Kleider machen Leute Kleider machen Leute - Verein Freilichtspiele ...

freilichtspiele.illnau.ch

Kleider machen Leute Kleider machen Leute - Verein Freilichtspiele ...

Hauptsponsoren

Unser Freilichtspiel. Unsere Bank.

Vorverkauf

ab 10. April 2007

Jetzt Vorverkauf

www.kleider-machen-leute.ch

www.kleider-machen-leute.ch



Partner

Kleider machen Leute

Medienpartner

Nur dank unseren Hauptsponsoren, Partnern und den unzähligen Gönnern

ist das Freilichtspiel möglich. Wir danken allen, die zum Gelingen beitragen.

Freilichtspiel in Ober-Illnau

nach der Novelle von Gottfried Keller

Autor: Paul Steinmann

Regie: Stefan Camenzind

10. August

bis 3. September 2011

www.kleider-machen-leute.ch


Die Geschichte

Kleider machen Leute ist eine Novelle des

Schweizer Dichters Gottfried Keller. Erstmals

1874 erschienen, gehört sie zu den

Klassikern der deutschsprachigen Literatur.

Die Geschichte handelt vom Schneider -

gesellen Wenzel Strapinski, der sich trotz

Armut gut kleidet. Er gelangt in eine fremde

Stadt und wird dort wegen seiner gepflegten

Erscheinung für einen polnischen Grafen

gehalten. Nachdem er aus Schüchternheit

versäumt hat, die Verwechslung aufzuklären,

versucht er zu fliehen. Doch da betritt eine

junge Dame, Tochter eines angesehenen

Bürgers, den Schauplatz. Die beiden verlieben

sich ineinander, worauf der Schneider

die ihm aufgedrängte Grafenrolle weiterspielt.

Ein verschmähter Nebenbuhler sorgt

dafür, dass der vermeintliche Hochstapler

entlarvt wird. Es kommt zum Skandal.

Strapinski flieht. Seine Braut aber findet

ihn, rettet ihn und stellt ihn zur Rede. Als

sie sich davon überzeugt hat, dass seine

Liebe echt ist, bekennt sie sich zu ihm und

setzt die Heirat durch. Der Schneider gründet

mit ihrem Vermögen ein Atelier und

bringt es zu Wohlstand und Ansehen. Eine

Geschichte voller Irrungen und Verwirrungen

mit einem Schuss Sozialkritik des 19.

Jahrhunderts.

Der Geschichtenerzähler

Gottfried Keller (1819–1890) war Dichter

und Politiker. Er begann eine Künstlerlaufbahn

als Landschaftsmaler, wandte sich zur

politischen Lyrik und beschloss sein Leben

als einer der erfolgreichsten deutschsprachigen

Schriftsteller des 19. Jahrhunderts. Von

1861 bis 1876 bekleidete er das Amt des

Staatsschreibers der Republik Zürich. Seine

bekanntesten Werke sind der Roman Der

grüne Heinrich und der Novellenzyklus Die

Leute von Seldwyla.

Der Theaterautor

Paul Steinmann wurde 1956 in Villmergen

AG geboren. Die Bühne des Gymnasiums,

das er in Immensee besuchte, wurde für ihn

schnell ein Ort, der ihm die Welt bedeu tete.

Nach Abschluss des Theologie studiums und

einer Saison als Spieler beim Theater

M.A.R.I.A. wechselte Steinmann ins Textund

Regiefach. Zusammen mit verschiedens -

ten Theatergruppen und Einzel künstlern

entwickelte er in den vergangenen 20 Jahren

eine beträchtliche Zahl an Theater stücken.

Im Radio hört man ihn regelmässig als Erzähler

seiner “Morgengeschichten”.

Paul Steinmann schrieb für die Illnauer

Theaterleute die Texte zu “Summer 1942”

(2004) und “Die Schildbürger” (2007).

Paul Steinmann wohnt mit seiner Familie

im Tösstal.

Der Regisseur

Stefan Camenzind, geboren 1977, ist in

Rickenbach SZ aufgewachsen und wirkt

heute als freischaffender Theatermacher

und Schauspieler. Nach dem Abschluss des

Lehrerseminars in Rickenbach studierte er

an der Theaterhochschule Zürich; seine

musikalische Begabung vertiefte er in verschiedenen

Weiterbildungen im Bereich

Musiktheater in Berlin. Immer wieder lässt

Stefan Camenzind seine Musikalität in sein

Theaterschaffen einfliessen. Als Regisseur

inszenierte er unter anderem für Respect

Village an der Expo.02 in Yverdon, das Frei -

lichtspiel “D’Gott hard poscht” in Andermatt

und die “Dreigroschenoper” im Theater

der Kantons schule Kollegium Schwyz.

Besondere Bekanntheit erwarb sich Stefan

Camenzind mit der Inszenierung des Freilichtspiels

“Das dritte Gleis” in Winterthur.

Über 200 Leute vor und hinter den Kulissen

tragen dazu bei, dass der Abend zu einem

Erlebnis wird.

Premiè re

Mittwoch, 10. August 2011

Weitere Aufführungen

Freitag 12. August 2011

Samstag 13. August 2011

Dienstag 16. August 2011

Mittwoch 17. August 2011

Freitag 19. August 2011

Samstag 20. August 2011

Montag 22. August 2011

Dienstag 23. August 2011

Freitag 26. August 2011

Samstag 27. August 2011

Dienstag 30. August 2011

Mittwoch 31. August 2011

Freitag 2. September 2011

Samstag 3. September 2011

(Derniè re)

Ein gemütlicher Abend

Ab 18 Uhr Abendessen im Festzelt und ein

kurzer Spaziergang zum Festspiel, das um

19.45 Uhr mit dem Vorspiel beginnt. Ab

20 Uhr heisst es dann “Kleider machen

Leute”.

Strömender Regen

Telefonnummer 1600 gibt bei zweifel hafter

Witterung Auskunft. Die Tribüne ist gedeckt.

Der Witterung angepasste Kleidung

ist vorteilhaft.

Anfahrt

Reisen Sie bequem mit dem Zug nach

Illnau. Der Festplatz liegt rund 5 Minuten

vom Bahnhof entfernt. Falls Sie mit dem

Auto kommen, ist der Parkplatz ab Effretikoner-/Volketswilerstrasse

gekennzeichnet.

Zwischen dem Parkplatz und der Tribüne

sind ca. 500 Meter zu Fuss zurückzulegen.

Abendessen

Zusammen mit der Eintrittskarte können Sie

einen Bon bestellen für das ausgezeichnet gekochte

Menü “Fleischvogel nach Schnei der -

art” zum Vorzugspreis von Fr. 19.50. Die

Festwirtschaft ist ab 18 Uhr geöffnet.

Tribünenplan

Sektor A Sektor B Sektor C

Dank optimaler Platzierung der Tribüne

wird das Schauspiel von jedem Sitzplatz aus

gut verfolgt werden können.

Eintrittspreise

Ein Sitzplatz kostet Fr. 42.–

Eintrittskarten

Neu können die Sitzplätze selber platzgenau

ausgewählt werden:

Internet

www.kleider-machen-leute.ch

Telefonverkauf durch Ticketino

0900 441 441

(Fr. 1.00/Minute, Festnetztarif)

Persönlicher Verkauf über Ticketino

An den Bahnhöfen Effretikon, Fehraltorf,

Pfäffikon (weitere siehe www.ticketino.ch)

Auskunft

Donnerstag 10–13 Uhr

Telefonnummer 076 760 58 94

auskunft@freilichtspiele-illnau.ch

Ein gutes Essen, ein tolles Freilichtspiel –

und es bleibt die Erinnerung an einen

schönen Abend.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine