher Aufklärungsarbeit gestellt.

„In Sicherheit leben“ war nicht nur ein Motto eines Delegiertentages

der Gewerkschaft der Polizei, sondern skizziert auch einen

elementaren Anspruch für ein gedeihliches Zusammenleben.

Das Interesse der Bürgerinnen und Bürger in allen Bonner Stadtteilen

und der umliegenden Gemeinden an diesen Themen ist

wichtig, wissen doch gerade Polizeibeschäftigte, dass Innere Sicherheit

nur im Zusammenwirken von Polizei und Bürgerschaft

funktioniert. Hier spielt gegenseitiges Vertrauen eine herausragende

Rolle und deshalb freuen wir uns, wenn unabhängige Umfragen

regelmäßig den hohen Respekt der Bürgerinnen und Bürger

vor der Arbeit der Polizei bestätigen.

Wir wollen allerdings auch selbst einen Beitrag leisten, das gute

Miteinander und die Verbundenheit zwischen Bürgerschaft und

Polizei zu stärken. Seit 45 Jahren nun lädt die Gewerkschaft der

Polizei zum traditionellen Bürger- und Polizeifest ein, zu dem ich

Sie alle sehr herzlich an Bord der MS Godesia grüße. Der immer

wiederkehrende Erfolg des Festes zeigt uns, dass diese Möglichkeit

der Begegnung zwischen Polizeibeschäftigten und der Bonner

Bürgerschaft immer gut angenommen werden.

Ich wünsche auch in diesem Jahr allen großen und kleinen Besuchern

des Festes einen entspannten Tag. Genießen Sie die

wunderbare Rheinlandschaft und haben Sie gute Gespräche an

Bord.

Mein herzlicher Dank gilt allen Organisatoren und Sponsoren,

die zu einem guten Gelingen dieser wichtigen Veranstaltung beigetragen

haben. Ich wünsche uns allen einen unbeschwertes

und unterhaltsames Fest.

Udo Schott

Vorsitzender

2


Reisebericht

Silvesterfahrt nach Fulda

Ein Höhepunkt im letztjährigen Reiseprogramm

des Sozialwerks war die Silvesterfahrt

in die Barockstadt Fulda. ,Residiert’

haben wir im Maritim-Hotel, welches

im Schlossgarten mit der Orangerie

verbunden ist. In einem der schönsten

Barocksäle Hessens wurde

gefrühstückt, in den

historischen Kellergewölben

fanden die

Abendessen statt.

Interessante Führungen

durch den Fuldaer Dom

und die Innenstadt, Ausflüge

in die Rhön zur Wasserkuppe

und dem Kreuzberg,

in die wunderschöne

Fachwerkstadt Lauterbach

sowie zur Gedächtnisstätte

Point Alpha an der ehemaligen

innerdeutschen

Grenze, gestalteten die

sechs Tage kurzweilig.

Das Highlight jedoch war

die Silvestergala im Festsaal

der Orangerie: ein

opulentes Buffet, eine professionell

gestaltete Silvesterfeier, ausgerichtet

vom Hessischen Rundfunk, ein großes

Feuerwerk im Schlossgarten, alles in

allem eine großartige Show wurde uns

geboten.

Otto Kurenbach

Höhepunkte Nordpolens

Eine zehntägige Busreise

führte uns Ende

April/Anfang Mai nach

Westpreußen, Pommern,

Ermland und Masuren.

Wir bewegen uns durch

Regionen, die jahrhunderte

alte polnische und deutsche

Geschichte widerspiegeln.

Wir besuchten kulturhistorisch

bedeutende Städte

wie Posen, Thorn, Allenstein,

Danzig

und Stettin,

konnten uns von

den wunderschönen

wieder

aufgebauten

Innenstädten

überzeugen, die

zum Teil UNES-

CO-Weltkulturerbe

sind.

In den Weiten

der Masuren

haben wir mit

Schiff, Kahn, Bus oder zu Fuß die faszinierenden

Landschaft kennen gelernt, haben

die Tierwelt wie Störche, Kraniche und

Biber gesehen, haben die Kulturdenkmäler

wie Marienburg und Heiligelinde

besichtigt, haben aber auch kriegsbedeutende

Orte wie Wolfsschanze und Westerplatte

erlebt.

Orgelkonzerte, Bauernfest mit Folklore

und die abendlichen gemeinsamen Essen

rundeten eine Reise ab, die uns noch lange

in Erinnerung bleiben wird.

Otto Kurenbach

3


Reisebericht

Istrien – Kvarner Bucht

– Plitvicer Seen

Eine neuntägige Busreise führte uns an

die wunderschöne Küste der Kvarner

Bucht. Gegenüber der Insel Krk fanden

wir in Crikvenica in einer villenartigen

Hotelanlage in unmittelbar am

Strand ein ausgezeichnetes Quartier.

Die „Wasserratten“ unserer

Gruppe genossen ausgiebiges

Schwimmen

im Meer, andere

die Ruhe am

Strand oder

aber die Besuche

der gemütlichen

Bistros oder Bars.

Auf sehr schönen

Tagestouren haben wir

die interessantesten

Städte Istriens kennen

gelernt. Von der Großstadt

Rijeka über das

mondäne Bad Opatja

hin zur Römerstadt

Pula und zum malerischen

Rovinj, alle Städte geizten nicht mit

ihren Reizen.

Höhepunkt der Reise war der Tagesausflug

zu den Plitvicer Seen. Ein unbeschreibliches

Spiel des Wassers – Seen,

Wasserfälle, Kaskaden – eine einmalige

Flora und ein Fischreichtum in den Seen

prägen ein einmaliges Naturphänomen.

Ein Besuch der Insel Krk mit der obligatorischen

Weinprobe rundete eine sehr

schöne Reise ab.

Die Schlösser der Loire

Sechs Tage

Busreise in das

Tal der Loire

Das mittlere Tal

der Loire, welches

fast zwei

Jahrhunderte

Zentrum königlicher

Macht

und Prachtentfaltung

war,

zählt mehr als 300 Burgen und Schlösser. Im Jahr 2000 wurde dieser

Teil des Loire-Tals zum UNESCO-Weltkulturerbe erhoben.

Wir haben auf unserer Fahrt die geschichtsträchtigsten Schlösser

und prunkvollsten Schlossgärten aufgesucht:

• das vom Wasser der Indre (Nebenfluss der Loire) umflossene,

zauberhaft gelegene Schloss Azay-le-Rideau,

• das über der Indre thronende Märchenschloss Ussé,

• das Schloss der Stadt Blois,

• das größte der Loireschlösser Chambord,

• die prächtigen und repräsentativen Schlossgärten von

Villandry,

• das kleine, aber für die Geschichte bedeutende Schloss

Langeais,

• das eindrucksvoll elegant über den Cher (Nebenfluss der

Loire) errichtete Schloss Chenonceau.

Bei schönstem Wetter haben wir die tollen Landschaften, das französische

Essen und den guten Wein genossen. Ein Abstecher nach

Orleans rundete das Programm ab.

4


Reisebericht

Marokko im Februar 2013

Wir entdeckten den lebendigen Orient

im westlichsten Land der islamischen

Welt: Königsstädte und Lehmburgen,

grandiose Bergwelten und malerische

Oasen, Berber und Araber, Schlangenbeschwörer

und Wasserverkäufer, ein Land

der Farben, des Lichts und der großen

Gegensätze. Trostlose Steppen und Wüsten,

üppige Oasen, nackte Felsen und einmalige

Baudenkmäler fügten sich zu

einem Ganzen zusammen. Eine ungewöhnliche

Welt von Geräuschen, Düften

und Farben entfaltete sich vor uns. Das

Ambiente des Orients hielt uns gefangen,

wie ein Märchen aus 1001 Nacht.

Dort, wo die Sanddünen der Sahara das

nordafrikanische Königreich Marokko

berühren, trotzen gewaltige Lehmburgen

der harschen Natur. Wie an einer Perlenschnur

aufgereiht, liegen die blühenden

Oasen der Berber auf der berühmten Straße

der Kasbahs.

Wir erlebten die Höhepunkte Marokkos

und tauchten ein in eine geheimnisvolle

Welt.

Unsere Rundreise begann in Marrakech

und gleich am ersten Tag machten wir uns

auf in die Altstadt und verbrachten den

Abend auf dem Platz der Gaukler.

Am nächsten Tag führte uns die Reise

durch die Kornkammer Marokkos nach

Casablanca, die wohl bekannteste Stadt in

Marokko. In dieser „Traumstadt“ aller

westlich orientierten Marokkaner, besuchten

wir die Moschee Hassan II., die auf den

Klippen ins Meer hinein gebaut wurde.

Abends flanierten wir durch die breiten

Boulevards, entlang alter französisch

inspirierter Stadthäuser und wagten uns

in das Labyrinth der Medina.

Von Casablanca führte uns die Reise über

Rabat und Meknes nach Fes. Von Fes führte

uns die Reise durch den bereits schneebedeckten

Mittleren Atlas über eine Hochebene

zum Hohen

Atlas. Über den

berühmten

Kamelstutenpass erreichten wir schließlich

Erfoud, wo wir den Sonnenuntergang

in der Wüste erlebten.

Wir besichtigten auf unserem Weg nach

Quarzazate die Todraschlucht und die

Oase von Tinerhir.

Von Quarzazate erreichten wir über beeindruckende

Landschaften und den höchsten

Pass Marokkos, den Tizin Tichka Pass,

auf der spektakulären Straße Marrakech,

die „Perle des Orients“ und traten am

nächsten Tag mit unvergesslichen Eindrücken

im Gepäck die Rückreise an.

5


GdP

Kreisgruppe ehrt

langjährige Mitglieder

des Jahres 2012

Die GdP – Kreisgruppe Bonn – hat am

16.01.2013 insgesamt 39 Kolleginnen und

Kollegen zu einer Feierstunde in die Gaststätte

„Lambertusstube“ eingeladen. Diese

39 GdP-Mitglieder konnten im Jahr 2012

auf 60 Jahre, 50 Jahre, 40 Jahre oder 25

Jahre GdP-Mitgliedschaft zurück blicken.

Für den Kreisgruppenvorstand war dieser

Anlass Grund genug, zu einer gemeinsamen

und vor allem gemütlichen Abendveranstaltung

einzuladen. In Form einer

kleinen Zeitreise zu den Anfängen der

Bundesrepublik Deutschland bzw. zu den

Aufbaujahren einer neuen Polizei im

Nachkriegsdeutschland erfolgte eine

Rückschau auf die Entwicklung bis heute.

So ist zum Beispiel die Feststellung

interessant, dass 1952 die Bezahlung eines

ledigen Polizeibeamten bei 204,00 DM im

Monat lag, in Beziehung zu den Preisen

gesetzt (Brot: 0,95 DM, 1 Pf. Butter: 3,50

DM, 1 Paar Herrenhalbschuhe: 60,00 DM)

ein mehr als ärmliches Gehalt. Der Polizeiobermeister

war Spitzenamt mit Führungsfunktion

– Lebensverhältnisse, die

viel Idealismus für den Polizeiberuf erforderten.

Im Rahmen der Feierstunde wurden

den Anwesenden die Ehrenurkunden

und Ehrennadeln überreicht. Viel wichtiger

war aber der gesellige und gemütliche

Ausklang der Feierstunde.

Die Jubilare des Jahres 2013 werden am

14. Januar 2014 zu einer Feierstunde eingeladen.

Udo Schott, Vorsitzender

6


Rückblick 2012

7


Rückblick 2012

8


Anmeldung

9


Danksagung

VIELEN

www.VDPolizei.de

DANK!

Liebe Inserenten!

Mit der Beteiligung in der Festschrift anlässlich unseres Polizeifestes

haben Sie uns sehr geholfen. Wir danken Ihnen dafür sehr herzlich!

Liebe Leser!

Alle Inserate dieser Festschrift verdienen Ihre Aufmerksamkeit.

Bitte berücksichtigen Sie diese Unternehmen bevorzugt bei Ihrer

nächsten Disposition.

Ihre

Gewerkschaft der Polizei

Kreisgruppe Bonn

11

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine