Broschüre zum Investitionsprojekt DR03 (PDF ... - GlaxoSmithKline

glaxosmithkline

Broschüre zum Investitionsprojekt DR03 (PDF ... - GlaxoSmithKline

1

ErwEitErtE KapazitätEn

Poolung, Abfüllung und Sichtung


SPEZIALISt Für GrIPPEImPFStOFFE

FLU vAccINES SPEcIALISt

GlaxoSmithKline Biologicals in Dresden

stellt Grippeimpfstoffe für den Weltmarkt

her: Fluarix ® wird in knapp 70 Ländern vertrieben

– der Handelsname in Deutschland

lautet Influsplit SSW ® . Neben die sem

saisonalen produzieren wir zudem einen

präpandemischen Impfstoff, Prepandrix ®

genannt, mit dem sich Staaten vorbeugend

für den Fall einer Grippepandemie

bevorraten. GlaxoSmithKline erhielt als

weltweit erstes Unter nehmen eine europäische

Zu las s ung für seinen Influenza­

Pandemieimpfstoff, den wir in dieser

gesell schaftlichen Not situation auch bei

uns in Dresden fertigen wer den. Außerhalb

der Produktionszeit von Grippeimpfstoffen

werden Flüs sig impf stoffe

des internationalen Geschäfts be reichs

GlaxoSmithKline Biologicals ab gefüllt

und verpackt.

GlaxoSmithKline Biologicals in Dresden

produces flu vaccines for the global market:

Fluarix ® is delivered into nearly 70

countries – inside Germany distributed as

Influsplit SSW ® . Beside this seasonal we

also manufacture a pre­pandemic vaccine

called Prepandrix ® , which is stockpiled by

the countries, a preventive measure in the

case of a flu pandemic. GlaxoSmithKline

successfully registered the flu pandemic

vaccine in Europe – as first company

ever. In event of such a social emergency

situation we will produce the flu pandemic

vaccine in Dresden as well. Outside

production period of influenza vaccine,

liquid vaccines of the internatio nal division

GlaxoSmithKline Biologicals are filled

and packed.

Auslieferungen Fluarix ® in nördliche Hemisphäre 2007/08

und südliche Hemisphäre 2008

Deliveries Fluarix ® to northern hemisphere 2007/08

and southern hemisphere 2008

3


4

ErWEItErtE HErStELLUNGSKAPAZItätEN

ExPANDED mANUFActUrING cAPAcItIES

Bereich Secondary: bestehende Kapazitäten

Sector Secondary: existing capacities

Bereich Secondary: neue Kapazitäten

Sector Secondary: new capacities

Neue Lifte

New lifts

Bereich Primary

Sector Primary

technische Anlagen

technical facilities

Labore

Laboratories

Logistik

Logistics

5

4

3

2

1

0

-1

Abfüllung

(Isolator I)

Sichtung

Reinigung

Sterilisation

Abfüllung

Sichtung

Abfüllung (Isolator II)

und Sichtung / Garderoben

Kühlraum

Der globale Bedarf an Grippeimpfstoff

nimmt stetig zu, GlaxoSmithKline ist der

drittgrößte Anbieter und auf Wachstumskurs.

So wurde die jährliche Impfstoffproduktion

in Dresden bis 2005 schrittweise

von 2 auf 35 millionen Spritzen gesteigert.

Neben dieser optimierten Nutzung

der vorhandenen ressourcen und dem

Erwerb eines zusätzlichen Standortes in

Kanada setzt GlaxoSmithKline auf erweiterte

Herstellungskapazitäten.

Poolung I

Medienherstellung

Poolung II

Reinigung

Sterilisation

Reinigung

Sterilisation

Konfektionierung Konfektionierung

Garderoben

Kühlraum Wägestation

Gebäude B Gebäude A Gebäude C

Der erste Spatenstich für die Neubauten

in Dresden erfolgte im August 2005 und

bereits im Februar 2008 nahmen wir die

Anlagen in Betrieb, mit denen wir zukünftig

das doppelte volumen an so genannten

monobulks herstellen können.

Um diese großen mengen inaktivierter

Spaltviruslösungen anschließend zum

fina len Impfstoff verarbeiten zu können,

entstanden für weitere 25 millionen Euro

neue Kapazitäten zur Poolung, Abfüllung

und Sichtung in bereits existierenden

Gebäuden.

Die besondere Herausforderung des Projektes

lag deshalb in der tatsache, dass

alle Aktivitäten von Abriss über Neubau

und Innenausbau bis Anlagenmontage

wäh rend der laufenden Produktion in

die sen Gebäuden stattfinden mussten.

Ergänzend sorgen zwei neue Lifte fortan

für einen verbesserten material­ und

Personenfluss, so wie auch die neue

Laderampe zur Anlieferung von rohmate

rialien und zur Abholung der Fertigware

optimierte Bedingungen für eine

vorschriftengerechte Herstellung (Good

manufacturing Practice) bietet.


the demand for flu vaccines expands globally,

GlaxoSmithKline is the world’s third

largest supplier of flu vaccines and still

growing. Until 2005 the annual vaccine

production in Dresden was continuously

increased from formerly 2 million to 35

million syringes. Beside this optimi zed

uti lisation of the existing capacities and

the acquisition of an additional site in

canada, GlaxoSmithKline focuses on expanded

manufacturing capacities.

In August 2005 there was the groundbreaking

ceremony of the new buildings

in Dresden and in February 2008 the new

facilities were put into operation yet,

which allow to produce twice as many

so called monobulks. In order to subsequently

process these huge quantities

of inactivated split virus solutions to the

final vaccine, GlaxoSmithKline Biologicals

invested additional 25 million Euro in new

capacities for formulation, filling and inspection

– installed in already existing

buildings.

impfung

inkubation

Sichtung

Ernte

fällung

Separation

ultrafiltration

ultrazentrifugation

filtration

inaktivierung

Reinigung

Sterilisation

Medienherstellung

Poolung

this project’s special challenge is up to the

fact that all activities from demolition,

construction and interior work to plant

installations had to take place while we

continued manufacturing in these buildings.

complementary two new lifts

pro vide for an improved flow of material

and people in the future, such as the

new docking station for delivery of raw

mate rials and for despatch of the finished

goods offers optimised conditions concerning

production conform to requirements

(Good manufacturing Practice).

Herstellungsprozess

Production process

Abfüllung

Sichtung

Konfektionierung

5


6

mEILENStEINE DES ErWEItErUNGSPrOjEKtES

mILEStONES OF tHE ExPANSION PrOjEct

Grundsteinlegung

Laying of the foundation stone


mit dem ersten Spatenstich für die Neubauten

– Projekt Dr02 – begannen wir

im Herbst 2005 auch die Planungen

für dieses Folgeprojekt Dr03. Das Basic

Design entstand in Kooperation mit unserem

Projektpartner Firma Linde und lag

im Februar 2006 zur Genehmigung vor.

So konnten in den produzierenden Gebäuden

A und B im juni 2006 die Bauarbeiten

mit dem Abriss alter Anlagen und

räumlichkeiten starten. Die symbolische

Grundsteinlegung fand am 19. Oktober

2006 statt und nur ein jahr später übergaben

die Bauarbeiter, techniker und

Ingenieure die neuen Kapazitäten an die

zukünftigen Nutzer. Seitdem qualifizierten

und validierten die Kolleginnen und

Kollegen des Bereichs Secondary die

neuen Anlagen und Prozesse, um diese

rechtzeitig im juni 2008 zur Herstellungssaison

nördliche Hemisphäre 2008/2009

in Betrieb nehmen zu können.

With the ground­breaking ceremony of

the new buildings (project Dr02), in autumn

2005 the planning for this follow­up

project Dr03 started, too. together with

our project partner Linde company we

developed the basic design, which was

ready for approval by February 2006.

thus the construction works in the producing

buildings A and B could begin in

june 2006 with the demolition of old

plants and rooms. the ceremonial laying

of the foundation stone took place on

October 19th 2006 and only one year

later the construction workers, technicians

and engineers delivered the new

capaci ties to the future users. then the

colleagues of the sector Secondary qualified

and validated the new plants and

processes to put them into operation

in june 2008 in time to the manufacturing

season of the northern hemisphere

2008/2009.

Designmodell neuer Eingang

Design model new entrance

7


8

EINSIcHt IN PrOjEKtDEtAILS

LOOK At PrOjEct DEtAILS

Anlieferung und Aufstellung isolator

delivery and installation isolator

lift gebäude A / vor- und nachher

lift building A / back- and afterwards

Der zweite Isolator erweitert unsere Abfüllkapazität,

welche die Abfüllung des

sterilen Impfstoffs in einer aseptischen

Um gebung ohne Kontakt zwischen mitarbeiter

und Produkt ermöglicht. Optimiert

im vergleich zu dem existierenden Isolator

ist sowohl die Prozessgeschwindigkeit als

auch die automatisierte Öffnung der Sprit ­

zenverpackung (automatische Pee ling ­

sta tion). Die Anlagen zur Poolung und

Sich tung entsprechen hingegen weit gehend

den bestehenden, ausgenom men die

neue Farbringetiket tiermaschine für ge ­

sich tete Spritzen (colour­code­Label ling).

Schließlich entstanden im Erdgeschoss

zu dem ein Kühlraum sowie neue Gar dero

ben – letzteres begeistert natürlich die

mitarbeiterinnen und mitarbeiter.


the second isolator expands our filling

capacity, which allows the filling of the

sterile vaccine in an aseptic environment

without any contact between operator

and product. compared to the existing

isolator, the process speed as well as the

automated syringe package’s peel off is

optimized. the formulation and inspection

plants however correspond widely to

the existing ones, except the new colourcode­labelling

of inspected syringes. Last

but not least a cooling chamber and new

changing rooms were built in the ground

floor, too – the latter ones certainly enthuse

the personnel.

gang gebäude A / vor- und nachher

corridor building A / back- and afterwards

Raum für isolator / vor- und nachher

Room of isolator / back- and afterwards

9


10

PErSPEKtIvE

PErSPEctIvE

Diese Investition schafft zahlreiche neue

Arbeitsplätze. Für die gesamte Belegschaft

von GlaxoSmithKline Biologicals in Dresden

ist sie von großer Bedeutung, denn

nur wer frühzeitig mit seinen Grip pe ­

impfstoffen am internationalen markt ist,

kann sich langfristig in diesem erfolgreich

behaupten. Der Produktionszeitraum zwischen

der saisonalen Stammempfehlung

seitens der Weltgesundheitsorganisa tion

(WHO) und der Auslieferung des fertigen

Impfstoffes ist extrem knapp, so dass neben

optimierten Prozessen der art erweiterte

Kapazitäten erfolgskritisch sind.

Am dringendsten sind solche Investitionen

jedoch für die menschen, die sich

mit den Impfstoffen gegen eine Grippeerkrankung

schützen können. Alljährlich

erkranken noch immer 5 bis 15 Prozent

der Weltbevölkerung an der saisonalen

Grippe, für viele endet sie tödlich. Dabei

ist die saisonale Grippe eine Erkrankung,

gegen die eine Impfung bereits wirksamen

Schutz bietet – diesen zu optimie ren

und spezifische Impfstoffe für Kleinkinder

bzw. ältere menschen zu entwickeln, hat

sich GlaxoSmithKline verpflichtet.

this investment establishes numerous

new jobs and is very important for all the

employees of GlaxoSmithKline Biologicals

in Dresden, too, because only the company,

which delivers its flu vaccines to the

inter national market early, is able to compete

successfully in the long term. the

production period between the seasonal

recommendation of the World Health

Organization (WHO) concerning the virus

strains and the delivery of the finished

vaccine is extremely short, therefore such

expanded capacities are crucial beside

optimised processes.

But most urgent such investments are for

the people, who can prevent influenza

diseases by their vaccination. Every year

5 to 15 per cent of the global population

come down with the seasonal flu, many

of them mortally ill. At the same time the

seasonal influenza is a disease which can

be effectively prevented by vaccination –

GlaxoSmithKline has committed itself to

op timise the prevention and to develop

spe cific vaccines for infants and elderly

people.


B

Produktion

A

Produktion

C

Labore

N

gebäude

buildings

glaxoSmithKline

Vogelperspektive Juli 2007

bird’s eye view July 2007


GlaxoSmithKline Biologicals

NL der SmithKline Beecham Pharma GmbH & co. KG

Zirkusstraße 40, D­01069 Dresden

telefon: +49 (0) 351 45 61­0

Erschienen im mai 2008

Design mefistoswerk.de Dresden

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine