HYDRauLikPResse - Hansa Flex

hansa.flex.com

HYDRauLikPResse - Hansa Flex

Ausgabe 04/2009

HYDRauLikPResse

ZEItScHrIFt Für kuNdEN uNd mItArBEItEr dEr uNtErNEHmENSGruPPE HANSA-FLEX

Erneuerbare Energien nutzen

Motorumrüstung auf Biokraftsto�

GESCHWINDIGKEITSRAUSCH

AUF DEM WASSER

18

VORFELDTECHNIK BEIM

FLUGHAFEN MÜNCHEN

10

AUSWIRKUNGEN VON

LÄRM AM ARBEITSPLATZ

12


inHaLt HydrAuLIkPrESSE 08|2009

100 tage Lehrbetrieb in der

iHa in Dresden-Weixdorf

Hydraulik bei der härtesten

Regatta der Welt

02

22

XWORLD-tour auf dem

08

Rückweg nach Bremen

vorfeldtechnik auf dem

10

Flughafen München

18

Wanderjahr einer Hansa-FLeX

24

Mitarbeiterin in südafrika

Foto: Ina Wiegmann Foto: martin ulrich / speedsailing

Foto: Flughafen münchen GmbH Foto: HANSA-FLEX Event GmbH Foto: Julia Ahlers

titeLstORY

04 RaPsöL iM tank

Pfl anzenöl statt dieselkraftstoff

aktueLLes

21 Wenn Die MutteR Mit DeR tOcHteR

drei tochterunternehmen gehören ab 15.08.2009 vollständig zu HANSA-FLEX

22 LeHRen unD LeRnen in DeR iHa

100 tage nach Eröff nung läuft der Seminarbetrieb auf Hochtouren

23 sPRacHe HöRen, FüHLen unD eRLeBen

HANSA-FLEX unterstützt das Festival der Sprachen

Messen & events

06 BeRecHnen statt PROBieRen !

Großes Interesse vereidigter Sachverständiger an HANSA-FLEX Praxisseminar

XWORLD

08 gO West !

XWorLd-tour kommt zurück nach Bremen

PRaXis

10 DaMit FLiegeR FLiegen

koordination ist alles auf dem Flughafen münchen

16 Die HeRRen DeR BöDen

die Hans Wübben GmbH kultiviert und rekultiviert land- und forstwirtschaftliche Flächen

aRBeit & LeBen

12 iMMeR auF Die OHRen

Wer sich stetig und ungeschützt Lärm aussetzt, riskiert dauerhaften Hörverlust

MenscHen Bei Hansa-FLeX

14 MevLüt YiLDiRiMöz: WanDeReR zWiscHen zWei WeLten

von einem, der wegging, um nach Hause zu kommen

FaszinatiOn tecHnik

18 gescHWinDigkeitsRauscH auF DeM WasseR

ohne Hydraulik wäre das „volvo ocean race“ gar nicht möglich

aus- & WeiteRBiLDung

23 scHuLungsteRMine DeR iHa

24 icH Bin Dann MaL Weg...

Auslandserfahrungen mit dem HANSA-FLEX Wanderjahr

25 steLLenangeBOte DeR Hansa-FLeX gRuPPe

RuBRiken

03 eDitORiaL | iMPRessuM

26 neWstickeR

26 scHOn geWusst...?

Fliegen mit einem Finger – moderne Flugzeuge sind nur durch Hydraulik zu steuern

27 geWinnsPieL | zaHLen & Fakten | vORscHau

HANSA-FLEX Kundenmagazin


HeRausgeBeR / veRLag:

Hansa-FLeX Hydraulik gmbH

zum Panrepel 44 · 28307 Bremen

telefon: 0421 - 4 89 07 - 0

telefax: 0421 - 4 89 07 - 48

e-Mail: info@hansa-flex.com

www.hansa-flex.com

Redaktion: enrico kieschnick, Jan-christoph Fritz,

Dirk Brunne

texte: Dirk Brunne, axel Hausmann,

Horst Otto (PaPP Werbeagentur)

gestaltung: Jan-christoph Fritz, nadine Beneke

Druck: Berlin Druck · www.berlindruck.de

verantwortlich für den inhalt: Wolfgang Rink

erscheinungsweise: sechs mal jährlich

ein abo-service der HYDRauLikPResse steht ihnen

auf unserer internetseite zur verfügung.

PeFc/04-31-0976 ivW geprüft 1. Quartal 2008

HinWeis: Die HYDRauLikPResse ist auch in

einer englischsprachigen ausgabe erhältlich.

Weitere informationen erhalten sie über ihre

niederlassung.

ausgaBe august 2009

15. Jahrgang

Foto auf der titelseite: istockphoto

LieBe LeseRinnen, LieBe LeseR,

ImPrESSum eDitORiaL

das titelbild verrät es bereits: diese Ausgabe legt das Augenmerk auf unseren Planeten. Auf

ihm verbringen wir unser gesamtes Leben. unseren Lebensraum zu schützen, ist ein hehres Ziel.

HydrAuLIkPrESSE zeigt, wie umweltschutz in Zeiten stetig steigender öl- und dieselpreise, neben

ideellen auch materielle Gründe bekommt. Auf Biokraftstoff lässt sich beinahe jedes dieselfahrzeug

umrüsten. Ein Besuch bei der Firma Elsbett zeigt wie.

Ganz ohne kraftstoff geht es beim „volvo ocean race“ zu. In einem Erlebnisbericht schildert unser

redakteur seine Eindrücke von einer Fahrt mit der „rostocker“ – einem volvo ocean racer, der im

rostocker Hafen liegt. Auf Seite 18 gewähren wir Ihnen einen Einblick in die härteste regatta der

Welt, dem „volvo ocean race round the World“.

mehr als einen Einblick bietet die neue rubrik „menschen bei HANSA-FLEX“. Hier stellen wir

regelmäßig mitarbeiter von einer ganz anderen, persönlichen Seite vor. mal als Portrait, mal als

Interview. Immer informativ. denn jeder von ihnen hat eine Geschichte zu erzählen. den Anfang

macht mevlüt yildirimöz. Er ging von deutschland zurück in die türkei, um dort die erste Niederlassung

in Istanbul zu eröffnen. Was für ein mensch hinter dem Namen steckt, lesen Sie im Interview

auf Seite 14.

Eine Wanderung der weniger endgültigen Art unternimmt Ina Wiegmann. Sie verbringt sechs

monate in der HANSA-FLEX Niederlassung im südafrikanischen Port Elizabeth. Auf Seite 24 berichtet

sie von ihren Eindrücken und Erlebnissen am anderen Ende der Welt.

Nicht durch Südafrika, aber durch 24 Länder in Europa und Asien führt die XWorLd-tour. Nach

beinahe 20 monaten steuert sie dem Ende entgegen. Auf Seite 8 geben wir einen Ausblick auf die

Ankunft in Bremen und berichten von den Etappen durch die Wüste Gobi.

diese und viele weitere interessante themen bietet HydrAuLIkPrESSE in dieser Ausgabe.

Die gescHÄFtsFüHReR

Dieter H. seidler, uwe Buschmann, thomas armerding

HYdRauLiKPReSSe 08|2009 03

Foto: Julia Ahlers


titeLstORY motorumrüStuNG

rapsÖl im tanK

PFLANZENöL StAtt dIESELkrAFtStoFF

Seit monaten befi nden sich die rohölpreise erneut im Steigfl ug. darüber kann klaus Elsbett nur Schmunzeln. denn dem vorstand der

Elsbett Aktiengesellschaft kommt dieser umstand nur recht. die 1964 gegründete Firma stellt seit über 20 Jahren Bausätze für dieselmotoren

her, mit denen diese auf den Betrieb mit Pfl anzenöl umgerüstet werden können. Ein Geschäft, das mittlerweile als Nischenmarkt wie

geschmiert läuft.

die Firma Elsbett gilt als ein Pionier der Pflanzenöltechnik.

die Entwicklungsfirma – einst

hatte sie die tdI-technik entwickelt – beschäftigt

sich seit über 30 Jahren mit der umrüstung von

dieselmotoren auf den Betrieb mit Pflanzenöl. denn

unbehandeltes Pflanzenöl – so genanntes Pöl –

kann als kraftstoff für dieselmotoren sowohl in mobilen

als auch stationären Anwendungen verwendet

werden. Im Gegensatz zu fossilbasierten treibstoffen

wie rohöl und Erdgas zählt es zu den erneuerbaren

Energieträgern. Ein nicht zu unterschätzender vorteil.

übrigens hatte schon rudolf diesel, der Erfinder

uMRüstBausÄtze FüR DieseLMOtORen ermöglichen die

verwendung von Pfl anzenölen wie Rapsöl als treibstoff .

04

Foto: Elsbett

des gleichnamigen motors, die Idee mit dem Pflanzenöl,

doch Erdöl war billig in jener Zeit, so dass sich

Pflanzenöl als kraftstoffalternative nicht durchsetzen

konnte.

Grundsätzlich eignet sich Pflanzenöl, zur Not sogar

aus dem Supermarktregal, recht gut als kraftstoff

für dieselmotoren. Es ist allerdings viskoser – also

zähflüssiger – und weist einen höheren Flammpunkt

auf. Eigenschaften, die es zwar kochtauglich machen,

jedoch eine optimale, rückstandsfreie verbrennung

erschweren. Als Naturprodukt ist reines Pflanzenöl

zudem mit trübstoffen und Schmutz belastet.

diesem wird in veränderten Leitungsquerschnitten,

in einer beheizten Filteranlage mit Zweitfilter sowie

durch Erwärmung des öls in einem Wärmetauscher

rechnung getragen. um Pflanzenöl also als kraftstoff

zu nutzen, sind fein aufeinander abgestimmte

technische Anpassungen nötig. ohne professionelle

umrüsttechnik führt die Zumischung bei modernen

dieselmotoren unweigerlich zu Schäden. die technischen

veränderungen eines motors belaufen sich

beispielsweise auf spezifische Filterstufen, veränderungen

an der Einspritzanlage, an den Glühkerzen

und an der Steuermechanik bzw. an der Steuerelektronik.

uMRüstBausÄtze vOM

sPeziaListen

der fränkische Hersteller Elsbett bietet seit Jahren

technisch ausgereifte umrüstbausätze für alle gängigen

dieselmotoren an und damit für eine breite Palette

von Pkw, Lkw und anderen Nutzfahrzeugen, vor

allem aber für Landmaschinen. die umrüstung auf

den Pflanzenölbetrieb – der Bausatz kostet für einen

Pkw zwischen 800 und 1.000 Euro, hinzu kommt

eine ähnliche Summe für den Einbau – rechnet sich

für dieselfahrzeuge ab einer Fahrleistung von 70.000

kilometer.

Schneller, nämlich bereits nach zwölf monaten,

amortisiert sich solch ein Bausatz bei einem Lkw.

deshalb ist der Elsbett-motor für kleine und mittlere

Spediteure eine reizvolle möglichkeit, kosten zu senken.

Fahrzeuge, die nur im kurzstreckenbetrieb bewegt

werden, eignen sich nicht für eine umrüstung,

da der motor hierbei fast nie die optimale Betriebstemperatur

erreicht. die von Elsbett umgerüsteten

dieselmotoren funktionieren sowohl nach dem Eintank-

als auch nach dem Zweitanksystem. Während

sich beim Eintanksystem der kraftstoff in einem

einzigen tank befindet und bei kalten temperatu-

HANSA-FLEX Kundenmagazin


en daher beim Betanken dieselanteile zugemischt

werden, so wird der motor beim Zweitanksystem mit

dieselkraftstoff aus einem separaten tank gestartet

und warmgefahren. die entstehende Abwärme heizt

das übrige System vor; anschließend wird auf den

Pflanzenöltank umgeschaltet.

BausÄtze auF BesteLLung

Seit 1999 betreut die HANSA-FLEX Niederlassung

Schwabach den in thalmässing ansässigen Hersteller.

Allerdings geht es dabei nicht um die Lösung

hydraulischer Aufgaben, sondern um Leitungstechnik.

denn durch die im Pflanzenöl enthaltenen methylester

werden für die durchleitung des kraftstoffs

spezielle Schlauchleitungen benötigt. die aus Säure

und methanol bestehende chemische verbindung

würde ansonsten zu einem Aufquellen des materials

führen. Niederlassungsleiter Steffen Schulz berät den

motorenbauer aber nicht nur in der Leitungstechnik.

Bei der schnellen Fertigung von mustern steht

HANSA-FLEX mit den Elsbett-Ingenieuren in engem

kontakt. da werden Schläuche, verschraubungen

und komponenten geliefert; die Schläuche teilweise

als meterware mit allen zugehörigen Anschlüssen

zur weiteren konfektionierung durch Elsbett. Einbaufertige

Schlauchleitungen liefert HANSA-FLEX

exakt nach vorgegebenen Spezifikation des Herstellers.

Als besonderen Service werden Schläuche

für kraftstoffleitungen sogar mit dem Branding von

Elsbett versehen. das ermöglicht die Bestellungen in

entsprechenden Größenordnungen.

Für passgenaue Bauteile greift Elsbett auf den Service

der HANSA-FLEX Geschäftsbereiche Gebogene

rohre und Sonderarmaturenfertigung zurück. da die

einbaufertigen kits für die umrüstung von Serienmotoren

an Fachwerkstätten geliefert werden, wird

so von vornherein sichergestellt, dass beim Einbau

alle komponenten exakt passen und reklamationen

vermieden werden. Alexander Noack, leitender Ingenieur

bei Elsbett, schätzt an HANSA-FLEX insbesondere

diese dienstleistungsbereitschaft: „da wir ausschließlich

auf Bestellung liefern, muss HANSA-FLEX

bereit sein, die angeforderten Bauteile unverzüglich

zu kommissionieren und bereit zu stellen. das erfordert

eine vorausschauende Lagerhaltung. Wir legen

dann zu der von HANSA-FLEX gelieferten Leitungstechnik

die weiteren umrüstteile bei und schon geht

der komplette Bausatz auf die reise.“

uMWeLtBeWussteR LkW-BetRieB ist durch den einsatz

von umgerüsteten Dieselmotoren möglich. zudem können

die Betriebskosten mittelfristig durch preiswerteren Biodiesel

gesenkt werden – der umbau amortisiert sich bei Lkw

bereits nach etwa einem Jahr.

motorumrüStuNG titeLstORY

»P� anzenöl z. B. aus Raps ist im Gegensatz zu fossilen Kraftsto� en wie Rohöl und Gas

ein nachwachsender Rohsto� , der während des Wachstums CO2 aufnimmt !«

Foto: iStockphoto

da Elsbett seine Produkte weltweit vertreibt,

stellt das enge HANSA-FLEX Niederlassungsnetz

in deutschland und international einen weiteren

Pluspunkt bei der Zusammenarbeit dar. „Wir haben

immer mehr internationale Service-Partner, die mit

unseren umrüstbausätzen arbeiten“, lässt Alexander

Noack wissen, „wenn die ein Problem mit der Leitungstechnik

bekommen, brauchen sie sich nur an

die nächste HANSA-FLEX Niederlassung zu wenden.

dort weiß man Bescheid, dort sind die passenden

Spezifikationen hinterlegt und schnell vorrätig.“

merke: rapsöl gibt es in jedem Supermarktregal,

spezielle Leitungstechnik am schnellsten und sichersten

in einer HANSA-FLEX Niederlassung.

HYdRauLiKPReSSe 08|2009 05

Foto: Elsbett


Messen & events GutAcHtErtAGuNG

Berechnen statt proBieren !

GroSSES INtErESSE vErEIdIGtEr SAcHvErStäNdIGEr AN HANSA-FLEX PrAXISSEmINAr

die jährliche tagung der öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen des Bundesfachbereichs mAB (maschinen, Anlagen,

Betriebseinrichtungen), organisiert im Bundesverband b.v.s, fand am 11.06. und 12.06.2009 in den räumlichkeiten der Internationalen

Hydraulik Akademie in dresden-Weixdorf statt. die Einladung der HANSA-FLEX Hydraulik GmbH nahmen die Gutachter zahlreich an.

06

Foto: Julia Ahlers

HANSA-FLEX Kundenmagazin


Am donnerstag den 11.06.2009 begann die

Jahrestagung der Sachverständigen des Bundesfachbereichs

mAB in der Internationalen

Hydraulik Akademie in dresden-Weixdorf mit einer

internen Sitzung. Auf der tagesordnung stand unter

anderem die Wahl des vorstands. Hierfür stellte

HANSA-FLEX gerne einen Schulungsraum in der IHA

zur verfügung.

der zweite tag stand dann ganz im Zeichen der praxisnahen

Weiterbildung. Es wurden zwei Seminare

angeboten, denen 17 Sachverständige beiwohnten.

Am vormittag begrüßte Helmut Wetteborn die anwesenden

Gutachter zu seinem Seminar „mängel

an hydraulischen Leitungen – ursachen – Folgen

– Abhilfe“. mit gewohnter Eloquenz und geballtem

Fachwissen erläuterte der diplom Ingenieur den anwesenden

Sachverständigen, welche verschiedenen

ursachen unfälle provozieren. „Ziel dieses Praxisseminars

ist es, die Sachverständigen in ihrer wichtigen

tätigkeit zu unterstützen und auf reale, aber

häufig versteckte Schadensursachen aufmerksam

zu machen“, erklärt der Autor des Praxishandbuchs

„Hydraulische Leitungstechnik“.

Nicht jeder Sachverständige ist auch automatisch ein

Experte in Hydraulikfragen, dennoch müssen sie eine

verantwortungsvolle Aufgabe erfüllen. kommt es zu

einem Schaden an einer

hydraulischen Anlage sind

Erfahrung, Sachverstand

und eine komplexe Herangehensweise

gefragt. Eindeutige

Beweiskraft muss

darüber vorliegen, warum

es zu dem Schaden kommen

konnte. das ist notwendig, um im Zweifelsfall

rechtsfragen und versicherungsansprüche eindeutig

klären zu können. „Wir sehen das Praxisseminar als

Bereicherung der Sachverständigentätigkeit. Auch

Gutachter stoßen auf fachliche Problemstellungen,

die oft weit gefasst sind“, so Helmut Wetteborn. Wie

vielfältig die hydraulische Leitungstechnik ist, wird

spätestens klar, wenn man das Praxishandbuch vor

sich liegen hat. Auf über 800 Seiten nimmt der Autor

auch zu den themen Leitungstechnik und Sicherheit

Stellung.

„In dem Seminar geht es mir auch um die Aussage

»berechnen statt probieren«“, erklärt Helmut Wetteborn,

„Selbst entwickelte, bewährte Berechnungsmöglichkeiten

sollen die Sachverständigen in die

Lage versetzen, ursachen zu quantifizieren. das hat

eine unstrittige Beweiskraft.“ die tätigkeit der Gutachter

verlangt in der regel, das jeweilige Problem

tief gehend zu bearbeiten. So müssen sie die Zusammenhänge

von hydraulischer Leistungsübertragung,

druck, temperatur, Gesetzgebung und Normung erkennen.

deshalb war es sinnvoll, die ausgewählten

HYdRauLiKPReSSe 08|2009

»Bewährte Berechnungen können

Ursachen quanti� zieren – das hat

eine unstrittige Beweiskraft !«

themen in angemessener tiefe zu beleuchten. Einzig

die limitierte Zeit verhinderte es, sämtliche Fragen

ausgiebig zu diskutieren. So wurde auch die mittagspause

für weiterführende Gespräche genutzt, und

ein reges Interesse an dem Praxishandbuch entstand.

Nach der mittagspause wurde die theorie kurzzeitig

ad acta gelegt. Ein Besuch der nahegelegenen

Schlauchleitungsfertigung stand auf der Agenda.

der Auszubildende Sebastian Herold zeigte

den Sachverständigen sehr anschaulich, wie aus

Schlauchware und Armatur eine Schlauchleitung

wird und welche Arbeitsschritte hierfür notwendig

sind. Auch aufkommende Fragen wurden von Herold

ausführlich beantwortet. richtig spannend wurde es

beim Belastungstest. Hier zeigte sich, welche Anforderungen

an eine Schlauchleitung drucktechnisch

gestellt werden.

Am Nachmittag ging es dann ganz um die druckflüssigkeit.

In seinem Seminar „Forderungen an den

Energieträger druckflüssigkeit“ erläuterte ulrich

Hielscher unter anderem die Gefahren der falschen

Lagerung, mischung, verschmutzung oder Alterung

von Hydraulikölen. Immerhin basieren 75 Prozent

aller Störungen in hydraulischen Systemen auf solchen

Fehlern. So können verschmutzungen – gleich

welcher Art – maschinen schaden und zu Aus- oder

sogar unfällen führen. In

dem Seminar wurde deutlich,

dass ein so genanntes

Fluidmanagement dazu

beiträgt, Ausfälle im vorfeld

zu verhindern. den

anwesenden Sachverständigen

wurde deutlich:

Schäden in hydraulischen Systemen lassen sich meist

auf einige wenige ursachen- und Einflussprinzipien

zurückführen.

das Feedback der Seminarteilnehmer fiel durchweg

positiv aus. die mitglieder des Bundesfachbereichs

mAB stellten fest: „die Seminarinhalte fanden in ihrer

themenwahl und darstellung das ungeteilte Interesse

der mitglieder. die bewusste Herausarbeitung

einzelner Schadensursachen mit ihren Einflussgrößen

und Zusammenhängen durch die Herren Wetteborn

und Hielscher ergaben vielfältige denkanstöße, Beurteilungshinweise

und verallgemeinerungen für

unsere Gutachtertätigkeiten. die mAB-mitglieder

sind sich einig, dass vorträge mit einer derartigen

Fachkompetenz gehalten, zum einen von einer ausgezeichneten

Sachkenntnis zeugen und zum anderen

das verantwortliche Handeln bei HANSA-FLEX

charakterisieren. Außerordentliche Zustimmung fand

bei allen Seminarteilnehmern, die immer wieder kehrende

Bezugnahme auf das Praxisbuch »Hydraulische

Leitungstechnik« des Autors Helmut Wetteborn, das

auf diesem Gebiet bereits als Standardwerk gilt.“

GutAcHtErtAGuNG Messen & events

Besonderen Anteil am Erfolg der veranstaltung

hatte auch Anne Schmidt, koordination Schulungszentrum.

Sie sorgte dafür, dass sämtliche organisatorischen

Planungen im vorfeld reibungslos liefen.

Aufgrund des großen Erfolgs ist bereits ein weiteres

Seminar über die Leitungstechnik geplant: Am

11.09.2009 werden zwölf Gutachter der „Expertengemeinschaft

technik“ in der HANSA-FLEX Niederlassung

Weiterstadt von Helmut Wetteborn in ähnlichen

themen geschult werden. dann heißt es auch

für sie: „berechnen statt probieren“

Foto: Julia Ahlers Foto: Julia Ahlers

Foto: Julia Ahlers

ein seMinaR Mit ausgezeicHneteR sacHkenntnis

konnten die MaB-Mitglieder erleben. Helmut Wetteborn

machte auf reale, aber häufi g versteckte schadensursachen

aufmerksam (oben) – in der nahegelegenen Hansa-FLeX

niederlassung Dresden-Weixdorf führte der auszubildende

sebastian Herold die schlauchfertigung praktisch vor (mitte).

07


XWORLD AuF dEm rückWEG

Go West !

XWorLd-tour NImmt kurS AuF EuroPA

08

Foto: HANSA-FLEX Event GmbH

HANSA-FLEX Kundenmagazin

Hintergrundfoto: HANSA-FLEX Event GmbH


Bald ist es so weit: die XWorLd-tour erreicht

nach 20 monaten, 24 Ländern, zehntausenden

von kilometern und unzähligen Abenteuern

heimische Gefilde. dabei ging es von Bremen aus zunächst

nach Istanbul. Weitere Stationen waren unter

anderem die transnistrische moldauische republik,

kasachstan, Laos, thailand, Indonesien, china, Nepal,

die mongolei und schließlich russland. vom

russischen Irkutsk ging es über omsk zur ehemaligen

Zarenstadt St. Petersburg. von dort starten die

teilnehmer nach Helsinki und fahren über Warschau

und Berlin zurück nach Bremen. In der Hansestadt

erwartet die teilnehmer der letzten Etappe Ende oktober/Anfang

November ein herzlicher Empfang am

überseemuseum.

doch zunächst werden die sechs Geländewagen auf

Etappe 40 St. Petersburg verlassen. von dem „venedig

des Nordens“ aus führt die Strecke durch karelien

zum Nordkap – eine der spektakulärsten routen

Nordeuropas. Landschaftlich wird hier einiges geboten.

Es geht durch die russische tundra, vorbei an

Seen und Flüssen. Wir werden norwegische Fjorde

passieren und unseren Weg durch dichte finnische

Wälder bahnen. über das

finnische Seengebiet wird

schließlich Helsinki angesteuert.

von dort führt die

41. Etappe zurück nach

St. Petersburg. Auf der

42. Etappe verlässt die XWorLd-tour russland. mit

Estland, Lettland, Litauen und schließlich Polen stehen

vier beeindruckende und doch sehr unterschiedliche

Länder auf dem Programm. XWorLd verbindet

sie auf einer route, die sich abseits der Schnellstraßen

viel Zeit für das Besondere und die ein oder andere

kulinarische Spezialität nimmt. die teilnehmer

erwarten alte russische verbindungspfade und offroadabenteuer

auf Wettbewerbsstrecken, Estlands

größter Nationalpark und das größte Backsteinhaus

Europas, sowie eine radbobfahrt auf einer 1200 meter

langen Bobbahn. Noch sind Plätze frei!

mit der letzten Etappe schließt sich der kreis. das Ziel

ist Bremen, der Ausgangspunkt der XWorLd-tour.

Am zentral gelegenen überseemuseum der Hansestadt

wird der konvoi erwartet, bevor am Abend

eine Feier mit teilnehmern aller Etappen auf dem

Programm steht.

Mitten DuRcH Die gOBi

Aber eins nach dem Anderen: Zunächst stand für acht

teilnehmer die 34. Etappe auf dem Plan. Sie führte

ungefähr 3.000 kilometer von Peking durch die Wüste

Gobi in die mongolische Hauptstadt ulan Bator.

Es wurde in Jurten übernachtet, kontakt zu Einheimischen

geschlossen und auch ein Besuch der großen

mauer durfte nicht fehlen. Bevor es allerdings

HYdRauLiKPReSSe 08|2009

»Wir bekommen eine Ahnung, wie

hart das Leben in der Gobi ist!«

losgehen konnte, mussten die teilnehmer chinesische

Führerscheine erhalten. dazu war eine medizinische

untersuchung notwendig. da die Guides der

XWorLd-tour aber alle Antworten der teilnehmer

für die chinesischen ärzte übersetzen mussten, fiel

niemand durch den Sehtest. manchmal haben verständigungsschwierigkeiten

eben auch ihre vorteile.

Nach einem Besuch der großen mauer, die bei regnerischem

Wetter immer wieder in den tiefliegenden

Wolken verschwand und dadurch so wie in einem

mystischen martial Arts-Film aussah, ging es richtig

auf die Piste. über Nebenstrecken erreichte man in

drei tagen die chinesische Grenze. Wie beinahe schon

gewohnt, zog die chinesische Bürokratie bei der Ausreise

alle register. Einen halben tag später durfte der

tross dann doch ausreisen, um weitere eineinhalb

Stunden auf die Einreisegenehmigung in die mongolei

zu warten...

Hier war dann erstmal Schluss mit den Hotelübernachtungen.

die teilnehmer schliefen in Jurten, die

sie selber aufbauten. „Nach einer knappen Stunde

steht das komplette camp inklusive Gruppenzelt“,

berichtete eine teilnehmerin. Eine übernachtung

mitten in der Wüste Gobi.

Aber die Gobi ist gar keine

Wüste im eigentlichen Sinne.

Sanddünen und oasen

sucht man hier vergebens,

denn die Gobi ist durch

kontinentales klima geprägt. das bedeutet: Im Winter

kann es schon mal -40 °c kalt werden. An keinem

ort der Welt – die Antarktis ausgenommen – leben

weniger menschen. Nur einige wenige Nomaden

trotzen den Lebensbedingungen in der fünftgrößten

Wüste der Welt. Sie leben in Jurten und ziehen mit

ihren kamelen durch die Wüste.

Am neunten tag der tour traf der XWorLd-tross auf

genau so ein Jurtenlager. „Freundlich werden wir von

den Einheimischen begrüßt und in ihre Behausungen

eingeladen. Wir bekommen eine Ahnung davon, wie

hart das Leben in der Gobi sein muss“, schilderte eine

teilnehmerin ihre Eindrücke. die Nomaden leben von

der viehzucht und unsere teilnehmer konnten live

dabei sein, als Ziegen und Schafe geschoren wurden

und sahen, wie aus kamelmilch Butter gewonnen

wurde. die Nacht in der Wüste gab aber noch ganz

andere Geheimnisse preis: „Es zeigt sich ein sternenklarer

Himmel, wie man ihn in Europa nur ganz

selten zu sehen bekommt. Hier, weitab vom Licht der

Großstädte, funkeln myriaden Sterne am Firmament.

Sie erscheinen dabei so nah, als könne man sie mit

der Hand greifen“, zeigte sich unsere teilnehmerin

fasziniert. Weitgehend pannenfrei – lediglich ein

Stoßdämpfer versagte kurz vor ulan Bator seinen

dienst – aber dafür um unzählbare Eindrücke reicher,

ging die Etappe in der mongolischen Hauptstadt zu

Ende.

Foto: HANSA-FLEX Event GmbH

Foto: HANSA-FLEX Event GmbH

Foto: HANSA-FLEX Event GmbH

Foto: HANSA-FLEX Event GmbH

AuF dEm rückWEG XWORLD

in DeR Weite DeR Wüste campierten die teilnehmer der

XWORLD unter freiem Himmel – ein unvergessliches erlebnis.

Begegnung in DeR gOBi wo nur wenige nomaden mit ihren

tieren umherziehen und in transportablen Jurten leben.

FaHRsPass in Den Dünen in denen man möglichst nicht

stehen bleiben sollte – sonst drohen durchdrehende Reifen.

in DeR MOngOLei leben die Menschen außerhalb der

städte noch sehr traditionell von der viehzucht.

09


PRaXis HydrAuLIk AuF FLuGHäFEN

Damit FlieGer FlieGen

koordINAtIoN ISt ALLES AuF dEm FLuGHAFEN müNcHEN

„Prepare for landing“, am internationalen Flughafen münchen starten und landen pro tag durchschnittlich 1.150 Flugzeuge. Im Schnitt

werden täglich 94.346 Passagiere über den Flughafen geschleust, von dem regelmäßig 244 Ziele in 71 Ländern angeflogen werden. Bei

einem jährlichen Passagieraufkommen von 34,5 millionen menschen kommt der Flughafen praktisch nie zur ruhe.

um das hohe Passagier- und Frachtaufkommen

zu bewältigen, läuft hinter den kulissen des

Flughafens eine riesige maschinerie ab. verschiedene

dienstleister sorgen dafür, dass die Flugzeuge

pünktlich abheben und landen. Ein Flugzeug

am Boden kostet Geld. Es muss fliegen, um Geld zu

verdienen. und dazu gehört der möglichst reibungslose

Ablauf des Flugbetriebs. denn sobald ein Flug-

Die Betankung vOn FLugzeugen erfolgt durch sog.

Dispenser-Fahrzeuge ohne tank – der kraftstoff wird aus

einem Hydranten-system gepumpt (unterflurbetankung).

Foto: AFS Aviation Fuel Services

zeug seinen „Slot“ – also das Startfenster – verpasst,

kommen Flugpläne komplett durcheinander, werden

Anschlussflüge verpasst. der Passagier in der maschine

bekommt von der hinter einem Airport stehenden

Infrastruktur, die fast der einer kleinstadt ähnelt, nur

wenig zu Gesicht.

die dienstleistungen am Boden beginnen gleich

nach der Landung. „Follow me“ signalisiert das Lotsenfahrzeug

und leitet das Flugzeug an seine Parkposition.

die hat es kaum erreicht, da docken auch

schon die riesigen Passagierbrücken an – transportbänder,

-lifte und -wagen für das Gepäck rollen heran.

kaum hat der letzte Passagier die maschine verlassen,

eilt die Putzkolonne an Bord. Am küchentrakt

der maschine fährt ein Spezial-Lkw mit hydraulischer

Arbeitsplattform vor und tauscht die Essenscontainer

aus. Für die Betankung geht ein kombi-dispenser-

Fahrzeug längsseits, um die maschine für den rück-

oder Weiterflug mit kerosin aufzutanken. kurz, rund

um das Flugzeug herrscht rege Betriebsamkeit. Innerhalb

kurzer Zeit werden dabei große Stückzahlen

und hohe Gewichte gehoben und bewegt, Flüssigkeiten

gepumpt und Hilfsaggregate angeschlossen. und

fast überall kommt dabei Hydraulik zum Einsatz.

Foto: Flughafen münchen GmbH

FLeissige HeLFeR aM BODen

So schieben zum Beispiel kraftvolle Flugzeugschlepper,

die so genannten Push Back trucks, das Flugzeug

von der Parkposition auf die taxiways – natürlich mit

Hydraulik. die arbeitet ebenso an den Speziallöschkanonen

der Flughafenfeuerwehr, den kehr- und

Schneeräummaschinen oder den Bussen für den

Passagiertransport sowie den rollenden Passagiertreppen.

und viele dieser Fahrzeuge benötigen Bauteile

mit besonderen Spezifikationen. Beispielsweise

die leistungsstarken Spezialtrucks, die im Winter

die Flugzeuge vor dem Start enteisen. das für diese

Prozedur benötigte Enteisungsmittel muss durch

Industrieschläuche, die spezielle Eigenschaften aufweisen,

geleitet werden. Sogar die am Flughafen tätigen

cateringfirmen, die im großen Stil mahlzeiten

für Airlines und terminalgastronomie liefern, führen

das anfallende heiße Fett aus den Frittiermaschinen

durch metallschläuche ab.

die Flughafen-Infrastruktur stellt mit ihren vielen

Bauteilen rund um die Fluidtechnik höchste Anforderungen

an den in diesem Bereich tätigen dienstleister.

daher arbeitet der Flughafen münchen seit

10 HANSA-FLEX Kundenmagazin


zehn Jahren vertrauensvoll mit HANSA-FLEX zusammen.

Ein Geschäft, das von Johann Stemmer,

Niederlassungsleiter von HANSA-FLEX Garching,

wesentlich mit aufgebaut wurde. Seit Anfang dieses

Jahres unterstützt ihn Stefan Grusemann dabei. und

dienstleistungsbereitschaft auf dem Flughafen heißt

für HANSA-FLEX: verfügbarkeit rund um die uhr, an

365 tagen im Jahr. denn ständig sind Ersatzteile gefragt

und schnelle Hilfe ist voraussetzung für einen

reibungslosen Ablauf des Flugverkehrs.

HeLLWacHeR PaRtneR

RunD uM Die FLuiDtecHnik

die HANSA-FLEX Niederlassung Garching liegt in unmittelbarer

Nachbarschaft des münchener Flughafens

und ist daher mit den jeweils benötigten Ersatzteilen

schnell vor ort. Sei es der Industrieschlauch

mit den speziellen Eigenschaften zur durchleitung

des Enteisungsmittels für den Spezialtruck oder eine

Standard-Schlauchleitung für hydraulische Systeme.

Gestützt auf das bei HANSA-FLEX ständig verfügbare

Lagerprogramm von mehr als 100.000 verschiedenen

Bauteilen rund um die Fluidtechnik kann jeder

Zeit auf jede Anforderungen sofort reagiert werden.

So werden zum Beispiel in den Wartungshallen

des Flughafens, in denen die Flugzeuge während

der wenigen nächtlichen ruhestunden regelmäßig

den nötigen Sicherheitschecks unterzogen werden,

Prüfgeräte für die hydraulischen Bremsanlagen

eingesetzt. In diesen Geräten wird als Fluid Skydrol

HYdRauLiKPReSSe 08|2009

verwendet, eine Hydraulikflüssigkeit, die auch bei

-60 Grad celsius noch funktionsfähig ist; garantiert

durch besondere Additive, die allerdings nur durch

Spezialmischungen in den Schlauchleitungen beherrschbar

sind. deshalb werden an diese Prüfgeräte

ausschließlich PtFE-Schläuche montiert, die gegen

aggressive medien besonders resistent sind. Außerdem

setzt HANSA-FLEX hier Edelstahlrohrleitungen

und -verschraubungen ein, auch um gegen korrosion

vorzubeugen.

HydrAuLIk AuF FLuGHäFEN PRaXis

vieLe HiLFsFaHRzeuge sinD auF DeM FLugFeLD iM einsatz etwa Lotsenfahrzeuge, Flugzeugschlepper, Passagierbrücken,

transportbänder, gepäckwagen, arbeitsplattformen, fahrende essenscontainer, tankwagen, spezielle Flughafenfeuerwehrautos,

Polizei- und Rettungswagen, enteisungs-Lkw – überall unter verwendung von Hydrauliktechnik.

Foto: Flughafen münchen GmbH

Apropos verschraubungen: um vom Boden aus Aggregate

an die Flugzeuge anschließen zu können,

sind verschiedene Nennweiten und Gewinde nötig.

denn so verschieden wie die Flugzeuge, so unterschiedlich

sind die Anforderungen. daher hält die

Niederlassung in Garching ein breites Spektrum

von verschraubungen vorrätig. Natürlich benötigen

die zahlreichen dienstleister am Flughafen häufig

Hydraulikzylinder, ventile, messgeräte, manometer

mit PSI-Anzeige, Pumpen oder Filter – in solchen

Situationen hilft der HANSA-FLEX Geschäftsbereich

Hydraulikkomponenten in dresden den kollegen in

Garching über Nacht.

Ein Flughafen ist sicherheitsrelevantes Gebiet, weshalb

das System zur Anlieferung von außen besonders

ausgeklügelt ist. Einsätze der HANSA-FLEX Servicekräfte

auf dem rollfeld sind daher mit umfassenden

und langwierigen Sicherheitschecks verbunden,

lassen sich aber nicht immer vermeiden. Bleibt eine

Zugmaschine für den Gepäcktransport auf dem vorfeld

mit einem defekt stehen, kann das hydraulisch

bewegte Fahrzeug nicht mehr ohne weiteres manövriert

werden. In solchen Fällen rückt FLEXXPrESS aus,

um vor ort den Schaden zu beheben. der Servicewagen

darf sich auf dem vorfeld nur mit einem Begleiter

an Bord bewegen, um auszuschließen, dass der

verkehr auf dem vorfeld gefährdet wird. denn der

Flughafen schläft praktisch nie – HANSA-FLEX trägt

dazu bei, ihn wach zu halten.

auF DeM FLugHaFen LÄuFt eine Riesige MascHineRie

zur Bewältigung des hohen Passagier- und Frachtaufkommens.

Hansa-FLeX und der mobile service FLeXXPRess helfen,

dass die Flugzeuge pünktlich abheben und landen können.

Foto: Flughafen münchen GmbH

11


aRBeit & LeBen LärmScHutZ Am ArBEItSPLAtZ

immer aUF Die ohren

WEr SIcH StEtIG uNd uNGEScHütZt Lärm AuSSEtZt, rISkIErt dAuErHAFtEN HörvErLuSt

ob in der Werkstatt, in Produktionshallen oder im Büro: überall sind wir umgeben von Geräuschen. Einige sind laut, andere leise. vorhanden

sind sie immer. Einige machen uns nichts aus, andere stören die konzentration und wiederum andere gefährden sogar dauerhaft

unsere Gesundheit.

Aber was ist eigentlich Lärm? Eine einfache

Frage – sollte man meinen. doch wenn es um

die Antwort geht, wird eines schnell klar: mit

einem Satz lässt sich das nicht erklären, denn die persönliche

Wahrnehmung spielt eine wesentliche rolle.

„das Wort ‚Lärm‘ ist schon eine Wertung“ erklärt

dr. Gerhart tiesler vom Institut für interdisziplinäre

Schulforschung der universität Bremen und nennt

ein Beispiel: „Wenn Sie an einem schönen Sommertag

zu Hause auf dem Balkon sitzen, Ihren kaffee genießen

wollen und nebenan läuft die kreissäge des

Sägewerks, dann empfinden Sie dieses Geräusch als

störend. Für Sie ist das Lärm“ – logisch. Aber: „Nicht

so für den Besitzer des Sägewerks“, erklärt tiesler

weiter „Für den ist das Geräusch der Säge angenehm.

Gäbe es dieses Geräusch nicht, stünde die Säge still.

Es wird nicht gearbeitet und kein Geld erwirtschaftet.“

So unterschiedlich kann Wahrnehmung sein.

doch Wahrnehmung ist nicht gleich Belastung.

Auch wenn man sich von einem Geräusch nicht gestört

fühlt, bedeutet das nicht zwangsläufig, dass es

harmlos ist. Bestes Beispiel: der diskothekenbesuch.

Hier beschwert sich niemand über die Lautstärke der

Foto: Julia Ahlers

musik. Schließlich ist sie ein Grund, warum man eine

disko besucht. dennoch haben die meisten menschen

ein Fiepen in den ohren, wenn sie erstmal im

heimischen Bett liegen. das hängt mit der Schutzfunktion

des Gehörs zusammen: Bei lauten Schalldruckpegeln

passt sich das Gehör an und dämpft das

Geräusch. Leider funktioniert das nur bis zu einem

gewissen Grad und auch nur für eine gewisse Zeit.

diese Schutzfunktion bedeutet also keinesfalls einen

Freibrief für unseren ganz individuellen umgang mit

lauten Geräuschen.

12 HANSA-FLEX Kundenmagazin


Eines sollte klar sein: Setzt man sich einem lauten Geräusch

ungeschützt aus, droht eine vorübergehende

vertaubung. Je nach Lautstärke, dauer und Frequenz

des „Lärms“, kann die vertaubung bis zu 14 Stunden

andauern! doch damit nicht genug: Ein dauerhafter

Hörverlust droht dem, der sich wiederholt oder über

einen längeren Zeitraum „Lärm“ aussetzt. Bei Geräuschen

über 120 dB(A) – so laut ist ein startendes

Flugzeug – reichen zehn minuten aus. danach entsteht

ein irreversibler Schaden. die kleinen Härchen,

welche sich in den so genannten Hörzellen im Innenohr

befinden, knicken ab oder verkleben. Sie können

sich nicht regenerieren und wachsen nie wieder

nach. Wir müssen unsere ohren also schützen!

RicHtLinien zuM geHöRscHutz

Hierfür hat der Gesetzgeber verschiedene richtlinien

erlassen. Bis 2007 galt in deutschland die uvv

Lärm. In der hieß es: „Geräusche, die lauter sind als

80 dezibel (dB(A)) werden als Lärm bezeichnet.“

dabei sind 80 dB(A) mit dem Lautstärkepegel einer

Hauptverkehrsstraße zu vergleichen. Im Jahr 2007

trat diese regelung außer kraft. die Eu-richtlinie

„Lärm“ (2003/10/EG) wurde unter der Bezeichnung

„Lärm- und vibrations-Arbeitsschutzverordnung“

(LärmvibrationsArbSchv) in nationales recht umgesetzt

und gilt seit dem. Sie regelt verschiedene

maßnahmen, die greifen, wenn bestimmte Schallpegel

überschritten werden. So muss der Arbeitgeber –

wie bei HANSA-FLEX üblich – seine Angestellten ab

einer Lärmbelastung von 80 dB(A) unterweisen, einen

Gehörschutz zur verfügung stellen und arbeitsmedizinische

vorsorgeuntersuchungen anbieten. Ab

85 dB(A) müssen Lärmbereiche gekennzeichnet sein

und außerdem sind Arbeitnehmer dazu verpflichtet,

den zur verfügung gestellten Gehörschutz zu tragen.

HYdRauLiKPReSSe 08|2009

Immer gilt: technische maßnahmen gehen vor

organisatorischen oder persönlichen. So ist es oft

sinnvoller eine maschine zu kapseln um die Geräuschentwicklung

zu minimieren, statt darauf zu achten,

dass die Angestellten einen Gehörschutz tragen.

Bei HANSA-FLEX werden beispielsweise Prägemaschinen

gekapselt und die Geräuschentwicklung

auf ein minimum reduziert. Es kann aber keinesfalls

schaden, zusätzlich einen Gehörschutz zu tragen. die

ohren werden es danken.

LÄRMBeLÄstigung iM BüRO

doch „Lärm“ wartet nicht nur in Werk- und Produktionsstätten,

sondern auch im Büro auf uns. Natürlich

sind die Quellen ganz andere. Bei Arbeiten, die eine

hohe konzentration erfordern, können auch unterschwellige

Geräusche als störend empfunden werden.

man spricht hier von „leisem Lärm“. Ein Beispiel:

das stetige Summen des kopierers.

doch die Hauptlärmquellen in Büroräumen sind

nicht technischer, sondern menschlicher Natur. In

Großraumbüros kommt häufig der so genannte

Lombard-Effekt zur Geltung. der besagt, dass ein

lautes Büro im Laufe des tages immer lauter wird.

Warum? Nun; stellen wir uns folgende Szene vor: Sie

sitzen mit einem kollegen an Ihrem Schreibtisch und

besprechen ein Projekt. Gegenüber diskutieren zwei

andere kollegen miteinander und sind dabei lauter

als Sie. unweigerlich und ohne es zu merken, werden

Sie die Lautstärke Ihrer Stimme anheben, damit Ihr

Gesprächspartner Sie versteht. daraufhin werden

die kollegen am Nebentisch auch lauter, weil sie sich

gestört fühlen. Woraufhin Sie Ihre Stimme anheben

usw. dieses Phänomen beschrieb der französische

Wissenschaftler Etienne Lombard schon vor gut 100

LärmScHutZ Am ArBEItSPLAtZ aRBeit & LeBen

DeR „Leise“ LÄRM iM BüRO von Druckern und kopierern, aber auch durch parallele gespräche und telefonate, kann durch spezielle Dämmplatten an der Raumdecke eingeschränkt werden.

Foto: Julia Ahlers

Jahren. mit den richtigen maßnahmen lässt sich ein

solcher Effekt aber ausbremsen. durch Ausstattung

von decken und eventuell Wänden mit Schall absorbierendem

material werden Geräusche im raum

„geschluckt“ anstatt wieder reflektiert zu werden. So

wird auch das Geräusch, welches wir mit der Sprache

erzeugen relativ schnell wieder abgebaut und von

anderen nicht so leicht als störend empfunden.

In jedem Fall sollte man nicht leichtfertig mit Lärmbelastung

umgehen. Egal ob bei der Arbeit, beim

Sport oder zu Hause. „Lärm ist der größte Stressor,

dem sich die menschheit aussetzen kann“ unterstreicht

dr. tiesler, „unser Gehör hat sich in einer Zeit

entwickelt, in der die umwelt ungefähr 40 dB(A) leiser

war als heute. das ist ein tausendstel des heutigen

Schalldruckpegels!“ Eine Anpassung hat seitdem

nicht stattgefunden. Bedenklich, denn damals gab es

keine Sägewerke.

Wussten Sie eigentlich?

• dass 73 dB(A) doppelt so laut sind, wie

70 dB(A)? Eine Erhöhung um 3 dB(A) verdoppelt

den Schalldruckpegel.

• dass zwei Trompeter, die nebeneinander in

der gleichen Lautstärke spielen, zusammen

doppelt so laut sind?

• dass sich manche Menschen von absoluter

Stille gestört fühlen?

• dass das Frequenzspektrum von Technomusik

beinahe identisch mit dem von

Produktionsmaschinen ist?

Foto: Julia Ahlers

13


MenscHen Bei Hansa-FLeX mEvLüt yILdIrImöZ

WanDerer

zWischen zWei Welten

voN EINEm, dEr WEGGING, um NAcH HAuSE Zu kommEN

die neue rubrik „menschen bei HANSA-FLEX“ beschäftigt sich mit unserem größten kapital: unseren mitarbeitern. HydrAuLIkPrESSE

zeigt, was hinter dem menschen steckt. mal als Portrait, mal als Interview. Immer informativ. denn jeder von ihnen hat eine Geschichte zu

erzählen. den Anfang macht mevlüt yildirimöz. Ein HANSA-FLEX mitarbeiter, der seinen Lebensmittelpunkt von deutschland zurück in die

türkei verlegte, um dort eine Niederlassung in Istanbul zu eröffnen.

MevLüt YiLDiRiMöz an seinem schreibtisch der Hansa-FLeX niederlassung istanbul in der türkei.

09.07.2009 – Nach einem kurzen telefonat einigen

wir uns auf ein E-mail-Interview. mevlüt yildirimöz

hat viel zu tun und möchte sich Zeit nehmen, unsere

Fragen zu beantworten. das macht er dann auch sehr

ausführlich und mit verblüffender offenheit.

HYDRauLikPResse: Herr yildirimöz, was machen

Sie gerade?

Mevlüt Yildirimöz: Wir sind gerade dabei zusammen

mit den kollegen, HANSA-FLEX Produkte und

Qualität in der türkei noch bekannter zu machen.

HYDRauLikPResse: Sie sind im niedersächsischen

delmenhorst geboren und aufgewachsen. Wie kam

es, dass Sie in die türkei zurückgegangen sind?

Mevlüt Yildirimöz: Im Sommer 2007 rief mich matthias

köhnecke aus dem Export an. Er teilte mir mit, dass

HANSA-FLEX plane, eine neue Niederlassung im türkischen

marmara-Gebiet zu eröffnen. da ich Erfahrungen

auf dem türkischen markt hatte, war ich sofort von

dem Projekt begeistert. Ein Jahr später war ich dann

mit „kind und kegel“ in Istanbul. das ist schnell gesagt,

aber es steckt eine menge „Pionierarbeit“ dahinter.

Foto: iStockphoto

HYDRauLikPResse: Welche Herausforderungen

mussten Anfangs gemeistert werden?

Mevlüt Yildirimöz: obwohl die erste türkische Niederlassung

in Iskenderun viel für den Bekanntheitsgrad

von HANSA-FLEX getan hat, ist es immer noch

schwierig, qualitativ hochwertige Ware in einem

markt zu etablieren, in dem man häufig lediglich

über den Preis verkaufen kann. Jeder kunde fragt immer

zuerst nach dem Preis. Es gibt nicht viele Firmen,

die wie wir alles aus einer Hand liefern können. Wir

versuchen dann klar zu machen, dass wir neben den

Produkten auch eine dienstleistung verkaufen, die

sehr interessant für unsere kunden ist.

HYDRauLikPResse: Inwiefern ist die Arbeit in der

türkei anders als in deutschland?

Mevlüt Yildirimöz: Für mich persönlich bedeutet es

vor allem längere Arbeitstage. Hier gibt es keine fünf

tage, 40 Stunden-Wochen. der Samstag gilt auch als

Arbeitstag. und weil die türken es lieben, auch mal

beim Essen am Abend Geschäfte zu besprechen, hört

ein Arbeitstag auch nicht zwischen 18 und 19 uhr auf.

HYDRauLikPResse: Was ist für Sie der größte unterschied

zwischen deutschland und der türkei?

Mevlüt Yildirimöz: definitiv der verkehr! Wenn man

den nicht so akzeptiert, wie er ist, kann man hier

nicht leben. man muss sich dem verkehr anpassen,

sonst geht gar nichts!

14 HANSA-FLEX Kundenmagazin

Foto: mevlüt yildirimöz


HYDRauLikPResse: Wie sind Ihre Erfahrungen als

„deutsch-türke“ in der türkei?

Mevlüt Yildirimöz: man braucht nicht auf die Idee zu

kommen in der türkei deutsche tugenden einzuführen.

Es ist wichtig, den Schnitt zu machen. deutschland

ist deutschland, die türkei ist die türkei. Sowohl

Geschäftsbeziehungen als auch private Beziehungen

sind hier wichtig. man kann noch so günstig sein und

eine bessere Qualität haben als der Wettbewerber,

wenn man keine referenzen von einer Firma hat, die

dem kunden bekannt ist, kann das schon mal dazu

führen, dass der kunde einen nicht wirklich ernst

nimmt. richtet man aber Grüße von einem onkel

mehmet oder Bruder Ahmet aus, wird man gleich

ganz anders empfangen.

HYDRauLikPResse: Haben Sie „typisch deutsche“

Eigenschaften? und wenn ja, welche?

Mevlüt Yildirimöz: Ja, natürlich! Ich lege großen

Wert auf Pünktlichkeit und Gründlichkeit.

HYDRauLikPResse: Wie sieht es mit „typisch türkischen“

Eigenschaften aus?

Mevlüt Yildirimöz: die habe ich auch! Ich kann

schon mal sehr starkes temperament haben.

HYDRauLikPResse: Was bedeutet das Wort „Heimat“

für Sie?

Mevlüt Yildirimöz: Heimat ist für mich der ort, an

dem ich mich mit meiner Familie wohl fühle.

HYDRauLikPResse: und wo ist das? Wo fühlen Sie

sich zu Hause?

Mevlüt Yildirimöz: Früher war das Bremen. Heute

Istanbul. Wir sind jetzt mehr als ein Jahr hier und haben

es noch nicht bereut, hierher gekommen zu sein.

HYDRauLikPResse: Was machen Sie am liebsten,

wenn Sie gerade mal nichts zu tun haben?

Mevlüt Yildirimöz: Ich verbringe meine Zeit am

liebsten mit meiner Familie. Es gibt in Istanbul so viel

zu entdecken!

Foto: iStockphoto

HYDRauLikPResse: Zum Schluss noch eine gemeine

Frage: Wenn beim Fußball deutschland gegen die

türkei spielt, für wen fiebern Sie mit?

Mevlüt Yildirimöz: Wenn ich ganz ehrlich sein soll:

natürlich für die türkei. Aber ich bin nicht fanatisch.

Als die türkei 2006 nicht an der Weltmeisterschaft

teilnahm, habe ich natürlich für deutschland die

daumen gedrückt.

HYDRauLikPResse: vielen dank für das Gespräch.

Mevlüt Yildirimöz: Eine Sache noch: Wir haben vor

ein paar Wochen in einem Industriegebiet einen

längeren FLEXXPrESS-Einsatz gehabt. das Fahrzeug

stand mehrere tage beim kunden vor dem tor. Jeder,

der an dem Fahrzeug vorbeigelaufen ist, hat es sich

interessiert von innen angeschaut. Ein paar tage später

war ich bei einem kundenbesuch. Beim Gespräch

mit meinem kunden und dessen kunden kamen wir

auf das FLEXXPrESS-Fahrzeug. der kunde wusste

nicht, das dass Fahrzeug von uns ist und fing an zu

schwärmen: „da gibt es eine Firma, die verpressen

die Schläuche gleich im Auto... das ist unglaublich,

wie die das machen...“ Als ich ihm dann gesagt habe,

dass das ein Fahrzeug von uns ist, hatte ich mal eben

ohne große Arbeit einen neuen kunden gewonnen.

das sind die schönen Seiten an meiner Arbeit.

Zur Person

Mevlüt Yildirimöz

Mevlüt Yildirimöz wurde 1975 in Delmenhorst/Niedersachsen

geboren. Der verheiratete

Vater dreier Kinder absolvierte seine

Ausbildung zum Großhandelskaufmann von

1993 bis 1996 bei HANSA-FLEX in Bremen. Von

1997 bis 2002 arbeitete er bei HANSA-FLEX

in der Türkei und kam 2002 zurück nach

Deutschland. Hier nahm er bis 2008 Aufgaben

in der Qualitätssicherung in der Bremer

Zentrale wahr und besetzte die Position des

stellvertretenden Abteilungsleiters. Seit dem

06.06.2008 ist Mevlüt Yildirimöz Geschäftsführer

der Niederlassungen in Istanbul.

mEvLüt yILdIrImöZ MenscHen Bei Hansa-FLeX

Foto: mevlüt yildirimöz

Foto: mevlüt yildirimöz

Das teaM DeR nieDeRLassung istanBuL v. l. n. r. Mevlüt

Yıldırımöz, aslı cerrahoğlu, Fatih Yılmaz, Hüseyin akın.


PRaXis BodENkuLtIvIEruNG

Die herren Der BÖDen

dIE HANS WüBBEN GmBH kuLtIvIErt uNd rEkuLtIvIErt LANd- uNd ForStWIrtScHAFtLIcHE FLäcHEN

das oldenburger münsterland. Hier in den Landkreisen cloppenburg und vechta ist das Land fl ach, man schnackt Platt und sagt den ganzen

tag über „moin“. So rustikal, unkompliziert und herzlich wie der Gruß sind auch die menschen in der region. mittendrin im oldenburger

münsterland liegt die ortschaft Emstek. Seit 1972 Standort der Hans Wübben GmbH – den Spezialisten für Erdbewegung.

Die sPeziaListen v. l. n. r. Dirk Marischen, Dipl. ing. (FH); Johannes

Wübben, geschäfts führer; aloys thien, Werkstattleiter.

Was in den 60er Jahren als klassisches Lohnunternehmen

begann, ist heute ein Familienbetrieb,

der sich auf ganz spezielle

Arbeiten konzentriert. „unser kerngeschäft ist die

kultivierung und rekultivierung von land- und forstwirtschaftlichen

Flächen“, erklärt Johannes Wübben,

Geschäftsführer der Hans Wübben GmbH. Was man

sich darunter vorzustellen hat? Nun: Im norddeutschen

raum findet man überwiegend feuchte moorböden

an. Auf denen Ackerbau zu betreiben, ist kein

16

Foto: Julia Ahlers

Selbstläufer. der Boden muss aufbereitet werden,

bevor etwas darauf wachsen kann. dafür bedarf es

schweren Geräts. Bei der moorkultivierung mit den

tiefpflügen der Hans Wübben GmbH (bis 2,20 m tiefe)

wird das Anmoor, ein moor von geringer mächtigkeit

oder der rest eines abgetorften moores mit dem

darunter liegenden mineralboden überkippt. der

hoch gebrachte mineralboden verbessert die durchlässigkeit

und Wasserkapazität des Bodens und sorgt

dafür, dass Wurzeln in dem Boden besser wachsen

können. So wird er landwirtschaftlich nutzbar.

um zu verhindern, dass die schweren raupen im

moorboden versinken, sind sämtliche Baumaschinen

mit einem moorlaufwerk ausgestattet. Einige

Laufwerke wurden in der betriebseigenen Werkstatt

verbreitert und verlängert. Laufwerksbreiten von

bis zu 1,25 metern bieten genügend Auflagefläche,

um ein Absinken zu verhindern. „das haben wir alles

selber gebaut. Zu kaufen gibt es das nicht“, erklärt

Werkstattleiter Aloys thien nicht ohne Stolz in seiner

Stimme. Nachdem der tiefpflug seinen dienst verrichtet

hat, ist die Fläche so zu planieren, dass ein ungehinderter

Abfluss von oberflächenwasser möglich

ist. So entsteht aus feuchtem moorboden fruchtbares

Ackerland.

Ist die moorschicht zu feucht oder dicker als 1,40

meter, kommt man mit dem tiefpflug nicht weiter.

dann wird gekuhlt. „Wir brauchen in etwa ein verhältnis

von Zweidrittel moorschicht zu Eindrittel

Sandschicht, also müssen wir bei einer mächtigeren

moorauflage den mineral- und moorboden mit

geeigneten Hydraulikbaggern nach den regeln der

tiefkultur umschichten“, erläutert dirk marischen,

von der Hans Wübben GmbH die Problematik. das

resultat nach dem kuhlen ist das Gleiche wie nach

dem tiefpflügen. Immer geht es darum, die moorböden

so umzulegen, dass eine drainagewirkung

entsteht, die es dem Wasser erlaubt abzufließen. Nur

so kann der Boden für Land- oder Forstwirtschaft

genutzt werden.

Für kuhlungsarbeiten unterhält das unternehmen

diverse kettenbagger in seinem Fuhrpark. So sind

kuhlungen bis zu einer tiefe von 5,50 metern möglich.

mit diesen maschinen werden auch teichsanierungen,

Böschungs- und Entschlammungsarbeiten

durchgeführt. dabei vermietet die Hans Wübben

GmbH ihre maschinen mit qualifiziertem Bedienungspersonal.

„Wir beschäftigen 15 mitarbeiter

zum größten teil mit langjähriger Betriebszugehörigkeit

– teilweise von Beginn an“, so Johannes Wüb-

HANSA-FLEX Kundenmagazin


en „so können sowohl wir, als auch unsere Auftraggeber

sich darauf verlassen, dass die gewünschten

Arbeiten professionell durchgeführt werden“.

Neben der kultivierung gehört auch die rekultivierung

von land- und forstwirtschaftlichen Flächen zu

den Aufgaben der Hans Wübben GmbH. Besonders

im Braunkohletagebau werden immer wieder landwirtschaftliche

Flächen zur Braunkohleförderung

genutzt. die so entstandenen Gruben werden, nachdem

die Braunkohle gefördert wurde, wieder mit

dem restlichen Erdreich verfüllt. Weil das aber häufig

von schweren maschinen gemacht wird, findet man

nach der Auffüllung stark verdichteten Boden vor.

der muss gelockert werden, bevor hier mais oder Getreide

wachsen kann. dafür setzen die Spezialisten

für Erdbewegung auf das so genannte Stech-Hub-

Lockerungsverfahren, mit dem tiefenlockerungen

von bis zu einem meter kein Problem sind.

die Hans Wübben GmbH ist seit über 20 Jahren treuer

HANSA-FLEX kunde. „Am häufigsten fragen wir Hydraulikschläuche

nach. Wenn einer mal kaputt geht,

brauchen wir schnell Ersatz, sonst steht die maschine

auf der Baustelle still. und da ist ihr Außendienstler

richard Heinemann seit vielen Jahren der perfekte

Ansprechpartner für uns“, lobt Johannes Wübben die

dienstleistungen von HANSA-FLEX. und wenn es mal

besonders schnell gehen muss, weiß Herr Wübben,

dass sich immer ein FLEXXPrESS-Servicefahrzeug

ganz in der Nähe befindet. „der Service ist wirklich

gut. die wenigen Ausfälle, die wir bisher hatten,

konnten alle innerhalb weniger Stunden behoben

werden. Im Normalfall reparieren wir alles selbst,

aber manchmal geht das eben nicht“, beschreibt dirk

marischen.

mit Stolz kann das Lohnunternehmen auch auf bisher

abgeschlossene Großprojekte zurückblicken. So

BodENkuLtIvIEruNG PRaXis

»Nach Abschluss eines Braunkohletagebaus müssen die Flächen der ehemaligen

Grube rekultiviert werden – eine Aufgabe für die Spezialisten der Wübben GmbH !«

BesOnDeRe RauPen-

FaHRzeuge werden zur

aufl ockerung stark verdichteter

Böden mit Hilfe des

sogenannten stech-Hub-

Lockerungsverfahrens

eingesetzt.

spielten die Herren der Böden während des Baus der

A20/A14 eine vorbereitende rolle. In einigen Bauabschnitten

der A20/A14 wurden verschiedene Planierraupen

der Firma Wübben eingesetzt, damit die

nun fertiggestellte A20 entstehen konnte. und wer

schon einmal an der mercedes-teststrecke im niedersächsischen

Papenburg vorbeigefahren ist, sollte

wissen, dass auch hier die Hans Wübben GmbH mit

Planierungsarbeiten dafür gesorgt hat, dass diese

teststrecke entstehen konnte. die ortschaft Emstek

ist sicherlich nicht der Nabel der Welt, aber eins ist

sicher: Wenn es um Erdbewegung geht, findet man

hier die richtigen Spezialisten.

HYdRauLiKPReSSe 08|2009 17

Foto: Julia Ahlers

Foto: iStockphoto


FaszinatiOn tecHnik SPEEd-SAILING

GeschWinDiGKeitsraUsch

Foto: Nico krauss / speedsailing

aUF Dem Wasser

oHNE HydrAuLIk WärE dAS „voLvo ocEAN rAcE“ GAr NIcHt möGLIcH

Wunderschön und voller Anmut liegen die drei Schönheiten da. Leicht wiegen sie sich im takt der Wellen. Ihre Formen lassen erkennen,

dass sie für hohe Geschwindigkeiten geboren wurden. Immer wieder bleiben Passanten stehen und betrachten sie mit ehrfurchtsvollen

Blicken. Fotos werden geschossen. Es ist kein gewöhnlicher Anblick, der sich einem im rostocker Hafen bietet. Hier liegen mit der „SEB“,

der „rostocker“ und der in Seglerkreisen wohl bekannten „Illbruck“ gleich drei vertreter aus der seltenen Familie der volvo ocean racer am

Pier. Jene einmastigen Segelyachten, die einzig und allein für das „volvo ocean race round the World“, der härtesten regatta der Welt,

konstruiert wurden.

RaLF kuDRa inhaber von „speedsailing“ vor der „Rostocker“.

Foto: dirk Brunne

diese Schmuckstücke liegen hier, weil ralf kudra

eine Geschäftsidee hatte. Im September 2002

kaufte er mit der „SEB II“ einen ocean racer,

der an dem rennen 1997/98 teilgenommen hatte.

Seit 2003 bietet er Firmen, deren kunden und begeisterten

Seglern ein Abenteuer der besonderen

Art: Geschwindigkeitsrausch auf dem Wasser. denn

genau das bietet eine Fahrt auf dieser Schiffsklasse,

die für Geschwindigkeiten über 30 knoten gebaut

wurde. Auf der regatta 2000/01 erreichte die „Illbruck“

die bisherige rekordmarke von 39 knoten.

das sind satte 72,2 km/h! Im Jahr 2005 wurde die

Flotte um die „SEB“ (Sechster Platz beim volvo ocean

race 2001/02) erweitert. vor zwei Jahren kam die

„Illbruck“ hinzu. kudra nennt die drei Boote auch

„das größte Spielzeug, das ich je besessen habe.“ das

ist pure Begeisterung.

Es weht eine leichte Brise und die Sonne scheint, als

wir eines der Spielzeuge, die dunkelblaue „rostocker“

betreten. ölzeug wird heute nicht gebraucht.

das ist den bekennenden Nicht-Seglern unter uns

sehr recht. Empfangen werden wir von Jan kudra. Er

ist der Sohn des Eigners und gehört zur Besatzung.

18 HANSA-FLEX Kundenmagazin


YacHt ODeR RennMascHine ?

Während des nun folgenden rundgangs wird klar,

was für eine rennmaschine dieser 20 meter lange

Einrümpfer ist. „Hier wurde alles der Geschwindigkeit

untergeordnet“ erklärt Jan. das bedeutet in erster

Linie: Gewicht sparen. unter deck fällt das sofort

auf. die Ausstattung ist mehr als spartanisch. Es gibt

keine klotür, Fenster oder Polster. Geschlafen wird in

rohrkojen. Ein Gasbrenner dient zum Wasserkochen.

kurzum: Luxus hat hier keinen Platz! „Während des

volvo ocean race hatte die crew sogar die Hälse

der Zahnbürsten abgeschnitten, weil sie unnötiger

Ballast gewesen wären“, sagt Jan mit einem breiten

Grinsen in seinem schmalen Gesicht. „Außerdem

mussten für zwölf mann

Besatzung fünf Schlafsäcke

ausreichen.“

das „volvo ocean race

Around the World“ ist

die extremste regatta

der Welt. Entstanden ist

sie wahrscheinlich aus einer Bierlaune heraus: In einem

britischen Pub sollen colonel Bill Whitbread und

Admiral otto Steiner 1972 die Idee für eine regatta

rund um die Welt geboren haben. der erste Start

fand 1973 statt. Seither entwickelte sich der damals

noch „Whitbread round the World“ genannte Segelwettbewerb

zum härtesten der Welt. Glühende Hitze

und Flauten in den windstillen regionen am äquator,

Eisberge und temperaturen um den Gefrierpunkt am

rande der Antarktis, brüllende Stürme im Indischen

ozean – das waren und sind die zermürbenden Härten

dieser regatta. über 32.000 Seemeilen führt der

kurs in mehreren Etappen einmal um den Erdball

herum.

HYdRauLiKPReSSe 08|2009

HYDRauLik an BORD

Seit der Saison 2001/02 wird die regatta mit einer

einheitlichen Bootsklasse, den so genannten v.o.

60 (60 Fuß Länge) gesegelt. In der gleichen Saison

gewinnt mit der „Illbruck“ erstmals eine deutsche

yacht die Gesamtwertung. mit an Bord: jede menge

Hydraulik. So wird der so genannte „Niederholer“,

welcher dazu dient sowohl Segel als auch mast unten

zu halten, durch hydraulische Systeme gesteuert. Ein

weiteres hydraulisches System hält den mast in der

Senkrechten. ohne diese technik könnten die masten

der v.o 60 den vorherrschenden Winddrücken nicht

standhalten.

Im volvo ocean race 2005/06

waren erstmals die neuen

v.o.70 racer im Einsatz. die

damals noch nicht ausgereifte

hydraulische Schwenkkieltechnik

brachte einige teams

in große Schwierigkeiten,

zeigte aber auch das enorme

Potential was in dieser Bootsklasse steckt. Wie zum

Beweis durchbrach das team Ericsson beim rennen

2008/09 als erstes Einrumpfboot die magische 600

meilen Schallmauer und konnte 602,88 Seemeilen in

24 Stunden zurücklegen.

Ganz so schnell sind wir auf der „rostocker“ nicht.

Als wir mit Jan wieder an deck kommen, beginnt

die crew gerade mit dem Ablegemanöver. mit motorkraft

schippern wir beschaulich richtung ostsee.

Am Steuerrad steht martin. der Bootsführer ist

ein erfahrener Segler. Als ob er das langsam in uns

aufsteigende unbehagen erkennt, dreht er sich um

und lächelt. „Wir machen heute eine trainingsfahrt.

HigHtecH-BOOte Mit HYDRauLiscHen anLagen die Mast und segel bei erhöhtem Winddruck über Hydraulikzylinder

wieder in die richtige Position zurückziehen – der erforderliche öldruck wird dabei mit einer Handpumpe aufgebaut.

Foto: Nico krauss / speedsailing

»Die Ausstattung ist mehr als

spartanisch – hier wurde alles der

Geschwindigkeit untergeordnet !«

Foto: speedsailing

Foto: martin kringel / speedsailing Foto: dirk Brunne

SPEEd-SAILING FaszinatiOn tecHnik

19


FaszinatiOn tecHnik SPEEd-SAILING

das wird ganz locker.“ So wirklich beruhigend klingt

das nicht. Wir haben respekt vor diesem Boot und

hoffen, den törn unbeschadet zu überstehen. das

Problem hat sonst sicherlich keiner an Bord.

„Ocean Race“ – segeLn aM LiMit

Während des „ocean race“ leisten die teilnehmer viel

mehr, als nur unbeschadet von A nach B zu segeln.

Auf den im durchschnitt 3500 Seemeilen (6500 kilometer)

langen Etappen verbrennt jeder Einzelne

bis zu 8000 kalorien täglich. Soviel wie ein radprofi

auf einem teilstück der tour de France. um zu verstehen,

welche Anforderungen an crew und material

während der Weltumsegelung gestellt werden, muss

man sich nur einige Anekdoten anhören: In den südlichsten

Bereichen des Wettrennens trägt die crew

Skimasken, um sich vor den eisigen Winden zu schützen.

Auf der dritten Etappe des volvo ocean race

2001/02, musste die „Illbruck“ einem Wirbelsturm

ausweichen. Auch die medizinische versorgung

an Bord ist eingeschränkt. Im Extremfall werden

Schnittwunden auch mal mit Superkleber geschlossen.

dieser Sport kann unglaublich hart sein.

Auf der „rostocker“ ist es eher idyllisch. die Sonne

scheint, das Boot schaukelt sanft auf den Wellen

und ab und an sieht man eine möwe. Ein staunender

Blick fällt auf Jan. der erklettert in Windeseile den

26 meter hohen mast. oben angekommen, wartet

er darauf, dass wir Segel setzen. Plötzlich schaut

martin mit ernstem Gesichtsausdruck rüber: „Wenn

das gleich losgeht, möchte ich, dass ihr euch immer

schön Achtern aufhaltet. da ist am wenigsten Bewegung“,

sagt er und zeigt auf den Bereich hinter sich.

und dann geht es los! Innerhalb von 50 Sekunden

wird das 117qm messende Großsegel gehisst. darauf

folgt das vorsegel. vom Wind angetrieben, legt sich

die 13 tonnen schwere „rostocker“ auf die Seite und

nimmt Fahrt auf. Ganz leicht und blitzschnell erreichen

wir zwölf knoten. An deck sind alle acht crewmitglieder

voll eingespannt. kommandos werden

sich laut zugerufen. das Boot jagt über das Wasser.

obwohl heute nicht „vollgas“ gegeben wird, fängt

auch der Segellaie an zu verstehen, warum das ganze

Speedsailing genannt wird. und niemand kann leugnen,

dass es beginnt unglaublichen Spaß zu machen.

Nach einer Stunde ist alles wieder vorbei. Wir werden

langsamer und die crew holt die Segel ein. Wieder im

Hafen angekommen bleiben alle an Bord. „Als Segler

schraubst du die halbe Zeit an Land“ sagt Jan als wir

uns schweren Herzens verabschieden. Eins ist sicher:

Nächstes mal wollen wir die volle Geschwindigkeit!

Weitere Informationen finden Sie unter:

www.speedsailing.de

in scHWinDeLeRRegenDeR HöHe arbeitet ein crewmitglied

auf dem 26 Meter hohen Mast der „Rostocker“.

20 HANSA-FLEX Kundenmagazin

Foto: martin kringel / speedsailing

Foto: speedsailing


Wenn Die mUtter

mit Der tochter

drEI tocHtEruNtErNEHmEN GEHörEN AB 15.08.2009

voLLStäNdIG Zu HANSA-FLEX

BiLDen nun eine einHeit die bisherigen tochterunternehmen

wurden vollständig in den Mutterkonzern integriert.

die bisherigen tochterunternehmen Willmann

Steuerungstechnik GmbH aus vechta, die k+S

Hydraulik GmbH aus Hockenheim und die

HANSA-FLEX metallschläuche GmbH aus Boffzen/

Höxter werden ab dem 15.08.2009 komplett in die

HANSA-FLEX Hydraulik GmbH integriert. das hat

die Gesellschafterversammlung am 01.07.2009 beschlossen.

„mit dieser Integration unserer drei töchter

in den mutterkonzern schaffen wir eine klarere

unternehmensstruktur und können interne kosten

– etwa für die Erstellung von Jahresabschlüssen

für diese drei Betriebe einsparen“, erläutert Geschäftsführer

thomas Armerding die Gründe des Beschlusses

der Gesellschafter. Alle drei unternehmen

gehören bereits seit einigen Jahren zur unternehmensgruppe

HANSA-FLEX.

HYdRauLiKPReSSe 08|2009

HANSA-FLEX übernahm im Jahr 2002 zuerst 49 Prozent

der Willmann Hydraulische-Steuerungstechnik

GmbH – 2006 dann die übrigen 51 Prozent. 2005

kam die k+S Hydraulik GmbH mit Sitz in Neulußheim

(rhein-Neckar-kreis) zu HANSA-FLEX. In einem

Schritt wurden 100 Prozent der Anteile des 1989 gegründeten

Betriebs übernommen. die HANSA-FLEX

metallschläuche GmbH wurde 1985 in Boffzen/

Höxter gegründet und wird nun vollständig in die

HANSA-FLEX Hydraulik GmbH integriert.

PeRFekte eRgÄnzung DeR

unteRneHMensgRuPPe

thomas Armerding: „Alle drei unternehmen ergänzen

seitdem perfekt unseren Anspruch, komplettanbieter

im Bereich der Fluidtechnik zu sein und so flexibel

auf marktanforderungen eingehen zu können“.

So beschäftigt Willmann sich seit 1987 mit der Projektierung,

Fertigung und montage von Hydraulikanlagen

bis 300 kW. Außerdem bietet Willmann

komponenten an und führt sowohl umbauten und

reparaturen, als auch Schulungen in diesem Segment

durch. Ein strategisch wichtiger Geschäftsbereich

bei Willmann ist zudem der Stahlwasserbau,

bei dem spezielle Hydraulikanlagen verschiedener

Größen zum Einsatz kommen. Alle Hydraulikanlagen

und Hydraulikzylinder werden eigens von qualifizierten

Ingenieuren und technikern mit Hilfe modernster

INtEGrAtIoN aktueLL

Foto: Julia Ahlers

cAd-Anlagen projektiert und konstruiert, bevor sie

montiert und vor ort in Betrieb genommen werden.

k+S Hydraulik hat sich auf Hydraulikventile, Pumpen,

Zylinder und den Bau sowie die unterhaltung

kompletter Hydraulikanlagen spezialisiert. Im rahmen

des Systemanbieterkonzeptes übernimmt k+S

Aufgaben vom maßgeschneiderten Layout einer

Hydraulikanlage bis hin zur montage und Inbetriebnahme

vor ort. dienstleistungen in den Bereichen

Service, Schulung und Wartung sichern eine hohe

verfügbarkeit und minimieren ausfallbedingte Systemkosten.

HANSA-FLEX metallschläuche GmbH besetzt seit der

Gründung die führende rolle im Spezialsegment der

metallschläuche und repräsentiert ein optimum an

Qualität und Zuverlässigkeit. die metallschläuche

des unternehmens gehören heute zu den zentralen

Elementen vieler innovativer technologien. chemie,

raumfahrt, Energieversorgung, Schiffbau oder medizintechnik:

die unterschiedlichsten Wirtschaftszweige

nutzen sie, um feste, flüssige oder gasförmige

medien auch bei extremen Anforderungen zu transportieren.

die kunden der drei tochterunternehmen sind von

der umstrukturierung nicht betroffen. Ihre Ansprechpartner

bleiben erhalten, um den gewohnten Service

und das fachliche know-how bieten zu können.

21


aktueLL 100 tAGE IHA

lehren UnD lernen in Der iha

100 tAGE NAcH EröFFNuNG LäuFt dEr SEmINArBEtrIEB AuF HocHtourEN

Neuen Bundesregierungen werden in der regel 100 tage Schonzeit eingeräumt. Für zukunftsweisende Bildungseinrichtungen gilt das

nicht. deshalb war langsames Aufwärmen bei den mitarbeitern und dozenten der IHA weder gewollt noch möglich. In den ersten 100

tagen ging es schon richtig zur Sache.

die Internationale Hydraulik Akademie in

dresden-Weixdorf ist ein imposanter Bau.

Lichtdurchflutet und hochmodern. keineswegs

so, wie man sich eine typische Bildungseinrichtung

vorstellt. Weder Staub noch talare finden sich hier.

Gelehrt und gelernt wird trotzdem. oder besser: gerade

deswegen. denn die möglichkeiten Schulungen

durchzuführen haben sich schon alleine durch die

drei großen Schulungsräume verbessert. Wo früher

maximal ein Seminar stattfinden konnte, ist es heute

möglich, drei Seminare und einen kleinen Workshop

zeitgleich zu realisieren. dabei kann und wird an den

Hydrauliklehrständen neben der theorie auch Praxis

vermittelt. Auch das richtige Herstellen verschiedener

rohrverbindungstechniken wird praxisgerecht

als Seminar angeboten. die Schulungsräume sind so

konstruiert, dass sie den Gegebenheiten angepasst

werden können. So ist es möglich, die mobile trennwand

zwischen zwei Seminarräumen zu entfernen

und so einen großen Schulungsraum zu schaffen.

Zwei parallel laufende Beamer sorgen dafür, dass die

teilnehmer trotz der raumgröße alles im Blick haben

und keine Information verloren geht.

inteRaktiv unD auDiOvisueLL

Auch vom technischen Aspekt bietet die IHA viel

Neues. „die hochmoderne Präsentationstechnik lässt

das Lehren erheblich leichter gestalten“, weiß ulrich

Hielscher, Schulungsleiter der IHA zu berichten. mit

Hilfe der neuen interaktiven Whiteboards können

starre Bilder oder Skizzen während der Schulung mit

zusätzlichen Informationen versehen werden. die

teilnehmer können so mit dem Seminarleiter zusammen

Folien ergänzen. das so erarbeitete Wandbild

kann ausgedruckt und an die teilnehmer ausgeteilt

werden. Folien einer Präsentation werden zwar umgestaltet,

aber verlieren nicht ihr eigentliches Bild

und können bei der nächsten Schulung als Grundlage

wieder genutzt werden. Starre „tafelbilder“,

die nach der Schulung weggewischt werden, haben

ausgedient.

Seit dem 04. mai 2009 finden in der IHA Seminare

statt. Insgesamt 13 waren es bis redaktionsschluss.

In ihnen wurden bisher 132 teilnehmer geschult.

dazu kommt die Gutachtertagung am 11. und 12.

Juni (siehe Bericht Seite 6), sowie die übergabe

der Zeugnisse an die „Staatlich geprüften Hydraulikfachkräfte“

im mai. doch es geht immer noch

mehr: „Schön wäre es, wenn unternehmen in dieser

Zeit vermehrt die möglichkeit in Anspruch nehmen

würden, ihre mitarbeiter zum Beispiel mit Hilfe von

Bildungsgutscheinen der Agentur für Arbeit weiter

zu qualifizieren“, merkt ulrich Hielscher an. die IHA

ist anerkannter Bildungsträger und somit berechtigt,

die maßnahmen der Agentur für Arbeit durchzuführen

und Bildungsgutscheine einzulösen.

an Den HYDRauLik-LeHRstÄnDen kann die vermittelte

theorie sofort in der Praxis angewandt werden.

Die gROssen HeLLen scHuLungsRÄuMe sind mit

modernster Präsentationstechnik ausgerüstet.

Foto: Julia Ahlers

22 HANSA-FLEX Kundenmagazin

Foto: Julia Ahlers

Foto: Julia Ahlers


sprache hÖren, FÜhlen UnD erleBen

HANSA-FLEX uNtErStütZt dAS FEStIvAL dEr SPrAcHEN

Foto: universität Bremen

die Allgegenwart von Sprache in unserem täglichen

Leben ist für Prof. dr. thomas Stolz, Linguist

an der universität Bremen, Grund genug

diesem thema ein ganzes Festival zu widmen. das

Festival der Sprachen. vom 17. September bis 07. oktober

2009 wird sich an der universität Bremen und

an vielen anderen Standorten in der Stadt alles um

Sprachen drehen. „Wir wollen der breiten öffentlichkeit

die Allgegenwart und die große Bedeutung der

Sprache für das menschliche Leben nahebringen“, erklärt

Prof. Stolz die Grundidee. um das zu erreichen,

finden neben den wissenschaftlichen tagungen an

der universität Bremen über 100 veranstaltungen innerhalb

Bremens statt. Involviert sind unter anderem

Schulen und tanzschulen, museen und Hotels und

SPoNSorING aktueLLes

Wir benutzen sie ständig. Beim Einkaufen, radio hören oder Zeitung lesen. Sprache ist allgegenwärtig und vielfältig. Besonders in Zeiten

der Globalisierung ist Sprache ein wichtiges medium für internationale unternehmen. So ist der HANSA-FLEX online-katalog mittlerweile

in 17 Sprachen erhältlich.

www.hydraulik-akademie.de

Schulungstermine

August – September

öffentliche Plätze wie der marktplatz. dabei ist jeder

tag des Festivals einer anderen Sprache gewidmet.

das Feld reicht von chinesisch bis maltesisch und von

Niederdeutsch bis Saterfriesisch. Wie wäre es mit einer

Weinprobe auf usbekisch oder einer tanzstunde

auf Baskisch?

das genaue Programm finden Sie unter:

www.festival.uni-bremen.de

FESTIVAL DER

SPRACHEN

Bremen

17.09. – 07.10.2009

10. – 14.08.2009 Grundlagen der Fluidtechnik Teil 1 Dresden-Weixdorf

24. – 27.08.2009 Grundlagen der Fluidtechnik Teil 1 Wiener Neudorf

24. – 28.08.2009 Grundlagen der Fluidtechnik Teil 1 Dresden-Weixdorf

03.09.2009 Grundlagen der Leitungstechnik Bremen

31.08. – 04.09.2009 Grundlagen der Fluidtechnik Teil 1 Dresden-Weixdorf

07.09.2009 Grundlagen der Dichtungstechnik Eisenberg

17.09.2009 Grundlagen der Leitungstechnik Bremen

14. – 17.09.2009 Grundlagen der Fluidtechnik Teil 1 Wiener Neudorf

14. – 18.09.09 Grundlagen der Fluidtechnik Teil 1 Dresden-Weixdorf

24.09.2009 Grundlagen der Leitungstechnik Bremen

21. – 25.09.2009 Grundlagen der Fluidtechnik Teil 2 Dresden-Weixdorf

30.09. – 01.10.2009 Befähigte Person Leitungstechnik Bielefeld

28.09. – 02.10.2009 Proportionalhydraulik Dresden-Weixdorf

28.09. – 02.10.2009 Wartung Hydraulischer Anlagen Dresden-Weixdorf

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Frau Schmidt oder Frau Schubert unter Tel.: +49 351 65 87 80-0 | info@hydraulik-akademie.de

HYdRauLiKPReSSe 08|2009

Anzeige

23


aus- & WeiteRBiLDung WANdErJAHr

ich Bin

Dann mal WeG...

AuSLANdSErFAHruNGEN mIt dEm HANSA-FLEX WANdErJAHr

mein Wanderjahr begann Anfang märz 2009

am Bremer Flughafen. von dort aus ging

die reise los. Für sechs monate wollte ich

im Ausland leben und arbeiten. mein Ziel war die

HANSA-FLEX Niederlassung in Port Elizabeth am ostkap

Südafrikas, 800 kilometer von kapstadt entfernt.

»Es ist für alle eine super Erfahrung

und kann einem im zukünftigen

Arbeitsleben nur von Vorteil sein!«

doch vor dem Abflug stand die Planung! Für mich

gab es viele dinge zu organisieren. So habe ich alle

wichtigen Impfungen machen oder auffrischen lassen.

Besonders sollte man prüfen, ob im Land, in

dem man arbeiten wird Impfungen gegen Hepatitis

A und B notwendig sind. Außerdem benötigte ich

einen reisepass und musste ein visum und einen

internationalen Führerschein beantragen. doch die

größte Herausforderung war ohne Zweifel das Arbeitsvisum.

Zum Glück kümmerte sich die Abteilung

Personalentwicklung um diese Angelegenheit und

war jederzeit Ansprechpartner für mich. dabei war es

egal, ob es sich um Schwierigkeiten in deutschland

Foto: Ina Wiegmann

oder hier in Südafrika handelte. Auch in der vorbereitungsphase

wurde ich nicht allein gelassen. An

zwei terminen wurde ich auf die kulturellen unterschiede

vorbereitet und konnte mit der international

anerkannten Expertin für interkulturelle kompetenz

Frau dr. Hecht sprechen. vor der Abreise sollte auch

auf jeden Fall geklärt sein, in welcher Abteilung oder

Niederlassung man nach seinem Auslandsaufenthalt

weiter arbeiten kann. das Gute war, dass ich mit

allen Fragen immer zur Abteilung Personalentwicklung

kommen konnte und nie als Einzelkämpferin da

stand.

Als ich nach 14 Stunden Flugzeit endlich in Port Elizabeth

ankam, prasselten viele neue Eindrücke auf

mich ein, die ich am Anfang nur schwer verarbeiten

konnte. Alles war neu. die kollegen, die Arbeit, die

Software, die Aufgaben und vor allem die Sprache.

oder besser: die Sprachen. In Südafrika wird neben

Englisch sehr viel Afrikaans gesprochen. Hier in

der Niederlassung und in dem Haus in dem ich mit

wohne, wird es mehr gesprochen als Englisch. Aber

nach ungefähr einem monat hatte ich mich recht gut

eingelebt und verstand das meiste. Naja, in Englisch

zumindest. Ich denke Afrikaans werde ich erst verstehen,

wenn ich schon wieder kurz vor der rückreise

nach deutschland stehe. die Arbeit in der Niederlassung

ähnelt der Arbeit in deutschland, nur die

Erlebnisse sind andere. So war ich mit einem unserer

Außendienstler in einem großen Nationalpark. dort

begegnete uns bereits auf der Einfahrt ein riesiger

Elefant. Als wir an der Werkstatt, die wir besuchen

wollten, ankamen, bot sich mir ein vollkommen

neuer Anblick: direkt hinter dem Gebäude spielten

Flusspferde im Wasser. Für die Einheimischen eine

ganz normale Situation, für mich jedoch etwas ganz

Außergewöhnliches! Auch nach mittlerweile vier

monaten bin ich immer wieder fasziniert von der

wunderschönen Landschaft und der unglaublichen

tier- und Pflanzenvielfalt. deshalb genieße ich die

Foto: Ina Wiegmann

Seit Ende 2008 bietet HANSA-FLEX jungen mitarbeitern, die ihre Ausbildung im Haus abgeschlossen haben eine wunderbare möglichkeit,

ihren Horizont zu erweitern: das Wanderjahr. die erste HANSA-FLEX mitarbeiterin zog es nach Südafrika. von ihren Eindrücken und Erfahrungen

an der Südspitze Afrikas berichtet Ina Wiegmann.

Zeit, die ich am Wochenende habe, um viele Ausflüge

in die umliegenden Game reserves, tierparks, Strände

und Städte zu machen.

mein Fazit aus meinem Wanderjahr in Südafrika ist

sehr positiv: Nach anfänglichen Start- und Sprachproblemen

habe ich mich super eingelebt, unzählige

neue Eindrücke und Erfahrungen gesammelt, viele

neue und liebe menschen kennengelernt und einige

Freundschaften geschlossen und auch ausgebaut. Ich

möchte diese Erfahrung nicht missen wollen und bin

froh, dass mich einige menschen so ermuntert haben,

das Wanderjahr mitzumachen. Es ist für alle, die

bei HANSA-FLEX ausgelernt haben, eine super Erfahrung

und kann einem im zukünftigen Arbeitsleben

nur von vorteil sein. Also keine Scheu! Bei Interesse

sind Sandra Feddersen und dr. Sophia kemlein in der

Personalentwicklung die richtigen Ansprechpartner.

süDaFRika HautnaH eRLeBen kann ina Wiegmann während

ihres Wanderjahrs in der niederlassung Port elizabeth.

neben der beeindruckenden tier- und Pfl anzenwelt bekam

sie auch eine ahnung von den kulturellen unterschieden

sowie der extremen schere zwischen arm und Reich, die das

Land teilt und zur hohen kriminalitätsrate beiträgt.

24 HANSA-FLEX Kundenmagazin

Foto: Ina Wiegmann

Foto: iStockphoto


stellenanGeBote

„uNSErE mItArBEItEr SINd dEr ScHLüSSEL uNSErES ErFoLGS“

außendienstmitarbeiter mit Hydraulikkenntnissen m/w

für unsere Niederlassung in 66740 Saarlouis (Stelle: 537).

ihre aufgaben:

Akquisition neuer sowie Pfl ege und Ausbau der vorhandenen kundenpotentiale.

Sie beraten unsere kunden und erreichen durch Ihr freundliches

und fachkompetentes Auftreten eine hohe kundenzufriedenheit.

Was erwarten wir von ihnen?

• techn. Beruf (techniker, meister in einem metallverarbeitenden Beruf)

mit kaufmännischen kenntnissen oder kaufmann mit techn. verständnis

• Sie sind bereits länger erfolgreich im Außendienst tätig

• umfangreiche kenntnisse im Bereich hydraulischer verbindungstechnik

• Leistungsbereitschaft, teamfähigkeit, Sie sind kommunikativ und fl exibel

• Führerscheinklasse B, BE

Senden Sie Ihre ausführliche, schriftliche Bewerbung unter Angabe Ihrer

Gehaltsvorstellung an:

HANSA-FLEX Hydraulik GmbH | z. Hd. Herrn kai Behnke

Zum Panrepel 44 | 28307 Bremen

pa@HANSA-FLEX.com

mitarbeiter im außendienst m/w

für die Postleitzahlenbereiche 3 und 1.

ihre aufgaben:

• Akquisition neuer, sowie Pfl ege und Ausbau vorhandener kunden

• Beratung unserer kunden über das Sortiment der Hy-Lok d Gruppe

• Schaff ung hoher kundenzufriedenheit durch fachkompetentes Auftreten

Was erwarten wir von ihnen?

• Abschluss einer technischen oder kaufmännischen Berufsausbildung

• Erfahrung im verkauf – idealerweise in der Armaturenbranche

• technische Zusammenhänge leicht erkennen und Probleme sicher lösen

• Servicebetonter umgang mit kunden und teamfähigkeit

• Gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift (auch technisches Englisch)

• mS-offi ce kenntnisse

• Sie sind kommunikativ und fl exibel

Senden Sie Ihre schriftl. Bewerbung unter Angabe Ihrer Gehaltsvorstellung an:

Hy-Lok d vertriebs GmbH | z. Hd. Herr moses

An der Autobahn 15 | 28876 oyten

h.moses@hy-lok.de

Weitere Informationen zu den ausgeschriebenen Stellen und dem Unternehmen � nden Sie unter www.hansa-� ex.com

HYdRauLiKPReSSe 08|2009

Fachkräfte für Lagerlogistik m/w

HANSA-FLEX steLLenangeBOte

Foto: Julia Ahlers

Für unser neues Zentrallager in 85290 Geisenfeld.

ihre aufgaben:

kommissionierung von kleinteilen für den versand und Warenbestandsüberwachung

per Edv. desweiteren sind sie zuständig für Warenannahme

und kontrolle der Frachtpapiere, Wareneingangsprüfung, das Buchen, Etikettieren

und Einlagern der Eingangsware, Be- und Entladen der Lkw sowie

leichte Instandsetzungsarbeiten am automatischen kleinteilelager (AkL).

Was erwarten wir von ihnen?

• Ausbildung als Fachkraft für Lagerlogistik o. ä.

• Berechtigungsschein für Flurförderfahrzeuge

• Pc-kenntnisse / SAP-kenntnisse von vorteil

• überdurchschnittliche Belastbarkeit auch unter Zeit- und Handlungsdruck

• reisebereitschaft während der Einarbeitungsphase

Senden Sie Ihre schriftl. Bewerbung unter Angabe Ihrer Gehaltsvorstellung an:

HANSA-FLEX Hydraulik GmbH | Herrn kai Behnke

Zum Panrepel 44 | 28307 Bremen

pa@HANSA-FLEX.com

Hydraulikschlosser im außendienst m/w

für unseren Hydraulik-Schnellservice FLeXXPReSS

für die Gebiete kassel, Augsburg, Straubing, ulm, Wittlich.

ihre aufgaben:

Sie sorgen für geringe Ausfallzeiten an den Geräten unserer kunden vor ort,

sind verantwortlich für die Instandhaltung, Wartung und Neulieferung von

Hydraulikleitungen und betreuen bzw. erweitern unseren kundenkreis.

Was erwarten wir von ihnen?

• technische Ausbildung (Landmaschinenmechaniker, Schlosser, o. ä.)

• Hydraulikkenntnisse im Bereich mobilhydraulik sind erforderlich

• Erfahrungen im Bereich Bau- oder Landmaschinen, Arbeitsbühnen oder

Nutzfahrzeuge / Wohnort in den oben genannten verkaufsgebieten

• Belastbarkeit auch unter Zeit- und Handlungsdruck

• Führerschein klasse c1 oder c1E / kein Problem mit Bereitschaftseinsätzen

Senden Sie Ihre Bewerbung unter Angabe Ihrer Gehaltsvorstellung an:

HANSA-FLEX Hydraulik GmbH | Herrn kai Behnke

Zum Panrepel 44 | 28307 Bremen

pa@HANSA-FLEX.com

25


Screenshot: www.hansa-flex.com

Foto: HANSA-FLEX Event GmbH

Foto: Hillebrecht / WAB e.v.

neWstickeR ScHoN GEWuSSt...?

neWsticKer

neue sprachen auf www.hansa-flex.com

die zentrale HANSA-FLEX Homepage wurde um

die Sprachen ungarisch und kroatisch erweitert.

Weitere Sprachen sind bereits in der vorbereitung

und werden mittelfristig schrittweise hinzu

kommen.

LastMinute bei der XWORLD

Bei der XWorLd Abenteuertour 2008/2009, die

von HANSA-FLEX veranstaltet wird, sind noch

einige wenige Plätze verfügbar. konkret handelt

es sich um die Etappen 41 und 42. Sie führen

von Helsinki nach St. Petersburg bzw. von St. Petersburg

nach Warschau. Weitere Informationen

über die Etappen sowie zu den Anmeldeformalitäten

finden Sie unter www.xworld.cc

Hansa-FLeX Mitarbeiter beim Marathon

Am 11. Juli fand der 5. city marathon Bremerhaven

statt. Beim parallel stattfindenden 10 km

Lauf nahmen auch einige HANSA-FLEX mitarbeiter

aus verschiedenen Niederlassungen teil.

unter ihnen waren Sebastian krewer, Bernd

tietjen, Jascha Baltes und thomas kölling (HF-

Bremerhaven), Sven rohlfing (HF-oyten), Peter

Pillat (FLEXXPrESS 740), malte mißlitz (HF-

Buchhaltung), marcus rodath, kirsten Sander

und michael Schröter (HF-Einkauf).

26

FlieGen mit einem FinGer

modErNE FLuGZEuGE SINd Nur durcH HydrAuLIk Zu StEuErN

Sanft dreht sich der Flieger in die letzte kurve

zum Landeanflug. die Nase geht nach oben; es

rumpelt und summt – das Fahrwerk wird ausgefahren.

Schließlich: touch-down. Sicher gelandet,

doch ohne hydraulische Systeme hätte das wohl

nicht geklappt. Für die Gebrüder Wright war die Flugzeugsteuerung

noch relativ simpel – verglichen mit

der heutigen technologie. Ein ausgeklügeltes System

von Seilzügen war vor über 100 Jahren für das Flugverhalten

verantwortlich: Zog man den Steuerknüppel

nach links, wurden die einen Flügel hochgezogen

und die anderen nach unten gedrückt – das Flugzeug

flog eine kurve. dieses Prinzip können Sie zu Hause

mit einem klassischen Papierflieger leicht ausprobieren:

Je nachdem, wie Sie die Flügel knicken, können

Sie den Flug beeinflussen.

So genial die Erfindung der Gebrüder Wright auch

war, sie hatte ihre Grenzen. denn die mechanische

Signalübertragung bedeutete auch mechanische

kraftübertragung: Piloten mussten ziehen, reißen

und zerren, um schwierige Situationen zu meistern.

Zudem galt: Je größer, schwerer und schneller die

Flugzeuge wurden, desto größer war auch der Winddruck

auf Höhen-, Seiten- und Querruder. manchmal

ließ sich gar nichts mehr bewegen, weil die kraft

des Piloten trotz der ausgeklügelten Seilzugsysteme

nicht ausreichte, das ruder zu bewegen. vom Auskurbeln

des Fahrwerks ganz zu schweigen.

Ende der 1930er rüsteten die Hersteller deshalb

langsam von der Seilsteuerung auf modernere technik

um. dank einiger Innovationen auf dem Gebiet

der Systemsteuerung entdeckten Flugzeughersteller

und -ingenieure den vorteil der hydraulischen oder

pneumatischen kurssteuerung. dafür wurden am

Anfang kombinationssysteme eingesetzt: Im cockpit

bewegte der Pilot Seile, die dann die hydraulischen

Systeme steuerten. die Einführung dieser „hydromechanischen“

Systeme stieß zu Beginn auf hef-

Foto: deutsche Lufthansa AG

tige Gegenwehr der Piloten. Sie waren es bis dahin

gewöhnt, das Flugzeug mit eigener kraft und dem

richtigen Gefühl zu lenken und mussten sich jetzt

auf ein technisches Gerät verlassen. Eine Entwicklung,

die immer weiter fortgeführt wurde – denn

schon bald zeigte sich, dass die Hydro-mechanik bei

großen Flugzeugen ebenfalls an ihre Grenzen stieß.

Aus Sicherheitsgründen müssen alle Bordsysteme

zwei- bis vierfach ausgelegt sein. und das bedeutet

viel Gewicht und weniger Zuladung. modernste

maschinen fliegen heute mit dem „Fly-by-wire“-

System: der Pilot drückt nur leicht am Steuerhebel,

die entsprechenden Signale aus dem cockpit werden

dann elektrisch an die Hydraulikzylinder der jeweiligen

Steuerflächen geleitet; ein computer überwacht

die komplette Befehlskette. dort wird dank hydraulischer

krafterzeugung die gewünschte reaktion –

wie beispielsweise Bremsklappen ausfahren – hervorgerufen.

Aber was, wenn bei einem Flugzeug die triebwerke

oder Generatoren ausfallen; das Hydrauliksystem

nicht mehr mit druck versorgt und kein Strom fürs

„Fly-by-wire“-System produziert wird? dann hilft

ein hydraulisches Notfall-System, das im Pilotenjargon

liebevoll „ratte“ genannt wird. die offizielle Bezeichnung

dafür ist „ram Air turbine“ (rAt, deutsch

Staudruckturbine). der Pilot klappt sie aus der unterseite

des rumpfs oder des Flügels aus – eine vom

Fahrtwind angetriebene Luftschraube dreht sich, die

wiederum eine Hydraulikpumpe antreibt. Auf diese

Weise kann das Hydrauliksystem mit druck versorgt

oder elektrischer Strom für die „Fly-by-wire“-Systeme

erzeugt werden. der Pilot kann so im Gleitflug

einen Flugplatz ansteuern und notlanden. Hydraulik

kann also auch Leben retten – wie beim Air-transat-

Flug 236 im August 2001, als die Piloten nach einem

triebwerksausfall das Flugzeug dank rAt noch 120

kilometer im Gleitflug zum nächstgelegenen Flughafen

navigieren und dort sicher landen konnten.

HANSA-FLEX Kundenmagazin


HYdRauLiKPReSSe 08|2009

In dieser Ausgabe bieten wir Ihnen wieder einmal

eine mehrfache Gewinnchance, da drei Gutscheine

mit einem Wert von je 100 Euro verlost werden.

Einzulösen sind diese bei Globetrotter, dem bekannten

outdoorhandel und reiseausrüster.

Senden Sie uns Ihre Antwort bitte per E-mail an

ma@hansa-flex.com oder per Post. vergessen Sie

nicht Ihren Namen sowie Ihre Adresse. Einsendeschluss

ist der 14. September 2009. Pro teilnehmer

wird nur eine Einsendung berücksichtigt. der rechtsweg

ist ausgeschlossen, ebenso jegliche Haftung,

soweit rechtlich zulässig. Eine Barauszahlung des

Gewinns ist nicht möglich. Wir wünschen viel Glück!

GEWINNSPIEL | vorScHAu zaHLen & Fakten

GeWinnen sie GloBetrotter-GUtscheine

BEANtWortEN SIE EINFAcH uNSErE GEWINNSPIELFrAGE

zahlen & FaKten

JuBILäEN

august:

Lingen (Ems), deutschland Aug 1989 20 Jahre

september:

Leinfelden-Echterdingen, deutschland Sep 1984 25 Jahre

Ústí nad Labem, tschechien Sep 1999 10 Jahre

Wismar, deutschland Sep 1999 10 Jahre

VorschaU 10|2009

IN dEr NäcHStEN AuSGABE ErWArtEN SIE FoLGENdE tHEmEN

nieDeRLassungen

FLeXXPRess-Wagen

NEuEröFFNuNGEN

geWinnFRage:

Welches verfahren wendet die Firma

Wübben für tiefenlockerungen bis zu

einem meter an?

A: Schnitt-Zug-Lockerungsverfahren

B: Hub-Stech-Lockerungsverfahren

c: Schub-Bruch-Lockerungsverfahren

auFLösung ausgaBe 06|2009

antwort B: 100

gewinner: M. Brenner, Leipzig

WELtWEIt dEutScHLANd

titeLstORY maschineneinsatz bei der Ernte früher und heute

XWORLD rückblick auf die letzten Etappen

Messen & events Festival der Sprachen an der universität Bremen

aRBeit & LeBen Allergien durch Werkstoffe

FaszinatiOn tecHnik Hydraulik in teleskopen

aktueLLes ölpflege bei Wirtgen/vögele

MenscHen Bei Hansa-FLeX Bernhard Badur – HANSA-FELX metallschläuche GmbH in Boffzen

scHOn geWusst...? Werkstoff Gummi – Erfindung der vulkanisierung von kautschuk durch charles Goodyear

343

181

221 120

Juni:

HANSA-FLEX Siemensstr. 5 37412 Herzberg am Harz

27


Anzeige

Es gibt nur eins, dass teurer ist als Bildung.

Keine Bildung.

Internationale Hydraulik Akademie GmbH

Am Promigberg 26 | 01108 Dresden

Tel. +49 351 658780-19

Fax +49 351 658780-24

info@hydraulik-akademie.de

www.hydraulik-akademie.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine