mehr hier als PDF 965 KB, Download mit ISDN ca. 3 min.

kirson.de

mehr hier als PDF 965 KB, Download mit ISDN ca. 3 min.

Wurzelfeste Dachabdichtung eine Notwendigkeit?

Das neue Verfahren zur

Untersuchung der Wurzelfestigkeit

Prof. Dr. P. Fischer

Institut für Bodenkunde und Pflanzenernährung

Staatliche Versuchsanstalt für Gartenbau FH Weihenstephan


Anteil begrünter Flachdächer

... nimmt kontinuierlich zu:

Entwicklung des Marktes für Dachbegrünungen

(Neubau und Sanierungen)

Jahr 1994 1997 2001

Flachdachbau

insgesamt

Anteil

der Dachbegrünung

ca. 80 Mio. m² ca. 94 Mio m² ca. 98 Mio. m²

ca. 9 Mio. m² ca. 11 Mio. m² ca. 13,5 Mio. m²

Prozentual ca. 11 % ca. 12 % ca. 14 %


Arten der Dachbegrünung

intensiv

extensiv

niedrige "einfache" Begrünung

geringe Investition

Dachgärten

hohe Investition

hoher Pflegeaufwand

minimaler Pflegeaufwand

Ziegen auf dem Dach

sind nicht beispielhaft

und typisch.


Flachdachmarkt

2001 ca. 98 Mio. m²

Sanierung

60 %

Neubau

B e g r ü n u n g

Extensiv

80 %

40 % Intensiv 20 %


Warum Dachbegrünung?

von Kommunen...

Optik - Einbindung in die Landschaft gefordert

Ausgleichsregelung

gefordert

Regenrückhalt,

Brechung von Abflussspitzen

gefördert

Schutz der Dachhaut


aber a) notwendige Reparaturarbeiten aufwändiger

b) Gefährdung durch Wurzeln/Rhizome

Begrünungsardicke

Aufbau-

Vegetationsform Wasserrückhal-

Jahresabfluss-

(Begrünung)

tung im beiwert/

in cm

Jahresmittel Versiegelungsfaktor

in %

Extensiv- 2 - 4 Moos-Sedum 40 0,60

begrünungen 4 - 6 Sedum-Moos 45 0,55

6 - 10 Sedum-Moos-Kraut 50 0,50

10 - 15 Sedum-Kraut-Gras 55 0,45

15 - 20 Gras-Kraut 60 0,40

Intensivbegrünungen

15 - 25 Rasen, Stauden,

60 0,40

Kleingehölze

25 - 50 Rasen, Stauden,

70 0,30

Sträucher

50 Rasen, Stauden,

90 0,10

Sträucher, Bäume

50

40

30

20

10

0

0 4h 8h 12h 16h 20h


Warum Dachbegrünung?

von Kommunen...

Optik - Einbindung in die Landschaft gefordert

Ausgleichsregelung

gefordert

Regenrückhalt,

Brechung von Abflussspitzen

gefördert

Schutz der Dachhaut


aber a) notwendige Reparaturarbeiten aufwändiger

b) Gefährdung durch Wurzeln/Rhizome

Begrünungsardicke

Aufbau-

Vegetationsform Wasserrückhal-

Jahresabfluss-

(Begrünung)

tung im beiwert/

in cm

Jahresmittel Versiegelungsfaktor

in %

Extensiv- 2 - 4 Moos-Sedum 40 0,60

begrünungen 4 - 6 Sedum-Moos 45 0,55

6 - 10 Sedum-Moos-Kraut 50 0,50

10 - 15 Sedum-Kraut-Gras 55 0,45

15 - 20 Gras-Kraut 60 0,40

Intensivbegrünungen

15 - 25 Rasen, Stauden,

60 0,40

Kleingehölze

25 - 50 Rasen, Stauden,

70 0,30

Sträucher

50 Rasen, Stauden,

90 0,10

Sträucher, Bäume

50

40

30

20

10

0

0 4h 8h 12h 16h 20h


Jährliche Wasserrückhaltung bei Dachbegrünungen

Begrünungsart

Aufbaudicke

in cm

Vegetationsform

(Begrünung)

Wasserrückhaltung

im

Jahresmittel

in %

Jahresabflussbeiwert/

Versiegelungsfaktor

Extensiv- 2 - 4 Moos-Sedum 40 0,60

begrünungen 4 - 6 Sedum-Moos 45 0,55

Intensivbegrünungen

6 - 10 Sedum-Moos-Kraut 50 0,50

10 - 15 Sedum-Kraut-Gras 55 0,45

15 - 20 Gras-Kraut 60 0,40

15 - 25 Rasen, Stauden,

Kleingehölze

25 - 50 Rasen, Stauden,

Sträucher

50

Rasen, Stauden,

Sträucher, Bäume

60 0,40

70 0,30

90 0,10

FLL-Richtlinie 2002, S. 34


Abflussverhältnisse bei Extensivbegrünung

25 Vol.-% Vorsättigung nach KOLB (1987)

Niederschlag / Abflussspende (mm)

50

40

30

20

10

0

Niederschlagsspende

Kies 16/32

Extensive Begrünung

0 4h 8h 12h 16h 20h


Warum Dachbegrünung?

von Kommunen...

Optik - Einbindung in die Landschaft gefordert

Ausgleichsregelung

gefordert

Regenrückhalt,

Brechung von Abflussspitzen

gefördert

Schutz der Dachhaut


aber a) notwendige Reparaturarbeiten aufwändiger

b) Gefährdung durch Wurzeln/Rhizome

Begrünungsardicke

Aufbau-

Vegetationsform Wasserrückhal-

Jahresabfluss-

(Begrünung)

tung im beiwert/

in cm

Jahresmittel Versiegelungsfaktor

in %

Extensiv- 2 - 4 Moos-Sedum 40 0,60

begrünungen 4 - 6 Sedum-Moos 45 0,55

6 - 10 Sedum-Moos-Kraut 50 0,50

10 - 15 Sedum-Kraut-Gras 55 0,45

15 - 20 Gras-Kraut 60 0,40

Intensivbegrünungen

15 - 25 Rasen, Stauden,

60 0,40

Kleingehölze

25 - 50 Rasen, Stauden,

70 0,30

Sträucher

50 Rasen, Stauden,

90 0,10

Sträucher, Bäume

50

40

30

20

10

0

0 4h 8h 12h 16h 20h


Gefährdung der Dachbahnen

besonders durch Rhizome an Fügestellen / Nähten

starkes Durchdringungsvermögen

keine Stoffaufnahme, damit unempfindlich gegen Wurzelgifte

Bambus etc. zu vermeiden, nicht aber Quecke

Dachbahnen müssen wurzel- und rhizomfest und fehlerfrei gefügt sein


Verfahren zur Untersuchung der Wurzelfestigkeit

von Bahnen und Beschichtungen für Dachbegrünungen

Forschungsgesellschaft Landschaftsentwicklung Landschaftsbau e.V. (FLL)

Prüfdauer früher 4 Jahre (4 Vegetationsperioden, Freiland)

neu

2 Jahre (4 Vegetationsperioden, Gewächshaus)

Gefäße 800 x 800 mm

4 Pyracantha (Feuerdorn)

Agropyron repens (Quecke)

Einbau zu prüfender Bahn mit vielen Nähten

8 Prüfgefäße, 3 Kontrollgefäße

} intensive

Durchwurzelung

800

800


Verfahren zur Untersuchung der Wurzelfestigkeit

von Bahnen und Beschichtungen für Dachbegrünungen

Forschungsgesellschaft Landschaftsentwicklung Landschaftsbau e.V. (FLL)

Prüfdauer früher 4 Jahre (4 Vegetationsperioden, Freiland)

neu

2 Jahre (4 Vegetationsperioden, Gewächshaus)

Gefäße 800 x 800 mm

4 Pyracantha (Feuerdorn)

Agropyron repens (Quecke)

Einbau zu prüfender Bahn mit vielen Nähten

8 Prüfgefäße, 3 Kontrollgefäße

} intensive

Durchwurzelung

800

800


800

800

4 Wand-Ecknähte

2 Boden-Ecknähte

1 mittige T-Naht


Bewertung

Nach 2 Jahren darf in keinem der Prüfgefäße eine

Durchwurzelung oder Rhizomdurchdringung festgestellt werden.

'wurzelfest' nach FLL

'rhizomfest gegen Quecke'

Das Zweijahresverfahren ist mit der vierjährigen Prüfung gleichwertig.

Wurzelfestigkeit nach FLL = allgemein anerkannte Regel der Technik


Besonders strenge Prüfung

... weil:

Pyracantha wurzelintensiv und -aggressiv

Quecke stark rhizomausbildend

viele und schwierig zu fügende Nähte

4 Vegetationsperioden


Geprüfte Produkte

Große Anzahl an Bahnen verschiedenster Werkstoffgruppen

Bekannte Prüfzeugnisse (Stand 03/2002)

Werkstoffgruppen bei

Bahnen

Bitumen-/

Polymerbitumenbahnen

Kunststoffbahnen

PVC-P

EVA (-PVC)

PE-C

ECB/OCB/POCB

FPO

PE

Kautschukbahnen

EPDM

Andere

Anzahl

22 Produkte

39 Produkte

22

2

1

7

6

1

11 Produkte

7

4

Werkstoffgruppen bei

Schichten

Kunststoff-/Kautschukbasis

PUR

Polyesterharz

Anzahl

2 Produkte

1

1

Bei Dachbegrünung nur Bahnen

einbauen, die 'wurzelfest' und

'rhizomfest gegen Quecke' sind.


Zusammenfassung

Wurzelfestigkeit von Dachbahnen ist ein wichtiges Kriterium

Wurzelfestigkeit ist eigentlich auch für unbegrünte

Flachdächer zu fordern

FLL-Prüfung = allgemein anerkannte Regel der Technik

FLL-Verfahren = strenge Prüfung

CE-Normentwurf auf Basis FLL, aber ohne Quecken

große Anzahl geprüfter Bahnen am Markt


Danke für Ihre

Aufmerksamkeit!

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine