datenbuskommunikation - Grundfos

grundfos

datenbuskommunikation - Grundfos

GRUNDFOS DATENBUSKOMMUNIKATION

Direkte serielle Datenbuskommunikation zwischen Riccius + Sohn

und Grundfospumpen via Gateway

UnitPLUS

Systembeschreibung GLT-Hersteller/ Systemname:

Das UnitPLUS system ist je nach Anwendungsfall

eine kompakte Unterzentrale oder eine

Unterstation. Wie jeder moderne DDC-Regler

verfügt sie über mehrere Schnittstellen für die

Kommunikation zwischen R+S Systemkomponenten

oder Fremdherstellerprodukten. So kann gewählt

werden zwischen der R+S Masterschnittstelle für

den R+S Bus, die CAN-Schnittstelle für weitere R+S

Systemkomponenten, die MBUS- Schnittstelle zur

Aufschaltung von zahlreichen M-BUS

Wärmemengenzählern und eine Schnittstelle für

die Grundfos-Pumpenreihe TPE 2000, UPE 2000,

Grundfos Pumpentyp GENIbusmodul MB 40/60

notwendiges

Pumpenzubehör

GENIbusmodul MB MAGNA

GENIbusmodul MB 60/100

LONbusmodul ML MAGNA

LONbusmodul G10

Gateway G100 (in der entspr. Busversion)

GENIbusmodul MPC

Ferneinstellung Regelungsart (Prop./

Konstantdruck/ Konst. Kennlinie)

MAGNA. Je nach Parametrierung können bis zu 8

Grundfospumpen angeschlossen werden. Daher

wird kein zusätzliches Gateway für die

Aufschaltung benötigt.

Weitere Informationen finden Sie bei:

Riccius + Sohn GmbH,

Haynauer Str. 49, 12249 Berlin,

www.riccius-sohn.com

Der Verkauf, die Softwareanpassung und

Inbetriebnahme erfolgen generell durch Riccius +

Sohn.

Fernverstellung Sollwert

Ferneinschaltung Ein/Aus

Ferneinschaltung Maximal- Kennlinie

Ferneinschaltung Minimal- Kennlinie

Datenpunkte

UPE xx-40 (Serie 2000) ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● *8) ●

UPE xx-60 (Serie 2000) ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● *8) ●

UPE xx-120 (Serie 2000) ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● *8) ●

MAGNA 25-60/ 32-60/ 32-100/

40-100/ 50-100


*9) *9)


*9) *9)

● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

MAGNA 32-120/ 40-120/ 50-60/

50-120/ 65-60/ 65-120


*9) *9)


*9) *9)

● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

TPE Serie 2000 (werkseitig mit Sensor)

TPE / NKE/ NBE

CRE

HydroMPC

DeltaControl2000

Hydro Multi-E

Hinweis: Legende auf Seite 2 beachten

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

Fehlermeldungen

Betriebsmeldungen

Aktuelle Regelungsart

Aktuelle Förderhöhe *7)

Aktueller Förderstrom *6) ,*7)

Aktuelle Leistungsaufnahme *7)

Betriebsstunden

Energieverbrauch *7)

Medientemperatur

Drehzahl


GRUNDFOS DATENBUSKOMMUNIKATION

Legende zu den Kommunikationstabellen

*1): Bei UPS Serie 200 nur Anzeige der Drehzahlstufe möglich

*2): Bei UPS Serie 200 ist ein GENIbusmodul für UPS Serie 200 (1~/3~) notwendig

*3): Bei UPE Serie 2000 teilweise GENIbusmodul MB40/60 oder MB 80 notwendig

*4): Datenpunkt für die gesamte Zone (für die Anlage)

*5): Datenpunkt je Pumpe

*6): Der Zahlenwert des Förderstroms ist nicht für regelungstechnische oder

abrechnungstechnische Zwecke geeignet

*7): Kalkulierter Wert (nicht gemessen) , die Datenpunkte Förderhöhe und Förderstrom werden

von der Pumpe nur in einer geregelten Betriebsart kalkuliert. (nicht bei„konst. Kennlinie“).

*8): Bei UPE Serie 2000 teilweise Datenpunkt erst verfügbar ab Version mrk III

*9): Bei MAGNA UPE ist die Pumpenregelungsart vor der Inbetriebnahme von „AUTOADAPT“ auf

„Konstantdruck“ oder „Proportionaldruck“ zu ändern

*10): Datenpunkt nur möglich bei angeschlossenem Drucksensor, kalibriert in m (max. 99m),

Drehzahlverstellung auch möglich in Regelungsart „ungeregelt“

*11): JCI: Nur mit Gateway Metasys-Integrator möglich

*12): Nur bei E-Pumpen möglich, wenn mit am Datenbus angeschlossen

*13): Systemdruck

*14): Hydro Multi-E: mit PC Tool konfiguriert. Leistungen in 100W, Energie in 512 kWh

*15): Für MAGNA 25-60, 32-60, 32-100, 40-100, 50-100

*16): Für MAGNA 50-60, 65-60, 32-120, 40-120, 50-120, 65-120

*17): Es sind andere Datenpunkte als die angegebenen verfügbar

Für die Kommunikation über GENIbus muss vorher der Pumpe mit der IR-Fernbedieneinheit

R100 eine Busadresse zugewiesen werden und lokal an der Pumpe der maximale Sollwert eingestellt werden.

Das GENIbus-Kabel ist als geschirmtes Kabel auszuführen, der Schirm ist beidseitig aufzulegen.

Achtung: Die Dokumentation und Hinweise der Gatewayhersteller sind zu beachten

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine