13,00 EURO - Honda Fugel

honda.fugel.de

13,00 EURO - Honda Fugel

Frühjahr 2008


Der neue Accord 2008

Vorpremiere in Dresden

19. April

9 bis 16 Uhr

Vorpremiere in Mittelbach

26. April

9 bis 16 Uhr

Honda Fugel Family Days in Frankfurt

Vorpremiere des Accord

Bülent Ceylan LIVE

(Rebstockgelände, Max-Pruss-Straße)

17. – 18. Mai

13 bis 21 und 11 bis 18 Uhr

Offizielle Markteinführung

Accord Limousine in allen Standorten

7. Juni

9 bis 16 Uhr

Barbecue in Dresden

Markteinführung der Accord Limousine

KARAT LIVE

7. – 8. Juni

10 bis 20 und 11 bis 17 Uhr

Offizielle Markteinführung

Accord Tourer in allen Standorten

6. September

9 bis 16 Uhr

Weinfest in Mittelbach

Markteinführung des Accord Tourer

Nino de Angelo LIVE

6. – 7. September

9 bis 17 Uhr und 10 bis 17 Uhr

BÜLENT CEYLAN

NINO DE ANGELO

2 www.honda-fugel.de


Liebe Kunden,

ich möchte mich an dieser Stelle Ihnen

allen und insbesondere unseren Freunden

und Partnern aus Frankfurt und Umgebung

vorstellen. Mein Name ist Uwe Krämer und

ich stehe Ihnen als neuer Leiter des Autound

Motorradcenters Fugel zur Verfügung.

Mein Vorgänger Daniel Malcherek nimmt

nun neue Herausforderungen bei der Santander

Consumer Bank in Dresden wahr.

Vor Ihnen liegt die neue Ausgabe der Fugel

Aktuell, unserer kostenlosen Kundenzeitschrift.

Auch hier halten Veränderungen

Einzug und so wird das Magazin ab sofort drei Mal pro Jahr

erscheinen. Der neue Rhythmus entspricht dem Lauf des Fahrzeuggeschäfts.

Eine Frühjahrs-, Herbst- und Winterausgabe

informieren Sie somit weiterhin umfassend zu den Neuigkeiten,

Serviceaktionen und Festveranstaltungen in den Autohäusern

Fugel. Im Heft finden Sie bereits die wichtigsten Termine bis in

den September hinein.

Im Mittelpunkt steht 2008 der neue Accord, der gebührend

gefeiert wird. Vorpremieren und Feste lassen jeden unserer Kunden

die neue Mittelklasse von Honda als Limousine und Tourer

kennen lernen. Zudem haben wir wieder tolle Künstler live zu

Gast und möchten mit unseren Veranstaltungen Maßstäbe setzen.

Die Freunde des Motorrads kommen ebenfalls auf ihre Kosten.

Die neue Fireblade ist bereits gestartet und mit der starken

CB1000R und der futuristischen DN-01 im Sommer wird es

garantiert nicht langweilig auf deutschen Straßen.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß mit der Frühjahrsausgabe der Fugel

Aktuell. Wie immer freut sich die Redaktion auf Ihre Meinung.

Uwe Krämer,

Leiter Auto- und Motorradcenter Fugel GmbH, Frankfurt

RADWECHSELWOCHEN

31.3. bis 12.4.

Von 7 bis 19 Uhr,

samstags von 9 bis 16 Uhr

Radwechsel nur 9,90 Euro

Feinstaubplaketten

von Honda Fugel

Erhältlich in

jedem Betrieb.

je 4,90 Euro

Mehr Informationen zum

Thema finden Sie auf Seite 16.

Auto- und Motorradcenter

Fugel

Hanauer Landstraße 222 – 224

60314 Frankfurt a. Main

Tel.: 069 678670

Fax: 069 67867199

frankfurt@honda-fugel.de

Autohaus Fugel

Hofer Str. 7c

09224 Chemnitz-Mittelbach

Tel.: 0371 815110

Fax: 0371 8151199

info@honda-fugel.de

Autohaus Fugel

Annaberger Straße 275

09125 Chemnitz

Tel.: 0371 523040

Fax: 0371 5230419

chemnitz@honda-fugel.de

Autohaus Fugel

Dresden

Hamburger Straße 69 – 73

01157 Dresden

Tel.: 0351 4320000

Fax: 0351 43200099

dresden@honda-fugel.de

Aus dem Inhalt

Neuigkeiten 4

Konzerte in Klaffenbach 6

Trainings auf dem Sachsenring 7

60 Jahre Honda 9

Autosalon Genf – Accord 2008 10

Formel 1, VLN und Rallye 12

Solarworld Challenge in Australien 14

Umweltzonen in Deutschland 16

CR-V im Kundeneinsatz 18

Service: Tipps und Aktionen 20

Impressum

Herausgeber: Markus Fugel

Leitung: Martin Löser

Redaktion: Martin Löser

Annoncen: Doreen Böhme

Fotos: Honda Motor Europe

(North) GmbH,

Honda Motor Europe Ltd.,

Honda Motor Co., Ltd.,

Autohaus Fugel

Layout/Satz: HB-Werbung und

Verlag GmbH & Co. KG

info@hb-werbung.de

Gestaltung: Peggy Gärtner

Druck: druckspecht – offsetdruck

& service GmbH

Nachdruck nur mit Genehmigung des

Herausgebers. Für unverlangt eingesandte

Beiträge wird nicht gehaftet.

Redaktionsschluss: 14.03.2008

Kontakt der Redaktion:

Autohaus Fugel

Herrn Martin Löser

Hofer Straße 7c

09224 Chemnitz-Mittelbach

Telefon: 0371/8151144

E-Mail: m.loeser@honda-fugel.de

Autohaus Fugel

Häuersteig 10

09599 Freiberg

Tel.: 03731 79860

Fax: 03731 798629

freiberg@honda-fugel.de


4

Elektronische Versicherungskarten

Seit 1. März ist die elektronische Versicherungskarte

in Kraft. „Alle Versicherungsnehmer

erhalten von ihrer Versicherung

eine siebenstellige elektronischeVersicherungsbestätigungsnummer,

oder kurz: eVB-Nummer“, erklärt

Markus Findeisen, Ansprechpartner

unserer Hausversicherung Nürnberger

in Chemnitz-Mittelbach. Die eVB-Nummer

ersetzt die bisherige Versicherungsbestätigungskarte

und ist beim

Kfz-Zulassungsvorgang vorzulegen.

In einer Übergangsfrist werden aber

noch bis Ende 2008 dem Versicherungsnehmer

sowohl eVB-Nummer als

auch die Karte ausgehändigt. Markus

Findeisen: „Die Zulassungsbehörde

entscheidet dann je nach technischer

Ausstattung, was verwendet wird. Bis

2011 soll die Umstellung komplett

abgeschlossen sein. Dann braucht der

Kunde nur noch die eVB-Nummer und

die Kfz-Zulassung erfolgt papierlos.“

Biosprit sorgt für Unsicherheit

Die Autofahrer in Deutschland kommen

nicht zur Ruhe. Ein neues Thema sorgte

zum Jahresanfang für Aufregung.

Die Bundesregierung plant, den Anteil

an Bioethanol im Normal- und Super-

Benzin ab 2009 von fünf auf zehn Prozent

(E10) anzuheben. Damit wäre der

Kraftstoff für Millionen von Fahrzeugen

in Deutschland grundlegend geändert.

Ethanol ist ein stark lösender Stoff, der

Kunststoffe angreifen kann, die für die

erhöhte Konzentration nicht ausgelegt

sind. Es wurde befürchtet, dass gerade

ältere Modelle hiermit Probleme

bekommen und dann auf das teure

Honda Fugel ausgezeichnet

Das Autohaus Fugel in Chemnitz-Mittelbach

wurde für herausragende Kundenzufriedenheit

in Verkauf und Service

ausgezeichnet. Honda-Distriktmanager

Toni Osterwald überreichte im Namen

des Präsidenten der Honda Motor Europe

(North) GmbH eine Urkunde an Markus

Fugel. „Ich bin sehr stolz auf meine

Mitarbeiter und freue mich, dass unsere

Kunden so zufrieden mit unserer Arbeit

sind“, sagte der 37-jährige Geschäftsführer.

Honda selbst wurde von den

deutschen Autofahrern 2007 zum Hersteller

mit der höchsten Kundenzufriedenheit

gewählt und wir können nun

belegen, dass auch unser Haus diesem

Anspruch gerecht wird.“

Honda hatte 2007 alle Fahrzeugkäufer

der über 400 deutschen Honda-Autohäuser

und stichprobenartig die Werkstattkunden

befragt, wie sie mit der

gezeigten Leistung im Händlerbetrieb

zufrieden waren. „Dabei hat sich das

Autohaus Fugel an die Spitze gesetzt

und gezeigt, dass auch ein sehr großer

Betrieb jeden einzelnen Kunden zufrieden

stellen kann“, so Toni Osterwald.

„Die Region Chemnitz ist für Honda ein

sehr wichtiger Standort mit hohem

Marktanteil. Umso erfreulicher ist es also

für uns und den Kunden, mit dem Autohaus

Fugel einen kompetenten Partner

vor Ort zu haben. Wir bedanken uns für

diese bemerkenswerte Leistung.“

Super Plus ausweichen müssten, das

weiterhin 5 Prozent Bioethanol enthält.

Honda meldete bei Redaktionsschluss

dieser Ausgabe, dass alle aktuellen

Modelle E10-tauglich sind. Frühere

Baujahre werden noch geprüft und es

wird nach Abschluss der Prüfung eine

umfangreiche Aussage zur Thematik

geben.

Im Zweifelsfall stehen Ihnen unsere

Mitarbeiter im Service gern mit der

Empfehlung für Ihr Honda-Modell zur

Verfügung.

www.honda-fugel.de


Accord topp im Gebrauchtwagenreport

GTÜ wertet fünf Millionen Hauptuntersuchungen aus

Die Gesellschaft für technische Überwachung

(GTÜ) hat zusammen mit der

AutoZeitung den neuen Gebrauchtwagenreport

veröffentlicht. Grundlage

waren die Daten aus über fünf Millionen

Hauptuntersuchungen im letzten Jahr.

Somit lässt sich nach Jahren und Klassen

geordnet herausfinden, welche Fahrzeuge

Qualität und Zuverlässigkeit nicht

nur versprechen, sondern auch halten.

In der Mittelklasse siegte erneut der

Honda Accord und toppte besonders

bei den Vier- bis Fünfjährigen die Wettbewerber.

In diesem Alter finden laut

GTÜ die meisten Besitzumschreibungen

statt, werden also am meisten

Gebrauchtfahrzeuge gehandelt.

Auch der Jazz ist wieder Klassenprimus:

bei den Kleinwagen im Alter von sechs

bis sieben Jahren die Nummer eins und

auch sonst in den Topplatzierungen.

Kindersegen bei Honda Fugel

Wir gratulieren den stolzen Eltern und wünschen den Familien viel Gesundheit.

Ben-Luca, geboren am 28. Januar 2008

Jens Kühn, Betriebsleiter Autohaus Fugel Freiberg

Amelie, geboren am 23. September 2007

Andreas Schöner, Mechaniker Autohaus Fugel

Chemnitz-Mittelbach und Lebensgefährtin Anja

MITTELKLASSE

HONDA ACCORD

Gute Verarbeitung

und qualitativ hochwertige

Materialien

sorgen für große Zuverlässigkeit.

Wer sich

für einen gebrauchten

Accord entscheidet,

geht kein Risiko ein

ALFA 156

Dieser Italiener ist

gleich dreimal Schlusslicht

in seiner Klasse.

Viel zu viele Mängel an

Fahrwerk, Beleuchtung

und Bremsanlage

sorgen bei ihm für das

schlechte Ergebnis

RANG 1 BIS 3 JAHRE MÄNGEL 1 4 BIS 5 JAHRE MÄNGEL 1 6 BIS 7 JAHRE MÄNGEL 1 8 BIS 9 JAHRE MÄNGEL 1 ÜBER 9 JAHRE MÄNGEL 1

1 Saab 9-3 2,4 Honda Accord 11,7 Toyota Avensis 27,0 Toyota Avensis 35,4 Toyota Avensis 53,2

2 Honda Accord 6,0 Mazda 6 14,8 Jaguar X-Type 28,2 Mazda 626 57,5 Mazda 626 85,9

3 Jaguar X-Type 7,5 Audi A4 15,4 Honda Accord 30,0 Honda Accord 61,3 Subaru Legacy 87,7

4 Volvo S40/V40 8,3 Toyota Avensis 16,4 Mercedes C-Klasse 37,4 Subaru Legacy 66,5 Saab 9-3 92,0

5 Mercedes C-Klasse 8,3 Saab 9-3 18,0 Peugeot 607 40,1 Saab 9-3 69,9 Honda Accord 103,0

6 Peugeot 406/407 8,5 Mercedes C-Klasse 18,4 Audi A4 40,7 BMW 3er 78,8 Mercedes C-Klasse 103,2

7 Opel Vectra 9,1 Jaguar X-Type 18,7 Mazda 626 40,7 Nissan Primera 79,0 Peugeot 406 111,7

8 Audi A4 9,2 Subaru Legacy 20,9 Saab 9-3 41,0 Mercedes C-Klasse 81,4 VW Passat 112,9

9 Mazda 6 9,7 BMW 3er 21,5 Citroën C5 42,4 Audi A4 86,4 BMW 3er 113,4

10 BMW 3er 10,6 Skoda Superb 21,5 Subaru Legacy 42,4 Volvo S40/V 40 86,7 Audi A4 117,7

11 Ford Mondeo 12,0 Citroën C5 23,1 Nissan Primera 44,9 Peugeot 406 93,9 Volvo S40/V40 118,9

12 Toyota Avensis 12,1 Opel Vectra 24,0 BMW 3er 51,3 Renault Laguna 95,6 Alfa 156 121,7

13 Nissan Primera 13,4 Nissan Primera 24,3 Hyundai Elantra 51,4 Opel Vectra 100,0 Nissan Primera 123,8

14 Citroën C5 16,4 Ford Mondeo 28,1 Volvo S40/V40 56,2 VW Passat 101,4 Opel Vectra 132,8

15 VW Passat 17,6 Hyundai Elantra 29,1 Ford Mondeo 61,5 Alfa 156 104,0 Renault Laguna 143,2

16 Skoda Superb 18,1 Volvo S40/V40 29,3 VW Passat 63,0 Ford Mondeo 110,4 Ford Mondeo 149,8

17 Renault Laguna 18,7 VW Passat 30,0 Opel Vectra 67,0

18 Alfa 156 21,4 Peugeot 607 31,0 Peugeot 406 68,8

19 Peugeot 406 40,8 Skoda Superb 69,9

20 Renault Laguna 45,9 Renault Laguna 76,4

21 Alfa 156 46,6 Alfa 156 76,6

Nick und Louis, geboren am 28. Mai 2007

Enrico Hormann, LKW-Fahrer Autohaus Fugel

Chemnitz-Mittelbach und Frau Jeannette

Noelle und Fabienne geboren am 24. November 2007

Marco Schraps, Mechaniker Autohaus Fugel

Chemnitz-Mittelbach und Lebensgefährtin Diana

1 Die Mängelquote ist die Summe der in den sieben bewerteten Baugruppen

festgestellten Mängel pro 100 Autos in der jeweiligen Fahrzeugkategorie

und Altersklasse. Farbig unterlegt: In der Fahrzeugklasse

der Vier- bis Fünf-jährigen finden die meisten Besitzumschreibungen

statt. Die gefahrenen Kilometer sind nicht berücksichtigt.

Nora, geboren am 13. Januar 2008

Jens Hoffmann, Servicemeister Autohaus Fugel

Freiberg und Lebensgefährtin Ulrike

Hugo, geboren am 19. Januar 2008

Jens Hahn, Verkaufsberater Autohaus Fugel Dresden

und Frau Katja

5


Erleben Sie die junge Schlagersängerin

Helene Fischer

im Duett mit Olaf Berger und

Rock-Legende Matthias

Reim LIVE in der OpenAir-

Kulisse des Wasserschlosses

Klaffenbach bei Chemnitz.

– Präsentiert von Honda

Fugel.

Seien Sie hautnah

dabei und gewinnen

Sie Freikarten für

sich und Ihre Begleitung.

Beschreiben Sie dazu nur Ihr

einprägsamstes Erlebnis bei

einem Besuch in Ihrem

Autohaus Fugel und senden

Sie es an:

Autohaus Fugel

Herrn Martin Löser

Hofer Straße 7c

09224 Chemnitz-Mittelbach

Egal ob als Brief, Kurzgeschichte,

Gedicht, Bild,

Foto, Collage oder Bastelei

– seien Sie

kreativ, lassen

Sie Oma,

Opa, Kinder

und Enkel mitmachen

und

überraschen

Sie uns. Wir

freuen uns

auf Ihre Beiträge.

Einsendeschluss

ist der 31. April, es gilt das

Datum des Poststempels.

Natürlich nimmt auch jedes

der Autohäuser Fugel Ihren

Beitrag gern bis zum selben

Datum entgegen.

Teilnahmeberechtigt sind

alle Kunden und Leser der

Fugel Aktuell, auch Angehörige

unserer Mitarbeiter. Der

Rechtsweg ist ausgeschlossen,

eine Barauszahlung der

Preise ist nicht möglich. Die

Gewinner werden schriftlich

benachrichtigt.

Honda Fugel präsentiert:

Helene Fischer &

Olaf Berger

23. Mai

Matthias Reim

21. Juni

LIVE im Wasserschloss

Klaffenbach

Die Preise:

bei Chemnitz

Helene Fischer &

Olaf Berger

1. bis 4. Preis: Je 2 Freikarten

für Sie und Ihre Begleitung

Matthias Reim

1. Preis: 2 Freikarten und

ein Backstage-Treffen mit Matthias Reim

2. und 3. Preis: Je 2 Freikarten für

Sie und Ihre Begleitung

4. und 5. Preis: Je ein Exemplar

des aktuellen Albums

Wir wünschen

„Männer sind Krieger“

viel Erfolg!


Fahrertrainings auf

dem Sachsenring

2008 für alle Fahrzeugtypen offen

Honda Fugel bietet seinen Kunden

auch 2008 wieder Fahrsicherheitstrainings

auf dem Sachsenring zu günstigen

Konditionen. Im Ganztagesprogramm

lernen die Teilnehmer, das

Auto auch in schwierigen Situationen

sicher zu kontrollieren. Die Trainings

sind offen für alle Fahrzeugtypen.

Die Trainings finden jeweils von 8:30

bis 16:30 Uhr statt. Jeder Termin ist

auf 10 Teilnehmer begrenzt, um intensives

Üben zu ermöglichen.

Gern organisieren wir für Sie auch

Übernachtungen zu Preisen ab 43,-

Euro für das Einzelzimmer und 58,-

Euro für das Doppelzimmer, jeweils

mit Frühstück.

Ihr Verkaufsberater steht Ihnen für

Fragen gern zur Verfügung oder wenden

Sie sich an Martin Löser, Telefon

0371 81511-44 oder per E-Mail an

m.loeser@honda-fugel.de.

Fit im Alltag

Gutschein

für ein kostenloses Einführungstraining

Kraft ist Lebensqualität – Testen Sie sich und uns

1 x in Chemnitz, Am Rathaus 4

2 x in Dresden, Zwinglistraße 28-30, Neustädter Markthalle

3 x in Frankfurt/Main, Niddastraße 76, Hanauer Landstraße 161-173, Eiserne Hand 12

Weitere Informationen unter: www.kieser-training.com

Nach einer theoretischen Einführung in die wichtigsten Geheimnisse der Fahrtechnik

erwarten Sie im Honda-Fugel-Fahrsicherheitstraining viel Spaß und

Action bei anspruchsvollen Übungen auf verschiedensten Trainingsparcours.

Sie trainieren präzises und schnelles Reagieren und schärfen Ihr Bewusstsein

für Gefahren und kritische Situationen. Sie erfahren Ihre persönlichen Grenzen

und die Gesetze der Physik auf sehr einprägsame Art!

Schwerpunkte und Programm:

- Optimale Sitzposition / richtiges Lenken

- Bremsen in Notsituationen

- Ausweichen vor plötzlich auftauchenden Hindernissen

- Kurvenfahren in Notsituationen

- Abfangen eines schleudernden Fahrzeugs

Termine 2008:

Montag, 26. Mai: 99,- Euro je Teilnehmer

Freitag, 27. Juni: 99,- Euro je Teilnehmer

Samstag, 6. Sep.: 119,- Euro je Teilnehmer

Wer abseits der Straße ebenfalls in Form bleiben

möchte, dem stehen viele sportliche

Betätigungen zur Auswahl. Unser Partner Kieser

bietet individuelle Trainings, um den Alltag

besser meistern zu können.

Einfach ausschneiden und los geht’s!

7

Gesundheitsorientiertes Krafttraining


Große Töne

Neuer Jazz noch in diesem Jahr

Das Ergebnis beeindruckt: 2.000.000

Jazz wurden seit der Markteinführung

des kleinen Kompakten im Jahr 2001

weltweit verkauft. Das Rezept hinter

diesem Resultat scheint zwar simpel:

viel Ausstattung, extrem variabler und

für die Klasse riesiger Stauraum, verpackt

in einem kurzen und übersichtlichen

Auto. Die Umsetzung aber

gelang bisher nur Honda so überzeugend,

dass sich der genannte Erfolg

einstellte. Wirklich jeder Zentimeter

scheint genutzt zu sein, kein unfunktionales

Beiwerk engt ein oder lässt den

Kleinwagen über Gebühr anwachsen.

Noch in diesem Jahr – wir gehen von

November/Dezember aus – erhält der

Jazz nach sieben tapferen Jahren seinen

Nachfolger. Der Neue ist in Japan

bereits erhältlich, heißt dort weiterhin

nicht Jazz sondern Fit. In dieser

Form wird das Auto auch in

Europa erwartet. Der Jazz wirkt

deutlich gewachsen, hat in der

Länge aber nur fünf, in der Breite

nur zwei Zentimeter zugelegt und bleibt

in der Höhe sogar gleich. Der Innen-

raum verspricht erneut

bisher ungekannte

Variabilität und Ausmaße

für diese Fahrzeugklasse.

Derzeit gibt es noch keine offiziellen

Informationen zu Eigenschaften, Ausstattung,

Farben und Motoren für den

deutschen Markt. Hierzu wird die Herbstausgabe

der Fugel Aktuell im September

aber schon mehr berichten

können.

Frankfurt am Main Dresden

Chemnitz-Mittelbach Freiberg Chemnitz


www.honda-fugel.de


Aus der Tradition in

die Zukunft!

2008 feiert Honda 60-jährige Unternehmensgeschichte.

Gründer und Namensgeber Soichiro Honda erzählte einst

jene Anekdote, die man zu Recht als Initialzündung für das

Unternehmen bezeichnen kann. Über einen kleinen Ölfleck

habe er sich gebeugt – verloren vom ersten Auto, das ihm

begegnet sei. Und dieser Fleck, der Geruch und das Gefühl

des Öls, das habe ihn geprägt. „In dieser Sekunde war mir

klar, dass ich eines Tages Autos bauen würde.“ Der Rest ist

Geschichte.

1948 wurde die „Honda Corporation“ gegründet, die rasch

Weltruf erlangte. Zunächst mit Zweirädern, dann mit Autos,

Motorgeräten und inzwischen gar mit einem eigenen Flug-

zeug war und ist Honda ein Garant für Mobilität. Weltweit –

zu Lande, zu Wasser und in der Luft. Und nicht immer müssen

es Fahrzeuge sein, wie es ASIMO, der fortschrittlichste

humanoide Roboter, beweist.

Der Geist Soichiro Hondas ist bis heute in allen Produkten

spürbar – ganz gleich, ob man nun vom Brennstoffzellenfahrzeug

FCX, vom legendären NSX oder einem von Ayrton Senna

gelenkten Formel-1-Boliden redet. Dass so manches

Motorrad oder Auto als technischer Meilenstein galt, verwundert

deshalb nicht. An sich selbst glauben und doch

nach stetiger Verbesserung streben, das zeichnet Honda

schon seit jeher aus – Jahrzehnt für Jahrzehnt.

9


10

Eine starke Ansage

Der Accord 2008 feiert Premiere auf dem Autosalon in Genf.

Mit vielen Assistenzsystemen, schmuckem Design und sparsamen

Motoren hat der neue Accord das Zeug zum Durchbruch.

Honda bläst zur Technik-Offensive in

der Mittelklasse. Nachdem die Japaner

schon mit dem Flaggschiff Legend die

Lücke zur Oberklasse aus Stuttgart,

München und Ingolstadt geschlossenen

haben, wird der neue Accord nun

auch im Feld der Familienwagen punkten

– mit einer ganzen Reihe Assistenzsystemen,

die in dieser Klasse bislang

unbekannt waren. Bei der Premiere der

mittlerweile achten Modellgeneration

auf dem Genfer Autosalon setzte das

Honda Advanced Safety” Paket neue

Maßstäbe in Sachen Sicherheit.

Wer das optionale Ausstattungspaket

ordert, darf sich fühlen wie in Abrahams

Schoß. Die Elektronik korrigiert

viele Fahrsituationen von allein. Kommt

der Fahrer von der Spur ab, wird er

nicht nur gewarnt, sondern mit einem

aktiven Lenkeingriff wieder auf die richtige

Linie zurück gebracht. Das LKAS

(Lane Keeping Assist System) getaufte

System ist seit Jahren im Legend in

Japan erhältlich und kommt im Accord

nun erstmals auch nach Deutschland.

Den Abstand zum Vordermann hält der

bereits aus dem Vorgängermodell

bekannte Tempomat ACC (Adaptive

Cruise Control), und falls eine Kollision

droht und der Fahrer alle Warnungen

ignoriert, leitet der Accord automatisch

eine Notbremsung ein. Weil der

Gesetzgeber hier allerdings noch

zögert, darf der Wagen nur mit maximal

60 Prozent der Bremskraft zu Werke

gehen. Aber selbst wenn ein Unfall

so nicht immer verhindert werden

kann, werden auf diese Weise zumindest

die Folgen gemildert. Dieses

System heißt CMBS (Collision Mitigation

Brake System), ist bereits aus

Legend und CR-V bekannt und hält

nun im nächsten Fahrzeugsegment,

der Mittelklasse, Einzug.

Für alle Modelle gibt es ohne Aufpreis

sechs Airbags, aktive Kopfstützen für

die erste Reihe und einen weiterentwickelten

Schleuderschutz VSA (Vehicle

Stability Assist). VSA arbeitet im

Zusammenspiel mit der elektrischen

Servolenkung: Erkennt das System

eine kritische Situation, gibt es dem

Fahrer durch ein dezentes Ziehen am

Fotos: Thorsten Weigel

Lenkrad eine kleine Lenkempfehlung,

die intuitiv zur Kurskorrektur und zur

Stabilisierung führt. Außerdem blickt

die Elektronik auch nach hinten, wenn

der Accord einen Anhänger zieht.

Durch eine Kombination aus verringerter

Motorkraft und gezieltem Bremseineingriff

kann ein Schlingern des Anhängers

oder Wohnwagens wieder korrigiert

werden.

Zur Sicherheitsoffensive gibt es natürlich

auch Fortschritte unter der Motorhaube.

Zwar sind alle drei Aggregate

im Prinzip vom Vorgänger bekannt.

Doch nach technischem Feinschliff gilt

bei Honda die Regel, dass der Accord

mehr Spaß machen und dennoch

weniger verbrauchen soll. Starten wird

der Accord mit dem zwei Liter großen

und 156 PS starken Benziner i-VTEC.

Wie schon beim kleineren und 140 PS

starken i-VTEC im Civic standen auch

hier Kraftstoffeinsparung und CO2-

Reduzierung im Pflichtenheft. In beiden

Bereichen soll der Motor laut Honda

führend in der Klasse sein.

Darüber rangiert der 2,2-Liter-Diesel

der neuen Generation i-DTEC, der um

zehn auf 150 PS zulegt und 350 Newtonmeter

stemmt. Durch neueste mehrstufige

Kraftstoffeinspritzung, effiziente

Abgasrückführung zum Turbolader und

www.honda-fugel.de


den serienmäßigen Partikelfilter verteidigt

der Nachfolger des preisgekrönten

und für seine Laufkultur gelobten

i-CTDi-Motors seinen Platz ganz oben

auf dem Podium.

In Bezug auf die Leistung aber steht

wieder der 2,4-Liter-Benziner an der

Spitze, ebenfalls mit i-VTEC-

Technologie und auf 200 PS und 233

Newtonmeter erstarkt. Alle drei Motoren

erfüllen die Euro5-Norm, die im September

in Kraft tritt, und sind serienmäßig

mit 6-Gang-Schaltgetrieben kombiniert,

wobei für die Benziner auch ein

5-Gang-Automatikgetriebe verfügbar

ist. Diese Option wird für den starken

Diesel erst später folgen.

Mit Technik allein wartet Honda beim

Generationswechsel natürlich nicht auf.

Das neue Design wird maßgeblich auch

vom gesteigerten Fußgängerschutz

beeinflusst. Die Haube rückte aus diesem

Grund ein gutes Stück nach oben

und macht Platz für einen imposanten

Kühlergrill, der von zwei ungewöhnlich

schmalen Lichtschlitzen flankiert wird.

Die Silhouette lebt von den weit ausgestellten

Radläufen und das Heck von

einer neuen Eleganz. Am Ende gibt es

bei der Limousine eine schmucke Stufe

und beim Kombi einen deutlich gerundeten

Abschluss. Im Innenraum fühlen

sich die Passagiere an das Flaggschiff

Legend erinnert. Hochwertige Materia-

lien, viele Ablagemöglichkeiten und ein

leistungsstarker Bordcomputer im edlen

Anzeigentrio mit Durchlichttechnik verbinden

Anwendung und Anmutung nach

bekannter Honda-Manier. Die Accord

Limousine startet offiziell am 7. Juni bei

Honda Fugel, der Tourer kommt im

Herbst und wird am 6. September

gefeiert. Wir laden Sie an dieser Stelle

ebenfalls noch einmal herzlich zur Vorpremiere

des neuen Modells ein. Am 19.

April in Dresden, am 26, April in Chemnitz-Mittelbach

und zu den Honda Fugel

Family Days am 17. / 18. Mai in Frankfurt.

Dann werden auch bereits Einzelheiten

zur Preisgestaltung des Accord

bekannt sein.

11


12

Sie hatten ein Jahr Urlaub. Fiel es

Ihnen schwer, wieder ins Arbeitsleben

zurückzufinden?

Brawn: Weniger schwer als erwartet.

Das liegt vielleicht am Reiz der neuen

Aufgabe. Ein Freund hatte mich

gewarnt, er habe in einer ähnlichen

Situation drei Monate gebraucht, bis er

wieder Fuß fassen konnte. Ich hatte

eigentlich nur eine kurze Anlaufphase,

bis der Motor im Kopf wieder auf vollen

Touren lief.

Konnten Sie mit einem weißen Blatt

Papier beginnen?

Brawn: Es gibt nichts bei Honda, was

ich nicht ändern könnte, wenn ich es

wollte. Das war auch ein wichtiger

Punkt bei meinen Gesprächen mit Honda:

Was erwarten sie von mir, welche

Verantwortung bekomme ich übertragen?

Ich bin ein Angestellter von Honda,

ein Teil des Teams, und ich will

auch nicht die Philosophie von Honda

umkrempeln. Deshalb plane ich den

Beitrag, den die japanische Entwikklungsabteilung

liefert, besser zu nutzen.

Das ist ein Pluspunkt, den es in

keinem anderen Team gibt.

Wie sieht Ihre Aufgabenbeschreibung

aus?

Brawn: Die guten Einrichtungen so nutzen,

dass sie Ergebnisse bringen. Die

Leute an den richtigen Platz setzen. Die

Arbeitsmethodik so zu modifizieren,

dass sie effizient ist.

Jedes Team hat seine eigene Kultur.

Können Sie so einfach Ferrari-

Mechanismen auf Honda übertragen?

Brawn: So verschieden sind die beiden

Teams gar nicht. Ferrari ist in einigen

Bereichen besser aufgestellt, Honda in

anderen. In Maranello ist mehr Erfah-

„Ich kann keine

Wunder wirken“

F1-Teamchef Ross Brawn im Interview

über seine Bestandsaufnahme, seinen

Fahrplan und das Fernziel WM-Titel.

rung vorhanden, da müssen wir nachlegen.

Dafür hat Honda besser ausgerüstete

Windkanäle. Wenn wir wollten,

könnten wir vier Windkanäle nutzen.

Das bessere Werkzeug bedeutet aber

nicht gleichzeitig, dass etwas Besseres

dabei rauskommt. Meine Aufgabe ist

es, das sicherzustellen.

Enzo Ferrari und Soichiro Honda

haben eine ähnliche Vita. Fühlen Sie

sich bei Honda zuhause?

Brawn: Ähnlich wie bei Ferrari identifizieren

sich auch bei Honda viele Angestellte

mit dem Firmengründer als

einem Mann mit Prinzipien. Bewusst

oder unbewusst spricht mir Soichiro

Hondas Philosophie aus dem Herzen.

Herr Honda hatte seiner Mannschaft

einige Leitsätze mit auf den Weg gegeben,

die ich nur unterstützen kann. Trau

dich, Fehler zu machen, denn aus Fehlern

wirst du lernen, war so ein Spruch

von ihm. Über dem Eingang zur

Rennabteilung hängt ein anderer seiner

Grundsätze: Wer dem Fackelträger

hinterherläuft, wird nie Erster sein. Versuche,

selbst die Fackel zu tragen.

Wie groß ist die Gefahr, dass einige

Leute im Team glauben, mit Ross

Brawn an der Spitze wende sich

automatisch alles zum Guten?

Brawn: Ich arbeite hart daran, dass

keiner in diesen Glauben verfällt. Ich

kann keine Wunder wirken, weil es

Wunder in der Formel 1 nicht gibt. Was

ich dem Team geben kann, ist eine

Richtlinie. Ich bin eine verlässliche Größe,

und das schafft Stabilität.

Bei Ferrari hat es von 1996 bis 1999

gedauert, bis der erste Konstrukteurstitel

nach Maranello ging. Wird

es bei Honda auch drei Jahre dauern?

Brawn: Gut möglich, ja. Meiner Meinung

nach müssen wir in dieser Zeitspanne in

der Lage sein, ein respektables Ergebnis

vorzuweisen. In der Saison 2009 wird

man zum ersten Mal sehen, ob unser

Weg richtig ist. Honda ist nicht interessiert

an kurzfristigen Lösungen, die nur

dazu taugen, das Gesicht zu wahren.

Man hat mir keine Frist gesetzt, nur einen

Auftrag: Es muss kontinuierlich Fortschritte

geben.

Und was ist ein realistisches Ziel für

dieses Jahr?

Brawn: Wir müssen Glaubwürdigkeit

zurückgewinnen, mit jeder Entwicklungsstufe

besser werden, und uns in die Lage

versetzen, regelmäßig Punkte sammeln

zu können.

Das Interview führte Michael Schmidt

von auto motor & sport.

Der RA108

Hondas neuer F1-Wagen

V8 2,4 Liter

>700 PS

max. 19.000 U/min

Länge: 4,70m

Breite: 1,80m

Höhe: 0,95m

Testfahrer: Nachwuchsfahrer:

Alex Wurz (A) Mike Conway (GB)

Fahrer:

Luca Filippi (ITA)

Jenson Button (GB)

Rubens Barrichello

(BRA)

www.honda-fugel.de


Mit dem dritten Platz

bei über 40 Startern

gelang Honda Fugel ein

Einstand nach Maß.

Honda Fugel im

Taunus erfolgreich

Die neue Rallye-Saison begann für

unser Team mit einem Paukenschlag.

Bei der 12. ADAC Taunus-Rallye

gelang ein dritter Platz in der von BMW

dominierten Klasse mit 2 Litern

Hubraum und 43 Startern. Honda-

Motorsportkoordinator Andreas Mansfeld

pilotierte zusammen mit Beifahrer

Björn Leifert den heckgetriebenen

Honda S2000 mit 240 PS souverän,

musste aber aufgrund eines Reifenschadens

auf den schotterreichen

Pisten zurückstecken.

Aus Zeitgründen werden Andreas Mansfeld

und sein Co-Pilot in diesem Jahr

aber keine Meisterschaft fahren. „Wir

nehmen nur an verschiedenen Einzelveranstaltungen

diverser Meisterschaften

und Pokale teil, die wir im Terminplan

unterkriegen. Eine komplette Saison zu

fahren und um einen Titel zu kämpfen ist

aber leider nicht drin“, begründeten die

Honda-Männer ihre Entscheidung. „Das

Fahren auf einigen der schönsten Strecken

Deutschlands macht uns beiden

dafür umso mehr Spaß.“

Mit Feinarbeit in

die neue Saison

Auch für die Langstreckenmeisterschaft

auf dem Nürburgring stehen alle

Zeichen auf grün. Der im letzten Jahr

komplett neu aufgebaute und von einigen

Kinderkrankheiten gebeutelte

S2000 wurde in der Winterpause im

Detail überarbeitet und hat schon einige

Einstellungsfahrten und Testkilometer

hinter sich. Chefmechaniker Jan

Viertel widmete sich Motor, Elektronik

und Hinterachse des Boliden.

13


Mit Sonnenkraft

durch Australien

Erfolg für das von Fugel

Transsystem unterstützte

Projekt

14

Bei der 20. Auflage der Panasonic World Solar Challenge erreichte

das Team der Hochschule Bochum den vierten Platz.

Das SolarCar-Team der Hochschule

Bochum hat seine Ziele erreicht. Mit

SolarWorld No. 1, dem komplett selbst

entwickelten und gebauten Solarzellenfahrzeug,

erreichten die Studenten das

bisher beste Ergebnis in der internationalen

Panasonic World Solar Challenge

in der Geschichte ihrer Hochschule. Dieser

Wettbewerb wurde Ende 2007 zum

20. Mal ausgetragen und führte die Teilnehmer

einmal längs durch den australischen

Kontinent. Von Darwin im Norden

nach Adelaide im Süden. 3000 Kilometer

durch sengende Hitze. Doch gerade hier

funktionieren die Solarzellenfahrzeuge

am besten und kommen dank Sonnenkraft

so richtig auf Touren. Immer mit

dabei: Der Anhänger von Fugel Transsystem,

der Logistikabteilung der Autohäuser

Fugel. In ihm wurde das 500.000

Euro teure Fahrzeug der Bochumer

transportiert.

Insgesamt 61 Mannschaften aus 20

Ländern hatten ihre Wagen gemeldet.

SolarWorld No. 1 startete in der so

genannten Challenge Class mit 20

weiteren Teilnehmern. Hier sind bis zu

sechs Quadratmeter Solarzellen auf

dem Fahrzeug erlaubt, und der Fahrer

muss mehr oder weniger aufrecht sitzen.

„In dieser Klasse sollen die Teilnehmer

zeigen, dass der Weg zum alltagstauglichen

Solarauto möglich ist“,

so Chris Selwood, Direktor der Veranstaltung.

„Dazu gehören kompakte

Abmessungen und eine von herkömmlichen

Fahrzeugen gewohnte Sitzhaltung.“

Nachdem Wagen und Anhänger per

Luftfracht in Darwin angekommen

waren, musste der Lauf durch das

australische Hinterland penibel vorbereitet

werden. Dazu gehörten die Stra-

ßenzulassung bei den Offiziellen ebenso

wie zahlreiche Arbeiten an Mechanik

und Elektrik des Fahrzeugs. Auch

fuhr ein Vorausteam vom Ziel in Adelaide

aus die Strecke einmal komplett

in umgekehrter Richtung ab. Jeder

mögliche Lagerplatz wurde in Augenschein

genommen. Schattenspendende

Bäume sind unerwünscht, denn vor

jedem Etappenstart ab Sonnenaufgang

bis 8 Uhr kann noch geladen

werden. Das gleiche gilt für den

Abend ab 17 Uhr bis Sonnenuntergang.

Nur wer perfekt über den

Streckenverlauf informiert ist, kann die

optimale Strategie entwickeln.

Modernste Kommunikationstechnologie

sammelt und kontrolliert während

des Wettbewerbs die gewonnenen

Daten. Sechs ultrastabile Notebooks,

drei Satelliten-Telefone sowie zwei

Satelliten-Datenübertragungseinheiten

stellen die Verbindung und den Austausch

zwischen SolarWorld No. 1

und den Begleitfahrzeugen sicher.

www.honda-fugel.de


Der Start erfolgt in den frühen Morgenstunden

am Fuße des Parlamentsgebäudes

in Darwin. SolarWorld No. 1

nimmt als erster seine Startposition ein.

Schnell steigt die Sonne, mehr und

mehr Teilnehmerfahrzeuge rollen auf

den Platz. Die frühe Uhrzeit schreckt

die Einwohner nicht ab, den Start der

20. Panasonic World Solar Challenge

mitzuerleben. Pünktlich um

8 Uhr fällt das Signal und

SolarWorld No. 1 startet

problemlos auf die 3000-

Kilometer-Tour nach Adelaide.

Durchschnittlich fährt die

flache Flunder mit 80 bis

85 km/h gen Süden, läuft

auf vorne liegende Teilnehmer

auf. Überholen oder

Energie sparen? Ein nervenaufreibendesAufschließen,

Ansetzen zum Überholen

und wieder Abbrechen

beginnt. Der Energiehaushalt

muss genau eingehalten

werden, alles ist

exakt durchgerechnet.

Schließlich bietet sich eine

Chance, SolarWorld No.1

zieht an mehreren Konkurrenten

vorbei und beendet

Tag eins schließlich an vierter

Position.

Im weiteren Verlauf wird die Strategie

ständig überarbeitet. Vorausfahrzeuge

senden Daten über Wolkenbildung, Hindernisse

und Gefahrenstellen. Die Kilometer

purzeln, SolarWorld No. 1 hält

sich wacker. In der Nacht des zweiten

Tages kommt ein Sturm auf. Die Luft ist

rot vom Staub des australischen Hinterlands,

Teile fliegen umher, Chaos bricht

aus. Nach einer Stunde ist alles vorbei.

Am nächsten Morgen die beruhigende

Erkenntnis: SolarWorld No. 1 hat die

Nacht im dicht verschlossenen Hänger

von Fugel Transsystem gut überstanden.

Es gibt keine Schäden zu beklagen.

Die Ausrüstung wird von dem

roten Puder, den der Sturm verteilt hat,

befreit.

Zu allem Übel zieht Regen auf. Durch die

in den Batterien gespeicherte Energie

können die Bochumer trotzdem weiter,

wenn auch nur mit 40 km/h. Dann bricht

die Wolkendecke auf, blauer Himmel

kommt zum Vorschein: Beschleunigen

auf 50, dann 70, schließlich auf 100

km/h. SolarWorld No. 1 liegt weiterhin an

vierter Stelle im Klassement. Die Mannschaft

lässt sich auch von überholenden

Teilnehmern nicht aus dem Konzept

bringen, in wenigen Kilometern sind die

Ausreißer mit ausgelaugten Batterien

wieder eingeholt.

Nach zwei weiteren Tagen in der mondgleichen,

mit Kratern übersähten Landschaft

ist das Ziel nahe. Adelaide liegt

wenige Kilometer voraus. Die Telemetrie

zeigt eine hervorragende Energiebilanz,

also Tempo hoch auf 100 km/h. Um

11:52 Uhr geht der gelbe Renner durchs

Ziel. Der vierte Platz in der

Klasse konnte gehalten werden,

ein grandioser Erfolg für

die kleine Hochschule

Bochum, die es in diesem

Wettbewerb mit großen Elite-

Universitäten aus der ganzen

Welt aufgenommen hat.

41 Stunden reine Fahrzeit war

SolarWorld No. 1 unterwegs,

das bedeutet einen Schnitt von

73 km/h auf der knapp 3000

Kilometer langen Strecke.

Gewürdigt wurde am Ende

auch die innovative Form des

deutschen Sonnenwagens. Die

Bochumer Studenten erhielten

von der Veranstaltungsleitung

den erstmals ausgelobten

Design Award für überragende

Ergonomie.

15


16

Start der Umweltzonen

Seit Neujahr dürfen Autofahrer in Berlin

und anderen Großstädten nur noch mit

Feinstaubplakette in die Innenstadt.

Ohne Vignette drohen Punkte und

Geldstrafe. Auch Dresden und Frankfurt

wollen Umweltzonen einrichten, Pläne

in Chemnitz sind jedoch noch nicht

spruchreif.

Für die sächsische Landeshauptstadt

existiert hingegen ein Entwurf für den

so genannten Luftreinehalteplan. Dieser

sieht eine Umweltzone im Bereich

der Neustadt vor, den nur noch Autos

mit gelber und grüner Plakette befahren

dürfen. Ursprünglich sollte die

Zone zum 1. Januar eingeführt werden.

Bislang sind der Luftreinhalteplan und

somit die Umweltzone vertagt. Ein

genauer Termin ist noch nicht bekannt.

Gleiches gilt für die Mainmetropole.

Bis spätestens 2010 wird auch Frankfurt

eine Umweltzone einführen.

Dann dürfen nur noch Fahrzeuge mit

den auf den Verkehrsschildern abgebildeten

Plaketten hinein. Sie kennzeichnen

Pkw, Lkw und Busse entsprechend

ihrer Emissionen. Die schadstoffärmsten

Fahrzeuge bekommen

eine grüne Plakette. Danach folgen

gelb und rot. Autofahrer ohne oder mit

nicht zulässiger Plakette müssen bei

der Kontrolle durch die Polizei mit

einem Bußgeld von 40 Euro und einem

Punkt in der Flensburger Verkehrssünderdatei

rechnen.

Insgesamt wollen knapp 20 deutsche

Städte mittelfristig Umweltzonen einführen

(siehe Übersichtskarte). Ausschlaggebend

für die Plakettenzuteilung

ist die Emissionsschlüsselnummer

im Fahrzeugschein. Unser Servicepersonal

berät Sie gern und hat die Feinstaubplaketten

vorrätig.

Feinstaubplaketten

erhältlich

Einführung von Umweltzonen ab 2008

Berlin, Hannover, Köln, Ilsfeld, Leonberg, Ludwigsburg, Mannheim, Schwäbisch-

Gmünd, Stuttgart, Tübingen, München, Augsburg, Ruhrgebiet, Regensburg,

Reutlingen

Spätere Einführung oder Einführung offen

Braunschweig, Dresden, Heidelberg, Magdeburg, Freiburg,

Frankfurt am Main, Nürnberg

In allen Autohäusern Fugel,

Beratung vor Ort

je 4,90 Euro

www.honda-fugel.de


Prädikat „Sehr gut“

Der Honda Civic Hybrid ist erneut mit

dem ÖKOTREND Auto-Umwelt-

Zertifikat ausgezeichnet worden. Die

Urkunde belegt die Umweltfreundlichkeit

und die hohe Effizienz des Hybridfahrzeugs,

das besonders durch sein

exzellentes Antriebskonzept überzeugt.

Die Jury des ÖKOTREND-Instituts für

Umweltforschung vergab daher in allen

sieben Kategorien die Höchstnote

„sehr gut".

Dabei wurden nicht nur der Kraftstoffverbrauch

und die Abgas- und Geräu-

Es ist beschlossene Sache: Der CR-Z,

das futuristische Konzept eines Sportcoupés

mit Hybridantrieb, wird tatsächlich

gebaut. Mehr noch wird Europa

sogar der Ausgangsmarkt für den Verkauf

des Autos sein. Technik und

Design werden auf den europäischen

Geschmack abgestimmt. Das Entwicklerteam

arbeitet dabei eng mit den

Technikern von Hondas kommendem

Hybrid-Kleinwagen zusammen. Der soll

bereits im Frühjahr 2009 starten und für

den weltweiten Durchbruch der Honda-

Hybridtechnik sorgen, was natürlich

auch durch einen niedrigen Einstiegspreis

gewährleistet wird. Denn nach der

Philosophie des Herstellers ist moderne

Technik unnütz, wenn sie sich niemand

leisten kann.

Für den CR-Z peilt Honda den Marktstart

Ende 2009/Anfang 2010 an. Er

wird die bisher sportlichste Interpretation

des Hybridgedankens aus dem

Hause Honda sein und das kompakte

Dreiergespann nach oben abrunden.

schemissionen des Honda Civic Hybrid

ausgezeichnet. Auch die Umweltfreundlichkeit

der Produktion, der Logistik,

das Recycling und das Umweltmanagement

wurden im Test durchweg

mit „sehr gut" bewertet. Damit erreicht

der Civic Hybrid ein Gesamtergebnis

von 90,2% und liegt damit in der Spitzengruppe

der getesteten Fahrzeuge.

Mit einem Preis ab 22.950,- Euro ist

der Civic Hybrid zudem das günstigste

Hybridauto, das es in Deutschland zu

kaufen gibt.

CR-Z zuerst in Europa

17


18

Mit Allrad durchs Leben

Drei CR-V-Kunden im Interview

Wer im verschlafenen sächsischen Jahnsdorf

einmal eine richtige Powerfrau erleben

möchte, der ist bei Heyde-Keramik genau

richtig. Hier hat Anne-Rose Heyde mit

ihrem Mann Eberhard eine Manufaktur etablieren

können, die es deutschlandweit zu

Ruhm gebracht hat und in diesem Jahr das

20. Jubiläum feiert.

Dazu braucht es Energie, und die hat

Frau Heyde. Mit einer unvergleichlichen

Freude führt sie durch die vielen Zimmer

und Nischen, die es in der ehemaligen

Strumpfwirkerei an der Chemnitzer

Straße zu entdecken gibt, weiß in

diesem Wunderland zu jedem Stück

und zu jedem Detail etwas zu erzählen.

Sie spricht begeistert und mit großen

Augen von der Töpferei, ihren Keramikserien,

die schon viele Sammler gefunden

haben, den monatlichen Aktionen.

Im Töpfermarkt stellen auch andere

deutsche Anbieter aus, aus Meißen

und Berlin. Floristik, Weine, Holzkunst,

Tischwäsche und Gardinen vervollständigen

den großen Reigen und laden

zum Bummeln ein.

Jedes Stück von Heyde-Keramik ist ein

Unikat. Davon kann sich der Besucher

selbst überzeugen, kann jedem der

Mitarbeiter über die Schulter schauen,

Fragen stellen, staunen, wie das geht.

„Und gern auch mitmachen“, lacht

Frau Heyde. „Immer am Wochenende

ab 13 Uhr weihen unsere Töpfer in die

Geheimnisse der Töpferkunst ein. Das

Angebot ist kostenlos, jedes selbst

gemachte Stück kostet einen Euro.“

Aus der Distanz lässt sich das Treiben

aber ebenso gut beobachten. In der

Töpferschänke im ersten Stock sitzt

man um einen großen Durchbruch im

Boden, der den Blick auf die fleißigen

Handwerker preisgibt. Jeden Monat

gibt es hier eine kleine, feine und

wechselnde Karte, mit Knusperfisch in

Curry-Kokos-Soße, „Besoffenen Hühner“

in der Faschingszeit oder feinem

Spargel im April. Das Galeriecafé bietet

den süßen Ausgleich und zeigt Werke

von Malern aus der Region.

Und was fährt eine Powerfrau? Ein

Powerauto natürlich, das aber auch

zuverlässig sein sollte. „Vor drei Jahren

haben sich mein Mann und ich deshalb

den CR-V gekauft als Diesel. Das Auto

hat mir gleich gefallen, man kann viel

einladen, sitzt schön hoch und kommt

überall hin.“ Dennoch soll etwas Neues

her. – „Wieder der CR-V natürlich“,

meint Herr Heyde, der die Verwaltung

des Familienunternehmens in der Hand

hat. Und somit auch die Finanzen.

„Das ist aber ein Kapitel, über das man

sich bei den Konditionen von Honda

keine großen Gedanken machen

muss“, schmunzelt der Jahnsdorfer.

„Der neue Wagen ist bereits bestellt.“

www.honda-fugel.de


Die Eheleute Reuter aus Dresden scheinen

wahre Tausendsassa zu sein. Den Eindruck

bekommt man zumindest bereits nach

wenigen Minuten. Beide fahren in der zweiten

Generation Honda – das ist schon mal

positiv zu vermerken. Accord und Civic wurden

durch CR-V (Er) und Jazz (Sie) ersetzt.

Zwei ganz unterschiedliche Autos für zwei

ganz unterschiedliche Bedürfnisse.

Kathrin Reuter braucht den Jazz für die

Stadt. „Kein anderer Kleinwagen hat

bei den kurzen Abmessungen solche

Lademöglichkeiten“, sagt sie. Selbst

die Fahrräder der Eheleute gehen rein.

In ihrer Zahnarztpraxis auf der Langebrücker

Straße macht sie mit ihren drei

Kolleginnen auf kleinem Raum auch

vieles möglich. Einen „ganzheitlichen

Zahnarzt“ nennt sie das, bietet auch

naturheilkundliche Therapien und Allergietests.

„Wir prüfen vor dem Einsatz

jeglicher Materialien, ob der Patient die

verwendeten Stoffe überhaupt verträgt“,

begründet die Zahnärztin diese

Sonderleistung. Der Patient soll innerhalb

eines Termins möglichst umfassend

betreut werden und erst rundum

versorgt nach hause gehen. So können

zum Beispiel auch Kronen gleich in der

Praxis und noch während der Sitzung

angefertigt werden.

Andree Reuter liegt die Gesundheit seiner

Kunden ebenfalls am Herzen. Unter

Sportmarketing Reuter hat der selbst-

ständige Trainer in Dresden Am Sportplatz

zwei Geschäftsfelder aufgebaut.

„Ich biete Kurse zur Gesundheitsvorsorge

an, wie Nordic Walking, Nordic

Blading und Joggen. Das klingt einfach,

ist aber auf jeden meiner Kunden

gemäß der ärztlichen Empfehlung persönlich

zugeschnitten und dadurch

recht knifflig. Auch die Ausrüstung stelle

ich bereit. Im Gegenzug werden die

Kurse von den meisten großen Krankenkassen

anerkannt und mit getragen,

was den Aufwand rechtfertigt und

im Sinne des Kunden ist.“

Zum Zweiten nutzt Herr Reuter sein

Wissen für Sportveranstaltungen, zum

Beispiel für die Mitglieder von Vereinen

oder Mitarbeiter und Kunden von

„Ich wollte den Menschen helfen, sich

wieder besser zu fühlen und gesund zu

werden“, antwortet Jana Rudolph auf die

Frage, wieso sie Physiotherapie gelernt

hat. Denn eines ist klar: Die dreijährige

Ausbildung und das Büffeln lateinischer

Fachvokabeln liegt nicht jedem, da muss

schon viel Herz dahinter sein.

Nach der Ausbildung war Frau

Rudolph zuerst angestellt, lernte dort

Freundin und spätere Partnerin Annegret

Jung kennen. „Wir haben uns

gleich verstanden und dachten uns

irgendwann, ‚Das können wir doch

auch, vielleicht sogar besser.’“ So

reifte in den beiden der Entschluss,

es auf eigene Faust zu versuchen und

sie wagten den Schritt in die Selbstständigkeit.

14 Jahre ist das her. Seitdem

finden die Patienten Jana

Rudolph und Annegret Jung in der

Gemeinschaftspraxis für Physiothera-

Unternehmen. „Eine gemeinsame Skireise

im kleinen Kreis oder ein Biathlon-Schießen

zusammen mit bekannten

Athleten vergisst man nicht“, meint

der von allen großen Verbänden in

Deutschland anerkannte Sportpädagoge.

„Die Leute sind draußen an der frischen

Luft, erleben zusammen etwas

Tolles und sind in Bewegung. Darauf

kommt es mir an.“

Das passende Gefährt, um überall hinzukommen

und die teils sperrige

Sportausrüstung zu transportieren, hat

Andree Reuter im CR-V gefunden.

Dank Allradantrieb und vielen Ladeund

Durchlademöglichkeiten kommen

auch lange Skier sicher bis zur Berghütte.

pie an der Waldenburger Straße in

Limbach-Oberfrohna bei Chemnitz.

In den Jahren ist das Team gewachsen,

vier weitere hoch qualifizierte

Frauen kamen hinzu. „Mit der Ausbildung

allein ist es in unserem Beruf

nicht getan“, meint die Therapeutin.

„Erst durch viele Weiterbildungen

können wir die Qualität bieten, die

unsere Patienten erwarten.“

Jede der Kolleginnen hat dabei eine

Fachrichtung, eine besondere Vertiefung,

wodurch das große Angebot an

Therapien, Gymnastiken und Trainingskursen

erst zustande kommt.

Auch Haustermine stehen fast täglich

auf dem Programm, und jetzt kommt

das Auto von Frau Rudolph ins Spiel.

„Der CR-V ist einfach schön“, meint

sie mit einem bezaubernden Lächeln.

Tja, so kann man das natürlich auch

auf den Punkt bringen.

19


20

Mein Arbeitsplatz

Torsten Rantzsch ist Lackierer in Chemnitz-Mittelbach

Wie schnell ist es passiert! Einmal

unachtsam gewesen, schon hat die

Stoßstange des Wagens einen Kratzer,

die Tür eine Delle oder hängt der

Außenspiegel nur noch lustlos an seinem

Platz. Bei solchen Malheuren

und jeder anderen Art von Unfall helfen

die Werkstätten der Autohäuser

Fugel weiter. Dass das Fahrzeug

danach nicht wie ein Flickenteppich

aussieht, dafür sorgen unsere Lackierer.

Wie Torsten Rantzsch, der seit

1994 in Chemnitz-Mittelbach arbeitet:

„Das Endergebnis muss aussehen,

als wäre das Auto gerade aus der

Fabrik gerollt. Man soll auch mit

geschultem Auge die Ausbesserung

nicht erkennen können“, beschreibt

der 38-Jährige seine Aufgabe in kurzen

Worten.

Insgesamt kann Torsten Rantzsch

bereits auf 22 Jahre Erfahrung

zurückblicken, das Interesse für Formen

und Farben liegt sogar noch weiter

zurück. „Bereits als Kind habe ich

gern gemalt und mit Farben experi-

mentiert. Ein Praktikum in den Schulferien

in einem Lackierbetrieb hat

mich dann gepackt und nicht mehr

losgelassen. 1986 begann ich die 2jährige

Ausbildung und bin dem Beruf

seitdem treu geblieben.“

Langweilig wird es aber nicht: „Jedes

Jahr kommen neue Modelle mit neuen

Formen und Lacken auf den Markt.

Besonders die aktuellen Perllacke

haben eine sehr schöne Wirkung.“ In

einer Datenbank sind die Lackzusammensetzungen

aller Fahrzeugtypen

aller Marken hinterlegt. „Danach

mische ich die benötigte Menge für

die Nachlackierung aufs Milligramm

genau und trage den fertig angerührten

Lack in der staubfreien Lackierkabine

auf. Das Ergebnis darf keine Einschlüsse,

Unregelmäßigkeiten oder

Farbdifferenzen zeigen.“

Torsten Rantzsch schätzt die ständige

Herausforderung an seinem Beruf.

Der erfahrene Lackierer lebt mit seiner

Frau und seinen zwei Kindern in Taura

bei Chemnitz.

PROFI-PFLEGE VON HONDA FUGEL

In einem sauberen Auto fährt es sich nicht nur drei Mal

besser, mit regelmäßiger Pflege leisten Sie auch einen

Beitrag zum Werterhalt Ihres Fahrzeugs. Die umfangreichen

Leistungspakete unserer Profi-Pflege bringen mit

Sicherheit sowohl Ihr Auto als auch Sie zum Strahlen.

Basis-Paket

Oberwäsche Felgenreinigung Trocknen maschinell Scheiben innen und

außen reinigen Gründliches Aussaugen von Innen- und Kofferraum Aschenbecher

reinigen Türkanten, Eistiegsleisten und Scharniersäulen reinigen

Premium-Paket

39,- Euro

Oberwäsche Intensive Felgenreinigung Trocknen maschinell Scheiben innen

und außen reinigen Gummi- und Kunststoffpflege außen Gründliches

Aussaugen von Innen- und Kofferraum Aschenbecher reinigen Türkanten, Einstiegsleisten

und Scharniersäulen reinigen Cock-pit- und Kunststoffreinigung im

gesamten Innenraum Komplettes Shampoonieren des Innenbereichs Leder-

Shampoonierung mit Versiegelung Motorraum reinigen Unterbodenwäsche

99,- Euro

Tuning für den Diesel

Der 2.2 i-CTDi zählt

auch drei Jahre nach

seinem Debüt noch

immer zu den stärksten

Selbstzündern

auf dem Markt bei

niedrigem Verbrauch

und hoher Laufkultur.

Wem die 140 PS

Serienleistung und

das Drehmoment von

340 Newtonmetern

aber nicht ausreichen,

für den bieten

wir die Leistungssteigerung

per zusätzlichem Steuergerät. Nach dem

Tuning sorgen 168 PS und 400 Newtonmeter für

Vortrieb, ein Jahr Gewährleistung und die Eintragung

in die Fahrzeugpapiere inbegriffen. Da geben

auch DEKRA und TÜV gern ihren Segen.

Der Einbau der Leistungssteigerung kostet

919,- Euro

www.honda-fugel.de


Servicetipp:

Jährliche Inspektion für

Durchrostungsgarantie

Seit 2006 haben der Civic, Civic Hybrid, Accord und Accord Tourer, seit dem Modelljahr 2007 auch Civic Type S und Type R,

CR-V, FR-V, Legend und S2000 werksseitig eine Garantie gegen Durchrostung von Karosserie und tragenden Teilen 12 Jahren.

Bisher galt sie nur 6 Jahre.

Damit gibt Honda Weiterentwicklungen beim Korrosionsschutz

an den Kunden weiter und bürgt für die lange

Lebensdauer der Automobile. Voraussetzung für diese

Garantie ist allerdings die jährliche Inspektion im Rahmen

der normalen Wartung. Der Servicemitarbeiter untersucht

Karosserie und tragende Teile auf Beschädigungen, die eine

Rostbildung begünstigen, zum Beispiel Kratzer und Steinschläge.

Soll der Anspruch auf die Durchrostungsgarantie

erhalten bleiben, muss der Kunde aufgeszeigte Beschädigungen

instand setzen lassen.

Nur wenn diese Fahrzeugkomponenten in Ordnung sind,

drückt der Mitarbeiter den Händlerstempel in das Serviceheft,

– als Nachweis für die Durchführung der Inspektion.

Das Serviceheft sollte also gut aufbewahrt werden.

Wird die Inspektion ausgelassen, verfällt die 12-Jahre Durchrostungsgarantie.

Die Wiedereinsetzung ist unter Berück-

sichtigung der sonstigen Inspektions- und Kundengeschichte

natürlich möglich, liegt aber im Ermessen des Herstellers.

Bitte nehmen Sie also den jährlichen Termin dieser

Inspektion im Rahmen der normalen Fahrzeugwartung

wahr.

Auspuff hält länger

Noch immer hält sich in vielen Köpfen hartnäckig die Mär

von der geringen Haltbarkeit des Auspuffs beim Auto. Aller

drei Jahre müsste man mit dem Austausch rechnen, denken

viele. Zur Korrektur dieser Vorstellung sei nur gesagt, dass

oben genannte Honda-Automobile auf das Auspuffsystem 5

Jahre Garantie haben. Auch hier bürgt Honda für Qualität.

Wichtig ist auch hierbei die jährliche Überprüfung, damit

die Garantie erhalten bleibt.

SOMMERREIFEN-AKTION: JETZT ZUGREIFEN

Kumho Andere Hersteller

175/65R14 82T

z.B. Jazz ab Bj. 2003

ab 45,90 Euro

195/60R15 88T

z.B. Civic Bj. 2001-2005

ab 63,90 Euro

195/65R15 91T

z.B. Accord ab Bj. 2003, FR-V

ab 67,90 Euro

205/55R16 94H

z.B. Accord ab Bj. 2003, Civic Bj. 2006

ab 77,90 Euro

Pneumant PN250

175/65R14 82T z.B. für Jazz

ab 44,90 Euro

Yokohama C.drive

195/60R15 88H z.B. für Civic

ab 68,00 Euro

Semperit Speed Comfort

195/65R15 91V z.B. für Accord

ab 63,90 Euro

Uniroyal rally 550

205/55R16 91V

ab 88,90 Euro

Auch günstige Komplettradsätze auf Stahl- oder Alufelgen für alle

Honda-Automobile haben wir für Sie im Angebot.

Reifenmontage

auf Felge

12,90 EURO

(pro Reifen, inkl. Auswuchten)

Radwechsel

13,00 EURO

(pro Radsatz)

Rädereinlagerung

23,00 EURO

(pro Radsatz, Saison 2008

inkl. Radwäsche)

21

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine