LIVE IM JANUAR - Yorckschlösschen

yorckschloesschen.de

LIVE IM JANUAR - Yorckschlösschen

Nr.1 / 2009 . THE NEVER ENDING FESTIVAL . LOVE IT OR LEAVE IT

YORCKSCHLÖSSCHEN

Live-Konzerte Mi + Neu: Donnerstags + Fr + Sa + So . Zuschlag 4.-e

Live Jazz . Blues . Boogie . Soul . Funk . Latin . Afro Grooves and more

LIVE IM JANUAR

Yorckstraße 15 . 10965 Berlin - Kreuzberg . Phone 215 80 70 . www.yorckschloesschen.de

Dienstag, 20.1. 21 h

B. A. A. A. celebrates

THE OBAMA PARTY

Freitag, 9.1. 21 h

Simon Holliday

& his Berlin

Jazz Friends

Schloss-Premieren:

l Lito’s Space Shuffle

l Rocket Piano Boogie

l Niko & the Dukes

l Kredit Krunch

l EastSideMotel

l Muddy Feet

Donnerstag, 15. Januar, 21:00 h

ROGER & THE EVOLUTION

WITH DENISE GORDON

Brandneue Seite: www.myspace.com/yorckschloesschen

Herbst/Winter täglich erst ab 17 Uhr (So ab 10 h) geöffnet - Heisse Küche bis 1:00


Hausmitteilungen

Schade, dass wir nicht in die Zukunft blicken können, sonst könnten wir hier an dieser Stelle bereits en detail

von der rauschenden Silvester-Party hier im Hause berichten. Doch das Heft geht morgen (12.12.) zur Druckerei,

damit es vor Weihnachten fertig ist. Aber wir können schon mal einen Blick auf das fulminante Januar-

Programm werfen, das in seiner Bandbreite beeindruckt. Es ist gut zu wissen, dass es einen Ort gibt, an dem

man bei toller Musik entspannen kann - die vielbeschworene Krise, die wohl erst im kommenden Jahr so richtig

spürbar wird, lassen wir dabei wohlweislich vor der Tür. Drinnen gibt es höchstens eine kleine Krise, weil

man sich garnicht entscheiden kann, welche der tollen Bands man sich anhören soll. Das Angebot ist überwältigend!

Es erwartet euch eine ganze Reihe von Schloss-Premieren mit neuen Bands (Lito’s Space Shuffle /

Rocket Piano Boogie / Niko & the Dukes / Kredit Krunch / EastSideMotel / Muddy Feet) neben altbewährtem.

Aber vor allem wartet auf euch eine ganze Menge von richtigen Highlights: EB Davis gibt sich und uns mal wieder

die Ehre, der großartige Simon Holliday (p) spielt mit seinen Berliner Freunden klassischen New Orleans

Jazz, die bezaubernde Sängerin Denise Gordon kommt aus England angeschwebt und zelebriert mit Roger &

the Evolution einen Abend der Superlative. Zur Amtseinsetzung von Barrack Obama inszeniert Tony Hurdle mit

der Black American Artists Association eine funkige Obama Party (Dienstag, 20.1.!) mit vielen hochkarätigen

musikalischen Gästen und und und ....! Da heißt es: Tüchtig vorschlafen (zuhause), gesund essen (im

Schlösschen), sich viel bewegen (z.B. auf dem Kreuzberg), wenig rauchen (in der Orangerie) und dann hinein

ins Vergnügen! Wer dann noch Reserven hat, kann schon mal einen Blick aufs Februar-Programm (Rückseite)

riskieren - das ist auch nicht von schlechten Eltern. Man kann sich - wie Wirt Olaf - natürlich auch kürzer fassen,

er hat es mit einem Satz auf den Punkt gebracht: ,,Vergessen Sie nicht, die schönen Zeiten, von denen

wir später erzählen werden, sind jetzt!” In diesem Sinne wünschen wir schon mal, frohes Fest und guten

Rutsch gehabt zu haben. Man sieht sich....

WR

AUTO DIENST

Für alle Fahrzeuge

Inspektionen

TÜV / AU

Unfallinstandsetzung

DIE MARKEN-

WERKSTATT

Fa. Kerz . Inh.

Thomas Illgen

KFZ - Meister

Obentrautstraße 33

10963 Berlin - Kreuzberg

Tel. 030 - 251 91 52 / 251 51 33

Fax 030 - 25 29 96 69

Let’s talk about Schloss and the City

LADIES NIGHT

jeden 2. Dienstag im Yorckschlösschen

Dienstag, 30. 12. ab 20 Uhr

Dienstag, 13. 1. ab 20 Uhr

Dienstag, 27. 1. ab 20 Uhr

Den ersten Kombi-Drink (Prosecco/Aperol)

gibt’s zum Preis von einem!

Gemeinsam Schnulzen und Sex and the City

auf Großleinwand gucken,

ablästern, lachen und tüchtig feiern ....

2


Donnerstag 1. Januar 21 h

Freitag 2. Januar 21 h

Samstag 3. Januar 21 h

Maximum Latin Bluespower

Los Reyes

del K.O.

Aus Santiago de Compostela sind sie

quasi in die andere Richtung über

den Jakobsweg nach Berlin gekommen.

Trotz klimatischer Unterschiede

scheint es Adrian Costa und Marcos

Coll hier so gut zu gefallen, daß sie

mittlerweile Berliner sind und als

“Knockout-Kings” des Blues weit

über die Stadtgrenzen hinaus einen

ausgezeichneten Ruf geniessen. Und

das völlig zurecht, denn was diese

beiden heissblütigen spanischen

Herren samt Band zelebrieren, sucht

nicht nur in Europa seinesgleichen.

Vor wenigen Monaten haben sie hier

im Yorckschlösschen eine neue sensationelle

Live-CD eingespielt, die

dies nachdrücklich belegt. Mit ihrer

handverlesenen Band und ihren

Gästen Guitar Crusher, Tino Gonzalez

und Roby Edwards ist Adrian und

Marcos ein richtiges Meisterstück gelungen.

Ein Ohrwurm: Ihre funkigbluesige

Version des Klassikers “La

Paloma”! Mittlerweile fast schon als

Hausband gebucht, sind Ihre Live-

Auftritte immer wieder einzigartig,

meist holen sie sich musikalische

Gäste auf die Bühne, da kann es

schon mal vorkommen, dass eine

Bluesnummer plötzlich zum Funk-

Hammer wird. Genau die richtige

Medizin gegen den Silvester-Kater !!!

Besetzung: Marcos Coll: harp & vocal,

Adrian Costa: voc + gt, Chris Rannenberg:

p, Carlos Dalelane: b, Marcel van Cleef: dr

Tonträger: CD ‘’Los Reyes del K.O.’’ + die

neue Live-CD aus dem Yorckschlösschen

Good Time Music

Lito’s

Space

Shuffle

plus Special Guest

Good Time Music - was muß man sich

darunter vorstellen? Ganz einfach:

Musik, die eine Menge Spaß macht,

ganz unkompliziert direkt in die

Beine geht und zum Tanzen animiert.

Aus ihren Zutaten R&B, Soul, Blues,

Country, Rock und Zydeco mixt diese

neue Formation ihre ganz spezielle

Gumbo. Chefkoch und Bandleader ist

der quirlige Lito Tabora, der vielen

Music-Lovern in Berlin als umtriebiger

Pianist und Keyboarder ein

Begriff ist. Nun hat Lito seinen musikalischen

Horizont dergestalt erweitert,

dass er auch an der Gitarre in

Erscheinung tritt. Er wird dabei unterstützt

von etlichen Experten, die mit

ihm auf ihrer Referenzliste große

Namen wie Percy Sledge, George

McRae, The Drifters, Guitar Crusher,

Eddie Harris, Benny Bailey, Jack

Walrath (Mingus Dynasty), Hendrik

Meurkens, Paquito D’Rivera, Claudio

Roditi, The Platters, Vincent Herring

und etliche andere stehen haben.

Zum Yorckschlösschen-Auftakt kündigen

sie einen Special Guest an, dessen

Namen noch geheim ist. Lassen

wir uns überraschen! Das neue Jahr

fängt jedenfalls sehr gut an.

Besetzung: Lito Tabora: gt, voc, Ramanii

Krishna: bass, voc, Meinolf “Cookie”

Saggel: dr, voc, plus Special Guest (?)

Tonträger: Bei der Band erfragen

Berlin Blues

Kat Baloun

& Friends

In El Paso geboren, und in Ohio, USA,

aufgewachsen, kam Kat im Alter von

13 Jahren zum ersten Mal mit dem

Blues in Kontakt. Ab da wars um sie

geschehen. Sie lernte Mundharmonika,

spielte und sang in San Francisco

mit der Elmer Lee Thomas Blues

Revue und landete schließlich nach

einem längeren Aufenthalt in New

Orleans im Jahre 1994 in Berlin. Hier

gründete sie ihre eigene Band, und

spielt nunmehr im elften Jahr regelmäßig

den Berlin Blues. Aber auch im

übrigen Bundesgebiet und den angrenzenden

europäischen Ländern

ist sie mittlerweile bekannt. Im

Yorckschlösschen spielt sie besonders

gerne und überrascht regelmäßig

mit immer wieder neuen Besetzungen.

Dabei ist auch vor einiger

Zeit die wunderschöne Live-CD

,,Berlin Blues’’ mit den Alleycats hier

im Hause entstanden, die äußerst

gefragt ist, nachdrücklichst empfohlen

wird und am Tresen zu haben ist.

Denn was auf ihr (und natürlich heute

live auf der Bühne) zu hören ist, ist

mehr als amtlich. Berlin Blues at it’s

best.

Besetzung: Kat Baloun: voc, harp mit

diversen ihrer vielen musikalischen

Freunde und Blues-Lovers

Tonträger: CD “Berlin Blues” live at

Yorckschlösschen + die neue Studio-CD

3


Sonntag 4. Januar 14 Uhr

Mittwoch 7. Januar 21 h

Donnerstag 8. Januar 21 h

4

A Tribute to Satchmo

Jimmy’s

Magnolia

Jazzband

Nicht nur als Gründer und Initiator

des “Jazz Club Berlin” und der “Gesellschaft

zur Rettung der Lebensfreude”

hat der (Kunst-) Professor

Jimmy Wallat auf sich aufmerksam

gemacht. Vor allem als Leader seiner

Magnolia Jazzband ist der Satchmo-

Fan als Cornettist und Sänger weit

über Berlin und Europa hinaus ein

Begriff. Mit amerikanischen Musikern

steht er in regem Kontakt, mit seinen

Gala-Shows ist er auf großen Kreuzfahrten

die Bord-Attraktion. In Berlin

war er während der letzten Jahrzehnte

an allen einschlägigen Orten

zu hören, vielfach hat er so auch neue

Spielstätten aufgetan. In der Magnolia

Jazzband haben über die Jahre

viele der traditionellen Jazzmusiker

der Stadt gespielt. Im Yorckschlösschen

ist Jimmy mit seiner Band nicht

nur aufgrund moderater Lautstärke

erneut ein gern gesehener Gast. Hot

Jazz an einem hotten Winter-Sonntagnachmittag

- ein absolutes Muss

für Armstrong-Fans und solche, die

es werden wollen.

Besetzung: Jimmy Wallat: cornet, voc,

Toby Schiller: cl, saxes, Andreas von

Pawel: tb, Martin Zentner: p, Duddi

Dutkowski: b, Meinolf Cookie Saggel: dr

Tonträger: Beim Kapellmeister fragen

----------

----------

Eintritt 6.- Euro

Ambassador of Blues is back

EB Davis & the

Superband

Es hat lange gedauert, doch jetzt wird

alles gut, denn “The Ambassador of

Blues” steht endlich mal wieder auf

der Bühne, auf welcher er mit seiner

Superband schon zwei Live-CDs eingespielt

hat. Seine letzte wurde im A-

Trane aufgenommen und hat weltweit

Aufsehen erregt.”Uh,Uh, Baby”

is simply one of the best, most exhilarating

mixes of blues voice, horns,

electric strings, skins, harp and lyrics

and melodies to come out of Germany.

Some have even said EB Davis

brought the blues into the shadows

of Brandenburg Gate, the Reichstag

and the remnants of the Wall ....”

Und es geht unermüdlich weiter nach

oben: Erst im Oktober 08 war EB die

Attraktion beim Arkansas Heritage

Festival in Helena und wurde offiziell

in die Arkansas Blues Hall of Fame

als “Ambassador of Blues” aufgenommen.

Und last but not least verpasste

ihm die German Rock and Pop

Association einen veritablen ersten

Platz als “the best R&B singer in

Europe for 2008”. Und so ein Mann

steht heute livehaftig für schlappe 6

Euronen vor euch.......!

Besetzung: EB Davis: voc, harp, Nina T.

Davis: p, voc, Jay Bailey: gt, voc, Willie

Pollock: as, voc, Don Marriot: tp, Carlos

Dalelane: b, Lenjes Robinson: dr

Tonträger: Jede Menge CDs, darunter

zwei Live-CDs aus dem Yorckschlösschen.

Blue Thursday - die Vierte:

Die definitive

Berlin-Blues-

Jam-Session

Der heutige Abend ist der vierte einer

neuen lobenswerten Reihe, die immer

am ersten Donnerstag im Monat

den zahllosen Berliner Blues-Musikern

hier im Hause den adäquaten

Rahmen bietet, sich einem kundigen

Publikum in aller Ausführlichkeit zu

präsentieren. Jan Hirte, als einer der

versiertesten Gitarristen dieses genres,

bildet mit Bassist Ulli Wagner

und dem Drummer Sebastian Trupart

das kompetente Rückgrat für

Session-Gäste aller Art. Da die Berliner

Blues-Szene relativ gut bestückt

ist, können wir uns auf höchst interessante

Kombinationen aus Solisten

und Rhythmus-Experten freuen. Jan

hat an diesen Abenden als Kapellmeister

sozusagen die Lufthoheit

und wird dafür sorgen, dass alle

Aspiranten gebührend zum Zuge

kommen. Die ersten drei Sessions

waren richtige Hämmer mit vielen

neuen Gesichtern. Wir sind sicher,

dass sich diese wunderbare Reihe

künftig noch interessanter wird. Und

so ganz nebenbei natürlich auch den

Ruf des Schlösschens als Home of

Blues and Jazz weiter mehrt. Blue

Thursday on the corner - rock it baby!

Besetzung: Jan Hirte: gt & voc, Ulli

Wagner: b & voc, Sebastian Trupart: dr

plus diverse Special Guests

und jede Menge Gäste aus der Berliner

Blues-Szene an diversen Instrumenten


Freitag 9. Januar 21 Uhr

Samstag 10. Januar 21 h

Sonntag 11. Januar 14 Uhr

----------

----------

Eintritt 6.- Euro

Classic New Orleans Jazz

Simon Holliday

& his Berlin

Jazz Friends

Nachdem der in Freiburg lebende

großartige Pianist und Sänger Simon

Holliday im letzten Jahr seine Berliner

"Jazzbrücke" gebaut hat, (durch

Auftritte mit u.a. Trevor Richards, Bob

Culverhouse und Sidney's Blues,

sowie seine Teilnahme am Abschied

von Jon Marks, der für Simon ein großes

Vorbild war und noch ist, hat er

viele Jazzer in der Hauptstadt kennen

gelernt) kommt er erneut zu uns.

Simon hat in England mit 3 Jahren

zum ersten Mal auf dem Piano geklimpert

und ist schon mit 17 Jahren

Profimusiker geworden. Seit 1989

lebt er in Freiburg und ist als Bandleader,

sowie Mitglied vieler anderer

Gruppen in ganz Europa unterwegs.

Er ist als überaus versierter Pianist in

mehreren Musikstilen zuhause. Heute

Abend präsentiert er erneut mit

ausgesuchten Kollegen ein klassisches

New Orleans Jazzprogramm -

mit einem Schuss Blues & Boogie-

Woogie. Inzwischen eine Rarität, die

man sich auf gar keinen Fall entgehen

lassen sollte!

Besetzung: Simon Holliday: p & voc,

Raimer Lösch: tp, Detwin Johannsen: cl,

Wolfgang Rügner: tb, Bob Culverhouse: b,

Roger Radatz: dr & voc

Tonträger: Bei Simon erfragen

Deltabilly

The Ghost Town

Saints

Seit Ende des letzten Jahrtausends

spielen sich die Herren durch die

Clubs der Stadt und des Umlandes.

Heute gehen sie nach längerer Abstinenz

auch wieder im Schlösschen

ihren Weg ganz straight weiter - fernab

von austauschbarem New-Country-Gedudel

oder Schlager-mit-Cowboyhut-Peinlichkeiten.

Stehschlagzeug,

Kontrabass und semiakustische

Gitarren - Instrumentarium der

Vergangenheit - gespielt mit der

Energie der Gegenwart. Eine wandlungsfähige

Leadstimme und bestechende

dreistimmige Satzgesänge

ergeben ihren unverwechselbaren

Turbo-Fivties-Sound mit Songmaterial

quer durch die Geschichte. Ihre bisherigen

Auftritte vor Ort waren richtig

knackig und sind nicht vergessen.

Also: Bewegt eure durchtrainierten

Turbo-Sixties-Bodys Richtung Yorckstrasse

und hottet mal wieder tüchtig

ab! (Es dürfen natürlich auch ein paar

Turbo-Twenties darunter sein, das

Auge hottet schließlich mit. Der

Begriff “Deltabilly” setzt sich übrigens

aus “Deltablues” und “Hillbilly”

zusammen - alles klar?

Besetzung: Wild Bob Hickup: voc, git,

George Beresford: bass, voc, Mad Dog

Huber: gt, voc, N.N.: Stehschlagzeug

Tonträger: CD ,,Ghost Town Saints” und

andere

Jeden 1. Sonntag im Monat

Kuchenbeckers

Sonntagsbraten

Berlins heisseste Jam-Session

Schwerpunkt: Boogie Woogie

So wie sich ein ,,Sonntagsbraten”

deutlich vom restlichen kulinarischen

Angebot der Woche abhebt, so hat

auch diese schöne Reihe an jedem

ersten Sonntag im Monat neue musikalische

Akzente gesetzt. Ein hochkarätiges

Quartett bildet dabei den

Grundstock und legt quasi den roten

Teppich aus für Session-Gäste aus

besten Jazz- und Blues-Kreisen. Berlin

steckt voller unentdeckter Talente,

doch die Anzahl der Spielstätten ist

leider sehr übersichtlich geworden

und stagniert. Mit dieser regelmäßigen

Jam-Session eröffnen sich jedenfalls

für den einen oder die andere

neue Möglichkeiten, sich vor Publikum

zu präsentieren. Wie zum Beispiel

für den feurigen Altsaxophonisten

Reiner Hess und einen Trompeter,

die beide regelmäßig mitjammen.

Neue Musiker(innen) wenden sich

bitte an Chefkoch Kuchenbecker, ihm

obliegt die Zusammenstellung der

jeweiligen Session-Besetzungen. Diese

Sonntags-Session hat sich jedenfalls

mittlerweile zum Renner entwickelt

- Steigerungen sind jederzeit

drin und willkommen!

Grund-Besetzung: Bernd Kuchenbecker:

bass, vocals, mâitre de cuisine, Harold

John v. Abstein: piano & vocals, Reiner

Hess: altsax, Andreas Bock: drums

5


Mittwoch 14. Januar 21h

Donnerstag 15. Januar 21 h

----------

----------

Eintritt 8.- Euro

Freitag 16. Januar 21 h

CD-Release-Party

Boogie Radio

Orchestra

Es könnte heute Abend eng werden,

zumindest auf der Bühne, denn dort

müssen heute neun Mann Platz finden.

Keine einfache logistische

Aufgabe für den Chef und Sänger des

veritablen Orchesters mit gleich vier

Saxophonisten und strammer Rhythmusgruppe.

Die Enge hat natürlich

auch Vorteile: Geschlossener kann

ein Bandsound nicht sein, als der

heutige, wo quasi kein Notenblatt

mehr zwischen die Akteure passt.

Da kommt natürlich ein ordentliches

Pfund rüber, da kribbelt es in der

Magengegend und die Tanzbeine fangen

von alleine an zu zucken. Rhythm

& Blues hieß und heißt die Musik die

gespielt wird. (Später wurde dann

daraus Rock’n’Roll) Auf diversen

Festivals und Tourneen hat die

Berliner Band begeisterte Zuhörer zu

standing ovations hingerissen. Dazu

wird es voraussichtlich auch heute

hier im Hause kommen zumal sie mit

dem brandneuen Material der CD

aufläuft, deren Release heute gefeiert

wird !! Wir sind allesamt höchst

gespannt!

Besetzung:

Peter Behne: voc, Christoph Sinnen: as,

Tommie Zwerger: as, ts, Jörg Miegel: ts,

Georg Fischer: bs, Jan Hirte: gt, Harald

Abstein: p, Bernd Kuchenbecker: b,

Andreas Bock: dr

Tonträger: Die alte und die neue CD

6

----------

----------

Eintritt 6.- Euro

R(oger) & B + Jazz

Roger &

the Evolution

feat. Denise

Gordon (GB)

Wer die charismatische Sängerin im

letzten Jahr auf dem Savignyplatz

erlebt hat, ist sicherlich längst im

Besitz der großartigen CD, die diesen

Auftritt mit Roger & The Evolution

unsterblich gemacht hat. (Sie kann

natürlich weiterhin bei der Band oder

am Tresen erstanden werden). Als

Auftakt einer neuerlichen Tournee

dieser mehr als glücklichen Fügung

wird auch der heutige Abend in die

Geschichte eingehen. Denise hat seit

den Auftritten mit Simon Holliday’s

Band und vor allem mit Roger’s

Evolution das Yorckschlösschen in ihr

Herz geschlossen und so war es keine

Frage, dieser Reihe am heutigen

Abend die Krone aufzusetzen. Es erwartet

uns Jazz & Blues der Spitzenklasse.

Da anzunehmen ist, dass

der Laden aus allen Nähten brechen

wird, empfiehlt sich eine frühzeitige

Tisch-Reservierung. Ulle: Sofort die

“Südkurve” buchen! Andere fliegen

für sowas tausende von Kilometern

bis nach New Orleans - hier kann

man diesen Leckerbissen für 8.- Euro

hautnah geniessen. Vorbildlich!

Besetzung:

Roger Radatz: Vocals & drums, Thomas

Keller: ts, Sören Pehrs: tb, Harold John

Abstein: p, Bob Culverhouse: b,

Special Guest: Denise Gordon (GB) vocals

Tonträger: Denise Gordon meets Roger &

the Evolution live und weitere andere

Jazz and more

Matthias

Harig Quartett

Die Musik dieses Quartetts ist keiner

stilistischen Richtung unterworfen;

sie ist eher eine repräsentative

Auswahl der musikalischen Vorlieben

des Bandleaders, die sich im Laufe

langjährigen Erfahrung-Sammelns

herauskristallisiert haben. Jazz-

Standard-Bearbeitungen mit oder

ohne Vocaleinlagen und Eigenkompositionen

erklingen ebenso wie

Stücke moderner amerikanischer

(McCoy Tyner) oder europäischer (T.

Stanko, K. Komeda) Komponisten;

akrobatische Scat-Gesang-Einlagen

ebenso wie softe West-Coast-Songs

von Michael Franks bis hin zu in jazzverwandte

Musik verpackte Texte von

Manfred Krug. Das Bindeglied all dieser

unterschiedlichen Richtungen ist

die Art und Weise, wie die sehr versierten

Musiker unter Führung des

Bandleaders miteinander kommunizieren

und dabei einen für dieses

Quartett typischen Sound schaffen,

ohne freilich die stilistischen Eigenheiten

des jeweiligen Genres gänzlich

zu übergehen. Eine CD-Produktion

nebst ausgedehnter Tournee

ist in Arbeit. - Also heute mal was

ganz was Feines für euch !

Besetzung: Matthias Harig: trumpet, Dan-

Robin Matthies: piano, Robin Draganic:

bass, Tilman Person: drums

Tonträger: Jede Menge CDs bei der Band


Samstag 17. Januar ab 17 h

Sorry:

Heute ab 17 h

Geschlossene

Gesellschaft

Wir müssen heute leider draussen

bleiben. (Denn der Wirt

muss ja schließlich auch von

irgend etwas leben... )

Miet dir das Schloss!

Ihr wisst nicht, wo ihr euer Fest in

naturbelassenem Rahmen feiern

sollt? Ein Tip: Das Yorckschlösschen

steht für Feierlichkeiten

aller Art jederzeit zur Verfügung.

Vom Geburtstag über Weihnachtsfeiern,

Hochzeiten, Jubiläen,

Beerdigungen etc haben wir

bisher zur vollsten Zufriedenheit

unserer Gäste den jeweils optimalen

Schauplatz geboten. Tolles

warmes / kaltes Buffet und Live-

Musik sind jederzeit machbar.

Wirt Olaf ist gerne ansprechbar

und wird mit euch zusammen ein

maßgeschneidertes und preiswertes

Konzept für eure speziellen

Wünsche erarbeiten. Beste

Referenzen belegen, dass hier

wirklich jeder nach seiner Facon

selig werden kann! Worauf wartet

ihr eigentlich noch?

Der ideale Rahmen für

schöne Feste aller Art !

Sonntag 18. Januar 14 h

Boogie Woogie Explosion

Rocket Piano

Boogie

Das Rocket Piano Boogie Trio spielt

ganz in der Tradition von Albert Ammons,

Pinetop Smith, Jimmy Yancey,

Meade Lux Lewis oder Pete Johnson

den Blues, Boogie und Boogie

Woogie. Hierbei stand der “Rocket

Boogie” von Big Joe Turner Pate für

den Namen. Boogie Woogie ist am

Klavier als Spielweise des Blues im

ersten Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts

in den USA entstanden. Vorläufer

war das sog. “Barrelhouse

Piano”, ein einfacher ländlicher Klavierstil,

in dem bereits um die Mitte

des 19. Jahrhunderts schwarze Bluesmusiker

ihren Stil von der Gitarre auf

das Klavier übertrugen. Das Tempo

ist im Vergleich zum Blues erheblich

höher und erfordert einige technische

Fähigkeiten. Wer ist dafür prädestinierter

als Harold John Abstein?!!

Besonders starke Verbreitung fand

der Boogie-Woogie durch die so

genannten “House Rent Parties”: Der

Wohnungsinhaber organisierte einige

Flaschen Schnaps und einen Musiker

und finanzierte mit dem Eintrittsgeld,

das er den Gästen abverlangte,

seine Miete. Beim Konzert im

Yorckschloss wird auch Olaf den

Gästen seinen Obolus abverlangen

aber hoffentlich den Musikern keinen

Schnaps anbieten...

Besetzung: Harold John Abstein: piano,

Bernd Kuchenbecker: bass, Andreas Bock:

drums

Tonträger: Bitte erfragen

Dienstag 20. Januar 21 h

Yes, we can.

B.A.A.A.

Obama Party

Nun ist es also endlich soweit: Der

unsägliche George Bush verschwindet

endlich endgültig und der neue

Hoffnungsträger Barack Obama kann

ab jetzt zeigen, was er drauf hat. Wir

wünschen ihm ein glückliches Händchen

bei der Bewältigung der enormen

Probleme. Das tut auch die

B(lack) A(merican) A(rtists) A(ssociation

e.V. Berlin. Ihr rühriger Präsident

in Gestalt des sattsam bekannten

Posaunisten Tony Hurdle hatte schon

zum Wahltag hier im Hause eine

musikalische Obama-Wahlparty inszeniert,

die alle Erwartungen übertraf.

Alles, was in dieser Stadt in

Sachen Jazz, Blues und Funk Rang

und Namen hat, war erschienen und

hat diesen Abend zu einem unvergesslichen

erlebnis gemacht. Kann

man so etwas wiederholen? Yes, we

can! Und zwar heute, wenn Tony und

der B.A.A.A. e.V. zur US-Präsidenten-

Inthronisierungs-Party laden. Bei

Obama wissen wir leider erst in ein

paar Monaten, ob er tatsächlich die

Kurve kriegt, bei der heutigen Party

wissen wir jetzt schon ganz genau,

dass sie der absolute Bringer werden

wird. Denn so schnell lassen sich

unsere schwarzen Freunde ihre Begeisterung

über den ersten schwarzen

Präsidenten in der amerikanischen

Geschichte nicht nehmen. Und

das ist auch gut so! Feiert alle mit!

Besetzung: B.A.A.A. - Präsident Tony

“T-bone” Hurdle und seine funkigen Gäste

Tonträger: Tony’s diverse CDs

7


Mittwoch 21. Januar 21 h

Donnerstag 22. Januar 21 h

Freitag 23. Januar 21 h

8

Funk it up with

Seven Up!

Vor zwei Jahren urteilten die Juroren

des Karnevals-der-Kulturen so:

“Überzeugende Musikalität, ein

Super-Groove (...) und eine wahnsinnig

begabte Sängerin - diese Gruppe

braucht keinen DJ!!” In der Zwischenzeit

haben sie den Beweis schon

zweimal auf dem Bergmannstraßenfest

und dreimal im Yorckschlösschen

angetreten, in dessen Katakomben

sie einst ihre Übungsabende verbrachten.

Diese tuffe Kreuzberger

Band spielt energiegeladenen Funk

mit soulig-rockigen Tönen - groovig,

tight und tanzbar. Ihre überaus talentierte

Frontfrau Jenny G. bringt zudem

noch Einflüsse aus ihrer afrikanischen

Heimat Uganda und dem amerikanischen

Gospel mit in die Truppe.

Aus ihrem vorwiegend aus Eigenkompositionen

bestehenden Repertoire

haben sie in der Zwischenzeit eine

sehr beachtliche Studio-CD eingespielt

(mit Meisterpercussionist

Samba Sock!) Angetrieben von

Jenny’s leidenschaftlichem Gesang,

einer soliden Rhythmsection und den

solistischen Höhenflügen von Gitarre

und Orgel, ist ein heftiges Verlangen,

das Tanzbein zu schwingen, geradezu

unvermeidbar. Get it up with Seven

up! Natürlich werden auch heute

diverse Überraschungsgäste während

des Abends auflaufen - wer

weiß, vielleicht sogar Samba!

Besetzung: Jenny Görsch: voc, Filip

Kacmarek: git, Kilian Moser: git, Ben von

Poser und Großnaedlitz: keys, Thomas

Schneider: bass, Tobias Rügner: drums

(Mein Sohn, Leute! - der Verfasser)

Tonträger: Die neue CD

Rhythm & Blues

Boogie Radio

Trio

Eigentlich firmieren sie als halbe

Bigband unter dem Namen “Boogie

Radio Orchestra”. Doch es geht auch

eine Nummer kleiner. Chef und

Frontman Peter Behne singt nicht nur,

sondern sitzt heute Abend in einer

kompakten Dreier-Formation auch

höchstselbst am Schlagzeug. Ihm zur

Seite stehen zwei abgehangene

Mitstreiter: Jörg Miegel am Saxophon

und Sven Hoffmann an der Gitarre.

Miegel ist neu in der Band. Ihm eilt

ein ausgezeichneter Ruf als Honker

voraus, er ist in mehreren bekannten

Orchestern und Bands ein vielgefragter

Solist. Sven Hoffmann spielt auch

harp, singt gelegentlich und kennt

Chef Peter schon aus Sandkasten-

Zeiten. Sein geschmackvoll abgehangener

Gitarrenstil paßt wunderbar

zum Sound der Musik, die den

Löwenanteil im Boogie Radio - Repertoire

ausmacht: Rhythm & Blues. So

hieß dieser Stil in den 40er und 50er

Jahren, bevor Rock’n Roll daraus

wurde. Er ist jazziger, jiviger und

abwechslungsreicher als sein Nachfolger.

Und er ist überaus flott und

tanzbar. Jiven Sie mit uns durch einen

bluesig-swingenden und gelegentlich

auch rockenden Donnerstagabend !

Besetzung: Peter Behne: voc, dr, Jörg

Miegel: Tenorsax, Sven Hoffmann: gt, voc

Tonträger: CD “Boogie Radio Orchestra”

und andere

Blues, Rock’n’Roll and ...

Niko &

the Dukes

Die Berliner Formation Niko & the

Dukes tritt zur Zeit als Trio auf den

Plan. Der charismatische Frontmann

Niko bettet seinen Gesang voller

Leidenschaft in ein Ambiente, das

seine beiden Dukes mit Piano, Gitarre

und Backgroundgesang liefern.

Sie präsentieren ein Konzeptprogramm

mit Songs des amerikanischen

Sängers und Songwriters Willy

de Ville, mit einem Querschnitt aus

seinem Schaffen von 1978 mit der

Band Mink de Ville, bis zu seinen

Solowerken als Willy de Ville. Hier

geht es um schwarze Musik der 50er

und 60er Jahre mit Vorbildern wie

John Lee Hooker, Muddy Waters, Bob

Dylan und Jon Hammond. Ergreifende

Balladen, Blues und nicht zu vergessen

Rock'n Roll verschmelzen in

einzigartiger Weise mit spanischen

Elementen und groovigem Latino

Flair. Leitmotive der Songs sind

schmachtende Liebhaber, kühle

Senoritas, Machos, Verlierer, die

Menschen von der Straße, und der

ewige Optimismus. Gespeist aus

dem speziellen Berliner Lebensgefühl

heraus geben Niko & the Dukes

den Songs ihre eigene Note und

garantieren so einen Konzertgenuss

der besonderen Art! Und das in einem

Ambiente, in dem sich Willy de

Ville auf Anhieb sauwohl fühlen

würde. Wetten, dass?

Besetzung: Rolf “Niko” Unverzagt: voc,

Stefan Jacobi: piano, voc, Torsten Puls:

gitarre, voc

Tonträger: Bei den Herren erfragen


Samstag 24. Januar 21 h

Sonntag 25. Januar 14 h

Mittwoch 28. Januar 21 h

Good Time Music

Kredit

Krunch

Kredit Krunch ? Nie gehört. Kann

auch garnicht sein, denn diese Formation

feiert heute sozusagen

Premiere. Nach langen Jahren Tätigkeit

als versierter Pianist in vielen

Bands und Projekten hat der rührige

Lito Tabora seine Liebe zu einem

anderen Instrument entdeckt: der

Gitarre. Damit ist man flexibler (und

muss nicht so viel schleppen. Man

kann sie sogar selbst stimmen.) Als

begeisterter Gittarero-Newcomer legt

er auch gleich mit unterschiedlichen

Besetzungen los, deren eine heute

aus der Taufe gehoben wird. Neben

Lito sitzt ein alter Haudegen an den

Trommeln: Lenjes “Duke” Robinson,

auch als Drummer der EB Davis

Superband ein Begriff. Am Bass

ebenfalls ein Urgestein der Berliner

Szene: Akira Ando - stadtbekannter

“Schatten” des R&B-Wizzards Rashidii

Graffiti. Nur bei Mischka (sax &

flute) muss ich passen - wer das ist,

und was der macht finden wir am

besten alle gemeinsam heraus. Dass

das horrenden Spass bringt, steht

außer Frage, denn ihre angekündigte

Mischung aus R&B, Zydeco, Swampmusic

und ähnlichem läuft schlicht

unter “Good Time Music” und hat es

in sich!

Besetzung: Mischka: sax, flute, Lito

Tabora: voc, gt, Duke Robinson: voc, dr,

perc., Akira Ando: bass

Tonträger: Bei Lito nachhaken

Jazz Balladen & more

Eastside

Motel

O-Ton: Das Projekt "EastsideMotel"

ist eine neue Formation, die es sich

zur Aufgabe gemacht hat die

Balladen des Jazz zu interpretieren.

Gefühlvolle, leidenschaftliche und

einfühlsame Songs die wir schon

immer einmal spielen wollten und

die doch viel mehr zu sagen haben

als wir es jemals erahnen hätten können.

Bisher hatten wir immer den

Anspruch Jazzmusik mit Party und

Mit-mach-Ambitionen zu versehen,

wobei oft der Schmelz eines Liedes,

sein Geheimnis und seine Stärke verborgen

blieben. Diesen Umstand wollen

wir mit diesem Konzert korrigieren

und begeben uns somit auf eine

Fahrt in den Nebel. Jazzballaden von

Summertime bis My Funny Valentine,

von Embraceable You bis Misty.

Vieles altes Bekanntes und auch

Neuigkeiten werden nicht fehlen.

Aber wenn uns doch noch ein

schwungvolles Lied rausrutschen

sollte, muss man uns das auch sicher

nicht übel nehmen. Ein Konzert voller

Überraschungen. Ende des O-Tons.

Noch Fragen? Nö, alles klar - dolle

Sache - kann losgehen!

Besetzung: Ben Mayson: voc, Helmut

Forsthoff: sax, Matthias Hessel: piano

Tonträger: An der Motel-Rezeption fragen

Maximum Latin Bluespower

Los Reyes

del K.O.

Aus Santiago de Compostela sind sie

quasi in die andere Richtung über

den Jakobsweg nach Berlin gekommen.

Trotz klimatischer Unterschiede

scheint es Adrian Costa und Marcos

Coll hier so gut zu gefallen, daß sie

mittlerweile Berliner sind und als

“Knockout-Kings” des Blues weit

über die Stadtgrenzen hinaus einen

ausgezeichneten Ruf geniessen. Und

das völlig zurecht, denn was diese

beiden heissblütigen spanischen

Herren samt Band zelebrieren, sucht

nicht nur in Europa seinesgleichen.

Vor wenigen Monaten haben sie hier

im Yorckschlösschen eine neue sensationelle

Live-CD eingespielt, die

dies nachdrücklich belegt. Mit ihrer

handverlesenen Band und ihren

Gästen Guitar Crusher, Tino Gonzalez

und Roby Edwards ist Adrian und

Marcos ein richtiges Meisterstück

gelungen. Ein Ohrwurm: Ihre funkigbluesige

Version des Klassikers “La

Paloma”! Ihre Live-Auftritte hier im

Haus sind einzigartig, immer wieder

holen sie sich musikalische Gäste

auf die Bühne, da kann es schon mal

vorkommen, dass aus einer Bluesnummer

plötzlich ein Funk-Hammer

wird. Von den Reyes kann man jedenfalls

nie genug kriegen. Überzeugt

euch am besten selbst davon !

Besetzung: Marcos Coll: harp & vocal,

Adrian Costa: voc + gt, Chris Rannenberg:

p, Carlos Dalelane: b, Marcel van Cleef.: dr

Tonträger: CD ‘’Los Reyes del K.O.’’ - die

neue Live-CD aus dem Yorckschlösschen !!

9


Donnerstag 29. Januar 21 h

Freitag 30. Januar 21 h

Samstag 31. Januar 21 h

The Music of James Brown

Tony Hurdle’s

Soulsession

Part 2

Einst hat er mit seinen “Guardians of

the Groove” die allererste CD der

mittlerweile stattlichen Reihe “Live at

the Yorckschlösschen” eingespielt.

Sein kürzlicher “Birthday-Bash” war

ein musikalischer Hammer, der um

14 Uhr begann und erst um Mitternacht

endete. Alles, was in Berlin

Rang und Namen hat, kam vorbei

und stieg mit ein. Tony kam vor vielen

Jahren aus der Stadt im US-Staat

Pennsylvania zu uns, die einst für

ihren ureigensten Sound, den

“Philly-Sound” weltberühmt wurde.

Aber auch jede Menge hochkarätiger

Jazz- und Funk-Musiker sind dort

beheimatet und haben ebenso den

guten Ruf Philadelphias begründet.

Tony hatte schon lange die Idee für

eine Soul-Session, nach dem “Sound

of Philadelphia” im letzten Monat ist

die heutige Session der Musik des

“Godfathers of Funk” James Brown

gewidmet. Da bedarf es keiner weiteren

Worte - jeder weiß, was uns erwartet.

Allein schon bei der Nennung

dieses Namens fangen bei den meisten

die Beine an zu zucken. Bei den

anderen spätestens heute Abend.

Besetzung: Tony Hurdle: tb, Craig

Burton: voc, Paul Griesbach: sax, Lito

Tabora: keyboard, Ramani Krishna: b, Joe

DiCarlo: dr

Tonträger: Diverse CDs bei Tony

10

Hot Swamp Blues & Rock’n’Roll

Muddy

Feet

Der Chronist muss passen und überlässt

es den Swampern, sich selbst

zu beschreiben. Bitte recht sehr:

Die Potsdam-Berlin-Blues Connection

spielt traditionellen, rockigen und

swingenden Blues und erzeugt eine

ausgelassene Stimmung im Pub

likum! Aus den tiefen Sümpfen des

südlichen Berliner Umlandes und

Potsdams dringen heiße schweißtreibende

und rockige Gitarrensounds an

die nebelige musikalische Erdoberfläche.

Die Band um den Gitarristen

und Bluesharper Doc Nice zelebriert

den rockigen Swamp-Blues wie eine

Voodoo-Performance! Verstärkt durch

den Gitarristen Loco Joe, den Bassisten

Mac Pound, den englischen

Harp- und Mandolinenspieler Johnny

OCaerr und den Trommler Dave

Rogers haben diese legendären Fünf

sich bereits auf internationalen Live-

Events einen Namen gemacht. So

standen sie mit Blues- und Rockgrößen

wie Luther Allison, Can bis hin

zu Tangerine Dream auf der Bühne.

Muddy Feet verschmelzen den Blues

aus Louisiana, den Rock aus Texas

mit dem Mojo des Südens zum

Swamp Bluesrock. Congobeat, Slide-

Guitar und Vibe-Sounds machen

süchtig und versetzen die Fangemeinde

regelmäßig in Trance. Muddy

Feet - Eigenes und Bekanntes in muddyfizierter

Interpretation!

Klingt doch vielversprechend !!!

Trance hatten wir hier noch nicht!

Besetzung: Doc Nice: voc, git, harp, Loco

Joe: gt, Johnny O’Caerr: harp, mandolin,

Mac Pound: bass, Dave Rogers: drums

Tonträger: Bei den Rockern fragen

Homemade Berlin Blues

Kat Baloun

& Friends

In El Paso geboren, und in Ohio, USA,

aufgewachsen, kam Kat im Alter von

13 Jahren zum ersten Mal mit dem

Blues in Kontakt. Ab da wars um sie

geschehen. Sie lernte Mundharmonika,

spielte und sang in San Francisco

mit der Elmer Lee Thomas Blues

Revue und landete schließlich nach

einem längeren Aufenthalt in New

Orleans im Jahre 1994 in Berlin. Hier

gründete sie ihre eigene Band, und

spielt nunmehr im vierzehnten Jahr

regelmäßig den Berlin Blues. Aber

auch im übrigen Bundesgebiet und

den angrenzenden europäischen

Ländern ist sie mittlerweile bekannt.

Im Yorckschlösschen spielt sie besonders

gerne und überrascht regelmäßig

mit immer wieder neuen Besetzungen.

Dabei ist auch vor einiger

Zeit die wunderschöne Live-CD

,,Berlin Blues’’ mit den Alleycats hier

im Hause entstanden, die äußerst

gefragt ist, nachdrücklichst empfohlen

wird und am Tresen zu haben ist.

Denn was auf ihr (und natürlich heute

live auf der Bühne) zu hören ist, ist

mehr als amtlich. Berlin Blues at it’s

best.

Besetzung: Kat Baloun: voc, harp mit

diversen ihrer vielen musikalischen

Freunde und Blues-Lovers

Tonträger: CD “Berlin Blues” live at

Yorckschlösschen + die neue Studio-CD


Klang-Juwelen

aus unserer Live-

CD-Schatztruhe:

ANZEIGE

Sonntags ab 11 Uhr

Jazz live

Januar

So 04. 01. Omega Jazzband Berlin

So 11. 01. Simon Holliday & his

Berlin Jazz Friends

So 18. 01. Sir Gusche Band

So 25. 01. Blue Bayou Band

Februar

So 01. 02. Sidney’s Blues

So 08. 02. Umbrella Jazzmen

So 15. 02. Blue Bayou Band

So 22. 02. Sir Gusche Band

Am Tresen erhältlich.

Das ideale Weihnachtsgeschenk.

Restaurant

Kaiserhof

13597 Spandau, Stresowstr. 2

Ecke Freiheit, Tel. 331 60 48

www.kaiserhof-berlin.de

11


Vorschau: Live im Februar 2009

Die Monate kommen und gehen - but the Beat goes on - der Groove holt sie alle!

Sonntag 01. 02. 14.00 h Ernie’s Sonntagscocktail Blues & Boogie

Mittwoch 04. 02. 21.00 h Louis & the Losers Rhythm’n Blues

Donnerstag 05. 02. 21.00 h Blue Thursday: Blues Jam-Session Blues & Boogie

Freitag 06. 02. 21.00 h T. Blacksmih & the Soulminers Blues & Soul / 6.-

Samstag 07. 02. 21.00 h Big Joe Stolle & Band R&B

Sonntag 08. 02. 14.00 h Acki Hoffmann & Friends Swing, Jazz

Mittwoch 11. 02. 21.00 h The Violent Husbands R&B

Donnerstag 12. 02. 21.00 h Wayne Martin N.O.-Quartet N.O.-R&B

Freitag 13. 02. 21.00 h Les Haferflocken Swingers Jazz/Balkan Beats / 6.-

Samstag 14. 02. 17.00 h Ron Spielman + V. Abramowski Guitar-Battle

Sonntag 15. 02. 14.00 h Kuchenbeckers Sonntagsbraten Boogie Session

Mittwoch 18. 02. 21.00 h Crossroads R&B

Donnerstag 19. 02. 21.00 h Roger Radatz Trio Swing, Jazz, R&B

Freitag 20. 02. 21.00 h Niels Unbehagens Rejazzion Swing Combo

Samstag 21. 02. 21.00 h Ackie & Schmiedel Trio Soul, R&B

Sonntag 22. 02. 14.00 h Ernie’s Sonntagscocktail Blues & Boogie

Mittwoch 25. 02. 21.00 h Rashidii Graffiti Band R&B + more

Donnerstag 26. 02. 21.00 h Richard Palmer-James Ex-Supertramp ! / 6.-

Freitag 27. 02. 21.00 h Richard Palmer-James Ex-Supertramp ! / 6.-

Samstag 28. 02. 21.00 h Fuasi’s Black History Month Special Afro-Cuban / 6.-

Jeden ersten Donnerstag im Monat: Berlin Blues Jam-Session

Jeden ersten Sonntag im Monat: Hot Jazz- und Boogie Session

12

Wenn Kreuzberger Nächte etwas länger werden:

50 Steps to

Logis gleich

Paradise:

gegenüber:

Appartement

Hornstrasse 5

für bis zu 4 Personen

HH / Erdgesch. / ruhig

(nur zu Wohnzwecken)

Hier liegen Sie richtig !

Nur mit Vorbestellung! Kontakt unter 0174 - 370 68 83

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine