15.11.2014 Aufrufe

DOSB I Schutz vor sexualisierter Gewalt im Sport - Deutsche ...

DOSB I Schutz vor sexualisierter Gewalt im Sport - Deutsche ...

DOSB I Schutz vor sexualisierter Gewalt im Sport - Deutsche ...

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

Anlage 2<br />

<strong>DOSB</strong> I <strong>Schutz</strong> <strong>vor</strong> <strong>sexualisierter</strong> <strong>Gewalt</strong><br />

<strong>im</strong> <strong>Sport</strong><br />

Informationen für die Aus- und Fortbildung <strong>im</strong> Bereich<br />

des <strong>Deutsche</strong>n Olympischen <strong>Sport</strong>bundes<br />

I 1


Inhaltsverzeichnis<br />

I Erläuterungen in Bezug auf die Rahmenrichtlinien für Qualifizierung <strong>im</strong> Bereich des <strong>DOSB</strong> S. 3<br />

I Ehrenkodex S. 6<br />

I Handlungsleitfaden zum Ehrenkodex des <strong>Deutsche</strong>n Olympischen <strong>Sport</strong>bundes S. 8<br />

und der <strong>Deutsche</strong>n <strong>Sport</strong>jugend<br />

I 2


SCHUTZ VOR SEXUALISIERTER GEWALT IM SPORT<br />

- Vorbeugen und Aufklären, Hinsehen und Handeln! -<br />

Erklärung der <strong>DOSB</strong>-Mitgliederversammlung vom 4. Dezember 2010 in München<br />

Hier: Erläuterungen in Bezug auf die Rahmenrichtlinien für Qualifizierung <strong>im</strong> Bereich des<br />

<strong>DOSB</strong><br />

Auf Seite 3 der o.g. Erklärung finden sich folgende Verpflichtungen für die Ausbildungsträger:<br />

„<strong>Sport</strong>organisationen, die als Ausbildungsträger <strong>DOSB</strong>-Lizenzen vergeben, verpflichten sich<br />

zudem, …<br />

I … Inhalte der geschlechter-, alters- und zielgruppengerechten Prävention von <strong>sexualisierter</strong> <strong>Gewalt</strong><br />

in Qualifizierungsmaßnahmen verbindlich zu integrieren.<br />

I … gemeinsam mit dem <strong>DOSB</strong> geeignete Lehrmaterialien für unterschiedliche Profile und<br />

Zielgruppen für die Aus- und Fortbildung zu entwickeln und bereit zu stellen.<br />

I … sicherzustellen, dass mit der Vergabe neuer Lizenzen und bei der Verlängerung von Lizenzen<br />

ein Ehrenkodex bzw. eine Verhaltensrichtlinie zur Einhaltung der formulierten Ziele unterschrieben<br />

wird.<br />

I … auf der Grundlage der Rahmenrichtlinien in eigener Zuständigkeit die Bedingungen für den<br />

Entzug von Übungs-, Jugendleiter- und Trainerlizenzen zu regeln.“<br />

Im Einzelnen wird hierzu in den <strong>DOSB</strong>-Rahmenrichtlinien (RRL) ausgeführt:<br />

1. Prävention <strong>sexualisierter</strong> <strong>Gewalt</strong> als verpflichtendes Thema der Qualifizierungsmaßnahmen<br />

In den RRL steht hierzu unter der Überschrift „Grundlegende Positionen“ u.a.:<br />

„Gleiche Teilhabe von Männern und Frauen <strong>im</strong> organisierten <strong>Sport</strong> – ein durchgängiges Leitprinzip<br />

Gender Mainstreaming in den Rahmenrichtlinien soll als eigenständiger Ansatz<br />

(…)<br />

allen Formen von <strong>Gewalt</strong> gegen Frauen und Männern, Mädchen und Jungen<br />

entgegenwirken sowie Betroffenen <strong>Schutz</strong> und Hilfe gewähren.“<br />

(RRL, S.9)<br />

Weiterhin sind Anknüpfungspunkte in den Beschreibungen der personen- und gruppenbezogenen<br />

Ausbildungsinhalte in den einzelnen Ausbildungsgängen zu finden.<br />

Wir bitten Sie, in Hinblick auf unsere gemeinsame Erklärung zu überprüfen, ob entsprechende Inhalte der<br />

Prävention <strong>sexualisierter</strong> <strong>Gewalt</strong> in Ihren Ausbildungskonzeptionen <strong>vor</strong>handen sind. Ist dies nicht der Fall,<br />

ergänzen Sie bitte zeitnah die Ausbildungsinhalte und geben Sie die Änderungen auch an Ihre<br />

Untergliederungen weiter, sofern Sie diese mit der Durchführung von Ausbildungsmaßnahmen beauftragt<br />

haben.<br />

I 3


2. Entwickeln von Lern-Lehrmaterialien<br />

<strong>DOSB</strong> und dsj erarbeiten zurzeit innerhalb der AG „Prävention <strong>sexualisierter</strong> <strong>Gewalt</strong> <strong>im</strong> <strong>Sport</strong>“ in<br />

Zusammenarbeit mit ihren Mitgliedsorganisationen eine Arbeitsmedienmappe mit umfangreichen<br />

Unterstützungsmaterialien. Diese wird allen Mitgliedsorganisationen in der zweiten Jahreshälfte 2011<br />

zugänglich gemacht. Darin enthalten sind unter anderem beispielhafte Module für<br />

Qualifizierungsmaßnahmen.<br />

Wir bitten Sie, Ihre <strong>vor</strong>handenen Materialien zu prüfen und uns mitzuteilen, ob und welchen Bedarf Sie für<br />

Ihre Arbeit sehen. Ihre Anregungen nehmen wir gerne für die Erstellung unserer Materialien auf. Diese<br />

können dann von Ihnen auf Verwendbarkeit geprüft und an Ihre Einsatzmöglichkeiten angepasst werden.<br />

Dementsprechend werden wir die Materialien in veränderbarer digitaler Form veröffentlichen.<br />

3. Einsatz eines Ehrenkodex<br />

In den RRL steht hierzu unter 2.1 Lizenzierung:<br />

„Die Absolventinnen und Absolventen der einzelnen Ausbildungsgänge erhalten die entsprechende Lizenz<br />

des <strong>Deutsche</strong>n [Olympischen] <strong>Sport</strong>bundes, ausgestellt von der mit der Durchführung beauftragten<br />

Mitgliedsorganisation des Ausbildungsträgers. Die Bedingungen sind in einem eigenen Verfahren<br />

verbindlich geregelt.“<br />

(RRL S.90)<br />

Zur Umsetzung dieses Passus empfehlen wir Ihnen, den angehängten Ehrenkodex des <strong>DOSB</strong>/der dsj an<br />

die Erfordernisse Ihres Verbandes anzupassen bzw. durch eigene Formulierungen zu präzisieren. 1 Als<br />

ergänzende Formulierung für Ihre Ausbildungsordnung schlagen wir in Absprache mit unserem Justitiariat<br />

<strong>vor</strong>:<br />

„Alle lizenzierten Personen (Aufzählung der genauen Funktionsbezeichnungen, z.B. Trainer-C)<br />

sind verpflichtet, bei Ausstellung der Neulizenz bzw. Lizenzverlängerung nachstehenden<br />

Ehrenkodex unterzeichnet <strong>vor</strong>zulegen.“<br />

Wir bitten Sie außerdem zu prüfen, ob evtl. weitere Passagen Ihrer Ausbildungsordnung in o.g. Sinne<br />

geändert werden müssen.<br />

Darüber hinaus empfehlen wir die Verwendung dieses Ehrenkodex nachdrücklich auch in den<br />

Bereichen des Verbandes, seiner Landesverbände und der Vereine, in denen weitere Personen <strong>im</strong><br />

Rahmen ihrer Tätigkeit für den Verband / Verein in Kontakt mit Kindern, Jugendlichen und<br />

Erwachsenen kommen.<br />

1 Der Ehrenkodex steht Ihnen als veränderbares Word-Dokument auf www.dsj.de/cgibin/showcontent.asp?ThemaID=1833<br />

zur Verfügung.<br />

I 4


4. Regeln für einen Lizenzentzug<br />

In den RRL steht hierzu unter 2.5 Lizenzentzug:<br />

„Die Ausbildungsträger haben das Recht, D[O]SB-Lizenzen zu entziehen, wenn die Lizenzinhaberin/der<br />

Lizenzinhaber gegen die Satzung des betreffenden Verbandes oder ethisch-moralische Grundsätze (s.<br />

Ehrenkodex für Trainerinnen und Trainer) verstößt.“<br />

(RRL S.93)<br />

Wir bitten Sie, die Bedingungen eines Lizenzentzugs in ihren Satzungen und / oder Ordnungen auf der<br />

Grundlage der o.g. Festlegungen in den RRL zu definieren. Mit der Frage, wie dies konkret aussehen<br />

kann, wird sich u.a. die Broschüre „Gegen sexualisierte <strong>Gewalt</strong> <strong>im</strong> <strong>Sport</strong> – Orientierungshilfe für rechtliche<br />

Fragen zum <strong>Schutz</strong> von Kindern und Jugendlichen“, die wir derzeit entwickeln, befassen und Vorschläge<br />

unterbreiten, die Ihnen künftig als Orientierung dienen können.<br />

Weitere Informationen und Beratung<br />

Um Sie bei der Umsetzung zu unterstützen, hat die dsj eine „Newsgroup“ zum Thema angelegt<br />

(www.dsj.de/newsgroup). Hier finden Sie bereits jetzt Materialien der dsj, des <strong>DOSB</strong> und der<br />

Mitgliedsorganisationen, die zur Einsicht bereit stehen. Die Newsgroup wird laufend aktualisiert. Auch die<br />

neu erarbeiteten Materialien (z.B. die Dokumente der Arbeitsmedienmappe) werden dort hinterlegt. Für<br />

einen Zugang zur Newsgroup wenden Sie sich bitte per Mail an Julia Hunz: hunz@dsj.de.<br />

Bitte teilen Sie uns mit, wenn Sie weitere Hilfestellungen benötigen. Für Fragen stehen wir Ihnen jederzeit<br />

zur Verfügung.<br />

Fragen zur Aus- und Fortbildung:<br />

Natalie Rittgasser<br />

E-Mail: rittgasser@dosb.de<br />

Tel.: 069/6700290<br />

Fragen zum Thema „Prävention und Intervention <strong>sexualisierter</strong> <strong>Gewalt</strong> <strong>im</strong> <strong>Sport</strong>“:<br />

Julia Hunz<br />

E-Mail: hunz@dsjd.e<br />

Tel.: 069/6700308<br />

I 5


Ehrenkodex<br />

Für alle ehrenamtlich und hauptberuflich Tätigen in <strong>Sport</strong>vereinen und -verbänden.<br />

Hiermit verspreche ich, _____________________________________________:<br />

Ich gebe dem persönlichen Empfinden der mir anvertrauten Kinder,<br />

Jugendlichen und jungen Erwachsenen Vorrang <strong>vor</strong> meinen persönlichen<br />

sportlichen und beruflichen Zielen.<br />

Ich werde die Persönlichkeit jedes Kindes, Jugendlichen und jungen<br />

Erwachsenen achten und dessen Entwicklung unterstützen. Die individuellen<br />

Empfindungen zu Nähe und Distanz, die Int<strong>im</strong>sphäre und die persönlichen<br />

Schamgrenzen der mir anvertrauten Kinder, Jugendlichen und jungen<br />

Erwachsenen sowie die der anderen Vereinsmitglieder werde ich respektieren.<br />

Ich werde Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bei ihrer<br />

Selbstverwirklichung zu angemessenem sozialen Verhalten anderen Menschen<br />

sowie Tieren gegenüber anleiten. Ich möchte sie zu fairem und respektvollem<br />

Verhalten innerhalb und außerhalb der sportlichen Angebote gegenüber allen<br />

anderen Personen erziehen und sie zum verantwortungsvollen Umgang mit der<br />

Natur und der Mitwelt anleiten.<br />

Ich werde sportliche und außersportliche Angebote stets an dem<br />

Entwicklungsstand der mir anvertrauten Kinder, Jugendlichen und jungen<br />

Erwachsenen ausrichten und kinder- und jugendgerechte Methoden einsetzen.<br />

Ich werde stets versuchen, den mir anvertrauten Kindern, Jugendlichen und<br />

jungen Erwachsenen gerechte Rahmenbedingungen für sportliche und<br />

außersportliche Angebote zu schaffen.<br />

Ich werde das Recht des mir anvertrauten Kindes, Jugendlichen und jungen<br />

Erwachsenen auf körperliche Unversehrtheit achten und keine Form der <strong>Gewalt</strong>,<br />

sei sie physischer, psychischer oder sexueller Art, ausüben.<br />

I 6


Ich werde dafür Sorge tragen, dass die Regeln der jeweiligen <strong>Sport</strong>art<br />

eingehalten werden. Insbesondere übernehme ich eine positive und aktive<br />

Vorbildfunktion <strong>im</strong> Kampf gegen Doping und Medikamentenmissbrauch sowie<br />

gegen jegliche Art von Leistungsmanipulation.<br />

Ich biete den mir anvertrauten Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen<br />

für alle sportlichen und außersportlichen Angebote ausreichende Selbst- und<br />

Mitbest<strong>im</strong>mungsmöglichkeiten.<br />

Ich respektiere die Würde jedes Kindes, Jugendlichen und jungen Erwachsenen<br />

und verspreche, alle jungen Menschen, unabhängig ihrer sozialen, ethnischen<br />

und kulturellen Herkunft, Weltanschauung, Religion, politischen Überzeugung,<br />

sexueller Orientierung, ihres Alters oder Geschlechts gleich und fair zu<br />

behandeln sowie Diskr<strong>im</strong>inierung jeglicher Art sowie antidemokratischem<br />

Gedankengut entschieden entgegenzuwirken.<br />

Ich möchte Vorbild für die mir anvertrauten Kinder, Jugendlichen und jungen<br />

Erwachsenen sein, stets die Einhaltung von sportlichen und<br />

zwischenmenschlichen Regeln vermitteln und nach den Gesetzen des Fair Play<br />

handeln.<br />

Ich verpflichte mich einzugreifen, wenn in meinem Umfeld gegen diesen<br />

Ehrenkodex verstoßen wird. Ich ziehe <strong>im</strong> „Konfliktfall“ professionelle fachliche<br />

Unterstützung und Hilfe hinzu und informiere die Verantwortlichen auf der<br />

Leitungsebene. Der <strong>Schutz</strong> der Kinder und Jugendlichen steht dabei an erster<br />

Stelle.<br />

Ich verspreche, dass auch mein Umgang mit erwachsenen <strong>Sport</strong>lerinnen und<br />

<strong>Sport</strong>lern auf den Werten und Normen dieses Ehrenkodexes basiert.<br />

Durch meine Unterschrift verpflichte ich mich zur Einhaltung dieses Ehrenkodexes.<br />

_________________<br />

Datum<br />

__________________________________<br />

Unterschrift<br />

I 7


Handlungsleitfaden zum Ehrenkodex<br />

des <strong>Deutsche</strong>n Olympischen <strong>Sport</strong>bundes und der <strong>Deutsche</strong>n <strong>Sport</strong>jugend<br />

Der <strong>Deutsche</strong> Olympische <strong>Sport</strong>bund (<strong>DOSB</strong>) und die <strong>Deutsche</strong> <strong>Sport</strong>jugend (dsj) haben den<br />

<strong>vor</strong>liegenden Ehrenkodex in Zusammenarbeit mit ihren Mitgliedsorganisationen entworfen, um<br />

ein sportartübergreifendes, bundesweit einsetzbares Instrument <strong>vor</strong>zulegen, das verschiedene<br />

Bereiche <strong>im</strong> Kontext des Persönlichkeitsschutzes abdeckt, jedoch insbesondere den Kinder- und<br />

Jugendschutz stärken soll. Der Ehrenkodex soll zum einen den Akteurinnen und Akteuren in<br />

<strong>Sport</strong>vereinen Handlungssicherheit verschaffen und diesen eine Möglichkeit geben, ihre Stärken<br />

<strong>im</strong> Rahmen des Persönlichkeitsschutzes, insbesondere des Kinder- und Jugendschutzes zu<br />

verdeutlichen. Zum anderen soll mit der Unterzeichnung der Ehrenkodizes ein deutliches Signal<br />

von Seiten der Vereine und Verbände in Richtung potenzieller Täter erfolgen, wodurch das<br />

„Aufmerksamkeitssystem <strong>Sport</strong>verein / <strong>Sport</strong>verband“ verdeutlicht wird.<br />

Der <strong>vor</strong>liegende Ehrenkodex soll eine Orientierung bieten. Er sollte an die jeweiligen<br />

Rahmenbedingungen des Verbandes / Vereines angepasst bzw. erweitert werden. Das Logo des<br />

Verbandes / Vereines kann in diesem Falle einsetzt werden, um deutlich zu machen, dass eine<br />

Anpassung stattgefunden hat. Sollten Sie den Ehrenkodex in Ihrem Verband von Übungsleiter/-<br />

innen aus mehreren Vereinen einsammeln, empfehlen wir, eine Zeile für die Eintragung des<br />

Vereines oben einzufügen.<br />

Besonders wichtig ist uns zu betonen, dass die Maßnahme der Unterzeichnung eines<br />

Ehrenkodexes nicht allein stehen kann. Sie muss eingebettet sein in ein Kinder- /<br />

Jugendschutzkonzept. Im Rahmen des Aufmerksamkeitssystems <strong>Sport</strong>verein kann jedoch der<br />

Ehrenkodex sowohl inhaltlich als auch symbolisch eine sinnvolle Grundlage bieten.<br />

Wir empfehlen folgende erste Schritte, um sich mit dem Thema auseinanderzusetzen:<br />

Der Vereins<strong>vor</strong>stand sollte sich über die Bedeutung des Themas austauschen. Dazu kann<br />

Unterstützung bei der zuständigen Dachorganisation 2 angefordert werden. Eine Positionierung<br />

des Vorstandes ist sinnvoll, um die Offenheit des <strong>Sport</strong>vereins zu verdeutlichen. Mögliche<br />

Formulierungen bieten unsere Mitgliedsorganisationen (www.dosb.de / www.dsj.de).<br />

Es sollte eine Ansprechperson benannt werden, die bereit ist, sich insbesondere in das Thema<br />

Kinder- / Jugendschutz einzulesen, sich <strong>im</strong> Rahmen von Veranstaltungen der Verbände<br />

fortzubilden und den Vereins- / Verbandsmitgliedern als Vertrauensperson zur Verfügung steht.<br />

Diese Person sollte allen Vereinsmitgliedern bekannt sein (Vorstellung innerhalb der<br />

<strong>Sport</strong>stunden; Aushang der Kontaktdaten). Um die Ansprechpartner/-innen zu schützen hat es<br />

sich bewährt, in einem Team von mindestens zwei Personen zusammenzuarbeiten. Auf der<br />

Suche nach geeigneten Personen können beispielsweise Pädagog/-innen oder Polizist/-innen<br />

aus den Reihen des Vereines / Verbandes angesprochen werden.<br />

2 Mitgliedsorganisationen des <strong>DOSB</strong> / der dsj (Landessportbünde, Spitzenverbände, Verbände mit besonderen<br />

Aufgaben sowie deren Jugendorganisationen) und deren Untergliederungen<br />

I 8


Die Ansprechpartner/-innen sollten Kontakt zu externen Stellen aufnehmen, um Meldeketten<br />

abzusprechen und unabhängige Beratungen einholen zu können. Diese externen Stellen<br />

können z.B. der Kinderschutzbund oder Opferschutzorganisationen sein. Externe Hilfen für<br />

erwachsene <strong>Sport</strong>lerinnen und <strong>Sport</strong>ler können ebenfalls Opferschutzorganisationen, aber auch<br />

Frauenberatungsstellen bieten.<br />

Informieren Sie als Vorstand die ehrenamtlichen und hauptberuflichen Mitarbeiter/-innen Ihres<br />

Vereines / Verbandes darüber, dass Sie sich dem Thema widmen möchten und verdeutlichen<br />

Sie, dass dies auch zu deren <strong>Schutz</strong> geschehen soll. Holen Sie Ihre Mitarbeiterinnen und<br />

Mitarbeiter ab, indem Sie klarstellen, dass Sie deren Kompetenzen deutlich machen wollen.<br />

Unterstützung erhalten Sie auch hier bei Ihrem zuständigen Verband (Kontaktdaten unter<br />

www.dsj.de).<br />

Sprechen Sie als Vorstand in Zusammenarbeit mit den Ansprechpartner/-innen die einzelnen<br />

Punkte des Ehrenkodexes mit Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern durch und vereinbaren<br />

Sie gemeinsam, dass jede/-r Mitarbeiter/-in diesen unterzeichnen soll.<br />

Die gemeinsame Unterzeichnung der Ehrenkodizes können Sie für Ihren Verein<br />

öffentlichkeitswirksam betreiben. Zeigen Sie Ihren Mitgliedern, dass all Ihren Mitarbeiterinnen<br />

und Mitarbeitern das Wohl aller Vereinsmitglieder am Herzen liegt. Besonders der gewünschte<br />

Dialog mit Eltern der <strong>Sport</strong>treibenden Kinder und Jugendlichen wird somit unterstützt.<br />

Achten Sie als Vorstand bei Neueinstellungen darauf, das Thema Wahrung der<br />

Persönlichkeitsrechte und insbesondere der Kinder- und Jugendschutz gegenüber dem neuen<br />

Mitarbeiter / der neuen Mitarbeiterin zu thematisieren. Sprechen Sie den Ehrenkodex<br />

gemeinsam durch und lassen Sie diesen nicht als eines von vielen Blättern unter den<br />

Einstellungsunterlagen verschwinden. Sprechen Sie über die Vereine, in denen die<br />

Mitarbeiterin / der Mitarbeiter zu<strong>vor</strong> tätig war und holen Sie sich dort Informationen: Welche<br />

Erfahrungen wurden gemacht? Warum fand der Vereinswechsel statt?<br />

Weitere Informationen finden Sie auf www.dosb.de, sowie insbesondere zum Kinder- und<br />

Jugendschutz auf www.dsj.de. Dort erfahren Sie auch, wer in Ihrem Verband für das Thema<br />

zuständig ist und, welche Maßnahmen in Ihrem Verband getroffen werden (z.B.<br />

Fortbildungsmaßnahmen oder Informationsmaterial).<br />

Wir danken Ihnen für Ihre Unterstützung in diesem wichtigen Bereich und stehen Ihnen beratend<br />

gerne zur Seite.<br />

Ihr <strong>Deutsche</strong>r Olympischer <strong>Sport</strong>bund und Ihre <strong>Deutsche</strong> <strong>Sport</strong>jugend<br />

Kontakt:<br />

<strong>Deutsche</strong> <strong>Sport</strong>jugend<br />

<strong>im</strong> <strong>Deutsche</strong>n Olympischen <strong>Sport</strong>bund<br />

Julia Hunz<br />

Otto-Fleck-Schneise 12<br />

60528 Frankfurt am Main<br />

Tel. 069/6700-308<br />

E-Mail: hunz@dsj.de І www.dsj.de<br />

I 9

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!