SMX-F (CAT-D 0057-01 2011-01)N07.indd - Iwaki Europe GmbH

iwaki

SMX-F (CAT-D 0057-01 2011-01)N07.indd - Iwaki Europe GmbH

SMX-F

Serie

Selbstansaugende magnetgetriebene Pumpen

Selbstansaugende magnetgetriebene Pumpen

patentiert in

Japan / USA / Taiwan / EU / China

Beste chemische Beständigkeit &

Trockenlauffähigkeit

Hauptmaterial

CFRETFE

Die Pumpen der SMX-F Serie werden aus hochwertigen Fluorokunststoffen gefertigt.

Unsere einzigartige, selbstkühlende Konstruktion verbessert die Beständigkeit gegen anormale Betriebsbedingungen.


1

Beste chemische Beständigkeit gepaart mit hervorragenden

Eigenschaften gegen anormalen Betrieb

Die Serie SMX-F steht für horizontale, selbstansaugende Magnetkreiselpumpen aus hochwertigen

Fluorokunststoffen.

Unsere einzigartige selbstkühlende Konstruktion verbessert die Beständigkeit bei Trockenlauf,

Kavitation oder bei Betrieb gegen geschlossene druckseitige Ventile.

SMX-F441 SMX-F221


Exzellente chemische Beständigkeit

Gehäuse, Laufrad und Magnetkapsel bestehen aus

hochwertigem Fluorokunststoff (CFRETFE). Somit

können die Pumpen bei fast allen Chemikalien eingesetzt

werden, einschließlich konzentrierter Säuren und

Laugen.

Größere Einsatzflexibilität

Durch die Modulbauweise der SMX-F können Medien

mit höherem spezifischem Gewicht gefördert werden.

Einfache Wartung

Die medienberührten Teile können dank der zusätzlichen

hinteren Gehäusehalterung als komplette Einheit ausgebaut

werden. Um eine einfache Wartung zu ermöglichen,

besteht diese aus nur wenigen Einzelteilen.

Hintere Gehäusehalterung

Hinteres Gehäuse

Hintere Gehäusehalterung

Durch das Enfernen der 4 Schrauben kann die Nasseinheit

leicht vom Pumpenkörper entfernt werden. Die

hintere Gehäusehalterung garantiert somit einfache

Wartung sowie problemloses Entleeren der Pumpe.

Anwendungsbeispiele

Förderung aus unterirdischem

Tank

������������������������������������������

��������������������������������������

�����������

SMX-F

Serie

Verbesserte Beständigkeit bei schwierigsten

Betriebsbedingungen

Unsere einzigartige selbstkühlende Konstruktion führt

die Reibungshitze des Lagers effizient ab, um die Pumpe

bei schwierigsten Betriebsbedingungen zu schützen.

Zudem verhindert das kontaktfreie System, zwischen

hinterem Ring und Lager, eine übermäßige Hitzeentwicklung

bei Trockenlauf.

Welle

Hinterer Ring

Lager

Magnetkapsel

Befüllung / Entleerung von

Tankwagen

Hitzeauslassöffnungen

Laufrad

Schnelles Selbstansaugen

Die SMX-F Pumpen benötigen keine zusätzlichen externe

Ansaugkammern oder Ventile. Die Luft-Medium

Separations-konstruktion gewährleistet schnelles

Ansaugen. Eine außergewöhnliche Ansaugzeit von bis

zu 4 m in nur 90 Sekunden ist jetzt möglich.

�������������������������������������

����������������������������������

�������������������������������������

������������������������������������

Chemikalienförderung von Tank

zu Tank

�����������������������������������������

2


Verbesserte Zuverlässigkeit & Leistung

durch die einzigartige Konstruktion

1 Vorderes Gehäuse

3

6 Platte

8 O-Ring

9 Dichtung

11 Anlaufring

15 Öffnungsring

Medienberührte Materialien

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

Bezeichnung

Vorderes Gehäuse

Mittleres Gehäuse

Hinteres Gehäuse

Spiraleinsatz

Laufrad

Platte

Magnetkapsel

O-Ring

Dichtung

Welle

Anlaufring

Hinterer Ring

Hinterer Anlaufring

Lager

Öffnungsring

Modell

Bem.

Bem.: nur bei RF-Ausführung

CF

-

Hochdichtes Karbon

2 Mittleres Gehäuse

4 Spiraleinsatz

5 Laufrad

8 O-Ring

Hochreine Aluminiumkeramik

7 Magnetkapsel

10 Welle

3 Hinteres

Gehäuse

CFRETFE

FKM / EPDM

CFRETFE

Hochreine Aluminiumkeramik

PTFE (mit Füller)

PTFE (mit Füller)

14 Lager

RF KK

13 Hinterer Anlaufring (nur RF)

12 Hinterer Ring

SiC

-

SiC


Selbstansaugprinzip:

1 2

F

A

E

D

C

B

3

1

2

3

SMX-F

Serie

Vor Inbetriebnahme die Ansaugkammer

mit Medium befüllen.

Beim Starten der Pumpe werden Medium

und Luft in die vordere Kammer A gesaugt

und vom Laufrad vermischt. Dieses

Gemisch wird von der Pumpenkammer B

in die Förderkammer C gefördert, wo die

Luft vom Medium getrennt wird. Die Luft

entweicht durch die Druckseite D während

das Medium in der Ansaugkammer

verbleibt. Medium fl ießt von der Förderkammer

C durch das Zirkulationsloch E

zurück in die vordere Kammer, wo es erneut

vom Laufrad mit Luft vermischt wird.

Dieser Prozess wiederholt sich, bis die

Luft vollständig auf der Saugseite F eliminiert

wurde.

Wenn die Luft einmal evakuiert wurde, arbeitet

die Pumpe im “normalen” Kreiselpumpenbetrieb.

Es verbleibt stets genügend

Medium in der Ansaugkammer, so

dass erneutes Selbstansaugen nach einem

Pumpenstopp ohne Probleme möglich

ist.

4


5

Spezifikationen

Modell

SMX-F220

SMX-F221

SMX-F222

SMX-F441

SMX-F442

Anschluss

Saug- x Druckseite

(mm)

25 x 25

25 x 25

40 x 40

40 x 40

Laufrad

Frequenz

(Hz)

Motor (2 P)

25 x 25 V

50

10

80 - 8,5

90

0,37

2,8 14,0

T

V

T

T

T

50

50

50

50

50

Mindestfördermenge

(l/min)

10

10

10

10

Standard

Betriebspunkt

(l/min - m)

100 - 12,5

80 - 8,5

100 - 12,5

150 - 11,8

150 - 11,8

max. Fördermenge

(l/min)

� Dia max. Selbstansaughöhe �on 4 m wurde mit klarem Wasser bei 20�� ermittelt. Sie �ariiert �e nach Medium und Medientemperatur.

� Medientemperaturbereich� 0 bis 80�� (die max. Selbstansaughöhe ist bei hohen Temperaturen niedriger)

Pumpenschlüssel

Serie

SMX-F: CFRETFE Typ

Motorleistung

0: 0,37 kW

1: 0,75 kW

2: 1,50 kW

Abmessungen (mm)

200

Druckseite

L

g

155

130

155

190

280

SMX-F 22 0 CF V V C

Material Lager / Welle / Anlaufring

CF: Hochdichtes Karbon / Hochreine Aluminiumkeramik / Hochreine Aluminiumkeramik

RF: PTFE (mit Füller) / Hochreine Aluminiumkeramik / Hochreine Aluminiumkeramik

KK: SiC / SiC / SiC

f

c

Motorspezifikation

Anschluss (Saug- x Druckseite) E: IEC-Motor

22: 25 x 25

44: 40 x 40

Saugseite

36

14

a

b

208

260

115

15

e d

H

Material O-Ring

V: FKM

E: EPDM

(kW)

0,75

1,50

0,75

1,50

Laufrad

T: 50 Hz

V: 50 Hz

Druckgrenze

(bar)

Modell H L a b c d e f g

SMX-F220 (329) (539) ø125 ø25 (162) (74) 255 (240) (308)

SMX-F221 (329) (553) ø125 ø25 (162) (74) 255 (240) (320)

SMX-F222 (329) (607) ø125 ø25 (162) (74) 255 (240) (332)

SMX-F441 (364) (599) ø140 ø40 (188) (93) 271 (285) (366)

SMX-F442 (364) (652) ø140 ø40 (188) (93) 271 (285) (378)

Bem.: Die Abmessungen können je nach installiertem Motor abweichen.

2,8

2,8

3,3

3,3

Gewicht

ohne Motor

(kg)

14,0

17,5

15,5

19,0


Leistungskurven

Förderhöhe (m)

Förderhöhe (m)

20

15

10

5

0

0 50 100 150 200

20

15

10

5

SMX-F22�

SP

H–Q

SMX-F44�

SP

H–Q

SMX-F22�T

SMX-F22�V

SMX-F220V

SMX-F44�T

SMX-F441T

SMX-F22�T

SMX-F22�V

SMX-F221V

Fördermenge (l/min)

SMX-F44�T

SMX-F442T

50 Hz

50 Hz

0

0 100 200 300 400

Fördermenge (l/min)

0,8

0,6

0,4

0,2

0

1,6

1,2

0,8

0,4

SP (kW) SP (kW)

SMX-F

Serie

6


Hinweise zur Auslegung der Pumpe Hinweise zum Ansaugbetrieb

1. Die in diesem Katalog abgebildeten Leistungskurven

wurden mit klarem Wasser bei 20°C und

gefluteter Ansaugung ermittelt. Bitte berücksichtigen

Sie 3 % Toleranz.

2. Magnetgetriebene Pumpen dürfen nicht kontinuierlich

gegen geschlossene druckseitige Ventile

fördern. Eine Mindestfördermenge von 10 l/min ist

bei den Modellen F22� und F44� einzuhalten.

3. Selektieren Sie die Pumpe unter Berücksichtigung

des spezifischen Gewichtes des Mediums. Rechnen

Sie bitte mind. 5 % Sicherheit ein.

��Wellenleistung Pumpe SP x spez. Gewicht x

��������������������������������������

4. Die Ansaugleistung dieser Pumpen (4 m in 90 Sekunden)

wurde mit der rechts gezeigten Verrohr-

�������������������������������������������������

telt.

Die Ansaugleistung ist vom Medium, Mediumtemperatur,

Verrohrung und weiteren Faktoren abhängig.

Um die max. Ansaughöhe von Medien mit unterschiedlichem

spezifischen Gewicht zu ermitteln,

benutzen Sie bitte die folgende Gleichung:

��max. Ansaughöhe bei Medien mit unterschiedlichem

spezifischen Gewicht = Ansaughöhe bei klarem

Wasser (m) : spezifische Gewicht des Mediums

Optionales Zubehör

Serie DR - Iwaki Trockenlaufschutz

Das Modell DR ist ein auf Leistungssensorik basierender

Trockenlaufschutz. Er erfasst die abnehmende Leistungsaufnahme

und schaltet die Pumpe bei Trockenlauf

oder Kavitation ab. Auch Überlastbedingungen können

erfasst werden.

• aktuelle Werte werden im Display angezeigt

• unterer und oberer Grenzwert kann eingestellt werden

obere Grenze: Überlast

untere Grenze: Trockenlauf, Kavitation, saugseitiges Ventil ist

geschlossen

• integrierter Spannungswandler

• DIN-Schienenbefestigung

• bei Einsatz eines Frequenzumrichters kann der DR nicht benutzt

werden

• Die aktuellen Pumpen können sich von den Abbildungen unterscheiden. • Spezifikationen können sich ohne Ankündigung ändern. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:


CAT-D 0057-01

1. Der Rohrdurchmesser der Saugseite sollte

dem des saugseitigen Anschlusses der

Pumpe entsprechen (22�: 25 mm, 44�:

40 mm). Die Länge der Leitung darf nicht

mehr als 4,7 m betragen. Eine längere

Leitung bzw. ein größerer Rohrdurchmesser

verhindern den Ansaugprozess oder

verringern die Ansaugleistung.

2. Für den Fall, dass der Flüssigkeitsspiegel

variabel ist, wählen Sie den tiefsten Pegel

für die max. Ansaughöhe.

3. Füllen Sie grundsätzlich die Pumpe vor

der ersten Inbetriebnahme vor. Starten

Sie die Pumpe erst, nachdem die Ansaugkammer

komplett mit dem Fördermedium

gefüllt ist.

4. Vermeiden Sie frühzeitigen Verschleiß

durch permanentes Starten / Stoppen der

Pumpe.

5. Ist ein Fußventil auf der Saugseite installiert,

kann der Saugleitungswiderstand so groß

werden, dass nicht genug Medium angesaugt

werden kann.

Spezifikation

4,7 m 4,0 m SMX-F22�: 25 mm

SMX-F44�: 40 mm

Modell

DR-20

Motorspannung 380 bis 440 V dreiphasig

Motorgröße

0,75 bis 15 kW

Anschlussspannung

100 bis 240 V einphasig

Spannung

V

Eingang

200 bis 240 V ± 10 % einphasig

3,5 W

Einstellbereich

0,5 bis 32,0 A

Transformator (CT)

integriert

Abmessungen (B x H x T)

153 x 80 x 122

IWAKI EUROPE GmbH Siemensring 115, 47877 Willich / Postfach 50 02 54, 47870 Willich

Telefon: 02154 / 9254-50

Telefax: 02154 / 9254-55

Internet: www.iwaki.de

E-Mail: info@iwaki.de

DR-20

50 / 60 Hz

2011.01 peeca

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine