Allgemeine Information

latviatourism

Allgemeine Information

Ostsee

1

2

5

6

3 4

7

Allgemeine Information

Lage

Lettland liegt im Nordosten Europas an der östlichen Küste der Ostsee.

Landesfläche

64 589 km² oder 24 938 Meilen²

Kfz-Kennzeichen: LV

Staatsform

Parlamentarische Republik.

Parlament: Saeima mit 100 vom Volk gewählten Abgeordneten.

Amtssprache: Lettisch

Einwohner: 2,3 Millionen (Stand: Juli 2006)

Hauptstadt: Rīga (Einwohner - 0,73 Millionen)

8

15

14

9

11

18

12

13

16

17

10

20

22

25

19

21

23

24

27

26

28 29 30

31

32

33 34

Das Land Singt

Administrative Einteilung

7 Stadtbezirke, 65 Bezirksstädte, 26 Bezirke, 11 Gebiete, 467 Gemeinden

Kulturhistorische Einteilung

4 Provinzen - Vidzeme, Latgale, Kurzeme und Zemgale

Grösste Städte

Daugavpils, Jelgava, Jūrmala, Liepāja, Rēzekne, Ventspils

Hafenstädte

Liepāja, Rīga, Ventspils

Ethnische Zusammensetzung der Bevölkerung

57,7% Letten, 29,6% Russen, 4,1% Weissrussen, 2,7% Ukrainer,

2,5% Polen, 1,4% Litauer, 2% andere Nationalitäten

Religion

35% konfessionslos, 24% Lutheraner, 18% Katholiken,

15 % Russisch-Orthodoxe, 8% andere Konfessionen.

36

40

39

35

38

41

37

42

45

44

Währung: Lats (LVL), 1 Lats = 100 Santimi, 1 EUR = 0,7028 LVL

Zeit

GMT +2 Stunden, von April bis November - GMT +3 Stunden

Klima

In Lettland herrscht ein gemässigtes Klima mit deutlich ausgeprägten

vier Jahreszeiten. Juli ist der heisseste Monat des Jahres mit Durchschnittstemperaturen

von 17,5ºC, die Tageshöchstwerte können

sogar 30ºC übersteigen. Die Winter sind schneereich mit Durchschnittstemperaturen

von -4,9ºC. Grosse Kälteperioden sind immer

möglich. (Wetterbericht: www.meteo.lv)

Internet domain: .lv

Vorwahl: +371

Rigaer

Bucht

Elektrizität

220 V Netzspannung, man verwendet Euro-Norm-Stecker von 50 Hz

43

56

57

58

55

Anreise

46

52

53

54

49

47

50

51

48

59

mit dem Flugzeug: Von Riga aus werden die Flughäfen in mehr als

20 Ländern nach Europa, Asien und Amerika angeflogen. Die Flüge

vom Flughafen “Riga” führen um die 20 Fluggesellschaften aus. Die

grösste ist die nationale Fluggesellschaft “airBaltic” (www.airbaltic.com).

Der kürzlich modernisierte Flughafen Riga (www.riga-airport.com)

befindet sich etwa 10 km vom Stadtzentrum entfernt.

mit dem Schiff: Von wichtigen Häfen an der Ostsee aus verkehren

Cruiseschiffe und Jachten nach Lettland. Der Fährverkehr wird

vom Hafen in Riga nach Stockholm (www.tallink.lv) und Lübeck

(www.dfdstorline.com), sowie vom Hafen in Ventspils nach Rostock,

Karlshamn, Nynäshamn (www.scandlines.lt) und Saaremaa (www.

sscf.lv) sicher gestellt.

mit dem Buss und PKW: Vom Bussbahnhof in Riga (www.autoosta.lv)

verkehren Busse (www.eurolines.lv, www.ecolines.lv, www.nordeka.lv)

nach allen grössten Städten in Europa. Geschwindigkeitsbeschränkungen:

die Höchstgeschwindigkeit darf innerorts 50 km/h und ausserorts

90 km/h nicht überschreiten. Das Abblendlicht muss ganzjährlich eingeschaltet

sein.

mit der Bahn: Von Lettland aus kann man sehr bequem nach Litauen,

Weissrussland, Russland und die Ukraine reisen (www.ldz.lv).

60

61

63

62

65

64

68

80

66

67

81

69

79

72

76

71

70

77

75

73

Zeichenerklärung

78

Hauptstadt

Kreisstadt

Stadt

Dorf

Hafen, Flughafen

Nationalpark,

Naturschutz-Reservat

Autobahn

Überlandstrasse

Eisenbahn

74


1 Der Pape-Naturpark

Im Naturpark am Pape-See kann man Wildpferden, Wisents

und Büffeln begegnen. Hier ist auch ein Aussichtsturm

zum Beobachten der Zugvögel aufgestellt worden.

Das Naturschutzgebiet kann auf dem Fluss, mit dem Fahrrad

oder Boot erkundet werden. Es werden Führungen angeboten.

Tel: +371 3461629, dabas_parks_pape@inbox.lv,

www.pdf-pape.lv

2 Die Hl. Dreifaltigkeitskirche in Liepaja

Mitte 18. Jh. erbaute Kirche mit prachtvollen Holzschnitzereien

im Rokokostil und einst der grössten Orgel

der Welt. In der Kirche finden Orgelkonzerte statt.

Vom 55 Meter hohen Kirchturm ergibt sich eine schöne

Aussicht auf die Stadt zwischen dem Liepājas-See

und der Ostsee. Tel: +371 3480808, +371 29402111,

tourism@liepaja.lv, www.liepaja.lv/turisms

3 Der alte Kriegshafen in Liepāja

Der Stadtteil “Kriegshafen” entstand Ende 19. Jh. als Stützpunkt

der russischen Militärflotte. Neben den zahlreichen

militärischen Einrichtungen können unter anderem das

ehemalige Gefängnis und die Befestigungsanlage besichtigt

werden. Die russisch orthodoxe Garnisonskathedrale

(1900-1903) ist ebenfalls erhalten. Die Besucher haben

die Möglichkeit unter Fackelbeleuchtung die unterirdischen

Labyrinthe des Nordforts zu erkunden. Fahrrad- und

Tandemverleih. Tel: +371 3480808, +371 29402111,

tourism@liepaja.lv, www.karostascietums.lv, www.karosta.lv

4 Der ZOO “Cīruļi” in Kalvene

Im Zoo “Cīruļi” in Kalvene kann man die weltgrösste Kiangu-Pferde-Herde

besichtigen. Man kann auch andere Tiere

wie Bären, Wölfe, Wildvögel, Baumfrösche beobachten.

Ein ideales Ausflugsziel für die ganze Familie. Tel: +371

3480808, +371 29402111, tourism@liepaja.lv, +371

3496280, +371 6527549 Kartenverkauf: +371 29386963

5 Die Steilufer bei Jūrkalne

Eine der malerischsten Küsten der Ostsee in Lettland mit

unberührter Natur und einem eindrucksvollen bis zu 20 m

hohen Steilufer. Tel: +371 3697131, tourism@ventspils.lv,

+371 3607664, +371 3622263, www.jurkalne.lv

6 Der Strand in Ventspils

Der erste mit der “Blauen Flagge” der EU ausgezeichnete

Strand in Lettland bietet vielfältige Erholungsmöglichkeiten

für die ganze Familie: Kinderspielplätze, Abendteuerbad,

Plätze zum Surfing, FKK-Strand, Küstenfreilichtmuseum,

sowie Campingplatz am Strand. Tel: +371 3622263,

+371 3607664, tourism@ventspils.lv, www.ventspils.lv

7 Die Burg des Livländischen

Ordens in Ventspils

In der 1290 erbauten, teilweise restaurierten Burg kann man

die modernste digitale Ausstellung im Baltikum zur Burg-

und Stadtgeschichte besichtigen. Tel: +371 3622263, +371

3622031, muzejs@ventspils.gov.lv, www.ventspilsmuzejs.lv

8 Das Zentrum für Radioastronomie in Irbene

Ein ehemaliges militärisches Dorf der Roten Armee, dessen

zwei parabolische Radioteleskope heute für wissenschaftliche

Zwecke genutzt werden. Eines der Teleskope

(Durchmesser 32m) ist das grösste in Nordeuropa und

das achtgrösste der Welt. Tel: +371 3682541, +371

3622263, tourism@ventspils.lv, http://virac.venta.lv

9 Kolkasrags

Der Kolkasrags ist der nördlichste Punkt an der Küste

von Kurzeme. Hier treffen die Wellen der Ostsee mit der

Wellen der Rigaer Bucht zusammen. Am Ende einer 6 km

langen Sandbank ist der 1884 erbaute Leuchtturm zu sehen.

Der Kolkasrags befindet sich im Nationalpark Slītere.

Es werden Führungen mit Besichtigung von Biberdämmen

und Beobachtung seltener Vogelarten angeboten. Tel.

+371 3291066, snp@slitere.gov.lv, www.slitere.gov.lv

10 Das ehemalige Fischerdorf Roja

Ausflüge mit dem Fischkutter “Lasis” auf die estnische Insel

Ruhnu, Ausfahrten mit Fischerbooten auf dem Fluss

Roja. Es können Mahlzeiten aus eigenem Fischfang vereinbart

werden. Tel: +371 3269594, rojatic@inbox.lv,

www.roja.lv

11 Der Naturpark der Feen

(Laumu dabas parks)

Bei den Wanderungen auf den Bienen-, Vogel-, Wald-

und Pflanzenpfaden können diverse Naturphänomene

beobachtet werden. Angelmöglichkeit, Fahrradverleih,

Minigolf und Sportplatz für Aktivurlauber. Tel: +371

26403240, +371 29477731, www.laumas.lv

12 Die Altstadt von Talsi

Die auf den neun Hügeln liegende Kleinstadt spiegelt

sich in den Gewässer zweier Seen wieder. Enge,

gepflasterte Gassen, alte Holzhäuser und hübsche

Gärten vermitteln ein harmonisches Nebeneinanderleben

des Neuen und des Vergangenen. Tel: +371

3224165, talsutic@apollo.lv, www.talsi.lv

13 Kunst- und Freilichtmuseum in Pedvāle

Das Museum in der malerischen Umgebung des Flusses

Abava erstreckt sich über ca. 200ha. Hier kann man

sich die Werke des Bildhauers Ojārs Feldbergs und anderer

an den internationalen Kunstsymposien in Pedvale

teilnehmenden Künstler ansehen. Das Museum trägt

die Auszeichnung der UNESCO für Erhaltung und Förderung

der Kulturlandschaft. Tel: +371 3252249, +371

7622335, pedvale@pedvale.lv, www.pedvale.lv

14 Die Sandhöhlen der Riežupe

Die Höhlenlabyrinthe des Flusses Riežupe sind die längsten

(460 m) in Lettland. Die natürlichen Höhlen wurden

im 19. Jh. erweitert, als der hier gefundene Sand

für die Glasherstellung verwendet wurde. Im Angebot

stehen romantische Führungen bei Kerzenlicht. Tel:

+371 29243311, +371 3322259, tourinfo@kuldiga.lv

15 Die Altstadt von Kuldīga,

die Wasserschnelle “Ventas rumba”

und die alte Brücke von Kuldīga

Die Altstadt von Kuldīga aus dem 17.-19.Jh. ist bemüht in

die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO aufgenommen

zu werden. Die “Ventas rumba” ist eine 2 m hohe und 249

m breite Wasserschnelle. Sie kann man aus unmittelbarer

Nähe oder von der 166 m langen Ziegelbrücke (anno

1874) – eine der längsten dieser Art in Europa – betrachten.

Tel: +371 3322259, tourinfo@kuldiga.lv, www.kuldiga.lv

16 Der Naturpark

des Urstromtals der Abava

Das Urstromtal der Abava ist ein Gebiet von grossem landschaftlichem,

geologischem und geomorphologischem Wert

und verfügt über eine grosse Vielfalt an Biotopen. An den

Flussufern sieht man malerische Dolomiten- und Sandsteinaufschlüsse

– Felsen, Steilwände und Höhlen. Tel: +371

3181150, info@kandava.lv, www.kandava.lv, www.sabile.lv

17 Museum der Festigungsanlage

von Kurzeme in Zante

Eine Ausstellung militärischer Ausrüstung aus dem I und II

Weltkrieg. Man kann hier Rüstungs- und Transportfahrzeuge,

Panzer der Roten Armee, Flugzeuge sowie nachgebaute Schützengräben

und Bunker besichtigen. Übernachtungsmöglichkeit

für Abendteuerlustige! Tel: +371 29442311, +371 3124451,

tuktic@tukums.parks.lv; www.kurzemescietoksnis.viss.lv

18 Saldus – die Stadt der malerischen

Landschaften und der Süssigkeiten

Die Geburtsstadt des lettischen Malers Jānis Rozentāls lädt

ein, das künstlerische Schaffen des Malers in seiner selbstgebauten

Werkstatt kennen zu lernen. Hier ist das J. Rozentāls-

Museum beherbergt (Tel: +371 3881547). In Saldus kann

man verschiedene Süssigkeiten kosten, der Herstellung von

Speiseeis im Betrieb der A/S “Druva” (Tel: +371 29242851),

sowie der Herstellung von Milchbonbons “Gotiņa” in der

Molkerei von Saldus beiwohnen. (Tel: +371 29262541).

1

3

4

5

7

8

9

11

12

14

15

16

17

19 Der Naturpark am See Engure

Von den Aussichtstürmen am See können insgesamt

186 Vogelarten gesichtet werden. Durch den Park

führt der Orchideenpfad (Länge: 3,5 km), neben

dem Wildpferde und Wildkühe weiden. Tel: +371

29474420, talsutic@apollo.lv, tuktic@tukums.parks.lv,

www.eedp.lv

20 Schloss Jaunmokas

Das im Jahre 1901 nach dem Entwurf des Architekten V.

Bockslaff erbaute, ehemalige Jagdschloss des Rigaer Stadtoberhauptes

G. Armisted. Im Schloss kann man eine Försterei-

und Jagdausstellung besichtigen. Tel: +371 3107126, +371

26187442, jaunmoku_pils@lvm.lv, www.jaunmokupils.lv

21 Der Gutshof Šlokenbeka

Ein altes durch Befestigungen geschütztes Landgutsensemble,

dessen Bau im 16. Jh. begonnen wurde. Heute

beherbergt es das lettische Museum für Strassenbau.

Tel: +371 3144331, +371 3144319, muzejs@lad.lv,

www.tukums.lv/turisms

22 Die Burg in Jaunpils

Die im Jahr 1301 erbaute Burg des Livländischen Ordens

liegt in einer malerischen Umgebung am Mühlensee.

Besichtigungen der Burg und des Burgmuseums, der

Ende 16. Jh. erbauten Kirche und der Wassermühle. Tel:

+371 3107081, +371 3107082, info@jaunpilspils.lv,

www.jaunpilspils.lv

23 Schloss Durbe

Das Schloss Durbe, das 1820 im Stil des Klassizismus

nach dem Entwurf des Architekten J. Berlitz umgebaut

wurde, befindet sich in Tukums. Im Herrenhaus kann

man die Innenausstattung aus der 2. Hälfte des 19.

Jahrhunderts besichtigen und sich mit dem damaligen

Alltag der Gutsherren bekannt machen. In einem der

Wirtschaftsgebäude verschafft man sich den Einblick in

den Alltag der lettischen Bauer im 19. Jahrhundert. Tel:

+371 3122633, tukmuz@apollo.lv, www.tukumamuzejs.lv

24 Das Kinostädtchen “Cinevilla Studio”

Die erste Kinostadt in Lettland, die für die Aufnahme des

historischen Spielfilms “Rīgas sargi” (die Wächter von

Riga) gegründet wurde. Die Reisenden können sich nicht

nur mit den Dreharbeiten bekannt machen, sondern

auch die Stadt Riga vom Anfang des 20. Jahrhunderts

und während des Ersten Weltkrieges beiderseits der

Daugava kennen lernen. Im Wirtshaus können die Reisenden

eine Erfrischung zu sich nehmen und etwas von

einheimischen Bauern abkaufen. Tel: +371 7147032,

www.cinevilla.lv

25 Der Wald Pokaiņu mežs

Angeblich eine ehemalige Kultstätte mit zahlreichen

Steinanhäufungen. Die interessantesten Objekte können

auf kilometerlangen Wanderwegen erkundet werden.

Tel: + 371 3762334, +371 3763385, tervete@lvm.lv,

www.lvm.lv

26 Der Naturpark Tērvete

Im Naturpark Tērvete kann man viele bedeutende natur-

und kulturgeschichtliche Sehenswürdigkeiten besichtigen.

Dazu zählen die Landschaften entlang der alten Flussniederung,

ein einzigartiger Park mit alten Fichten,

Vogelbeobachtungspfade, der Waldpark (400ha) mit

Märchenwald, Holzskulpturen und einem dendrologischen

Garten, sowie das Haus der lettischen Schriftstellerin

Anna Brigadere mit dem Museum. Darüber hinaus

kann man in Tērvete Festungsberg der alten Letten, das

althistorische Museum, die 1614 erbaute Kirche von

Kalnamuiža und die Kapelle des Grafen von Palen (anno

1906), sowie “Ķipi” – das einzige Museum für Buchbinderei

in Lettland besuchen. Tel: +371 3763472, +371 3763385,

tic@tervete.apollo.lv, www.tervetesnov.lv, www.lvm.lv

27 Die Burgruine von Dobele

Die Burg in Dobele war im 12. Jh. ein wichtiges Zentrum

der Semgaller. Anstelle der zerstörten lettischen

Holzburg wurde im 14. Jh. die Burg des Livländischen

Ordens errichtet, von der heute eine romantische

Burgruine erhalten geblieben ist. Tel: +371 3725474,

livija@dobelesrp.lv

28 Der Nationalpark Ķemeri

In dem 1997 gegründeten Nationalpark kann man Verschiedenes

besichtigen: Das Grosse Hochmoor, den See

Kaņieris, den Fluss Slocene, die Schwefelwasserquellen

des grünen Sumpfes, die alten Binnenlanddünen und

den Valguma-See. Durch den Park führen Wanderwege

und markierte Fahrradwege. Es werden Führungen mit

anschliessenden Vogel- und Tierbeobachtungen angeboten.

Tel: +371 77 30 078, nacionalparks@kemeri.gov.lv,

www.kemeri.gov.lv

29 Der Badestrand in Jūrmala

Am 33 km langen Sandstrand gibt es viele Erholungsmöglichkeiten

nicht nur während des Sommers, wenn

man mit Wasserfahrrad fahren, Beachball oder Volleyball

spielen kann; sondern auch während des Winters,

wenn Strandspaziergänge oder Langlaufen am Strand

besonders gesundheitsfördernd wirken. Der Badestrand

in Jūrmala ist besonders kinderfreundlich, da das Wasser

seicht ist. Die Stranddünen werden von den hundertjährigen

Kiefern gestützt, die für eine saubere Luft

sorgen. Unweit des Badeortes befinden sich viele Kurhotels,

Hotels, Gästehäuser und Campingplätze, sowie das

Freilichtmuseum von Jūrmala, der Freilichtkonzertsaal in

Dzintari und der in Nordeuropa grösste Aquapark “Līvu

Akvaparks”. Tel: +371 7147900, +371 7147902, +371

7147905, tourism@jpd.gov.lv, www.jurmala.lv

30 Die Holzarchitektur in Jūrmala

In der Liste der Architekturdenkmäler von Jūrmala sind

414 Gebäude eingetragen worden. Mehr als 4 000

Gebäude gehören zur historischen Stadtbebauung. Die

grösste Zahl dieser Häuser stammt aus dem 19. Jahrhundert

und aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts,

sowie heutzutage restaurierten Holzhäuser mit prachtvollen

Holzschnitzereien und Glasfenstern. In der Architektur

sind Merkmale des Klassizismus, Historizismus, des

Jugendstils und der nationalen Romantik, sowie die des

Funktionalismus kennzeichnend. Tel: +371 7147900,

+371 7147902, +371 7147905, tourism@jpd.gov.lv,

www.jurmala.lv

31 Der Haubitzenberg

Während des 1. Weltkriegs (1916 – 1917) ereigneten

sich am Haubitzenberg schwere Kämpfe zwischen den

deutschen Truppen und den ersten Truppen der lettischen

Armee, die noch unter zaristischer Flagge gegründet wurden.

Tel: +371 7223743, mangali@karamuzejs.lv

32 Das Frauenkloster der Hl. Dreifaltigkeit

In dem 1886 gegründeten Kloster leben heute ca. 70

Ordenschwestern. Hier kann man zwei russisch orthodoxe

Kirchen mit einer einzigartigen Ikonensammlung

besichtigen. Tel: +371 3071235, ric@jrp.lv, www.jrp.lv

33 Schloss Jelgava

Die Residenz des kurländischen Herzogs E. J. Biron wurde

1738 nach dem Entwurf und unter persönlicher Leitung

des Hofarchitekten des russischen Zaren F. B. Rastrelli erbaut.

Heute befindet sich im Schloss die lettische Landwirtschaftsuniversität.

Im Schloss sind die herzoglichen Grabstätten

der Kettler- und Bironfamilien zu besichtigen. Tel: +

371 3005617, muzejs@llu.lv, www.jelgava.lv

34 Museum für Geschichte

und Kunst von Ģ. Elias

Das Museum befindet sich in einem schönen klassizistischen

Gebäude, in der von Peter Biron gegründeten Academia Petrina.

Die Ausstellung erzählt über die Geschichte des Herzogtums

Kurland und dessen Hauptstadt Jelgava. Man kann

hier die Gemälde des Malers Ģ. Elias (1887-1975) und seine

Kollektion antiker Möbel und Kunstgegenstände besichtigen.

Tel: + 371 3023383, muzejs@zitc.lv, www.jvmm.lv

18

20

22

23

25

26

27

28

29

30

32

33

34

35 Schloss Mežotne

Zwischen 1782 und 1802 liess der russische Zar

Peter I für seine Kindererzieherin die Fürstin Charlotte

von Lieven ein Schloss im klassizistischen Stil

erbauen. Das Projekt wurde auf Grund einer Skizze

des russischen Hofarchitekten G. Quarenghi von

dem in Kurland ansässigen deutschen Architekten

J. Berlitz entworfen und verwirklicht. Den Gästen

stehen ein exklusives Hotel mit Seminarräumen,

ein Cafe und ein schöner Schlosspark zur Verfügung.

Tel: + 371 3960711, mezotnpils@apollo.lv,

www.mezotnespils.lv

36 Schloss Rundāle

Das Schloss ist eine Barockperle von Kurland. Es wurde

nach dem Entwurf des russischen Hofarchitekten F.

B. Rastrelli in den Jahren 1736-1740 erbaut. Es war

als Sommerresidenz im Rokoko-Stil für den Herzog

von Kurland E. J. Biron vorgesehen. Neben den restaurierten

Innenräumlichkeiten kann man im Schloss

Ausstellungen besuchen u. a. zur Familiengeschichte

der Biron-Dynastie und zur Schlossgeschichte. Der

neu angelegte Schlosspark ist den Besuchern wieder

zugänglich. Tel: +371 3962197, +371 26499151,

rpm@eila.lv, www.rundale.net

37 Bauernhof mit einer Sammlung alter

Landwirtschaftsmaschinen

Lettischer Bauernhof aus dem 19. Jh. mit Wohnhaus,

Scheunen, Mühle, Schmiede, Holzwerkstatt

und Sauna. Umfangreiche Sammlung von Landwirtschaftsmaschinen

von Anfang des 19. Jh. Tel:

+371 29484384, +371 3956316, muzejs@lauks.lv,

www.mikelis.lauks.lv

38 Die Burg in Bauska

Die mittelalterliche Burg zwischen zwei Flüssen wurde

Mitte des 15. Jh. als Festung des Livländischen Ordens

errichtet. Ende 16. Jh. wurde die Burg mit dem Neubau

- der Residenz der kurländischen Herzöge - erweitert.

Im 17. und 18. Jh. wurde die Burg mit weiteren Befestigungen

versehen. Die Besucher können die alte

Festung mit Aussichtsturm, den ehemaligen Neubau,

der zurzeit restauriert wird, sowie eine Ausstellung

zur Burggeschichte besichtigen. Tel: +371 3923793,

bauska.pils@e-apollo.lv, www.tourism.bauska.lv

39 Die Altstadt von Riga

Die Altstadt von Riga (1201 gegr.) war bis ins 19.

Jh. von einem Festungsgraben umgeben. Hier

sieht man die ältesten Bauten der Stadt: Den Dom,

die Petrikirche, die Johanneskirche, die Jakobskirche,

die Wohnhäuser „Drei Brüder“ und das Rigaer

Schloss, in dem das Historische Museum und

das Museum für ausländische Kunst untergebracht

sind. Auf dem Rathausplatz wurden das im 2.

Weltkrieg zerstörte Schwarzhäupterhaus und das

Ratshaus wieder aufgebaut. Tel: +371 7037900,

tourinfo@riga.lv, www.rigatourism.com

40 Die Jugendstilmetropole Riga

Die Rigaer Jugendstilbauten werden mit ihrem

Reichtum jeden Besucher in Staunen versetzen. Die

prachtvollsten Häuser kann man in den Strassen

Alberta iela und Elizabetes iela besichtigen. Jedoch

alle Stadtteile bergen wunderschöne Beispiele des

Art Nouveau von dem ausgehenden 19. Jh. und

frühen 20. Jh. Tel: +371 7037900, tourinfo@riga.lv,

www.rigatourism.com

41 Das Daugava Museum

Das Museum befindet sich auf der Insel Dole (Doles

sala). In dem 1898 erbauten Herrenhaus kann man

sich eine Ausstellung zur Wasserwegsgeschichte

der Daugava, über die Fischerarbeit, Bootsleute,

Flösser und Fährleute ansehen. Der Park ist als

Freilichtmuseum mit einem Fischerhof angelegt.

Tel: +371 7216367, daugavas.muzejs@inbox.lv,

www.muzeji.lv

42 Das lettische Freilichtmuseum

Das im Jahre 1924 gegründete Freilichtmuseum gehört

zu den ältesten in Europa. Hier kann man nicht

nur Bauernhöfe, Fischer- und Handwerkerhäuser

aus allen Regionen Lettlands, sondern auch zwei

Holzkirchen, eine Windmühle, ein altes Gasthaus

u. a. Bauten besichtigen. Im Sommer finden hier

Orgel- und Folklorekonzerte, sowie Volksfeste

statt. Im Museum sind 18 Handwerker tätig

(Weber, Töpfer, Schmiede, Imker u. a.). Tel: +371

7994106, +371 7994510 info@brivdabas-muzejs.lv,

www.muzejs.lv

43 Die Burg Bīriņi

Das im Stil der englischen Neugotik erbaute Ensemble

der Burg Bīriņi mit dem Park entstand im 18./19. Jh.

Übernachtungsmöglichkeiten. Tel: +371 4066222,

hotel@birinupils.lv, www.birinupils.lv

44 Das Museum des Barons

von Münchhausen

Das Museum des Lügenkönigs Baron von Münchhausen

(1720-1797) befindet sich in Dunte. Hier ist auch

eine Ausstellung des lettischen Wachsfigurenmuseums

“Herausragende Figuren lettischer Geschichte”

beherbergt. Tel: +371 4065633, +371 29130776,

minhauzens@minhauzens.lv, www.minhauzens.lv

45 Der Findlinge-Strand in Vidzeme

Der steinige Strand in Vidzeme erstreckt sich über

14 km von Tūja bis Dzeņi. Direkt am Strand befinden

sich die „Roten Felsen“ von Veczemji. Das sind einzigartige

4 m höhe und 200 m lange Sandsteinfelsen

mit Höhlen und Grotten an der Ostsee. Tel: +371

4041254, saltic@latnet.lv, www.salacgriva.lv

46 Die Flussniederung der Salaca

Der Fluss Salaca ist ein wichtiger Laichplatz für

Lachse. In der Nähe von Mazsalaca befindet sich

der Naturpark Skaņaiskalns mit Märchenpfaden.

Bei Salacgrīva kann man im Fluss die Neunaugennetze

sehen. Für Bootsfahrer ergibt sich die Möglichkeit

schöne Sandsteinfelsen am Ufer zu entdekken.

Tel: +371 4251781, ticmazsalaca@inbox.lv,

www.mazsalaca.lv

47 Das Schloss Dikļi

Im restaurierten neubarocken Schloss Dikļi (anno

1896) ist ein Gästehaus mit Museum eingerichtet.

Das Schloss hat mehr als 20 prachtvolle Kamine

und Öfen aus dem Ende des 19. und Anfang des

20. Jh. Im Jahre 1818 fand in Dikļi die erste lettische

Theateraufführung statt und im Jahre 1864 das erste

lettische Sängerfest. Tel: +371 4207485, + 371

4207480, pils@diklupils.lv, www.diklupils.lv

48 Die Kirche des Hl. Simon in Valmiera

Valmiera ist die Hauptstadt der Region Vidzeme. Die

gotische Simonkirche (anno 1238) ist das bedeutendste

mittelalterliche Gebäude in Valmiera und eine der

ältesten Mauerbauten in Lettland. Hinter der Kirche

sind die Reste der Livländischen Ordensburg zu sehen.

Tel: +371 4200333, valmieras@lutheran.apollo.lv,

www.valmiera.lv

49 Der Gutshof Ungurmuiža

Das 1732 erbaute Herrenhaus Unguri mit den

Wandmalereien aus dem 18. Jh. gehört zu den ältesten

Holzgebäuden in Lettland. Im Garten sind

das alte Teehaus und der Grabhügel mit der Kapelle

der Gutsbesitzerfamilie von Kamphausen

zu sehen. Im Schulgebäude (anno 1734) können

Gästezimmer und Räume für Feierlichkeiten gemietet

werden. Tel: +371 29424757, +371 4158223,

www.tourism.cesis.lv

35

36

37

38

40

41

42

43

44

45

46

48

49

50 Die Altstadt von Cēsis

mit mittelalterlicher Burgruine

Im Jahre 2006 feiert die Stadt Cēsis ihr 800-jähriges

Bestehen. Besonders rasch entwickelte sich

Cēsis unter der Herrschaft des Livländischen Ordens

und trat der Hanse bei. Die bedeutendsten

Zeugnisse dieser Zeit sind die mittelalterliche Burg

(13. bis 18. Jh.) und die Johanneskirche (13. Jh.).

Einen erneuten Aufschwung erlebte Cēsis im 19.

Jahrhundert, als die Stadt zu einem wichtigen

Verkehrsknotenpunkt wurde. Tel: +371 4121815,

info@cesis.lv, www.tourism.cesis.lv

51 Die altlettische Siedlung

auf dem See Āraiši

Die aus dem See Āraiši herausgehobenen Bauten gehören

zu den bedeutendsten archäologischen Zeugnissen

der späten Eisenzeit (9./10. Jh.) in Lettland. In

der auf Pfählen auf dem See stehenden restaurierten

Siedlung können die Lebensverhältnisse der lettischen

Stämme vor 1 000 Jahren nachempfunden werden. In

der Nähe können mittelalterliche Burgreste, die Windmühle

und die Kirche von Āraiši besichtigt werden. Tel:

+371 4197288, info@cesis.lv, www.tourism.cesis.lv

52 Die Naturpfade bei Līgatne

Entlang der Naturpfade sind unter naturnahen Verhältnissen

verschiedene in Lettland lebende Wildtiere

zu sehen: Bären, Füchse, Wölfe, Luchse, Wildschweine,

Eulen u. a. Durch das Areal führen gekennzeichnete

Fahrradwege; es bestehen Reitmöglichkeiten.

Tel: +371 4153313, www.gnp.lv

53 Der Museumspark Turaida

Im ca. 42 ha grossen Park befinden sich die mittelalterliche

Burg Turaida (1214-1566), der alte Kirchberg

mit dem mittelalterlichen Friedhof und dem Grab

der legendären Rose von Turaida, sowie eine alte

Holzkirche (anno 1750) und Gebäude des Gutshofes

Turaida mit Ausstellungen. Schöner Park mit Steinskulpturen

und Trinkwasserquellen. Vom Turm aus

eröffnet sich ein weiter Blick über den Nationalpark

Gauja. Tel: +371 7973628, turaida.muzejs@apollo.lv,

www.turaida-muzejs.lv

54 Das Urstromtal der Gauja

Das breite Urstromtal mit kleineren Flüssen wie Amata,

Brasla u. a. bildet eine einzigartige Naturlandschaft.

Entlang der Flussufer kann man die grössten

Formationen aus der Devonzeit in Lettland mit Sandsteinfelsen

und Höhlen vorfinden. Der Gauja Nationalpark

kann zu Fuss, auf dem Pferd, im Boot und mit

dem Fahrrad erkundet werden. Tel: +371 7974006,

gnp@gnp.gov.lv, www.gnp.lv

55 Der Naturpfad bei Allaži

In der schönen Gegend von Allaži ist eine der stärksten

Quellen Lettlands - Saltavots - zu finden. Hier kann man

auch den Kalkgraben mit den Ufern des baltischen Eisstaussees

und den Urwald erkunden. Entlang des Pfades

sind zahlreiche kulturhistorische Objekte zu sehen.

Tel: +371 7970813, pagasts@allazi.lv, www.allazi.lv

56 Das Wasserkraftwerkmuseum

in Kegums

Ausstellung über die Wasserkraftwerke der Daugava

bei Pļaviņas, Rīga und Ķegums. Tel: +371 5010355,

ginta.zalite@latvenergo.lv, www.energo.lv

57 Die altlettische Holzburg in Lielvārde

Die nachgebaute Burg des Stammesführers der alten

Letten Uldeven aus dem 12. Jh. vermittelt einen Eindruck

über die Verteidigungseinrichtungen und Lebensweise

der alten lettischen Stämme. Besucher haben die

Möglichkeit eine Mahlzeit auf dem Lagerfeuer zuzubereiten.

Tel: +371 29465792, www.ogre.lv

58 Die Kirche in Skaistkalne

Die vom Jesuitenorden im Jahre 1692 erbaute Kirche war

einst das grösste und prunkvollste katholische Gotteshaus

in Lettland. Die Innenausstattung ist im Stil des Barock mit

Holzschnittaltar, Kanzel und anderen Kunstgegenständen

aus dem 17. bis 19. Jh. nachgebaut worden. Unter Führung

der Mönche können die kirchlichen Grabgewölbe

besichtigt werden. Tel: +371 3933154, +371 26471142,

pauliniesi@inbox.lv; www.tourism.bauska.lv

59 Die Burgruine in Koknese

Am Standort der ehemaligen altlettischen Holzfestung

begann Bischof Albert im Jahre 1209 eine Burg aus Stein

zu errichten. Die Überreste der im Nordischen Krieg gesprengten

(1701) Burg sind seit dem Bau des Wasserkraftwerks

Pļaviņas 1966 dicht von Wasser umgeben. Tel:

+371 5161296, tic@koknese.apollo.lv, www.koknese.lv

60 Burgberg von Cērtene

Dieser Burgberg gilt als der älteste Zeuge der Stadtgeschichte

von Smiltene und verbirgt viele Mythen

und Sagen. Ein angenehmer Erholungsplatz mit Naturpfaden

und Fahrradwegen. Tel: +371 4707575,

tourism@smiltene.lv, www.smiltene.lv

61 Die Burg Krustpils

Die Innenausstattung der mittelalterlichen Burg

Krustpils war Ende 19. Jh. eine der prachtvollsten in

Lettland. Im 20. Jh. stand die Burg unter Nutzung der

lettischen und später der sowjetischen Armee. Heute

dient die Burg als Museum und wird restauriert. Tel:

+371 5221042, +371 26597463, www.muzeji.lv

62 Das Floss “Jēkabs”

Fahrten mit dem Floss auf der Daugava. Einzelpersonen

& Gruppen bis zu 60 Pers. Tel: +371 29558438,

lmtur@apollo.lv, www.daugavasplosts.lv

63 Die Naturpfade bei Gārsene

Im ruhigen Gārsene sind idyllische Naturpfade mit

Schaukeln und Picknickplätzen angelegt worden.

Hier kann man auch die neugotische Burg Gārsene

aus dem 19. Jh. und die neuromanische Kirche (anno

1905), sowie die Kapelle der Gutsbesitzerfamilie von

Budberg besichtigen. Tel: +371 29490656, +371

5268656, andrispu@one.lv

64 Das Museum der Glasfabrik bei Līvāni

Im Museum kann man sich Ausstellungsstücke aus

Glas zeit der Fabrikgründung 1887 bis heute ansehen.

Museumsbesucher haben die Möglichkeit mitzuerleben,

wie sich eine glühende Glaskugel innerhalb

von wenigen Minuten in ein schönes Glasgefäss verwandelt.

Tel: +371 5307254, +371 5341129, +371

5344540, asterija@livani.lv, www.livani.lv

65 Das Naturschutzgebiet Teiči

Das Moor Teiči ist das grösste Moor im Baltikum

(19´337 ha). Hier ist ein reiches feuchtes Ökosystem

mit seltenen Flora-, Tier- und Vogelarten wie z.B. dem

Schwarzstorch, dem kleinen Adler, dem Felsadler,

dem Grauen Kranich zu finden. Das Moor darf nur

unter Führung betreten werden. Tel: +371 4807201,

teici@teici.gov.lv, www.teici.gov.lv

66 Das Landgut Preiļi mit Park

Vom Landgutshaus der Familie Borch sind einzelne

Gebäude und ein weiter Landschaftspark erhalten

geblieben. Hier sind auch die Reste des im 18. Jh.

gebauten und später umgebauten Herrenhauses zu

sehen. Tel: +371 5322041, +371 26814566, tic@

preili.lv, www.preili.lv

67 Jasmuiža

Das Museum des lettischen Dichters und Denkers

Jānis Rainis und das Zentrum für latgalische Keramik.

Sonntags haben Besucher die Möglichkeit dem Töpfer

bei der Arbeit zuzuschauen und ihr eigenes Können

auf die Probe zu stellen. Tel: +371 5354677, +371

29487589, solemia@inbox.lv, www.rtmm.lv

50

51

53

54

55

56

58

59

61

62

64

65

66

68 Die Festung von Daugavpils

Die Festung von Daugavpils entstand zur Zeit des russischen

Imperiums, Anfang des 19. Jh. Sie hatte eine

hohe strategische Bedeutung für die Verteidigung

Russlands. Tel: +371 5422818, +371 29145994,

tourinfo@daugavpils.lv, www.daugavpils.lv

69 Der natur- und kulturhistorische Park

der “Daugava Mäander”

Wo die Daugava 9 grosse Flussschlingen bildet, ist

die einzige Gegend in Lettland, in der die Daugava

ihren natürlichen Flusslauf bewahrt hat. Sehenswürdigkeiten

im Park: der Festungsberg von Vecpils, der

Markova-Pfad mit latgalischem Hof, das ethnographische

Freilichtmuseum der altorthodoxen Siedlung

bei Slutišķi, das “Tor der Daugava” (natürliche Einengung

der Daugava zwischen den 40 m hohen Steilufern

von Slutišķi und Ververi) und der Aussichtsturm

von Vasargaliski. Bootsverleih. Tel: +371 5622201,

+371 29472638, +371 5422874, +371 29159340,

tic@kraslava.lv, www.kraslava.lv

70 Pferdehof “Klajumi”

Ausritte in eine wunderschöne Landschaft mit der

Aussicht über die Grenze zu Weissrussland. Übernachtungsmöglichkeit,

Sauna, Reitunterricht. Tel:

+371 29472638, ilze@kraslava.lv, www.klajumi.lv

71 Krāslava

In der Stadt Krāslava sind an vielen Holzbauten Einflüsse

russischer und weissrussischer Traditionen zu erkennen.

In der Stadt kann man die katholische Kirche

(18. Jh.) mit schönen Fresken und dem Altarbild des

polnischen Künstlers Jan Matejko, sowie den Gutshof

des Grafen von Plater besichtigen. Tel: +371 5622201,

+371 29472638, tic@kraslava.lv, www.kraslava.lv

72 Die katholische Kathedrale

in Aglona

Am Ende des 18. Jh. erbaute Kathedrale in Aglona

ist ein wichtiger katholischer Wallfahrtsort. Jedes Jahr

kommen hierher am 14. und 15. August Zehntausende

von Wallfahrern aus nah und fern, um an den

Feierlichkeiten der Maria Himmelfahrt teilzunehmen

und das Bildnis der Hl. Maria zu erblicken, dem heilende

Kräfte nachgesagt werden. Tel: +371 5381109,

+371 5375500, +371 29118597, tic@aglona.lv,

www.preili.lv

73 Die Kleinstadt Dagda

Eine charmante Kleinstadt in Latgale mit Festungsberg,

einem alten Landgutspark, katholischer Kirche, kleinen

Gassen, jüdischer Wohnbebauung und jüdischem

Friedhof. Tel: +371 5681420, fenikss@e-apollo.lv,

www.kraslava.lv

74 Die katholische Kirche in Pasiene

Pasiene ist der am weitesten östlich gelegene Ort in

Lettland. In der ländlichen Umgebung ragt die prunkvolle

im Stil der polnischen Barockarchitektur erbaute

Kirche von Pasiene (anno 1761) empor. Naturpfad

am Berg Greblis (Grebļa kalns). Mit Genehmigung

der Grenzwache kann der Grenzpunkt zwischen Lettland,

Russland und Weissrussland besucht werden.

Tel: +371 5707203, kondrate@one.lv, www.ludza.lv

75 Der Rāznas-See

mit Mākoņkalns (Wolkenberg)

Der Rāznas-See ist der zweitgrössten See in Lettland.

In seiner Umgebung gibt es viele Gasthäuser

und unterschiedliche Erholungsmöglichkeiten.

Am Seeufer erhebt sich der Berg Mākoņkalns mit

Burgresten aus dem 13. Jh. Tel: +371 4631255,

+371 26337449, +371 4648615, +371 4648641,

makonkalns@e-apollo.lv, tic@rdnet.lv

76 Die “Pūdnīku skūla”

Die Volkskeramik in Latgale ist von einer besonders

engen Verbindung zur Tradition geprägt. Die “Pūdnīku

skūla” (“Töpferschule”) vereint die Schulen der vier bekannten

latgalischen Töpfer Ēvalds Vasiļevskis, Aivars

Ušpelis, Staņislavs Viļums, Ilmārs Vecelis. Die Besucher

können beim Töpfern zusehen und ihr eigenes

Können auszuprobieren. Die Öffnungstage der Keramiköfen

können im Internet eingesehen werden. Tel:

+371 29106193, +371 4631255, stass_v@inbox.lv,

tic@rdnet.lv, www.pudnikuskula.viss.lv

77 Rēzekne - das Herz von Latgale

Rēzekne ist die zweitgrösste Stadt in Latgale und der

Mittelpunkt der Region. Hier sind zahlreiche kulturhistorische

Denkmäler zu sehen. In der Stadtmitte steht das

Denkmal “Vienoti Latvijai” (auch als “Latgales Māra” bezeichnet),

das an den Kampf der Region Latgale um die

Freiheit und Einigkeit mit den anderen Regionen Lettlands

erinnert. Tel: +371 4631255, +371 26337449,

tic@rdnet.lv, www.latgale.lv/turisms/rezekne

78 Die Altstadt von Ludza

Die im Jahre 1177 erstmals erwähnte Stadt gilt als die

älteste Stadt in Latgale. Die auf Hügeln zwischen fünf

Seen gelegene Stadt reizt mit interessanter Holzbebauung

und vielen historischen Stätten wie der mittelalterlichen

Burgruine (1399), der klassizistischen orthodoxen

Kirche (1833), der katholischen Kirche u. a. Am

kulturhistorischen Regionalmuseum in Ludza kann man

eine Ausstellung der Volkskunst im Freien besuchen.

Tel: +371 5707203, kondrate@one.lv, www.ludza.lv,

www.ludzaspils.lv

79 Der Hirschgarten “Mežsētas”

Bei den Feuchtwiesen am Fluss Pededze leben auf einer

Fläche von 180 ha ca. 70 Hirsche. Im Hirschgarten

sind 15 Beobachtungstürme aufgestellt worden.

Tel: +371 26537752

80 Die Schmalspurbahn

Gulbene - Alūksne

Die im Jahre 1904 gebaute Bahnstrecke ist die einzige

noch erhaltene Schmalspurbahnstrecke im Baltikum.

Unterwegs können die alten Bahnhofsgebäude und

das Freilichtmuseum in Āte mit einem alten lettischen

Bauernhof besichtigt werden. Tel: +371 26812104,

+371 4473037, banitis@inbox.lv, www.banitis.lv

81 Das Ernst-Glück-Bibelmuseum

in Alūksne

Das einzige Bibelmuseum in Europa. Es wurde zu Ehren

des Pfarrers von Alūksne Ernst Glück (1652-1705)

- des ersten Bibelübersetzers ins Lettische - gegründet.

Das bedeutendste Exponat ist die Faksimileausgabe

der Bibel aus dem Jahre 1694. Tel: +371 4323164,

+371 26423864, muzejs@aluksnesdraudze.lv,

www.aluksne.lv

68

69

70

71

72

74

75

76

77

78

79

80

81

© Fremdenverkehrsamt Lettland, 2007

Foto: A.Meiers, V.Mašnovskis, E.Jegorovs, V.Balckare, TIC archieves.

Kostenlos!

Russland

Lettisches Fremdenverkehrsbüro in Moskau

Tel: +7 495 2312068

E-Mail: moscow@latviatourism.lv

Schweden

Lettisches Fremdenverkehrsbüro in Stockholm

Vattugatan 7, S-111 52 Stockholm, Schweden

Tel: + 46 (0) 8 20 81 50

Fax: + 46 (0) 8 20 81 54

E-Mail: stockholm@latviatourism.lv

Grossbritannien

Lettisches Tourismusbüro in London

72 Queensborough Terrace, London W2 3SH, Grossbritannien

Tel: +44 (0)207 229 8271

Fax: +44(0)207 727 7397

E-Mail: london@latviatourism.lv

Finnland

Lettisches Fremdenverkehrsbüro in Helsinki

Mariankatu 8b, FIN-00170 Helsinki, Finnland

Tel: +358 9 27 84 774

Fax: +358 9 68 74 2650

E-Mail: helsinki@latviatourism.lv

Deutschland

Baltisches Tourismus- und Informationsbüro in Berlin

Katharinenstr. 19-20, D-10711 Berlin-Wilmersdorf, Deutschland

Tel: +49 (0)30 8900 90 91

Fax: +49 (0)30 8900 90 92

E-Mail: info@gobaltic.de

Website: www.baltikuminfo.de

Vertretungen des Lettischen Fremdenverkehrsamtes im Ausland

Lettisches Touristeninformationsbüro in Riga

Smilšu iela 4, LV-1050, Riga, Lettland

Tel: +371 72 24 664

Fax: +371 72 24 665

E-Mail: info@latviatourism.lv

www.latviatourism.lv

Lettisches Fremdenverkehrsamt

Pils laukums 4, LV-1050, Riga, Lettland

Tel: +371 72 29 945

Fax: +371 73 58 128

E-Mail: tda@latviatourism.lv

www.latviatourism.lv

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine