Pfarrblatt Flums - justus-flums.ch

justus.flums.ch

Pfarrblatt Flums - justus-flums.ch

Foto: Franz-Josef Stiele-Werdermann, Konstanz

Thema des

mittleren Teils:

Wenn

Geschie dene

an unsere

Tür klopfen

Pfarrblatt Flums

Katholisches Pfarramt, Telefon 081 733 11 62

Mai 2013 Nr. 5

49. Jahrgang

Erscheint monatlich


KATHOLISCHES PFARRAMT, Marktstrasse 23, 8890 Flums

KONTAKTE

Pfarreibeauftragter:

Pater Gregor Rakoczy

Privat Tel. 081 710 18 11

Pfarramt Tel. 081 733 11 62

im Notfall Natel 079 720 15 47

Pfarrer:

Emil Hobi, Murg Tel. 081 738 11 29

Kaplanei Oberberg

Pfarramt Flums Tel. 081 733 11 62

Mitarbeitende Priester:

Albert Thalmann, Flums Tel. 081 733 10 22

Kapuzinerkloster Mels Tel. 081 725 50 80

Kirchenratspräsident:

Albert Tschirky-Kühne Tel. 081 733 00 31

Gartenstrasse 19

E-Mail: verwaltung@justus-flums.ch

Pfarreiratspräsident:

Heinz I. Ackermann,

Bahnhofstrasse 11a Tel. 081 710 06 17

Sekretariat: Tel. 081 733 11 62

Irène Marquart / Marianna Köpfli

Öffnungszeiten:

Montag:

Dienstag:

Mittwoch:

Donnerstag:

Freitag:

09.00–11.00 Uhr

14.00–16.00 Uhr

09.00–11.00 Uhr

09.00–11.00 Uhr

09.00–11.00 Uhr

14.00–16.00 Uhr

09.00–11.00 Uhr

E-Mail: pfarramt.flums@bluewin.ch und

sekretariat@justus-flums.ch

Hauptverantwortlicher Mesmer:

Markus Jäger Handy 079 611 13 15

Katechet:

Stefan Bolli Handy 076 507 27 05

EDITORIAL

Komm, folge mir nach!

Dieser Ruf ergeht schon seit 2000 Jahren an

Menschen unterschiedlichster Herkunft.

Auch wir können diesen Ruf hören, wenn wir

ihn nicht überhören.

Jesus ruft noch heute durch die Kirche uns

Menschen zu: «Komm, folge mir nach

In diesen Wochen geht in unserer Seelsorgeeinheit

die Vorbereitung auf das Sakrament

der Firmung zu Ende und vor den Firmlingen

steht nichts anderes als die Frage: Glaubst

Du an Jesus Christus? Folgst du IHM nach?

62 junge Erwachsene der Seelsorgeeinheit

stehen vor der Entscheidung:

Folge ich IHM oder folge ich IHM nicht.

Eine bedeutsame Entscheidung.

Vielleicht ist dieser Moment, der unseren

jungen Erwachsenen bevorsteht wieder einmal

die Chance über unsere Entscheidung

und unsere «Folge-Bereitschaft» nachzudenken.

«Komm, folge mir nach

Dieser Ruf trifft mich gerade jetzt wenn ich

dieses Editorial lese.

Jesus möchte unser Wegbegleiter sein, ein

Freund der uns auf allen unseren Schritten

Schutz und Geleit bieten möchte. Doch für

gewöhnlich muss eine Freundschaft wachsen,

sie entsteht nicht von jetzt auf gleich

sondern umfasst einige Phasen, wie des

«von einander wissen» – «sich kennenlernen»

– «sich verlieben».

Wo stehe ich gerade? Was tue ich für die

Be ziehung zwischen Jesus und mir?

Bin ich «verliebt»? Oder bin ich schon wieder

auf dem Weg die entstandene Liebe er -

kalten zu lassen? Bin ich noch auf der Su -

che nach IHM?

Nehmen wir uns in diesen Tagen, in denen

der Frühling die Welt neu belebt, doch einmal

Zeit über unsere Beziehung zu Jesus

nachzudenken.


Vielleicht finden wir wieder zu der Antwort,

die ER so sehr herbeisehnt:

«Ja, dir will ich folgen».

Jessica Tomkin

CHRISTI HIMMELFAHRT

MAIANDACHTEN

Wie immer im Mai möchten wir Sie auch dieses

Jahr zu unseren Maiandachten einladen.

Sie finden statt am:

Mittwoch, 1. Mai um 19.30 Uhr

Maiandacht mit den Bäuerinnen

Kapelle St. Antonius, Hochwiese

Freitag, 3. Mai um 18.30 Uhr

Maiandacht in der Justuskirche

Freitag, 10. Mai um 18.30 Uhr

Maiandacht in der Justuskirche

Freitag, 17. Mai um 18.30 Uhr

Maiandacht in der Justuskirche,

mit Segnung der Pilgerheiligtümer

Donnerstag, 9. Mai

Die Eucharistiefeier beginnt um 09.30 Uhr in

der Kapelle St. Jakob.

Für diejenigen, die nicht mehr gut zu Fuss

sind bieten wir eine Fahrgelegenheit an.

Bitte meldet euch bei Pater Gregor.

Nach dem Abschluss des Gottesdienstes

und bei schönem Wetter, werden zu einem

kleinen Selbstkostenpreis, Würste gebrätelt

und Getränke herausgegeben.

Wir möchten Sie alle zu diesem Gottesdienst

einladen.

Freitag, 24. Mai um 18.30 Uhr

Maiandacht in der Justuskirche

Mittwoch, 29. Mai um 14.00 Uhr

Maiandacht der Frauengemeinschaft,

Kapelle St. Jakob

REDAKTIONSSCHLUSS

des Juni-Pfarrblatt:

Montag, 6. Mai 2013


FIRMUNG

Am 12. Mai findet die Firmung in der Laurentiuskirche

statt. Bischof Markus Büchel

wird den 32 Firmkandidatinnen und Firmkandidaten

das Sakrament der Firmung

spen den.

Gestartet haben die Firmkandidaten ihren

Weg auf die Firmung hin in Bad Ragaz bei

der Firmtagung. Dort haben sich alle vertieft

kennengelernt und Themen des Glaubens

in der Gruppe reflektiert. Die Auseinandersetzung

mit Themen wie mein Glaube –

Sakramente – Taufe und Firmung – Leben

nach dem Tod – christliche Ehe – das Glaubensbekenntnis

– Einstehen für den Glauben

wurden auf den 5 Gruppennach mittagen

angeschaut, diskutiert und kreativ verarbeitet.

Ausserdem halfen die Firmlinge auf verschiedenen

Anlässen der Pfarrei mit, gingen

auf den Jakobsweg oder für eine Nacht in

ein Kloster und vertieften ihren Glauben individuell.

Dabei halfen den Firmkandidaten

Firmbegleiter aus der Pfarrei.

Die Firmkandidaten 2013 sind:

Ackermann Fabienne

Bertsch Manuela

Bertsch Sibille

Brotzer Debora

Disch Stefanie

Dort Kerstin

Eberle Andrea

Eberle Björn

Giger Melissa

Gröger Sina

Gubser Pascal

Hermann Kevin

Hermann Mario

Hilbi Marco

Kunz Nastia

Kurath Marco

Kurath Marina

Kurath Nicole

Nadig Stefanie

Ott Marla

Peralta Espinal

Yanilsa

Schaffhauser

Andrina Giulia

Schegg Anastasia

Scherrer Désiré

Schlegel Nadja

Sophia

Schlegel Patrik

Schlegel Vanessa

Schnider Sina

Sinz Christophe

Stoop Dewi

Vaz das Dores

André Filipe

Wildhaber Julia

Mitgewirkt auf dem Firmweg haben:

Therese Ackermann

Marco Allenspach

Silvan Bartholet

Manuel Bertsch

Stefan Bolli

Ariane Gassner

Martina Mullis

Alberto Muzzi

P. Gregor Rakoczy

Stefan Rutzer

Marco Sestito

Alice Tschirky

Nach der Firmung wird auf dem Lindenplatz,

organisiert durch die Bürgermusik, ein Apéro

ausgeschenkt. Dazu ist die ganze Pfarrei

herzlich eingeladen. Herzlichen Dank jetzt

schon allen Mitwirkenden.

Stefan M. Bolli

TARZISIUSCLUB

Am Mittwoch, 8. Mai findet der Tarzisiusclub

statt. Ministrantinnen und Ministranten treffen

sich zu einer Velotour in der Region. Alle

Ministranten sind herzlich eingeladen von

13.30 bis 19.00 Uhr. Wir werden uns speziell

zum heiligen Laurentius informieren.


HERZLICHE EINLADUNG

ZUM FIRM- UND

MUTTERTAGS-GOTTESDIENST

MIT BISCHOF MARKUS BÜCHEL

Am Sonntag, 12. Mai um 09.30 Uhr laden

wir Sie herzlich zum Firm- und Muttertagsgottesdienst

in die Laurentiuskirche ein.

Musikalisch wird diese Messe von der Ju -

gendband und vom Jugendchor begleitet.

SENIORENAUSFLUG

DER GROSSBERGER

Zum Auszug wird die Bürgermusik die Firmlinge

musikalisch zum Lindenplatz begleiten.

Zum Apéro sind alle recht herzlich eingeladen.

BIBEL-TEILEN

BIBELGRUPPE

Die Bibelgruppe ist eine offene Gruppe. Wir

freuen uns auf jede und jeder der zu uns

kommt.

Auch wenn man nicht regelmässig dabei

sein kann, ist man jederzeit herzlich willkommen.

Unser nächster Bibelabend ist am Mittwoch,

15. Mai um 19.30 Uhr im Pfarrhaus.

Auf einen interessanten Abend freue ich

mich!

Pater Gregor

Wir laden alle Interessierten von Berg und

Tal herzlich zu unserem alljährigen Ausflug

ein.

Unser Reisedatum:

Pfingstdienstag, 21. Mai 2013

Die Reise führt uns nach Maria Bildstein.

Um ca. 11.30 Uhr werden wir im Bäckereimuseum

in Benken mit einem feinen Mittagessen

verwöhnt. Dort haben wir dann die

Gelegenheit uns das nostalgische Museum

anzuschauen, wo uns sicher manches zum

Schmunzeln und Lachen bringt.

Dann fahren wir weiter zum Wallfahrtsort

«Maria Bildstein».

Auf dem Heimweg werden wir noch einen

z’Vierihalt einlegen. Um ca. 18.00 Uhr sind

wir dann wieder in Flums.

Preis inkl. Fahrt, Mittagessen

und z’Vieri Fr. 58.––

Abfahrt: Tannenboden 09.50 Uhr

Post Flums

10.10 Uhr

Dazwischen mehrere Einsteigeorte, die sie

bei der Anmeldung bekannt geben dürfen.

Anmeldung bis spätestens,

Freitag, 17. Mai 2013 an

Theres Nadig, Tel. 081 733 32 18 oder

Vreni Wildhaber, Tel. 081 733 32 65

Auf zahlreiche Teilnahme freuen sich vom

Pfarreirat

Theres und Vreni


ORIENTIERUNGSABEND

FIRMUNG 2014

Am 23. Mai findet der Informationsabend für

die Firmkandidatinnen und Firmkandidaten

2014 und deren Eltern im Pfarreisaal Flums

statt. Um 20.00 Uhr informiert Stefan Bolli

über den Firmweg, die Firmung und geht auf

Fra gen ein.

Stefan M. Bolli

FAMILIENGOTTESDIENST –

150 JAHRE LAURENTIUSKIRCHE

Sonntag, 26. Mai um 09.30 Uhr

Zum 150-jährigen Jubiläum feiern wir einen

ganz besonderen Familiengottesdienst. Die

Schüler der Klasse von Fredy Neyer werden

Theaterstücke aus dem Leben des Hl. Diakons

Laurentius vortragen. Wir laden alle

Familien mit kleinen und grösseren Kindern

recht herzlich ein.

NEUE MESMERIN IN DER

KAPELLE ST. ANTONIUS, HOCHWIESE

Als Nachfolgerin von Ma -

rianna Köpfli möchten

wir Priska Mannhart,

wohn haft an der Staatsstrasse,

Hochwiese, als

neue Sa kris tanin recht

herzlich willkommen

heis sen.

Priska Mannhart ist verheiratet mit Albert

und hat zwei Kinder (Iris 21 J., Reto 20 J.).

In der Freizeit ist Sie gerne im Garten und in

der Natur.

Wir wünschen Priska in Ihrer Aufgabe als

Sakristanin viel Freude und Gottes Segen.

WEITERBILDUNG SEELSORGETEAM

Unsere Seelsorger sind vom 27.–29. Mai

infolge Weiterbildung abwesend.

In dieser Zeit wird Pfarrer i.R. Albert Thalmann

die Vertretung übernehmen.

Wir bitten um Kenntnisnahme und danken

Pfarrer Albert Thalmann für seinen Einsatz.

MAIANDACHT DER

FRAUENGEMEINSCHAFT

KAPELLE ST. JAKOB

Am Mittwoch, 29. Mai um 14.00 Uhr findet in

der Kapelle St. Jakob die Maiandacht der

Frauengemeinschaft statt. Dazu sind alle

recht herzlich eingeladen.

JUGENDWEEKEND 2014

Vom 10. bis 13. Oktober findet das 3. Ju -

gend weekend der Pfarrei in Amden statt.

Bereits laufen die Vorbereitungsarbeiten.

Das Jugendweekend ist prinzipiell gedacht

für Kinder und Jugendliche der Pfarrei. An -

geschrieben werden die Ministranten, Kinder-

und Jugendchor, Jugendband, doch

auch andere Kinder und Jugendliche können

mitkommen.

Wer Interesse hat und sich anmelden möchte,

kann dies tun bei Stefan Bolli,

stefan.bolli@justus-flums.ch, 076 507 2 705.

Es wäre schön, wenn wiederum eine grosse

Schar mitkommen würde.

Stefan M. Bolli

HAUSSEGNUNGEN –

KRANKENBESUCHE

BEICHTGESPRÄCHE

Wenn Sie eine Haussegnung, einen Krankenbesuch

oder ein Beichtgespräch wünschen,

kommt Pater Gregor gerne zu Ihnen.

Bitte melden Sie sich beim Pfarreisekretariat

Tel. 081 733 11 62 oder bei Pater Gregor

privat, Tel. 081 710 18 11, an.


GESUCHT DRINGEND

NEUE MINISTRANTINNEN

UND MINISTRANTEN

Wieder ist es soweit, dass die Pfarrei St.

Jus tus Flums neue Ministrantinnen und Mi -

nis tranten sucht. Der Pfarreibeauftragte P.

Gregor, der Messmer Markus Jäger und der

Präses Stefan Bolli sind froh und dankbar

um jeden Ministranten, jede Ministrantin, die

sich in den Dienst von Jesus Christus stellen.

Bereits am 24. April konnten die Interessierten

zum ersten Mal hineinschauen und

sich zusammen mit den Eltern vom Messmer

erste Grundlagen erklären lassen. Wer sich

nun gerne als MinistrantIn auf die abwechslungsreichen

und interessanten Aufgaben

vorbereiten möchte, melde sich doch bitte

beim Messmer oder bei Stefan Bolli,

stefan.bolli@justus-flums.ch, 076 507 2 705.

Defi nitiv entscheiden, ob man MinistrantIn

werden möchte, muss man sich erst bis zu

den Sommerferien.

Wir werden dieses Jahr auch zum ersten

Mal die 2. Klässler anfragen. Vielleicht ist

dies eine Möglichkeit Ministranten zu finden.

Stefan M. Bolli

VORANZEIGE

Fronleichnam

Sonntag, 2. Juni um 09.30 Uhr,

Prozession bei gutem Wetter

Schilsgottesdienst

mit der Frauengemeinschaft

Samstag, 15. Juni um 18.30 Uhr

150 Jahre Laurentiuskirche

Sonntag, 23. Juni um 11.00 Uhr,

Ökumenische Wanderung


GOTTESDIENSTE IM MAI

Rosenkranz: Montag bis Donnerstag

jeweils um 18.30 Uhr in der Justuskirche

Mittwoch, 1. Mai

19.30 Uhr Maiandacht mit den

Grossberger-Bäuerinnen,

Kapelle St. Antonius, Hochwiese

Freitag, 3. Mai

HERZ-JESU-FREITAG

Ganztägige Anbetungsmöglichkeiten

vor dem ausgesetzten Allerheiligsten

10.30 Uhr Eucharistiefeier, Altersheim

14.00–15.00 Uhr Stunde der Barmherzigkeit

18.00–18.30 Uhr Beichtgelegenheit,

Justuskirche

18.30 Uhr Maiandacht, Justuskirche

19.00 Uhr Eucharistiefeier, Justuskirche

Samstag, 4. Mai

17.00 Uhr Eucharistiefeier

Kapelle St. Bernhard, Oberberg

Sonntag, 5. Mai

6. Sonntag der Osterzeit

Kollekte für die Arbeit der Kirche

in den Medien

09.30 Uhr Eucharistiefeier

11.00 Uhr Tauffeier, Justuskirche

18.00 Uhr Italienermesse, Justuskirche

Montag, 6. Mai

14.00–15.00 Uhr Gebetsstunde, Justuskirche

Dienstag, 7. Mai

08.00 Uhr Eucharistiefeier, Justuskirche

Christi-Himmelfahrt

Donnerstag, 9. Mai

09.30 Uhr Eucharistiefeier,

Kapelle St. Jakob

19.00 Uhr Die Abendmesse in der Kapelle

St. Antonius, Hochwiese fällt aus!

Freitag, 10. Mai

10.30 Uhr Eucharistiefeier, Altersheim

18.30 Uhr Maiandacht, Justuskirche

19.00 Uhr Eucharistiefeier, Justuskirche

Samstag, 11. Mai

17.00 Uhr Eucharistiefeier,

Kapelle St. Bernhard, Oberberg

Sonntag, 12. Mai

7. Sonntag der Osterzeit

Kollekte für die Pro Filia und Mütter in NOT

09.30 Uhr Firmgottesdienst mit

Bischof Markus Büchel,

Musikalische Gestaltung:

Jugendband und Jugendchor

Montag, 13. Mai

14.00–15.00 Uhr Gebetsstunde, Justuskirche

19.00 Uhr Eucharistiefeier,

Kapelle St. Johannes, Portels

Dienstag, 14. Mai

08.00 Uhr Eucharistiefeier, Justuskirche

14.30 Uhr Beichtgelegenheit,

Laurentiuskirche

Donnerstag, 16. Mai

14.00 Uhr Franziskanische Gemeinschaft,

Justuskirche

Freitag, 17. Mai

10.30 Uhr Eucharistiefeier, Altersheim

18.30 Uhr Maiandacht und Segnung der

Pilgerheiligtümer, Justuskirche

19.00 Uhr Eucharistiefeier, Justuskirche

21.00–22.00 Uhr Anbetungsstunde,

Justuskirche

Samstag, 18. Mai

17.00 Uhr Eucharistiefeier,

Kapelle St. Bernhard, Oberberg

Sonntag, 19. Mai

Pfingsten

Kollekte für die Kirche in Not

09.30 Uhr Eucharistiefeier,

Musikalische Gestaltung:

Kirchenchor

Pfingstmontag, 20. Mai

09.30 Uhr Regionale Eucharistiefeier

in Flums

Dienstag, 21. Mai

08.00 Uhr Eucharistiefeier, Justuskirche

Fortsetzung vom Pfarreiteil nach dem Dossier


Freitag, 24. Mai

10.30 Uhr Eucharistiefeier, Altersheim

18.30 Uhr Maiandacht, Justuskirche

19.00 Uhr Eucharistiefeier, Justuskirche

KAPELLE ST. BERNHARD OBERBERG

Samstag, 25. Mai

17.00 Uhr Eucharistiefeier,

Kapelle St. Bernhard, Oberberg

17.45 Uhr Rosenkranz und

Beichtgelegenheit, Justuskirche

18.30 Uhr Messe im tridentinischen Ritus

(Missa Extraordinaria),

Justuskirche

Sonntag, 26. Mai: Dreifaltigkeitssonntag

Kollekte für die Jugendarbeit Flums

09.30 Uhr Familiengottesdienst zum

150-jährigen Kirchenjubiläum,

mit Theaterstücken vom

Hl. Laurentius, aufgeführt

von den Schülern

der Klasse Fredy Neyer

Montag, 27. Mai

14.00–15.00 Uhr Gebetsstunde, Justuskirche

19.00 Uhr Eucharistiefeier, Maria Lourdes

Kapelle, Clevelau

Dienstag, 28. Mai

08.00 Uhr Eucharistiefeier, Justuskirche

14.30 Uhr Beichtgelegenheit,

Laurentiuskirche

Mittwoch, 29. Mai

14.00 Uhr Maiandacht der Frauengemein -

schaft, Kapelle St. Jakob

Freitag, 31. Mai

10.30 Uhr Eucharistiefeier, Altersheim

19.00 Uhr Eucharistiefeier, Justuskirche

Samstag, 1. Juni

17.00 Uhr Eucharistiefeier, Kapelle

St. Bernhard, Oberberg

Sonntag, 2. Juni: Fronleichnam

Kollekte für das Justinuswerk

09.30 Uhr Eucharistiefeier mit

den Erstkommunikanten,

anschliessend bei schönem

Wetter Prozession in Begleitung

der Bürgermusik

Samstag, 4. Mai

17.00 Uhr Eucharistiefeier

Samstag, 11. Mai

17.00 Uhr Eucharistiefeier

Samstag, 18. Mai

17.00 Uhr Eucharistiefeier

Samstag, 25. Mai

17.00 Uhr Eucharistiefeier

Samstag, 1. Juni

17.00 Uhr Eucharistiefeier

MISSIONE CATTOLICA ITALIANA

Missionario – Don Egidio Todeschini,

Reberastrasse 1, 9494 Schaan

Tel. 00423 232 29 22;

Email: mcischaan@gmx.net;

www.donegidio.com

Santa Messa – Ogni domenica e festa di

precetto: a Buchs (parrocchia) ore 9.00; a

Schaan (S. Pietro) ore 11.00; a Mels (Cappuccini)

ore 18.00 eccetto la prima domenica

del mese; a Flums (Justuskirche) ore 18.00

la prima domenica del mese.

Am Sonntag, 5. Mai um 18.00 Uhr

in der Justuskirche Flums


SPEZIELLE GOTTESDIENSTE

Franziskanische Gemeinschaft

Die Eucharistiefeier findet am Donnerstag,

16. Mai um 14.00 Uhr in der Justuskirche statt.

Vorher wird der Rosenkranz gebetet.

Sunntigsfiir

Im Monat Mai findet keine Sunntigsfiir statt!

JAHRZEITEN IM MAI

5. Mai

Josef und Agnes Sonderegger-Portmann,

Clevelau

Marie Rutzer-Bless, Ackerwiese

Lorenz und Elsa Brotzer-Sutter, Neudorf

Anton Hermann-Wildhaber und

Sohn Stefan, Erlen

Karolina John-Kind, Maquart

Cäsar und Ida Gassner-Stoop, Tannenboden

Josef Bless, Altersheim

Christian und Magdalena Bless-Beeler,

Pasandel

Peter und Astrid Ambühl-Bless, Tannenboden

Hans Beeler, Schwendi

Rupf Pius, Altersheim

Johann und Hermine Bartholet-Rupf und

Söhne Titus und Robert Bartholet

Marzellin Schlegel-Tobler, Gartenstrasse

Josef Gadient-Kurath, Ackern

Gertrud und Othmar Schmid-Gantner,

Stoxstrasse

Pius Bless-Senti, Kirchstrasse

Ida Ziegler, Grofstrasse

Josef Ziegler-Müller, Grofstrasse

Felicitas Gall, Vanitscha

Berta Stoop-Wildhaber, am Bach

Arthur Hermann-Stoop, Fanitscha

Christian Bless-Wildhaber, Chürlis

Titus Honegger-Stelzer, Ganischastrasse

Jakob Bless-Mannhart, Bubenberg und

Sohn Herbert mit Cornelia

Alfred Eberle-Nick, Portels

Heinz Wildhaber-Jliakou, Maltinastrasse

1. Jahresgedächtnis für:

Margrith Marquart-Hartmann, Altersheim

12. Mai

Albert und Alice Loop-Dort, Rutz

Anton und Marie Eberle-Schlegel, Grapp

Hedwig Kurath-Meier, alt Lehrerin

Helen Mullis, Rathausplatz

August und Maria Mannhart-Schauflinger,

Gartenstrasse

Martin und Anna Schlegel-Leuthard, Zusli

Vikar Dr. Josef Bless, St. Georgen

Claire Mannhart, Hössli

Antonia Bartholet-Bless und

Sohn Paul Bartholet, Grofstrasse

Berta Rinderer-Manhart und

Sohn Max Rinderer, Gräpplangstrasse

19. Mai

Anton Bless, Algiersch / Hans Bless, Algiersch

Emil und Marie Senti-Rutzer und

Sohn Hans Senti, Bubenberg

Emil und Anna Schlegel-Eberle und

Sohn Paul, Russlen

Rösli Schlegel-Furger und Tochter

Irene Schlegel, Russlen

Thomas Bless, Vättis

Ida Bless-Sprecher, Vättis

Martin Bless-Dort, Altersheim

Othmar Gallati-Müller, Bergstrasse

Peter und Klara Bartholet-Gantner,

Ganischastrasse

Alois Bless-Rupf und Sohn Bruno, Brünsch

Marie Schlegel-Gantner, Flums-Gossau

Eimar Kurath-Ludwig, Brünisberg

Christian und Babette Wildhaber-Beeler

und Tochter Cilli, Schrus

26. Mai

Josef Rupf, Vanitschen

Lina Rupf-Albrecht, Altersheim

Felix Gassner-Fraefel, Mühleweg und

Klara Gassner, Bergstrasse

Hans und Bernadette Derungs-Schlegel und

Sohn Hansjörg Derungs, Gulmenstrasse

Anton Schönenberger, Pfarrer, Marktstrasse

Anna Mannhart-Rupf, Wiesen, Hochwiese

Martin Mannhart-Rupf, Wiesen, Hochwiese

Karolina Wildhaber, Altersheim

Cornelia und Anton Wildhaber-Zummerle

und Tochter Cornelia, Schilsstrasse

Angelina Schüssler-Cantamessi, Altersheim

Anton Schlegel, Clevelau

Rosa Eberle-Nick, Portels

1. Jahresgedächtnis für:

Willi John-Zeller, Oerlikon


OPFERERTRÄGE

Ihre Spenden und Kollekten konnten wir an

folgende Institutionen und Hilfswerke weiterleiten:

10. März

Fastenopfer 937.45

Erlös Suppentag 4 077.40

Spenden 470.95

17. März

Fastenopfer 1 850.05

24. März

Fastenopfer 1 687.25

Wir möchten uns ganz

herzlich für die vielen

grosszügigen Spenden

bedanken.

GRUPPEN UND VEREINE

FRAUENGEMEINSCHAFT

Mittwoch, 29. Mai um 14.00 Uhr

Maiandacht in der Kapelle St. Jakob

MÜETTERERUNDI

Mittwoch, 29. Mai

Kinderflohmarkt auf dem Lindenplatz

FAMILIENKATECHESE

Sonntag, 12. Mai in Quarten

SENIOREN

Donnerstag, 30. Mai

Preisjassen im Pfarreisaal

JASSNACHMITTAGE

An den Donnerstagen, 2. und 16. Mai

ab 13.30 Uhr

Plauschjassen im Pfarreisaal

BÄUERINNEN FLUMS-DORF

Mittwoch, 1. Mai

Maiandacht mit den Grossbergerbäuerinnen

Kapelle St. Antonius, Hochwiese

CHOR- UND ORCHESTERPROBEN

Kirchenchor: Jeweils am Dienstag von

20.00–21.30 Uhr.

Orchester: Montags von 18.45–20.00 Uhr.

Kinderchor Flums: Für alle Kinder von 1.

bis 3. Klasse, die gerne Singen und Freude

an Musik haben. Probezeit: Montags von

16.30 Uhr bis 17.20 Uhr (ausser Schulferien).

Jugendchor Flums: Für alle Kinder und Ju -

gendlichen ab der 4. Klasse, die gerne tolle

Lieder aus aller Welt singen und mehr über

Musikstile und Komponisten erfahren möchten.

Probezeit: Montags von 17.30 Uhr bis 18.30

Uhr (ausser Schulferien).

Probeort für alle:

Singsaal der

Primarschule Flums

Neue Sänger/innen und Musiker/innen sind

jederzeit herzlich willkommen!

Ansprechsperson: Präsidentin

Vreni Bartholet, Tel. 081 733 21 57.

Erhalten Sie dieses Pfarrblatt mehr als

einmal im gleichen Haushalt?

Wenn ja, dann melden Sie dies bitte dem

Sekretariat des Katholischen Pfarramtes

während der Öffnungszeiten (Telefon

081 733 11 62).

Sie helfen uns damit unnötige Kosten

spa ren. Besten Dank!


SOZIALE DIENSTE

Spitex Sarganserland

Einzelpersonen, Familien, Betagte und Be -

hinderte, welche im Rahmen der Spitex (Krankenpflege,

Hauspflege und Haushilfe, Mahlzeitendienst)

Hilfe benötigen, melden sich

un ter der Tel. Nr. 081 515 15 15.

Sprechstunden Haus Löwen:

Dienstag und Donnerstag 14.00–16.00 Uhr

Gerne wird man Ihnen dann weiterhelfen.

Hospizgruppe

Sarganserland

Begleitung von schwerkranken und sterbenden

Menschen und ihren Ange hö rigen.

Gerne geben wir Auskunft unter

der Telefonnummer 079 711 44 00

SOS-Stelle für werdende Mütter in Not/

Ja zum Leben

Wenn Schwangerschaft bei Ihnen oder einer

Ihnen bekannten Frau Not bedeutet, dann

hilft diskret unsere telefonisch erreichbare

SOS-Hilfsstelle: 071 352 27 27.

Mütter-Väterberatung

Sprechstunden mit Frau Gertrud Gantenbein,

dipl. Kinderkrankenschwester

und Mütterberaterin.

Neu ab 1. April im Altersheim am Dienstag

7./14. und 21. Mai von 9.15 –11.00 Uhr.

Telefonische Beratung am Mo., Di., Do., Fr.,

von 8.00 – 8.45 Uhr unter 081 710 46 50.

homepage:

www.muetterberatung.ch/sarganserland

E-Mail: mvbs@bluewin.ch

Kinder- und Jugendhilfe Sarganserland

Kinder und Jugendliche mit Problemen und

Erwachsene mit Erziehungsschwierigkeiten

werden gerne beraten. Kontaktaufnahme un -

ter der Telefonnummer 081 720 09 10.

Soziale Dienste Sarganserland

Betroffene und ihre Angehörigen finden Be -

ratung und Hilfe unter folgender Telefon nummer:

081 720 40 80.

Ehe- und Familienberatungsstelle

Bahnhofstrasse 6, 7320 Sargans.

Die Beratung ist vertraulich, kostenlos

und konfessionsunabhängig.

Rufen Sie einfach an: Telefon 081 723 37 67.

TIXI / Sarganserland-Werdenberg

Tixi fährt für all jene Mitmenschen, denen

die Benützung öffentlicher Verkehrsmittel er -

schwert oder unmöglich ist.

Bestellungen für Fahrten der kommenden

Tage nimmt die Tixi-Telefonzentrale unter

Tel. 081 735 19 60 von Montag bis Freitag

zwischen 8.00 und 11.00 Uhr entgegen.

In der Zwischenzeit ist der Telefonbeant worter

in Betrieb und notiert Ihr Anliegen.

TAUFEN

SAKRAMENTALES LEBEN

Folgende Kinder wurden durch die Taufe in

die Gemeinschaft der Kirche aufgenommen:

Maurice Thomas

Sohn von Thomas und

Dominique

Bertsch-Blumenthal

Doris

Tochter von Willi und

Franziska Bartholet-Kalberer

Taufen sind in jedem Sonntagsgottesdienst

möglich. Wenn Sie Ihr Kind ausserhalb der

Sonntagsgottesdienste taufen möchten, steht

Ihnen dieser Termin normalerweise um 11.00

Uhr, an folgenden Taufsonntagen in der Justuskirche

zur Verfügung.


chste Taufsonntage:

16. Juni 2013

18. August 2013

22. September 2013

Buch des Monats

Für Taufanmeldungen nehmen Sie bitte

frühzeitig mit dem Pfarreisekretariat Flums

Kontakt auf.

Rosmarie Büchler-Flepp

geboren am 25. Juni 1932

gestorben 16. März 2013

BESTATTUNGEN

Wir haben das Sterb liche

zur letzten Ruhe bestattet

und das Un sterb liche

der Barm herzig keit

Gottes emp fohlen von:

Veronika Preisig

geboren am 30. November 1921

gestorben am 19. März 2013

Maja Stoop-Stoop

geboren am 7. August 1932

gestorben am 26. März 2013

In meinem Herzen, in meinen Gedanken,

in meiner Liebe wirst Du ewig Leben.

Zum Termin von Bestattungen

Das Pfarramt Flumschte darauf hinweisen,

dass für die Festsetzung des erst- und

letztmöglichen Termins von Sarg- oder

Urnen-Beisetzungen das Gemeindeamt

Flums zu ständig ist.

Trauerfeiern finden normalerweise um 10.00

Uhr (Montag bis Samstag) oder um 14.00

Uhr (Montag bis Freitag) statt.

Urnenbeisetzungen im engsten Familienkreis

finden jeweils von Dienstag bis Freitag um

16.00 Uhr statt.

Danke für Ihre Kenntnisnahme.

Die Blumen des Frühlings

sind die Träume des Winters.

Khalil Gibran

Dieses Lesebuch enthält Erzählungen und

Ge dichte bekannter Autoren zur schönsten

Zeit des Jahres: vom ersten Frühlings erwachen

bis zu Pfingsten und zum Wonnemonat

Mai.

Die Texte verbreiten eine ansteckende Freude,

mal mit einem direkten Bezug zur frohen

Bot schaft von der Auferstehung Christi, mal

aus purer Lebensfreude über die wiedererwachte

Na tur.

Heitere Verse, fröhliche und besinnliche Ge ­

schich ten von bekannten Autoren wie Max

Frisch, Erwin Strittmatter, Jörg Zink, Hermann

Hesse, Hanns Dieter Hüsch, Adrian Plass,

Rainer Maria Rilke u. v. a. sorgen so für eine

erfrischende Lektüre.

www.benno.de

Bestellnummer: 9783746235899 – CHF 5.90

144 Seiten, 10,5 x 15,5 cm, Flexcover


Mediensonntag in der Schweiz: 5. Mai 2013

Es ist also doch nicht einfach das «Wort zum Bierholen»

In den letzten anderthalb Jahren hat der römisch-katholische

Priester Andreas Rellstab «Gedanken aus

christlicher Sicht zum Zeitgeschehen» vorgetragen.

Andreas Rellstab be richtet für die Presseagentur

Kipa von seinen Erfahrungen.

«Dreieinhalb Minuten reden, das ist doch keine grosse

Sache!» So dachte ich, bevor ich als «Wort-zum-

Sonn tag»-Sprecher gewählt wurde. Ich hatte jedoch

schnell gemerkt, dass es doch mehr Vorbereitung

braucht als gemeint, um in dreieinhalb Minuten etwas

Sinnvolles und Zusammenhängendes in die Kamera zu

sprechen. Zudem ist die Sprechsituation gänzlich un -

gewohnt: allein vor der Kamera, ohne Gegenüber und

Reaktionen, die ersichtlich machen, ob das Gesagte

auch ankommt! Eine Predigt in der Kirche ist viel einfacher.

Ich habe mir dann damit geholfen, mir immer

wieder konkrete Personen vorzustellen, die zu Hause

vor dem Fernseher sitzen und mir zuschauen.

Die Themenauswahl empfand ich als schwierig. Die

Vor gabe lautet: «Kommentar aus christlicher Sicht zu

religiösen, spirituellen und ethischen Fragen des

Individuums und der Gesellschaft der Gegenwart.»

Jede christliche Sicht ist individuell gefärbt, so dass

niemand sagen kann: meine ist die christliche. Religiöse,

spirituelle und ethische Fragen eröffnen ein

enorm weites Feld, besonders wenn es sowohl in individueller

als auch in gesellschaftlicher Hinsicht geöffnet

wird.

Heikle politische Themen

Völlig überrascht wurde ich von den vielen Reaktionen,

die ich erhalten habe. Per Email oder Briefpost meist

nur wenige, aber überall wurde ich immer wieder auf

das «Wort zum Sonntag» angesprochen. Desgleichen

meine Eltern und Geschwister. Meistens bekam ich nur

die positiven Rückmeldungen zu hören.

Heikel sind Themen, die auch eine politische Seite

haben. Ich habe einmal in einem «Wort zum Sonntag»

gesagt, dass wir jeden Menschen respektvoll behandeln

sollen, auch Asylsuchende, und dass, wenn wir

das tun, wir auch schon mal ausgenutzt würden. Ich

sagte nichts zu eigentlich politischen Fragen, zum

Beispiel, dass die Schweiz mehr Asylsuchende aufnehmen

müsste, aber nur schon die Erwähnung des Be -

griffs Asylsuchende löste offenbar bei manchen Zeitgenossen

allergische Reaktionen aus.

Diese reichten von dankbarer Zustimmung bis eben hin

zur Aussage, ich hätte eigentlich an Stelle von Jesus

gekreuzigt werden sollen. Es ist schon erstaunlich, wie

Leute, die sich selber für christlich und gebildet halten,

andere mit Dreck bewerfen können! Aber solch negativen

Reaktionen muss leider in Kauf nehmen, wer sich

aus christlicher Sicht zu ethischen Themen äussert.

Ich bin bei meiner Themenwahl jedoch mehr von persönlichen

Erfahrungen und Gesprächen ausgegangen,

meist im Zusammenhang mit dem Kirchenjahr. Das hat

den Vorteil, dass solche Themen meistens nicht sehr

kontrovers sind (sich also die Beantwortung von Mails

und Briefen in Grenzen hält), aber für viele doch ansprechend.

Nur mit dem Humor ist es nicht so einfach:

Zweimal habe ich einen Witz oder eine Anekdote

erzählt, und beide Male gab es Reaktionen, die das gar

nicht lustig fanden. Na ja, so ist es auch im Leben ausserhalb

des Fernsehstudios. Humor ist immer etwas

Persönliches.

Schöne Erfahrung im Mikrokosmos Studio

Apropos Fernsehstudio: Redaktion, Sprechausbildner,

Techniker, Kameraleute und Maskenbildner waren im -

mer sehr hilfreich und konstruktiv! Die ganze Atmosphäre

im Fernsehstudio war jeweils völlig unaufgeregt,

richtiggehend entspannt. Eine wirklich schöne Er fahrung

im Mikrokosmos Fernsehstudio!

Bei den ersten paar Aufnahmen war ich jeweils sehr

gespannt, wie sie gelingen, und welche Reaktionen sie

auslösen würden. Mit der Zeit stellte sich eine gewisse

Routine ein, die die nötige Gelassenheit zuliess. Was

mich wirklich am meisten überrascht hat, ist die Tat -

sache, dass diese kurze Sendung tatsächlich von sehr

vielen Leuten verfolgt wird. Es ist also doch nicht einfach

das «Wort zum Bierholen» zwischen Meteo und

Hauptprogramm, wie ich immer meinte!

Andreas Rellstab, 1966 in Zürich geboren, ist römisch-katholischer

Pfarrer in Zizers GR. Er hat Theologie, Philosophie und

Sozialkommunikation in Chur, Rom und Paris studiert. Nach

ersten Pfarrei-Erfahrungen als Vikar und Pfarrer in den

Kantonen Zürich und Glarus verbrachte er eineinhalb Jahre in

Südafrika, wo er auf Missionsstationen im ehemaligen Homeland

Transkei andere Erfahrungen von Kirche und gelebtem

Glauben machen konnte. Während acht Jahren war er Pfarrer

von Sankt Moritz GR. Anschliessend war er bis Ende 2011

regionaler Generalvikar für Graubünden des Bistums Chur.

kipa/Andreas Rellstab


Namenstag:

7. Mai

Heilige Gisela von Ungarn

Königin von Ungarn,

Äbtissin von Niedernburg in Passau

Z um 985 auf Schloss Abbach bei Regensburg (?) in Bayern

✟ 7. Mai 1060 in Passau in Bayern

Relief: Ungarische Kapelle im Petersdom in Rom

Wandbild: Gisela und Stephan, in der Gisela-Kapelle in

Veszprém in Ungarn

Gisela war Tochter des Herzogs Heinrich II. von

Bayern und der Isabella von Burgund und die

Schwester von Kaiser Heinrich II. Sie wurde im

Alter von zehn Jahren die Gattin des Königs

Stephan I. von Ungarn. Als Königin ab 997 setzte

sie sich sehr für die Glaubensverbreitung in

Ungarn ein, liess Kirchen und Klöster bauen. Ihr

Sohn Emmerich starb 1031 durch einen Jagd unfall

In der ungarischen Tradition gilt Gisela als An ­

stifterin des Verbrechens, das ihr Mann nach

dem Tod von Emmerich beging: um die Übernah

me des Throns durch seinen nun in der

Thron folge folgenden Vetter Michael zu verhindern,

der noch zum Heidentum neigte, liess er

ihm die Augen ausstechen und Blei in die Ohren

giessen; sein Nachfolger wurde dann 1038 sein

Neffe Peter. Gisela wurde nun von Glaubensfeinden

verfolgt und gefangen. Nach dem 1041

eine Revolte des Adels König Peter ge stürzt hatte

– auch, weil er Gisela unwürdig behandelt

habe – und ihrer Befreiung durch König Heinrich

III. trat sie 1045 ins Bene diktinerinnenkloster

Nie dernburg in Passau ein und wurde dort 1057

Äbtissin.

Eine Kasel, die Gisela der Kirche in Székesfehérvár

stiftete und die ihr Bild zeigt, wurde später

der Krönungsmantel der ungarischen Könige.

Ihr Grab im Kloster Niedernburg in Passau war

lange Ziel ungarischer Wallfahrer. In Ungarn wird

sie besonders in Veszprém verehrt, wo möglicherweise

ihre Residenz war und wo bis 1217 ihre

Krone verwahrt wurde; im 13. Jahrhundert wurde

ihr dort eine Kapelle errichtet.

Kanonisation: Gisela wurde nie offiziell selig­ oder

heiliggesprochen, aber in die Acta Sanctorum der

Bollandisten aufgenommen.


AZB 1890 Saint-Maurice

Bitte nachsenden,

neue Adresse nicht melden!

Sonntagsgottesdienste der

Seelsorgeeinheit Walensee MAI

Pfarreien Sa 04.05. So 05.05. Do 09.05. Sa 11.05. So 12.05.

Murg 09.00

Quarten 09.00 09.00

Prozession

Oberterzen 09.00

Mols 18.30

Walenstadt 10.30 10.30 10.30

Torkel-GD

Walenstadt Reha 09.45 kath. 09.45 Ref. GD

Tscherlach 18.30 18.00 Dankand.

Berschis 09.30 18.30

W-Sonntag

Flums 09.30 09.30 09.30

St. Jakob

Firmung

Flums Oberberg 17.00 17.00

Grotte Berschis 19.00 19.00

Maiandacht

Maiandacht

Pfarrei Sa 18.05. So 19.05. Mo 20.05. Sa 25.05. So 26.05.

Murg 18.30 18.30

Quarten 09.00 09.00

Quinten 17.30

Mols 10.30

Walenstadt 10.30 10.30

Walenstadtberg 09.00

Walenstadt Reha 09.45 WGD 09.45 Ref. GD

Tscherlach 18.30

Berschis 09.00 18.30

Flums 09.30 09.30 18.30 09.30

Regional lateinisch FAGO/Jub.

Flums Oberberg 17.00 17.00

Grotte Berschis 19.00 19.00

Maiandacht

Maiandacht

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine