Aufgabe - duschl ingenieure

duschl.de

Aufgabe - duschl ingenieure

http://www.duschl.de

info@duschl.de

Rosenheim München Erlangen Frankfurt/Main Chemnitz Meran/Südtirol

Erfahrungen bei der Planung, Ausführung und

Inbetriebnahme von Brandmeldeanlagen aus Sicht

eines Fachplaners

Seite 1

DUSCHL INGENIEURE INGENIEURBÜROS FÜR TECHNISCHE AUSRÜSTUNG UND ENERGIETECHNIK 2006


BÜROBESCHREIBUNG Kompetenzen

LEISTUNGEN BEI DER TECHNISCHEN AUSRÜSTUNG GEM. HOAI TEIL IX...

1. Gas-, Wasser-, Abwasser- und Feuerlöschtechnik

2. Wärmeversorgungs-, Brauchwassererwärmungs- und Raumlufttechnik

3. Elektrotechnik mit Lichttechnik

4. Aufzug-, Förder- und Lagertechnik

5. Küchentechnik

DAMIT:

Schnittstellenarme, gewerkübergreifende Projektplanung aus einer Hand

Systematische Nutzung von Synergien zwischen den Gewerken

Optimale Verzahnung der Gewerke im Bauablauf

Klare Verantwortlichkeiten auf der Baustelle

hohe Kostensicherheit

hohe Terminsicherheit

hohe Qualitätssicherheit

Seite 2

DUSCHL INGENIEURE INGENIEURBÜROS FÜR TECHNISCHE AUSRÜSTUNG UND ENERGIETECHNIK 2006


AGENDA

KURZE VORSTELLUNG

REGELWERKE

Überblick

REGELWERKE

DIN 14 675: Brandmeldeanlagen – Aufbau und Betrieb

REGELWERKE

(M)LAR / RbALei: Leitungsanlagenrichtlinie

REGELWERKE

TAB Bayern 2000: Technische Anschlußbedingungen für BMA

Seite 3

DUSCHL INGENIEURE INGENIEURBÜROS FÜR TECHNISCHE AUSRÜSTUNG UND ENERGIETECHNIK 2006


REGELWERKE Überblick

DIN VDE 0833: Gefahrenmeldeanlagen für Brand, Einbruch und Überfall

Teil 1: Allgemeine Festlegungen

Teil 2 (VdS 2095): Festlegungen für Brandmeldeanlagen

DIN 14661: Feuerwehrbedienfeld für Brandmeldeanlagen

DIN EN 54: Brandmeldeanlagen (BMA)

einzelne Teile zu Brandmeldezentralen, Alarmierungseinrichtungen,

Energieversorgungseinrichtungen, Systemanforderungen,

Melderarten

VdS 2496: Richtlinien für die Ansteuerung von Feuerlöschanlagen

TAB XXX: lokal gültige Technische Anschlußbedingungen

... und viele mehr.

Seite 4

DUSCHL INGENIEURE INGENIEURBÜROS FÜR TECHNISCHE AUSRÜSTUNG UND ENERGIETECHNIK 2006


REGELWERKE DIN (EN) 14 675: Brandmeldeanlagen – Aufbau und Betrieb

Genauer: DIN 14 675 : 2003-11

vollständige Überarbeitung der „alten“ DIN 14 675 : 1984

Qualitätsstandard !

Folgende Phasen: Konzept







Planung

Montage

Inbetriebsetzung

Abnahme

Betrieb

Instandhaltung

Seite 5

DUSCHL INGENIEURE INGENIEURBÜROS FÜR TECHNISCHE AUSRÜSTUNG UND ENERGIETECHNIK 2006


REGELWERKE DIN (EN) 14 675: Brandmeldeanlagen – Aufbau und Betrieb

Phase 1:

verantwortlich:

Aufgabe:

Konzept für BMA

Sicherheitsberater

Erstellung Brandschutzkonzept








Behördenauflagen (z.B. Brandschutzgutachten)

Brandrisiko / Brandgefährdung

Umweltbedingungen

Abstimmung mit Feuerwehr

bauliche und betriebliche Gegebenheiten

Alarmorganisation (intern laut/leise, extern, fern)

mögliche Störgrößen

Seite 6

DUSCHL INGENIEURE INGENIEURBÜROS FÜR TECHNISCHE AUSRÜSTUNG UND ENERGIETECHNIK 2006


REGELWERKE DIN (EN) 14 675: Brandmeldeanlagen – Aufbau und Betrieb

Phase 1:

verantwortlich:

Konzept für BMA

Sicherheitsberater

Schutzziele:

Schutzumfang:


Schutz von Personen


Vollschutz


Schutz von Einrichtungen und

Sachgütern von besonderer

Bedeutung



Teilschutz

Schutz der Fluchtwege


Schutz von hochrangigen

Kunstwerken oder

Denkmalobjekten


Einrichtungsschutz


Schutz der Umwelt

Seite 7

DUSCHL INGENIEURE INGENIEURBÜROS FÜR TECHNISCHE AUSRÜSTUNG UND ENERGIETECHNIK 2006


REGELWERKE DIN (EN) 14 675: Brandmeldeanlagen – Aufbau und Betrieb

Phase 2:

verantwortlich:

Aufgabe:

Planung/Projektierung der BMA

Ingenieurbüro, Planer, „beteiligte Fachfirmen“

Spezifikation der Anlage, Datenübernahme Konzept






Abstimmung mit Betreiber und Feuerwehr (und

gegebenenfalls Versicherer) über technische

Umsetzung

Systemdefinition

Festlegung von benötigten Funktionen und

Bestandteilen der Anlage

Erstellung eines Leistungsverzeichnisses

Ausführungs-/Montageplanung

Seite 8

DUSCHL INGENIEURE INGENIEURBÜROS FÜR TECHNISCHE AUSRÜSTUNG UND ENERGIETECHNIK 2006


REGELWERKE DIN (EN) 14 675: Brandmeldeanlagen – Aufbau und Betrieb

Phase 2:

verantwortlich:

Klärung von:

Planung/Projektierung der BMA

Ingenieurbüro, Planer, „beteiligte Fachfirmen“

Ggfs. Anbindung von:


Melde- / Alarmierungsbereiche


Rauch- oder Feuerschutztüren





Aufstellung BMZ, FBF, FSD

ggfs. FAT (FW-Anzeige-Tableau)

Notwendigkeit Parallelanzeigen

Energieversorgung

Leitungsnetz / EMV






Rauch- oder Feuerschutzklappen

Lüftungsanlagen

Aufzugssteuerung

Fluchttürsteuerung

Signalanlagen (Blitzleuchten, etc.)


Löschanlagen

Seite 9

DUSCHL INGENIEURE INGENIEURBÜROS FÜR TECHNISCHE AUSRÜSTUNG UND ENERGIETECHNIK 2006


REGELWERKE DIN (EN) 14 675: Brandmeldeanlagen – Aufbau und Betrieb

Phase 2:

verantwortlich:

Planung/Projektierung der BMA

Ingenieurbüro, Planer, „beteiligte Fachfirmen“

Berücksichtigung von:

Dokumentation:


Besondere Risiken

z.B. Einbauten wie EDV,

Hochregal, etc.


Erstellung von

Ausführungsunterlagen


Gefährliche Bereiche

z.B. Labors, ABC-Stofflager


Explosionsgefährdete Bereiche

Seite 10

DUSCHL INGENIEURE INGENIEURBÜROS FÜR TECHNISCHE AUSRÜSTUNG UND ENERGIETECHNIK 2006


REGELWERKE DIN (EN) 14 675: Brandmeldeanlagen – Aufbau und Betrieb

Phase 3:

verantwortlich:

Aufgabe:

Leitungsnetz:

Montage und Installation

Errichter, Elektroinstallateur, „beteiligte Fachfirmen“

Errichtung von Leitungsnetz und Anlagenbestandteilen

Sonstige Punkte:


nach „anerkannten Regeln der

Technik“


Durchführungen in entspr.

Feuerwiderstandsklassen



nach „bauordungsrechtlichen

Bestimmungen“

ausreichend mechanisch

geschützt und befestigt



Radioaktivität: Lagerung und

Verwendung gemäß StrlSchV

(Strahlenschutzverordnung)

Absprache jeder Abweichung

von der Dokumentation mit dem

verantwortlichen Planer

Seite 11

DUSCHL INGENIEURE INGENIEURBÜROS FÜR TECHNISCHE AUSRÜSTUNG UND ENERGIETECHNIK 2006


REGELWERKE DIN (EN) 14 675: Brandmeldeanlagen – Aufbau und Betrieb

Phase 4:

verantwortlich:

Aufgabe:

Inbetriebsetzung

Errichter, Systemlieferant, „beteiligte Fachfirmen“

Überprüfen der Installation




System parametrieren und einschalten

Messung und Funktionsprüfung der BMA

Dokumentation vollständig

Seite 12

DUSCHL INGENIEURE INGENIEURBÜROS FÜR TECHNISCHE AUSRÜSTUNG UND ENERGIETECHNIK 2006


REGELWERKE DIN (EN) 14 675: Brandmeldeanlagen – Aufbau und Betrieb

Phase 5:

verantwortlich:

Aufgabe:

Abnahme

Auftraggeber, Sachverständiger

Verifizierung der Errichtung gemäß Konzept und

Ausführungsunterlagen



Prüfung von System, Bestandteilen, Installation und

Funktionen

Erstellung eines Abnahmeprotokolls

Seite 13

DUSCHL INGENIEURE INGENIEURBÜROS FÜR TECHNISCHE AUSRÜSTUNG UND ENERGIETECHNIK 2006


REGELWERKE DIN (EN) 14 675: Brandmeldeanlagen – Aufbau und Betrieb

Phase 6:

verantwortlich:

Aufgabe:

Betrieb

Auftraggeber

Übergabe, Inbetriebnahme durch den Betreiber



Fortschreibung der Alarmorganisation

Aktualisierung und Vollständigkeit der FW-Laufkarten

Seite 14

DUSCHL INGENIEURE INGENIEURBÜROS FÜR TECHNISCHE AUSRÜSTUNG UND ENERGIETECHNIK 2006


REGELWERKE DIN (EN) 14 675: Brandmeldeanlagen – Aufbau und Betrieb

Phase 7:

verantwortlich:

Aufgabe:

Instandhaltung

Errichter, Systemlieferant, „beteiligte Fachfirmen“

Inspektion, Wartung, Reparatur




Inspektion: periodisch

Wartung: Vorbeugende Maßnahmen

Reparatur: Nach Bedarf bzw. Ausfall von Teilen

Seite 15

DUSCHL INGENIEURE INGENIEURBÜROS FÜR TECHNISCHE AUSRÜSTUNG UND ENERGIETECHNIK 2006


REGELWERKE TAB Bayern 2000

TAB:

Technische Anschlußbedingungen für Brandmeldeanlagen

TAB 2000: Empfehlung des Landesfeuerwehrverband Bayern e.V.



Verantwortung des Landkreises / der kreisfreien Stadt

Schnittstelle Nutzer Feuerwehr

Nutzen einer BMA:




Schnelle Branderkennung

zuverlässige Lokalisierung

des Brandherdes

Schnellstmögliche Brandbekämpfung durch die Feuerwehr

Der eigentliche Nutzer ist die Feuerwehr !

Seite 16

DUSCHL INGENIEURE INGENIEURBÜROS FÜR TECHNISCHE AUSRÜSTUNG UND ENERGIETECHNIK 2006


REGELWERKE TAB Bayern 2000

TAB: Technische Anschlußbedingungen für Brandmeldeanlagen

TAB 2000: Empfehlung des Landesfeuerwehrverband Bayern e.V.

Regelungen / Forderungen (Teil 1):


Freigabe der Ausführungsplanung durch Landkreis/Stadt

Überprüfung der Alarmorganisation nur durch Landkreis/Stadt =

Brandschutzdienststelle





Aufschaltung der (normgerechten) ÜE nur durch Konzessionär

Nachweis von Wartungsvertrag und Errichterbestätigung der BMZ

Verpflichtung zur Abstimmung aller Änderungen

Möglichkeit der Abschaltung bei wiederholten Unregelmäßigkeiten

Seite 17

DUSCHL INGENIEURE INGENIEURBÜROS FÜR TECHNISCHE AUSRÜSTUNG UND ENERGIETECHNIK 2006


REGELWERKE TAB Bayern 2000

TAB: Technische Anschlußbedingungen für Brandmeldeanlagen

TAB 2000: Empfehlung des Landesfeuerwehrverband Bayern e.V.

Regelungen / Forderungen (Teil 2):






Gewaltloser Zutritt im Alarmfall zu allen geschützten Räumen

Ausführung von FSD, FBF, Feuerwehr-Koordinations-Tableau

Darstellungsformat von (Alarm-/Stör-)Meldungen und FW-Laufkarten

Brandfallsteuerung für Aufzüge

Ansteuerung von Löschanlagen

Seite 18

DUSCHL INGENIEURE INGENIEURBÜROS FÜR TECHNISCHE AUSRÜSTUNG UND ENERGIETECHNIK 2006


ABLAUF Abstimmungsbedarf BMA-Planer

Fördertechnik-

Planer

Bauherr

Feuerwehr

DV-Planer

Lüftungs-

Planer

Abstimmungsbedarf

BMA-Planer

Architekt

Nutzer

VdS

Versicherer

Elektro-Planer

(v.a. bei Bus-Technik)

Seite 19

DUSCHL INGENIEURE INGENIEURBÜROS FÜR TECHNISCHE AUSRÜSTUNG UND ENERGIETECHNIK 2006


ABLAUF Checkliste

Seite 20

DUSCHL INGENIEURE INGENIEURBÜROS FÜR TECHNISCHE AUSRÜSTUNG UND ENERGIETECHNIK 2006


TERMINPLAN Übersichtsplan

Seite 21

DUSCHL INGENIEURE INGENIEURBÜROS FÜR TECHNISCHE AUSRÜSTUNG UND ENERGIETECHNIK 2006


TERMINPLAN Konzept

Seite 22

DUSCHL INGENIEURE INGENIEURBÜROS FÜR TECHNISCHE AUSRÜSTUNG UND ENERGIETECHNIK 2006


TERMINPLAN Planung / Ausschreibung / Vergabe

Seite 23

DUSCHL INGENIEURE INGENIEURBÜROS FÜR TECHNISCHE AUSRÜSTUNG UND ENERGIETECHNIK 2006


TERMINPLAN Vorbereitung der Ausführung

Seite 24

DUSCHL INGENIEURE INGENIEURBÜROS FÜR TECHNISCHE AUSRÜSTUNG UND ENERGIETECHNIK 2006


TERMINPLAN Montage

Seite 25

DUSCHL INGENIEURE INGENIEURBÜROS FÜR TECHNISCHE AUSRÜSTUNG UND ENERGIETECHNIK 2006


TERMINPLAN Inbetriebnahme / Abnahme

Seite 26

DUSCHL INGENIEURE INGENIEURBÜROS FÜR TECHNISCHE AUSRÜSTUNG UND ENERGIETECHNIK 2006


VORTRAG Brandmeldeanlagen

Vielen Dank für Ihre

Aufmerksamkeit !

Diesen Vortrag können Sie

unter www.duschl.de

herunterladen !

Seite 27

DUSCHL INGENIEURE INGENIEURBÜROS FÜR TECHNISCHE AUSRÜSTUNG UND ENERGIETECHNIK 2006

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine