10.07.2012 Aufrufe

Designer & Rider

Designer & Rider

Designer & Rider

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

Designer

& Rider

Chris Benchetler

im Porträt

Coole Typen

Die neuen Twintips im Überblick

sportslife. Exklusiv bei Ihrem INTERSPORT-Fachhändler.

Händlersuche unter www.intersport.de

Exklusiv bei INTERSPORT Winter 10 / 11

TWINTIPS

Weltweit die erfolgreichste Leistungsgemeinschaft selbstständiger Sportfachhändler!

GEWINNEN

Sie eine Actionwoche

in Sölden für 2 Personen

FRAGE AUF SEITE 29 BEANTWORTEN UND

ACTION UND FUN IN SÖLDEN ERLEBEN.


VORSCHAU SPORTSLIFE NORDIC

Langlauftest: Erlebe die Faszination!

Ob Anfänger, Fortgeschrittener

oder Profi – für jeden bietet der

INTERSPORT-Langlauftest das Richtige.

sportslife berichtet über diese

außergewöhnliche Events-Serie. Am

besten gleich anmelden, die Plätze

sind heiß begehrt …

Auf nach Schalke

Was macht eigentlich Ex-Biathlon-

Königin Uschi Disl? Mittlerweile stolze

Mutter, ist sie dem Biathlonsport

nach wie vor verbunden. Im Auftrag

ihres Ausrüsters ODLO besuchte sie

im letzten Winter die ODLO Biathlon

World Tour Challenge in der Arena

auf Schalke. Wie ihr Tag verlaufen ist,

lesen Sie in der nächsten sportslife.

Zwischen Bauernstube und Loipe

Wenn sich der Schnee sanft über die

Almen und Berge legt verwandelt

sich ganz Österreich in ein verführerisches

Winterwunderland. Wir

berichten über die Vielfalt eines

Urlaubs auf dem Bauernhof. Ausgedehnte

Spaziergänge in verschneiten

Wäldern, Schneeschuhwandern,

Langlaufen und ein gutes Gespräch

am Kachelofen inklusive.

sportslife

NORDIC

ab 29.11.

kostenlos bei Ihrem

INTERSPORT-

Händler erhältlich.

Keine Chance dem Winter-Blues!

Sommer aus, alles aus – in der Sofaecke Trübsal blasen und auf das nächste

Frühjahr warten ist ziemlich sicher nicht das richtige Konzept, um fit und mit

guter Laune über die kalte Jahreszeit zu kommen. Viel besser ist: raus vor

die Türe und auch bei Schnee und Kälte sportlich aktiv sein. Es gibt jede Menge

Möglichkeiten und tausend gute Gründe, es einfach zu tun. 13 davon stellen wir

Ihnen vor – und vielleicht finden Sie noch eine Reihe eigene.

Unser Sonnenschein

Bei Evi Sachenbacher-Stehle sind wir

uns manchmal nicht ganz sicher, wer

nun mehr strahlt, die Sonne oder sie

selbst. In der kommenden sportslife

NORDIC gibt es ein Interview mit der

sympathischen deutschen Skilangläuferin.

Wir erfuhren einiges über

ihre Ziele, ihren Ausrüster, ihren

Sport und vieles mehr.


14

10

21

11

News

Hersteller 8848 www.8848altitude.com // ALPINA www.alpina-sports.de // ATOMIC www.atomicsnow.com // BURTON www.burton.com // CHIEMSEE www.chiemsee.com //

DAINESE www.dainese.com // DEELUXE www.deeluxe.com // ELAN www.elanskis.com, www.elansnowboards.com // FIREFLY www.intersport.de // FISCHER www.

fischerskis.com // FLOW www.flow.com // GIRO www.giro.com // HEAD www.head.com // K2 www.k2snowboarding.com, www.k2skis.com // PROTEST www.protest.eu //

FLOW www.flow.com // SALOMON www.salomonsports.com // SCOTT www.scott-sports.com // TECNO PRO www.intersport.de // UVEX www.uvex.de // VÖLKL www.voelkl.de //

ZIENER www.ziener.de

sportslife boards & twintips Impressum Verleger INTERSPORT Deutschland eG, Wannenäckerstraße 50, 74078 Heilbronn, T 07131 2880 Redaktion und Gestaltung Panama

Werbeagentur GmbH, Eugensplatz 1, 70184 Stuttgart, www.panama.de, T 0711 248924-0, sportslife@panama.de Verantwortlicher Redakteur Werner Bärtle Druck PrintTrust

GmbH & Co. KG, Altrottstraße 31, 69190 Walldorf » Der Verleger übernimmt keine Haftung für unverlangt eingereichte Manuskripte und Fotos. Mit der Annahme zur Veröffentlichung

überträgt der Autor dem Verleger das ausschließliche Verlagsrecht für die Zeit bis zum Ablauf des Urheberrechts. Dieses Recht bezieht sich insbesondere auch auf das

Recht, das Werk zu gewerblichen Zwecken per Kopie zu vervielfältigen und/oder in elektronische oder andere Datenbanken aufzunehmen. Alle veröffentlichten Beiträge sind

urheberrechtlich geschützt. Ohne schriftliche Genehmigung des Verlegers ist eine Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetzes unzulässig. «

Alle angegebenen Preise sind unverbindliche Preisempfehlungen der INTERSPORT Deutschland eG.

INHALTSVERZEICHNIS

ALPENGLÜHEN, ZIENER, SCOTT, GIRO 06 09

Twintips

Coole Typen: die neuen Twintips 14 21

Alles zum Thema Rocker 34 35

Sicherheit

Sicher im Schnee 23

Kopfschmuck:

Warum Skihelme so wichtig sind 26 27

Helm und Goggle von Bollé 28

Doppelt hält besser: Brillen von Scott 30 31

Style und Schutz: Damen-Helme von Giro 32 33

Lifestyle

Bent Chetler: das Multitalent 10 11

Indoorhalle Neuss: Abfahrt mit Dach 12 13

8848: Style aus Schweden 22

Kolumne

02 03

Thorsten erzählt … von schlimmen Träumen 24 25

Gewinnspiel 29

Herstellernachweis, Impressum 03


TEST THE BEST

DAS INTERSPORT ALPENGLÜHEN, DER GRÖSSTE UND

HEISSESTE SKITEST EUROPAS. DER NÄCHSTE TERMIN STEHT:

27. MÄRZ BIS 2. APRIL 2011

VOM

27. MÄRZ BIS

2. APRIL 2011

JETZT

ANMELDEN!

„Ich habe schon alles erlebt in den

letzten Jahren – und jetzt dieses Wetter.

Ein Traum! Noch nie hatten wir in

einer Woche so viele Ski-Traumtage.

Unbeschreiblich, unglaublich. Auf

bestens präparierten Pisten (und beim

Apr¯s-Ski) – die Sonne war unser

ständiger Begleiter.“ So beschreibt

ein sichtlich begeisterter Teilnehmer

das letzte Alpenglühen im März dieses

Jahres.

Und am 27. März 2011 ist es wieder so

weit: INTERSPORT präsentiert den

größten Skitest Europas, bei dem

die Inhaber der INTERSPORT Active

Card exklusiv Ski, Schuhe, Stöcke,

Helme, Textilien und Accessoires aller

großen Marken testen können. Über

700 Teilnehmer werden in kleinen

Gruppen von professionellen Ski-

Guides angeleitet und können schon

vorab die Wintersportausrüstung der

bekanntesten Hersteller der folgenden

Wintersaison ausprobieren.

Austragungsort ist Obertauern, mit 100

Pistenkilometern und absoluter Schneesicherheit

von Firn bis Pulverschnee

der perfekte Ort für Ski- und Partyspaß

pur. Denn nicht nur Equipment

und Pisten sind beim Alpenglühen

legendär, sondern auch die Apr¯s-Ski-

Partys.

Voraussetzung: Sie besitzen die

INTERSPORT Active Card, die wichtigste

Kundenkarte im deutschen Sportfachhandel

mit 1,3 Mio. begeister ten

Inhabern. Unter www.intersport.de/

Active_Card finden Sie den Sporthändler

in Ihrer Nähe, bei dem Sie die Active

Card bekommen können.

Und dann schnell anmelden, denn

die Plätze beim heißesten Skitest

Europas sind sehr begehrt:

www.intersport.de/events


RIDE

YOUR

PASSION

Die Ziener X-COLLECTION vereint

Purismus, Individualismus

und modernes Lebensgefühl in

einer technisch hochwertigen

Kollektion für junge Freerider

und Freestyler.

Glasklare Bergluft, das Gefühl von Freiheit und den

ultimativen Kick erleben: Wenn Freeskier einen unberührten

Tiefschneehang hinabjagen oder von einem

Kicker in die Luft geschleudert werden, bedeutet das

Lebensgefühl und Adrenalin pur. Egal ob Freeskier

oder Freerider – gefragt sind dabei nicht nur ein lässiger

Look, sondern auch perfekte Funktionalität und

neue Technologien.

Die stylischen X-COLLECTION-Highlight-Jacken garantieren

maximale Bewegungsfreiheit und hohen Tragekomfort:

Die „Advantage“ durch die Verwendung

von Softshell-Material und 3-lagiger Wattierung, die

„Adrenal Lady“ durch ein 2-Lagen-Material.

Die Hosen der X-COLLECTION (ohne Abbildung)

überzeugen durch einen lässigen, komfortablen

Schnitt und einen speziellen Silikon-Kantenschutz.

Abgerundet wird die Range durch ein komplettes

Unterzieher-Programm, das aus stylischen Hoodies

sowie Softshell- und Kuschelfleece-Jacken besteht,

die auch im Alltag zu den Lieblingsteilen der

X-COLLECTION-Rider zählen.

NEWS

06 07

ZIENER Frauen-Jacke

»Adrenal Lady«, UVP 279,95 Euro


FREERIDER-SUPPORT

Die Freeride World Tour bringt internationale Top-Snowboarder und

-Freeskier zusammen, die um den Titel des Freeride World Champion

kämpfen – mit der tatkräftigen Unterstützung von SCOTT Sports.

SCOTT Sports ist für seine qualitativ

hochwertigen und innovativen Produkte

im Wintersport bekannt und hat

sich von Beginn an dem Freeride-Sport

verschrieben. Und auch in diesem Jahr

ist SCOTT Sports exklusiver Supplier

(Skis, Poles, Helmets, Eyewear) der

Freeride World Tour. Steile Faces,

hohe Cliffs und teilweise noch unbefahrene

Hänge in legendären Freeride-

Resorts rund um den Globus warten

darauf, möglichst stylish überwunden

zu werden. Dazu gehören auch zahlreiche

Freeride World Tour Qualifier

Events wie beispielsweise der SCOTT

Big Mountain in Fieberbrunn (AT).

Um den Bekanntheitsgrad der Freeride

World Tour noch weiter zu steigern,

brachte SCOTT für die Saison 2010

eigens eine Limited Edition Freeride

World Tour Goggle auf den Markt.

Aber auch einzelne Freerider werden

von SCOTT unterstützt – sowohl Top-

Athleten wie Phil Meier (SUI), Seb

Michaud (FRA) und Jess McMillan (US)

als auch junge Talente wie Jérémie

Heitz. Neben diesen Freeridern kämpfen

weitere SCOTT-Athleten um den

Titel des Freeride World Champions

oder um einen Startplatz für einen

Tour-Stop, u. a. Stefan Häusl (AUT),

Matthias Haunholder (AUT), Elyse

Saugstad (US), Lorraine Huber (AUT)

und Tato Vasiuk (ARG).

Mehr Infos zu den SCOTT-Athleten

gibt es unter www.scott-sports.com,

alles zur FREERIDE WORLD TOUR

unter www.freerideworldtour.com.


READY TO

GOPRO!

MIT DER NEUEN GOPRO HD HERO 960 KANN MAN JEDE AKTION, JEDEN GESICHTSAUS-

DRUCK, JEDEN TRICK UND JEDEN MOMENT IN SEINEM EIGENEN VIDEO FESTHALTEN

UND SICH DANK UNZÄHLIGER BEFESTIGUNGSMÖGLICHKEITEN TROTZDEM GANZ AUF

SEINEN SPORT KONZENTRIEREN. DIVERSE AUFNAHMEOPTIONEN ERZEUGEN DABEI

ATEMBERAUBENDE BILDER IN HÖCHSTER QUALITÄT.

Die neue HD HERO 960 konzentriert sich auf die am meisten verwendeten Auflösungen

und Aufnahmemodi und kann dadurch zu einem unschlagbar günstigen

Preis angeboten werden. Qualitativ gibt es dabei keine Unterschiede zur großen

Schwester, der HD HERO 1080. Unterstützt werden Aufnahmen mit 960p, 720p und

WVGA-Auflösungen sowie 5MP-Standbilddaten. Im Set enthalten sind außerdem

verschiedene Befestigungen, darunter auch die neue Helmfronthalterung, sowie

das wasserdichte Kameragehäuse, der aufladbare 1100-mAh-Lithium-Ionen-Akku

und verschiedene Kabel zum Anschluss an den Fernseher oder Computer.

Ein Wunsch, der von vielen Kunden geäußert wurde, war eine natürlichere Perspektive

für die Helmkamera und eine einfachere Möglichkeit, das eigene Gesicht

zu filmen. Mit der neuen Helmfronthalterung wurde beides mit einer Halterung

realisiert. Das neue System kann am unteren Rand des Helmes, direkt über dem

Gesicht, befestigt und dann mit einem schwenkbaren Arm entweder in Fahrtrichtung

oder auf das eigene Gesicht ausgerichtet werden. Dadurch ist die Kamera „auf

Augenhöhe“ mit dem Benutzer und die Videos werden realistischer als je zuvor.

NEWS 08 09


POWDER-

KOLLEKTION

Seit Jahren verfolgt ATOMIC so entschlossen

wie keine andere Skimarke

das Ziel, jedem Skifahrer den perfekten

Ski für seine Bedürfnisse zur Verfügung

zu stellen und ihn damit nicht

nur zu einem besseren Skifahrer zu

machen, sondern ihm auch mehr Skivergnügen

zu ermöglichen. Gemeinsam

mit Chris Benchetler hat ATOMIC

den idealen Ski für den Backcountry-

Bereich gebaut: den Bent Chetler.

TRACKER – DER SKISCHUH

Der optimale Skischuh im Backcountry-Bereich

ist der Tracker 130

INT. Sein neu entwickeltes Chassis

verbessert mit mehr Standhöhe den

Kantengriff mit breiteren Skiern und

sorgt für bessere Performance. Die

Mittelsohle aus weichem Gummi

macht ihn besonders geländegängig.

Zusätzlich garantieren sein harter

Flex, 98 mm Leistenbreite und

der voll anpassbare Innenschuh festen

Halt. Ein besonderes Highlight

ist das durch einen Hebel bedienbare

Power-Control-Release-System:

Das 123 mm breite und 183 cm lange

Spitzenmodell ist eine Step-down-

Sidewall-L3-Konstruktion mit extrem

hochwertigem Holzkern. Power

Rocker 20 – negative Vorspannung

im Tip- und Tailbereich, normale

Vorspannung unter der Bindung –

garantiert beim Bent Chetler perfekten

Auftrieb und optimale Drehfreudigkeit

im Tiefschnee. Einzigartig

ist das Design, das Chris Benchetler

auch beim neuen Modell selbst entworfen

hat: Ein tauchendes Mammut

symbolisiert die Mammoth Mountains,

die Nimbus-Wolken stehen für

seine gemeinsam mit drei Freunden

gegründete Produktionsfirma Nimbus

Independent. Taucher, U-Boot

und Fische erinnern an die farbenfrohe

Unterwasserwelt, die Chris

bestens kennt.

Als Alternative zum Bent Chetler steht

im Powder-Segment der Blog zur Auswahl,

der sich mit 110 mm Breite und

Pop Rocker 10 etwas weniger radikal

gibt.

Ist der Hebel oben, bietet der Schuh

genügend Bewegungsfreiheit beim

Aufstieg, ist er unten, sorgt er für

präzise Kraftübertragung.

BENT CHETLER – DER SKI

Der Bent Chetler ist exakt jener Ski,

von dem Chris Benchetler immer

geträumt hat – und den er nun

gemeinsam mit ATOMIC gebaut hat.

Rocker Shape in Tip und Tail, dazwischen

– und das ist das Geheimnis

– eine Camber, die auch auf hartem

Untergrund stabiles Kurvenverhalten

garantiert.


Chris Benchetler

Spitzname: Benny, Monte Christo,

Benny Chets, Ben Chets,

Heimatort: Mammoth Lakes

Heimatgebiet: Mammoth Mountain

ATOMIC-Ausrüstung:

Skis: Bent_Chetlers, Patent

Bindings: FFG16. Boots: Nuke 1-thirty, Hawx FS

Disziplin: Backcountry Freestyle

Ich fahre Ski seit: ich 3 Jahre alt bin Skifahren

bedeutet für mich: Leidenschaft & Liebe

Mein größtes Ziel ist: im Backcountry weiter

Fortschritte machen, dem Herzen folgen

und das Leben und Skifahren zu würdigen

Mein Lieblingswort für Schnee ist: Diamond Dust

Zutaten für einen perfekten Skitag:

Powder, Pillows & Schneemobil

Songs: Bob Marley, Bob Dylan

& Gimme Shelter/Rolling Stones

Erfolge in meiner Karriere:

Bei Nimbus Independent beteiligt zu sein,

ein Pro Model zu kreieren &

einen Part mit Poorboyz Productions

www.chrisbenchetler.com


12 13

ABFAHRTDACH MIT

ÜBER DEM

SKIHALLEN IN DEUTSCHLAND

EIN GELANDETES RAUMSCHIFF LIEGT DIE SILBERN FUNKELNDE

SKIHALLE AUF EINER GRÜNEN WIESE BEI NEUSS AM NIEDERRHEIN.

SIE IST DIE GRÖSSTE WINTERSPORTHALLE DEUTSCHLANDS –

KOPFWIE

Wenn man die Skihalle Neuss zum

ersten Mal betritt, ist man überrascht:

Es ist kalt. –4 °C ist die ideale Temperatur

für den Schnee, der aus 10

Schneekanonen in der Decke der

beeindruckend großen Halle rieselt.

300 Meter lang und 60 Meter breit ist

allein die große Piste – genug Platz für

(fast) jedes Skivergnügen. Dazu kommen

eine Rodelbahn, eine Kinderskipiste

mit „Kinderteppich“ und seit

kurzem ein neuer, 100 Meter langer

und 40 Meter breiter Anfängerbereich.

Und sogar einen Funpark für Boarder

und Freestyler gibt es – der „One

Big Park“ kann sich mit vier bis fünf

Obstacles/Rails und einem Kicker im

Sommer und zwei bis drei Obstacles/

Rails und einem Kicker im Winter

absolut sehen lassen und garantiert mit

UND DAMIT DIE IDEALE TRAININGSMÖGLICHKEIT IM SOMMER.

wechselndem Setup jede Menge Spaß

und Abwechslung.

Zwei Schlepplifte sowie ein Vierer-

Sessellift sorgen in der ersten Skihalle

Deutschlands für einen entspannten

Aufstieg. Der Sessellift bringt die

Wintersportler zur „Bergstation“ auf

110 Meter Höhe, ebenso wie der längere

Schlepplift bei erhöhtem Pistenbetrieb.

Der kürzere Schlepplift endet

auf halber Höhe am Beginn der blauen

Abfahrt.

Skifahrer, Snowboarder, Kinder und

Erwachsene mit Schlitten – die Skihalle

Neuss ist gut besucht. Die größte

Indoor-Wintersport-Region Deutschlands

liegt mitten in Nordrhein-Westfalen,

Hunderte von Kilometern entfernt

von den Alpen. Kein Wunder, dass

sie sich nicht nur als perfektes Ziel

für Familienausflüge eignet, sondern

dass auch Skiclubs, Profis und sogar

Nationalmannschaften hier trainieren.

„Das ist natürlich optimal, weil man

immer die besten Bedingungen schaffen

kann“, zeigt sich der zweifache

Olympiasieger Markus Wasmeier bei

einem Besuch begeistert. Und dass

die Skihalle mit einem „echten“ Skigebiet

durchaus mithalten kann, findet

Rosi Mittermaier, ebenfalls zweifache

Olympiasiegerin: „Diese Piste ist ausreichend,

um alle Sprünge zu lernen,

die der Skifahrer braucht.“

Und das natürlich nicht nur im Winter

– der entscheidende Vorteil einer

Skihalle: Hier sind die Bedingungen


das ganze Jahr über gleich, und zwar

gleich gut. Die eigens entwickelte und

patentierte Beschneiungsanlage versorgt

die Halle permanent mit echtem

Schnee aus reinem Wasser, die Pisten

werden regelmäßig mit dem Pistenbulli

präpariert.

Doch das Allrounder Mountain Resort

hat noch mehr zu bieten: Neben diversen

Restaurants und Bars für die Stärkung

zwischendurch oder eine zünftige

Apr¯s-Ski-Party gibt es einen großzügigen

Biergarten, eine eigene Skischule,

einen INTERSPORT-Snowshop,

eine beeindruckende Kletterwand und

einen großzügigen Kletterpark – wie

in einem echten Skigebiet.

Weitere Infos unter www.allrounder.de

WEITERE SKIHALLEN IN DEUTSCHLAND:

Snow Dome Bispingen,

300 Meter Skipiste mit

Funpark und Rodelbahn

www.snow-dome.de

Alpincenter Bottrop,

mit 640 Metern Länge

die längs te Indoor-

Skipiste der Welt

www.alpincenter.com

Skihalle Neuss,

300 Meter Skipiste mit Funpark,

Anfängerpiste und Rodelbahn

www.allrounder.de

Alpincenter Hamburg-

Wittenburg, 330 Meter

Skipiste und große Halfpipe

www.alpincenter.com

Snowtropolis Senftenberg,

130 Meter Skipiste und

angeschlossene Ferienhäuser

www.snowtropolis.de


Twintips sind einfach cool – nicht, weil

es ein Trend ist, der vor einigen Jahren

von Amerika nach Europa rübergeschwappt

ist, sondern weil Twintips

einfach Sinn machen. Und weil das

Prinzip so simpel ist: Im Gegensatz zu

normalen Alpinskiern ist sowohl das

Vorder- als auch das Hinterende aufgebogen

– jeder Ski besitzt also zwei Tips,

im Gegensatz zum herkömmlichen Ski,

der eine Tip und ein Tail hat.

Doch wo liegen die Vorteile? Zunächst

einmal wird so das Rückwärtsfahren

und das Rückwärtslanden erleichtert,

da der Ski sich durch das aufgebogene

Ende nicht so leicht in den Schnee eingraben

kann. Zudem haben die meisten

Twintips einen etwas weicheren Flex

und sind weniger tailliert als herkömmliche

Ski und besitzen darüber hinaus

in der Regel eine mittig montierte Bindung,

eine stabilere innere Konstruktion

und verstärkte Kanten. Dadurch sind

sie leichter zu handhaben, bieten mehr

Stabilität bei Landungen nach Tricks

und halten auch größeren Belastungen

stand.

Da Twintips sowohl im Powder als auch

im Park enorme Vorteile haben, gibt es

sie sowohl als Freeride- wie auch als

Freestyle-Ski. Zudem kommt natürlich

auch bei Twintips vermehrt die Rocker-

Technologie mit negativem Vorspann

zum Einsatz – Marken wie K2 verbinden

sogar traditionellen Camber mit

verschiedenen Rockern, um für jeden

Zweck die idealen Ski zu bieten.

Entstanden ist die Idee der Twintips

schon in den 70er Jahren, als mit den

„Acrobatics“ eine spezielle Art von

Tricks gefahren wurde. Der Boom in den

letzten Jahren entstand vor allem durch

immer größere und bessere Halfpipes

und Funparks, die mit Twintips genauso

befahren werden können wie mit

Snowboards. Anfangs mussten sich die

Fahrer noch selber helfen, indem sie

die Enden der Ski erhitzten und nach

oben bogen – weil das aber natürlich

keine zufriedenstellende Lösung ist,

bieten schon seit einigen Jahren alle

Hersteller verschiedene Twintips für

Freerider und Freestyler an.

Wir stellen die besten Freeride- und

Freestyle-Twintips der wichtigsten

Marken vor.


01_TECNO PRO »Stalker« // 02_TECNO PRO »Dude Rocket« ////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

// 01

TWINTIPS 14 15

// 02


01

// 01_ TECNO PRO »Prospect« // 02_K2 »Revival« ////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////


02

TWINTIPS 16 17

TWINTIPS

HABEN

SOWOHL

IM POWDER

ALS AUCH

IM PARK

ENORME

VORTEILE ...


03

// 01

// 02

// 01_ATOMIC »Panic« // 02_FISCHER »Watea« // 03_VÖLKL »Mantra« //////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

// 04


05

////////////////////////////////////////////////////

// 06

// 04_ K2 »Revival Griffon Schizzo Frantic« // 05_TECNO PRO »Wallrider« // 06_ATOMIC »Panic« // 07_ATOMIC »Punx« /////////////////////////////////////////////////////////////////////

TWINTIPS 18 19

// 07


01

// 01_FISCHER »Watea« // 02_SALOMON »Threat« // 03_TECNO PRO »Dude Rocket« // 04_SALOMON »Suspect« //////////////////////////////////////////////////

// 02

// 03

// 04


05

Gaislachkoglbahn NEU

–> WELTREKORD

Förderleistung der 8er Kabinenbahn von 3.600 Pax/Stunde

–> HÖCHSTGELEGENE

3S Seilbahn der Welt – Bergstation 3.040 m

–> WELTWEIT

Erste 3S Seilbahn mit neuartigem Bergekonzept

oetztal.com

soelden.com

// 06

Hotspot der Alpen.

// 05_VÖLKL »Ledge« // 06_K2 »Domain« ////////////////////////////////////////////////

Events 2010 / 2011

–> FIS SKIWELTCUP OPENING 2010

22.10. – 24.10.2010

–> MAXXX MOUNTAIN WINTERSTART 2010

20.11.2010

–> SÖLDEN PARTY

31.12.2010 – 29.04.2011 (jeden Mittwoch)

–> GAY SNOWHAPPENING 2011

26.03. – 02.04.2011

–> HANNIBAL-FREILUFTTHEATER

15.04.2011 – 10. Jubiläumsveranstaltung

–> WEIN AM BERG

28.04. – 01.05.2011

–> MAXXX MOUNTAIN GLETSCHERFESTIVAL 2011

29.04. – 01.05.2011

ÖTZTAL TOURISMUS INFORMATION SÖLDEN

6450 Sölden Austria T +43 (0) 57200 200 F +43 (0) 57200 201 info@soelden.com www.soelden.com

TWINTIPS 20 21


8848 Meter // Mount Everest ▼

GANZ NACH OBEN

„8848 Altitude“ heißt der

Shootingstar aus Schweden,

der inzwischen in der Freeride­Szene

für Furore sorgt.

8091 Meter // Annapurna I ▼

6960 Meter // Aconcagua ▼

Der schwedische Bekleidungshersteller

„8848 Altitude“ entstand durch ein

Projekt, das 1990 die Bekleidung für

die erste erfolgreiche schwedische

Expedition auf den Mount Everest

(8848 Meter hoch) stellte.

Das Ergebnis spiegelt sich inzwischen

in einer hochfunktionellen und trendorientierten

Kollektion wieder!

4810 Meter // Mont Blanc ▼

2963 Meter // Zugspitze ▼


KEIN BRETT

VOR DEM KOPF

NO RISK, NO FUN? DA IST SICHER VIEL DRAN. AUF SKIERN MÖCHTE MAN AUCH MAL SEINE GRENZEN AUSTESTEN. DOCH

DIE VERLETZUNGSGEFAHR FÄHRT IMMER MIT – WAHRE KÖNNER SETZEN DESHALB AUF GEZIELTE RISIKOMINIMIE-

RUNG. WIR ZEIGEN IHNEN, WIE MAN AUF DER PISTE AUF NUMMER SICHER GEHT.

!

SICHER IM

SCHNEE

Skier

• Nehmen Sie sich Zeit beim Skikauf

und lassen Sie sich sorgfältig beraten

bei der Auswahl des richtigen

Skityps in passender Härte und

Länge für Ihre Körpergröße, Ihr

Können und Ihre bevorzugte Fahrweise.

• Vorhandene Skier brauchen vor

Beginn der Saison eine gründliche

Inspektion, am besten bei INTER­

SPORT: Nur Skier mit einwandfreien

Kanten und Belägen garantieren

ein optimales und damit sicheres

Fahrverhalten.


Kleidung und Handschuhe

Kombinieren Sie mehrere Kleidungsschichten

übereinander – Vorbild

ist die Zwiebel –, damit Sie sich

flexibel auf die manchmal schnell



wechselnden Temperatur­ und

Wetterbedingungen in den Bergen

einstellen können.

Klimaausgleichende, windabweisende

und wasserdichte Materialien

sind unerlässlich.

Handschuhe sollen nicht nur warm

halten, sondern auch Knöchel, Finger

und Handrücken vor Verletzungen

schützen. Robuste Materialien

mit eingearbeiteten Protektoren,

die dennoch ein feinfühliges Handling

erlauben, sind deshalb wichtig.

Skistiefel

SICHER IM SCHNEE

• Beim Kauf sollten Sie darauf achten,

dass die Passform des Schuhs

angenehm ist. Es sollten beim ersten

Anprobieren keine Druckstellen

an Ihrem Fuß zurückbleiben.

• Verstellbare Schnallen mit Mög­

22 23

lichkeiten zur Feinjustierung sowie

Innenschuhe, die sich Ihrem Fuß

anpassen, tragen wesentlich zum

Komfort bei.

Protektoren

• Protektor­Weste, ­Jacke, ­Rucksack,

Rückenpanzer: Was brauchen Sie

für Ihren bevorzugten Wintersport?

Ihr INTERSPORT­Händler weiß

Rat.

• Ein Protektor muss perfekt sitzen

und darf Sie nicht in Ihrer Bewegungsfreiheit

einschränken. Probieren

Sie ihn mit Ihrer Skibekleidung

zusammen an und testen

Sie dabei unterschiedlichste Bewegungen

aus.

• Achten Sie auf gute Luftzirkulation

und Belüftungsmöglichkeit.

Fitness

• Gehen Sie möglichst ausgeschlafen

auf die Piste und geben Sie

Ihrem Organismus Zeit, sich an die

Höhenluft zu gewöhnen.

• Gönnen Sie Ihrem Körper eine

kleine Aufwärmgymnastik. Damit

kommen Sie schneller in Schwung

und beugen Verletzungen vor.

• Bei Ermüdungserscheinungen sollten

Sie das Fahren beenden und

sich für den nächsten Tag erholen.

Weitere Informationen unter

www.sicher-im-schnee.de


… VON SCHLIMMEN

TRÄUMEN

OH GOTT! ICH SITZE KERZENGERADE UND

SCHWEISSGEBADET IN MEINEM BETT. Ich

hatte gerade den schlimmsten Alptraum seit

meiner Kindheit. Nur kamen diesmal keine

grünen schleimigen Monster vor, keine Eisdielen,

bei denen das Eis ausverkauft war,

und auch keine zerstörten Lego-Bauwerke.

Ich bin ja immer wieder erstaunt, wie

lange Träume sein können – wenn es

das Thema hergibt, kann sich so ein

Traum schon mal auf Spielfilmlänge

ausdehnen. Da ist dann alles dabei –

die Einführung und genaue Zeichnung

der Charaktere, die Vorgeschichte der

Handlung, ein gekonnter Spannungsbogen,

die dramatische Wendung der

Geschichte. Wäre der Kopf ein Kino,

man könnte Eintritt verlangen. Und am

Eingang Popcorn verkaufen. Nur mit

dem Happy End ist das so eine Sache.

Im Kino kann man sich entspannt

zurücklehnen, weil man weiß, dass

sich die unglücklich Verliebten nach

ca. 90 Minuten doch bekommen, die

Welt vor dem Bösewicht gerettet wird

oder der Mörder gefasst ist.

Bei Träumen, und vor allem Alpträumen,

ist das anders – man träumt und

träumt und träumt … Der Fall in die

Tiefe dauert ewig, das Monster rennt

immer noch hinter einem her, während

man sich nur im Zeitlupentempo

fortbewegen kann (ein Klassiker!), und

der Chef kommt immer näher, während

man verzweifelt versucht, einen

riesigen Berg Unterlagen in letzter

Sekunde noch irgendwie abzuarbeiten.

Und wenn man dann denkt: „Oh

nein, das kann doch nur ein schlechter

Traum sein“ – plopp – wacht man

auf und ist überaus erleichtert, dass

es wirklich nur ein Traum war. Eine

besonders krasse, aber immerhin

effektive Form von Happy End.

AUF JEDEN

FALL FING

ALLES – WIE

MEISTENS

IN ALPTRÄU-

MEN – GANZ

HARMLOS AN.

Ich war beim Skifahren und hatte meine

neue Ausrüstung dabei. Meine alten

Klamotten hatten ihre besten Jahre

schon lange hinter sich, und ich hatte

mir eine neue Komplettausstattung

gegönnt. Vor allem das Thema Sicherheit

war mir wichtig. Ich hatte mich

informiert und alles richtig gemacht.

Zuerst zog ich meine Protektorenjacke

mit Hardshell­Rückenprotektor

an – die fand ich gut, sie war einfach

anzuziehen, saß perfekt und ich fühlte

mich ein wenig wie eine Mischung

aus Terminator und Teenage Mutant

Ninja Turtle. Als Nächstes streifte

ich Ellbogen­ und Knieschützer über.

Reinschlüpfen, Klettverschluss zuziehen

und fertig – das schaffte sogar ich

ohne Probleme. Dann natürlich noch

ein Helm, dessen Sitz ich nach Vorschrift

im Laden ausgiebig getestet

hatte, indem ich meinen Kopf wie beim

Heavy­Metal­Konzert in der ersten

Reihe schüttelte. Fühlte sich gut an am

Kopf, vor allem auch so schön warm an

den Ohren.

Ich muss zugeben, ich kam mir ziemlich

hip vor in meinem Traum. Weil

„sicher“ ist ja das neue „cool“, dachte

ich mir. Sollten die Snowboarder doch

mit ihren flippigen Wollmützen und

bunten Jacken den Hügel runterrasen,

mich konnte das nicht beeindrucken.

Ich fühlte mich geschützt. Und

so lief ich mit stolzgeschwellter Brust


und geschulterten Skiern in Richtung

Skilift. Die anderen mussten mich mit

meiner Schutzausrüstung wohl auch

ziemlich trendy finden, denn irgendwie

schauten mir alle hinterher. Manche

tuschelten sogar hinter vorgehaltener

Hand, andere lachten mir fröhlich zu

und winkten.

ALLES KLAR,

ICH FÜHLTE

MICH WIE

DER KÖNIG

DER PISTE …

… konnte mir ein royales Zurückwinken

gerade noch verkneifen und stolzierte

stattdessen noch etwas breitbeiniger

zum Schlepplift. Und als ich dann so

dastand, auf meinen Bügel wartete und

das Gelächter um mich herum seltsamerweise

immer lauter wurde, schaute

ich an mir runter, und mir wurde innerhalb

von Sekundenbruchteilen gleichzeitig

kalt wie am Nordpol und heiß wie

in der Hölle. Und Hölle traf es ganz gut

– denn ich war, abgesehen von meiner

brandneuen Schutzausrüstung, komplett

nackt! Zum Glück wachte ich genau

in dem Moment auf, als der Bügel drohte,

eine besonders empfindliche Stelle

zu treffen. Und da war ich dann doch

wieder froh über das Happy End.

KOLUMNE

24 25

SCHUTZHOSE

RÜCKENPROTEKTOR VORNE

RÜCKENPROTEKTOR HINTEN


KOPF-

SCHMUCK

HELME HABEN SICH AUF DER PISTE VOM LÄSTIGEN BEGLEITER ZUM STYLISCHEN

ACCESSOIRE GEMAUSERT – ZUM GLÜCK! DENN KAUM ETWAS IST WICHTIGER,

ALS SEINEN KOPF BEI DER ABFAHRT ZU SCHÜTZEN.

Wer heute ein modisches Statement

auf der Piste und im Lift setzen

will, der braucht nicht nur die neueste

Snowboardjacke oder eine Hose

in einer Trendfarbe. Ein stylischer

Helm, egal ob Freestyle-, Race- oder

Allround-Helm, muss auf jeden Fall

dabei sein. Denn der Träger zeigt

damit nicht nur Modebewusstsein,

sondern auch, dass er sich Risiken

bewusst ist und Wert auf vernünftigen

Schutz legt.

Aber natürlich gibt es bei Ski- und

Snowboardhelmen weit mehr zu beachten

als Design und Aussehen.

GIRO

Helm »Chapter«, UVP 149,95 Euro

Brille »Basis«, UVP 119,95 Euro

Passform Zunächst einmal ist

die Passform wichtig – nicht nur,

um Tragekomfort zu gewährleisten,

sondern auch, weil der volle

Schutz nur dann gewährleistet ist,

wenn der Helm optimal sitzt. Deshalb

sollte unbedingt schon beim

Kauf darauf geachtet werden, dass der

Helm zur Kopfform passt und auch bei

Bewegungen bequem sitzt. Zur individuellen

Feinabstimmung hilft ein Verstellsystem,

meist mit

einem Drehrad

im Nacken.

GIRO

Helm »Shiv«, UVP 99,95 Euro

Brille »Basis PK«, UVP 119,95 Euro

PROTECT

YOURSELF!

Helm und Brille Eigentlich

naheliegend, aber immer

noch nicht selbstverständlich:

Helm und Brille, die beiden Teile der

Schutzausstattung am Kopf, müssen

zusammenpassen. Deshalb sollte man

beim Helmkauf die Skibrille mitbringen,

oder im Idealfall Brille und Helm

gleich passend zusammen kaufen.

Denn der Schlitz zwischen Brille und

Helm darf nicht zu groß sein, damit

Kälte und Schnee nicht eindringen

können, und es sollten

keine Druckstellen entstehen.

Eine Gurtbandhalterung,

Clips oder Aussparungen

an

den Seiten für

das Brillenbandfixieren

die Brille

am Helm.


Material und Funktion

Ein möglichst leichter Helm

mit einer Außenschale aus

Polycarbonat ist angenehm zu tragen

und bietet viel Bewegungsfreiheit.

Belüftungsöffnungen verhindern,

dass es unter dem Helm zu warm

wird. Wichtig für den Tragekomfort ist

auch die Polsterung – moderne, synthetische

Materialien sind hautfreundlich,

atmungsaktiv und transportieren

Feuchtigkeit schnell nach außen.

GIRO

Helm »Revolver«, UVP 79,95 Euro

Brille »Station PK«, UVP 89,95 Euro

Für die Kleinen Es gibt

für Kinder spezielle, an die

kindliche Anatomie angepasste

Skihelme, die extra leicht

und bequem sind. Über das Verstellsystem

wächst der Helm mit. Allerdings

weisen Kinder ab 10 oder 11 Jahren

teilweise bereits Kopfumfänge von

53 oder 54 cm auf und sollten deshalb

einen Erwachsenenhelm tragen.

TECNO PRO

Helm »Livigno«, UVP 129,95 Euro

Skihelme 26 27

Austausch Wichtig: Nach

einem Sturz oder einem harten

Schlag, zum Beispiel durch

Slalomstangen, muss der Helm ausgetauscht

werden, da feine Haarrisse

oder sonstige Beschädigungen an

der Außenschale, die mit dem bloßen

Auge nicht zu erkennen sind,

die Schutzfunktion des Helmes außer

Kraft setzen.

TECNO PRO

Helm »Cyclone«, UVP 89,95 Euro


PERFORMANCE + DESIGN + STYLE

Seit über 60 Jahren entwirft Bollé

stylische Hightech-Goggles und

konzentriert sich dabei auf drei

Kernmerkmale: technische Performance

mit den Modulator-

Photochrom-Gläsern und der Gläseranpassung

an Lichtintensität











B-STYLE HELM

ASTM/CE-geprüft

Ultraleichter Inmold-Helm

Ergonomisch, mit hypoallergenem

Innenfutter

Abnehmbare, anatomisch geformte

Ohrenpads

Integrierte, verstellbare Belüftung

Verstellbare Größe

Goggleband-Halter

Verstellbarer, gepolsterter Kinnriemen

mit Schnellverschluss

Gewicht: 390 g

Verfügbar in 2 Größen: 54/56 cm

und 58/61 cm

UVP: 69,95 Euro

und -verhältnisse. Design mit

neuen, aufeinander abgestimmten

Helm-Brillen-Kombinationen! Und

Style mit vielen Farben, Mustern

und Streifen auf den neuen Helmen,

Goggles und Sonnenbrillen.

Das Highlight der kommenden Saison

ist allerdings ein Set mit Helm

und Goggles, das die Handschrift des

bekannten Künstlers Mondrian trägt.

Es schützt Frauen wie Männer gleichermaßen

elegant und stylisch bei

Stürzen und vor der Sonne:

GOGGLE: NOVA

• Flow-Tech-Belüftung

schützt vor

Beschlagen, Schneeund

Eisbildung

• 2-lagiger Schaum

• An Helm angepasst

• Belüftetes Doppelglas

®

• P80 Plus/Carbo Glas

Anti-Beschlag- und

Anti-Kratz-Beschichtung

• Perfekt mit dem

neuen Switch-Helm

UVP: 59,95 Euro


SÖLDEN:

SCHNEE TOTAL

UND SPASS PUR

Im Ötztaler Skiparadies für Frühstarter, Ausdauersportler

und Après-Ski-Freaks dauert der Winter ganze

drei Jahreszeiten lang.

Sölden ist einsame Spitze: Auf den beiden

Gletschern hoch über dem Skidorf

im hinteren Ötztal beginnt die weiße

Saison bereits im September, wenn

unten im Tal Wälder und Wiesen gerade

erst in den schönsten Gelb-, Rost-

und Rottönen des Herbstes zu glühen

beginnen. Die höchste Panoramastraße

der Ostalpen führt Ski- und Snowboardfahrer

per Pkw oder Bus von

Sölden aus zum Tiefenbach- und zum

Rettenbachgletscher, einem der größten

Gletscherskigebiete Österreichs.

Die beiden Eisriesen sind mit einem

Straßen- und einem Skitunnel zur einzigen

Gletscherskischaukel der Alpen

verbunden. 36 Pistenkilometer und 10

Liftanlagen mit einer Beförderungskapazität

von knapp 20.000 Personen pro

Stunde garantieren Anfängern und Könnern

grenzenloses Skivergnügen. Das

Europa Test- und Ausstellungs zentrum

am Rettenbachgletscher macht Sölden

außerdem zum einzigen Gletscherskigebiet,

in dem von September bis

November die neuesten Produkte aller

führenden Wintersportartikelhersteller

getestet werden können.

Im November nehmen neben den Gletscherbahnen

dann auch die übrigen

Anlagen von Sölden und Hochsölden

ihren Betrieb auf. Für Skifahrer und

JETZT MITMACHEN UND GEWINNEN:

ACTIONWOCHE IN SÖLDEN

Willst du Action und Fun in Sölden, dem einmaligen

Skigebiet im Ötztal, hautnah erleben? Dann mach bei

unserem Gewinnspiel mit:

NENNE VIER ORTE DER

GEMEINDE SÖLDEN!

Mit etwas Glück gewinnst du eine Urlaubswoche in

Sölden für zwei Personen inklusive Übernachtung, Halbpension

und Liftkarte!

Schicke eine Postkarte mit den richtigen Antworten an:

GEWINNSPIEL 28 29

Snowboarder bedeutet das: berauschende

Fahrten auf 148 Pistenkilometern

für alle Leistungsstufen, stress-

und wartezeitenfreie Beförderung mit

34 Liftanlagen. Und absolute Schneegarantie

von Oktober bis Mai – denn

das Skigebiet reicht von 1.350 bis 3.340

Meter Höhe, rund 80 % der Pisten werden

maschinell beschneit.

Zudem hat Sölden als einziges Skigebiet

Österreichs gleich drei Dreitausender-Skiberge,

den Gaislachkogl

(3.058 m), den Tiefenbachkogl (3.250 m)

und die Schwarze Schneide (3.340 m).

Wer diese „BIG 3“ an einem Tag bezwingen

möchte, macht sich auf der „BIG 3

Rallye“ auf den Weg. Startpunkt ist

die Talstation der Giggijochbahn, Ziel

die Talstation der Gaislachkoglbahn.

Dazwischen liegen vier Stunden

schneidige Fahrt, 50 Pistenkilometer,

10.000 Höhenmeter und drei atemberaubende

Alpenpanoramen, zu bestaunen

auf den Aussichtsplattformen

der „BIG 3“.

Teilnahmebedingungen: Teilnehmen können alle Personen ab 16 Jahren, außer Mitarbeiter der INTERSPORT Deutschland eG sowie

deren Angehörige. Eine Barauszahlung ist nicht möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Einsendeschluss ist der 31.12.2010.


DOPPELT HÄLT BESSER

Dass eine normale Sonnenbrille auf der Piste fehl am Platz ist, dürfte sich inzwischen

herumgesprochen haben. sportslife erklärt, wie viel mehr eine hochwertige

Skibrille leistet und warum mindestens zwei verschiedene Brillen sinnvoll sind.

Die Skibrille ist einer der wichtigsten

Teile der Sicherheitsausrüstung

beim Skifahren. Denn sie

bietet in verschiedenen Bereichen

Schutz. Sie schützt die Augen grundsätzlich

vor äußeren Einflüssen. Das

sind vor allem Kälte, Wind und Niederschlag

bei schlechten Witterungsbedingungen,

aber auch Fremdkörper

wie Steinchen oder Schnee- und Eiskristalle,

die der Hornhaut Verletzungen

zufügen oder sie reizen können.

Die wichtigste Funktion ist aber

der Schutz vor Sonneneinstrahlung.

Dabei gilt es verschiedene Aspekte zu

beachten: Hochwertige Gläser verhindern

bei Sonnenschein eine Blendung

durch reflektierende Sonnenstrahlen

im Schnee. Darüber hinaus ist ein

guter UV-Schutz zwingend notwendig –

hochwertige Gläser bieten einen

100 % igen Schutz gegen schädliche

UVA/UVB/UVC-Strahlen.

Allerdings müssen die Gläser der

Skibrille bei unterschiedlichen

Wetterbedingungen unterschiedliche

Aufgaben erfüllen. An sonnigen

Tagen filtern sie den Blauanteil aus dem

Sonnenlicht und sorgen durch ihre

kontraststeigernde Wirkung für besseres

Erkennen von Konturen. Für Bedingungen

mit starkem Sonnenschein

sind vor allem dunkle Gläser geeignet,

im Hochgebirge ist zusätzlich eine

Verspiegelung sinnvoll, die Infrarotstrahlen

blockiert.

An Tagen mit unbeständigem Wetter

und unterschiedlicher Lichteinstrahlung

ist eine Brille mit

orangen Gläsern sinnvoll – sie

hellt auf, erzeugt Tiefenschärfe,

korrigiert plötzliche Übergänge

zwischen Hell und Dunkel und

besteht sogar den Härtetest bei

strahlend blauem Himmel und

Sonnenschein. Ideal ist eine moderne

Skibrille mit einer Technologie, die

innerhalb von Sekunden auf Änderun-

gen der Lichtverhältnisse reagiert und

die Scheibe heller oder dunkler werden

lässt, je nachdem, ob das Sonnenlicht

stärker oder schwächer wird.

Wer jetzt denkt, dass eine Skibrille

für normale Verhältnisse auch durch

eine normale Sonnenbrille bei starken

Sonnenstrahlen ergänzt werden

kann, der vergisst weitere wichtige

Aspekte, die eine Skibrille auszeichnen:

Um optimalen Tragekomfort

und Schutz auch bei Stürzen

zu gewährleisten, sitzt die Brille

perfekt, ist der Anatomie des

Kopfes angepasst und vor allem

mit dem Skihelm kompatibel.

Speziell für die Anforderungen von

Skifahrern optimierte Belüftungssysteme

gewährleisten zudem einen

sauberen und kontrollierten Luftstrom

innerhalb der Brille.


SCOTT PRECISION

OPTICS

SCOTT kennt sich mit Optik aus und

weiß, dass gute Sicht eine wichtige

Komponente für den Erfolg im Sport ist –

seit 1970 stellt SCOTT hochwertige

Brillen für Wettkämpfer und Amateure

her. SCOTT Precision Optics vereinen

technisches Know-how mit erstklassigen

Materialien – das Ergebnis sind

leistungsstarke, verzerrungsfreie

LIGHT SENSITIVE LENSES

SCOTT Light-Sensitive-Scheiben passen

sich dank Photochrom-Technologie

automatisch der Intensität des Sonnenlichts

an. Light-Sensitive-Scheiben

reagieren auf Änderungen der Lichtverhältnisse.

Innerhalb von Sekunden wird die

Scheibe dunkler oder heller, je

nachdem, ob das Sonnenlicht stärker

oder schwächer wird.

SCOTT Brille »Fix«,

UVP 99,95 Euro

SKIBRILLEN 30 31

Scheiben und Gläser von höchster

Qualität, die in allen Brillen von

SCOTT zu finden sind.

Nachfolgend werden zwei besonders

hochwertige Gläser von SCOTT

für unterschiedliche Einsatzzwecke

beschrieben:

SOLAR BLOCKER LENSES

Solar-Blocker-Scheiben von SCOTT

wurden speziell dafür entwickelt, den

intensivsten Bereich der wahrnehmbaren

Lichtanteile zu blockieren. Sie sind

deshalb besonders für den Einsatz an

sonnigen Tagen geeignet.

Solar-Blocker-Scheiben sorgen für

einzigartige Klarheit und hervorragenden

Kontrast, indem sie den

Blendeffekt des Sonnenlichts reduzieren

und die durch unfokussierbares

blaues Licht verursachte Unschärfe

eliminieren.

SCOTT Brille »Witness«,

UVP 79,95 Euro


UND STYLE

PROTECT

YOURSELF!

Längst geht es bei Skihelmen nicht mehr nur ausschließlich um Schutz, sondern

auch um Style. Und natürlich ist es besonders Frauen wichtig, dass der Helm

zum Outfit passt. Giro hat deshalb passende, besonders schicke Damen-Modelle

im Angebot.

Während andere Protektoren wie Ellbogen- und Knieschützer, Rückenprotektoren oder Protektorenjacken

bei Frauen spezielle Anforderungen erfüllen müssen, um der weiblichen Anatomie

gerecht zu werden, gibt es in Bezug auf Helme keine markanten Unterschiede in der

Kopfform bei Frauen und Männern – abgesehen von der geringeren Durchschnittsgröße

bei Frauen. Trotzdem stellt die Damenwelt besondere Anforderungen an

den Skihelm: Eine besonders weiche Innenausstattung, flauschige Ohrenpolster

und geringes Gewicht sollen für ein angenehmes Tragegefühl sorgen,

und natürlich sind coole Designs und Applikationen unerlässlich. Kann

dann auch noch wie bei allen Giro-Damenmodellen das innovative

Audio-System TuneUps Audio Drops

von Skullcandy integriert werden

– mit leistungsstarken

Lautsprechern, integrierter

Steuerung des MP3-

Players und Bluetooth-

Verbindung –, dann

wird der Helm für jede

Frau zum unverzichtbaren

Accessoire.

EMBER UVP 99,95 EURO

Der vielseitige und stylische Helm von

Giro speziell für Frauen mit auffälligen

Graphics. Das In-Form-Anpasssystem

sorgt für optimalen Sitz mit nahtloser

Goggle-Integration, die Ohrenpolster

sind extra flauschig.


SHEER UVP 189,95 EURO

Flauschige Polsterung, perfekte Passform

und das geringe Gewicht machen

den Sheer zum angenehmen Begleiter

auf der Piste. Die spezielle Form

ermöglicht eine nahtlose Integration

der Brille im Helm.

PRIMA UVP 179,95 EURO

Funktion und Style des Prima sind speziell

auf Frauen zugeschnitten, zudem

ist er mit dem Anpasssystem In Form

und dem 3-stufigen Ventilationssystem

für alle Wetterbedingungen geeignet.

Dazu kommen raffinierte Grafiken und

Applikationen.

DAMEN-SKIHELME 32 33

GROVE UVP 139,95 EURO

Das Erfolgsmodell von Giro, der G10,

ist jetzt auch als exklusive Lady-Version

erhältlich – mit superflauschigen

Ohrenpolstern und coolen Farben.


DIE ROCKER-TECHNOLOGIE IST EINE EVOLUTION DER HERKÖMMLICHEN SKIBAUWEISE – UND

NICHT MEHR VON DEN PISTEN WEGZUDENKEN. K2 WAR PIONIER IN SACHEN ROCKER, BRINGT DIE

ENTWICKLUNG MIT DER BASELINE-TECHNOLOGIE JETZT AUF EINE NEUE STUFE UND BEANTWOR-

TET DIE WICHTIGSTEN FRAGEN ZUM THEMA ROCKER.

1. Wie funktioniert der Rocker? Prinzipiell werden

durch den Rocker die traditionellen Kontaktpunkte der Skikante

angehoben und zur Skimitte hin verschoben. Unterschiedliche

Rocker sorgen für eine leichtere Schwungeinleitung,

Vielseitigkeit und einen größeren Sweet Spot, vor allem

bei wechselnden Schneebedingungen.

2. Hat ein Rocker einen instabileren Geradeauslauf?

Ja, aber nur wenn ein Powder Rocker auf harter Piste gefahren

wird – im Pulverschnee dagegen ist ein Ski mit dieser

Konstruktion stabiler und einfacher zu beherrschen.

3. Findet die Rocker-Technologie verstärkt im Einsteigerbereich

Verwendung? Die Rocker Technologie

bringt für Skifahrer jeder Könnensstufe große Vorteile. Einsteiger

lernen schneller und mit mehr Spaß, sportliche und

topsportliche Fahrer profitieren von der enormen Vielseitigkeit

und der großen Bandbreite dieser Ski.

4. Bietet ein Rocker eine schnellere oder langsamere

Schwungeinleitung? Die Geschwindigkeit der

Schwungeinleitung ist die gleiche wie bei einem Ski mit traditioneller

Vorspannung. Der Rocker macht die Schwungeinleitung

jedoch leichter und runder.

5. Wie hoch ist das Risiko des Verschneidens bei

einem Rocker? Ein Ski verschneidet in der Regel in der

Phase des Schwungwechsels. Ein Ski mit Rocker hat genau in

diesem Schwungstadium an seiner breitesten Stelle keinen

Schneekontakt. Die traditionellen Kontaktpunkte der Kanten

werden über den Schnee angehoben und greifen erst,

sobald der Ski auf der Kante geführt wird und seiner Taillierung

folgt.

6. Ich möchte auf einen All-Mountain-Ski mit Rocker

umsteigen. Sollte dieser Ski gleich lang oder länger

sein? Das kommt ganz darauf an: Soll der Ski bei gleicher

Stabilität und Power leichter zu drehen sein, dann bleibe ich

bei meiner bisherigen Länge. Wünsche ich mir aber mehr

Laufruhe, Power und Stabilität bei gleichbleibender Drehfreudigkeit,

dann kann ich mit der neuen Skilänge nach oben

gehen.


Die K2-Baseline-Technologie

Mit Baseline bestimmt das Profil des Skis seine Zielgruppe

und seinen Einsatzbereich. Die K2-Baseline-Technologie

ist eine Mischung aus Vorspannung und unterschiedlich

starkem Rocker und kombiniert so die Vorteile beider Konstruktionen

in einem Ski. Die Vorspannung gewährleistet

Kantengriff, Kontrolle und Lebendigkeit, während der Rocker

KUNG FUJAS All-Terrain Rocker

Powder 50 % Park 50 %

19 m

169/179/189 cm

CHARGER Speed Rocker

Off-Piste 30 % Piste 70 %

16 m

167/174/181 cm

FASTPLANT

für mehr Vielseitigkeit, Drehfreudigkeit und einen größeren

Sweet Spot verantwortlich ist. Je nach Einsatzbereich benötigen

Ski mehr oder weniger von der einen oder anderen

Konstruktion. Dank der neuen Baseline-Technologie kann

K2 jetzt noch feiner abgestimmtes und vielseitigeres Material

für jedes Fahrkönnen und alle Schneebedingungen

präsentieren.

REVIVAL Jib Rocker

Powder 40 % Park 60 %

20 m

159/164/169/174/179 cm

34 35

HELLBENT Powder Rocker

Powder 90 % Park 10 %

22 m

169/179/189 cm

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!