Yorckprogramm April 08.qxd - Yorckschlösschen

yorckschloesschen.de

Yorckprogramm April 08.qxd - Yorckschlösschen

Nr.4 / 2008 . THE NEVER ENDING FESTIVAL .

LOVE IT OR LEAVE IT

YORCKSCHLÖSSCHEN

Konzerte jeden Mittwoch . Freitag . Samstag . Sonntag . Zuschlag 4.-e

Live Jazz . Blues . Boogie . Soul . Funk . Latin . Afro Grooves and more

LIVE IM APRIL 08

Yorckstraße 15 . 10965 Berlin - Kreuzberg . Phone 215 80 70 . www.yorckschloesschen.de

Mittwoch 2. April 21 Uhr

LOS REYES DEL K.O.

mit neuer Live-CD

Mittwoch 16. April 21 Uhr

Blues & Boogie Overkill:

ERNIE LIVEHAFTIG

mit diversen Gästen

Sonntag, 13. April 14 Uhr

WAYNE MARTIN &

THE SECOND LINERS

New Orleans Rhythm & Blues

Im Winter werktags ab 17:00 Uhr geöffnet - Sonntags schon ab 10:00 mit Frühstück


Gleich bestellen:

Schickes aus dem

Yorckschlösschen-Fan-Shop

www.yorckschloesschen.de

Yorckschlösschen - Surfice:

WLAN:

Schlossportal auswählen, einloggen -

zack - los surfen! Keine Kosten

- keine Fragen.

Grafik-Kummer?

Tenzer-Nummer:

www.tenzergrafik.de

Hausmitteilungen

Irgendwie will sich der Winter noch nicht so richtig geschlagen geben

- das nervt ziemlich. Denn man würde schon sehr gerne wieder

draussen sitzen (und rauchen!) können. Wirt Olaf nannte auf

Nachfrage ,,Mitte April” als avisierten Termin, an dem dann der eingeschränkte

Winter-Betrieb im Yorckschlösschen ein Ende haben

wird. Wann genau nun das Lokal täglich wieder ab 10:00 Uhr offen

sein wird, kriegt der mündige Gast sicher schnell raus. Einzige

Bedingung dafür: Er muss sich halt des öfteren sehen lassen. Denn

merke: Der Erfolg eines Lokals

ist die Quersumme des Durstes

und des Hungers seiner Gäste!

Eigentlich blicken wir nur nach

vorne, aber manchmal lohnt

auch ein Blick zurück. Zum

Beispiel auf das Konzert der

Band “Lucasonic” , die ihre

Ankündigung (“Mit Hüftshaker-Funk”)

nachdrücklichst

wahr gemacht hat. Das hatte

Stil: Super Bläser - Super Gesang

- Super Drummer - Super Einsatz!! Hoffentlich sehen und hören

wir diese wunderbare Formation bald wieder. Zum Beispiel auf dem

vom 13. bis 15. Juni erstmalig stattfindenden Savignyplatz-Fest oder

beim Bergmannstrassenfest zwei Wochen später - und natürlich vor

allem hier im Hause! Auch die jetzt erschienene neueste Live-CD des

Hauses mit den fantastischen LOS REYES DEL K.O. übertrifft alle

Erwartungen. Das war schon während des Konzerts klar, dass das ein

Hammer werden würde. Soundmeister Manne Pokrandt hat dem

Werk im Studio vollends den letzten Schliff gegeben: Chapeau!

Perfekter Sound! Nachtrag: Der

Regierende Bürgermeister liess

sich von Olaf Dähmlows Geschichte

zu seinem Berliner

Werdegang so tief beeindrukken,

daß diese demnächst

Grandiose LiveCD:

Los Reyes del K.O.

Haben schwer

Eindruck gemacht:

LUCASONIC

unter der Überschrift “Vom

Putzlappen zum Jazz” als Porträt

innerhalb der Image-Kampagne

“BE BERLIN” zu sehen sein wird. Wir haben leider kein Geld

für solche Kampagnen. Ein simpler Appell an dieser Stelle muss

genügen: BE KREUZBERG - BE YORCKSCHLÖSSCHEN ! Schauen Sie

ruhig mal bei uns vorbei, Herr Wowereit, wir beissen nicht! Die Herren

(Edzard) Reuter, (Laurenz) Meier, Tiefensee, (Peter) Falk, (John)

Goodman und andere haben sich davon bereits überzeugt. WR

2


Mittwoch 2. April 21 Uhr

Freitag 4. April 21 Uhr

Samstag 5. April 21 Uhr

Rhythm & Blues from Spain

Los Reyes

del K.O.

Aus Santiago de Compostela sind sie

in die andere Richtung über den

Jakobsweg nach Berlin gekommen.

Trotz klimatischer Unterschiede

scheint es Adrian Costa und Marcos

Coll hier so gut zu gefallen, daß sie

mittlerweile Berliner sind und als

“Knockout-Kings” des Blues weit

über die Stadtgrenzen hinaus einen

ausgezeichneten Ruf geniessen. Und

das völlig zurecht, denn was diese

beiden heissblütigen spanischen

Herren samt Band zelebrieren, sucht

nicht nur in Europa seinesgleichen.

Vor wenigen Wochen haben sie hier

im Yorckschlösschen eine neue sensationelle

Live-CD eingespielt, die

dies nachdrücklich belegt. Mit ihrer

handverlesenen Band und ihren

Gästen Guitar Crusher, Tino Gonzalez

und Roby Edwards ist Adrian und

Marcos (mit Hilfe des Aufnahme-

Experten Manne Pokrandt) ein richtiges

Meisterstück gelungen. Ein

Ohrwurm: Ihre funkig-bluesige Version

des Klassikers “La Paloma”!

Ein derart gelungenes Werk hat es

verdient, nicht nur bei einer einzigen

Release-Party gefeiert zu werden.

Also kommt in Scharen und feiert mit

uns unsere spanischen Freunde und

ihre wunderbare Scheibe!

Besetzung: Marcos Coll: harp & vocal,

Adrian Costa: voc + gt, Carlos Dalelane: b,

Michael Maass: dr

Tonträger: CD ‘’Los Reyes del K.O.’’ + die

neue Live-CD aus dem Yorckschlösschen -

ein absolutes Muß !!!!!!

Deltabilly

Ghost Town

Saints

Seit dem Ende des letzten Jahrtausends

spielen sich die Ghost

Town Saints durch die Clubs der

Stadt und des Umlands. Nun, nach

längerer Abstinenz auch mal wieder

im Schlößchen zu Gast, gehen sie

nach wie vor ihren Weg ganz straight

weiter, fernab von austauschbarem

New-Country-Gedudel oder Schlagermit-Cowboyhut-Peinlichkeiten.

Stehschlagzeug,

Kontrabass und semiakustische

Gitarren - Instrumentarium

der Vergangenheit - gespielt mit der

Energie der Gegenwart. Eine wandlungsfähige

Leadstimme in Gestalt

von Wild Bob Hickup und bestechende

dreistimmige Satzgesänge ergeben

den unverwechselbaren Turbo-

Fifties-Sound. Die Ghost Town Saints

präsentieren Songmaterial quer

durch die Geschichte. Ihre bisherigen

Auftritte im Yorckschlösschen waren

richtig knackig und sind nicht vergessen.

Na schön, dann wollen wir mal

wieder unsere gestählten Turbo-

Sixties-Bodies Richtung Schlösschen

bewegen um dort mal wieder so richtig

abzuhotten. Es können aber ruhig

auch ein paar Turbo-Twenties darunter

sein, das Auge hottet ja schließlich

mit.

Besetzung: Wild Bob Hickup: voc, gt,

George Beresford: bass, voc, Mad Dog

Huber: gt, voc, N.N.: Stehschlagzeug

Tonträger: CD Ghost Town Saints

Swingin’ Jazz & Latin

Hattie St. John

Quartet

In ihrer Heimat Neuseeland wurde

Hattie St. John schon vor Jahren als

beste Jazz-und Blues-Sängerin der

Nation gefeiert und mit Preisen überhäuft.

Seit über 10 Jahren ist sie

Wahlberlinerin und man kann sie in

allen Stadtteilen, im Umland und im

ganzen Bundesgebiet in allen

erdenklichen Formationen und zu

allen erdenklichen Anlässen erleben

und hören. Hattie ist ein wahres

Energiebündel und hat sich dank

ihrer vielfältigen Aktivitäten auch in

der Hauptstadt einen exzellenten Ruf

ersungen. Ob im Duo mit Kat Baloun

beim Kulturprogramm der Marheineke-Markthalle,

ob beim Jazz- und

BluesAward mit Bluesband oder als

Swinglady bei Galas oder in Clubs -

immer ist sie mit Herz und Seele bei

der Sache, beherrscht die einzelnen

genres aus dem ff, ist stilsicher und

singt mit mächtiger Stimme.

Am heutigen Abend widmet sie sich

mit ihrem kleinen aber feinen

Quartett ganz dem swingenden Jazz

und angrenzenden Gebieten, auf

denen sich die Frontfrau genauso

wohl fühlt wie ihre Mitspieler.

Besetzung: Hattie St. John: vocals,

Helmut Bruger: piano, Axel Obert: Bass,

Rainer Winch: drums

Tonträger: CD ,,Radical Mechanic” und

andere

3


Klang-Juwelen

aus unserer Live-

CD-Schatztruhe:

Die neue Live-CD

Los Reyes del K.O.

mit ihren Gästen

Guitar Crusher

Tino Gonzalez

Roby Edwards

AUTO DIENST

DIE MARKEN-

WERKSTATT

Für alle Fahrzeuge

Inspektionen

TÜV / AU

Unfallinstandsetzung

Fa. Kerz . Inh.

Thomas Illgen

KFZ - Meister

Obentrautstraße 33

10963 Berlin - Kreuzberg

Tel. 030 - 251 91 52 / 251 51 33

Fax 030 - 25 29 96 69

Am Tresen erhältlich.

Neue Live CD ist soeben erschienen!!!

4


Sonntag 6. April 14 Uhr

Jeden 1. Sonntag im Monat

Kuchenbeckers

Sonntagsbraten

Berlins heisseste Jam-Session

Schwerpunkt: Boogie Woogie

So wie sich ein ,,Sonntagsbraten”

deutlich vom restlichen kulinarischen

Angebot der Woche abhebt, so soll

auch diese neue Reihe an jedem

ersten Sonntag im Monat neue musikalische

Akzente setzen. Ein hochkarätiges

Trio bildet dabei den Grundstock

und legt quasi den roten

Teppich aus für Session-Gäste aus

besten Jazz- und Blues-Kreisen.

Berlin steckt voller unentdeckter

Talente, doch die Anzahl der Spielstätten

ist leider sehr übersichtlich

geworden und stagniert. Mit dieser

neuen und regelmäßigen Jam-

Session eröffnen sich jedenfalls für

den einen oder die andere neue

Möglichkeiten, sich vor Publikum zu

präsentieren. Musiker(innen) wenden

sich bitte an Chefkoch Kuchenbecker,

ihm obliegt die Zusammenstellung

der jeweiligen Session-

Besetzungen. Die ersten Sessions

waren schon höchst vielversprechend,

wir haben grossen Appetit auf

mehr - das Wasser läuft schon im

Munde zusammen - wir sind daher

aufs heutige Angebot mal wieder

besonders gespannt.

Grund-Besetzung: Bernd Kuchenbecker:

bass, vocals, mâitre de cuisine, Harold

John v. Abstein: piano & vocals, Andreas

Bock: drums

Mittwoch 9. April ab 17 h

Ausnahmsweise ab 17 Uhr zu:

Heute

Geschlossene

Gesellschaft

Wir müssen leider draussen

bleiben. Aber der Wirt muss ja

schließlich auch von irgend

etwas leben.

Igor Flach ist tot

Freund Hein schwingt zur Zeit

mächtig seine Sense. In den

Reihen der Musiker, die im

Yorckschlösschen auftraten,

klaffen empfindliche Lücken.

Nach Peter Müller und Jon

Marks im letzten Jahr hat es

nun Anfang März einen noch

relativ jungen Mann erwischt,

der quer durch die Republik

als virtuoser Bluesharp-

Spieler und als Betreiber

eines Bluesharpshops von

sich reden gemacht hat. Igor

Flachs Herz wollte nicht mehr

und hörte auf, zu schlagen.

Freunde und Kollegen werden

zu Igors Funeral auf dem

Strausberger Friedhof den

finalen Blues spielen.

Freitag 11. April 21 h

Berlin Blues

Kat Baloun

& Friends

In El Paso geboren, und in Ohio, USA,

aufgewachsen, kam Kat im Alter von

13 Jahren zum ersten Mal mit dem

Blues in Kontakt. Ab da wars um sie

geschehen. Sie lernte Mundharmonika,

spielte und sang in San Francisco

mit der Elmer Lee Thomas Blues

Revue und landete schließlich nach

einem längeren Aufenthalt in New

Orleans im Jahre 1994 in Berlin. Hier

gründete sie ihre eigene Band, und

spielt nunmehr im elften Jahr regelmäßig

den Berlin Blues. Aber auch im

übrigen Bundesgebiet und den angrenzenden

europäischen Ländern

ist sie mittlerweile bekannt. Im

Yorckschlösschen spielt sie besonders

gerne und überrascht regelmäßig

mit immer wieder neuen Besetzungen.

Dabei ist auch vor einiger

Zeit die wunderschöne Live-CD

,,Berlin Blues’’ mit den Alleycats hier

im Hause entstanden, die äußerst

gefragt ist, nachdrücklichst empfohlen

wird und am Tresen zu haben ist.

Denn was auf ihr (und natürlich heute

live auf der Bühne) zu hören ist, ist

mehr als amtlich. Berlin Blues at it’s

best.

Besetzung: Kat Baloun: voc, harp mit

diversen ihrer vielen musikalischen

Freunde und Blues-Lovers

Tonträger: CD “Berlin Blues” live at

Yorckschlösschen + die neue Studio-CD

5


Samstag 12. April 21 Uhr

Sonntag 13. April 14 Uhr

Mittwoch 16. April 21 Uhr

6

R & B + Soul + more

Rashidii

Graffiti Band

Wohl wissend, daß Vergleiche gelegentlich

hinken: Nennen wir ihn einfach

mal den Taj Mahal Berlins. Mit

einer begnadeten Stimme ausgestattet

und sowohl am Piano wie auch an

der Gitarre in Berlin einzigartig,

erzeugt Rashidii mit jeder Nummer

Gänsehaut-Feeling. Seit Jahren sind

er und sein (japanischer) Schatten in

Gestalt des Bassisten Akira Ando

unzertrennlich. Sie verstehen sich

blind und sind hervorragend aufeinander

eingespielt. Akira bedient

neben dem Contrabass übrigens

auch das Cello. Mit Eve Thaler als

Drummerin hat sich das Duo nun zur

Band erweitert. Wir freuen uns wie

die Schneekönige, daß diese aussergewöhnlich

funkige Formation erneut

einen zauberhaften Abend lang echtes

New Orleans-Feeling rüberbringt.

Und nicht nur das. Da kann es schon

mal zu einer musikalischen Weltreise

kommen mit Klängen von Afrikanisch

bis Mongolisch. Wild getanzt wird

sicher bis zum Schluss - mit Zugaben

ist zu rechnen. Ein Heidenspass !

Besetzung: Rashidii Graffiti: piano, guitar,

vocals, Akira Ando: contrabass, cello,

voc, Eve Thaler: percussions, vocals

Tonträger: Die Band fragen

New Orleans - R & B

The Second

Liners

Aus New Orleans stammend, kam der

junge Wayne Martin schon früh mit

Gospel, Blues und Soul in Berührung.

Über Kalifornien und Skandinavien,

wo er jeweils längere Zeit als kompetenter

Sänger in diesen Sparten tätig

war, landete er vor vielen Jahren

plötzlich in Berlin. Hier singt er sich

seitdem die Seele aus dem Leib, ist

der personifizierte Blues- und Soul-

Shouter schlechthin. Sein Repertoire

umfasst all die zeitlosen Titel, die

diese Art von Musik unsterblich

gemacht haben, Wayne interpretiert

sie auf seine ureigene signifikante

Weise mit viel Druck und Hingabe.

Mit seinen Berliner Kollegen zieht er

im Projekt “Second Liners” an einem

Strang. (Vier davon kennt man aus

der Blue Bayou Band) Sie sind natürlich

mit großer Begeisterung bei der

gemeinsamen Sache, denn ihr roter

Faden ist tief blau: Der New Orleans

Blues von Fats Domino und anderen

hats ihnen angetan. Wayne ist dafür

der ideale Sänger, er liebt jeden einzelnen

Titel und zeigt ganz viel Soul.

Do your thang, Wayne, we love it

anyway!

Besetzung:

Wayne Martin: voc, Thomas Keller: ts,

Wolfgang Rügner: tb, harp, Ernie

Schmiedel: p, Hans Hoffmann: b,

Günther Kara: dr

Schade: Im Dienst ohne Fluppe...

Blues & Boogie Overkill

Ernie

livehaftig

Nein, das ist noch nicht der Mittwochscocktail

wie ihn Ernie seit vielen

Jahren zur Sommerszeit kredenzt.

Als Auftakt der diesjährigen Saison

stellt Ernie seine neue CD “Third

Date” vor. Unterstützt wird er dabei

durch etliche seiner Freunde, die wie

er Blues, Boogie, Rock’n’Roll und

angrenzende Gebiete mit Löffeln

gefressen haben. Dass Ernie Biss hat,

ist hinlänglich bekannt - er führt nicht

umsonst den Ehrentitel “White

Shark”. Einen Wehmutstropfen müssen

wir allerdings hinnehmen: Ernie

kann nicht mehr mit seiner überaus

geliebten Fluppe im Mundwinkel auftreten.

Der Gesetzgeber duldet sowas

nicht. Meine Fresse - wo sind wir blos

gelandet !!?

Besetzung: Ernie “White Shark”

Schmiedel: piano und Gäste

Tonträger: Neue CD “Third Date”, CD

“Second Date”, CD “First Date”, CD

Ernie’s Mittwochscocktail live im

Yorckschlösschen


Freitag 18. April 21 Uhr

Samstag 19. April 21 Uhr

Sonntag 20. April 14 Uhr

Funk the Blues out of your Soul

Tom

Blacksmith

Band

Er ist einer der rührigsten im Lande.

Wo immer man auch hinkommt in

und um Berlin - Tom Blacksmith ist

schon da. Und zwar in ganz eigener

Mission: als Botschafter der Black

Music in allen ihren Facetten. Er liebt

vor allem den Blues, aber auch Soul

und Funk zählen zu seinen Favoriten.

Natürlich ist er beim Musizieren

nicht auf ein einzelnes Instrument

festgelegt - Tom spielt Gitarre oder

Bass oder Bluesharp und er singt

obendrein was das Zeug hält. Und

das alles natürlich auch noch in

diversen unterschiedlichen Bands.

Ein absolutes Allroundtalent.

Nachdem wir ihn in letzter Zeit mit Eb

Davis, den Alleycats und mit den

Reyes del K.O. als Sideman erlebt

haben, wird es höchste Zeit ihn mal

wieder als Front- Blues- and Soulman

mit eigener Truppe in Aktion erleben

zu können. Kein Problem: Hier ist er

mit einer handverlesenen kleinen

aber feinen Besetzung!

Motto des heutigen Abends: Funk the

Blues out of your Soul !!! - Nichts lieber

als das ! -

Besetzung: Tom Blacksmith: gt, voc,

harp, Martin Rose: bass, Carlos Dalelane:

drums und zwei Saxophonisten

Tonträger: bei der Band nachhaken

Rockin’ the Blues

Jay Bailey

& Friends

Dass Jürgen “Jay” Bailey in Texas

aufgewachsen ist, hört man bei

jedem Ton, den er seiner Fender-Strat

entlockt. Ganz kompromisslos

kommt er, wie in dieser Gegend

üblich, direkt zur Sache. Vom ersten

Ton ab rockt er los wie der Teufel,

spielt sich mit harten Riffs aber auch

mit gefühlvollen Ton-Kaskaden direkt

in die Herzen der Zuhörer. Schon

nach wenigen Takten sieht man die

ersten Füße wippen und der frenetische

Beifall nach jedem Titel zeigt,

daß seine Botschaft angekommen

ist. Er liebt das, was er macht mit

jeder Faser. So solls sein! Wer sich

davon nicht anstecken lässt, hat

einen Wackerstein in der Brust, oder

ein Vakuum dort, wo sich normalerweise

die Seele befindet. Egal ob in

der “Eb Davis Superband”, im Duo

mit Ernie, oder mit der “Berlin Blues

Band” - immer prägt Bailey’s Gitarre

jeweils ganz entscheidend den

Sound. Und so wird auch heute

Abend wieder tierisch die Post abgehen,

wenn er mit ein paar Freunden

hardrockin’ Blues zelebriert. Natürlich

kann man dazu auch prima tanzen,

tut euch keinen Zwang an!

Besetzung: Jay Bailey: gt, voc, Helle

Hartwich: b, voc, Dirk Morning: dr

plus guests

Tonträger: CD “Raw Energy”

In the spirit of Louis Armstrong

Jimmy’s

Magnolia

Jazzband

Nicht nur als Gründer und Initiator

des “Jazz Club Berlin” und der “Gesellschaft

zur Rettung der Lebensfreude”

hat der (Kunst-) Professor

Jimmy Wallat auf sich aufmerksam

gemacht. Vor allem als Leader seiner

Magnolia Jazzband ist der Satchmo-

Fan als Cornettist und Sänger weit

über Berlin und Europa hinaus ein

Begriff. Mit amerikanischen Musikern

steht er in regem Kontakt, mit

seinen Gala-Shows ist er auf großen

Kreuzfahrten die Bord-Attraktion. In

Berlin war er während der letzten

Jahrzehnte an allen einschlägigen

Orten zu hören, vielfach hat er so

auch neue Spielstätten aufgetan. In

der Magnolia Jazzband haben über

die Jahre viele der traditionellen

Jazzmusiker der Stadt gespielt. Im

Yorckschlösschen ist Jimmy mit seiner

Band (meines Wissens) erst ein

einziges Mal aufgetreten - höchste

Zeit also für einen Nachschlag in der

aktuellen Besetzung. Ein Muss nicht

nur für Armstrong-Fans.

Besetzung: Jimmy Wallat: cornet, voc,

Toby Schiller: cl, saxes, Andreas von

Pawel: tb, Martin Zentner: p, Duddi

Dutkowski: b, Cookie Saggel: dr

Tonträger: CD “Raw Energy”

7


ANZEIGE

Jazz in Berlin auf einen Klick !

Tag für Tag alle Termine und Veranstalter

auf dem vollständigsten Kalender dieser

Stadt neu im Netz.

Sonntags ab 11 Uhr

Jazz live

März

So 02. 03. Jazz Makers Berlin

So 09. 03. Omega Jazzband

So 16. 03. Sir Gusche Band

So 30. 03. Umbrella Jazzmen

April

So 06. 04. Louisiana Hot Jazz Company

So 13. 04. Sir Gusche Band

So 20. 04. Dixie Brothers

So 27. 04. Kreuzberg Stompers

Yeah man,

that’s cool !

www.jazzinitiative-berlin.de

Restaurant

Kaiserhof

13597 Spandau, Stresowstr. 2

Ecke Freiheit, Tel. 331 60 48

www.kaiserhof-berlin.de

Kompetent für Berlin.

Wir organisieren für Sie Straßenfeste und

andere Events wie das Bergmannstraßenfest.

Neu in diesem Jahr:

13.-15. Juni 08: Charlottenburg groovt

Das Savignyplatz-Fest

Telefon 616 756 81 Fax 616 756 82

E-mail: office@kiez-und-kultur.de

website: www.kiez-und-kultur.de

8


Mittwoch 23. April 21 Uhr

Samstag 26. April 21 Uhr

Sonntag 27. April 14 Uhr

Rhythm & Blues

Kat Baloun +

Blues Rudy +

Andreas Bock

Berlins Bluesharp-Queen Kat Baloun

ist seit Jahren ein äusserst gern gesehener

Gast hier im Hause. In vielen

unterschiedlichen Besetzungen war

sie schon zu hören, hat aber jeweils

den Sound mit ihrer unverwechselbaren

Stimme und ihrer really soulful

harp ganz entscheidend geprägt. Vor

allem ihre beiden CDs mit ihrer Band

“The Alleycats” zeigen dies auf

beeindruckende Weise. Die erste ist

übrigens hier im Hause live eingespielt

worden und kann am Tresen

erstanden werden. Am heutigen

Mittwoch tritt sie nun in einer völlig

neuen Trio-Besetzung an. Der Gitarrist

und Sänger Blues-Rudy hat

erst vor kurzem seinen langjährigen

Partner Igor Flach (harp) durch

Herzversagen verloren, Andreas Bock

ist Berlins meistbeschäftigtster

Blues-Trommler, zusammen sind die

drei ein Trio mit ganz besonderem

Biss auf das wir uns zurecht freuen.

Besetzung: Kat Baloun: vocals & bluesharp,

Blues Rudy: guitar & vocals,

Andreas Bock: drums & vocals

Tonträger: Keine gemeinsamen - aber

jeweils diverseste eigene Scheiben

Rhythm & Blues

Boogie Radio

Trio

Eigentlich firmieren sie als halbe

Bigband unter dem Namen “Boogie

Radio Orchestra”. Doch es geht auch

eine Nummer kleiner. Chef und

Frontman Peter Behne singt nicht nur,

sondern sitzt heute Abend in einer

kompakten Dreier-Formation auch

höchstselbst am Schlagzeug. Ihm zur

Seite stehen zwei abgehangene

Mitstreiter: Jan Hirte und Sven

Hoffmann an den Gitarren. Sven Hoffmann

spielt auch harp, singt gelegentlich

und kennt Chef Peter schon

aus Sandkasten-Zeiten. Sein geschmackvoll

abgehangener Gitarrenstil

paßt wunderbar zum Sound

der Musik, die den Löwenanteil im

Boogie Radio - Repertoire ausmacht:

Rhythm & Blues. Der dritte im Bunde

muss eigentlich nicht vorgestellt werden:

Jan Hirte (Glückwunsch zur

Tochter!) ist nicht nur in Blueskreisen

als Nr. 1 - Gitarrero bekannt wie ein

bunter Hund - natürlich kennt er die

beiden anderen auch aus dem

Sandkasten. Das heißt, sie sind optimalst

eingespielt. Das weckt Erwartungen

- zumal Trios mit zwei Gitarren

und Schlagzeug höchst selten zu

hören sind. Diese drei jungen Herren

verstehen ihr Handwerk jedenfalls

aus dem ff.

Besetzung: Peter Behne: voc, dr, Jan

Hirte: gt, voc, Sven Hoffmann: gt, voc

Tonträger: CD “Boogie Radio Orchestra”

und andere

Combo Swing

Niels Unbehagens

Swingbrothers

Mit Haut und Haaren ist er den schönen

Künsten zu getan. Nicht nur als

Künstler im Bereich Druckgrafik hat

er deutliche Spuren hinterlassen,

denn er spielt obendrein ein wunderschön

einfallsreiches Jazzpiano in

mehreren Bands. Doch auf dem

Saxophon ist Niels Unbehagen in seiner

eigenen Gruppe ,,Swingbrothers’’

Dreh- und Angelpunkt. In der Tradition

der großen Saxophonisten wie

Lester Young oder Coleman Hawkins

stehend, haucht er mit ganz abgehangenem

Timing Balladen oder

honkt Blues-triefende Shuffles mit

reichlich Schmackes und Feeling. Die

Swingbrothers sind eine bestens eingespielte

Combo und die idealen

Sidemen für Chef Niels. Aus Südamerika

stammend, sorgt Eduardo Lisavetzki

am Piano bei etlichen lateinamerikanischen

Nummern für die

richtigen Grooves. Trompeter Peter

Tüllmann hat sich wiederholt in New

Orleans neue Inspirationen geholt.

Take the Yorck-Train - it don’t mean a

thing, if it ain’t got that swing. By the

way: they really got it. Yes indeed!

Heißer Combo-Swing an einem

Frühlings-Nachmittag im Schloss, -

schöner kann keine Woche beginnen.

Besetzung:

Niels Unbehagen: ts, Peter Tüllmann: tp,

Eduardo Lisavetzki: p, Horst Nonnenmacher:

b, Horst Sommer: dr

9


Mittwoch 30. April 17 -?h

Samstag 3. Mai 21 Uhr

Sonntag 4. Mai 14 Uhr

Ausnahmsweise ab 17 Uhr zu:

Heute

Geschlossene

Gesellschaft

Wir müssen leider draussen

bleiben. Aber der Wirt muss ja

schließlich auch von irgend

etwas leben.

Kurz gesagt: Nicht wirklich gut.

Trotz erheblicher Beschwerden

durch seine Diabetes war er mit

einer Gospelgruppe auf Tournee

gegangen. In Wilhelmshafen war

für “Chief” die Tour vorzeitig zu

Ende - er musste in die Klinik

eingeliefert werden. In der Zwischenzeit

wurde er nach Berlin

verlegt und liegt derzeit im

Klinikum Buch. Seinen Termin im

Yorckschlösschen am 19. März

konnte er nicht wahrnehmen,

seine Soulband trat ohne ihn an.

Die Musiker sammeln zur Zeit für

ihren hochverehrten Chef, das

Geld für einen dringend benötigten

Rollstuhl ist inzwischen beisammen.

Demnächst kommt

Rudy in die Reha. Wir hoffen

sehr, dass er seinen Auftritt

irgendwann doch noch nachholen

kann. All the best for Chief!!

10

Wie gehts eigentlich

Rudy Stevenson ?

R & B + Soul + more

Rashidii

Graffiti Band

Wohl wissend, daß Vergleiche gelegentlich

hinken: Nennen wir ihn einfach

mal den Taj Mahal Berlins. Mit

einer begnadeten Stimme ausgestattet

und sowohl am Piano wie auch an

der Gitarre in Berlin einzigartig,

erzeugt Rashidii mit jeder Nummer

Gänsehaut-Feeling. Seit Jahren sind

er und sein (japanischer) Schatten in

Gestalt des Bassisten Akira Ando

unzertrennlich. Sie verstehen sich

blind und sind hervorragend aufeinander

eingespielt. Akira bedient

neben dem Contrabass übrigens

auch das Cello. Mit Eve Thaler als

Drummerin hat sich das Duo nun zur

Band erweitert. Wir freuen uns wie

die Schneekönige, daß diese aussergewöhnlich

funkige Formation erneut

einen zauberhaften Abend lang echtes

New Orleans-Feeling rüberbringt.

Und nicht nur das. Da kann es schon

mal zu einer musikalischen Weltreise

kommen mit Klängen von Afrikanisch

bis Mongolisch. Wild getanzt wird

sicher bis zum Schluss - mit Zugaben

ist zu rechnen. Ein Heidenspass !

Besetzung: Rashidii Graffiti: piano, guitar,

vocals, Akira Ando: contrabass, cello,

voc, Eve Thaler: drums, vocals

Tonträger: CD von Rashidii

Jeden 1. Sonntag im Monat

Kuchenbeckers

Sonntagsbraten

Berlins heisseste Jam-Session

Schwerpunkt: Boogie Woogie

So wie sich ein ,,Sonntagsbraten”

deutlich vom restlichen kulinarischen

Angebot der Woche abhebt, so soll

auch diese neue Reihe an jedem

ersten Sonntag im Monat neue musikalische

Akzente setzen. Ein hochkarätiges

Trio bildet dabei den Grundstock

und legt quasi den roten

Teppich aus für Session-Gäste aus

besten Jazz- und Blues-Kreisen.

Berlin steckt voller unentdeckter

Talente, doch die Anzahl der Spielstätten

ist leider sehr übersichtlich

geworden und stagniert. Mit dieser

neuen und regelmäßigen Jam-

Session eröffnen sich jedenfalls für

den einen oder die andere neue

Möglichkeiten, sich vor Publikum zu

präsentieren. Musiker(innen) wenden

sich bitte an Chefkoch Kuchenbecker,

ihm obliegt die Zusammenstellung

der jeweiligen Session-

Besetzungen. Die ersten Sessions

waren schon höchst vielversprechend,

wir haben grossen Appetit auf

mehr - das Wasser läuft schon im

Munde zusammen - wir sind daher

aufs heutige Angebot mal wieder

besonders gespannt.

Grund-Besetzung: Bernd Kuchenbecker:

bass, vocals, mâitre de cuisine, Harold

John v. Abstein: piano & vocals, Andreas

Bock: drums


Gleich bestellen:

Schickes aus dem Yorckschlösschen-Fan-Shop

YORCK FASHION

yorckschlösschen speziell

Deftige

Brotzeit

für 6 - 8 Personen

nur 40.- e

Mmmh !

Auf Wunsch und

Vorbestellung servieren wir

Ihnen einen ofenfrischen

ganzen

Leberkäse

mit

hausgemachtem

Kartoffelsalat

und

frischen Brötchen

Nur über unsere homepage

www.yorckschloesschen.de

Vorbestellungen und

Tischreservierungen

gleich hier oder unter

215 80 70

11


Vorschau: Live im Mai 2008

Die Monate kommen und gehen - but the Beat goes on - der Groove holt sie alle!

7. 5. White Shark’s back:

Ernie’s Mittwochscocktail

10. 5. Ben Mayson Quintett

spielt Soul-Jazz

25. 5. The Viio Trio

Jazz & Bossa

Samstag 03. 05. 21.00 h Rashidii Graffiti Band R & B and more

Sonntag 04. 05. 14.00 h Kuchenbeckers Sonntagsbraten Boogie Jam Session

Mittwoch 07. 05. 21.00 h Ernie’s Mittwochscocktail Blues & Boogie

Samstag 10. 05. 21.00 h Ben Mayson Quintett Soul Jazz

Sonntag 11. 05. 20.00 h Hattie St. John Quartet After-KdK-Party

Mittwoch 14. 05. 21.00 h Ernie’s Mittwochscocktail Blues’n Boogie Night

Samstag 17. 05. 21.00 h Los Reyes del K.O. Trio R&B from Espagna

Sonntag 18. 05. 14.00 h Roger Radatz & Band N.O.- R & B

Mittwoch 21. 05. 21.00 h The Big Four R & B Party

Samstag 24. 05. 21.00 h Night Train Combo Swing

Sonntag 25. 05. 14.00 h The Viio Trio Jazz & Bossa

Mittwoch 28. 05. 21.00 h Ernie’s Mittwochscocktail Blues’n Boogie Night

Samstag 31. 05. 21.00 h Rashidii Graffiti Band R & B and more

Sonntag 01. 06. 14.00 h Kuchenbeckers Sonntagsbraten Boogie Jam Session

Wenn Kreuzberger Nächte etwas länger werden:

50 Steps to

Logis gleich

Paradise:

gegenüber:

Appartement

Hornstrasse 5

für bis zu 4 Personen

HH / Erdgesch. / ruhig

Hier liegen Sie richtig !

Kontakt unter 0174 - 370 68 83

rsten Sonntag im Monat ab 14 Uhr hier im Hause:

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine