zum Ausdrucken - Kai Arzheimer

kai.arzheimer.com

zum Ausdrucken - Kai Arzheimer

Unterabteilung Z a

Personal, Innerer Dienst

Recht

Gruppe

Personal

Referat Z a 1

Personalmanagement im BMAS

Referat Z a 2

Besondere Personal- und

Sozialangelegenheiten im BMAS

Aus- und Fortbildung

Gruppe

Recht

Referat Z a 3

Rechtsreferat

Gesetzescontrolling

Referat Z a 4

Öffentliches Dienstrecht

Korruptionsprävention

Personal Geschäftsbereich

Referat Z a 5

Innerer Dienst Bonn

Bau- und Liegenschaftsangelegenheiten

Referat Z a 6

Innerer Dienst Berlin

Bibliothek

Dienstsitz Berlin:

Dienstsitz Bonn:

Hausanschriften:

Wilhelmstraße 49, 10117 Berlin

Postanschrift: 11017 Berlin

Rochusstraße 1, 53123 Bonn

Lieferanschrift: Mauerstraße 45-52

Postanschrift: 53107 Bonn

Fernruf: 03018 527-0

Fernruf: 022899 527-0

E-Mail: poststelle@bmas.bund.de Internet: www.bmas.de

Gleichstellungsbeauftragte

Abteilung Z

Personal

Haushalt

Organisation

ESF

Unterabteilung Z b

Haushalt, Organisation,Vergaberecht

IT-Management

Interner Datenschutz

Gruppe

Haushalt

Referat Z b 1

Haushalte Sozialversicherung

und Bundesagentur für Arbeit,

Bundesrechnungshof

Personalhaushalt, Vergaberecht

Referat Z b 2

Haushalt im BMAS und im

Geschäftsbereich, Zuwendungsrecht

EF 3

Europäischer Globalisierungsfonds

Prüfgruppe SGB II

Finanzielle Prüfung der zugelassenen

kommunalen Träger

Gruppe

Organisation

IT-Management, IT-Strategie

Referat Z b 3

Organisation

Interner Datenschutz

Geschäftsstelle IT-Beauftragter

IT-Strategie

Leiter:

Referat Z b 4

IT-Management

** Gleichzeitig Beauftragter für den

Haushalt nach § 9 BHO

** Geichzeitig IT-Beauftragter

(BMAS-CIO)

Beauftragte

für den Datenschutz

* Unmittelbar Herrn Staatssekretär

Hoofe unterstellt

Gruppe

Europäische Fonds

für Beschäftigung

Leiterin

EF 1

Europäischer Sozialfonds

EF 2

Transnationale Maßnahmen

XENOS

Prüfbehörde

Prüfbehörde ESF und EGF

Unabhängige Stelle ESF

Unterabteilung I a

Grundsatzfragen

Innovation und Zukunftsfragen des

Sozialstaats

Referat I a 1

Grundsatzfragen der Sozialund

Gesellschaftspolitik

Geschäftsstelle

Allianz zur Beratung der

Bundesregierung in Fragen des

Arbeitskräftebedarfs

Referat I a 2

Chancengerechtigkeit

Gesellschaft des längeren Lebens

Abteilung I

Grundsatzfragen

Zukunft des Sozialstaats

Innovation und Information

Staatssekretär

Abteilungen Z, Ia, II und III

S 1

Persönliche Referentin

Unterabteilung I b

Finanzen und Statistik

der Sozialversicherung

Referat I b 1

Grundsatzfragen und Methoden

der Finanzierung von

Alterssicherungssystemen

Versicherungsmathematik

Referat I b 2

Finanzielle Grundsatzfragen der

Sozialpolitik

Referat I b 3

Referat I a 3

Sozialbudget

Makroökonomische Wirkungen der

Grundsatzfragen der

Sozialleistungen

gesamtwirtschaftlichen Entwicklung

Referat I a 4

Forschung und Innovation

Referat I a 5

Steuern und Finanzen

Referat I a 6

Wirtschaftliche, statistische und

finanzielle Fragen der Sozialhilfe

Soziale Integration

Referat I b 4

Einkommens- und

Vermögensverteilung

Sozialindikatoren

Referat I b 5

Statistik

Controlling und Rechnungswesen

der Sozialversicherung

Pressesprecher

Herr Flosdorff

Unterabteilung II a

Arbeitsmarktpolitik

Ausländerbeschäftigung

Arbeitsmarktstatistik

Referat II a 1

Grundsatzfragen der

Arbeitsmarktpolitik

Referat II a 2

Förderung der

Beschäftigungsaufnahme

Arbeitsmarktpolitik im internationalen

Bereich

Referat II a 3

Bildungs- und Beschäftigungssystem

Förderung der beruflichen Bildung

Arbeitsmarktfragen besonderer

Personengruppen

Referat II a 4

Beratung und Vermittlung

Arbeitnehmerüberlassung

Referat II a 5

Berufsberatung

Ausbildungsvermittlung

Ausbildungsförderung

Referat II a 6

Grundsatzfragen der Migrationsund

Ausländerpolitik

Referat II a 7

Beschäftigung ausländischer

Arbeitnehmer

Referat II a 8

Beobachtung und Analyse des

Arbeitsmarktes

Arbeitsmarktstatistik; Finanzielle

Fragen der Arbeitsmarktpolitik

Abteilung II

Arbeitsmarktpolitik

Ausländerbeschäftigung

Arbeitslosenversicherung

Grundsicherung für Arbeitsuchende

Staatssekretär

Abteilungen Ib, IV, V und VI

S 2

Persönlicher Referent

Unterabteilung II b

Arbeitsförderung

Arbeitslosenversicherung

Grundsicherung für Arbeitsuchende

Referat II b 1

Grundsatzfragen

des Dritten Buches Sozialgesetzbuch

Bundesagentur für Arbeit

Steuerung der Arbeitsmarktpolitik

Referat II b 2

Arbeitslosenversicherung

Referat II b 3

Leistungen der Arbeitsförderung zur

Erhaltung und Schaffung von

Arbeitsplätzen

Referat II b 4

Grundsatzfragen der Grundsicherung

für Arbeitsuchende

Gruppe

Grundsicherung für

Arbeitsuchende

Referat II b 5

Leistungen zur Aktivierung

und Eingliederung

Referat II b 6

Leistungen zur Sicherung des

Lebensunterhalts

Eingaben und Petitionen

Referat II b 7

Prozessbeobachtung

Prüfung im Bereich

der Grundsicherung für

Arbeitsuchende

Projektgruppe Soziale

Sicherheit und Migration

Bundesministerin

für Arbeit und Soziales

Unterabteilung III a

Individuelles Arbeitsrecht

Parlamentarischer Staatssekretär

insbesondere im Bereich der

Abteilungen II und III

S 3

Persönlicher Referent

Abteilung III

Arbeitsrecht

Arbeitsschutz

Referat III a 1

Referat III b 1

Beendigung des Arbeitsverhältnisses

Mitbestimmung in Unternehmen

Arbeitsgerichtsbarkeit

Arbeitnehmer-Entsendegesetz

Seearbeitsrecht

einschließlich Rechtsverordnungen

für die Pflegebranche

Referat LA 1

Büro der Ministerin

Persönlicher Referent

Referat III a 2

Referat III b 2

Referat III c 2

Internationales Arbeitsrecht

Betriebsverfassung Heimarbeit Grundsatzfragen des Arbeitsschutzes

Schutz des Arbeitnehmereinkommens Mindestarbeitsbedingungengesetz einschließlich der menschengerechten

Gleichbehandlung im Arbeitsrecht einschließlich Rechtsverordnungen

Gestaltung der Arbeit

Referat III a 3

Arbeitszeitrecht

Sozialer Arbeitsschutz

Referat III a 4

Recht des Arbeitsverhältnisses

Unterabteilung III b

Kollektives Arbeitsrecht

Referat III b 4

Geschäftsstelle für die Gremien

nach dem MiArbG und der

Pflegekommission nach

dem AEntG

Unterabteilung III c

Arbeitsschutz

Referat III c 1

Arbeitsschutzrecht

Arbeitsmedizin

Prävention nach dem SGB VII

Referat III b 3

Referat III c 3

Tarifautonomie

Gefahrstoffe

Allgemeinverbindlicherklärung

Chemikaliensicherheit

Tarifregister; Wirtschaftliche Fragen

Bio- und Gentechnik

des Arbeitsrechts

Betriebs- und Anlagensicherheit

Rechtsverordnungen nach dem AEntG

Referat III c 4

Fachaufsicht BAuA

Arbeitswissenschaft

Branchenspezifische Fragen des

Arbeitsschutzes

Referat III c 5

Arbeitsstätten

Physikalische Einwirkungen

Koordinierung der

Arbeitsschutzausschüsse

Referat III c 6

Geräte- und Produktsicherheit

Referat LA 2

Presse

Parlamentarischer Staatssekretär

insbesondere im Bereich der

Abteilungen IV und V

S 4

Persönliche Referentin

Personalrat

Vorsitzende

Unterabteilung IV a

Sozialversicherung

Gruppe

Sozialversicherung

Referat IV a 1

Sozialgesetzbuch

Sozialgerichtsbarkeit

Referat IV a 2

Grundsatzfragen der

Sozialversicherung

Referat LA 3

Kabinett- und

Parlamentangelegenheiten

Politische Planung

Leitungsabteilung

Abteilung IV

Sozialversicherung

Alterssicherung

Sozialhilfe

Unterabteilung IV b

Rentenversicherung

Zusätzliche Altersversorgung

Referat IV b 1

Grundsatzfragen, Leistungsrecht

Knappschaft

Referat IV b 2

Grundsatzfragen Altersicherung

Finanzierung Rentenversicherung

Referat IV b 4

Zusätzliche Altersvorsorge

Berufsständische Versorgung

Referat IV b 5

Leistungsrecht der Rehabilitation

Referat LA 4

Reden, Texte

Strategische Kommunikation

Beauftragter der Bundesregierung

für die Belange behinderter Menschen

AS 1

Interministerieller

Arbeitsstab

Unterabteilung IV c

Sozialhilfe

Referat IV c 1

Grundsatzfragen der Sozialhilfe

Lebensunterhaltsleistungen

Referat IV c 2

Einsatz des Einkommens

und des Vermögens

Referat IV a 3

Referat IV b 3

Referat IV c 3

Koordinierung

Internationale Angelegenheiten

Versicherter Personenkreis

der Sozialversicherung

Familienbezogene Rentenleistungen Hilfe in besonderen Lebenslagen

Künstlersozialversicherung

Alterssicherung der Landwirte

Leitende Mitglieder

Referat IV a 4

Unfallversicherung

Referat IV c 4

Bekämpfung von Altersarmut

Leistungen für Ausländerinnen

und Ausländer

Internationale Sozialhilfefragen

Referat LA 5

Öffentlichkeitsarbeit

Internet

Personalvertretungen

Hauptpersonalrat

Hauptjugend- und

Jugend- und

Auszubildendenvertretung Auszubildendenvertretung

Vorsitzender

Vorsitzender

Referat LA 6

Information, Publikation,

Redaktion

Unterabteilung V a

Prävention, Rehabilitation und

Behindertenpolitik

Referat V a 1

Gleichstellung behinderter

Menschen

Grundsatzfragen der

Behindertenpolitik

Projektarbeitsgruppe

eGovernment

Koordination und Umsetzung

der eGovernment-Strategie für

Teilhabeleistungen und Belange

behinderter Menschen

Referat V a 2

Teilhabe schwerbehindeter Menschen

Werkstätten für behinderte

Menschen

Referat V a 3

Prävention, Rehabilitation

Teilhabe behinderter Menschen

Gruppe

Rehabilitation

Einrichtungen der med. und

beruflichen Rehabilitation

Forschungsvorhaben

Initiative job und Job 4000

Bundeswahlbeauftragter für die

Sozialversicherungswahlen

Geschäftsstelle

des Bundeswahlbeauftragten für

die Sozialversicherungswahlen

Abteilung V

Belange behinderter Menschen

Prävention

Rehabilitation

Soziales Entschädigungsrecht

Unterabteilung V b

Soziales Entschädigungsrecht

Versorgungsmedizin

Gruppe

Versorgungsrecht

Referat V b 1

Allgemeine und finanzielle

Angelegenheiten des sozialen

Entschädigungsrechts

Kriegsopferfürsorge

Referat V b 2

Grundsatzfragen und Leistungsrecht

der Kriegsopferversorgung und des

übrigen sozialen Entschädigungsrechts

Verwaltungs- und Gerichtsverfahren

des sozialen Entschädigungsrechts

Auslandsversorgung

Internationale Fragen

Gruppe

Versorgungsmedizin

Referat V b 3

Recht und ärztliche Fragen

der Heilbehandlung

Begutachtung im sozialen

Entschädigungsrecht und

Schwerbehindertenrecht

Referat V b 4

Orthopädische Versorgung

Schwerbehindertenvertretungen

Hauptvertrauensperson Vertrauensperson für

für schwerbehinderte Menschen schwerbehinderte Menschen

Unterabteilung VI a

Europäische Union

Europäische Beschäftigungs- und

Sozialpolitik

Referat VI a 2

Recht der Europäischen Union

Europäische Migration

Referat VI a 3

Koordinierung der

Sozialrechtssysteme

Referat Sozialpolitik

in der Ständigen Vertretung

Deutschlands bei der EU

Projektgruppe

„Für eine neue Kultur

der Arbeit“

Leitendes Mitglied

AS CSR

Arbeitsstab

Gesellschaftliche Verantwortung

von Unternehmen

Corporate Social Responsibility

Abteilung VI

Europäische und Internationale

Beschäftigungs- und Sozialpolitik

Unterabteilung VI b

Internationale Beschäftigungs- und

Sozialpolitik

Referat VI a 1

Referat VI b 1

Europäische

Internationale Arbeits-und Sozialpolitik,

Beschäftigungs- und Sozialpolitik

Twinning, Sprachendienst

Europabeauftragter

Referat VI b 2

Koordinierung

Europäisches Parlament

EU-Erweiterung

EU-Außenbeziehungen

Referat VI b 3

Internationale Arbeitsorganisation

(IAO)

Vereinte Nationen

Referat VI b 4

OECD, OSZE

Europarat, ESF-Zahlstelle

ESF-Bescheinigungsbehörde

Referat VI b 5

Protokoll

Konferenzen

Veranstaltungen

Stand: 2. Februar 2010

Legende:

Aufgaben werden in Berlin

wahrgenommen

Aufgaben werden in Bonn

wahrgenommen

Aufgaben werden in Berlin und

Bonn wahrgenommen

Bürokratie, Organisationen, Verbände

Politische Soziologie der Bundesrepublik

Wiederholung/Überblick

Politik in Organisationen

Politische Organisationen in der BRD

Zusammenfassung

Wiederholung/Überblick

Politik in Organisationen

Organisationen

Mikropolitik und Rational Choice

Perspektiven

Politische Organisationen in der

BRD

Parlamente

Verbände

Staatliche Bürokratien

Zusammenfassung

Gerd Hoofe

Geschäftsbereich:

Dr. Ursula von der Leyen

Andreas Storm

Geschäftsbereich:

Dr. Ralf Brauksiepe

Unterstützung der Ministerin

Hans-Joachim Fuchtel

Unterstützung der Ministerin

Hubert Hüppe

Gerald Weiß

Vertreter:

Politische Soziologie der Bundesrepublik Organisationen (1/32)


Wiederholung/Überblick

Politik in Organisationen

Politische Organisationen in der BRD

Zusammenfassung

Wiederholung:

◮ Letzte Sitzung: Parteien

◮ Parteien sind kollektive Akteure

◮ Zusammenschluß von individuellen Akteuren

◮ Gemeinsame Verfolgung von Zielen: Office-seeking,

vote-seeking, policy-seeking, (rent-seekting)

◮ Parteien sind Organisationen

◮ Heute: andere wichtige Organisationen: Parlamente,

Verbände, Bürokratien

Politische Soziologie der Bundesrepublik Organisationen (2/32)

Wiederholung/Überblick

Politik in Organisationen

Politische Organisationen in der BRD

Zusammenfassung

Exkurs: Kollektive vs. korporative Akteure

◮ In beiden Fälle: Zusammenschlüsse von Personen

◮ Werden analytisch oft wie natürliche Person behandelt (Ziele,

Motive, Handlungen, Ressourcen)

◮ (Idealtypische) Unterscheidung:

◮ Korporative Akteure: Keine Partizipation der Mitglieder,

monokratische/hierarchische Führung (Firmen, Behörden)

◮ Kollektive Akteure: Partizipation der Mitglieder konstitutiv

(Parteien, Verbände, Parlamente, Bewegungen etc.)

◮ Abgrenzung in der Praxis schwierig, in der Literatur oft nicht

durchgehalten

Politische Soziologie der Bundesrepublik Organisationen (3/32)


Wiederholung/Überblick

Politik in Organisationen

Politische Organisationen in der BRD

Zusammenfassung

Literatur für heute

◮ Bürokratie, Parlamente, Verbände: Kapitel von Grunow,

Patzelt und Zimmer/Speth in Viktoria Kaina und

Andrea Römmele, Hrsg. Politische Soziologie. Ein

Studienbuch. Wiesbaden: VS Verlag, 2008

◮ Organisationssoziologie: Peter Preisendörfer.

Organisationssoziologie. Grundlagen, Theorien und

Problemstellungen. 2. Aufl. Wiesbaden: VS Verlag für

Sozialwissenschaften, 2008. doi:

http://dx.doi.org/10.1007/978-3-531-90872-4

◮ Rational Choice-Perspektiven: Kenneth A. Shepsle und

Mark S. Bonchek. Analyzing Politics. Rationality, Behavior,

and Institutions. New York, London: W.W. Norton &

Company, 1997

Politische Soziologie der Bundesrepublik Organisationen (4/32)

Wiederholung/Überblick

Politik in Organisationen

Politische Organisationen in der BRD

Zusammenfassung

Überblick:

◮ Perspektiven der (politischen) Organisationsforschung

◮ (Erste) Annäherung an drei klassische Teilgebiete der

Politischen Soziologie:

◮ Parlamentarismusforschung

◮ Verbändeforschung

◮ Bürokratieforschung

Politische Soziologie der Bundesrepublik Organisationen (5/32)


Wiederholung/Überblick

Politik in Organisationen

Politische Organisationen in der BRD

Zusammenfassung

Organisationen

Mikropolitik und Rational Choice Perspektiven

Arbeitsdefinition:

◮ Kollektiver/korporativer Akteur

Was sind Organisationen?

◮ Zusammenlegung von Ressourcen (Geld, Zeit, Informationen,

Fähigkeiten, Arbeitskraft . . . )

◮ Beteiligungsprobleme

◮ Entscheidungsprobleme

◮ Verteilungsprobleme

◮ Spezifische Ziele

◮ Hoher Grad von Formalisierung (Verrechtlichung, Veträge)

◮ Auf Dauer angelegt

◮ Soziale Tatsache“


◮ Identitäten, Präferenzen, Wahrnehmungen der Mitglieder

◮ Wahrnehmung durch die Außenwelt

Politische Soziologie der Bundesrepublik Organisationen (6/32)

Wiederholung/Überblick

Politik in Organisationen

Politische Organisationen in der BRD

Zusammenfassung

Organisationen

Mikropolitik und Rational Choice Perspektiven

Elemente von Organisationen

1. Organisationsziele

2. Mitglieder und Beteiligte

3. Formelle/informelle Struktur

4. Räumlich-sachliche Ausstattung

5. (Umwelt)

Quelle: Preisendörfer, Organisationssoziologie. Grundlagen, Theorien und

Problemstellungen, S. 59, Richard W. Scott. Organizations. Rational, Natural and

Open Systems. 5. Aufl. Upper Saddle River: Prentice Hall, 2003, S. 18

Politische Soziologie der Bundesrepublik Organisationen (7/32)


Wiederholung/Überblick

Politik in Organisationen

Politische Organisationen in der BRD

Zusammenfassung

Organisationen

Mikropolitik und Rational Choice Perspektiven

Wie analysiert(e) man Organisationen?

◮ Organisationssoziologie

◮ Zentrale Bindestrichsoziologie“

◮ ” Stark interdisziplinär (vor allem BWL)

◮ Kaum Verbindungen zur politikwissenschaftlichen politischen

Soziologie

◮ Da Capo: Phasen:

1. (Vergleichende) Institutionenlehre: -1940er Jahre (Staatsrecht)

2. Behavioralismus: 1950/60er Jahre (Sozialpsychologie,

Soziologie)

3. Rationalismus: 1970er/80er Jahre (Ökonomie)

4. Neuer“ Institutionalismus (fruchtbare Synthese/anything


goes): 1990er Jahre-

◮ Soziologisch/ökonomischer Zugriff auf politische

Organisationen

Politische Soziologie der Bundesrepublik Organisationen (8/32)

Wiederholung/Überblick

Politik in Organisationen

Politische Organisationen in der BRD

Zusammenfassung

Organisationen

Mikropolitik und Rational Choice Perspektiven

Warum Rational Choice Perspektiven?

◮ Sehr oft: Hochkostensituationen, klare Präferenzen,

beschränkte Zahl von Handlungsoptionen (hoher

Formalisierungsgrad)

◮ Aber: Informelle Strukturen/Regeln, instabile Präferenzen,

unvorhergesehene Ereignisse, unvollkommene Information,

smokescreens and mirrors“


◮ Rational Choice Perspektiven trotzdem nützlich

◮ Wo, wie, mit welcher Konsequenz weicht Wirklichkeit von

einfacher Modellwelt ab?

◮ RC-Perspektiven zweiter Ordnung: Heresthetics – The Art of ”

Political Manipulation“ (Riker)

◮ Wie kann ich Regeln so verändern/gestalten, daß ich häufig

gewinne (und niemand das mitbekommt?)

Politische Soziologie der Bundesrepublik Organisationen (9/32)


Wiederholung/Überblick

Politik in Organisationen

Politische Organisationen in der BRD

Zusammenfassung

Organisationen

Mikropolitik und Rational Choice Perspektiven

Perspektiven: Principal-Agent-Probleme

◮ Zwei Typen von Akteuren mit unterschiedlichen Ressourcen

◮ Principal (Auftraggeber) und Agent (Auftragnehmer)

◮ Typischerweise Asymmetrie:

◮ Agent ist kompetenter, besser informiert, hat mehr Zeit . . .

◮ Principal hat keine/kaum direkte Kontrolle über Agent

◮ → Agent hat Möglichkeit, gegen Interesse von Principal zu

handeln

◮ Wird dies auch tun, wenn Anreiz besteht (z. B. mit anderen

Agents kollaborieren)

◮ Anwendung auf politische Prozesse?

◮ Schlüsselfrage: Welche Anreize/Möglichkeiten

eröffnen/schließen sich durch formelle Regeln?

Politische Soziologie der Bundesrepublik Organisationen (10/32)

Wiederholung/Überblick

Politik in Organisationen

Politische Organisationen in der BRD

Zusammenfassung

Organisationen

Mikropolitik und Rational Choice Perspektiven

Arrow’s Theorem und Wahlparadoxa

◮ Fundamentales Problem bei der Umsetzung von individuellen

Präferenzen in Gruppenentscheidungen

◮ Kenneth J. Arrow. Social Choice and Individual Values.

London: Chapman & Hall, 1951 Theorem:

◮ Für zwei oder mehr Entscheider und drei oder mehr

Alternativen

◮ Kann es kein Wahlsystem geben, das gleichzeitig 4 bzw. 5

einfache Kriterien für Fairness“ erfüllt


◮ Informell: Je nach Abstimmungsverfahren andere Mehrheiten

(zyklische Mehrheiten)

◮ Entscheidend: Reihenfolge, in der Alternativen präsentiert

werden bzw. Rolle des Agenda Setters

Politische Soziologie der Bundesrepublik Organisationen (11/32)


Wiederholung/Überblick

Politik in Organisationen

Politische Organisationen in der BRD

Zusammenfassung

Parlamente

Verbände

Staatliche Bürokratien

Parlamente als besondere Organisation

◮ Konstitutiv: Partizipation und Konflikt

◮ Generieren stellvertretend allgemeinverbindliche

Entscheidungen (Repräsentation)

◮ Repräsentation nach Hanna Fenichel Pitkin. The Concept of

Representation. Berkeley, Los Angeles, London: University of

California Press, 1967

◮ Formal

◮ Symbolisch

◮ Deskriptiv

◮ Interaktiv

Politische Soziologie der Bundesrepublik Organisationen (12/32)

Wiederholung/Überblick

Politik in Organisationen

Politische Organisationen in der BRD

Zusammenfassung

Parlamente

Verbände

Staatliche Bürokratien

Die Bonn-Berlin-Entscheidung

◮ Juni 1991: Bundestag entscheidet über den Umzug von

Bundestag und Bundesregierung nach Berlin

◮ Ausführliche, intensive Debatte (ca. 200 Seiten

Parlamentsprotokoll), namentliche und freie Abstimmung

◮ Drei Optionen, fünf Vorlagen, Ältestenrat wählt komplexes

und ungewöhnliches Entscheidungsverfahren

◮ These (Wolfgang Leininger. “The Fatal Vote. Berlin versus

Bonn”. In: Finanzarchiv 50 [1993], S. 1–20): Unter anderer

Entscheidungsregel hätte Entscheidung gegen Berlin ausgehen

können

◮ Problem:

◮ Komplette Präferenzordnungen der Abgeordneten müssen aus

manifestem Abstimmungsverhalten rekonstruiert werden

◮ Voraussetzung: kein strategisches Verhalten + weitere

Hilfsmaßnahmen

Politische Soziologie der Bundesrepublik Organisationen (13/32)


Wiederholung/Überblick

Politik in Organisationen

Politische Organisationen in der BRD

Zusammenfassung

Parlamente

Verbände

Staatliche Bürokratien

Hintergründe

◮ Berlin

◮ Symbolisch: Beitrag des Ostens zur Einheit (neue

Bundesländer + Berlin), Rückkehr zur Normalität“ (Rechte)



Finanziell: Land Berlin, Land Brandenburg

◮ Bonn

◮ Symbolisch: Bescheideneres Deutschland (Teile der Linken),

westdeutsche Identität und Interessen, Bequemlichkeit (für

viele westdeutsche Politiker/Beamte), Stärke NRW (Land

NRW)

◮ Finanziell: Land NRW, Stadt Bonn, Gesamtstaat

Politische Soziologie der Bundesrepublik Organisationen (14/32)

Wiederholung/Überblick

Politik in Organisationen

Politische Organisationen in der BRD

Zusammenfassung

Parlamente

Verbände

Staatliche Bürokratien

Optionen

A BT nach Berlin, BReg bleibt in Bonn (Vorlage 1)

B BT und BReg innerhalb von 10-12 Jahren nach Berlin

(Vorlage 2)

C BT und BReg bleiben in Bonn (Vorlage 3)

◮ Vorlage 4: Keine räumliche Trennung von BT und BReg

(unabhängig vom Ort)

◮ Vorlage 5: Sofortiger Umzug von BT und BReg nach Berlin

(Verschärfte Variante von B; nach zweiter Abstimmung

zurückgezogen)

Politische Soziologie der Bundesrepublik Organisationen (15/32)


Wiederholung/Überblick

Politik in Organisationen

Politische Organisationen in der BRD

Zusammenfassung

Parlamente

Verbände

Staatliche Bürokratien

Vom Ältestenrat vorgeschlagener Ablauf

Quelle: Leininger, “The Fatal Vote. Berlin versus Bonn”, S. 3; ”

Approval“ = Annahme

mit mehr als 50% der Stimmen ( ”

Majority“, absolute Mehrheit)

Politische Soziologie der Bundesrepublik Organisationen (16/32)

Wiederholung/Überblick

Politik in Organisationen

Politische Organisationen in der BRD

Zusammenfassung

Parlamente

Verbände

Staatliche Bürokratien

Tatsächlicher Ablauf

◮ Erster Wahlgang (Vorlage 1, Alternative

A): 147 ja, 489 nein, 18 Enthaltungen (654)

◮ Zweiter Wahlgang (Vorlage 4 – keine

Trennung): 288 ja, 340 nein, 29 Enthaltungen (657)

◮ Vorlage 5 zurückgezogen

◮ Dritter Wahlgang (Vorlage 2 (B, Bonn) vs.

Vorlage 3 (C, Berlin)): 338 Berlin, 320 Bonn,

1 Enthaltung, 1 ungültig (660)

◮ Teile von Bundesministerien bis heute in

Bonn, reichhaltige Kompensationen

Politische Soziologie der Bundesrepublik Organisationen (17/32)


Wiederholung/Überblick

Politik in Organisationen

Politische Organisationen in der BRD

Zusammenfassung

Parlamente

Verbände

Staatliche Bürokratien

Gängige Abstimmungsverfahren

1. Majority (Absolute Mehrheitswahl)

1.1 Ohne zweite Runde

1.2 Mit zweiter Runde (run-off), zwei oder mehr höchstplazierte

Alternativen

2. Plurality (first-past-the-post, einfache Mehrheit)

3. Condorcet: Alternative, die alle paarweisen Abstimmungen

gewinnt

4. Borda Count:

◮ Bei n Alternativen erhält die erste Präferenz n − 1 Punkte, die

zweite Präferenz n − 2 Punkte . . .

◮ Alternative mit der höchsten Gesamtpunktzahl gewinnt

5. Approval voting

◮ Bei n Alternativen stimmt jeder Wähler für (1 k n)

akzeptable Alternativen

◮ Alternative mit den meisten Stimmen gewinnt

Politische Soziologie der Bundesrepublik Organisationen (18/32)

Wiederholung/Überblick

Politik in Organisationen

Politische Organisationen in der BRD

Zusammenfassung

Parlamente

Verbände

Staatliche Bürokratien

Alternative Ergebnisse

◮ Keine absolute Mehrheit für eine der Alternativen

◮ Absolute Mehrheitswahl mit Stichwahl: Berlin (337 Stimmen)

◮ Einfache Mehrheitswahl: Bonn (290 Stimmen)

◮ Condorcet: Berlin

◮ Borda: Bonn

◮ Approval: (vermutlich) A (Kompromiß)

◮ Freie Abstimmungen in BRD selten – warum? Problem?

Politische Soziologie der Bundesrepublik Organisationen (19/32)


Wiederholung/Überblick

Politik in Organisationen

Politische Organisationen in der BRD

Zusammenfassung

Parlamente

Verbände

Staatliche Bürokratien

Gängige Fragestellungen der Parlamentssoziologie

◮ (Überschneidungen mit Parteiensoziologie)

◮ Amtsverständnis von Abgeordneten

◮ Herkunft, Vernetzung, Selbstdarstellung und tatsächliche

Tätigkeit von Abgeordneten

◮ Arbeitsteilung und Beziehungen der Abgeordneten

untereinander, informelle Normen und Strukturen

◮ Sozialisation, Aufstieg und Ausscheiden von parlamentarischen

Generationen

Politische Soziologie der Bundesrepublik Organisationen (20/32)

Wiederholung/Überblick

Politik in Organisationen

Politische Organisationen in der BRD

Zusammenfassung

Parlamente

Verbände

Staatliche Bürokratien

Beispiel: Parlamentszugehörigkeit

◮ Im 14. Bundestag (1998) gab es 24,8% neue Abgeordnete –

viel oder wenig?

◮ Im aktuellen 16. Bundestag (2009) sind es 22.9%

◮ Im 15. Bundestag (2005) waren es immerhin 30,1%

◮ Viel oder wenig?

◮ Gibt es irgendeine andere Organisation, die alle vier Jahre

20-30% ihrer Mitglieder austauscht?

Politische Soziologie der Bundesrepublik Organisationen (21/32)


Wiederholung/Überblick

Politik in Organisationen

Politische Organisationen in der BRD

Zusammenfassung

Parlamente

Verbände

Staatliche Bürokratien

Was sind Verbände, und was machen sie?

◮ (Rechtsförmiger) Zusammenschluß von individuellen,

kollektiven oder korporativen Akteuren

◮ Selbst meist kollektive Akteure

◮ Spannweite vom örtlichen Fußballverein bis zum Dachverband

Deutscher Olympischer Sportbund“ – 95


Mitgliedsorganisationen mit 90.000 Mitgliedsvereinen und 27

Millionen individuellen Mitgliedern

◮ Produzieren (Kollektiv)güter und selektive Anreize

(Dienstleistungen, soziale Integration) für Mitglieder

◮ Auch: Interessenvertretung, politische Einflußnahme

◮ Verbände (ähnlich wie Parteien) ”

intermediäre

Organisationen“

Politische Soziologie der Bundesrepublik Organisationen (22/32)

Wiederholung/Überblick

Politik in Organisationen

Politische Organisationen in der BRD

Zusammenfassung

Parlamente

Verbände

Staatliche Bürokratien

Verbände und der Staat

◮ Moderne Verbände entstehen parallel zu modernem Staat

◮ Tauschbeziehung: Legitimität und Effizienz

◮ Traditionen, normative und empirische Modelle:





Pluralismus

Etatismus/Antipluralismus

Neopluralismus

Neokorporatismus

◮ Kritik von Offe (implizit ähnlich bei Olson): Organisationsund

Konfliktfähigkeit von (potentiellen) Verbänden

Politische Soziologie der Bundesrepublik Organisationen (23/32)


Wiederholung/Überblick

Politik in Organisationen

Politische Organisationen in der BRD

Zusammenfassung

Parlamente

Verbände

Staatliche Bürokratien

Welche Verbände gibt es in Deutschland?

◮ Wirtschaftsverbände und Gewerkschaften, Kammern

◮ Wohlfahrts- und Sozialverbände, andere (soziale Interessen

(z. B. Mieter, Eltern . . . ))

◮ Religionsgruppen

◮ Ideelle Verbände (Umwelt, Tier- und Minderheitenschutz)

◮ Freizeitverbände

◮ Verbände von Gebietskörperschaften

◮ Verbände und Demokratie

Politische Soziologie der Bundesrepublik Organisationen (24/32)

Wiederholung/Überblick

Politik in Organisationen

Politische Organisationen in der BRD

Zusammenfassung

Parlamente

Verbände

Staatliche Bürokratien

Was ist eine idealtypische Bürokratie?

Elemente nach Max Weber

◮ Verwaltung als Grundlage der modernen“, rationalen“

” ”

Herrschaft

◮ Basiert auf formalisierter Organisation

◮ Positionen und Stellen

◮ Amtskompetenzen und feste Hierarchie

◮ Amtsinhaber sind loyal, qualifiziert, an Regeln gebunden,

damit austauschbar

◮ Kommunikation und Handeln sind verschriftlicht (Akten)



Maschinenorganisation“; neutrales Instrument

Politische Soziologie der Bundesrepublik Organisationen (25/32)


Unterabteilung Z a

Personal, Innerer Dienst

Recht

Gruppe

Personal

Referat Z a 1

Personalmanagement im BMAS

Referat Z a 2

Besondere Personal- und

Sozialangelegenheiten im BMAS

Aus- und Fortbildung

Gruppe

Recht

Referat Z a 3

Rechtsreferat

Gesetzescontrolling

Referat Z a 4

Öffentliches Dienstrecht

Korruptionsprävention

Personal Geschäftsbereich

Referat Z a 5

Innerer Dienst Bonn

Bau- und Liegenschaftsangelegenheiten

Referat Z a 6

Innerer Dienst Berlin

Bibliothek

Gleichstellungsbeauftragte

Personal

Haushalt

Organisation

ESF

Unterabteilung Z b

Haushalt, Organisation,Vergaberecht

IT-Management

Interner Datenschutz

Gruppe

Haushalt

Referat Z b 1

Haushalte Sozialversicherung

und Bundesagentur für Arbeit,

Bundesrechnungshof

Personalhaushalt, Vergaberecht

Referat Z b 2

Haushalt im BMAS und im

Geschäftsbereich, Zuwendungsrecht

Prüfgruppe SGB II

Finanzielle Prüfung der zugelassenen

kommunalen Träger

Gruppe

Organisation

IT-Management, IT-Strategie

Referat Z b 3

Organisation

Interner Datenschutz

Leiter:

Referat Z b 4

IT-Management

** Gleichzeitig Beauftragter für den

Haushalt nach § 9 BHO

** Geichzeitig IT-Beauftragter

(BMAS-CIO)

Beauftragte

für den Datenschutz

* Unmittelbar Herrn Staatssekretär

Hoofe unterstellt

Gruppe

Europäische Fonds

für Beschäftigung

Leiterin

EF 1

Europäischer Sozialfonds

EF 2

EF 3

Europäischer Globalisierungsfonds

Prüfbehörde

Prüfbehörde ESF und EGF

Unabhängige Stelle ESF

Unterabteilung I a

Grundsatzfragen

Innovation und Zukunftsfragen des

Sozialstaats

Referat I a 1

Grundsatzfragen der Sozialund

Gesellschaftspolitik

Geschäftsstelle

Allianz zur Beratung der

Bundesregierung in Fragen des

Arbeitskräftebedarfs

Referat I a 2

Chancengerechtigkeit

Gesellschaft des längeren Lebens

Referat I a 3

Grundsatzfragen der

gesamtwirtschaftlichen Entwicklung

Referat I a 4

Forschung und Innovation

Referat I a 5

Steuern und Finanzen

Referat I a 6

Wirtschaftliche, statistische und

finanzielle Fragen der Sozialhilfe

Soziale Integration

Grundsatzfragen

Zukunft des Sozialstaats

Innovation und Information

S 1

Persönliche Referentin

Unterabteilung I b

Finanzen und Statistik

der Sozialversicherung

der Finanzierung von

Alterssicherungssystemen

Versicherungsmathematik

Referat I b 2

Finanzielle Grundsatzfragen der

Sozialpolitik

Referat I b 3

Sozialbudget

Makroökonomische Wirkungen der

Sozialleistungen

Referat I b 4

Einkommens- und

Vermögensverteilung

Sozialindikatoren

Referat I b 5

Statistik

Controlling und Rechnungswesen

der Sozialversicherung

Pressesprecher

Herr Flosdorff

Unterabteilung II a

Arbeitsmarktpolitik

Ausländerbeschäftigung

Arbeitsmarktstatistik

Referat II a 1

Grundsatzfragen der

Arbeitsmarktpolitik

Referat II a 2

Förderung der

Beschäftigungsaufnahme

Arbeitsmarktpolitik im internationalen

Bereich

Referat II a 3

Bildungs- und Beschäftigungssystem

Förderung der beruflichen Bildung

Arbeitsmarktfragen besonderer

Personengruppen

Referat II a 4

Beratung und Vermittlung

Arbeitnehmerüberlassung

Referat II a 5

Berufsberatung

Ausbildungsvermittlung

Ausbildungsförderung

Referat II a 6

Grundsatzfragen der Migrationsund

Ausländerpolitik

Referat II a 7

Beschäftigung ausländischer

Arbeitnehmer

Referat II a 8

Beobachtung und Analyse des

Arbeitsmarktes

Arbeitsmarktstatistik; Finanzielle

Fragen der Arbeitsmarktpolitik

Arbeitsmarktpolitik

Ausländerbeschäftigung

Arbeitslosenversicherung

Grundsicherung für Arbeitsuchende

S 2

Persönlicher Referent

Unterabteilung II b

Arbeitsförderung

Arbeitslosenversicherung

Grundsicherung für Arbeitsuchende

Referat II b 1

Grundsatzfragen

des Dritten Buches Sozialgesetzbuch

Bundesagentur für Arbeit

Steuerung der Arbeitsmarktpolitik

Referat II b 2

Arbeitslosenversicherung

Referat II b 3

Leistungen der Arbeitsförderung zur

Erhaltung und Schaffung von

Arbeitsplätzen

Referat II b 4

Grundsatzfragen der Grundsicherung

für Arbeitsuchende

Gruppe

Grundsicherung für

Arbeitsuchende

Referat II b 5

Leistungen zur Aktivierung

und Eingliederung

Referat II b 6

Leistungen zur Sicherung des

Lebensunterhalts

Eingaben und Petitionen

Referat II b 7

Prozessbeobachtung

Prüfung im Bereich

der Grundsicherung für

Arbeitsuchende

Projektgruppe Soziale

Sicherheit und Migration

Unterabteilung III a

Individuelles Arbeitsrecht

Referat III a 1

Beendigung des Arbeitsverhältnisses

Arbeitsgerichtsbarkeit

Seearbeitsrecht

Referat III a 2

Internationales Arbeitsrecht

Schutz des Arbeitnehmereinkommens

Gleichbehandlung im Arbeitsrecht

Referat III a 3

Arbeitszeitrecht

Sozialer Arbeitsschutz

Referat III a 4

Recht des Arbeitsverhältnisses

S 3

Persönlicher Referent

Arbeitsrecht

Arbeitsschutz

Unterabteilung III b

Kollektives Arbeitsrecht

Referat III b 1

Mitbestimmung in Unternehmen

Arbeitnehmer-Entsendegesetz

einschließlich Rechtsverordnungen

für die Pflegebranche

Referat III b 2

Betriebsverfassung Heimarbeit

Mindestarbeitsbedingungengesetz

einschließlich Rechtsverordnungen

Referat III b 3

Tarifautonomie

Allgemeinverbindlicherklärung

Tarifregister; Wirtschaftliche Fragen

des Arbeitsrechts

Rechtsverordnungen nach dem AEntG

Referat III b 4

Geschäftsstelle für die Gremien

nach dem MiArbG und der

Pflegekommission nach

dem AEntG

Referat LA 1

Büro der Ministerin

Persönlicher Referent

Unterabteilung III c

Arbeitsschutz

Referat III c 1

Arbeitsschutzrecht

Arbeitsmedizin

Prävention nach dem SGB VII

Referat III c 2

Grundsatzfragen des Arbeitsschutzes

einschließlich der menschengerechten

Gestaltung der Arbeit

Referat III c 3

Gefahrstoffe

Chemikaliensicherheit

Bio- und Gentechnik

Betriebs- und Anlagensicherheit

Arbeitswissenschaft

Branchenspezifische Fragen des

Arbeitsschutzes

Referat III c 5

Arbeitsstätten

Physikalische Einwirkungen

Koordinierung der

Arbeitsschutzausschüsse

Referat III c 6

Geräte- und Produktsicherheit

Referat LA 2

Presse

S 4

Persönliche Referentin

Personalrat

Vorsitzende

Unterabteilung IV a

Sozialversicherung

Gruppe

Sozialversicherung

Referat IV a 1

Sozialgesetzbuch

Sozialgerichtsbarkeit

Referat IV a 2

Grundsatzfragen der

Sozialversicherung

Referat IV a 3

Koordinierung

Internationale Angelegenheiten

der Sozialversicherung

Künstlersozialversicherung

Leitende Mitglieder

Referat IV a 4

Unfallversicherung

Referat LA 3

Kabinett- und

Parlamentangelegenheiten

Politische Planung

Sozialversicherung

Alterssicherung

Sozialhilfe

Unterabteilung IV b

Rentenversicherung

Zusätzliche Altersversorgung

Referat IV b 1

Grundsatzfragen, Leistungsrecht

Knappschaft

Referat IV b 2

Grundsatzfragen Altersicherung

Finanzierung Rentenversicherung

Referat IV b 3

Versicherter Personenkreis

Familienbezogene Rentenleistungen

Alterssicherung der Landwirte

Referat IV b 4

Zusätzliche Altersvorsorge

Berufsständische Versorgung

Referat IV b 5

Leistungsrecht der Rehabilitation

Referat LA 4

Reden, Texte

Strategische Kommunikation

Personalvertretungen

Hauptpersonalrat

Hauptjugend- und

Auszubildendenvertretung

Vorsitzender

Vorsitzender

Beauftragter der Bundesregierung

für die Belange behinderter Menschen

Arbeitsstab

Unterabteilung IV c

Sozialhilfe

Referat IV c 1

Grundsatzfragen der Sozialhilfe

Lebensunterhaltsleistungen

Referat IV c 2

Einsatz des Einkommens

und des Vermögens

Referat IV c 3

Hilfe in besonderen Lebenslagen

Referat IV c 4

Bekämpfung von Altersarmut

Leistungen für Ausländerinnen

und Ausländer

Internationale Sozialhilfefragen

Referat LA 5

Öffentlichkeitsarbeit

Internet

Jugend- und

Auszubildendenvertretung

Referat LA 6

Information, Publikation,

Redaktion

Unterabteilung V a

Prävention, Rehabilitation und

Behindertenpolitik

Referat V a 1

Gleichstellung behinderter

Menschen

Grundsatzfragen der

Behindertenpolitik

Projektarbeitsgruppe

eGovernment

Koordination und Umsetzung

der eGovernment-Strategie für

Teilhabeleistungen und Belange

behinderter Menschen

Referat V a 2

Teilhabe schwerbehindeter Menschen

Werkstätten für behinderte

Menschen

Referat V a 3

Prävention, Rehabilitation

Teilhabe behinderter Menschen

Gruppe

Rehabilitation

Einrichtungen der med. und

beruflichen Rehabilitation

Forschungsvorhaben

Initiative job und Job 4000

Bundeswahlbeauftragter für die

Sozialversicherungswahlen

Vertreter:

die Sozialversicherungswahlen

Belange behinderter Menschen

Prävention

Rehabilitation

Soziales Entschädigungsrecht

Unterabteilung V b

Soziales Entschädigungsrecht

Versorgungsmedizin

Gruppe

Versorgungsrecht

Referat V b 1

Allgemeine und finanzielle

Angelegenheiten des sozialen

Entschädigungsrechts

Kriegsopferfürsorge

Referat V b 2

Grundsatzfragen und Leistungsrecht

der Kriegsopferversorgung und des

übrigen sozialen Entschädigungsrechts

Verwaltungs- und Gerichtsverfahren

des sozialen Entschädigungsrechts

Auslandsversorgung

Internationale Fragen

Gruppe

Versorgungsmedizin

Referat V b 3

Recht und ärztliche Fragen

der Heilbehandlung

Begutachtung im sozialen

Entschädigungsrecht und

Schwerbehindertenrecht

Referat V b 4

Orthopädische Versorgung

Schwerbehindertenvertretungen

Hauptvertrauensperson Vertrauensperson für

für schwerbehinderte Menschen schwerbehinderte Menschen

Unterabteilung VI a

Europäische Union

Europäische Beschäftigungs- und

Sozialpolitik

Referat VI a 1

Europäische

Beschäftigungs- und Sozialpolitik

Europabeauftragter

Referat VI a 2

Recht der Europäischen Union

Europäische Migration

Referat VI a 3

Koordinierung der

Sozialrechtssysteme

Referat Sozialpolitik

in der Ständigen Vertretung

Deutschlands bei der EU

Projektgruppe

„Für eine neue Kultur

der Arbeit“

Leitendes Mitglied

AS CSR

Arbeitsstab

Gesellschaftliche Verantwortung

von Unternehmen

Corporate Social Responsibility

Europäische und Internationale

Beschäftigungs- und Sozialpolitik

Unterabteilung VI b

Internationale Beschäftigungs- und

Sozialpolitik

Referat VI b 1

Internationale Arbeits-und Sozialpolitik,

Twinning, Sprachendienst

Referat VI b 2

Koordinierung

Europäisches Parlament

EU-Erweiterung

EU-Außenbeziehungen

Referat VI b 3

Internationale Arbeitsorganisation

(IAO)

Vereinte Nationen

Referat VI b 4

OECD, OSZE

Europarat, ESF-Zahlstelle

ESF-Bescheinigungsbehörde

Referat VI b 5

Protokoll

Konferenzen

Veranstaltungen

Aufgaben werden in Berlin

wahrgenommen

Aufgaben werden in Bonn

wahrgenommen

Aufgaben werden in Berlin und

Bonn wahrgenommen

Wiederholung/Überblick

Politik in Organisationen

Politische Organisationen in der BRD

Zusammenfassung

Parlamente

Verbände

Staatliche Bürokratien

Organigramm Arbeitsministerium

Leitungsabteilung

Bundesministerin

für Arbeit und Soziales

Dr. Ursula von der Leyen

Dienstsitz Berlin:

Hausanschriften:

Wilhelmstraße 49, 10117 Berlin

Postanschrift: 11017 Berlin

Lieferanschrift: Mauerstraße 45-52

Fernruf: 03018 527-0

Dienstsitz Bonn:

Rochusstraße 1, 53123 Bonn

Postanschrift: 53107 Bonn

Fernruf: 022899 527-0

E-Mail: poststelle@bmas.bund.de Internet: www.bmas.de

Staatssekretär

Staatssekretär

Parlamentarischer Staatssekretär

Parlamentarischer Staatssekretär

Gerd Hoofe

Geschäftsbereich:

Abteilungen Z, Ia, II und III

Andreas Storm

Geschäftsbereich:

Abteilungen Ib, IV, V und VI

Dr. Ralf Brauksiepe

Unterstützung der Ministerin

insbesondere im Bereich der

Abteilungen II und III

Hans-Joachim Fuchtel

Unterstützung der Ministerin

insbesondere im Bereich der

Abteilungen IV und V

Hubert Hüppe

Gerald Weiß

AS 1

Interministerieller

Geschäftsstelle

des Bundeswahlbeauftragten für

Abteilung Z

Abteilung I

Abteilung II

Abteilung III

Abteilung IV

Abteilung V

Abteilung VI

Transnationale Maßnahmen

XENOS

Referat I b 1

Grundsatzfragen und Methoden

Referat III c 4

Fachaufsicht BAuA

Geschäftsstelle IT-Beauftragter

IT-Strategie

Stand: 2. Februar 2010

Legende:

Politische Soziologie der Bundesrepublik Organisationen (26/32)

Wiederholung/Überblick

Politik in Organisationen

Politische Organisationen in der BRD

Zusammenfassung

Parlamente

Verbände

Staatliche Bürokratien

Merkmale der ”

Bürokratie“ in Deutschland

◮ Entstanden im 18./19. Jahrhundert


Öffentlicher Sektor größer als Verwaltung im eigentlichen

Sinne (z. B. Schulen, Kindergärten, Universitäten . . . )

◮ Mehrzahl der Mitglieder faktisch unkündbar → wenig

positive/negative Anreize; Unabhängigkeit

◮ Hochgradig dezentralisiert (Bund, Länder, Kommunen,

Körperschaften, Anstalten, mittelbare Verwaltung . . . );

zugleich Kooperation zwischen Bund, Ländern, Kommunen

◮ Arbeitsteilige und hierarchische Struktur; verglichen mit

anderen Ländern relativ flache Hierarchien

◮ Autorität basiert auf Parlamentsentscheidungen: Vorrang des

Gesetzes (und der Verfassung), Vorbehalt des Gesetzes

Politische Soziologie der Bundesrepublik Organisationen (27/32)


Wiederholung/Überblick

Politik in Organisationen

Politische Organisationen in der BRD

Zusammenfassung

Parlamente

Verbände

Staatliche Bürokratien

Wie hat sich der öffentliche Sektor in Deutschland seit

1960 verändert?

◮ Zunahme der Beschäftigten um ca 1 3

, überproportional im

mittelbaren öffentlichen Dienst

◮ Personal im Bildungsbereich ca. vervierfacht; Rückgang

zentrale Verwaltung von von 13 auf 10%

◮ Anteil der Beamten stabil bei 44%, Arbeiter weitgehend durch

Angestellte verdrängt

◮ Anteil ”

höherer Dienst“ auf knapp 20% verdoppelt

◮ Frauenanteil (ohne Militär) auf 52% verdoppelt

◮ Anteil Teilzeit auf knapp 30% versechsfacht

◮ Anteil beim Bund beschäftigte Personen von 42 auf 14%

gesunken (Rückgang der absoluten Zahlen um mehr als 50%)

Politische Soziologie der Bundesrepublik Organisationen (28/32)

Wiederholung/Überblick

Politik in Organisationen

Politische Organisationen in der BRD

Zusammenfassung

Parlamente

Verbände

Staatliche Bürokratien

New Public Management“


◮ New Public Management“: Übertragung


betriebswirtschaftlicher Methoden auf Verwaltung

◮ Seit den 1990er Jahren

◮ Flache(re) Hierarchien

◮ Dezentralisierung von Zuständigkeiten

◮ Zielvereinbarungen und finanzielle Anreize

◮ Auslagerung von Aufgaben; Kooperation mit anderen

Behörden/privaten Partnern

◮ Neues Finanzmanagement

◮ Personalentwicklung und Qualitätssicherung

◮ Privatisierungen und Eigenbetriebe

◮ Veränderte Anreize/Kultur?

Politische Soziologie der Bundesrepublik Organisationen (29/32)


Wiederholung/Überblick

Politik in Organisationen

Politische Organisationen in der BRD

Zusammenfassung

Zusammenfassung

◮ Organisationen als klassischer Gegenstand der Soziologie

◮ (Parteien), Parlamente, Verbände, öffentliche Verwaltungen

als zentrale politische Organisationen

◮ Politisches Verhalten von Menschen in Organisationen,

Verhalten“ von Organisationen


Politische Soziologie der Bundesrepublik Organisationen (30/32)

Literatur

Literatur I

Arrow, Kenneth J. Social Choice and Individual Values. London:

Chapman & Hall, 1951.

Kaina, Viktoria und Andrea Römmele, Hrsg. Politische Soziologie.

Ein Studienbuch. Wiesbaden: VS Verlag, 2008.

Leininger, Wolfgang. “The Fatal Vote. Berlin versus Bonn”. In:

Finanzarchiv 50 (1993), S. 1–20.

Pitkin, Hanna Fenichel. The Concept of Representation. Berkeley,

Los Angeles, London: University of California Press, 1967.

Preisendörfer, Peter. Organisationssoziologie. Grundlagen,

Theorien und Problemstellungen. 2. Aufl. Wiesbaden: VS Verlag

für Sozialwissenschaften, 2008. doi:

http://dx.doi.org/10.1007/978-3-531-90872-4.

Politische Soziologie der Bundesrepublik Organisationen (31/32)


Literatur

Literatur II

Scott, Richard W. Organizations. Rational, Natural and Open

Systems. 5. Aufl. Upper Saddle River: Prentice Hall, 2003.

Shepsle, Kenneth A. und Mark S. Bonchek. Analyzing Politics.

Rationality, Behavior, and Institutions. New York, London: W.W.

Norton & Company, 1997.

Politische Soziologie der Bundesrepublik Organisationen (32/32)

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine