Planungsinformation - Buderus

heiztechnik.buderus.de

Planungsinformation - Buderus

Planungsinformation

EIB-Schnittstelle FM 446

für modulares Regelsystem

Logamatic 4000

Ausgabe 1/2001


1 Europäischer Installations-BUS (EIB)

1 Europäischer Installations-BUS (EIB)

1.1 Europäischer Installations-BUS – neue Systemlösung für den Datenaustausch

Bei der Planung von Wohn- und Zweckgebäuden sind

immer mehr Einrichtungen für Regelungs-, Steuer- und

Überwachungsaufgaben vorzusehen, um dem Wunsch

des Nutzers nach höherem Komfort und mehr Sicherheit

zu erfüllen. Die Logamatic 4000 bietet zeitgemäße

und perfekte Lösungen für die Systemregelung von

Heizungsanlagen in Verbindung mit Heizkesseln und

Trinkwassererwärmern von Buderus.

Das Buderus-Regelsystem Logamatic 4000 war bislang

eine „Insel“ neben anderen Systemen zur Hausautomatisation,

wie zum Beispiel einer Jalousiesteuerung

mit Sensoren für die Sonneneinstrahlung oder einer

Alarmanlage mit Fensterkontakten, Bewegungsmeldern

und Schlüsselschaltern.

Der Europäische Installations-BUS (EIB) ist die standardisierte

Systemlösung für eine neue Gebäudetechnik.

Das EIB-System überwindet bisherige Insellösungen,

behält jedoch die dezentrale Überwachung, Steuerung

und Regelung bei und ermöglicht damit einfache und

flexible Planungen sowie rationelle Installationen. Die

EIB-Technik verbindet Einzelgeräte zu einem energiesparenden

und optimierenden Gesamtsystem.

1.2 Funktionsmodul FM 446 mit Schnittstelle zum EIB-System

Die von Buderus entwickelte EIB-Schnittstelle FM 446

ergänzt und optimiert das modulare Regelsystem

Logamatic 4000. Ein EIB-Schnittstellen-Modul FM 446

kann maximal sieben Heizkreise und einen Trinkwassererwärmer

mit Zirkulationspumpe verwalten. Das

Modul FM 446 ist einsetzbar in den digitalen Regelgeräten

Logamatic 4111, 4112, 4211 und 43xx sowie

im Schaltschranksystem Logamatic 4411. Sind mehrere

Regelgeräte im Verbund an ein EIB-System anzuschließen,

ist für jedes Regelgerät ein eigenes EIB-

Modul einzuplanen.

Mit der EIB-Schnittstelle FM 446 sind zusätzliche Regelfunktionen

und Service-Leistungen verfügbar:




2

Einzelraum-Heizungsregelung

Eine zentrale Kesselanlage mit mehreren Heizkreisen

lässt sich nach dem Wärmebedarf der beheizten

Räume regeln ( ➔ 3/1).

Energieeinsparung

In Verbindung mit bedarfsabhängigen EIB-Einzelraumreglern

ist eine Energiekosten-Einsparung bis

zu 20 % möglich. Für die Heizkreis-Absenkung sind

außer der traditionellen Zeitschaltung z.B. auch

EIB-Anwesenheitsmelder von Alarmanlagen oder

Schließsystemen als Signalgeber verwendbar.

Fernbedienung und Überwachung

Das Funktionsmodul FM 446 ist die Schnittstelle

zum Anschluss der Heizungsanlage an ein Hausautomations-System

auf EIB-Basis.

Für die dezentrale Kommunikation im EIB-System ist

nur eine zweiadrige BUS-Leitung erforderlich, auf der

alle Informationen beliebig ausgetauscht werden können.

Über individuell zugeordnete Adressen erhält

jeder am EIB angeschlossene BUS-Teilnehmer seine

Information.

Das ermöglicht automatische oder manuelle Veränderungen

von Betriebszuständen und Sollwerten über

entsprechende EIB-Systemkomponenten wie Schlüsselschalter,

Fensterkontakte, Anwesenheitsmelder usw.

Außerdem lassen sich Betriebs- und Schaltzustände,

Temperatur-Sollwerte und -Istwerte an entsprechenden

EIB-Anzeigegeräten darstellen. Gleichermaßen leitet

das EIB-Modul auch Stör- und Fehlermeldungen aus

dem Regelgerät vom System Logamatic 4000 an das

EIB-System weiter.

Bildlegende

1 Anzeige einer Modulstörung (Leuchtdiode)

2 Anzeige Programmier-Modus aktiv

3 Anzeige EIB-Kommunikation aktiv

Planungsinformation EIB-Schnittstellen-Modul FM 446 für Regelsystem Logamatic 4000 – 1/2001

2/1

2/2

Schlüsselsteuerung

Beleuchtung

Jalousie

Zeitsteuerung

Energie-Management Klima

Heizung

Lüftung

Mögliche Elemente eines EIB-Hausautomations-Systems

EIB-Schnittstellen-Modul FM 446

1

2

3


2 Anlagenbeispiel

2.1 Heizkreisfunktionen des Funktionsmoduls FM 441 in Verbindung mit

einer EIB-Einzelraumregelung und einem EIB-Modul FM 446

3/1

YCYM 2 × 2 × 0,8

1 EIB-Einzelraumregler

2 EIB-Anwesenheitssensor

3 EIB-Fensterkontakt

4 EIB-Anzeige- und Bedieneinheit

(EIB Control Panel)

5 Heizkörperventil mit EIB-Stellantrieb

FM 446

Funktionsbeschreibung

● Anpassung der Heizkennlinie

● Einmalladung Warmwasser

● Betriebsart der Heizkreise

● Vorlauftemperatur

● Betriebsart Warmwasser

● Warmwassertemperatur

● Betriebsart Zirkulation

● Störungen

Ventilstellung

s Ve

Anlagenbeispiel für die Anpassung der Heizkennlinie in Abhängigkeit von Heizkörper-Ventilstellungen

Je nach Nutzung des betreffenden Wohnraumes ändert

die EIB-Einzelraumregelung die Ventilstellung des

Heizkörperventils ( ➔ 3/1,

Pos. 5).

Abhängig von der

Ventilstellung erfolgt über das EIB-Modul FM 446 eine

automatische Anpassung der Heizkennlinie des Heizkreises.

Wenn zum Beispiel ein EIB-Fensterkontakt installiert

ist (Pos. 3),

sendet dieser beim Öffnen ein Signal an die

Einzelraum-Regelung. Die Regelung steuert automatisch

das Heizkörperventil zu; entsprechend verschiebt

das EIB-Modul FM 446 die Heizkennlinie nach unten

und verringert die Vorlauftemperatur ( ➔ 3/2).

Im Spar- bzw. Absenkbetrieb werden die Heizkreis-Umwälzpumpe

und ggf. auch der Brenner abgeschaltet

sowie der Mischer zugefahren. Das Regelsystem

Logamatic 4000 mit EIB-Modul FM 446 sichert hierdurch

eine bedarfsabhängige Wärmeerzeugung und

senkt somit erheblich den Energieverbrauch.

Über das EIB-Modul sind außerdem möglich:

– Signal zur Einmalladung des Trinkwassererwärmers

– Automatische Umschaltung in den Sparbetrieb über

EIB-Sensoren

1 2

2 × 0,4–0,75 2

3 × 1,5 2

FM 441

Planungsinformation EIB-Schnittstellen-Modul FM 446 für Regelsystem Logamatic 4000 – 1/2001

Anlagenbeispiel 2

– Störmeldungen an EIB-Anzeigegeräte bzw. Meldeeinrichtungen

( ➔ 3/1,

Pos. 4)

3/2

Bildlegende

Außentemperatur

Vorlauftemperatur

Stellung des Heizkörperventils

ϑ

A

ϑ

V

s

Ve

ϑV

°C

4 × 1,5 2

90

80

70

60

50

40

30

5

3

20

+20 +15 +10 +5 0 –5 –10 –15

ϑA / °C

Beispiel einer automatischen Anpassung der Heizkennlinie des

Heizkreises in Abhängigkeit von der Heizkörper-Ventilstellung

4

100

50

5

sVe

%

3


3

Ausstattungsmöglichkeiten

3 Ausstattungsmöglichkeiten

3.1 Heute schon für morgen planen

Vereinfachter Planungsaufwand

Das Europäische Installations-BUS-System (EIB) sollte

jeder Planer mit Blick auf die Zukunft beachten. Der

Aufwand für Planung und Installation ist gering, weil

sich die Menge der benötigten Leitungen erheblich

reduziert. Alle Geräte sind an derselben BUS-Leitung

angeschlossen.

Steht später im Gebäude eine Nutzungsänderung oder

Erweiterung an, braucht die BUS-Verdrahtung nicht

geändert zu werden. Die BUS-Teilnehmer werden einfach

neu zugeordnet und entsprechend ergänzt. Die

führenden Unternehmen der Elektro-Installationstechnik

haben sich in Europa und darüber hinaus auf den

EIB-Standard geeinigt. Das sichert auch später die

Kompatibilität aller EIB-Komponenten.

EIB-System mit Modul FM 446

Das EIB-System hat sich bisher in rund 40 000 Wohnund

Zweckbauten mit mehr als 5000 EIB-kompatiblen

Geräten durchgesetzt. Mit dem EIB-System wird nun

durch die Kommunikation zwischen Wohnraum und

Wärmeerzeuger dem Wunsch nach einer deutlichen

Minimierung des Energiebedarfs und einer Steigerung

des Komforts sowie der Sicherheit Rechnung getragen.

Der Anwendungsbereich für das EIB-Modul FM 446

sind vor allem Ein- und Mehrfamilienhäuser. Mit einer

vom Nutzungsverhalten abhängigen Heizungsregelung

und Trinkwassererwärmung ist in diesem Bereich

noch ein großes Potenzial zur Energieeinsparung und

Komfortsteigerung vorhanden. In bestehenden Gebäuden

mit EIB-Netzwerk sowie für Neubau-Vorhaben

können jetzt die Vorteile der EIB-Systemtechnik in Verbindung

mit der Wärmeerzeugung und Trinkwassererwärmung

genutzt werden.

Die EIB-Schnittstelle FM 446 für das modulare Regelsystem

Logamatic 4000 von Buderus verbindet die EIB-

Einzelraumregelung mit der außentemperaturgeführten

Heizungsanlage. Eine wichtige Regelgröße für diese

Verbindung ist die Ventilstellung der im System vorhandenen

EIB-Heizkörperventil-Stellantriebe.

Diese

Einzelraum-Regelfunktion steht je nach verwendetem

Regelgerät für bis zu sieben Heizkreise mit Mischer zur

Verfügung. Die EIB-Einzelraumregler können über

die EIB-Projektierung beliebigen Heizkreisen zugeordnet

werden, wobei die Zuordnung von maximal acht

EIB-Einzelraumreglern pro Heizkreis möglich ist.

Mobile Kontrolle und Steuerung über WAP-Handy

Neben der Fernverstellung und der Betriebsarten-Umschaltung

der Heizungsregelung über handelsübliche

EIB-Geräte ist auch eine mobile Kontrolle und Steuerung

über WAP-Handy möglich. Mit dem EIB-Modul

FM 446 bekommt die Heizung eine direkte Verbindung

über den EIB und einem sogenannten „HomeServer“

4

zum Handy. Mittels SMS und WAP steht man jederzeit

mit seinem Haus und mit der Heizung in Verbindung.

Störungen, Betriebszustände oder Temperaturwerte

werden per SMS-Text an das jeweilige Handy gesendet.

Auch kann z.B. der zuständige Heizungsinstallateur

zur vorbeugenden Wartung nach Ablauf von Betriebsstunden

alarmiert werden.

Mit dem WAP-Handy ruft man den HomeServer an,

der ein Textmenü an das Handy sendet. Die einzelnen

Räume und Zustände können auf dem Handy-Display

eingesehen und verändert werden ( ➔ 4/1).

Die übrige

elektrische Haustechnik am EIB, wie Jalousien, Beleuchtung

oder Klima- und Lüftungstechnik kann

selbstverständlich damit kontrolliert und verändert

werden.

Ihre Ansprechpartner

Bei Fragen zum EIB-Schnittstellen-Modul FM 446 oder

zum Regelsystem Logamatic 4000 wenden Sie sich

bitte an eine Buderus-Niederlassung in Ihrer Nähe. Ein

Verzeichnis der Adressen und Telefonnummern finden

Sie in jeder Planungsunterlage zum Regelsystem

Logamatic 4000.

Außerdem erreichen Sie uns im Internet unter:

www.heiztechnik.buderus.de

Nähere Infos zum HomeServer erhalten Sie von:

DACOM Database Computing GmbH

Telefon: (0 64 61) 9 80-4 40

www.dacom-homeautomation.de

Planungsinformation EIB-Schnittstellen-Modul FM 446 für Regelsystem Logamatic 4000 – 1/2001

4/1

----- Wohnzimmer -----

- Komfortbetrieb

..Soll: 22 °C Ist: 20 °C

..Außen: 4°C



Options

----- Warmwasser -----

- Tagbetrieb

..Soll: 60 °C Ist: 56 °C




Options

Beispiel für WAP-Menüs zur Kontrolle und Steuerung von EIB-

Funktionen per Handy

4652 996 (15) 03/2001 WB Technische Änderungen vorbehalten

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine