ISTR IEN SLO W ENIEN

slovenia

ISTR IEN SLO W ENIEN

Izola

früher und heute

Die Histrier, ein illyrischer Volksstamm,

waren im 2. Jahrtausend

vor unserer Zeitrechnung die ersten

bekannten Bewohner Istriens. Sie

bauten befestigte Siedlungen wie

zum Beispiel in Kaštelir über Korte,

einem Dorf über Izola, wo man

von den herumliegenden Hügeln

eine herrliche Sicht auf die kleinste

Küstenstadt genießen kann: Izola, die

ehemalige Insel.

Izola (Isola) heißt Insel auf Italienisch.

Obwohl die Insel im Laufe der Zeit

mit dem Festland verbunden wurde,

ist die Geschichte von Izola mit

dem Meer und seinen Früchten eng

verbunden. In Izola gab es die erste

Fischverarbeitungsfabrik und Fisch-

konservenfabrik, denn die Stadt war

einst und in geringerem Maß noch

heute, die Stadt der Fischerei.

Izola, einmal »Dornröschen« zwischen

Koper und Piran, die Stadt

der Fischer und Arbeiter, fand ihre

Entwicklungsidentität im Tourismus.

Der Tourismus ist hier anders, für

junge Familien, Sportler, Senioren

geeignet, die in allen Jahreszeiten

hierher immer wieder zurückkehren.

Der Tourismus in Izola bleibt, trotz

schneller Entwicklung, dem Motto

treu, dass es für Touristen nur dort

schön ist, wo sich auch Einheimische

wohl fühlen. Darum zeigt Izola ein

sanfteres touristisches Gesicht.

In den schmalen, mit Stein

gepflasterten Gassen der Altstadt

gibt es zahlreiche Kunstgalerien

und Gasthäuser. Während des

ganzen Jahres gibt es verschiedene

kulturelle Veranstaltungen. Am

populärsten sind diejenige, die ihre

Inspiration in der Geschichte und

Tradition dieser Gegend, der Städten,

Dörfern und Hinterland suchen. Hier

sind die Kulinarik und Önologie, die

begeistern, zu Hause.

Izola ist ein buntes Mosaik der Tradition,

Geschichte, architektonischen

Schönheit und Menschen

Izola ist ein buntes Mosaik der Tradition,

Geschichte, architektonischen

Schönheit, Menschen, Toleranz und

des Miteinanders zweier Nationalitäten.

Die Einwohner von Izola bleiben große

slowenische

Lokalpatrioten, obwohl sie an ganz

andere Seite der Welt ziehen. Das

Istrien

06

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine