CR Monitor Grundfos E-Pumpen

grundfos

CR Monitor Grundfos E-Pumpen

CR Monitor

CR Monitor

Störungsfrüherkennungssystem

Der CR-Monitor dient der automatisch arbeitenden

vorbeugenden Überwachung und Fehlerkennung einer

Pumpe und ermöglicht dem Bediener, zusätzlich

Grenzwerte für Warnungen und Alarme einzustellen.

Dies ermöglicht eine zuverlässige Vorhersage von

Pumpenstörungen und damit eine Reduzierung der

Ausfallzeiten.

Folgende Anlagenparameter können überwacht

werden:

• Wirkungsgrad der Pumpe

• Kavitation der Pumpe

• Betrieb der Pumpe außerhalb des normalen

Betriebsbereichs

• Trockenlauf

• Leistung

Die Daten können im Display der Steuerung als Grafik

angezeigt werden, oder als Warnung und Alarmsignal

über Relaiskontakte weitergegeben werden. Optional

können Statusdaten und Alarme über Datenbusysteme

übertragen werden:

• Buskommunikation, z.B. Profibus-DP, MODbus-RTU,

GSM

• Internet / Ethernet (VNC-Server): Datenerfassung,

-Überwachung und –Einstellung über das Ethernet.

Abb. 1 CR-Monitor

Aufbau

Alle CR-Monitor-Steuerungen besitzen die folgenden

Bauteile:

• CU 351: Überwachungs- und Steuerungseinheit,

Ethernet-Anschluss (RJ45), GENIbus-Kommunikation

(RS 485), analoge/digitale Ein- und Ausgänge.

• IO 351: Modul für zusätzliche Ein- und Ausgänge.

• LiqTec: Trockenlaufschutz.

CR-Monitor für CR-Pumpen mit Standardmotoren verfügen

über:

• MP 204: Elektronischer Motorschutz, der auch der

Messung elektrischer Daten dient.

• Motoranlasser: Direkteinschaltung (DOL) oder

Stern-Dreieckanlauf (Y/D), je nach Motorgröße.

Produktübersicht

CR

Monitortyp

Grundfos E-Pumpen

� Standard ❍ Option *) 55 und 75 kW auf Anfrage

Optionen

P2

[kW]

Schnittstelle für Profibus-Kommunikation (CIU 150)

Profibus-Gateway für die Datenübertragung zwischen

einem Profibus-DP-Netzwerk und dem CR-Monitor.

Schnittstelle für Modbus-Kommunikation (CIU 200)

Modbus-Gateway für die Datenübertragung zwischen

einem Modbus-RTU-Netzwerk und dem CR-Monitor.

Schnittstelle für GSM-Kommunikation (CIU 250)

GSM-Modem für die Datenübertragung zwischen

einem GSM-Netzwerk und einem CR-Monitor. Dieses

Modul ermöglicht den Empfang von Warnungen und

Alarmen per SMS.

Systemübersicht

Abb. 2 Schematische Systemübersicht

Motoranlauf

MP 204 CIU 150 CIU 200 CIU 250

DOL Y/D

CRE 0.55-22 – – – ❍ ❍ ❍

CR mit

CUE

1.5-75*) – – – ❍ ❍ ❍

CR 1.5-4.0 � – � ❍ ❍ ❍

5.5-75*) – � � ❍ ❍ ❍

7

MGE

CUE

MP204

4

TT

1

PT

6

2

PT

Pos. Beschreibung Pos. Beschreibung

1 Eingangsdruck 5 Optionaler Sensor

2 Ausgangsdruck 6 LiqTec (Trockenlaufschutz)

3 Förderstrom 7 Elektrische Parameter

4 Temperatur

Sensortypen zur Überwachung von Kavitation und

Wirkungsgrad:

Sensortyp Überwachungsart

Eingangs-/Ausgangsdruck Kavitation Wirkungsgrad

Absolut/absolut x x

Relativ/relativ*) – x

Differenzdrucksensor – x

* ) Erfordert einen stets positiven Eingangsdruck.

3

FT

5

TM04 3505 4508

121


122

CR Monitor

Betriebsbedingungen

Umgebungstemperatur

Während des Betriebs: 0 °C bis +40° C.

Während des Transports und in Stillstandszeiten:

-20 °C bis +60 °C.

Der CR-Monitor darf nicht der direkten Sonneneinstrahlung

ausgesetzt werden.

Luftfeuchtigkeit

Max. relative Luftfeuchtigkeit: 95 %.

Medientemperatur:

Pumpen mit LiqTec: -20 °C bis +120 °C. * )

Der Temperaturbereich für Pumpen ohne LiqTec hängt

von Sensor und Pumpe ab. Max. 180 °C.

* ) Pumpen mit LiqTec und air cooled Top: Bis zu 180 °C.

Technische Daten

Schutzklasse

IP54.

Unterstützte Pumpentypen

Alle Pumpen der Baureihen CR, CRI und CRN, einschließlich

der CRN MAGdrive, die folgende Motoren

verwenden:

• Alle dreiphasigen Grundfos-MG-EFF1-Motoren,

50 Hz.

• Siemens-Motoren: 30-75 kW.

• CUE mit den oben genannten Motoren.

• Dreiphasige Grundfos-MGE-EFF1-Motoren bis

22 kW (E-Pumpen)

Kabellängen

Sensoren: Max. 200 m.

LiqTec: 5 m (15 m auf Anfrage).

GENIbus-Kommunikation: Max. 500 m.

Elektrische Daten

Versorgungsspannung

3 x 400 VAC +6/-10 %, 50 Hz, PE.

Interne Stromaufnahme

Max. 50 W.

Digitaleingänge

Leerlaufspannung: 24 VDC.

Arbeitsspannung: 5 mA, DC.

Frequenzbereich: 0-4 Hz.

Analogeingänge

Grundfos E-Pumpen

Eingangsstrom und -spannung:

0-20 mA

4-20 mA

0-10 V

Wiederholgenauigkeit: ± 0,5 % vom Vollausschlag

Eingangswiderstand, Strom: < 250 Ω

Eingangswiderstand,

Spannung:

> 50 kΩ ± 10 %

Sensorversorgung:

Hinweis: Alle Analogeingänge werden mit PELV-Spannung

(Schutzkleinspannung) versorgt.

Digitalausgänge (Relaisausgänge)

Max. Kontaktbelastung: 250 VAC, 2 A.

Min. Kontaktbelastung: 5 VDC, 10 mA.

Eingang für PTC-Sensor/Thermoschalter

Für PTC-Sensor nach DIN 44082. Auch ein Thermoschalter

kann angeschlossen werden.

Abmessungen und Gewichte

Fig. 3 Maßskizze

24 V, maximal 50 mA,

kurzschlusssicher

Monitortyp:

P2

[kW]

Abmessungen [mm]

W H D

Nettogewicht

[kg]

CRE 0,55-22 600 380 210 22

CR mit CUE 1,5-75 600 380 210 22

CR

W

CR Monitor

1,5-4,0 600 600 210 33

5,5-15 600 600 210 34

18,5-22 600 600 210 35

30 760 600 210 45

37 760 600 210 54

45 760 760 210 55

55-75 Auf Anfrage

D

H

TM04 3136 3908

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine